Seit Beginn der Castor-Transporte werden in der Region Gorleben auffällig wenige Mädchen geboren. Vor der Einlagerung wurden auf 100 Mädchen rund 101 Jungen geboren – danach auf 100 Mädchen 109 Jungen. Der statistische Mittelwert liegt bundesweit bei 100 Mädchen auf 105 Jungen. Das kann kein Zufall sein, sagen Piehsa-Statistiker, es liegt an den Atomen! Aber wer so gegen Gorleben protestiert wie die auf dem Foto, sollte sich nicht wundern, wenn er Castor-Hoden kriegt. Gott sei Dank haben wir jetzt die Energiewende!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

74 KOMMENTARE

  1. 😀 😀 😀

    Unser täglich kewil gib uns heute!

    Aber ich glaube nicht, dass die Typen richtige Eier haben.

  2. Totaler Schwachsinn! Es liegt nicht an den Castortransporte, es liegt an den Erdstrahlen und an der Klimaerwärmung.

    Wenn die Erdstrahlen aus der Erde kommen treffen sie auf tieffliegende UFOs aus dem Weltraum, die wegen der Erderwärmung tiefer fliegen müssen.

    Was Sie glauben das in Gorleben einfach nur eine statistische Schwankung bei den Geburten vorherrscht? Sie sind ein Nazi und ein Feind des Volkes. In der DDR wären Sie nach Bautzen gekommen, wegen Abweichung der rotgrünen Linientreue.

    Und bald werden alle Klimaleugner und Atomstrom-Befürworterer in bestimmt Lager konzentriert, die nicht die rotgrünen Doktrinen vertreten.

    Sie werden ja sehen!

  3. #2 Dark Space (28. Apr 2012 11:56)

    Klimaleugner und Atomstrom-Befürworterer sind für die Rotgrünen Müll: Ab ins Endlager!

  4. Warum immer so negativ???

    Eine ionisierende Strahlung könnte ja tatsächlich das Geschlecht von Babys beeinflussen! „Allerdings ist unklar, ob der Effekt darauf zurückzuführen ist, dass weniger Mädchen zur Welt kommen, oder ob die Zahl der Jungen-Geburten zunimmt.“
    http://www.wissenschaft-aktuell.de/artikel/Ionisierende_Strahlung_beeinflusst_das_Geschlecht_von_Babys1771015587670.html

    Also, es ist überhaupt nicht klar ob vom Ursprung 100M – 100J nun 95M – 100J oder 100M -105J !!!

    Sprich kamen nun bei ursprünglich 200 M+J, nun 5 Mädchen weniger oder 5 Jungen mehr auf die Welt! Das weiß keiner!!!

    Das ist reine Interpretation!!!

    Da ich Positiv-Denk freu ich mich über 5 mehr…

    Und nicht vergessen:
    Handystrahlung hat Auswirkung auf das Geschlecht der Nachkommen

    http://philipp-kral.suite101.de/handystrahlung-hat-auswirkung-auf-das-geschlecht-der-nachkommen-a95036#ixzz1tKOLcae0

    Wenn der Mann ein Handy trägt, steigen die Chancen auf ein weibliches Kind. Zumindest bei Hamstern wurde dieses Phänomen kürzlich wissenschaftlich belegt. Und auch Menschen reagieren empfindlich auf elektromagnetische Strahlung.“

    Sollte sich somit wieder ausgleichen!!!

    Oder wie oder was…

  5. #2 Dark Space (28. Apr 2012 11:56)

    Wenn die Erdstrahlen aus der Erde kommen treffen sie auf tieffliegende UFOs aus dem Weltraum, die wegen der Erderwärmung tiefer fliegen müssen…

    …und die UFO`s reflektieren dann die Erdstrahlen.

    Deswegen gibt es die vielen Verstrahlten.

  6. Und jetzt warte ich auf bestimmte Kommentatoren mit ihren Weisheiten: „Wenn Atome so harmlos sind, warum begräbt kewil keinen Atommüll in seinem Garten?“

    😆

  7. #5 WahrerSozialDemokrat (28. Apr 2012 12:03)

    “Wenn der Mann ein Handy trägt, steigen die Chancen auf ein weibliches Kind. Zumindest bei Hamstern wurde dieses Phänomen kürzlich wissenschaftlich belegt.

    Schon mal Hamster mit Händie beobachtet? Ich nicht. Ich glaube aber an die Wunder der Mikroelektronik!

