Als Übersetzer, Fahrer oder Arbeiter stehen die Männer im Dienst der Bundeswehr: Nach dem geplanten Abzug der internationalen Schutztruppe 2014 könnte es für die afghanischen NATO-Helfer brenzlig werden, die Taliban („Koranschüler“) drohen ihnen bereits jetzt mit Vergeltung. Zur Lösung des Problems ist die Vergabe von Visa im Gespräch.

Der „SPIEGEL“ berichtet:

„Sie werden uns jagen und töten“: Hunderte afghanische Helfer der Bundeswehr fürchten die Rache der Taliban, wenn die Soldaten abgezogen sind. Denn die Extremisten halten sie für Verräter. Die deutschen Behörden stellen sich bereits auf eine Visa-Antragswelle ein.

Wenn Mohammed Schah* in der Moschee in Masar-i-Scharif betet, geht es immer auch um das Jahr 2014. „Jeden Tag bitte ich Allah darum, dass die internationalen Truppen nicht in zwei Jahren aus meinem Land abziehen mögen“, sagt der 27-jährige Afghane. „Denn dann verliere ich nicht nur meinen Job, sondern muss auch um mein Leben und das meiner Familie fürchten.“ (…)

Doch wenn es dazu kommt, müssen Schah und seine Kollegen um ihr Leben fürchten. „Die Taliban wissen genau, wer für die Nato arbeitet“, sagt er, „sie drohen uns schon jetzt in ihren Schriften und per SMS“. Ohne den Schutz der Ausländer fühlt sich Schah als Freiwild. „Wir gelten für die Taliban als Verräter, denn wir haben den Ausländern geholfen“, sagt er. „Deswegen werden sie uns jagen und töten.“ Von den lokalen Sicherheitskräften erwartet er sich wenig. „Die werden vor den Taliban weglaufen“, kündigt er an.

(…) Die vermeintliche Traumjob für jeden Afghanen, mit fester Bezahlung und einigen anderen Privilegien, entpuppt sich nun als tödliches Risiko. Seit Monaten hetzen die Taliban in ihren Propagandaschriften gegen alle Helfer der internationalen Truppen und rechtfertigen jeden Angriff auf sie. „Wenn die Ausländer erst mal weg sind, werden die Kollaborateure den Preis für ihren Verrat zahlen“, kündigt Taliban-Sprecher Sabihullah Mudschahed an.

Das dies alles nichts mit dem Islam zu tun hat, muss für regelmäßige PI-Leser nicht extra betont werden…

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

71 KOMMENTARE

  1. Das regt mich schon seit langem auf: Alle – und wahrscheinlich auch der widerliche verheuchelte Karzai – werden in den Westen flüchten. Und der wird sie aufnehmen. Und dann werden diese Mohammedaner, die in die Arme des Westens geflüchtet sind, im Westen genau das tun, was Mohammedaner überall tun:

    Ihre brutalen Sitten brutal durchsetzen.

    Im Moment laufen übrigens die fetten Geberkonferenzen, was Afg alles bekommt, wenn die ISAF weg ist: 150 Millionen/Jahr von Deutschland; 350 Millionen/Jahr von Australien; GB läßt seine komplette Ausrüstung im Wert von 1,5 Milliarden da.

  2. Jeder bekommt eine militärische Ausbildung + eine AK 74 und 300 Schuß Munition.
    Vielleicht bilden diese Herrschaften dann den Kern der afghanischen Armee, die den Taliban mehr als nur symbolischen Widerstand entgegenzusetzen hat.

  3. Deutsche verweigert den Kriegsdienst. Allein schon deshalb, damit so ein Fall nicht noch einmal vorkommt.

  4. Es sollte ein leicht zu verteidigendes Gebiet in Afghanistan abgetrennt und für die bedrohten Afghanen reserviert werden.

    Das Gebiet sollte damit gleichzeitig Keimzelle eines alternativen Afghamistan werden, dessen Grenzen sich dann Jahr für Jahr verschieben würden.

    Man sollte das Gebiet auch nutzen um nicht abschiebbare Schwerkriminelle aus Deutschland dort auszuschaffen. Man könnte sie dort in Wehrdörfern am Rande des Gebietes ansiedeln und Landwirtschaft treiben lassen.

    Der Abschreckungseffekt wäre enorm und man würde ganze Familienclans in Berlin vom BMW auf das Fahrrad umsteigen sehen.

    Also, phantasievoll das Beste aus der verfahrenen Situation machen.

  5. Jetzt muss man unsere Regierung aber fragen, warum das ganze Gezeter in Afghanistan denn wirklich abgehalten wurde.

    So, wie ich das sehe, ist es heute in Afghanistan noch genau so, wie es war, bevor unsere Politiker die ihnen anvertrauten Soldaten und Milliarden Euros dort unten regelrecht verheizt haben!!

    Wer seine Soldaten in sinnlosen Aktionen verheizt, ist ein Mörder!

  6. „Jeden Tag bitte ich Allah darum, dass die internationalen Truppen nicht in zwei Jahren aus meinem Land abziehen mögen“

    Er richtet seine Bitte an den falschen Gott. Denn er ist für die häretische Irrlehre des falschen Propheten verantwortlich, vor der er sich fürchtet.

    „Die vermeintliche Traumjob für jeden Afghanen, mit fester Bezahlung und einigen anderen Privilegien, entpuppt sich nun als tödliches Risiko.“

    Dank der dann ausgestellten Visa braucht für eine feste „Bezahlung“ in Deutschland nicht einmal ein Finger gekrümmt werden. Traumjob pur!

  7. wie ich grad schon mal schrob:

    Im Artikel ist gaaanz vorsichtig – man möchte ja nicht gleich mit der Tür ins Haus platzen – von 3.000 Flüchtlingen™ die Rede, ich gehe mal ganz bescheiden von vorerst ca. 10.000 aus und als Multiplikator für Familiennachzug™ setze ich mal – um nicht völlig zu untertreiben – den Faktor 10 an, und sage somit schonmal eine 6-stellige Zahl an zusätzlichen Mohammedanerimport nur aus Afghanistan für die kommenden 3 Jahre voraus!

    Selbstverständlich werden dies nur die moderatesten der moderaten Mohammedaner_Innen, die sich nichts sehnlicher wünschen als sich möglichst unauffällig & sozialverträglich im kippenden Ex-Testkalifat Doitschelan zu integrieren…

  8. Sorry,wo steht eigentlich im Koran, wer UNGLÄUBIGE sind???

    Danke schon mal im vorraus.

