Jüdische Gruppen in Hebron haben die internationale Gemeinschaft aufgerufen, dem arabischen Verkäufer des „Machpelah“-Hauses in Hebron (Foto) zu helfen, da er wegen des Verkaufs zum Tode verurteilt wurde. Vor einigen Wochen kauften jüdische Siedler das Haus in der Nähe der Grabstätte der jüdischen Patriarchen. Mehrere Siedler zogen daraufhin dort ein, obwohl die Armee es verboten hatte. Kurz vor dem Pessachfest wurden die Siedler schließlich von der israelischen Armee evakuiert. Der ehemalige Besitzer des Hauses, Muhammad Abu Shahala, wurde sofort zum Tode verurteilt, da es Palästinensern verboten ist, Land an Juden zu verkaufen. Jetzt fehlt nur die Unterschrift von Präsident Mahmud Abbas, um das Urteil zu vollstrecken. Weiter auf Israel Heute…

» JW: „Palestinian“ Muslim sentenced to death for selling home to Jews

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

31 KOMMENTARE

  1. Man überlege mal was los wäre wenn in den USA jemand zum Tode verurteilt würde, weil er sein Haus an Afroamerikaner verkauft hätte. Gabriel hat mit dem Apartheitsregime schon recht, er hat sich nur in der Adresse geirrt: Die palästinensischen Behörden gehen mit den Juden so um, wie die südafrikanischen Rassisten mit den Schwarzen.

  2. Eine sympathische „Kultur“. Unbedingt auch hier einführen, dann kann mithilfe der importierten Surensöhne endlich die „Endlösung“ komplettiert werden.

  3. Sorry halb OFF TOPIC:

    TV-TIP: 22:15 Uhr bei Phoenix Runde labern die über die Koran verteil Aktion. Vielleich mach ja PI dazu ein eigen Thread auf ?

  4. @ #6 Islam-Nein-Danke II

    Was soll dabei schon rauskommen? Die laienhaften Berufskomiker von SPDCDUSEDGRÜNEFDP echauffieren sich höchstens darüber, dass der Koran „missbraucht“ wird für islamische Propaganda 🙄

    Demnächst empören sie sich, dass Autos zum Fahren und Flugzeuge zum Fliegen „missbraucht“ werden.

    Alles Zeitverschwendung. Gerade auf Phönix werden gerne mal „antizionistische“ Beiträge gesendet. Ich tu mir dieses Affentheater schon lange nicht mehr an.

  5. Off-Topic:

    Unsere Qualitätsmedien mal wieder:

    „Der Moderator im Studio beschrieb World of Warcraft als ein Spiel, in dem Europa mit Schusswaffen vor der Islamisierung geschützt werden müsse.“

    „Viele deutsche Medien schrieben darüber hinaus, dass Breivik vorgibt aus Notwehr gehandelt zu haben. Die korrekte Übersetzung für das norwegische Wort nødrett wäre allerdings Notwendigkeit. “

    http://?www.gamersglobal.de/news/?52319/?world-of-warcraft-thema-bei?-prozess-in-oslo

    Jetzt recherchiert schon ein Hobbyschreiber bei GamersGlobal besser als die sensationslüsterne Journaille vor Ort.

  6. OT: Unser Bundespräsie ist inzwischen vollständig eingenordet:

    Die europäischen Verträge hätten eine neue Verbindlichkeit und Verlässlichkeit geschaffen.

    Allerdings seien die gegenwärtigen Probleme nicht nur eine Krise der Finanzen, sondern auch eine Vertrauenskrise. Deshalb müsse man Populisten widersprechen, die meinten, Europa habe keine Zukunft. Die aufgespannten Rettungsschirme würden von der Bevölkerung akzeptiert, mögliche Probleme mit dem Bundesverfassungsgericht in diesem Punkt sehe er nicht, sagte Gauck.

    Auf die Frage, ob er das Ziel der „Vereinigten Staaten von Europa” teile, äußerte sich der Bundespräsident zurückhaltend. „Wir sind noch nicht so weit”, sagte er. Dies sei eine „Zukunftsvision, die ich noch nicht zu teilen wage”. Es sei aber der richtige Weg, weitere Kompetenzen abzutreten, auch in der Außenpolitik.

  7. @ #8 Henryk Broder Fanboy

    Ich habe 3 Jahre lang WoW gezockt. Aber weder geht es dort um die Islamisierung, noch plane ich einen Massenmord 😉

    Allerdings … die „Geißel“ hat schon ziemliche Ähnlichkeit mit den islamischen Invasoren.

  8. Bei uns können Muslime sogar recht günstig reihenweise Mietshäuser erwerben, denn sie wissen, wie sie die Preise günstig beeinflussen können.

