Während bei uns Politiker in Bezug auf den Koran noch vom „Werk einer friedlichen Religion“ faseln, ist man in Spanien schon einen deutlichen Schritt weiter: Dort prüft die Verfassungskommission des spanischen Kongresses gerade den Antrag des pakistanischen politischen Flüchtlings Imran Firasat (Foto), den Koran zu verbieten. Im toleranzverseuchten politisch überkorrekten Germanistan hingegen würde ein solcher Antrag nicht einmal die Schwelle zu einer Prüfungskommission überschreiten.

(Von Michael Stürzenberger)

unzensuriert.at berichtet über den spannenden Vorgang und gibt die schlüssigen 10 Punkte wieder, mit denen Imran Firasat seinen Antrag faktisch untermauert:

1. Der Koran ist kein heiliges oder religiöses Buch, sondern ein Buch, das Gewalttätigkeit, Hass und Diskriminierung predigt.

2. Der Koran ist ein grausames Buch, das die sogenannte Gemeinschaft der Muslime dazu auffordert, den Dschihad zu führen, unschuldige Menschen zu töten und den Weltfrieden zu zerstören.

3. Der Koran ist für all den Terrorismus verantwortlich, den wir in den letzten Jahren erlebt haben, wobei Tausende von Menschen ihr Leben verloren haben.

4. Der Koran ist ein Buch, das seinen Gläubigen sinistre Anweisungen erteilt und sie aufstachelt, die gesamte Welt zu erobern und um jeden Preis die Macht zu ergreifen.

5. Der Koran ist ein Buch, das zu Hass und Gewalt aufruft und daher mit der modernen Welt und mit der Rechtskultur Spaniens unvereinbar ist.

6. Die Koran ist ein Buch, das die Diskriminierung zwischen den Menschen anstrebt.

7. Der Koran ist ein Buch, das keine Meinungs- und Religionsfreiheit zulässt.

8. Der Koran ist ein Buch, das durch seine ungerechten und einem übertriebenen Männlichkeitswahn entsprungenen Vorschriften Frauen Leiden und Qualen verursacht.

9. Der Koran ist ein Buch, das keine Lehre der Einheit vermittelt, sondern seine Anhänger zu Zwietracht auffordert und ihnen Freundschaft mit Nichtmuslimen verbietet, weil sie in den Augen des Korans Ungläubige sind.

10. Der Koran ist eine große Bedrohung für die freie Gesellschaft Spaniens. Ein Buch, das zur Führung des Dschihad, zum Töten, zum Hass, zur Diskriminierung und zur Rache auffordert, kann in keiner Weise mit dem Rechtssystem Spaniens vereinbar sein. Es ist ein Buch, das in völligem Widerspruch zu allem steht, was das spanische Recht und die spanische Verfassung garantieren. Es stiftet zu Hass und Gewalt in unserem Land an.

Dem ist nichts hinzuzufügen. Nun bleibt abzuwarten, welche Hebel in Spanien in Bewegung gesetzt werden, um die Interessen der arabisch-islamischen Lobby mit ihren Öl & Finanz-Erpressungsmitteln durchzusetzen und damit das gesunde Urteilsvermögen dieser Kommission zu blockieren. Nicht zu vergessen die Interessen der Integrationsindustrie und der auf die rasch wachsenden muslimischen Wählerschichten schielenden korrupten Parteien. Wobei es in Spanien in dieser Hinsicht vielleicht noch nicht ganz so verkommen zugeht wie bei uns.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

79 KOMMENTARE

  1. Gute Themen hier heute. Hoffe, dass bei der Besucherzahl einige Augen geoeffnet werden.

    Der Koran ist das gefaehrlichste Buch der Welt. Lies!

  2. In Deutschland wüßte die wohlversorgte Integrationsindustrie ein Ansinnen wie das des Firasat Imran zu verhindern.

    Und den Stempel „Rassist, Nazi und Ausländerfeind“ bekäme er kostenlos dazu.

    Und womöglich auch noch die Androhung von reichlich Hiebe…..

  3. Die Spanier haben meine vollste Bewunderung.
    Vielleicht ist das Koran-Verbot nur ein kleiner Anfang in Europa und weitere Staaten werden folgen. Letztendlich wäre dann auch Deutschland in Zugzwang. Es wäre wünschenswert und würde uns den Frieden im Land ein ganzes Stück weiter bringen.
    Deutschland ohne Koran – Yes, we can!

