In Stuttgart sind Polizeibeamte von „Südländern“ mit dem Messer bedroht und mit Flaschen beworfen worden. Eine Polizistin wurde verletzt und musste ins Krankenhaus gebracht werden. Die Polizisten mussten hinter einem Streifenwagen Deckung suchen. Erst als Verstärkung kam, flüchteten die Täter. Die Presse verschweigt wie üblich ihre Herkunft oder berichtet gar nicht über den Vorfall, obwohl die Polizei die Öffentlichkeit um Mithilfe bat.

Das Polizeipräsidium Stuttgart teilt mit:

Eine 30-jährige Beamtin wurde von einer Flasche getroffen und musste zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Sie konnte ihren Dienst nicht mehr fortsetzen.

Die Beamten waren gegen 02.00 Uhr gerufen worden, weil es vor dem Lokal mehrfach zu Auseinandersetzungen mit abgewiesenen Gästen kam.

Bereits bei ihrer Ankunft wurden die Polizisten von vielen Personen, die vor dem Lokal standen, beleidigt. Mehrere Personen warfen aus der Gruppe heraus mit Flaschen gezielt in Richtung der Beamten, wobei eine 30-jährige Polizistin am Oberarm und am Hals getroffen wurde. Ein Mann lief mit einem Messer in der Hand auf einen der eingesetzten Beamten zu und bedrohte ihn.

Die Polizisten mussten kurzfristig hinter einem Streifenwagen in Deckung gehen, um sich vor den Flaschenwürfen zu schützen.

Erst als Verstärkung von der Polizei eintraf, flüchteten die Täter. Ein 20-jähriger Tatverdächtiger konnte festgenommen werden, die anderen entkamen.

Bei den Gesuchten soll es sich um Südländer handeln. Sie waren 165 bis 180 Zentimeter groß und hatten schwarze gegelte, zum Teil seitlich abrasierte Haare.

Die Beamten der Kriminalpolizei haben die Ermittlungen übernommen und bitten Zeugen, sich unter der Rufnummer 8990-5461 zu melden.

“Wenn wir uns auf Vielfalt eingelassen haben, dann hat uns das bereichert.” (Angela Merkel beim Jugendintegrationsgipfel am 16.4.2012)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

74 KOMMENTARE

  1. „Die Presse verschweigt wie üblich ihre Herkunft (der Täter) oder berichtet gar nicht über den Vorfall, obwohl die Polizei die Öffentlichkeit um Mithilfe bat.“

    Ich hoffe, meine Mitbürger haben inzwischen gelernt, wieder zwischen den Zeilen zu lesen.

    Auch ich musste es erst lernen, da ich lange an eine freie Presse geglaubt habe.

  2. Jeder Polizist, der nicht „Sonstige“ wählt, sondern wieder und wieder die sozialistisch-antideutsche Einheitspartei CDUSPDGRÜNESEDFDPPIRATEN wählt, hat es sich redlich verdient, als Kanonenfutter im Abschaffungskrieg Deutschlands verheizt zu werden.

    Ich hoffe, ihr ehemals grünen, nun blauen Uniformträger wacht endlich mal auf und steht zu uns.

  3. Aus dem Bericht der „Märkischen Allgemeinen“ (http://www.maerkischeallgemeine.de/cms/beitrag/12324240/492531/Kundgebung-nahe-der-DITIB-Moschee-in-Koeln-verlief.html):

    Vor allem herrscht hier die Meinungsfreiheit, das hat am Morgen noch mal das Verwaltungsgericht in Köln bestätigt. Beisicht und seine Parteifreunde dürfen die Mohammed-Karikaturen weiter hochhalten. Zum Unmut der Polizisten in Köln. Diese fürchten, für die Entscheidung der Richter den Kopf hinhalten zu müssen. Das Gesicht des Polizeisprechers Andreas Frische spricht Bände. „Das ist eine Gefährdung der öffentlichen Sicherheit“, sagt er mit finsterer Mine.

    Solange Polizisten das Grundgesetz für eine „Gefährdung der öffentlichen Sicherheit“ halten, haben sie jede noch so „bereichernde“ „Südländer-Folklore“ verdient. Sorry, aber wer so etwas von sich gibt, sollte sich wohl lieber einen Job als „Stadtteilmutter“ oder linksgrüner Berufsdemonstrant suchen. Bei einer Insitution, die für Recht und Ordnung sorgen soll, ist er jedenfalls falsch!

  4. ZEin Mann lief mit einem Messer in der Hand auf einen der eingesetzten Beamten zu und bedrohte ihn.

    Aha.
    Und wofür schleppt der Beamte eigentlich seine Dienstwaffe mit sich herum???

  5. Also bei bestimmen Stichworten, habe ich schon keine Lust mehr weiterzulesen. Sobald „Beleidigen“, „Ehre“ und „Messer“ auftauchen, weiß man eh, wer mal wieder Stress gemacht hat …

  6. Früher: Polizei – Dein Freund und Helfer!

    Heute: Polizei – die Prügelknaben der Nation!