    Allein der Gedanke, bei uns, irgendeinen Verkauf an Muslimen zu verbieten lassen zu wollen……

  9. Ich bin mir nicht ganz sicher, ist das nun Rassismus oder Religionsfreiheit?

  10. Früher hieß es: „Kauft nicht bei Juden!“
    Heute: „Verkauft nicht an Juden!“

    Wieviel Millionen oder Milliarden überweisen wir ständig an die palästinensische Autonomiebehörde?

  11. Ich weiß schonmal, wer kein Gedicht darüber schreibt.
    😉

    Aber mal im Ernst – die richtigen Antizionisten haben für so eine Hinrichtung Verständnis.

    Die Argumentation wird ungefähr die sein:
    „Die Juden äh Israelis haben so viel Land gestohlen, die arbeiten mit allen Tricks.
    Was sie nicht stehlen können, das kaufen sie. Kaufen ist Diebstahl! Wenn die Palis da nicht hart durchgreifen und ein Exempel an so einem Landesverräter statuieren, dann ist das zionistische Gebilde, das seit über 60 Jahren expandiert, bald schon so groß wie Hessen! Das darf Abbas niemals zulassen.“

    OK, ein bisschen anders werden sie es sagen, die deutschen Antiimperialisten.
    Vielleicht sagen sie auch gar nichts. „Das sind doch sowieso innere Angelegenheiten. Die Palis können doch „ihre“ Leute umbringen wie sie wollen. Wen geht das was an, wenn kein Israeli als Mörder in Frage kommt.“

    Und wenn doch was kommt, dann wird man von LINKEN und Grünen höchstens hören, dass die Strafe zu hart ist, aber sicher nicht, dass es das gute Recht des Mannes war, auch an Juden zu verkaufen.

    Roger

    ps
    Keine Häuser an Juden verkaufen – sonst Todesstrafe. Und Israel ist das Apartheidsregime.
    Irgendwelche Fragen? Nein? Gut!

  12. @ #18 Heta

    Auch ich kann keine Sympathien für diese „Siedler“ empfinden, da sie ultraorthodoxe Extremisten sind, aber das ändert nichts daran, dass die Todesstrafe für Handel mit Juden von der Barbarei der Moslems zeugt.

  13. #20 Tours Poitiers:

    Barbarisch, keine Frage, aber ich weiß nicht, ob schon der Handel mit dem Tode bestraft wird, Landverkauf gilt auf jeden Fall als „Hochverrat“. Laut „Jerusalem Post“ sind in den letzten dreißig Jahren „Dutzende“ von Palästinensern ermordet worden, weil sie Land an Juden verkauft hatten:

    http://en.wikipedia.org/wiki/Palestinian_land_laws

  14. @ #21 Heta

    Bitte keine Haarspalterei oder ist Todesstrafe für Hausverkauf im Gegensatz zu Todesstrafe für Handel gerechtfertigt?

  15. @ #16 Abu Sheitan (17. Apr 2012 16:04)
    Danke, Sie Vater des Teufels! Gesichert. Wie so Vieles, das fleißige Kommentatoren hier einstellen. Und das vielfach redundant auf Medien zwischen ARG, AUS, MEX und…, nee, den Rest verrate ich nicht.
    Glück auf!

    Don Andres

  16. #16 Abu Sheitan (17. Apr 2012 16:04) Mein Video über den Dialog Stürzenbergers mit “Neuen Deutschen” in Ludwigshafen wurde inzwischen nach ca. Tausend Aufrufen von Youtube als unangemessen gelöscht,…
    —–
    ?Wie bitte, bei Youtube gibt es Leute, die dafür zuständig sind, darüber zu befinden, was angemessen ist und was nicht? Jetzt brauch ich aber doch mal gerade jemanden, der mir beim aufstehen hilft.
    Wie man leicht sieht (sagte immer mein Mathelehrer) sind scheinbar gerade die großen Vereinnahmer youtube, facebook, skype, wiki und einige andere (man kann scheinbar belanglos hinzufügen welche man will) nur dazu gegründet worden, die Massen auf der ganzen Welt zu kontrollieren, und zu verdummen bzw. sind sie mit diesem Zweck infiziert worden.
    Qui bono?
    Die Wahrheit wird sich trotzdem durchsetzen!!
    Denn es gibt nichts Stärkeres auf der Welt, als die Wahrheit. Früher hat es manchmal ein ganzes Menschenleben gedauert (oder sogar deren viele), bis sich eine Wahrheit duchsetzen konnte. Heutzutage dauert das manchmal nur Minuten, und auch die wiederholte Übertünchung mit Lügen nutzt endlich nichts.
    Die Wahrheit ist wie eine verkorkte leere Flasche im Meer, wenn sie irgendwie nicht mehr recht unter Wasser festgehalten werden kann, ist sie, schwupps, wie ein Teufelchen, ganz schnell an der Oberfläche, für alle sichtbar! Und das Rumpelstielzchen-Spiel: „Die Schatzkarte in der Flaschenpost gehört aber nur mir“!, das funktioniert nicht mehr. Diese Schatzkarten bergen keine wirklichen Geheimnisse mehr, die man verschwinden lassen kann. Die Botschaften darin, sind sowieso schon irgendwie bekannt, die Karte ist meist nur noch eine wiederholte abschließende Bestätigung, damit Michel Zipfelmütz endlich Bereitschaft zeigt, zu glauben, bzw. für wahr zu halten!

