Wir leben in Zeiten, in denen Heilsbringer lediglich mit dem Slogan „Yes, we can“ an die Macht gebetet werden. Wir leben in Zeiten, in denen solche Heilsbringer, aus purer political correctness, unmittelbar nach Amtsantritt den Friedensnobelpreis erhalten. Zeiten, in denen 12 Monate nach dessen Amtseinführung ein solcher Heiland schon für die größte Spaltung seines Landes und für den wohl aggressivsten Drohnenkrieg der Menschheitsgeschichte steht. Zeiten, in denen ein deutscher Literaturnobelpreisträger folgenlos beichtet, Mitglied der Waffen-SS gewesen zu sein. Zeiten, in denen sich offenbart, dass er im Geiste noch immer Mitglied ist.

(Von Leonard Goldmann)

In diesen Zeiten nutzen deutsche Bürger ein antisemitisches Gedicht, um gegen Präventivkriege und für ein Waffenembargo des Nahen Ostens auf die Straße zu gehen.

Liebe deutsche Mitbürger,

der heutige Begriff des Präventivkrieges entstand praktisch unserer Großväter wegen. Aus purer Nächstenliebe und political correctness, hat es nämlich die Weltgemeinschaft zwischen 1933 und 1939 versäumt, Deutschland den Garaus zu machen. Es wurde sehr viel verhandelt, sehr viele Gebiete abgetreten, ganze Nationen verraten und verkauft, einfach weil man schon einmal einen bösen, bösen Mann nicht erzürnen, sondern besänftigen wollte. Wie wir wissen, hat es wenig genutzt, sondern hundert millionenfaches Leid über ganze Kontinente gebracht. Es besteht die Gefahr, dass sich dieser Fehler gerade im Detail wiederholt.

Ich weiß, dass Deutschland heute im überwiegenden Teil nur aus verängstigten, rückratlosen Möchtegern-Pazifisten besteht, die sich im Rahmen der unterbezahlten Leiharbeit, kriegstreibenden Konzernen verschrieben haben.

Mercedes Benz, Krauss-Maffei-Wegmann, Deutsche Bank, Mauser, Commerzbank, Glock, Heckler und Koch, Thyssen-Krupp, EADS, Airbus und viele weitere sind weltweit die Hauptkriegstreiber, nämlich die, die im Wortsinne den Krieg hauptsächlich vorantreiben. Es sind wohlgemerkt alles urdeutsche Unternehmen, keine amerikanischen, oder jüdischen, israelischen.

Der Iran hat vor gut einem Jahrzehnt begonnen, ein Atomprogramm (mit deutscher Technik) zu entwickeln, bei dessen Betrachtung ein hohes Risiko besteht, dass es auch zur nuklearen Rüstung dient. Im selben Zeitraum begann der Iran die Weltgemeinschaft aktiv zu bedrohen, von Auslöschung des Nahen Ostens, Europas und den USA war die Rede. Die eigene Nation des Iran wird unterdrückt, die Opposition hingerichtet. Auch andere Länder, wie zum Beispiel Jordanien und Saudi-Arabien, fühlen sich derart bedroht, dass die alte Feindschaft zu Israel mittlerweile zu einer stillen Freundschaft erwuchs. Ein Fakt, den die blutverklebte Linke gern verheimlicht, denn dann stimmt die „der Jud regiert die Presse“-Hetze ja nur noch halb so viel…

Israel verteidigt sich seitdem wechselnd diplomatisch, drohend, rüstend, hinter die Weltgemeinschaft stellend, aber hier und da auch durch das errichten einer Drohkulisse. All das gehört zu den ganz normalen diplomatischen Handwerkszeugen. Israel hat dabei auch nie die Etikette „…die militärischen Optionen bleiben auf dem Tisch“ verloren, im Gegensatz zum Iran „…der Jude wird zurück ins Meer getrieben…“.

Neben dem diplomatischen Getrommel habe ich jedoch noch keinen Präventivkrieg gegen den Iran gesehen. Wenn sich die europäische, doppelzüngige Pazifismus-Bewegung jedoch unbedingt gegen Präventivkriege engagieren will, sollte sie anfangen, bei unseren präventiv in Afghanistan und Irak operierenden BND- und Bundeswehrkräften. Was ist mit unseren sporadisch kämpfenden Truppen im Kosovo? Was hatte Großbritannien nochmal auf den Falklands mit Argentinien? Stattdessen feiern wir bald wieder den Grand Prix Eurovision beim befreundeten Diktator in Aserbaidschan. Der bekommt mit Sicherheit auch weiter unsere Qualitätswaffen geliefert. Israel wollen wir diese Waffen nicht mehr zugestehen, denn aus unserer historischen Verantwortung heraus wollen wir nicht, dass Israel aus Versehen den Falschen erschießt und sich so selbst quält, selbst wenn dies Israels Vernichtung bedeutet…

Last but not least echauffiert man sich nun über das Einreiseverbot Grass‘ in Israel. Weshalb eigentlich? Ist es nicht demokratischer, einem Hassprediger die Einreise zum Schutz des Landes zu verweigern, anstatt sie ins Land zu holen und ihnen Sozialhilfe zu zahlen?

Darüber hinaus habe ich einen Geschäftspartner, der regelmäßig in die USA pendelt. Wenn er auf dem Einreiseformular auch nur einmal falsche Angaben zu Vorstrafen oder ähnlichem machen würde, könnte er sich weitere Reisen in die USA sprichwörtlich abschminken. Grass hat mit seinem SS-Outing 2006 faktisch zugegeben, dass er bei allen vorigen Israel-Reisen falsche Angaben unter dem Punkt NS-Vergangenheit gemacht hat. Das Einreiseverbot ist schon allein deshalb absolut überfällig.

Darüber hinaus gefällt mir der Punkt, wie Grass vom Boden der lupenreinen, bedrohten Demokratie Iran aus seine Ergüsse verfasst. Wie lange würde es wohl dauern, bis er am Baukran hängt?

Deutschland
Ein komisches Land
Deutschland
Ein geistig armes Land
und doch
Deutschland
mein Land

(Foto oben: Eine Teilnehmerin auf der Abschlusskundgebung der traditionellen Ostermärsche in Frankfurt am Main trägt ein selbstgemaltes Porträt von Günter Grass)

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

65 KOMMENTARE

  1. >… rückratlosen Möchtegern-Pazifisten …, die sich im Rahmen der unterbezahlten Leiharbeit,..

    Der „Humanist“, der zum Knecht der Menschen und seiner Sorge geworden ist, lebt, um zu fronen.

    „… nie seiner selbst froh, nie Gottes froh, sich selbst und sein Leben verdammen zu dieser Fron in Missmut und Gram Tag und Nacht, in finsterer und brütender Verstimmtheit, in geistloser Betriebsamkeit…“ (Kierkegaard, Christliche Reden 1848).

    Sein Denken und seine Politik reflektieren das – gestalt-logisch!