  7. Jeder Angriff von denen auf Polizei und Bedienstete bringt uns voran!
    Gutmenschen lernen langsam irgendwann kapieren die es auch noch wenn sie permanent von ihren Lieblingen bedroht werden.

  8. Hahaha…Beamtin…die lachen sich doch über die Püppchen schlapp.
    Die Verantwortlichen sollte man in eine Polizeiuniform stecken und vor dem Lokal rausschmeißen.

  9. Na, ja – da herrschen ähnliche Verhältnisse wie in NRW.

    Habe mir mal den Lebenslauf von NRW-Innenminister Jäger angesehen.

    http://www.mik.nrw.de/ueber-uns/minister.html

    Der hat ja gar keine juristischen Vorkenntnisse, geschweige denn Ahnung von Polizei-, Ordnungs-, Verfassungs-, Versammlungsrecht etc.

    Da könnte man genauso gut Lukas Podolski zum Innenminister machen – wobei ich dem da noch mehr zutraue.

    Wie kann man solch eine Figur zum Innenminister machen. Der hat so viel Ahnung von Innenpolitik und innerer Sicherheit wie ´ne Kuh vom Sonntag.
    Da mag es nicht verwundern, dass der Herr so „krude“ Rechtsstandpunkte vertritt und sich permanent eine blutige Nase bei Gericht holt. Man kann PRO nur dankbar sein, dass diese Missstände ans Licht gebracht wurden. Bloß nicht nachlassen!

  10. #6 Wilhelmine,

    nein, stimmt nicht.
    Besonders die bayrische Polizei hat sich schon des öfteren als gewaltbereite und Gewalt anwendende Truppe gezeigt, gegen Unbeteiligte und Unschuldige, allerdings waren die Opfer der Polizeiwillkür stets Deutsche.
    Ob sie gegen Südländer auch so forsch vorgeht, wage ich zu bezweifeln.

  11. So leid es mir tut, das sagen zu müssen: man sollte gelegentlich daran erinnern, wem wir diese Bereicherung zu verdanken haben. Sie ist nämlich Folge einer doppelten Erpressung: 1. Menschen gegen Öl und 2. Schaffung des NATO-Einflusses in der Türkei und im arabischen Raum. Beides, so die Drohung, wäre gefährdet, wenn sich Westeuropa (und nicht nur Deutschland)gegen den Import eines Teils der überschüssigen Menschenmassen dieser Länder sträubt.
    Das entschuldigt aber nicht im Geringsten das verblödete Geschrei der SED… äh: der neuen deutschen Blockpartei zur Verteidigung und Verherrlichung dieses Verbrechens.

  12. #3 in memory of toulouse (09. Mai 2012 11:53)

    Ich hoffe, ihr ehemals grünen, nun blauen Uniformträger wacht endlich mal auf und steht zu uns

    Ich kann mir nichts anderes vorstellen, als dass unsere braven Polizisten, bei dem was sie täglich erleben, ihr Kreuzchen dort machen, wo es der verschlafene Sofaheld, weil er die Zeichen der Zeit immer noch nicht erkannt hat, bisher nicht macht.
    Natürlich reden sie nicht groß darüber, wollen ja ihren Job nicht riskieren. Auf dem Boden des Grundgesetzes agierende Parteien, wie PRO-NRW und DIE FREIHEIT, welche jede Art von Extremismus strikt ablehnen, verhindern vielleicht sogar ein Abdriften unserer vielfach geschundenen und verleumdeten Ordnungshüter zur NPD.

    Ich wünsche mir, dass es unseren Polizisten endlich gestattet wird, Gefahr für Leib und Leben mit entsprechenden Notwehrmaßnamen zu kontern, ohne dass sie hinterher durch den Schmutz gezogen werden. Sie tragen ja schließlich keine Spielzeugpistolen bloß so zum Spaß. Kann ja wohl nicht sein, dass die Unschuldsvermutung nur für den toten Polizisten gilt!

  13. @ #8 in memory of toulouse (09. Mai 2012 12:12)

    Die Polizei hat keinerlei Rückendeckung aus der Politik !

    Dass überhaupt noch jemand zur Polizei geht, wundert mich bei der jämmerlichen Bezahlung und mangelnden öffentlichen Unterstützung!

  14. @ #9 Heimat

    Sämtliche Polit-Marionetten in Bananistan sind Fehlbesetzungen – bis auf eine:

    Genossin Merkelowa bringt als ehem. FDJ-AgitProp-Verantwortliche die nötige Kompetenz mit, um (un)heimliche Führerin der EUdSSR zu sein.

  15. #4 in memory…

    Solange Polizisten das Grundgesetz für eine “Gefährdung der öffentlichen Sicherheit” halten, haben sie jede noch so “bereichernde” “Südländer-Folklore” verdient.

    Das unterschreibe ich nur teilweise: Polizeisprecher sind das Sprachrohr der höheren Polizeibehörden und geben als Linientreue und Karrieristen natürlich deren Meinung wieder. Wenn man Polizisten von der vordersten Front hört, sieht das schon ganz anders aus. Daher muss man schon zwischen willfährigen PolitikbüttelnPolizeipräsidenten und dem Polizeibeamten im Einsatz trennen.

