© 2012 by Daniel Haw

Daniel Haw - Vater der jüdischen Comicfigur Moishe HundesohnDaniel Haw ist Dramatiker, Maler, Komponist, Autor, Regisseur und Leiter des jüdischen Theaters Schachar in Hamburg. Der Vater der jüdischen Comicfigur Moishe Hundesohn veröffentlicht seine Cartoons jeden Freitag exklusiv auf PI. Zuletzt erschien sein Bildband „Ein Hundejahr: Moishe Hundesohn“.

» Alle Moishe-Cartoons auf PI


Für alle Moishe-Fans: Band 2 von „Deutschland. Ein Trauermärchen“ ist fertig und bei BoD, Norderstedt, erschienen. Mit Moishe ironisch und politisch inkorrekt – durchs Jahr! Es ist wieder ein Buch in der Stärke von 92 Seiten – zum selben Preis von 18,90 Euro. Erhältlich im Buchhandel und im Internet. ISBN: 9783844802092.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

36 KOMMENTARE

  1. Also nichts gegen Moishe und seinen Zeichner, aber oft entzieht sich mir der Humor dieser „Comic“-Figur…

  2. Der ist aber nicht ohne! 🙄 🙂

    Kategorie: Cartoons! Nicht Satire oder Humor!

    Erscheint mir als richtige Einordnung… Zweifler sind wohl eher gefragt und angesprochen…? Und das sowohl als auch…?

  3. Schönes Cartoon,
    Danke Daniel

    …ich kannte mal einen (Schulzeit), der hiess Matze.
    …mittlerweile kann man den Text sicher auch als ein Gedicht bezeichnen, das von 2en gesprochen wird.
    Oder aber sogar als 2 Gedichte, – abwechselnd gesprochen.

    …unsere Journalöse ist allerdings immer noch dabei, alles rundherum vor den Schafen zu warnen um bloss nicht die Wölfe zu verärgern. Und leider Gottes gibt es immer noch Kunden, die dafür auch noch Geld bezahlen, …furchtbar.
    (übrigens, dies ist auch ein Gedicht)

  4. Matze esse ich auch immer mal wieder – allerdings nicht aus religiösen Gründen, sondern aus Gründen der Diät;)

    Der Cartoon ist ok, aber ehrlich gesagt geht er am Thema vorbei, da er sich nicht inhaltlich mit Grass beschäftigt. Aber vielleicht ist das in Cartoonform auch nicht möglich. Atomwaffen sind generell abzulehnen – überall. Sie schrecken ab, können in den falschen Händen aber viel Unheil anrichten. Zu mehr Stabilität in einer unruhigen Region tragen sie nicht bei. Er hat allerdings den Fehler begangen,“Israel“ statt „Regierung Netanjahu“ zu schreiben – dabei gibt es durchaus in Israel viele Menschen, die nicht mit dieser Regierung in einen Topf geworfen werden wollen. Erst vor wenigen Monaten gab es die größten Massenproteste gegen eine israelische Regierung in Israel selbst. All diese Menschen müssen sich natürlich von derartigen Verallgemeinerungen vor den Kopf gestoßen fühlen. Das sieht Grass – glaube ich – inzwischen aber auch so.

    Ich fand die heutige Talkshow zum Thema (Maybritt Illner) sehr gut, besonders die Kommentare von Scholl-Latour, Friedman und Avi Primor . Dass Grass sich weigerte, Primor zu empfangen, finde ich sehr bedauerlich. Das kann man ihm menschlich wirklich vorwerfen. Primor war m.M. nach der beste israelische Botschafter und hat auch heute noch einen guten Überblick über die internationale Politik.Seine Argumente trägt er immer sehr ruhig und klug vor – das finde ich bewundernswert und ich kann ihm oft zustimmen.

  5. Die Parallelen sind sichtbar.

    Ein ähnlicher Geist wie damals bewegt sich heute wieder in den Köpfen, Grass hat mit seinem „Gedicht“ dem Geist ein Gesicht gegeben.