  8. @der Verstrahlte
    kewil würde sofort Atommüll in seinem Garten vergraben. Sobald Claudia Roth sagen würde, dass sie das nicht gut findet, würde er das machen.
    Denn jenseits jeder Sachlichkeit geht es einigen Leuten ja nur noch um eine prinzipielles „ich bin dagegen“. Ein Schelm, wer nun vermutet, das kewil ein Grüner sei, die sind ja auch gegen alles…

  9. Soso: erst 100/101, jetzt 100/109; Bundesdeutscher Mittelwert 100/105. Dann stimmt es doch im langfristigen Mittel jetzt ganz genau!?

    Abgesehen davon, daß sich das Ganze eher unterhalb signifikanter Abweichungen bewegt, gibt es da noch jede Menge Sondereinflüsse. Beispielsweise könnte ich mir gut vorstellen, daß die vielen Ökos und Müslis im Wendland sich anders Ernähren und das sich auf das Geschlechterverhältnis auswirkt.

    Alles Panikmache und grünes Wahlkampfgeschwafel!

  10. #7 der Verstrahlte

    Sowas schreibe ich nicht, aber ich frage mich stattdessen, warum sich diese Typen freiwillig auf einen Castor setzen, obwohl diese doch angeblich so stark strahlend und hochgefährlich sind. Dummheit? Todesverachtung?

  11. #9 der Verstrahlte (28. Apr 2012 12:09)

    #6 MR-Zelle (28. Apr 2012 12:03)

    Haste wat gegen Verstrahlte, wa, hey?

    Gegen Links/Rot/Grün/MultiKulti verstrahlte schon.

    Gegen dich selbstverständlich nicht! 🙂

  12. „Dies Paradox zeigt sich in Untersuchungen an Bevölkerungsgruppen, welche erhöhter Strahlung ausgesetzt sind (etwa in Gebieten mit hoher natürlicher Strahlenintensität). Das Ergebnis ist immer: Die Menschen sind gesünder als diejenigen anderer Gruppen, welche in strahlenarmer Umgebung leben.
    🙄

    http://www.eike-klima-energie.eu/climategate-anzeige/sind-niedrige-strahlendosen-gefaehrlich/

    „Alle Untersuchungen über Hintergrundstrahlung kamen zu dem Ergebnis, dass um so weniger Krebsfälle vorkommen, je höher diese Hintergrundstrahlung ist. Ohne Ausnahme.“

  13. #14 WahrerSozialDemokrat (28. Apr 2012 12:14)

    Genau!

    Womit werden ernsthafte Krankheiten, wie z.B. Krebs oder Schilddrüsenerkrankungen, diagnozisiert und bekämpft? Mit Nuklearmedizin!

    http://de.wikipedia.org/wiki/Nuklearmedizin

    Die blöden Ärzte haben noch nicht verstanden, dass Atome krank machen, und daher nicht heilen können. Wie verbohrt… 😉

  14. #10 nt19 (28. Apr 2012 12:10)

    Und es gibt Leute, die jenseits jeder Sachlichkeit prinzipiell dagegen sind, sobald kewil irgendetwas von sich gibt.

  15. In Gorleben sollte man mal in eimem guten Aufklärungsbuch nachlesen, wie die Lebensdauer der Spermien ist.

    Wenn jetzt jeder noch danach handelt, gibt es auch wieder Mädchen.

    Außerdem gibt es bei kriegerischen Völkern immer mehr Jungs als Mädchen.

    Vielleicht mal mit dem Demonstrieren aufhören!

  16. Es liegt am Klapperstorch, das ist doch klar. Seit der Mossad die Grundausbildung für die Tiere übernommen hat, bringt der die Mädchen nach Israel.

    Aber mal ernsthaft: Das Hauptproblem der Statistik besteht darin, dass die wenigsten die dahinter stehenden Gesetzmäßigkeiten überhaupt nachvollziehen können und das sehr viele mit Zahlen glauben ihre Autorität untermauern zu können.

  17. Ich habe damit kein Problem,

    ich kann jederzeit mit der nötigen wissenschaftliche Genauigkeit nachweisen, daß die Eisbärpopulation in der Arktis direkt mit dem Gebrach der Damenbinden im Großraum München korreliert. Zwar habe ich noch nicht nicht die direkte Abhängigkeit gefunden, aber das ist Thema der nächsten gesponserten Forschungsarbeit.

    Wusstet ihr schon, daß die Frequenz der Radfahrer am Seineufer in Paris direkten Einfluß auf die Größe des Ozonloches hat? Kein Scherz! Die Zahlen beweisen das, auch wenn der Zusammenhang noch ein wenig dunkel ist.

