In Burkas protestierten am vergangenen Montag sechs Nicht-Moslems vor dem Parlament in Sydney gegen die Kopfverhüllung von islamischen Frauen in Australien, weil sie ihrer Meinung nach ein Sicherheitsrisiko darstellt. Zwei junge Moslems, die auf die Gruppe treffen, reagieren auf gewohnt zurückhaltende und tolerante Art und Weise auf den Protest. Bezeichnend auch ihr Hinweis „Wir leben in einem freien Land“. Aber sehen Sie selbst!

(Quelle: Yahoo!7News)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

98 KOMMENTARE

  1. Das ist die normale Art der Moslems wenn sie sich artikulieren versuchen, alles friedliche und absolut tolerante Menschen, die in ihrer Herzlichkeit auch mal zur Gewalt neigen, aber das sind dann diese millionenfachen Einzelfällen, das muss eine Demokratie aushalten, wie auf dem Video gut zu sehen ist.

  2. Wieso haben die „Burkadarsteller“ keine Elektroschocker bei sich gehabt zur Selbstverteidigung? Oder Pfefferspray?

  3. Widerliches Islam-Pack. Testosteronaffe mit häßlicher Brille. Auch die Mohammedanerin kommt mit dem Spruch, mit dem alle Mohammedaner im Westen gebrieft sind: „Wir leben in einer Demokratie, wir haben Wahlfreiheit“.

    Mohammedanern geht es aber in einer Demokratie lediglich darum, einen Freibrief plus Kritikverbot für ihren totalitären Islam zu bekommen.

  4. Im Beitrag gut zu sehen: Hasserfüllte linksfaschistische Moslems. Die hätten bei Hitler mühelos Karriere gemacht.

    Auch hier zu Lande sind diese linksfaschistischen Moslems sehr erwünscht und gefördert durch Grüne, SPD, CDU, FDP

    Als ich vor Ausbruch der Unruhen zwischen Assad`s Schergen und wahabitischen moslemischen Verbrechern in Syrien weilte, wurde ich regelmäßig in Deir al-Zor (syrische Wüstenstadt)- ich war auf dem Weg zur irakischen Grenze – gefragt: „Passport.Nationality. USA?“
    Ich sagte, „nein deutsch“.
    Dann huschte ein freudiges Lächeln übers Gesicht eines jeden syrischen muslimischen Mannes und es kam immer wieder: „Zuerst kommt Allah und dann kommt Adolf Hitler.“

  5. #4 Netz-Gegen-Faschisten

    Warum Kosteloser Koran – Nein Danke?

    Sollte man für den Koran etwa noch bezahlen?
    Außerdem: Je mehr Leute den Koran wirklich lesen (und auch verstehen, was sie lesen), desto mehr Islamkritiker wird es geben, wenn auch der Islam nichts mit dem Koran zu tun hat (oder umgekehrt).

  6. Die in dem Video zu Wort kommenden Moslems widerlegen sich selbst, ohne es zu merken.

    Die erregten muslimischen Männer wollen, dass die Protestler die Burkas ablegen. Die muslimische Frau am Ende findet es „offensive“. Sie alle greifen auf das Argument zurück „Wir leben in einem freien Land“.

    Aber gerade wenn das ein freies Land ist, in dem das Tragen von Burkas erlaubt ist – gerade dann dürfen das ja auch Protestler tun!

    Wenn ein Land Ganzkörperverhüllung nun einmal gestattet (was ich falsch finde, tut aber nichts zu Sache) – wo steht geschrieben, dass nur muslimische weibliche Personen die Burka anziehen dürfen? In einem freien Land darf es entweder jeder oder niemand.

  7. @ #8 Dichter

    Sicher schadet es nicht wenn jeder den Koran lesen würde. Wenn die Realität die Menschen nicht abschreckt, wie soll der Koran? Allerdings denke ich das ich nicht schaden würde auf die Aktion der Salafisten zu antworten.

    Man bracht natürlich auch nichts zu machen. Heute nicht, morgen nicht, und auch in 10 Jahren nicht.

  8. Tolle Aktion der „Facless Protester“!

    Wie cool die Jungs bei den viel zu nahe herangekommenen „Jugendlichen“ geblieben sind ist bewundernswert.

    Die Raktionen der Dauerbeleidigten scheint global zu sein, „Demokratie der Zug auf den wir aufspringen“ und „Testosteron und Gewalt“.

    Australia: 10 Points from your german friends!

  9. In Australien nennt man diese herzlichen Migranten „Muzzies“, denn sie sind genauso lästig wie „Mozzies“ (Stechmücken, „Mosquitoes“). Da hilft nur „RID“, der Mosquitoes-Repellant:-)! „Get rid of muzzies with RID!“

  10. Die Burka-Polonese ab 0:36 ist genial. Unbedingt anschauen! Diese Aktion sollte auch bei uns Nachahmer finden (die passenden Burkagrößen für Männer gibt es aber wohl nicht…).

  11. Ich weiß, woran die Orientalen erkannt haben, dass es keine echten Mohammedanerinnen sind.
    Die hatten keinen Buggy mit Kleinkind dabei.

  12. Interessant ist immer wieder die blitzschnelle Umpolung der Mohammedaner vom sich einschleimenden bedauernswerten Opfer, das sich doch alle Mühe gibt, zum potenziellen Affektmörder. Da können wir noch viel lernen an Verstellung und Falschheit.

