Es gibt wohl grob geschätzt vier verschiedene Typen des PI-Lesers. Die einen – wie ich selbst – lesen diesen Blog bereits Jahre lang jeden Tag und kennen die Problematik der Islamisierung, Demokratieabbau, Denkverboten sowie absichtlicher Zerstörung des Mittelstandes nur zu gut.

(Von Grindcore)

Eine zweite Gruppe sind die gelegentlichen Leser. Sie schauen sich hin und wieder die Seite an, sind schockiert, ziehen ihre Schlüsse und beobachten ihre Umwelt genauer. Die dritte dürften die Zufallsleser sein – sie stoßen auf einen Link, der sie zu PI führt. Viele dürften angesichts der stellenweise niveaulosen Kommentare oder Beiträge wieder verschwinden, der Rest mutiert zum Lesertyp eins und zwei. Die vierte Gruppe dürften Moslems, radikale Linke sowie staatliche Stellen sein, von denen nicht wenige begriffen haben, dass unsere Gesellschaft in Gefahr ist und sich unserem Bestreben nach wahrer Demokratie und Humanismus anschließen.

Gemein haben all diese Gruppierungen eins – sie sind friedlich. Wir leisten unseren Widerstand gegen den Untergang der Menschlichkeit und Freiheit, indem wir hier lesen, unsere Stimme einer irrelevanten, teilweise schattigen Splitterpartei geben und im privaten Umfeld unsere Meinung kund tun. Wenn es hoch kommt, nehmen wir an einer Gedenkveranstaltung oder einer Podiumsdiskussion teil – aber auch nur, wenn im Fernsehen nicht gerade Fussball läuft.

Damit ist der übliche PI-Konsument, so wie jeder politisch unkorrekter, weil moralisch zur Wahrheit und Demokratie verpflichteter Mensch, so ein bisschen wie ein Katholik – er bleibt einfach zu Hause, während andere die Gesellschaft gestalten. Jeder von uns will, dass sich etwas ändert, aber nur die wenigsten haben den Mut, auch etwas zu unternehmen. Die wenigen, die den Mut haben, sind selten präsentabel und fähig zu erklären, worum es der politisch inkorrekten Szene überhaupt geht. Ich selbst war lange Zeit relativ aktiv, weil ich etwas verändern wollte, und so war ich bei fast jeder Partei zu Besuch, die man in meinem Bundesland wählen kann – inklusive SPD und Grüne. Seitdem ich aber begreife, wie schlimm es um unsere Gesellschaft geht, habe ich mich dem rechten/rechtsliberalen Raum gewidmet.

Meine Bilanz ist enttäuschend. Meine erste Station war der örtliche Verband der Republikaner. Diese Leute leben in der Vergangenheit und sind nicht fähig, den Anschluss an die Mehrheitsgesellschaft zu finden. Ihre Kommunikationskonzepte sowie die Vorstellung von gewissen Werten und der persönlichen Freiheit ist dermaßen altbacken, dass ein moderner, weltoffener und sehr gut informierter politisch inkorrekter Intellektueller sich nur abwenden kann. Das habe ich getan.

Meine zweite Station war Pro NRW. Anfänglich interessant, erwies sich diese Partei als eine Art Kopie der Republikaner, nur mit dem Schwerpunkt Islam. Und das war es auch schon. Ferner hat es sich Pro zur Aufgabe gemacht, die Unterschicht für sich zu gewinnen, und das sind auch die Leute, die sich dort wieder finden. Ich war auf zwei
Veranstaltungen, bei denen aktive Pro-Leute dabei waren, und es treibt mir immer noch die Schamröte ins Gesicht, wenn ich an ihr zutiefst sozial inkompetentes Verhalten denke. Das spiegelt sich auch im Wahlkampf wieder: „Politiker quälen, Pro wählen!“ prangt auf den Plakaten, die überall in NRW zu sehen sind. Autsch. Alleine das reicht schon, um dem Nichtwähler deutlich zu signalisieren, dass die Hobbypoeten hinter dem Kommunikationskonzept nicht wirklich wissen, wie die Mehrheit der Nichtwähler tickt – die es aber zu erobern gilt. Übertroffen wurde das Ganze vom Slogan „Abendland in Christenhand“. Weder ich noch offensichtlich viele andere Menschen, die keinen besten imaginären Freund namens Gott haben, sondern wissenschaftliche Fakten schätzen, können so etwas ankreuzen.

Dann war da die Freiheit. Vor ihrer Gründung war die Freiheit wahrscheinlich das, was Deutschland gebraucht hatte. Liberal, offen, direkt und menschlich. Bei der Gründung der Partei brachte der Vorsitzende René Stadkewitz blöderweise seine CDU-Kumpanen mit
und regierte ab dann, so wie es CDU-Leute eben machen. Die Kreativität und die Energie flaute ab, die geistigen Initiatoren der Partei sind verschwunden, die Partei ist so relevant und attraktiv wie ein halbgegessenes Stück Frikadelle im Kühlschrank. Wenn man nicht
anders kann, packt man sie an. Aber das macht man dann ungern. Dabei hatten die Gründungsväter der Freiheit genau die richtige Idee – nicht in der Unterschicht fischen und programmatisch genau das belegen, was Menschen da draußen WIRKLICH interessiert – und das ist nicht 24h täglich die Islamisierung. Schade um das schöne Projekt.

Die NPD habe ich ausgelassen, da ich selbst kein ethnischer Deutscher bin und mit Sozialisten sowieso wenig am Hut habe.

Nun bleibt also dem geneigten PI-Leser nicht viel übrig, denn keine der politisch inkorrekten Parteien ist eigentlich wählbar. Selbst viel tun würde man nicht wirklich gerne. Es wird also weitergehen wie bislang. Auf der Gegenseite aber stehen Horden von Menschen, die hoch motiviert sind UND etwas tun. Jede Moschee kann eine große Gruppe von potenziellen Demokratiefeinden auf die Straße bringen. Linke Faschisten sind groß in Anzahl, gewalttätig und juristisch weitgehend immun. Man kann sich ohne Probleme in der Öffentlichkeit zum Terrorismus und zur Gewalt bekennen – und es passiert nichts.

Machen wir uns keine Illusionen – so wird es weitergehen und wir werden verlieren. Demographisch ist Deutschland bald kein europäisches Land mehr, und diese Entwicklung ist nicht aufhaltbar. Menschenrechte werden nichts mehr wert sein, Homosexuelle werden verfolgt werden, eine Diktatur wird sich erheben, die wahrscheinlich europaweit herrschen wird. Bürgerkriege werden stattfinden, die die europäische Minderheit gewiss verlieren wird, denn die barbarischen Horden sind bereits auf Gewalt getrimmt und bereit, während wir noch über irgendetwas diskutieren wollen.

Daher komme ich zur entscheidenden Frage: Was ist uns unsere Gesellschaft wert? Wollen wir sie durch Reden, Anträge und Demonstrationen, die keiner sieht, schützen? Wollen wir dafür physisch kämpfen? Würden wir dafür sterben? Wollen wir passiv bleiben? Die Soldaten Allahs sind zu Raub, Mord, Totschlag und Folter bereit und tun das auch hier in Europa, wenn sie die Möglichkeit haben. Wie sieht es mit uns aus: Wären wir ebenfalls in der Lage, das Gleiche zu tun? Oder würden wir unsere Erziehung und den Grundsatz vorschieben, niemanden zu verletzen, es sei denn, wir werden angegriffen?

Diese Frage will mir – und bestimmt anderen – nicht aus dem Kopf gehen. Denn wenn wir weiter machen wie bis jetzt, dann ist unser Untergang besiegelt. Genau genommen ist er bereits besiegelt, nur die meisten wissen es nicht. Wenn wir uns aber physisch wehren, auch gegen die Politik und die Politiker, die absichtlich einen schlimmen Bürgerkrieg entfachen wollen, dann droht unmittelbar ein unbequemer Knastaufenthalt, mit all seinen „schönen“ Seiten.

Was ist zu tun? Was ist uns unsere Gesellschaft wert? Diese Frage stelle ich in die Runde und bin gespannt auf die Diskussion im Kommentarbereich.

(Foto oben: Moslems ziehen mit Palästinenser-Fahne durch die Straßen von Aarhus, um gegen die European Defence Leagues am 31.3.2012 zu protestieren)

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

263 KOMMENTARE

  1. Nun, diese Gesellschaft, jetzt 18.04.2012 ist es nicht wert verteidigt zu werden.

    Sollen wir etwa diesen Zustand verteidigen?

    Lasst den Stein, den man nicht aufhalten kann rollen. Irgendwann kommt er unten an, und zerbricht. Danach kann man wieder eine Gesellschaft aufbauen, die es wert ist zu verteidigen.

    Ich kämpfe gegen diese jetzige Gesellschaft.

  2. #1 Eisenbieger

    Erst alles kleinschlagen oder kaputtgehen lassen, um dann neu aufzubauen? Das kommt mir vor wie im Kindergarten. Demokratie ist etwas, was seine Zeit braucht. Solange die Meinungsfreiheit existiert (und sie existiert, ja!), kann man sich mit friedlichen Mitteln für seine Überzeugungen einsetzen. Das ist der bessere Weg, als alles kaputtzuschlagen – es ist der Weg, den die Demokratie vorgibt. Aber man braucht einen längeren Atem, als bei den kurzen Patentrezepten, die in aller Regel in Mord und Totschlag enden.

    Ich sage JA zu diesem Land, trotz allem, was mir nicht gefällt.

  3. Ich sehe dieses Problem genauso, aber das möchte ich in Ruhe besprechen und beraten können. 24 Stunden reichen mir da nicht. Ich brauche zur Konzeption mehr Zeit.

  4. Ich empfehle dem Schreiber dieses Artikels, eine Partei zu gründen mit gebildeten und feinsinnigen Menschen, die es sich nicht zur Aufgabe gemacht haben, „die Unterschicht an sich zu binden“, sondern die die Intelligenz und das Geld, sprich: die gesellschaftliche Oberschicht oder was sich dafür hält, anzusprechen und deren Mitglieder durch Kompetenz auf allen Ebenen glänzen, auch mit Wahlplakaten nicht die Massen, sondern die Intelligenz ansprechen wollen.

    Diese Partei wird dann, sagen wir, auf etwa 0,2 Prozent der Stimmen kommen.

    Mir selbst hat es übrigens nie bei einer Veranstaltung der PRO-Bewegung die Schamesröte ins Gesicht getrieben, warum sollte es das denn? Ich war und bin im Gegenteil immer stolz, wenn ich sehe, welch eine engagierte Mannschaft da aktiv für unser Land und für die Freiheit eintritt, vom Hartz IV-Empfänger über den Facharbeiter und Hausfrauen hin zu mehreren promovierten Akademikern. Sie alle wissen, welches gemeinsame Ziel sie haben und wofür sie eintreten, und das verbindet sie miteinander.

    Der Schreiber dieses Artikels ist sich nicht so sehr darüber im klaren, wofür er eintreten soll und wie das in einer Demokratie erreicht werden soll. Demokratie bedeutet, daß das Volk insgesamt bestimmt, wer regieren soll, und nicht allein die Schicht, von der er es sich vorstellt.

    Also auf, lieber Freund, und eine Partei nach eigenen Vorstellungen gegründet und in die Parlamente geführt!

  5. Ich warte, bis die Zustände so chaotisch werden, dass man nichts mehr nachvollziehen kann. Wenn der Bürgerkrieg an der Türschwelle angekommen ist. Für diese Zeit habe ich investiert in Gold, Silber und vor allem in Blei.

  6. Ein guter Artikel hier! Ich sehe die Situation jetzt und den Ausblick in die Zukunft sehr ähnlich wie hier beschrieben. Allerdings habe ich noch gewisse Hoffnungen auf evt. grundlegende Änderungen in der Gesellschaft durch den wahrscheinlich bald stattfindenden Totalbankrott der Sozialsysteme. Das Land wird diese Systeme nicht mehr finanzieren können und es wird dann ausufernd versucht werden auch noch die letzten Euros aus steuerzahlenden und vermögenden Bürgern herauszupressen. Und es wird trotzdem nicht reichen. Vielleicht wird dann ein Umbruch stattfinden und ein echter Politikwechsel auf den Weg gebracht. Vor allem weil dann klare Ursachen benannt werden würden. Sollte der demographische Wandel hin zur Islamisierung des Landes allerdings schneller sein als der Zusammenbruch der Sozialsysteme gehe ich von einer umfassenden Verwahrlosung der Gesellschaft und Infrastuktur aus und werden dann wohl „das Weite suchen“ …

  7. Machen wir uns keine Illusionen – so wird es weitergehen und wir werden verlieren. Demographisch ist Deutschland bald kein europäisches Land mehr, und diese Entwicklung ist nicht aufhaltbar.

    ————

    Da gebe ich dir recht, als Sarrazin es gesagt hatte, hätte man Sofortmaßnahmen einleiten müssen:
    Ausschaffung der Migranten, die kriminell und nur hier sind um von der Solzialhilfe zu leben.
    Strengste Einbürgerungs, ja Einreisekriterien für diejenigen die kommen wollen.
    Geburtenplanung, um wieder in die Bestandserhaltzone zu kommen.

    Sarrazin hätte eine Partei gründen müssen, als er in den Nachrichten war und alle über seine Thesen diskutiert haben, dann hätte man vielleicht noch was reissen können. Jetzt ist es zu spät oder, die Maßnahmen, die getroffen werden müssen um den Islamisierungsprozess aufzuhalten, müssten von Tag zu Tag extremer sein.
    Die würde aber noch längst nicht bedeuten, dass alles gut wird, denn die fangen ja schon an (in GB) ganze Gebiete für sich zu beanspruchen. Ich bin mal gespannt wie es weitergeht, habe aber große Sorgen.
    Wenn die nächste Wahl ansteht, wähle ich die Freiheit, erstens um überhaupt was zu tun und zweitens um nicht später sagen zu müssen „wir haben nicht alle Möglichkeiten genutzt“.

  8. #2 Nelson

    Erst alles kleinschlagen oder kaputtgehen lassen, um dann neu aufzubauen?
    ——————————————-

    Wer schlägt denn kaputt? Sicherlich bin nicht Ich der agiert.

  9. Das erste muss sein: Weg von der Tastatur, ab ins Leben. Widerstand muss von unten wachsen. Wir brauchen eine „Graswurzelrevolution“. PI-Gruppen gründen, sich mit anderen regionalen Gruppen vernetzen, weitere Kreise ziehen. Und von den Linken lernen: Das Private ist politisch!

  10. Bürger in Wut wurden hier vergessen. Diese Partei sagt mir am meisten zu, ist aber leider nicht bundesweit vertreten 🙁

    Der Artikel ist gut geschrieben, aber mir etwas zu sehr auf Untergangsstimmung gemacht. Es ist richtig, dass der Dampfer schon unterwegs ist, aber den Eisberg haben wir noch lange nicht gerammt.

    Schaut man sich Europa als Ganzes an, erkennt der findige Beobachter, dass sich die Lage gaaaaanz langsam ändert. Die Menschen wachen mehr und mehr auf und tragen ihren Zorn und Protest auf die Straße. Auch finden sich immer mehr Menschen zusammen, die den Islam als eine Bedrohung ansehen. Es sind zwar noch nicht viele, aber es werden täglich mehr. Schaut euch Geert Wilders an und le Pen an. Diese Politiker beweisen, dass man auch politisch so einiges bewegen kann, natürlich zu einem hohen Preis und daher ziehe ich meinen Hut für ihren Mut.

    Kurz, wir können noch gegensteuern, auch in den nächsten zehn Jahren noch. So schnell kommt der Untergang nicht.

    Wichtig ist, den Menschen die Wahrheit zu zeigen und die Augen zu öffnen, der Rest kommt von ganz alleine.

  11. Die Frage ob ich die Freiheit mit meinem Leben verteidigen würde ging mir auch schon mal druch den Kopf.

    Ich weiß, ich würde niemals in einem Land leben wollen, in dem ich nicht frei leben kann. Daher denke ich schon, dass ich wenn es soweit ist auch kämpferisch dabei wäre. Die Freiheit ist unser höchstes Gut. Ich will nicht das meine Kinder irgendwann in einer Gesellschaft aufwachsen, in der die Sharia herrscht.

  12. Solange es Hartz 4 für alle gibt und sich jeder Alimentierte sein Essen beim Dönermann, McDoof oder in der Pommeskutsche um die Ecke auf Staatskosten leisten kann, Chips, Gummibärchen und Billigschokolade als Grundnahrungsmittel dienen, eine Kiste Bier 5 € kostet, der Sprit unter 5 € / Liter und sich das Gros des Volkes noch Eintrittskarten für Doping-Kicker oder ein Sky-Abo aus den Rippen schneiden kann, die Bild-Zeitung rechtzeitig erscheint und tagein, tagaus Präkariats-TV auf RTL, Sat1 und Pro7 läuft, ja, solange funktioniert das Irrenhaus.

    Wenn der dicke, faule deutsche Durchschnittsmichel in all` diesen Bereichen auf „Diät“ gesetzt wird, weil die Bereicherung unseres Landes flächendeckend mit jenen Mitteln unterfüttert wird, welche ihm nun entzogen werden, wenn also die Entzugserscheinungen auf der einen Seite mit den Bereicherungssymptomen auf der anderen Seite konkurrieren und das Pendel zur anderen Seite umschlägt, dann wird sicher ein „Umdenken“ stattfinden.

    Sicher zu spät und sicher nicht aus politischer Einsicht. Aber wer will das nachher wissen?

    Ach ja, „Nachher“…

    Die große Frage lautet: „Was passiert eigentlich „Nachher“?

    Kommt dann wieder der starke Mann an die Macht?

    60 Jahre in Frieden und Luxus haben Europa mürbe gemacht.

    Bob Dylan hat Recht: „Times are gonna changin`“

  13. Die im drittletzten Abschnitt gestellten Fragen haben Sie sich selbst gestellt – und daher müssen Sie diese erst einmal sich selbst beantworten. Mit Mut und Überzeugung. Wenn die Gefahr so groß ist, warum scheuen Sie sich davor?

  14. #1 Eisenbieger (18. Apr 2012 22:09)

    Deutschland hat uns also nicht verdient?

  15. Ich denke, wir sollten nicht zu pessimistisch an die Sache herangehen!

    Gewiss, die momentane Lage ist desaströs aber noch funktioniert dieses Land, noch, noch gibt es Ingenieure, Techniker, Facharbeiter und Handwerker, die auf dem Weltmarkt gefragte Produkte herstellen und mit den viel zu hohen Steuern die linksgrünen SystemparasitInnen alimentieren zu können.

    Noch ist der steuerfinanzierte linksgrüne Oberstudienrat satt und multikulturell zufrieden, noch können wir das Gehalt von Integrationsbeauftragten erwirtschaften.

    Noch ist genug Hartz IV für die MohammedanerInnen vorhanden, noch liegen die Moscheen nicht im Grunewald, Westerland oder Blankenese.

    Der Niedergang wird ein schleichender sein aber die heute 10-15jährigen, deren Weg zur Schule die multikulturelle Hölle ist, werden einst voller Wut die linksgrünen „Eliten“ fragen, warum es so weit kommen konnte.

    Auch kann ein Aiman Mazyek keine CNC-Maschinen konstruieren, kein Cem Özdemir einen 3er-BMW bauen.

    Wenn das Hartz IV zur Neige geht, dann ist es vorbei mit dem Füllhorn der Ungläubigen, dann beginnen die Verteilungskämpfe, dann wird es hart werden, aber ob der Okzident verlieren wird?

    Nein!

    2051 – Claudia-Fatima-Roth-Moschee wird wieder Kölner Dom

  16. dass unsere Gesellschaft in Gefahr ist und sich unserem Bestreben nach wahrer Demokratie und Humanismus anschließen.

    Von dem Bestreben nach Humanismus ist hier allerdings recht wenig zu sehen – ganz im Gegenteil.

  17. #2 Nelson
    Ich sage JA zu diesem Land
    ————————–

    Wenn ich auf dem Feldberg stehe, und ins Land schaue, sage ich auch ja zu diesem „Land“. Wenn ich dann in die Stadt/Gesellschaft zurückkomme….

    Sagen Sie auch Ja zu dieser momentanen Gesellschaft?

  18. #7 Eisenbieger

    Sicher bist Du nicht derjenige, der kaputt schlägt, sondern der, welcher an diesem Land nichts wertvolles sieht und es kaputtgehen lassen will (das entnehme ich Deinen Worten: „Nun, diese Gesellschaft … ist es nicht Wert verteidigt zu werden.“).

    Doch! Diese Gesellschaft ist es wert verteidigt zu werden, und sie ist es wert, dass man sich dafür einsetzt, dass sie besser wird.

  19. Die dritte dürften die Zufallsleser sein – sie stoßen auf einen Link, der sie zu PI führt. Viele dürften angesichts der stellenweise niveaulosen Kommentare oder Beiträge wieder verschwinden

    Das glaube ich auch.

    Wir sind gefordert angemessen zu kommentieren!

  20. #4 Leserin

    Ich kann Ihnen nur zustimmen. Was für ein blödsinniger Beitrag.
    Das sind genau die superintelligenten, alles genau bedenkenden, die, natürlich nur zwangsweise (wegen dem kleineren Übel und unbedingt RotGrün verhindern), immer CDU wählen. Und um die CDU „abzustrafen“ ab und zu die FDP.
    Deutschland wird von seinen Wählern abgeschafft, und dieser Autor Grindcore steht ganz ganz vorn dran!
    (Für solche Beiträge schäme ich mich)

  21. #2 Nelson

    Solange die Meinungsfreiheit existiert (und sie existiert, ja!)…

    Ach, ja?
    Was war noch mal mit Sarrazin und seinem Buch? More to follow…

  22. Der Rollback ist kein Meister aus Deutschland, die Initialzündung der Reokzidentalisisierung wird in Frankreich, in Belgien, in den Niederlanden, Umma Kingdhim und Skandinavien erfolgen, Deutschland wird noch länger schlafen, Deutschland wacht immer sehr spät auf.

    Aber ich möchte in 10 Jahren nicht in der Haut eines linksgrünen Khmer stecken, wenn es im Januar immer noch kalt ist, der Strom unbezahlbar aber voller Ausfälle ist, der Schimmel in der Totaldämmung Tausende Tote zur Folge hat, die Hartz IV-OrientalInnen ihre linksgüne „Teilhabe“ einfordern.

    Dann, liebe linksgrüne Khmer, könnt Ihr Euch nicht wie Erich Mielke im Reichstag weinen und sagen: „Aber wir lieben Euch doch alle!“

    2051 – Claudia-Fatima-Roth-Moschee wird wieder Kölner Dom

  23. #17 HKS (18. Apr 2012 22:35)

    Sarrazin ist doch ein wunderbares Beispiel dafür, dass Meinungsfreiheit existiert. Ich verstehe gar nicht, wie Du das als Negativbeispiel anführen kannst. Klar, er hat sienen Job bei der Bundesbank aufgegeben, aber er hätte es nicht tun müssen und es auf einen Prozess ankommen lassen können. Er hat sich selber finanziell gut aus der Affäre gezogen und 1,6 Millionen Exemplare seines Buches verkauft, er war in die Medien landauf, landab. Er wurde diffamiert, aber er konnte reden und seine Meinung sagen. Ich glaube, er würde es nicht schätzen, wenn man vor ihm wie vor einem Gott niederknien würde.

  24. Demokratie heißt, mit der Dummheit der Mitmenschen leben zu müssen, zur Not eben mit Scharia. Da müssen sich die Frauen und die Schwulen mehr sorgen als ich.

  25. Ich finde die Grundfrage des Artikels richtig. Aber die Einschätzungen, die PRO betreffen, halte ich für falsch. Die Partei hat Potential. Und mir selbst sagen deren Ansichten und deren Ausrichtung zu. Ich wünsche denen nur das Allerbeste und mit ihrer Energie und ihrem Einsatz haben sie durchaus Chancen, etwas zu erreichen. Ich kann den Pessimismus bezüglich unserer Zukunft verstehen, denn es ist realistisch, das anzunehmen. Aber meiner Ansicht nach macht der Autor einen der Fehler, die uns diese Zunkunft einbringen können: Die Distanzierung von all den vorhandenen Parteien und deren größtmöglichen Fehlern wird uns nicht weiterbringen. Kompromisse muss man eingehen wollen und wenn die FREIHEIT nicht so zerworfen wäre, hätte ich sie gewählt im Mai in NRW, doch sie treten ja noch nicht mal an. Ich werde PRO wählen und ich merke auch langsam, dass das, was dem Autor hier noch als unpassend erscheint wie der Slogan “ Abendland in Christenhand“ genau das ist, was dieses Land braucht. Hinter PRO steckt eine Menge Intelligenz, Potential und gute Positionen. Der Grund, warum sie dem ein oder anderen merkwürdig erscheinen, sind eben ihre kompromisslosen Positionen, die in einer Beliebigkeitsgesellschaft wie die Äußerungen von Außerirdischen ankommen, doch sie alle sind gut durchdacht. Dass man bei all dem Gegenwind bis hin zur Gewalt und deutlicher gesellschaftlicher Benachteiligung ein dickes Fell bekommt und etwas heftig rüberkommt, versteht sich von selbst und erklärt sich nicht mit dem Wesen von PRO, sondern dem der Gegner! Ich denke, wenn wir an dieser Zukunftaussicht noch etwas schrauben wollen, dann geht das nicht mit eintausend Splitterparteien,die sich nur in Nuancen unterscheiden und sich im Wesentlichen eigentlich wunderbar ergänzen und unterstützen könnten. PRO und FREIHEIT sollten sich zusammentun. Und auch die vielen anderen freiheitlichen, patritiotischen, christlichen, bürgerlichen und konservativen Strömungen sollten sich dieser frischen Bewegung PRO anschließen! Ich denke, wir haben durchaus noch Möglichkeiten, die Zukunft zu gestalten!

  26. Die „Menschen“rechte werden dazu benutzt, hier durch die EU-Diktatur alles kurz und kleinzuschlagen. „Menschen“rechte sind ein supranationales Herrschaftsinstrument und UNRECHT.
    RECHT kann es nur in der Verfassung eines souveränen Staates gegen. Das höchstinstanzliche Recht eine freiheitlichen deutschen Staates. Die BUNTE Republik ist KEIN Staat. Sie ist ein Vasall der „Menschen“rechtsdiktatur.
    Es gibt KEIN Weltrecht. Es GAB das Recht in der früheren Bundesrepublik Deutschland. Es gab das Recht im souveränen Staat Libyen, daß von den „Menschen“rechtsimperialisten der NATO widerrechtlich angegriffen wurde mit „Menschen“rechtsbomben.

  27. #19 Nelson (18. Apr 2012 22:43)

    Wer die Wahrheit spricht, der braucht entweder ein schnelles Pferd oder er muss kurz vor der Pensionierung stehen!

  28. 1. Löst Euch von Vorstellungen, dass es ein deutsches Problem ist.
    Schaut nach F, UK, B, I, usw.

    2. Wer ist Freund/Feind?
    Ist Saudi Arabien /Wahabiten und einige Golfstaaten mit unermesslichen Möglichkeiten wirklich unser Freund? (rethorische Frage)
    Oder nur einer „Elite“ die davon Vorteile hat (verkauf von Waffen und Waren aller Art).

    3. Wer verkauft Waffen an Saudi Arabien anstatt es zum Schurkenstaat zu ernennen und zu zerstören? Es sind Personen/Familien/Clans und keine Bevölkerungen von Staaten (denkt mal nach wer in USA mit den Saudis befreundet ist und dealt und wer gleichzeitig für die getöteten amerikanischen Soldaten verantwortlich ist).
    Das Beispiel USA hier nur, weil es krasser ist als die europäischen Verbrecherclans die Völker opfern.

    Achtung: Nachdenken auf eigene Gefahr!!!

  29. „Noch ist Polen nicht verloren!“ singen die wackeren Polen!
    Ein früherer Schachmeister namens Tartakover liess einst folgenden Aphorismus vom Stapel: „Durch Aufgeben wurde noch nie eine Partie gewonnen!“
    Ausserdem ist es so eine Sache mit den Trends: Sie sind umkehrbar! Es liegt an jedem einzelnen von uns!
    Aber der Autor des Artikels hat schon Recht, dass vieles falsch läuft- auch demographisch.
    Am Ende, sollten alle Stricke reissen, nehmen uns vielleicht unsere östlichen Nachbarn auf. Die mögen den Islam genau so wenig wie wir, und vor allem, da gibt es keine 68-iger mit kranker MulikultiIdeologie. Die dort lebenden Menschen sind froh die Linken in die Wüste geschickt zu haben, und wollen sie samt ihren „Beglückungen“ sicher nicht wieder.