    Nur Wenige wissen, daß der Skiurlaub auf der Almhütte ein um Potenzen ungleich höheres Risko hat, als der wochenlange Campingurlaub auf dem Castorbehälter.

    Der Deutschtürke hat Recht, Deutschland wird von infantilen Idioten besiedelt.

  18. Real werden IMMER mehr Jungen als Mädchen geboren ! FAKTUM

    Jungen sind gefährderter in der Schwangerschaft und auch später!

    Es sterben mehr Jungen in der Kindheit als Mädchen. Männer sterben auch früher als Frauen.

    Das y-Chromosom macht anfälliger.

    Wenn bald der grüne Stromausfall kommt, gibt es auch wieder Mädchen, weil man nach anderen „Lebensunterhaltungen“ suchen muss….

  19. Andererseits:

    Ist der Mann dem Untergang geweiht?

    Seit Jahren werden immer weniger Jungen geboren: Das vermeintlich starke Geschlecht stirbt langsam aus. Der biologische Abstieg des Mannes manifestiert sich in den Geburtenzahlen: Seit 50 Jahren verschiebt sich die Geburtenrate zu Gunsten der Mädchen. Weltweit rätseln Forscher über die Ursachen.

    http://www.welt.de/wissenschaft/article1248462/Ist-der-Mann-dem-Untergang-geweiht.html

    ______

    Warum weniger Jungen geboren werden

    Die kalorienbewusste Ernährung vieler Frauen führt laut einer britischen Studie dazu, dass in Industrieländern immer weniger Jungen geboren werden.

    http://www.morgenpost.de/printarchiv/wissen/article174613/Warum-weniger-Jungen-geboren-werden.html

  20. OT Scheich kauft griechische Insel für 5 Millionen Euro!

    Sieht so aus, als ob sich da jemand schon mal ein ruhiges Plätzchen für die Zeit nach dem Öl sichert. Eigentlich sollten die Griechen gegen Schuldenerlass uns ein paar Inseln überlassen, damit wir dann dort ein neues Bundesland für unsere nicht abschiebefähigen Integrationsverweigerer schaffen können. Dort können sie sich dann auf deutschem Boden frei bewegen.

  21. Wusstet ihr schon, daß die Frequenz der Radfahrer am Seineufer in Paris direkten Einfluß auf die Größe des Ozonloches hat? Kein Scherz! Die Zahlen beweisen das, auch wenn der Zusammenhang noch ein wenig dunkel ist.

    Das war mir neu …

    Aber mal in absouten Zahlen:

    Es fehlen 1000 Mädchen und das verändert die Statistik von 100:101 Mächen:Jungen auf 100:109. Das kann man auf absolute Zahlen rückrechnen. Vorher gab es auf 13.800 Jungs 13.600 Mädchen und danach 12.625. Man müsste also nun einfach die Bevölkerung in räumlich entsprechende Gruppen aufteilen Personenkreise mit je 25.000 Geburten im Jahr und dann dort die Schwankungen untersuchen.

    Vor allem würden mich mal Zahlen aus Japan interessieren, einmal die von den Bombenabwürfen und zum anderen von Fukushima. Und wie sehen die Geburtenstatistiken aus auf einigen Inseln im Pazifik in denen seinerzeit die Amis die Atombombenversuchen durchgeführt haben?

    Und dann wirst du irgendwann feststellen, dass solche Abweichungen bei so kleinen Gruppen nichts außergewöhnliches ist.

  22. Die Zahl der Störche in Deutschland ist ruckläufig.
    Die Zahl der Geburten in Deutschland ist rückläufig.

    Daraus ergibt sich der Nachweis, das Babys von Störchen gebracht werden.

  23. #26 Wolfgang (28. Apr 2012 12:56)

    Tiptop, da versteht einer was von Statistik.

    Andererseits: nix gegen Dich, aber inwieweit und auf welcher Ebene ist es wichtig bzw. überhaupt relevant, ob hier oder dort eine Variation von 0,05% zu verzeichnen ist? Wo ist die qualitative Interpretation einer solchen Statistik?

    In anderen Worten: Wo liegt das Problem? Was wollen uns schon wieder die rotgrünen Gutmenschen weismachen?

  24. Erbfehler im weiblichen X Chromosom. werden meistens durch das zweite weibliche X Chromosom aufgehoben. Nicht so beim mänchen, wo das Y Chro. nicht alle fehler des X Chro. aufhebt.
    Wahr ist, um so mehr erbschädigenden einflüssen eine Population ausgesetzt wird, um so mehr Mädchen werden im verhältnis zu Jungen geboren.

