Noch drei Tage bis zur mit Spannung erwarteten Landtagswahl in NRW. Während alle Umfragen auf einen Sieg von Rot-Grün hindeuten, macht sich die Bürgerbewegung PRO NRW nach einem beherzt geführten Wahlkampf stille Hoffnungen auf ein respektables Ergebnis, nachdem es bei der letzten NRW-Wahl „nur“ zu 1,4 Prozent gereicht hat. Im Interview mit PI zeigt sich PRO NRW-Chef Markus Beisicht dann auch optimistisch: „Ich rechne bei der Wahl mit einer Überraschung nach oben!“

PI: Mit der „Freiheit statt Islam“-Tour und dem Zeigen der Mohammed-Karikaturen war PRO NRW in den letzten Tagen so oft in den Medien vertreten wie selten zuvor. Sind Sie der Meinung, dass sich das im Wahlergebnis am Sonntag wiederspiegeln wird?

Beisicht: Wahlprognosen sind immer schwer abzugeben, vor allem weil bei kleineren, nicht etablierten und nicht erwünschten Parteien die normalen Wahlumfragen meist krass daneben liegen. Sei es aus umfragetechnischen Gründen oder auch wegen gezielten Manipulationen. So wurden PRO KÖLN im Jahr 2009 von „seriösen Umfrageinstuten“ bis unmittelbar vor der Kommunalwahl penetrant nur 1 – 3 % der Stimmen vorausgesagt. Am Wahlabend waren es dann fast 6 %!

Aber um zu Ihrer Frage zurück zu kommen: Ja, ich denke schon, dass unsere bundesweit beachtete „Freiheit statt Islam“-Kampagne etwas ins Rollen gebracht hat. Sowohl bei den Normalbürgern, die zu Millionen erstmals überhaupt mit PRO NRW und dem Thema Salafismus konfrontiert wurden. Aber auch im freiheitlich-islamkritischen Spektrum, wo es ungeahnte Solidarisierungseffekte von konservativen Gruppen wie den „Freien Wählern Frankfurt“ bis hin ins direkte CDU-Umfeld gibt. Das wird sich auch am Sonntag im Wahlergebnis für PRO NRW niederschlagen. Was vor Wochen noch undenkbar war, ist jetzt in greifbare Nähe gerückt! Wir kommen ja von 1,4 % bei der letzten Landtagswahl. Ich rechne nun auf jeden Fall mit einer Überraschung nach oben.

Die Gewaltausbrüche der Salafisten in Solingen und in Bonn waren letztendlich der Katalysator dafür, dass Sie so stark in den Medien vertreten waren. Sollten Sie den Salafisten nicht dafür dankbar sein?

Wie könnte man für barbarische, brutale Gewalt dankbar sein, durch die insgesamt über 30 Polizisten verletzt wurden, zwei davon sogar schwer verletzt? Ich bin vielmehr schockiert über ein solches Ausmaß an Intoleranz und nackter Gewalt!

Recht haben Sie allerdings mit der Aussage, dass erst diese brutale islamische Gewalt vielen Bürgern – und auch manchen Medienvertretern – die Augen geöffnet hat. Jeder kann nun selbst mit eigenen Augen sehen, vom wem in diesem Land wirklich eine Gefahr für unsere Demokratie und den Rechtsstaat ausgeht.

Sie haben sich in Köln von dem islamistischen Hardliner Reda Seyam, dem mutmaßlichen Drahtzieher der Bali-Anschläge 2002, interviewen lassen. War Ihnen das bewusst, wer da vor Ihnen stand? Und was hat er Sie gefragt?

Nein, natürlich war mir das nicht bewusst! Wir dachten alle an einen Journalisten eines arabischen Senders oder aus „normalen“ salafistischen Kreisen. Aber dass die Polizei einen Terrorverdächtigen mit technischem Gerät und einen großen Rucksack mitten in unsere islamkritische Veranstaltung lässt – damit haben nicht einmal wir gerechnet. Die Fragen und das Auftreten des Herrn wirkten dagegen nicht militant. Warum wir Moslems provozieren wollen und ob wir nicht wüssten, dass unser Verhalten z.B. in Saudi-Arabien strafbar wäre, waren z.B. seine Fragen. Worauf ich übrigens geantwortet habe, dass dem wohl so sei, wir uns aber in Deutschland und nicht in Saudi-Arabien befinden würden. Und jeder gerne das Land verlassen kann, dem unsere Gesetze hier nicht passen.

