Ende März stellten wir verschiedene islamkritische Musikvideos zur Auswahl, um daraus das Beste zu wählen. Es gab im Kommentarbereich zahlreiche weitere hervorragende Vorschläge, so dass es jetzt Sinn macht, all diese Videos einer zweiten endgültigen Wahl zu stellen. Es dürfen auch noch weitere islamkritische Musikvideos vorgeschlagen werden, aber bitte nur welche mit Film- oder Bildersequenzen. Videos, die nur ein Standbild haben, werden nicht berücksichtigt.

(Von Michael Stürzenberger)

Bei dieser entscheidenden Wahl kann jeder PI-Leser im Kommentarbereich drei Videos benennen. Das erstgenannte erhält dann drei Punkte, das zweite zwei und das dritte einen. Der bisherige Stand nach dem ersten Wahlgang:

„Iran before 1979“ liegt momentan mit 9 Stimmen auf Platz 1. Das Video zeigt, wie modern, aufgeschlossen, freizügig und bildungsorientiert das Land der Perser war, bevor die Mullahs an die Macht kamen und mit ihrer „Islamische Republik Iran“ all dies im Keim erstickten:

„Live to die – for virgins in the sky“ liegt mit 7 Stimmen auf Platz 2:

„Der Widerstand wächst“ von Abendland ist gleichauf mit 7 Stimmen ebenfalls auf Platz 2. In dem Video sind übrigens auch demonstrierende Mitstreiter von PI zu sehen:

„Islam is not for me“ liegt mit 5 Stimmen auf Platz 3:

„In the name of God“ von Sabaton hat bisher ebenfalls fünf Stimmen und belegt damit gleichauf den Platz 3. Das Video zeigt den ganzen Wahnsinn von muslimischen Selbstmordattentätern und Djihadisten:

„Sehr geehrter Islam“ aus Österreich hat ebenfalls 5 Stimmen und ist damit auch auf Platz 3:

„Open season“ von Stuck Mojo hat 4 Stimmen und liegt damit auf Platz 4:

„Burka Blue“ liegt mit 3 Stimmen auf Platz 5:

„Hey, Ayatollah, leave us kids alone“ als gelungene Adaption von Pink Floyds „Another brick in the wall“ hat bisher ebenfalls 3 Stimmen und liegt damit auch auf Platz 5:

„I am the Infidel your Imam warned about“ von Joe Dan Gorman hat bisher 1 Stimme und liegt damit auf Platz 6:

„Children of a worthless God“ von Exodus, ebenfalls mit 1 Stimme auf Platz 6. Man beachte die unmissverständliche Ansage des Sängers bei dieser Live-Version vom Wacken Open Air 2008:

„Djihad“ von Slayer, auch 1 Stimme auf Platz 6:

„For the cause of Allah“ von Stuck Mojo, in dem der Ex-Moslem und Ex-Terrorist Walid Shoebat einiges über die Religion des Friedens™ berichtet, ebenfalls mit 1 Stimme auf Platz 6:

„Islam so wie ich ihn sehe“ von WahrerSozialDemokrat, ebenfalls 1 Stimme auf Platz 6:

„Was der Islam nicht ist“ von PI München, basierend auf Dr. Peter Hammonds „What Islam is not“ befindet sich neu in der Auswahl:

„Islam, Islam, Islam von Hans Teeuwen, ebenfalls neu in der Auswahl:

Im Kommentarbereich kann jeder also seinen Favoriten, das zweitbeste und drittbeste Video benennen. Für das Erstplazierte gibt es drei Punkte, für das Zweite zwei und das Dritte einen Punkt.

Und nun viel Spaß beim Abstimmen !

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

69 KOMMENTARE

  1. Zum ersten Video „Iran before 1979“: Die Fotos erinnern an auch an die USA…

    Ich sollte Dr. Mahmud Ahmadinedschad mal ne Postkarte schreiben.

  2. 1. Exodus – wegen der großartigen Ansage!