  9. Und wieder ein Trick um an ein Visa zu kommen. Die Sicherheit für die kann leicht durch Westerwelle hergestellt werden, wenn er die Zahlungen an die Taliban oder Regierung, was bald dasselbe ist, an das Leben der Helfer koppelt. Stirbt einer gewaltsam, gibt es weniger Geld.

  10. Fang mal mit Sure 2 (Die Kuh) und 4 (Der Tisch) an. Beide medinensisch. Die gesamte Paranoia des Islams gegen jeden anderen Glauben, explizit Christen- und Judentum, ist hier gebündelt.

    Da der Islam außerdem keine Moderne vorsieht, ist er auf ewig in seinen Begriffen („Moslems-Christen-Juden-Götzendiener“) gefangen. Sowas wie „säkular“ oder „Agnostiker“ ist für Mohammedaner unvorstellbar. Obwohl sie doch das Wissen der Griechen samt Vokabular für das Abendland gerettet haben… :mrgreen:

  11. @ 9 # greatyearwien1683

    Die sog. Schriftbesitzer (ahl al-kitâb), d. h. die Juden und Christen, werden mehrfach sowohl im Koran als auch in der Rechtsliteratur als kuff?r / k?firun (Pl. von k?fir) genannt. Eine wichtige Koranstelle hierzu ist Sure 5, Vers 44:

    „Diejenigen, die nicht nach dem entscheiden, was Gott (in der Schrift) herabgesandt hatte, sind die (wahren) Ungläubigen (k?fir?n).“

    Die Koranexegese bezieht die Stelle übereinstimmend auf die „Schriftbesitzer“ und differenziert nicht zwischen Juden und Christen, da beide Religionsgemeinschaften ihre Schriften nicht entsprechend ihrer ursprünglichen Offenbarung benutzen. In der Offenbarung werden sie an mehreren Stellen in ähnlichem Sinn angegriffen und in ihrem Glauben hinterfragt. Entsprechend heißt es in Sure 5, Vers 17:

    „Ungläubig sind diejenigen (la-qad kafara ?lla??na…), die sagen: Gott ist Christus (al-mas??), der Sohn der Maria […]“

    Und in Sure 5, Vers 73:

    „Ungläubig sind diejenigen, die sagen: Gott ist einer von dreien […]“

    Das Schicksal derjenigen, die „ungläubig sind“ (kafar?) beschreibt Sure 2, Vers 161 wie folgt:

    „Auf denen, die ungläubig sind und in diesem Zustand sterben, liegt der Fluch Gottes und der Engel und der Menschen insgesamt […]“

    Die Koranexegese versteht unter den hier genannten Ungläubigen diejenigen, die die Prophetie von Mohammed abstreiten, ihn der Lüge bezichtigen, d. h. die Juden und Christen, die Angehörigen anderer Religionsgemeinschaften, ferner die Polytheisten unter den Götzendienern (d. h. die Araber auf der Arabischen Halbinsel), kurz: alle, die außerhalb der muslimischen Gemeinschaft stehen.

  12. So blöd ich das auch finde aber ich finde es ebenso normal und selbstverständlich!
    Wenn ich in einem fremden Land kriegerische, oder wie immer man sie nennen will, Akte vollziehe und mich dort an einem Krieg beteilige und dafür Leute dort unten anwerbe, dann sollte ich ihnen bei Abzug der eigenen Truppen auch die Sicherheit bieten, welche sie verdient haben dafür dass sie uns geholfen hatten. Alles andere wäre Verrat am Freund!
    Um solchen Situationen zu entgehen, sollte man am besten erst gar nicht bei so blödsinnigen Missionen mitmachen

  13. 9 greatyearwien1683

    “Fürwahr, ungläubig sind diejenigen, die sagen: ‘Gewiß, Gott ist der Messias, der Sohn Marias‘.” (Quran 5:72)

    Christen glauben, dass Jesus der Sohn Gottes ist.

    “Fürwahr, ungläubig sind diejenigen, die sagen: ‘Gewiß, Gott ist einer von dreien.‘ Es gibt keinen anderen Gott außer dem Einen, Einzigen. Wenn sie mit dem, was sie sagen, nicht aufhören, so wird denjenigen von ihnen, die ungläubig sind, ganz gewiß schmerzhafte Strafe widerfahren. Wenden sie sich denn nicht in Reue zu Gott und bitten Ihn um Vergebung? Gott ist Allvergebend und Barmherzig. Der Messias, der Sohn Marias, war doch nur ein Gesandter, vor dem bereits Gesandte vorübergegangen waren. Und seine Mutter war sehr wahrheitsliebend; sie (beide) pflegten Speise zu essen. Schau, wie Wir ihnen die Zeichen klar machen, und schau, wie sie sich abwegig machen lassen.” (Quran 5:73-75)

    Christen glauben an die Dreifaltigkeit

    “O Leute der Schrift, übertreibt nicht in eurer Religion und sagt gegen Gott nur die Wahrheit aus! Der Messias, Jesus, der Sohn Marias, ist nur Gottes Gesandter und Sein Wort, das Er Maria entbot, und Geist von Ihm. Darum glaubt an Gott und Seine Gesandten und sagt nicht ‘Drei’. Hört auf (damit), das ist besser für euch! Gott ist nur ein Einziger Gott. Preis sei Ihm, (und Erhaben ist Er darüber), daß Er ein Kind haben sollte! Ihm gehört (alles), was in den Himmeln und was auf der Erde ist, und Gott genügt als Sachwalter.” (Quran 4:171)

    “Und sie sagen: ‘Der Allerbarmer hat Sich Kinder genommen.‘Ihr habt ja eine abscheuliche Sache begangen. Beinahe brechen davon die Himmel auseinander, und (beinahe) spaltet sich die Erde, und (beinahe) stürzen die Berge in Trümmern zusammen, daß sie dem Allerbarmer Kinder zuschreiben. Es ziemt dem Allerbarmer nicht, Sich Kinder zu nehmen. Niemand in den Himmeln und auf der Erde wird zum Allerbarmer anders denn als Diener kommen (können). (Quran 19:88-93)

    Die Ungläubigen sind somit Christen.

  14. Herrje. Heute ist nicht mein Tag. Nicht Sure 4 (Die Frauen), sondern 5 ist „Der Tisch“. Watislos hat ja schon das wichtige dazu geschrieben.