Die Medien haben in den letzten Tagen, wenn es um das Thema Salafisten / PRO NRW ging, immer wieder von zwei radikalen Gruppierungen gesprochen, die sich eigentlich sehr ähnlich sind. Wie sehr wurmt Sie dieser Vergleich?

Natürlich wurmt uns das sehr. Denn das ist nicht nur im höchsten Maße falsch und ungerecht, sondern auch wirklich menschenverachtend. Denn damit wird ja behauptet, dass es praktisch gleich schlimm sei, friedlich demonstrierend Karikaturen hochzuhalten oder in Tötungsabsicht mit Messern, Steinen und Holzlatten auf Polizisten loszugehen! Das ist so absurd und amoralisch – darauf können eigentlich auch nur multikultibewegte deutsche Linksjournalisten kommen!

Viele Bürger in NRW haben in den letzten Tagen womöglich das erste Mal von Ihrer Partei in den Medien gehört. Dort wurde dann durchgehend PRO NRW als „rechtsradikale Splitterpartei“ oder ähnliches bezeichnet. Was gedenken Sie bis zur Wahl zu tun, um diese Vorurteile zu entkräften und welche Botschaft haben Sie an die nordrhein-westfälischen Bürger, die vielleicht am Sonntag damit liebäugeln, das erste Mal PRO NRW zu wählen?

Wir gehen auf diese bewussten Diffamierungen an mehreren gut sichtbaren Stellen auf unserer Internetseite ein, mit der wir seit der Abwehr der DDoS-Attacken jetzt immerhin wieder rund 20.000 Menschen pro Tag erreichen. Auch die Verteilung unserer Flugblätter und Wahlprogramme an Infoständen und in die Hausbriefkästen wurde noch mal intensiviert, damit sich die Bürger ein unverzerrtes und ungefiltertes Bild von uns machen können. Auch über Internetseiten wie PI kann das Zerrbild der Mainstreammedien entkräftet werden. Und wir gehen in unseren Botschaften in den letzten Tagen vor der Wahl jetzt auch gezielt auf weitere politische Themen neben der Islamdebatte ein und verweisen auf unsere langfristige kommunalpolitische Erfahrung und Kompetenz. Zum Thema „Splitterpartei“: Auch hier informieren wir die Bürger, dass uns wohl gesonnene Medienvertreter vertraulich verraten haben, dass diese gebetsmühlenhaft vorgetragene Floskel nur deshalb so penetrant verwendet wird, weil man am 13. Mai das genaue Gegenteil befürchtet!

Der nordrhein-westfälische Innenminister Ralf Jäger hat versucht, Ihre Moscheetour und das Zeigen der Mohammed-Karikaturen zu verhindern. Wie bewerten Sie das im Nachhinein?

Als peinlich und verfassungsfeindlich. Wenn der NRW-Verfassungsschutz wirklich nur unsere Verfassung schützen würde, dann müsste er nach über einem Dutzend grundgesetzwidriger ministerieller Erlasse eigentlich als erstes seinen eigenen Dienstherrn, den NRW-Innenminister Jäger, wegen des Verdachts auf verfassungsfeindliche Bestrebungen beobachten!

Man hat den Eindruck, dass in den letzten Wochen ein Aneinanderrücken der islamkritischen Gruppierungen in Deutschland zu verzeichnen ist. Sehen Sie darin eine Chance, dass sich vielleicht doch mal bundesweit eine Partei rechts der CDU etabliert?

Ja, absolut! Beginnend im vorpolitischen, publizistischen Raum, ist dieses Zusammenrücken jetzt auch im parteipolitischen Spektrum immer stärker feststellbar. Die Ereignisse von Solingen und Bonn werden da noch weiter als Katalysator wirken. Und die PRO-BEWEGUNG ist nach wie vor offen für diesen Prozess.

Zum Schluss noch eine hypothetische Frage: Was würden Sie tun, wenn PRO NRW entgegen allen Vorhersagen am Sonntag in den nordrhein-westfälischen Landtag einziehen würde?

Die Politiker der Altparteien durch unsere fundamentale Oppositions- und Kontrollarbeit fünf Jahre lang quälen. Denn PRO NRW ist die Höchststrafe für diese Personen, die sie auch jeden Tag verdient haben.