    2. Slayer – wegen des großartigen Songs!!!!

    3. WSD-Film – wegen des großartigen Wahren Sozialdemokraten! 😉

  3. 1 point for „Open seasen“

    2 points for „Iran before 1979“

    and 3 points for ……………

    the winner is ……..

    „Islam so wie ich ihn sehe“

    🙂

  4. Hmmm, ich sehe/höre gerade http://www.youtube.com/watch?v=90MuPqYtV_k&feature=fvst

    Ist dies nicht passend.

    Im übrigen, wenn man in so einer Veranstaltung Gast ist, gehört es sich die Augen zu schließen…ansonsten hört man nicht die Musik, sondern die Bewegungen des Orchesters.

    Feinfühligkeit, in allem was man so erlebt…. dies offenbart Dinge, die ansonsten niemals erschlossen werden.

  5. #6 BernhardGoetz

    Hab Dich doch gleich erkannt! Du bist in der 12. Reihe der 36. von links, oder? 😉

  6. “Live to die – for virgins in the sky” ist klar mein Favorit. Mir gefällt auch die Melodie, aber vor allem gefällt mir den Inhalt des Stückes. Sollte sich jeder Moslem mal anschauen und die Frage stellen, zu was für einem Gott er betet.

  7. 1. “Islam is not for me”
    2. “Was der Islam nicht ist”
    3. “Children of a worthless God”

  8. #16 Hildesheimer

    Hi Hildesheimer,

    sorry, dass ich Dir noch nicht zurückgeschrieben habe. Wenn Du mit PI-Hannover mal Kontakt aufnehmen möchtest, schreib einfach mal eine Mail an info@pi-hannover.net.

    Vielleicht sehen wir uns beim nächsten Treffen. 🙂

  9. Wenn ich nur unter dem Stichwort „Musikvideo“, dazu zählt für mich Musik, Text des Liedes und Bilder die es untermalen betrachte, dann:

    1. Hey, Ayatollah, leave us kids alone
    2. Open Season – Stuck Mojo
    3. da bin ich unentschieden und werfe was neues ein:

    Boom! Boom! Boom!
    http://www.youtube.com/watch?v=A7IYN-Zarig&list=PL3F40F08465B2021C&index=5&feature=plpp_video
    (Ist aber textlich unausgereift!)

    P.S. Danke für die Stimmen an das WSD-Video 😉
    P.P.S. Jetzt aber ganz schnell, bevor wieder nix geht… 🙁

  10. 1. Islam is not for me
    2. Was der Islam nicht ist
    3. Live to die – for virgins in the sky

  11. Hi, schöne Auswahl, und zeigt mal wieder, daß Metaller sich (vermutlich mehr!) Gedanken machen, als Pop-Gutmenschen…
    Meine Wahl:
    1. Exodus: geile Ansage, liebe die seit den 80ern…
    2. Slayer: ebenfalls eine meine all time greatest
    3. „Open season” von Stuck Mojo – bin ja eher nicht so der Fan von Rap meets Metal, aber hier funzt es!
    Beste Grüße;
    Rob

  12. 1.Stuck Mojo – Open Season…. (klare Ansage,mit guter Musik und Bildern verpackt)

    2. Iran Before 79 (die beste Sichtweise,wie stark sich freie,moderne Länder verändern,je mehr Islam sich verbreitet)

    3.Sabaton – In the Name of God (sehr aussagefähige Anreihung an Bildern der „Friedlichkeit“ des Islam und Musik + Gesang sind auch ok)

    ——-

    Abendland – Der Widerstand wächst,ist zwar vom Text her sehr gut,aber wirkt von der Machart zu stark nach Störkraft oder Endstufe.

  13. krass, habe immer gedacht heavy metal ist nur gegen christen, aber die jungs sind einfach geil, habe nur einen vote:

    EXODUS!!!!

