Das neue baden-württembergische Türkenministerium unter Leitung der Türkin Bilkay Öney hat einen „Runden Tisch Islam“ eingerichtet. Die erste Runde tagte bereits im November und instrumentalisierte die Dönermorde. Der ausländische Islam solle nicht mehr beobachtet werden, dagegen die einheimischen „Rechten“. Dabei wurde etwa kritisiert, daß bei einer Tagung der Polizei Broschüren des Verfassungsschutzes über Islamismus verteilt worden seien. „Muslime dürfen nicht nur als Täter gesehen werden“, sagte die Türkin Öney. Nun läuft die zweite Tagung.

Dabei geht es um die Sargpflicht, die für Moslems abgeschafft werden muß, um die Anerkennung der Mohammedaner als Körperschaft des Öffentlichen Rechts, damit sie saftig Staats-Kohle abzocken können, und um islamische „Friedensrichter“, die natürlich „eigentlich“ harmlos sind, wie auch die ZEIT findet.

Während hier im Blog noch manche glauben, gegen Mohammed etwas ausrichten zu können, geben Grüne und Rote Vollgas. Nicht nur Baden-Württemberg hat übrigens einen Runden Tisch Islam, in Rheinland-Pfalz tagt auch einer! Die Islamisierung und Unterwerfung der Einheimischen schreitet munter fort!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

85 KOMMENTARE

  1. Da gehören dann aber auch die Ahmadiyyas mit an den Tisch, denn es gilt, eine Menge „Vorurteile“ auszuräumen:

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/ahmadiyya-gemeinde-muslime-werben-fuer-ihr-frauenbild/6586976.html

    Ahmadiyya-Gemeinde

    Muslime werben für ihr Frauenbild

    00:00 Uhr

    Von Hannes Heine

    Mit dem Islam verbinden viele nur Ehrenmorde, Zwangsehen und die Unterdrückung von Frauen. Mit einer Imagekampagne will die Ahmadiyya-Gemeinde aus Pankow dieses Bild korrigieren.

  2. Die Anweisungen erhält diese Ministerin direkt von Erdo-Wahn in Ankara … wo sie sich ja oft aufhält

    Bevor diese “ Ideologie“ den Körperschaftsstatus erhält , müsste sie laut Gesetz erst mal durch eine Enquete-Kommission , wie die Freimaurer , Scientologien , die ZJ ( 15Jahre lang !!!)

  3. Baden-Württemberg ist das erste Land in Deutschland, das sich ein Islamisierungs-Ministerium leistet, das absolut nur islamische und türkische Interessen vertritt!

    Aber die Menschen in Baden-Württemberg haben die Islamisierungsparteien gewählt und die Menschen werden jetzt in Baden-Württemberg Islam bekommen!

    Wahrscheinlich mehr Islam als ihnen lieb sein kann!

  4. Wenn die ganze Welt islamisch wäre, wäre sie längst „übervölkert“ mit Toten.
    Irgendwann geht auch der Platz für Tote aus.
    Dass man überhaupt darüber diskutiert…?
    Muslime unter sich können machen was sie wollen,mir egal.
    Aber nicht in Deutschland oder in der ZIVILISIERTEN Welt !!

  5. He Kewil, da fehlt ein gaanz wichtiges Wort: SATIRE – oder etwa nicht ???
    Ich glaube mein Schwein pfeift! Das kann doch alles nicht wahr sein.

  6. Islam, Islam, Islam…Islam hinten, Islam vorne, Islam im Fernsehen, Islam in den Zeitungen, Islam im Radio.
    Islam an runden Tischen, Islam in Diskussionen, Islam an Schulen, Islam in Ministerien, Islam in den Gerichten, Islam im Knast, Islam in der U-Bahn, Islam in Banken, Islam in Supermärkten, Islam in den Polizeirevieren, Islam in den Kirchen, Islam in Öffentlichkeit, Islam, wohin man schaut.

    Und das bei 5 bis 8 Prozent Mohammedanern im Land.