Vielen Dank für das Interview, Herr Beisicht.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

52 KOMMENTARE

  1. Top Interview und meine Stimme zählt.
    Darauf feiere ich mit Vorfreude!

  2. Also ich habe alle mobilisiert, derer ich habhaft werden konnte. Und morgen mache ich noch eine Telefonaktion (Blindanrufe – wird lustig). Wenn man sich schon mal verwählt hat, kann man doch auch schon mal proNRW erwähnen…

    Und, Jungs und Mädels in NRW: Als interessierte Bürger bei der Stimmenauszählung anwesend bleiben!! Denkt an Stalins Aussage: Nicht wie gewählt wird ist entscheidend, sondern wie gezählt wird.

    Westerwälder

  3. Da werden viele in Deutschland, unserem Land, auch außerhalb NRW mitfiebern und die Daumen drücken.

  4. Ich hoffe inständig, dass durch die Tour viel mehr Wähler ihr Kreuzchen nicht den Untergangspartein geben, sondern aufgewacht sind!
    Dummerweise gibt es in meinem Wahlkreis keinen Kandidaten von proNRW für die Erststimme…

  5. Trotzdem muss es im Artikel widerspiegeln und nicht wiederspiegeln heißen.

  6. Denn PRO NRW ist die Höchststrafe für diese Personen, die sie auch jeden Tag verdient haben.

    ,

    Wie geil ist das denn???? IRRE !!

  7. Nachdem was in letzter Zeit, besonders vom NRW Innenminister Jaeger ausgehend, an verfassungswidrigen Aktivitaeten abgelaufen sind, kann ich nur hoffen, dass eine ausreichende Anzahl von objektiven Wahlbeobachtern vor Ort sein wird. Oder soll ich etwa annehmen, dass jemand, der keine Hemmungen hat einen verfassungswidrigen Kurs ganz offen an den Tag zu legen, bei mehr verdeckten Prozeduren, die nunmal geheime Wahlen so mit sich bringen, auf einmal ganz artig ist ? Die Auszaehlung der Stimmzettel sollte ausschliesslich von Beobachtungskameras aufgezeichnet werden. Und der „Freiheitskampf“ in Form des Ungueltigmachens von den Stimmzetteln, die fuer die ‚falsche‘ Partei abgegeben wurden, sollten ausnahmslos einen laengeren Knastaufenthalt zur Folge haben.

  8. #9 Raymond de Toulouse

    Nachdem was in letzter Zeit, besonders vom NRW Innenminister Jaeger ausgehend, an verfassungswidrigen Aktivitaeten abgelaufen sind, “

    In NRW sollen islamkritische Karikaturen verboten werden, im Iran gibt es ein Todesdekret für das singen

    Islamktitischer Texte.

    „Iranischer Eminem“

    Ajatollah verhängt Todesdekret gegen Rapper

    “Weil er mit einem Song angeblich den zehnten Imam der schiitischen Muslime beleidigt hat, soll der Rapper Shahin Najafi sterben.”

    was nun Rot-Grün-schwarz? Ob NRW Innenminister Jäger (SPD) hier auch davon sprechen würde dass der Sänger die Moslems provoziert hat?

    http://www.focus.de/panorama/welt/iranischer-eminem-ajatollah-verhaengt-todesdekret-gegen-rapper_aid_750339.html

    Wenn Innenminister Jäger diese Meldung aus dem Iran liest, dann müßte er eigentlich vor sich selbst erschecken. Auf alle Fälle ist es noch ein Wahlargument mehr um proNRW zu wählen. Wer solche islamischen Zustände irgendwann auch in Deutschland haben will, der muß weiter Rot-Grün wählen, oder FDP, CDU u. Piraten!

  9. Mit den Angriffen auf Pro NRW, auf PI und auf die deutsche Polizei haben sie nur gezeigt, daß die Islamkritiker Recht haben.
    Ich werde am Wochenende Pro wählen, daran wird keine DOS Attacke etwas ändern.

  10. #11 BePe (10. Mai 2012 17:31)

    Ja, es ist nur noch absurd, was in Deutschland ablaeuft. Und die dt. Journaille tut ihr Uebriges. Anstatt mal Tacheles zu reden und, in diesem Fall, Herrn Jaeger mal mit entsprechenden Fragen zu belagern, degradieren sie sich selbst zum „Aktuelle Kamera“-Stichwortgeber, damit Herr Jaeger seine PRO-Boese-Salven ablassen kann. Es ist nur noch peinlich ! Fuer mich hat Herr Jaeger seine voellige Inkompetenz bewiesen. Aber viele Leute scheinen seiner Version zu glauben und folgen ihm blind.