  15. #1 Babieca (18. Mai 2012 16:54)
    Und dann werden diese Mohammedaner, die in die Arme des Westens geflüchtet sind, im Westen genau das tun, was Mohammedaner überall tun:

    Ihre brutalen Sitten brutal durchsetzen.
    ————-
    Genau SO und nicht ANDERS wird es kommen.

  16. Und dann fliehen sie vor den Talibans, bekommen hier Asyl, Sozialhife vermutlich für immer und auch noch nen Kulturschock oben drauf, der macht die dann so fertig und sie werden sich radikalisieren und dann haben wir wieder ein paar Salafisten mehr!!!

    Gibt es denn kein islamisches Land wo sie Asyl bekommen könnten, das wäre für alle viel humaner!!!

  17. #13 xxSaschaxx (18. Mai 2012 17:16)

    Stimmt alles. Nur daß es im Fall mohammedanischer Staaten eine Ausnahme gibt: Wenn ich deren Personal in den Westen evakuiere, fangen diese Leute plötzlich an, im Westen einen islamischen Staat aufzubauen.

    Was bisher in allen Weltkriegen klappte (Milde mit dem besiegten Feind), klappt in Mohammedanistan nicht: Die Massen von mohammedanischen Flüchtlingen, die die USA, Europa und Australien seit den Balkan-, Irak-, Afpak-Kriegen bedingungslos aufgenommen haben (plus Somalis, Libanesen, „Palästinenser“), destabilisieren inzwischen ganz ungeniert ihre Aufnahmeländer: „Der Islam wird siegen!“ ist ihre Parole.

  18. Jeder dieser Kollaborateure hat sicherlich einen Familien-Klan von einigen hundert Personen, welche dann auch alle hier einreisen dürfen.

    Mein Gegenvorschlag:
    Diese Typen bleiben dort. Und damit sie dann nicht so alleine sind wenn es hart auf hart kommt, schicken wir unsere Politbonzen als moralische Verstärkung dorthin. Im Zuge dessen sollte man auch gleich unser ganzes MultiKulti-Gezücht dorthin abschieben, und ggü. allen ein lebenslängliches Einreiseverbot nach Deutschland aussprechen.

    Freies Deutschland statt MultiKulti-BRD!

  19. Und wieder ein Trick um an ein Visa zu kommen. Die Sicherheit für die kann leicht durch Westerwelle hergestellt werden, wenn er die Zahlungen an die Taliban oder Regierung, was bald dasselbe ist, an das Leben der Helfer koppelt. Stirbt einer gewaltsam, gibt es weniger Geld.

    Gegenvorschlag: Für jeden getöteten sammeln wir für eine Drohne und schicken die auf einen Einfachflug mit Bumm …

  20. @#21 Babieca

    Die möglichen Probleme, welche daraus erwachsen können, sind mir durchaus bekannt.
    Ich bleibe trotzdem bei der Freundestreue und dem Standpunkt, dass man hinterher seinen Helfern auch Hilfe gewähren muss, zumal sie akut um ihr Leben fürchten müssen.
    Wenn wir hier nicht bereits solche Problemfälle hätten und von Anfang an vernünftige Zuwanderungsbestimmungen gehabt hätten, so wäre es sicherlich kein großes Problem seinen Freunden die angebrachte Hilfe zu gewähren.
    Leider hat hier aber von den Polithuren keiner die Eier gehabt, eine Zuwanderungsregelung und seine Bestimmungen in Anlehnung zum Beispiel an das kanadische System einzuführen.
    Sollen wir deswegen jetzt zu Freundesverrätern werden?

    Aber ich habe noch eine Idee: Wir waren ja nur zur Unterstützung dort. Also sollte ihnen dort Hilfe geboten werden, von wo aus der kriegerische Akt angesetzt wurde.

    Das wichtigste Fazit für mich bleibt: Raushalten aus solchen unsinnigen kriegerischen Akten und unsere Soldaten nicht für die Interessen anderer kriegslüsterner Länder verschachern

  21. Das werden also unsere „pieds noirs“ werden – dann kommen wenig lustige Zeiten auf und zu. Das ist halt der Preis dafür, daß wir unsere Freiheit am Hindukusch verteidigt haben. Das hätten wir besser in Neukölln gemacht.

  22. ZITAT AUS DEM SPIEGEL BLOG:
    Man kann die Leute jetzt nicht einfach im Stich lassen und sollte ihnen großzügig Asyl bei uns gewähren. Wie Herr Wulff bereits sagte, der Islam gehört zu Deutschland und deswegen werden diese Menschen es sehr leicht bei der Integration haben. Die Verhältnisse vor Ort sind Lebensunwürdig und in Deutschland werden diese Menschen ein würdiges Leben führen können. Je mehr von Ihnen zu uns kommen, umso schwerer werden es die Rassisten in Deutschland haben.

    ————

    Ich glaube, dass ist sogar ernst gemeint…

  23. Das war zu erwarten. Als einziges hat mich dann auch dieser Satz geschockt!

    “Die Taliban wissen genau, wer für die Nato arbeitet”, sagt er, “sie drohen uns schon jetzt in ihren Schriften und per SMS”.

    Das nenne ich Globalsierung: Steinzeitislamisten versenden SMS! Jetzt ist mein Weltbild wirklich erschüttert lol 😉

  24. Steinzeitislamisten versenden SMS!

    Nach islamischer Rechtssprechung muss ein Mann einer Frau drei mal erklären, dass er sie nicht will und dann sind sie rechtmäßig geschieden. In Pakistan gibt es diesbezüglich eine Fatwa, nach der das nicht geschehen darf über Telefon, Fax, E-Mail oder SMS sondern der Mann muss real der Frau gegenüberstehen und das sagen.

    Soviel zu Hightech und Islam …

  25. Saudi-Arabie, Katar oder die VEM gewähren ihren unterdrückten Glaubensbrüdern aus Afghanistan bestimmt gern Asyl!

    Warum das ferne, von ungläbigen Hunden verseuchte Europa?

  26. #20 WahrerSozialDemokrat (18. Mai 2012 17:26)
    Und dann fliehen sie vor den Talibans, bekommen hier Asyl, Sozialhife vermutlich für immer und auch noch nen Kulturschock oben drauf, der macht die dann so fertig und sie werden sich radikalisieren und dann haben wir wieder ein paar Salafisten mehr!!!

    Gibt es denn kein islamisches Land wo sie Asyl bekommen könnten, das wäre für alle viel humaner!!!

