In der bundesrepublikanischen Politanstalt, in der die faktenfrei geschwungene Fascho-Keule als effektivste Totschlagwaffe zur Erledigung politischer Gegner gilt, kann jeder jederzeit jedermanns Nazi werden. Aktuell muß das gerade die Piratenpartei lernen: Wahlerfolge und Umfragerekorde haben sie über Nacht vom allseits wohlwollend gehätschelten autonomen politischen Kinderladen zum mißtrauisch beäugten Konkurrenten im Spiel um Macht und Mandate gemacht. (Der infantile Piraten-Parteitag gerade merkt die Masche nicht einmal, hat man den Eindruck. Fortsetzung hier!)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

51 KOMMENTARE

  1. OT

    Der Süden des Landes ist angesichts der hochsommerlichen Wochenendtemperaturen nicht in Arbeitslaune.

  2. @ #1 kewil (28. Apr 2012 17:00)

    Der Süden des Landes ist angesichts der hochsommerlichen Wochenendtemperaturen nicht in Arbeitslaune.

    Täusch Dich da mal nicht, auch bei 35,2 Grad wird hier geackert!

    Der infantile Piraten-Parteitag

    ACHTUNG! Captain Flint und Long John Silver können noch schlimmer sein als Angie und ihre Spießgesellen !

  3. Es gibt Stimmen, die behaupten, hinter der Gründung der „Piraten“ habe die CDU gestanden. Zwar lässt sich dies nicht beweisen, Fakt ist aber, dass die „Piraten“ so gut ins Konzept der Alt-Parteien passen, dass sich ein solcher Verdacht geradezu aufdrängen muss.

    Völlig inhaltsleer, nur am schnellen und mühelosen Konsum interessiert, sind sie

    a) ideale Mehrheitsbeschaffer für die Alt-Parteien,

    b) kanalisieren sie Unmut und Unzufriedenheit auf eine fürs System folgenlose und ungefährliche Weise,

    c) sorgen sie dafür, dass bisherige Nichtwähler dem System wieder durch Wahl der „Piraten“ frische Legitimation verschaffen.

    Ansonsten gibt es zu den „Piraten“ nichts zu sagen. Es findet eben nur eine Umschichtung im linken Lager statt.

  4. Danach legte sie ein lupenreines „Kampf gegen Rechts“-Thesenpapier vor, der Berliner Landesverband plant Antifa-Konferenz und Gesinnungs-TÜV, und Vorstands-Aspirantin Julia Schramm verfaßte einen Diskussionsverbots-Katalog der unbedingt zu beachtenden radikal-egalitären Geglaubtheiten: Kein Volk, kein Geschlecht, keine Norm, keine natürliche Ordnung: Die Piraten sind keine Opposition zur linken Diskurshegemonie, sie haben sie mit der Muttermilch aufgesogen und treiben sie auf die absurde Spitze.

    Der letzte Absatz ist so schöön, den muß man nochmal würdigen.

    Hohe Leistungen!

  5. Kein Wunder also, daß die Berliner und Bundesspitzen von Grünen und SPD beim „Shitstorm“ der Altparteien gegen die Frischlinge ganz vorne mit dabei sind, daß Figuren wie Künast oder der unvermeidliche Wolfgang Thierse sie ein ums andere Mal mit der rituellen Forderung piesacken, sie sollten doch „endlich“, in den Worten der grünen „Expertin“ Monika Lazar, eine „klare Absage an Rechtsextremismus und Geschichtsrevisionismus hinbekommen“.

    Also, die versammelte linksgrüne Vereinigung der Übertoleranten übt sich in der gewohnten Intoleranz gegenüber Andersdenkenden.

    Das ist nichts Neues.

    Neu ist, dass Linksgrüne auf andere Linksgrüne losgehen, wenn diese Linksgrünen sich Piraten nennen, noch infantiler rüberkommen, eine eigene Partei gründen und den Alt-Linksgrünen Stimmen wegfangen und damit irgendwie anders linksgrün sind.

