Die niederländische Islamkritikerin Ayaan Hirsi Ali wird heute Abend in Berlin mit dem „Axel-Springer-Ehrenpreis“ ausgezeichnet Die Axel Springer Akademie würdigt damit die aus Somalia stammende Frauenrechtlerin „für ihr couragiertes Engagement, ihre der Freiheit verpflichteten Haltung und ihren Mut, eine unangepasste Meinung zu vertreten.“ Die Laudatio hält der regelmäßigen PI-Lesern ebenfalls nicht unbekannte niederländische Buchautor Leon de Winter. PI meint: Eine mehr als würdige Preisträgerin!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

35 KOMMENTARE

  1. Oh sie ist eine Islamkritikerin!

    Dann ist sie für Rot/Grün und Innenminister Jäger eine RÄÄÄCHTE oder sie ist RÄÄÄCHTSEXTREM.

  2. Ich verstehe nicht mehr die widersprechenden Botschaften „unserer“ „Eliten“!?!?!?

    Ich stimme der Preisverleihung zu und auch der von Westergaard und so vielen mehr…

    Gleichzeitig will ein Innenminister Karikatuern verbieten oder „Islam ist Frieden“ soll ein Song werden und so vieles mehr…

    Das passt doch Alles nicht mehr zusammen!!!

    Und noch so unendlich Vieles mehr…

  3. Herzlichen Glückwunsch. Das trifft endlich mal die Richtige.
    An dem Tag, an dem Geert Wilders den Preis entgegen nimmt werde ich wieder Zeitungsleser.

  4. Wie kann man gleichzeitig eine Auszeichnung verleihen, für einen Menschen der vor dem Islam geflohen ist und hier den Islam als Teil Deutschlands fördern…???

    Wie kann man gleichzeitig für die Gleichberechtigung von Frauen eintreten und Burka für ne Kulturbereicherung erklären…???

    Wie kann man gleichzeitig Moscheebau hier fördern, während dort andere Religionen verfolgt werden…???

    Wie kann man das???

    Ich bin dafür wohl einfach zu blöd, um es zu verstehen…

  5. Einfach wunderbar. Meine herzlichsten Glückwünsche.
    Eine würdige Preisträgerin. 🙂

    Wenn ich mir sonst anschauen muss, welche merkwürdigen Gestalten unter dem Beifall von Politik und Medien hier in Deutschland inflationär mit „Integrationspreisen“ und ähnlichen Ramschauszeichnungen behängt werden und dabei nichts anderes tun, als der deutschen Gesellschaft ins Gesicht zu spucken und in den Hintern zu treten, ist das endlich mal eine berechtigte Auszeichnung für eine mutige Frau.

  6. Hoffentlich sind die Linken Idioten und Piraten so konsequent und demonstrieren gegen Ayaan Hirsi Ali und rufen „Nazis raus!“.
    Islamkritiker sind ja immer Nazis.
    Die Preisverleihung sollte mich freuen, aber dennoch bin ich verärgert, weil ich ein Paradoxon nach dem anderen erlebe.
    Wie bei Pro NRW: Man verachtet sie für ihr Tun, zieht aber aus den Konsequenzen dieses Tuns massive Konsequenzen und will nun gegen den Salafismus in Deutschland vorgehen. Ohne Pro NRW wären sie nie auf die Idee gekommen. Sie outen sich als Ahnungslose und zeigen weiter mit dem Finger auf Pro NRW. Statt sich in Grund und Boden zu schämen und dankbar zu sein.
    Wer sich nicht damit abfinden will, für bestimmte Menschen weniger wert als das Vieh zu sein, ist heutzutage angeblich ein hasserfüllter Menschenfeind, also Nazi.

    Die meisten Menschen können sich gar nicht vorstellen so verarscht zu werden, wie man es seit Jahren mit ihnen schon macht. Denen fallen nicht einmal mehr solche Paradoxa auf. Die Menschen lesen und hören die Nachrichten vielleicht noch, aber sie ziehen scheinbar keine eigenen Schlüsse mehr. Die werden ja meist auch mit den Nachrichten schon mitgeliefert, eben z.B. jene Paradingsdas.