    Dazu bräuchte es PolitikerInnen mit nem Arsch im Hosenanzug. Die Türken sind doch sonst immer so interessiert ihre Einwohnerzahl zu erhöhen. Alle nach Anatolien.

  27. Die Taliban halten wohl nichts von Multikulti. Es gibt auch bei uns Kreise, die nichts davon halten. Diese Leute sind sehr oft aus anderen Ländern eingewandert und werden es vielleicht irgendwann genauso machen wie die Taliban: Deutsche, die Herrn Karsai geholfén haben, sind in ihren Augen Verräter. Zieht euch schon mal warm an.

  28. #9 greatyearwien1683

    Nun, das sind alle, die keine „Besitzer der Schrift“ sind, Alter. Könntest dich mal sachkundig machen und hier den Betrieb nicht mit Fragen aufhalten, die schon 1912 geklärt waren.

  29. Visa? Asyl?

    Ok, aber wer von Muslimen verfolgt wird, von dem erwarte ich, dass er einsieht, dass der Islam sein Feind ist und er deshalb die Konsequenzen zieht.

    Wenn er zu uns kommen will soll er seiner Hassideologie abschwören und statt dessen eine friedliche Reliogion praktizieren.

    Wir haben ja zur Genüge gesehen, dass die Kinder muslimischer Migraten sich vopn Generation zu Generation stärker Islamisieren.

    Wir wollen keine Flüchtlinge aus Afghanistan, deren Kinder oder Enkel bei uns eine Taliban aufbauen.

  30. Mazyek hinschicken, damit er den Taliban erklärt, dass das nicht der richtige Islam ist.

  31. #170 eleonore (18. Mai 2012 09:59)

    #166 Euro-Vison (18. Mai 2012 09:34)

    Ich kenne das Werk, auf das Sie sich beziehen, nicht, allerdings scheint für Sie die totale Gleichmacherei in Europa “alternativlos” zu sein.

    ,

    Nein, ich teile die Werte der Paneuropaunion. Sie setzt sich nicht für „Gleichmacherei“ ein – immerhin war auch Adenauer Mitglied – sondern für ein demokratisches, föderales Europa. Föderal, wie die BRD, in der ja auch ein Bayer, Bayer bleiben kann und kein Sachse oder „Preuße“ werden muss.

    Es gibt aber sehr wohl “seriöse” und “rationale” Alternativen zu einem durchgeeinten Europa, und wer diese vertritt, ist auch nicht zwangsläufig kein “echter” Europäer. Ich bin Europäerin, weil ich auf europäischem Boden geboten bin und meine Wurzeln hier liegen, nicht, weil ich irgendeiner Ideologie anhänge.

    ,

    Der Geburtsort allein macht uns aber noch nicht zu Europäern, weil wir uns nicht bewusst dafür entschieden haben. Europäer zu sein ist eine Einstellung, der Glaube an unsere Werte und unsere Zivilisation, der Stolz auf die positiven Seiten europäischer Geschichte und die Lernfähigkeit, die richtigen Schlüsse aus den negativen Seiten zu ziehen.

    Eine Sache, die einer solchen Totschlagargumenation bedarf, kann eigentlich schon an sich nicht richtig sein – sonst könnte sie ja in einem Wettstreit der Ideen ohne diese bestehen.

    ,

    Mir ist keine seriöse Alternative bekannt, weil ich die internationale Politik recht gut kenne und den Druck, der sich aus dieser Realität auf Europa ergibt. Niemand kann nämlich bestreiten, dass nur Einigkeit stark macht, niemand kann bestreiten, dass einzelne Staaten nicht mit den Global Playern konkurrieren können. Niemand kann bestreiten, dass wir vor Herausforderungen stehen, die den Nationalstaat überfordern. Wir müssen uns vereinigen, oder wir verspielen die Zukunft unserer Kinder!

    Oder wollten Sie Kewil mal zeigen, wie das geht?

    ,

    Ich fürchte Kewil hat hier eine andere Meinung als ich, aber ich gebe nicht auf, Überzeugungsarbeit zu leisten 🙂

  32. “Wenn die Ausländer erst mal weg sind, werden die Kollaborateure den Preis für ihren Verrat zahlen”, kündigt Taliban-Sprecher Sabihullah Mudschahed an.“

    Wie heisst das doch auf „islamisch“?
    Inschallah! Allah will es so…..

    Oder sie alle kommen mit ihrer Sippe nach Deutschland/Europa und wollen hier dann ein Kalifat errichten… Inschallah?

  33. Haben nicht auch schon einige „Helfer“ hinterlistig ISAF-Soldaten und sogar Bundeswehrsoldaten erschossen? „Hinterlistig“ deshalb, weil die sog. Helfer eigentlich zum Schutz der Soldaten in ansonsten gesicherten Camps da waren.

    Und solch eine Gefahr will man ins Land holen?

  34. #26 Euro-Vison (18. Mai 2012 17:37)
    Das war zu erwarten. Als einziges hat mich dann auch dieser Satz geschockt!
    “Die Taliban wissen genau, wer für die Nato arbeitet”, sagt er, “sie drohen uns schon jetzt in ihren Schriften und per SMS”.
    Das nenne ich Globalsierung: Steinzeitislamisten versenden SMS! Jetzt ist mein Weltbild wirklich erschüttert lol

    Und die wissen sogar deren Handynummern, ganz ohne Telefonverzeichnis und wo sich jeder, jeden Tag eine andere SIM Karte kaufen kann. Das ist Verarschung pur.

  35. Das war in Indochina 54 und in Algerien 62 das Gleiche. Man verkündete groß, die Teilung bzw. die nationale Unabhängigkeit. Die Folge war, dass die „Unabhängigkeitsbewegungen“ die Messer wetzten, und der Abzug der Franzosen sich noch beschleunigte. Wer gemeinsame Sache gemacht hatte…

  36. Das läuft wohl auf unkontrollierte Massen-„Zuwanderung“ mit Sack und Pack und Kind und Kegel hinaus. „Unsere“ Politiker, allen voran die Laien-Kriegsspieler von blutrot-olivgrün haben viele Milliarden sinnlos verplempert, die im Inland für Infrastruktur, Kinder, Kranke und Arbeitslose fehlen. Etliche deutsche Soldaten, die über die wahre Lage getäuscht wurden und die wirklich die Lüge vom Brunnenbohren glaubten und dachten dort mit ein bißchen gut bezahlten Abenteuerurlaub schnell ein bißchen Geld zu verdienen, haben den Unfug mit dem Leben oder Verkrüppelung bezahlt.

