Foto links: NRW-Integrationsminister Guntram Schneider. Rechts: PRO-Aktivisten mit Mohammed-Karikaturen in Solingen.Mittlerweile berichten immer mehr Mainstream-Onlineportale über die Eskalation der Gewalt seitens der salafistischen Anhänger des Islams in Solingen, natürlich nicht, ohne den Anmelder der Demonstration, PRO NRW, als „rechtsextrem“ hinzustellen, was direkt eine Schuldzuweisung impliziert. Daran dürfte sich PRO bereits gewöhnt haben, also nichts Neues. Aber, ein bemerkenswertes Zitat ist dabei herausgekommen, das ich den PI-Lesern unmöglich vorenthalten kann.

(Von Grindcore)

Zum Hintergrund: PRO NRW demonstrierte vor einer Moschee, dann hielten Beteiligte Karikaturen hoch. Darauf sind anwesende Moslems durchgeknallt und haben Steine geworfen. Danach wiederum wurden sie von der Polizei professionell verpackt und in Polizeiautos gesteckt. Soweit kein Problem. Man kann von PRO NRW halten, was man will – ich persönlich lache immer herzhaft, wenn sie versuchen, ehemalige NPD-Leute, die bei ihnen mitmischen, als „geläutert“ hinzustellen – aber, sie haben das Recht dazu, Karikaturen zu veröffentlichen und auch hochzuhalten, solange sie wollen und bis ihnen der Arm abfällt. Freiheit der Kunst geht eben so weit. Dass sich PRO dieses Recht erklagen musste, ist bereits ein schockierendes Beispiel dafür, dass Demokratie in Deutschland von den Eliten selektiv ausgelebt wird. Grundrechte und Menschenrechte gelten nicht für alle, sondern nur für diejenigen, die man mag.

Und da versteigt sich der Integrationsminister in NRW, Guntram Scheider (Foto oben links), zu einer Aussage, die dermaßen erschütternd ist, dass man heulen muss:

„Das ist eine unglaubliche Provokation“, kritisierte Schneider. „Wenn man die Kunstfreiheit missbraucht, um gegen eine Religion mobil zu machen, dann haben wir es mit einem Anschlag auf die Zivilgesellschaft zu tun“, sagte Schneider im Gespräch mit der WR.

Sehr geehrter Herr Schneider. Karikaturen waren schon immer das Mittel der Kunst, Aussagen zu tätigen und Missstände anzuprangern. Man nennt so etwas auch Satire. Länder, in denen Karikaturisten staatlich verfolgt werden, nennt man Diktaturen. Minister, die Kunst als schädlich für die Gesellschaft ansehen, so wie Sie, gab es zuletzt in der NS-Diktatur des Hitler-Regimes. Dort nannte man so etwas „entartete Kunst“. Der Umgang mit den jeweiligen Künstlern war dann auch entsprechend.

Die geschichtliche Bedeutung der Karikaturen an sich ist dermaßen groß, dass ich dieses Kapitel in diesem Gastbeitrag lieber nicht anschneiden würde. Es reicht, wenn man weiß, dass es Karikaturen geben muss und dass sie von den staatlichen Stellen hingenommen werden müssen, weil es auch Meinungsfreiheit ist.

Und zu allem Überfluss ist die Karikatur, die zum Möchtegern-Krawall der Salafisten geführt hat, auch noch von dem dänischen Karikaturisten, der für sein Engagement von unserer Bundeskanzlerin ausgezeichnet wurde! Peinlich!

Es ist wieder einmal offensichtlich, dass die Politikelite dieses Landes – und damit ist Herr Schneider explizit auch gemeint – demokratiefeindlich ist. Ein Land kann nicht demokratisch sein, wenn ihre Bürger von der Meinungsfreiheit keinen Gebrauch machen können oder um ihre Gesundheit fürchten müssen, wenn sie es doch noch tun. Ferner muss jeder Bürger alle Informationen ungefiltert und unzensiert bekommen können, damit er eine Entscheidung nach jeweiliger Lage treffen kann. All das wird von unserer Politelite aktiv sabotiert. Meinungsfreiheit? Fehlanzeige. Wenn man jemandem sagt, er oder sie könne kein korrektes Deutsch, dann ist das bereits eine Beleidigung und wird geahndet. Wann man sagt, dass der Prophet Mohammed heutzutage als ein Pädophiler gelten würde, weil er eine Neunjährige vergewaltigt hatte, dann ist das Volksverhetzung, obwohl der Prophet Mohammed tatsächlich eine Neunjährige vergewaltigt hatte (nach islamischen Quellen und der Scharia) und man heutzutage tatsächlich als Pädophiler wahrgenommen wird, wenn man so etwas tut. Verrückte Welt!

Im Übrigen musste ich hier besonders schmunzeln: „Wenn man die Kunstfreiheit missbraucht, um gegen eine Religion mobil zu machen“. Die Aufgabe von Kunst ist es zu einem großen Teil, eben gegen die Religion mobil zu machen. Das findet sich besonders in populärer Musik wieder, die das Denken mit dem eigenen Kopf propagiert, anstatt seine eigene Verantwortung in die Hände einer fiktionalen Gestalt namens Gott oder Allah zu geben. Marilyn Manson, so gut wie alle Metal-Bands sowie sogar Rammstein nutzen ihre Kunst zu dem Zweck – und werden dafür ausgezeichnet. Hier darf sich der Herr Integrationsminister entscheiden, ob er dumm ist, weil er diese Tatsachen nicht weiß, dann wäre er aber in einem falschen Job. Oder, er weiß es und bekämpft aktiv die Kunstfreiheit und damit auch die Meinungsfreiheit. Dann wäre er allerdings für den Job nicht geeignet.

» guntram.schneider@spd-dortmund.de

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

122 KOMMENTARE

  1. Guntram Schneider soll seine Bewerbung als „Bundesislamminister“ auch in arabisch verfasst haben…….

  2. Schneider gehört abgelöst, Sojemand ist nicht mehr tragbar – ein Kandidat für Nürnberg 02 . . .

  3. Jetzt weiss ich, wie demokratisch und freiheitlich gesinnte Deutschen fühlten, als das diktatorische Netz der NSDAP sich immer enger zuzog. Ein schlimmes Gefühl.

    Hätte es nie für möglich gehalten, dass sich in unserem Land nach den Erfahrungen mit den Nazis nochmal solche antidemokratischen und antifreiheitlichen Kräfte entwickeln können. Und dass diese aus der altehrwürdigen SPD kommen, hätte ich auch nie für möglich gehalten.

    NOCH macht die Polizei einen guten Job und schützt mehr oder weniger die Grundrechte auf Versammlungs- und Meinungsfreiheit.

    Aber wenn ich sehe, was der Innenminister und der Integrationsminister in NRW so veranstalten und verzapfen, wird mir Angst und Bange um unsere Freiheit!

    Wie tief ist die gute alte Tante SPD doch gefallen!

  4. So?
    Das ist eine unglaubliche Provokation“, kritisierte Schneider. „Wenn man die Kunstfreiheit missbraucht, um gegen eine Religion mobil zu machen, dann haben wir es mit einem Anschlag auf die Zivilgesellschaft zu tun“, sagte Schneider im Gespräch mit der WR.

    oder So?

    Das ist eine unglaubliche Provokation“, kritisierte Schneider. „Wenn man die Religionsfreiheit missbraucht, um gegen unsere Demokratie mobil zu machen, dann haben wir es mit einem Anschlag auf die Zivilgesellschaft zu tun“, sagte Schneider im Gespräch mit der WR.

  5. Dieser Herr Schneider, ansonsten in der Bedeutungslosigkeit versunken (wer kennt schon dieses feiste Gesicht aus der Landesregierung?) verhält sich grundgesetzfeindlich und wie ein Faschist.

  6. Wenn man die Aussage des Ministers einmal auf die christliche Religion bezieht, dann müsste unsere Zivilgesellschaft vor all den Anschlägen schon längst aufgehört haben zu existieren.

  7. #5 Andy2 (02. Mai 2012 13:48)

    Sorry, Dönerbudenbetreiber ist falsch. Er betreibt nur Wahlkampf in Dönerbuden.

  8. Hier der Lebenslauf des Herrn Empörungsbeauftragten, der es geschafft hat, es sich über Jahrzehnte hinweg auf Gewerkschafts- und Parteipöstchen durchs Leben zu schlagen.
    Bei so einem Kissenfurzer wundert es mich nicht, dass er nicht weiß, dass es neben Häschenmalern auch solche Künstler gibt, die mit ihrer Kunst gegen bestimmte Auswüchse zu Felde ziehen!

    http://de.wikipedia.org/wiki/Guntram_Schneider

  9. Hier mal ein gutes Gegenstück, wo sich Herr Schneider dran orientieren darf.

    Der WDR verzichtet auf die Ausstrahlung einer umstrittenen Jesus-Darstellung in der diesjährigen Kölner „Stunksitzung“. Die Szene in der Karnevalshow sei nicht mit dem Programmgrundsatz des Senders vereinbar, teilte der WDR auf Anfrage der „Kölnischen Rundschau“ mit.
    http://www.pro-medienmagazin.de/?id=fernsehen&news%5Baction%5D=detail&news%5Bid%5D=5052

    Jetzt kann Herr Schneider in seiner Einfältigkeit und Islamophilität natürlich behaupten: „ha, das ist doch vergleichbar“. Aber nein, ist es nicht. Die Kirche ist empört, die Stunksitzung findet mit vollen Programm für seine meist linken bis linksextremen Gäste statt, nur der WDR verzichtet auf das Ausstrahlen der umstrittenen Szene. Der Grund ist aber nicht, da irgendwelche Menschen verletzt oder gar getötet werden könnten, sondern Einschaltquote und Umsatz, also wirtschaftliche Gründe.

    Im übrigen wurde niemand der Stunksitzungsveranstalter angegriffen, verletzt oder schlimmeres.

    Der feine Unterschied zwischen einer säkularen Zivilisation und einem Wüstenkult.

