Gerne schmücken sich die Netz-68er von der sogenannten Piratenpartei mit wohlklingenden Phrasen wie „Transparenz“. In konkretem Handeln schlägt sich diese Schaumschlägerei indes nicht nieder: So wurde einem Reporter der konservativen Wochenzeitung „Junge Freiheit“ am vergangenen Wochenende der Pressezugang zum Parteitag verwehrt. Im weiteren Verlauf behinderten Mitglieder der Piraten die Direktübertragung des Nachrichtensenders „Phoenix“. Und mit Journalisten, die Bildschirme filmten, kam es fast zu einer Prügelei.

Die „Junge Freiheit“ berichtet:

Die Wochenzeitung JUNGE FREIHEIT protestiert entschieden gegen die Behandlung ihres Reporters auf dem Parteitag der Piraten am Wochenende in Neumüster. Es könne nicht sein, daß die Zeitung dermaßen in ihrer Berichterstattung behindert werde, sagte Chefredakteur Dieter Stein.

Ein solches Verhalten sei man bislang von der Linkspartei gewohnt gewesen. „Aber die schreiben sich auch nicht Transparenz auf ihre Fahnen“, kritisierte Stein.

Einem Redakteur der JF war rund zehn Tage vor dem Parteitag die bereits gewährte Akkreditierung wieder entzogen worden. Als Grund wurden die von der JF „vertretenen politischen Inhalte“ angegeben, von denen man sich distanzieren wolle. Statt dessen wurde dem Journalisten vorgeschlagen, als Gast an dem Parteitag teilzunehmen.

Nach mehrmaligem Nachhaken wurde ihm eine „einfache Presseakkreditierung“ vor Ort in Aussicht gestellt – „ohne gesonderte Privilegien“. Am Sonnabend dann wurde ihm in Neumünster trotz Presseausweises erneut die Akkreditierung und der Zugang zum Parteitag als Pressevertreter verweigert, er erhielt keine Presseunterlagen und konnte auch nicht an den Pressekonferenzen teilnehmen. Am Montag entschuldigte sich die Pressesprecherin Anita Möllering für das Geschehen. Es sei wohl zu Mißverständnissen gekommen, sagte sie gegenüber der JF.

„Wir akzeptieren das Verhalten der Piraten in keiner Weise. Uns steht als unabhängige Wochenzeitung das gleiche Recht auf Berichterstattung zu, wie jedem anderen Medium in Deutschland auch. Daß einem Redakteur der JF trotz Presseausweises aus politischen Gründen die Akkreditierung verweigert wird, ist in meinen Augen ein Skandal. Daran ändert auch die nachträgliche Entschuldigung der Pressesprecherin nichts“, betonte Stein.

Transparenz ja – aber bitte nicht bei uns…

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

90 KOMMENTARE

  1. Was soll man da sagen? Ist das gleiche wie bei Antifanten oder Bereicherern.
    Viele Piraten benehmen sich halt so, wie sie aussehen.

  2. Also ich würde auch nicht wollen das wenn ich meine stimme abgebe das ich gefilmt werde so das meine Stimmkarte erkennbar ist.
    Wen man wählt ist privatsache der einzelnen Person.

    Und da man bei den Medien nie vorsichtig genug sein kann haben die es untersagt.

    PI: Die Stimmkarten waren nicht zu sehen, siehe Video.

  3. Dieses ganze „Piratenphänomen“ trägt sowieso wenn auch gut verdeckt totalitäre Züge (um das F-Wort nicht überstrapazieren).
    Sieht man auch da dran das die „Alles-Gratis-Partei“ bei säumigen Mitgliedsbeitrag plötzlich keine Spässe mehr versteht.

  4. „Das Betreten des Rasens bleibt verboten !“

    Vorwärts, zurück in die Unordnung. Die Piraten sind einfach nur lächerlich. Wer wird diesem Mummenschanz jemals ein Programm geben können ?

  5. Ich verstehe die Überraschung nicht, denn ich habe schon im März 2011, also vor über einem Jahr, hier und in dem einen oder anderen einschlägigen Forum darauf hingewiesen, dass mir ein Gesellschafts-Räuber mit dem Verweis auf ein paar Leserbriefe meinerseits an die Junge Freiheit ein Interview verweigerte und derselbe Mensch nichts besseres zu tun hatte, als nach seiner Wahl in der Kreistag als erstes eine Koalition mit der Linkspartei einzugehen. Wer im Wahlprogramm dieser ominösen Partei nachschaut, kann nichts anderes darin entdecken, als einen neokommunistisches Entwurf mit ein paar Zugeständnissen an Unternehmungen – auch in der DDR konnte man selbstständig sein, damit wenigstens etwas funktionierte…

  6. Die Sache mit den Bildschirmen verstehe ich nicht, das sind schließlich keine Fernsehschirme. Wie ist denn woanders? Da machen Delegierte handschriftliche Randbemerkungen auf ihre Unterlagen, schreiben Stichworte zu geplanten eigenen Redebeiträgen und anderes. Selbstvertändlich sind das persönliche Unterlagen, die andere nicht zu lesen und schon gar nicht zu photographieren haben – über so banale Selbstverständlichkeiten wurde noch nie diskutiert. Der Bildschirm von jemandem, der am Rechner schreibt, ist naturgemäß genau dasselbe, wer so etwas veröffentlicht gehört ohne Vorwarnung rausgeschmissen. Mir ist völlig schleierhaft, was daran zweifelhaft oder unklar sein sollte.

  7. Na immerhin machen sie gratis Werbung für PI. Steht doch das „Pi“ stets an erster Stelle. Auch wenn sie immer noch „raten“, welcher Geist uns hier umtreibt. 😉

  8. immer das gleiche: diejenigen, die am meisten ueber transparenz sprechen sind am ende diejenigen, die sich einen dreck drum scheren und genau das gegenteil machen. kennen wir ja auch vom „divider in chief“, dumb-o the unborn nowhereman. hat auch immer von transparenz gefaselt und sein regime ist das korrupteste, das es jemals in den usa gab.

    uebrigens: er sagte mal, dass jemand, der etwas versteckt auch etwas zu verbergen habe… bei diesen worten muss ich immer an seine geburtsurkunde und die unterlagen ueber seine education denken….