  7. Mir wird schon wieder speiübel wenn ich sehe, wie diese hochkarätige Frau als Feigenblatt dieser Politmischpoke misbraucht wird.

  8. PI, was ist passiert, dass ich jetzt unter Moderation stehe, oder kann mir jemand anderes erklären was H.v.F verbrochen hat?

  9. Andere wären “für ihr couragiertes Engagement, ihre der Freiheit verpflichteten Haltung und ihren Mut, eine unangepasste Meinung zu vertreten.” als Rechtsextremisten oder Nazis bezeichnet worden.
    Was für eine scheinheilige Bande!

  10. @ #6 WahrerSozialDemokrat (10. Mai 2012 20:36)

    Wie kann man das???

    Ich bin dafür wohl einfach zu blöd, um es zu verstehen…

    Wir sind alle zu blöd, deswegen gehören wir auch nicht zur „Elite“!

    Vielleicht kann man das Wort „Elite“ durch ein anderes ersetzen, vielleicht Lügner und Betrüger, Volksverräter u.ä.

  11. Wenn das wieder so eine Verleihung Marke „Westergaard-Ehrlichkeit“ sein sollte, dann werden wohl die Leute, die die Buecher von Frau Ayaan Hirsi Ali lesen, von den dt. MSM und der dt. Politikerkaste als Nazis verunglimpft werden.

  12. @ #6 WahrerSozialDemokrat (10. Mai 2012 20:36)

    Wie kann man jemanden auszeichnen wollen, der vor denen fliehen bzw. sich verbergen muss, die die Auszeichnenden hier doch mittlerweile vor jeglicher Strafverfolgung schützen… deren Rassismus hier verleugnet wird. Ich wünsche Frau Hirsi Ali (so sehr auch ich sie für eine der würdigsten Preisträgerinnen halte), dass sie erkennt, von denen „ausgezeichnet“ zu werden, die Bestandteil des Problems sind.. und nicht der Lösung!! Sie sollte medienwirksam (vll völlig überraschend im Rahmen der Verleihungszeremonie) diesen Preis ablehnen und so unsere verdummende Gesinnungspresse vor aller Augen demaskieren! Aber.. ist vll auch etwas viel verlangt von ihr.. zu viel?!

  13. @ #6 WahrerSozialDemokrat (10. Mai 2012 20:36)

    Nachtrag: Wollte Ihnen WSD also nur meine Zustimmung ausdrücken.. ich.. bin wohl auch zu blöd dazu… 😉

  14. Das ist doch die Krux, diese Ideologie macht die Leute krank, gehirnkrank und Irre sind nun mal schlecht zu begreifen.
    Ich wünschte, Ayaan Hirsi Ali schriebe diesen Speichelleckern mal richtig was ins Hirn.

  15. Werden die SalafistInnen zusammen mit der antisemitischen Antifa nun gewalttätig werden, weil sie durch den Springer-Verlag provoziert wurden?

  16. Eine schöne, stolze Frau. Hoffen wir, dass ihr der Preis nicht posthum verliehen werden muss und dass sie lange weiter als lebendes Beispiel für echte Zivilcourage gelten kann.
    Wie das mit den MSM zusammenpasst? Entweder, es wird verschwiegen oder die MSM behaupten frech: quod licet jovi, non licet bovi!
    Aber viel spannender ist doch die Frage, was jetzt die Vereinsmeier vom ZDM machen werden. Ich sage mal: die werden sich in grimmes Schweigen hüllen.
    Gut so. Bei der nächsten Demo von Pro oder Freiheit oder so können die Bürger ja dann Plakate mit ihrem Konterfei hochhalten. Was nun, Herr Olker Eck? Herr Macketetsch? Herr Owereit, Frau Oth?
    „Und ja, auch dies muss gesagt werden: die Islamkritik gehört zu Deutschland!“

  17. Die Auszeichnung hat sie sich verdient.

    Vom lauten Lesen ihrer Bücher rate ich allerdings ab. Ihre Bücher vorzulesen ist wie Plakate mit provozierenden Karikaturen hochzuhalten und gehört vom Innenminister verboten.