    Wie wird das erst bei 20% ?

    http://www.youtube.com/watch?v=bynU-_R3yf0&feature=related

  7. „Weniger Särge wagen!“

    heute:

    http://www.bawue.gruene-fraktion.de/cms/default/dok/409/409722.gruene_sehen_aufhebung_der_sargpflicht_p.html

    3. Mai 2012

    Grüne sehen Aufhebung der Sargpflicht positiv

    Der Vorsitzende des AK Soziales der Grünen im Landtag Manfred Lucha begrüßte den Vorstoß der Integrationsministerin Öney als richtigen Schritt.

    „Die Sargpflicht gibt es nur noch in wenigen Bundesländern. Wir stehen grundsätzlich Bestrebungen zur Änderung der Bestattungsregeln aufgeschlossen gegenüber, um so den Bedürfnissen der Menschen mit anderen religiösen Riten entgegen zu kommen. Andere Bundesländer haben dies bereits getan“, sagte Manfred Lucha. In vielen Ländern ist die sarglose Bestattung auch nicht auf Muslime beschränkt, sondern kann auch von anderen in Anspruch genommen werden.

    Bislang dürfen in Baden-Württemberg Leichen nur in Holzsärgen bestattet werden. Es gibt allerdings Ausnahmen. In „den Fällen, in denen die Religionszugehörigkeit eine Bestattung ohne Sarg vorsieht, kann der Deckel des Sarges bei der Bestattung abgenommen und neben den Sarg in das Grab gelegt werden, solange keine gesundheitlichen Gefahren zu befürchten sind“ (§ 39 Bestattungsgesetz).

  8. #2 Dark Space das haben die BAWÜS davon. Die CDU wäre das kleinere Übel gewesen.Es ist hoffnungslos.Die Grünen steigen in der Wählergunst in Bawü weiter.. Die Menschen im „Ländle“ sind GAGA !

  9. Erst wenn der letzte Daimler-Ingenieur vertrieben wurde, die letzte CNC-Fräsmaschine in Biberach verschrottet wurde, die letzte Kirch in Zuffenhausen geschlossen wurde, dann werdet Ihr sehen, dass man linksgrün nicht essen kann!

    Weissagung der Cree

    2050 – Freiburger Münster wird Fukukretschmann-Moschee

  10. Ja ich glaube das Land hat echt fertig-Deutschland schafft sich ab!

    Hui die haben es wirklich eilig mit der Islamisierung…

    …aber die Mehrheit der Bürger will es anscheinend so.Naja jeder bekommt das was er wählt…

    …die gezielte Desinformation der Medien macht den Rest…
    …das macht einem Angst und Wut zugleich…
    -Deutschland hat bald einen türkischen Bundeskanzler-

  11. Und die nächsten Kandidaten für Grün- Rot sind Schleswig- Holstein und Nordrhein- Westfalen. Die Idioten werden eben nicht alle. Und jeder bekommt das, was er will (und braucht).
    Die wenigen vernünftigen sind dann dabei nur Kollateralschaden

  12. Liegt an jedem Wähler selbst, das zu verhindern, indem er schlicht und einfach „rechts“ wählt.
    Ganz einfach!

  13. #4 crohde01 (04. Mai 2012 08:27)

    „Es ist Irrsinn. Turko- und Islamofaschismus sind Opferideologien, während nur die leiseste Islamkritik “rechts” ist. Ich habe mal 10 Punkte aufgestellt, mit denen man in Deutschland schon als rechtsradikal gilt…“

    Ändern Sie Ihre Meinung, nur weil andere die als rechtsradikal bezeichnen?

  14. @ #17 lorbas (04. Mai 2012 08:57)

    Für eine Ministerin eines Bundeslandes mit 10,7 Millionen Einwohnern ist ein Audi A7 nicht überdimensioniert, wenn man mal davon absieht, dass es nicht unbedingt ein Integrationsministerium benötigt und es in Deutschland in der Preiskategorie sicher schönere (sinnigere) Autos als den A7 gibt.

  15. #10 nicht die mama (04. Mai 2012 08:36)

    „Islam, Islam, Islam…Islam hinten, Islam vorne, Islam im Fernsehen, Islam in den Zeitungen, Islam im Radio.
    Islam an runden Tischen, Islam in Diskussionen, Islam an Schulen, Islam in Ministerien, Islam in de….“

    Was man alles mit Gewalt, bzw. mit dem Bedrohungspotential so alles erreichen kann. Besonders wenn man auf willfährige Deppen trifft, die auf gar keinen Fall und niemals rechts wählen.
    Dann kommt zwangsläufig und vollkommen logisch genau das raus.