  4. Es wäre traumhaft und ein unglaubliches Zeichen, wenn ein großes EU-Land wie Spanien den Koran verbieten würde.

    Naja, man wird ja noch träumen dürfen …

  5. Da wird nichts passieren. Es ist einfach frustierend zu sehen, wie wenig Ottonormalbürger sich für die Zukunft (Gegenwart) seiner Heimat interessiert. Da gehören plötzlich offiziell Sachen zu Deutschland, die im Kern Deutschland abschaffen wollen. Was ist das denn? Der Islam ist einer der Gründe, warum 95% der Türken immer und immer wieder Türken heiraten (importieren), da die Wirtsleute ja als Kuffar nicht zur Ehe taugen. Wir ernähren ganze Heerscharen von Menschen, die uns in tiefster Seele abgrundtief verachten. Geht es noch verrückter? Mein alter Lateinlehrer liebte den Spruch: Vox populi, vox Rindvieh. Wir schaffen uns selbst ab und fühlen uns ganz toll dabei.

  6. #6 Zoopalast

    ———————————————-

    ICH gehöre nicht dazu, und DU, so wie die Meisten hier, sicherlich auch nicht. 🙂

    Das Kernproblem ist, dass 99 % der DeutschenInnen sich am liebsten mit ihren eigenen Problemen, mit ihrem BMW, mit ihren Reihenhaus etc. beschäftigen, und sich gerne vom TV sedieren lassen.
    VIELE haben leider gar nicht die Fähigkeit, weiter als bis in den nächsten Tag zu sehen.
    Das unterscheidet UNS ja eben von der MASSE!

  7. Wenn man das linke Neue Testament nicht durch eine gehörige Portion rechtes Altes Testament abfedert, landet man schnell bei Käßmann & Co.

    Linksgute Christen gehen davon aus, dass alle Religionen im Kern gleich wären.

    http://aron2201sperber.wordpress.com/2012/04/26/der-ungleiche-kern-des-islam/

    Beim Islam ist es jedoch genau umgekehrt:

    Entstaubt man den gemäßigten Volksislam, und bringt den echten Islam zum Vorschein, landet man bei einer rechtsextremen Ideologie.

  8. Nach den Ausschreitungen der Salafisten in Solingen ist es WICHTIGER DENN JE:

    In NRW am 13.05. P R O N R W wählen!!!!

    Und klärt Eure Nachbarn, Freunde und Kollegen auf. DENKT AN DIE ZUKUNFT EURER KINDER!!

  9. Diesen Imran Firasat (umgekehrt, Imran ist der Vorname) hatten wir im März schonmal. „El Mundo“ ist laut Google die einzige Zeitung, die diese Petition aufgegriffen hat, der Autor schreibt: „Die grundlegende Frage ist nicht, ob man den Koran verbieten soll oder nicht. Die Frage ist, wieviele Bücher verboten werden müssten, auf die diese Charakterisierungen gleichermaßen zutreffen:

    http://www.elmundo.es/blogs/elmundo/elmundopordentro/2012/04/25/el-coran-y-cuantos-mas.html

    Hier ist Imran Firasats Blog:

    http://mundosinislam.com/

  10. Jemand hat uns den „KORAN“ in den
    Briefkasten geworfen.
    Ich kann ihn lesen oder in den Müll
    werfen. – Meine Freiheit-
    Mich macht in Deutschland nur der
    Mainstream GEZ wütend:
    Der propagandamäßig in göbbelscher
    Reinkultur von mir verlangt, daß ich
    den Islam gut finden m u s s !
    Im WDR Aktuelle Stunde geht es nur noch um Kochen, Muslime, Gutmenschen und Kochen…

    SO GEHT ES NICHT

  11. Liebe PI-Redaktion,
    liebe PI-Follower,

    ich gebe zu, ich war früher, vor ein oder zwei Jahren etwas reserviert PI gegenüber, weil es überall hieß, daß PI ja so rechtsradikal sei.
    Das ist alles totaler Bullshit! NULL rechtsradikal oder was auch immer.