    Den „Humanismus“, in seinem Lauf, hält allein der Glaube auf :mrgreen:

  2. Grass hätte mal lieber das linkskriminelle unbequeme-proIsrael-Blogs-via-Hacking-zum-Schweigen-Bringen kritisieren sollen, wenn es ihm schon um „Meinungsfreiheit“ geht. ;(

  3. Was soll die ganze Aufregung? Grass hat doch Recht wenn er sagt, dass die Medien in Deutschland gleichgeschaltet sind. Meinungsfreiheit heisst, dass JEDER ALLES sagen darf!

  4. Günter Grass hat in seinem Leben schon so viel „Blech getrommelt“, dass wir seine neuesten Ergüsse unter P abheften sollten.

    Alt ist er geworden, gescheiter leider nicht.

    Die „Friedensbewegung“ ist ebenfalls vollkommen „durchgetrommelt“, da lohnt kein weiteres Wort.

    Deutschland hat aus der Vergangenheit nichts gelernt. Nicht nur das. Sie treiben es heute schlimmer als jemals zuvor.

  5. Guter Artikel! Zeigt die ganze Verdrehtheit der Meinungsträger.

    Hier noch ein guter Text zu Grass von dem Mann der das tolle Buch „Feindbild Islamkritik“ rausgebracht hat:

    Hätte er geschwiegen, wär‘ er Literat geblieben. Kurze Anmerkung zu einer unheilbaren Selbstdemontage

    Hintergrund Verlag 10 April 2012

    Von Hartmut Krauss

    Günter Grass hat mit seinem zutiefst verlogenen und demagogischen Anti-Israel-Gedicht berechtigte Empörung auf sich gezogen
    Er reiht sich damit ein in die verkommene Clique von obersten Funktionsträgern und dekadenten Leithammeln dieser sich zunehmend degenerierenden Gesellschaft, die an der Spitze ihres Eisbergs gerade erst Figuren wie Guttenberg und Wulff ausgeschmolzen hat.
    Die demagogische Quintessenz dieses gräSSlichen Gedichts liegt erstens in der Unterstellung, Israel plane einen atomaren Erstschlag gegen den Iran, um deren geschundene Bevölkerung auszulöschen. D. h.: Die Erwägung bzw. Ultima Ratio, mit konventionellen militärischen Mitteln die atomtechnologische Infrastur der abartigen islamistischen Diktatur im Iran zu zerstören, wird umgelogen in die unterstellte Absicht, Israel plane, die iranische Bevölkerung mit Nuklearwaffen auszulöschen.
    Diese unsägliche Unterstellung ist zweitens insofern übelste faschistoide Hetze, als dass ja gerade umgekehrt die gotteswahnsinnigen Islamisten in Teheran einschließlich ihrer Satelliten im Libanon und in den Palästinensergebieten (Hisbollah und Hamas) dem Staat Israel die Existenzberechtigung absprechen, die Auslöschung des „Judenstaates“ anstreben und obendrein den Holocaust leugnen. Was diesen märtyrer- und mahdigeilen Irrationalisten fehlt, sind schlicht die letzten Kettenglieder zum Bau einer eigenen atomaren Vernichtungswaffe.
    Die gesamte israelfeindliche „Hände-weg-vom-Iran“- Propaganda, wie sie von Grass und anderen postnazistischen und poststalinistischen Konsorten von NPD bis Linkspartei lanciert wird, soll davon ablenken, dass das nach Atomwaffen strebende Regime der iranischen Gottesdiktatur mit seinem barbarischen Sitten- und Repressionsterror nach innen aktuell wohl einen der größten Schandflecke der Menschheit bildet. Unter dieser Leitprämisse ist auch der Atomkonflikt zu betrachten.

  6. Erinnert mich an Sarrazin.
    Auch der hat es gewagt eine heilige Kuh zu schlachten.

    Ein Atomwaffensperrvertrag sollte für alle Länder gelten.

  7. Die Waffen SS ist vom IMT (Nürnberger Prozesse) nach intensiver Prüfung, nie als Verbrecherische Organisation angeklagt worden.

  8. Dieser Artikel ist meist ein Schmarren. Der Mann hat keine Geschichtskenntnisse. Außerdem hat er nicht erkannt, daß Hr. Grass in großen Teilen die Lage richtig sieht. Empfehlung an den Herr: Lese mal Geschichtsbücher, aber solche die auch mal nicht politisch korrekt sind…

  9. Für mich ist Grass weiterhin nur jemand, der neidvoll auf die Aufmerksamkeit zu des Kollegen Martin Walser 85. Geburtstag gesehen und sich in seinem Großen Schriftstellerherzen überlegt hat, wie er es machen kann, dass auch ihm wieder alle zuhören. Geschafft hat er es, das muss man ihm lassen. Reschpekt!

  10. Anscheinend findet ein Grossangriff der Linksfaschistischen Hacker auf PI statt. Wird Zeit etwas dagegen zu machen!

  11. @ #10 Aufpasser

    Dieser Artikel ist meist ein Schmarren. Der Mann hat keine Geschichtskenntnisse. Außerdem hat er nicht erkannt, daß Hr. Grass in großen Teilen die Lage richtig sieht. Empfehlung an den Herr: Lese mal Geschichtsbücher, aber solche die auch mal nicht politisch korrekt sind…

    Wo, wie, was genau? Das ist allgemeines Geschwafel, was du da schreibst. Du bist es doch nicht selber, Günter?

  12. OT
    Laßt uns eine vernünftige Einwanderungspolitik machen. 😆

    Betrifft geregelte Zuwanderung.
    Bitte voten!

    https://www.dialog-ueber-deutschland.de/ql?cms_idIdea=1713

    Leute, Entschuldigt bitte das ich hier des öfteren werbe. 🙄 Aber wie wir gesehen und auch gehört haben, wird die Reihenfolge was vorne liegt, von anderen bestimmt. 👿
    Also sollten wir mehrere Positionen, die unsere Interessen vertreten, ganz vorne haben.
    Wir würden uns auch um weitere Unterstützung sehr freuen. 😳
    Danke für euer Verständnis.

    Mit freundlichen Grüßen
    Euer Daddy

  13. Die Linke unserer Zeit ist in ihrer Denkweise nicht weniger faschistisch als das Nazitum.
    Israels Reaktion ist zwar wenig souverän, aber immer noch ihr gutes Recht.
    Der Zuspruch, den Grass erfährt, ist eine Schande.

  14. Nun, das Gedicht von Grass ist Schmarrn, denke darüber muss man im eigentlichen nicht diskurtieren. Sicherlich, sind da einige Punkte bei, über die jeder schon einmal selbst nachgedacht hat. Wie zb eine mögliche unkontrollierte Weiterverbreitung der Konflikte über die Grenzen hinaus. Wie auch immer, ich finde es leider ziemlich lächerlich, wie mit dem Thema umgegangen wird. Wie schon erwähnt, das Gedicht ist Schmarrn, doch der Umgang mit Grass erinnert schon stark an den umgang mit Sarrazin… und ja, da frage ich mich schon, wie kann PI sich dann so bei Grass echauffieren und einen Artikel nach dem anderen schreiben. Einmal oder ggf zweimal hätten doch vollends gereicht.