  30. #24 Eurabier (18. Apr 2012 22:46)

    Wer die Wahrheit spricht, der braucht entweder ein schnelles Pferd oder er muss kurz vor der Pensionierung stehen!

    Sarrazin war aber auch schon lange vor seiner Pensionierung ein Klartextredner. Aber ich weiß auch sehr gut, was ich wo sagen kann und wo nicht – da hast Du sicher recht. Aber wenn ich 6-7 Jahre zurückdenke, hat sich auch da eine Menge verändert. Die Nazivorwürfe werden weniger 😉

  31. Die Hoffnung stirbt zuletzt!

    Nicht alle deutschen Muslime wollen einen radikalen Koran Staat. Auf diese muß man setzen und hoffen, dass die polit. aktiven radikalen im Zaum gehalten werden können. Die Frage ist aber auch, wie lange es sich die muslim. Unterschichten gefallen lassen, mit schlechteren Jobs und weniger Anteilen am Volksvermögen auskommen zu sollen.

    Das ist das eigentliche Problem an der Migration. Aber wer von der aufnehmende Gesellschacht verzichtet schon freiwillig auf lieb gewordenes (überall auf der Welt)?

    Mein Tipp ist, dass die Muslime zwar zahlenmäßig die Mehrheit stellen werden und danach auch die Institutionen besetzten. Die Deutschen werden weniger aber sich mit dieser Situation arrangieren. Um das Grundgesetz durch den Koran zu ersetzen, braucht man ja auch eine zwei drittel Mehrheit und wenn die Deutschen nicht genug Kinder bis dahin bekommen haben, ist es eh egal.

    Man kann als Mensch nicht glücklich werden, wenn man sich immer nur das Schlechte vor Augen hält.

    Das Unabänderliche muß man akzeptieren, die Fehler wurden in der Vergangenheit gemacht und können nicht mehr rückgängig gemacht werden.

    Freut euch über jeden Tag an dem die Sonne scheint!

  32. Ein guter Artikel, der auch meine Zerrissenheit beschreibt.

    Eins vorweg. Wir werden kämpfen müssen. Es kann doch niemand ersthaft glauben, dass sich Eroberer von den Futtertrögen einfach so und auch noch freiwillig vertreiben lassen. Es ist nur eine Frage der Zeit.
    Die Gefahren der stattfindenen Islamisierung und auch die Gefahren durch schwerkriminelle Ausländer haben bei der Bevölkerung offensichtlich noch nicht die nötige Priorität. Die tägliche Dosis ist für die Bevölkerung offensichtlich immer noch zu klein. Hilfreich wären vielleicht auch Hinweise auf die exhorbitant hohen Kosten, die uns Multikulti beschert. Michel muß sehen, was mit seiner Geldbörse passiert. Ein weiter so und einen schleichenden Prozess können wir uns m.E. allerdings nicht leisten.

    Reissen wir den Muslimen die Maske herunter, damit die häßliche Fratze dahinter für jeden sichtbar wird. Ich glaube, wir sollten die Auseinandersetzung mit dieser Ideologie nicht scheuen oder versuchen herauszuschieben. Dies wird nicht gehen, es ist nur eine Frage der Zeit, bis es zu Auseinandersetzungen kommt. Diese habe ich lieber jetzt als in vielleicht 5 oder 10 Jahren.

    Ganz konkret sollten wir die Dummheit des Gegners ausnutzen und diesen zum Ausrasten bringen. Um den großen Schlaf zu beenden, braucht es einen lauten Knall. Mohamed-Karikaturen müssen in Umlauf gebracht werden und auch viele videodokumentierte Koranentsorgungen könnten Ursache für diesen lauten Knall sein.

    Für mich selbst kann ich nur sagen, dass ich mittlerweile sogar zu Straftaten bereit bin. Wenn mir das jemand vor 20 Jahren vorhergesagt hätte, hätte ich ihn entmündigen lassen.

  33. Ich stimme dem Autor in vielem zu.

    Ich bin der Ansicht das diese Gesellschaft nicht mehr zu retten ist. Warum? Weil sämtliche Fakten mittlerweile bekannt sind. Man lebt in Deutschland lieber in einer angenehmen Lüge als in einer unbequemen Wahrheit. Dazu kommt das unsere „Demokratie *hust* sich immer mehr zu einer Blockpartein-Mainstreammedien-Diktatur entwickelt.

    Die zweite Frage ist ob man sie überhaupt retten sollte oder ob es nicht eine ebenso verzweifelte Tat wie die Griechenrettung ist. Eine Gesellschaft die seine Soldaten, den wohl gefährlichsten und ehrhaftesten Beruf den man für sein Land annehmen kann, nicht ehrt, nein sogar beleidigt und darüber hinaus alles was seine/unsere Vorfahren vollbracht haben mit Füßen tritt zu retten ist fragwürdig. Jede Hochkultur hatte ein Goldenes Zeitalter und verschwand dann irgendwann. Das ging den Römern so und in diesem Jahrhundert wird es mit den Deutschen geschehen. Ich bereue nur den Hochglanz nicht erlebt haben zu können.

  34. Das ist meiner Meinung nach das größte Problem hier:
    Uh mir gefällt ein Plakat von Pro nicht und außerdem haben sie sich zur Aufgabe gemacht, die Unterschicht zu gewinnen, oh mein Gott!
    Die Kreativität und die Energie der Freiheit ist abgeflaut, oh Nein!
    Und die NPD mögen Israel nicht, Geht ja gar nicht!
    Es wird niemals eine Partei geben die alle ihre Interessen uns Meinungen vertreten wird!!!
    Und wenn es in Europa so weit wie in Serbien kommt, dass die Muslime sich so stark fühlen, dass sie alles (mit Gewalt)übernehmen wollen, werden hoffentlich auch die Lezten aufwachen und dann wird den moslems nicht duch die Nato etc. geholfen werden!

    Also engagiert euch in Parteien geht auf Veranstalungen, Demos, Kundgebungen… und versucht so vielen Leuten wie möglich die Wahrheit vor Augen zu führen um sie zu überzeugen.
    Und wenn es zum Äußersten kommt dann wird Europa auch niemals untergehen und wir können noceinmal von vorne anfangen!!!

    Es lebe das Heilige Deutschland

  35. Ich kann die Verzweiflung des Autoren verstehen. ABER: Es gibt in JEDEM europäischen Land eine rechte, meinetwegen rechtspopulistische, Partei, die erfolgreich ist, und im Parlament vertreten ist. Wir brauchen charismatische Politiker wie HC Strache, Geerd Wilders oder Jimmie Åkesson. Dann wird man in kürzerster Zeit eine große Menge an Wählern mobilisieren. Das Potential ist ja da, siehe Bucherfolg von Sarrazin.

  36. #2 Nelson

    „Solange die Meinungsfreiheit existiert (und sie existiert, ja!)“

    Bin heute etwas später durch den Wald gelaufen, und als die letzten Läufer und Hundeliebhaber dann weg waren, habe ich auf einer einsamen Lichtung ganz deutlich gesagt, daß ich an der Arbeit von Merkel und Schäuble einige Kritikpunkte habe. Das muß doch in einer freiheitlichen Demokratie schließlich noch gesagt werden können. Hinterher habe ich mich richtig erleichtert gefühlt.

    Muß man ja nicht gleich jedem Einzelnem auf die Nase binden, mein Chef z.B. ist CDU-Wähler.

  37. Was will denn der „sehr gut informierte politisch inkorrekte Intellektuelle“ mit diesem Weltuntergangsartikel mitteilen ?

    Dieser Artikel ist eine Mischung aus „humaner Sterbehilfe“ und ElitePartner, die „Partnersuche für Akademiker und Singles mit Niveau“ .

    Ich würde mich übrigens zur 5. Gruppe zählen .

  38. Stellt euch vor jeder von uns würde jetzt der PiratenPartei beitreten, hätten WIR dann nicht genug Gewicht, um die Themen bis 2013 in die richtige Richtung zu lenken ?

    Eine neue Partei macht keinen Sinn, aber eine vorhandene zu übernehmen, hat bei der Gegenseite ja auch schon funktioniert (Grüne).

  39. #19 Nelson

    Sarrazin ist doch ein wunderbares Beispiel dafür, dass Meinungsfreiheit existiert.

    Jep, wenn man wunderbar durch absolut grenzwertig ersetzt. Vor allem die Protagonisten von Politik und Medien zeigten, was sie, wie in Sarrazins Fall, von Meinungsfreiheit halten, wenn diese nicht dem gewünschten Bild entspricht.
    Vergiss es!

  40. Kopf hoch Grindcore!

    Wieso so deprimiert und pessimistisch in die Zukunft schauen?

    Ich sehe die Sache viel positiver! Die Menschen in der ehemaligen DDR hatten es noch viel schlechter als wir. Die linken Diktatoren hatten eine Staatssicherheit, Armee, paramilitärische Einheiten, Gefängnisse, Folter, usw.

    Und trotzdem ist die DDR von heute auf morgen von der Bildfläche verschwunden. Und mit der Mulit-Kulit-Diktatur der Gutmenschen wird es genau so sein.

    Die Moslems werden das machen was sie überall auf der Welt machen. Terror, Mord und Totschlag. Und es kann gut sein dass nach ein paar moslemischen Selbstmordanschläge, nach ein paar islamisches Homosexuelletotschlagen und nachdem der moslemische Terror in die Besserverdienenden-Vororte der Gutmenschen vorgedrungen ist, die Stimmung von heute auf Morgen kippt.

    Und dann ist alles wieder offen!

  41. Niemand will seine noch (trügerische) Sicherheit, seinen Arbeitsplatz, seine soziale Reputation, seine Existenz abstrakten Prinzipien wie Freiheit oder Demokratie aufs Spiel setzen opfern. Das tun nur einige Idealisten wie z.B. die Menschen in der Pro-Bewegung, über die der Verfasser dieses Artikels eine unberechtigt schlechte Meinung hat, und ihnen intellektuelle Fähigkeiten abspricht.

    Die Phase der Ausbeutung und Entrechtung des deutschen Bürgertums durch linke, neofeudale Strukturen wird noch eine ganze Weile so weiter gehen und durch massivste Medienpropaganda weiter am Laufen gehalten werden, aber irgendwann werden die Lügen und Widersprüche dieses Systems auch durch massivste emotionale Konditionierung nicht mehr verdeckt werden können. Auf den Zeitpunkt des Umkippens dieses Systems freue ich mich ganz besonders und den daraus resultierenden Dominoeffekt, wenn aus linken und grünen Gutmenschen plötzlich reihenweise aggressive Faschisten werden, wenn sie sehen, wie ihre eigenen Kinder mißhandelt werden und sie vor den Trümmern ihres Weltbildes stehen. Es mag noch eine Weile dauern, aber das kommt mit Sicherheit.

  42. Unsere Gesellschaft muss sich dringend ändern, aber zum ändern muss man auch die Chance bekommen. Ich bin Freiheitsmitglied und reiße mir täglich den A…. auf. Es ist nicht leicht eine Partei auf die Beine zu stellen, das hat sich bei uns auch jeder einfacher vorgestellt. Eine Partei ist auch immer mit viel Arbeit verbunden, das wird gerne übersehen. Da wir nicht die arbeitslosen Linken sind, sondern alle auch nebenbei noch arbeiten gehen, dauert es nun mal seine Zeit. Diese wird uns leider nicht eingestanden. Doch wir sind auf einem guten Weg. Mein Bundesland Niedersachsen wird im Januar 2013 an der Landtagswahl teilnehmen, das ist unser nächstes großes Ziel, auch das wird viel Zeit kosten. Hier zu schreiben ist leicht, hier zu meckern auch, wirklich auf der Straße stehen ist eine andere Hausnummer…

    Hier noch ein neuer Artikel
    Energiewahnsinn in Deutschland Benzin, Strom, Gas, Wind, Solar, Atom, Kohle = CO2 Teil 4
    http://www.diefreiheit-nds.de/pw/?p=5175

  43. #48 Saubermann (18. Apr 2012 23:08)

    Ich bin Freiheitsmitglied und reiße mir täglich den A…. auf.

    ———

    Super =) =) =)

  44. Also ich weis nicht wo Von Grindcore, der Schreiber dieses Artikels, bei einer PRO NRW Veranstaltung war, bei denen nur Personen einer Unterschicht vorhanden waren. Das ist schon böswillig so etwas zu schreiben und zeugt nicht gerade zu einem Willen, zu schauen, ob es denn wirklich so ist. Und wenn, dann schaue ich mir eine Partei doch ganz genau an, um zu erfahren, ob es wirklich so ist, dass es nur Personen von einer Unterschicht in der Partei PRO NRW gibt! Ich habe es auch getan und festgestellt, dass es eben nicht so ist! Viele promovierte Personen und sehr nette und gescheite Personen! Von Grindcore, also der Schreiber dieses Artikel, hat keinen wirklichen Willen gehabt die Partei PRO NRW richtig kennen gelernt zu haben, es sei denn er hätte mehrere Veranstaltungen von PRO NRW besucht und festgestellt, dass es nicht seine Politik ist, dann hätte ich diesen Artikel akzeptiert und respektiert, aber so sicherlich nicht!!!
    Hier ist Herr Von Grindcore ganz klar mit besonders, großen Vorbehalte gegen PRO NRW!!!

  45. Mit Reden und Palavern kommen wir nicht weiter. Jedes Parteichen kocht seine eigenen Zutaten, für die einen geniesbar, für andere wiederum nicht akteptabel! So geht es nun schon Jahre! In dieser Zeit rüstet der gegner immer mehr auf und wir kommen immer mehr in die Defensive! So wird das nichts, das sollten wir uns sparen! Nur mit einem großen Knall werden Reserven abgerufen und die Karten neu gemischt. Diese Uneinigkeit erinnert an 1933, als SPD und die Kommunisten sich auch nicht einig waren, und wer war der Nutznieser? Entweder alle zusammen als breite Front, oder garnicht! Ein steter Tropfen höhlt den Stein: vielleicht, aber dauert zu lang! Als psychologischer Trost, ja.

  46. Also mir ist es mitlerweile recht, wenn es bergab geht. Der Kampf ist verloren. Freiwillig wird man dieses ganze links-grüne Gesocks nicht aus den Amtsstuben und der BAT Transferleistungsebene bekommen.

    Ja, ich rege mich auf, aber gegen Dummheit kann man nicht argumentieren. Auch gegen verblendete Idioten kann man nicht argumentieren. Allein mit linken kann man nicht argumentieren. Spätestens nach dem dritten Satz, einer weiteren -absichtlich themenabweichende differenzierung- ballt sich die Faust und mein Anstand verhindert weiteres.

    Als Beispiel: Zu einer Kundin, durchgeknallte Grün_INNEN, sagte ich eins „Sarrazin hat recht, das Eltern die es verantworten können, Kinder bekommen sollten“

    Sie schaltete gleich auf enrage, weil Sarrazin (das ist Neusprech für Autobahn), und brachte als Gegenargument „ja und was ist mit den Kindern aus Vergewaltigungen? Sollen die abgetrieben werden, das ist Eugenig wie bei den Nazis“

    Da sagt mein Verstand mir, Diskussion zwecklos, gegenüber mit nem IQ gleichwertig eines Toasts.

    Und so kann ich unzählige Beispiele bringen, die man Tagtäglich liest oder hört. Schaut mal in Faschist_innen Forumm, oder war es Feminst_innen Forum, da fällt euch alles aus dem Gesicht.

    Man bekommt den Eindruck, die ticken alle nicht mehr sauber in der Birne.

    Von daher würde mir der Totalzusammenbruch gefallen und die Hoffnung, das die ganzen Gutmenschen Spinner die Folgen als erstes zu spüren bekommen. Ich würde sie sogar noch auslachen.

  47. @Grindcore
    Wir brauchen das hier, ein ohne wenn und aber Zusammengehen von ehrenwerten islamkritischen Bewegungen, wobei ich ausdrücklich die Arbeit von den Pro´s einschließen möchte :
    ‚HOPE not hate‘ deckt das Counterjihad Netzwerk auf:
    The Christian charity Barnabas Fund geleitet von Dr. Patrick Sookhdeo
    The English Defence League angeführt von Tommy Robinson
    MEP Gerard Batten von UKIP
    Sam Solomon of Pilcrow Press
    Der deutsche Blog Politically Incorrect
    Die deutsche Partei Die Freiheit
    Die deutsche Bürgerbewegung Pax Europa
    Das flämische The Brussels Journal
    Die flämische Organisation Women Against Islamisation
    Der französische BlogVérité, Valeurs et Démocratie („Wahrheit, Werte und Demokratie“)
    Der österreichische Blog SOS Österreich
    Der norwegische Blog Document.no
    Die norwegische ParteiFremskrittspartiet
    Der dänische NachrichtenblogEuropeNews (jawohl, meine Wenigkeit)
    Die schweizer Schriftstellerin (alias Bat Ye’or) von Dhimmitude.org
    Schweizerische Volkspartei (Swiss People’s Party, SVP)
    Der Kanadier Dr. Ali Sina, Apostates of Islam
    Der kanadische Journalist Ezra Levant
    ACT! for America
    Atlas Shrugs von Pamela Geller
    Dr. Andrew Bostom
    Dr. Wafa Sultan, Autorin des Buchs A God Who Hates
    FrontPage Magazine von David Horowitch
    Gates of Vienna von Ned May
    Jihad Watch von Robert Spencer
    Middle East Forum von Daniel Pipes
    New English Review von Rebecca Bynum
    The Religion of Peace
    Weiterlesen:
    http://europenews.dk/de/node/53798

  48. Was ist MIR unsere Gesellschaft wert?

    Geboren und aufgewachsen in einer Zeit, als ich noch einen „Negerkuß“ ungestraft bestellen durfte, als der „Sarottimoor“ und der „Mohrenkopf“ noch nicht diskriminierend waren, sondern nur kindliche Wünsche weckten.

    Die Zeit bis zu 30. verbracht in einer Zeit, als ich noch U-Bahn fahren konnte ohne Gefahr um mein Leben, als eine Schlägerei noch aufhörte, wenn der Verlierer sich nicht mehr wehrte, und als ich in Großstädten nachts nicht regelmäßig Gefahr lief, angepöbelt, beleidigt oder bedroht zu werden, als es noch keine Attacken auf Busfahrer gab und Polizisten nicht beleidigt, verhöhnt oder bedroht wurden. Eine Zeit, in der Kreuze an der Wand noch nicht anstößig waren oder zu endlosen Diskussionen führten.

    Zur Wende war ich 40.., die Grenzen öffneten sich, im Verlaufe kamen die die unzähligen „Hilfesuchenden“. Brutale Verbrechen wurden häufiger, Diebstähle wurden Tagesgeschäft. Die Schlagworte „Diskriminierung“ und“ Rassismus“ waren ständig zu hören. Die Kreuze wurden weniger an den Wänden. Überall wurde Kritik laut an „konservativ-bewahrendem“ Gedankengut. Ghettos und No-Go-Areas entstanden in den Städten. Die erlernte Sprache veränderte sich in Gestammel und Gezischel. Eliten wurden verpönt. Brutalität nahm täglich überhand.

    Jetzt bin ich 60. In den letzten 15 Jahren wurde ich bedroht, angepöbelt und verhöhnt von denen, die als Hilfesuchende in meine Nachbarschaft kamen. Meine „eingeborenen“ Nachbarn ebenfalls, aber sich gemeinsam wehren wollten sie nicht. Sie duckten sich. Ebenso meine Sportkollegen, Arbeitskollegen, Freunde und Bekannte. Sie wollten nicht mit dem Wort Rassist und Nazi bloßgestellt werden, sie wollten sich nicht dagegen wehren. Sich ducken und weggehen war leichter.
    Vereinzelt habe ich Menschen getroffen, die zaghaft aber hoffnungslos sagten, dass ihnen die Verhältnisse nicht gefielen, wie gesagt, vereinzelt.

    Dies ist unsere Gesellschaft, also, was ist mir meine/unsere Gesellschaft wert.
    Es ist nicht mehr „meine“ Gesellschaft, denn ich finde kaum noch jemanden, mit dem ich eine „ähnliche gesellschaftliche Meinung“ habe. Die, die sie haben , sind leise und ducken sich oder werden verhöhnt.

    Es ist nicht mehr meine Gesellschaft….sie ist mir fremd geworden und es tut mir weh.
    Was ist mir eine fremde Gesellschaft wert?

  49. #34 Nelson

    „Die Nazivorwürfe werden weniger.“

    Bekomme – obwohl ich ein rechter Natzieh bin – NIE Nazivorwürfe.
    Wenn ich am Wochenende in meinenClub gehe zu einem Rockkonzert, dann verwusele ich meine Haare etwas, ziehe meine B- oder manchmal sogar C-Garderobe an, dann komm’ich rein, sag am Tresen laut´: „BIÄÄR!“ Und wenn die Band ’ne Pause macht, dann sach ich: „Gei-äll die Band, wah?“ zu den Leuten, mit denen ich mich da oft treffe.
    Bin für die voll der kuhle Tüp und kein Natzieh. Muß ja auch nicht jeden Tag meine Springerstiefel tragen. Mit der Kleidung mußte man sich schon immer etwas anpassen, normahl is‘ das, auf die Werte kommt es doch an, nicht auf das Äußere.

  50. Die Hoffnung, dass Wahlen einen Politikwechsel und eine Korrektur der Misstände herbeiführen können wird garantiert enttäuscht werden. Ältere Wähler, die sich nicht mehr von den Blockparteien vertreten fühlen wandern in Nichwählerlager ab oder wählen weiter diese Parteien weil es „schon imm so war“ … da findet kein grundlegendes Umdenken mehr statt. Junge Wähler sind ehr linksorientiert da von diesen Parteien mehr „Umverteilungen“ und Sozialleistungen zu erwarten sind. Im Leben gescheiterte werden auch aus diesen Gründen ehr links wählen. Die mittleren Altersklassen, die auch Nettosteuerzahler sind und dieses Land letztendlich komplett finanzieren sind zahlenmässig immer schwächer geworden und werden niemals eine „neue“ politische Kraft in ausreichender Stärke in die politischen Schaltzentralen heben können. Wer nichts oder wenig hat wird immer dazu tendieren, denjenigen zu unterstützen, der am meisten verspricht. Das sind nunmal immer wieder Linke, Grüne, SPD und inzwischen auch die Union. Der Grossteil der Bevölkerung ist derzeit so gut wie kaum durch die schleichende Islamisierung betroffen. Durch Nichtnennung der Täterherkunft in Polizeiberichten wir eben ganze Arbeit in der Verschleierung der Probleme geleistet. So werden auch die kommenden Wahlen der nächsten Jahre die altbekannten Ergebnisse liefern. Die Zeit vergeht darüber und die Entwicklungen werden, falls sie es nicht schon sind, darüber unumkehrbar werden. Ich sehe auf dem klassischen politisch/demokratischen Weg keine Chance mehr diese wahrscheinlich katastrophale Entwicklung zu verhindern. Allein das Beispiel Wilders in NL zeigt, dass er so gut wie nichts an der Entwicklung dortauch nur „abbremsen“ kann. Er hat einen grossen Wahlerfolg und trotz allem haben auch in den Niederlanden noch alle Gesetze, die er ändern oder anpassen wollte, bestand. Eine echte Chance würde nur bei absoluten Mehrheiten bestehen, die ich in Deutschland für niemals erreichbar erachte.

  51. #23 Eurabier

    Heute gefallen Sie mir! Auch ich möchte der Abendland-Untergangsstimmung des Autoren widersprechen.

    Für ein paar Jahre besteht noch Hoffnung. Und dass der Super-Crash nicht auf die gaaaaanz lange Bank zu schieben ist, davon bin ich überzeugt. Also: Lasst uns treu PI und Hartgeld lesen, jeden Tag, der noch schön ist, genießen und uns nebenbei unverkrampft innerlich und äußerlich vorbereiten auf das, was unweigerlich kommen wird.

    Zu den Tastaturheldinnen gehöre ich – welch Glück! – nicht, da ich einen politisch unkorrekten Job habe. (Ja, so was gibt’s auch)

  52. PRO NRW setzt in NRW den Schwerpunkt auf die Islamkritik auch aus taktischen Gründen. NUR mit diesen provokant vorgetragenen Realitäten gibt es die Chance, die Menschen wachzurütteln. Andere Themen, z.B. Betreuungsgeld pp. stehen aber auch auf der Agenda. In diesem extrem kurzen Wahlkampf kann allerdings nicht alles berücksichtigt werden. Wichtig ist, dass vor DIESER WAHL IN NRW möglichst viele Wähler für PRO NRW stimmen. Wenn es einen Wahlerfolg geben sollte, hat das eine positive Wirkung. DANN muss auch DRINGEND über Fusionen geredet und verhandelt werden. Wie sagte schon Konrad Adenauer: ES GEHT UM FREIHEIT ODER SKLAVEREI !
    DESWEGEN: WÄHLT PRO NRW UND ÜBERZEUGT AUCH MÖGLICHST VIELE EURER FREUNDE, BEKANNTEN UND KOLLEGEN. Denkt am 13.Mai daran dass es um die Zukunft UNSERES Landes und um die Zukunft UNSERER Kinder und Enkel geht.
    Zusatz: ich bin NOCH kein Mitglied bei PRO NRW sondern ein ganz normaler Polizist der täglich sieht was auf UNS zukommt. Und DAS ist nichts Gutes.

  53. Habe mal im Forum der Piratenpartei gestöbert.
    Jetzt wissen wir endlich, wieso wir den Islam so dringend brauchen.
    Zum Beispiel islamisches Zinsverbot und islamic banking.
    Und mit den Islamisten im Land müssen wir uns halt abfinden. Da kann die Piratenpartei auch nicht helfen.

    Sind ja tolle Aussichten.

    Aus dem Forum der Piratenpartei:

    Da schreibt

    kptn ahab Gestern, 15:30 Beitrag # 1

    Der Islam gehört nicht zu Deutschlan

    Bitte sorgt dafür das islamische Menschen die Sozialleistungen oder straffällig geworden sind unser Land wieder verlassen müssen. Sie verabscheuen uns und haben keinen Respekt vor unsere Kultur und Religon.Sie machen keinen Platz auf dem Bordstein, fahren wie die Verrückten mit dem Auto, erschiessen uns von Motorrädern aus(Frankreich) , lassen unsere Häuser verkommen und machen unsere Kinder in den Kindergärten und Schulen zu Minderheiten. Mir reicht es so! Was können wir nur gegen sie tun ?

    Antwort von
    Pommes, Gestern, 17:02 Beitrag # 8:

    Wir werden den Islam noch brauchen, im Kampf gegen den Imperialismus, den Kapitalismus und ein Wertesystem, das die Menschheit in wenigen Jahrzehnten an den Rand der Existenz bringen wird, sind islamische Einflüsse von ungeheurer Wichtigkeit, ich denke da zum Beispiel an das islamische Zinsverbot u. an islamic banking.

    Niemand verabscheut dich oder deine Kultur, du solltest anderen Menschen gleich welcher Religion nur mit dem nötigen Respekt begegnen.

    http://news.piratenpartei.de/showthread.php?tid=140347

    Antwort von
    PolitPiratNRW, Gestern, 20:44 Beitrag # 41:

    Re: Der Islam gehört nicht zu Deutschlan
    Hallo käptn ahab und ahoi zusammen !

    Deine Forderungen sind hier in Deutschland auf der Basis des GG nicht umsetzbar, und deswegen kann dir hier die Piratenpartei auch nicht weiter helfen.

    Deine so genannten Hard-Core-Islammisten sind nunmal hier im Land, ist halt so, und damit hast du dich abzufinden.
    Aber genau damit hast du ein aus deiner Sicht nicht zu lösendes Problem, was du mit dir selbst ausmachen musst.
    Eine politische Partei ist für dich die falsche Richtung.

    http://news.piratenpartei.de/showthread.php?tid=140347&page=5

  54. #54 Die Unreine

    „Es ist nicht mehr meine Gesellschaft….sie ist mir fremd geworden und es tut mir weh.“

    Dieses Land ist BESETZT. Deutschland war mal. Überall NEW YÒRKER und „Sale“ ist NICHT Deutschland.
    Es gibt keine Verbindung zwischen den normalen Leuten von nebenan und den Schauspielern, die in Berlin Politik als Chargen der „Menschen“rechtsdiktatur darstellen.
    Auf dem geographischen Terrain unseres schönen Vaterlandes, des ehemaligen Deutschlands, ist jetzt die BUNTE Republik, ein Vasall von Wallstreet, der Bush-Familie, Hnery Kissingers, Rockefellers, George Soros, Saudi Arabiens, der UN, der NATO, der EU-Diktatur.