    Ich bin wirklich zutiefst dankbar, daß es Euch alle gibt!! Und daß Ihr Euch alle engagiert. Ich kriege es des Öfteren mit der Angst zu tun, wenn ich die Presse lese und sehe, was so alles abgeht.
    Die ganzen Freunde der Religion des Friedens finde ich zwar schlimm, aber um die geht es mir eigentlich gar nicht. RIVHTIG schlimm finde ich die unsrigen, die alle anscheinend das Gehirn ausgeschaltet haben und den Kopf in den Sand gesteckt haben. Diese feige und verlogene Kriecherei, diese ‚Korrektheit‘ kot** mich sowas von an!
    Nun ja, Ihr wißt alle selber von was ich rede, also will ich das nicht weiter ausführen.

    Ich wünsche Euch und vor allem den Machern von PI ALLES, ALLES GUTE!!!
    Eure Arbeit ist unschätzbar wichtig! Laßt Euch bloß niemals einreden Ihr seid rechts, oder sonst irgendeinen Quatsch. Ich finde es zutiefst humanistisch. Ihr und die Leser von PI haben noch Respekt vor dem Verstand der Menschen und der Eigenverantwortlichkeit.

    Macht weiter so!

  12. Was es heißt, in der Minderheit zu sein, bekamen die deutschen Kinder in der 7a voriges Jahr deutlich zu spüren. Es gab keine Weihnachtsfeier. Sie fiel nach einer Abstimmung einfach ins Wasser, weil die muslimischen Kinder keine Lust hatten. Als die Lehrerin zum Trost Kekse verteilen wollte, sagte ihr ein türkisches Mädchen: „Das dürfen Sie nicht. Wir feiern gerade Ramadan.“

    Absurd, die Welt wird auf den Kopf gestellt, die deutschen Kinder sind Fremde im eigenen Land.

    Der Focus Artikel ist von 1999. Seitdem ist es schlimmer geworden. Das wird Frau Roth und Konsorten die Freudentränen in die Augen treiben.

  13. In Al-Andalus hatte man mal so seine Erfahrungen mit islamischer Fremdherrschaft gemacht.
    Vielleicht sind die Spanier deswegen schon nicht ganz so blauäugig und enthusiastisch in Sachen Islamisierung…

  14. Einen „aufgeklärten Islam“, der dann zum „moderaten Islam“ führt, wird man niemals erleben. Jedenfalls nicht in den nächsten tausend Jahren. Umso wichtiger ist eine Islam-Aufklärung der Bürger, die über blogs wie PI oder auch durch Aktionen wie von Pro NRW erreicht wird.
    Nach meinem Eindruck geht es hierbei stetig voran, was an den Zugriffen auf PI zu sehen ist.
    Viele Neu-Leser werden hier durch Infos versorgt, die man ihnen bisher vorenthalten hat. Überzeugend sind auch Vergleiche mit Meldungen/links zum Islam, die schon länger zurückliegen. Dadurch wird die Islamisierung sozusagen in der Rückschau noch sichtbarer.

    Wenn Pro NRW am 13. Mai besser als die 1,2 Prozent von vor 2 Jahren wird, dann wäre das schon ein Erfolg. Immerhin gibt es dann Wahlkampfkostenerstattung und die Plakataktionen für die nächsten Wahlen sind schon mal gesichert…

  15. Ich gebe ne Runde aus, wenn der Koran tatsächlich verboten wird… Endlich mal positive Neuigkeiten 😉

  16. Ich vermute mal, dass Spanien – angesichts seiner Finanzlage – vor einem Koran-Verbot von der EU unter tatkräftiger Unterstützung durch Doitschelan rechtzeitig wieder auf Pro-Moslem-Linie getrimmt wird. Man wird dem pakistanischen Nahtzie schon ein paar der bewährten Keulen überziehen…
    Wenn es um die Religion des Friedens™ geht, versteht die linke EU- und BRD-Nomenklatura nämlich überhaupt keinen Spaß. Hätte er doch erst mal unsere ‚Experten‘ Ralf Nazi-Jäger und Guntram Döner-Schneider gefragt!

  17. Hallo
    Sorry,das ich hier in diesem Thread Poste.
    Nach der Letzten Wahl in NRW habe ich hier geschrieben,“das doch ALLE die hier Schreiben und gegen den Islam und das Linke Pack sind,auch gefälligst zur Wahl gehen und entsprechend Wählen(in NRW ist es eben Pro NRW).Nur HIER Schreiben und Meckern bewirkt garnichts.“
    NICHT zur Wahl gehen SPIELT den anderen in die Hände.
    Eigentlich bin ich mir SICHER wenn ALLE auch hingehen und entsprechend Wählen würden, die Pro NRW es schaffen kann und die (unDemokratische 5% Hürde – 3% ist angebrachter) Schaffen kann.
    Also alle in NRW „GEHT HIN“
    Gruß aus Hamburg
    (Wir haben es Hier in Hamburg mit einer Absolut Regierenden ROTEN zu tun)!!!