  9. So wurde einem Reporter der konservativen Wochenzeitung “Junge Freiheit” am vergangenen Wochenende der Pressezugang zum Parteitag verwehrt.
    ————————————–

    Womit auch deutlich wird, dass die Piraten sich immer stärker zur einer linken Sülzpartei entwicklen!

    BGE (Bedingungsloses Grundeinkommen) freie Fahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln usw. sind alles Wünsche von Sozen, Grünen und Kommunisten.

    Demnächst gibt es noch Freibier für alle.

    An sich eine gute Idee, aber wer soll das bezahlen?

  10. #3 Donnerschlag (30. Apr 2012 15:48)

    Also ich als Mitglied würde gern wissen wollen, wie mein Delegierter abgestimmt hat.
    Hier sind Stalinisten am Werk. Die Piraten wurden gleichgeschaltet, auf Linie gebracht. Das ist typisch für Frau Merkel.
    Da kommt so ein Referent aus dem Verteidigungsministerium, wird beurlaubt um eine wilde Gruppe Disziplin beizubringen.
    Das stinkt hundert Meilen gegen den Wind. Hier hat Frau Merkel die Hand im Spiel.
    Ciao Piratenpartei!

  11. Großer DANK an PI fürs Aufspießen dieser Sache.

    „Gefühlt“ sind diese Piraten eh nur Sprücheklopfer, medial hochgeputschte Besserwisser (bzw Nichtwisser).

    Allein das Gedöns in den letzten tagen (und Wochen!) weil dort irgendjemand irgendetwas gesagt haben soll, was als „rächts stehend“ gedeutet werden könnte ….

  12. Erst Kielholen und dann über die Planke….

    Nein im Ernst, die Piraten sind doch DER Coup der MSM und „etablierten“ Parteien.
    Diese Hirnis werden von der Presse in den Himmel gehoben und jeder Protestwähler macht sein Kreuz da, weil er die PdV nicht kennt, über die nicht berichtet wird und von proNrw nur aus eben dieser Presse weiß, das es sich um „Rächtsextreme“ handelt.
    Die Politlumpen der etablierten brauchen sich mit diesen Vögeln auch keine Sorgen um ersnthafte Konkurenz zu machen.

    Diese Typen so hochzujubeln, war ein GENIALER Schachzug um den Protest, der zweifellos ein riesiges Potetial hat, in für die vorhandenen Machtstrukturen ungefährliche Kanäle abzuleiten.

  13. Ich hatte vor Monaten einmal eine Diskussion am Wahlkampfstand der RaubmörderInnen. Als ich meine Meinung beibehielt, wurde ein Raubmörder recht unwirsch, die RaubmörderInnen sind auch nur linksgrüne Faschist_innen mit Laptop!

  14. #11 bright knight (30. Apr 2012 16:02)

    immer das gleiche: diejenigen, die am meisten ueber transparenz sprechen sind am ende diejenigen, die sich einen dreck drum scheren und genau das gegenteil machen.

    Der Bauernstaat Gregor Gysis nannte sich doch auch „demokratisch“ und die Gegner verschwanden im Arbeitslager!

  15. Das erinnert mich an die Grünen in den 80ern. Während die lautstark von anderen Parteien Offenlegung der Finanzen forderten, haben die selbst alles im Dunkeln gemauschelt. Die Grünen sind insofern ehrlich geworden, dass die Offenlegung nicht mehr so sehr fordern.

  16. OT – Habt Ihr schon das neue ZDF-Webdesign gesehen? Die haben den Verstand verloren. Beschwerden werden mit Standardbrief beantwortet: „… Die Seiten erscheinen im neuen Look, die Inhalte sind besser geordnet und besser auffindbar.“

    http://www.zdf.de

  17. Tja, was will man von Leuten erwarten, die (ihrem durschnittlichen Äußeren nach) den Tag mit Onlinegames, Pizzabestellen und Onanieren verbringen?

  18. Wer bisher noch gedacht hatte, dass die Piraten für Meinungs- und Pressefreiheit, für Transparenz und Mitsprache stehen, der sieht sich nun endgültig eines Besseren belehrt! DIESE rot-rosa-grün-orangene Partei ist allein dafür da, das Protest-Potential aufzusaugen und die eh schon medial stigmatisierten couragierten Rechtskonservativen (Rechts“populisten“) unter 1% zu drücken! Wer NUN noch die Piratenpartei wählt, macht sich mitschuldig an weiteren Zensur-Maßnahmen, welche auch von der angeblichen anti-Zensur-Partei forciert werden!

  19. Doitschelan ist BUNT:

    http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/starkes-buendnis-protestiert-in-duisburg-marxloh-gegen-rechtsextreme-von-pro-nrw-id6608937.html

    Zuvor hatte vor der Moschee Bürgermeister Benno Lensdorf das Wort ergriffen, der sich stolz darüber zeigte, dass sich an diesem Montagmorgen so viele Menschen an der Gegendemonstration beteiligen und forderte: „Kein Fußbreit für die Faschisten. Die Moschee ist kein Symbol für Überfremdung, sondern ein Symbol für ein friedliches Miteinander.“ Er versprach ein „Zusammenstehen gegen Ausländerhass und Faschismus.“ Muhammed Al, Vorsitzender des Moschee-Vereins forderte gesetzliche Maßnahmen, um derart menschenverachtende Kampagnen wie die von Pro NRW zu unterbinden.