    Deutschland lebt – zum Beispiel hier auf PI – weiter als Idee. Der einfarbige gelbe Staat Japan blüht und wird weiterleben, auch mit deutschen Erfindungen, weil der „Menschen“rechtsfaschismus sich nicht an die Chinesen, Koreaner und Japaner herantraut.

    Alles so schön BUNT hier.

  55. @crohde01

    Bingo!!
    Solange es so Vielen noch so gut geht,wird sich nichts ändern.
    Erst wenn der letzte Arbeiter seine Heizkostenrechnung/Tankfüllung nicht mehr bezalen kann—
    Erst wenn der letzte Selbständige vom Staate ausgeblutet ist—
    Erst wenn der letzte Bundestagsabgeordnete,der gegen den Wahnsinn spricht Redeverbot hat—

    werdet ihr merken,dass man Multikulti nicht essen kann—

  56. Der Beitrag ist ein aufschlußreicher Beleg für das Mißlingen und die fortdauernden Wahlschlappen rechter Parteien und der gesamten Anti-Islamisierungsbewegung. Vor anstehenden Wahlen besonders gut zu beobachten, Bedenkenträger und Zweifler, die sich nach einer maßgeschneiderten Partei sehnen. Ja, was soll man da machen, wenn die eine zuviel Unterschicht hat, die andere zu altbacken und die dritte für einen Intellektuellen nicht anspruchsvoll genug ist? Wer so argumentiert, der hat sich selbst mehr im Blick, seine eigenen Befindlichkeiten und die Gerinschätzung anderen gegenüber, mit dieser abwertenden Einstellung steht vieles im Vordergrund, aber Deutschland mit Sicherheit nicht.
    Grindcore, gründe doch deine eigene Partei, hier finden sich bestimmt einige Wähler, na denn man tow.

  57. Vielen vielen Dank für diesen Gastbeitrag!
    Ich teile die traurige Meinung/Darstellung des inkorrekten Parteienspektrums vollumfänglich, ich hatte vor allem Hoffnungen auf die Freiheit gesetzt, seit deren personellen Querelen, dem verfassungsfeindlichen Ansinnen, die Gesinnungs/Bekenntnisfreiheit infrage zu stellen und dem Austritt der meisten liberalen/talentierten ist sie kaum mehr aktiv unterstützbar.
    Hinzufügen möchten ich jedoch die leider bislang nur lokal aktiven BIW aus Bremen sowie die freien Wähler speziell in Frankfurt, das ist so etwas wie die alte Freiheit (bzw. der alte Geist der Freiheit), bislang leider nur lokal, mal schauen, ob sich da etwas entwickelt. Da die freien Wähler Frankfurt leider innerhalb der freien Wähler wohl recht alleine dastehen hätte ich mehr Hoffnungen auf eine deutschlandweite BIW.
    zu Punkt 2: was kann man tun/ist man bereit zu tun:
    Irgendetwas tun kann man immer (!), und irgendetwas ist schon besser als nicht, also bitte nicht die Hoffnung verlieren!
    Ich muss hier auch den wertgeschätzten Ulfkotte widersprechen: es ist durchaus etwas erreicht worden in den letzten Jahren, allerdings ist es so, daß unsere Freiheit schon sehr stark eingeschränkt ist: Todesdrohungen, Morde (Beginn Theo van Gogh) etc. entfalten halt eine Wirkung!
    Sehr ernüchtert hat mich das Wahlergebnis letztes Jahr sowohl in Bremen (BIW) als auch in Frankfurt (freie Wähler): Mindestens 10% wären wirklich nötig gewesen, , um die 4% waren es jeweils… – bei beiden Wahlen handelte es sich um wirklich liberale, offen islamkritische Gruppierungen mit jeweils lokal bedeutsamen und sehr mutigen und begabte Führungspersönlichkeiten! Bei beiden Wahlen wurden (anders als in Berlin bei der Freiheit) keine wesentlichen taktischen/werbetechnischen Fehler gemacht (!)
    Was sagen diese Ergebnisse:
    in der Tat ist offenbar der Anteil von politisch halbwegs engagierten und kritisch denkenden und ihr Wahlverhalten flexibel haltenden Personen in der Bevölkerung noch viel zu gering und dürfte kaum mehr als ein paar Prozent der Gesamtbevölkerung betragen, auf jeden Fall zu wenig ! Wie Kleine-Hartlage dargestellt besetzen weitgehend Alt-Linke und deren rückgratlose Opportunisten machtvolle Schlüsselpositionen in den Medien und an den Unis (vom HR weiß ich es aus erster Hand, daß man mit einer inkorrekten Meinung keine Chance auf eine Mitarbeit hat).
    Obgleich die Mehrheit der Bevölkerung eigentlich auch keine Lust mehr auf eine weiterhin desaströse und „korrekte“ Politik hat ist die Passivität viel zu groß.
    Die begabtesten und fähigsten in der Gesellschaft arbeiten Tag und Nacht an ihrer (unpolitischen) Karriere, die übrigen sind heute viel zusehr mit sich selbst beschäftigt (Beziehungsstreß/Neurosen), der Übetrschuß der Leute geht im Übrigen ganz überwiegend in den Freizeit/Sport/Konsum. Gesellschaftliches Engagement ist im Gegensatz zu Fussball/Mukkibude/einen teuren exklusiven Freizeitsport wie Segeln etc. halt nicht wirklich „in“. Ist man nicht in einer emotional stützende Primärfamilie/Partnerschaft aufgehoben, verfügt man nicht über ein gesundes soziales Netz von Freunden etc. geht ebenfalls viel Energie verloren, um dieses zu versuchen, auszugleichen.
    Es muss wohl erst noch schlimmer kommen und vielleicht müssen auch viele sehr fleißige und fähige Leute erst ihren Job und noch mehr verlieren, bis sie sich bei uns engagieren…
    Leider haben wir natürlich auf der anderen Seite den galoppierenden katastrophalen demographische Wandel und die immer knapper werdende Zeit, wollen wir eine bürgerkriegsähnliche Katastrophe wirklich verhindern…
    Dennoch:
    meine persönliche Konklusion aus dem oben gesagtem:
    1. etwas tun ist besser als nichts tun!
    2. bis eine liberale Bürgerrechtsbewegung Oberhand gewinnen kann dauert es leider noch (erinnern wir uns: die DDR brauchte zu ihrem Sturz auch von 1953 bis 1989…, vielleicht kein ganz passender Vergleich), in nicht allzuferner Zukunft wird es auch in Deutschland eine inkorrekte/weniger korrekte Partei in den Parlamenten geben, denke ich schon.
    3. Krisenvorsorge und nicht national denken:
    wenn man eine Schlacht/einen Krieg nicht gewinnen kann muß man für einen sicheren und reibungslosen Rückzug der eigenen Leute sorgen: Auch wenn Westeuropa „fallen“ sollte (davon müssen wir heutzutage leider ausgehen), bin ich doch der festen Überzeugung, daß die westliche Zivilisation noch weiter gehen wird, vielleicht in Mittelosteuropa, vielleicht an anderen Stellen der Welt. Hier sollte sich jeder ganz persönlich mit seiner eigenen Krisenvorsorge auseinandersetzen und diesbezüglich ein Netzwerk aufbauen, hier haben speziell „wir“ Leser der kritischen blogs gegenüber dem Rest der Bevölkerung einen großen Zeitvorsprung, den jeder von uns auch persönlich ausnutzen kann.
    4. also fröhlich weitermachen und um mit dem anfänglichen Thema abzuschließen: politisch gesehen entweder zu den freien Wählern oder zum BIW gehen!

  58. #60 Rheinlaenderin

    „Wir werden den Islam noch brauchen, im Kampf gegen den Imperialismus, den Kapitalismus und ein Wertesystem, das die Menschheit in wenigen Jahrzehnten an den Rand der Existenz bringen wird, sind islamische Einflüsse von ungeheurer Wichtigkeit“

    Jedes mohammedanische Land, daß den aggressiven Imperialismus der NATO erfolgreich bekämpft, z.B. Assad in Syrien, z.B. der Iran, ist ein Helfer gegen den „Menschen“rechtsimperialismus, der uns in Europa das Genick bricht.
    Ein Sieg gegen die Sch***e der NATO, die die Serben gemordet haben, um für den Dschihad in Europa einen Stützpunkt zu errichten.
    Jeder souveräner Staat, der sich gegen die USA wehren kann, kann für uns ein Vorbild sein, auch wieder einen souveränen Staat zurückzuerobern.

  59. Ich stimme in vielen Punkten mit dem Verfasser überein.

    NPD für mich nicht wählbar! Republikaner, abgedroschene Floskeln. Pro NRW habe ich mich zuwenig mit befasst.

    Ich hatte mit Gründung „Der Freiheit“ auf eine Partei gehofft, welche für mich eine echte Alternative zur CDU sein könnte.

    Die Wahl des Namens „Die Freiheit“ halte ich allerdings für ziemlich daneben. Ok, die wahren Finnen klingt auch nicht wie ein Geistesblitz, aber ich hätte mir etwas Konservatives gewünscht.

    Mit Freiheit kann außer Gauck kaum jemand etwas anfangen.

    Wenn ich in meinem Umfeld von „Die Freiheit“ als mögliche Partei spreche, kommt nur ein verdutztes Stirnrunzeln meins Gegenübers.

    Der Westen lebt in gefühlter“ oberflächlicher Freiheit, also was soll den Normalbürger dazu bewegen Freiheit zu wählen?

    Direkt zu Beginn stellt sich die Partei in den Schatten eines Geert Wilders.

    Sicher ist es nicht verkehrt im Ausland Unterstützung zu suchen, allerdings können die Deutschen mit ihm nur wenig anfangen. Schon garnicht die wenig politisch interessierten „Nichtwähler“ in unserem Land.

    Der normale „Otto“ verbindet mit Holland evtl. Käse, Tulpen oder Frau Antje mit Holzschuhen, aber sicher keinen politischen Revolutionär.

    Ich habe Schröder nie für Intelligent gehalten (Lafontaine war ihm da weit voraus) , allerdings hatte er Charisma und Ellenbogen.

    Eine Partei braucht mitunter ein Gesicht und ein funktionierendes Netz.

    Ich persönlich halte Michael Stürzenberger für den optimalen Kandidaten. Er vereint vieles, was ein guter Politiker mit sich bringen sollte. Nicht nur Ausstrahlung sondern auch Redegewandheit.

  60. #54 die Unreine (18. Apr 2012 23:18)

    Danke für Deinen/Ihren Kommentar. Treffender kann man es nicht beschreiben. Er spricht mir aus der Seele, ich bin nur wenige Jahre jünger. Ich kenne die Zeit noch. Und es tut verdammt weh, langjährige alte Freunde zu verlieren, die es nicht wahrhaben wollen, die in den 68ern – oder für uns in den schönen 70ern geistig stehen geblieben sind und glauben, in einem Tierschutzreservat zu leben, die zurückbleiben und so langsam im Nebel verschwinden…

  61. Ich war heute nach ca. 15 Jahren wieder in der Berliner Wilmersdorfer Strasse.
    Ein Niedergang ohnegleichen.
    Kaum Passanten. Viele Ausländer, sicher meist Türken.
    Billigläden. Die grosse Freifläche der Fussgängerzone ohne Imbisse und anderen Buden. Alles Vorbei.
    Angebot in den Läden fast nur Plunder.

    Das ist Berlin! Heute.

  62. Man kann nur jedem raten zu erkennen, daß eine Verteidigung mit Gewalt legitimiert sein muß, auch in seinem eigenen Interesse.

    Es ist kaum vorherzusagen, was passiert, wenn hier ein größerer islamischer Terroranschlag geschieht. In New York, Madrid und London wurde offensichtlich die fortschreitende Islamisierung dadurch nicht gestoppt.

    Ein anderes Szenario dürfte wahrscheinlicher sein. Es kommt zu sozialen Unruhen, weil das Geld ausgeht bedingt durch die Transfer-EU, überbordende Sozialausgaben für Migration und demografische Defizite. Die wirtschaftliche, insb. industrielle, Leistungsfähigkeit Deutschlands wird außerdem zurückgehen. Diese sozialen Unruhen werden sehr schnell unterfüttert und letztlich geprägt werden durch zunehmende moslemische und osmanische Einflußnahme.

    Polizei und selbst die Bundeswehr werden rapide überfordert sein. Dann werden die Karten neu gemischt. Legitimiert durch neue Notstandsgesetze läßt sich dann sehr schnell eine Verstärkung durch Aufbau einer Art Miliz erreichen, wenn entsprechende (infantristische) Waffen vorhanden sind. Die Ausbildung wäre nicht aufwendig, da keine größeren, komplexen Waffensysteme nötig sind.

    Daß die Deutschen nicht äußerst schnell lernen würden, auch gegen von Geburt an gewaltaffine Horden effektiv und effizient zu kämpfen, glaube ich nicht. Daß wir schlechte Kämpfer wären, hat uns in unserer Geschichte noch keiner vorwerfen können.

  63. #56 Blitz (18. Apr 2012 23:21)

    ich bin an dem Punkt angelangt, an dem ich sage, Wahlen bringen auch nichts mehr. Nicht, dass ich eine Nichtwählerin wäre, aber egal, was man wählt (ob man grüner, blauer oder schwarzer Gesinnung ist), es kommt seltsamerweise immer das Gegenteil raus. Und das gehört zum Symstem

  64. Jeder, der sich nicht aufgegeben hat.

    Jeder der von der Zukunft etwas Positives erwartet.

    Jeder der Verantwortung für sich und Andere trägt, hat ein Interesse daran, dass unsere Gesellschaft etwas „wert“ ist.
    Dem ist unsere Gesellschaft etwas wert.

    Es gilt diesem Willen und dieser Erkenntnis, Ausdruck zu verleihen.
    Tun wir es nicht, so ist alle Erkenntnis nichts wert.

    In Ludwigshafen (Pi berichtete) wurde dem Willen zum Widerstand und der Verteidigung von echten Werten optisch Ausdruck verliehen.

    Mit der Fahne des Deutschen Widerstandes von 1944 wurde ein äußerst ausdrucksstarkes Zeichen gesetzt.

    Die Fahne ist hier zu bestellen:

    http://www.flaggenparadies.de/Historische-Flaggen-und-Fahnen-der-ganzen-Welt/Historisch-Deutsch/Flagge-Fahne-des-Deutschen-Widerstandes-20–Juli–Stauffenberg-.html

  65. #48 Sebastian

    „Aber der Irak wurde damals zurecht bereichert – die hatten schließlich Erdgaswaffen gebunkert und die Menschen wurden dort massiv durch den Saddam gemobbt !“

    Jetzt können die „Menschen“ im Irak endlich ihre Kulturen leben, z.B. Christen grillen. Religionsfreiheit ist ein „Menschen“recht. Und wenn ein fieser Dikator nur sein Gewaltmonopol dazu verwendet, seinen Staat zu schützen, ist das nicht religiös. Das gefällt solchen „Menschen“ wie der Bushfamilie oder den mit ihr befreundeten „Menschen“ aus dem Laden-Clan aus Saudi Arabien nicht.

    Bush findet das Christentum ja auch manchmal langweilig. Dann spielen sie alle, der Rockefeller, der Bush und der Clinton, in einem Camp, dem Götzen Moloch zu huldigen und verbrennen in einem Ritual Pappfiguren, die wie „Menschen“ aussehen. Alles verschiedene Kulturen, sonst wird es doch öde.

    Und schließlich gehört das „Menschen“recht auf Satanismus auch zur Religionsfreiheit.
    Ist auch nicht schlimmer als Inzest, aber ob das ein „Menschen“recht ist, steht noch zur Diskussion. Gute „Menschen“ wie Ströbele und viele andere Humanisten sind da schon weiter.

  66. #48 Sebastian

    „Aber der Irak wurde damals zurecht bereichert – die hatten schließlich Erdgaswaffen gebunkert und die Menschen wurden dort massiv durch den Saddam gemobbt !“

    Jetzt können die „Menschen“ im Irak endlich ihre Kulturen leben, z.B. Christen grillen. Religionsfreiheit ist ein „Menschen“recht. Und wenn ein fieser Dikator nur sein Gewaltmonopol dazu verwendet, seinen Staat zu schützen, ist das nicht religiös. Das gefällt solchen „Menschen“ wie der Bushfamilie oder den mit ihr befreundeten „Menschen“ aus dem Laden-Clan aus Saudi Arabien nicht.

    Bush findet das Christentum ja auch manchmal langweilig. Dann spielen sie alle, der Rockefeller, der Bush und der Clinton, in einem Camp, dem Götzen Moloch zu huldigen und verbrennen in einem Ritual Pappfiguren, die wie „Menschen“ aussehen. Alles verschiedene Kulturen, sonst wird es doch öde.

    Und schließlich gehört das „Menschen“recht auf Satanismus auch zur Religionsfreiheit.
    Ist auch nicht schlimmer als Inzest, aber ob das ein „Menschen“recht ist, steht noch zur Diskussion. Gute „Menschen“ wie Ströbele und viele andere Humanisten sind da schon weiter.

  67. #11 Jim Panse (18. Apr 2012 22:25)

    Das erste muss sein: Weg von der Tastatur, ab ins Leben. Widerstand muss von unten wachsen. Wir brauchen eine “Graswurzelrevolution”.

    Das ist eine dumme Hippie-Theorie; ich kann es nicht mehr hören.

    Karl Marx verbrachte den Grossteil seines Lebens an einem der langweiligsten und drögesten Orte, die überhaupt denkbar sind: in der Londoner Bibliothek. Davon den überwiegenden Teil mit einer erschreckend langweiligen Tätigkeit: mit Lesen. Den kleineren Teil davon mit etwas ähnlich schrecklichem: mit Schreiben.

    W.I. Lenin hatte es nicht viel besser. Immerhin lies und schrieb er in der Schweiz.

    Hätten die beiden graswurzelmässig Flugblätter verteilt, Steine geworfen o.ä., würde man ihre Namen heute nicht mehr kennen.

    Karl Marx hat zu dem Thema bereits alles gesagt, was zu sagen ist:


    Die Waffe der Kritik kann allerdings die Kritik der Waffen nicht ersetzen, die materielle Gewalt muss gestürzt werden durch materielle Gewalt, allein auch die Theorie wird zur materiellen Gewalt, sobald sie die Massen ergreift. Die Theorie ist fähig, die Massen zu ergreifen, sobald sie ad hominem demonstriert, und sie demonstriert ad hominem, sobald sie radikal wird. Radikal sein ist die Sache an der Wurzel fassen.

    Karl Marx: Zur Kritik der Hegelschen Rechtsphilosophie, 1844.

    Die Tastatur ist in dieser Zeit genau der richtige Ort für uns. Die MSM fürchten PI nicht wegen ein paar Hanseln, die von Zeit zu Zeit irgendwo einen Infostand aufbauen. Sie fürchten PI als anonyme Macht in den Weiten des weltweiten Netzes.

  68. Meine erste Station war der örtliche Verband der Republikaner. Diese Leute leben in der Vergangenheit und sind nicht fähig, den Anschluss an die Mehrheitsgesellschaft zu finden. Ihre Kommunikationskonzepte sowie die Vorstellung von gewissen Werten und der persönlichen Freiheit ist dermaßen altbacken, dass ein moderner, und sehr gut informierter politisch inkorrekter Intellektueller sich nur abwenden kann.

    Wer ohne Fehler ist, der werfe den ersten Stein. Daß Sie sehr gut politisch informiert sind, wage ich zu bezweifeln. Ich bin davon überzeugt: Sie sind ein U-Boot.

  69. #79 Salander (18. Apr 2012 23:36)

    Ich habe das Schicksal deiner Verschleppung gelesen, meen Mitjefühl haste . :mrgreen:

    Grüsse aus Berlin, Stadt des Friedens

  70. #54 die Unreine (18. Apr 2012 23:18)

    „Was ist MIR unsere Gesellschaft wert?

    Geboren und aufgewachsen in einer Zeit, als ich noch einen “Negerkuß” ungestraft bestellen durfte, als der “Sarottimoor” und der “Mohrenkopf” noch nicht diskriminierend waren, sondern nur kindliche Wünsche weckten…“
    …………………………………………………………………………………………….

    Dieser Beitrag gehört, ausgedruckt und vervielfältigt.
    In jeder noch so kleinen Klitsche am schwarzen Brett, in jede Bushaltestelle, in jedem Gastlokal etc.
    Der richtige „Denkzettel“, zum lesen parat.

    Vielen Dank !

  71. #86 FreiesEuropa1683 (18. Apr 2012 23:48)
    @Sebastian

    DU hast die Kursiv-Funktion nicht wieder geschlossen LOL
    __________________________________
    Ach Du scheiße, ick häng ma weg…
    Ich war das ? Oje . Oje.
    Ich habe mich schon gewundert, was mit meinen Augen los ist, hab´s auf´s Alter geschoben !

    Kursiv, stop jetzt !!!!!!
    ….mal schauen, was passiert .

  72. Momentan ist es die Piratenpartei. Sind die einzigen, die für Volksbefragungen sind. ALLE wichtigen Entscheidungen der letzten Jahre wurden gegen den Willen der Mehrheit getroffen. Solange die Mehrheit noch autochthon ist, gibts noch Hoffnung.

    Die Islamkritik hat ein zentrales Problem: die Gegenseite ignoriert einfach. Kein noch so moderater, gebildeter, vorzeige integrierter Moslem nimmt das Rededuel auf. (Das zeigt natürlich nur, das auch die „moderaten“ eine andere Gesellschaft wollen: Herrschaft des Islam)

  73. @#61 Die Unreine:

    Danke für Ihren Kommentar. Sie sprechen das Selbstverständliche, das Nötige an. Sie sprechen an, was heute verboten ist, anzusprechen. Schlicht und einfach die Beobachtung, die man macht. Die ist tabu. Und das ist ein unersträglicher Zustand. Ich bin jedenfalls froh und dankbar, dass es PI gibt und dass man wenigstens hier abweichende Meinungen lesen kann. Wobei: Man kann diese abweichenden Meinungen überall im Netz finden. Da geht es um 9/11. Um den Zionismus. Um Hintergründe und um abstrakte Vermutungen, um ferne Kriege und die amerikanische Politik. Aber um die Wirklichkeit hier und jetzt. In unserem Land. Über die traut sich der Deutsche nicht wirklich laut zu reden. Dabei ist es so nötig und PI hilft hier sehr. Deswegen bin ich dankbar für PI, auch wenn ich noch vor einem Jahr Berührungsängste hatte. Die haben sich aber wegen Qualität und Informationsgehalt der Artikel, aber auch der Dossiers in der Leiste rechts, verflüchtigt.

  74. #35 x-raydevice (18. Apr 2012 22:48)

    In der Tat. Die weinerliche deutsche Nabelschau bringt nicht weiter; ebensowenig wie Erklärungsversuche, die sich ausschliesslich auf die deutschen Verhältnisse beziehen; dabei übersehend, dass die beobachteten Phänomene in nahezu allen europäischen Staaten identisch sind.

    Insbesondere die spezifisch deutsche „Natzieh“-Debatte ist eine, die wir uns nicht aufdrängen lassen müssen. Oder sind 20-30 Prozent aller Europäer „Natziehs“ – nur wir Deutschen nicht?

  75. Das Problem westlicher Gesselschaften ist die Tatsache, dass sie bisher fast keine Erfahrungen mit Mohammedanern gemacht, oder diese Erfahrungen verdrängt haben. Gegenwärtigt kommt dazu, dass es in Bezug auf den Islam politische Tabus definiert wurden, die eine klare Meinungsbildung unmöglich machen sollten. Im Osten ist die Erinnerung an die jahrunderte lange islamische Unterdrückung hingegen immer noch allgegenwärtigt.
    Für Ukrainer, Polen oder Serben war der Islam schon immer per se ein Feind und eine ständige Bedrohung eigener Existenz. Wenn der Westen nicht untergehen möchte (und der Islam hat schon viele Zivilisationen zerstört : Persien, Ägypten, etc.) muss von den byzantinischen Brüdern und Schwestern lernen. Und zwar schnell….

  76. #68 Rheinlaenderin (18. Apr 2012 23:24)

    Habe mir gerade mal das Thema durchgelesen. Diese Partei, mit dieser Anhängerschaft, ist momentan auf 13%?

    13% Piraten, 12% Grüne, 25% SPD und Linke werden wohl bei 5-7% liegen. Das macht über 50% Deppen.

  77. Die Mehrheit der Menschen ist leider dumm, bzw. leicht zu manipulieren.
    Der einfache Weg ist halt leichter nachvollziehbar für die Mehrheit (Aromkraft Nein Danke – der Strom kommt doch aus der Steckdose).

    Komplexe Gedanken 3 Meter über die eigene Haustüre ist für die meisten Leute einfach zuviel geworden. Geschichte, Geopolitisches Hintergrundwissen? Woher, wenn es heutzutage schon an Allgemeinwissen fehlt.

    95% der Deutschen wissen ja nicht einmal, was deutsch eigentlich heisst, geschweige die Herkunft dieses Begriffs.

    Das kommt aber auch davon, wenn man von 10 Jahren Geschichtsunterricht in der Schule sich 9 Jahre mit Nationalsozialismus befassen muss, als ob es in der deutschen Historie nichts anderes gäbe.

    „Du bist, was Du isst“ und „Du erntest, was Du sähst“. So ist das nun einmal.

    Die deutsche Gesellschaft in dem Sinne existiert schon lange nicht mehr, denn Deutschland wurde nicht nur entnazifiziert, sondern gänzlich „entidentifizierz“.

  78. #13 vato0815

    Schaut man sich Europa als Ganzes an, erkennt der findige Beobachter, dass sich die Lage gaaaaanz langsam ändert.

    Ja – und die vereinigte EU- und BRD-Nomenklatura samt ihrer linken Medienposaunen wird gaaanz langsam den ‚Ungehorsamen‘ die Daumenschrauben immer weiter anziehen. Solange, bis der ganze Laden unseren Eliten um die Ohren fliegt.

  79. Wir sind alle friedlich. Nun, so sei es denn. Es ist unser Wunsch friedlich zu sein. Wir alle wollen das.

    Nur, es sei die Frage erlaubt; wird uns ein Kampf aufgezwungen?

    Werden wir kämpfen müssen?

    Und wenn, gegen wen?

    Wir haben und hätten so viele demokratische Möglichkeiten diesem Trend Einhalt zu gebieten; denn, das was wir fordern dürfen wir fordern und auch durchsetzen.

    Wenn wir das also wollen und wir immer weniger demokratischen Möglichkeiten haben, was dann?

    Werden wir noch friedlich sein; bleiben? Dürfen wir dann noch friedlich bleiben? Und friedlich für wen? Wozu?

    Sind wir „böse“ weil wir die Regeln und Uebereinkommen kulturfremder Menschen nicht nur nicht wollen sondern sie (zu Recht) ablehnen?

    Was ist, wenn du angegriffen wirst; bleibst du „friedlich“?

    Ich mag die Hoffnung aufrechterhalten wir könnten den laufenden Prozess friedlich umkehren doch dessen bin ich mir angesichts der offen ausgesprochenen Drohungen gegen unsere gesellschaftliche Organisation nicht mehr sicher.

    Also…was dann?

    Frieden? Wessen Frieden? Wem zuliebe?

    Das wird die entscheidende Frage sein.

    Wurde G. W. Bush wegen seiner black-and-white-Haltung scharf angegriffen; am Ende hatte er Recht: Friede oder nicht. Es gibt nun mal JA oder NEIN; kein JEIN.

    Diese Frage beschäftigt mich.

  80. Es gibt in Brasilien die Favelas und in Südafrika die Townships, in denen vom bürgerlichen Leben abgekoppelte Parallelgesellschaften existieren.
    Ich gehe davon aus, dass in spätestens 5 Jahren derartige Gegenden auch in Deutschland real sein werden – jedoch mit dem Unterschied zu den Favelas und Townships, dass hier ein inkompatibles und mit einem religiösen Unterbau versehenes Vielvölkergemisch faktisch gezüchtet wurde.
    Wenn diese Leute sich stark genug fühlen werden (und ich gehe davon aus, dass sie bereits jetzt viele Waffen gebunkert haben) wird es konkret einen Bürgerkrieg geben, der von der Intensität her vergleichbar mit dem inner-jugoslawischen Konflikt sein wird.
    Mittlerweile führt jede mittlere und grössere Stadt einen sogenannten, von den Behörden offiziell titulierten Sozialatlas, der immer grösser wird.
    Anzumerken gilt, dass ich persönlich vor 10 – 15 Jahren die Publikationen von Spengler, Huntington oder Celente für absurde Spinnereien von realitätsfremden Phantasten hielt.
    Selbst vor 5 Jahren hätte ich Ulfkottes Zukunfts-Szenarien für Panikmache gehalten.
    Allerdings scheinen alle dieser Autoren leider Recht zu behalten.