  13. Vom Sicherheitsaspekt abgesehen kann ich die sympathischen Herren verstehen. In einem freien Land muss es das Recht jeder Frau sein, unterdrückt und mit einem Laken verhüllt werden zu dürfen.

  14. Das hätten die Gegner der Burka allerdings auch anders handhaben können.

    Als Christ hätte ich auch was dagegen, wenn Moslems das Kreuz missbrauchen würden um zu demonstrieren.

  15. @ #17 muezzina

    Ich weiß, woran die Orientalen erkannt haben, dass es keine echten Mohammedanerinnen sind.

    Die hatten keinen Buggy mit Kleinkind dabei.

    Da fehlen aber noch drei, vier Kinder zu Fuß, fünf Plastiktüten und sowieso der dickbäuchig-bärtige Pascha vornedran, der von den Ungläubigen in den Hungertod getrieben wird.

  16. Waren das die 6 Schwarzen Reiter von Herr der Ringe?

    Nur 2 Mohammedaner…und die mischen 6 Australier auf?
    Naja.

    Wie man sieht brauchen Mohammedaner keine Burka um gefährlich zu sein.

    Ein Burkaverbot

    -stoppt nicht die Geburtenrate von Mohammedanern
    -hält Mohammedaner nicht davon ab gewälttätig zu sein.
    -hält Mohammedaner nicht davon ab die Verfassung des jeweiligen Landes abzulehnen
    -führt nicht zur Integration(wenn diese es nicht wollen oder aufgrund ihrer geistigen Fähigkeiten es nicht können).

    Die einzige Möglichkeit die Islamisierung zu stoppen ist

    -die Einwanderung von Mohammedanern sofort zu stoppen
    -kriminelle Mohammedaner abzuschieben
    -Mohammedaner, die sich nicht zur Verfassung bekennen abzuschieben
    -Arbeitsnachweis, Sprachnachweis, Ausbildungsnachweis und Kapitalnachweis bei der Einreise.

  17. Guckt lieber, was hier abgeht:

    Islamistisches Projekt
    Ein Koran in jedem deutschen Haushalt

    8. Apr. 2012 – 21:56
    http://www.welt.de/106163929

    Islamisten wollen in Deutschland 25 Millionen kostenlose Korane auf Deutsch verteilen. Nie zuvor hat ihr Missionierungseifer derartige Dimensionen angenommen. Die Sicherheitsbehörden sind in Sorge.

    Ist alles ganz harmlos:

    „Ziel dieser Kampagne ist, Interessierte in Kontakt mit der salafistischen Szene zu bringen und sie im Sinne ihrer politisch-extremistischen Ideologie zu beeinflussen“, sagt eine Sprecherin des Berliner Verfassungs-schutzes „Welt Online“. Letztendlich gehe es nicht um die Verbreitung des Islam, sondern um den Salafismus.

    So dooooof kann kein VS sein!

    Aber jeder lese, der lesen kann – es sei denn, die Übersetzugn heisst: FRIEDEN.

  18. Lustige Aktion!

    jung + männlich + Moslem = aggressiv

    Oft denke ich mir, ein ein-jähriger Urlaub in ihrer geliebten Heimat würde sie schnell wieder auf den Boden der Tatsachen zurückholen….

  19. @ 22

    Habe einen guten, langjährigen Freund in Australien, die haben genau die gleichen Probleme mit denen wie wir…wir tauschen uns regelmäßig über dieses „weltweite“ Problem aus…

  20. @24 Wilhelmine

    Und auch in Australien scheinen die Politiker kein Kraut gegen die Mohammedaner zu finden(wollen).

  21. Schade, dass man bis auf „take it off“ nichts versteht von dem, was die beiden jungen T-Shirt-Träger eigentlich einzuwenden haben gegen das Bhurka-Tragen. Wäre sicherlich lehrreich.

  22. Ich bin am Frauentag ( 8.März 2010 ) mit einer Burka durch meine Heimatstadt Hof gelaufen mit der Aufschrift “ Eure Toleranz ist unser Leid“ und habe Flyer mit Informationen zu Frauenrechten im Islam verteilt, hatte jedoch 5 unsichtbare aber mächtige Bodyguards dabei. Ein Bereicherer hat mich ebenso aggresiv angegriffen und dann beim Erscheinen der Bodyguards ganz schön dumm aus der Wäsche geschaut. Fluggs zückte er sein Handy und telefonierte Verstärkung herbei, alleine sind Muslime gar nichts ausser einfach nur erbärmlich und feige. Der Killer von Berlin wird wohl ein Racheengel sein und ich habe keinerlei Mitleid mit seinem Opfer, da sich die Gruppe lautstark unterhalten hat. Was lautstark bedeutet weiß ich ganz genau : Ey Alter, was kuckst so blöd? Brauchst eine auf die Fresse ? Und die die darauf mit Feuerkraft antworten sind die die nicht mehr Opfer sein wollen. Das wird sich häufen. Ich verabscheue Gewalt in jeder Form aber wie sollen sich manche noch wehren?

  23. @ #26 Toytone (08. Apr 2012 22:37)

    Weil die mir so wie ich die kenne, sicher nicht den Gefallen tun werden für immer wegzubleiben, dabei wäre dies natürlich wünschenswert!