  10. Ähmm,
    unter den Einwanderern aus der ganzen Welt bfinden sich auch viele Christen. Für die sollte eigentlich sich dieser Integrationsminister Scheider auch zuständig fühlen.

    Hat er sich bei den „Kultur-„Demonstrationen gegen Christen, wie neulich erst bei der Heilig Rock Wallfahrt in Trier geschehen, auch so empört?

    „Wenn man die Kunstfreiheit missbraucht, um gegen eine Religion mobil zu machen“.

    Ich jedenfalls habe nichts davon gehört.

  11. Herr Schneider ist Vorsitzender des Instituts für Türkeistudien …

    Alles klar ?? Anweisungen direkt vom DITIB / Erdowahn ????

    Vielleicht ein kleiner Bakschisch ???

  12. Prima!

    Dazu gibt es noch mehr zu sagen: Wir erleben hie exakt die Diskussion des Jahres 2005/6, als der Mohammedanische Jihad gegen die 12 Karikaturen einer dänischen Zeitung tobte. Mit exakt den Argumenten, die die feige westliche Welt und ihre feigen, plötzlich achallahallahallah-feigen Medien vor 7 Jahren benutzten, um vor mörderischen Mohammedanern zu kuschen. Nur noch einen Zacken schärfer: Weil wir „wissen“, daß Mohammedaner brutal austicken, sowie ihnen was nicht paßt, müssen wir Meinungsfreiheit („Meinungsfreiheit ja, aber verantwortlich“) und Kunstfreiheit („Kunstfreiheit ja, aber blabla“)einschränken.

    Wie eine Würgeschlange: Wann immer man nachgibt (ausatmet), zieht sie ihre Ringe einen Tacken enger. Irgendwann ist die Luft raus.

    Die Theorie der „Schönwetterdemokratie“ hat gegenüber der Theorie der „wehrhaften Demokratie“ gesiegt. Die Skeptikter hatten recht: Bei der ersten, existenziellen Herausforderung, bei der Deutschland nicht heulend zu den Amis laufen kann, versagt das politische System – nicht etwa, weil es schlecht ist, sondern weil überall Versager und Weicheier und Schnacksäcke sitzen, die vor lauter Schiss zu allem Ja und Amen und Inshallah und Jawoll sagen und bisher darauf setzten, daß Ami-Mami sie beschützt.

  13. Hier noch mehr Zitate von SPD-Genossen:

    NRW Innenminister Ralf Jäger gestern zum WDR Fernsehen Aktuelle Stunde (Video hat pi gestern hier verlinkt):

    „Beim Versuch, das Hochhalten von Karikaturen, die Mohammed und den Islam verunglimpfen, zu untersagen – bedauerlicherweise haben die Gerichte dies aufgehoben, diese Untersagung – deswegen werden sie gezeigt.“

    SPD-Mitglied GraSS schon nach Erscheinen der Mohammed-Karikaturen:

    „Es war eine bewußte und geplante Provokation eines rechten dänischen Blattes“

    http://www.zukunftskinder.org/?attachment_id=21376

  14. Jabba the Hut, Vorgänger in Geist und Körper von Guntram, hat auch eine Menge Unsinn erzählt, ehe sein Schiff versank…

  15. Der Literaturhistoriker Klaus Briegleb ging kurz nach dem Karikaturen-Aufruhr sogar so weit, eine spöttische Bemerkung Heinrich Heines über den Propheten zu zensieren. In der „Welt am Sonntag“ schrieb er: „Der jüdische Dichter … hat selbst eine witzige Bemerkung über das Paradiesversprechen Mohammeds aufgezeichnet. Ich will sie hier nicht mitteilen, verbürge mich aber dafür, daß Heines Witz in die unverbrüchliche Achtung vor der Integrität jeglicher Person gebettet ist…“

    Ich schickte der WamS daraufhin einen Leserbrief, der tatsächlich abgedruckt wurde:

    „…Dennoch erlaube ich mir die Frage, ob Sie etwa dieses harmlose Heine-Dingelchen meinen, wonach die ,Mahometaner‘ sagen, ,daß die Frau nicht einmal ins Paradies kommt. Mahomet hat sie davon ausgeschlossen. Glaubte er etwa, daß das Paradies kein Paradies mehr sei, wenn jeder seine Frau dort wiederfände?‘ Meinten Sie wirklich das? Und wenn Sie das meinten, wäre dieses Dingelchen Ihrer Meinung nach tatsächlich heutzutage geeignet, den ichweißnichtwas zu stören? Und wenn das so wäre, dann müssten wir uns in der Tat Sorgen über den Zustand unserer westlichen Demokratie machen.“

    Briegleb hat in einer Fußnote bestätigt, dass er dieses Zitat gemeint hat.

  16. Diesem Artikel ist eigentlich nichts mehr hinzuzufügen.

    Habe aber etwas im Netz gefunden:

    ‚Mit dem ersten Glied ist die Kette geschmiedet. Wenn die erste Rede zensiert, der erste Gedanke verboten, die erste Freiheit verweigert wird, sind wir alle unwiderruflich gefesselt‘.“

  17. Der Karneval – ein in NRW weit verbreitetes Phänomen – hat seine Ursprünge in der Zeit als das Rheinland von den Truppen der französischen Revolution besetzt war. „de faire son tour“, einen Karnevalsumzug machen. Die Kostüme und der bissige politische Humor kommen nicht von ungefähr.

    Selbst die römischen Feldherren mussten den Spott ihrer Legionen über sich ergehen lassen wenn ihnen ein Triumpfzug gewährt worden war.

    Satire und Karrikaturen sowie berühmte „Narren“ von Till Eulenspiegels Art sind schon immer ein Mittel gewesen ernste Themen humorvoll anzusprechen.

    Zumindest im okzidentalen Kulturkreis haben die Herrschenden dies schon immer aktzeptiert, das die neuen Herrscher aus dem Orient dies nicht werden dürfte nun klar sein.

    Aber das die Salafisten im Angesicht der Karrikaturen das Recht auf Meinungsfreiheit über ihren Glauben stellen würden hat „Pro“ wohl auch nicht erwartet….

  18. Och, Herr Schneider, so empfindlich und so dramatisch. Sie müssen es nun wirklich nicht übertreiben.
    Einfach mal echte Demokratie aushalten, fragen Sie Frau Böhmer, die auch immer glaubt, dass das Demokratie ist, was die Mehrheit hier aushalten muss, jeden Tag, immer wieder aufs Neue.

    Sorgen Sie mal mit Herrn Jäger dafür, dass grundgesetzlich garantierte Rechte für ALLE gelten, da haben Sie alle Hände voll zu tun.

    Und ja,es gibt Anschläge auf unsere Zivilgesellschaft,da dreht man sich gerade in NRW aber in der Politik gerne um oder ist zu dem Zeitpunkt nicht zu Hause und kriegt mal wieder nichts mit.

    Das Zeigen der Karikaturen fällt mit Sicherheit nicht darunter, nur weil Sie mit den Motiven nicht klarkommen oder Druck aus der Umma bekommen. Schauen Sie einfach mal ins Grundgesetz, da werden Sie fündig.

  19. „Das ist eine unglaubliche Provokation“, kritisierte Schneider. „Wenn man die Kunstfreiheit missbraucht, um gegen eine Religion mobil zu machen, dann haben wir es mit einem Anschlag auf die Zivilgesellschaft zu tun“, sagte Schneider im Gespräch mit der WR.

    Leider ist das völlig falsch, aber was kann man schon von einem Sozen an Intelligenz erwarten. Richtig ist (in leichter Abwandlung) nur dies:

    „Das ist eine unglaubliche Provokation, wenn man die Religionsfreiheit missbraucht, um gegen eine Demokratie mobil zu machen, dann haben wir es mit einem Anschlag auf die Zivilgesellschaft zu tun“

    So stimmt es und nicht anders, Herr Minister!

  20. Guntram Schneider war in den letzten Tagen gerne gesehener Gast bei einer Veranstaltung des türkischen Moscheeverbands VIKZ. In den Jahren davor Ralf Jäger. Hier kurz die Historie:

    Verein Islamischer Kulturzentren VIKZ seit 1973 in Deutschland:

    untersteht der türkischen Religionsaufsicht

    betreibt überall „Bildungs- und Integrationsvereine e.V.“ (mit Sicherhheit gemeinnützig)

    2004: in Hessen wird aufgedeckt, dass sie illegale Schülerwohnheime betreiben, wo Kinder indoktriniert werden. Hessen arbeitet in der Jugendarbeit nicht mit dem VIKZ zusammen.

    Frontal 21:

    Am 24. Mai 2005 durchsuchen über 1000 Beamte bundesweit Moscheen und Wohnheime des VIKZ, verhaften den gesamten Vorstand. Der Verein soll auch fragwürdige Geschäfte betrieben haben, unter anderem Fleischhandel an der Steuer vorbei. Die Fahnder sprechen intern von einer Schadenssumme von 40 Millionen Euro.

    O-Ton Günther Feld, Staatsanwaltschaft Köln:
    Wir ermitteln seit Frühjahr dieses Jahres gegen Verantwortliche des Verbandes der Islamischen Kulturzentren. Es geht um den Verdacht der Steuerhinterziehung in Millionenhöhe. Dieser Verband ist als gemeinnützig anerkannt und es besteht der Verdacht, dass er nebenher sozusagen gewerblich tätig sei durch Betreiben von Lebensmittelgeschäften etwa.

    Tatsächlich ist der gemeinnützige VIKZ als Gesellschafter an einer kommerziellen Handelsfirma beteiligt, der Merkez GmbH in Köln. Über die Firma sollen Waren gekauft, Weiterverkaufserlöse nicht versteuert worden sein.

    Die Ermittlungen sollen klären, wie ein Moscheeverein mit knapp über 20.000 Mitgliedern ein Immobilienvermögen von über 118 Millionen Euro anhäufen konnte. Geld, mit dem der VIKZ ein Imperium von 240 Moscheen und Koranschulen aufbaute – ein undurchsichtiges islamisches Netzwerk – bislang auch noch steuerlich gefördert.