    Aber Spass bei Seite, jetzt aber mal ganz im ernst, man hat uns völlig getäuscht, nicht nur die reflecktierte Strahlung der UFO’s bringt uns um.
    Durch den von uns, den Grünen aufgezwungenen Tieflug, benötigen sie für ihr Antigrawitationsschwebegenric mehr Energie,wo Energie ist IST STRAHLUNG. Also leute ich würde vorschlagen wir beenden diesen ganzen
    Energiesmog hier und jetzt Schaltet alle eure Computer aus, zerstört alles was nach Energie ausieht, riecht oder sich danach anfühlt.
    Und schiest endlich diese verdammten UFO`s ab.
    So ich schalt jetzt ab.

  25. Wenn diesen Verrückten die Eier verfaulen, sodass sie nicht fortpflanzungsfähig werden sollten, wäre das nur eine positive Entwicklung. Von solchen Typen braucht die Gesellschaft mit Sicherheit nicht noch mehr. 🙂

  26. Für alle, die sich für Statistik interessieren gibts auf Spiegel eine Rückschau auf Emil Gumbel inden 20er Jahren:

    http://einestages.spiegel.de/static/topicalbumbackground/24639/rechnen_gegen_den_terror.html

    Statistiker Emil GumbelRechnen gegen den Terror

    Er kämpfte mit Zahlen – und riskierte dabei sein Leben. 1922 untersuchte der Mathematiker Emil Julius Gumbel Hunderte politische Morde in der jungen Weimarer Republik und offenbarte schonungslos die Willkür der deutschen Justiz. Dann nahm seine Karriere in Deutschland abrupt ein Ende.
    […]
    „Ich habe nur solche Fälle aufgenommen, wo die erschießende Partei nicht behauptet hat, dass sie von der Menge angegriffen wurde.“ Das Ergebnis war eine imposante Statistik des Terrors, die Gumbel in zwei Bänden veröffentlichte: 1921 erschien „Zwei Jahre Mord“, zwei Jahre später kam „Vier Jahre politischer Mord“ auf den Markt.
    […]
    Ein durchschnittlicher Mord von links kostete das Leben, einer von rechts gerade einmal vier Monate Haft und zwei Reichsmark.

    Heute ists genauso – nur mit umgekehrten Vorzeichen!!
    – und der Islam spielt diesmal auch noch mit!
    Macht eine neue Gumbel-Statistik !!

  27. offtopic:
    Die Seiten von pro Köln und Pro NRW scheinen offline zu sein.
    Die politischen Gegner kämpfen mit allen Mitteln.

  28. Vielleicht die Begründung für die hohe Zahl an verweiblichten Frauenverstehern und Gender Main Stream Freaks in links-grünen Reihen. Mutierte Frauen, die durch Strahlen zu Männern wurden.

  29. #34 achot (28. Apr 2012 13:24)

    Es ist noch schlimmer, als Du denkst, weil diese zu Männern mutierten Frauen in ihrem Innersten vollkommen verunsichert sind. Sie haben ständig den Hintern zwischen zwei Stühlen, zwischen ihrem wahren psychobiologischen ich und dem von der Gesellschaft auferzwungenen. Dies bedeutet eine totale Dysharmonie mit sich selbst und mit den echten Männern: Frust, Depression, Aggression, pathologischer Narzissmus, innere Leere, Drogen, etc.

  30. @ #25 MPig (28. Apr 2012 12:54)

    Mist! Dank solcher schlechten Nachrichten wird mein „Katar“ NIE besser!

  31. Andererseits: nix gegen Dich, aber inwieweit und auf welcher Ebene ist es wichtig bzw. überhaupt relevant, ob hier oder dort eine Variation von 0,05% zu verzeichnen ist? Wo ist die qualitative Interpretation einer solchen Statistik?

    Nun das „wichtig“ kann man ganz einfach definieren. Wenn es eine Statistik gibt, die Flächendeckend ist und nach einer Vielzahl von Merkmalen systematisch ausgewertet wird, dann kann und darf man ohne „politische Vorgaben“ zunächst einmal hinter Abweichungen irgendwelche Umweltprobleme vermuten.

    Also nehmen wir mal an, wir haben irgendwo eine Abweichung und vermuten die Nähe einer Raffinerie und die Produktion von Diesel. Dann müssten wir alle Umgebungen von solchen Produktionsanlagen durchgehen und kämen dann irgendwann zu Aussagen der Form „Diesel schädigt die Jungs und Benzin die Mädels“ oder umgekehrt oder auch nicht oder so.

