Der Präsidentschaftskandidat der ägyptischen Muslimbrüder, Chairat el Schater, will nach einem Wahlsieg das islamische Recht einführen. Die Scharia sei 'erstes und letztes Ziel'Das Parteilogo der Muslimbrüder ist der Koran mit zwei darunterliegenden Schwertern. Das alles auf grünem Hintergrund – der Farbe des islamischen Glaubens. Die Satzung der Muslimbrüder ist ebenfalls rein islamisch geprägt und seit 1928 unverändert, sie lautet: „Allah ist unser Ziel; der Koran ist unsere Verfassung; der Prophet ist unser Führer; der Dschihad unser Weg und der Tod für Allah unser größtes Verlangen.“

(Von M. Schäfer)

Die Botschaft ist offensichtlich. Wer in Deutschland oder sonst irgendwo in Europa eine Partei mit ähnlich brisanten Zielen gründen, oder besser gesagt den Versuch unternehmen würde, dies zu tun, wäre schnell aus dem Verkehr gezogen.

Anders ist es aber in Anbetracht der Folgen des „Arabischen Frühlings“. Gemeinsam mit den ebenfalls äußerst radikalen Salafisten haben die Muslimbrüder bei den ersten Wahlen 2011 überragende Erfolge erzielt.

Ermöglicht wurde das alles nur nach politischem Druck aus dem Westen, der dabei geholfen hat, Mubarak zu stürzen. Aus unserer Sicht sind die Folgen dessen ein ziemlicher Tritt ins Gesicht – schließlich verkörpern die Muslimbrüder alles andere als das, was wir uns für Ägypten gewünscht haben. Werte wie individuelle Freiheit, Aufklärung, Informationsfreiheit, Gleichheit aller Menschen, Religionsfreiheit etc. stehen nicht im Parteiprogramm der Muslimbrüder und werden lediglich gebetsmühlenartig runtergeleiert, wenn gerade westliche Medienvertreter in der Nähe sind.

Was sich da noch zusammenbrauen wird, bleibt abzuwarten. Man erinnere sich einfach an frühere geschichtliche Ereignisse, bei denen ebenfalls aus ehemaligen Verbündeten plötzlich Feinde wurden:
Der kalte Krieg zwischen Ost und West beispielsweise. Oder die Anschläge von Al-Qaida gegen die gesamte westliche Welt, obwohl Amerika zuvor Osama Bin Laden geholfen hat, die Russen aus Afghanistan zu vertreiben.

Gelernt hat daraus offenbar niemand. Bündnisse zwischen ungleichen Partnern halten eben nur so lange, bis das Ziel erreicht ist – danach wird „neu verhandelt“. Oder um es im Falle Ägyptens wesentlich trefflicher  mit den Worten Erdogans zu beschreiben: „Die Demokratie ist ein Zug, in den man einsteigt, bis man am Ziel ist.“

Wo aber ist nun die Demokratie in Ägypten? Unsere westlichen Medien waren sehr schnell dabei, den als „Arabischen Frühling“ gelobten Aufstand in den Himmel zu loben. Was nicht so richtig in den Medien gezeigt wurde, waren die dunklen Gesichter der „Revolution“. Beispielsweise das Ende des libyschen Machthabers: Gaddafi in Händen der „Demonstranten“, zu sehen in einem Video auf YouTube, da lebte er noch. Kurz darauf lag er in einem Kühlhaus zur Schau ausgestellt, tot, sein Körper schwer misshandelt.

Irgendwie ein schlechtes Omen, das Ende der angeblichen Barbarei mit einer Handlung der Barbarei einzuläuten. Aber gut, jedenfalls ist Mubarak  gegangen, Gaddafi wurde gegangen und nun konnte das Volk demokratisch entscheiden, wen es an der Spitze haben möchte, und es hat entschieden: Gefährliche Islamisten sollen es sein, die zu Zeiten der früheren Machthaber, dem Frieden mit dem Westen zu liebe, aus allen Ämtern verbannt waren oder gar in Gefängnissen saßen.

Genau hier ist Schluss mit der Demokratie, auch wenn unsere Medien uns etwas anderes erzählen möchten. „Der Beginn der Demokratie in Ägypten (…)“ heißt es nun. Dabei hat (abgesehen von der Wahl der Muslimbrüder) das alles nichts mit Demokratie zu tun, ansonsten müsste man feststellen, dass das ganze dritte Reich ein äußerst demokratischer Staat war. Oder dass es Demokratie ist, wenn zwei entscheiden, den dritten zu verprügeln.

Demokratie heißt, dass die Mehrheit bestimmt, das ist klar. Allerdings baut die Demokratie auf Grundpfeilern auf. Einer davon wäre, dass Minderheiten nichts zu befürchten haben. Oder, dass jeder Mensch sein eigener Herr ist, sein und tun kann, was er will, solange er niemand anderem schadet.

So betrachtet, befindet sich Ägypten gerade auf dem Weg zurück ins frühe Mittelalter.

Amnesty International macht in einem Flugblatt vom Februar 2012 vor allem auf die Diskriminierung von Frauen aufmerksam. Nach wie vor zählt eine Frau vor Gericht, vor allem wenn es um Ansprüche aus Erbschaften geht, halb so viel wie ein Mann. Die Rede ist auch von „Jungfräulichkeitstests“ in Frauengefängnissen, mit der Androhung bei negativem Testergebnis die betroffene Frau als Hure anzuklagen.

Die Koptische Gemeinde, die in Ägypten die Christliche Minderheit vertritt, beklagt zahlreiche Morde seit Beginn des „Arabischen Frühlings“. Islamisten nutzen die politisch instabile Lage, um Kirchen niederzubrennen.

Die NGO „Open Doors“ beklagt, dass die weltweite Christenverfolgung seit dem Anbeginn des „Arabischen Frühlings“ ihren Höhepunkt erreicht hat.

Der Islam ist in Ägypten Staatsreligion und alle Gesetze basieren laut Paragraph 2 des Grundgesetzes auf der Scharia. Christen hatten demnach in Ägypten bisher ohnehin keine schöne Zeit. Anders als erwartet oder erhofft, hat sich seit den Umstürzen in ganz Arabien für Christen nichts geändert – im Gegenteil, die Zustände haben sich verschlimmert. Nachdem Mitte Oktober 2011 in Assuan wieder einmal eine Christliche Kirche niedergebrannt wurde, demonstrierten Angehörigen der Koptischen Gemeinde in Kairo friedlich gegen religionsmotivierte Gewalt. Die Demonstranten wurden schnell von radikalen Muslimen eingekreist, die Folge waren mindestens 19 Tote, fast ausschließlich Christen.

Doch solche Neuigkeiten hört man in unseren Medien nicht oder bestenfalls nur am Rande. Der Wettbewerb unserer linksgerichteten Medien, den miserablen Verlauf des „Arabischen Frühlings“ doch als Erfolg zu verkaufen, nimmt skurrile Züge an. Es werden ganz neue Wörter erfunden, um das Debakel möglichst beschönigend zu beschreiben: Spricht man von den Muslimbrüdern, ist die Rede von „gemäßigten Islamisten“ – das klingt nach süßem Salz. Nach dieser Definition wären die Taliban, die sich ebenfalls ausschließlich nach den Regeln der Scharia richten, auch „gemäßigte Islamisten“.

Die Muslimbrüder wollen „Demokratie, Menschenrechte und Religionsfreiheit auf Grundlage der Scharia“ – das ist eine Lüge und ein Widerspruch in sich, ähnlich einem „Raubüberfall auf Gesetzesgrundlage“.

Die Radikalen Muslimbrüder dürfen die Kufar (Ungläubige), wie wir es sind, anlügen, um ihre Ziele zu erreichen – das nennt sich dann Taqiyya, ist laut Scharia legitim und wird bereits tatkräftig praktiziert.

Nach den ersten gewonnenen Wahlen 2011 hieß es, die Muslimbrüder möchten keinen Präsidentschaftskandidaten aufstellen. Die Muslimbrüder haben es sogar versprochen, womit die Angst westlicher Regierungen, dass Ägypten in Hand von Islamisten fällt, besänftigt wurde. Alle Christen, Kopten, Ungläubige, Alkoholfreunde, Freidenker und Homosexuelle atmeten auf.

Was WELT-Online am 1.4.2012 berichtete ist leider kein Aprilscherz:

„Die ägyptische Muslimbruderschaft setzt zum Sprung in den Präsidentenpalast an. Die Islamisten-Bewegung kündigte am Samstag an, sie werde entgegen früherer Ankündigungen nun doch einen eigenen Kandidaten für die Wahl des Präsidenten aufstellen.“

„…entgegengesetzt früherer Ankündigungen (…)“? – Das war dann wohl einfach gelogen.

Ganz offenbar wird es ein Arabischer Winter, und der wird kalt. In der Wüste werden keine Eiszapfen wachsen, davon kann man jedenfalls ausgehen. Aber Stoff für neue Konflikte und die Grundlage für Unmenschlichkeit, Mord und Terror. Dass eine menschenfeindliche, dem Westen feindlich gesinnte, rein religiös motivierte Partei derartige Erfolge verbucht, mag die politische Angelegenheit anderer Länder sein – jedenfalls solange wir hier davon nichts spüren und die europäische Gemeinschaft nicht von politischen (eigentlich religiösen) Flüchtlingen überrannt wird.

Dass der ganze Lug und Trug der Muslimbrüder allerdings so kommentarlos hingenommen wird und es hierzulande niemand wagt, die Sache beim Namen zu nennen, das ist der wahre Skandal. Was machen unsere Mainstream-Medien, wie die öffentlich-rechtlichen Fernsehsender, Tageszeitungen und Radiosender? Nichts. Das ist leider nichts Neues. Von den angeblich „freien“ Medien sind wir es gewohnt, dass politisch unliebsame Nachrichten verschwiegen und nötigenfalls politisch-korrekt zurechtgebastelt werden. „Negative Berichterstattung“ ist in Anbetracht von Themen, die Religionen vor den Kopf stoßen könnten, nicht erwünscht, was Angela Merkels „Bürgerdialog“ beispielhaft belegt – das aber, ist ein anders Thema.