  20. OT

    Spanien: Verfassungskommission prüft Koran-Verbot

    Der Koran ist kein heiliges oder religiöses Buch, sondern ein Buch, das Gewalttätigkeit, Hass und Diskriminierung predigt.
    Der Koran ist ein grausames Buch, das die sogenannte Gemeinschaft der Muslime dazu auffordert, den Dschihad zu führen, unschuldige Menschen zu töten und den Weltfrieden zu zerstören.
    Der Koran ist für all den Terrorismus verantwortlich, den wir in den letzten Jahren erlebt haben, wobei Tausende von Menschen ihr Leben verloren haben.
    Der Koran ist ein Buch, das seinen Gläubigen sinistre Anweisungen erteilt und sie aufstachelt, die gesamte Welt zu erobern und um jeden Preis die Macht zu ergreifen.
    Der Koran ist ein Buch, das zu Hass und Gewalt aufruft und daher mit der modernen Welt und mit der Rechtskultur Spaniens unvereinbar ist.
    Die Koran ist ein Buch, das die Diskriminierung zwischen den Menschen anstrebt.
    Der Koran ist ein Buch, das keine Meinungs- und Religionsfreiheit zulässt.
    Der Koran ist ein Buch, das durch seine ungerechten und einem übertriebenen Männlichkeitswahn entsprungenen Vorschriften Frauen Leiden und Qualen verursacht.
    Der Koran ist ein Buch, das keine Lehre der Einheit vermittelt, sondern seine Anhänger zu Zwietracht auffordert und ihnen Freundschaft mit Nichtmuslimen verbietet, weil sie in den Augen des Korans Ungläubige sind.
    Der Koran ist eine große Bedrohung für die freie Gesellschaft Spaniens. Ein Buch, das zur Führung des Dschihad, zum Töten, zum Hass, zur Diskriminierung und zur Rache auffordert, kann in keiner Weise mit dem Rechtssystem Spaniens vereinbar sein. Es ist ein Buch, das in völligem Widerspruch zu allem steht, was das spanische Recht und die spanische Verfassung garantieren. Es stiftet zu Hass und Gewalt in unserem Land an.

    Quelle:
    http://www.unzensuriert.at/content/008144-Spanien-Verfassungskommission-prueft-Koran-Verbot

  21. BUNTland Doitschelan:

    http://www.ksta.de/html/artikel/1335475699701.shtml

    Eine Sklavin im 21. Jahrhundert
    30.04.12, 12:48h, aktualisiert 30.04.12, 12:52h

    Sie wurde zur Prostitution gezwungen, ihr Peiniger bezeichnete sich selbst als ihr Gott. Nasreen ist das erste Opfer eines mutmaßlichen Menschenhändlers, das öffentlich seine Geschichte erzählt. Ein Schicksal, das sprachlos macht.

  22. Die Piraten wurden zu schnell zu erfolgreich, da wurden sogar die Opportunisten überrascht. Bald werden jedoch ein paar Macher auftauchen die den Laden übernehmen und auf Blockpartei zurückschrauben.

  23. „Die Piraten“ sind längst Spielball der Platzhirsche von CDU/SPD!

    Denn die werden 2013 mit Zweidrittelmehrheit im Bundestag das Sagen übernehmen und Grüne, Linkspartei, NPD, FDP, Piraten ignorieren oder kaltstellen.

    Merkel wird zur Diktatorin!

  24. #17 Heta (30. Apr 2012 16:13)
    OT – Habt Ihr schon das neue ZDF-Webdesign gesehen? Die haben den Verstand verloren. Beschwerden werden mit Standardbrief beantwortet: „… Die Seiten erscheinen im neuen Look, die Inhalte sind besser geordnet und besser auffindbar.“

    http://www.zdf.de
    ………….
    Welchen Verstand???
    Haben die einen?
    Verstand hat der Erfinder dieses Propagandasystems bei dessen Installation nicht vorgesehen . Verstand könnte ja beim Preisen des (seines)Führers nur hinderlich sein. Man braucht ja auch keinen, ist man doch keiner Kritik unterworfen, es sei denn, es meckert der befehlsgebende „Politiker“. Die Bezahlung des Reichsrundfunksenders wird ohnehin mit brutaler Gewalt aus den unterwürfigen Zipfelmützen herausgepresst. Dafür lohnt keine Mühe oder gar Rücksichtnahme. Also- was soll der Geiz, zumal es sich für die Gestalten lohnt!
    http://www.handelsblatt.com/unternehmen/it-medien/intendanten-gehaelter-was-die-chefs-von-ard-und-zdf-verdienen/4652560.html
    Gruss

  25. „vertretenen politischen Inhalte“

    Wie kann eine „Partei ohne Programm“ Nein zu vertretenen politischen Inhalten sagen?

  26. #25 Yogi.Baer (30. Apr 2012 16:39)

    …mit dem „Erfinder“ ist natürlich einer der besten Kenner der deutschen Zipfelmützenmentalität, Dr. Josef Goebbels, gemeint.

  27. #22 Eurabier (30. Apr 2012 16:27)

    Dass ich es irgendwann nicht mehr ekelhaft finde, mit fremden Männern ins Bett zu gehen. Und mein Freund wollte das schließlich so. Er sagte: „Akzeptier es, das ist jetzt Teil deines Lebens.“ Er war mein erster Freund, ich wusste nichts von Beziehungen, überhaupt nichts. Ich dachte: Okay, vielleicht ist das Leben einfach so. Vielleicht läuft das bei anderen Paaren anders. Bei uns läuft das eben so.

    Frei nach Leutheusser-Schnarrenberger ist diese bunte Sklaverei nun auch ein Teil Deutschlands, weil es bunte Sklaventreiber gibt, die sich hier ausleben.

    Und frei nach Schräuble ist diese bunte Sklaverei keine Bedrohung für uns. Bunte Sklaverei ist erwünscht und willkommen.

    Und nichtmal die „Grünen“ würden den bunten Sklaventreiber in seine Heimat abschieben, weil auch bunte Sklaventreiber nicht illegal sind.

    Eimann Maizeck hätte übrigend die Lösung für das Problem des Mädels:
    Das Mädel muss den Sklaventreiber heiraten, dann hat der Islam auch nichts dagegen und die Kriminalitätsstatistik ist gesäubert.

  28. #1 E-F-V

    Die Piraten haben ihre Lektion hinsichtlich “Rechtsextremismus” eben besonders schnell und besonders gut gelernt…

    Ich würde eher sagen, da haben die Piraten gerade noch schnell die Kurve gekriegt. Lange hätten es sich die Systemmedien nicht mehr angeschaut. Dieses Rechten-Bashing ist doch erst der Schlüssel zum Wohlwollen. Dafür wurden sie beispielsweise gestern im Presseclub auch von der Linksaußen Ines taz-Pohl geradezu orgastisch gelobt und gefeiert. Das wurde auch der anwesenden Mariam Lau nun doch zuviel!