    Auf Grund der Messgrößen und der ermittelten Schwankungen kann man dann sagen: Eine solche Aussage trifft mit einer Wahrscheinlichkeit von vielleicht 80% zu. Dabei ist das Ergebnis einer statistischen Aussage nie ein „ja-nein“, sondern eben eine Prozentangabe. Es ist dann immer noch kein kausaler Zusammenhang vorhanden, aber dann hat man eben statistisch etwas belegt.

    Eine Aussage wie „In Gorleben“ bezieht sich auf eine Untersuchung, die nur in Gorleben selbst gemacht wurde und bei der nur das Endlager selbst relevant sein kann. Gorleben selbst aber hat nur 642 Einwohner, kann also nicht die Grundlage sein für das Geburtendilemma.

    In Lüchow-Dannenberg gibt es aber zum Beispiel die Firma Conti-Tech und damit sind wir bei der Reifenproduktion. Frage: Schädigt Gummi nun Jungs oder Mädels? Ist das bekannt? Hat das schon mal einer untersucht?

    Oder – wenn es um den Zeitpunkt geht, ist da ein Werk stillgelegt worden und wurden dabei irgendwo Altlasten freigesetzt?

    Statistiken helfen nur, wenn man großflächige Untersuchungen macht und vor allem wenn diese großflächig unter gleichen methodischen Gesichtspunkten durchgeführt wird. Man muss definieren was normale Abweichungen sind, was etreme und man muss alle potenziellen Einflussfaktoren benennen. Und nur wenn aus dieser „großen neutralen Analyse“ rauskommt, dass es einen Zusammenhang gibt zwischen Strahlung und Geburten, dann kann man das ernst nehmen. Wäre nur peinlich, wenn Gummi schlimmer ist als Strahlung, gelle?

    Und noch was: Wir sprechen über 1000 von 25.000 Kindern, die angeblich das falsche Geschlecht haben. Sowas kann man sogar bewußt provizieren, indem schlicht und einfach die Ärzte vor Ort den werdenden Eltern sagen: Sie bekommen eine Tochter. Ich würde mir überlegen weiter von Gorleben weg zu ziehen. Es besteht die Gefahr, dass das Erbgut geschädigt wird und Ihre Tochter keine gesunden Kinder zur Welt bringen kann.

  32. Ich lach mich tot, 1. die zahlen sind völlig normal. 2. findet man immer irgendeine statistik die vom mittelwert etwas weiter wegspringt, dafür kann man sich sogar die Wahrscheinlichkeit ausrechnen. 3. gibt es ungefähr unendlichviele möglichkeiten die statistik so hinzutürken. und zu guter letzt glaube ich nicht das hier irgendein wirklicher experte beteiligt war, so eben wir immer wenn es eine neue angst-statistik gibt.

  33. #38 Wolfgang (28. Apr 2012 13:35)

    Nun das “wichtig” kann man ganz einfach definieren. Wenn es eine Statistik gibt, die Flächendeckend ist und nach einer Vielzahl von Merkmalen systematisch ausgewertet wird, dann kann und darf man ohne “politische Vorgaben” zunächst einmal hinter Abweichungen irgendwelche Umweltprobleme vermuten.

    Ist klar, aber das meinte ich nicht. Mit Problem meinte ich nicht die Ursache, sondern die Konsequenz. Solange die Konsequenz quantitativ (0,05%) und qualitativ (ein Junge ist ein vollkommen normaler Mensch) irrelevant ist, ist es die Ursache auch. Es sei denn, man betreibt Statistiken einfach so, aus Spaß an der Neugierde, und schmeißt das Geld des Steuerzahlers aus dem Fenster. Oder man will den Leser durch falsche Trugschlüsse indoktrinieren.

    Das Problem besteht erst, wenn Quantität mal Qualität in der Konsequenz bedenklich werden. In Sachen Geschlechterverteilung ist mir eine empirische Bedenklichkeitsquote bisher nicht bekannt. Ab wann ist die Quote bedenklich, und auf welcher Ebene? Ab 1:1,05, 1:1,1, 1:1,25, 1:1,5, oder 1:2? Reproduktionstechnisch, oder in Bezug auf den Sozialfrieden, oder worauf sonst? Gibt es empirische oder historische Vergleichsmodelle (abgesehen vom Raub der Sabinerinnen)?

    Wie gesagt: 1:1,1 oder 1:1,05 oder 1:1,09 – das praktische Problem müsste erstmal definiert werden.

  34. Also wenn ich das alles richtig verstanden hab, liegt es an der Herdanziehungskraft wenn eine Frau nicht so leicht aus der Küche kommt.