  81. #94 achot (19. Apr 2012 00:00)

    13% Piraten, 12% Grüne, 25% SPD und Linke werden wohl bei 5-7% liegen. Das macht über 50% Deppen.
    ————–

    Plus die Deppen von der FDP. Es wird damit gerechnet, dass die jetzt bei der NRW-Wahl 5 % oder mehr erreichen.

  82. #100 Rheinlaenderin (19. Apr 2012 00:10)

    Gnade uns Gott. Besser wäre es, wenn keiner von den Deppen mehr zur Wahl geht. Apropos: Wie stehts um die Wahlbeobachter in NRW?

  83. #95 achot

    „13% Piraten, 12% Grüne, 25% SPD und Linke werden wohl bei 5-7% liegen. Das macht über 50% Deppen.“

    Aha, Schäuble-Sympathisant? Oder Anhänger von van der Leyen?
    Aber schön, daß es hier so eine Meinungsvielfalt gibt.
    Ich finde als Gegner der EU-Diktatur die Linke viel besser.

  84. Der Autor hat eine interessante Diskussion angeregt.
    Ich lese hier schon länger regelmäßig mit, habe den Koran weitestgehend gelesen und mir eine Menge Videos von Pierre Vogel & Co. angeschaut. Aufgrund unserer gesellschaftlichen Situation sehe ich die Problematik sehr fatalistisch: Die Umma hält wie Pech und Schwefel zusammen, während Deutschland und Europa weitestgehend aus Individualisten besteht. Diese suchen Ihren kurzfristigen Vorteil. Wenn die Muslime nach der Macht greifen, werden sich 99% sofort wegducken. Mehrfach habe ich das schon am eigenen Leib erleben dürfen. Beispiel: Alle feuern einen an „Zeig’s denen da oben!“ Als dann aber die lieben Kollegen offen die Wahrheit über den Vorstand hätten bezeugen müssen, hat sich KEINER getraut. Da stand ich dann ganz allein im Regen. Und das, obwohl viele Kollegen noch viel mehr betroffen waren als ich. Ohne zu zögern haben sie ihre ureigensten Interesse verraten.
    Vor diesem Hintergrund kann ich es absolut nicht nachvollziehen, wieso einige hier mit Widerstand (oder Bürgerkrieg) rechnen, wenn die Verhältnisse schlimmer werden. Meine Meinung:
    Sobald es bedrohlich wird, nehmen die meisten eher den Islam an. Dann gehören Sie wieder zu den „Guten“ und haben erstmal ein paar Jahre Ihre Ruhe. Und wenn dann irgendwann auffält, dass man nicht 5x am Tag betet, dann inszeniert der Bio-Deutsche sich einfach als Super-Muslim, indem er gegen die ungläubigen Deutschen hetzt. Dann hat er wieder ein Weile Ruhe. Und wenn er irgendwann mal aufwachen sollte, dann sind 3/4 der Bevölkerung muslimisch – und alles ist zu spät.
    Ich befürchte, Leute wie Pierre Vogel und Gaddafi haben recht: Deutschland und Europa werden islamisch und das Grundgesetz wird durch die Scharia ersetzt. Lediglich der Zeitraum – ob in 30 oder in 80 Jahren – steht noch nicht fest.
    Und das Traurigste ist:
    Ich bin selbst keinen Deut besser. Ich bewundere mutige Leute wie Stürzenberger. Aber ich habe kaum noch Motivation, für die träge Masse zu kämpfen. Schließlich fällt sie einem bei erster Gelegenheit in den Rücken. Was ich nicht verstehe: Woher nimmt ein Stürzenberger die Motivation? Was bringt ihn dazu, für seine verräterischen Landsleute – und uns feige Tastaturhelden bei PI – sein Leben zu riskieren?

  85. Und was sagt das Piratenforum dazu?
    Kleine Kostprobe:

    JochenJawohl Online
    Posting Freak
    *****
    Beiträge: 2.084
    Registriert seit: Sep 2011
    Re: Der Islam gehört nicht zu Deutschlan

    Wenn wir NICHT weiterhin vom Kapital geknechtet werden, dann brauchen wir uns auch nicht vor einer Islamisierung zu fürchten, es sind nicht die Islamisten, die uns bedrohen, sondern die Kapitalisten, die nie genug kriegen können !!!!!
    Die freuen sich doch, wenn der Hass von ihnen selbst auf die Islamisten gelenkt wird und Teile des Volkes fallen da auch noch drauf rein !!!!!
    Und was willst Du eigentlich, Kaptain Ahab, hast Du schon mal bedacht, dass Islam Banking das bestmögliche Banking ist ?????
    In diesem Punkt würde ich mich sogar über eine Islamisierung freuen !!!

    Verstörend, bestätigt aber meine Theorie, dass die radikalsten Linken eines Tages aufgrund ihres Kapitalismushasses zum Islam konvertieren werden. Was für uns die Fronten ungemein klarer machen wird. Die Linken, der festen Überzeugung bin ich, werden sich zwischen uns und den Moslems selbst zerreiben.

  86. Das Erste was wir brauchen:

    Ein ideologisches Fundament das sich nach unserer Identität und unserer Sache richtet, ohne das kann man jeden weiteren Schritt vergessen. Hier empfehle ich die Schriften von Julius Evola, Martin Heidegger und Friedrich Nietzsche.

    Wir müssen hier erkennen das uns weder das Verharren im Rechten & Konservativen und auch nicht das Christentum auch nur einen Millimeter weiter bringt. Wir müssen die geistige Verwandschaft von Christentum, Sozialismus und Liberalismus erkennen und seine Schwächen und Fehlentwicklungen ideologisch überwinden, denn unsere westliche Hemissphäre hat eine Ideologie mit vielen Fehlern, die wir nicht erkennen können.

    Wenn wir nicht einmal wissen das wir überhaupt innerhalb eines ideologischen Raumes leben, der von sich selbst behauptet ideologiefrei zu sein.

    Diese ideologische Phase ist die Basis für alles weitere, sie sollte der gemeinsame Nenner sein, der so wie bei dem grünlinken-sozialistischen Gegner vom Unterschichtenprolet bis zum Professor vereinigend und koordinierend wirkt. Diese Basis ist das Fundament auf das man stehen muss, wenn man etwas aufbauen will.

    Diese Basis sorgt auch für einen neuen idealistischen frischen Geist, der in seiner Vitalität die politischen Ziele näher rücken lässt, das ist ein großer Unterschied zu dem Jammerbild des altbackenen passiven Konservatismus und des verdächtigen Rechten und der liberalistischen Seifenblase, die sich missionarisch nach den Gesetzen des Marktes ausrichtet.

    Eine Änderung der Ausrichtung:

    Das große Problem ist das man heute nicht für die hohen Errungenschaften Europas und dem Wert der Säulen der eigenen Zivilisation gegen die Islamisierung ist, sondern das gelbe M von McDonalds gegen den Halbmond des Islam stellt. Missionarische Dekadenz gegen ein hinterwäldlerisches Gewaltsystem.

    Man verteidigt die Ursache des westlichen Schwächeanfalls und Zusammenbruchs gegen die brutale Stärke des Islam, so kann das nichts werden.

    Was wir brauchen ist eine ideologische Grundlage die auf der europäischen Identität fußt, auf unserem Fortbestehen und dem Fortbestehen unserer Völker, sie muss ihren Wert stärken und erhöhen, diese darf weder rechts noch links sein, genau so wie die Ideologie der Piratenpartei im Grund weder rechts noch links ist.

    Auf der Seite der Linken lassen sich viele Vordenker finden, der Bekannteste ist Karl Marx, aber er ist bei weitem nicht der Einzige. Im Zweifel sollte man in der politischen Auseinandersetzung aus strategischen Gründen eher links sein, ohne dabei den ideologischen Kern aus den Augen zu verlieren. Links und Rechts sind künstliche Konstrukte, wir sollten dieses Gebäude damit zu Einsturz bringen weil wir nichts davon haben und es nur der Hystherie und dem Kampf des Gegners nützt. Hier sollte man sich an der linken Gruppierung der „Antideutschen“ ein beispiel nehmen.

    Wir sollten und organisatorisch und strategisch ein Beispiel an der Arbeit und Wirkungsweise der Grünen und den Piratenpartei nehmen. Sie sind mit ihrer Strategie erfolgreich, vom Feind lernen heist Siegen lernen.

    PI sollte wachsen und expandieren:

    Der politischen Kampf um die Köpfe ist der politische Kampf um die veröffentlichte Meinung, das was in den Zeitungen steht und im Fernsehen gesendet wird, ist von höchstem strategischen Wert. Auf PI werden täglich so viele neue und qualitativ hochwertige Artikel geschrieben, das man damit 3 oder 4 Blogs von der Große betreiben könnte, man sollte deshalb PI in gewisser weite aufteilen und oben über dem Header direkt verlinken, man sollte auch ein PI Forum eröffnen und ein PI Printmagazin drucken, die Videokommentare und Youtoube Videos sollte auf eine eigene Seite (so ähnlich wie das „Muslimtube“ von Pierre Vogel). Man sollte zudem enger mit DIE FREIHEIT und Pro Deutschland / NRW zusammenarbeiten und sich gegenseitig die Bälle zuspielen und unterstützen. Hier ist auch der Wert nach der besseren öffentlichen präsentation zu erwähnen, das Schichtendenken und Lagerdenken sollte man gänzlich überwinden, ich bin hier nicht der Einzige der sich nicht mit der Seite der Rechten, der Christen und der außenpolitischen McDonalds Ausrichtung hin zur USA identifizieren kann.

    Ich bin nicht antiamerikanisch aber amerikakritisch und mit dem ideologischen Überbau der haargenau zu der FDP oder der CSU passt, kann ich so garnichts anfangen und ich bin mir sicher das für den Durchschnittsbürger das Rechte und Konservative eher ein Hindernis ist und er sich wegen den USA Fahnen in Berlin von der Freiheit nicht begeistern ließ, man sieht einfach das da zu wenig Substanz und zu viel heiße Luft dahinter steht.

  87. Und Islam-Banking breitet sein Netz schon aus:

    „Islamic Banking“: Eine Bank ganz ohne Zinsen 03/06/2012

    Hinter der grauen und noch nackten Hauswand würde kaum jemand einen Finanzberater vermuten. Das kleine Büro in Düsseldorf-Oberbilk, wo der Ausländeranteil mit 29 Prozent elf Punkte über dem Durchschnitt der Stadt liegt, ist noch im Aufbau. Doch schon bald sollen hier zinslose Kredite vergeben werden – nach den ethischen Grundsätzen des Korans. Das Unternehmen „My Islamic Banking“ eröffnet in Düsseldorf und Dortmund die ersten Filialen in NRW für islamkonforme Finanzdienstleistungen – von der Altersvorsorge bis zur Baufinanzierung.

    http://de.financialislam.com/news.html

  88. Es lebe die Monarchie !

    Ich will unseren alten Kaiser Wilhelm wiederhaben!

    Die Demokratie-Diktatur schadet uns mehr als sie nützt !

    Aktuelle Situation – Deutschland 2012 :

    Über 50 % Steuern und Abgaben,eine alles erstickende Bürokratie – Kontrolle – und Bevormundung , Entstrukturierung/Zerfall der deutschen Gesellschaft, Wegfall von nationalen Grenzen/Grenzkontrollen,
    Abschaffung des WIR Gefühls (Gruppenidentität) mit Hilfe der multi-kulti Peitsche – eine nationale Identität ist unerwünscht, Auflösung Deutschlands als Nationalstaat mit einhergehender Fremdbestimmung durch eine „EU“ Behörde (weitestgehende Aufgabe nationaler Souveränität),katastrophale Haushaltspolitik = Verschwendung von Volksvermögen/Steuergeldern primär zugunsten von Drittstaaten (Euro Krise), Korruption und Ämterpatronage und vieles mehr…

    Die Nutzniesser des Zerfalls verteilen inzwischen schon ganz ungeniert massenhaft den Koran in unseren Städten.

    Wohlwissend um die gesellschaftliche Identitätskrise unseres Landes bieten sie uns, „fürsorglich“ wie sie nun mal sind, ihr alternatives Gesellschaftsmodell, den Islam, an…
    Und tatsächlich, dort gibt es das, was uns schon seit langem abhanden gekommen ist:
    Den Glauben an eine starke Gemeinschaft, ein Zusammengehörigkeitsgefühl, dass alle zusammenschweisst – eine Identität, die bei uns nicht mehr vorhanden ist (höchstens noch bei der Fussball WM).

    Und da wir in Franz Beckenbauer ja aktuell einen Kaiser in Deutschland haben, müssen wir ihn nur noch einen Thron + Krone und Zepter besorgen !
    Dann können wir ihn vor dem Reichstag huldigen…
    Sollte er es aber versauen, setzen wir ihn auf den Topf…

  89. Interessanter und nachdenklicher Beitrag, danke grindcore.
    Die Einteilung in die Leser-Gruppen ist gut bechrieben, außer Viele dürften angesichts der stellenweise niveaulosen Kommentare oder Beiträge wieder verschwinden.
    Ich finde nicht, dass es nennenswerte niveaulose Kommentare gibt. Das hat vor einigen Jahren noch ganz anders ausgesehen, betraf aber auch dann immer nur einige wenige.

    Die Kritik an Partei-„Versuchen“ wie Die Freheit o. a. teile ich nicht. Es ist nicht nur fast unmöglich, eine funktionierende rechtsliberale Partei auf die Beine zu stellen (schon weil es ganz viele heterogene Meinungen zu dies und jenem gibt), sondern es wird von der Öffentlichkeit und den gleichgeschalteten Medien gezielt behindert. Es ist unfair, die Gründe für das Scheitern allein bei den engagierten Gründern zu suchen.

    Zu Pro hat wohl jeder seine ganz spezielle Ansicht. Mir imponiert aber immer mehr, wie sie sich trotz massiver Behinderung und Diffamierung zu behaupten versuchen. Heute zählt für mich, dass es irgendjemanden gibt, der öffentlich auf Islamisierung u. a. hinweist. Das tut in dieser Lautstärke nur PRO. Deshalb bekommen sie in NRW auch meine Stimme.
    Und wenn es am Ende auch nur für die 1 Prozent zur Wahlkampfkostenerstattung reicht, dann können sie damit aber wenigstens bei der nächsten Kommunalwahl wieder plakatieren.

  90. Weder ich noch offensichtlich viele andere Menschen, die keinen besten imaginären Freund namens Gott haben, sondern wissenschaftliche Fakten schätzen, können so etwas ankreuzen.

    Spalter! Ich sage dir, weshalb wir nicht an einem Strang ziehen. Weil manche selbstgerechte Islamkritiker es immer noch nicht verstanden haben, dass eine Partei nie zu 100% dem eigenen Weltbild entsprechen wird. Als Christ käme es mir im Gegensatz zum Autor nie in den Sinn mein Kreuz NICHT bei einer islamkritischen Partei zu setzen, nur weil diese Säkular ist.

  91. Um Monster zu bekämpfen, muß man selbst zum Monster werden. Ich kann den Feind nicht mal so sehr hassen wie das, was er aus uns (wieder) macht.
    Bevor es zum Äußersten kommt, halte ich es für richtig diejenigen Kräfte zu unterstützen, die endlich einmal eine funktionierende Demokratie installieren wollen und möglicherweise sogar können. Mein Favorit wäre die Partei der Vernunft, leider ist ihre Vision zu schön um auch nur annähernd genügend Wähler anzuziehen. Die nächstbeste Variante sind m.E. tatsächlich – die Piraten. Es wurde schon angesprochen, daß ihre Kernforderung die direkte Bürgerbeteiligung, also Abstimmung des Volkes über Sachthemen nach Art der Schweiz ist. Daß einige Piraten z.Z. ziemlich linke Positionspapiere produzieren, ändert nichts am Prinzip. Ich rechne damit, daß die meisten dieser Dummheiten sich bei einer echten Abstimmung in Rauch auflösen. Stuttgart-21 hat hier Hoffnung gemacht. Das muß nur bald genug geschehen, bevor der islamische Anteil der Wählerschaft so groß wird daß man ihn nicht mehr auf diese Weise überwinden kann.

  92. Der Verfasser des Eingangsartikels leidet an intellektueller Überheblichkeit, wenn er von Unterschichten schwafelt. Meint er, er sei etwas Besseres ?
    Verlassen wir uns auf die zunehemende Aggressivität des Islam. Er wird den Bürger die Augen öffnen. Es ist nur eine Frage der Zeit.

  93. Interessanter und nachdenklicher Artikel.

    Das mit den niveaulosen Kommentare sehe ich nicht so, weil es in der Anfangszeit schlimmer war.

    Die Gründung einer „rechten“ Partei wird von der Öffentlichkeit und den Medien massiv behindert, und zwar auf allen möglichen Kanälen. Die Schuld liegt am allerwenigsten bei den paar engagierten Leuten, die sowas versuchen.

    Zu PRO hat jeder wohl seine eigene spezielle Meinung. Mir imponiert aber immer stärker, wie sie sich trotz erbitterter Bekämpfung durch Behörden und Öffentlichkeit behaupten.
    Mittlerweile bin ich froh, dass überhaupt einige den Mut aufbringen, öffentlich gegen Islamisierung aufzutreten.
    Bei der Wahl in NRW bekommen sie meine Stimme. Und selbst wenn es am Ende nur für die 1 Prozent reicht, um Wahlkampfkostenerstattung zu bekommen. Damit können sie dann wenigstens bei der nächsten Kommunwahl plakatieren, das ist auch was.

  94. #106 dersu uzala (19. Apr 2012 00:24)

    Habe soeben den Film “Fahrenheit 451? gesehen. Zeigt mit “1984?, ” Brave New World” und “Animal Farm” genau an, wohin die Reise geht!

    „1984“ war gestern. „Beutewelt“ ist heute:

    http://www.alexander-merow.de.tl/

  95. @ Grindcore 🙂

    Hallo Grindcore,
    eine Partei, die Sie übersprungen haben, weil Sie vermutlich nicht einmal wussten, dass es diese überhaupt gibt, ist die Partei der Vernunft – pdv. Gut, wir sind jetzt nicht wirklich ausgewiesen „islamkritisch“, wir haben sogar Moslems bei uns in der Partei, und auch Mitglieder, die nicht wirklich an die Täterschaft Osama Bin Ladens bezüglich des 11.9. glauben, aber: Wir haben die Lösung, wir haben den Stein der Weisen in der Hand, um das Problem der Islamisierung endlich in der Griff zu bekommen: Freiheit. Bedingungslose, allumfassende, individuelle Freiheit. Freiheit für jedermann. Das heißt im Klartext: Wir wollen uns und unseren Mitbürgern ein Höchstmaß an Selbstbestimmtheit, aber auch Eigenverantwortung einräumen. Jeder soll zunächst einmal für sich und seine Nächsten Verantwortung übernehmen. Gelichzeitig verfolgen wir das Ziel, den Staat auf seine Kernaufgaben herunterzufahren: Innere und äußere Sicherheit, Verkehr, eventuell noch Bildung. Mehr nicht. Alles andere, wirklich JEDE weitere Entscheidung möchten wir in die Hände derjenigen verlegt wissen, die von diesen Entscheidungen auch betroffen sind. So etwas wie staatliche Propaganda gäbe es dann nicht mehr, denn auch die Informations- und Pressefreiheit bekäme endlich den Stellenwert, den sie verdient. (PI wäre wahrscheinlich längst ein eigener Fernsehsender). Ein (A)Sozialsystem, so wie es jetzt existiert und welches eben ausschließlich dafür verantwortlich ist, dass wir hier von Friedensreligionsanhängern überrannt werden, gäbe es dann wahrscheinlich nicht mehr. Wobei ich deutlich machen muss: Wir sprechen uns als Partei nicht gegen ein solches System aus. Wenn z.B. die Berliner Bevölkerung meint, ganze Zigeunerdörfer anzusiedeln, dann sollen sie das auch machen dürfen. Von ihrem Geld, aus eigener Tasche. Jedoch: Niemand darf gezwungen werden, für derartige Vorhaben in die finanzielle Pflicht genommen zu werden. Denn der Eigentumsschutz jedes Einzelnen ist unabdingbar für ein wirklich freies Leben. Ich weiß, ein solches Gesellschaftsmodell wirkt utopisch, unerreichbar. Wir haben aber einen entscheidenden Vorteil: Wir können nicht in die rechte Ecke gestellt werden. Unsere Idee ist bestechend einfach und wir haben kreative Ideen, auf uns aufmerksam zu machen. Wir kommen sehr positiv an bei unseren Mitbürgern, und wir wachsen, und zwar immer schneller. Wir werden bekannter, auch das immer schneller. Und die Idee verbreitet sich, und zwar rasend. Schon bald wird man uns nicht mehr ignorieren können, aber es werden die Argumente fehlen, uns zu bekämpfen. Lernen Sie uns doch mal kennen…

  96. #114 Stefan Cel Mare (19. Apr 2012 00:53)

    Danke für den neuen Tipp! Das hört sich spannend an. Dein „1 Billion Dollar“-Tipp vor langer Zeit war ja auch absolut Klasse. Ich liebe (richtige Papier-)Bücher. Es gibt nichts Schöneres, als abends mit Schoki bewaffnet ins Bett zu gehen, eingekuschelt zu lesen, bis mir das Buch vor Müdigkeit aus den Händen auf die bebrillte Nase fällt 🙂

  97. #116 Salander (19. Apr 2012 01:28)

    Geeeeenau! Richtige Bücher! Für Bett und Badewanne!

  98. (…)lesen diesen Blog bereits Jahre lang jeden Tag und kennen die Problematik der Islamisierung, Demokratieabbau, Denkverboten sowie absichtlicher Zerstörung des Mittelstandes nur zu gut.

    Informieren Sie sich auch anhand anderer Quellen? Um sich eine Meinung zu bilden, braucht es unterschiedliche Perspektiven – sprich Meinungsvielfalt. Beim Thema EU/EURO ist z.B. diese hier leider kaum zu finden, auch wenn ich gelegentlich versuche, ein klein wenig zur Meinungsvielfalt beizutragen. Der internationale Blick, der Blick auf die Außenpolitik fehlt leider und ist oft gepaart mit einer bizarren Überschätzung des alten Nationalstaats bismarckscher Prägung. Also einem Produkt des 19. Jahrhunderts in einer Zeit der Globalisierung, eines schwächelnden Europas und wachsender, dominanter nichteuropäischer – nicht westlicher – Global Player mit sehr starken Eigeninteressen. Es bringt nichts, sich nur auf Quellen zu informieren, die die eigene Meinung permanent bestätigen – drum lese ich trotz manchem Ärger diese Kommentare. Andere Perspektiven können hingegen Denkanstöße liefern und dazu beitragen, die eigene Meinung zumindest kritisch zu hinterfragen und zu überprüfen.

    Demographisch ist Deutschland bald kein europäisches Land mehr, und diese Entwicklung ist nicht aufhaltbar(…).

    Glauben Sie diesen Unfug wirklich? Wie viele „Nichteuropäer“ leben in Deutschland und welche Faktoren müssen eintraten, damit ihre Prophezeiung eintreten wird? Europa wird nicht (nur) dank der Demographie „nichteuropäisch“, sondern dank seiner Schwäche, nationalen Egoismen und der Unfähigkeit zu einer echten Einheit (USE), die unser Präsident dankenswerter Weise in Brüssel als Zukunftsvision beschrieben hat. Ich würde mir sehr wünschen, dass er, die Kanzlerin und überhaupt die Politik endlich offen für diese Vision wirbt und sie vor allem ERKLÄRT. Dann wird es mit Sicherheit auch keine Angst, sondern große Hoffnung im Zusammenhang mit der USE geben, insbesondere wenn die Alternativen – also was ein Scheitern Europas bedeuten würde – ebenfalls sehr anschaulich dargestellt werden. Aber ich fürchte, aus Angst oder Abhängigkeit etwa vor/von China wird dies nicht geschehen!

    (…)eine Diktatur wird sich erheben, die wahrscheinlich europaweit herrschen wird.

    Ja, wenn sich Europa nicht in den nächsten Jahrzehnten (20-50 Jahre bleiben höchstens!) wirklich vereint. Mit einer echten Regierung – samt Außen-und Finanzminister -, einem starken Parlament und einem gewählten Präsidenten Ich bleibe dabei, wer als Europäer gezielt und bewusst gegen Europa hetzt, versündigt sich an der Zukunft unserer Kinder und der europäischen Zivilisation. Lest Huntington!

  99. #77 Echo   (18. Apr 2012 23:33)  
    Ich war heute nach ca. 15 Jahren wieder in der Berliner Wilmersdorfer Strasse.?Ein Niedergang ohnegleichen.?Kaum Passanten. Viele Ausländer, sicher meist Türken.?Billigläden. Die grosse Freifläche der Fussgängerzone ohne Imbisse und anderen Buden. Alles Vorbei.?Angebot in den Läden fast nur Plunder.
    Das ist Berlin! Heute.

    Meinen letzten Job in Berlin hatte ich in der Savignystrasse und bummeln war immer in der Wilmersdorfer Strasse angesagt 🙂
    Ich vermute mal , es gibt dort nur noch vorbildliche Beispiele gelungener Integration: Handyshops, Import- Exportläden, Billigplunder, Dönderbuden und Teestuben.
    Als Zugabe Uringestank und Graffitis an den Wänden wie man es früher nur vom SO36 her kannte.

  100. #108 Ilias (19. Apr 2012 00:30)

    Das Erste was wir brauchen:

    Ein ideologisches Fundament das sich nach unserer Identität und unserer Sache richtet, ohne das kann man jeden weiteren Schritt vergessen. Hier empfehle ich die Schriften von Julius Evola, Martin Heidegger und Friedrich Nietzsche.

    Ich könnte auch ein paar Namen nennen – es wären andere. Entscheidend jedoch sind nicht Namen, sondern Argumente und Positionen.

  101. #117 Stefan Cel Mare (19. Apr 2012 01:37)

    Da fällt mir was ein. Hast Du mal was von unserem Freund aus dem Taunus gehört, der Kugelschreiberminen auf Toxizität überprüft und der abends das Tal mit Rockmusik beschallt?

  102. „Ich empfehle dem Schreiber dieses Artikels, eine Partei zu gründen “

    Herzlichen Glückwunsch ! Am besten wir gründen alle unsere Eigene „Ego-Partei“…Und wehe jemand hat sich mal Klopapier von nem Nazi geben lassen !

  103. Ihr habt die „Bürger in Wut“ vergessen, die machen allles richtig, wie ich finde.

    Wenn einer was verändert kann, dann diese Partei.

    Das Problem von Pro DE und Die Freiheit ist einfach das sie sich zu sehr auf das Thema fest gefahren haben, damit werden sie nichts erreichen.

    Ich hoffe BIW ist bis zu den Wahlen 2013 auch Bundesweit vertreten!

  104. Was ist zu tun? … Diese Frage stelle ich in die Runde…

    „Wer ist schuld?“ und „Was tun?“ – diese zwei Fragen plagten russische Revolutionäre etwa 100 Jahre.

    Das Volk wollte ihren Aufrufen trotz miserabler Lage nicht folgen.
    Bolschewiken waren einer der vielen Splitterparteien, die sich hauptsächlich mit internen Zank und Intrigen beschäftigten.

    Noch Anfang 1917 saß Lenin als Emmigrant in der Schweiz in tiefster Verzweiflung und wollte nach Amerika auswandern, da er keine Perspektive für Revolution in Russland sah (siehe „Lenin in Zürich“ von Solschenizyn).
    In Februar 1917 brach jedoch in Russland die Revolution aus.
    Den Rest kennt, glaube ich, jeder.

    Die Moral der Geschichte:
    MAN SOLL KÄMPFEN UND WARTEN.
    Die Zeit wird kommen,
    und wenn sie kommt, muss man bereit sein, denn es geht dann sehr schnell.
    Und meistens geschieht es so, wie man es nicht erwartet hat.
    WER KAPITULIERT, HAT SCHON VERLOREN.