    Tja, Linksgrün schafft sich ab. 😀

  6. Die Piraten haben doch schon klar gemacht das sie übelster linker Mainstream sind. Zu den Grünen fehlen nur noch geschniegelte Brion-Anzüge, schcke Frisuren, und nee geschliffene Politikersprache.

    Ansonsten haben die Piraten erklärt dass sie gegen „Rechts“ und „Islamphobie“ kämpfen werden. Sie sind für Gendermainstreaming und den weiteren Aufbau der Bunten Republik (Stichwort ungelenkte Masseneinwanderung) uswusft

    http://www.piratenpartei.de/politik/gesellschaftliche-teilhabe/migration-und-integration/
    http://www.piratenpartei.de/politik/selbstbestimmtes-leben/geschlechter-und-familienpolitik/

    Das ist eine 1 zu 1 Kopie der Parteiprohramme von SPD-Grüne-Linkspartei.

  7. Infantil? Unterschätzt den Lden nicht!
    Neuer Piratenchef ist ein 41jähriger Regierungsdirektor im Verteidigungsministerium.
    Naive Nichtstuer machen andere „Karrieren“…

  8. #3 Kleinzschachwitzer (28. Apr 2012 17:17)

    Es gibt Stimmen, die behaupten, hinter der Gründung der “Piraten” habe die CDU gestanden.

    Ganz böse Stimmen haben das auch bereits von der Partei „Die Freiheit“ behauptet.

    Man muss aber nicht auf jede „Stimme“ hören…

  9. ot,

    Ein Ersatz für den Euro….

    Auf der italienischen Insel Sardinien ist eine Barter-Währung aufgetaucht, mit der die Einheimischen untereinander für verschiedenste Waren und Dienstleistungen zahlen. Es handelt sich nicht um den ersten Fall des Auftauchens eigener regionaler Währungen. Die Experten sagen, früher habe das von der Sehnsucht der Bürger nach ihrer eigenen Währung gezeugt, nun aber zeuge es vom mangelnden Vertrauen in den Euro.

    http://german.ruvr.ru/2012_04_28/73244282/

  10. Die Piraten werden regelrecht von den MSM schön- und interessant geschrieben!

    Den Linken gefährliche bürgerliche rechte Parteien, werden totgeschwiegen!

    Die Zeichen der Zeit
    und das sieht man im Fall Piraten; Werden uns lehren das Griechenland näher da ist als es auf dem Globus uns erscheint.

  11. #2 Wilhelmine (28. Apr 2012 17:12)

    ACHTUNG! Captain Flint und Long John Silver können noch schlimmer sein als Angie und ihre Spießgesellen !

    Long John Silver habe ich als relativ vernünftigen Mann, der sich guten Argumenten gegenüber nicht unaufgeschlossen zeigte, in Erinnerung. Darin unterscheidet er sich wohltuend von Angie.

    Captain Flint kenne ich nur als Toten. Obwohl: er schien eine etwas rustikale Art von Humor zu bevorzugen, die er etwa in der Art seiner „Wegweiser“ demonstrierte.

    Aber immerhin: er HATTE Humor.

  12. Es ist wirklich nicht mehr nachvollziehbar, was in diesem Land abgeht.

    Vor 5-6 Tagen habe ich einen „Piraten“ im Fernsehen in den Nachrichten gesehen; auf mich wirkte der wie ein etwas zu groß geratener Sechstklässler.

    Wenn eine Partei ohne Konzept und Programm wie die Piraten wirklich in der Bundespolitik mitmischt, bleibt einem nur noch eines:

    AUSWANDERN!

    Ich dachte, in der Politik in D kann es nicht schlimmer werden… ich habe mich wohl geirrt.