(Foto oben: Der Präsidentschaftskandidat der ägyptischen Muslimbrüder, Chairat el Schater, will nach einem Wahlsieg das islamische Recht einführen. Die Scharia sei „erstes und letztes Ziel“)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

109 KOMMENTARE

  1. Ein wirklich süßer Fratz, der wohl wie kein anderer von der Zwangsheirat profitiert.

  2. Dass der ganze Lug und Trug der Muslimbrüder allerdings so kommentarlos hingenommen wird und es hierzulande niemand wagt, die Sache beim Namen zu nennen, das ist der wahre Skandal.

    Nicht so in Syrien!
    Assad macht den Muslimbrüdern dort reichlich Feuer unter dem Arsch!
    Ich finde es gut, dass die Islamisten sich so intensiv untereinander beschäftigen!
    Überhaupt bin ich nicht besonders traurig darüber, dass Moslems sich hauptsächlich gegenseitig umbringen!
    Allerdings sind mir hierzu keine Vorgaben aus dem Koran bekannt!
    Oder habe ich nicht richtig in meinem Gratis-Koran von den Salafisten gelesen?

  3. Die Satzung der Muslimbrüder ist ebenfalls rein islamisch geprägt und seit 1928 unverändert, sie lautet: „Allah ist unser Ziel; der Koran ist unsere Verfassung; der Prophet ist unser Führer; der Dschihad unser Weg und der Tod für Allah unser größtes Verlangen.“

    Aber das meinen die doch nicht so – die lustigen Maulhelden. Das sind die jauchzenden Blüten des „arabischen Frühlings“. Und wenn die zum Himmel stinken, dann hat das im Zweifel mit Islam nichts zu tun.

  4. #1 ObviouslyIncorrect (13. Apr 2012 11:12)

    Ein wirklich süßer Fratz, der wohl wie kein anderer von der Zwangsheirat profitiert.

    🙂 Na! Man muß doch heute immer jede Entwicklung – im weiteren Zusammsnhang mit dem Islam – positiv drehen.
    Hier passt wieder der Spruch:

    Scheiße als Chance!

  5. Tja, und eine führende Persönlichkeit der derzeitigen Bundesregierung (Guido Westerwelle) ist der Meinung, dass die Muslim Brotherhood „nicht viel anderes als die bayerische CSU ist“.

    Wenn man die naiv-dümmliche Einstellung vieler Polit-Grössen zum Islam sieht, kann einem schon Angst und Bange werden….top

  6. Zur Erinnerung…Die DDR war ebenfalls demokratisch.
    Das 2. D besagt es ja. Oder etwa nicht? ……..Nur wehe, wenn man eine
    andere (abweichende) Meinung hatte….Bald so, wie bei uns.
    Natürlich darf man sie haben…nur äussern darf man sie nicht, wenn man seinen Job behalten möchte.
    Abweichende Meinungen sind gefährlich.

  7. …und der Tod für Allah unser größtes Verlangen.“

    Einverstanden, wenn nur die Kerle unter sich blieben!

  8. Schon der Begriff: „Arabischer Frühling“… schmunzelt.

    Wie stellt sich der gewöhnliche Mitteleuropäer einen schönen warmen Spätfrühlingstag vor.

    Ich sehe feengleich, eine schöne Maid, mit wehenden blonden Haar, dazu ein weisses Kleid tragend, Barfuß über Blumenwiesen laufen. …Bitte in Zeitlupe….

    Dies ist eurpäischer Frühling.

    Die muslimische Version geht so:

    Eine vollverschleierte Frau, stapft bei 40° mit ner Kürbisähnlichen Vase auf dem Kopp, 25 km durch „schweine“heißen Wüstensand zur nächsten Wasserstelle.

    Die muskalische Unterlegung dazu..bitteschön.

  9. Schon der Begriff: “Arabischer Frühling”… schmunzelt.

    Wie stellt sich der gewöhnliche Mitteleuropäer einen schönen warmen Spätfrühlingstag vor.

    Ich sehe feengleich, eine schöne Maid, mit wehenden blonden Haar, dazu ein weisses Kleid tragend, Barfuß über Blumenwiesen laufen. …Bitte in Zeitlupe….

    Dies ist eurpäischer Frühling.

    Die muslimische Version geht so:

    Eine vollverschleierte Frau, stapft bei 40° mit ner Kürbisähnlichen Vase auf dem Kopp, 25 km durch “schweine”heißen Wüstensand zur nächsten Wasserstelle.

    Die muskalische Unterlegung dazu..bitteschön.

    http://www.youtube.com/watch?v=juUmUNO__Sg

  10. Betr.Syrien
    ZAPP, das NDR Medienmagazin, zeigt einmal die andere Seite der Syrien Berichterstattung- erstaunlich selbstkritisch, bitte den kompletten Beitrag angucken, er entlarvt die Lügen der MSM Bereichterstattung:
    http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/zapp/medien_politik_wirtschaft/syrien207.html

    „Angst, Gewalt. Bürgerkrieg – Das Bild Syriens in vielen Nachrichtensendungen. Diese Bilder zeigen eine andere Realität: Ruhe und Alltag im Nordwesten Syriens. Hier leben Anhänger von Präsident Assad. Die bewaffneten Kämpfe sind weit weg. Diese Aufnahmen machte der Journalist Marcel Mettelsiefen. Im letzten halben Jahr war er immer wieder undercover in Syrien, reiste mit einem Touristenvisum ein, berichtete vor allem aus Homs, der Hochburg des Protests.
    Medien zeigen nicht den ganzen Konflikt

    Jetzt war er in Assads Heimat, um mit Regimetreuen zu sprechen. Mit denen, die in den Medien bislang kaum eine Rolle spielen.

    „Es herrscht ein Ungleichgewicht in der Berichterstattung. Wenn ich selber das betrachte, was ich bisher gemacht habe innerhalb des Landes, dachte ich mir. Ich muss zumindest einmal reingehen und die zu Wort kommen lassen, die auf Seiten der Regierung und des Regimes sind und auch diejenigen, das ist ja das Interessante, die sich noch nicht entschieden haben oder die still sind.“, begründet der Kameramann, Marcel Mettelsiefen, „Wir sind, glaube ich, in einem Medienkrieg, der innerhalb und auch außerhalb des Landes geführt wird.“

    Der Journalist trifft Syrer, die dem Diktator treu ergeben sind. Dieser Mann zeigt die Todesanzeigen von Mitgliedern der Assad-Truppen, getötet natürlich von „Terroristen“, so heißen die Rebellen in der Sprache der Regierungspropaganda. Viele hier gehören zur religiösen Minderheit der Alawiten, wie Assad selbst. Eine einflussreiche Elite im Land, die kein Interesse am Sturz des Machthabers hat. Denn für Millionen bedeutet Assads Herrschaft Stabilität, Wohlstand und Sicherheit. In den Nachrichten kommt diese Welt kaum vor. Obwohl sie erklärt, warum Assad immer noch an der Macht ist. Berichtet wird hauptsächlich aus den Zentren der Rebellion. Wochenlang geht es sogar nur um ein Stadtviertel von Homs.

    Christoph Maria Fröhder, ehemaliger Sonderkorrespondent der ARD: „Schauen sie, wenn sie sich auf Homs konzentrieren, dann entsteht ein völlig falsches Bild […] Wenn ich höre, dass sich Leute in Homs drei Wochen aufhalten, dann kann ich nur Elend, dann kann ich nur Übergriffe, dann kann ich nur Tote und Blut sehen, aber da ist nicht Syrien und das ist nicht der gesamte Konflikt.“

  11. Wenn ich mir das Foto so anschaue:

    Na, Ströbele – immer noch Inzest-Legalisierung?

    Ja, die alten Ägypter pflegten den Inzest. Vielleicht auch der Grund, warum sie seite knapp 3000 Jahren nichts mehr gebacken kriegen und immer noch von den Pyramiden leben, die ihre noch nicht ganz so degenerierten Vorfahren erbaut haben.

  12. http://schnellmann.org/what-is-stealth-jihad.html

    (video) What is stealth jihad?

    Zitat von Muslim Brotherhood:

    „Eliminating and destroying Western civilization from within and ’sabotaging‘ its miserable house so that it is eliminated and God’s religion is made victorious over all other religions.“

    (Die westliche Zivilisation von innen heraus zerstören)

    by Mohamed Akram, May 19, 1991

  13. OT
    aber auch interessant:
    Streit im offenen Kanal Lübeck,
    sind Polizisten außer Dienst Bürger oder Beamte?
    sog.Aktivisten ( den müßt ihr euch unbedingt angucken, weisse Bescheid)wollen verhindern, das auch Polizisten als Privatleute im OK zu Wort kommen.

    http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/zapp/film_fernsehen_radio/offenerkanal101.html
    „Bisher berichtete allein der so genannte „Zeckenfunk“ über die jährlichen Neonazi-Demonstrationen in Lübeck. Mit Kritik am Polizei-Einsatz sparten die Aktivisten dabei nie. Nun wollten die Polizisten auch mal ran, ans Mikrofon. Als Bürger, versteht sich. Konkurrenz, die eher selten ist im Offenen Kanal.

    Peter Willers: „Das ist zum ersten Mal so in der 20-jährigen OK-Geschichte, dass sogar zwei verschiedene Gruppierungen Sendungen gegen die Nazidemo machen.“

    Eine Stunde dürfen nun die Linken, eine die „privaten Polizisten“ Programm machen. Im Wechsel – von 10 bis 18 Uhr.

    Für das „Bündnis gegen Rassismus“ ist das aber keine Lösung. Aus ihrer Sicht sind im Nachbarstudio eben doch nur Polizisten. Polizisten die über Polizeieinsätze berichten. Im gebührenfinanzierten „Offenen Kanal“.

