Mehr als ein Dutzend verletzte Polizeibeamte, hunderte Festnahmen und schwerste Verwüstungen in der Frankfurter Innenstadt: Das ist die vorläufige Bilanz einer linksextremen Kundgebung in der Bankenstadt. Teilnehmer des Protestzuges gegen das „falsche System Kapitalismus“ hatten die Sicherheitskräfte mit Steinen, Flaschen, Bengalos und Fäkalien angegangen. Auch ein Passant wurde verletzt.

Die Polizei berichtet:

Eine Demonstration, die im Rahmen des „Europäischen Aktionstages gegen den Kapitalismus“, am Samstagnachmittag in der Frankfurter Innenstadt stattfand, ist von zahlreichen Gewalt- und Straftaten begleitet gewesen. Unter anderem wurden mindestens 15 Polizeibeamte verletzt. Ein Polizeibeamter befindet sich noch immer schwerstverletzt auf der Intensivstation eines Krankenhauses.

Rund 4.000 Teilnehmer hatten sich ab 14.00 Uhr in der Kaiserstraße versammelt. Der Aufzug bewegte sich zu Beginn friedlich über die angemeldete Strecke. Im Bereich der Neuen Mainzer Straße kam es allerdings zu ersten Ausschreitungen. Mehrere Farbbeutel wurden gegen verschiedene Gebäude geschleudert und Rauchbomben gezündet. Aus dem Aufzug heraus wurden immer wieder Steine, Bengalos oder ähnliches auf die Polizeibeamten sowie angrenzende Gebäude geworfen. Hierbei wurde auch ein unbeteiligter Passant durch einen Stein am Kopf getroffen.

Im Bereich der Bethmannstraße kam es zu einem gezielten Angriff mehrere Demo-teilnehmer auf einen uniformierten Verbindungsbeamten des Veranstalters. Dieser erlitt dabei mehrere schwere traumatische Verletzungen und musste stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden. Auch die hinzueilenden Einsatzkräfte wurden mit massiver Gewalt attackiert und mehrere weitere Beamte verletzt.

Aus dem sich inzwischen wieder bewegenden Aufzug heraus kam es insbesondere im Bereich der Berliner Straße zu neuen Sachbeschädigungen, bei denen zahlreiche Fensterscheiben zu Bruch gingen und geparkte Fahrzeuge beschädigt wurden. In der Folge erfolgte an der Battonstraße die Separierung und vorläufige Festnahme von zahlreichen Teilnehmern, die im Verdacht des Landfriedensbruchs stehen. Durch die hohe Anzahl der Festnahmen mussten diese zunächst vor Ort gesichert werden. Nach und nach kamen diese Personen zum Polizeigewahrsam oder wurden nach erfolgter Personalienfeststellung vor Ort wieder entlassen.

Nach Auflösung der Veranstaltung zogen zahlreiche Gruppen durch die Innenstadt und griffen wahllos verschiedene Geschäfte sowie deren Personal an. Im Laufe der Nacht zum Sonntag kam es zu weiteren Sachbeschädigungen sowie Brandstiftungen. Auch hier erfolgten Festnahmen.

Insgesamt wurden 465 Personen vorläufig festgenommen. Die Höhe der Sachschäden ist bislang noch nicht genau bezifferbar. Dabei sind auch mehrere Polizeifahrzeuge betroffen. Über verletzte Kundgebungsteilnehmer ist hier nichts bekannt.

Entlarvend ist auch die mediale Berichterstattung: Steine und Flaschen werden demnach nicht geworfen, sondern „fliegen“ wie von Geisterhand. In einer aktuellen DPA-Meldung werden die Kommunisten und Anarchisten gar als „Kapitalismus-Kritiker“ verbrämt. Auf den Hauptseiten der einschlägigen Nachrichtenportale sucht man derweil vergebens nach dem linken Gewaltexzess. Falsche Täter, falsche Opfer…