    Jetzt wird es wohl so laufen wie immer: Heerscharen von „Verfolgten“ strömen in ganzen Familienclans an die Fleischtöpfe unseres Sozialsystems. Die werden zwar ihr Leben lang nicht arbeiten und nichts zum Sozialprodukt beitragen, werden aber die Drückebergerjobs in der Sozialindustrie sichern und gut aufgeklärt Ansprüche noch und nöcher stellen.

    Wie lange macht der deutsche Arbeits- und Zahldepp da noch mit?

  37. #25 xxSaschaxx (18. Mai 2012 17:34)

    Ja. Aber das Grundproblem bleibt: Selbst „wenn“ wir ein Einwanderungssystem wie die USA oder Kanada hätten, würden parallel dazu (in beiden Ländern zum Verdruß der Einheimischen üblich) die „Flüchtlinge“ reingewunken. Nennt sich „Resettlement“. In den USA hier dokumentiert:

    http://refugeeresettlementwatch.wordpress.com/

    In der EU gibt es ein ähnliches Programm. Skandalös, nie kommuniziert, aber in Kraft („Einrichtung eines gemeinsamen Neuansiedlungsprogramms“). Kennt kein Schwein, ist aber verheerend:

    http://eur-lex.europa.eu/LexUriServ/LexUriServ.do?uri=CELEX:52009DC0447:DE:NOT

  38. #4 rotgold
    Eine Enklave mit eigener Regierung, wäre eine Lösung. Wäre das Land der Regierung abzukaufen und fürdiese Bevölkerung zu spenden.

  39. @#45 Babieca

    Klar würden sie kommen dürfen, denn dies fordere ich ja auch.
    Aber sie würden sich besser integrieren lassen, da es hier, wenn wir anlehnend an das kanadische oder brasilianische Einwanderungssystem Regelungen hätten, sich nicht so einfach in Paralellsysteme absetzen könnten. Sie würden eine bessere Betreuung erfahren können und nicht, wie derzeit, einfach sich selbst überlassen werden nach dem Motto: Es regelt sich alles von alleine.
    Hätten wir ein solches System, hätten wir nicht so viele Versager an Zuwanderern, sondern ech integrierte Fach- und Leistungskräfte.

  40. #25 xxSaschaxx (18. Mai 2012 17:34)

    …Das wichtigste Fazit für mich bleibt: Raushalten aus solchen unsinnigen kriegerischen Akten und unsere Soldaten nicht für die Interessen anderer kriegslüsterner Länder verschachern

    Das ist gute alte Tradition. Schon die Feudalherren des Absolutismus haben ihre Landeskinder für fremde Kriege verkauft und sich am Blut und Leid dieser Untertanen bereichert.

    Ganz in der Nähe meines Heimatortes sind zwei Flußhäfen, von denen aus im 18. Jahrhundert die kujonierten Söldner nach einem längeren Fußmarsch auf die Reise bis an die Nordsee und dann über den Atlantik nach Amerika geschickt wurden.

    In einem dieser idyllischen Orte am Fluß gab es sogar eine Meuterei der Verkauften, die dann aber schnell niederkartätscht wurde. Das Geschäft hat sich für die absolutistischen Duodezfürsten gelohnt und auch die neuen Proletenfürsten von blutrot-olivgrün haben sicher nicht draufbezahlt, als sie Brunnenbohrtruppen für Afghanistan oder Friedenstifter für den Balkan verschifft haben.

    Ja, ja – die Arbeitnehmerschützer von den Spezialdemokraten und die Friedensfreunde von Olivgrün haben sich wahrlich aufgeopfert, haben keinerlei eigenen Wohlstand erworben, persönlich (zumindest geistig) ärmlichst gelebt, sich gar nichts gegönnt und alles nur zum Wohle Deutschlands und seiner Menschen getan. Kein Wunder, daß die Wahlschafe die aus Dankbarkeit immer noch wählen.

  41. @2 Jennerwein

    Nur der Richtigkeit halber: AK 47 (Automat Kalaschnikow, Konstruktion 1947).

    So bequem vor dem Computer sitzend lassen sich natürlich diverse Planspiele entwickeln. Ich gebe ehrlich zu, dass ich zwischen Loyalität und einer leichten Art von Schadenfreude schwanke. Da ich mir aber relativ sicher bin, dass nach Abzug der ISAF die Taliban fröhlich Urständ feiern werden, tendiere ich eher dazu, das Elend nicht zu importieren, sondern es seinem afghanischen Lauf zu überlassen.

    Westerwälder

  42. @ Gourmet

    „Wie lange macht der deutsche Arbeits- und Zahldepp da noch mit?“

    Bis die Sozialsysteme kollabieren und die Krise bei der Mehrheit der Bevölkerung angekommen ist. Wenn dann der Staat zu unpopulären Maßnahmen greift, um die Kassen wieder zu füllen und das Ruder noch eine Weile in der Hand zu behalten, könnte die Stimmung kippen. Die ersten Vorzeichen sind bereits da. Habe kürzlich mit einer Bekannten gesprochen, die seit vielen Jahren Reiterin ist und ihr Pferd in einem Pensionsstall untergebracht hat, jetzt wurde wohl ein Gesetz durchgebracht, welches eine Steuer in Höhe von 750,- Euro pro Pferd erlaubt, für viele Pferdebesitzer nicht leistbar. Das ist lediglich ein Beispiel, aber an diesem sieht man sehr schön, dass an allen Ecken und Enden versucht wird, Geld aus dem Bürger zu quetschen. In gleichem Maße, wie immer breitere Bevölkerungsteile gemolken werden, steigt auch die Ablehnung unerwünschter Zuwanderer. Geht es nämlich ans Eingemachte, sprich an die eigene Börse und den eigenen Lebensstandard, sind die wenigsten Deutschen bereit, Abstriche zu machen, und schon gar nicht zu Gunsten kulturfremder Menschen, die keinerlei Gegenleistung erbringen.

  43. Heute habe ich mir nach vielen Jahren mit einem kleinen alten Fernseher einen größeren Flachbildschirm gekauft und eben den afghanischen Präsidenten Karzai in einem seiner modepreisgekrönten grünen Umhänge sehen müssen, wie er wahrscheinlich irgend jemand aus dem Westen um Geld angebettelt oder ihm Vorwürfe gemacht hat.