  29. Dass eine Partei sich nach einer kriminellen Randgruppe benennen kann, ohne schon dazu auf entschiedenen Widerspruch zu stoßen, ist ein weiteres Indiz für den Niedergang unserer Demokratie.

  30. @ #30 heureka (30. Apr 2012 16:50)

    ein weiteres Indiz für den Niedergang unserer Demokratie

    Ukraine warnt Deutschland vor EM-Boykott

    Deutsche Politiker sollen „Methoden wie im kalten Krieg“ nicht wieder aufleben lassen.

    Auch Kanzlerin Merkel wird zurechtgewiesen:

    http://m.welt.de/article.do?id=%252Fpolitik%252Fdeutschland%252Farticle106238584%252FUkraine-warnt-vor-EM-Boykott-wie-im-Kalten-Krieg.html

    Spielt Frau Merkel jetzt auch schon Welt-Polizei???

    Es geht die deutsche Regierung einen feuchten Kehricht an, solange es nicht gegen „Internationales Recht“ verstößt!!

    Ich halte nichts von der autoritären Regierung der Ukraine und stehe auch dazu, aber sich dort einmischen zu wollen ist eine Frechheit. Diese Timoschenko ist doch auch korrupt!

    Die Merkel sollte stattdessen unsere Euronen einfrieren , die wir regelmäßig da rüber schieben, das wäre vernünftig!

  31. Deutschland Deine Führer!

    Piraten …. noch mehr Hobby-Schauspieler in der Deutschen Politik!

    Deutschland wird von knöchernen Rentnern mit fragwürdiger Vergangenheit regiert einerseits, andererseits ist da aber noch die „Kinderfraktion“ die keinerlei Lebenserfahrung hat, aber anderen erzählen will wo der Hase langläuft und mittendrin sind die Berufsschauspieler in den besten Jahren…

    Was für eine beeindruckende Auswahl.

    Hauptsache dummes Zeug reden!

    Ideen Fehlanzeige, aber Forderungen stellen, klar kostet diese Leute ja nichts.

    Dann die Wirrköpfe in deren Reihen.

    Mir könnte schlecht werden, wenn ich daran denke das diese Typen mit Null Konzept auch noch in die Parlamente einziehen.

  32. Zieht den Piraten den Stecker dann sind wir sie los!

    Wo bleiben „die Grünen“ mit ihrer Energiewende in die Finsternis wenn man sie denn mal braucht! Herr Kretschmann legen sie los! Strom abstellen! Sofort!

  33. #24 Wilhelmine (30. Apr 2012 16:38)

    “Die Piraten” sind längst Spielball der Platzhirsche von CDU/SPD!

    Denn die werden 2013 mit Zweidrittelmehrheit im Bundestag das Sagen übernehmen und Grüne, Linkspartei, NPD, FDP, Piraten ignorieren oder kaltstellen.

    Merkel wird zur Diktatorin!

    Meine Rede seit Berlin!
    Spätestens nach dem Bruch der Jamaika-Koalition im Saarland sollte das aber jedem klar sein, der die Welt mit offenen Augen betrachtet.

    NB PI scheint sich jetzt auf die Piraten als Gegner zu kaprizieren, was aber die „Unentschlossenen“ und „Freidenker“ in der Piratenpartei in ihrer Position nicht gerade stärkt.

    Dagegen wird der Hauptgegner – die globalistische islamhörige CDU unter Angela Merkel – weitestgehend verschont.

    Bei manchen hat man wirklich den Eindruck: alte Liebe rostet nicht.

  34. #35 Wilhelmine (30. Apr 2012 16:58)

    Eine Fussball-Europameisterschaft in der Ukraine auszurichten, ist natürlich auch eine schlimme Sache. Das geht gar nicht!

    Eine Fussball-Weltmeisterschaft in Qatar dagegen – ist das normalste von der Welt.

    Vielleicht lässt sich die Angela bei der Gelegenheit dort auch so einen goldenen Dolch schenken, wie ihn die Bett-Tina unbedingt haben wollte?

  35. #35 HKS (30. Apr 2012 16:48)

    Ich würde eher sagen, da haben die Piraten gerade noch schnell die Kurve gekriegt. Lange hätten es sich die Systemmedien nicht mehr angeschaut.

    Und durch Artikel wie diesen hier – und die gesammelten Kommentare dazu – tut PI alles dazu, dass diese Kurve noch schneller genommen wird, als es unbedingt sein müsste.

    Freunde macht man sich durch diese – zudem teils unqualifizierten – Anwürfe unter den Piraten jedenfalls nicht. Man liefert im Gegenteil den Links-Unterwanderern zusätzliche Munition.

  36. @ #42 Stefan Cel Mare

    „…PI scheint sich jetzt auf die Piraten als Gegner zu kaprizieren,…“
    HOFFENTLICH! Denn DIESE Partei stiehlt Parteien wie „Pro NRW“ die allermeisten (Protest-)Stimmen! _Das_ ist endlich/engültig klar geworden! Hätte man doch bloß eher auf einige Mahner gehört! Aber besser SO spät als ZU spät. NOCH ist hier in NRW und in SH kein eigentlicher Rechts(populisten)-Wähler auf die Piraten ‚reingefallen!!! _NOCH_ können diese Wähler hier erreicht werden! 🙂

    „… was aber die “Unentschlossenen” und “Freidenker” in der Piratenpartei in ihrer Position nicht gerade stärkt. …“
    DIESE (wenigen, ZU wenigen!) Querdenker haben leider längst nichts mehr zu melden! Empfehlung an all jene muss nun sein: austreten und dann bei PRO mitmachen!

  37. @ #42 Stefan Cel Mare (30. Apr 2012 17:21)
    #35 Wilhelmine (30. Apr 2012 16:58)

    Eine Fussball-Europameisterschaft in der Ukraine auszurichten, ist natürlich auch eine schlimme Sache. Das geht gar nicht!

    Der Ukraine werden starke Gruppen mit einem wirtschaftspolitischen Eigenleben nachgesagt. Das war aber doch schon vor der Vergabe der Spiele bekannt!

    Wie es scheint, wird ein zweiter „FALL Libyen“ aus der deutschen Kraftmeierei.