» Welt: „Polizist bei Protesten in Frankfurt schwer verletzt

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

61 KOMMENTARE

  1. Ich hoffe, beim „Spiegel“ (der mit der entzückenden Graphik „So braun ist Deutschland“) nimmt man das jetzt so, wie es richtigerweise zu nehmen ist: Die sind doch nur für das Gute. Gegen den Kapitalismus, nicht wahr, Herr Jakob? Was bedeuten da schon die paar Kollateralschäden? Und es können eben nicht alle Staatsbürger mit gesundem Gewissen in Aarhus sein, um dort Flaschen, Sch… und Sonstiges gegen die Natzies zu schleudern.
    Also immer schön vom richtigen Blickwinkel aus sehen. Wir zahlen für Sie. Nein, wir zählen Sie aus. Auch nicht – wir zählen auf Sie. Genau. Das tun wir.

  2. Die deutsche Medienlandschaft agiert wie im dritten Reich. Diesmal auf der Seite der Linksgünen…

  3. Da hilft eigentlich nur noch eines: Wie bei Fussballspielen, alle Teilnehmer der Demo durch eine Schleuse und durchsuchen. Wer was dabei hat, wird auf der Stelle verhaftet. Mal sehen, wieviel Linke Krawallos sich noch blicken lassen.

  4. Die Linkschaoten auf dem Bild erfüllen alle Voraussetzungen, um mal Außenminister dieses Landes zu werden.

  5. Kahlenberg 1683 (01. Apr 2012 16:30) Die Linkschaoten auf dem Bild erfüllen alle Voraussetzungen, um mal Außenminister dieses Landes zu werden.

    Ja genau: Wo ist der grüne steinewerfende Visa-Fischer?
    Ach ja der sitzt jetzt bei BMW und weiß von nix…

  6. Im Kölner Stadt Anzeiger hat man das Thema unter „Wirtschaft“ und nicht unter „Politik“ gebracht.

    Recht Taten finden dagegen immer gern den Weg in den „Politik“ bereich.

  7. 4000 Teilnehmer. Und nicht nur bei dieser Demonstration. Das linke Gesocks ist immer und sehr zahlreich zur Stelle wenn es um „Gegendemonstrationen“ geht. In Aarhus kamen vielleicht 300. Das ist auch kein Wunder. Wo die linken „Aktionsbündnisse“ und wie sie alle heißen direkt und indirekt von Steuergeldern finanziert werden, werden sie auch von mehrheitlich Hartz4- Empfänger und Steineschmeisser zahlreich auf ihren Kundgebungen unterstützt. Konservative, freiheitliche Bürger können aus finanziellen und zeitlichen Gründen nicht mal so schnell nach Arhus reisen.

  8. Nicht zu beneiden sind die Polizisten, die mit einem blauen Lätzchen auf dem Kommunikator steht rumlaufen müssen. Sinnvoller wären sicher Distanzwaffen, wie sie in der Schweiz aber natürlich auch in Israel benutzt werden. Es ist eine Zumutung, dass sich Polizistinnen und Polizisten mit mangelhafter körperlicher Leistungsfähigkeit aber mit Verwaltungsdiplom sich ohne Schutz Sprengkörpern und Steinen entgegenstellen müssen. Bürgerkrieg ohne Staatsmacht. BGS und Bereitschaftspolizei sind abgeschafft und zusammengekürzt.

  9. Ich verlange ein Verbot der Linkspartei, natürlich nach Abzug der V-Männer.

  10. Hätte der schwerverletzte Polizeibeamte, der lt. Pressemeldung gezielt von einer Überzahl attackiert wurde, in Notwehr von der Dienstwaffe Gebrauch gemacht, wäre die Berichterstattung in den Medien das Top-Thema. Allerdings würde eine Notwehrüberschreitung von den linken Medien konstruiert und der Staat zum Faschisten erklärt, der auf friedliche Demoteilnehmer schießt, um das Großkapital zu retten.

    Vielleicht sollten wir wirklich das „kapitalistische System“ für 6 Monate aussetzen, damit die steuerfinanzierten Berufsdemonstranten kapieren, wo ihr Essen und Wohnen, ihr Sozialgeld herkommt: nämlich von denen, die Tag für Tag ums Überleben kämpfen und Arbeiten, anstatt ihre Pubertät bis in die Rentenzeit auf Demos zu verlängern.