    Zu Ursachen der aktuellen Situation siehe:
    http://www.pi-news.net/2011/11/ist-der-niedergang-europas-noch-zu-stoppen/

  105. Welch unglaubliche Arroganz doch aus diesem Beitrag spricht.

    Ich war auch in dF in NRW ktiv, hab aber von dem Verfasser nichts gesehen. Da werden vermeintliche liberale Talente als die Hoffnung und der frühe Geist der Freiheit gepriesen, dass ich nicht lache!!! Ich habe sie alle in NRW gekannt und erlebt.

    Nur leere Luft, Abgrenzerites und keine Eier in Hose das ist alles. Typisch liberale halbintelektuelle Dummschwätzer, die sich zu fein für Ihre Ideen, Ideale und Freunde einzustehen. Zu dieser Klientel scheint sich ja der Author der zugehörig zu fühlen, dann verrate er doch was die hochtalentierten liberalen Feingeister auf die Beine gestellt in NRW, HH oder sonstwo….?? Ich sag es Dir mein freund, gar nichts und das obwohl Sie sogar ganze Landesvorstände beschickt haben.

    Eignes Versagen wurde typisch wie in diesem Artikel auf eine vermeintliche CDU-Konection geschoben, was ein Blödsinn. Stadtkewitz hat gerade mal 4 Hanseln aus der CDU mitgebracht und dann bundesweit dF gekapert, da lachen ja die Hühner…

    Selten soviel Selbstmitleid und Ignoranz der eigenen Unfähigkeit, wie bei diesem Autor gelesen.

    Und ja ich habe übrigens auch dF verlassen, nämlich weil vorher und nachher der geistige Überbau zu keiner Zeit vorhanden war. Islamkritik als Kernkompetenz taugt nicht und erst recht nicht, wenn man weder ein Lebensgefühl prägen noch transportieren kann, da sollte man sich bei den Grünen und den Piraten mal ne Scheibe abschneiden.

    Kleiner Tip an den Autor: Mit Unterschichten-Bashing kommt man nicht sehr weit und wohin uns Eliten gebracht haben, kann man an unserer Geschichte sehr gut sehen! Traue keinem Intellektuellem!!!

  106. #38 D. ohne Islam
    Mein Tipp ist, dass die Muslime zwar zahlenmäßig die Mehrheit stellen werden und danach auch die Institutionen besetzten. Die Deutschen werden weniger aber sich mit dieser Situation arrangieren.

    Irgendwie vergisst man immer, dass auch die anderen Einwanderer außer Moslems existieren.
    Die sind zwar unauffällig, aber sie sind da.

    Und ich bezweifle, dass sie sich mit Moslems arrangieren werden. Zumal sie an Gutmenschentum nicht leiden.
    Es ist deshalb mit aktivem Widerstand zu rechnen.
    Das ist unsere Hoffnung.

  107. #5 Leserin

    Auch wenn Pro nicht ganz mein Ding ist und ich mehreren Sachen bei denen sehr kritisch gegenüberstehe muss ich Dir hier mal größtenteils Recht geben.

    Ich bin zwar am allermeisten DF zugeneigt,aber wenn sich da in den nächsten Jahren nicht was tut,die nicht zur Verfügung stehen und es hart auf hart kommt,würde ich eher noch,wenn auch mit einem was flaueren Gefühl Pro wählen,anstatt einer Einführung der Sharia zuzusehen.

    Das einzige positive was ich dem Artikel von Grindcore abgewinnen kann ist,wenn man ihn als Weckruf verstehen würde.

  108. #118 Euro-Vison

    Ja, wenn sich Europa nicht in den nächsten Jahrzehnten (20-50 Jahre bleiben höchstens!) wirklich vereint.

    O je, schon wieder.

    Genug geredet, fangen Sie an!
    Vereinen Sie sich in Ihrem Haus mit einer Zigeuner-Familie aus Rumänien / Bulgarien.
    Das heilt von allen Illusionen sofort und für immer.

    Wetten, Sie werden sagen: “…wissen Sie, ich bin auch linksalternativ eingestellt, aber das ist wirklich unzumutbar.“

  109. Nun habe ich mehr als drei Stunden damit vebracht, diesen Artikel und die Kommentare zu lesen, zu studieren, zu bedenken und, wegen der Schwierigkeit, eine eigene, wirklich gute und machbare Meinung zu artikulieren, auch zu bewerten. Dazu habe ich
    (gerade nachgezählt) die interessanten Kommentare in fett gesetzt und dabei verschiedene Schriftgrößen verwendet.

    Das Ergebnis ist gar nicht mal so schlecht, wie ich befürchtet hatte:

    72x in fett gesetzt insgesamt von 125, das sind immerhin 60%!
    Davon sind folgende x in den verschiedenen Schriftgrößen gehalten:
    17x in .16
    29x in .14
    26x in .12
    Dabei möchte ich die zunehmende Größe der Schrift als zunehmendes Qualitätsmerkmal werten. Bitte nicht gleich aufregen, irgendjemand. Es ist meine Meinung, ist klar, aber darum ging es ja in dem Artikel von
    Grindcore und seinen abschließenden Fragen.
    Wer allerdings meiner Meinung nach zu den 17 Kommentatoren mit der 16er Schriftgöße gehört, will ich hier nicht preisgeben. Es sind übrigens weniger als 17, wegen der Doppelmeldungen. Alle, die wirklich hohe Qualität vefasst haben, wissen das ohnehin, und die anderen auch!
    Es gab übrigens nur zwei, die ich bedenkenlos zu löschen bereit gewesen wäre.
    Aus diesen und vielen anderen Erfolg versprechenden Gründen habe ich heute Nacht einen großen Batzen Zuversicht getankt.
    Danke dafür!
    Der Kölner Dom wird übrigens nicht 2050 Mosche und 2051 schon wieder Christliches Gottehaus.
    Der Kölner Dom wird gar niemals eine Mosche
    werden, ob er nun den kommenden Bürgerkrieg überlebt oder nicht!
    Einverstanden?

  110. ich sehe die entwicklung erstmal grob so wie Grindcore. aber der weg den das land geht wird erst in einigen jahren sichtbar werden.
    zuerstmal werden dann eine ganze reihe politisch sehr aktiver ‚lenker‘ nicht mehr im tagesgescheft der politik zu finden sein.(die grüne spitze wirkt auf mich wie ein rentnerverein) das gilt aber für alle und damit wird der weg frei für mehr veränderrung ob das dann ein tritt mal schauen.

    zweitens fjordmann hat in seinen überlegungen schon davor gewarnt und aufgrund des wahlsystems erwarte ich für england schon fast so eine art von bewaffneten wiederstand. (irgendwann ab 10 bis 15 jahren) getriggert durch verhalten der zugewanderten menschen. das ‚banden ausschließlich weiße mädchen zu sexsklaven machen‘ wird nicht ohne folgen bleiben wird. das ist den regierungen derzeit auch klar darum wird versucht diese tatsache zu verschleiern.

    drittens werden länder in denen der probleme jetzt schon stärker sichtbar sind die veränderrung einleiten niederlande oder frankreich z.b. schlicht aufgrund von historischen hintergrund her.

    fiertens wird es immer mehr terror akte geben die ‚erfolgreich‘ sind schlicht weil die rekrutierungsbasis sich verbreitert. irgendwann werden selbst journalisten nicht mehr schreiben können was sie jetzt schreiben. sie werden zur abwechslung mal die warheit die wirklichkeit beschreiben müssen.

    demokratie ist wie ein sehr träges. veränderrung ist nur möglich wenn genug menschen die probleme sehen und betroffen sind bzw sich betroffen fühlen. das dauert seine zeit und es bedarf informationen.
    das politsche vorspiel zum zweiten weltkrieg macht das deutlich. chamberlaine war der hoffnungsträger solange es ging aber als klar war das der frieden keine chance hatte war churchill an der reihe.

  111. #14 Moha-Mett

    Hartz4 usw. für alle funktioniert aber nur auf Pump und weil schon der Durchschnittsverdiener ca. 50 % seines Bruttoeinkommens abtreten muss. Damit ist bald Schluss, weil es durch ärmliche Migranten immer weniger Steuerzahier bei uns gibt und weil unsere Währung vor dem Ruin steht. Die Folge wird ein Bürgerkrieg und danach Massenarmut sein.

  112. Danke für diesen tollen Beitrag! Er triff nahezu genau meine Meinung! Danke PI weiter so!

    So demonstiert der, in meinen Augen, normale Mensch. Ob dies natürlich was bringt…

  113. Irgendwie habe ich das ungute Gefühl, der Autor des Artikels hat Recht! – Wir werden den Lauf nicht mehr aufhalten. Leider.

    Das führt zu zwei Konsequenzen: entweder man bereitet die Auswanderung vor und zieht das dann durch (white flight).
    Oder man unterstützt die Strömungen, die das System am schnellsten finanziell zusammenbrechen lassen. Der Spuk ist in dem Moment zu Ende, wo kein Geld mehr da ist. EZB und Co. müssen gezwungen werden, soviel zu drucken, so bald, so schnell wie es geht.

    Ist kein Geld mehr da, sind wir „back to the roots“. Und diese Wurzeln sind nach da. Dann heißt es anpacken! Und das tut weh, aber genau das wird uns aus der Situation langfristig erlösen. Von dem Tag an, wo es hier nichts mehr zu holen gibt, kommt keiner mehr. Ab dem Tag, wo mit harter staatlicher Hand das pflichfreie Nehmen ein Ende hat, weil nichts mehr da ist, wird jeder anpacken müssen, oder dazu gezwungen werden.

    Also: Welche Partei fährt den Laden am schnellsten an die Wand? Was meint Ihr?

  114. #38 D. ohne Islam

    Ohne Ihnen auf die Füsse treten zu wollen ist das meiner Meinung nach ein sehr dummer Kommentar,der sich fast anhört wie Merkel oder Mazyek.

    Wie sagt Merkel immer so schön?
    „Es ist alternativlos,…,Kritik ist nicht hilfreich,…man muss sich dran gewöhnen,…usw.“

    Oder Mazyek: „Muslime werden sozial und ökonomisch benachteiligt,…diskriminiert,usw.,….wir brauchen mehr Sonderrechte und mehr politischen Einfluss,…natürlich sind Sharia und Demokratie miteinander vereinbar,…“ usw.

    Unabänderlich ist etwas nur,wenn man nichts ändern will?
    Und wer entscheidet,dass man solche Entwicklungen akzeptieren müsste?
    Und natürlich wollen auch nicht alle Muslime unbedingt einen Shariastaat,aber wie soll man auf solche Unterstützungen setzen,wenn bis auf ein paar wenige Ausnahmen kaum einer von denen einen Mucks gegen solche Zustände äussert,während Tausende lauthals auf der Strasse demonstrieren,wenn mal ein Moslem irgendwie beleidigt wurde?

    Ps: Wenn nach dem erfolgreichen Marsch bestimmter Gruppen durch die Institutionen Steinigungen und Handabhacken usw. hier bei strahlendem Sonnenschein,öffentlich zum Alltag würden,würde Ihnen schon zwangsweise vor Augen gehalten werden,wie glücklich es sich damit leben lässt.

  115. #18 Eurabier

    Volle Zustimmung! Ich wär mir da auch nicht sicher, dass wir verlieren werden…
    Länder wie Frankreich haben da bereits größere Probleme.

    Ich halte es wie Ulfkotte, der meint, dass die EU erst zusammenbrechen müsse, bevor die Leute aufwachen und der Verteilungskampf losgeht.

  116. Immer wieder wird der Vorwurf über die Inaktivität der politisch unkorrekten Menschen laut. Warum ist das so? Der Grund dafür ist ganz einfach. Unsere linken Berufsdemonstranten und die islamischen Fahnenträger haben jeden Monat nichts anderes zu tun als ihre Kohle beim Sozialamt abzugreifen während „wir“ für unsere Kohle arbeiten müssen. Ginge ich als Selbständiger regelmäßig auf die Straße, könnte ich gleich Konkurs anmelden.

    Was eine alternative Partei betrifft, sehe ich bei den Freien Wählern derzeit die einzige Chance, weil diese Partei in den Kommunen einen relativ guten Ruf genießt und dort fest verankert ist. Schon mal bemerkt, daß über diese Partei nichts mehr berichtet wird, seit Prof. Hankel mit dieser Partei gegen den Euro kämpfen wird?

    Derzeit laufen zwei Ereignisfäden zusammen: Die ungehemmte Einwanderung und die ausufernde Staatsverschuldung. Was letzteres betrifft, scheint high noon relativ nah zu sein. Wenn die großzügige Alimentierung der Einwanderer aber nicht mehr in gleicher Form finanziert werden kann, dürfte es krachen.

    Als drittes kommt hinzu, daß sich die Staatsform der Demokratie diskreditiert hat. Es ist ganz offensichtlich geworden, daß dieser Ansatz zu einer Diktatur des Proletariats führt. In der aktuellen Ausgabe der eifrei steht ein hervorragender Artikel dazu drin. Abfedern ließe sich das nur mit direkter Demokratie wie in der Schweiz.

    Den Wohlstand der westlichen Welt haben wir übrigens nicht der Staatsform Demokratie zu verdanken sondern aus heutiger Sicht kann man sagen, daß wir sie lange gegen die Demokratie verteidigt haben. So langsam bröselt sie aber.
    Und sollte es wirklich zu einer durchgreifenden Islamisierung Europas kommen, wird das letzte bißchen Wohlstand zerrinen, denn Menschen, die mehrheitlich bildungsfern und eigentlich sogar bildungsresistent sind, können nichts dazu beitragen. Die Intelligentia wird auswandern oder sich in Enklaven zusammenfinden, die sezessieren werden.

  117. Kleine Korrektur zu #135

    Der Satz: Unabänderlich ist etwas nur,wenn man nichts ändern will,…sollte mit einem ! statt ? markiert werden.

  118. #123 Euro-Vison

    „Der internationale Blick, der Blick auf die Außenpolitik fehlt leider und ist oft gepaart mit einer bizarren Überschätzung des alten Nationalstaats bismarckscher Prägung.“

    Wer stets über seinen eigenen Tellerrand guckt, der achtet nicht, was ihm der Herrgott für ein gutes Mahl beschert hat.

    Wer stets über den Turm seiner Dorfkirchturmspitze hinausschaut, der ist ein rechter Hans-Guck-in-die-Luft.
    Ihm mangelt es an der Nächstenliebe, sich in seinem Hochmut viel um seinen Nachbarn zu scheren.
    Wer stets global nur tümelt, kein Heim und Haus nicht schätzt, an Oikophobia gar leidet, den suchen wohl bald auch die Euro-Visionen auf.

    „Ich bleibe dabei, wer als Europäer gezielt und bewusst gegen Europa hetzt, versündigt sich an der Zukunft unserer Kinder und der europäischen Zivilisation.“

    Volksverhetzung?

    Weiß er denn überhaupt, was Europa ist?
    Hat er schon mal einer der Heiligen Schrift gelesen, weiß er denn, was Sünde ist?
    Weiß er, wie dem geschah, der die Silberlinge entgegennahm?
    Weiß er, daß in der Heiligen Schrift steht, daß er nicht lügen soll?
    Was meint er mit „Zivilisation“? Seine Kinder bei NEW YORKER einkleiden? Hat er wirklich Kinder? Wenn, dann hat er, berauscht von seinen Visionen und seiner Weltoffenheit doch bestimmt nur „Kids“ gezeugt, stimmt’s?
    Kann er nachts denn eigentlich schlafen?
    Wieviele Silberlinge bekommt er denn pro Zeile von unseren neuen Herren, wenn er hier schreibt?
    Was wird er seine neuen Herren wohl berichten, wenn er hier erfährt, daß ein stolzes Volk noch nicht aufgegeben hat?
    Vielleicht liest er ja noch einmal nach, was eine Sünde ist?

  119. #97 Sarkast (19. Apr 2012 00:02)

    Die deutsche Gesellschaft in dem Sinne existiert schon lange nicht mehr, denn Deutschland wurde nicht nur entnazifiziert, sondern gänzlich “entidentifizierz”.

    Machen wir uns da nichts vor, das mit der „entidentifizierung“ betrifft alle europaeischen Staaten und ist numal das Ziel der „NWO“.

  120. #128 Landliebe
    Die BIW in Bremen haben ein paar coole sympathische Leute, einige Punkte im Bundesprogramm sind aber für mich z. B. Nogo. Also keine Alternativpartei,

  121. #134 gryphus

    „Vereinen Sie sich in Ihrem Haus mit einer Zigeuner-Familie aus Rumänien / Bulgarien.
    Das heilt von allen Illusionen sofort und für immer“

    Das ganze Diktat der Nichtunterscheidung („anti-discrimination“) und des über die ganze westliche Welt zur Versenkung der gebildeten weißen Mittelschicht verhängten Hawaiihemden-Chics („BUNTheit, Vielfalt, divÖrsity, multiculturalism“), bricht unter JEDEM Alltagsvergleich sofort wie ’ne weggeworfene Tüte Popcorn unter einem kräftigen Schritt aus der Haustür heraus in das tatsächliche LEBEN sofort in NÜSCHT zusammen.

    Wenn man seine Geburtstagsfeier gestaltet, wenn man sich in Vereinen versammelt, wenn man einen Mittelstandsbetrieb leitet.
    Wer Güter oder Dienstleistungen anbieten will, der braucht als Betriebsmittel Intelligenz, Fleiß, Geschick und eine ZUSAMMENGEHÖRIGKEIT der Beschäftigten.
    Was die Bude hingegen mit Sicherheit zum Zusammenbruch bringt, sind „Skills“, „Kompetenzen“, „Teams“,
    „Kommunikation“, Tümelei im Globalen und vor allem VIELFALT („divörsity“): die Zwangsauflage der EU, in seinem Privateigentum statt wirtschaftlichen Strebens ein Treffen von Vertretern verschiedener Behindertenstände wie Frauen, Migränekranker und „Menschen“ mit gleichgeschlechtlichen Hintergründen zu veranstalten.

  122. @#109 Rheinlaenderin:

    Hier liegt das Problem:

    § 29 (3) Über die Gültigkeit der Stimmen entscheidet der Wahlvorstand.

  123. #146 freundvonpi

    „Machen wir uns da nichts vor, das mit der “entidentifizierung” betrifft alle europaeischen Staaten und ist numal das Ziel der “NWO”.“

    Das kann nicht sein! Elvis wurde wirklich begraben. Und was soll die USA schon groß mit Saudi Arabien zu tun haben? Immerhin sind sie Vorreiter im Kampf gegen die mittelalterlichen Mohammedaner. New York und die Wallstreet sind auch nur ein ganz winziger Teil dieses freiheitlichen, demokratischen und vielfältigen Landes. Was soll daran denn verkehrt sein, wenn überall in der westlichen Welt endlich die Menschenrechte durchgesetzt werden, über die USA, über die UN, über die NATO, über die unermüdliche Arbeit der zahllosen NGOs, über die EU, über den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte.
    Über die Arbeit von Stiftungen von VW bis KÖRBER und den ZEIT-Verlag, über die Arbeit von BERTELSMANN für ein vereintes Europa, für mehr Bildung in einer zunehmend globaler werdenden Welt, bei der endlich alle jungen Menschen mit in das Boot genommen werden.
    Was ist denn daran verkehrt, wenn die Menschen immer näher zusammenrücken, wenn der einzelne Mensch im Mittelpunkt steht?
    Haben wir nicht erst dann in Europa die absolute Rechtssicherheit und Rechtsgleichheit, wenn die Menschenrechte das Maß aller Dinge sind?
    Weltuntergangsgejammer gab es immer, bei den alten Griechen und wir gucken uns jetzt im Kino Brad Pitt als Achilleus an, Anfang der 30er Jahre oder auf den Flyern der Geschwister Scholl („früher war alles besser“, das sogenannte „Abendland“ geht unter), dabei haben wir uns doch fortschrittlich weiterentwickelt und sitzen heute an unseren Rechnern und verwenden die Programme, die wir unseren amerikanischen Partnern zu verdanken haben.

  124. #131 gryphus

    „Haben Sie schon gelesen?

    Res publica res populi: Grundlegung einer Allgemeinen Republiklehre. Ein Beitrag zur Freiheits-, Rechts- und Staatslehre
    von Karl Albrecht Schachtschneider“

    Recht vielen Dank! Ein sehr guter Mann, bislang nur Artikel von ihm studiert.

  125. Ein guter Beitrag!

    Ich sehe es ähnlich wie Grindcore. Demnächst zur Landtagswahl in SH werde ich bewusst nicht wählen gehen. Wen von diesen Pappnasen sollte ich auch meine Stimme geben. Grundsätzlich wollen sie alle das selbe. Mehr ungezügelte Zuwanderung, mehr Islam, mehr staatliche Fürsorge für alle, mehr Euro, mehr EU, mehr Geld für Pleitestaaten wie Griechenland. Unterschiede gibt es nur in belanglosen Nebensächlichkeiten.

    Wenn ich mir anschaue, wie sich auch heute noch in unserer angeblich aufgeklärten Gesellschaft Menschenmassen manipulieren lassen, siehe den „Kampf gegen Rechts“ dann habe ich kaum Hoffnung, dass sich durch Appelle an die „Vernunft“ irgend etwas ändert. Die Masse begnügt sich wie früher mit Brot und Spielen, heute Hartz4 und DSDS.

    Es wird wohl erst das große Desaster als blutiger Bürgerkrieg kommen müssen, bevor der Wert von Demokratie, Menschenrechten und Rechtsstaat begriffen wird.

  126. Dieser Artikel spricht mir wirklich aus dem Herzen, und beschreibt genau DAS, was mich umtreibt.

    Wie kann der individualistisch geprägte Mensch des 21.Jahrhunderts, der Gewalt als Konfliktlösungsmittel ächtet und weitestgehend aus seiner Mitte verdrängt hat, gegen den kollektivistisch geprägten Mensch aus dem 7.Jahrhundert, für den ohne Zweifel nicht Recht und Gesetz, sondern allein das „Recht“ des 8vermeintlich) stärkeren gilt gewinnen ?

    Die Antwort kann nur sein : wenn er entweder in ABSOLUTER Mehrheit ist, ODER seine Wertvorstellungfen ad acta legt.

    Der Satz der Attentäter von Madrid will mir nicht aus dem Kopf : „Ihr liebt das Leben, wir lieben den Tod“

  127. #105 abendlaender11

    „Aha, Schäuble-Sympathisant? Oder Anhänger von van der Leyen?
    Aber schön, daß es hier so eine Meinungsvielfalt gibt.
    Ich finde als Gegner der EU-Diktatur die Linke viel besser.“

    Gestern habe ich Dir im Thread über „political correctness“ teilweise Recht gegeben und geschrieben,dass nicht nur Linke,sondern auch große Teile von CDU,FDP und Wirtschaft,etc. Islamisierungen oder eine EU Diktatur fördern.

    Aber hast Du dir mal die politischen Methoden,das Parteiprogramm usw. von den Linken angesehen?
    Hier gehts um Übel und Übel.

    Ob Schwarz-Gelb es eher etwas leiserer durch die Hintertür veranstaltet und es noch ein paar Abweichler da gibt,die aber keine leichten Stand gegen Merkels und Co.Kolonne haben,…..oder die Linken etwas lauter und offener.
    Im Endeffekt können sich diese Parteiführungen die Hand schütteln.

  128. # Autor
    Der Werdegang ist Ausdruck der doch noch bestehenden Freiheit (man vergleiche beispielsweise mit den Verhältnissen in der Sowjetunion nach der sog. Oktoberrevolution, dem folgenden Bürgerkrieg und der stalinistischen Ära).
    Klar, da bewegt sich was in Richtung Meinungsdiktatur, da bewegt sich was in Richtung demographische Verschiebung (die hat aber 2 Seiten…), in Richtung „Fremdbestimmung“ (Euro) und, und, und. Wenn man doch nur in Ruhe argumentieren könnte, ohne gleich verauschwitzt zu werden!
    Nach meinem Dafürhalten ist aber am schlechtesten der demokratische Diskurs dran, da momentan durch Meinungsführerschaft, Rede- und Denkverbot (via Ächtung im öffentlichen Raum) ein ziemlich rasches Abrutschen in Diktatur-ähnliche Zustände droht.
    Deshalb sehe ich Handlungsbedarf bzw. -möglichkeit an 2 Fronten:
    Nummer 1: die eigene Meinung mutig vertreten (ich sehe immer mal wieder das Video mit dem „Danke-Thilo-Mann“ an). Das ist schon sehr, sehr viel! Sich nicht beirren lassen und nicht provozieren lassen. „Ach, wer das nur könnte…“
    Nummer 2: kann man, muss man nicht. Die Frage der Organisiertheit. Einer neuen Partei bedarf es nicht. Andere machen es uns vor: Infiltration bestehender Organisationen, Ausbildung stabiler Netzwerke. Ist aber nicht mein Ding.
    Damit hast Du selber aber schon eine Bedingung gut erfüllt: den Mut, sich als Nicht-Linker zu outen, ja, sogar sich selbst hier als „Rechter“ zu benennen. Und ich bleibe dabei: ja, es gibt sie: die rechten Demokraten. Und: ja, es muss auch sie geben: die linken Demokraten.

  129. Ergänzung zu #153

    Das lauter und leiserer war da auf die Islamisierungspolitik bezogen. Bei der EU Politik verhält es sich zwischen diesen Parteien eher umgekeht in der Lautstärke,ist aber trotzdem ansich ähnlich.

  130. #108 derzuzala

    „Habe soeben den Film “Fahrenheit 451? gesehen. Zeigt mit “1984?, ” Brave New World” und “Animal Farm” genau an, wohin die Reise geht!“

    Vor ein paar Jahren mit meiner Freundin den Truffaut (Fahrenheit 451) noch einmal angesehen.
    Ein brillianter Kunstfilm, wir haben uns nur angesehen – es gab hinter dem Film kein Gespräch, er hatte ALLES gesagt.
    Diese Trutsche, die vor den „Game-Shows“ vor der Glotze saß, der Endsieg des American Way of Life und dem Pursuit of Happiness.
    Habe schon immer gewußt, daß Spaß („Fun“) eine ernsthafte und gefährliche Angelegenheit ist, jetzt haben wir den Salat.

  131. #154 widerstand

    „Ob Schwarz-Gelb es eher etwas leiserer durch die Hintertür veranstaltet und es noch ein paar Abweichler da gibt,die aber keine leichten Stand gegen Merkels und Co.Kolonne haben,…..oder die Linken etwas lauter und offener.“

    Habe für die ewiggestrigen Durchfallkonservativen kein Verständnis mehr. Der Mohammedanerfluter Helmut Kohl hat den linksextremen FeministIn Heiner Geißler nach vorne gebracht, die linksextreme Lümmeltütenreklametante Rita Süßmuth. Der Mohammedanerfluter Helmut Kohl hat die geistig-moralische Wende für Kirch nebst folgender Tante Liz Mohn mit Dschungellager, Fernsehknast im Container und Vorführung von Schwachsinnigen in Jodelwettbewerben eingeleitet.
    Und da sitzen sie alle, die Josef Kraus, die Norbert Geis, haben eine ordentliche Krawatte umgebunden und sind glücklich, wenn sie unter den christlichen Demokraten, die ihren unermüdlichen Kampf gegen mich rechten Natzieh, die Gefahr aus der Mitte, führen, wenn sie auch einmal etwas sagen dürfen.

    Und die Trottel der Durchfallkonservativen, werden von den Durchfallkonservativen in der CDU/CSU angesprochen und mit ihren „Ängsten“ abgeholt, damit der Gender-Mainstreaming-Kurs, der Kurs der Mohammedanerflutung, der Kurs der Zerstörung der Wirtschaft durch den Euro, der Zerstörung des Rechtsstaates durch die „Menschen“rechte, der Zerstörung durch das Bildungssystem durch BERTELSMANN und die ganze „Kompetenz“- und „Inklusions“-Schei**e, der Zerstörung der Familien durch Staatsverwahrung von Säuglingen und Kleinstkindern und der Zerstörung der Gehirne durch die Produktion von NEUSPRECH/NEUDENK („Diskriminierung“, „Integration“, „Toleranz“), der Zerstörung unserer deutschen Muttersprache durch BSE („bad simple English“) und Globaltümelei, der Zerstörung der Leistungsgesellschaft und des Privateigentums durch das sogenannte „Antidiskriminierungs-„/“Allgemeines Gleichstellungsgesetz“) ungeniert weiter gefahren werden kann.