  16. Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind eine Bereicherung für uns alle!” (Maria Böhmer Bundesintegrationsbeauftragte CDU)

  17. Wenn eine mit Schußwaffen ausgerüstete Polizei sich kaum noch selbst schützen kann, wie will die dann uns schützen?

  18. Im Grunde genommen müsste man nicht mehr von Südländern schreiben(damit sind in Europa eigentlich ITA, ESP etc. gemeint), sondern klar von Muslimen!!
    Also:“Muslime griffen die Polizei an“

    Aber das wäre wahrscheinlich wieder zu hetzerisch und politisch nicht korrekt.gagagagagagagagagagaga

  19. Unsere Polizisten sollten mal ein paar
    Wochen Ausbildung bei Oberstleutnant Eisner
    machen,dann würde dieser Mob sich ganz schnell
    verkriechen.

  20. #3 in memory of toulouse (09. Mai 2012 11:53)

    Ich kann’s auch nicht begreifen. Aber richtig lustig wird es erst werden, wenn die Rekrutiererei für den Polizeidienst in den Moscheen nebst der Aufnahme von immer mehr Mohammedanern in die Verwaltungen ihre Auswirkungen zeigen! Die werden nicht mehr nachkommen mit ihren Suspendierungen.

  21. Immer wieder diese spanischen, portugiesischen und italienischen „Südländer“ mit ihrem aufbrausenden Temprament.
    Liegt wohl am vielen Olivenöl.

  22. @ #16 HKS

    Dafür, dass der „Polizist an vorderster Front“ das alles anders sieht, ist er sehr still. Warum streikt die Polizei denn nicht mal für bessere Arbeitsbedingungen? Für mehr Kompetenzen? Für bessere Ausrüstung?

    Wenn, dann streiken die doch immer nur für 5 € mehr Gehalt und derlei Kinkerlitzchen.

  23. @ #5 dresdner61

    Die Polizisten haben ihre Pistolen um restdeutsche jugendliche Rollerfahrer zu erschrecken.

  24. Es gibt schon heute bei der Polizei einen großen Graben zwischen den höheren Beamten, die überwiegend linksgrün sind und dem »Fußvolk« mit Kontakt zur Straße.
    Auch die Abneigung gegen die Medien wächst im normalen Polizeidienst rasant an.

  25. Die Polizisten mussten kurzfristig hinter einem Streifenwagen in Deckung gehen, um sich vor den Flaschenwürfen zu schützen.

    Ist das jetzt zum Lachen oder zum Heulen? Na, immerhin haben sie sich nicht hinter irgendeiner alten Oma versteckt..!

    (Ja, ich weiß auch, daß die nicht so ohne weiteres schießen dürfen! Widert mich aber trotzdem an!)

  26. Jeder Angriff auf einen Polizisten, ist ein Angriff auf unsere Demokratie selbst !
    Dafür sollten Haftstrafen (OHNE BEWÄHRUNG) ausgesprochen werden, bzw. Kulturbereicherer in ihr Heimatland abgeschoben werden…

  27. @ #24 eleonore

    Wäre es nach den Grünen gegangen hätten sie gar keinen Streifenwagen mehr, sondern hätten versucht, sich hinter ihren Fahrrädern zu verstecken …

  28. ist die Polizei dort neuerdings unbewaffnet?

    Oder haben die Beamten in BaWü jetzt Anweisung, nicht auf „Südländer“ zu schiessen?

  29. Am Besten bei der Zeitung nachfragen .. Mache ich öfters :

    Sehr geehrter Herr XYZ,

    Tagtäglich lese ich Meldungen von “Südländern” die in irgendeiner Form auffällig geworden sind . Da Sie diese Meldungen veröffentlichen , müssten Sie meine Frage beantworten können.

    Ich bin mit vielen Spaniern und Italienern aufgewachsen. Auch sind in meinem Stadtteil sehr viele Italiener vertreten. Bisher habe ich aber noch nie eine schlechte Erfahrung mit Italienern oder Spanier gemacht. Die Zunahme der Gewalt durch “Südländer” hat mich schon ein wenig misstrauisch gegenüber Spanier und Italiener gemacht. Fragen Sie mich nicht warum, aber für mich sind Spanier und Italiener nicht so schlimm wie in der Presse dargestellt! Auch gehe ich jährlich mindestens fünf Mal in ein griechisches Restaurant. Dort sind die Angestellten richtig nett. Von der in der Nähe befindlichen Griechischen Schule hörte ich bisher nie irgendetwas Negatives.

    Wer sind diese Südländer? Woran erkennt man einen Südländer? Was kann ich tun, um mich vor Südländern zu schützen? Habe ich mich in der Vergangenheit so schwer bezüglich Spanier, Italiener und Griechen getäuscht?

    Bitte antworten Sie mir ausführlich. Ich möchte nicht das Vertrauen in Menschen verlieren, mit denen ich beinahe täglich zu tun habe. Geben Sie mir bitte Bescheid, wenn Sie wissen was oder wer Südländer sind.