  35. So eine unseriöse Berichterstattung gehört langsam ernsthaft bestraft, das ist doch schon Lügen mit böser Absicht. Die Castor-Behälter geben kaum meßbare Strahlung an die Umgebung ab. Die natürliche Radioaktivität in Gegenden, wo es z.B. Uranerze gibt, ist um ein vielfaches höher. Weiß jemand von ähnlichen Geburtsstatistiken in Sachsen?

  36. Hallo, WSD (#5)
    >“Wenn der Mann ein Handy trägt, steigen die Chancen auf ein weibliches Kind. Zumindest bei Hamstern wurde dieses Phänomen kürzlich wissenschaftlich belegt. Und auch Menschen reagieren empfindlich auf elektromagnetische Strahlung.”<
    …………
    Bei Hamstern gilt das aber nur, wenn dieser über eine flatrate der Telecom verfügt und mindestens zehn Stunden täglich mit der örtlichen Geschäftsstelle der Grünen* telefoniert. Ersatzweise tut es auch der Feldhamsterverleih oder die exklusiven Tierschützer von "PETA". Adressen siehe hier:
    http://www.feldhamsterverleih.de/home.htm
    http://www.petatotettiere.de
    Ansonsten klappt das mit der Handystrahlung leider so garnicht…..
    Gruss
    *dann wird der nächste Wurf sowas wie unsere Claudia Fatimah und der Hamster wird sich bei dem Anblick seiner Produktion mit einer
    Glock 19 standrechtlich vom Leben in den Tod befördern.
    Bumm…

  37. Umwelt und Politik.
    ich lese oben:
    und die UFO`s reflektieren dann die Erdstrahlen.
    Nein die Wahrheit ist wir sollen alle abgelenkt werden von den Chemtrails.
    chemische Substanzen wie Barium und Aluminiumstaub werden in die Atmosphäre gesprüht und wir schlagen uns hier mit den Salatfisten und Forderasiaten herum.
    Im alten Rom hieß es noch Brot und Spiele für die Hungrigen, heute…… wie lenke ich die Menschen damit sie mich wählen.

  38. #31 enwet (28. Apr 2012 13:17)
    Wenn diesen Verrückten die Eier verfaulen, sodass sie nicht fortpflanzungsfähig werden sollten, wäre das nur eine positive Entwicklung. Von solchen Typen braucht die Gesellschaft mit Sicherheit nicht noch mehr.
    ………..
    Ach würden die Castore doch so strahlen, wie diese Idioten der Zipfelmütze weismachen wollen und diese nimmt das denen auch unterwürfig und hündisch glaubend ab. Das wäre doch ein wunderbarer Weg, das Pack loszuwerden. Einfach demonstrieren lassen.
    Dummerweise husten die Castore denen was. Wenn etwas strahlungsdicht ist, dann so ein Container…

  39. Die oberirdischen Atomversuche waren viel schlimmer. In der Zeit wurden die 68er gezeugt.

    Schaden ohne Ende und keine Versicherung zahlt.

  40. Keine Sorge, es werden nur mehr Schwule geboren. Es bleibt also bei der bekannten Statistik. 😉

  41. Kleiner Exkurs in die Geschlechter.

    Bei der Befruchtung liegt eine Verteilung von 100:~130 Maedchen zu Jungen vor. Das kommt daher, dass XY Spermien leichter (und somit schneller) sind als XX Spermien. EIn X Chromosom ist schwerer als ein Y.

    Da ein XY Paar weniger stabil ist (sorry, Maenner) als ein XX, also mal rein entwicklungsbiologisch gesehen, treibt der Koerper der Mutter vermehrt XY Embryonen ab, da dort haeufiger Fehler entstehen. Als Resultat kommt es dann zur 10x:10y Verteilung (so ermittelt durch zaehlen je nach gegend, jahrgang und genpool) mit annaehernd gleich vielen Medchen wie Jungen.

    So und wenn da die Strahlung irgendwie etwas damit zu tun haben sollte, wuerden Sie erwarten, dass dort immer noch 10x:10y Maedchen pro Junge geboren werden. Strahlung hat mit dem Phaenomen nichts geschlechtsspezifisches zu tun. Sie erwarten einen hoeheren Anteil an Jungen, wenn das Essen der Mutter gut ist (kein Scherz) und die Maenner in der Region im Schnitt kleinere Y Chromosomen mit weniger Fehlern haben. Schaeden auf dem X Chromosom werden bei Maedchen durch as zweite X Chromosom kompensiert, bei Jungs geht das nicht, die haben nur eines.