    Erinnerte mich an den tapferen Mudschaheddin-Kämpfer, der während eines ARD-Interviews seine Nase putzen musste, dazu einen Teil von seinem Turban abwickelte, kräftig hineinschäuzte und sich das edle Kopftuch wieder säuberlich um die herrlichen schwarzen Haare wickelte.

    Da werden gute Frauenherzen schwach.

  44. #2 Jennerwein (18. Mai 2012 16:54)

    Jeder bekommt eine militärische Ausbildung + eine AK 74 und 300 Schuß Munition.
    Vielleicht bilden diese Herrschaften dann den Kern der afghanischen Armee, die den Taliban mehr als nur symbolischen Widerstand entgegenzusetzen hat.

    Also eine Truppe im Sinne der „Green Berets“ – leider gibts niemanden für die Rolle des Major General „Wild Bill“ Donovan …

    Der Afghanische Wild Bill Donovan war Ahmad Schah Massoud – der einzige afghanische Führer mit Grips – leider einem Attentat zum opfer gefallen;

  45. #48 xxSaschaxx (18. Mai 2012 18:53)

    Nein. Wir betreuen uns hier in Deutschland an Mohammedanern im Moment zu Tode. Sie lassen sich nicht „integrieren“, da der Islam eine Integration ausschließt: „Und werdet nicht wie sie“.

    Früher hieß das von Ihnen geforderte Konzept „Leitkultur“. War sofort Nahsi. (PI verlinkt übrigens rechts die Geschichte von Rainer Grells Muslim-Test).

    Heute bemüht man sich, Deutschland in den Islam zu integrieren. Wer das nicht mag, ist auch Nahsi.

    Die Lernkurve Propagandakurve des Westens geht im Moment so: Alle sind dankbar, wenn wir sie mitnehmen. Punkt.

    Disclaimer: Mohammedaner scheinbar auch. Allerdings bereiten sie massive Probleme: Ihr koraninduziertes Weltbild verlangt, den Islam überall zu installieren.

    Ihre (löbliche) Ansicht hat uns seit 40 Jahren dahin gebracht, wo wir heute stehen: Es gibt Ideologien, die schleifen sich nicht ab, sondern nutzen jeden Vorteil, um sich auszubreiten.

  46. @ Babieca an @ xxSaschaxx

    Gute Antwort, insbesondere dieser Satz hat es mir angetan:

    „Ihre (löbliche) Ansicht hat uns seit 40 Jahren dahin gebracht, wo wir heute stehen: Es gibt Ideologien, die schleifen sich nicht ab, sondern nutzen jeden Vorteil, um sich auszubreiten.“

    Einschränkend möchte ich allerdings hinzufügen, dass das in Klammern gesetzte „löblich“ besser „naiv“ oder „weltfremd“ gelautet hätte, aber das nur nebenbei …

  47. #57 TheNormalbuerger (18. Mai 2012 20:29)
    Warum verspricht denn Merkel so viele Millionen, wenn bereits feststeht, dass Ordnung und Sicherheit nicht gewährleistet werden können?

    Weil es schon immer egal war, was wir wem wofür zahlen. Hauptsache wir arbeiten für andere bis wir umfallen.

    So doof wie die deutschen Zahl- und Arbeitsdeppen ist sonst keiner auf der Welt.

  48. Warum verspricht denn Merkel so viele Millionen, wenn bereits feststeht, dass Ordnung und Sicherheit nicht gewährleistet werden können?

    Weil es in ein paar Monaten möglicherweise doch feststeht. Wenn der Iran fällt, dann fällt auch der Terror.

  49. USA hat es nach dem Vietnamkrieg vorgemacht, tausende der Vietnamesen, die im Süden die Verbündeten waren, durften mit Sack und Pack in die USA. SO wird es wieder passieren…
    Nur damals waren es fleißige Asiaten……

  50. Man hat immer wieder feststellen können, dass die Afghanen am Tage friedlich freundlich und in der Nacht taliban tükisch werken.
    Wenn es nicht so ist und ich mich täusche, dann bleiben genug WAffen zurück um den Taliban Paroli zu bieten. Sie können den Taliban genauso töten! Oder haben die von unseren Soldaten gelernt wie man sich ducken muss?

  51. Zitat unrein:

    Im Artikel ist gaaanz vorsichtig – man möchte ja nicht gleich mit der Tür ins Haus platzen – von 3.000 Flüchtlingen™ die Rede, ich gehe mal ganz bescheiden von vorerst ca. 10.000 aus und als Multiplikator für Familiennachzug™ setze ich mal – um nicht völlig zu untertreiben – den Faktor 10 an, und sage somit schonmal eine 6-stellige Zahl an zusätzlichen Mohammedanerimport nur aus Afghanistan für die kommenden 3 Jahre voraus!

    So wird es kommen! Die für afghanische Verhältnisse fürstlich entlohnten einheimischen Helfer unterscheiden sich in ihrer Zivilisationsfähigkeit wenig bis gar nicht von den Taliban. Das sehen wir ja an den Afghanen, die in den letzten Jahrzehnten bereits in unser Sozialsystem geflüchtet sind. Grob geschätzt dürften 99,999% aller Afghanen inkompatibel für das Leben in einer modernen westlichen Hochtechnologiegesellschaft sein. Sie werden nur eine weitere der unzähligen laufenden Verstärkungen für die neuen Herren Europas sein.

    Apropos deutscher Afghanistan-Einsatz, das DIW hat die Kosten desselben mal überschlagen. Schon 2010 kamen sie unter der Annahme eines noch im selben Jahr beginnenden Abzuges in ihrer MINIMALschätzung auf Gesamtkosten von 36 Milliarden Euro.

    „Unsere Schätzung ist bei aller Vorsicht relevant und angemessen und bewegt sich eher noch am unteren Rand der Möglichkeiten“. sagte DIW-Experte Tilman Brück.

    Nun, der Abzug begann, wie wir mittlerweile alle wissen dann doch nicht im Jahr 2010 und die Kosten dürften somit wohl weiter gewachsen sein. Mittlerweile ist der Abzug für das Jahr 2014 „geplant“.

    Minimum 36 Milliarden, versenkt in einem von Barbaren bewohnten Rattenloch für nichts und wieder nichts, während hierzulande HartzIV-Empfänger nach teils jahrzehntelangem Arbeitsleben Pfandflaschen aus den Mülleimern kramen dürfen. Und alles nur, um die Eitelkeit unserer politischen Eliten zu befriedigen, die gerne auf dem internationalen Parkett als barmherzige Samariter mitspielen wollen.