    P.s. gibt es schon Reisewarnungen vom Auswärtigen Amt über dises “Südland” ?

    Vielleicht könnte man auch bei der nächtsen UN Sitzung mal Südland einen Rüffel erteilen.

    Auch auf EU Ebene sollte man z.B. die Assoziierungsabkommen überdenken .

    Mit freundlichen Grüßen

  30. und bitten Zeugen, sich unter der Rufnummer 8990-5461 zu melden.

    Was will man damit erreichen ?

  31. hallo Pi-Freunde
    nicht zum Thema aber wer weiß, was ist los mit Pi-news, WER ATAKIERT MEIN LIEBLINGS SEITE?
    Mir geht schlecht, wenn ich so was sehe…

  32. Auf spon gibts einen Hetzartikel der beiden notorischen Journalistikikoninnen Fräulein Hans und Jüttner, der den der ZEIT noch locker unterbietet. Das dazu eingerichtete Forum wurde panisch wieder geschlossen, als man sah, dass selbst dem HarzIV-Pädagogen-Klientel der spon-Foren die Sache zu blöd war…

  33. #25 in memory of toulouse (09. Mai 2012 12:39)

    Naja, vielleicht hätten die mit den Fahrrädern wenigstens werfen können…

    Das ist eine kluge Politik der Grünen, von deren Warte aus gesehen. Wenn ich das Vorhandensein von etwas, das ich lieber abschaffen würde (hier die Ordnungsmacht) nicht verhindern kann, sehe ich eben zu, daß ich es kaputtmache.

    Der heutige Normalpolizist hat eine Aufgabe, zu deren Ausführung er weder die Mittel noch die Befugnis bekommt. Der Normalpolizist von morgen wird den Apparat „Polizei“ zur Durchsetzung seiner eigenen Ziele benutzen.

  34. Ich frage mich, wann das ZDF endlich seine eigene rassistische Sendung „Aktenzeichen XY ungelöst“ bschafft?

    Denn bereits heute Abend wird es im ZDF wieder heißen:

    Die Täter waren Südländer
    Die Täter waren Südländer
    Die Täter waren Südländer
    Die Täter waren Südländer
    Die Täter waren Südländer
    Die Täter waren Südländer
    Die Täter waren Südländer

    Ich freue mich schon.

  35. Wahrscheinlich hatte die Polizei dänische Karikaturen dabei. Da müssen die beleidigten Soldaten Allahs zwangsläufig hauen und stechen …

  36. Die armen PolizistInnen haben Angst mit ihrer Dienstwaffe einen Messerattentäter-Angreifer zu verletzen!
    Aber es könnte auch der Fall sein, dass sie in ihrem Halfter gar keine Waffe stecken haben, oder dass diese gar nicht geladen ist und es sich lediglich um Rachputzer-Hustenzuckerl handelt, welche sie darinnen mit sich führen, aus Vorsicht ja niemand damit weh zu tun und um damit kleine Kinder
    zu beglücken.
    Einfacher ist es allerdings, eine solch gefährliche Muhamad-Karikatur in Beschlag zu nehmen, als sich einem solch entschlossenen Messerstecher entgegen zu stellen und so für Ruhe und Ordnung zu sorgen.
    Hanmelt es sich ja auch um Verteidiger der Friedensreligion, welche das Messer nur deswegen vorzeigen, weil sie damit eine religiöse Halal-Schlachtung vorzunehmen gedenken.

  37. Auffällig an den ganzen Hetzartikeln zu Pro NRW und Salafisten ist, dass überall eine Art Konfrontation mit Gewaltpotentioal auf beiden Seiten erfunden wird.
    Dabei dürfte selbst schlecht informierten Bürgern klar sein, dass die paar Leute von Pro NRW nur Schilder hochhalten und ein paar Reden gehalten werden.
    Die Lesart soll aber sein: Salafisten und Pro NRW sind gefährliche Extremisten, im Zweifel sind die Pro Leute sogar schlimmer….
    Ich hoffe, dass bei dieser Wahl mehr Bürger als letztes Mal Pro NRW wählen.
    Vor zwei Jahren konnte man noch überlegen, ob rot-grün verhindert werden könnte (trotz Rüttgers….).
    Bei dieser Wahl gibt es eigentlich keinen Grund mehr, CDU, FDP etc. zu wählen.

  38. #35 daycruiser2003 (09. Mai 2012 13:09)
    Obwohl bei ZDF doch politische Korrektheit angesagt ist. Haben die denn gar keine Fälle mit biodeutschen Tätern mehr oder warum bringen die soviel Südländer?

  39. #32 ratloser (09. Mai 2012 12:57)

    Das ist sehr interessant. Da kann man nämlich sehen, wie eine Redaktion arbeitet und was von anderen (Textredakteur) an Soße noch dazugerührt wird. Es gibt nämlich zwei Artikel, die zum Würgen sind.