    BTW, in dem Gastbeitrag die letzten Zeilen… vorallem „Ein geistig armes Land“. Hätte dies bsp ein Journalist der dem Islam nahe steht geschrieben, wäre hier sicherlich wieder der Teufel los… zu recht!

  15. nun ja, vielleicht könnte Herr L. Goldmann soweit mitgehen, daß die linkslastigen Medien den Eindruck vermitteln, daß in Deutschland nur Möchtegern-Pazifisten leben. Dann könnte ich dem Rest seines Artikels zustimmen. Ansonsten lasst doch den alten Grass schwafeln, was er will. Ich konnte den noch nie leiden. Außerdem sollte er doch dankbar sein, für das Einreiseverbot. So zu sagen als Lebensverlängernde Maßnahme.

  16. Ohne A- Waffen wäre ISRAEL schon längst ausgelöscht und diese Mordbuben hätten sich noch näher mit EUROPA befasst. Tatsächlich ist ISRAEL nach dem Zugriff der S`HARIAFASCHISTEN auf die NORDADFRICANISCHEN Staaten und demnächst wohl auch SYRIEN das einzige DEMOKRATISCHE BOLLWERK in der Region. WÄHREND DIE REICHEN ÖLSTAATEN aus purer Überlebensangst mit dem WESTEN halten, sind fast alle anderen Länder fest in Fanatiker Hand! Wenn ISRAEL nicht aufpasst und zu spät reagiert könnte es vernichtet werden. Deshalb sollte ISRAEL nicht zulange zögern und die Gefahr rechtzeitig bekämpfen. Das wird die Kriegslust der Nachbarn sicher dämpfen. Zurückweichen wäre glatter Selbstmord und somit sinnlos!

  17. Der DLF nützt die GraSS Geschichte um seine Hörer aufzuhetzen. Der Nette Herr Grass warnt Israel vor der Vernichtung des iranischen Volkes wird alle halbe Stunde in den Nachrichten gesendet.

    Die Atomwaffenherstellung mit konventionellen Waffen zerstören ist das mögliche Ziel Israels aber niemals der Angriff auf die Zivilbevölkerung.

    Der unbedarfte Zuhörer wird das genau so verstehen. „Israel will Iraner töten„. Warum stellt der DLF diese Lüge nicht sofort richtig.

  18. Die Reaktionen auf Grass sind krass. Selbige beweisen genau das, was er beweisen wollte, indem er provozierte: in Deutschland ist die Meinungsfreiheit massiv eingeschränkt.Man darf keine andere Meinung mehr äußern, als die des linken Hauptmedienstromes. Grass teilt das Schicksal bewußt mit Sarrazin. Armes Deutschland, arme Demokratie, arme „freie“ westliche Welt!

  19. Hallo Leonard Goldmann,

    Zu deiner Aussage
    „Ich weiß, dass Deutschland heute im überwiegenden Teil nur aus verängstigten, rückratlosen Möchtegern-Pazifisten besteht, die sich im Rahmen der unterbezahlten Leiharbeit, kriegstreibenden Konzernen verschrieben haben.“
    linke ich diesen Dokumentarfilm vom WDR.
    Es geht zwar nur um kleine Brötchen, Kleinvieh macht dennoch Mist…

    http://www.youtube.com/watch?v=ON6yKa0CMjY&feature=relmfu
    http://www.youtube.com/watch?v=21vKWHa2v_I&feature=relmfu
    http://www.youtube.com/watch?v=BmWmwplaYko&feature=relmfu

    Mir ist klar, dass dies ein hinkender Vergleich ist, jedenfalls was die unmittelbare Kriegsgefahr anbelangt…
    Ich möchte dennoch mit diesem hinkenden Herrn Wallraff ausdrücken, dass das Rückgrat vielleicht auch etwas mit menschenwürdiger Behandlung zu tun hat. Einem Mitmenschen im Billiglohnsektor fehlt vielleicht nicht nur die Fähigkeit, globale Zusammenhänge zu erkennen, ihm fehlt grundsätzlich die Möglichkeit, sich gegen die Kriegstreiberei in seinem unmittelbaren Umfeld zur Wehr zu setzen… und das ist existentiell.
    Ich glaube, es ist falsch, dieser Gesellschaftsklasse ein pauschalisiertes Zeugnis auszustellen. Zumal auch diese Menschen unter der Meinungsunfreiheit leiden, ebenso wie alle anderen Bundesbürger.
    Ich teile mit dir die Überzeugung, dass „wir“ uns als Nation in unserem leckgeschlagenen Boot verhalten, als sei dieses Boot unsinkbar. Und dabei verhalten sich die politisch, ideologisch und wirtschaftlich verantwortlichen Menschen umso maßloser, je höher ihre Bezüge sind…
    Es nützt jedoch nichts, sich jammernd in seine Sofaecke zu verkrümeln. Ich denke, es ist der richtige Weg, seine Erkenntnisse und Erfahrungen zu publizieren und die Verantwortlichen zur Verantwortung zu ziehen. So, wie dies in dem WDR Film geschieht und auch bei PI…
    Lasst uns uns gegenseitig ermutigen und unterstützen!!
    Danke für deinen Artikel.
    PS: Es ist beschämend, dass Leute wie Günter Grass, Gregor Gysi, Margot Honecker und viele andere damals ohne Gegenwehr wirken konnten und heute weiter wirken.
    Das erzielt eine ganz bestimmte Wirkung…
    Bei mir erzeugt es Brechreiz mit durchschlagender Wirkung.

  20. …und dem stimme ich vollumfänglich zu!

    „Neben dem diplomatischen Getrommel habe ich jedoch noch keinen Präventivkrieg gegen den Iran gesehen. Wenn sich die europäische, doppelzüngige Pazifismus-Bewegung jedoch unbedingt gegen Präventivkriege engagieren will, sollte sie anfangen, bei unseren präventiv in Afghanistan und Irak operierenden BND- und Bundeswehrkräften. Was ist mit unseren sporadisch kämpfenden Truppen im Kosovo? Was hatte Großbritannien nochmal auf den Falklands mit Argentinien? Stattdessen feiern wir bald wieder den Grand Prix Eurovision beim befreundeten Diktator in Aserbaidschan. Der bekommt mit Sicherheit auch weiter unsere Qualitätswaffen geliefert. Israel wollen wir diese Waffen nicht mehr zugestehen, denn aus unserer historischen Verantwortung heraus wollen wir nicht, dass Israel aus Versehen den Falschen erschießt und sich so selbst quält, selbst wenn dies Israels Vernichtung bedeutet…“

  21. LinkslinkInnen und LinksgrünInnen sieht man in diesem Lande alles nach, eben weil es Linke sind.

    Stasi-Spitzel? Halb so wild!

    Major der Grenztruppen? Geeignet als MdL in Potsdam!

    Waffen-SS? Willy wählen!

    Pol Pot? Juchtenkäfer schützen!

    Padöphil? Grüner MdB oder MdEP werden!

    Polizistenverprügler? Außenminister werden!

    Einem LinkslinkIn oder LinksgrünIn sieht man alles nach, das sind die neudeutschen Helden von Buntland!