    Mein Bedauern gilt den verletzten Beamten – gute Besserung!

  11. gestern in Nürnberg: Antifa hat bei einer Demo randaliert und Sachschäden in der Innenstadt angerichtet, Polizisten wurden auch verletzt…

    Sind die Links-Faschisten in Nürnberg zurück nach 67 Jahren????

  12. Wie die gleichgeschalteten Medien ihre Leser belügen, zeigt dieser manipulierte taz-Artikel über eine Nazi-Demo in Lübeck beispielhaft. Tatsächlich hat ein Auto der „Nazis“ beim Zurücksetzen ein Polizeiauto angestoßen, zwei Beamte wurden leicht verletzt.
    Die taz macht daraus:

    01.04.2012Proteste gegen rechtsextreme Aufmärsche
    Neonazis verletzen Polizisten
    In mehreren Städten gab es am Proteste gegen rechtsextreme Aufmärsche. In Lübeck durfte Ministerpräsident Carstensen bei der Gegendemo nicht reden. Zwei Polizisten wurden verletzt.

    http://www.taz.de/Proteste-gegen-rechtsextreme-Aufmaersche/!90734/

    Goebbels hätte seine helle Freude daran…..

  13. DAS sind die Menschen die Deutschland abschaffen werden. Diese Schläger werden einst Seite an Seite bei den Mohammedanern stehen und eine Menschenjagt veranstalten.
    Die etwas Gebildeten von denen werden Richter, Polizisten und Politiker.
    Diese werden dann per „Gesetz“ und „Recht“ dafür sorgen, dass Deutsche die Fresse halten, noch mehr Mohammedaner ins Land kommen und die Scharia umgesetzt wird.

    Auch Leute wie Michael Stuerzenberger möchte ich vor diesen Leuten ausdrücklich warnen. Die sind gefährlicher als Mohammedaner.
    Die werden für den Kampf gegen Rechts auch über Leichen gehen.

  14. Nach Auflösung der Veranstaltung zogen zahlreiche Gruppen durch die Innenstadt und griffen wahllos verschiedene Geschäfte sowie deren Personal an.

    Na hoffentlich waren ein paar Dönerbuden auch dabei.

  15. In einer sinn- und zwecklosen Gewaltorgie treffen sich wunderbar links und islam!
    Sie haben zwar beide kein Programm für das Leben der Menschen – wissen aber genau, wenn es ein Programm gibt, dann ist es das ihre: Das amorphe Nichts, der erfundene Gott, der erfundene Kommunismus, der als das Ideal der Menschenführung – der -beherrschunbg zu sein scheint!
    Entscheidungsfreiheit, Gewissen des Einzelnen gibt es nicht, darf es nicht geben. Wo käme man hin, wenn doch der Islam und die Linken genau wissen – was für den Menschen gut ist, und wie er leben soll.
    Man arbeitet zwar nichts! Lebt von den Steuerzahlern, dem Sozialamt, auch gern von Muttern alimentiert – denn als „Gestaltungsphilosoph – muss man frei sein, von solch unnötigen Fesseln.
    Und auch wenn man sinnlos Millionenschäden an gewissen Tagen in Deutschlands Grossstädten anrichtet, verbricht! – max nix. Zahlen muss dann keiner dafür, und wenn einige 2-3 Tage arrestiert werden, ist das schon das Schwerste der Strafen.
    Mit diesem Rechtssystem geht Deutschland analog mit der galoppierenden Islamisierung – seiner Endzeit – entgegen!