  13. Dass immer die Nazikeule, die Worte „rechtsaussen“, „ultrarechts“, Nazipartei“ etikettiert werden, um jemand, eine Partei zu dämonisieren, ist schon Alltag, in Islamdeutschland.
    Die Linken, gekrochen aus dem Schoss, der fruchtbar noch, der RAF, dürfen Millionenschäden anrichten, Andersdenkende kriminell mobben, alles paletti dann.
    Oder hat man schon „ultralinks“, linksaussen“ gehört (ausser beim Fussball).
    Dass eine intolerante, rassistische Ideologie unter dem Religionsmäntelchen Islam, sich hier in Europa rasant ausbreiten kann. Relig. Muslime, die nur dem Koran/Scharia gehorchen, zu Millionen EU-Pässe erhalten – ist ein einziger Skandal.
    Dass der „Österreicher“ Mohammed M., der aus Deutschland ausgewiesen, sich mit seiner Frau in sein Heimatland Ägypten abgesetzt hat, ist eines der unglaublichen Beispiele europäischer Unfähigkeit gegenüber dem Islam sich zu wehren.
    Mohammed M., der in Österreich wegen Mitgliedschaft in einer terrorist. Vereinigung zu 4 Jahren Freiheitsstrafe verurteilt wurde;(frühzeitig entlassen!) dessen Frau auch im Gerichtssaal ihren Augenschlitztschador nicht ablegen wollte, und lieber ins Gefängnis ging, konnte seine österr. Staatsbürgerschaft behalten, obwohl er keinen Tag einer Arbeit nachging, und über Internet zum Heiligen Krieg aufrief.
    Wenn Europa sich nicht einmal der bekannten islam. Kriminellen erwehren kann, und mit einem hilflosen Aufenthaltsverbot nur belegt (da kann er überall im Schengengebiet sich weiter aufhalten), das allein zeigt die Ahnungslosigkeit, die Hilflosigkeit der EU-Regierenden, gegenüber ihren grössten Feinden, den Zerstörern Europas, den Muslimen
    Arme Europäer, solche Regierungsverräter – habt ihr nicht verdient!

  14. Ich zieh mir gerade den Parteitag der Piraten an.

    OMG.. der schlimmste Alptraum.
    Kinder ohne Lebenserfahrung oder 68er Nachgeburten mit Internet Anschluss, die selbst nicht das halten, was sie von anderen verlangen.

    Trau keinem Piraten.

  15. #9 Aaron

    Infantil stimmt schon, zumindest was die Masse der Piraten angeht. Dass die Piraten jetzt von Polit-Profis übernommen und auf Linie gebracht werden merken die wahrscheinlich gar nicht. Die freuen sich womöglich noch darüber, dass jetzt so viele politisch angagierte Bürger in ihre Partei strömen. In spätestens 2 Jahren kannst du die Piraten nicht mehr von den Grünen unterscheiden. Das Parteiprogramm ist ja jetzt schon weitgehend deckungsgleich.

  16. @ #12 Stefan Cel Mare (28. Apr 2012 17:48)

    Aber immerhin: er HATTE Humor.

    Schatz, der schwarze Humor ist immer noch der Beste… Denn ein echter Pirat sticht auch ins Rote Meer!

  17. @ #7 BePe (28. Apr 2012 17:32)

    Die Piraten haben doch schon klar gemacht, daß sie übelster linker Mainstream sind. Zu den Grünen fehlen nur noch geschniegelte Brion-Anzüge, schicke Frisuren, und ’ne geschliffene Politikersprache.

    Schicke Frisuren?
    Nur eines unterscheidet die PIRATEN gegenwärtig noch von den saturierten GRÜNEN Ökofaschisten und ihrer totalitären Ideologie:
    Daß sie bislang keinen Orgasmus bekommen, wenn sie jemandem etwas verbieten können.

    Don Andres

  18. #18 WahrerSozialDemokrat (28. Apr 2012 17:53)

    Erwachsene tut dem Land wirklich Not!

    Ich bin inzwischen fest davon überzeugt, dass zum erwachsen werden gehört, eigene Kinder großzuziehen.
    Wer keine Kinder großgezogen hat, wird zwar alt, aber nie richtig erwachsen.