  18. Spanien: Kommission prüft Koranverbot

    Mal angenommen, der Koran würde tatsächlich offiziell verboten. Was dann?

    Was wäre mit den Moscheen und Koranschulen? WAS würden die dann machen? Den Islam predigen und lehren ohne Koran – wie soll das denn gehen? Es geht nicht. Islam ohne Koran ist kein Islam mehr. Die könnten also alle schließen (wär ja geil! 😀 )

    Ergebnis des Koranverbots wäre eine Verdrängung des Islam und dessen Anhänger in die Illegalität. Das hätte einerseits zunächst den Nachteil, daß für Außenstehende praktisch kein Einblick in die Szene mehr möglich wäre und weitere Radikalisierungen und Eskalationen im Verborgenen stattfinden würden – dürfte die Terrorabwehr erschweren.

    Andererseits: Durch ein Verbot des Koran würde die Masse der Bevölkerung in Zukunft kaum noch in Kontakt mit der verbrecherischen Islam-Ideologie kommen. Gerade junge Menschen, die besonders anfällig für extremistische Rattenfänger sind, würden dadurch geschützt.

    Man kann den Islam durch ein Koranverbot nicht ganz abschaffen. Wer den Koran haben will, der könnte ihn trotz Verbot sicherlich weiterhin problemlos auf illegalem Wege beschaffen, notfalls auch im Internet finden und ausdrucken.

    Aber es wäre ähnlich wie bei Hitlers „Mein Kampf“: Das Verbot macht es den Menschenfeinden deutlich schwerer, ihre Ziele zu erreichen, und darauf kommt es an

  19. #12 Zoopalast (03. Mai 2012 00:27)

    Der Focus Artikel ist von 1999. Seitdem ist es schlimmer geworden.

    Das ist die völlig logische und zwangsläufige Folge von Dialog™ & Willkommenskultur™!

    Wer noch CDUSPDFDPSEDGRÜNEPIRATEN wählt, sagt laut „JA“ zur – längst nicht mehr schleichenden, sondern für jedermann offenkundigen – Dhimmisierung Deutschlands.

  20. …Dort prüft die Verfassungskommission des spanischen Kongresses gerade den Antrag des pakistanischen politischen Flüchtlings Imran Firasat (Foto), den Koran zu verbieten…
    —————-

    Der mutige Antragsteller sollte nur noch mit Begleitschutz aus dem Haus gehen.

  21. Den Koran muss ich wahrscheinlich
    noch einmal lesen um Dich zu verstehen?
    Es ist ein Buch aus dem 5. Jh.
    und manche Einseitigkeit und Übertragung auf die heutige Zeit scheint mir
    ein wenig zu überzogen.
    Als Kritiker sollten wir auch unsere
    Fehler (Christentum) geschichtlich
    einbeziehen.
    Denn das verlangen wir schließlich von unseren geistigen Gegnern.

  22. @ #20 Mastro Cecco (03. Mai 2012 00:45)
    Mal angenommen, der Koran würde tatsächlich offiziell verboten. Was dann?

    Es kämen nette Menschen aus Brüssel, die Oberhäupter der EUdSSR und würden Spanien sagen: „erkennt an, Islam ist Friedhof™ oder es gibt kein Geld“

  23. Aber auch ohne Koran wird Mord und Totschlag durch die Islamanhänger weitergehen. Der Chip ist drin.

    Und die meisten Mohammedaner können sowieso nicht lesen.

    Würde der Koran in Spanien verboten, wäre es zumindest ein Wink mit dem Zaunpfahl für die Mohammedaner. Und die hätten wieder einen Grund ihrer Lieblingsbeschäftigung nachzugehen = beleidigt zu sein 🙂

  24. #14 quarksilber

    In Al-Andalus hatte man mal so seine Erfahrungen mit islamischer Fremdherrschaft gemacht.

    Genausowenig wird man Griechen und Kroaten vom Türkentum begeistern können.