  52. Oh Mann, diese blöden html-tags. Hier nochmal lesbar. Bei der Gelegenheit habe ich am Ende auch noch den Link zur Meldung über die DIW-Studie zu den Kosten des Afghanistan-Einsatzes ergänzen.

    Zitat unrein:

    Im Artikel ist gaaanz vorsichtig – man möchte ja nicht gleich mit der Tür ins Haus platzen – von 3.000 Flüchtlingen™ die Rede, ich gehe mal ganz bescheiden von vorerst ca. 10.000 aus und als Multiplikator für Familiennachzug™ setze ich mal – um nicht völlig zu untertreiben – den Faktor 10 an, und sage somit schonmal eine 6-stellige Zahl an zusätzlichen Mohammedanerimport nur aus Afghanistan für die kommenden 3 Jahre voraus!

    So wird es kommen! Die für afghanische Verhältnisse fürstlich entlohnten einheimischen Helfer unterscheiden sich in ihrer Zivilisationsfähigkeit wenig bis gar nicht von den Taliban. Das sehen wir ja an den Afghanen, die in den letzten Jahrzehnten bereits in unser Sozialsystem geflüchtet sind. Grob geschätzt dürften 99,999% aller Afghanen inkompatibel für das Leben in einer modernen westlichen Hochtechnologiegesellschaft sein. Sie werden nur eine weitere der unzähligen laufenden Verstärkungen für die neuen Herren Europas sein.

    Apropos deutscher Afghanistan-Einsatz, das DIW hat die Kosten desselben mal überschlagen. Schon 2010 kamen sie unter der Annahme eines noch im selben Jahr beginnenden Abzuges in ihrer Minimalschätzung auf Gesamtkosten von 36 Milliarden Euro:

    „Unsere Schätzung ist bei aller Vorsicht relevant und angemessen und bewegt sich eher noch am unteren Rand der Möglichkeiten“. sagte DIW-Experte Tilman Brück.

    Nun, der Abzug begann, wie wir mittlerweile alle wissen dann doch nicht im Jahr 2010 und die Kosten dürften somit wohl weiter gewachsen sein. Mittlerweile ist der Abzug für das Jahr 2014 “geplant”.

    Minimum 36 Milliarden, versenkt in einem von Barbaren bewohnten Rattenloch für nichts und wieder nichts, während hierzulande HartzIV-Empfänger nach teils jahrzehntelangem Arbeitsleben Pfandflaschen aus den Mülleimern kramen dürfen. Und alles nur, um die Eitelkeit unserer politischen Eliten zu befriedigen, die gerne auf dem internationalen Parkett als barmherzige Samariter mitspielen wollen.

    Link zur DIW-Meldung: http://tinyurl.com/cvfdthy

  53. #3 BePe

    Deutsche verweigert den Kriegsdienst. Allein schon deshalb, damit so ein Fall nicht noch einmal vorkommt.

    Mit dem Aufruf kommst Du zu spät. Falls es Dir noch keiner gesagt hat: wir haben eine reine Freiwilligen-Armee.

    Meiner Ansicht nach eine der dämlichsten innenpolitischen Entscheidungen der letzten Jahre.
    Wehrdienst wirkt sich positiv auf das Gemeinschaftsgefühl aus. Wir benötigen die Pflegekräfte des Ersatzdienstes. So kann man jeden Jugendlichen dazu bringen wenigstens 1 Jahr lang mal etwas produktives zu leisten.
    Wenn wir weniger Soldaten haben, dann muss man die Voraussetzungen ändern. Früher war es schwierig zu verweigern, da gab es extra Berater, damit das auch ja klappt. Könnte man ja andersrum machen. Man kann auch mehr alternativen anbieten. Feuerwehr, Umweltschutz, Stadtreinigung, Helfer im Agrarbetrieb,… es gibt viele Möglichkeiten.
    Geringe Bezahlung, ein gesundes Maß an Autorität der Vorgesetzten. Das formt den Charakter und dient der Gemeinschaft.

    Aber es nimmt Arbeitskräfte vom Arbeitsmarkt. Das gefällt der Lobby der Großkonzerne vermutlich nicht, da es das Lohnniveau nach oben verschieben könnte.

  54. Na, super. Auf der einen Seite sehen wir, dass die Steinzeitler die Helfer der Bundeswehr umbringen werden. Auf der anderen Seite wissen wir, dass diese jedoch sehr weit entfernt von unseren Wertvorstellungen sind.
    Eigentlich sollte ja der Truppenabzug erfolgen, wenn das Land befriedet ist, oder?

  55. Ach ja die Dreifaltigkeit.
    Ich kann mich noch schwach erinnern, dass ich damals als Stöpsel in der 4. Klasse meinen Reli-Lehrer damit verrückt gemacht hab, weil ich das für mich keinen Sinn ergab.
    In der 5. musste ich dann nicht mehr Teilnehmen. Das witzige ist, dass erst ein Katholik mich darauf brachte, der nicht teilnehmen musste, weil es ja ein evangelischer Religionsunterricht war.
    Aber es bedurfte wirklich Eigenintialtive und der Unterstützung meiner Eltern, um der Indoktrination zu entfliehen. Das ist prinzipiell falsch. Religionsunterricht sollte nach dem „opt-in“ Verfahren, also als freiwillige Wahl angeboten werden, nicht als Zwang mit Widerspruchsmöglichkeit.
    Jetzt werden sich vermutlich wieder einige Christen aufregen. Seid locker. Seid liberal. Leben und leben lassen. Niemanden zu seinem (Un)Glück zwingen. 😉
    Und mal ehrlich das Islam-Appeasing ist bei der Kirche genauso angesagt, wie bei linken Atheisten.

  56. #66 mabank (19. Mai 2012 01:07)

    Wieso willst du denn überhaupt Religionsunterricht in staatlichen Schulen???

    Versteh ich nicht! Geht den Staat nix an, falls er es ernst meint mit Trennung von Staat und Religion!

    Da will doch nur jeder ideologisch hinein fuschen, weil es auf der Hand liegt, es ist wichtig…

  57. @#67 WahrerSozialDemokrat

    Wieso willst du denn überhaupt Religionsunterricht in staatlichen Schulen???