    Dann 2008 in NRW:

    Die Uni Duisburg erstellt 2008 ein Gefälligkeitsgutachten für die Schülerwohnheime des VIKZ. Seitdem geht die SPD dort bei „Integrationsveranstaltungen“ ein und aus.

    Kölner Stadtanzeiger:

    Auch der Kölner Staatsanwaltschaft liegt das Dossier vor, wie Oberstaatsanwalt Rainer Wolf bestätigte. Die im Dossier erhobenen Vorwürfe hätten allerdings zu keiner strafrechtlichen Verfolgung durch die Staatsanwaltschaft geführt. „In dem Papier ist die Rede von Hinweisen und nicht von stichhaltigen Beweisen“, betonte Wolf. „Wir können doch nicht einfach, nur weil wir ein schlechtes Gefühl haben, eine Hausdurchsuchung anordnen. Wir haben uns an Recht und Gesetz zu halten.“ Lediglich steuerrelevante Tatbestände konnten verfolgt werden. Ein Verfahren wegen Steuerhinterziehung gegen den VIKZ wurde gegen Zahlung von 15 Millionen Euro eingestellt.

    Reiner Wolf ist der selbe Staatsanwalt, dem neulich die Akten von Abou Nagie „durcheinandergeraten“ sind…

    Momentan will der VIKZ ein Schülerwohnheim in Ahlen aufmachen.

    Noch Fragen zu NRW und SPD ???

    Quellen:

    http://www.anstageslicht.de/index.php?UP_ID=3&NAVZU_ID=46&STORY_ID=26&M_STORY_ID=155&B_STORY_ID=319

    http://www.ksta.de/servlet/OriginalContentSer-ver?pagename=ksta/ksArtikel/Druckfassung&aid=1207479012599

  21. http://europenews.dk/de/node/54316

    „Wut versus Schwäche

    Ein riesengroßer Unterschied zwischen Muslimen und westlichen Menschen betrifft ihre Ansichten über Wut. In unserer westlichen Kultur wird Wut im Allgemeinen als ein Zeichen von Schwäche betrachtet und als ein Fehlen von Kontrolle und gutem Benehmen. Jeder, der schon einmal die Peinlichkeit empfunden hat, wenn man seiner starken Wut beispielsweise während eines Familienessens oder bei der Arbeit Ausdruck verliehen hat, weiß, dass es oftmals Zeit und bewusster Anstrengungen bedarf um den verloren gegangenen Respekt wieder zurück zu gewinnen.

    Im Allgemeinen betrachten wir es als kindisch und unreif wenn Menschen zu Drohungen und aggressivem Verhalten greifen, wenn sie ihre Abneigung hervorheben wollen und Dinge nicht so sind wie sie es gerne möchten. Stattdessen beurteilen wir die Fähigkeit der Menschen logische Argumente vorzubringen, Kompromisse zu schließen, die Situation aus der Sicht des Gegners zu sehen sowie deren Faktenkenntnis anzuerkennen, und ruhig zu bleiben wenn man herausgefordert wird, als klares Zeichen von Stärke und Authentizität.

    Meine muslimischen Klienten betrachteten diese normalen westlichen Hilfsmittel bei Verhandlungen im Rahmen von sozialen Konflikten als Zeichen der Schwäche. Sie sahen in dieser fehlenden Bereitschaft Drohungen zu benutzen und physischen Kampf einzusetzen ein Zeichen von Angst.“

  22. Religionskritik in der BRD ist halt nur erlaubt wenn sich diese Kritik gegen Christen (vorzugsweise katholische Christen) richtet! Dann hat kein Politiker oder linker Verfassunsfeind was dagegen, da gilt seit Jahrzehnten absolute Kunst- u. Meinungsfreiheit. Gegen die Kunst, die man den Christen schon um die Ohren gehauen hat, sind doch die Islamkarikaturen Kindergram!

    Kunstaktion: Jesus u. Schweine nebeneinander am Kreuz!

    http://www.kreuz.net/?picture=gAgrXLcqRALH6SMZ_il8UXlAKEBNWvLkd_TLnX-0Ghi8IV2j3ks

    http://www.pi-news.net/2012/04/karfreitag-graz-sau-am-kreuz/

    Warum nun haben unsere Angehörigen der Blockparteisekten (die an die Erlösung des deutschen Volkes durch Auflösung in die uns bereichernde multi-islamische Gesellschaft glauben) etwas gegen islamische Reliongionskritik. Ganz einfach, denen geht der der Arsch auf Grundeis! Die haben die Schiß davor, dass die deutschen Städte brennen, und deshalb scheuen diese Herrschaften auch nicht davor, die Verfassung permanent zu brechen um mehr als berechtigtete Islam-Kritik zu verhindern! Diese politischen Multikulti-Sektierer gehen deshalb den Weg des geringsten Widertsandes, denn der deutsche Michel wird sich nicht wehren, er wird auch die Scharia akzeptieren.

    An den mitlesenden Verfassungsschützer. Auch ihre Enkeltochter wird eines nicht fernen Tages mitten in Deutschland nach den Vorschriften des Scharia-Unbrechts leben müssen. Also kümmert euch lieber um die Verfassungsfeinde in höchsten Staatsämtern, anstatt um die, die verhindern wollen, dass ihre Enkeltochter mal die Scharia voll auskosten darf.

  23. „…ob er dumm ist, weil er diese Tatsachen nicht weiß, dann wäre er aber in einem falschen Job.“
    Was erwartet denn der Autor von einem (Integrations)minister in diesem, nicht mehr unserem Land? Der Herr bringt doch alle intellektuellen Voraussetzungen fürs Amt mit.

  24. Es ist also eine unglaubliche Provokation einen Mohammed mit Bombe im Turban zu zeigen, was darauf hinweisen soll, dass die Gewalttätigkeit des Islam eventuellerweise in den Gedanken Mohammeds beginnt?

    Als Gegenbeweis flippen die Salafisten aus und werden gewalttätig, weil es nicht stimmt, was auf der Karikatur ist. Oder wie? Die Karikatur die sie der Gewalttätigkeit anprangert ist so falsch und unwahr, dass sie zum Gegenbeweis gewalttätig werden müssen.

    Und das ist ein Missbrauch der Kunstfreiheit? Obwohl sich 1:1 erfüllt, postwendend, was die Karikatur aussagt?

    Vielleicht sollte man einfach mal mehr darüber nachdenken, ob der Inhalt der Karikatur WAHR ist oder nicht, statt ob sie jemandem GEFÄLLT oder nicht.

    Denn – um es mit Geert Wilders zu sagen – was WAHR ist kann ja nicht verboten sein.

  25. Die Wahrheit liegt -wie meistens- in der Mitte.

    Angenommen ich arbeite in der Nachtschicht. Also muß ich am Tage schlafen. Das weiß mein Nachbar.
    Da er mich aber nicht leiden kann, dreht er seine Lautsprecher voll auf und hört am Tage laute Technomusik, so dass ich nicht schlafen kann.
    Mein Nachbar hat natürlich das Recht auf seiner Seite. Er darf laute Musik am Tage hören.
    Er provoziert mich aber mit seiner lauten Musik, dass ich keinen Schlaf finde. Auf Gespräche reagiert er nicht. Er meint, er habe das Recht dazu am Tage Musik zu hören.
    Wat nu? Die Polizei kommt am Tag nicht bei lauter Musik. Vor Gericht wird er Recht bekommen. Ich kann den Nachbarn also nur was ins Maul hauen.

    Die Meinungsfreiheit und die Freiheit der Kunst ist ein hohes Gut, dass nicht angefasst werden sollte.
    Pro hat das Recht Karrikaturen zu zeigen. Das stimmt. Aber haben sie auch das Recht Gewaltexesse zu provozieren? Für mich liegt darin auch ein Missbrauch vor. Ich kann mir im Straßenverkehr die Vorfahrt erzwingen, wenn ein Raser mir die Vorfahrt nehmen will. Ich werde im Recht sein aber ich riskiere damit einen Unfall. Jeder weiß wie Mohammedaner ticken. Ob sie jetzt mit ihrer Einstellung hier leben müssen, ist jetzt mal nicht die Frage. Aber Pro weiß wie Mohammedaner ticken und wie se reagieren.

    Vielleicht hat ein NPD Mann die Idee Holocaustkarrikaturen zu pinseln und stellt diese vor Synagogen auf. Natürlich hat der Mann das Recht Karrikaturen zu malen. Er hat das Recht Kunstwerke zu malen. Aber hat er damit das Recht Juden und Überlebende zu verletzen?

    Ich würde es gar nicht gerne sehen, wenn jemand Karrikaturen vor einer Kirche ausstellen würde. Man würde meine religiösen Gefühle damit verletzen. Ich würde nicht Gewalttätig werden aber anmaulen würde ich den Künstler schon.

    Es ist schon ein zweischneidiges Schwert, das Recht und wie man das Recht auslegt.

    Es gibt Gesetze, die werden zwischenmenschlich geregelt und sollten nicht überschritten werden.

    Natürlich sollen Mohammedaner, die hier Scharia haben und GG abschaffen wollen, ausgeschafft werden.

  26. #16 Aufgewachter

    Gegen Christen ist alles erlaubt, wahrscheinlich freuen sich diese uns beherrschenden linken Sektierer sogar noch darüber.

  27. Als ein fragwürdiger Künstler Jesus in Urin einlegte habe ich Guntram Scheider nich protestieren gehört. Ja richtig es handelte sich ja nur um ungläubige Christen. Nicht wahr, Herr Scheider, so ist es doch schon inzwischen? Gleiches Recht gilt schon lange nicht mehr für alle in diesem merkwürdigen 68er Land.

  28. Das ist eine unglaubliche Provokation“, kritisierte Schneider. „Wenn man die Kunstfreiheit missbraucht, um gegen eine Religion mobil zu machen, dann haben wir es mit einem Anschlag auf die Zivilgesellschaft zu tun“, sagte Schneider im Gespräch mit der WR.