  25. #7 raymond a (03. Mai 2012 00:12)

    Wenn man das linke Neue Testament …

    Blödsinn!!!
    Das NT ist alles andere als links!

    z.B.:
    2. Thessalonicher 3:10-12: Und da wir bei euch waren, geboten wir euch solches, daß, so jemand nicht will arbeiten, der soll auch nicht essen. Denn wir hören, daß etliche unter euch wandeln unordentlich und arbeiten nichts, sondern treiben Vorwitz. Solchen aber gebieten wir und ermahnen sie durch unsern Herrn Jesus Christus, daß sie mit stillem Wesen arbeiten und ihr eigen Brot essen.

  26. #33 Mastro Cecco (03. Mai 2012 01:14)

    Die BRD-Systempresse verschweigt mal wieder, welche Sorte Mensch da wieder gewütet hat… “Blicke”, “Ehre”, “MESSER” 😆 😈

    der Kommentarbereich war da wohl – wie so oft – informativer als der Artikel…

    Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.
    Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.
    Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.
    Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

    …was aber natürlich nicht sein darf!

  27. @Rheinlaenderin
    Dein Niveau:
    „Mohammedaner können sowieso nicht lesen.“
    sollte seitens PI auf die IP-Adresse
    untersucht werden, denn das
    schadet unserer IDEE.

  28. Der Koran ist das Gehirn des Islam,welches seine stark gläubigen Anhänger leitet.

  29. #36 Verteuerbare Energien (03. Mai 2012 01:51) @Rheinlaenderin
    Dein Niveau:
    “Mohammedaner können sowieso nicht lesen.”
    sollte seitens PI auf die IP-Adresse
    untersucht werden, denn das
    schadet unserer IDEE.

    ———————

    Schlechten Tag gehabt? Mal gaaanz ruhig. Wenn, dann bitte richtig zitieren. Ich habe geschrieben:

    Und die meisten Mohammedaner können sowieso nicht lesen.

    Zwei davon wohnen alleine schon bei mir in der Nachbarschaft.

  30. o t

    Pamela Geller hat die linke GenoSS_innenschaft von der NY Times ziemlich blamiert. Ihr Husarenstreich gegen die islamophilen „Humanist_innen“, hat richtig hohe Wellen geschlagen: 😉

    SHAREHOLDER IRE AT NEW YORK TIMES ANNUAL MEETING FOR REJECTING AFDI/SIOA AD AND ANTI-CATHOLIC, PRO-JIHADIST BIAS

    „The repercussions are still reverberating at the NY Times for enforcing the sharia and restricting the free speech of non-Muslims in the ads that the Times will (and won’t) carry. NY Times Hypocrisy: Anti-Catholic ad vs Anti-Islam ad

    Back in March, the New York Times ran a full-page ad headed, “It’s Time to Quit the Catholic Church.” I decided to try an experiment, and submitted an ad soon afterward headed, “It’s Time to Quit Islam.” I used the same language as the anti-Catholic ad. The only difference was that my ad was true and what was described about the mistreatment of women and non-Muslims under Islamic law was true. The anti-Catholic ad, by contrast, was written by nasty fallacious feminazis. Nonetheless, in a craven capitulation to Shariah blasphemy laws, the Times rejected my ad…“

    http://atlasshrugs2000.typepad.com/atlas_shrugs/2012/05/shareholder-ire-at-new-york-times-annual-meeting-for-rejecting-afdisioa-ad-and-anti-catholic-pro-jih.html

  31. #38 Rheinlaenderin (03. Mai 2012 02:26)
    #36 Verteuerbare Energien (03. Mai 2012 01:51)

    @Rheinlaenderin
    Dein Niveau:
    “Mohammedaner können sowieso nicht lesen.”
    sollte seitens PI auf die IP-Adresse
    untersucht werden, denn das
    schadet unserer IDEE.
    ———————

    „…Schlechten Tag gehabt?“
    ———————————————————–

    Vermutlich zu viel IDEE Kaffee gehabt…. 😉

  32. #6 Zoopalast (02. Mai 2012 23:59)

    Mein alter Lateinlehrer liebte den Spruch: Vox populi, vox Rindvieh.

    Soso, dann heißt „Dein“ „alter Lateinlehrer“ also Michael Wolfsohn – oder wie?! Schon Scheiße, wenn man einen auf gebildet machen will und dann so daneben greift.

    #40 7berjer (03. Mai 2012 02:44)

    Vermutlich zu viel IDEE Kaffee gehabt…. 😉

    Zu viel Likspopulismus, denn der kommt stets mit Belehrungen daher.