    Michael Boden: „Wir beziehen uns da ganz klar auf die Staatsferne im Rundfunk und das ist eigentlich unsere erste Begründung.“

    Vielleicht gerade deshalb versuchen die Polizisten, eine vorbildlich ausgewogene Sendung abzuliefern. Der unkonventionelle Schuldirektor Isecke-Vogelsang gibt sich die Klinke in die Hand mit einem Bürgermeister aus der Region und der Pröpstin Frauke Eigen. Schalten zu Kollegen in Zivil sind geradezu betont neutral:

  14. Was hier passiert – Libyen, Ägypten, Syrien – ist unfassbar.

    Es ist immer von Despoten die Rede. Was, außer Korruption und knallhartes Vorgehen gegen Extremisten, haben die Jungs denn Böses gemacht?
    Warum ist denn nicht die Rede davon, wieviele Tote WIR EUROPÄER in Libyen mit Truppen und Bomben auf dem Gewissen haben? War der NTC das Wert?

    Ägypten und Libyen hatten eine stetige Entwicklung, und in Anbetracht der Umstände wie Wasser, Armut und Nildung einiges erreicht. Was willst du denn machen, wenn du Fundamentalisten im Haus hast?

    Fahrt diese Tage mal durch den Verkehr von Kairo: Neben der Vollplakatierung für Mr. Hazem Salah Abu Ismail stehst du permanent im Stau, weil jeder denkt er sei der König. Jeder halbwegs vernünftige will weg, und Naguib Sawaris hat gerade erst Mobinil verkauft – gegen Mobinil wurde zum Boykott aufgerufen, weil der Eigner Christ ist.

    Unfassbar.

  15. An Karl den V. von Lothringen:

    – Nicht so in Syrien –

    Dazu gibt es heute einen lesenswerten Bericht von Jürgen Todenhöfer in der FAZ Printausgabe „Die Rebellen von Homs“, ich finde ihn leider nicht online.

    Dieser Bericht gibt auf jeden Fall ein realistisches Bild von den sogen. Rebellen.

  16. OT: Das Irrenhaus “Deutschland” geht endgültig seiner Ausweitung auf das ganze Land entgegen:

    In der Presseschau des “Deutschland”funks, Freitag, 13. April 2012 07:05, zusammengestellt von Thorsten Gerald Schneiders (Islam- und Politikwissenschaftler), gesprochen von Brigitte Özlem wird über die Koran-Verteilung durch Salafisten kommentiert.

    Später darf Volker Beck erklären, dass diese Aktion nichts mit dem wahren Islam zu tun hat, ausgerechnet Volker Beck, der seltsamerweise noch nie in islamischen Ländern für seine Rechte demonstriert hat.

    Deutschland stirb! Du hast es nicht mehr anders verdient.

  17. Nachdem der Ziegenbart im Studio war bitte gut desinfizieren. Es besteht die Gefahr von Zecken, Flöhen oder Läusen befallen zu werden. 😆

  18. #8 PeterT. (13. Apr 2012 11:36)

    Zur Erinnerung…Die DDR war ebenfalls demokratisch.

    ….Bald so, wie bei uns.
    ——————-
    Wieso Bald????
    Der Unterschied war,dass man in der DDR noch ein wenig Hoffnung haben konnte im Bezug auf Veränderung(man schielte immer auf Westdeutschland) und es keine existenzielle Bedrohung gab, hinsichtlich der Nationalität,auch wenn es anders gewollt war.
    Wir ExDDR-ler hatten(haben) teilweise ein ausgeprägteres Verhältnis zur Nation und zum Patriotismus.Der Westen ist(war) da schon weichgespülter.

  19. @ #16 zarizin

    Streit im offenen Kanal Lübeck,

    sog.Aktivisten .. wollen verhindern, das auch Polizisten als Privatleute im OK zu Wort kommen.

    Michael Boden: “Wir beziehen uns da ganz klar auf die Staatsferne im Rundfunk und das ist eigentlich unsere erste Begründung.”

    Wir berichten da über genau das gleiche, du vom OK Lüneburg, ich vom Deutschlandfunk:

    Nach Meinung der GUTEN und sonstigen LINKEN darf öffentlich nur zu Wort kommen, wer ihrer Meinung ist! Alle anderen sind nicht „staatsfern“ und böse! Mit der Betonung auf „Staatsferne“ gibt Herr Boden ja unbewusst schon die tatsächliche Richtung vor: Gegen diesen Staat.

  20. In sämtlichen arabischen Ländern sind internationale Truppen, um die „Demokratie“ zu schützen, bzw. einzurichten.
    Deutschland/NRW:
    Innenminister Jäger bekämpft eine zugelassene Partei „mit allen Mitteln“. Er ruft zu Gegenaktionen auf.

    Wann werden die ersten Jagdbomber über das NRW Innenministerium Einsätze fliegen?

  21. Ich sehe ganz schwarz für Europa, und bin überzeugt, dass Oswald’s Spengler’s Prophezeiung vom „Untergang des Abendlandes“ (er sprach von einer stärkeren Macht, die das altersschwache Europa hinwegfegen würde!) Recht behalten wird.
    Denn: Kein einziger Staatsmann weit & breit. Die EU – eine Pervertierung einer gerechten Regierung. Jetzt stellt sich heraus, dass es eine Geldvernichtungsmaschiene geworden ist. Unter dem Euphemismus „Globalisierung“ eine Brüsseler Islameinwanderungsförderstelle.
    Denkenden Bürger wird vorgeschrieben, welche Glühbirnen sie kaufen dürfen. Die Wichtigkeit der geradegewachsenen Gurken!, der Papiermantel des Brotes!
    Und auf der anderen, nie öffentlich gemachten Seite werden Milliarden verwschwendet. Kassierte die Mafia in Italien an ungezählten Täuschungen, und ist dank den Zahlungen der EU und eigenen „Leistungen“ ein Staat im Staat geworden.
    Jetzt zum Thema. Da ich eine Woche im KKhs lag mit Wirbelverletzungen (Allah’s Strafe?) sah ich viel fern und las viel. Was mir +überall, zuletzt bei Illner’Äs „Grass-Talkrunde“ auffiel. Über alles darf gesprochen werden, aber das Übel des religiösen Islams, des Hass&Gewaltcanons der 114 Koransuren darf scheinbar kein Wort verloren werden.
    Aber das ist ja das Postament allen Übels! Atombomben kann man überleben Herr Grass! (siehe Hiroshima und Nagasaki!) aber der Islam hat bisher 57 Staaten devastiert, er ist im Begriff Europa zu zerstören. Er zerstört den Menschen, sein einziges Leben, die Familie, die Gesellschaft, die Länder.
    Er ist das grösste Übel seit 1400 Jahren, hat keinen Kern, kein Können – ausser dem Willen zur Macht, zum Herrschen über Menschen.
    Wir – im westen, geben ihm mit dem Öl und der katastrophalen permissiven Einwanderung das Schwert in die Hand, mit dem er die „Ungläubigen“ vernichtet.
    Die grössten Feinde, Verräter sind unsere Regierungen!
    Was die Muslimbrüderschaft betrifft:
    Der Islam ist eine Männergesellschaft, kennt und will das nicht anders!. Es ist eine Primitivgesellschaft, die ja vom Leben nichts erwartet, sondern im „Paradies“ belohnt wird.
    Ich habe es aufgegeben eine Veränderung in den 57 OIC Staaten zu erwarten. Sie sind hoffnungslos indoktriniert und fanatisiert.
    Die Muslimbruderschaft ist nur eine der vielen zur Herrschaft strebenden Teile eines Kollektivs. Finanziert von den Saudis, „unterstützt“ sie die Armen und Analphabeten im Tausch für deren bedingungslose Frömmigkeit.
    Wenn der Islam als Religion in Europa nicht bald verboten wird, Moscheen und Koranschulken geschlossen, und Staatsbürgerschaften für Menschen, denen nur der Islam und die Scharia wichtig ist – verboten- wird alles nichts nützen.
    Europa wird an seiner eigenen Bedeutungslosigkeit und Feigheit zugrunde gehen. Die Muslimbrüder sind nur ein Teil eines grossen Kaleidoskop’s.

  22. #2 Karl V. von Lothringen

    Wenn Mohammedaner sich gegenseitig ans Fell wollen, erklären sie die gegnerische Seite zu „Ungläubigen“: Schiiten gegen Sunniten – Sunniten/Schiiten gegen Ahmadiyyas, alle gegen Alewiten, Radikale gegen Liberale usw. usf.

    Wenn es aber um Israel und den Westen geht (oder auch indische Hindus oder thailändische Buddhisten) – dann sind sie sich einig, dass diese „ungläubigen Hunde“ in die Hölle zu befördern sind.

    Und nein, ich will nicht sagen, dass alle Mohammedaner so ticken, aber viel zu viele sind aggressiv, fanatisch und gefährlich. Deshalb beruhigt es mich gar nicht, dass sie sich zeitweise gegenseitig bekämpfen.

  23. … obwohl Amerika zuvor Osama Bin Laden geholfen hat, die Russen aus Afghanistan zu vertreiben.

    Es ist doch nicht zu fassen, dass linke Propagandalügen nur oft genug wiederholt werden müssen, bis sie quasi zum Allgemeingut werden und sogar Eingang zu PI finden!

    Osama bin Laden hat nie mit Amerika in Afghanistan zusammen gearbeitet und auch nicht vice versa!!!

    Bin Laden hat eine Mujaheddin-Gruppe in Afghanistan gegen die Sowjets unterstützt: Mit Geld, mit Waffen, mit Baumaschinen und indem er Kämpfer aus Saudi-Arabien anwarb. Mit den USA hatte all sein Tun Nix zu tun.

    __________________

  24. @ #5 BIODEUTSCHER (13. Apr 2012 11:21)

    Hier ist noch ein besserer Vergleich!

    a)Araber schießt auf Araber:
    “verbale” Auseinandersetzung zwischen mehreren “Personen” ist “eskaliert”

    b)“Araber“ tötet jüdische Kinder:
    „Mehrere Tote bei Schießerei vor jüdischer Schule“

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,822114,00.html

    Man beachte die völlig verdrehte Verwendung des Begriffs „Schießerei“!

  25. Andrea Dernbach hat wieder zugeschlagen, diesmal zur Koranverteilung. Erstaunlich sachlich (für ihre Verhältnisse) schildert sie Lage und geht sogar auf Ägyptens Salafisten ein. Natürliich mit dem reflexhaften Hinweis auf Chistentum und „die Kreuzzüge“, aber die Erwähnung von frühislamischen Eroberungszügen hätte ich so nicht von ihr erwartet. Vielleicht hat sie sich fortgebildet…….