  19. #13 Wilhelmine
    AUSWANDERN!
    #15 achot

    Ich zieh mir gerade den Parteitag der Piraten an.

    OMG.. der schlimmste Alptraum.“

    Erschreckend! Und von dieser Partei erwarten jetzt die 90% Protestwähler die Rettung. Ehrlich, auf Deutschland setze ich keinen Pfifferling mehr! Der Laden geht den Bach runter. Es gab die letzten 10-20 Jahre genug ernsthafte bürgerliche Parteien, jede hat vom Wähler nen Tritt in den Arsch bekommen, und jetzt wählt der Blöd-Wähler die grünlinken Piraten, es ist nicht zu fassen. S-H und NRW wird garantiert erneut ein Debakel für bürgerliche Klein-Parteien (Mein Respekt allen die sich trotzdem abmühen). Für mich steht fest, die Deutschen werden das politische Ruder nicht mehr rumwerfen, die Deutschen halten erneut sklavisch an einem einmal eingeschlagenen ideologischen Weg fest, die Deutschen haben erneut die Alternative 8.Mai.45 gewählt. Also alles in Trümern legen bis zum bitteren Ende. Aber eins ist klar, nach dem „8.Mai“.20XX wird es keinen deutschen Wiederaufstieg geben, dann heißt es Finis Germania!!

  20. #20 Don Andres

    Nur eines unterscheidet die PIRATEN gegenwärtig noch von den saturierten GRÜNEN Ökofaschisten und ihrer totalitären Ideologie:
    Daß sie bislang keinen Orgasmus bekommen, wenn sie jemandem etwas verbieten können.“

    Kommt bald! Ich denke als erstes werden die Piraten gnadenlos gegen „Islamphobiker/Islamkritiker losschlagen. Dafür werden schon die angagierten Neu-Mitglieder sorgen.

  21. @ #8 WahrerSozialDemokrat (28. Apr 2012 17:32)

    Mein persönlicher Wunsch, PI sollte mehr von…

    Findet meine Zustimmung. Doch Obacht! Die von Ihnen genannten Seiten arbeiten sehr ähnlich wie PI: Mit Bezug auf Pressemitteilungender MSM. Da kann leicht Redundanz aufkommen.

    Dennoch ergänze ich Ihre Liste, denn dieses Küken hier wird auch immer besser:
    http://jennifernathalie.blogspot.de/

    Davon abgesehen: Mit der ‚Presseschau‘ von PI und insbesondere mit der von Kewil war und bin ich bislang vollauf zufrieden.

    Don Andres

  22. Ich stelle mir bei Politikern IMMER vor, wie sie vom Gegenüber wahrgenommen wird.

    Ich glaube jeder Politiker der Welt würde denken „och guck mal, die Studenten wollen mal sehen, wie man Politik macht“

    Oder sehe ich mir das Verhalten gegen „Carsten Schulz“ an. Piraten verlassen aus Protest den Saal.

    Moment.. die Partei, die sich so offen gibt, diskriminiert, diffamiert und grenzt eigene Mitglieder aus, weil sie nicht der breiten Meinung entsprechen? Und es wird als positiv bewertet, weil es gegen Antisemitismus und Rechtsextremismus ist?

    Habe ich Rückgrat, dann bleibe ich und äußer mich, diskutiere und ziehe meinen „Gegner mit Argumenten aus. Jemanden aus Protest stehen zu lassen, ist unverschämt, unerzogen, wenn nicht sogar im höchsten Mass faschistisch. Denn was macht man mit Leuten in diesem Land, die nicht der, ja ich bezeichne es als kranke Denke, entspricht…

    …Diskriminiert?
    …Ausgewiesen?
    …Eingesperrt?
    …Diffamiert?

    Bis er das Gedankengut teilt? Das ist Faschismus.

  23. #18 WahrerSozialDemokrat (28. Apr 2012 17:53)

    Erwachsene tut dem Land wirklich Not!