  11. Da bleibt mir als Hamburger ja nur noch, Herrn Beisicht und seinen Mitstreitern in NRW viel Erfolg zu wünschen!

    Haltet die Ohren steif und laßt Euch nicht unterkriegen durch den linken Medien-Polit-Komplex.

    Ich bin mal auf die Wahlberichterstattung im Staatsfernsehen gespannt, wenn Pro NRW es in den Landtag schafft. Eine gewisse Frau Schausten, aber auch andere TV-Schmierfinken, neigen dazu ihr gutes Benehmen zu vergessen, wenn unerwünschte Parteien in ein Parlament gewählt werden. Da gibt es einige passende Filme bei Youtube.

  12. #15 Raymond de Toulouse

    Absurd wäre es wenn du annimmst Deutschland wäre noch eine Demokratie. 😉 Deutschland ist aber bestenfalls noch eine gelenkte Demokratie, naja, eher schon eine Gesinnungsdemokratur, da ist so ein Verhalten normal! Die Demokratie in Deutschland ist tot, soviel steht nach 2 Wochen NRW Wahkampf fest. Merkel hat zu den skandalösen Vorgängen rund um Jäger geschwiegen, das sagt doch alles. Die Systemeltiten der Blockparteien sind alle einer Meinung, die Streitereien vor den Kameras sind nur für das Wahlpublikum inszeniert, wenn die Türen verschlossen werden herrscht eitel Sonnenschein und Einigkeit, nämlich Deutschland abzuschaffen!

  13. @ PRO NRW: Gute Jagd (auf Wählerstimmen) und fette Beute!

    _______________

    @ PI-Team: Glückwunsch dazu, wie elegant Ihr mittlerweile durch das Spiel mit dem „Notfall-Block“ die Störungsversuche unserer „Anti“-Fa- und Arschhochbeterfreunde zur hilflosen Groteske degradiert. 😉

    _________________________________

  14. #16 BePe

    Die Kommentare der blitzschnell deaktivierten Kommentarfunktion sprechen ja bereits eine deutliche Sprache.

  15. #17 PI-User_HAM
    neigen dazu ihr gutes Benehmen zu vergessen, wenn unerwünschte Parteien in ein Parlament gewählt werden. “

    die sind doch bei ARD/ZDF alle so!

  16. Gegen das einziehen der Pro in den Landtag habe ich nichts.

    Aber ich kenne noch eine weitere höchst Strafe.

    Die Partei der Vernunft.

    Die Partei der Vernunft wäre ausserdem auch die Höchststrafe für unsere Medien Vertreter.

    Man mag sich hier Ansehen warum.

    http://tinyurl.com/cop3cbf

    Am Sonntag Partei der Vernunft.
    http://www.Parteidervernunft.de
    Denn mit Klimawahn haben die uns lange genug gegängelt.
    Genau genommen wäre das sogar die Todes…
    für die etablierte Politik.

  17. BePe (18:00):
    >>Die Demokratie in Deutschland ist tot, soviel steht nach 2 Wochen NRW Wahkampf fest.<<

    Warum sollte dann PRO-NRW überhaupt zur Wahl antreten? Im Übrigen sei mal daran erinnert, dass der zehnmalige Versuch des Innenministers Jäger, das Zeigen der Mohammed-Karikaturen zu verbieten, jedes Mal durch Gerichte aufgehoben worden ist.
    .
    Man sollte die Flinte nicht resigniert ins Korn werfen, bevor die Schlacht überhaupt erst begonnen hat. Eine Demokratie lebt auch von den Leuten, die für sie kämpfen und nicht von Madigrednern oder Berufspessimisten.

    ________________________

  18. Danke an Pro nrw für die gute Aufklärung,viele Menschen stehen dem Islam kritisch gegenüber , aber keiner traut sich das laut zu sagen … ich hoffe nur das genug Menschen das richtige wählen…leise denken können viele noch objektiv…

  19. „Ich rechne mit dem Tsunami-Effekt.“
    Diesen Satz habe ich jetzt mal selbst erfunden in Anlehnung an die letzte Wahl in Baden-Württemberg.