  16. #20 MPig (04. Mai 2012 09:03)

    Für einen deutschen Rentner sind nach 45 Jahren sozialversicherungspflichtigen Berufsleben die derzeitigen Renten auch nicht überdimensioniert!? 😯

  17. #12 antidott (04. Mai 2012 08:43)

    „#2 Dark Space das haben die BAWÜS davon. Die CDU wäre das kleinere Übel gewesen.“

    Solange Leute wie Sie, die es leider mehrheitlich gibt, in „kleineren Übeln“ denken, ist jede Hoffnung verloren.
    Armes Deutschland, wird von den eigenen Wählern abgeschafft.

  18. „Muslime dürfen nicht nur als Täter gesehen werden“, sagte die Türkin Öney

    Deutsches Grundgesetz

    Vs.

    24:2 “(Ehebrecher) peitscht sie mit 100 Hieben aus”

    24:4 “(Vergewaltigungsopfer) peitscht sie mit 80 Hieben aus”

    5:38 “(Dieben) schlagt seine oder ihre Hände ab”

    The Qur’an (word of Allah) contradicts massive against the valuable German Basic Law Prof. Schachtschneider (e.g. Artlikel 18 vs. 5:73)

    (& the American Constitution)

    http://newstime.co.nz/friedrich-outlawed-forced-marriages-domestic-violence.html

  19. #19 Logiker (04. Mai 2012 09:02)

    Das mit Serkan hat die WELT aus Versehen ganz zu erwähnen vergessen:

    http://www.welt.de/regionales/hamburg/article106254402/Bewaehrungsstrafe-fuer-Mann-der-Freundin-auspeitscht.html

    Hamburg
    03.05.12
    Urteil
    Bewährungsstrafe für Mann, der Freundin auspeitscht

    Nachdem ein 25-jähriger Mann seine 19-jährige Freundin gefangen gehalten, verletzt und ausgepeitscht haben soll, ist er nun zu einer Bewährungsstrafe von einem Jahr und 10 Monaten verurteilt worden.

    Für die Misshandlung seiner Freundin hat das Hamburger Amtsgericht einen 25-Jährigen zu einer Bewährungsstrafe von einem Jahr und zehn Monaten verurteilt. In dem Verfahren hatte die Staatsanwaltschaft dem Mann schwere körperliche Misshandlung, Freiheitsberaubung und unerlaubten Waffenbesitz vorgeworfen. Demnach soll der Mann im August 2011 seine damalige Freundin und heutige Verlobte in seiner Wohnung gefangengehalten und misshandelt haben.

    Der Angeklagte habe seine Freundin „regelrecht ausgepeitscht“, hieß es in der Anklageverlesung. Die 19-Jährige habe sich mit einem Sprung vom Balkon retten können. Zudem soll der Angeklagte illegal eine Waffe besessen haben.

    Da der Beschuldigte und sein mutmaßliches Opfer seit Dezember 2011 verlobt sind und nach eigener Aussage in drei Wochen ein Kind erwarten, schwiegen beide vor Gericht. Die Staatsanwaltschaft hatte zwei Jahre und sechs Monate Haft gefordert, die Verteidigung einen Freispruch. Der Anwalt des 25-Jährigen kündigte an, gegen das Urteil Rechtsmittel einzulegen.

  20. OT

    Linke „Intellektuellen“-Schickeria veröhnt die Opfer des Holocausts

    … nicht nur in Gestalt rumdichtender Ex-SSler, sondern jetzt auch Filmisch auf der „Berlinbinnale“: Nackt tanzend in Gaskammern – welch ein „Fun-Event“ für Linke

    Vergasung als Kinderspiel: Nackt – `Fangis´ in den Gaskammern von Auschwitz

    http://www.haolam.de/index.php?site=artikeldetail&id=8826

  21. „Muslime dürfen nicht nur als Täter gesehen werden“, sagte die Türkin Öney.