    Das Schlimme ist aber nicht dieser Geist im Grass, Grass ist ein alter Mann und geht bald.
    Das Schlimme ist die Zustimmung, die Grass` „Gedicht“ erhält und welche anzeigt, was die einseitige Berichterstattung, das einseitige Zuweisen von Schuld und das einseitige Inschutznehmen in den Köpfen von Menschen auslöst.

    Es findet in zu vielen Köpfen kein Vergleichen mehr statt, kein Informieren und kein „sich selbst eine Meinung bilden“, es wird einfach übernommen, was die Gabriels, die Grass` und andere einseitige „Berichterstatter“ und „Meinungsbildner“ schreiben und sagen.

    Palis = Opfer

    Israel = Täter

    Obwohl kein Israel mit Raketen auf Gaza feuert, sondern andersherum.
    Obwohl kein Israel ein araberfreies Israel und kein araberfreies „Heiliges Land“ fordert, sondern andersherum.
    Und das, obwohl kein Jude im „Heiligen Krieg“ sich selbst und Unschuldige in die Luft sprengt, sondern andersherum Mohammedaner im Namen Allahs Bombenterror verbreiten.

    Was würden die Gabriels, die Grass` , die versammelten Einseitigen wohl sagen, wenn Deutsche Terror verbreiten würden, um das annektierte Ostdeutschland zurückzuerhalten?

  6. Die Tschechoslowakei war ein von den Siegermächten 1919 geschaffener Kunststaat, den die Geschichte – so wie das unter denselben Umständen entstandene Jugoslawien – zwischenzeitlich schon wieder eingesammelt hat. Zumindest den Engländern war in der Zwischenkriegszeit klar, daß sie 1919 mit dem ‚Friedensvertrag‘ gegenüber Deutschland überzogen hatten und haben deswegen zunächst den friedlichen Ausgleich gesucht, wofür sie die Tschechoslowakei geopfert haben. Leider kam dieses Appeasement zu spät und auch erst unter dem Eindruck der nationalsozialistischen Kriegsrhetorik, dh, zu einem Zeitpunkt, wo es schon wieder besser gewesen wäre, Härte zu zeigen. Hätte man demgegenüber rechtzeitig einem der demokratischen Reichskanzler vor Hitler einen (viel kleineren) außenpolitischen Erfolg gegönnt, hätte die Weimarer Republik womöglich überlebt. Da allerdings leider keiner der agierenden Politiker die Zukunft vorhersehen konnte, kam es wie es gekommen ist.

  7. Die Protagonisten des Dramas führen heute nur andere Farben im Panier. Nur das Schaf ist wieder einmal genauso klein wie das damalige Schaf. Die Gefahr ist heute aber viel größer durch die viel durchschlagendere Bewaffnung der Aggressoren. Und diesmal ist es nicht mehr nur ein Wolf, sondern der Wölfe sind viele nachdem wir die ersten Schritte ins neue Jahrtausend gemacht haben. Und dieser Vielen scheinen es immer mehr zu werden. Ihr absichtsvolles Geheule ist über die ganze Welt zu hören.
    Und der dummen Angsthasen werden scheinbar auch immer mehr, sie werden immer wieder gewählt, ihr destruktives Werk fortzusetzen, sie sitzen inzwischen sogar in allen Ritzen rum, wie frau Kühnzweig es beliebte auszudrücken, und sie sind genauso unberechenbar zerstörerisch wie die Angsthasen damals. Viel schlimmer noch, sie tragen heute Farben, die der denkfaule Wähler immer noch mit den positiven Attributen des MenschSeins verbindet.
    Viele Hunde sind des Hasen Tod, hieß es früher, als man noch Jagen gehen durfte mit den Hunden.
    In Bosnien kann man noch heute im Winter seinen Hofhund verlieren, wenn man ihn des Nachts an der Kette lässt. In dunkler Nacht kommen nämlich die Wölfe; der von seinem Herrn verratene Hund kann sich an der Kette nicht wehren und verliert sein Leben. Und mit ihm die Schafe, wenn der Schäfer nicht doch noch aufwacht und einzuschreiten in der Lage ist. (Gunfight meine ich)
    Man sollte es nicht glauben, aber wir schreiben das Jahr 2012 und der letzte Winter ist gerade erst vorbei, und die Wölfe leben immer noch und sie gehen immer noch auf Raubzug.
    Was werden die Schafe tun???