    Dabei interpretieren Christentum wie Islam diese Pflicht inzwischen deutlich anders als seit der Zeit der Kreuzzüge und der frühislamischen Eroberungszüge.

    http://www.tagesspiegel.de/politik/verteilung-von-koran-exemplaren-missionierungsaktion-von-salafisten-erschreckt-deutsche-politiker-/6503172.html

  26. Gut geschrieben, ich werde mir das kopieren, ausdrucken und verteilen. Die Menschen müssen aufgeklärt werden.

    Never Surrender!

  27. @ Thomas d. U.:
    ja, das fällt immer wieder auf, dieses Neusprech bei solchen Vorfällen.
    Sobald Südlandmigranten als mutmaßliche Täter in Frage kommen, werden die meist deutschen Opfer zu Mittätern gemacht.
    Ob es die übliche „Streit-um-Zigarette“-Version ist (wo angeblich irgendwas vom Opfer „erbeten“ wird und in der Folge ein „Streit“ entbrennt…) oder eine „Schießerei“ vor einer Schule in Toulouse, bei der mal eben Kinder und Lehrer erschossen werden. „Schießerei“ soll genauso suggerieren, dass beide Seiten geschossen haben. Es darf eben aus politisch-korrekten Gründen nicht sein, dass Opfer Opfer genannt werden und Täter Täter.

  28. …mit den Worten Erdogans(…): „Die Demokratie ist ein Zug, in den man einsteigt, bis man am Ziel ist.“ —————–
    Haaallllooooo, Steilvorlage für Kreuzschwert, der sich wieder mal auf Radio Eriwahn meldet:
    Anweisung an den Zugführer des Demokratiezuges in dem Erdowahn mit seinen Kumpanen sitzt und auf die Ankunft am Ziel wartet! Durchsage, Durchsage, auf Anweisung einer höheren Macht sind bis zur Ankunft am Demokratieziel in Zentralanatolien alle Türen automatisch unöffenbar verschlossen. Wir wünschen ergötzliches Wohlergehen bis zur Ankunft am Wahn-Ziel auf islamischer Erdo!
    brrrrummmmmmmmmmmm

  29. #13 Tours Poitiers (13. Apr 2012 11:49)
    Wenn ich mir das Foto so anschaue:

    Na, Ströbele – immer noch Inzest-Legalisierung?

    Ja, die alten Ägypter pflegten den Inzest. Vielleicht auch der Grund, warum sie seite knapp 3000 Jahren nichts mehr gebacken kriegen und immer noch von den Pyramiden leben, die ihre noch nicht ganz so degenerierten Vorfahren erbaut haben.
    ___
    Vorsicht mit Pauschalurteilen. Die verfolgten Kopten, jetzt eine Minderheit in Ägypten, gelten als die Nachfahren der alten Ägypter.

  30. sehr viele strenge Rechtgläubige haben solche furchterregende Stierschädel wie obig zu sehen

  31. Weil hier ein Todenhöfer-Bericht empfohlen wurde, sollte man schon etwas über die
    Gesinnung dieses Mannes wissen!
    Er schreibt in seinem larmoyanten Machwerk:
    „Wer weint schon um Abdul und Tanaya?“ u.a.:
    „Der Islam ist eine sehr männliche, aber auch eine sehr menschliche und tolerante! Religion. Mit Terrorismus hat er nichts zu tun! Mohammed selbst hat immer wieder Gewalt gegen Unschuldige verurteilt. Kein Terrorist darf sich auf den Koran berufen (Seite12).
    Seite 136:
    Die Gesamtheit der islam. Gebote ruft alle Menschen auf zusammenarbeiten, um das Leben der Menschen zu schützen !! gleichgültig ob sie Muslime, Christen oder Juden sind.
    Der Islam ist gegen alle Facetten und Formen des Terrors. Er schützt und bewahrt das menschliche Leben!
    (Er zitiert Sure 42/41 um das „Kämpfen“ der Muslime zu erklären:
    Jeder Mensch, ob Muslim oder Nichtmuslim ist berechtigt sich zu verteigigen. Also – wer sich inmitten von Soldaten (darf auch Frauen &n Kinder sein?)in die Luft sprengt – ist ein Märtyrer. Denn – wer den Agressor bekämpft, dem wird Allah, der Erhabene zur Seite stehen!
    (Na, dann wird alles wieder gut)
    Ich vermute Todenhöfer hat seinen Verstand verloren und ist zum Islam konvertiert, denn wenn man sein Buch liest, liest man überzeugte Islampropaganda. Dass solches hier im Westen erlaubt ist, und dass Todenhöfer unter dem Schirm des Burdaverlags seine Betisen und Sottisen printmässig von sich geben darf – sagt viel aus über den Zustand unserer Verlage, der bürgerlichen, demokratischen Ohnmacht!

  32. Man müsste es mal drauf anlegen und eine total verrückte Religion gründen, die genau das gleiche wie der Islam fordert …. wenn dann wegen Volksverhetzung usw. geklagt wird müsste man sich auf die Religionsfreiheit beziehen und vergleiche mit dem Islam ziehen, da dort genau dasselbe gefordert wird. Letztendlich kommt die Klage bis an das Verfassungsgericht und man müsste sehen ob dieses die Religion verbietet. Wen sie das tut müsste auch der Islam verboten werden. Aber so wie es aussieht läuft es wie bei Scientologie, und deren „Verarschreligion“ des Fliegende Spaghettimonster und diese Religion wird zugelassen. Wäre aber mal eine Idee oder ?

  33. Der Präsidentschaftskandidat der ägyptischen Muslimbrüder, Chairat el Schater, will nach einem Wahlsieg das islamische Recht einführen. Die Scharia sei „erstes und letztes Ziel“)————
    Seit Beginndes Arabischen Frühlings frage ich mich schon, wie lange die Pyramide, die Große, das aushalten wird.

  34. Aus dem o.g. FAZ Artikel von Jürgen Todenhöfer. Hier das Gespräch mit einem Rebellen der „Freien Syrischen Armee“ (FSA)

    Auf die Frage nach dem offenen Brief von „Human Rights Watch“, der den Rebellen Geiselnahme, Folter und Tötung von Zivilsten vorwirft, erwidert er:

    – die FSA entführe nur, um Gefangene freizupressen.

    – sie töte auch keine normalen Zivilisten, sondern nur Verräter.

    – die würden auch nicht gefoltert, sondern nur hart vernommen.

    – sobald die überführt seien, würden sie hingerichtet, durch Kopfschuss oder Durchschneiden der Kehle.

    – Im übrigen sei Assad ein Mann Israels. Er werde immer gegen ihn kämpfen.

    Noch irgendwelche Fragen?

  35. @ #31 johann (13. Apr 2012 12:59)

    Genau! Der Spiegel-Autor wollte mit seiner Überschrift vermutlich folgendes Szenario suggerieren:

    „Jüdische Grundschulkinder, die grundsätzlich alle mit Maschinenpistolen bewaffnet sind, haben willkürlich das Feuer auf einen arabischstämmigen Passanten eröffnet, der sie dann in Notwehr ausschalten konnte.“

  36. OT

    +“Moderater“ Moslem behauptet, der Koran verbiete Mission.

    Fragt sich nur in welche Richtung bzw. wem. Den Juden, Christen und Polytheisten jedenfalls.

    „“…der Leiter des Zentral-Instituts-Islam-Archiv-Deutschland, Salim Abdullah (Soest)…
    „Sie(die Salafiten) wollen den Westen missionieren. Doch das widerspricht dem Koran, denn der Koran verbietet Mission.“…““

    Wo es im Koran stünde, daß „Ungläubige“ nicht missioniert werden sollten, sagt der Taqiyya-Meister nicht.

    http://kath.net/detail.php?id=36087

    +Geld, Geld, Geld – Moslem werden, um mehr Geschäfte mit Moslems zu machen:

    „“Während in der Vergangenheit vor allem Frauen zum Islam gewechselt seien, nachdem sie einen Muslim geheiratet hätten, würden zunehmend geschäftliche Gründe wichtiger, erklärte Abdullah. So sei es für ein Unternehmen einfacher, große Aufträge in Saudi-Arabien zu bekommen, wenn Mitarbeiter aus der Führungsetage Muslime seien…““

  37. OT Heute früh Volker Beck im DLF 7:22 Uhr:

    Die Salafisten haben mit dem Islam nichts zu tun“.

    Dieses Statement ist Teil einer Trilogie:

    1) (s.oben)
    2) „Die Islamisten haben mir dem Islam nichts zu tun“.
    3) „Der Islam hat mit dem Islam nichts zu tun“.

  38. Wieso aufgeklärte und gebildete westliche Politiker und Journalisten immer noch am Märchen vom arabischen Frühling und vom demokratischen Aufbruch festhalten wird mir wohl immer ein Rätsel bleiben.

    Ich denke mal da sind viele aus ideologischen Gründen tatsachenresistent und die wollen halt nicht zugeben, dass sie die Bevölkerung über Monate systematisch desinformiert, also belogen haben.

  39. Man muss es den weltfremden Gutmenschen-Spinnern mal in aller Deutlichkeit sagen:

    Der Islam kennt keine Nächstenliebe, keine Vergebung und keine Toleranz.

    Jesus sagt: “Liebe deinen Nächsten wie dich selber” und Mohammed erwidert ganz schlicht und einfach: “Tod allen Ungläubigen”

  40. Der „Arabische Frühling“ ist ein Märchen aus 1001 Nacht. Bei der Wahl haben fast Dreiviertel der Bevölkerung Islamismus und Scharia gewählt. Die Ägypter haben damit faktisch die Demokratie abgewählt.

    Und wieso unsere Journalisten das immer noch nicht wahr haben wollen wird mir wohl immer ein Rätsel bleiben.

    Vielleicht sind Wunschgedanken schöner als die bitter Realität, die immer noch von unseren Journalisten augeblendet wird.