  24. @#5 Netz-Gegen-Faschisten

    Kostenloser Koran – Nein Danke

    Ich finde das gut mit dem kostenlsoen Koran. So kann sich jeder selbst davon überzeugen, welch »friedliche Botschaften« dieses Werk zu bieten hat.

  25. @ 25 r2d2 (08. Apr 2012 22:33)
    24 Wilhelmine

    Und auch in Australien scheinen die Politiker kein Kraut gegen die Mohammedaner zu finden(wollen).

    Nee, und die haben schon an allen Schulen Halal Essen!

  26. #29 Wilhelmine

    Wer soll den die „Demokratiebewegung Arabischer Frühling“ sonst zu einem demokratischen Happy End führen, wenn nicht die beiden demokratischen Atomphysiker? 😉

    Also kann man ihnen nur das Beste wünschen, wenn man sie mit den selbst bezahlten (sofern überhaupt möglich) One-Way-Tickets in den Flieger in Richtung ihres arabischen Traumparadieses setzt!

  27. Um Monster zu bekämpfen, muß man selbst zum Monster werden. Man haßt ja in der Regel Feinde nicht mal so sehr wie das, was sie aus einem (wieder) machen.

  28. #35 Loge (08. Apr 2012 22:42) bzgl. #5 Netz-Gegen-Faschisten

    Ich finde das gut mit dem kostenlsoen Koran. So kann sich jeder selbst davon überzeugen, welch »friedliche Botschaften« dieses Werk zu bieten hat.

    Das dürften wohl eher geschönte und geglättete „Übersetzungen“ im Stil „Islam ist Frieden“ sein, die da unters Volk gestreut werden sollen.

  29. @ 39 Toyota Vor einem Krankenhaus in Berlin haben sich Freitag-Nacht um 01.30 Uhr 4 Muslime und ein Russe ( Tschetschene? ) lautstark auf der Strasse unterhalten und wurden von einem unbekannten Kaputzenmann aufgemischt : Bilanz 1 Toter Burak, 2 schwerverletzte Alis und 2 total verängstigte die ins Krankenhaus flüchteten weil der Killer ihnen sagte heute wolle er Sie noch verschonen. Quelle Bild und BZ glaube ich. Mörder noch nicht gefasst, Polizei arbeitet natürlich schlampig, Parallelen zur NSU natürlich.

  30. @ #9 Dichter

    Es ist eine frisierte Version des Koran:

    „“Und noch etwas überrascht: die Koran-Übersetzung ist überraschend gemäßigt. Die deutsche Version nach der Übersetzung von Mohammed Ibn Ahmad Rassoul mit Kommentierung vom deutschen Konvertiten Frank von Bubenheim ist laut Verfassungsschutz eher „unkritisch“ zu sehen. Fundamentalisten auf Kuschel-Kurs?““
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article106163929/Ein-Koran-in-jedem-deutschen-Haushalt.html

    Das ist Taqiyya zwecks Seelenfängerei.

  31. Es ist eine Schande das die westlichen Länder solche Psychophaten jemals hat einreisen lassen In jedem Land mit Moslems gibts NUR Probleme

  32. Verstehe die Aufregung nicht. Unsere Islamexperten haben mich aufgeklärt, dass die Burka nichts mit dem Islam zu tun habe, dafür umso mehr mit Tradition und Kultur. Also schön runter kommen liebe Islamis.

    Freiheitsverständnis a la Islam: Australien ist ein freies Land, da dürfen die Männer die Frauen unter die Burka zwingen.

  33. #21 Auf ein Wort (08. Apr 2012 22:14)

    Das hätten die Gegner der Burka allerdings auch anders handhaben können.

    Als Christ hätte ich auch was dagegen, wenn Moslems das Kreuz missbrauchen würden um zu demonstrieren

    Das ist doch ein lächerlicher Vergleich!

    Das Kreuz ist ein Religionssymbol, welches den Christen heilig ist. Welches Religionssymbol soll dann diese optische Auslöschung der Frau sein? Was soll an diesem grauenhaften Totenvogel-Kostüm heilig sein?
    Es wurde weder der Koran noch der Halbmond noch sonst irgendein, dem Vergleich mit dem Kreuz einigermaßen standhaltendes Symbol „missbraucht“.

  34. Wenn ich sowas sehe, schwillt mir sofort der Hals^^
    Diese zwei „Fachkräfte“ hätte von mir sofort ne´Schelle kassiert, wenn die mir so nahe gekommen wären…..diese agressiven Islamfaschisten verstehen nur die Sprache der Gewalt…
    ……und zufälligerweise bin ich mehrsprachig 😉

  35. Zu dumm dass der, dem die Burka vom Gesicht gerissen wurde, darunter nicht eine Maske mit der Mohammed Karikatur getragen hat.
    Die Reaktion von dem Muslim hätte ich gern gesehen.
    😀

  36. Der Macho mit Sonnenbrille scheint doch ganz nett zu sein.

    So sind sie halt unsere Kulturbereicherer.

    Möge Allah ihne doch ein wenig Hirn geben.

  37. Das was wir gesehen haben ist nur einzelfall von den Burka kaberisten in Wirklichkeit sollte das jeden Tag geschehen um die toleranten Menschen auf der ganze Erde lenken können.
    Wann geschieht das in Deutschland??