  16. OT

    Mal etwas positives vom Verfassungsschutz: Eine antisemitische und antiisraelische Hetzseite wird als verfassungsfeindlich bewertet:

    Hass-Seite `kreuz.net´ als verfassungsfeindlich eingestuft

    http://www.haolam.de/index.php?site=artikeldetail&id=8484

    Die vermeintlichen „Katholiken“ scheinen auch Kontakte zu Islamisten zu haben, zumindest enthält dieser Hassartikel gegen Israel wortwörtlich die gleiche Propaganda wie „Muslim-Markt“ und andere einschlägige Seiten des Jihads:

    http://www.kreuz.net/article.14891.html

  17. OT
    Aus: http://www.welt.de/vermischtes/article106143745/18-Jaehriger-gesteht-Mord-an-elfjaehriger-Lena.html

    Der DNA-Test habe ergeben, dass der jetzt Festgenommene auch für mindestens ein anderes Sexualdelikt in der Gegend von Emden verantwortlich gewesen sei. Die Speichelprobe gab David H. nach Angabe der Ermittler freiwillig ab.

    Bei der Berichterstattung über den 1. Festgenommenen wurde kein Name genannt, also wissen wir, wo er herkommt. Das soll nicht heissen, dass David H. unbedingt Biodeutscher ist, es gibt sicherlich auch einen arabischen Namen, der dem hier gebräuchlichen David entspricht, und H. als Hausnamen gibt es sicherlich auch.

    Auf diese Weise führt die Political Correctness immer zu dem gewünschten Ergebnis.

  18. Unter anderem wurden mindestens 15 Polizeibeamte verletzt. Ein Polizeibeamter befindet sich noch immer schwerstverletzt auf der Intensivstation eines Krankenhauses.

    Linke Gewalt richtet sich doch nur gegen Sachen, aber nie gegen Menschen. Daher mehr Geld für den Kampf gegen Rächts!

  19. ab in den Iran mit den Chaoten da gibts kein Kapitalismus und sie können sich über die tolle Kultur erfreuen, die sie hier einpflanzen wollen !

  20. ich war als passant am kaiserplatz dabei – die randalierer haben die scheiben unter zusehen der polizei eingeschmissen – warum die polizei nichts unternimmt hab ich gefragt “ wissen sie was passiert wenn wir da jetzt reingehen “ war die antwort. „erst wenn mein einsatzleiter es anordet“ sagte ein anderer – wo sein einsatzleiter ist wusste er angeblich nicht…. , ich sag euch was – die polizei das waren sehr viele , bewaffnet mit helm schild einer art „rüstung “ gassprey und pistolen – wie dieser zerlumpte haufen von verwahrloster chaoten solch ein debakel anrichten konnte ist mir absolut schleierhaft.

  21. Was haben die eigentlich gegen den sie nährenden Kapitalismus?

    Unter Stalin, Adolf und Erich wären die als „Volksschädlinge“ in Lager marschiert, wo man ihnen das Arbeiten beigebracht hätte. So läuft es ohne Kapitalismus.

  22. Nach Auflösung der Veranstaltung zogen zahlreiche Gruppen durch die Innenstadt und griffen wahllos verschiedene Geschäfte sowie deren Personal an.

    Ich bin mal gespannt wann der erste Ladenbesitzer oder Angestellte so etwas mit einer Eisenstange, Axt oder Schrotflinte beantwortet und was dann los ist, wenn zur Abwechslung mal ein Antifant mit den Füßen voran vom Platz getragen wird.

  23. Ich möchte mal ne Frage stellen: Gewaltrausch, so als politische Realität;

    Dies sind alles Kinkerlitzen. Dies Momentane, ist eine scheinbar Maxiwelle, geschaffen von einem Mikrodassein.

    Wer will sich Gehör verschaffen, die Mehrheit, oder eine Minderheit im Volk?

  24. Das sind die neuen bunten, nazifreien, politisch engagierten Deutschen … das Ziel der derzeitigen Medien-Erziehung.

  25. #18 HaGanah
    ————
    Dejavue, ist wohl der harmloseste Begriff, der mir in den Sinn kommt.

    Schade, dass scheinbar nur ich mich….

    Wie immer auch der Name ist, du hast in vielem recht.