    Eine Fussball-Weltmeisterschaft in Qatar dagegen – ist das normalste von der Welt.

    Geld regiert die Welt und davon hat Qatar nun mal sehr viel! Auch und gerade hier in Germany !

  38. #45 Wilhelmine (30. Apr 2012 17:34)

    Wie es scheint, wird ein zweiter “FALL Libyen” aus der deutschen Kraftmeierei.

    Ein „menschenrechts“imperialistischer Angriff auf ein souveränes Land? Ich hoffe doch mal, dass man vorher etwas nachdenkt. Russland hätte in diesem Fall doch einiges dagegen.

  39. #44 Mag (30. Apr 2012 17:30)

    “…PI scheint sich jetzt auf die Piraten als Gegner zu kaprizieren,…”
    HOFFENTLICH! Denn DIESE Partei stiehlt Parteien wie “Pro NRW” die allermeisten (Protest-)Stimmen! _Das_ ist endlich/engültig klar geworden!

    Ähm – PRO hatte nie so viele Stimmen, als dass es sich lohnen würde, diese zu „stehlen“.

    Die Piraten werden – wie im Saarland gesehen – in erster Linie den Grünen, in zweiter Linie der FDP schaden.

    Aufgabe von PRO wäre es sinnvollerweise, sich die Stimmen dort zu holen, wo man sie sinnvollerweise erwarten kann. Dies sind in erster Linie bürgerliche Ex-CDU- bzw. Ex-FDP-Wähler.

    Das geht aber nur dadurch, dass man im Wahlkampf genau in diese Richtung die Stossrichtung führt. Ein Kampf gegen die Piraten nutzt nur – den Grünen.

  40. Ach je, die Primaten. Hochgejazzte Strohpuppen und Blitzableiter. Als Tiger gestartet, als Bettvorleger werden sie landen.

  41. #49 Wilhelmine (30. Apr 2012 17:43)

    Oi, das ist eine ganz klassische Frisur, die bereits in der Sowjetzeit gern getragen wurde. Jede junge russische Frau kann sie sich ohne grosses Nachdenken flechten.

    Die älteren Frauen brauchen gar kein Nachdenken dabei.

  42. #43 Stefan…

    Und durch Artikel wie diesen hier – und die gesammelten Kommentare dazu – tut PI alles dazu, dass diese Kurve noch schneller genommen wird, als es unbedingt sein müsste.

    Ich habe als Außenstehender und m. E. wertneutral die Situation bewertet: Wie schnell diese Kurve genommen werden musste bzw. wurde, lag schließlich weder in meiner noch in PI-Hand. Es war lediglich mein Eindruck, dass die Piraten ziemlich schnell von den MSM diszipliniert wurden. Über eine falsche Einschätzung meinerseits würde ich mich natürlich freuen!

  43. Nachtrag zu meiner #55
    @ Stefan CM
    Nachtrag zum Artikel und meinem Kommentar #55:
    Was die ‚Behandlung‘ des JF-Reporters betrifft, so haben die Piraten wohl sehr schnell und nachhaltig die Lektion gelernt.

  44. Die Piraten sind eine Art Spaltpilz für den linken Teil des Parteienspektrums. Sie nehmen den Grünen überdurchschnittlich viele Stimmen weg und führen zu einer Art Chaotisierung des linken Spektrums.

    Jetzt fehlt allerdings noch eine wählbare konservative oder liberal-konservative Partei mit reelen Wahlchancen. Die einzige Chance, die ich sehe, wäre eine mehr konservative FDP.

  45. „Es war lediglich mein Eindruck, dass die Piraten ziemlich schnell von den MSM diszipliniert wurden. Über eine falsche Einschätzung meinerseits würde ich mich natürlich freuen!“

    Du irrst dich fundamental, wie ich schon in der Äußerung Nr. 7 darlegte. Wer je angesichts der klaren Herkunft der Parteimitglieder (auch die Ex-NPDler sind Sozialisten) und des Programms, nicht wissen wollte, dass es sich bei den Gesellschafts-Räubern um die Speerspitze der politischen Degeneration einer ganzen Generation handelt, der sollte für die nächsten Jahre schweigen. Ich habe nicht nur am 6. Oktober 2011 in meinem Bllog ALLES zu dieser „Partei“ gesagt, sondern ihnen bereits am 19. September 2009(!!!) eine Satire zugeordnet, in der ich ihnen ALLE Symptome der links – und rechtsradikalen Sozialisten zueignete.

  46. #55 HKS (30. Apr 2012 18:00)

    Es war lediglich mein Eindruck, dass die Piraten ziemlich schnell von den MSM diszipliniert wurden.

    Genau das ist passiert; da sind wir uns ja einig.

  47. @ #51 Stefan

    Überwiegend korrekt. Steht aber nicht im Widerspruch zu der Tatsache, dass NIEMAND den Sprung über die 1% so sehr gefährdet wie die PP! Denn denen fliegen nun mal die MEISTEN Stimmen der _nur_-aus-Protest-gegen-die-da-oben-Wählenden zu! Fazit: man kann nicht oft genug darauf hinweisen, dass diese zu 99,9% _linken_ orangenen Hetzer sich über alle rechten Stimmen ins Fäustchen lachen und zugleich denselben Wählern zum „Dank“ auch noch das Blog oder Ähnliches lahmlegen! ;(

  48. #54 Stefan Cel Mare (30. Apr 2012 17:54)
    #49 Wilhelmine (30. Apr 2012 17:43)

    „Oi, das ist eine ganz klassische Frisur, die bereits in der Sowjetzeit gern getragen wurde. Jede junge russische Frau kann sie sich ohne grosses Nachdenken flechten.“
    ———————————————————–

    Vielleicht sogar noch älter, möglicher Weise aus den Tagen der „alten“ Wikinger, der „Kiever Rus“. 😉

  49. Die Geschichte wiederholt sich. Gestalten mit mäßiger Bildung und Ausbildung versuchen an die Honigtöpfe der Gesellschaft zu kommen. Hat ja schon mal geklappt.