  33. Wie sagte doch erst kürzlich Giordano deutlich :

    “Der Koran ist die Charta des Judenhasses”.

  34. #36 Verteuerbare Energien (03. Mai 2012 01:51)

    @Rheinlaenderin
    Dein Niveau:
    “Mohammedaner können sowieso nicht lesen.”
    sollte seitens PI auf die IP-Adresse
    untersucht werden, denn das
    schadet unserer IDEE.

    wenn du die Länder der analphabeten liest — 80 % = islamistische Länder
    http://www.atanango.com/laendervergleich/?criteria=28&sort=down&limit=50&submit=Los%21

    und wenn du in einem islamistsischen Land wie ich jahrzehnte gelebt hättest , würdest du die Aussage laut bestätigen!!

    Die Wahrheit und Fakten werden durch Verschweigen nicht unwahr

  35. Ein Buch zu verbieten ist absoluter Unsinn und bringt rein garnichts !

    Man sollte die Zuwanderungspolitik verschärfen, die Abschiebung erleichtern und die „Grenzen“ wieder sichern !

  36. Mutig mutig der Herr Firasat Imran, aber für ein Koran verbot in Spanien wird es nie geben.
    Man denke an Frankreich, an das Gesetz das die Leugnung von Völkermord an den Armeniern unter Strafe stellen sollte.
    Oder an Holland,und das Burka verbot.
    Das EU Parlament wird schon dafür sorgen, daß dieses Verbot nicht durchkommt , notfalls nicht Sanktionen.
    Dann wird sich das Gesetz in Rauch auflösen.

  37. Wir sollten auch in anderen Laendern den Antrag einreichen, den Koran wegen Anstiftung zu Gewalt, Diskriminerung sowie Gefaehrdung von Staat und des sozialen Fiedens zu verbieten. Nur schon die Argumentation der Gerichte waere auch bei einer Ablehnung interessant und wuerde erlauben, den Antrag entsprechend neu zu Formulieren und im naechsten Land einzureichen. Denn schlussendlich wird das wohl alles vor dem europ. Menschenrechtsgericht landen, und dessen Rechtssprechung unterliegen alle EU Laender.
    Vielleicht sollte PI News einen mutigen ersten Schritt wagen und eine erste Anzeige erstatten.

  38. Dem ist nichts hinzuzufügen.

    Wenn der Islam/Koran ein Produkt von Scientology wäre, hätte man ihn längst als verfassungsfeindlich verboten.

    Man muß nur genügend Wahnsinnige finden die den eigenen Wahnsinn teilen, dann wird aus Wahnsinn plötzlich eine Kultur und Religion die sich ALLES erlauben darf.

  39. Erstmalig in der extrem islamophilen und Multi-Kulit-verherrlichender Pforzheimer Zeitung wird Kritik an einer Zuwanderungsgruppen geübt!

    Das ist ja richtig rechtspopulistisch denn Kritik an Migranten läuft normalerweise bei der einheimischfeindlich eingestellten Pforzheimer Zeitung unter Nationalsozialismus! Im Online-Teil der Pforzheimer Zeitung wird selbst harmlose Kritik an unintegrierten Zuwanderer sofort mit lebenslänglicher Sperre und extremer Zensur bestraft.

    Aber lesen Sie selber. Erstmalig in der Geschichte der Pforzheimer Zeitung wird öffentlich Kritik an Menschen geübt, die auf unsere Gesetze, unsere Kultur, auf unsere Gesellschaft scheißen! Und das von einer Zeitung, die sich so offen für den Islam und für Zuwanderung von Deutsch- und Christenhasser ohne Regeln oder Beschränkungen einsetzt!

    http://www.pz-news.de/pforzheim_artikel,-Zweierlei-Mass-fuer-junge-Iraker-und-Irakerinnen-_arid,341504.html

  40. #51 DemokratischerWiderstand (03. Mai 2012 07:38)

    Vielleicht sollte PI News einen mutigen ersten Schritt wagen und eine erste Anzeige erstatten.

    Schon wieder so ein Hohlsülzer.

    Hat PI noch nicht genug „mutige erste Schritte“ gemacht? Wie wäre es mit einem „mutigen ersten Schritt“ Deinerseits?