  26. Wie die SS!

    „Der neue Fa­schis­mus wird nicht sagen: Ich bin der Fa­schis­mus. Er wird sagen: Ich bin der An­ti­fa­schis­mus.“

    (Ignazio Silone)

  27. Und die „linksextreme“ Deutsche Presseagentur, kurz dpa, hat ebenfalls heftig zugeschlagen:

    Lübeck/Aarhus (dpa)

    Keine Chance für Neo-Nazis und Islam-Feinde: In mehreren deutschen Städten, aber auch in Dänemark sind am Samstag tausende Bürger gegen auf die Straße gegangen, um gegen rechte Demonstranten zu protestieren.

    Im dänischen Aarhus kam es am Rande einer Kundgebung gegen dort versammelte Islam-Feinde zu Rangeleien mit der Polizei.

    Jedes Land hat die Presseagentur, die es verdient.

  28. Man könnte etwas dagegen tun, wenn man wollte, aber man will halt nicht. So einfach ist das.

    Wie dumm sind die Polizisten eigentlich, sich von ihrem Dienstherrn derart verheizen zu lassen. Die Politik benutzt doch die Polizei nur noch als Kanonenfutter und als Strefzettelschreiber, also Eintreiber von Zusatzsteuern.

    Die Beamten werden schon noch umdenken, wenn ihr Heim von den Irren angtezündet, oder ihre Tochter von einem „Bereicherer“ vergewaltigt wurde;

    Das ist nur eine Frage der Zeit, denn ihr Beamtenstatus nützt ihnen sowieso nichts, denn keiner glaubt daran, daß sie in 40 Jahren vom Staat noch Pensionen bekommen werden….

  29. Jutta von Ditfurt – gibts die noch ?
    Und ich dachte schon,die verbringt ihren Lebensabend im RRR (Revoluzzionäre Rentner Residenz) in Antalya.

  30. Soeben im ZDF „Heute“:

    Frankfurt: eine zunächst friedliche Demonstration ….. Blah Blah Blah. Kein Wort über die Antifa.

    Indymedia linksunten verteidigt es und in einem Artikel daneben stellt es die Frage 8. Mai 1945 – Tag der Befreiung?

    Es wiedert mich an das Geschreibse der Linksextremisten. USA hat und befreit von der Hitlerdiktatur! Ohne wenn und Aber!

  31. Für was wurden eigentlich aus Steuergeldern Wasserwerfer und Tränengas-Granaten angeschafft? Wenn schon die scharfe Schusswaffe nur optischen Zwecken dient, so sollte jeder Polizist eine Gummigeschoss-Waffe und „beeindruckende“ Elektroschocker in die Hand bekommen.
    Die Polizeibeamten sind bei Einsätzen gegen Gewalt grundsätzlich von nachträglichen strafrechtlichen Verfolgungen frei zu stellen.

    Ich frage mich, warum es überhaupt noch junge Leute gibt, welche für wenig Geld und ohne Selbstverteidigungsrechte diesen Wahnsinn mitmachen.
    „Nach Personalfeststellung“ werden diese Verbrecher wieder auf freien Fuß gesetzt und lachen sich kaputt.
    Was soll das Geschwätz von der „Staatsgewalt“?

  32. Was denn, läuft doch alles! Sie wollten es so, sie bekommen es so.
    Erst wenn die Propagandisten vom Dienst selber betroffen sind, wird geplärrt (Zensur usw.), bis dahin werden die Umtriebe schöngeredet.
    Sie wollten Grün, und sie bezahlen bald 5 Mark auf den Liter Sprit. Sie wollen kein Atom, Elektrosmog, Chemie, Physik, Biologie, Genetik und sie bekommen das Ergebnis. Sie wollen nicht arbeiten und dafür bedingungsloses Betteln und sie bekommen das Ergebnis. Sie wollen den Kapitalismus abschaffen und sie bekommen das Ergebnis: Sozialismus.
    Mir ist das alles Scheiß-egal, ich habe in der Zwischenzeit genug Kohle und kucke mir aus der Nähe an, wie sie zusammenrücken, die Idioten, ihre Latschen ausziehen und mit der Trillerfeife in der feisten Fresse ihren Rotz rausblasen und ich sage mir: macht nur, ihr Akademiemitglieder, macht nur. Rückt zusammen, schließt die Front, marschiert, Idiot an Idiot und „macht kaputt, was euch angeblich kaputt macht“. Ist das Boot, in dem ihr noch sitzt dann endlich abgesoffen, kuckt ihr noch blöde aus dem Wasser und sucht den Schuldigen für den Untergang. Dann erst erlebt ihr Sozialismus live und nicht bloß als Hobby: kein Westgeld, bei Protest gibts was auf den blöden Mund und auf sowas wie ein Auto oder Telefon könnt ihr 12 Jahre warten (ihr wolltet uns das damals nicht glauben…
    Ihr seid dumm, gefräßig und faul und ihr werdet mit den herbei-idiotisierten Verhältnissen ganz sicher nicht zurechtkommen.