    Das gehe ich ja noch mit, da es aber keine Religion ist, sondern eine Ideologie, irrt der gute Mann einfach!

  29. Ehrlich gesagt verstehe ich nicht einmal warum die Salafisten überhaupt ausflippen und gewalttätig werden.

    Denn entweder befürworten Sie Gewalt für die Ausbreitung ihrer Ideologie und dann richten sie sich doch nach den Vorgaben von Mohammed und dann stimmt also die Karikatur und demzufolge ist es auch keine Beleidigung.

    Oder sie lehnen Gewalt ab und fühlen sich diffamiert durch diese Karikatur, weil Mohammed und der Islam friedlich sind, dann müssten sie aber auch friedlich bleiben.

    Ich verstehe im Ernst nicht worüber sie sich überhaupt aufregen.

    Es erscheint mir unlogisch.

  30. „Das ist eine unglaubliche Provokation“, kritisierte Schneider. „Wenn man die Kunstfreiheit missbraucht, um gegen eine Religion mobil zu machen, dann haben wir es mit einem Anschlag auf die Zivilgesellschaft zu tun“, sagte Schneider im Gespräch mit der WR.

    Solche Leute wie Herr Schneider sind die Gesinnungsgehilfen der Totengräber der Zivilgesellschaft.

  31. #13 achot:

    Der Grund ist aber nicht, da irgendwelche Menschen verletzt oder gar getötet werden könnten, sondern Einschaltquote und Umsatz, also wirtschaftliche Gründe.

    Das ist Quatsch. Der Grund war, dass die „Stunk“-Leute es besonders toll finden, die christliche Religion, speziell die katholische Kirche auf ordinäre Weise verächtlich zu machen. Im aktuellen Fall ging’s aber ausnahmsweise nicht um Sex, vielmehr schleppt Jesus sein Kreuz, man hört dazu den Song „Always Look on the Bright Side of Life“, Klageweiber schnippen mit den Fingern im Takt und rufen: „Mit dem Seghway hätte er es leichter!“ Mit einem dieser absonderlichen Roller. Sind ja richtig teuer, diese hässlichen Dinger, sehe ich grade: ab 3000 aufwärts.

  32. Ich meine viele islamische Staaten haben Schwerter in der Fahne – das Schwert des Islam. Ist das jetzt auch eine Beleidigung des Islam? Und was ist der Unterschied zwischen einer Bombe und einem Schwert, dass die Bombe beleidigend ist, das Schwert aber nicht? Das Schwert des Islam – geführt von Mohammed – ist nicht beleidigend, aber die Bombe des Mohammed schon?

    Fragen über Fragen.

  33. Ich erklär dem Typen mal,was ein Anschlag auf die Zivilgesellschaft ist:

    Ein Anschlag auf die Zivilgesellschaft ist,wenn man sich massenweise radikale,religiöse Fanatiker oder sogar Terroristen ins Land holt,die eine Gefährdung für die Allgemeinheit und die Demokratie sind und die auch noch in Schutz nimmt.

    Punkt.

  34. Wenn man die Kunstfreiheit missbraucht, um gegen eine Religion mobil zu machen, dann haben wir es mit einem Anschlag auf die Zivilgesellschaft zu tun

    Wieso – sie machen doch gar nicht gegen eine Religion mobil, nur gegen den Missbrauch der Religion durch die Salafisten, die ja eine extremistische Splittergruppe sind.
    Und ob der Mann auf der Karikatur Mohammed ist das steht ja nicht da. Nein – da ist ein Salafist.
    Nun gut – ob Mohammed jetzt ein Salafist war, das weiß ich nun nicht. Was meinen die Salafisten dazu: War Mohammed ein Salafist? Ja oder nein? 🙂

    Viele viele Fragen.

  35. Lieber r2d2, in Köln gibt es am Dom eine wirklich widerliche Zurschaustellung von Jundenfeindlichkeit. Nicht nur an einem Tag zu einer Demonstration sondern andauernd. Trotzdem wurde der Veranlasser nicht wie durch die Mohammedaner angegriffen. Das ist der Unterschied.

  36. Darauf sind anwesende Moslems durchgeknallt und haben Steine geworfen.
    ;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;
    Der kluge Minister sollte lieber überprüfen lassen, ob dies schon die ersten Steinigungen in Deutschland waren, bei der die Opfer oder Angegriffenen noch weglaufen konnten.

  37. #34 r2d2

    Du kannst doch Religionskritik nicht mit Völkermord vergleichen! Religion muß man mit Kritik an Parteien und deren Programmen vergleichen. Religionen müssen daher Kritik akzeptieren wie Parteien und Politiker.

    Und auf Islam-Kritik zu verzichten, nur weil die aggressiv und gewalttätig darauf reagieren, ist der Anfang vom Untergang unserer deutschen Kultur und Rechtsordnung. Genau deshalb sind alle anderen Kulturen, in die der Islam eingesickert ist, untergegangen. Dann können wir auch gleich unser BGB durch die Scharia ersetzen. Dann sind die Salafisten endlich zufriedengestellt (naja, aber auch nur vielleicht, die haben garantiert auch dann noch was zu meckern und sind beleidigt)

  38. „Das ist eine unglaubliche Provokation“, kritisierte Schneider. „Wenn man die Kunstfreiheit missbraucht, um gegen eine Religion mobil zu machen, dann haben wir es mit einem Anschlag auf die Zivilgesellschaft zu tun“ …

    Antichristliche Kunst, extrem provokative eingeschlossen, ist in vielen westlichen Galerien und Museen zu bestaunen. Sollte man die Exponate nicht besser entfernen, weil sie Anschläge auf die Zivilgesellschaft darstellen? Weil sonst die Pius-Brüder in den Ausstellungsräumen randalieren und die Museumswärter zusammenschlagen könnten?

    Davon abgesehen geht es hier nicht um Kunstfreiheit, sondern um Meinungs- und Demonstrationsfreiheit.

  39. „Das ist eine unglaubliche Provokation“, kritisierte Schneider. „Wenn man die Kunstfreiheit missbraucht, um gegen eine Religion mobil zu machen, dann haben wir es mit einem Anschlag auf die Zivilgesellschaft zu tun“, sagte Schneider im Gespräch mit der WR.

    Dieses Zitat braucht man nur umzukehren, damit es wirklich Sinn ergibt:

    „Wenn man die Religionsfreiheit missbraucht, um gegen Kunst mobil zu machen, dann haben wir es mit einem Anschlag auf die Zivilgesellschaft zu tun.“

  40. Es wird als spontane Handlung hingestellt, dies scheint nicht der Wahrheit zu entsprechen, da die Steine vorher aufgenommen wurden und mitgebracht worden sind.

  41. #34 r2d2

    „Jeder weiß wie Mohammedaner ticken.“

    Ganz genau! Und deswegen soll der Islam ja auch aus Europa vertrieben werden. Schlimm genug, wenn von Afrika bis Asien die Menschen drunter leiden.

  42. Neuigkeiten von der ‚Freiheit statt Islam‘ Tour:

    http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=YnNG5J1c_T0

    „+++ 15 Uhr: Herten. Die Veranstaltung läuft gut an, berichtet Lars Seidensticker gerade gegenüber freiheitlich.me. Auf der Gegenseite stünden ungefähr 200 Gegendemonstranten. “Es ist schon merkwürdig. Alle reden so viel von Multi-Kulti. Aber wenn ich mir die Gegendemonstranten anschaue, dann stehen Deutsche und Migranten doch hauptsächlich getrennt”, so Seidensticker. Man demonstriert eben nicht für das Gleiche: Die Islamisten demonstrieren für ihre Religion, die Linken gegen ihre eigene Identität. Als die Mohammed-Karikaturen gezeigt wurden, löst sich ein islamistischer Einzeltäter aus der Menge, durchbricht die Polizeikette und stürmt auf die Karikaturen-Stellwand zu. Etwa 20 Meter davor wird er von der Polizei abgefangen und abgeführt. In den nächsten Stunden wird es auch erste Bilder vom Geschehen geben.“

    http://www.freiheitlich.me/?p=7620

  43. Man schaue mal rein bei Indymedia zum Thema Solingen.
    Herrlich!
    Da haben wohl gestern zwei engagierte antifanten in einer Nebenstrasse von den salamisten was gegen das Hirn getreten bekommen.
    Offensichtlich brechen bei denen jetzt wohl interne ideologische Grabenkämpfe aus.
    Schöne Kommentare dabei. 😉

  44. @44 Paul Maxx

    Ich kenne diese Ausstellung, ich habe den Aussteller schon mehrmals verbal angegriffen(sogar PI gebeten mich dabei zu filmen-habe aber nie eine Antwort bekommen), weil mich diese Ausstellung ärgert. Sie ist einseitig und dumm und provoziert.
    Aber der Mann hat das Recht auf seiner Seite.
    Würde der Aussteller in Köln morgen Mohammedkarrikaturen auusstellen, wäre der in spätestens 10 Minuten(kommt darauf an wie schnell der Krankenwagen fährt) im Krankenhaus.

    @46 BePe
    Natürlich soll man Religionen kritisieren. Und der Islam bietet da viele Angriffsflächen. Das darf man sogar mit der Kirche machen. Da nehme ich gerne Kritik an. Manchmal bin ich ja auf dem Holzweg und hatte eine falsche Ansicht und bin dann den Kritiker vielleicht sogar dankbar, weil ich dank seiner Kritik meine falsche Ansicht aufgegeben habe und eine neue Ansicht gewonnen habe.
    Aber bei einer Karrikatur mit Jesus beim Oralsex wie es die „Titanic“ gemacht hat, vor meiner Kirche, da wäre bei mir auch der Bogen überspannt.
    Da würde ich den sogenannten Kritikern eins aufs Maul hauen, denn das hat nichts mehr mit Kritik zu tun, sondern eher mit Provokation.
    Und genau das hat Pro gemacht. Sie haben nicht kritisiert, sie haben nicht argumentiert sondern sie haben provoziert(mit dem Recht auf ihrer Seite) so wie es mein fiktiver Nachbar macht, wenn er laute Musik am Tage hört, weil er weiß das ich schlafen muß und das Recht auf seiner Seite hat.