  42. Welche Größenordnung haben eigentlich die Zahlen bei Abtreibung? Ich denke an die strahlenden Gesichter der Föten im Mülleimer!

  43. Ab wann ist die Quote bedenklich, und auf welcher Ebene?

    Sorry dann hatte ich dich falsch verstanden. Für mich ist das nur eine von vielen Fragen, die in einer ernsthaften statistischen Untersuchung zu beanworten sind.

    Weit vor dieser Frage kommt allerdings eine ganz andere. Welche Abweichung ist tatsächlich eine nicht natürliche Abweichung? Wann hat man einen Messwert und wann hat man Rauschen?

    Diese Frage ist noch viel früher zu klären. …

  44. @#25 MPig (28. Apr 2012 12:54)

    Eigentlich sollten die Griechen gegen Schuldenerlass uns ein paar Inseln überlassen, damit wir dann dort ein neues Bundesland für unsere nicht abschiebefähigen Integrationsverweigerer schaffen können. Dort können sie sich dann auf deutschem Boden frei bewegen.

    das ist die idee/der vorschlag des jahres.. ach, was sag ich, des jahrzehnts! und das meine ich jetzt nicht ironisch! ein klar abgegrenztes gebiet und da koennen dann die mo’s ihre (un)kultur ausleben. als „opfer“ kann man noch ein paar gutmenschen und islam-appeaser mit auf die insel(n) schicken. gerne auch in rotation, als eine art schock-urlaub

  45. #10 nt19 (28. Apr 2012 12:10)
    @der Verstrahlte
    kewil würde sofort Atommüll in seinem Garten vergraben.

    Muss er vielleicht nicht mal. Er wohnt ja irgendwo in Süddeutschland. Da ist in manchen Gegenden, z.B. im Schwarzwald, die natürliche radioaktive Strahlung um ein vielfaches höher als in Norddeutschland. Auch als in Gorleben.

  46. #42 kantata (28. Apr 2012 13:51)

    Ich vermisse in der Meldung was zu den Nazis.

    😀 😀

    Soll ich?

    „Im Zuge Bundesweiter Erhebungen konnte eine Statistik erstellt werden, die besagt, dass in Gebieten mit geringer natürlicher und künstlicher Strahlung mehr Deutsche mit erhöhten Tendenzen zu deutsch-nationaler, anti-europäischer und islamkritischer Gesinnung zur Welt kommen.“

    Und schwupps, protestieren die „Grünen“ und ihre „Anti“Fa gegen die Energiewende.

  47. #10 nt19 (28. Apr 2012 12:10)

    kewil würde sofort Atommüll in seinem Garten vergraben.

    Warum auch nicht?

    Man hätte beste gesundheitliche Kontrolle und Versorgung, rund-um-die-Uhr-Bewachung, immer einen Parkplatz, garantiert keine Moschee in der Nähe und vor dem Zaun einen Zoo mit wuseligen Assifanten für die Tage mit langweiligem Fernsehprogramm.
    😀

  48. # 58 WahrerSozialDemokrat

    Nix verstrahlt:

    Schnaps am Morgen bringt Kummer und Sorgen! Besser: Morgenstund hat Sekt im Mund!

  49. Sie sitzen auf dem Castor, campieren vor dem Endlager und den AKWs, telefonieren ihre Freunde per Handy herbei… Elektro- und Strahlensmog total 🙂

  50. #63 PaulHausser (28. Apr 2012 17:31)

    Extrem schlechter Beitrag.

    +++++++++++++++++++++++++++
    Find ich ganz und gar nicht.Dieser Beitrag zeigt doch ganz deutlich wie unsere Politiker ticken und die öffentlichen Medien ausnutzen um die Bevölkerung(Meinung) zu manipulieren– so nach dem Motto– gib dem Hund doch ein Knöchelchen.
    1.Frage — warum wird vorher die Presse informiert?
    2.Frage– warum wird der Transport nicht in die Nachtstunden verlegt?
    Politik ist schon ein seltsames Spiel und nur die wenigsten machen sich die Mühe drüber nachzudenken.Es gibt Männer die nicht mal eine vierkörfige Familie zusammenhalten können–hier geht es um Millionen und Milliarden.
    AC-DC
    http://www.youtube.com/watch?v=EQ3swBEBqBc

  51. OT

    Die ungeborenen Kinder sind kein Sondermüll

    ANDREAS KIRCHMAIR (Die Presse)

    Österreichs Kinderabtreibungsindustrie liegt im europäischen Spitzenfeld. Könnten wir da nicht aussteigen und international zu einem Vorzeigeland für Kinderrechte und Lebensschutz werden?