    Solange man kein Buch über Familie oder die Selbstabschaffung Doitschelans schreibt, solange man der Jungen Freiheit kein Interview gibt, hat man in Buntland Narrenfreiheit!

    In Buntland sind Menschen, die gegen Moscheebauten im Rahmen von Art. 5 GG demonstrieren, schlimmere Verbrecher als RAF-TerroristInnen, die Generalbundesanwälte an der Ampel ermorden!

    Buntland ist mental verstrahlt!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  22. Ich finde die Reaktionen auf das „Gedicht“ von Grass genau so peinlich wie die Hysterie gegen Sarrazin, als der sein Buch veröffentlichte.

    Man muss nicht mögen was jemand schreibt, aber etwas mehr Gelassenheit täte vielen gut.

  23. Diese Deutschen bestehen zum größten Teil aus tantigen Pazifisten, eierlosen Pfarrern und Soziologen, halbgebildeten Lehrern und linksverdrehten, islamverherrlichenden Gutmenschen, allen ist gemeinsam, dass sie Deutschland das Rückgrat brechen in ihrer weinerlichen abstrusen Art, auf dieser Weise den Weltfrieden zu retten! Wer nicht kämpft, hat schon verloren! Aber Israel wird, allen Hetzern zum Trotz, seine Stärke zeigen, damit nicht ein zweites Hollocaust bevorsteht!

  24. Die Figuren, die GraSS herumtragen, würden auch andere Politikonen herumtragen – je nach Zeitgeist aus vollem Herzen.

  25. Es ist schon ein Kreuz mit der Meinungsfreiheit. Wer das Grass „Gedicht“ gelesen hat kann sich nur wundern, welcher Affentanz darum geführt wird. Auch der irre Iraner kriegt ja sein Fett weg. Einfach mal geschmeidig bleiben.

  26. Man stelle sich mal vor, SS- Günni hätte vor seinem Outing als Mitglied der WaffenSS, Jahrzehntelang für die C*DU oder für die CSU Wahlkampf gemacht, was dann mit ihm geschehen wäre…. 🙄 😯

  27. #39 7berjer (10. Apr 2012 20:20)

    Man hätte ihn erst gehomannt und dann öffentlich gejenningert!

  28. Grass‘ Gedicht im Wortlaut
    Was gesagt werden muss
    04.04.2012, 12:03
    Das Gedicht von Günter Grass
    Günter Grass warnt in der „Süddeutschen Zeitung“ vor einem Krieg gegen Iran. In seinem Gedicht mit dem Titel „Was gesagt werden muss“ fordert der Literaturnobelpreisträger deshalb, Israel dürfe keine deutschen U-Boote mehr bekommen.

    Warum schweige ich, verschweige zu lange,
    was offensichtlich ist und in Planspielen
    geübt wurde, an deren Ende als Überlebende
    wir allenfalls Fußnoten sind.

    Es ist das behauptete Recht auf den Erstschlag,
    der das von einem Maulhelden unterjochte
    und zum organisierten Jubel gelenkte
    iranische Volk auslöschen könnte,
    weil in dessen Machtbereich der Bau
    einer Atombombe vermutet wird.
    Doch warum untersage ich mir,
    jenes andere Land beim Namen zu nennen,
    in dem seit Jahren – wenn auch geheimgehalten –
    ein wachsend nukleares Potential verfügbar
    aber außer Kontrolle, weil keiner Prüfung
    zugänglich ist?
    Das allgemeine Verschweigen dieses Tatbestandes,
    dem sich mein Schweigen untergeordnet hat,
    empfinde ich als belastende Lüge
    und Zwang, der Strafe in Aussicht stellt,
    sobald er mißachtet wird;
    das Verdikt „Antisemitismus“ ist geläufig.
    Jetzt aber, weil aus meinem Land,
    das von ureigenen Verbrechen,
    die ohne Vergleich sind,
    Mal um Mal eingeholt und zur Rede gestellt wird,
    wiederum und rein geschäftsmäßig, wenn auch
    mit flinker Lippe als Wiedergutmachung deklariert,
    ein weiteres U-Boot nach Israel
    geliefert werden soll, dessen Spezialität
    darin besteht, allesvernichtende Sprengköpfe
    dorthin lenken zu können, wo die Existenz
    einer einzigen Atombombe unbewiesen ist,
    doch als Befürchtung von Beweiskraft sein will,
    sage ich, was gesagt werden muß.

    Warum aber schwieg ich bislang?
    Weil ich meinte, meine Herkunft,
    die von nie zu tilgendem Makel behaftet ist,
    verbiete, diese Tatsache als ausgesprochene Wahrheit
    dem Land Israel, dem ich verbunden bin
    und bleiben will, zuzumuten.

    Warum sage ich jetzt erst,
    gealtert und mit letzter Tinte:
    Die Atommacht Israel gefährdet
    den ohnehin brüchigen Weltfrieden?
    Weil gesagt werden muß,
    was schon morgen zu spät sein könnte;
    auch weil wir – als Deutsche belastet genug –
    Zulieferer eines Verbrechens werden könnten,
    das voraussehbar ist, weshalb unsere Mitschuld
    durch keine der üblichen Ausreden
    zu tilgen wäre.

    Und zugegeben: ich schweige nicht mehr,
    weil ich der Heuchelei des Westens
    überdrüssig bin; zudem ist zu hoffen,
    es mögen sich viele vom Schweigen befreien,
    den Verursacher der erkennbaren Gefahr
    zum Verzicht auf Gewalt auffordern und
    gleichfalls darauf bestehen,
    daß eine unbehinderte und permanente Kontrolle
    des israelischen atomaren Potentials
    und der iranischen Atomanlagen
    durch eine internationale Instanz
    von den Regierungen beider Länder zugelassen wird.

    Nur so ist allen, den Israelis und Palästinensern,
    mehr noch, allen Menschen, die in dieser
    vom Wahn okkupierten Region
    dicht bei dicht verfeindet leben
    und letztlich auch uns zu helfen.

    Ich finde, dieses Gedicht, wenn es schon so haarklein seziert wird, verdient eine objektive Zensur. Objektiv stelle ich fest, dass manche Teile mir schmecken, andere nicht.
    Auf gar keinen Fall ist es nur einsilbig, nein, ich lese auch sehr deutliche Selbstkritik darin.
    Nichts desto trotz ist es vollumfänglich falsch, die Tatsachen umzudrehen: wer der Kriegstreiber und wer die Kriegsgetriebenen sind.
    Da hat Grass ins Rosarote getroffen, wenn auch mit eingestandenem Selbstschmerz.

  29. Da faselt Grass was von „Israel gefährde den Weltfrieden“ – der hat doch keine Ahnung. Grass ist alt und senil. Der verkehrt die Fakten. Die Wahrheit ist doch: Israel ist von feindlichen Ländern umzingelt, jetzt droht der Iran dem Land. Israel ist kleiner als so manches Bundesland. Es ist Unsinn, was Grass da von sich gibt. Ich halte das Einreiseverbot absolut für in Ordnung. Wer nicht für Israel ist, ist ein Feind des Landes. Wir sollten an der Seite Israel stehen.