  18. WahrerSozialDemokrat (20:36):
    >>Wie kann man gleichzeitig eine Auszeichnung verleihen, für einen Menschen der vor dem Islam geflohen ist und hier den Islam als Teil Deutschlands fördern…???<<

    So macht man es Allen Recht und man könnte es halbwegs positiv noch als Opportunismus bezeichnen. Andere nennen es schlicht Rückgradlosigkeit einer untergehenden, wabbeligen Gesellschaft.

    _________________

  19. Zuwanderung ist Frieden, Claudia Fatima Roth ist Frieden!

    http://www.derwesten.de/region/rhein_ruhr/ex-freund-der-23-jaehrigen-liesa-aus-werl-festgenommen-id6644204.html

    Die 23-jährige Liesa Schulte aus Werl ist noch immer vermsist. Die Hoffnung, sie lebend zu finden, ist allerdings weiter gesunken. Am Donnerstag wurde ihr Ex-Freund festgenommen. Es besteht der dringende Verdacht, dass er Liesa Schulte umgebracht hat.

    Eine groß angelegte Suche beginnt. Mehr als 200 Polizisten durchkämmen die Gegend. Unterstützt von Hunden, Hubschraubern und rund 150 Anwohnern. Doch die junge Frau bleibt verschwunden.

    Schnell gerät der Ex-Freund, ein 24-jähriger Schwarzafrikaner, unter Verdacht und wird festgenommen, nach ersten Verhören aber wieder freigelassen. Ja, sagt er, er habe sich am fraglichen Abend mit Liesa getroffen. Man sei zusammen im Twingo gefahren, habe sich unterhalten. Dann aber hätten sich die Wege getrennt. Vom Autobahnkreuz Werl aus sei er per Anhalter ins Ruhrgebiet gefahren – in einem Kombi. „Daran glauben wir mittlerweile nicht mehr“, sagt Staatsanwältin Sandra Müller-Steinhauer.

  20. # Wahrer Sozialdemokrat
    All diese unverständlichen Widersprüche passen nur zusammen unter dem Krankeitsbild „Elitäre Schizophrenie“.

  21. Hat noch jemand Links zu sehenswerten Interviews und Vorträgen mit Ayaan Hirsi Ali bei Youtube?

  22. Vielleicht ändert sich jetzt auch die Springer-Presse und wird konsequent islamkritisch. Dann könnte sie auch einmal einen Ehrenpreis bekommen.

  23. #27 Eurabier: AUTOBAHNKREUZ! Aber hallo!! Wenn jetzt nicht alle Alarmglocken bei den Fahndern und den Kämpfern gegen rachts angehen, dann müssen wir uns nicht weiter wundern, wenn trotz solcher Hinweise aus der Bevölkerung die Schangs, die NSU zu schnappen immer und immer wieder vertan wurde.

  24. #6 WahrerSozialDemokrat (10. Mai 2012 20:36)
    #13 Don Quichote (10. Mai 2012 21:11)

    Bin auch zu verstrahlt dazu…

    #24 Graue Eminenz (10. Mai 2012 21:26)

    Irgendwie schon, reicht mir aber trotzdem als Erklärung nicht… Bin richtig am Grübeln…

  25. #31 November (10. Mai 2012 21:45)

    Die Sache mit dem AUTOBAHNKREUZ hat sicher einen HAKEN! 🙂

  26. #33 Eurabier. Per Anhalter, hm. Ich denke mal eher, der ist schwarz ins Ruhrgebiet gefahren…

Comments are closed.