    Da sind mir linksradikale Ex-KBWler, Gammler mit langen Haaren und speckiger Lederjacke wie Jürgen Elsäßer, intellektuelle Geistesgrößen aus der Frankfurter Schule wie der ehemalige Dutschkekamerad Frank Böckelmann oder einige Initiativen bei der Partei der Linken, zum Beispiel gegen den Euro-Rettungsschirm, oder Widerstand der Linksradikalen gegen die rechtswidrigen NATO-Überfälle auf souveräne Staaten schon viel sympathischer.

    Bin aus dem BRAVO-Alter einfach schon lange raus, in dem ich mir meine politischen Vorbilder danach aussuche, ob die Hemden, die sie tragen, auch so adrett gebügelt sind wie die meinigen.

  132. Hallo, Mohamett
    ….und tagein, tagaus Präkariats-TV auf RTL, Sat1 und Pro7 läuft, ja, solange funktioniert das Irrenhaus…..
    ………..
    Sind Dir die von Dr. Josef Goebbels zum Preisen seines Führers ins Leben gerufenen GEZ- Reichsrundfunkanstalten etwa weniger präkariats- TV als die Privatsender, die Tag für Tag sehen können, dass sie überleben- und das so geschickt machen, dass RTL fast immer Marktführer ist und von den Zwangsgebührensendern regelmässig kopiert wird- damit die Propaganda, für die sie aus der Zipfelmütze mit brutaler Gewalt abgepressten Geldern fürstlich bezahlt werden, auch wirklich gezielt an ebendiese ins Gehirn geschissene Zipfelmütze so ankommt, wie der Auftraggeber es erwartet (siehe Klimaerwärmung, Energiewende, Vermuselung, etc.) Nur so erklären sich auch die Wahnsinns“gehälter“ der Führer dieser Sender (=Intendanten) siehe:
    https://www.google.de/search?q=ARD+Intendantengeh%C3%A4lter
    PS: Grundy, DIE deutsche Billigsoapschmiede, hat einen Hauptkunden: Dr. Josef Goebbels Erben (GEZ- Sender)!!
    Viel Spass beim „Anspruchsvoll Kucken“…..

    Gruss

  133. Hallo, PI
    sorry für den Google- Hinweis. Habe in der Eile nicht dran gedacht..
    Gruss Yogi

  134. @ 112 Kriemhild

    „Ich will unseren alten Kaiser Wilhelm wiederhaben!“

    Aber I mit Otto!

    Da das aber leider nicht geht, hoffe ich auf einen Erfolg von Pro und anschließenden Fusionen.

  135. Ein guter Debattenbeitrag zur Lage der Rechts-Liberalen in Deutschland. Leider hat sich DIE FREIHEIT nach den internen Streitereien fast schon in Luft aufgelöst und der Rest übt sich vor allem in Islamophobie. Dabei sind Themen wie der überbordende Sozialstaat und EU/Euro-Politik mindestens so wichtig, wenn nicht wichtiger zur Gründung einer neuen, liberalen Partei rechts von der Mitte. In der Tat warten dort viele Nichtwähler, die vor lauter Frust sogar Piraten wählen, einfach weil sonst nichts da ist womit man das Parteien-Kartell im Bundestag noch ärgern kann. Deutschland hat besseres verdient.

  136. #151 unauthorized user

    „Es wird wohl erst das große Desaster als blutiger Bürgerkrieg kommen müssen, bevor der Wert von Demokratie, Menschenrechten und Rechtsstaat begriffen wird.“

    Mit den „Menschen“rechten bricht der US-„Menschen“rechtsimperialismus der ganzen weißen Rasse das Genick, zerstört die Nationen, die Demokratien, die Verfassungen, die Recht sprechen und alle Heimaten und Zugehörigkeiten.
    Es gibt KEINE „Menschen“. Es gibt Toglesen, Aborigines, Verbrecher in der Wallstreet, Verbrecher in der Führung der NATO, Franzosen, Schotten, Flamen, Deutsche, Tessiner, Tiroler, Sachsen, Hessen, Friesen, Chinesen, Koreaner, Pygmäen …

    Im Krieg gibt es KEINE Einzelnen. Im Krieg gibt es Freund und FEIND. Wenn die Deutschen von der Duldungsstarre und aus ihrem Stockholmsyndrom abrupt erwachen, kann es passieren, daß sie wahllos auf ALLE losgehen, die irgendwie nach FEINDEN aussehen.
    Dann werden unsere „Menschen“freunde aus USA kommen und uns wieder befreien. Dann werden Sie sagen:“Der Schoß ist fruchtbar noch, einmal Nazi, immer Nazi.“
    Und dann machen die Verbrecher, die Schergen der Milliardärseliten aus den USA, den Sack ganz zu. Falle zu, die Maus ist tot.
    Dann wird unter einer eisernen „Menschen“rechtsdiktatur ganz Europa auf immer und ewig vor den Natziehs beschützt.
    Wir sollten unseren Freunden aus den USA dafür dankbar sein. Vielen Dank, Herr Bush. Vielen Dank, Herr Soros. Vielen Dank, Herr Clinton. Vielen Dank, Herr Rockefeller!

  137. Wie sollte denn eine Alternative aussehen?
    Etwa die Gewaltaktion eines Breivik, der sich Gestern ja auch, über uns Tastaturhelden, lustig gemacht hat.
    Die fast Zeitgleich veröffentlichen Auszüge seine Thesen könnten (erschreckender Maßen),
    auch hier im Blog stehen.
    Ich gestehe ein, dass eine Sympathie Kundgebung für eine rechte Partei,
    mir ähnlich dem Autor des Beitrags, auch schwer fallen würde.
    Letztendlich, sehe ich aber alles nicht ganz so schwarz.
    Immer mehr Leute erkennen das Problem Islam,
    und es sprechen immer mehr Leute darüber (wenn auch noch, mit gesenkter Stimme).

  138. „Was ist uns unsere Gesellschaft wert?“
    ————————————–

    Dieser vollgefressene EU-Durchschnitteuropäer mit Chips und dem Glas Rotwein vor dem Fernseher ist zu verblödet, als dass von ihm eine aktive Regung noch ausgehen könnte.

  139. #158 abendlaender11

    Was bestimmte Unionsleute,oder die NATO heutzutage betrifft sind wir garnicht so weit auseinander.

    Aber wo haben die Linken,(vor allem die Partei,ausser vielleicht ein paar Demonstranten,hauptsächlich jetzt bei Syrien) sich zB. gegen die Einmischung der NATO,UN,usw. in Libyen,Ägypten,Tunesien etc. eingesetzt,ausser dass sie gesagt haben man müsse ja nicht direkt militärisch vorgehen,sondern könnte den „Demokratiebewegungen“ da auch mit Sanktionen,etc.gegen die „Diktatoren“ zum Sieg verhelfen?

    Und wer meint,jede islamkritische Veranstaltung nieder brüllen,oder Islamkritik ansich stark einschränken und mit der Nazikeule plätten zu müssen?

    Und nebenbei hat sich die Linke noch in ihrem Parteiprogramm solche tollen Sachen hier auf die Fahne geschrieben,wie:

    – Grenzenlose Einwanderung für alle

    – Wahlrecht für jeden,ob mit oder ohne Staatsbürgerschaft,sowie Absenkung des Wahlalters

    – Verbot von Abschiebungen,(selbst bei schwer Kriminellen)

    – Einführung des Sozialismus und so weiter und sofort..

    Könnte jetzt noch ellenlang weitere Sachen von denen anführen,aber das würde den Kommentar hier sprengen.
    Viel wurde hier bei PI schon zu den SED Nachfolgern gesagt und den Rest kann man in ihrem Programm und bei ihren Aktionen sehen.

    Eins noch zum Schluss: Die Linke ist nicht gegen die EU Diktatur,sondern stellt nur ihre besonderen Anforderungen daran.

    Alles nachsehbar.

  140. #164 logik (19. Apr 2012 09:33)

    “Der Islam ist nicht Teil unserer Tradition und Identität in Deutschland und gehört somit nicht zu Deutschland”, wiederholte Kauder in der “Passauer Neuen Presse”.

    Wiewohl ich von Kauder nicht viel halte, weil er mir wie eine perfekte Marionette in den Händen von Angela Merkel vorkommt, so finde ich die Bemerkung zum Islam AUS SEINEM MUND doch sehr bemerkenswert. Anscheinend ist es auch die Meinung von Merkel.

    Hoffen wir, dass es weiter voran geht mit der Aufklärung über den Faschislam. PI hilft ja dabei sowie die vielen tatkräftigen Helfer, von denen wir hier erfahren. Danke!!!

    Interessant ist allerdings für mich auch, dass Maybritt Illner, die gerne auch heiße Eisen anpackt, nicht an das Thema Islam rangeht. Wahrscheinlich will sie sich nicht die Finger dran verbrennen, denn das Thema ist höchst gefährlich für das eigene Leben. Man gerät schnell in Selbstmordgefahr. Und wer will das schon?!

  141. #165 widerstand (19. Apr 2012 09:46)

    Eins noch zum Schluss: Die Linke ist nicht gegen die EU Diktatur,sondern stellt nur ihre besonderen Anforderungen daran.

    Sie sind alle Internationalisten.

    Das Geplänkel um den Weg in die Einheitswelt wird nur veranstaltet, um dem Volk DEMOKRATIE vorzugaukeln.

    Da wird jedem Kritiker ein Häppchen hingeworfen. Damit ist die durch Fernsehen degenerierte Volksseele zufrieden. Siehe unsere Quasselrunden.
    Immer ein pro + contra.
    aber das Ziel ist bei allen das gleiche:
    Sie schicken uns in den Schmelztiegel. Dann sind wir alle hin.

  142. Im übrigen habe ich mich entschlossen, DF zu wählen, falls sie denn in NRW antritt. Gerade bei der jetzigen Wahl kann man DF mal gut testen, weil sich ja ohnehin keine bessere Alternative anbietet.

  143. #165 widerstand

    „Die Linke ist nicht gegen die EU Diktatur,sondern stellt nur ihre besonderen Anforderungen daran.“

    Die CDU/CSU ist eine islamistische, genderfaschistische und durch und durch antidemokratische Partei und eine Feindin unseres deutschen Rechtsstaates.
    Daß die CDU/CSU ausschließlich aus Chargen besteht, die an dem Schauspiel BUNTE Republik, der Inszenierung von Politik zugunsten irgendwelcher Miliardärsclans jenseits des Atlantiks brav teilnimmt, glaube ich nicht. Merkel, Guttenberg und Özdemir sind natürlich über einen Denktank („thinktank“) als Jungführer („young leaders“) die identischen Softwarechips implantiert worden. („Sensibiliserung“.).
    Aber Bosbach z.B. ist ein ängstlicher und sehr lieber Mann von nebenan, der einfach nur die Hosen gestrichen voll hat. Ein Kleingärtner unter der Gewalt von Verbrechern. Merkels Kleine, die Köhler, ist auch sauber. Ein kleines Maderl gegen die ganze Ehrenwerte Gesellschaft? Und wie soll das gehen?
    Das sind doch alles Profis, die die BUNTE Matrix programmieren. Die sympathische Kleine soll die Leute abholen, alle die Natziehs aus der Mitte, die noch ein paar Täßchen im Schrank belassen haben. So fängt man Mäuse.

    Es ist sehr gut, daß Sie hier über die Partei „Die Linke“ aufklären.
    Ich will nur mitteilen, daß es innerhalb der Partei „Die Linke“ partiellen Widerstand gibt.

    Das Spiel heißt „Good cop and bad cop“. Wer sich auf die BUNTE Matrix (zwischen CDU/CSU und „Die Linke“) einläßt, hat sowieso schon verloren, Stockholmsyndrom, Duldungsstarre.

    Ich will hier nur mitteilen, daß das Schema „Rinks und Lechts“ unter uns Mohammedanergegnern nur Nebel erzeugt.
    Die Front verläuft zwischen den Anhängern des „Menschen“rechtsfaschismus (Globalismus) und den Anhängern von Freiheit, Demokratie, Recht und Unabhängigkeit souveräner Nationalstaaten (Partikularismus).

    Der Linksextreme Jürgen Elsäßer ist z.B. als Partikularist mein Freund, Helmut Kohl, Helmut Schmidt, Schäuble, Merkel etc. sind als Globalisten meine Feinde.
    Jürgen Elsäßer ist FÜR den deutschen Mittelstandsunternehmer, Helmut Kohl, Gerhard Schröder und Schäuble sind für die kleine Elite der Milliardärfamilien jenseits des Atlantiks. Sie wollen die Mittelstandsunternehmer in den Orkus jagen.

  144. #163 tk356super

    Wie kann man sagen?

    Wenn ein Breivik sagt die Erde ist rund,werde ich nicht sagen die Erde ist flach.

    Wenn ein Breivik aber meint den Massenmörder spielen und sogar Kinder umbringen zu müssen,muss er dafür verknackt werden,wie jeder andere,Gewaltverbrecher (eingeschlossen natürlich auch bestimmte Jihadisten).

  145. Ergänzung zu #168 widerstand

    Der Satz mit der runden Erde war auf die Islamisierung,welche von bestimmten Politikern gefördert wird bezogen.

    Nicht auf Breiviks Verhalten ansich.

  146. #163 tk356super

    „Ich gestehe ein, dass eine Sympathie Kundgebung für eine rechte Partei,
    mir ähnlich dem Autor des Beitrags, auch schwer fallen würde.“

    (Tschullijung, bin ein rechter Sprachnatzieh, muß denn diese Deppen Lücke sein?)

    Breivik ist manches, was der definitiv nicht ist: Ein linksextremistischer NAtionalsoZIalist. Man könnte ihn eher als Rechten bezeichnen, einen der das Rechte gedacht hat, ähnlich wie der brilliante Essayist Fjordman, ähnlich mit vielem, was der kluge Manfred Kleine-Hartlage oder der Neue Rechte Martin Lichtmesz analysiert hat.

    „Letztendlich, sehe ich aber alles nicht ganz so schwarz.
    Immer mehr Leute erkennen das Problem Islam,
    und es sprechen immer mehr Leute darüber (wenn auch noch, mit gesenkter Stimme).“

    In der nun vollständig entmannten Welt der weißen Rasse haben unter der Femodiktatur die sogenannten „Kommunikationen“ und „Dialoge“ einen Eigenwert zugesprochen bekommen.
    Da gilt dann: „Gut, daß wir mal darüber geredet haben.“
    Jedes isolierte Individuum („Single“) darf dann munter drauflos wähnen, dünken und meinen. Wenn es nicht das Pardigma der „tolerance“ und der „Integration“ sprengt.
    Dann geht der Kampf gegen Rechts, also gegen die Natziehs, die Gefahr aus der Mitte, weiter seinen Weg.

  147. #170 widerstand

    „Wenn ein Breivik aber meint den Massenmörder spielen und sogar Kinder umbringen zu müssen,muss er dafür verknackt werden,wie jeder andere,Gewaltverbrecher (eingeschlossen natürlich auch bestimmte Jihadisten).“

    Was ist EIN Breivik gegen ein Heer von Dschihadisten in Europa? (NICHT in Indonesien oder im Sudan)? Was ist ein Heer von Dschihadisten in Europa schon gegen die Ehrenwerte Gesellschaft einiger Mulitmilliardäre, die uns diese Dschihadisten überall in Europa auf den Hals gehetzt haben?

  148. Zur welcher Gruppe gehöre ich?
    Ich habe ein Geschäft, poste regelmäßig auf FB wie der Islam uns „bereichert“. Die Breite Masse der Menschen stimmt mir zu aber keiner traut sich auch nur im entferntesten sich mit dem Thema auseinanderzusetzen.
    Vielleicht liegt es daran das ich, einer mit „Migrationshintergrund“ doch unmöglich meine was ich sage?
    Passe gar nicht in deren Klischeevorstellung eines „Deutschen mit Migrationshintergrund“

    Ich bin Erfolgreich, habe Abitur, und spreche Akzentfrei Deutsch.
    Mein einzige „Behinderung“ ist das ich kein Moslem bin.

  149. #167 Echo

    „Das Geplänkel um den Weg in die Einheitswelt wird nur veranstaltet, um dem Volk DEMOKRATIE vorzugaukeln.“

    Zwischen den (anständigen) „Demokraten und Demokratinnen“ in den BUNTEN Parteien, in den BUNTEN Parlamenten und den freiheitlich gesinnten Demokraten, die z.B. hier auf PI kommentieren, gibt es keine Durchschnittsmenge.

    Faustregel im Marketing: Was auf der Verpackung draufsteht („Toleranz“, „Demokratie“, „Kultur“, „BUNT“,
    „Vielfalt“) ist NIE im Inhalt aufzufinden.

  150. #174 Eismann

    „Das Geplänkel um den Weg in die Einheitswelt wird nur veranstaltet, um dem Volk DEMOKRATIE vorzugaukeln.“

    Ya comin‘ from where?

    Man müßte mal im Fernsehen eine „Integrations“-Runde nach der anderen übertragen, Monat für Monat: Mit Holländern, mit Polen, mit Portugiesen, mit Koreanern, mit Neuseeländern, mit Österreichern …..
    nur nicht mit den unerträglichen verlogenen Beruftürken und den ehrlosen Jammermohammedanern, die uns in Gemeinschaft mit den antideutschen linksextremen Volksverrätern jeden Abend auf den Wohnzimmerteppich pullern.

  151. #166 menschenfreund 10

    „Hoffen wir, dass es weiter voran geht mit der Aufklärung über den Faschislam.“

    Als „Menschen“feind sage ich Ihnen: Etwa 85 bis 95 Prozent aller Deutschen SIND „aufgeklärt über die Mohammedaner.

    Wenn eine kriminelle Zuhälterbande mein Haus überfällt muß ich auch NICHT über alle Hintergründe „aufgeklärt“ sein, es reicht, wenn ich noch einen Überlebenswillen habe und den Instinkt einer Freund-Feind-Peilung.

    Wer sich in so einer Situation Bücher über Zuhälterkriminalität besorgt und die Situation von Zuhälterbanden in Deutschland „diskutiert“ …. na ja ….

    Es geht weiter mit BIOLOGIE. Die NATUR meldet sich dann wieder. In der NATUR heißt es zum Beispiel ÜBERLEBEN. „Diskussion“ gegen eine Ehrenwerte Gesellschaft, die uns die Mohammedaner in Europa geschickt hat?

    Eine klare und geschickte Strategie zu entwickeln in einer Kriegssituation hat mit „Aufklärung“ einer gepflegten Runde mit Krawatte im Salon NÜSCHT zum tun.

  152. #5 Leserin

    Ich empfehle dem Schreiber dieses Artikels, eine Partei zu gründen mit gebildeten und feinsinnigen Menschen, die es sich nicht zur Aufgabe gemacht haben, “die Unterschicht an sich zu binden”, sondern die die Intelligenz und das Geld

    Glaubst Du ernsthaft, man könnte heutzutage mit Themen, die Leute mit Geld ansprechen noch groß Stimmen kriegen? Wer eine Partei mit „Beziehungen zur Wirtschaft“ will, wählt die FDP. Und wieviele das sind sieht man ja.
    „Mehr soziale Gerechtigkeit!“ – damit kriegst Du heutzutage eher Stimmen.
    Und die Intelligenz ist auch eine aussterbende Gruppe, desweiteren extrem Linksverseucht.
    Fazit: mit so einer Partei kommst Du niemals über die 5% Hürde.

    Die meisten PIler und Konsorten sind in ihrer Einstellung einfach viel zu konservativ und engstirnig und wenig pragmatisch.
    Da erreichen eher die Piraten was gegen die Islamisierung.

  153. #104 Dschizya (19. Apr 2012 00:16)

    Sie sehen das falsch. Sie haben gar keinen Grund, sich selbst niederzumachen, Ihr Verhalten und Ihre Reaktionen sind völlig normal, es besteht kein Grund zur Selbstverachtung. Sie wissen, was los ist, Sie wissen, wo Sie stehen, das ist mehr, als die allermeisten Leute von sich sagen können.

    Was meinen Sie denn, wieso alle hier so sehnlichst auf die einzig wahre Partei warten? Damit sie wenigstens durch Abgabe ihrer Stimme etwas bewirken können.

    Es ist nämlich, entgegen den vollmundigen Sprüchen der Bis-in-den-Tod-Verteidiger des Abendlands, gar nicht so einfach, sinnvoll was zu machen. Und es gibt auch einen Selbsterhaltungstrieb, der über sinnloses Sich-Opfern hinausgeht. Es kann nicht jeder ein Kämpfer an vorderster Front sein und wem das eigene Leben und das Wohlergehen der eigenen Familie völlig egal sind, der hat auch einen an der Waffel.

    Die Schimären, die Sie jagen, hätten natürlich niemals in der DDR oder der Nazizeit überleben können, schon in jungen Jahren hätten sie heroisch und frohen Herzens ihr Leben und ihre Zukunft weggeworfen, um für ein Ideal zu sterben, das dann vermutlich mit einem gehauchten „Freiheit!!“ auf den Lippen (stellen Sie sich dazu 20 schluchzende Jungfrauen und einen Grabhügel vor der Kulisse malerischer Burgen im Sonnenuntergang vor). Nie, niemals würden die klein beigeben, niemals dem Chef in den Hintern kriechen, auch wenn er Mist erzählt, niemals in der U-Bahn wegsehen, niemals um des eigenen Vorteils willen einfach mal das falche sagen…So in etwa?

    Lesen Sie mal
    #81 Stefan Cel Mare (18. Apr 2012 23:44),

    der hat den wesentlichsten Aspekt dieser Sache auf den Punkt gebracht.

    Außerdem fängt man keine Schlacht an, die man nicht gewinnen kann.

    Verfallen Sie nicht ins Selbstmitleid und seien Sie etwas freundlicher mit sich. Seien Sie subversiv, das ist die Waffe der Opportunisten, damit tun Sie mehr als die allermeisten überhaupt könnten, warten Sie auf gute Gelegenheiten, die Sie, bei Ihrer Analysefähigkeit, sicherlich auch erkennen werden, wenn sie sich ergeben. Und wählen Sie Protest.

  154. Wir sollten damit beginnen, auch über einen Plan C nachzudenken.

    Es sind in der Geschichte viele Zivilisationen untergegangen. Vermutlich deutlich mehr, als wir glauben: von den meisten wissen wir im Zweifel nichts mehr – eben weil sie untergegangen sind.

    Noch nie in der Geschichte aber wurde – wie aktuell hier – ein „logbuch des Untergangs“ so minutiös geführt, wie es hier aktuell der Fall ist.

    Und das beste ist: dieses Logbuch wird nicht nur von einem Kapitän geführt, sondern von der Kollektivintelligenz der potentiell Untergehenden. Nicht nur die Ereignisse werden dokumentiert, sondern zugleich ihre Reflektion. Live. Online.

    Jeder Geschichtsforscher des Jahres 3012 würde sich die Finger nach diesen Dokumenten ablecken.

    Wir sollten ihnen den Gefallen tun und ihnen diese Dokumente zur Verfügung stellen.

    Wir sollten alle PI-Jahrgänge auf langlebigem Pergament ausdrucken, in langlebigem stabilen Plastik vakuumverpacken und in stabilen langlebigen hölzernen Truhen verstauen.

    Diese Truhen sind an – weitestgehend, aber nicht vollständig – unzugänglichen Orten unterzubringen. Auf Spitzbergen, auf Jan-Mayen, auf Ultima Thule. In den Anden, dem Himalaya, dem Kaukasus. In Colorado und den norwegischen Fjords.

    Im Atlas-Gebirge und auf dem Kilimanjaro.
    In den Dschungeln von Kambodscha und im Gran Chaco. In den Caldeiras der Azoren und den Gebirgen Malis und des Niger. Auf der Seelefanteninsel Sankt-Paul wie auf der Insel St. Helena.

    Dann haben wir immerhin einen nachhaltigen Beitrag für die Geschichte der künftigen Menschheit geleistet.

  155. Was ist zu tun? Was ist uns unsere Gesellschaft wert?

    Abhauen, was ich gemacht habe.

    Und dann ist da ein schwerer Denkfehler drin: Von was für einer Gesellschaft redet der Verfasser?

    Gesellschaft war einmal in Deutschland, Absurdistan besteht aus Gruppen und Clans, wo jeder gegen jeden kämpft. Da haben die roten Socken ganze Arbeit geleistet.

    Mit „Tot der Penisinvasion“ gings los, dann Ausländer gegen Inländer, Nichtraucher gegen Raucher, Schwule gegen Normale (ich verwende den Begriff bewußt) usw.

    Und so schlägt eine Gruppe auf die andere ein und gewisse Deppen selbst hier springen darauf an (siehe kevils Beitrag zur Schwulen-Lobby). Jeder will toleranter sein als der Andere, obwohl Broders Satz, wonach nicht gan dicht ist, wer für alles offen ist, sich hier so großer Begeisterung erfreute.

    Und alle Gruppen zusammen haben doch etwas gemeinsam: Sie sind Zusammenrottungen von Klugscheißern, die von Tuten und Blasen keine Ahnung haben.

  156. Zwei Anmerkungen zu dem ausgezeichneten Artikel.

    Unterschichtenfang. Halte ich für völlig legitim, ohne Basis funktioniert ja auch nichts, vor allem aber stört mich der elitäre Ansatz, der sich u.a. in der Pikiertheit bezüglich irgendwelcher gezeigter Umgangsformen ausdrückt. Es ist dasselbe emotional verinnerlichte Zaudern, das uns auch die vermeintliche Notwendigkeit von Toleranz gegenüber allem und jedem, solange es sich nicht etwa ungehobelt verhält, einprägt. Vielleicht unterhalte ich mich auch lieber mit einem mohammedanischen Intellektuellen als mit einem hiesigen Bauarbeiter. Trotzdem fühle ich mich letzterem eher zugehörig. Auf Wahlverhalten umgelegt bedeutet das für mich: Nicht, wer die nettesten Sprüchlein feinsinnig artikuliert, wird von mir gewählt, sondern der, mit dessen Sache ich mich am ehesten identifizieren kann.

    (Die allermeisten Nichtwähler, die ich noch kenne, möchten übrigens nichts lieber tun, als eingesessene Politiker quälen, ich vermute, auch viele Piraten-Wähler wählen die genau aus dem Grund. „Abendland in Christenhand“ gefällt mir auch nicht, aber die wenigsten Wahlslogans sind wirklich brillant.)

    „Linke“. Ich finde im Artikel folgende Aussagen:

    „Die vierte Gruppe dürften Moslems, radikale Linke sowie staatliche Stellen sein, von denen nicht wenige begriffen haben, dass unsere Gesellschaft in Gefahr ist (…)“

    „Die NPD habe ich ausgelassen, da ich selbst kein ethnischer Deutscher bin und mit Sozialisten sowieso wenig am Hut habe.“

    „Linke Faschisten sind groß in Anzahl, gewalttätig und juristisch weitgehend immun.“

    Ich hatte den erstzitierten Absatz so verstanden, daß Sie auch unter Linken (sogar radikalen Linken) Leute sehen, denen Sie eine gewisse Erkenntnis zusprechen.

    Ich selber warte auf den Tag, wo die große Anzahl Randgruppenlinker beschließt, sich gegen den Islam zu stellen. Es wird der Tag sein, an dem die Mitte-Links-Leute (die Mehrzahl im Land) aufwachen wird. Hoffe ich.

    Was ich sagen will, ist, es gibt überall antiislamische Ansätze, ich vermute, die Alternativen parteitaktischer Art werden mehr werden in der Zukunft.

    Um eine bessere Partei zu bekommen, gibt es nur zwei Möglichkeiten: Mitmachen oder Abwarten.

  157. #182 Ausgewanderter (19. Apr 2012 11:20)

    Abhauen, was ich gemacht habe.

    Das ist Plan B.

  158. #182 Ausgewanderter (19. Apr 2012 11:20)

    “Tot der Penisinvasion”

    Watt iss datt dann?? Außer dem Lacher des Tages für mich?

    Aber allgemein: Für den, dessen Werkzeug der Hammer ist, besteht die Welt aus Nägeln. Ich suche Gemeinsamkeiten (und finde sie), Sie sehen die Gegensätze (die da sind). Was ich nicht erwarte, ist, daß die Gemeinschaft mir ein gutes Gefühl zu geben hat. Ist nicht ihr Job. Habe ich Gemeinsamkeit hier? – Ja.

    Wenn das bei Ihnen nicht der Fall war, ist Auswandern sicherlich das vernünftigste gewesen.