    Einmal den von Hans und Jüttner hier:

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/was-salafisten-und-pro-nrw-eint-a-832127.html )

    und dann den von Christoph Sydow hier:

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/pro-nrw-und-salafisten-liefern-sich-privatkrieg-vor-der-landtagswahl-a-831824.html

    Über beide wurde bequem derselbe Vorspann geklatscht; auch im Text finden sich wortgleiche Passagen. Alle drei Schreiber mögen ähnlich ticken; aber wortgleich ticken sie nicht.

    Sowas passiert nur, wenn – wie gesagt – ein Textredakteur Blatt- oder Ressortline in einen Text bringt, also redigiert. Üblicherweise sind Vorspänne Angelegenheit des Textredakteurs (natürlich hat der Redakteur einen Vorspann zu liefern, ob der so bleibt, ist fraglich. Was ebenso für den Text gilt); manchmal auch die Überschrift. Ein Textredakteur sieht damit (fast) jeden Text, der in einer Redaktion kursiert; er soll – neben vielen anderen Dingen – auch dafür sorgen, daß es keine Widersprüchlichkeiten im Gesamtpaket gibt.

    Danke, Spargel, daß du so einen so schönen Beweis deiner Redaktionslinie geliefert hast.

  40. @#40 johann
    Ja ich weiß auch nicht. Entweder man kommt nicht umhin, erlangt sonst keine Fahndungserfolge oder die Redaktion hat einen Sonderbonus bzw. Alibibonus.

    Aber es gilt weiterhin der alte Grundsatz:

    „In Deutschland entscheidet nur „Einer“ was rechtsradikal ist und das ist das ZDF. Punkt wegtreten!!!

  41. #38 johann (09. Mai 2012 13:16)

    Das mit Pro und den korantreuen Tobmohammedanern („Salafisten“) ist die gleiche Masche wie bei der Verharmlosung Moslembruderschaft = CDU: Die MB wird ja seit geraumer Zeit in der Berichterstattung über den Jasmingestank am südlichen Mittelmeer auch dauernd mit der CDU gleichgesetzt (Konservativ und „musliminisch“/ „christlich“).

    Widerlich.

    Zivilisation abwerten, Barbarei aufwerten, um irgendwie zur „gleichen Augenhöhe“ zu gelangen. Man könnte auch klipp und klar sagen: Um mit dem Islam auf gleiche Augenhöhe zu gelangen, muß sich der Westen die Beine abhacken und die Mohammedaner auf einen Hocker klettern.

  42. #11 Heimat
    Ganz mein Reden!
    Völlige Ahnungslosigkeit gepaart mit linker Ideologie, und das noch in Verbindung mit Lernresistenz ergibt solche VollpfostInnen wie Ralf Nazi-Jäger: Von nichts ’ne Ahnung und davon viel! Von Gesetzestreue hält die (noch) aktuelle Landesregierung (3 Furien) ohnehin nicht viel: Nazi-Jäger holt sich eine gerichtliche Klatsche nach der anderen, der NRW-Haushalt als verfassungswidrig festgestellt, die grüne Furie Löhrmann hat es bei der Gemeinschaftsschule auch so nicht ernst mit der Landesverfassung genommen. Da steht eine Minderheitsregierung, nach gerade mal zwei Jahren Regierungskriminalitätverantwortung, mit Recht und Gesetz bereits gewaltig auf Kriegsfuß – und denkt noch an eine deutliche Wiederwahl. Mal schauen, ob die Zipfelmützen tatsächlich so dämlich sind, wie sie von Rotzgrün offenbar gehalten werden…

  43. … wozu haben die eigentlich ihre P30
    am Gürtel baumeln.
    ???
    Liebe Polizisten:
    Bei Messerangriff darf man das Ding auch benutzen !

  44. FAZ-Leser Bandas Naike:

    „Was ProNRW gemacht hat, war schon (beabsichtigte) Provokation. Wenn’s Strategie war, ist sie voll aufgegangen. Sie haben mit minimalem Aufwand ein Größtmaß an medialem Interesse evoziert. Nur, sind gute Karikaturen nicht per se provozierend? Komischerweise reagieren Katholiken bei Demos gegen Kirche und Papst erheblich gelassener als Salafisten.

    Interessant fand ich heute den Bericht im ARD-Morgenmagazin mit dem Hinweis, dass der Polizeieinsatz ,auf Kosten der Steuerzahler‘ erfolgte. OK, aber wer hat die Polizeieinsätze bei den Maikrawallen, beim Wegtragen der S21-Gegner, bei den Castor-Transporten bezahlt? Da hört man bei der ARD nix darüber, dass das ,auf Kosten der Steuerzahler‘ geschieht. Da findet man das cool, dass die Polizei ,auf Kosten der Steuerzahler‘ z.B. die sich im Sitzstreik befindende Claudia Roth wegtragen darf/muß.“

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/friedrich-ueber-salafisten-wir-lassen-uns-keine-religionskriege-aufzwingen-11745102.html

  45. #13 Yanqing (09. Mai 2012 12:15)

    „…Ich kann mir nichts anderes vorstellen, als dass unsere braven Polizisten, bei dem was sie täglich erleben, ihr Kreuzchen dort machen, wo es der verschlafene Sofaheld, weil er die Zeichen der Zeit immer noch nicht erkannt hat, bisher nicht macht.“

    Na, dann lesen Sie mal hier:

    http://www.copzone.de/phpbbforum/viewtopic.php?f=14&t=69050&sid=3fc9a226f32a026e7bd1bb93c35e941c&start=60

    Da gibt es zwar ein paar mit gesundem Menschenverstand, die Mehrheit scheint aber leider das eigene Denken ausgeschaltet zu haben.