    Deine Frage ging zwar nicht an mich aber dennoch möchte ich Dir mal meine Gedanken dazu mitteilen., denn auch ich bin für einen Religionsunterricht an Schulen.
    Ich bin für einen konfessionslosen Religionsunterricht an Schulen. Für einen Religionsunterricht, der über die auf der Welt vorhanden Religionen aufklärt und berichtet. Die Geschichte der Religionen und seiner Kriege erzählt, seine Diskrepanzen zu Moral und Ethik aber auch sein Dafürtun zu der sich entwickelten Moral und Ethik.
    Spiritualität ist, wie ich finde, anscheinend etwas elementares beim Menschen und dies scheint völlig normal in einer Welt, in der der Mensch im Verhältnis zu seiner wissentlichen Größe (Kleine) im Universum seinen Bedeutung sucht…auf der Suche nach dem Grund, nach dem Sinn, nach dem Alpha und dem Omega. So viele Frage, die von der Wissenschaft (noch) nicht beantwortet werden können, da ist der Gang zur Spiritualität und dem Hoffnungsträger nur allzu menschlich.
    Und da haben wir den Knackpunkt: Wer sucht, der ist auch anfällig für merkwürdige Thesen und Auslegungen. Und eben ob dieser potentiellen Gefahr zum Missbrauch, sollte man die religiöse Erziehung nicht allein den Eltern überlassen und hoffen, dass dann schon alles gut geht.
    Der Staat sollte hier präventiv als Korrektiv eingreifen und die Bürger auch zu mündigen Gläubigen heranwachsen lassen, indem er ihnen in ihrer Prägungphase aufzeigt, dass es kein Alleinherrschermerkmal seiner elterlichen Religion gibt und das ein angenehmes Miteinander nicht nur möglich ist, sondern dringend geboten ist.

  58. Diese Kosten gehen aber bitte nicht von den zusätzlichen vertraglich versprochenen 500 Millionen Euro Hilfsgeldern ab! Wäre ja voll unfair!

  59. #68 xxSaschaxx (19. Mai 2012 07:11)

    Du willst also einen staatlich ideologisierten Religionsuntericht, der sich kritisch (eher sogar ablehnend) mit Religion allgemein beschäftigt.

    Also mehr so einen Anti-Religions-Unterricht?

    (Ähnlich wie der Geschichtsunterricht über Deutschland…???)

    Ich bin da sehr skeptisch…

    Über Moral-, Ethik-Unterricht könnte ich ja nachdenken, bin aber auch da sehr skeptisch ob der linkslastigen Berufslehrerschaft!

    Schuluntericht sollte lieber nur Fakten- und Wissensunterricht sein, da gibt es dann weniger Extreme, zur einen oder anderen Seite!

  60. @#70 WahrerSozialDemokrat

    Mir scheint Du hast mich falsch verstanden.

    Ich will einen Religionsunterricht, welcher über die Religionen der Welt aufklärt, nicht verklärt!
    Aufklärt im Sinne von darüber erzählen und berichten. Wer weiß schon, welche Religionen es alles gibt und wer kennt schon die Geschichte(n) dazu?
    Das ganze garbiert mit anschließenden Diskussionsrunden; ähnlich dem Ethikunterricht.

    Sicherlich hast Du recht damit, dass an Schulen ausschließlich Fakten unterrichtet werden sollten aber eine Schule soll auch aufs Leben vorbereiten und zum realen Leben gehört eben auch die Spiritualität. Auch wenn es in Deutschland gefühlte >120% Atheisten gibt, was nur daran liegt dass sie am lautesten Krakelen,so ist die Spiritualität doch fester Bestandteil einer jeden Kultur, und auch der Deutschen.
    Und da wohl in keinem Bereich so viel Schindluder an Gehirnwäsche betrieben werden kann, wie in Religionen, so finde ich dass der Staat hier die Aufgabe übernehmen sollte aufzuzeigen, dass man stets wachsam und auch kritisch bleiben muss.

    Aber ch verstehe deine Sorge auch recht gut, wahrscheinlich so, wie auch Du meine Gedanken nachvollziehen kannst.

  61. #71 xxSaschaxx (19. Mai 2012 12:03)

    Wir liegen da wirklich nicht weit auseinander!

    Aber gerade die Detailfragen, sind da nicht unwichtig! Spiritualität oder Katechismus (egal jetzt welche Religion) kann ein Schuluntericht eh nicht liefern!

    Dennoch wäre mir ein vernünftiger Bürgerkunde-Unterricht vermutlich lieber, jetzt schweife ich aber wirklich ab…

    Letztendlich sind aber die Vorgaben des Lehrplans detailiert zu klären!

  62. Wir alle die hier gegen das Aufkommen des Islams in verbaler Form kämpfen, sind als Menschen ein Teil der Natur.
    Bekannterweise setzte sich der gesunde überlebensfähige menschliche islamische Bestand durch Vermehrung in diesem Naturkulturkampf erfolgreich durch.
    Bitte es geht hier nicht um gut oder böse!
    Ich wage es gar nicht weiterzudenken, so zeigt sich doch das der Islam auf der ganzen Welt gesetzmäßig erwartungsgemäß immer weiter Territorium erobern muß !
    Diese islamische Kultur kann das, weil mit dem „Instinkt als Religion“ eine Waffe vorhanden ist wo Menschen gar nicht mehr politisch instrumentalisieren müssen, sie nur geführt und erinnert werden müssen !
    Das geschieht unter Ausschluss von demokratischem Denken, was offenbar der Erfolg dieses von unseren unkreativen Eliten noch nicht einmal anerkannten Kulturkampfes ist!
    Es bedeutet in diesem Fall das Demokratie in dieser Form unser aller Untergang sein wird!
    Versuche von sogenannten intelligenten Zeitgeistern auf unserer Seite , enden ständig in der unterschiedlichen Darstellung von Demokratie mit wechselnden Anwendern und sind die schwachen Flanken ( selbstabschaffende Gesetze) wo islamische Eroberungs-Gotteskrieger einfallen.
    Ich glaube fast, daß wir gesetzmäßig verlieren müssen und sehe nur noch eine kurzweilige Zukunft
    mit den logischen Konsequenzen….des Sieges dieser koranischen Kultur!
    Ja es ist ungeheuerlich und moslemische Fühler und Denker werden grinsend weitermachen mit ihrem Tun sich eine Zukunft zu erschaffen…

    Noch mal ergänzend bemerkt :
    Recht hat wer gesiegt hat, mit bösen Methoden oder guten Methoden ist bedeutungslos!

Comments are closed.