  33. In einer aktuellen DPA-Meldung werden die Kommunisten und Anarchisten gar als “Kapitalismus-Kritiker” verbrämt. Auf den Hauptseiten der einschlägigen Nachrichtenportale sucht man derweil vergebens nach dem linken Gewaltexzess. Falsche Täter, falsche Opfer…

    stimmt. Ebenfalls schweigen die linksdummgrünen deutschen Medien über den von verfassungsfeindlichen deutschen Kommunisten unterstützten Global March to Jerusalem. Von den grossmäulig angekündigten 2 Millionen Kommunisten und Muslimen kamen nur 15.000 Freaks, Kaputte und sonstige Antisemiten und Totalitaristen.

    http://patdollard.com/2012/03/islamic-global-march-to-jerusalem-degenerates-into-violent-clashes/

  34. Hat wer was anderes erwartet?

    Das typische Verhalten unserer „Elite“.

    Bald ist wieder 1. Mai. Dann gehts rund.
    Das war nur ein Probelauf.

  35. Die Geduld ist bei vielen Menschen erschöpft! Der linke Mob veranstaltet ein Gewaltszenario, daß nun endlich die Staatsschützer aufwachen müssen und den wirklichen Feind und Zerstörer aller Werte ins Visier nehmen müssen und selbstverständlich auch ein Verbot der Linkspartei kein Tabu mehr sein sollte. Es ufert aus, die lange Tradition der 68er mit ihrer RAF-Verherrlichung und späterem Turnschuhminister zeigt ihre gräßliche, menschenfeindliche Visage. Dieses Land, einst hochgeschätzt vorallem im Ausland, verpöpelt seine Werte, daß jeder Außenstehende nur noch bestürzt den Kopf schüttelt! Eliten gibt es schon lange nicht mehr, sie haben sich schon beizeiten abgesetzt, mitsamt ihren Milliarden auf schweizerischen Bankkonten. Zurück bleiben die Zersetzer, Randalierer und ewig Linksverdrehten- und die Spirale dreht sich abwärts!

  36. Es war schon immer so: die faulen und nixkönner haben immer die größte Klappe. Bis dann einer kam und diese auch noch unbrauchbar machte, dann war es das total mit der Zukunftsperspektive.

    Anstatt gegen den Kapitalismus zu randalieren, sollte sich diese Brut mal lieber Gedanken dazu machen welchen mehrwert sie liefern können damit es allen gut geht.

    Vielleicht haben die das ja schon, das Ergebnis war dann wohl: keinen Mehrwert

  37. Auf Youtube schrieb gerade jemand „ein Spaziergang hätte niemanden interessiert“.

    Nicht das Gewalt von entsprechenden politischen Parteien geduldet wird, nein, sie wird von scheinbaren Anhängern sogar als probates Mittel zur Durchsetzung politischer Ziele angesehen.

  38. Kennt noch jemand den Notwehr Paragraphen?

    § 32 StGB
    Notwehr

    (1) Wer eine Tat begeht, die durch Notwehr geboten ist, handelt nicht rechtswidrig.

    (2) Notwehr ist die Verteidigung, die erforderlich ist, um einen gegenwärtigen rechtswidrigen Angriff von sich oder einem anderen abzuwenden.