  38. Wer hätte vor 100 Jahren gedacht, daß 100 Jahre später Anhänger einer Beduinen-Religion sogar in Australien für Zündstoff sorgen könnten…

    Wurde eigentlich in der russischen Koranübersetzung Dattelpalmen durch Koniferen ersetzt? Immerhin ist dieses Buch doch für die gesamte Menschheit gültig und ein Bauer in Sibirien kennt Dattelpalmen sicher nur aus dem Fernsehen.

  39. @ #33 daddy0 (08. Apr 2012 22:39):

    Ich bewundere Ihren Mut!

    In meiner Heimatstadt Mannheim ist diese Art von Widerstand längst Lebens-und Existenzgefährdend.

    PI-Gruppen haben diverse versuche gemacht hier Flagge zu zeigen, der Erfolg allerdings blieb aus.

    Yavuz Sultan Selim Moschee Mannheim nennen unsere Mitbürger ihren heiligen Ort.

    Wer war das eigentlich?

    „Mein Kampf geht solange weiter bis Gottesgesetz, die Scharia, auf der ganzen Welt herrscht oder ich sterbe.“

    http://de.wikipedia.org/wiki/Selim_I.

    Meinen SIE das juckt hier einen?

    😀

    semper PI!, Danke für Ihren Mut!

  40. #23 r2d2

    Ich stimme Dir fast zu,würde es aber noch um ein Koranverbot,bzw. radikaler Zensur der Hetzschrift,Verbot jeder islamistischen Organisation,und der Auflage Moscheen immer für JEDEN offen zugänglich zu halten und ausschliesslich auf deutsch zu predigen erweitern.
    Bei Zurwiderhandlung ebenfalls Abschiebung der Verantwortlichen,sowie Schliessung dieser Moscheen.

    Auch die Quoten gläubiger Muslimme im öffentlichen Dienst,Behörden,Politik,etc. müssten so klein wie möglich gehalten werden und „Partnerschaften“ mit Verbrechern,wie Erdogan,etc. eingestellt werden.

    Man muss denen klipp und klar machen,wer hier das Zepter trägt.

  41. #21 Auf ein Wort (08. Apr 2012 22:14)

    Das hätten die Gegner der Burka allerdings auch anders handhaben können.

    Als Christ hätte ich auch was dagegen, wenn Moslems das Kreuz missbrauchen würden um zu demonstrieren.

    Ausgerechnet am Ostersonntag setzt Du das Instrument der Erlösung, das allerheilgste und kulturstiftende Symbol der Christenheit, mit einem Stofflappen aus einer der Christenheit gegenüber feindseligen Unkultur gleich? Ein toller Christ bist Du!

  42. Nachtrag zu

    #57 der Verstrahlte (09. Apr 2012 06:21)
    #21 Auf ein Wort (08. Apr 2012 22:14)

    Die Burka ist für Mohammedaner kein Glaubenssymbol in dem Sinne, dass ihr Glaube von der Burka abfließt, sondern andersherum. Also nicht Ursache und Wirkung verwechseln.

    Außerdem:

    Unserem Kulturkreis ist die Burka nicht heilig, im Gegenteil. Uns Abendländern steht es frei zu bestimmen, wie wir fremde Sitten und Gebräuche nach unserem Wertesystem beURTEILEN: positiv, neutral, negativ. Nicht nur das rein Kulturelle, sondern auch das Teleologische und das Ästhetische spielen dabei eine Rolle. Bei uns sind WIR Inhaber und Bewahrer der Leitkultur! Bei uns hat weder ein Bastrock, noch ein Kanibalenmenü, noch irgendwelche Knochen in der Nase oder Klitorisablationen irgendeinen Respekt inne, nur weil es sonst irgendwo auf der Erde angeblich heilig ist.

    Die häßliche, beschämende, stinkende und sicherheitsbedenkliche, in einem Wort beschießene Burka verdient von uns keinerlei Respekt! Nur die Frau, die in ihr gefangen ist. Und die Burka mit dem Kreuz Jesu gleichzusetzen ist von einem Christen schon ein hartes Stück. Geh schnell beichten!

  43. #35 Loge (08. Apr 2012 22:42)

    Ich finde das gut mit dem kostenlsoen Koran. So kann sich jeder selbst davon überzeugen, welch »friedliche Botschaften« dieses Werk zu bieten hat.

    Glaubst Du wirklich allen Ernstes, dass der „kostenlose“ Koran nicht weichgespüllt ist?

  44. Steter Tropfen: Die Takahes

    Ein Trugschluss zu glauben, die Evolution der Arten habe aufgehört zu wirken. Nach wie vor findet dieser Prozess statt. Ständig und überall. Das Klagelied, dieser Mechanismus bringe mitunter auch „tragische Fälle“ zum Vorschein, ist eher eine Frage, auf welcher Seite der Betrachter steht.

    Die Takahes, jene flugunfähigen Vögel aus Neuseeland, können sicherlich ein Lied davon singen, was es heisst, wenn der stärkere überlebt. Die von Einwanderern mitgebrachten Katzen fanden im wahrsten Sinne des Wortes ein gefundenes Fressen vor, als diese sich über das „Jungfräuliche Neuseeland“ ausbreiteten. Die Takahes fallen bei Gefahr in eine Starre, jedes Raubtier hat es leicht mit einer solchen Beute. Die Folge ? Die Takahes sind vom Aussterben bedroht. Es hat sich eine deutliche Verschiebung im Artenspektrum ergeben.

    Haben die Takahes etwas falsch gemacht ?

    Ja.