  41. Linksgrüne Khmer in ihrer Paraderolle: VollpfostInnen!

    http://www.gruene-bundestag.de/cms/presse/dok/369/369661.verantwortung_fuer_aegypten_zu_zeigen_he.html

    2. Februar 2011

    Verantwortung für Ägypten zu zeigen, heißt Rücktritt, Herr Präsident

    Zu den Demonstrationen in Ägypten und der Rede von Präsident Mubarak erklären Jürgen Trittin-Dosenpfand, Fraktionsvorsitzender, und Kerstin Müller, Sprecherin für Außenpolitik:

    Die überwiegend friedlichen Demonstrationen, die in vielen ägyptischen Städten stattfinden, sind beeindruckend. Es ist ein Fest der Freiheit. Wir unterstützen nachdrücklich die Demonstranten in ihrer Forderung nach demokratischen Reformen. Mit diesen Protesten haben die Menschen Geschichte geschrieben. Die Protestierenden haben trotz des massiven Aufgebots an Sicherheitskräften einmal mehr gezeigt, dass sie sich nicht einschüchtern lassen und nicht nachlassen werden, solange sich die Verhältnisse in Ägypten nicht grundlegend ändern.

    Die Zeit drängt. Deshalb muss der Druck von außen verstärkt werden. Der deutsche Außenminister stellt sich ins Abseits und begrüßt die Rede Mubaraks. Das ist kontraproduktiv, ebenso wie die lasche Erklärung der EU-Außenminister vom Montag. Die Bundesregierung, die EU und die USA müssen Mubarak jetzt gemeinsam zum Rücktritt drängen und dazu Budgethilfen einfrieren. Je länger Mubarak im Amt bleibt, desto schwieriger wird es, stabile und demokratische Verhältnisse herzustellen.

    Leider hat Mubarak die Zeichen der Zeit immer noch nicht erkannt. Seine Weigerung, sofort zurückzutreten, ist eine Provokation für die Demonstranten. Mubarak muss wenigstens im Hinblick auf seinen Abgang Verantwortung zeigen. Er muss jetzt einer Übergangsregierung Platz machen, die für Versorgungssicherheit, Sicherheit für die Bürgerinnen und Bürger sorgen und den Prozess hin zu Neuwahlen organisieren kann.

  42. „Wir werden die totale Islamisierung des Nahen Ostens und Nordafrikas erleben. Dort wo der Westen seine Muskeln gezeigt hat, von Tunis über Libyen und Ägypten bis hin womöglich zu Syrien, werden massenhaft Taliban-ähnliche Kräfte auftauchen. Europa wird dabei als erstes unter die Räder kommen. Und in Europa wird als Reaktion auf die Islamisierung, wie wir sie in Ländern wie Deutschland, Frankreich und Belgien sehen, der Faschismus wiederauferstehen.“

    (Russlands Nato-Botschafter Dmitrij Rogosin im Spiegel-Interview vom 3.12.2011)

  43. Was machen unsere Mainstream-Medien, wie die öffentlich-rechtlichen Fernsehsender, Tageszeitungen und Radiosender?

    Sie unterstützen tatkräftig die Moslembrüder und diffamieren nach Kräften diejenigen, die gegen sie vorgehen.
    Wie kürzlich erst spätabends im ZDF wieder mal gegen Assad gehetzt wurde. Ja, in Serbien und Tschetschenien war das ZDF auch an vorderster Front, als es darum ging die Tatsachen so zu verdrehen, daß die „armen Moslems“ stets als Opfer rauskamen.

    Boykottiert die GEZ!

  44. #39 Schweinsbraten (13. Apr 2012 13:18)

    Gut zitiert!
    Das betrifft auch unsere geschäftigen „Journalisten“. Da gab es doch mal eine Aktion vor Jahren seitens der Golfstaaten, um den Islam in einem schönen Licht darzustellen.
    Mit viel Geld natürlich.

    Die trägt jetzt ihre Früchte.

  45. #33 Fleet (13. Apr 2012 13:05)

    „…Vorsicht mit Pauschalurteilen. Die verfolgten Kopten, jetzt eine Minderheit in Ägypten, gelten als die Nachfahren der alten Ägypter…“

    …………………………………………………………………………………………….

    Bingo !
    Die Araber sind KOLONIALISTEN, und das sog. „Nordafrika“ schon längst westarabische Provinz und Teil der „Pax iSSlamica“. Demos & Protest gegen einen arabischen IMPERIALISMUS/KOLONIALISMUS gibt es aber aus dem Dunstkreis der „Guten“, r evolutionären „Humanist_innen“ und und dem ganzen linken Rattenschwanz, aber nicht, außer brüllendem Schweigen. Ein Dagegen gibt es, wenn überhaupt, nur wie zB. gestern bei ZDF- Millionärin Illner in der Talgschau, wenn zB. GenoSS_in F. Augstein gegen die verhasste USA und die „israelische Lobby“, also USrael wie die linken sagen, giften. :mrgreen:

  46. @ #33 Fleet

    Das stimmt!
    Doch die Kopten(= Ägypter) mußten an Moslems nicht nur irre viel Blutzoll zahlen, sondern haben es mit der christlichen Nächsten- und Feindesliebe übertrieben. Nicht selten paktierten sie zudem mit Moslems gegen Juden, wie der jüngst verstorbene Koptenpapst…
    Geholfen hat es ihnen nicht. …ihr Land Ägypten haben sich seit 1400 Jahren die arabischen Nachfahren Mohammeds unter den Nagel gerissen. Kopten – in ihrem eigenen Land sind sie Minderheit.
    Das sollte uns eine Lehre sein! Mit Moslems kann man überhaupt nicht paktieren, sonst ist man bald Minderheit im eigenen Land.
    http://www.debbieschlussel.com/31285/no-tears-for-egypts-coptic-christians/

  47. #27 Graue Eminenz (13. Apr 2012 12:42)

    … obwohl Amerika zuvor Osama Bin Laden geholfen hat, die Russen aus Afghanistan zu vertreiben.

    Es ist doch nicht zu fassen, dass linke Propagandalügen nur oft genug wiederholt werden müssen, bis sie quasi zum Allgemeingut werden und sogar Eingang zu PI finden!

    Osama bin Laden hat nie mit Amerika in Afghanistan zusammen gearbeitet und auch nicht vice versa!!!

    Bin Laden hat eine Mujaheddin-Gruppe in Afghanistan gegen die Sowjets unterstützt: Mit Geld, mit Waffen, mit Baumaschinen und indem er Kämpfer aus Saudi-Arabien anwarb. Mit den USA hatte all sein Tun Nix zu tun.

    Nee, und die IRAN-CONTRAS-Affäre hat es auch nie gegeben und der Storch bringt die Kinder.
    Würdest Du dich lieber um dein Multikulti Kanada kümmern, kämst du nicht so albern rüber.
    „Mit Baumaschinen“ … ich fasse es nicht!

  48. #25 AtticusFinch (13. Apr 2012 12:38)

    Und nein, ich will nicht sagen, dass alle Mohammedaner so ticken, aber viel zu viele sind aggressiv, fanatisch und gefährlich. Deshalb beruhigt es mich gar nicht, dass sie sich zeitweise gegenseitig bekämpfen.

    Schon klar!
    Die Welt wäre ohne Islamisten sicher besser!

    Aber immerhin ist es für mich beruhigender, wenn sich die Islamisten gegenseitig umbringen, als wenn sie Christen oder Juden umbringen würden.

    Und noch etwas; die Isliamisten können viel Ärger durch Terror bei uns machen.
    Aber, bei ca. 7 Milliarden Menschen auf der Erde wird das nie entscheidend sein.

    Und wenn islamische Staaten gegen westliche Staaten Krieg führen sollten, wäre er jeweils nur von kurzer Dauer.
    Er würde nur so lange dauern, bis der jeweilige islamische Staat eine Abraumhalde geworden ist.
    Mehr liegt für Staaten, deren Bürger durchschnittliche IQ’s von unter 90 haben, einfach nicht drin!

  49. Geschichten aus 1001 Nacht und der liebliche Duft von Jasmin…. :mrgreen:

    SHARIA LAW: ISLAMIC GROUP WANTS SOMALIA RID OF CHRISTIANS

    This is the sharia.

    „SOMALIA — Somalia’s Islamist terror group al Shabab wants to rid the Muslim country of all Christians and is specifically targeting Christian converts from Islam. Al Shabab recently joined with al Qaeda and wants Sharia law implemented in the country.
    An al Shabab video that swept the Internet in September 2008 shows the brutal beheading of 25-year-old aid worker Mansour Mohammed. His crime? Mohammed converted to Christianity in 2005.
    Blindfolded, Tortured
    One year ago, a Muslim convert to Christianity was awakened in his home by al Shabab soldiers. CBN News agreed to protect his identity, giving him the name „Abdi.“
    „They ransacked my house, searched my bag, and found several pages from a Bible,“ he told CBN News. „They had crosses on them.“ Abdi was taken away, imprisoned, and tortured.
    „I was blindfolded and they put me in a dark, underground cell. They beat me up with a wooden baton,“ he explained.
    „They wanted to know where I got the Bible pages and if I knew of any others like me,“ he continued. „When they finally took the blindfold off, I noticed three dead bodies in the room. They placed them there just to frighten me.“
    Abdi’s torturers said they were going to kill him. But late one night, he and two cellmates made a daring escape.
    „The guards thought they had locked our cell door, but it wasn’t locked. We opened it, ran to the wall, and started climbing,“ Abdi recalled. „The guards opened fire on us. Bullets killed one of my cellmates, but the other prisoner and I jumped over the wall.“
    Abdi reunited with his family and is now living in a safe place. He said he still suffers physical pain from the torture he endured. But spiritually, he said he feels closer to God.
    „I was happy to go through all this because now I am stronger spiritually,“ Abdi said. „People prayed for me to escape. Their prayers are what saved my life.“
    Publicly Flogged
    Somali Christian leaders estimate fewer than 200 Christians exist in this country of 10 million. Secret believers, like one woman who asked that we call her Fozia, often suffer punishment and humiliation for refusing to conform to Islamic law…“

    http://atlasshrugs2000.typepad.com/atlas_shrugs/2012/04/sharia-law-islamic-group-wants-somalia-rid-of-christians.html

  50. @ 42 Dark Space
    „Der Islam kennt keine Nächstenliebe, keine Vergebung und keine Toleranz.“

    Und keinen Minderheitenschutz für alle Spinner.