    Dafür gibt es handfeste Gründe, die nichts mit Kinderbetreuungseinrichtungen oder der Höhe der Familienbeihilfe zu tun haben, sondern mit einem gesellschaftspolitischen Tabuthema, das immer ausgeblendet wird: dem fehlenden Lebensschutz der noch nicht geborenen Kinder.

    Lebensschutz betrifft jeden! Jeder und jede von uns war einmal ein ungeborenes Kind, das seine Geburt erleben und die Welt sehen wollte. Warum ist aus der schönsten und natürlichsten Sache der Welt heute ein lebensgefährlicher Spießrutenlauf geworden, den nur ca. zwei von drei Kindern überleben? Welche Einstellungen in der Gesellschaft fordern einen derartig hohen Blutzoll (mindestens 35.000 bis 40.000 Kinder im Jahr)?

    Zitate von hier:
    http://diepresse.com/home/meinung/gastkommentar/746906/Die-ungeborenen-Kinder-sind-kein-Sondermuell?from=suche.intern.portal

  52. Wie hoch ist eigentlich dort inzwischen die Quote ideologisch verstrahlter Kulturbereicherer, die möglicherweise gezielt Mädchen abtreiben?

  53. #68 Religion_ist_ein_Gendefekt (28. Apr 2012 20:56) Wie hoch ist eigentlich dort inzwischen die Quote ideologisch verstrahlter Kulturbereicherer, die möglicherweise gezielt Mädchen abtreiben?

    Shhhhh! Darüber spricht man nicht !

    Es sind die Atome, sie sind überall !!!

  54. #2 Dark Space (28. Apr 2012 11:56)

    Totaler Schwachsinn! Es liegt nicht an den Castortransporte, es liegt an den Erdstrahlen und an der Klimaerwärmung.

    So isses, und die schädlichen Handystrahlen die vom wenige Kilometer entfernten Sendemast auf dem Höhbeck ausgehen, tun ihr übriges!

  55. 100 Mädchen zu 109 Jungen. Das ist in der Tat besorgniserregend.
    Wie sollen die Mohamedaner da in Zukunft ihre Vielweiberei pflegen?

  56. #38 Wolfgang
    Ich weiß nur, daß Gummis Jungs und Mädchen gleichermaßen schädigen. Sie werden bis auf ein minimales Restrisiko erst garnicht gezeugt.

  57. @#68 Religion_ist_ein_Gendefekt

    Wie hoch ist eigentlich dort inzwischen die Quote ideologisch verstrahlter Kulturbereicherer, die möglicherweise gezielt Mädchen abtreiben?

    Dafür kämen eigentlich nur Inder und Chinesen in Betracht und das sie sich gerade an 32 europäischen Atomstandorten ansiedeln ist mehr als unwahrscheinlich
    http://en.wikipedia.org/wiki/List_of_countries_by_sex_ratio

  58. #49 Rucki

    „Die oberirdischen Atomversuche waren viel schlimmer. In der Zeit wurden die 68er gezeugt.“

    Bin früher tatsächlich mal auf diese VT hereingefallen!

    Als ich dann mein Geschichtsstudium fortgesetzt habe und an unzensierte Berichte über die Französische Revolution von 1789, z.B. Saint-Just und die ganzen AntiFanten, die damals aber noch Sanscoulotten hießen, gelangt bin, habe ich, da weder die Eltern von dem gefährlichsten Europäer überhaupt, Rousseau, noch die von Robesspierre und Genossen, atomar verstrahlt sein konnten, diese Theorie dann aber wieder verworfen.

  59. #57 Andy2 (28. Apr 2012 15:17)

    Da ist in manchen Gegenden, z.B. im Schwarzwald, die natürliche radioaktive Strahlung um ein vielfaches höher als in Norddeutschland.

    Nein, nein, nein, nein.

    Atom ist pöhses Zeug und wurde von dem Menschen erfunden. Natürliche radioaktive Strahlung gibt es nicht. Entweder haben im Schwarzwald die Franzosen geheime Atombombenversuche gemacht, oder kewil hat dort tatsächlich in seinem Garten irgendetwas verbuttelt, nur um Fatima Roth zu ärgern.

  60. #75 der Verstrahlte (29. Apr 2012 09:13)

    Nachtrag:

    Der Beweis, dass das Atom vom Menschen erfunden wurde: Ich habe in der freien Natur noch nie eins gesehen!

Comments are closed.