    Wohl wahr. Aber diesen Vorwurf kann man gerade nicht(!) der Generation 20+ machen. Man MUSS ihn allerdings der Generation 40+ machen, die sich um das Jahr 1990 herum bei der Frage der Berufswahl für „Berufsjugendlicher“ entschieden hat.

    Der Generation „Die Doofen“ also:

    http://www.youtube.com/watch?v=vv9QM8kM6bY

  24. Ev. Pastor bei den Piraten:

    …Ein Theologe und ein Publizist vertreten dazu in Beiträgen für die Evangelische Nachrichtenagentur idea (Wetzlar) entgegengesetzte Meinungen. Christen könnten „guten Gewissens“ die Piraten wählen, meint der lutherische Pastor Hans Immanuel Herbers (Bad Salzuflen/Ostwestfalen). Er ist bei der Piratenpartei in Nordrhein-Westfalen engagiert, und ihm ist das Eintreten für die Freiheit besonders wichtig…
    Zitat von hier:
    http://www.kath.net/detail.php?id=36263&print=yes

    Nun ja, bei den Maoisten der 1970er-Jahre waren sowohl namhafte, als auch unbekannte junge ev. Pastoren bis in höchste Kaderebenen.
    Später in der links verheuchelten Friedensbewegung und bei den GrünenInnen.

  25. Warum werden die Piraten von den MSM hofiert?

    Weil deren Eltern und Großeltern, die Alt-68er in den Redaktionsstuben hocken.

  26. #14 Wilhelmine (28. Apr 2012 17:50)

    Es ist wirklich nicht mehr nachvollziehbar, was in diesem Land abgeht.
    Wenn eine Partei ohne Konzept und Programm wie die Piraten wirklich in der Bundespolitik mitmischt,
    …………………

    Das Ergebnis linksgerichteter medialer Dauerberieselung,gepaart mit der unverwüstlichen immer wieder scharfgemachten Nazikeule hinterlässt eben Spuren.
    Zurück bleibt ein degeneriertes Volk,
    willenlos,kritiklos,wehrlos
    und wenn man so will auch ehrlos.

    Aber für die Ehre sind ja nun andere da, die lassen sich hier durchfüttern,schreiben (wenn sie es denn koennen) aber die Ehre gaaanz Gross.

  27. Hehe,

    (Der infantile Piraten-Parteitag gerade merkt die Masche nicht einmal, hat man den Eindruck. Fortsetzung hier!)

    Natürlich nicht !
    Die checken nichtmal, dass es völlig absurd ist jemandem eine Nähe zum Nationalsozialismus zu unterstellen, nur weil er sagte, (frei wiedergegeben)“der Aufstieg der Piratein sei so rasant, wie der der NSDAP“, echt, also, wenn ich nächstes mal sage, die Grünen haben einen ähnlichen Raketenstart (dank Fukushima) hingelegt sind die Grünen alle Nahzis !!!

  28. Ist zwar nicht ganz Pirat_innen like, aber der Parteitag in Neumünster wird direkt mit dem Lieblingsritual der „humanistischen“ Neuzeit- Piraten begonnen: der DISTANZIREUNG. 😛

  29. @ #32 Stefan Cel Mare (28. Apr 2012 18:30)
    #19 Wilhelmine (28. Apr 2012 17:58)

    Denn ein echter Pirat sticht auch ins Rote Meer!

    …und sei es, um mit einem Walhai zu tauchen

    Sagt der Walfisch zum Thunfisch: „Was sollen wir tun Fisch?“
    Sagt der Thunfisch zum Walfisch: „Du hast die „Wahl“ Fisch.“

    Germany’s Next Bundeskabinett ?

    Ja, wir sind Piraten und fahren zu Meere, wir fürchten nicht Tod noch den Teufel dazu.

    Wir lachen der Feinde und aller Gefahren, am Grunde des Meeres erst finden wir Ruh.