  30. @ #42 Mambo

    Grass’ Gedicht im Wortlaut

    Ich frage mich weiterhin, wo hier ein Gedicht sein soll. Die künstlichen Zeilenumbrüche machen noch keins daraus, es ist ein Aufsatz, mit viel gutem Willen vielleicht ein Essay, aber kein Gedicht. Was steckt hinter dieser Bezeichnung? Künstliches Aufblasen zur Kunst?

  31. Komisch: Grass verharmlost den Iran. Wenn er schon so politische „Gedichte“ schreibt, warum nicht mal was über den Islam ? Über die Unterdrückung in den arabischen Ländern.

  32. Leonard Goldmann hat da einen kaum zu fassenden extrem schlechten Artikel geschrieben, der voller Fehler steckt.

    „Zeiten, in denen ein deutscher Literaturnobelpreisträger folgenlos beichtet, Mitglied der Waffen-SS gewesen zu sein.“

    Folgenlos? Einreiseverbot nach Israel?
    Was soll denn eigentlich an der Mitgliedschaft in der Waffen-SS nun so schlim sein?
    Offenbar hat der Autor Leonard Goldmann überhaupt keine Ahnung.
    SS ist nicht Waffen-SS. Die Waffen-SS war Teil der kämpfenden Truppe und der Wehrmacht unterstellt und nicht KZ-Wächter oder ähnliches.
    Die Waffen-SS war zu diesem Zeitpunkt als Grass dort hin ging, keineswegs freiwillig, sondern die Waffen-SS war das Ersatzheer und dorthin wurde man einberufen und musste dieser Einberufung Folge leisten. Wer das nicht tat, der war ein Deserteur und wurde bestraft.

    „Zeiten, in denen sich offenbart, dass er im Geiste noch immer Mitglied ist.“

    Sowas ist schlichtweg eine Unterstellung und Beleidigung.
    Eine ad personam – Attacke, wohl weil man ihm argumentativ nichts entgegenzusetzen hat.

    „antisemitisches Gedicht“

    Falsch. Kritik an der israelischen Regierung ist kein Antisemitismus.
    Der Begriff „antisemitisch“ soll doch nur zur Diffamierung dienen.
    Aber diese billige Masche zieht nicht mehr.

    „Es besteht die Gefahr, dass sich dieser Fehler gerade im Detail wiederholt.“

    Ja, aber anders als der Autor sich das denkt.

    Es sind die Bündnisverpflichtungen, die damals wie heute einen Weltkrieg verursacht haben.
    Der deutsch-polnische Krieg wurde doch nur deswegen zum Weltkrieg, weil England ein Bündnis mit Polen hatte.
    Bereits Jahre vorher gab es bereits Kampfhandlungen in Asien zwischen Japan und China.
    Bereits bevor Deutschland den Krieg mit Polen erklärte, kämpfte Italien bereits mit Äthopien und Albanien.
    Appeasementpolitik gegenüber der derzeit aggrressiven rechtsradikalen israelischen Regierung sollte ebenfalls unterbleiben. Man darf auf keinen Fall Israel bei diesem Waffengang unterstützen, weil das schlimme Folgen für den Weltfrieden haben wird.

    „kriegstreibenden Konzerne“

    Völlig bescheuert.
    Kriege werden von Staaten geführt, aber nicht von Konzernen.
    Der Autor Leonard Goldmann scheint wohl zu glauben, dass es keine Kriege mehr gibt, wenn es diese Konzerne nicht mehr gibt?
    Dann hätte es auch nie zuvor in der Geschichte Kriege geben, bevor es diese Konzerne gab?

    „Es sind wohlgemerkt alles urdeutsche Unternehmen, keine amerikanischen, oder jüdischen, israelischen.“

    Will der Autor damit etwa sagen, dass es in den USA („USA“ ist übrigens nicht identisch mit „amerikanisch“) und Isrsael keine Konzerne gibt, die Waffen herstellen oder sonstwie profitieren?

    „Im selben Zeitraum begann der Iran die Weltgemeinschaft aktiv zu bedrohen, von Auslöschung des Nahen Ostens, Europas und den USA war die Rede.“

    Wieder falsch.
    Wo soll denn der Iran sowas gesagt haben?
    Will der Autor etwa wieder die berüchtigte Falschübersetzung als Wahrheit unterjubeln?
    Davon dass der Iran Europa oder die USA auslöschen will höre ich zum ersten Mal.
    Das ist doch nur ein ganz erbärmlicher Versuch, Europa und die USA auf die Seite Israels zu ziehen.
    Sollte der Autor aber dennoch Fakten haben, die diesen angeblichen Ausspruch des IRan belegen könen, dann handelt es sich wiederum nur um das Maulheldentum, das im Gedicht angesprochen wird.
    Der Iran hat nicht und wird auch nicht die Fähigkeit haben, Europa oder die USA auslöschen zu können, selbst wenn er es wollte und selbst wenn er es versuchen würde.

    „Die eigene Nation des Iran wird unterdrückt, die Opposition hingerichtet.“

    Das geht Israel einen Scheißdreck an.
    Israel will auch keinen Regimewechsel im Iran mit seinem „Präventivschlag“ erreichen, oder etwa doch?

    „Wenn sich die europäische, doppelzüngige Pazifismus-Bewegung jedoch unbedingt gegen Präventivkriege engagieren will, sollte sie anfangen, bei unseren präventiv in Afghanistan und Irak operierenden BND- und Bundeswehrkräften. Was ist mit unseren sporadisch kämpfenden Truppen im Kosovo?“

    Da hat der Autor Leonard Goldmann ganz offensichtlich einen sehr wichtigen Punkt gar nicht verstanden.
    Der Iran ist ein anderer Fall als Afghanistan, Irak, Kosovo, denn der Iran hat als Bündnispartner die Weltmächte Russland und China.
    Wenn also Israel den Iran angreift, dann zieht Israel seinen eigenen Bündnispartner USA in einen Krieg mit diesen beiden anderen Weltmächten hinein und dann ist das ein Weltkrieg, denn ein Krieg wird erst dann zum Weltkrieg, wenn mindestens zwei Weltmächte gegeneinander Krieg führen.

    „Was hatte Großbritannien nochmal auf den Falklands mit Argentinien?“

    Das ist wirklich der Gipfel der unwissenden faktenfreien Blödheit!
    Damit diskreditiert sich der Autor selber.
    Die Falklands gehörten zu Groß-Britannien, noch bevor es einen Staat Argentinien überhaupt gab.
    Die Bevölkerung der Falklands war und ist britisch und sie wollen es auch bleiben.
    Wenn also Argentinien die Falklands angreift, dann hat Groß-Britannien sehr wohl das Recht auf Selbstverteidigung.

    Der Iran allerdings hat sich kein fremdes israelisches Gebiet angeeignet.

    „Israel wollen wir diese Waffen nicht mehr zugestehen, denn aus unserer historischen Verantwortung heraus wollen wir nicht, dass Israel aus Versehen den Falschen erschießt und sich so selbst quält, selbst wenn dies Israels Vernichtung bedeutet“.