  159. #179 mabank

    „Die meisten PIler und Konsorten sind in ihrer Einstellung einfach viel zu konservativ und engstirnig …“

    Bei dem subfontanellen Volumen, daß z.B. Sie hier auf den Tisch liegen, muß ich kleinkarierter rechter Natzieh in der Tat passen.
    Respect!

  160. #179 mabank

    „Die meisten PIler und Konsorten sind in ihrer Einstellung einfach viel zu konservativ und engstirnig …“

    Bei dem subfontanellen Volumen, daß z.B. Sie hier auf den Tisch liegen, muß ich kleinkarierter rechter Natzieh in der Tat passen.
    Respect!

  161. Auswandern.

    Eine sehr aehnliche Analyse habe ich 2005 mir durch den Kopf gehen lassen. 2007 ausgewandert in die USA. Beste Entscheidung ever. Insbesondere fuer jemanden, der vor diesen Entwicklungen die Augen nicht verschliessen kann.

    Vor Allem hat mich Fussball nie interessiert 🙂

  162. So langsam frage ich mich aber auch, ob es sich lohnt, für einen Haufen einzutreten, dessen beste Lösung „Auswandern – eh alles Mist hier, die sind’s nicht wert!“ lautet… 😉

  163. #180 eleonore

    „… der hat den wesentlichsten Aspekt dieser Sache auf den Punkt gebracht…“

    Richtig! Stefan Cel Mare ist hier wirklich immer wieder der Marketingexperte. Er hat erkannt, daß Entwicklungen nicht linear sind, sondern daß es gigantische progressive Verläufe geben kann.

    Ein exzentrischer weißer Spinner trifft z.B. zufällig eine reichlich durchgeknallten Schwarzen, einen ruhelosen Vagabunden aus einer armen Familie mit zwölf Kindern. Dieser Tellerwäscher „singt“ (?), „kreischt“(?) bei seiner Arbeit.
    Da dieser Küchenjunge weder bereit ist noch überhaupt in der Lage, irgendetwas wie Ordnung und Regeln anzuerkennen oder gar ein sachliches Gespräch länger als ein oder zwei Minuten durchzuhalten, wird der junge Mann von der Pein seiner tumben Arbeit barmherzig erlöst und in ein Tonstudio geschleppt.

    Dort sind die Räume wohl isoliert, er kann sich also nun endlich seinem unheilbaren Tourette-Syndrom ganz hingeben.
    Für seine Dienste wird der kleine Richard sogar großzügig entschädigt und wenig später wird die ganze Welt mit „Tutti frutti“ gerockt.
    „Hey, hey, hey, hey“, „Bamalama, bamaloo“ – so geht das ab.

    Ein ganz gewaltiger Durchbruch, wurde die schwarze Rasse zwar nicht auf einen Schlag gänzlich befreit, so ist sie doch 1955 auf einen Schlag um hundert Felder nach vorne gerückt.

    Was wir brauchen ist eine sehr gut durchdachte Strategie für eine
    White-Powerbewegung, um im Kampf gegen die BUNTE Merkel-Schäuble-Wallstreet-George-Bush-Daniel-Cohn-Bandit-und-Co. Rasse auch schnell wieder Hunderte von Feldern vorzurücken, um nicht in der Versenkung der Geschichte verschwinden zu müssen.

    Lernen können wir natürlich nicht nur und ausschließlich von unseren schwarzen Brüdern, das allerbeste Vorbild auf der Welt sind die gelben Brüder in China und Japan.

  164. @eleonore
    Ich denke mir aber auch manchmal „Die sind es nicht wert“ Wenn ich mich gegen die Ausbreitung des Islam zur wehr setze, und dann böse Blicke und irgendwie Verächtlichkeit von so vielen hier in Deutschland erhalte, dann gönne ich denen genau diese islamfaschistische Zukunft.

  165. #183 eleonore

    „Unterschichtenfang. Halte ich für völlig legitim, ohne Basis funktioniert ja auch nichts, vor allem aber stört mich der elitäre Ansatz, der sich u.a. in der Pikiertheit bezüglich irgendwelcher gezeigter Umgangsformen ausdrückt.“

    Sie sagen es. Übelst.
    Da wird so ein unglaublich sympathischer, unglaublich mutiger Held, überaus gewinnenden Proll von nebenan wie Thommy Robinson abgelehnt, bloß, weil er keine Krawatte trägt und man mit ihm nicht den „Don Carlos“ oder den Paradigmenwechsel in der Postmoderne diskutieren kann.

    Eine in sich ruhende Arroganz, die mich als jemand, der from the wrong side of town kommt, eigentlich schon von Jugend an geärgert hat.
    Dabei sind die netteren Prolls von nebenan eigentlich die besten Leute, weil sie sich ihren Blick auf den Alltag nicht trüben lassen und weil sie sich ihre Instinkte bewahrt haben.

  166. #184 Stefan Cel Mare (19. Apr 2012 11:48)

    #182 Ausgewanderter (19. Apr 2012 11:20)

    Abhauen, was ich gemacht habe.

    Das ist Plan B.

    Also gar kein Plan. Oder denkst Du, selbst wenn Du schon ein Land gefunden hast, das geht von heute auf Morgen? Bei mir haben die Vorbereitungen 12 Jahre gedauert.

    #185 eleonore (19. Apr 2012 11:49)

    #182 Ausgewanderter (19. Apr 2012 11:20)

    “Tot der Penisinvasion”

    Watt iss datt dann?? Außer dem Lacher des Tages für mich?

    Damals der Einstieg der Emanzen. Das Ding hing bei meinem Vater, damals angehender Lehrer, im Abeitszimmer. Obwohl ich damals noch ein Piefke war, habe ich es nicht vergessen.

    Wenn das bei Ihnen nicht der Fall war, ist Auswandern sicherlich das vernünftigste gewesen.

    Und man staune: Hier habe ich sogar sehr viele Gemeinsamkeiten gefunden!

    #189 eleonore (19. Apr 2012 12:00)

    Also für mich brauchst und kannst Du gar nicht „eintreten“, das kann und konnte nur ich. Selbst ist der Mann!

  167. Was ist uns unsere Gesellschaft wert?

    „Die“ Gesellschaft?

    Welche Gesellschaft eigentlich?

    Infantile Piraten, antideutsche „Grüne“ und globaltümelnde International-Sozialisten sind mir persönlich garnichts wert.

    Mir gehts unter Anderem darum:

    http://www.youtube.com/watch?v=1JgZX3fnjoI

    Und darum:

    http://www.youtube.com/watch?v=lFxbgwoumKQ

    Das ist zu wertvoll, um es irgendwelchen infantilisierten Trotteln und ihrer Ersatzreligion hinterherzuwerfen, nur weil diese Trottel damit nichts anfangen können.

    „Die Gesellschaft“ besteht auch aus der Vergangenheit, aus der Hinterlassenschaft unserer Vorfahren, aus deren Werten und aus uns heutigen Deutschen.
    Für wen sollten sich unsere Vorfahren angestrengt haben, wenn nicht für ihre Nachfahren, für uns?
    Wozu Häuser bauen, die Jahrhunderte überstehen können?
    Wozu sich für eine Gesellschaft anstrengen, wenn „man“ doch nur ca. 70 bis 80 Jahre hier herumkraucht?
    Wozu Anstrengung und Ärger, wenn nicht dafür, den Kindern eine Welt zu hinterlassen, in der „man“ gerne und gut leben kann?

    „Diese Gesellschaft“ sind wir alle und erst dann, wenn „diese Gesellschaft“ über das ihr zugedachte Schicksal vollinformiert ist und trotzdem noch auf ihrer Abschaffung besteht, dann ist der Zug abgefahren, vorher nicht.

    Und „die Gesellschaft“ ist ebensowenig darüber informiert, was ihr -von wem auch immer- zugedacht ist, wie es „die Gesellschaften“ im Rest Europas sind.

    Natürlich tut sich was, natürlich erkennen die Leute, dass die Entwicklung in eine Richtung läuft, die nicht erstrebenswert ist.
    Wenn man sich umsieht und umhört, mault das Volk schon lauter als noch vor wenigen Jahren, mit steigender Tendenz.

    Und auch im Rest Europas tut sich was, was mit Sicherheit auch in unserer Gesellschaft nicht unbeachtet bleibt.

  168. #182 Ausgewanderter

    „Jeder will toleranter sein als der Andere, obwohl Broders Satz, wonach nicht gan dicht ist, wer für alles offen ist, sich hier so großer Begeisterung erfreute.“

    Der Satz ist SEHR wichtig und sehr richtig.
    Die Gleichgeschalteten können NIE auf Statussymbole verzichten.
    Im tiefgröndigen BUNT-Land ist das öffentliche Exhibitionieren von ROLEX-Uhren, Ferraris usw. eine Todsünde, genauso wie das öffentliche Exhibitionieren von Geist, Bildung und Verstand eine noch schlimmere Todsünde ist.
    Also bleibt nur noch, „Toleranz“-Punkte zu sammeln.
    Man kennt Ausländer. Man ist freundlich zu den Migränekranken.
    Man hat einen Freundeskreis, wo auch solche vom anderen Ufer verkehren. Dort hat man sich auf der letzten Geburtstagsfeier sogar einmal direkt neben solche Leute von der anderen Fakultär gesetzt.

    In der Nachbarschaft tragen jetzt immer mehr Leute die Felle von Nashörnern. Die Nachbarn gucken schon reichlich komisch, wenn man noch rückwärtsgewandt mit Anzug bzw. Kostüm zum Bureau geht.

    Die Balz, die Demonstration des Status ist eine anthropologische Konstante, Verhalten, daß man den Erdlingen – den Zweibeinern, den Vögeln und den Schimpansen – niemals abgewöhnen kann.

  169. #179 mabank
    Hast Du gar nicht gemerkt, dass das ironisch gemeint war?:
    #5 Leserin

    Ich empfehle dem Schreiber dieses Artikels, eine Partei zu gründen mit gebildeten und feinsinnigen Menschen, die es sich nicht zur Aufgabe gemacht haben, “die Unterschicht an sich zu binden”, sondern die die Intelligenz und das Geld…

  170. #194 nicht die mama

    „Wozu Anstrengung und Ärger, wenn nicht dafür, den Kindern eine Welt zu hinterlassen, in der “man” gerne und gut leben kann?“

    Für den Erhalt der Gedichte Eichendorffs, der Novellen Theodor Storms und für das ewige Nichtverzeihen, daß die Engländer als späte Rache für Coventry und den WKII die Charlotte Roche in unser schönes Vaterland geschickt haben.

  171. #193 Ausgewanderter (19. Apr 2012 12:29)

    Also gar kein Plan. Oder denkst Du, selbst wenn Du schon ein Land gefunden hast, das geht von heute auf Morgen? Bei mir haben die Vorbereitungen 12 Jahre gedauert.

    Wer sagt denn, dass man die Pläne A, B und ggf. C nicht parallel verfolgen kann?

    Zudem habe ich bereits in der Vergangenheit des öfteren in anderen Ländern gewohnt; 12 Jahre Vorbereitungszeit habe ich nie benötigt. Wäre auch gar nicht möglich gewesen.

    Mag aber bei jedem anders sein (trotzdem erscheinen mir 12 Jahre persönlich als zu lang).

  172. #58 die Unreine

    Es ist nicht mehr meine Gesellschaft….sie ist mir fremd geworden und es tut mir weh.
    Was ist mir eine fremde Gesellschaft wert?
    ——————————————–

    Sie haben sehr gute Worte gefunden, vielen Dank. Ich empfinde so wie Sie.

  173. #197 abendlaender11 (19. Apr 2012 13:06)

    für das ewige Nichtverzeihen, daß die Engländer als späte Rache für Coventry und den WKII die Charlotte Roche in unser schönes Vaterland geschickt haben.

    Oi, keine anti-englischen Ressentiments bedienen. „Die Engländer“ haben uns noch ganz andere Leute geschenkt, die ich nicht missen möchte.

  174. #1 Eisenbieger (18. Apr 2012 22:09)

    Nun, diese Gesellschaft, jetzt 18.04.2012 ist es nicht wert verteidigt zu werden.

    Ich nehme an, dass dieser erste schnelle Kommemtar einer der „niveaulosen“ ist, von welchen den Autor spricht. Dem kann man sich anschließen.

    Man bedenke aber, dass es noch keine Partei geschafft hat, mit einer intellektuell anspruchsvollen Elite alleine etwas zu bewegen. Eliten waren immer nur die Intialzündungen für Massenbewegungen, positive, aber auch desaströse. Auch Karl Marx und Lenin gehörten einst intellektuellen Eliten in diesem Sinne an.
    D.h., Toleranz gegenüber manchmal fremdartigem Benehmen und unbedachten Sprüchen ist notwendig, um genug Menschen unterschiedlichster Erziehung und gesellschaftlicher Klasse zusammen zu bekommen.
    Es bleibt das bedauerliche Ärgernis, dass ein einziger wüster Kommentar unter hunderten respektabler, von den Gegnern benutzt wird, um klar zu machen „so sind die“. Das haben die „wilden“ Autoren und Kommentatoren leider immer noch nicht begriffen, oder es ist ihnen wurscht. Man könnte auch vom Islam lernen, nämlich ein bißchen Taqiyya. Aber dazu ist der deutsche Michel zu stolz.
    Nun, ich habe begonnen, diese Gesellschaft, welche ich für die beste halte (gehört nicht viel dazu), welche dieses Land je hatte, mit legalen Mitteln zu verteidigen, jedenfalls besseren, als nur mit der Tastatur. Auch wenn diese das Thema nicht die Bohne interessiert, möchte mir von meinen Kindern nicht einmal vorwerfen lassen, nichts getan zu haben.
    Lieber Autor, wenn Bayern München mit der Vorstellung ins Rückspiel gegen Real Madrid gehen würde „versuchen wir doch die Niederlage so klein wie möglich zu halten“, dann ist ihnen eine desaströse Niederlage sicher. Wenn sie sagen „wir haben die geschlagen und wir werden das wieder tun“, dann haben sie wieder eine Chance auf 2:1.

    Geschätzter Autor, ich möchte sie aufmuntern und sie bitten weiter zu machen. Leute wie sie werden gebraucht – andere auch!

  175. #200 Stefan Cel Mare

    „Oi, keine anti-englischen Ressentiments bedienen.“

    Ohne viel schwarzen Kaffee und jede Menge Ressentiments bekomme ich in letzter Zeit meinen Blutdruck vormittags nicht mehr hoch.

    “Die Engländer” haben uns noch ganz andere Leute geschenkt, die ich nicht missen möchte.“

    Hmmmmh …. (grübel) …..

    a) Stan Webb („Chicken Shack“)
    b) Emma West
    c) Tony Blair
    d) Nigel Farrage
    e) Prince Charles
    f) Thommy Robinson
    g) Petula Clark
    h) Bob Geldoff

    Mal gespannt!

  176. #202 Stefan Cel Mare

    „Etwa diese – nicht mehr ganz so jungen – Herren“

    Jo, auch auf der Insel gibt es in der Tat einige Gerechte, die das ganze DivÖrsity-Sündenbabel nicht vom Kurs abbringen kann.
    Alan „Lemmy“ Kilminster, ein echter Kerl aus Schrot und Korn, ein kruder Baßgitarren- und Uniformsammler-Natzieh, hatte kürzlich wegen seiner Uniformsammelleidenschaft hier auch schon Ärger mit dem Kampf gegen Rechts.

  177. #188 Indian Holocaust

    „2007 ausgewandert in die USA.“

    Das Land, wo man die Vernichtung des alten Europas geplant hat. Das Land, wohin sich die Elite der Brandstifter, all die Josef Fischers, all die Tony Blairs und Daniel Cohn-Bandits in ihre Edel-Communities zurückziehen können, wenn es richtig losgeht.

  178. #201 Yanqing
    Nun, ich habe begonnen, diese Gesellschaft, welche ich für die beste halte (gehört nicht viel dazu), welche dieses Land je hatte, mit legalen Mitteln zu verteidigen, jedenfalls besseren, als nur mit der Tastatur. Auch wenn diese das Thema nicht die Bohne interessiert, möchte mir von meinen Kindern nicht einmal vorwerfen lassen, nichts getan zu haben.
    ———————————————-

    Legale Mittel, hmmm, tun wir hier auf PI was illegales?

    Die Kurdischst.- Libanesen, die die Kriminalität in Berlin beherrschen, brauchen ganz legal keine Angst haben, dass man sie ausser Landes schafft.

    Ich wiederhole gerne, eine Gesellschaft, die sagen wir Deutschland 1965 wiederspiegeln würde, verteidige ich gerne. Diese Gesellschaft, die wir heutzutage haben: Auszug aus dem neuesten Kommentar…Viele Briten sehen Menschenrechtskonvention als “Charta für Kriminelle”….werde ich nicht verteidigen, nein niemals.

  179. #191 Mike1234 (19. Apr 2012 12:21)

    Klar, von sowas bin ich auch nicht frei. Da kann ich richtig gehässig werden! Wenn ich mich dann abgeregt habe, mache ich mir klar, daß die eben fehlgeleitet sind.

    Andererseits ging es ja um die Frage „was ist die Gesellschaft uns wert“. Und die gibt es halt nicht als Einzelperson, die Gesellschaft,die umfaßt ja sehr viel mehr, sogar die, die „es“ nicht wert zu sein scheinen.

    Natürlich hat auch

    #193 Ausgewanderter (19. Apr 2012 12:29)

    recht, wenn er schreibt:

    Also für mich brauchst und kannst Du gar nicht “eintreten”, das kann und konnte nur ich.

    Im Endeffekt steht jeder für sich alleine. Trotzdem gibt es nunmal ein Bedürfnis, sich zugehörig zu fühlen, für etwas anderes, größeres als nur das eigene Ego da zu sein und auch Verantwortung dafür zu übernehmen.

    Deshalb leiden wir hier ja so.

  180. Sehr präzise Analyse, insbesondere bezüglich der rechtsliberalen und konservativen Splitterparteien.

    Lediglich mit der Schlußfolgerung gehe ich nicht konform. Wir werden verlieren, ja, aber nicht mit fliegenden Fahnen in einem Bürgerkrieg, sondern still und leise und feige. Wir werden uns einfach anpassen und die neuen Gegebenheiten akzeptieren.

    Wir werden die Fremdbestimmung aus Brüssel akzeptieren, uns damit arrangieren. Sie wird nicht die absurden Ausmaße einer DDR annehmen, jeweils voresrst nicht, und mit „ein bißchen“ Dikatur wird sich die Mehrheit abfinden, wenn die Alternative offener Widerstand unter Inkaufnahme der Gefährdung des eigenen Lebens wäre.

    Auch die Islamisierung wird etwas sein, womit sich die Mehrheit arrangieren wird. Die meisten Deutschen (Europäer) werden lieber Dhimmi als Partisan sein. Wir werden auf der Straße brav zu Boden sehen, die gewalttätigen Übergriffe hinnehmen und hoffen, dass es nicht uns oder unsere Familie trifft.

    Ein Kommentator schrieb einmal an anderer Stelle, die Deutschen seien inzwischen genetisch minderwertige Waschlappen, weil die meisten deutschen Männer mit Eiern in der Hose zwischen 1914 und 1918, und 1939 und 1945 an den Fronten Europas ihr Leben ließen. Ich neige inzwischen dazu, dieser Meinung zuzustimmen.

    Was ist diese Gesellschaft wert. Meine Antwort: Nichts.

  181. #204 abendlaender11 (19. Apr 2012 13:41)

    Die Metal-Szene wird sowieso vom Kampf gegen Rechts mißtrauisch beäugt.

  182. #209 eleonore

    „Die Metal-Szene wird sowieso vom Kampf gegen Rechts mißtrauisch beäugt.“

    Kein Wunder! Der Hardrock ist ein Weltkulturgut. Als Dickie Peterson sein „There ain’t no cure for the summertime blues“ gegen 1968 geshoutet hat, das ging durch Mark und Bein, man hat, wenn man noch sensibel war, sofort gespürt, mit Studigelaber und Selbsterfahrungsgruppen-Weichgeeier wird das Abendland untergehen. Ein richtiger Mann kann und darf sich nur so ausdrücken wie Dickie Peterson von „Blue Cheer“.
    Wenn man einmal ein paar Riffs von Angus Young gehört hat, wenn man einmal aufgehört hat, seine Schrankwand schon wieder abzustauben, weil Bon Scott gerade das Stakkato-Intro von „Whole Lotta Rosie“ herausprollt, wenn also wieder alles zu spät ist und man sogar den Geburtstag seiner Ollen vergißt dabei, dann ist man für die BUNT-bürgerliche Spießigkeit endgültig verloren.

    Der Hardrock appelliert an die Natur, an die Urinstinkte, wer ihm verfallen ist, der paßt in kein KompetenzTeam dieser Schönen Neuen Welt mehr hinein. Man ist nur noch ein „Problem child“ (AC/DC), an dem sich dann all die Sozialarbeiterinnen und Blümchenlehrerinnen vergeblich die Zähne ausbeißen können.

    Mein alter Herr sagte mir mal, er hätte damals den Eindruck gehabt, daß ich bei „Hinter den Kulissen von Paris“ (Mirelle Mathieu), am Ende meiner Schlagerphase mit zwölf Jahren noch ein vielversprechendes nützliches Mitglied der Gesellschaft zu werden versprach, daß mich aber diese Hottentottenmusik („Whole lotta love“, „You really got me“, „Wild Thing“ …) dann endgültig so in ihren Voodoozauber gezogen hätte, daß mir der Rückgang in anständige Verhältnisse wohl niemals mehr gelingen würde.

    Aber es gibt in BUNT-Land ja auch noch den vielfältigen demokratischen Rock gegen Rechts für die Anständigen, z.B. Udo Lindenberg oder BAP oder Grönemeier oder Pur oder die Ärzte oder die Prinzen, eine reiche Schar von ordentlichen und angepaßten BUNT-Musikanten.

  183. Freunde, eigentlich ist es ganz einfach: Tretet in Scharen in die Freiheit ein, übernehmt Verantwortung, bestimmt die Richtung und geht jeden Tag mit Infoständen und Aktionen an die Öffentlichkeit. Nicht mosern, sondern den Hintern bewegen… Ihr glaubt gar nicht, wie viel Zuspruch wir bei den Aktionen trotz allem bekommen. Einfach mal ausprobieren.

    Weiterhin, geht als normale Bürger in die BVVs, stellt Bürgeranfragen und bleibt nach der Beantwortung dran. Macht diese dann ebenfalls öffentlich, damit andere es nachmachen können… usw. usw. Bewegt euch doch einfach!! Die Zeit der Diskutiererei ist abgelaufen, Taten müssen sprechen!

  184. #209 eleonore (19. Apr 2012 13:53)

    ALLES, was nicht gerade vor sich hin hüpft oder hopft oder wahlweise mit dem föhlich-hedonistischen „Wegbassen“ von „Atomkraftwerken“ und „Rechten“ mit Hilfe der von VER.DI bereitgestellten Trucks beschäftigt ist, wird „vom Kampf gegen Rechts mißtrauisch beäugt“.

    Dieser Herr immer schon:

    http://www.youtube.com/watch?v=EH5k_AdBKCk

  185. #213 Eisenbieger

    „Darf ich dann was spendieren?“

    Oh, gerne! Fingerschnipp, dumdidu, schön, leicht, auch nett, gefällt mir, vielen Dank!

  186. #212 abendlaender11 (19. Apr 2012 14:20)

    Naja, „Rock gegen Rechts“-verwandte Veranstaltungen können ja manchmal zu echten Bildungsveranstaltungen mutieren (s. letzter Absatz):

    http://www.derwesten.de/staedte/kamen/trauriges-ende-einer-musik-party-id4861368.html

    Insofern will ich da man gar nichts gegen sagen! 😉

    Meine frühpubertäre Abba-Phase ging mit Kiss zuende, das war diese jüdische Band aus New York, die rein zwecks Ärgern der Leute das ganz böse „SS“ in ihrem Schriftzug benutzte. Bei meinem Vater funktionierte das jedenfalls blendend, besonders, nachdem ich dazu übergegangen war, meinen Protest gegen die Gesamtsituation vermittelst Aufklebern auch an der Außenseite meiner Zimmertür kundzutun.

  187. #197 abendlaender11 (19. Apr 2012 13:06)

    Der Grossteil der Engländer sieht diese alte Geschichte längst nicht mehr so verbissen wie es ein grosser Teil der Deutschen sieht.

    Schau Dir beispielsweise mal an, wie in englischen Museen oder bei historischen Veranstaltungen liebevoll -und damit auch respektvoll- restauriertes deutsches Kultur- und Technikgut behandelt wird.
    Und ja, auch die Technik aus den verdammten 12 Jahren wird dort, trotz Coventry, durchaus mit einem gewissen Respekt gesehen.

    http://www.youtube.com/watch?v=YWItl1P6Omw&feature=related
    http://www.youtube.com/watch?v=G1TMYkZcb70

    Und was ist eine Roche?
    Die Feuchtgebiet-Liebhaberin, die aus England rausgeflogen und nur im deutsch-linken Biotop lebensfähig ist?

    Sowas zählt nicht als Kultur, weder hier noch auf der Insel.
    Was auch eindeutig für die Insulaner spricht.;-)

  188. #211 Stefan Cel Mare

    „Englische Haudegen“

    Yes, Sir, DIE Kameraden haben sowieso jede Menge hervorragenden Post-Ska-Pop vom Allerallerfeinsten produziert.

    Wobei – wann ist denn endlich Teatime? – das beste englische Lied ja immer noch dieses Teil mit den ganz vielen Strapsen, den Peitschen … hmmmh … das war so Punk, irgendetwas mit Strangulieren oder so, mein ich, so hießen die. Jedenfalls so eine Nummer mit „Nice and easy“ oder ähnlich, die erst life so richtig gut ‚rüberkommt.

  189. #215 Stefan Cel Mare (19. Apr 2012 14:43)

    Hüpft oder hopft? Heißt das nicht „räbbd“?

  190. #217 eleonore (19. Apr 2012 14:54)

    Ha – KISS hatten, wie Ultravox und Gary Numans Tubeway Army, von Beginn an seitens der linksradikalen FAZ das Qualitätsprädikat „menschenfeindlich“ bzw. „menschenverachtend“ verliehen bekommen.

    Ausserdem hatten sie mit Bob Ezrin den gleichen Produzenten wie Alice Cooper. Da konnte also eigentlich nichts schiefgehen.

    Wobei – kamen KISS nicht eigentlich aus Detroit?

    http://www.youtube.com/watch?v=K4-5OtBx6u8

  191. #216 abendlaender11

    dumdidu, auch nett

    Aber Hallo, die Carole King ist eine Conne (Island) Fähre 😉 in Sachen Songwriter.

    MfG

  192. Die Geschichte, lieber Grindcore, hat keine Planungssicherheit für die handelnden und jene die behandelt werden. Die Geschichte hat eines, große Lücken an den Stellen in der die Menschen glücklich und in Frieden lebten.

    Nationalliberlal, Konservativ, Freiheitlich all diese Begriffe umfassen das Lebensgefühl glücklicher Menschen deren materielle und persönliche Freiheit nicht eingeschränkt ist. Unser Land/Kontinent/Gesellschaft/politisches System ist in eine Schieflage geraten. Leider nur in eine leichte. Auf diese Weise schleichen sich Veränderungen in unser Leben die wir zuerst bemerken und nach und nach ignorierern – das nennen wir dann Toleranz.

    Dein Artikel beispielsweise – „Ich habe keinen besten Freund der sich Gott nennt“ – zwingt mich über eine alltäglich gewordene Beleidigung meiner höchsten Werte hinwegzusehen.

    Warum sollte das in anderen Bereichen anderst sein?

    Die EU auf dem Weg zum Zentralstaat:
    Zwangsglühbirnen, Geldentwertungseuro, Dieselpreiserhöhung, Staatsverschuldung für südeuropäisches „dolche far niente“….. aber der allseits geliebte Neubundesgrußaugust gauckt von Vereinigten Staaten. Habt Ihr den Aufschrei gehört der durchs Land ging? Ich nicht!

    Die Islamisierung:
    9/11, Folgekriege, Minarettrede von Erdo, Anschläge in London/Madrid/Marseille, Salafisten, und dennoch wurde Dr. Sarrazin zur persona non grata als er mit harten Fakten auf die demographische Situation hinwies, böhmert Maria von kultureller Bereicherung, wird Grauwolffreund Schmidt Koalitionsfize in BaWü. Habt Ihr den Aufschrei gehört? Ich nicht!