  51. Ich möchte mich beim Autoren/bei der Autorin für diesen äusserst präzisen Artikel bedanken.
    Schade, dass ich nicht so „wortgewandt“* bin. Sonst könnte ich mir vorstellen, hier Artikel zu schreiben.
    *Deshalb bleibt mir nur das Lesen und allenfalls das Kommentieren. 🙁

  52. “Raubüberfall auf Gesetzesgrundlage”.

    Das gibt’s doch, nennt sich GEZ 😉

    “…entgegengesetzt früherer Ankündigungen (…)”? – Das war dann wohl einfach gelogen.

    Aber nein. So sagte bereits unsere Demokratie-Kanlerin Merkel: Was vor der Wahl gilt, gilt nicht unbedingt auch nach der Wahl.

    Warum ist mir der Mann auf dem Bild bloß so unsympatisch? Das sind böhse Vorurteile. Der ist bestimmt ein gaanz lieber.

  53. Chairat el Schater, will nach einem Wahlsieg das islamische Recht einführen. Die Scharia sei „erstes und letztes Ziel“)————-
    Ich bin ja nur ein Weanbua, direkter Nachfahre der männlichen Linie derer, die 1683 den Mokka mit Halbvenus-Gebäck erfunden haben.
    Deshalb interessiert es mich brennend, wer denn eigentlich diese Scharia ist und wo die wohnt! Vielleicht könnte man ja den Zug, von dem der Erdenwahn redet und mit dem er vorfahren will, dahin reisen lassen, wo diese merkwüdige islamische Dame zu Hause ist.
    Dann können sie doch alle miteinander glücklich sein auf dem Diwahn. Wohnt die in Riad, oder doch bereits in Zentralanatolien? Oder doch eher noch in Mekka?

  54. #24 janeausten

    Denkenden Bürger wird vorgeschrieben, welche Glühbirnen sie kaufen dürfen. Die Wichtigkeit der geradegewachsenen Gurken!, der Papiermantel des Brotes!
    ***********************************************

    und es wird immer schlimmer, auch das Wassersparen erfolgt auf Druck der EU, was evtl. noch für Länder wie Spanien in Ordnung wäre, aber bei uns gibt es wirklich genug davon.
    Im Gegenteil, durch das sparen rauscht nicht mehr genug durch die Abwasserleitungen, es fängt an zu stinken, weil sich Faulgase bilden.Dann müssen die Stadtwerke aufwendig und kostenintensiv spülen, was natürlich auch wieder der normale Bürger zahlen muss.
    Wenn ich das schön höre, neue EU-Verodnung, dann krieg ich das kalte Grausen…….

    dort landen doch nur die Torfköppe, welche es in der freien Wirtschaft zu nichts bringen würden, und drangsalieren den Steuerbürger mit immer neuem Schwachsinn, eigene Steuern will Herr Baroso ja auch bereits einführen.

    Die EU Beamten können sogar in Extra-EU Läden
    steuerfrei einkaufen, und stuerfrei tanken auch noch, es ist wirklich zum verrückt werden.

  55. #38 Thomas d.U.

    Bei SPON hieß das Massaker (13 tote Christen)in der koptischen Kirche folgendermaßen:
    “ Auseinandersetzungen zwischen Christen und Muslimen“

    hört sich auch viel netter an, als das man sagen würden: es wurden 13 wehrlose Christen
    vom islamischen Mob erschlagen/ erdolcht etc..

    außerdem könnte man glauben, die Christen hätten, weil erstgenannt, den „Streit“ angefangen…

    der islam.Attentäter vom Moskauer Flughafen
    ( 30 Tote) wurde von Spiegel Online als “ Angreifer“ tituliert. Wenn jemand angrieft, soll das wohl suggerieren, kann man sich auch dagegen verteidigen. Gegen einen feigen Bombenleger gibt es allerdings keinen Schutz.

  56. Wenn ich die Visage von dem Typen da oben sehe gruselt es mich. Sieht schon so richtig weltoffen und menschlich aus. Jetzt geht´s bergauf mit Ägypten.

    Ironie off!

  57. Wir müssen mit dem Begriff „Demokratie“ vorsichtig umgehen. Demokratie wird meist übersetzt mit Volksherrschaft, auch wenn mit „Demos“ die Dorfgemeinschaft gemeint ist.

    Aber es ist auch Demokratie wenn Imams in Pakistan die Bevölkerung soweit aufhetzt, dass die unbedingt auf ein Blasphemiegesetz besteht auch, oder gerade weil, das auf Christen abzielt und man damit diese trefflich ermorden und ausrauben kann.

    Wenn wir hier von Demokratie reden, meinen wir freiheitliche Demokratie mit Grundwerten wie sie in unserem Grundgesetz festgeschrieben sind. Das heißt aber noch lange nicht, dass andere Formen nicht auch Demokratien genannt werden können. Wenn z.B. eine Demokratie die Scharia als Verfassung akzeptiert, ist das rein demokratisch, wenn auch nicht freiheitlich in unserem Sinne.

    Es stellt sich immer mal wieder die Frage, ob Demokratie wirklich die beste aller Regierungsformen ist, allerdings geht es mir wie Churchill, mir fällt keine bessere ein. Wie wir wissen, sind alle Demokratien in der Vergangenheit irgendwann mal untergegangen.

    Die USA werden oft verschrien, sie würden sich als Weltpolizei aufführen. Ich wünschte mir, die wären das wirklich und würde sich auch so verhalten.

  58. So schlimm es sich anhört, aber hier liegt auch unsere einzige Chance, die Scharia in Europa zu verhindern. Die Millionen Christen aus Arabien werden zu uns fliehen müssen, wenn sie nicht abgeschlachtet werden wollen. Und diese Millionen Flüchtlinge können dann nicht mal unsere faschistischen Medien übersehen. Die Christen aus Arabien werden den Krieg für unsere Freiheit führen müssen.

  59. Aionarap (13:34):
    >>@ Graue Eminenz: Nee, und die IRAN-CONTRAS-Affäre hat es auch nie gegeben und der Storch bringt die Kinder.<<

    Und wenn Sie Schaum vor dem Mund haben und in den Teppich beißen: Es hat niemals eine Zusammenarbeit von bin Laden und den USA – etwa in Afghanistan – gegeben.

    _______________

  60. #65 Graue Eminenz (13. Apr 2012 15:22)

    Es hat niemals eine Zusammenarbeit von bin Laden und den USA – etwa in Afghanistan – gegeben.

    Mit bin Laden nicht, aber mit den Taliban haben die USA zusammengearbeitet.
    Die USA hatten den Taliban Stinger-Raketen geliefert, um damit russische Flugzeuge/Hubschrauber abschießen zu können.

    Die Russen hatten damals gegen die islamischen Hängebauch-Republiken Krieg geführt!
    Inzwischen meine ich, dass der Krieg der Russen gegen die islamischen Hängebauch-Republiken richtig ist und war!

    Genauso, wie der Krieg der Serben gegen die Islamisten auf dem Balkan richtig war und ist!

  61. Der Islam liebt den Tod, es fordert Hass gegenüber Andersdenkenden, es verspricht Sex und dutzende Frauen, verlangt den Einsatz im Krieg und verführt durch einen extremen Chauvinismus. Das Christentum dagegen fordert das Unmögliche, wie z.B. die Liebe zu Feinden, hält das Leben hoch und bietet Vergebung und Frieden für Jedermann. Der falsche Prophet der Muslime war vom Satan verführt worden.

  62. Schade, das ich die Artikel zu Salafisten nicht mehr kommentieren kann, ist schon zu spät gewesen. Denn mir sind gerade welche persönlich begegnet.
    Da scheint der arabische Frühling die Salafisten dazu zu motivieren die Lehre des falschen Propheten bis nach Europa zu tragen sogar in die tief katholische Stadt München um mit den Koran das Heil der Welt bringen zu wollen.
    Sie wollen die Krisenzeit ausnutzen um ihre mittelalterliche Steinzeitsektenideologie zu verbreiten, hoffend einige gehirnnamputierte zu finden.
    Dabei äffen sie die Christen nach. Ich frage mich ob die Kirchen mal gegen diese Konkurrenzsekte Paroli bieten. In übrigen ist der Koran ein durch und durch menschliches Machwerk, besteht aus lauter Plagiaten, ein Sammelsurium von Plagiaten, die schon vorher bekannt waren.
    Und ihr angeblicher Prophet nichts weiter als ein übler Mann von zweiflhaften Charakter, sowie möchlicherweise ein extrem gestörter Psychopath.

    Ansonsten ist diese Sekte die Erfüllung der Offenbarung, die Sekte des falschen Propheten, der Prphet des Tieres welches vom Johannes dem Apostel vorausgesagt wurde.

  63. OT

    Falls jemand Behelf für ein abgebrochenes Couchbein oder auch neues Kaminfutter benötigt – HIER werdet Ihr kostenfrei fündig 😉

  64. @ 19 Fensterzu
    Habe die Sendung mit Volker Beck im DLF auch gehört. Dort war auch zu hören, dass Schwule nicht in den islamischen Himmel kämen. Nach einigem Nachdenken wurde mir auch klar warum: 72 Jungfrauen !!!

  65. Evangelische Kirche gibt Tips für den richtigen Umgang mit dem Koran: Also nicht einfach „auf den Boden legen“ (soll wohl heißen WEGWERFEN)!…..

    Kirche warnt vor dem Buch an sich

    Ein Sprecher der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau wies darauf hin, dass im Islam jedes Koran-Exemplar eine extrem große Bedeutung habe. Das Buch dürfe also nach der Annahme nicht einfach auf den Boden gelegt werden. „Das ist für Muslime völlig undenkbar. Das sollten die Leute wissen, die das annehmen.“

    http://www.n-tv.de/politik/Behoerden-erwarten-Streit-article6018581.html

  66. Ich habe in einem Fersehbericht einen Stand der Salafisten gesehen. Das war nicht das besondere. Aber das Klientel, was sich interessiert vor dem Stand aufhielt….dieses war unglaublich.