  46. #53 johann

    Heute bei Anne Will Thema Griechenland, Frankreich etc., leider mit Horror-Gästeliste…Eichel

    Bei der Will gibt’s fast nur noch Horrorgäste. Wer will bei der Will sonst noch mitmachen?
    Apropos Eichel: Dann soll sie den Kerl wenigstens mal fragen, warum er (damals Finanzminister) und sein Vorturner Gas-Gerd im Jahr 2000 den Beitritt Griechenlands zur Eurozone zugelassen haben, obwohl sich andere deutsche Politiker – wegen der damals (!) bereits bekannten Trickserein – vehement gegen einen Beitritt gewehrt haben. Das ist, wegen der längst bekannten finanziellen Dimensionen, Politikerkriminalität höchsten Ausmaßes!

  47. Eine Polizei, die sich im Ernstfall hinter ihrem Fahrzeug versteckt,, ist schlicht überflüssig. Solche Weicheier sollten zur Heilsarmee wechseln.
    Ähnliches wäre in den USA undenkbar, es würde Blei hageln. Schon der Versuch, sich dort einem Polizisten zzu widersetzen, hat böse Folgen. Ein direkter Angriff jedoch kann tödlich enden.

  48. #55 Heta
    Erstaunlich mittlerweile auch, dass man häufig weit mehr aus den Kommentaren, so sie denn freigeschaltet werden, erfährt als im Zeitungsartikel selbst. Die Redakteure wenden eine fein abgestimmte Mischung aus Manipulation und Dosierung an. Dieser Wahnsinn hat schon lange Methode: Als an einem schönen Juni-Morgen 1990 um 6 Uhr mich mein Radio mit WDR 4 und den ersten Nachrichten des neuen Tages weckte, sagte die ‚Nachrichten’sprecherin nach der Grußformel gleich im ersten Satz „Obwohl am 1. Juli die Wirtschafts- … -Union mit der DDR in Kraft tritt, tritt Bundeskanzler Kohl heute seinen Urlaub an…“
    Dieser Moment war, obwohl noch im Halbschlaf, der endgültige Wecckruf (im wahrsten Sinne des Wortes) bezüglich der deutschen Medien.

  49. Nicht dass ich neidisch wäre….
    Aber die Potenz seines Dienstwagens ist offenbar umgekehrt proportional zu seinen dienstlichen Fähigkeiten.

    Der Dienstwagen des diesjährigen Schlusslichts der bundesweiten Ministerliste, des NRW-Innenministers Ralf Jäger (SPD, Audi A8 L 6.0 W12 quattro, 450 PS, 324 g CO2/km), stößt mehr als zweieinhalb mal so viel CO2 aus wie der des Spitzenreiters, seines Hamburger Amtskollegen Michael Neumann (ebenfalls SPD, BMW 520d, 184 PS, 123 g CO2/km).

  50. Südländer..angriff auf PolizistIN, Flaschenwurf…die Medien schweigen, der PI-Leser weiß bescheid!

  51. #42 Wilhelmine (09. Mai 2012 13:10)

    „Kohle“ und „Macht“ haben Frauen schon immer magisch angezogen.

  52. Nun fühl ich mich noch sicherer in diesem Land. Polizei, die sich hinter Dienstwagen versteckt – geht`s noch absurder?! Die Polizei in der Bunten Republik Absurdistan hat ihre Dienstwaffen offensichtlich nur nur zum Gürtelbeschweren.

  53. Also mein Mitleid mit den diensttuenden Polizisten hält sich auch in sehr engen Grenzen- zu oft schon haben viele von uns schon erlebt, wie Polizisten zu feige sind, gewisse Stadtviertel bei Dunkelheit zu betreten, da kommen sie nur noch um die Kreideumrisse der Opfer aufs Pflaster zu malen- aber wehe sie können einer deutschen Autofahrerkartoffel habhaft werden.. da hagelt es dann agressivste Belehrungen, da machen die Herrschaften dann auf dicke Hose und toben sich über Gebühr aus.

    Im Übrigen hoffe ich nur, dass die Deutschen klug genug sind, sich nicht in eine offene Konfrontation mit den Moslems drängen zu lassen- DAS würde nur genau DIE Vorwände liefern, die gewisse Interessierte Kreise brauchen, um die nächsten Schritte der Entmündigungs- und Überwachungsorgie in die Wege zu leiten. Wir haben hier ja oft genug betont, das Problem sind NICHT WIRKLICH die Moslems, sondern die Verräter in unseren eigenen Reihen… UNSERE „Landsleute“ in Parteien, Medien, Verbänden.. DENEN müssen wir die Auswirkungen ihrer Volksauslöschungspolitik vor IHRE Füße kippen.