    Sogar, dass die Gutmenschenpresse ihre Lügen vebreitet, weil sie genau dafür bezahlt wird, ist schon längst bekannt.
    In der „Flaschenpost“ findet man dann nur noch die Namen der Reiter, die die Rosinante inzwischen fast zu Tode geritten haben beim Transport der dicken Geldbündel in die Redaktionen.
    Die Kardinalfrage ist aber doch: Sind wir bereit, unser Geld weiterhin dahin strömen zu lassen, von wo es dann auf Rosinantes Rücken wieder zurück gebracht wird, in die falschen Hände?

  17. Mädchenbildung ist haram

    Anschlag auf Mädchenschule

    OT

    Bild Newsticker

    Dienstag, 17. April 2012, 18:58 UHR
    Giftanschlag auf 150 Schülerinnen

    Kunduz (Afghanistan) – Islamische Extremisten haben rund 150 Mädchen vergiftet. Die Schülerinnen einer weiterführenden Schule litten unter Kopfschmerzen und Übelkeit, nachdem sie verseuchtes Wasser getrunken hätten, so ein Sprecher der Schulbehörde der nördlichen Takhar-Provinz. Einige befänden sich in einem kritischem Zustand. „Wir sind 100-prozentig sicher, dass das Wasser, das sie in ihren Klassenzimmern getrunken haben, vergiftet war.” Er machte Gegner von Mädchenschulen verantwortlich. Die Behörden gehen von einem vorsätzlichen Anschlag aus, da die Wassertanks, aus denen die Krüge für die Klassenzimmer befüllt werden, kein Gift aufwiesen.

  18. So etwas ähnliches haben wir doch hier auch.
    Irgendeine staatliche türkische Stelle vergibt doch zinslose oder günstige Kredite an Türken, die deutsche Immobilien erwerben wollen. Einzige Bedingung: Das Haus darf nur wieder an Türken verkauft werden. Mir ist zwar schleierhaft, wie man dies vor der Europäischen Kommission für „Menschen“rechte verkauft, aber ich wär mal interessiert, was passiert, wenn eben NICHT dieser Passus eingehalten wird. Einreiseverbot in der Türkei mit anschließender Haft?
    Die Todesstrafe wird es sicher (noch) nicht sein, oder?

  19. Das ist nur krank, gibt es eigentlich bei den Koranfreunden noch was anderes als Todesstrafe?
    …ach ja, Folter und Verstümmelung.
    Verteilt mehr „Friedensbücher“ bei uns, wir wollen auch endlich die Scharia!?
    *kopfschüttel*

  20. Über dieses palästinensische Verbot hinaus gibt es viele Dinge, die uns einfach verschwiegen werden: Zum Beispiel: Als die Israelis 2005 den Gaza-Streifen räumten, haben die Palestinenser zuerst die Gewächshäuser zerstört. Die Welt könnte ja auf die Idee kommen, dass sich die Palis auch gut selbst ernähren könnten, statt nur die Hand aufzuhalten,…
    Die Palistinenser erklären stolz, dass viele Stadtteile von Hebron (PA) „judenfrei“ sind.
    Ein ehemaliger israelischer Staatspräsident ist in Israel kürzlich von einem arabischen Richter rechtskräftig verurteilt worden. (Man stelle sich mal vor, in Jordanien würde ein jüdischer Richter über Muslime urteilen …). Die Muslime graben unter ihren Moscheen auf dem Tempelberg und vernichten dabei systematisch Beweise für die Existenz des 1. und 2. jüdischen Tempels. Diese Reihe ließe sich endlos fortsetzen, aber gefühlte 80 % der Deutschen sind der Ansicht, die Palestinenser würden schrecklich von den Israelis unterdrückt. Wahrheit und Vorurteil gehen wohl auf keinem anderen Gebiet so weit auseinander ….

  21. #23 Tours Poitiers:

    Bitte keine Haarspalterei oder ist Todesstrafe für Hausverkauf im Gegensatz zu Todesstrafe für Handel gerechtfertigt?

    Hab ich was von „Rechtfertigung“ gesagt? Muss man auch hier immer gleich „Wut-Trauer-Empörung“ artikulieren, weil einem ansonsten die wüstesten Dinge unterstellt werden? Ich müsste jetzt recherchieren, ob auch der Handel mit den Israelis unter Strafe steht, aber dazu habe ich keine Lust.

Comments are closed.