    Aber vorher würde ich mich anwaltlich beraten lassen, denn den Kloran kann man nicht anzeigen pp. Aber eine Feststellungsklage vor dem Zivilgericht, die wäre schon erfolgsversprechend. Dazu muß man sich dann allerdings einen entsprechenden Beklagten suchen, denn auch eine solche Klage gegen den Kloran geht schlicht nicht.

    Auf, auf! Wir warten alle gespannt auf das Ergebnis!

  41. Wenn ich nun bei Anne Will sehe, dass in Bayerns Schulen das Buch „Mein Kampf“ gelesen werden soll, dann kann eigentlich kein radikales Buch mehr verboten werden.

    Ich frage mich, ob dies geschieht, um am Ende ruhigen Gewissens auch den Koran in den Schulen zu rechtfertigen. Und den Koran eben NICHT verbieten zu müssen.

    Man stelle sich nur das Gemetzel vor, wenn der Koran verboten würde.

  42. #44 Ausgewanderter (03. Mai 2012 03:27)
    Soso, dann heißt “Dein” “alter Lateinlehrer” also Michael Wolfsohn – oder wie?! Schon Scheiße, wenn man einen auf gebildet machen will und dann so daneben greift.

    Hast Du irgendwelche Komplexe? Keine Empfehlung für das Gymnasium bekommen? Mein Lateinlehrer hat den Spruch ständig gebraucht. Da er Straußfan war, hat er wohl da nachgeplappert. Du musstest wohl auswandern, weil Du auf dem deutschen Arbeitsmarkt nicht konkurrenzfähig bist. Tut mir aufrichtig leid, dass Du jetzt fern der Heimat Dein Dasein fristen musst.

  43. Wenn ich diese PI Seiten und -Artikel so mitverfolge, frage ich mich warum es eigentlich nicht gelingt dem ganzen ein politisches Korsett zu geben. Ein Korsett das stützt und zusammenhält!!
    Da wird einmal Die Freiheit, Pro NRW, Bürger in Wut oder sonstige Grüppchen hochgejubelt und dann auf der andern Seite wieder verbal zerrissen. Warum kocht da jeder sein eigenes politisches Süppchen und ordnet sich nicht einem Protestwähler Dachverband unter?
    Denke es sind auch persönliche Eitelkeiten die dies verhindern.
    Wie hat es nur dieser Wilders geschafft etwas zusammen zu basteln das hält und für viele Leute wählbar ist?
    Liegts an den Themen oder an dessen Charisma?
    Hier in unserer Bananenrepublik sehe ich weit und breit keinen der das Heft in die Hand nehmen könnte.
    Denke muss mich bis auf weiteres mit den vielen guten und einigen wenigen schlechten Artikeln hier auf PI zufrieden geben.

  44. @#59 Eurabier (03. Mai 2012 08:34)
    Und seine Begründung:

    „Es kann nicht sein, daß…“

    Immer dieses leere Argument.
    Kann es sein, daß diese Floskel erst seit ca. 6-7 Jahren um sich gegriffen hat oder bilde ich mir das nur ein?
    Jeder, der das sagt, ist doch zu feeig zu sagen „Ich meine, daß…“

  45. Wie sehr dass nicht nur die Roten sich dem Islam verpflichtet fühlen obwohl dazu keinerlei Ursache besteht, rennen auch die Schwarzen dieser Geisteskrankheit hintennach um sich dort beliebt zu machen, wioe die ehem. österr. Justizministerin Bandion Ortner, eine Partyjägerin und Parteifunze der Schwarzen, welche jetzt Vizedirektorin dieser salafistischen Institution für Religionsdialog in Ö. wird:
    http://diepresse.com/home/panorama/oesterreich/754311/SaudiZentrum_BandionOrtner-wird-Vizechefin?from=gl.home_panorama

  46. #57 menschenfreund 10

    Exakt das gleiche habe ich gestern Abend auch gedacht,wo ich das bei Will mitbekommen habe.

    Bevor es zu laute Diskussionen gibt ein extrem radikales Buch zu verbieten,welches ja heutzutage voll im „Trend“ in Deutschland liegt und welches mit anderen extrem radikalen Büchern teilweise vergleichbar ist,führt man lieber das eine Buch davon wieder ein,anstatt das andere zu beschneiden,oder ganz aus dem Verkehr zu ziehen.

  47. Das politisch korrekte, islamverstehende (daneben noch Schulden anhäufende) Hispanistan ist unter Zapatero noch nicht so lange her.