    Frauen mit offenem Haar, modern und nicht unbedingt unfreizügig bekleidet, Sonnenbrille, samt Begleitung. Der Typ Frau, den man im Hochsommer im Bikini mit einem alkoholischen Yuppie Getränk an der Strandbar liegen sieht, und dabei Life & Style ließt.

    Ich dachte bei mir: Gott lass Hirn regnen. Was ich sah, waren Schafe, die dem Schäfer vertauensvoll zur Halal Schlachtung folgten.

  67. Wie, keine Eiszapfen in der Wueste? Schon mal im Januar am 30.Breitengrad nachts in der Wueste gewesen?
    Arschkalt!!!

  68. #70 christoph.m. (13. Apr 2012 16:18)

    Der Islam liebt den Tod, es fordert Hass gegenüber Andersdenkenden, es verspricht Sex und dutzende Frauen, verlangt den Einsatz im Krieg und verführt durch einen extremen Chauvinismus.

    Wir sollten den Islamisten diesbezüglich geben, was sie verlangen!

  69. Die Anhänger des Islams wollen immer dominieren und berufen sich auf eine mittelalterliche Version, sozusagen sie wollen immer zurück ins finstere Mittelalter. Sie bringen nichts Neues, keine neue Ideen, lehnen den Humanismus ab. entwickeln nichts Neues.
    Sie können nur ihre altmodische, antiqierte Version wiederkäuen und auswendig daherleiern und träumen von einen angeblich vergangenen goldenen Zeitalter. Es gab nie ein goldenes islamisches Zeitalter, sie haben nur von der Ausbeutung der niedergeworfenen Völker gelebt.
    Es war nie anders als von der Beute und Tribut der unterworfenen vor allem der unterwofenen christlichen und andersgläubigen Völker zu leben.
    Daher ist es gut gewesen den Islamisten Paroli zu bieten und ist auch heute noch wichtig diesen geistig unterbemittelten Islamisten etwas deutliches entgegen zu setzen.

    Schon am Beispiel des Iran wird es deutlich, das der moderne und aufgeklärte Geist sich nicht mit dem mittelalterlichen und zurückgebliebenen Islam vereinbaren lassen kann.

    Und was sehe ich, ich sehe Frauen die sich deutliche antwestlich kleiden während die jungen Männer sich deutlich westlich kleiden.

  70. Diese Genannten Frauen an dem Stand in obigem Kommentar, wenden sich dem Unheiligen zu, einem verkleideten Dämon, der sich nicht zu erkennen gibt, da er, sobald er der Erkenntnis anheim fällt, nur eine froschhafte, missgestaltete und ephemere Erscheinung darstellt(ich bitte dies im übertragenen Sinne zu verstehen, es besteht unzweifelhaft die Möglichkeit, dass rein optisch keinerlei Parallelen zu einem Frosch bestehen, und sei es Kermit).

  71. Im Übrigen kann jeder sich kostenlose Koranexemplare vom Internet herunterladen.
    Gibt auch verschiedene Ausführungen und Übersetzungen vom Koran, bei Gutenberg online ist auch eine Koranübersetzung vollständig zu finden. Es widersprich der eigentliche Lehre der Islamisten ( das sind vor allem die Sunniten) nämlich den Koran in eine andere Sprache zu übersetzen. Denn der Koran soll ja nur in arabisch gelesen werden, denn so ist deren Meinung nur so könnte mensch den Koran verstehen.
    Nun bevor Martin Luther die Bibel ins Deutsche übersetzt hat wurde die Heilige Schrift nur in Latein gelesen. Wir haben es Martin Luther und Gutenberg zu verdanken das die Heilige Schrift in allen Sprachen übersetzt wurde und weltweit verbreitet wurde.
    Erst ein Jahrhundert später kam durch König James von England eine englische Übersetzung heraus. Matin Luther hat eine Weltrevolution hervorgerufen, Martin Luthers Arbeit und Revolution ist nicht zu unterschätzen und auch die evangelisch-lutherische Kirche sollte ihren Kirchengründer wohl zu würdigen wissen.

  72. Naja Yuppies mögen kostenlose Ausgaben, die werden das in ihr schickes Regal stellen und dann wowöglicherweise beim nächsten Möbelwechsel entsorgen.
    Möglicherweise fehlt bei manchen Frauen auch das Hirn.

  73. Unsere politische „Kaste“ ist vollumfänglich informiert was den Islam betrifft.

    Es ist nicht hinnehmbar, dass sich die Parteien nicht gegen die Repräsentanten des „Arabischen Frühlings“ aussprechen.

    Ich kenne Personen, die seit über 20, ja 30 Jahren in schonungsloser Deutlichkeit unter Top-Politikern über den Islam und die Gefahren, die aus diesem erwachsen, informiert haben und weiter informieren.

    Es gibt hier also nur noch zwei Möglichkeiten, warum nicht reagiert wird:

    Es ist ihnen vollkommen egal, es wird in Legislaturperioden gedacht.

    Sie stehen dem Islam offen, manchmal sogar ausgesprochen positiv gegenüber.

    Zwei Positionen mit denen Vertreter dieser Hass-Ideologie ganz gut leben können.

    Zwei Positionen mit denen unsere Demokratie aber überhaupt nicht gut leben kann. Zwei Positionen die zum Sargnagel unserer Freiheit werden, wenn nicht gegengesteuert wird.

  74. Diese Salafisten stellen jedoch nicht eine unmittelbare Gefahr dar. Denn wen werden sie letztlich anziehen?
    Als Ultrafundamentalisten werden sie versuchen eine Gesellschaftsordnung frühmittelalterlicher Prägung zu installieren.

    Dieser Intention wohnt nun folgender Makel inne: Es werden praktisch ausschliesslich VERLIERER mit unterdurchschnittlichem IQ angezogen, die in einer modernen Gesellschaft, die auf der Aneignung fachspezifischer Fähigkeiten aufbaut, durchs Raster fallen.

    Letztlich wird die minderwertige „Armee“ die so entsteht kaum in der Lage sein, wirksame Nadelstiche gegen das alte Europa zu setzen.
    So ist gerade der rasante Aufstieg der Salafisten innerhalb der europäischen muslimischen Glaubensgemeinschaft als Hinweis auf die Defizite innerhalb derselben zu werten.

  75. Karl V. von Lothringen (15:59):
    >>Mit bin Laden nicht, aber mit den Taliban haben die USA zusammengearbeitet. Die USA hatten den Taliban Stinger-Raketen geliefert …<<

    Nein; auch nicht: Die Taliban machten sich erst als tatsächliche Gruppe unter Mullah Omar nach dem Abzug der Sowjets bemerkbar. Da hatte Amerika das Interesse an Afghanistan längst wieder verloren.

    _____________

  76. Dafür, dass die Mu-Slimebruderschaft in Ägypten eine verbotene Organisation ist, sind die Brüder erstaunlich erfolgreich.

    Offiziell ist die Muslimbruderschaft in Ägypten verboten, dennoch gelang ihr – durch nominell unabhängige Kandidaten – mehrmals der Einzug in die Volksversammlung. 1987 stellten die Muslimbrüder gar die stärkste Oppositionsgruppe. Während das Verbot von ägyptischen Gerichten fortlaufend bekräftigt wurde, wurden bei der Wahl von 1995 einige den Muslimbrüdern nahestehende Kandidaten verhaftet. Dennoch kandidierten damals 150 „Unabhängige“ für diese Bewegung, die in den 1990er Jahren mit Anschlägen auf Touristen in Verbindung gebracht wurde.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Politisches_System_%C3%84gyptens

    Merke: Verbote bringen nichts, wenn man die Verbote nicht durchsetzt.

    Interessant ist hier auch, dass der Gründer der fundamentalislamischen Mu-Slimebruderschaft , Hassan al Banna, der Oppa vom „Euroislami“ Tariq Ramadan ist.

  77. Europa ist ein Koloss.
    Lichterloh abstrahlend, eisenbewehrter Hartummantelter Rieeesen- Koloss

  78. Die Primitivität, die die Gesichtszüge dieses Mannes abbildet, liest sich wie der Koran und die Sharia schlechthin. Prähistorische Gestalten sind offenbar im dekadenten Westen wieder absolut in.

  79. Unsere politische „Kaste“ ist vollumfänglich informiert was den Islam betrifft.

    Es ist nicht hinnehmbar, dass sich die Parteien nicht gegen die Repräsentanten des „Arabischen Frühlings“ aussprechen.

    Ich kenne Personen, die seit über 20, ja 30 Jahren in schonungsloser Deutlichkeit unter Top-Politikern über den Islam und die Gefahren, die aus diesem erwachsen, informiert haben und weiter informieren.
    ————————————

    Stimme ich zu.

    Es gibt hier also nur noch zwei Möglichkeiten, warum nicht reagiert wird:

    Es ist ihnen vollkommen egal, es wird in Legislaturperioden gedacht.

    Sie stehen dem Islam offen, manchmal sogar ausgesprochen positiv gegenüber.
    ————————–

    Ich habe noch eine dritte Möglichkeit, für mich die wahrscheinlichste….
    Sie werden die Menschenrechts – Geister die sie riefen nichr mehr los. Die lassen jetzt alles vor die Hunde gehen, bis es selbst dem besten Mensch zu bunt wird, und lassen diesen dann die Drecksarbeit machen.

    Hinterher ist die alte Ordnung wieder hergestellt, und die Verursacher all dieser dinge sind 1. fein raus, und 2. werden sie hinterher nur noch Wendehälse haben, die es immer schon gewusst/gesagt haben, und mit alledem vorher nichts zu tun hatten…

    Kommt mit irgendwie bekannt vor, und dass gleich im doppelten Lottochenschein.

  80. Hallo Jane Austen, gute Besserung! Als sich vor einigen Jahren ein Pfarrer aus sorge vor dem Islam verbrannte, hielt ich ihn für paranoid.
    Inzwischen habe ich mich eines besseren belehren lassen (müssen).Wenn ich die Texte von M.Mannheimer lese, die sachlich recherchiert und ohne Hass geschrieben sind, wird mir ganz anders.Meine Hoffnung ist, daß es so etwas wie eine arabische Aufklärung geben wird…
    Wenn aber nicht?