    Der Autor hat nicht verstanden, dass ein Angriff Israels auf den Iran eben erst die Ereignisse in Gang setzt, die zur Auslöschung Israels führen könnten.
    Würde Israel den Iran nicht angreifen, dann würde nichts passieren, denn der Iran hat nocht die Möglichkeiten, Israel anzugreifen und zu vernichten.
    Selbst wenn er Atomwaffen hätte, würde er diese nie gegen Israel einsetzen, da er dann die drittheiligste islamische Stätte vernichten würde, da er die Palästinenser vernichten würde und da Israel und die USA natürlich gegen den Iran zurückschlagen und dann eben diesen vernichten würden.
    Israel leidet derzeit an der schlimmen Krankheit „paranoider Iranophobie“.

    Russland hat übrigens bereits Truppen an der Grenze zum Iran stationiert und wird eingreifen:
    http://www.businessinsider.com/russia-thinks-an-israeli-attack-on-iran-by-the-summer-is-almost-certain-2012-4

    China hat ebenfalls sein eigenes Eingreifen auf Seiten des Iran zugesichert.
    „China will not hesitate to protect Iran even with a third World War“ Major General Zhang Zhaozhong
    http://www.youtube.com/watch?v=dPjxeyG-Ztw

    Der chinesische Verteidigungsminister, Generalmajor Zhang Zhaozhang, sagte dem chinesischen Fernsehsender NTDTV am 23. November 2011. „China wird nicht zögern, den Iran zu schützen, selbst um den Preis des 3. Weltkriegs.“

    http://www.shortnews.de/id/930407/Drohung-China-wird-nicht-zoegern-den-Iran-mit-einem-Dritten-Weltkrieg-zu-schuetzen

    Solche Artikel wie dieser hier von Leonard Goldmann sind ein Bärendienst und wird weitere potentielle Mitstreiter vergraulen.

    In Zukunft sollte es anders laufen:
    – keine ad personam Diffamierungen
    – keine Antisemitismusvorwürfe, wenn es sich um Kritik an der israelichen Regierng handelt
    – keine historische Unwahrheiten verbreiten
    – keine Falschübersetzungen in Umlauf bringen oder wider besseres Wissen darauf beharren
    – keine Angriffshandlungen als Verteidigung umdeuten

  33. @ Leonard Goldmann, Autor dieses Artikels
    Zitat:

    … der heutige Begriff des Präventivkrieges entstand praktisch unserer Großväter wegen. Aus purer Nächstenliebe und political correctness, hat es nämlich die Weltgemeinschaft zwischen 1933 und 1939 versäumt, Deutschland den Garaus zu machen…

    Dies ist niederträchtigste antideutsche Propaganda, wie sie seit Jahr und Tag von den Kriegsgewinnern, und durch deren neue Vasallen aus Politik und Medien, vebreitet wird.

    Deutschland wurde schon nach dem 1. Weltkrieg der „Garaus“ gemacht, durch die selbe heuchlerische „Weltgemeinschaft“, die mit Bombenterror im 2. Weltkrieg die deutsche Zivilbevölkerung meuchelte, und die heute noch allen Deutschen eine Kollektivschuld induziert.

    Buchtipp: Gerd Schultze-Rhonhof
    „1939 – Der Krieg, der viele Väter hatte“

    Zitat:

    … und viele weitere sind weltweit die Hauptkriegstreiber, nämlich die, die im Wortsinne den Krieg hauptsächlich vorantreiben. Es sind wohlgemerkt alles urdeutsche Unternehmen, keine amerikanischen, oder jüdischen, israelischen.

    Dieser polemische Teil des Autoren-Ergusses setzt dann allem noch die Krone auf. Deutschland ist also schon wieder Kriegstreiber, und dazu noch schlimmer als UK, USA & Israel. Dann stellen sich mir folgende Fragen:
    1.) Welchen Groß-Aktionären gehören diese ‚deutschen‘ Unternehmen?
    2.) Warum verschenken deutsche Politiker auf Kosten der deutschen Steuerzahler, an Israel Milliardenteure U-Boote und anderes Kriegsgerät?
    3.) Wem gehorchen diese Politiker, bzw. wer hält die Fäden dieser Marjonetten und läßt die (Regierungs-)Puppen tanzen – Stichwort Kanzlerakte?
    4.) Sind die dunklen (Puppenspieler-)Gestalten im Hintergrund auch für die Überfremdung Deutschlands (u. Europas) verantwortlich?

    Fragen über Fragen …

  34. Außerdem hat Grass seine Waffen-SS-Mitgliedschaft nicht verschwiegen, sondern es bis in die 60er Jahre hinein seinen Freunden erzählt.
    Das hat Grass auch im Tagesthemen-Interview nochmal deutlich gesagt.
    Überhaupt sollte man sich mal das komplette Interview anschauen, damit alle Unklarheiten beseitigt sind.
    Grass hat in diesem Interview seine Ansichten doch sehr klar, logisch und nachvollziehbar dargelegt.

  35. #47 HenriK.

    „Grass verharmlost den Iran. Wenn er schon so politische “Gedichte” schreibt, warum nicht mal was über den Islam ? Über die Unterdrückung in den arabischen Ländern.“

    Man sollte sich alle Sorgen machen um das Wohl des Staates Israel UND man sollte sich alle Sorgen machen um den „Menschen“-Rechtsimperialismus der NATO, die willkürlich autonome Staaten überfällt, um deren Herrscher nach eigenem Gusto zu eliminieren, damit ein weiterer Ort der Welt einplaniert und zum „Standort“ umgebaut werden kann. Die Entkommenen des Demokratie- und „Menschen“-Rechtsfeldzuges werden dann dazu instrumentalisiert, per Einschleusung durch die EU-Verbrecher die Umvolkung ganz Europas weiter voranzubringen.
    Der Iran ist ein AUTONOMER Staat. Somit ist der Konflikt zwischen Israel und dem Iran eine TRAGISCHE Situation.
    Was aus einem Europa passiert, wenn es weder verteidigungsfähig noch überhaupt verteidigungsbereit ist, zeichnet sich immer deutlicher ab.
    Und daß die NATO auf Seiten des Dschihads ist, haben nur die immer noch nicht begriffen, die auf Seiten solcher Friedensapostel wie Daniel Cohn-Bandit oder Josef Fischer stehen. Wie die Friedensfreunde sich ein BUNTES vielfältiges Europa vorstellen, kann jeder studieren, der lesen kann, sich mit der Situation auf dem Balkan und dem Kampf der Eine-Welt-Faschisten gegen die Serben auseinandersetzen will.

  36. #46 Fensterzu

    „Die künstlichen Zeilenumbrüche machen noch keins daraus, es ist ein Aufsatz.“

    Wenn jemand in einem solchen Aufsatz anmerkt, daß er nun bald das Zeitliche segnen wird, dann weiß man als Rechter bereits ALLES über den Autor, was dessen Stilbildung und Charakter anbelangt.
    (Nicht, daß man das vorher nicht auch schon gewußt hätte.)