    Seid beide gegrüßt.

  45. @50 Nickel

    Das habe ich auch geschrieben, dass Mohammedaner, die hier GG abschaffen und Scharia haben wollen, ausgeschafft werden müssen.

  46. @ #38 Heta

    Im aktuellen Fall [Stunksitzung] ging’s aber ausnahmsweise nicht um Sex, vielmehr schleppt Jesus sein Kreuz, man hört dazu den Song „Always Look on the Bright Side of Life”, Klageweiber schnippen mit den Fingern im Takt und rufen: „Mit dem Seghway hätte er es leichter!”

    Und deswegen strahlte der WDR die Stunksitzung nicht aus???? Wirklich?
    Ich erinnere mich an die Schlußszene von Monty Pythons „Das Leben des Brian“, als die Gekreuzigten – ganz schön makaber – dieses Lied singen! Da gibts auch eine ziemlich „böse“ Szene, als die „Volksfront von Judäa“ Ihm [Brian] zum Martyrium gratuliert.
    (In der Stunksitzung ist der Ersatz dafür anscheinend die Erwähnung des Seghway.)
    „Das Leben des Brian“ wurde mehrfach im deutschen Fernsehen ausgestrahlt, und da weigert sich plötzlich der WDR, wegen einer an diesen Film angelehnten Szene, die Sitzung auszustrahlen?
    Entweder hat da jemand im WDR keinen Humor (was ich durchaus für möglich halte), kennt den Film nicht, oder ist vom (unheiligen) Geiste eines Herrn Schneider berührt!

  47. #53 Centurio65 (02. Mai 2012 15:02)

    Auf Indymedia gefunden:

    Solingen: Salafisten prügeln auf Antifaschisten ein
    Verfasst von: (A)ntifaschist. Verfasst am: 01.05.2012 – 21:55. Geschehen am: Dienstag, 01. Mai 2012. Kommentare: 7

    Der Vorfall ist bestätigt und wurde heute auch auf dem autonomen 1. Mai Straßenfest auf dem Schusterplatz in Wuppertal über Lautsprecher durchgesagt. Am Rande einer Pro NRW Kundgebung in Solingen prügelten in einer Seitengasse zwei Salafisten brutal mit Holzlatten auf zwei Antifas ein, die Teilnehmer der Gegenkundgebung gegen die „Rechtspopulisten“ waren.

    Obwohl sich beide offen und mehr als deutlich als Antifaschisten zu erkennen gaben, wurden sie sofort mit schweren Holzlatten niedergeschlagen, so dass es keine Möglichkeit zur Verteidigung gab. Dabei wurde noch über einen längeren Zeitraum massiv und menschenverachtend auf den Kopf eines bereits am Boden liegenden Opfers eingetreten. Glücklicherweise wurde im Krankenhaus keine schwere Kopfverletzung festgestellt. wovon aufgrund der Schwere des Angriffs ausgegegangen werden musste. Das andere Opfer wurde bei dem Angriff am Arm verletzt, hier gibt es noch keine weitere Diagnose.

    Ob den beiden ein Licht aufgeht oder das ganze unter „friendly fire“ abhaken?

  48. Was erwartet ihr denn von den Rotgrünen? Aber die werden auch eines Tages auf der verliererseite stehen – und das ist gut so.

  49. Guntram Scheider provoziert und fordert unser Demokratieverständnis heraus.

    Was wird den in der Karikatur von Westergaard gezeigt?

    Ein alter Mann mit Turban dessen Gedankengut auf selbigem geschrieben steht. Die Lunte verdeutlicht den explosiven Inhalt.

    Diese Karikatur spitzt noch nicht einmal zu. Sie trifft den Kern des Problems ziemlich genau.

    Die Quelle der Gewalt entsprang der kranken Gedankenwelt Mohammeds.

    Wahrheit war Fantasten aber schon immer ihr größter Feind. Und so eskaliert eben in der Folge Guntram Schneider gegen die Meinungsfreiheit.

  50. solche unendlich dummen Sprüche sind nunmal Pflicht für die Karriere bei den Abschaffern/Islamisierern 🙁

  51. #49 Paul Maxx (02. Mai 2012 14:53)

    Es wird als spontane Handlung hingestellt, dies scheint nicht der Wahrheit zu entsprechen, da die Steine vorher aufgenommen wurden und mitgebracht worden sind.
    ————————————————–

    In Verbindung mit Monty Pytons „Leben des Brian“ fällt mir dazu der Verkäufer vor der Steinigung ein: „Steine, schöne Steine!“

  52. Wie sang einst Hans Söllner so treffend?

    „Ohne Hals, dafür mit Bauch und furchtbar wenig Hirn….“

  53. Meine Eltern und deren Freunde haben damals manchmel über eine ähnliche „Lichtgestalt“ gesprochen. Das war damals der, der aus der Fliegerei kam und dann doch die Lufthoheit über Deutschland hingeben mußte. Sie nannten den immer „Goldfasan“ weil er in selbst entworfenen Paradeuniformen herumstolzierte und mit seinem Marschallstab wedelte.
    Was für ein lächerlicher Fazke!
    (Fazke kommt von GRÖFAZ, größter Feldherr aller Zeiten, das war aber der mit der Nasenbremse).
    Geschichte wiederholt sich nicht ?
    Aber Hallloooo!!!

  54. Hihi,
    die Indymedia. Seite ist klasse.
    „HEY, warum prügelt Ihr uns??? Wir sind doch Antifas!“ – „Häääh? Das wissen wir, deshalb kriegt Ihr ja auf´s Maul!“

    Und ein Anderer (Zitat):
    „Na, da bin ich mal neugierig. Du glaubst doch nicht im Ernst, das sie uns die Freigabe zum aktiven „Demonstrieren“ gegen Salas geben. Vielleicht noch mit Koerpereinsatz und Molis? Traeum weiter. Und nebenbei, darauf bin ich auch gar nicht scharf. Was glaubst denn du, was passiert, wenn wir versehentlich eine ihrer „Moscheen“ entglasen. NeeNee, lass man. Das wird dann zu heiss. Die tragen ALLE ein Messer mit sich rum. Und die stechen dich ab. Die sind alle bescheuert. Mit sowas gebe ich mich nicht ab. Ick kenn das. Stehst ganz vorn, und ploetzlich ist hinter dir alles wech. Bei den Bullen, ok. Aber bei diesen Primaten. Danke.“

    Also, die Polizisten dürfen verprügelt und gesteinigt werden. Vor den Moslems haben die Angst!

    Widerlich!!!

  55. Dem Mann fehlt eine intellektuelle Dimension, um die inhaltlichen Anforderungen seines Amtes adäquat beurteilen zu können.

  56. In welt.de wird Pierre Vogel zitiert:

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article106243524/Islam-Karikaturen-gefaehrden-Deutschlands-Sicherheit.html

    Salafist Vogel – „Wir distanzieren uns nicht“

    Deutschlands wohl bekanntester Salafisten-Prediger, der Kölner Konvertit Pierre Vogel, nahm in einer Tonbandbotschaft aus Ägypten Stellung zur Gewalteskalation in Solingen. Darin betont Vogel, er habe angesichts der Islam-Hasser nie zu Gewalt aufgerufen. Die eigentlich Schuldigen seien jedoch die Aktivisten von „Pro NRW“.

    Wirklich de-eskalierend wirkt die Tonbandbotschaft des Predigers nicht. „Ich sage euch: wir distanzieren uns nicht. Wir hätten nicht dazu aufgerufen, aber wenn wir da gewesen wären, wer weiß wie wir reagiert hätten?“, so Vogel, „Wenn der Prophet beschimpft wird, das ist halt die rote Linie.“

    Er nutzt unser Rechtssystem aus. Dass er nicht zur Straftat aufrufen darf, weiß er.

    Dass „spontane“ Gewalt milde beurteilt wird, weiß er auch.

    Er weiß auch, dass „Blasphemie“ nur dann verboten ist (GG) wenn dadurch die öffentliche Ordnung bedroht ist, wofür er und die Seinen sorgen.

    Er definiert eine rote Linie und macht damit Gesetz. Denn das bundesdeutsche Gesetz ist so, dass es sich nun auf jene rote Linie einstellen muss.

    Aber indem er dies tut, widerlegt er sich selbst. Denn wie kann man eine rote Linie definieren und dann bei Verletzung der roten Linie ganz spontan und ungeplant mit Gewalt reagieren?

    Aber so weit denken unsere Gerichte vermutlich nicht.

  57. „Das ist eine unglaubliche Provokation“, kritisierte Schneider. „Wenn man die Kunstfreiheit missbraucht, um gegen eine Religion mobil zu machen, dann haben wir es mit einem Anschlag auf die Zivilgesellschaft zu tun“

    Qualle Guntram kriecht seit 40 Jahren auf Funktionäsposten in NRW rum. Komisch, daß derart markiges Geblubber bisher noch nie über seine Lippen kam, obwohl es der Anlässe mannigfaltige gab („Kunstfreiheit für Religionskritik mißbrauchen“).

    Zur Erinnerung: Kritik ist genau dazu da, Religion und Politik beißend aufzuspießen und anzuprangern. Mal mehr und mal weniger gelungen, aber immer erlaubt und frei. Kunstfreiheit ist kein Ablaß, der von Religion oder Politik gnädig gewährt wird. Und wenn Leute mit Islam im Hirn hier bleiben wollen, dann akzeptieren sie das oder migrieren wieder weg.

    So eine Molluske ein rückgratloser Funktionär mit so einem verinnerlichten, totalitären, kuscherischen (devoten) Verständnis gegenüber Gewalt ist in Deutschland Minister. Das ist der Skandal!

  58. @ #34 r2d2

    Vor Gericht wird er [der Nachbar mit der lauten Musik am Tag] Recht bekommen. Ich kann den Nachbarn also nur was ins Maul hauen.