    Unsere Polizei scheint ihn nicht zu kennen. Das tut weh!

  39. Angesichts der bundesweiten Krawall-Welle am Wochenende sollen die Verantwortlichen überlegen, ob sie mit „Kampf gegen rechts“ nicht übertrieben haben.

    Denn Antifa füllt sich vom Staat unterstützt und gerät völlig außer Kontrolle.

    „Die Geister die ich rief, Werd’ ich nun nicht mehr los!“

  40. #53 Lepanto

    „Denn Antifa füllt sich vom Staat unterstützt und gerät völlig außer Kontrolle.

    „Die Geister die ich rief, Werd’ ich nun nicht mehr los!““

    Ach was, die führenden Genossen und Genossinnen unserer sozialistischen Einheitsparteien wissen schon ganz genau, was sie tun.

    Ein Blick in die Geschichtsbücher belehrt uns doch sofort, daß der Genosse A.H. aus Österreich damals auch mit der SA fertig geworden ist, nachdem der Mohr seine Schuldigkeit getan hatte.

  41. In Nürnberg fanden auch ein paar „Rangeleien“ statt. So die NN, tatsächlich hatte die Polizei Mühe, den randalierenden Linken Herr zu werden.

    Etwas OT: Ebenfalls in Nürnberg fand da so eine Benefizverunstaltung für die Opfer von Fukushima statt, Ihr wisst schon die Atomkatastrophe mit Null Todesopfern. Dabei passierte ein Wasserrohrbruch, bei dem sich 4000 Liter Wasser in die Halle ergossen. Vielleicht, (eher unwahrscheinlich) ist dabei dem einen oder anderen klar geworden, dass bei dem Tsunami an die 20.000 LEute umgekommen sind.

  42. Jaja, wir haben ein rechtes Problem und zwar das, daß das Recht vor die Hunde geht.

    Sinister (latein): links; unheilvoll

    Ist mir immer ein Rätsel gewesen, wie ein Mensch sich freiwillig als links bezeichnen kann; eigentlich stellt er sich damit doch von Anfang an frech außerhalb der menschlichen Gemeinschaft, zumindest der bürgerlichen Gesellschaft.

  43. Hat in diesem Zusammenhang schon jemand mehr Geld für den Kampf gegen Rechts gefordert?

    Also ich habe vollstes Verständnis für die spielenden jungen Demokrat_Innen die am Wochenende in FfM für Ihre Meinung auf die Strasse gegangen sind.

    1) Der Bundespräser..präsident hat zu mehr Engagement aufgerufen.
    2) Wie die Wahlen im Saarland gezeigt haben repräsentieren diese Engagierten circa 2/3 der wählenden Bevölkerung.
    3) Der Staat fördert mit seinem „Kampf gegen Rechts“ gerade solche Organisationen wie die der Anti-FASCHISTEN.
    4)Wenn jemand die ganze Woche über zuhause rumlungert und von dem bisschen Hartz Fear leben muß, braucht er am Wochenende ein wenig günstige Unterhaltung.

    Also: Demos Kosten nix und die „Jugendlichen“ haben Bewegung an der frischen Luft!

    Was soll also die Aufregung?

    Dieser Staat, seine Bürger wollen es so, sie wählen diese Zustände! In einer Demokratie muß man das – wie so vieles – aushalten…..

    Zum Brockenhusten!

    semper PI!

  44. #58 Peter Blum

    „In einer Demokratie muß man das – wie so vieles – aushalten…..“

    Unsere schöne deutsche Muttersprache mit all ihren Feinheiten:

    „Diese Schäden, von Gewalt verursacht, müssen wir aushalten.“
    „Diese Gewalttäter müssen wir aushalten.“

    Erstere mit dem letzten Rest unseres verbliebenen Nervenkostüms, letztere mit Hartz-IV, daß nach Rechtsbeugung an die couragierten Demokraten und Demokratinnen ausgezahlt wird.

    Ihr Beitrag war einfach spitze, Herr Blum.
    GEI-ÄLL!!! Ein echter PI-Juwel.

Comments are closed.