  20. Da bleibt mir als Hamburger ja nur noch, Herrn Beisicht und seinen Mitstreitern in NRW viel Erfolg zu wünschen!
    #20 PI-User_HAM 18:00

    Über Spenden freut er sich auch. Habe ich vor zwei Wochen gemacht, und es hat mir schon ein Vielfaches an tiefer Genugtuung zurückgegeben – jedes Mal, wenn die Schweinejournaille geifernd über diese mutigen Kämpfer hergefallen ist. 🙂
    http://www.pro-nrw.net/?page_id=61

  21. Ich bin Mitglied der DF (DIE FREIHEIT)
    War immer schwierig zwischen PRO und DF. Denoch gibt es jetzt für jeden NRWler nur diese Chance: PRO NRW wählen; sie haben es verdient!

  22. #24 Graue Eminenz

    Die Demokratie ist zurzeit tot soviel steht fest. Die Medien, Politik, Kirchen, Gewerkschaften usw. alle gleichgeschaltet was Islam, Multikulti-Gesellschaft, EU, Euro angeht, da gibt es überhaupt keine kontroversen Diskussionen mehr. Du wohnst ja nicht mehr hier in Deutschland, aber du brauchst hier keine Nachrichten oder Diskussionsrunden mehr anshauen, alles eine öde polit-korrekte Soße. Es gibt im Rahmen des „Kampfes gegen „Rechts“(Deutschlands)“ keinerlei Skrupel mehr. Wer das falsche sagt, kann damit rechnen dass seine gesellschaftliche u. finanzielle Existens vernichtet wird. Auch wenn die Demokratie tot ist, Parteien wie ProNrw werden der Demokratie wieder leben einhauchen, dazu muß der NRW-Wähler sie am Sonntsag nur wählen. Die rot-schwarz-grünen Eliten wollen das um jeden Preis (Verfassungsbruch) verhindern, nur der Wähler kann das erreichen, und zwar mit 5%+xx für Pro-NRW bei der Wahl, dann müssen die Eliten darauf reagieren.

    Ich bin gespannt was Sonntag rauskommt, wenn proNRW weit unter 5% bleibt dann Gute Nacht. Dann heißt es in NRW weitere 5 Jahre totale Islamisierung. Die markigen Sprüche von Jäger u. Friedrich, Salafisten auszuweisen, wird man dann nicht mehr hören. Die Salafisten wird man dann wieder in Ruhe lassen, weil die Politik keinen Ärger will. Die Islamisierung wird dann im Geheimen weiterlaufen wie bisher, siehe den Salafisten beim NRW-Verfassungsschutz u. der Polizei.

    „Eine Demokratie lebt auch von den Leuten, die für sie kämpfen und nicht von Madigrednern oder Berufspessimisten. “

    Stimmt! Ein Blick in die Geschichte reicht um sich Mut zu machen.
    http://www.youtube.com/watch?v=VKthHvBBQZA

    Keine zwei Jahre später war Napoleon Geschichte. So schnell kannss gehen. 😉

  23. Wenn die Wähler jetzt nicht bald aufwachen und allen Geldverschenkerparteien eine deutliche Warnung erteilen, dann ist dieses Land verloren. Dann ziehen sie uns endgültig das Fell über die Ohren und verspielen auch noch Lebenschancen und Zukunft unserer Urenkel.

    Nur mit einer radikalen Strafwahl kann man die Futtertrogbesitzer zur Raison bringen und an ihren Amtseid erinnern: Sie sind für uns, für unser Wohl da und nicht nur für ihr Wohl und das Wohl aller Schnorrer und Abstauber der Welt.

  24. Um ganz sicher zu gehen das keine pro-Stimme am Sonntag „verloren“ geht, sollte am in jedem Wahllokal neutrale Beobachter positionieren, die die Auszählung der Stimmen genaustens überwachen.
    Könnte mir gut vorstellen stellen das in einigen Wahllokalen, pro-Stimmen mit undemokratischen, hinterhältigen Aktionen „neutralisiert“ werden. Vielleicht wären hier Überwachungskameras, direkt über den Auszählungsbereich sinnvoll !
    Wahlbetrüger oder auch Manipulierer sollten dann konsequent vor ein Gericht gestellt werden und die gesamte Wahl annuliert werden !

  25. Die Politiker der Altparteien durch unsere fundamentale Oppositions- und Kontrollarbeit fünf Jahre lang quälen.

    So muss es sein! 😈 Blut sollen die schwitzen und EU-Sterne pinkeln.