    Grüße!

  81. At Nr. 90 eventhorizon
    Man sollte nicht von Gesichtszügen auf Charaktereigenschaften schliessen, auch wenn es in diesem speziellen Falle zutreffen mag.

    Ich selbst bin auch das, was man im englischen Sprachraum als „ugly MotherfxxXer“ bezeichnet. Um Ihnen einen kurzen Abriss zu geben: Ich sitze hier vor meinem Computer, schwer übergewichtig, unter den mächtig herunterhängenden Fett-Backen meiner Arme sammelt sich der Schweiss eines Denkers.

    Mein Gesicht hat die Züge einer schwerdepressiven Bulldogge, traurig hängen die Lider, die kleinen Schweinsäuglein lugen listig hervor.

    Und trotzdem kann ich von mir behaupten, noch nie in meinem Leben Böses getan zu haben.

  82. 84 Graue Eminenz (13. Apr 2012 17:13)

    Nein; auch nicht: Die Taliban machten sich erst als tatsächliche Gruppe unter Mullah Omar nach dem Abzug der Sowjets bemerkbar.

    Habe ich anders in Erinnerung.
    Aber vielleicht hießen die damals tatsächlich noch nicht Taliban.
    Ist aber eigentlich egal.
    Die gegen die Russen gekämft hatten waren wahrscheinlich die gleichen islamischen Arschlöcher wie heute!

  83. #51 7berjer (13. Apr 2012 13:32)

    Bingo !
    Die Araber sind KOLONIALISTEN, und das sog. “Nordafrika” schon längst westarabische Provinz und Teil der “Pax iSSlamica”.

    Die wahren Nordafrikaner haben jetzt ihren eigenen unabhängigen Staat – die „NICHT(!)-islamische“ Republik Azawad.

    Man konnte gar nicht so schnell schauen, so sehr haben sich Frankreich und die USA damit beeilt, diesen Staat NICHT anzuerkennen.

    Kein Wunder, waren ja auch weder Araber noch Salafisten mit an Bord.

  84. Giordano so gut wie noch nie:

    “Koran ist Charta des Judenhasses”

    Koran-Verteilung
    Giordano schimpft auf „Gutmenschen“
    Erstellt 13.04.12, 16:39h, aktualisiert 13.04.12, 18:06h

    „Charta des Judenhasses”

    Jede gründliche Beschäftigung mit dem Heiligen Buch des Islam bestätigt — der Koran ist die Charta des Judenhasses.

    http://www.ksta.de/html/artikel/1334148480714.shtml

  85. Die Muslimbrüder sind mit Abstand die grösste und machtvollste Organisation islamweit, die einen sozialen Arm hat mit allerlei Aktivitäten für Frauen, Studenten, Arbeiter, usw, auf der anderen Seite aber von der islam. Orthodoxie bestimmt wird, und damit bewahrt sie auch die Scharia und das islam. Gesetz. Sowohl in Ägypten, wie auch in Saudi Arabien haben sie die Vormacht und sind schon bestimmend im islam. Recht, der Richterschaft, der Anwaltschaft. Der Islamfundamentalismus wird in Ägypten zweifelsfrei installiert werden.
    Schon von Anfang des „arab. Frühlings“ hätte man wissen müssen, dass der Islam keine Geschichte hat, die demokratische Strukturen hätte erzeugen können. Wo soll da ein Raum für demokrat. Entwicklungen sein, wenn das islamische Gesetz das tägliche Leben bis ins letzte Detail reguliert.
    Aber es ist ja nicht nur Ägypten (oder andere islam. Staaten) die sich fundamentalisieren, islamisieren, schariatisieren!
    Ein Blick auf die EU zeigt, dass mit der Abgabe von Souveränität der EU-Staaten an Brüssel (nicht gewählt!), Europa, insbesonders Deutschland schon in einem Auflöseprozess sich befindet.
    Die angebliche Demokratie, der Frau Merkel in Deutschland vorsteht, hat mit der Islamreligionsfreiheit, dem rasanten Moscheenbau, der Koranschulförderung – mit dem was die Verfassung sagt – nichts mehr zu tun.
    Churchill sagte einst:
    „Die Deutschen hat man an der Gurgel, oder zu Füssen!“
    Merkel & Co, die Regierung, die Parteien, die Medien, die Stiftungen, der christl. Klerus beugen sich täglich mehr unter den Islam.

  86. Also die Russen räumen schon auf, die Bombenattentäter werden einfach zu Tode verurteilt und Ruhe ist. Die Chinesen dulden es auch nicht solche Anhänger von Sekten die Terroranschläge ausführen werden exekutiert.
    Der wahre Sozialismus ist nämlich eigentlich härter, sie dulden Sekten nur.
    Daher ist der Sozialismus der hier von den Grünen vertreten wird auch kein Sozialismus, irgendwie eine sehr merkwürdige Ideologie welches ein Sammelsurium aus verschiedenen Ideologien und Religionen darstellt.
    Manche sogenannte Sozialisten hier sind auch keine Sozialisten sondern vertreten diesen sogenannte Multikultis, die meinen verschiedene Kulturen können gemeinsam miteinander friedlich coexistieren. Das aber hat aber nur der wahre Sozialismus geschafft, indem das sozialistische System über alle Ethnien herrscht und somit unter einen gemeinsamen sozialistischen Dach existieren. Wenn aber das sozialistische Staatssystem zerfällt brechen alle ethnischen Konflikte auf, reale Beispiele dafür ehemaliges Jugoslawien, Irak und kürzlich Lybien und wahrscheinlich demnächst Syrien.

  87. #93 damiantanzender (13. Apr 2012 17:42)

    Mein Eindruck ist kein Produkt einer vermuteten Fettleibigkeit, sondern resultiert aus der Augenpartie dieses Mannes. Auch ohne ein Anhänger Lombrosos zu sein, gibt es gewisse physignomische Grundsätze, die in den Kriminalwissenschaften Einzug gehalten haben.

    Demnach -dabei bleibe ich- ist dieser Mann von einfacher -besser primitiver- geistiger Statur.

  88. #84 Klotho (13. Apr 2012 17:06) Naja Yuppies mögen kostenlose Ausgaben, die werden das in ihr schickes Regal stellen und dann wowöglicherweise beim nächsten Möbelwechsel entsorgen.
    Möglicherweise fehlt bei manchen Frauen auch das Hirn.

    Männer, die den Koran mitnehmen, sind im Gegensatz dazu natürlich alle super intelligent – oder wie?

  89. #81 Alphawolf (13. Apr 2012 16:49)
    OT
    Freunde, es tut sich was. Hier ein soeben erschienener Arikel im Handelsblatt, in dem offen zum Widerstand gegen den Islam aufgerufen wird:

    http://www.handelsblatt.com/meinung/kolumnen/weimers-woche/weimers-woche-koran-und-kulturkampf/6505806.html

    Zuerst dachte ich, ich lese auf PI
    —————

    @ PI

    Sollte dieser Handelsblatt-Artikel nicht auch bei PI als Artikel erscheinen?

    Jeder aufklärende und kritische Artikel der MSM ist doch wichtig und lässt die Gutmenschen aufjaulen.

  90. Ups, habe die Tags falsch gesetzt. Sollte nicht alles in fett sein.

    PI, könnt ihr das korregieren, damit nicht nun alle nachfolgenden Kommentare in FETT erscheinen?

    Danke.

  91. dieser Mensch auf dem Foto scheint uns also alle zu fragen „was guckst du?“. Tatsächlich hat er die Züge eines Verbrechers. Nun kenne ich selbst jedoch Menschen die auch diese Merkmale in wohl ähnlicher Ausprägung aufweisen, und nichtsdestotrotz ihr Leben anständig fristen.
    Es stellt sich mir einfach die Frage, ob es irgendeinen Sinn machen kann, auf die „Verbrechervisage“ hinzuweisen, wenn man das Wissen um dieses Verbrechertum letztlich selbst nicht induktiv aus den Gesichtszügen abgeleitet hat, sondern den Gesamtkontext erfasst hat.

  92. Nun was den Ehrbegriff angeht, den gibt es auch in Europa und hat es auch immer gegeben.
    Nun wird aber die europäische Ehre anders definiert. Das besagta auch das Attribut ehrlich, unter ehrlich versteht mensch einen Menschen der nicht betrügt, lügt, stiehlt, nicht mordet aus niederen Beweggründen, loyal zur Gemeinschaft ist etc..
    Das ist auch der Begriff der christlichen Ehre, der sich aus den Werken die ein christlicher Mensch hervorbringt. Es ist nicht der äußerliche Anschein oder Ansehen sondern die innerliche seelische Ehre die gepflegt wird, dem Gefühl nichts schlechtes getan zu haben, keinen geschadet zu haben und somit ein gutes Gewissen zu haben.
    Der Begriff der bürgerliche Ehre ist die Ehrlichkeit gegenüber dem Staat, dem Pflichtbewußtsein und einer dienenden Stellung als Bürger. Das entspricht dem preußischem Ehrbegriff.
    Nun würde früher die männliche Ehre soweit verteidigt indem Duelle ausgetragen wurden aber nur unter Männern. Die Familienehre wurde nicht verteidgt indem ein weibliches Familienmitglied ermordet wurde. Es ist ja auch gegen die grundsätzliche christliche und auch jüdische Auffassung ein Familienmitglied zu ermorden, das eigene Fleisch und Blut wird nicht ermordet. Das gleicht auch einem Selbstmord.

    Es gibt auch die europäischen Ehrbegriff, der sich von den Kreuzrittern ableitet, nämlich die Schwachen und Kranken zu beschützen, sich nicht als höher als die Unterlegenen zu fühlen, den Mantel mit den Armen zu teilen, in dem Sinne zu teilen, den Reichtum, den Besitz zu teilen, gegen das Böse zu kämpfen, das Böse wird versinnbildlicht als der alte Drache.
    Es ist eine Ehre gegen das Böse zu kämpfen und dabei nicht zu straucheln.
    So wie der heilige Martin welcher den edlen und ehrbaren Ritter darstellt oder den heiligen Georg.

Comments are closed.