  37. Ich weiß, dass Deutschland heute im überwiegenden Teil nur aus verängstigten, rückratlosen Möchtegern-Pazifisten besteht, die sich im Rahmen der unterbezahlten Leiharbeit, kriegstreibenden Konzernen verschrieben haben.

    Das läßt sich kaum leugnen.

    Mutig sind all diese Möchtegern-Pazifisten nur dann, wenn sie keine Sanktionen fürchten müssen. Deshalb wird bevorzugt gegen USA, gegen Israel, gegen Castor-Transporte, gegen Rechts und gegen sonstiges völlig Gefahrloses demonstriert. Dabei fühlen sie sich natürlich so heldenhaft wie die Geschwister Scholl.

    Dieser rückgratlose Mob wird niemals ernsthaft gegen tatsächliche Bedrohungen unserer Demokratie und Freiheit auf die Straße gehen. Das wäre für diesen Pöbel viel zu gefährlich – deshalb wird es unterbleiben.

    Wie im alten Rom, so läuft es auch heute wieder ab. Die Regierenden machen gegen den Mehrheitswillen, was sie wollen. Sei es unglaubliche Milliardenzahlungen für bankrotte Staaten, oder der ungebremste Import von Sozialhilfeempfängern, die Deutschland auspressen und ablehnen. Der Pöbel schaut zufrieden zu. Ihm genügen Brot und Spiele. Das heutige Brot ist H4, die heutigen Spiele sind DSDS und ähnlicher Schwachsinn.

    Da soll einer noch behaupten, die Geschichte würde sich nicht wiederholen.

  38. #2 Eichsfelder

    „Der “Humanist”, der zum Knecht der Menschen und seiner Sorge geworden ist, lebt, um zu fronen.

    “… nie seiner selbst froh, nie Gottes froh, sich selbst und sein Leben verdammen zu dieser Fron in Missmut und Gram Tag und Nacht, in finsterer und brütender Verstimmtheit, in geistloser Betriebsamkeit…” (Kierkegaard, Christliche Reden 1848).“

    Das fehlende Subjekt kann sich nicht zum Sein verhelfen, unter dem erbärmlichen Versuch, sich mit Objekten zu füllen.
    Der Kulturlose kann sich noch so viele Joghurts in seinen Kühlschrank stellen, er wird sich damit nicht sättigen, multa non multum.
    Der verirrte „Mensch“ wird nicht genährt, gesättigt, getröstet, er kann niemals Gnade erfahren durch seinen Götzen „Mensch“heit. Das kann der Humanist verständlicherweise nicht ertragen, deshalb ist er dazu verdammt, alle diejenigen zu verfolgen, die als „menschen“verachtende Subjekte ihr Eigenes behaupten und verteidigen.
    Man kann sich ENTWEDER nur scheiden, der deutsche Natzieh zum Beispiel von der „Mensch“heit des Humanisten ODER „Mensch“ sein, wie die restlichen 7 Milliarden auch.
    Scheiden ist Diskriminierung, die Wahrnehmung des Unterschiedes, zwischen Mann und Frau, zwischen Deutscher und Japaner, zwischen Hell und Dunkel, Klug und Intelligent etc.

  39. Allen Möchtegern „Groß-Doitschen“ : Größe entsteht nicht aus dem Wunsch, groß zu sein, sondern aus der Fähigkeit. Dazu gehört auch die Fähigkeit, nüchtern zu überlegen. Der pure Neid auf schlauere und große Nationen und bodenlose Dummheit gehören nicht zur Größe. Wer Sarrazin und Grass vergleicht, ist nicht ganz dicht oder verlogen. Sarrazin beschreibt Tatsachen, Grass betreibt Polemik, vielleicht PR, um Aufmerksamkeit zu erlangen. Dann aber auf unterstem Niveau. Wenn Israel die Nuklearwaffen haben sollte, dann hat es sie schon einige Jahrzehnte. Wenn es schon den Weltfrieden bedroht, warum gab es dann nicht schon einige Weltkriege? Diese Frage stellt der „besorgte Würger“ in #49 leider nicht. Glaubt jemand ernsthaft, wenn die Dhihadisten die Bombe hätten, sie würden Jahrzehnte warten, bis sie der Welt „Frieden“ auf islamisch erklären? Glauben die „Buntländer“ allen Ernstes, wenn Israel erst beseitigt wäre, herrscht eitel Sonnenschein und die Dhihadisten treffen sich mit ihnen zum Prosteln auf dem Ballermann und nutzen die Baukräne nur noch zum Bauen. Denken sie, sie hätten Angst vor den doitschen unerschrockenen Lichterkettenbildner und Zeichensetzer für Frieden? Die Probleme aus islamischer Sicht hören nicht bei Israel auf, Israel stört nur derzeit am meisten, weil es sich am wenigsten verarschen lässt. Iran wird ja dann nicht nur eine Bombe bauen können, da bleibt für die europäischen Dumpfbacken auch noch was übrig.
    Aber wir sind doch lieb.. ich weiß.

    Deutschland
    Ein geistig armes Land

    Danke an #31 Eurabier: Punktgenau!

  40. Was für ein polemischer Artikel!
    Die Einreise in die USA mit Israel zu vergleichen, ist wie Äpfel mit Birnen. Israel hat die Hand auf die heiligsten Stätten der Christenheit, was zwar im Falle GG nicht erheblich sein wird, in anderen Fällen aber wieder einmal das Aussperren der Christen aus dem Heiligen Land bedeutet. Das hatten wir doch schon.
    Jeder weiß, wie es im Mullah-Staat zugeht. An Staaten, die sich demokratisch nennen, legt man andere Maßstäbe an. Die Meinungsfreiheit scheint also in Israel kein Menschenrecht zu sein. Zum Glück gibt es auch viele Israelis, die sich nicht Herrn Goldmann anschließen und das Säbelrasseln der israelischen Regierung verabscheuen.
    GG kann man durchaus vorwerfen, dass er über lange Zeit die Mitgliedschaft bei der Waffen-SS verschwiegen hat. Ihm aber die Mitgliedschaft selbst vorzuwerfen, finde ich verlogen. Sowohl UNICEF, Amnesty International als auch Terres des Hommes bezeichnen Soldaten unter 18 Jahren als Kindersoldaten. GG war 15 als er sich zur Wehrmacht meldete und 17, als er zur Waffen-SS eingezogen wurde.
    Und nur nebenbei, wir leben nicht mehr anno 1938, daher ist Gaston Glock ein ÖSTERREICHISCHER Ingenieur, Herr Goldmann. Lernen’s Geschichte, hätte der gute Bruno Kreisky gesagt.

  41. #54 M. Thatcher

    „Wer Sarrazin und Grass vergleicht, ist nicht ganz dicht oder verlogen. Sarrazin beschreibt Tatsachen, Grass betreibt Polemik, vielleicht PR, um Aufmerksamkeit zu erlangen.“

    Sind Sie ein Sondaschüler? Man kann NUR Äpfel und Birnen vergleichen. Welcher Vitamingehalt? Welcher Preis? Wie schmeckt mir dieses Obst?
    Wer einen Apfel mit einem Apfel vergleicht oder den Iran mit dem Iran ist ein Idiot, denn eine Tautologie liefert keinen informativen Zugewinn. A gleich A, na, wer hätte das denn auch gedacht!