  50. #60 Mag (30. Apr 2012 18:33)

    Nach dieser Logik wäre die „Freiheit“ der Hauptgegner von PRO im aktuellen Wahlkampf gewesen – hätte diese Partei es denn geschafft, die notwendigen Formalia zu beachten…

    Ich glaube allerdings auch nicht an die Existenz von blindwütigen „_nur_-aus-Protest-gegen-die-da-oben-Wählenden“. Wer eine Kleinpartei wählt, hat sich im Gegenteil seine Wahlentscheidung sehr genau durchdacht. Meist deutlich mehr als die „ich wähle die, die ich immer schon gewählt habe“-Wähler.

    Die anderen bleiben einfach zu Hause.

    Ich glaube nicht an die Theorie, dass sich PP und PRO gegenseitig Stimmen abjagen. Dazu sind beide Parteien zu sehr und zu unterschiedlich profiliert.

  51. Vielleicht geht jetzt den letzten ein Licht auf, daß es sich bei den Piraten um eine neo-kommunistische Partei handelt.

  52. @ #58 TanjaK (30. Apr 2012 18:28)

    Wer je angesichts der klaren Herkunft der Parteimitglieder (auch die Ex-NPDler sind Sozialisten) und des Programms, nicht wissen wollte, dass es sich bei den Gesellschafts-Räubern um die Speerspitze der politischen Degeneration einer ganzen Generation handelt, der sollte für die nächsten Jahre schweigen.

    Du bist spitze!

  53. Links, bisweilen aggressiv, teilweise sonderbare „Persönlichkeiten“ (Marina Weisband)

    Bei Politik geht es auch immer um die Zukunft des Landes.

    Wer wie die Piraten, Positionen vertritt in denen die Ehe für Gemeinschaften von „mehr als drei Personen“ geöffnet werden soll ist nicht tragbar. Da freut sich nur der Salafist.

    Auch gegen Ehen zwischen Erwachsenen und Minderjährigen oder Verwandten haben die Piraten nichts einzuwenden.

    Das ist in Afghanisten schon heute möglich! Morgen auch bei uns?

  54. Das fand ich prima. Eine Sabine Reichel schrieb: „Oh mein Gott! ist das tatsächlich noch möglich? Ein gewisser Gewald Claus-Brunner trägt orangene Latzhosen, einen Davidstern um den Hals und ein Palästinenser Geschirrtuch um das Langhaar geschlungen. „Ich bin, wie ich bin“, trumpft er treuherzig auf.

    Nie im Leben würde ich jemanden wählen und schon gar nicht mein kostbares Leben in die Hände eines Menschen legen, der seine Gesinnung auf und nicht im Kopf trägt. Ein Torge Schmidt dagegen hat dieses fürchterliche Ziegenbärtchen am Kinn, ein Sebastian Nerd, äh, Nerz aus Tübingen, er ist Kapitän des Schiffes, sieht bieder aus wie der Typ „Junge Union“ ca. 1970. Ein anderer Herr im zu großen, verknautschten Trevira-Anzug von der „Oxfam“-Spendenstelle trägt dazu ein verwegenes Hütchen im Safari-Look. Ansonsten hängen lange, dünne Pferdeschwänze mit taschenübersäten Riesenhosen und langen Schals um die Wette. Wow. Irre. Kampf der Konformität. Faust hoch, geil Alter, alles klar! –

    Die Vorstellung, dass Kids, die nichts vorzuweisen haben, was sie als politische Macher auszeichnet, wichtige politische Entscheidungen ausserhalb der Bürgerwahl beeinflussen dürfen, wenn sie nicht mal wissen, wo Aserbeidschan liegt und wer Bunuel, Jon Stewart und Joni Mitchell sind, drückt aufs Gemüt und stimuliert gleichzeitig mit einem Anflug von Verzweiflung die Lachmuskeln. Ja, sicher geht es hier auch um den Generation-Gap. Und klar, wollen die Baby-Boomers nicht ihre heißgeliebte Position als wichtigste narzisstische Nachkriegsgeneration ohne Kampf aufgeben. Sie haben ja auch hart an ihren Positionen gearbeitet. Das ist so ein bisschen wie Lady Gaga, die kräftig in Madonnas Fersen gebissen hat, so dass die aus ihrer Pop-Mutti-Position aufgeschreckt ist und neu gestählt und gebotoxt in die Manege geht, um zu zeigen wo’s immer noch langgeht.“

  55. #65 tbus (30. Apr 2012 19:15)

    Vielleicht geht jetzt den letzten ein Licht auf, daß es sich bei den Piraten um eine neo-kommunistische Partei handelt.

    „Kommunistische Parteien“ (egal ob „neo-“ oder nicht) zeichnen sich seit Lenin durch ihre Kaderstruktur aus.

    Die Piraten sind alles, aber keine Kaderpartei. Sie werden es auch in absehbarer Zeit (man soll nie nie sagen) nicht sein.

    Wer das nicht versteht, versteht die Piraten nicht.

    Wer die Auseinandersetzung mit der Piratenpartei mit ideologischen Unterstellungen, Halbwahrheiten und persönlichen Angriffen meint führen zu können, wird diese Auseinandersetzung verlieren.

    Auch das wäre kein Novum in der Geschichte.

  56. #69 TanjaK (30. Apr 2012 20:08)

    wenn sie nicht mal wissen, wo Aserbeidschan liegt

    Das erinnert mich an eine Folge aus der britischen Serie der 80er Jahre: „Yes, Prime Minister“.

    Hier erwies sich das Vorhandensein eines Globus in den Amtsräumen des Premierministers als sehr hilfreich.

  57. Unsinn. Leninistische Parteien waren AUCH Kaderparteien, aber das war nur ein Merkmal. Es wird nicht gesagt, die Gesellschafts-Räuber seien eine PARTEI LENINISTISCHEN TYPUS(!), sondern eine SOZIALISTISCHE PARTEI, so, wie die meisten „sozialdemokratischen Parteien“ sozialistische Parteien sind, ohne Lenins Merkmale der BOLSCHEWISTEN zu erfüllen! Gleiches gilt für die Grünen.