  8. Mazze ist das ungesäuerte Brot, das Jesus in der Passah-Feier an seine Jünger verteilt hatte und zu dem er sagte: „Nehmt hin, das ist mein Leib für euch gegeben/gebrochen.“ Deshalb feiern viele christliche Gemeinden, vor allem bei den Evangelikalen von den Lutheranern bis zu vielen freikirchlichen Gemeinden das eilige Abendmahl mit einer gebrochenen Mazze.

  9. Schwarzbraun ist die Haselnuss, sang einst Heineo. Schwarzbraun ist heute scheinbar auch der Schäfer. Was wird der Schäfer tun?

  10. Was die Wölfe auch diesmal wieder tun werden……wenn man sie lässt, das ist doch ziemlich klar, oder?

  11. Ja, Moishele, ich versteh dich wohl.

    Nur nach der Pleite in Afghanistan, im Irak und in Lybien, was nur dazu geführt hat, dass der Westen heute quasi pleite ist, weiß man gar nicht mehr, was man denken und glauben soll. 🙁

  12. OT: Das Irrenhaus „Deutschland“ geht endgültig seiner Ausweitung auf das ganze Land entgegen:

    In der Presseschau des „Deutschland“funks, Freitag, 13. April 2012, zusammengestellt von Thorsten Gerald Schneiders (Islam- und Politikwissenschaftler), gesprochen von Brigitte Özlem wird über die Koran-Verteilung durch Salafisten kommentiert.

    Später darf Volker Beck erklären, dass diese Aktion nichts mit dem wahren Islam zu tun hat, ausgerechnet Volker Beck, der seltsamerweise noch nie in islamischen Ländern für seine Rechte demonstriert hat.

    Deutschland stirb! Du hast es nicht mehr anders verdient.

  13. #15 Fensterzu:

    Der Link zur „Presseschau“ des „Deutschland“funks. (Unten nach Freitag, 13. April, 7.05 suchen.)

    „Presseschau“ und „Deutschland“funk sind in „“ gesetzt, weil beide Wörter so unglaublich lügenhaft sind, dass jeder Deutsche und jeder objektiv an Pressemeinungen Interessierte jeden Tag nur die Wahl zwischen Lachen und Abschalten hat. (Dominierend in den „Presseschauen“ sind die Süddeutsche Zeitung und die Frankfurter Rundschau. Die „“ lasse ich hier weg.)

  14. Ein Messer zu besitzen könnte vielfach gedeutet werden. Ich besitze sogar mehrere, wie fast alle….Sollte mein grenzdebiler Nachbar eines besitzen, wird es problematisch, zumal er mir ständig droht, meine Familie (auch) zu ermorden. Dass er es ernst meint, zeigt er ständig. Mehrere seiner Untergebenen hat er schon gekillt..und tötet weiter. Er handelt nach seiner selbgeschrieben Hausordnung, die er öffentlich in den Hausflur hängt.
    Sollte es jemand wagen, ihn zu entwaffnen, dann ist Dieser jetzt der Bösewicht?

  15. Was alles so rauskommt, wenn Enten psychoanalysieren! Moishe hätte mir auch gut auf einer Couch gefallen – aber das Ergebnis ist auch auf die nichtfreudsche Weise beachtlich. Ich freue mich schon auf nächsten Freitag!

  16. Ich wünschte, dass alle die, die Grass gelesen haben, auch diesen Moishe-Beitrag hier lesen könnten! Der Wolf-richtig! Man muss aber auch sagen, dass die Deutschen es hier nicht leicht haben. Israel wird in den Medien sehr verfälscht dargestellt.