    Und wäre Israel in sorgloser sicherer Position, gäbe es keine Bedrohung Israels durch aggressive benachbarte Mohammedanerstaaten, dann wütete immer noch der Eine-Welt-Imperialismus der NATO und Co. unverändert weiter, der einen Schei** auf die Souveränität unabhängiger Staaten gibt.

    Ohne diesen hätten wir ein freies Europa. Souveräne demokratische Staaten und eine Solidarität von eigenständigen Nationen. Keinen Dschihad in Serbien, der vom Eine-Welt-Imperialismus unterstützt wird, keine Zerstörung Europas durch die Flutung mit Mohammedanern.

  42. @55 ephides

    Manchmal lohnt es sich, neben palästinesischen Quellen auch noch paar neutrale Quellen zu sichten – was das Ausperren von den „heiligsten Stätten der Christenheit“ angeht.
    Wenn man Interesse an Fakten hat.
    Wenn man Interesse an Hetze und Begleichen vonalten Rechnungen aus der Zeit von … na ja- Sie wissen’s schon – dann machen Sie’s genau richtig.

  43. Danke für die positiven Reaktionen. Ich kann natürlich nicht auf alles eingehen, nur so viel:
    @Mambo #27
    Ich mache dem „Leiharbeiter“ als solches auch keinen Vorwurf. Im Gegenteil! Nur mahne ich dass der geknechtete Leiharbeiter, aber auch der in Angst gehaltene Stammarbeiter in einem moralischen Zwiespalt ist, wenn er bei den Ostermärschen für Waffenembargos in den Nahen Osten demonstriert. Denn sein Geld, seine Arbeit, seine Bonuszahlungen kommen überall her, aber nicht aus den Automobilverkäufen auf dem europäischen Stammmarkt.

    @ Besorgter Buerger #49 u.ä. Meinungen
    Ich stimme deiner Meinung tatsächlich hundert prozentig zu! Die Kriegsgründe wollte ich hier auch weder anführen noch besprechen. Mir ging es darum das sich durch WWII die (auch Völkerrechtliche) Betrachtung des Präventivkrieges geändert hat.

    Betrachtet ab 1933 wäre ein entschlossenes Handeln der Weltgemeinschaft gut gewesen und hätte vieles verhindert. Zwar verzerrt sich das Bild wenn man die Jahre ab WWI (und davor) einbezieht, ist das doch aber wenig relevant. Es würde dazu führen das man auch im Falle Iran sagt: „lasst ihn machen, schließlich haben die USA in den 80zigern im Iran rummanipuliert“. Das mag zwar alles stimmen, ändert aber wie 1933-1945 an der letzt endgültigen Bedrohungslage wenig.

  44. „Der Widerstand gegen HITLER wächst von Tag zu Tag“ sagte 1947 ein Schriftsteller über die stark anwachsende Zahl der „Widerstandskämpfer“ nach dem verlorenen Krieg. Der GÜNTER war ein ganz lieber SS-Mann! Wenn sein OBERSTURMBANNFÜHRER zu ihm sagte: “ Mensch Günter, leg doch mal eben diese noch übriggebliebenen UNTERMENSCHEN um, ich bin zu erschöpft vom vielen abschlachten!“ dann antwortete Günter: „Sind doch heute schon genug totgeschlagen worden! Lassen wir sie doch laufen!“ und gab ihnen noch sein Butterbrot als Wegzehrung. Und der OberStBF. war gerührt und schlug den Günter fürs RITTERKREUZ vor! Ja und nach dem Krieg wollte der Günter seine Guten Taten nicht an die grosse Glocke hängen und überging das Kapitel einfach. Deshalb ist es auch sein „Gutes Recht“ die „Höhere GutmenschenInstanz“ zu geben. Und deshalb tragen nun die besserverdienenden Bessermenschen das Bild wie eine MONSTRANZ vor sich her. Als nächstes kommt die HEILIGSPRECHUNG!

  45. Mord verjährt nie. Wenn man also mit unter 18 freiwillig zur SS ging und Menschen ermordete, bleibt man dann sraffrei und konnte sich zudem noch auf Befehlsnotstand berufen? Da kein Mordverweigerer umgebracht wurde kann es sich bei den Nachteilenwohl nur um die Befürchtung nicht befördert zu werden handeln! Was ist mit Kriegsgefangenen wie DEMJANJUK (von dessen Schuld sebst ISRAEL nicht überzeugt war und ihn frei liess) denen der TOD drohte wenn sie nicht mittaten. Der über neunzigjährige wurde vor Gericht gezerrt wobei sein angeblicher Vorgesetzter SS Mann mit ein paar Jahren davonkam!

  46. #60 medaber (11. Apr 2012 10:09)
    @Mambo #27

    …ja, stimmt, das ist absurd.
    Ebenso absurd wie die Demonstration einer geschlagenen Frau gegen häusliche Gewalt, um nach Demonstrationsende wieder zum gewalttätigen Mann zurückzukehren.
    Warum tut Frau sich das an?
    Aus demselben Grund wie der weiterarbeitende und weiterdemonstrierende Fabriksklave:
    aus Unterlegenheit UND Verzweiflung.
    Eigentlich bin ich froh, dass diese Frau/en und Arbeiter demonstrieren gehen: damit zeigen sie, dass sie zumindest noch nicht abgestorben und verstummt sind…
    Wir, deren Ausgangslagen gesicherter sind, sollten MIT ihnen demonstrieren (gehen), dass die weißen Westen des (Ehe)Managements unrein sind…

  47. #59 M.Thatcher (11. Apr 2012 09:26)
    Wo sind denn die Fakten? Ihrem inhaltsfreien Beitrag kann ich leider keine entnehmen.
    Wer Kritik am Verhalten der israelischen Regierung als Hetze bezeichnet, müsste dies auch bei Islamkritikern tun, da man ansonsten den Eindruck gewinnen könnte, es würde mit zweierlei Maß gemessen.
    Weder habe ich alte Rechnungen aus einer Zeit, in der ich nicht geboren war, noch neuere Rechnungen zu begleichen. Israel ist wie alle anderen Länder nicht sakrosankt und sollte sich daher ohne Hysterie kritischen Fragen stellen.

  48. @ #15 Fensterzu (10. Apr 2012 18:42)

    Für mich ist Grass weiterhin nur jemand, der neidvoll auf die Aufmerksamkeit zu des Kollegen Martin Walser 85. Geburtstag gesehen und sich in seinem Großen Schriftstellerherzen überlegt hat, wie er es machen kann, dass auch ihm wieder alle zuhören. Geschafft hat er es, das muss man ihm lassen. Reschpekt!

    Im Gegensatz zu Walser, den ich schon früher mal beruflich kennengelernt habe, ist GraSS menschlich gesehen – Eine NULL !

Comments are closed.