    Unsere Gesellschaft gleicht dem Mann der vom Dach des Messetowers in FfM fiel und auf der Höhe des 3. Stocks dachte: „Na, 97 Stockwerke ist doch alles gut gegangen…!“

    tempus fugit – die Zeit wird es zeigen ob es ein freies Deutschland auch noch für unsere Kindeskinder geben wird. Das allerdings ist mangels derselben unserer hedonistisch homosexuellen Spaßgesellschaft gleichgültig.

    Und solange die Menschen dieser Gesellschaft den Begriff „Freiheit“ weiterhin falsch als „Ungezwungenheit“ interpretieren werden sie die Verpflichtungen die sie sich selbst auferlegen müssten nicht annehmen. Diese Gesellschaft lebt nach der Maxime: „Wenn jeder an sich selbst denkt ist an alle gedacht“.

    Ich werde für diesen verottenden Torso Bundesrepublik nicht kämpfen, ich werde nicht für jene kämpfen die in Eurabia der Baukran erwartet, ich werde nicht für jene kämpfen die St. Moritz einem Sohn Moritz vorziehen.

    Nein.

  193. #217 eleonore

    „Naja, “Rock gegen Rechts”-verwandte Veranstaltungen können ja manchmal zu echten Bildungsveranstaltungen mutieren (s. letzter Absatz)“

    Pfffffffffffhhhh! Ausgerechnet mir als sanftem Neuen Mann diesen harten Tobak zu servieren, heftig!

    „Meine frühpubertäre Abba-Phase ging mit Kiss zuende, das war diese jüdische Band aus New York, die rein zwecks Ärgern der Leute das ganz böse “SS” in ihrem Schriftzug benutzte.“

    Ja, richtig, die kenne ich nicht so gut. In meinem Fachmagazin stand aber drin, daß das Natziehs waren, ähnlich wie die Ramones auch („I’m a nazi punk“), zur gleichen Zeit.
    Wir sind damals meistens immer in die Läden gegangen, wo richtige Musik gespielt wurde, haben zu „Boogie for George“ von UFO oder Alex Harveys „Faith Healer“ tiiiiierisch den Derwisch gemacht. Das Blöde war bloß, daß es dem Laden nie Frauen gab, nur diese Studi- und Gammler-Typinnen.
    Und dann sind wir manchmal doch in so Läden gegangen, wo es noch richtige deutsche Ladiez gab, die sogar Frauenbekleidung getragen haben und gekämmt waren. So richtig niedlich und adrett. Fanden wir natürlich gut und mußten dann eben ABBA oder „Jenny, Jenny, Dreams are Ten-a-Penny“ anhören, im Halbsuff ging das irgendwie, und da lief dann auch Kiss mit „I was made for loving her“ – finde ich heute noch klasse, diese eine Nummer!

  194. #217 eleonore

    „http://www.derwesten.de/staedte/kamen/trauriges-ende-einer-musik-party-id4861368.html“

    Die Pudelmütze auf dem Bild gefällt mir. Kannte mal einen jungen deutschen Natzieh, der hatte gerade ein gutes Abitur gemacht und ein Ingenieurstudium begonnen. Der war durchtrainiert, Sportler, hatte einen ordentlichen deutschen Haarschnitt und war stolz darauf, wenn unsere deutsche Natzieh-Onal-Mannschaft erfolgreich war.
    Und der sagte, diese Pudelmützen und Drecklocks, das, was immer barfuß in der Stadt mit schwarzer Fußsohle und Kaugummi dazwischen durch die Fußgängerzone herumläuft, auf jeder Mülltonne und auf jedem Tisch oder Tresen gleich ein Solo trommeln muß, das vermehrt sich, das sei auch an seiner Schule mit den ganzen Zicken und Zecken, die es dort eben gibt, alles reichlich nerfig gewesen.

    Besonders soll sich sowas an Gesamtschulen ansiedeln, hatte er mir gesagt. Er meinte, daß man sowas doch auf Jamaika ansiedeln sollte, da gebe es schließlich auch solche, die immer gleich überall gleich herumtrommeln müssen.

  195. Macht etwas zu verändern bekommt man durch Gemeinschaft und durch Handeln, um unser Land zu retten , sollten wir die Kräfte aller Gruppen vereinen und nicht gegeneinander ausspielen, das ist kontraproduktiv.Dabei muss aber jeder sein eigenes Ego etwas herunterschrauben und das Engagement sollte der Sache dienen und nicht nur irgendwelchen vermeintlichen Karrierehoffnungen.Wenn ich den ersten Schritt mache, wer schliesst sich an und retten mit mir meine Heimat?

  196. #22 Eisenbieger

    „Aber Hallo, die Carole King ist eine Conne (Island) Fähre in Sachen Songwriter.“

    Hank Williams, Jerry Jeff Walker („Mr. Bojangles“), Tim Hardin („Reason to believe“, „If I were a carpenter“, Zimmermann, Tim Rose („Hey Joe“ – gute Steilvorlage für Jimi, „Come Away, Melinda“), Tony Joe White („Rainy Night in Georgia“)

    aber auch die Mädelz:
    I) Bonnie Raitt
    II) Joni Mitchel („This flíght tonight“ – sonst hätten Nazareth weniger auf dem Konto)
    III) Carole King

  197. #223 Peter Blum

    „Dein Artikel beispielsweise – “Ich habe keinen besten Freund der sich Gott nennt” – zwingt mich über eine alltäglich gewordene Beleidigung meiner höchsten Werte hinwegzusehen.“

    DANKE!!!, Peter Blum.

    Gruß!

  198. #218 nicht die mama

    „Und ja, auch die Technik aus den verdammten 12 Jahren wird dort, trotz Coventry, durchaus mit einem gewissen Respekt gesehen.“

    Telephoniere ab und an mal mit einer Afrikanerin in Coventry. Das liegt jetzt aber in Pakistan.

  199. @ #229 abendlaender11 (19. Apr 2012 15:50):

    Hi abendlaender11!

    Bin im Moment etwas knapp an Freizeit, lese aber immer wieder gerne Deine Kommentare und Diskussionen. Ich freue mich auf das nächste mal wenn ich wieder daran teilnehmen kann.

    Gruß zurück!

  200. #221 Stefan Cel Mare (19. Apr 2012 15:10)

    Nö. New York. Da war sogar ein Lehrer dabei, Gene Simmons. Man sollte nicht auf alle abgebrochenen Pädagogen schimpfen. 😉

    Hach ja, Detroit Rock City. Danke für die Wohltat am Nachmittag!

    Auch an

    #213 Eisenbieger (19. Apr 2012 14:39),

    wobei, Betrug!, dazu kann man ja gar nicht headbangen..! – Nein, ernsthaft, das ist ein toller Song und immer wieder schön zu hören.

    #224 abendlaender11 (19. Apr 2012 15:20)

    Alex Harveys “Faith Healer” – oh ja, das ist großartig. Das ganze Album ist gut. Mein Favorit davon ist „The Last of the Teenage Idols“. Hat mehr Dampf. Ich besitze es heute nicht mehr, Musik hat für mich bei weitem nicht mehr den Stellenwert, die sie mal hatte, deshalb betrachte ich mich auch als eher uninformiert was Trends angeht. Ich bin irgendwann mal auf das zurückgekommen, was ich „schon immer“ mochte, das bezeichne ich heute als meine Musik, ist aber ein Graus für jeden Intellektuellen, der darauf was hält. Motörhead, Iron Maiden & Co. sind nicht jedermanns Sache, und auch nicht wirklich allgemeinkompatibel. Dafür haben dann die anderweitig eingefleischten kein Verständnis dafür, wenn man sich ein Musical ansieht, japanische Trommler oder russische Marinechöre anhört und bei entsprechender Gelegenheit auch mal „Viva Colonia“ grölt. Da werden dann, ähnlich wie beim Links-Rechts-Schema, gern mal Kompatibilitäten eingefordert, die ich nicht liefern kann.

  201. #228 abendlaender11

    II) Joni Mitchel (“This flíght tonight” – sonst hätten Nazareth weniger auf dem Konto)
    ——————————————-

    Himmel, meine Zeit. Sie sind nicht nur ein Menschen – Politik- sondern auch ein Musikkenner.

    Schön das Sie hier sind.

  202. #232 eleonore

    „Da werden dann, ähnlich wie beim Links-Rechts-Schema, gern mal Kompatibilitäten eingefordert, die ich nicht liefern kann.“

    Da gibbs bei mir in der Wohnung dann natürlich noch die Notfallapotheke: Willie de Ville („Stand by me“), Gips Brothers („Words“, „To love somebody“), Ben E. King („Don’t play that song“, „I who have nothing“), Tony Joe White („Rainy night in Georgia“), Serge Gainsbourg („69 annee erotique“, „Bonnie and Clyde“), Aaron Neville („Tell it like it is“, „Hercules“), Percy Sledge („Take time to know her“) uvm.

    Das Abspielen von Herbert-Grönemeier-CDs hingegen bei mir ist bei männlichen Besuchern absolut verboten, bei der Frauenwelt ist es eine Frage des Aussehens, also ganz eventuell verhandelbar.

  203. #223 Eisenbieger

    „Sie sind nicht nur ein Menschen…“

    Ihre PÖHSE Seite mag ich!

  204. #219 abendlaender11 (19. Apr 2012 14:57)

    Tjaaa – diesen Link hätte ich wohl besser mal nicht eingestellt. Immerhin werden diese Seiten von den Stasi-Studenten schärfstens kontrolliert. Und es geht nun mal gar nicht, wenn die Nathziehs, statt nur zu palavern, sich auch noch sexistische Videos ansehen.

    Das entsprechende Video ist daher durch die Intervention der antisexistischen Studenten natürlich gesperrt worden.

    Hier die 32 Jahre jüngere – und entschärfte – Version:

    http://www.youtube.com/watch?v=VFIBtz4I4Kw

    Und hier die passende Antwort: „Something better change“ und das sexistische „Walking at the beaches, looking at the peaches…“:

    http://www.youtube.com/watch?v=aoe9BmeaXA0

  205. #235 abendlaender11 (19. Apr 2012 16:18)

    #223 Eisenbieger

    “Sie sind nicht nur ein Menschen…”

    Ihre PÖHSE Seite mag ich!
    ———————————

    Bin ich froh, das es diese Seite an einem anständigen Menschen nicht gibt.

    Es gibt allenfalls eine gerechte Seite.

    Nur letzteres passt manchen „Gut“(m)en schen nicht.

  206. #234 abendlaender11 (19. Apr 2012 16:17)

    Notfallapotheke? Gegen Schlaflosigkeit?

    😀

    Das Abspielen von Grönemeyer-CDs ist hier bei mir nicht verboten, es gibt nur einfach keine. Problem erkannt, Gefahr gebannt, es genügte, die Einfuhr zu verbieten. Hmm, woran erinnert mich das bloß..? – Glauben Sie mir, mit dem Verhandeln fängt eine Menge Elend an. Besser gar nicht anfangen damit.

  207. #238 eleonore

    „Glauben Sie mir, mit dem Verhandeln fängt eine Menge Elend an. Besser gar nicht anfangen damit.“

    Diese kitschige Krämerphilosophie von den autonomen „Singles“, den „Selbstbestimmten“ … nun ja.

    Ein Indianer kennt keinen Schmerz. Nichts liegt mir also ferner als das Klagen: Ich bin mal in einer Dreierserie im Kampf mit dem befeindeten Stamm – die, die immer so viel Kriegsbemalung auftragen – gefallen. Ohne Pause, vom Feind erlegt, mich gerade wieder auf die Beine gestellt und dann zack und so weiter.

    Jedenfalls mußte ich damals bei jeder Squaw den Herbert hören. (Die Gewinn- und Verlustrechnung ließ keine andere Alternative zu.)
    Dann habe ich so ein Lied von der Stirnlocke gehört, da gefielen mir tatsächlich die Melodie und der Text. Ich war mit meinen Nerven am Ende. Ein richtig gutes melancholisches Liebeslied. Ohne Vorurteile fühle ich mich einfach nackt und unvollständig. Erst am Abend fiel mir blitzartig ein, daß ich dieses Lied doch ganz früher schon einmal woanders gehört habe. Erleichert fand ich eine Musikaufnahme von Stefan Sulke, dem Autor des Stückes. Der Abend war gerettet, denn meine Mutter hatte mich schon lange vorher aufgeklärt, daß das andere gute Lied („Currywurst“) ein Text des großartigen und leider so früh verstorbenen Dieter Krebs war, der wohl damals so besoffen war, daß er dieses Kulturgut für ’nen Appel und ’n Ei an Herbie vertickt hatte. Jedenfalls konnte ich nach dem Schrecken in dieser Nacht dann doch gut schlafen.

  208. #238 eleonore
    es genügte, die Einfuhr zu verbieten.
    —————————————-

    Also Gnädigste….Zwischen „Männer“ von Gröwaldi und Wagners Walküre liegen Welten.

    Der beste Gastgeber ist der, der im Moment der Gastaufnahme dem Gast eine Freude bereitet. Wird der Gast impertinent, bevozuge ich http://www.youtube.com/watch?v=r8PPYNxhLCU

    Sie sehen, wenn die Politik sich an der Musik orientiert, wird vieles einfacher.

  209. #237 Eisenbieger

    „Ihre PÖHSE Seite mag ich!“
    ———————————

    „Bin ich froh, das es diese Seite an einem anständigen Menschen nicht gibt.“

    Den „anständigen Demokraten und Demokratinnen“? (sic, Gerhard Schröder)

    „Es gibt allenfalls eine gerechte Seite.“

    Einem einzelnen „Menschen“ „gerecht“ werden, dem man die Schaufel und den Besen gibt, weil er dumm ist, nicht besonders gesellig und kein besonderes handwerkliches Geschick hat, aber fleißig ist und man ihm somit „gerecht“ wird?

    „Nur letzteres passt manchen “Gut”(m)en schen nicht.“

    Die InterNAtionalsoZIalisten behaupten, daß der Ausdruck von den NAtionalsoZIalisten 33 bis 45 stamme.
    Wenn man als rechter Natzieh keine Lust auf die Kommentare der Internationalsozialisten hat, dann gibt es auch noch die „moralischen Brüllaffen“. Ist nicht so langweilig und hat Schmackes.
    „Ethisch Besserverdienende“ mag ich auch sehr.

  210. #239 abendlaender11 (19. Apr 2012 16:54)

    Ich verwahre mich, das ist keine Single-Philosophie, ich bin zum Single ganz und gar nicht berufen. Ich habe nur die Erfahrung gemacht, daß Gleich und Gleich sich nicht nur gern, sondern auch gut gesellen. Das gilt auch für Mann und Frau. Dabei geht es um Interessen und Einstellungen, nicht um Genderbrei.

    Wenn’s um Gewinn- und Verlustrechnungen geht, mag die Sache anders aussehen.

    Nicht alle Frauen lieben Grönemeyer, und nicht alle Männer Rock’n’Roll – die Fortsetzung dieser Ausführungen könnte Seiten füllen.

    #240 Eisenbieger (19. Apr 2012 16:55)

    Verehrtester, von einem Gast erwarte ich, daß er, schon bevor er sich zum Gastgeber begibt, ohne größeres Nachdenken und wenn und aber selbstverständlich bereit ist, sich den Bedingungen des Gasthaushaltes anzupassen, als Conditio sine qua non.

    Sie etwa nicht?

  211. #238 eleonore

    „Notfallapotheke? Gegen Schlaflosigkeit?“

    Für in der Heia noch nicht gleich …. nee, doof ausgedrückt … für in die Heia und dort … auch nicht, dammich … für Beischla … (sachma, spinnst Du jetzt, Alter, eyhhh!!!) … für Hoochie-Coochie … puuuuuh ….

    Doch!, jetzt hab‘ ich’s: Nöööö …. einfach nur mal so, wenn Gäste da sind – auch wenn es nur eine ist – daß mal so im Hintergrund so etwas Nettes läuft, ist doch auch schön, find‘ ich.

    Eishockeeeeeey?

  212. #241 abendlaender11

    Einem einzelnen “Menschen” “gerecht” werden, dem man die Schaufel und den Besen gibt, weil er dumm ist, nicht besonders gesellig und kein besonderes handwerkliches Geschick hat, aber fleißig ist und man ihm somit “gerecht” wird?

    Es gibt Menschen, die sich herausheben aus dem Tümpel des Menschseins… Ich sehe dies wohl. Sie sind sicherlich einer dieser Menschen, aber ich bin absolut sicher, das gerade Sie, jedem einzelnen Menschen, eben einzeln betrachten, und ihre hilfsbereitschaft dahingehend ausrichten. Sie besitzen in ihrem reichhaltigen Schatz an Erfahrungen keinen Kamm, der über alles scherrt.

    Ansonsten ist zu sagen, wenn meine Putzfrau anständig ist, behandle ich Sie mit Respekt.

    MfG

  213. #243 abendlaender11 (19. Apr 2012 17:10)

    Wollte nur ein bißchen lästern, die Notfallapotheke war eine Steilvorlage. Natürlich gibt’s bei mir auch ruhigere Musik, auch Oldies, auch Mainstream. Beim Kartenspielen oder Gästebekochen macht sich Lemmy als Hintergrundmusik ja auch nicht sooo gut, das wird dann weder dem einen noch dem anderen gerecht.

    Eishockeeeeeey?

    Eher Fußball – also gucken, nicht spielen…

  214. #242 eleonore

    „Ich habe nur die Erfahrung gemacht, daß Gleich und Gleich sich nicht nur gern, sondern auch gut gesellen.“

    Heimat ist immer nur dort, wo man sich nicht erklären muß.

  215. #246 eleonore (19. Apr 2012 17:25)

    #243 abendlaender11 (19. Apr 2012 17:10)

    Wollte nur ein bißchen lästern, die Notfallapotheke war eine Steilvorlage. Natürlich gibt’s bei mir auch ruhigere Musik, auch Oldies,
    ———————————-

    Auf so eine Vorlage gibt`s nen Tritt (nach dem Ball).:http://www.youtube.com/watch?v=yoUcqAntGRU

    Grins

  216. #246 eleonore

    „Eishockeeeeeey?“ (nach dem siebten oder achten ASTRA-Pils)

    „Eher Fußball“

    Ais-hockay? Alis ockay? Alls okay? Alles okay? (Aqua minerale)

    Okayokayokayokayokay!

  217. #248 Eisenbieger (19. Apr 2012 17:31)

    Was gibt’s da zu grinsen? Das ist ein wunderschöner Song! (Ich stell mir davon allerdings gerade die Version von Grönemeyer vor, in halbautistischem Stakkato: only! wonn! wommann! 😀 DAS ist zum Grinsen.

  218. @ Eisenbieger, abendländer11, Stefan Cel Mare:

    Ich verabschiede mich für heute, und revanchiere mich für den anregenden Austausch mit einem ganz romantischen Song. Ist vielleicht nicht mal ganz OT (die ganze Zeit warte ich schon auf diesbezügliche Beschwerden aus dem off), schließlich war das Thema „was England der Welt gegeben hat“ ja auch schonmal hier auf dem Tisch.

    http://www.youtube.com/watch?v=rvk1c_lsLEs&feature=related

    Schönen Abend! 🙂

  219. #250 eleonore (19. Apr 2012 17:39)

    #248 Eisenbieger (19. Apr 2012 17:31)

    Was gibt’s da zu grinsen? Das ist ein wunderschöner Song! (Ich stell mir davon allerdings gerade die Version von Grönemeyer vor, in halbautistischem Stakkato: only! wonn! wommann! 😀 DAS ist zum Grinsen.
    ———————————–

    Natürlich ist dies ein wunderschöner Song…allerdings ist nicht jeder Hardrockfan…Sie verstehen…

    Grönemeyer..hmm: OOOOOnlyyy….one Woooman…

    Hier verstehe ich Sie absolut… 🙂

    MfG

  220. #245 Eisenbieger

    „Ansonsten ist zu sagen, wenn meine Putzfrau anständig ist, behandle ich Sie mit Respekt.“

    Komme auch mit (etwas) vulgäreren Putzfrauen WESENTLICH besser zurecht als mit angepaßten Modepuppen aus der Mittelschicht, die immer „spannend“ und „nicht wirklich“ sagen und, weil sie nicht wissen, was sie anziehen sollen, ’ne Nietenbüx UND ein Kleid zugleich tragen. Und sich immer erst umgucken, was in einer Runde denn gesagt werden darf.

    Und mit ’nem Busfahrer zehn Mal besser als mit so ’ner verschlurften Gesamtschullehrersandale, zu dem die vierzehnjährigen Schüler „Du-uh, Rüdiger“ sagen dürfen
    Bei Zentralafrikanern versuche ich halt mein Glück, lächele diese Leute an und guck, was geht.
    Gibt eigentlich nur zwei bis drei „Rassen“, auf die ich überhaupt nicht kann: Die ganz großen Verbrecher, die wir in der Regel gar nicht zu sehen bekommen (Wallstreet und Co.), die Hans-Lustigs, Faschingjecken, Seeräuber, der ganze militante Flügel der Spaßguerilla und natürlich unsere geliebten moralischen Brüllaffen.
    Ohne gruppenbezogenen „Rassismus“ mag ich nicht leben, ein bißchen Spaß muß sein.

  221. In den meisten westeurop. Staaten sind richtiggehende Parallelgesellschaften mit höchst unterschiedlichen Wertevorstellungen entstanden. Solche Parallelgesellschaften hatten in der Geschichte noch nie einen sehr langen Bestand. Je grösser diese Parallelgesellschaften werden, desto grösser werden die Probleme werden und es wird nur eine Frage der Zeit sein, bis sich das ganze entzündet und zwar urplötzlich.

  222. #250 eleonore
    „Was gibt’s da zu grinsen? Das ist ein wunderschöner Song! (Ich stell mir davon allerdings gerade die Version von Grönemeyer vor, in halbautistischem Stakkato: only! wonn! wommann!“

    Die Marbles sind natürlich auch in meiner Notfallapotheke. Wenn ich jetzt alles aufzählen würde, was es bei mir von dem Onkel alles an Eis und Naschereien für besonders nette GästInnen gibt, lieber nicht.

    Kannte mal einen ganz tollen prolligen Feuerwehrmann. Der konnte immer nach dem dritten oder vierten Glas den Gröle nachmachen. Die mußte er aber haben, mit ’ner FANTA hat er das nicht hingekricht.
    Es war unglaublich schwierig, dann den Inhalt seines Glases zu bewahren, wenn er sich dann genug gedopet hatte, seinen Mundinhalt nicht über den Tisch zu prusten, seine aufrechte Sitzhaltung zu bewahren u.ä.
    FLUGZEUGE!! – IM KOPF!! – MIR ZIEHT’S IM BAUCH! – ZACK ZWO DREI!

  223. Ich überlege gerade wie ich den abendländer und eleonore musikalisch überraschen kann….

    Verdammt, die sind auch sowas von gut.

    Übrigens, dies geht am Thema nicht vorbei.

    Musik ist die Sprache der Menschen, die sich im verbalen nicht ganz verstehen.

    Grübel:

    Ha, Kinks….http://www.youtube.com/watch?v=NDqfywQua5E

    Nicht nur Lola hat den Kinks gedient ,-)

  224. #256 Eisenbieger

    „Musik ist die Sprache der Menschen, die sich im verbalen nicht ganz verstehen.

    Grübel:

    Ha, Kinks….http://www.youtube.com/watch?v=NDqfywQua5E

    Die „Menschen“ haben die Kinks gehört, klar, und DIESEN (Ihren) tollen Titel habe ich z.B. erst in den 80ern irgendwo aufgegabelt, klasse!

    Die „Menschen“verachter – Keith findet die Gruppe auch sehr sehr gei-äll, keine geringeren als die Ramones oder die Fuzztones fanden die Gruppe kuhl, feiern seit Jahrzehnten in ihren Refugien z.B. diese 60er Biet-Kapelle:

    http://www.youtube.com/watch?v=BINOU2zh6Ac

  225. #257 abendlaender11
    Ha, Kinks….http://www.youtube.com/watch?v=NDqfywQua5E”

    Die “Menschen” haben die Kinks gehört, klar, und DIESEN (Ihren) tollen Titel habe ich z.B. erst in den 80ern irgendwo aufgegabelt, klasse!
    —————————————

    Jedem anderen würde ich es nicht zugeben….in den 80ern….lacht…

    Dies sind solche scheinbaren Insidertipps…

    Aber, ich habe wirklich wunderbare Songs jenseits ihrer (der jeweiligen Band zugehörigen) Hits gehört.

    Beispiel? : http://www.youtube.com/watch?v=Vj7H3roTGro

  226. Volltreffer, Herr „Grindcore“! Ich kann Ihnen nur zustimmen! (auch ich bin kein „ethnischer Deutsche“, trotzdem an allen Zielen der PI höchst interessiert. Einen ähnlichen Versuch habe ich auch gemacht – mit ähnlichen Ergebnissen. SCHADE! Ein bisschen EINHEIT täte es gut. Dabei finde ich PI am besten positioniert – solide auf dem Grund der Verfassung, Demokratie und kulturellen Werte unserer Gesellschaft. Weiter so!

  227. Auf Ihre Frage was mir die Gesellschaft wert ist, kann ich nicht 100% antworten. Wenn Sie die Spaßgesellschaft meinen die Komasaufen, Nachmittagstalkshows, Castingshows oder diese unsägliche “ Die Geissens“ Sche..e für das non plus ultra hält, dann kann diese ruhig mit einem Knall untergehen.
    Aber nicht mein Vaterland Deutschland, dieses werde ich wie auch meine Vorfahren bis zum Tode verteidigen, gegen jeden der es bedroht.
    Ich möchte hier einen Teil der Preußischen Nationalhymne zitieren.
    “ Ich bin ein Preuße kennt ihr meine Farben?
    Die Fahne schwebt mir weiß und schwarz voran!
    Das für die Freiheit meine Väter starben,
    Das deuten, merkt es, meine Farben an.
    Nie werd´ich bang verzagen,
    Wie jene will ich´s wagen.

    Sei´s trüber Tag, sei´s heitrer Sonnenschein,
    Ich bin ein Preuße, will ein Preuße sein!“

    So geht es noch 6 Strophen weiter. Diese Hymne drückt die Verbundenheit eines jeden Preußen für sein Vaterland aus und mehr ist dazu nicht zu sagen.
    Außer, das ich stolz darauf bin, das die Männer meiner Familie in langer Tradition im Rathenower Ziethenhusarenregiement gedient haben und die militärische Tradition bis zu mir fortgeführt wurde, allerding bei der Luftwaffe und nicht mehr bei den Husaren.
    Glück ab!

  228. #258 Eisenbieger

    „Jedem anderen würde ich es nicht zugeben….in den 80ern….lacht…“

    Nee, „Come dancing“ … irgendwie nich‘, bin glaub‘ ich schon nach „Lola“ beim nachfolgenden Affenmann ausgestiegen bei den Kinks.

    Was haben wir ollen „menschen“verachtenden Sörfer eigentlich in den 80ern gehört, grübel?
    Ich meine, so in diese Richtung:

    http://www.youtube.com/watch?v=r3HSO1F7zHM

  229. #260 Eisenbieger

    „Höre ich sehr gerne….Menschenskind..“

    Nach den 80ern ging es dann immer weiter rapide bergab. Letztes Jahr durfte ich sogar in einem kleinen Club im Hafen den CHEF selber kurz mal sprechen, Hochwürden, ein kuhler Tüp, der seit über zehn Jahren, Brasilien, Australien, Achterndiek sich auf einer Dauerweltreise durch die Szene der schlechtern Lokale und „Menschen“verachter begibt, mit der ewigen und richtigen Botschaft, daß wir im Grunde alle eine große Tüte volller Liebe brauchen:

    http://www.youtube.com/watch?v=pbqqbFaW5DU

  230. Sehr guter Artikel, der folgende Aussage belegt: mindestens 80% der Bevölkerung sind doof!

    Die meisten Menschen registrieren nicht was eigentlich abläuft. Und Leute wie ich und viele andere die hier schreiben, sind eine winzige Minderheit. Noch!

    Es war genug Zeit, ein politisches Gegengewicht und geordnete Verhältnisse zu schaffen. Das hat nicht stattgefunden. Und daher schliesse ich mich Ulfkotte an, der einen grossen Knall prognostiziert.

    Erst wenn es den „doofen“ 80% an den eigenen Hintern geht, werden sie aufwachen. Nur wird das dann leider nicht in geordneten Bahnen ablaufen.

    Deswegen verdamme ich auch unsere heutigen Politiker. Sie besitzen die Intelligenz, das zu sehen, tun aber nichts dagegen.

Comments are closed.