    Die Ziele von Germanys Next Bundesregierung sind holistisch und so heterogen wie ihre „Mitglieder“ (Männer).

    Neben dem hinlänglich bekannten Münchhausen-Syndrom, der Fähnchen-nach-dem-Wind-Flatulenz und dem Wortdurchfall liegt ein besonderes Augenmerk auf einer bislang noch weitgehend unerforschten Plage, der vorzeitigen Koalition.

    Diese wird heute schon aufgebaut.

    Wir „Piraten“ nehmen die Sache selbst in die Hand!

    Stumpfsinn, Dreistigkeit besitzen wir auch und Geld vom Staat kriegen ist eine gute Sache.

  30. #12 1291 (28. Apr 2012 17:43)

    Auf der italienischen Insel Sardinien ist eine Barter-Währung aufgetaucht, mit der die Einheimischen untereinander für verschiedenste Waren und Dienstleistungen zahlen.

    Das ist nichts Neues unter der Sonne. Aber ein schlechtes Zeichen.
    Im August 2002 lag in Argentinien die national umlaufende Geldmenge an Parallelwährungen bei knapp 25 % (Créditos- und Trueque-System). Das heißt, daß in diesem Lande nur noch 75 % der Binnengeschäfte in argentinischen Pesos abgewickelt wurden. Die argentinischen Parallel- oder Ersatzwährungen – entsprechend Ihrem Barter-Beispiel auf Sardinien – wurden sogar häufig in Paraguay und anderen südamerikanischen Ländern akzeptiert. Damit entging nahezu ¼ der argentinischen Volkswirtschaft – steuerlich gesehen – dem Staat, diesem unersättlichen Moloch.. :mrgreen:
    Ich empfehle dringend die Lektüre von August Friedrich von Hayek.

    Herzliche Grüße nach Sardinien!
    Don Andres

  31. OT

    Gerade gehört: Carmen Nebel im ZDF macht in Fulda (Hessen) einen Scherz über Menschen mit „hessischem Migrationshintergrund“.
    Das ganze ist sicherlich in der Mediathek abrufbar.
    Das ist für mich eine rassistische Äußerung gegenüber der Mehrheit der Biodeutschen und bedarf einer lauten öffentlichen Klärung.

  32. @ #38 Stefan Cel Mare (28. Apr 2012 20:17)

    …und Angie nebst Spiessgesellen werden kielgeholt

    hihi das gefällt mir! Und der Hai-fisch, der hat Zäh-ne, und die trägt er im Ge-sicht…

  33. Das wars dann wohl mit den Piraten.
    Jetzt wissen wir auch, wie deren Beschlüsse zustandekommen. Da packt also jemand schnell einen „Antrag“ aus, über den wird sofort abgestimmt, ohne jede Diskussion, ohne vorheriges gründliches Ausarbeiten. Die Meute hebt ihre Stimmkarte, fast einstimmig angenommen. Methoden wie zu Sowjet-Zeiten.

    Diese „Partei“ ist ein vom Establishment gesteuerter Fallstrick. Die haben gemerkt, daß sich Protest auftut. Der muß irgendwie kanalisiert werden.
    Und das Wahlvieh merkt mal wieder nichts.

  34. Die ganze Blödsinnigkeit wird doch jedem sofort klar der hört wer gegen den Islam ist -ist ein Rassist -also ist jeder der gegen Christen,Katholiken ist auch ein Rassist oder was ? Wer mit sowas rauskommt will doch etwas verbergen – das die Massen diesen Blödsinn schlucken und auch die Antifa zeigt doch wie es steht um Deutschland .1933

  35. #43 Akkon

    „Die ganze Blödsinnigkeit wird doch jedem sofort klar der hört wer gegen den Islam ist -ist ein Rassist.“

    NEIN!!!
    Die RASSISTEN sind diejenigen, die in den USA und in der EU z.B. die Mohammedaner oder die Türken oder die Libanesen zu einer RASSE erklären.
    Die Machteliten in den USA und in Europa betreiben schon wieder RASSENKUNDE!!!
    Nach deren RASSENLEHRE haben allerdings z.B. die Christen keinen priviligierten RASSENSTATUS, genauso wenig, wie deutsche Atheisten oder Agnostiker einen solchen besitzen.