    Falsch! Auch am Tag darf er nicht unbegrenzt laut Musik hören! Kannst Du das beweisen (z.B. mit Zeugen) hast Du vor Gericht sogar ganz gute Karten! Also Faust stecken lassen!

    Ich kann mir im Straßenverkehr die Vorfahrt erzwingen, wenn ein Raser mir die Vorfahrt nehmen will. Ich werde im Recht sein ….

    Auch falsch! Du darfst Dir dein Recht (auch im Straßenverkehr) nicht erzwingen!

    STVO § 1 Grundregeln
    (1) Die Teilnahme am Straßenverkehr erfordert ständige Vorsicht und gegenseitige Rücksicht.
    (2) Jeder Verkehrsteilnehmer hat sich so zu verhalten, daß kein Anderer geschädigt, gefährdet oder mehr, als
    nach den Umständen unvermeidbar, behindert oder belästigt wird.

    Erzwingst Du Dir die Vorfahrt – und sei es gegenüber einem „Raser“ – gefährdest Du zumindest den „Raser“ (wie Du mit dem „Unfall riskieren“ ja selbst sagst) und verletzt STVO §1 Satz 2! In einem solchen Fall ist es sehr wahrscheinlich, daß Du als Unfallverursacher die alleinige Schuld bekommst (und die Kosten tragen darfst!).

    ….Aber hat er damit das Recht Juden und Überlebende zu verletzen?

    Dann schau Dir mal dieses Seite mit in arabischen Zeitungen veröffentlichten Karikaturen an: http://www.tomgrossmedia.com/ArabCartoons.htm
    Auf die „Klagemauer“ vorm Kölner Dom hat ja schon jemand hingewiesen!

  59. Dieser geistig Unterernährte hat eben das richtige Parteibuch. Zu VIKZ passt die zu Dönerfleisch gewordene hohle Nuss und feige wie der Blubberklumpen nun mal ist wirkt der erhobene Zeigefinger der Umma(oder wie der Türkenverein sich auch nennen mag)furchterrengend auf den blöden Dhimmi.

  60. @ #62 Heta
    Nachdem ich das Bild gesehen habe, verstehe ich die Weigerung noch weniger!
    Das ist doch bloß Monty Python auf der Bühne umgesetzt!
    Jetzt mal ganz „hinterfotzig“ gefragt, könnte da ein beim WDR beschäftigter MiHiGru dahinterstecken, der dies als Beleidigung, des auch im koran als Propheten anerkannten, Jesu sieht/gesehen hat? (Groß-/Kleinschreibung ist Absicht!)
    Das würde es erklären. Denn daß normale WDRler – die in Köln/im Kölner Karneval ganz anderes gewöhnt sind – so reagieren, kann ich mir eigentlich nicht vorstellen!

  61. Ein Land kann nicht demokratisch sein, wenn ihre Bürger von der Meinungsfreiheit keinen Gebrauch machen können oder um ihre Gesundheit fürchten müssen, wenn sie es doch noch tun. Ferner muss jeder Bürger alle Informationen ungefiltert und unzensiert bekommen können, damit er eine Entscheidung nach jeweiliger Lage treffen kann.

    Für was manche Leute nicht alles die Demokratie bemühen, treibt mitunter absurde Blüten.

    Die Meinungsfreiheit mit allen ihren Ausprägungen ist in Art. 5 GG normiert, es hanelt sich danach um eine Rechtsfrage! Man kann das Grundrecht auf freie Meinungsäußerung auch nicht „demokratisch“ beseitigen, denn der Staat hat sie zu achten. Das Grundgesetz setzt eben dem Staat rechtliche Grenzen.

    Auch letzterer Punkt ist keine Frage der Demokratie, sondern wird seinerseits unter Art. 5 I. 2 GG subsumiert: Informationsfreiheit genannt.

    Davon mal abgesehen würde ich mich nie erdreisten, zu behaupten, in Absurdistan gäbe es eine Demokratie. Wäre es eine Demokratie, gäbe es nicht die gegenwärtige Einwanderung, keine EUdSSR und keinen TEuro. Diese Aufzählung nimmt nicht für sich in Anspruch, abschlließend zu sein.

  62. Arbeits- und „Integrations“minister Guntram Schneider ist wie Innenminister Ralf Jäger (Scharia gehört zu Deutschland) und Hannelore Kraft eine unhaltbare Wurst.

    Um die konstante, wortgleiche, islamanbiedernde, islamlobende, islamverteidigende, islametablierende Pro-Scharia SPD-Kaderlinie in NRW zu verdeutlichen, der Guntram und Ralf auch in ihrem Wohlwollen wörtlich den Salafi-Mohammedanern gegenüber folgen, hier ein exemplarisches Geschwurbel von Jäger gegenüber der DITIB 2010 zum Ramadan:

    http://www.mik.nrw.de/uploads/media/WIR_oder_Scharia_Vorwort.pdf

    Unbedingt lesen. Islam ohne wenn und aber ist NRW-Doktin.

    Und Guntram spruch 2011:

    Zum Beginn des islamischen Fastenmonats Ramadan am Montag (1. August) hat NRW-Integrationsminister Guntram Schneider (SPD) den Muslimen alles Gute gewünscht. “Der Islam ist Teil unserer Gesellschaft und Ramadan gehört mittlerweile zu den religiösen Festzeiten, die in unserem Kalender ihren festen Platz haben.”

    Der Minister appellierte an die nicht-muslimische Mehrheitsgesellschaft, in der Fastenzeit auf die muslimischen Bürger Rücksicht zu nehmen. “Der Ramadan ist eine Zeit, in der sich Muslime und Nichtmuslime gegenseitig ihren Respekt in besonderer Weise zeigen können und sollten”, sagte der SPD-Politiker.

    http://aktuell.meinestadt.de/duesseldorf/2011/07/29/regierung-sendet-botschaften-zum-ramadan/

  63. #59 cremon

    Islam-Karikaturen von PRO gefährden Deutschlands Sicherheit !!!

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article106243524/Islam-Karikaturen-gefaehrden-Deutschlands-Sicherheit.html

    na jetzt ist die Katze aus dem Sack! Wie ich hier schon geschrieben habe, den Politikern geht der Arsch auf Grundeis, und deshalb zwingen die uns Deutsche die Scharia zu akzeptieren und verbieten uns Islam-Kritik. Die wissen genau das die Städte brennen, wenn der Islam-Anhänger in die Schranken gewiesen werden.

    Multikulti ist damit offiziell nicht mehr als Bereicherung anzusehen, sondern als Ende unserer demokratischen Grundordnung durch Islamisierung! In Wahrheit werden wir also entreichert, und zwar nicht nur von unseren demokratischen Rechten sondern auch von unserer Steuerkohle/Kultur u. Identität. Wer immer noch behauptet Multikulti wär eine Bereicherung ist doch nur noch ein Lügner.

  64. #71 Stefan Cel Mare (02. Mai 2012 16:00)

    Johnny Rotten würden Islamis heute in Ummah Kingdhim steinigen und in Bochum würde ihn die Obrigkeit wegen „entarteter Kunst“ mit einem Auftrittsverbot belegen.

    Islam ist Faschismus.

    Der Witz ist allerdings, dass die Jungs um Johnny und Sid eine kaputte Gesellschaft wollten.

  65. #56 r2d2

    ja es gibt eine Grenze die man bei Religionskritik einhalten sollte (gegenüber dem Chritsentum hat man die aber nie eingehalten). Dass Problem ist, die Salafisten akzeptieren überhaupt keine Kritik am Islam, was soll man jetzt mahcen? Unsere Politiker wissen anscheinend was zu tun ist, sie erfüllen die Wünshce der Salafisten und verbieten Islam-Kritik, wie wir in NRW sehen.

  66. I-net-Recherchen werden immer würgliger: Die massige Gewerkschafts-SPD-Molluske Guntram Schneider hat Kraft 2010 im Gegenzug dazu, als Arbeits- und „Integrationsminister“ in ihr „Kompetenzteam“ berufen zu werden, die Stimmen der DGB-ler beschert. Und der Verdis.

    PRO-wählen, wer kann. Ich bin leider nicht in NRW.

  67. Wenn Geert Wilders dürfte wie er will, was wäre das ein Fest!!!!!!!!
    Die ganze Salafisten – und Islammeschpoke könnte so schnell keine Steine mehr werfen wie sie im Flugzeug sitzen und ihre Saudifreunde beglücken.

  68. #81 BePe (02. Mai 2012 16:26)

    Was wieder zeigt: Wer Menschen in bisher islamfreie Länder importiert, die im Kopf den Islam einschleppen, spielt eher über kurz als lang mit dem inneren Frieden und der bisherigen Staatsordnung. Weil der Islam nun mal seinen Zombies befielt, jedes Land zu annektieren, wo je ein Mohammedaner warum auch immer hingelatscht ist oder hingesch***** hat.

  69. „+++ 17.50 Uhr: In Hamm gibt es erneut Schlägereien zwischen Polizei und Migrantengruppen. Die Situation eskaliert, als PRO NRW die Mohammed-Karikaturen zeigt. Zuerst fliegen nur Eier, dann gehen etwa 40 Demonstranten hasserfüllt auf die Polizei los. Die hat die Situation inzwischen wieder im Griff.“

    http://www.freiheitlich.me/?p=7620

  70. Man muß diese Aktion nicht gutheißen. Allerdings hat „Pro“ wie jede andere Gruppierung auch, das Recht, jede Karikatur der Welt zu präsentieren, solange damit nicht die Gesetze dieses Landes verletzt werden oder zur Hatz gegen Menschen aufgerufen wird.

    „Das ist eine unglaubliche Provokation“, kritisierte Schneider. „Wenn man die Kunstfreiheit missbraucht, um gegen eine Religion mobil zu machen, dann haben wir es mit einem Anschlag auf die Zivilgesellschaft zu tun“, sagte Schneider im Gespräch mit der WR.

    Bei diversen, den christlichen Glauben verhöhnenden und seinen Urheber beleidigenden „Kunstaktionen“, die weit über das Maß der gezeigten Mohammed-Karikaturen und auch über jegliches Maß an Geschmack hinausgingen, war von Herrn Schneiders Befindlichkeiten bislang nichts zu hören.