  26. Viel Glück! Vielen Dank für das Zeigen der Mohammed-Karikaturen! Hoffentlich erkennen die Wähler am Sonntag, was auf dem Spiel steht. Das darf nicht so weitergehen, dass unser Land von Mohammedanern überflutet wird, die nichts anderes im Sinn haben, als hier die Scharia zu installieren und die von solchen Idioten wie Wulff und dem Schäuble noch dazu ermuntert werden, gegen uns Deutsche ihren Allahkrieg zu führen.

  27. wer überwacht eigentlich den korrekten ablauf der wahlen? ich vertraue diesem staat schon lange nicht mehr. in meinem bekanntenkreis (bestimmt NICHT „rechtsradikal“) kenne ich niemanden der noch nicht mit der überschäumenden lebensfreude und temperament dieser friedliebenden muslime bereichert wurde und man muss nur lesen können und mit offenen augen durchs leben gehen um zu begreifen das der islam eine hetzerische hass relion ist die mit dem grundgesetz nicht vereinbar ist.

  28. ProNRW hat uns allen gezeigt, dass auch wenige viel bewirken können. Danke für den Mut den ihr bewiesen habt. Ich werde, als einzelner und mit meinen Freunden,am Samstag die Flyer von ProNRW in jeder Kneipe und jedem Haushalt in Reichweite verteilen. Bin selber noch kein Parteimitglied aber unterstützen werde ich die Bewegung auf jeden Fall. Egal was am Sonntag dabei rauskommt, der Widerstand gegen die etablierten Parteien und deren Ignoranz geht weiter. Für ein freiheitliches, demokratisches, weltoffenes Deutschland.

    Grüße aus NRW
    Species-0

  29. Auf jeden Fall sollte eine Wahlkampfkostenrückerstattung drin sein, um eine finanzielle Basis für kommende Zeiten zu haben.
    Vorausgesetzt, die Stimmzettel werden nicht nach Bremer Art gezählt 😀

  30. #15 AlfonsVIII (10. Mai 2012 17:36)
    Meine Stimme habt Ihr.

    OT Mann schießt Ex-Freundin nieder und flüchtet:

    http://www.welt.de/regionales/hamburg/article106284580/Mann-schiesst-seine-Ex-Freundin-nieder-und-fluechtet.html

    War der etwa im Schützenverein und hatte die Waffe nicht ordnungsgemäss gelagert?

    Hund hier dürfte es sich ebenfalls um die Folgen eines kulturell bereichernden Dialogs auf gleicher Augenhöhe gehandelt haben.

    Eigentlich könnte sich „Pro NRW“ über den kostenlosen Wahlkampf, den Innenminister Jäger lieferte und Polizei-Nachrichten, wie die 2 Verlinkten nur freuen.

  31. Ich bin Mitglied der FREIHEIT und habe immer befürchtet, dass PRO NRW u.a. wegen der Mitgliedschaft von Ex-NPDlern in den Fokus des Verfassungsschutzes gerät und letztendlich von Seiten der Presse als rechtsextremistisch hingestellt wird.

    PRO NRW aber auf eine Ebene mit gewaltbereiten Salafisten und der NPD zu stellen, ist völlig abwegig.

    Würde ich in NRW wohnen würde ich (mangels Alternative) auch PRO wählen.

    Viel Erfolg!

  32. Danke Pro NRW, daß ihr den Finger in die Wunde gelegt habt.
    Den Altparteien geht der A.. auf Grundeis. Sie sehen ihre Felle davon schwimmen.
    Weiter so, Pro NRW, den Druck im Kessel erhöhen!

  33. In der Schweiz dürfen Muslime auch weiterhin ungestraft im Namen ihrer sogenannten „Religion“ öffentlich zu Verstümmelungen und Gewalt gegen Frauen aufrufen und die Einfürhung der Scharia fordern.

    Das entschieden Richter in Basel, der Hauptstadt der Kriminellen aus dem islamischen Kulturkreis in der Schweiz.

    Solche Aussagen seien zwar abstossend, aber der Angeklagte habe ja niemanden direkt befohlen solche Straftaten zu begehen, sondern lediglich allgemein dazu angeregt.

    Angesichts eines solchen Urteils stellt sich die Frage wozu wir eigentlich Richter brauchen? Verarschen können wir uns doch auch selber.

    http://www.blick.ch/news/schweiz/der-mann-braucht-sex-darum-kann-er-seine-frau-wenn-sie-sich-weigert-im-extremfall-schlagen-id1878024.html

  34. Jetzt nochmal ENDSPURT und in irgendwelchen Online NRW-Foren Werbung für Pro-NRW betreiben.

    Jede Stimme zählt !

Comments are closed.