  17. Grass würde Israel „der guten Sache“ opfern.

    Er glaubt dies tun zu können, weil er einen Nobelpreis bekommen hat und weil er ja nun wirklich „ein Freund Israels“ ist (er war auch sogar schon mal da!) und weil er ein „Linker“ ist und weil er jüdische Freunde hat und so…

    Da gibt es aber noch zwei Probleme:

    1. Ihm gehört Israel nicht.

    2. Israel wird sich nicht opfern lassen und besitzt handfeste militärische Argumente, die auch Fanatiker verstehen.

    Am ersten Problem kann Grass nichts ändern. Dass das zweite Problem beseitigt wird, hat er gerade in seinem literarisch verpackten und in Deutschland erschreckend hochumjubelten Text gefordert.

    Günter Greiss müsste zu seinem Nobelpreis jetzt eigentlich noch den Nubbelpreis bekommen.
    Der Nubbel wird in Köln immer stellvertretend für die Sünden der Karnevalszeit verbrannt.
    Grass möchte Israel stellvertretend für seine eigenen und für die deutschen Sünden der Nazizeit opfern – damit endlich Frieden ist.

  18. #1 der Verstrahlte (13. Apr 2012 00:12)

    Nicht traurig sein, der Verstrahlte, dann ist es eben , wie es ist. Nicht jeder kann über jedes lachen… Immerhin bemühst du dich ja offensichtlich darum… Und das finde ich…klasse

    Ich amüsiere mich (fast) jedes Mal bei diesem Cartoon…
    Ich finde, sowohl zeichnerisch, als auch gedanklich trifft Daniel Haw ins Schwarze.
    Hut ab!!

  19. Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger.

    Kurt Tucholsky
    ———————————–

    Was uns Herr Grass bewiesen hat.

    Danke für das Hündchen Daniel!

  20. Was gesagt werden muß…

    Für Wischiwaschi Weihbischof Jaschke deutlich:

    Hamburg (kath.net/KNA) Der Hamburger katholische Weihbischof Hans-Jochen Jaschke hat die massenhafte Koranverteilung durch Salafisten scharf verurteilt. «Solche Aktionen stören den Religionsfrieden. Sie wecken Aggressivität und schüren Misstrauen», sagte der Beauftragte der Deutschen Bischofskonferenz für den Dialog mit den Muslimen am Freitag in Hamburg auf Anfrage. Aufgrund der Religionsfreiheit könne jeder Mensch seinen Glauben bekennen, solange er andere nicht störe. «Aber wenn die Öffentlichkeit auf einmal überschüttet wird mit einer Millionenauflage des Korans, weckt das Ängste», unterstrich der Bischof…

    Es passt nicht in ein dialogisches Verhältnis zwischen Muslimen und Christen, dass eine Seite mit so einer Gewalttätigkeit auftrumpft. Was wäre los, wenn wir etwa in Saudi-Arabien oder im Iran massenhaft Bibeln verteilen würden? Das tut man nicht! Auch aus Respekt den anderen Menschen gegenüber», so der katholische Bischof.
    http://kath.net/detail.php?id=36106

  21. @ #13 chessie

    Danke für den Tip, habe gegoogelt:
    Auf der 440 Quadratmeter großen Anlage können etwa 70 Verstorbene beigesetzt werden, wie Arnrich erläutert. „Bei Bedarf können wir sie später auch erweitern.“ Durch eine Hecke ist sie von benachbarten Gräbern abgegrenzt. So ist es in muslimischen Bestattungsregeln festgeschrieben. Die Gräber sind in Richtung Mekka ausgerichtet. Ebenso wie der neu errichtete Tisch, auf dem der Tote zur Verabschiedungszeremonie aufgebahrt werden kann.

    Neu ist auch eine Wasserstelle, an der die Trauernden rituelle Waschungen von Händen, Füßen und Gesicht vollziehen können. Daneben ist eine Bank zum Sitzen aufgestellt worden. Islamische Regeln schreiben vor, Tote in Leinentücher eingewickelt zu bestatten. In Dresden allerdings müssen sich Muslime Arnrich zufolge dem sächsischen Bestattungsgesetz beugen, das einen Sarg vorschreibt. Der werde auch durch Personal des Bestattungswesens in die Erde gebettet.
    http://www.dnn-online.de/dresden/web/dresden-nachrichten/detail/-/specific/Graeberfeld-fuer-Muslime-wird-auf-dem-Dresdner-Heidefriedhof-eingeweiht-1698281636
    Jetzt haben wir deren Leichen auch noch am Hals! Bin voll genervt!