    Auch die URKOMMUNISTISCHEN Vorstellungen hatten mit einer Kaderpartei NICHTS zu tun, sondern entstammten oft christlich verbrämten und sehr sehr sehr naiven einfachheitskommunitären Vorstellungen – und GENAUSO war es dann bei manchen Grünen und IST ES bei den Freubeutern. Es ist gerade das Zeichen einer Gemeinschaft, die einen, wie ich es nannte „neokommunistisches Entwurf“ preist, dass sie sich in eine Phantasie hineinsteigert, die im Theorievergleich sogar „unmarxistisch“ genannt werden muss, weil sie naiv und undialektisch denken. Doch ihr GLEICHHEITSANSPRUCH und ihre TEILUNGSGRUNDSÄTZE ähneln den simpelsten urkomunistischen und VORINDUSTRIELLEN Grüppchen.

  58. Egal welche politische Richtung die Piraten haben, ihre „Fans“ werden sie weiterwählen mangels Parteien die wirklich was auf dem Kasten haben und Deutschland nicht in den Multikultiabgrund treiben….
    Der Großteil der Deutschen verpennt leider was abgeht und das spiegelt sich nunmal bei den Wahlen…an der Macht bleiben immer die Roten oder die Schwarzen…in den Medien Totfeinde privat die besten Freunde alle miteinander…
    Mein Motto…wach auf Michl es ist 1 vor 12

  59. Ich hatte auf die Piraten eigentlich immer große Stücke gehalten, aber als ich heute lesen mußte, daß sie auf ihrem Parteitag einen Regierungsrat (oder so ähnlich), der hauptamtlich für den Geheimdienst arbeitet, zum Parteivorstand gewählt haben, da mußte ich diese Partei als Hoffnung streichen.

    Eine Partei, die sich die Freiheit der Medien als Hauptziel gesteckt hat und dann einen Geheimdienstmann zum Vorstand macht, die macht sich absolut unglaubhaft.

  60. #72 TanjaK (30. Apr 2012 20:29)

    Im EINZELNEN hast du an jedem Punkt recht. Das ändert aber nichts daran, dass ohne diese Erläuterungen die Aussage bezgl. „neo-komunistischer Partei“ erst einmal im Sinne einer leninistischen Kaderpartei verstanden werden muss. Denn nach Lenin waren alle sich explizit „kommunistisch“ nennenden Parteien Kaderparteien. Im Gegensatz zu Sozialdemokraten und Sozialisten.

    Das weisst du doch auch.

  61. Die Piraten hatten in dem Augenblick verloren, als sie es zuließen von den BRD-GmbH-Gesinnungsfaschisten (in Politik UND Medien) am Nasenring durch die Manege gezerrt zu werden. Es wurde ihnen (wie üblich in Schuldkeulenmanier)) das Natzieh-Stöckchen hingehalten.. und sie sprangen. Damit haben sie sich wieder auf das von den etablierten Parteien ZUGELASSENE und DEFINIERTE Spielfeld beschränken lassen! Dort aber ist-wie wir alle wissen- für das Volk NICHTS zu gewinnen, und einen Fresser mehr am Steuertopf werden die „etablierten“ Parteien auf Dauer nicht dulden. Die Piraten hätten den polit-korrekten Konsens auf eine „smarte“ Art und Weise negieren, aufkündigen können und ein großer Teil der (bürgerlichen) Wähler hätte das wahrscheinlich zu schätzen gewußt, SO aber drängelt sich nur ein Haufen mehr auf dem (noch) erlaubten Feld des offiziellen Einheitsmeinungsbreis.

  62. Da denkt man das die Karre bald aus dem Dreck ist, da kommen solchen Spinner und werden Jahrelang die Politik ausbremsen weil deren pupertäre Unreife keine reale Handlungsfähigkeit in einer Mega-Wirtschafts-Nation zulässt!

    Stattdessen zernerven wir uns bald mit alberner Internet Kinderkacke während Millionen nach Arbeit schreien!

    Bei diesem Mehrheiten-Fiasko wird es umso länger dauern Dinge endlich ändern zu können.

  63. Piraten sollten aufhören mit dem Kindergarten!

    Piraten wurden früher gehängt und dann vergleichen die sich noch mit der NSDAP, weg damit und die Wähler gleich mit , Europa lacht über Deutschland.

  64. Ist halt eine Partei von „Mjerkels Gnaden“, wie sonst erklärt man sich den „plötzlichen“ Aufstieg des Auswärtigen. Die Mami hats echt drauf! Und keiner merkt was! Da wird der nächste Koalitionspartner herangezüchtet, um sich noch ein wenig im Sattel zu halten. Demnächst haben wir 50% Arbeitslosigkeit und da kommen ihr die Enterer mit ihrer Forderung für freies Bus- und Bahnticket gerade recht 🙂

  65. #78 Wilhelmine

    Hm, deine Aussage dass die Piraten sich mit der NSDAP verglichen haben ist komplett falsch, woher hast du sowas? Sind die Piraten etwa Antisemiten?

    Der Aufstieg der Piratenpartei verläuft so rasant wie der der NSDAP zwischen 1928 und 1933.

    Was ist daran so skandalös? Warum führst du dich so auf? Es ist doch ganz klar was damit gemeint ist oder nicht? Der Aufstieg der Piraten >>VERLÄUFT<< so "RASANT" wie der der NSDAP. Daran seh ich nichts Nazihaftes!
    Die Medien übertreiben doch immer da die Piraten für die anderen Parteien ein Dorn im Auge sind.

  66. #7 TanjaK

    Ich verstehe die Überraschung nicht, denn ich habe schon im März 2011, also vor über einem Jahr, hier und in dem einen oder anderen einschlägigen Forum darauf hingewiesen,…

    1. Na ja, nicht jeder ist so weitblickend wie du!
    2. In Nr. 7 hast du lediglich EINE Begegnung mit EINEM Piraten beschrieben, mehr nicht!

    #58 TanjaK

    Du irrst dich fundamental, wie ich schon in der Äußerung Nr. 7 darlegte…

    Für diese Einschätzung sind deine Äußerungen in #7 doch etwas wenig, meinst du nicht auch?

    Wer je angesichts der klaren Herkunft der Parteimitglieder…

    Kennst du denn alle?
    Meine Meinung zu den Piraten: Mag hat in seinem Kommentar #22 alles Wesentliche gesagt. Das erklärt auch, warum sie so von den Systemmedien so hochgejubelt werden.