    Ihre angesichts Ihres neuen Wahlvolks zur Schau getragene „Empörung“ stinkt zum Himmel, Herr Schneider, und ich bedauere, daß ich das solchen Leuten wie Ihnen auch noch explizit sagen muß. Sie Heuchler.

  71. Wieso Mobilmachung gegen eine Religion?

    Welche „Religion“, und welche „Mobilmachung“…

    Eine lächerliche, retardierte faschistische Ideologie wird demaskiert.

    Dessen Vertreter machen sich alleine schon lächerlich genug, es muß nur in die Öffentlichkeit getragen werden.

    Beispiele gab es hier schon genug, z.B. das Eintunken der ganzen Fliege in das Getränk, Meerjungfrauen dürfen gegessen werden… usw.

    Wer allerdings wegen des Vorhandenseins von Feldhamstern Bauvorhaben storniert oder denkt, wir müssten die gleiche Währung wie zurückgebliebene
    Mittelmeerstaaten haben (ALTERNATIVLOS, der Deutsche Soldat weicht nicht einen Schritt zurück!), diskutiert natürlich mit den Vertretern der Religion des Friedens auf einer Ebene.
    Dabei denke ich an unsere „Volksvertreter“, Otto Normalverbraucher wäre das nicht einmal im Traum eingefallen.

  72. „Das ist eine unglaubliche Provokation“, kritisierte Schneider. „Wenn man die Kunstfreiheit missbraucht, um gegen eine Religion mobil zu machen, dann haben wir es mit einem Anschlag auf die Zivilgesellschaft zu tun“, sagte Schneider im Gespräch mit der WR.

    Natürlich war das Hochhalten der Karikaturen eine Art Provokation. Aber auch Provokationen sind erlaubt. Es war ein Test, ob die muslimischen Hardliner zu den Werten unserer Gemeinschaft, wie Religionsfreiheit, Meinungsfreiheit und Demokratie stehen.

    Das die Salafisten mit Gewalt gegen PRO-NRW vorgehen wollten, und nur von der Polizei daran gehindert werden konnten ist ein klares Zeichen: die Salafisten sind Verfassungsfeinde. Sie akkzeptieren die Spielregeln unserer Gesellschaft nicht.
    PRO-NRW mag provozierend auftreten, die Salafisten treten gewalttätig auf, was weit schlimmer ist.

    Sollte man solche Leute in diesem Land weiter an der Aushöhlung unserer Gesellschaft arbeiten lassen? Ich meine nein!

  73. Das ist die übliche Leier, es wird sich nur aufgeregt, wenn Moslems betroffen sind.

    Was haben die Christen in diesem Land nicht alles aushalten müssen an Hohn, Beleidigungen und Spott? Wie oft wurde die Kunst mißbraucht um Christen zu demütigen? Wo waren denn da die SPD-Bonzen???

  74. Die Aktion zeigt doch:

    1) die islamischen Salafisten zeigen deutlich, was sie von Meinungsfreiheit halten und damit zeigt sich sehr deutlich, dass das Dialog-Gerede der Matrix zum Scheitern verurteilt ist. Und das ist auch gut so.

    Islam bleibt Islam (Punkt)

    2) es ist ein Gerüchz, die SPD als eine demokratische Partei zu bezeichnen – vgl. die Geschichte der SPD.

    Sie ist im Kern eine ademokratische und gewaltbereite Partei, die ihre Ziele mit allen Mitteln durchsetzen will.

    Es gab 1933 tatsächlich einige aufrechte S(sozialistische)PDler, aber viel mehr gingen in die NSDAP und ebenso vereinigte man sich in der DDR, frei von Zwang, mit der KPD.

    Wer SPD wählt, wählt eben nicht sozial, Rechtsstaatlichkeit und Denokratie, im Zweifelsfall die „sozialgerechte“ Diktatur

  75. Erschütternd, dass Spitzenpolitiker, die einen Eid auf die Verfassungen von Bund und Land abgelegt haben wie „Integrations“-Minister Schneider und Innenminister Jürgens (letzterer dazu noch oberster Verfassungsschützer NRWs), die Verfassung mit einer so unglaublichen Frechheit brechen und sich anscheinend dabei noch im Recht fühlen.

  76. +++ 17.50 Uhr: In Hamm gibt es erneut Schlägereien zwischen Polizei und Migrantengruppen. Die Situation eskaliert, als PRO NRW die Mohammed-Karikaturen zeigt. Zuerst fliegen nur Eier, dann gehen etwa 40 Demonstranten hasserfüllt auf die Polizei los. Die hat die Situation inzwischen wieder im Griff.

    http://www.freiheitlich.me/?p=7620

  77. Liebe Zeitgenossen,
    mir sind gleichlautende Wortmeldungen dieses Herrn Scheider in Zusammenhang mit Verunglimpfungen des wirklich friedliebenden Christentum nicht in Erinnerung. Dieser Herr Scheider ist ein Opportunist, der dem Zeitgeist zu Kreuze kriecht. Ein verantwortungsbewußter Politiker handelt und redet anders. Was soll’s die SPD ist nach nichts anderes als eine Islamisisierungs- und Türkisierungsorganisations.
    Gruß
    Matthäus 5

  78. Salafisten und PRO NRW sind der Lackmustest für die Matrix!

    Nicht das ich Gewalt mag, aber sowohl die Salafisten wie auch Pro NRW, danke an sie, sind der Lackmustest für die verlogenen Matrix.

    Weiter so und zerrt die Matrix in die Öffentlickeit.

  79. Der Herr Schneider hat ja noch mehr gesagt, nämlich, dass er in der „rechtspopulistischen“ Pro Partei „eine große Gefahr sieht“ und es ihm Sorge bereite, „da diese Bewegung auch im Bürgertum verankert ist“.
    Der kämpft also faktisch gegen uns alle.
    Diese obsessive, totalitäre, vermeintliche – aber immer mit einem Wisch das eigene Volk negierende und diskriminierende – „Gutmenschlichkeit“, trägt in der Tat narzisstisch, faschistoide Züge.
    Dieses seit 50 Jahren, ohne Not, politisch durchgeführte Menschenmikado wird nicht gut enden und alle bisherigen Ereignisse in den Schatten stellen.

  80. ZITAT: „Jeder weiß wie Mohammedaner ticken.“

    Leider nein. Die Mohammeds sind doch stets friedlich, vor allem deren Religion.

    Nun hat PRO diesen Träumereien ein Ende bereitet! Lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende! Und SIE haben nun auch die Gelegenheit dazu! Mitmachen, mitmischen, PRO -Gruppe vor Ort gründen.

  81. Erstmals Hut ab, vor der Aktion der Pro Leute.
    Ich weiß nicht ob ich (natürlich alte Sack (57), aber noch gut beisammen) den Schneid hätte.
    Auch wenn ich mehr zur „Freiheit“ tendiere, das hätten die wohl nicht hinbekommen.
    Die Propaganda zur Gleichsetzung der in Solingen manifestierten Aktionen ist unakzeptabel.
    Das Eine, sind konservative Bürger (so wie einstmals die Wähler der CDU/CSU zu Zeiten von Strauß), das Andere sind gefährliche radikal gewaltbereite Extremisten, die es auf eine Eskalation zu Gunsten der Verbreitung ihrer hasserfüllten Ideologie anlegen.
    Während man wohl mit den Pro Aktivisten rationell diskutieren kann (versuchen Sie es, das klappt tatsächlich), sind Sie mit allen kritischen Fragen bei den Islammisten sofort in einer Angriffsituation, bei der Hasstiraden und verbaler Angriffe noch das harmloseste ist.
    Sobald die Überzahl der Salafisten gewährleistet ist, ist körperliche Gewalt kaum zu vermeiden, egal wie passiv Sie sich verhalten

  82. Nun ja, bei den SPD-Leuten von heute regt sich halt immer etwas in der Hose, wenn sie unterwürfig und devot sein dürfen.

    Und wenn ein „Rechtgläubiger“ dem Minister Schneider das Speichellecken erlaubt, dann muss danach der Bettvorleger in die Reinigung.

    Schade. Sozialdemokratie war mal ein ehrenwerter Begriff für eine ehrenwerte Einstellung. Aber das haben die Genossen leider selber abgeschafft. 🙁

  83. die Bundeswehr kämpft in 10 Ländern gegen Islamistische Terroristen, steht seit 13 Jahren (sollte nur 1/2 Jahr sein) im islamischen Kosovo, hat 200.000 Soldaten unter Waffen, Panzer, Hubschrauber, Flugzeuge, wir haben werweissichwievielepolizei in Deutschland und dann soll das zeigen von Karikaturen ein Scierheitsrisiko sein? Ja für wen denn bitte schön?

    Ja warum schmeisst ihr denn die das Sicherheitsrisiko darstellen also die Moslems nicht alle raus?

  84. 5 Kurt Kowalski (02. Mai 2012 13:47) Jetzt weiss ich,
    ===========================
    Kommunismus lieber Freund,wie im System des Kommunismus.
    Die ständigen NS Vergleiche nerven besonders dann,wenn sie völlig „banane“ sind.
    „In Japan ist ein Sack Reis,der auf einer Landes-Fahne stand verhaftet worden,fürchterlich,wie bei den Nazis“.

  85. Das tapfere Schneiderlein
    Figuren wie dieser ……. passen in jedes Regiem von Adolf über Mao bis Honecker.
    Mir wird Speiübel

  86. Wie wäre es denn, wenn Pro NRW das Titelbild in dem bei „freiheitlich.de“ verlinkten Artikel (#96, Dank an BePe!) als ad-hoc-Wahlkampfplakat verwenden würde. Ist sehr aktuell und passt doch ungemein! Da würde ich auch noch eine Spende Pro NRW zukommen lassen!