    Wenn der Kampf ums Überleben nicht mehr nur eine Frage des Angepasstseins bleibt sondern ins blutige „abgleitet“, wird der verlieren, der keine Zähne zeigen kann. Da nützt es den Takahes wenig, den Katzen zu sagen, dies war schon immer unser friedliches Neuseeland. Die Katzen hätten sich sicherlich auch nicht mit den von den Takahes ausgegrabenen Kleingetier zufrieden gegeben, oder gar sich auf ein versöhnliches „Gespräch“ eingelassen.

  45. Wie man die eben kennt, es ist doch überall gleich.
    Alle zurück in ihr Heimatland und eine Mauer drum herum bauen.
    In diesem Punkt kann ich Israel verstehen.

  46. Man kann sich jetzt ausmalen, was passiert wäre, wenn nicht nur zwei wütende Moslems anwesend gewesen wären, sondern 200 oder 2000. Dann wäre nichts mehr mit „we live in a free country“. Die Demonstranten wären vielmehr gelyncht worden.

  47. Solange man als Protestler zuläßt, daß Moslems mit Oberarmen die einen Umfang von Zahnstochern haben, einen ungestraft angreifen, wird sich wohl nichts ändern !

    Ich denke, ich hätte dem Kate Moss – Mohamedaner die Strippen aus der Schulter gerissen und dem anderen Moslem, mit seinem getönten Gucci Plagiat in sein Maul gestopft….

    Diese ständigen verhaltenen Reaktionen auf diese widerwärtiger und aggressiven Testo-Mohamedaner sind mir ein Rätsel…

  48. Diesen Abschaum wird im Moment kein Land los!

    Neuester Fall aus GB: Neben dem widerlichen Hakenklauen-Imam Abu Hamza (darf nicht in die USA ausgeliefert werden) und dem ekelhaften Abu Qatada (darf nicht nach Jordanien abgeschoben werden, weil da seine „Menschenrechte“ nicht gewahrt sind) hat sich jetzt auch der Hamas-Funktionär Raed Salah (führt die „Islamische Bewegung in Nordisrael“, hat israelischen Paß) im Land festgebissen.

    Zur Erinnerung: Der Typ organisierte die kleine Kreuzfahrt der Mavi Marmara mit und wollte auf dem deutschen Hamas-Kongreß letztes Jahr unbedingt als Redner auftreten (Bei PI „Raed Salah“ suchen).

    Er hatte in GB Einreiseverbot, weil aber die britischen Behörden pennten, spazierte er letztes Jahr dennoch durch alle Flughafenkontrollen munter ins Land, hetzte auf diversen Veranstaltungen gegen Israel, wurde verhaftet, auf Kaution freigesetzt und sollte dann abgeschoben werden. Er klagte mit einem Mohammedaner-Anwaltsteam (unter Führung von Tayab Ali) und unter gewaltigem Lobby-Druck diverserer „Palästina-Kommittees“ in GB – und bekam von dem hilflosen Dhimmi-Richter Ockelton von der Obereren Kammer für Einwanderungs- und Asylrecht in allen Fragen Recht. Jetzt ist er frei und darf weiter in England hetzen.

    Mit der Begründung, er sei „ein bedeutender palästinensischer Politiker“ und seine Menschenrechte könnten nicht durch eine „jüdische Lobbygruppe“ außer Kraft gesetzt werden. Gemeint war damit der Community Security Trust, eine Einrichtung, die sich um die Sicherheit der jüdischen Gemeinden in GB kümmert und Judenhass dokumentiert. Sie hatte vor Raed Salah gewarnt.

    Guckt euch diesen selbstgefälligen Widerling und seinen Tross an:

    http://www.dailymail.co.uk/news/article-2126914/Sheikh-Raed-Salah-wins-appeal-UK-Governments-attempts-deport-him.html

    Hier ist der ausführliche Hintergrund samt Argumentation des Mohammedaner-Anwalts:

    http://www.jpost.com/International/Article.aspx?id=265322

  49. ..ja ja , hier hat sich der Moslem wieder einmal gezeigt, wie „friedlich und Tolerant“ der Islam ist…
    Man sollte dieses Spektakel mal hier in Deutschland wiederholen. Ich denke, jedoch das da zwischen den „friedlichen und Toleranten“ Moslems auch friedliche und Tolerante Grüne und weltoffene Freunde der Antifa zu sehen sein werden..;-)

  50. das ist halt der unterschied. die einen vertreten ihre ansichten nachdrücklich und die anderen ducken sich. nur kann man sich halt auf dauer nicht wegducken ..

  51. Burkaprotest ist richtig. Alle Burkas müssen verbrannt werden.
    Entlarvt den Islam und sein verbrecherisches, imperialistisches Handeln.
    Auch ein Beweis dafür: Die sog. Rebellen in Syrien sind kein deut besser, als das Assadregime selbst. Siehe Tunis, Ägypten und Libyen. Nach dem arabischen „Frühling“ kommt der Friedhofswinter.

    Was aber merkwürdig ist; wo sind die internationalen Friedensaktivisten und ihre humanitären Flotillen?