  54. als eines der letzten Länder hat Deutschland im Jahr 2000 die sogenannte „Mannstopper“ Munition
    für Polizei Waffen beschlossen bzw eingeführt;
    vorher war es so, das die Projektile auch schon mal durch den Körper des eigentlichen Zieles hindurch gleich noch weitere Menschen treffen konnte:

    „Einigung im jahrzehntelangen Streit um die Einsatzmunition für die Dienstpistolen der Polizei. Die Konferenz der Innenminister beschloss die allgemeine Einführung von Patronen mit Deformationsgeschossen (FOCUS 50/98). Sie wurden in Deutschland bislang nur von Spezialeinheiten (GSG 9 und SEK) verwendet.

    Deformationsgeschosse erzielen eine bessere „Mannstoppwirkung“ als die bisher verwendeten Vollmantelprojektile, und sie ergeben bei Körpertreffern seltener Durchschüsse, die anschließend noch umstehende Personen töten können. Ein solcher Unfall bei einem Polizeieinsatz 1998 in München, der großes Aufsehen erregte, war Auslöser für die Entscheidung.

    Politische Bedenken, die von Bayern und anderen Bundesländern wegen angeblich zu brutaler Wirkung der Spezialgeschosse vorgebracht wurden, sollen auf Beschluss der Innenministerkonferenz durch ein Zulassungsverfahren mit strengen Kriterien ausgeräumt werden.
    Testleiter Hans-Rudolf Damm vom Polizeitechnischen Institut (PTI) in Münster rechnet derzeit „mit mindestens drei Munitionsherstellern, die mit ihren Entwicklungen an der Prüfung teilnehmen. Ab Sommer könnte die neue Polizeimunition dann in den Einsatz kommen.“

    POLIZEI-MUNITION: Mannstopper kommen – weiter lesen auf FOCUS Online: http://www.focus.de/magazin/archiv/polizei-munition-mannstopper-kommen_aid_183708.html

  55. dann gibts ja auch noch den sog.Taser, eine Elektroschock-Pistole. Ich könnte mir aber vorstellen, das diese Waffe gegen die Moslemrechte, ääääähhh, ich wollte schreiben Menschenrechte, verstößt, und sie daher von der BaWü Polizei und der H.Kaft-Los Polizei in NRW nicht eingesetzt werden darf.

    „Deutsche Polizei setzt Taser ein

    27.11.2007, 16:11 Uhr

    Eine Elektroschock-Pistole, wie sie auch in Deutschland eingesetzt wird (Foto: dpa) Eine Elektroschock-Pistole, wie sie auch in Deutschland eingesetzt wird (Foto: dpa)Die nach Todesfällen in Kanada kritisierten Elektroschock-Pistolen werden auch in Deutschland eingesetzt. In mehr als der Hälfte der Bundesländer werden sie bereitgehalten, ergab eine Umfrage am Dienstag. In der Zeit zwischen 2003 und Ende 2006 seien 97 Einsätze der sogenannten Taser registriert worden, sagte der Leiter des polizeitechnischen Instituts an der Deutschen Polizeihochschule in Münster-Hiltrup, Hans Damm, am Dienstag. Todesfälle oder gesundheitliche Komplikationen seien in Deutschland nicht bekanntgeworden.

    HintergrundTaser gilt als „weiche Waffe“
    KanadaWeiterer Todesfall durch Elektroschocker
    VideoTodesfall nach Taser-Einsatz

    Mit Empfehlung der Innenminister
    Grundlage für den Einsatz sind mehrere Empfehlungen der Innenministerkonferenz, zuletzt vom vergangenen Jahr. Die Waffen dürfen in Deutschland ausschließlich von Beamten von Spezialeinsatzkommandos eingesetzt werden.

    „Alle Muskeln versagen“
    Die Elektroschock-Pistolen funktionieren mit einer Spannung von 50.000 Volt, aber einer sehr kleinen Stromstärke. „Das liegt im Bereich des Weidezauneffektes“, sagte Damm. An einer sieben Meter langen Schnur werden zwei Elektroden abgefeuert, die am Körper des Getroffenen haften bleiben. Über die Kabelverbindung wird der Strom übertragen. „Der Getroffene sackt ungebremst in sich zusammen, alle willkürlich beeinflussbaren Muskeln versagen“, beschrieb Damm die Wirkung. Allerdings sei sie schon nach wenigen Sekunden vorbei. Der Schütze habe die Möglichkeit, über den Abzug der Pistole weitere Stromstöße hinterher zu schießen.