  22. Die Protagonisten des Dramas führen heute nur andere Farben im Panier. Nur das Schaf ist wieder einmal genauso klein wie das damalige Schaf. Die Gefahr ist heute aber viel größer durch die viel durchschlagendere Bewaffnung der Aggressoren. Und diesmal ist es nicht mehr nur ein Wolf, sondern der Wölfe sind viele nachdem wir die ersten Schritte ins neue Jahrtausend gemacht haben. Und dieser Vielen scheinen es immer mehr zu werden. Ihr absichtsvolles Geheule ist über die ganze Welt zu hören.
    Und der dummen Angsthasen werden scheinbar auch immer mehr, sie werden immer wieder gewählt, ihr destruktives Werk fortzusetzen, sie sitzen inzwischen sogar in allen Ritzen rum, ….

    @ (#15) weanabua1683 (13. Apr 2012 06:42)

    Deine Worte erinnern mich wieder an die Anfangsverse aus Sacharja 12:

    Diese unbegreiflichen Vorgänge sind im Alten Testament bereits ca. 520 vor Christus prophetisch erwähnt worden, durch den Propheten Sacharja, wenn man ergänzend noch die Prophetie aus dem AT von Joel 4, Verse 9-11:

    Ruft dies unter den Nationen aus, heiligt einen Krieg, [….] ff

    berücksichtigt, dann kann man die beiden prophezeiten Phasen deutlich erkennen.
    In der ersten Phase kann man den irrationalen Haß der islamischen Völker rings um Israel deutlich wiedererkennen.

    Phase I:

    Sacharja 12,1 Ausspruch, Wort des HERRN über Israel.
    Es spricht der HERR, der den Himmel ausspannt und die Grundmauern der Erde legt und den Geist des Menschen in seinem Inneren bildet: 12,2 Siehe, ich mache Jerusalem zu einer Taumelschale für alle Völker ringsum. Und auch über Juda: Es wird in Bedrängnis geraten zusammen mit Jerusalem.

    In der zweiten Phase werden die Völker und Nationen der ganzen Erde in diesen irrationalen Haßsog aus der ersten Phase gegen die Juden, bzw. gegen Israel, hineingezogen. Sehr anschaulich wird es, wenn man allein die ganzen UN-Resolutionen gegen Israel betrachtet, wo sich die ca. 190 UN-Mitglieder versammeln und mehr als die Hälfte der Resolutionen gegen Israel beschließen, und zugleich für die Massaker und für die andere Kriege in Teilen Afrikas größtenteils weniger Aktivitäten verwenden. Auch in Europa erkennen wir bereits diese irrationalen Exzesse (antiisraelischen Demos, mit dem massiven Druck die Fahne Israels abzuhängen, usw.), die durch den Islam hineingetragen werden, sie heizen diesen antiisraelischen Haß an. Und zuletzt der Doppelpaß zwischen dem Iran und dem Hr. GRASS.

    Phase II:

    Sacharja 12,3 Und es wird geschehen an jenem Tag, da mache ich Jerusalem zu einem Stemmstein für alle Völker: alle, die ihn hochstemmen wollen, werden sich wund reißen. Und alle Nationen der Erde werden sich gegen es versammeln.

    Israel versucht zurzeit sein Vertrauen auf weltliche Mächte zu setzen, und wird immer mehr allein gelassen, und es wird zugleich von der versammelten Weltgemeinschaft (UN) unter Druck gesetzt. Es wird der Zeitpunkt kommen, da werden sich alle gegen Israel versammeln, und Israel wird erkennen müßen, daß nur noch der lebendige, biblische Gott für Israel kämpfen wird.

    Gute Nacht

Comments are closed.