    In den USA lehrt ein Hochschulprofessor (Noel Ignatiev): „ABOLISH WHITE RACE – ANY MEANS NECESSARY“

  36. Die Piraten werden gewählt, weil in der Bevölkerung ein Bedürfnis besteht, den im Parlament vertretenen Parteien echte Opposition jenseits des sattsam bekannten parlamentarischen Kasperletheaters zu liefern; weil sie unverbraucht und somit glaubwürdig sind (naiv zwar, aber wenigstens glaubwürdig naiv im Gegensatz beispielsweise zur CDU, die allein schon das Über-Bord-werfen konservativer Positionen für hinreichend „modern“ hält; oder der SPD, die dieses selbstzerstörerische Loslösen von ihrem „Kleine-Leute-Stammklientel“ schon um die Jahrtausendwende mit dem „Genosse der Bosse“ erfolgreich betrieben hat), und weil die Piraten als einzige das entscheidende Zukunfts-/Gegenwartstthema Digitalisierung und Internet zentral besetzt haben, somit „jung“ sind.

    Eine klassische, allgemein ausschliesslich konservative Partei funktioniert heute nicht mehr – alles ist im Umbruch, und wir brauchen neue Antworten.

    Aber wir brauchen andererseits gerade jetzt auch Werte-Konservatismus.

    Deswegen werden die Piraten auch mittelfristig scheitern; sie beginnen jetzt schon, sich einseitig nach links und in Richtung des „Entweder-zukunftszugewandt-oder-wertkonservativ-sein“-Denkens in falschen Alternativen drücken zu lassen.

    Technische Modernität allein aber gibt den Menschen nicht die ersehnten klassischen Wir-Werte zurück.

    Politischen Erfolg kann meines Erachtens heute nur haben, wer im Spannungsfeld zwischen bodenständigem Wertekonservatismus und digitaler Globalität sinnvolle Antworten für die Zukunft hat.

  37. Wenn ich schon höre, ein Referent irgendeines Ministerium wurde zum Bundesvorsitzenden gewählt, geht bei mir der Rolladen runter.
    Da wurde ein Profi in Parteiarbeit beurlaubt, um eine „erfolgreiche“ Partei zu übernehmen und auf Linie zu bringen. Amen.

  38. Der Parteitag der Piraten hat nochmals gezeigt:
    bei Piraten ist noch ziemlich alles offen und es wird sowohl von links auch von rechts versucht, die Partei zu übernehmen.

    Die Kritik wird Piraten nicht stoppen.
    Wer Zeit hat, soll hingehen und versuchen etwas Positives zu bewirken.

    Wenn man sowieso im Sumpf lebt, soll man keine Angst haben, sich mal Finger schmutzig zu machen.

  39. #14 Stefan Cel Mare

    „Long John Silver habe ich als relativ vernünftigen Mann, der sich guten Argumenten gegenüber nicht unaufgeschlossen zeigte, in Erinnerung. Darin unterscheidet er sich wohltuend von Angie.“

    Aber hallo! Läßt sich historisch sehr leicht nachweisen – unter anderem hat das mal der ehemalige Mitarbeiter von FJS, der Schweizer Armin Mohler getan – daß Kriminalität und Mafia die Freiheit niemals derartig gefährden kann, wie die Jakobiner.

    Schlechte „Menschen“ wie Long John Silver sind eigentlich im Kern ihres Wesens ganz humorvolle und harmlose Zecher, wenn sie ihren wohlverdienten Feierabend machen und sich von ihrem Gewerbe ausruhen.
    Schlechte „Menschen“ haben immer das Motto „Leben und leben lassen“.