  52. Kostenloser Koran, na schön.
    Dann bitte aber auch „Mein Kampf“ in jeden Haushalt.Letzteres hatten wir schn mal…

  53. Ich danke Gott für diesen tollen Protest. Man sollte für die Moslems beten; vielleicht erkennen sie ja die Wahrheit.

    Preis dem Herrn in Ewigkeit

  54. #58 der Verstrahlte

    „Uns Abendländern steht es frei zu bestimmen, wie wir fremde Sitten und Gebräuche nach unserem Wertesystem beURTEILEN: positiv, neutral, negativ. Nicht nur das rein Kulturelle, sondern auch das Teleologische und das Ästhetische spielen dabei eine Rolle.“

    Richtig, wer als SUBJEKT noch leben will, der diskriminiert SUBJEKTIV zwischen dumm und klug, geschickt und tölpelhaft, Freund und Feind.
    Die Beförderer des kulturellen Suizids sind Positivisten: Der Islam IST ein Teil von Deutschland. Natürlich IST der Islam ein Teil von Deutschland. Auch die organisierte Kriminalität und die NPD SIND ein Teil von Deutschland.
    Ein lebendiges SUBJEKT, z.B. ein Volk das herrscht (in einer Demokratie) bekundet einen SUBJEKTIVEN Willen, wie es sich seine Zukunft vorstellt: Wie soll UNSER Land in zehn, zwanzig, dreißig Jahren aussehen? Wollen wir mehr oder weniger Islam, mehr oder weniger nationale Sozialisten, mehr oder weniger organisierte Kriminalität.
    Ein lebendiges SUBJEKT hat einen Instinkt: Da kommen Vadder Abraham und die Schlümpfe oder irgendwelche Seeräuber in die Parlamente.
    Wer seinen Sinnen, was er sofort mit seinen Augen sieht, was er dabei im Kniegelenk empfindet, nicht traut und diskutiert, analysiert, hin und her abwägt, der hat schon die Krankheit zum Tode.

  55. In den Kostenlosen Koran hat sich doch wohl ein Fehler eingeschlichen. Das Wort „tötet“ ist versehentlich in das Wort „bestraft“ getauscht worden. Deshalb gratis, weil für den gemeinen Muslim nicht brauchbar.

  56. Das mit den Burkas, ist ein Test, bei den Moslems. Wenn die Länder sich dran gewöhnt haben, werden die als Bombenschmuggler dienen. Ein Freund hat mir, das gleiche aus Israel erzählt, das sie da, es auch probiert haben. Ich find aber Toll das sich ein paar Demonstranten, dagegen Protestieren. Für Islam Kritik finden sie da kaum Menschen. Dagegen gen Israel zu protestieren, finden sich Tausende. Die Schlange ( Islam ) verbreitet sich schnell, auf der ganzen Welt.

  57. @ 21
    Das hätten die Gegner der Burka allerdings auch anders handhaben können.

    Als Christ hätte ich auch was dagegen, wenn Moslems das Kreuz missbrauchen würden um zu demonstrieren.
    ———————————————-

    Sie sollten wissen dass ein Vergleich von Äpfeln mit einem Tomatensalat einen Nachhilfeunterricht erforderlich macht.

  58. Etwas kann mit dem kostenlosen Koran nicht stimmen.Die Moslems sind immer so besorgt darum, dass ihr Koran nicht verunreinigt oder missbraucht wird.Sie gäben ihn nie in die Hand von Andersgläubigen. Da stimmt etwas nicht .

  59. #69 Black Elk (09. Apr 2012 10:36)

    Mohammedaner haben da eine Situationsethik (gut und richtig ist immer, was dem Islam in einer ganz bestimmten Situation am meisten nutzt):

    – Ist es opportun, Zeter und Mord zu schreiben, weil ein „Ungläubiger“ den Koran angefaßt hat, wird das getan.

    – Ist es opportun, Ungläubigen Korane zu schenken, wird das getan.

    – Ist es opportun, Ungläubige geschönte, weichgespülte Korane zu schenken (wie in diesem Fall) wird auch das getan.

    – Ist es opportun, eisenhart darauf zu bestehen, daß der Koran nie, nie nie verändert werden kann, sagen sie genau das (etwa wenn sie angst haben, von ihren Ko-Mohammedanern wegen Laxheit im Glauben gekillt zu werden).

    – Ist es opportun zu sagen, „Vers xyz galt nur für eine bestimmte Zeit“ sagen sie das. Vor allem, wenn sie Dusseln auf die Nase binden wollen, daß der Islam nix anderes als Christentum mit Allah ist.

    – Ist es opportun, auf die unverhandelbare, ewig gültige Fassung des knallharten, intoleranten Korans hinzuweisen, tun sie das.

    Das Wesen des Islams ist mörderisch. Um das zu verschleiern – weil viele in der modernen Welt das nicht so prickelnd finden – tun Mohammedaner alles mögliche. Regelmäßig fällt ihnen vor lauter unmöglicher Selbstbeherrschung jedoch die Maske von der hassverzerrten Fratze.

    Wer wissen will, wie so eine weichgespülte Koran-Version aussieht, sollte auf http://www.Koransuren.de die Paret-Version (sehr ausführlich und wörtlich am Original dran) mit der deutschen Al Azhar-Version vergleichen. Al Azhar hat alles getan, um auch nur jedes Fitzelchen mohammedanischen Herrenmenschentums zu entsorgen.

  60. #68 Black Elk

    „Sie sollten wissen dass ein Vergleich von Äpfeln mit einem Tomatensalat einen Nachhilfeunterricht erforderlich macht.“

    Nichts in sinnvoller, als Äpfel mit einem Tomatensalat zu vergleichen.