  67. Wenn mit sichtbaren Stimmkarten abgestimmt wird, ist es

    keine geheime Wahl!

    Bei einer geheimen Wahl sieht keiner, auch nicht die Parteifreunde und -feinde, wie man abstimmt und begibt sich darum alleine in eine Wahlkabine.

    Kinder, die gelernt haben zu sprechen ohne zu denken!

  68. Kinder, die gelernt haben zu sprechen ohne zu denken!

    Hahaha 😀 oh ja

    Vielleicht interpretierst du es so,aber ist es irgendwo im Gesetz verankert ob/dass gefilmt werden darf? Wenn nicht, psscchhh. Lamentieren bringt nichts.

  69. Ich sehe es positiv:

    Besser Piraten 13% und Grüne 13% als Grüne 26%

    Wählen tu ich die totalitären Piraten natürlich nicht, ich brauche niemanden der für mich denkt, das kann ich nämlich selber. 🙂

  70. @ #86 Ilias (01. Mai 2012 07:22)

    Ich sehe es positiv:

    Nur unsere Frau Merkel und die SPD sehen es positiv, Frau Merkel wird 2013 nun wieder mit der SPD als Koalitionspartner gewinnen.

    Alles bleibt beim ALTEN!

    Wir brauchen eine stärkere Partei RECHTS von der CDU und nicht LINKS wie die Piraten!

  71. Die Piraten sind und bleiben eine Partei der Freiheit. Sie sind aber eine junge Partei, in der noch viel diskutiert wird. Jede Partei hat das Recht, Prozesse wie geheime Wahlen einzuführen, ebenso wie jeder andere Club auch.

    Das Problem bei den Piraten ist etwas anderes: Noch unterschätzen sie die Gefahren des Islams. Sie sehen in dem Islam eine Religion wie jede andere, keine gefährliche Ideologie. Deswegen wollen sie ihm sogar noch mehr Rechte gewähren. Ich glaube aber, dass ab dem Zeitpunkt, wo sich Piraten intensiver mit Innenpolitik und auch Frauenrechten beschäftigen, sie ganz schnell feststellen, was so alles islamisch konnotiert ist: Burka, Kopftuch, Ehrenmord, Scharia, zum Teil Terrorismus, zum Teil Rassismus und Deutschenfeindlichkeit usw. Und da sie ja eine Partei der Freiheit sind, steht aus meiner Sicht durchaus zu hoffen, dass sie bald erkennen werden, dass zur Absicherung unserer Freiheit auch ein gerütteltes Maß an Islamkritik gehört.

  72. @ #89 antilinker (01. Mai 2012 10:57)

    Junge Piraten bedauern Ablauf der diesjährigen Deutschen Islamkonferenz
    Trägt man mit der Aussage, der Islam gehöre nicht zu Deutschland, zum friedlichen Miteinander der Kulturen und Religionen in diesem Land bei? Der Fraktionschef der Unionsfraktionen, Volker Kauder, äußerte sich so jedenfalls pünktlich vor dem diesjährigen Plenum des Dialogforums Deutsche Islamkonferenz.

    Für die Jungen Piraten ist diese Aussage nicht nachvollziehbar: „Anstatt im Vorfeld eines Dialogforums einen so völlig kontraproduktiven Beitrag zu verfassen, der zu den Zielen der Deutschen Islamkonferenz nichts beiträgt, sollte Herr Kauder sich Gedanken darüber machen, wie wir der Normalität in Vielfalt näher kommen könnten.

    http://www.junge-piraten.de/2012/04/20/jungen-piraten-bedauern-ablauf-der-diesjahrigen-deutschen-islamkonferenz/

  73. #88 Wilhelmine

    Kannst du mir bitte erklären was und wie sich die Piraten mit der NSDAP verglichen haben?
    Sind die Piraten etwa Antisemiten?
    Oder bist du einfach hier auf Pi-News nur als Dekoration vom Arbeitsamt eingestellt worden 1€ Jobmäßig? Krasse Sachen gibts nunmal z.b:

    http://www.bild.de/news/inland/arbeitslos/behoerden-irrsinn-23891488.bild.html

    Ich kanns mir gut vorstellen! Armes Deutschland!

    Aber nun zurück, es ist eine Unverschämtheit sowas zu behaupten, nur weil die Piraten „NSDAP“ erwähnt haben und ihr Wachstum mit der NSDAP vergleichen, heißt es noch
    lange nicht, dass sie strukturellen inhaltlichen oder historischen Gemeinsamkeiten haben. Und weil sich Martin Delius entschuldigt hat, heißt es wiederrum nicht dass er es wirklich ernst gemeint hat mit der Entschuldigung! Es ist eine simple Tatsache, dass heutzutage die Meinungsfreiheit stark eingeschränkt wird und besonders in der Politik und da man nicht anders überleben wird mit der CDU CSU SPD FDP Grüne Ebene (und ihre medienmacht), er war gezwungen so zu reagieren da er seiner Partei somit schaden zugefügt hat! Ich nenn es mal einfach gesagt „mediale hetze á la Christian Wulff“. Man versucht jede billige Möglichkeit zu nutzen um überhaupt angriffslustig sein zu können. (Von der CDUCSUSPDFPD und Grüne aus)
    Man regt sich gerade so toll über die Piraten bzw Martin Delius auf und ich genieße es, weil es einmal wieder mehr zeigt, dass es in Deutschland keine stabile Demokratie mehr existiert und das schöne daran ist auch dass DIE UNGLAUBWÜRDIGKEIT DIESER REGIERENDEN PARTEIN auf dieser art und weise deutlicher wird.
    Warum z.b ist die NPD nicht verboten? Die wannabe neu nazis haben nichts in der politik verloren! Warum dürfen nazis überhaupt eine Demo veranstalten? Sowas gehört doch alles verboten? Der Staat lässt es zu, die Idee überhaupt sowas genehmigen zu müssen ist hirnrissig wenn man jetzt glaubwürdig „gegen rechts“ rüberkommen möchte liebe CDUCSUFDP etc. Nichts gegen dich Persönlich, versteh mich nicht falsch. gruß

  74. @ #91 ProGear (01. Mai 2012 12:02)

    Wer für alles offen ist, ist nicht ganz dicht.

Comments are closed.