    Bereits seit dem Jahr 2000 im Einsatz
    In Hamburg ist die Polizei im Besitz zweier solcher Geräte. Bisher sei es nur zu einem einzigen Einsatz gekommen, sagte ein Polizeisprecher. Auch ein Sprecher des Innenministeriums in München sprach von „sehr wenigen Einsätzen“ bei der bayerischen Polizei. Nach Angaben des Instituts und aus den Innenministerien sind unter anderem auch die Polizei in Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg, Hessen und Sachsen im Besitz von Tasern. In Berlin gibt es die Waffen bereits seit dem Jahr 2000. Es sei zu neun Einsätzen gekommen, sagte eine Sprecherin der Senatsverwaltung.

    Nur für die Hände von Spezialkräften
    Sprecher einiger Innenministerien machten deutlich, die Geräte müssten in den Händen von Spezialkräften der Einsatzkommandos bleiben und dürften nur in Sondersituationen eingesetzt werden. Eine flächendeckende Einführung, wie von der Gewerkschaft gefordert, solle es nicht geben.

    Taser-EinsatzMann stirbt in Vancouver
    Polizisten töten verwirrten Randalierer Tödlicher Taser-Einsatz in Vancouver

    Elektroschocker könnten bald der Folter zugerechnet werden
    Niedersachsen verfügt nach Angaben des Innenministeriums in Hannover über drei Elektroschocker. Durchschnittlich gebe es seit 2001 fünf Einsätze pro Jahr. In Bremen hält die Polizei nach Angaben des Innenressorts sechs Taser vor. Am 12. Dezember will sich das Landesparlament mit der Thematik beschäftigen. Sollte sich herausstellen, dass die Elektroschocker der Folter zuzurechnen seien, werde Bremen die Waffen zur Disposition stellen, hieß es.

    Drei Todesfälle in Kanada
    In Kanada steht der Einsatz von Tasern auf dem Prüfstand, nachdem es innerhalb von sechs Wochen zu drei Todesfällen gekommen war. Seit 2003 wurden in Kanada 18 Menschen durch Taser getötet.

    Risiko bei schwachem Kreislauf
    Der Leiter der Polizeihochschule räumte ein, dass ein Risiko zur Tötung der Betroffenen bestehe, etwa wenn deren Kreislauf besonders schwach sei. Deshalb sähen die Richtlinien eine Anwendung von Tasern nur dann vor, wenn auch die Schusswaffe eingesetzt werden dürfe.“

  56. Wozu tragen unsere Polizeibeamten überhaupt noch ein Schießeisen ?Das ist doch ein viel zu schwerer Balast, der selbige nur noch beim schnellen wegrennen hindert.

    Ne mal im ernst, ist es nicht pervers, wie unsre politische Dressurelite, unsere Polizei verheizt und sie tagtäglich der Lächerlichkeit preisgibt ?

    Wie wäre es wenn wir mal auf die Straße gehen, und und zusammen mit den Beamten für unser aller Sicherheit und für mehr Recht und Ordnung auf Deutschlands Straßen demonstrieren ?

  57. Die Polizei musste erst einmal in Deckung gehen und im Deeskalationshandbuch nachschlage, wie auf solch eine Situation angemessen reagiert wird.
    Vergeblich riefen die Beamten den flaschenwerfenden Personen zu:
    „Das ist verboten! Wir sind doch von der Polizei, euer Freund und Helfer! Wir verstehen dass Ihr eine schlimme Kindheit hattet. Wir legen jetzt unsere Waffen nieder, ergeben uns und kommen mit erhobenen Händen heraus!“

    So ähnlich war es wohl auch auf der Pro NRW Demo, als ein Salafist mehrere Beamte niedergstochen hat:
    „Guter Mann, was Sie da tun nennt sich Körperverletzung. So etwas dürfen Sie nicht tun, denn es ist in diesem Land verboten. Bitte informieren Sie sich darüber in der Stadtbibliothek und schlagen im Strafgesetzbuch Paragraph XY nach und überzeugen sich selbst davon.“

    Ich würde mich schämen als Polizist. Waffe ziehen, in die Kniescheiben schießen und fertig. Da lassen sich bewaffnete Beamte niederstechen und der Rest schaut zu.
    So unterwürfig muss man mal sein, nicht mal sein eigenes Leben zu verteidigen oder das seiner Kollegen.

  58. Vorhin in den RTL-Nachrichten gehört:
    CDU und sogar die SPD prüfen die Ausweisung militanter Salafisten. Nächsten Sonntag sind ja bekanntlich Wahlen in NRW ! Ich könnte wetten, daß es wieder genug deutsche Trottel gibt die auf diesen Mist reinfallen und für weitere 4 Jahre achselzuckende Gutmenschenweicheier wählen, die nichts sehen, nichts hören und nichts sagen wollen, sobald es um die Religion des Friedens geht.
    Es ist traurig das man seine eigenen Landsleute so bezeichnen muß, aber die meisten sind naiv und feige wie vor 70 Jahren, nur das es sich diesmal um religiösen Faschismus handelt, der seit jahren auch noch importiert wird !
    Der religiöse Bürgerkrieg in Deutschland rückt immer näher und niemanden interessiert es, außer den Lesern auf dieser Seite.
    Traurig aber wahr – Deutschland hat fertig 🙁

Comments are closed.