    Die Jakobiner hingegen kontrollieren die Feierabendzigaretten, die Betten, die Lehren, die man den Kindern erteilt und haben – genau wie die Taliban im Orient – nicht den allergeringsten GROOVE.
    Wer mal eine unzensierte Fassung von 1789ff in die Finger bekommen hat, der müßte daraus eigentlich seine zeitlose Lehre gezogen haben.

  40. #44 Kartoffelstaerke (28. Apr 2012 22:42)

    Schöner Beitrag – unterschreib ich so.
    Nur ein Punkt:

    Technische Modernität allein aber gibt den Menschen nicht die ersehnten klassischen Wir-Werte zurück.

    Es gibt keine „technische Modernität“ „as such“.

    Technischer Fortschritt existiert nicht ohne „philosophische Grundlagen“ – ich nenne das immer die „Futurismus“ vs. „Naturalismus“-Diskussion.

    NB Der wesentliche technische Fortschritt der letzten 40 Jahre – PCs und Internet – sind als „Grass Roots“-Revolution gegen die Techno-Monopole entstanden (und DAS haben die Piraten-Wähler eben auch im Hinterkopf). Siemens-Poschetsrieder Ende der 70er auf die Frage, ob Siemens denn plane, in das PC-Geschäft einzusteigen:“Siemens war noch nie im Spielzeugmarkt tätig. Und das wird sich auch nicht ändern.“

    In einer funktionierenden Gesellschaft müsste Poschetsrieder heute von Hartz IV leben. Ich glaube aber nicht, dass das der Fall ist.

  41. Irgendwo las ich neulich,die Piraten sind eine „Umluftpartei“.
    Stimmt,
    sie wirbeln alles (das vorhandene) ein wenig durcheinander,bringen aber absolut nichts neues ,ausser Parolen die andere Parteien auch schon gesagt haben.(keine Frischluft)
    Das positive,es werden Nichtwähler mobilisiert, das negative die Stimmgewalt der „linksgerichteten“ wird weiter erhöht.
    Die Piraten müssen aufpassen,wenn sie keine Partei am Gängelband werden will,erste Anzeichen sprechen bereits dafür.

  42. Wer genau hinsieht, muss doch festellen, dass die Piratenpartei eine Mogelpackung ist.
    Diese linken Typen wollen doch nur junge oder verdrossene Wählerstimmen auf sich ziehen, um sich dann in den Kreis der Linken einzuordnen und abzukassieren. Jetzt hat auch noch ein Regierungsbeamter den Vorsitz, das gibt doch schon einen genauen Hinweis auf deren Ideologie. Junge Wähler sollten deshalb um diese Linksschauspieler einen Bogen machen, die nur ihren eigenen Vorteil sehen und sonst genau wie die übrige Mainstream-Politklasse handeln. Dazu gibt es doch genaue Anzeichen.
    Für Deutschland interessieren die sich genau so wenig wie die Grünen. Also Vorsicht!!!

  43. #48 Stefan Cel Mare

    „Technischer Fortschritt existiert nicht ohne “philosophische Grundlagen” – ich nenne das immer die “Futurismus” vs. “Naturalismus”-Diskussion.“

    Habe das ja immer noch nicht – als Nichtfuturist und Nichtnaturalist – gepeilt, welchen Radius diese Philosophie eigentlich genau hat.

    Meine Radieschen, Zucchinis, Kartoffeln und Salate entnehme ich am liebsten der eigenen Ernte, bei meiner Mission der Aufklärung bediene ich mich am liebsten eines kostengünstigen Pauschaltarifs bei einem Weltnetzzugangsanbieter.

    Aber ob nun Schoßrechner oder Gemüsebau, vorgelagert sind doch immer Werte und/oder etwas, was man als Selbstveständlichkeit (nicht) wahrnimmt und nachgelagert ist doch immer ein Telos.

    Oder nicht? Gibt es denn einen Sinn der Radieschen oder auch der Schoßrechner an sich, ohne einen weiteren Bezug auf unsereins?

Comments are closed.