    Hier die Weiterbildung für Sondaschüler, ein Vergleich funktioniert so:

    I) Ich suche zu den beiden Vergleichsobjekten (hier Äpfel bzw. Tomatensalat) einen geeigneten Oberbegriff (z.B. Nahrung, Obst)
    II) Ich suche sinnvolle Bewertungsmaßstäbe (Einkaufskosten, Vitamingehalt, Präferenzen des persönlichen Geschmacks, Kaloriengehalt …) innerhalb dieses Oberbegriffes.
    III) Ich stelle nun meine Vergleichsobjekte zueinander in Relation unter Anwendung der Bewertungsmaßstäbe.

    Z.B.: Der Verzehr der Äpfel wird für mich billiger – genauso teuer – teurer als der Verzehr des Tomatensalates.
    Mit dem Verzehr der Äpfel führe ich mir weniger – genauso viel – mehr Vitamin C zu als mit dem Verzehr von Tomatensalat.

    Sie können natürlich auch den Tomatensalat mit dem Tomatensalat vergleichen mit dem Ergebnis: Der Tomatensalat ist gleich dem Tomatensalat. Eine Tautologie ohne einen besonders hohen Erkenntnisgewinn.

    Merkregel:

    Nur Äpfel mit Birnen kann man miteinander vergleichen!

    Setzen! Ungenügend!

  61. Wohe wollen die eigentlich wissen, dass dort nicht ihre Mitbeführworter sich hinter den Schleiern befinden?

  62. Die Artikulationsunfähigkeit der Mohammedaner ist eine weltweit auftretende Erscheinung. Diese hängt mit der jahrtausendelangen, in orientalischen Despotien geprägten Mentalität der Menschen in totaler Unterwürfigkeit indoktrinierter Unfreiheit zusammen.
    Diese Menschen haben Gewaltanwendung und Terrorisierung verinnerlicht, es ist das Hauptmerkmal ihrer Ausdrucksfähigkeit.

    Sie wehren sich gegen jede Kritik mit Gewalt.

  63. #7 karlvalentin; Aus Adolfs Name kann man sich ja den ganzen Allah basteln. Kein Wunder, dass der da so beliebt ist

    #9 Dichter; Hast vollkommen recht, leider wohn ich etwas weit von den Orten, wo das Machwerk verschenkt wird, sonst hätt ich mir sicher einen geholt. Auch wenn das ne etwas weichgespülte Variante sein sollte. Aber ausser ner etwas harmloseren Formulierung steht da genauso nur Mord und Totschlag drin.

    #28 r2d2; Da liegts wirklich nur am wollen, grade deshalb weil die Australische Flora und Fauna die giftigste ist, die überhaupt existiert. Wenn dir bei uns ne Schlange oder Spinne begegnet, kannst auch in völliger Unkenntnis drüber, davon ausgehen, dass die harmlos ist. In Australien dagegen ist das Gegenteil richtig. In beiden Fällen ist ab und zu auch mal das Gegenteil der Fall, aber eher selten.

    #42 Tom62; Grade die Salafisten sind jetzt nicht grade für einen Weichgespülten Islam bekannt.

    #54 Kmehl3ber; Ich fürchte eher, dass der Fernsehen nur aus der Zeitung kennt.

    #58 der Verstrahlte; Die in der Burka gefangene ist von Ausnahmen mal abgesehen, genauso übel drauf, wie ihr Pascha. Früher mal dachte ich auch mal, die Frauen bräuchten sich doch bloss einig sein, dann wär dieses Ganzkörperkondom innerhalb 20 Jahren Geschichte. Erst sehr viel später hab ich gemerkt, dass sich die tatsächlich einig sind und diese Verstümmelung tatsächlich wollen. In der Psychologie nennt man das glaub ich Stockholm-Syndrom.

    #59″; Ich hab mir mal die Mühe gemacht, eine Weichgespülte mit der Hardcore Version zu vergleichen und konnte keinen nennenswerten Unterschied, zwischen den beiden Versionen feststellen. Auf ZMD gibts ja beides, normalerweise gibts die harmlose, wenn man dann noch einen Code dahinter eingibt, den ich längst wieder vergessen habe, kommt die harte Version.

  64. @ 78
    Merkregel:

    Nur Äpfel mit Birnen kann man miteinander vergleichen!

    ———————————————-
    Sehr richtig – sehr gut 😉

  65. Als er ihm die Kapuze runtergezogen hat, war das ein tätlicher Angriff, ich hätte dementsprechend reagiert.

  66. #44 Wilhelmine

    Deine Links sind verhunzt!
    Der Stern meldet politisch korrekt so:

    „Aus nächster Nähe ist in Berlin ein 22-Jähriger mitten in der Nacht auf der Straße erschossen worden. Nach übereinstimmenden Medieninformationen traf eine Kugel den 22-Jährigen in den Kopf. Ein Polizeisprecher wollte das nicht bestätigen. Bei der Attacke eines Unbekannten auf eine fünfköpfige Gruppe erlitten zwei 16 und 17 Jahre alte Jugendliche lebensgefährliche Schusswunden. Von dem Täter fehlte zunächst jede Spur, wie ein Polizeisprecher sagte. Wohl ohne Vorwarnung hatte er das Feuer am frühen Gründonnerstagmorgen gegen 1.15 Uhr aus wenigen Metern Entfernung eröffnet.“

    LOL!