  14. 3 Punkte: Sehr geehrter Islam
    2 Punkte: Iran before 1979
    1 Punkt: Hey, Ayatollah, leave us kids alone

  15. 1. Exodus
    2. Slayer
    3. Hey, Ayatollah, leave us kids alone

    Die Metaller haben hier m.M.n. klar die Nase vorn, was kernige Ansagen angeht. Das ist der Geist den wir brauchen. Musikalisch nicht immer mein Fall, aber im Kontext genau das Passende. Faust auf Auge!

  16. 1. Platz: Live to die-for Virgens in the Sky

    Das Video und der Text trifft meiner Meinung nach den Irrsinn der islamischen Lehre am Besten.

    2. Platz: Iran before 1979

    Obwohl mir die Musik nicht gefällt -ich bin halt Kulturbanause 😉 -, zeigt es am Besten, wohin der Islam die Leute bringt und was der Islam der Menschheit stiehlt.

    3. Platz: In the Name of God von Sabaton.

    Ist ganz klar Sabatons hervorragender Musik geschuldet, die Aussage in dem Stück geht mir nicht weit genug.

    Zitat: „…and CALL it gods will“

    Sie nennen den Djihad nicht Allahs Wille, der Djihad IST laut ihrem Koran Allahs Wille.

    Aber im Grunde ist es fies, eine Wahl treffen zu müssen, im Grunde sind diese Videos -jedes auf seine Art- über eine Bewertung erhaben.
    🙂

  17. Ich bin mir nicht sicher ob sich die Antiislamisten bewusst sind, welches Ei sie sich mit dem Video „Iran before 1979“ ins Nest gelegt haben.

    Zur Erinnerung, es war der Westen, der dem Schah die Unterstützung nach der Konferenz von Guadeloupe entzog und den Islamisten den Weg politisch ebnete.

    Hat hier also ein gerissener Troll PI bloßgestellt?

  18. #30 ck (08. Apr 2012 21:44)

    Durchaus nicht, es gibt Metal-Bands der verschiedensten Ausrichtungen, auch christliche. Wahrscheinlich kennen Sie Fratello Metallo noch nicht?

    Vielleicht gehört in die obige Sammlung auch J.S.Bach’s Kaffeekantate: „C-a-f-f-e-e/ trink nicht so viel Caffee,/ nicht für Kinder ist der Türkentrank/ schwächt die Nerven, macht dich blass und krank/ sei doch kein Muselmann, der ihn nicht lassen kann!“

    Wir mögen zwar heute unseren Kaffee und verbinden ihn nicht mehr mit dem Invasionsheer das ihn einst mitgebracht hat, aber zu seiner Zeit sah das ja anders aus. Könnte man heute vielleicht im übertragenen Sinne auch antiislamisch verstehen. Und schöner als deren gräßliches Gejaule ist es allemal, das ist schon eine Aussage für sich allein.

  19. 1. „Iran before 1979“
    2. “I am the Infidel your Imam warned about” von Joe Dan Gorman
    3. “Djihad” von Slayer

    (allerdings habe ich nicht alle videos gesehen)

  20. #36 PP.Deutsch (08. Apr 2012 21:55)

    Weder PI noch sonst ein Antiislamer wurde mit diesem Vodeo blossgestellt.

    Blossgestellt wird mit diesem Video der Islam und westliche Politiker, die den Islam unterstützt haben und immer noch unterstützen, indem sie Länder wie damals Persien und den Libanon und heute Ägypten oder auch Libyen absichtlich destabilisieren und den Islamis damit zur Macht verhelfen.

  21. Zu #26 widerstand

    Die Zahlen vor den Videos bedeuten nicht die Punktezahl,sondern den Platz.
    Also 1. Platz Stuck Mojo,mit 3 Punkten usw.