  48. Verbesserung zu #63 widerstand

    Sollte besser heissen:

    Bevor es zu laute Diskussionen gibt ein extrem radikales Buch,zuUNTERDRÜCKUNG, GEWALT und MORD aufrufendes zu verbieten

  49. #63 widerstand (03. Mai 2012 09:34)
    Es ist ja auch interessant, dass die Diskussion um das Buch „Mein Kampf“ just zu diesem Zeitpunkt geführt wird, wo der Koran erstmalig von einer spanischen Verfassungskommission geprüft wird, was möglicherweise einen Einfluss auf ganz Europa haben kann/wird – obwohl der Termin für das Auslaufen der Urheberrechte des Buches erst in drei Jahren wäre.

    Ich verstehe diesen Herrn Geiß nicht und die bayrische Regierung nicht, dass sie das Buch ausgerechnet in der Schule einsetzen wollen.
    Es wird immer verrückter in De.

  50. Ich glaube ja auch nicht daß es zu einem Verbot kommt, und welchen Sinn würde das auch machen. Aber daß die Diskussion darüber endlich auf eine höhere Ebene getragen wird, das ist ein großartiger Teilerfolg, und dafür gehört Imran Firasat gedankt und sein Mut geehrt. Auch er wird fortan wohl mit Todesdrohungen leben müssen.

    #13 dieter (03. Mai 2012 00:26)

    Dem kann ich mich aus vollem Herzen anschließen.

  51. Der Koran ist doch eine Handlungsanleitung für alle Fragen im Leben eines Mohammedaners. Von der Wiege bis zur Bahre ist alles vorgeschrieben und geregelt.

    Was sollen die ohne den Schinken denn machen?

    Vielleicht Gehirn einschalten, selber denken und ein selbstbestimmtes Leben führen?

    Echt viel verlangt!

  52. #58 Zoopalast,

    richtig so ! Auch ich musste leider hier schon einmal Watschen austeilen bei Pöbeleien gegen vermeintlich „besser Gebildete“.Ich habe es, ähnlich wie Sie, mit einer narzistischen Kränkung begründet, oft auf Schulversagen zurück zu führen. Übrigens: in meiner Generation (ABI 66)wurden die etwas Schwächeren auffällig oft Ärzte.Nichts für Ungut!

  53. In der Türkei und arabischen Ländern ist „Mein Kampf“ ein Bestselleler,der neben Koran und Hadithen in der Kinderstube gelehrt wird.

    Unsere etablierten Parteien setzen vermehrt auf zukünftige muslimische Wählerstimmen.

  54. Bevor in Deutschland so etwas auch nur angedacht wird kommt erstmal ein Bibelverbot auf die Tagesordnung

  55. Hey, #1,
    wer hier liest, hat offene Augen!

    Ansonsten glaubt doch wohl kein Schwein daran, daß nach dieser Klage gegen den Koran sich irgend etwas ändert.
    Alle Politiker und Richter sind so gepolt, daß nichts gegen Beschneidung, gegen Steinigung, gegen Verwandtenehen, gegen Zwangsheirat und gegen Ehrenmorde usw. haben, so lange es nach Recht und Gesetz läuft!
    Ob nach Scharia oder BGB ist denen doch egal.

  56. @ #62 wolfi

    Für eine solche nichtstaatliche Grundversorgung müsse es „verlässliche Regeln“ geben, betonte der CDU-Politiker…
    … und darauf zu achten, dass sie nicht der Meinungsfreiheit und Demokratie zuwiderlaufen“, erklärte Kretschmer.

    Dann soll er erst einmal bei seinesgleichen und den Systemmedien anfangen. Das ist ja schon so, als ob ein Mörder ruft, ‚haltet den Dieb‘! Allein die politische und mediale ‚Behandlung‘ von Islamkritikern und Positionen rechts von der CDU läuft schon unserer FDGO zuwider, gelle Herr Kretschmer!

  57. Tja, in Spanien sind zumindest die konservativen Politiker noch nicht so weichgespült wie in Deutschland. Sollte es tatsächlich zu einem Koranverbot kommen, würde dieses allerdings gaaaaaanz schnell von der EU gekippt werden. Ein Fanal wäre immerhin gesetzt.

  58. Die EU wird Druck ausüben, dass der Koran nicht verboten wird, denn ein Verbot würde EuroMed zuwiderlaufen.

Comments are closed.