  67. Die Australier tragen keine Burka, sondern einen Niqab. Warum müsst ihr das ständig verwechseln? Macht so einen uninformierten Eindruck.

  68. #82 uli12us (09. Apr 2012 11:17)

    Wohl wahr, die Kreaturen in der Burka sind meist – eben durch die Anonymität beschützt – hysterische, arrogante, unhöfliche und überzeugte allahistische Schreihälse. Jedoch ist die Kausalität etwas komplizierter und viel mehr von Opportunismus geprägter, als bei allahistischen Männern. Summa summarum bin ich ihnen gegenüber etwas toleranter, jedoch nicht ihrem Stoffkäfig gegenüber. Schließlich sind der Teufel und die Sünde zu verurteilen, nicht der Sündner.

    #87 Wirtswechsel (09. Apr 2012 13:26)

    einen uniformierten Eindruck? 😀

    Du hast vollkommen Recht. Hidschab ist nicht Burka.

  69. Die Burka-Demonstranten hatten Glück, dass bei der Demonstration die Polizei dabei war! Die 2 Talente wären sonst ausgerastet.

  70. #87 Wirtswechsel (09. Apr 2012 13:26)

    Mich stört das inzwischen nicht mehr. Im Gegenteil, „Burka“ wurde zum Synonym des islamischen Ganzkörperkondoms, egal ob das jetzt im einzelnen Burka, Tschador, Niqab heißt und sich in Details für den Kenner unterscheidet. Fragen Sie mal in Werningerode „Sollen städtische Angestellte in Deutschland den Niqab tragen dürfen?“ Und zum Vergleich „Sollen städtische Angestellte in Deutschland die Burka tragen dürfen?“ Was meinen Sie, was eher als Forderung nach Islam, Islam, Islam erkannt wird?

    Zum traditionellen iberischen Sattel (sehr divers) gehören Kastensteigbügel (benfalls sehr divers); und nicht nur die Sättel, sondern auch die Kastensteigbügel Spaniens und Portugals unterscheiden sich erheblich und sind für den Interessierten auf einen Blick zu unterscheiden, sogar nach Region und Hersteller und Zeit zuzuordnen. Nicht aber für den Laien. Soll ich den jetzt erst mal stundenlang mit den Details von Kastensteigbügeln langweilen, statt mich darüber zu freuen, daß er die Dinger überhaupt erkennt? 😉

  71. Gute Schlußszene: „The freedom’s being challanged….“ und dann dazu die Haßmuselmanengesichter wie die die Leute attakieren.
    In unseren Medien schwer vorstellbar sowas, leider.

  72. #85 Aionarap (09. Apr 2012 11:50)

    Das Interessante sind ja die Namen, die so peu a peu aus dem Tageslügel tropfen (der sich immerhin die Mühe gemacht hat, die türkische Pressen zu zitieren:

    Toter: Burak B., 22 (Türke)
    Verletzter1: Ahmet B.,17 (Türke)
    Verletzter2: Markus Jamal Al-H.,16 („Russe“)
    Unverletzt: Ömer, 20, Sertuc, 21

    Türk-Zeitung Sabah:

    „Der Vater des aus Samsun stammenden türkischen Jugendlichen, Ahmet B., sagte, dass sein Sohn gerade eine Ausbildung bei einem Autohändler begonnen und am Tag des Vorfalls gegen 22 Uhr mit einem Firmenwagen (der Junge ist 17!!! ed.) die Wohnung verlassen hatte.“

    Und alle halten, wie unter Mohammedanern üblich, eisern die Klappe und können sich ganz und gar nicht und überhaupt nicht daran erinnern, wer denn auf die geballert hat. Was ein sicheres Indiz dafür ist, daß der Mörder ebenfalls Mohammedaner ist.

  73. #90 Babieca
    Du hast recht, wenn Laien einen Niqab mit der Burka verwechseln, wissen sie zumindest, dass beide ähnliche Kleidungsstücke sind. Wenn allerdings jemand über den Islam aufklären will, sollte er oder sie schon besser informiert sein. Oder sollten die unterschiedlichen Sättel der iberischen Halbinsel etwa von einem Laien erklärt werden?

  74. Ich frage mich gerade bein dieser Überschrift:
    Moslems attackieren Burka Gegner…

    Wen attackieren die eigentlich nicht?

  75. #94 Wirtswechsel (09. Apr 2012 14:24)

    Touché 😉

    Können wir uns darauf einigen: Zu Agitprop-Zwecken – warum sollten wir das nicht können – ist „Burka“ prima; untereinander und für Grundsatzartikel (das war ja hier lediglich eine Wiedergabe eines australischen Films mit O-Ton „Burka“, insofern genau angemessen, damit es auch der Letzte kapiert), sollte jeder danach streben, für eventuelle Einzelgespräche so fit wie möglich zu sein?

  76. OT:

    Bei solchen Videos und dem darauf gezeigten Verhalten wird immer wd auf den angeblich hohen Testosteronspiegel dieser Subjekte aufmerksam gemacht.

    In meinen Augen ist dieses Verhalten typisch für an Minderwertigkeitskomplexen leidenden, eben mit wenig Testosteron ausgestatteten Männern.
    Mittlerweile konnte sogar nachgewiesen werden, dass hohe Testosteronspiegel beim Mann mit einer erhöhten sozialen Kompetenz einhergehen.
    Wie es im Islam damit steht muss ich zumindest hier niemanden erläutern.

Comments are closed.