  22. 1. „Iran before 1979“ (weil es den Islam am stärksten entlarvt und gleichzeitig eine Zukunftsvision darstellt)

    2. “For the cause of Allah” (weil Ex-PLO Walid Shoebat mit dem Märchen aufräumt, Juden & Christen würden an den selben Gott glauben wie die Moslems)

    3. „Der Widerstand wächst“ (weil es Hoffnung macht)

    ————————————————–

    Mein Sohn findet am besten:

    1. WSD „Islam so wie ich ihn seh“ (cooler Sound, gut gemacht, er will auch mal die unzensierte Fassung sehen)

    2. Pink Floyd “Hey, Ayatollah, leave us kids alone” (weil er es gut findet, dass sich eine bekannte Band engagiert)

    3. „Der Widerstand wächst“ (weil das auf Deutsch und mit Text ist und es jeder verstehen kann)

  23. Anmerkung: “Was der Islam nicht ist” ist doch gar kein Musikvideo. Es ist zwar informativ und ich hab es auch schon oft weiterverbreitet, aber es passt nicht zum Thema „Musik und Islamkritik“.

  24. #43 nicht die mama (08. Apr 2012 23:26)

    Weder PI noch sonst ein Antiislamer wurde mit diesem Vodeo blossgestellt.

    „Blossgestellt wird mit diesem Video der Islam und westliche Politiker, die den Islam unterstützt haben“

    Damals der ganze Westen inkl. Deutschland. Gegner und Bollwerk gegen den Islamfaschismus waren nur die Sowjets, welche jegliche Religion ablehnten.

    „und immer noch unterstützen, indem sie Länder wie damals Persien und den Libanon und heute Ägypten oder auch Libyen absichtlich destabilisieren und den Islamisten damit zur Macht verhelfen.“

    Also auch die USA? Ich versteh hier grad nicht die proamerikanische Einstellung auf PI, so wie ich das sehe ist der Westen ganz fundamental an der Destabilisierung von Staaten(Libyen, Ägypten) durch politische Unterstützung von Moslembewegungen unter dem Deckmantel der Demokratie im gesamten arabischen Raum mitschuldig.

    Das Video zeigt einen Iran in dem ein gemäßigter Islam als eine von vielen Religionen existierte, bis sich der Westen insbesondere auf Drängen der USA entschied dort ein faschistisches Regime zu installieren. Das Video ist im wesentlich weniger Kritik am Islam als an der Politik der Westmächte zu der Zeit. Der Wettbewerb spricht klar von Islamkritik.

    Irgendetwas beißt sich hier.

  25. Platz 1: Der Widerstand wächst
    Platz 2: Burka Blue
    Platz 3: islam so wie ich ihn sehe von WSD

  26. 1.) “Iran before 1979?
    2.) “Der Widerstand wächst”
    3.) “Was der Islam nicht ist”

    Cyrus

  27. #49 PP.Deutsch (09. Apr 2012 01:54)

    Damals der ganze Westen inkl. Deutschland. Gegner und Bollwerk gegen den Islamfaschismus waren nur die Sowjets, welche jegliche Religion ablehnten.
    (…
    …)
    Also auch die USA? Ich versteh hier grad nicht die proamerikanische Einstellung auf PI, so wie ich das sehe ist der Westen ganz fundamental an der Destabilisierung von Staaten(Libyen, Ägypten) durch politische Unterstützung von Moslembewegungen unter dem Deckmantel der Demokratie im gesamten arabischen Raum mitschuldig.

    Wenn viele das gleiche tun, heisst das nicht, dass es richtig ist.

    Wer die Deutsche Regierung kritisiert, ist nicht antideutsch und wer die Regierung der USA kritisiert, ist nicht antiamerikanisch.
    Gerade die destabilisierende und islambegünstigende Nahost-Politik der EUdSSR, der NATO und damit auch der USA wurde und wird hier auf PI von mehreren Kommentatoren kritisiert, auch von mir.

    Da beisst sich also schonmal nichts.

    Das Video zeigt einen Iran in dem ein gemäßigter Islam als eine von vielen Religionen existierte,

    Falsch.
    Das Video zeigt ein Persien, in welchem der Islam (noch) nicht die nötige Stärke hatte, um die Nichtmohammedaner zu unterwerfen.

    Das Video ist im wesentlich weniger Kritik am Islam als an der Politik der Westmächte zu der Zeit. Der Wettbewerb spricht klar von Islamkritik.