  87. #105 Faxendicke76 (02. Mai 2012 20:08)

    Jungfernhäutchen zunähen
    Wiederherstellung Jungfernschaft durch minimal invasive Operation
    http://www.froenicke-aesthetik.de
    ——————————————————————————–
    Türkische Singles Treffen
    Türkische Singles aus Deutschland. Gratis Anmelden und Kennenlernen!
    http://www.eCift.com/de

    Ja, das habe ich jetzt schon öfter gemerkt. Bei solchen Themen bekommt man umgehend solche Angebot mitgeliefert. Kennt einer sich aus und erklärt, wieso das so ist?

  88. #9 odin48 (02. Mai 2012 13:50)

    „der mann leidet an adipositas.“

    Das ist sein geringstes Problem. Der leidet an Machthunger, Gewissenlosigkeit und Käuflichkeit. Das ist sein wirklich großes Problem.

  89. Ich werde die Chance nutzen, ihm eine E-mail zu schicken, welche den notwendigen Stil wahrt, aber doch klare Aussagen enthält.

    Nun möchte ich mich aber kurz zu den Anmerkungen des Autoren, bezüglich ehemaliger NPD-Mitglieder bei PRO äussern.

    Wir freuen uns über jedeN, welcheR dem Islam abschwört und hegen nicht jedesmal den Verdacht, dass sich da weder im Kopf, noch im Herzen etwas getan hat. Warum sollte das bei ehemaligen NPDlern nicht auch möglich sein?

    Es gibt da den schönen Spruch „wer mit 20 nicht Kommunist ist, hat kein Herz, wer mit 40 immer noch Kommunist ist, hat kein Hirn“. Warum sollte dies nicht auch mal in umgekehrter Richtung, in diesen Fällen aus dem rechtsextremen Lager heraus, möglich sein?

    Es soll doch jeder Mensch die Chance bekommen, unter Nutzung seiner gewonnenen Lebenserfahrung eine Abzweigung von seinem bisherigen Weg zu wählen. Obwohl ich weder mit Rechtsaussen, noch mit Linkaussen etwas am Hut habe, habe ich Respekt vor Leuten, welche sich für einen gar nicht so leichten Schritt entschieden haben.
    So weit diese keine andere Schuld auf sich geladen haben, als im falschen Lager zu sitzen, sollte man über diese „Apostaten“ auch froh sein und sie ohne ständige Verdächtigungen im Kreis der Rechtschaffenen aufnehmen.

  90. Seltsam. Dann führen unsere Linken ja ständig Angriffe auf die Zivilgesellschaft durch, hetzen sie doch dauernd gegen das Christentum im Allgemeinen und gegen die katholischen Kirche im Besonderen.

  91. „Man kann von PRO NRW halten, was man will – ich persönlich lache immer herzhaft, wenn sie versuchen, ehemalige NPD-Leute, die bei ihnen mitmischen, als „geläutert“ hinzustellen – aber, sie haben das Recht“ … bla, bla…

    Wenn ich schon lese, man kann von PRO NRW halten, was man will…, sie haben das Recht…, sollte man eigentlich weiterklicken.

    Der/die Schreiber/rin kennt die ehemaligen NPD-Mitglieder bei PRO NRW bestimmt sehr genau und weiß bis zum herzhaften Ablachen, dass das immer noch verkappte Nazis sind.

    Ehemalige NPD-Mitglieder, das geht gar nicht, unmöglich. Ehemalige Linksextremisten, Sozialdemokraten, Pro-Mitglieder, Rep`s, Die Freiheit usw. auch nicht?

    Woran bitteschön erkennt man, dass die ehemaligen NPD-Mitglieder bei PRO immer noch die „Alten“ sind?

    Aber wahrscheinlich überträgt Grindcore seine eigene betonierte Borniertheit auf Andere.

    Vielleicht müsste er/sie mal geläutert werden.

  92. Man stelle sich vor, eine Frau wird von ihrem Schlägergatten verprügelt, nachdem sie ihn „provoziert“ hat. Würden die Medien da die Provokation in den Vordergrund stellen?

    Jeder darf friedlich provozieren wie er will und mir scheint sogar, man sollte provozieren, wo es nur geht. Um nämlich die sonst im Verborgenen bleibende Gesinnung aufzudecken. Man kann ohne Polizeischutz Jesus-Karikaturen zeigen, und das muss gefälligst auch beim Islam möglich sein. Ein dickes Eitergeschwür muss der Arzt auch aufschneiden, damit der ganze Dreck rauskommt. Also, Feuer frei!

  93. #113 Salander

    Wahrscheinlich kriegen die Polizisten noch dienstrechtlichen Ärger z.Th. Diskriminierung, weil sie den Rechtgläubigen nicht Richtung Mekka verhaftet haben!

    Wundern würde mich sowas heutzutage nicht mehr!

  94. Indessen hat selbst die Nachrichtensendung des WDR, die „Aktuelle Stunde“ eingeräumt, daß die Sache ein abgekartetes Spiel gewesen sei: Die Randale der Salafisten sei „wahrscheinlich geplant“ gewesen. Man seien aus verschiedenen Gegenden des Landes angereist gewesen, um Randale zu machen und gewaltsam gegen „Pro“ (bzw. wohl auch gegen die Beamten) vorzugehen. Der Staatsschutz ermittle wegen „gefährliche Körperverletzung und Landfriedensbruch“. Auf entsprechenden Internetseiten seien Sprüche aufgetaucht, nach denen man Gott bitte, „die Muslime zu schützen und die Feinde zu töten“ (Zitat nach WDR Aktuell).

    http://www.wdr.de/tv/aks/sendungsbeitraege/2012/kw18/0502/salafisten.jsp

    Damit aber fällt die Anschuldigung, daß man erst in dem Moment, als die Westergard-Karikaturen gezeigt wurden, zur Gewalt übergegangenen sei, in sich wie ein Kartenhaus zusammen.

    Mithin sind somit nicht nur diese, sondern, neben Schneider, auch Herr IM Jäger von „Pro“ regelrecht vorgeführt worden, da nun auch der Dümmste merken muß, daß deren Einlassungen, die „Pro“ die Schuld an den Unruhen unterschieben, unwahr und nichts als Propaganda sind. Damit sind aber auch die einschlägigen Behauptungen in den Medien als unwahr entlarvt. Unwahr ist auch die Behauptung, daß „die Polizei“ versucht habe, die Karikaturen-Präsentation im Vorfeld zu verhindern. Wahr ist, daß Jäger dies versucht hat. Nun ist Jäger als Innenminister zwar quasi „der höchste Polizist“, aber er ist eben nicht die Polizei.

    Nichtsdestotrotz wird diese Schiene weitergefahren. „Pro“ wird quasi als gleichartiges „Pendant“ gewaltbereiter Salafisten aufgebauscht. Die politische und mediale Propaganda ist also recht durchsichtig.

    http://www.wdr.de/tv/aks/sendungsbeitraege/2012/kw18/0502/salafisten.jsp

  95. Wie dumm muss eigentlich jemand sein, der gegen eine Karikatur, die dem Islam Gewalttendenzen unterstellt, mit Gewalt demonstriert? Das ist nicht nur Fanatismus, sondern bodenlose Dummheit.

  96. #116 Faxendicke76 (02. Mai 2012 22:43)

    Ich sehe das Foto jetzt mal eher aus der künstlerischen Perspektive. Mir gefällt die fast synchrone Körperhaltung der Polizisten und das große „AUS“ darüber so ausgesprochen gut 🙂 Das schicke ich an meine „beamteten“ Freunde.

  97. Dieser „Integrationsminister“ Guntram Scheider hat von dem was Beider Aufgabe wäre, ungefähr so viel Ahnung, wie sein Ministerkollege Ralf Jäger. Die eingependelte kollektive Dummheit und Ignoranz der politischen Prominenz sorgt ja doch für Harmonie im Umgang miteinander.
    Es ist eine alte Weisheit, dass Leute, welche zu viel Wissen ansammeln und frei von Bornheit sind, es verdammt schwer haben im üblichen Politikbetrieb. Die stehen sich selbst im Wege, weil sie darüber nachdenken, ob nicht eine andere Beurteilung als die ihrige, die Richtigere sein könnte.
    Gerade für die beiden Funktionen der Herren Minister wäre es unter den heutzutage gegebenen Umständen dringenst erforderlich, die Grundlagen des Islam, als da sind, der Koran, die Hadithen, die wesentlichen Fatwas der letzten 10 Jahre, sehr gut zu kennen.
    Sie aber bewegen sich vollmundig in Gewässern, welche ihnen unbekannt geblieben sind. Desahlb werden sie gemeinsam mit ihren Berliner Kollegen, es so hinbringen, wie dieser idiotische italienische Kapitän, welcher offensichtlich den Tiefgang seines Schiffes nicht kannte.
    Dieser wird verurteilt werden, die Minister bekommen ihre Spitzenrente und sie werden tatsächlich glauben, dass sie sich diese verdient haben.

  98. #111 Yanqing (02. Mai 2012 21:27)

    Nun möchte ich mich aber kurz zu den Anmerkungen des Autoren, bezüglich ehemaliger NPD-Mitglieder bei PRO äussern.

    Wir freuen uns über jedeN, welcheR dem Islam abschwört und hegen nicht jedesmal den Verdacht, dass sich da weder im Kopf, noch im Herzen etwas getan hat. Warum sollte das bei ehemaligen NPDlern nicht auch möglich sein?

    Recht so: In den einschlägigen Kreisen sind Ex-NPDler allerdings nur so lange genehm, wie sie von der braun-gefärbten Spielart des Linksextremismus zum roten Original konvertiert sind.

  99. #114 Altsachse (02. Mai 2012 22:26)

    “Man kann von PRO NRW halten, was man will – ich persönlich lache immer herzhaft, wenn sie versuchen, ehemalige NPD-Leute, die bei ihnen mitmischen, als „geläutert“ hinzustellen – aber, sie haben das Recht” … bla, bla…

    Wenn ich schon lese, man kann von PRO NRW halten, was man will…, sie haben das Recht…, sollte man eigentlich weiterklicken.

    – – –

    YEP!

Comments are closed.