    Wieder falsch.
    Das Video ist erstklassige Islamkritik, weil es den Unterschied zwischen einem machtlosen Islam und einem Islam zeigt, der in der Mehrheit bzw. in der Mannstärke vorhanden ist, um die Nichtmohammedaner zu unterwerfen.
    Nicht „kritisiert“ den Islam mehr als der Islam selbst.

    Sie sehen also, dass sich hier garnichts beisst.

    Ps:
    Im Übrigen bitte ich Sie, mich richtig zu zitieren, das Kunstwort „Islamisten“ verwende ich prinzipiell nicht.
    Entweder sind es „Islamis“, „Moslems“ oder „Mohammedaner“.
    Den respektvollen „Muslim“ gibts von mir erst, wenn die „Ungläubigen“ bzw. die „Kuffar“ aus dem Koran gestrichen werden. Also nie.
    Alternativ kann von mir noch die verächtliche Verballhornung „Mu-Slime“ kommen.

  28. 1: In the name of God
    2: Hey, Ayatollah, leave us kids alone
    3: Islam, Islam, Islam

    Coole Aktion

  29. 1. Islam is not for me (Was ein Ohrwurm)
    2. In the Name of God
    3. Sehr geehrter Islam

    (Slayer und Exodus sind ja wohl außer Konkurrenz 🙂 )

  30. 1. Hey Ayatollah
    2. Burka Blue
    3. Live to die for virgins in the sky
    Mit “Iran before 1979“ kann ich so recht auch nichts anfangen. Die Bilderserie könnte auch in der Sowjetunion aufgenommen worden sein, und ob man jetzt unbedingt den Schah glorifizieren muss … Aber hat halt jeder seinen Geschmack.

  31. Frankreich war es, das dem A. Chomeini „politisches Asyl“ gewährte bis zu seinem triumphalen Einzug im Iran. Dagegen hat der französische Geheimdienst drei Greenpeace-ler auf deren Schiffchen ohne mit der Wimper zu zucken ins Jenseits befördert. – Welch eine Fehleinschätzung der Gefährlichkeit!

  32. @ 36 PP.Deutsch
    Frankreich war es, das dem A. Chomeini „politisches Asyl“ gewährte bis zu seinem triumphalen Einzug im Iran. Dagegen hat der französische Geheimdienst drei Greenpeace-ler auf deren Schiffchen ohne mit der Wimper zu zucken ins Jenseits befördert. – Welch eine Fehleinschätzung der Gefährlichkeit!

  33. Da ich leider etwas zu voreilig war möchte ich meine Wahl doch nochmal ändern. Das in „Sehr geehrter Islam“ der Papst und der kath. Glaube mit eingebracht wird wirkt unpassend. Deshalb bitte an dritter Stelle „Islam, Islam, Islam“.

  34. “Islam is not for me” mit der ekelerregenden deutschen Claudia Roth ist erste Wahl für Antisemiten und vollbekloppte Deutsche!

  35. 1. Abendland -Widerstand
    2. Islam, Islam
    3. Sehr geehrter Islam
    meine Lieblinge.. 🙂

  36. Kommen wir zum Voting:

    1 Punkt für die Pink Floyd-Adaption.
    2 Punkte gehen nach Österreich zu Leo Lukas.
    Und die 3 Punkte gehen … in das Vereingte Königreich: an Hawkwinds „Assassins of Allah“.

    Ist ja wie bei der Eurovision hier.

  37. “ Die Band“ da oben…

    Die Beatles wurden wegen der langen Haare niedergemacht….

    Wenn es jetzt noch für einen Beweis für Veblödung in Europa braucht…

    Übrigens, Frühling in Europa…wie wäre es mit Here comes the Sun, statt here comes the Bombs…

    http://www.youtube.com/watch?v=yGKPHFrHVVY

  38. Platz 1 Abendland Widerstand (3 Punkte)
    Platz 2 Sabat6n
    Platz 3 Der Islam sowie ich ihn sehe von WSD

Comments are closed.