    Welcher Schwachsinn bzw. welch gezielte Volksverdummung von Erdogans Statthalterin im Ländle! Moslems sind fast immer Täter, rund um den Globus sind soie diejenigen, die Gewalt ausüben. Sehr, sehr selten sind sie Opfer (den ideologisch aufgebauschten NSU-Unfug lasse ich bewusst außen vor) – es sei denn, sie massakrieren sich gegenseitig, was sie mit Voprliebe dann tun, wenn sie bereits mit den „Ungläubigen“ aufgeräumt haben. Islam bedeutet Gewalt, Islam bedeutet Unterwerfung, Islam bedeutet Genozid. Islam bedeutet wirklich alles …. nur ganz sicher nicht Frieden!

  22. Als die Italiener als Gastarbeiter kamen, brauchten wir ein „italienisches Integrationsministerium?
    NEIN.
    Sie gehörten unserem Kulturkreis an.

    Als die spanischen Gastarbeiter kamen, brauchten wir ein „spanisches“ Integrationsministerium?
    NEIN.
    Sie gehörten unserem Kulturkreis an.

    Als die griechischen Gastarbeiter kamen, brauchten wir ein „griechisches“ Integrationsministerium?
    NEIN.
    Sie gehörten unserem Kulturkreis an.

    Dann kamen die Türken und Araber und bauten Deutschland auf.

  23. Wenn ich dann noch immer wieder das seichte Geschwafel von den ach so schrecklichen Vorurteilen lese, dieses Hobby-Psychologen-Gesülze der 68er, liege ich irgendwo zwischen Würdereiz und dem Zwang zu grinsen. Vorurteile sind eine biologische Kategorie, absolut sinnvoll und arterhaltend. Der Mensch oder auch das Tier muss in einer Situation der Bedrohung oft blitzschnell die richtige Entscheidung treffen, um zu überleben. Und wir sind genetisch so konstruiert, dass das in aller Regel erstaunlich gut funktioniert. Vorurteile sind etwas verdammt Gutes, Richtiges und Wichtiges, Vorurteile sind ein Eckpfeiler der Existenzerhaltung. Und nur zu oft treffen sie absolut ins Schwarze, da der Mensch unter Druck oft instinktiv die besten Urteile und Entscheidungen fällt.

    Ich bin stolz auf meine Vorurteile!

  24. #31:
    …irgendwo zwischen Würdereiz und dem Zwang zu grinsen…

    Würgereiz natürlich. 😉

  25. Warum hat die kein Kopftuch auf? Und diese enganliegende unzüchtige Kleidung geht gar nicht.Unzucht = ein hadd Vergehen im Sharia-Strafrecht, also ab Auspeitschen aufwärts.

  26. #28 Eurabier (04. Mai 2012 09:09)

    #19 Logiker (04. Mai 2012 09:02)

    Interessant wäre, die Urteilsbegründung zu lesen. Wenn das Gericht von der Schuld überzeugt ist, warum wird die Strafe dann zur Bewährung ausgesetzt. Schon alleine für den illegalen Waffenbesitz kann man den Typen doch wegsperren. Oder wollte der Richter der Geschädigten einen Denkzettel verpassen, weil sie nicht ausgesagt hat?

  27. #21 Logiker (04. Mai 2012 09:02)
    OT

    Serkan missahandelt seine Freundin , wurde mit einer scharfen Waffe erwischt (Glock 22)….
    ……..
    und befindet sich damit in Schlands bester Gesellschaft: das grüne fette Friedensengelchen Claudia Fatimah Roth
    (Glock 19)….

  28. #31 Tours Poitiers (04. Mai 2012 09:30)

    Für den Bund deutscher Kriminalbeamter bedeutet die Eskalation vom Dienstag keine Überraschung. Ein Sprecher erklärte, die Salafisten bereiteten den „Nährboden für terroristische Einzeltäter“ vor.

    Aha, und deshalb will NRW-Jäger lieber PRO NRW verbieten…..

  29. @ #39 HabibisNightmare

    Ganz einfach. Das trojanische Pferd hatte auch keine aufgepflanzte griechische Flagge.

  30. In den USA läuft zur Zeit eine ähnliche, unglaubliche Kampagne zur Reinwaschung des Islams: Alle Teilstreitkräfte des Militärs wurden per Ordre de Obermufti Hassan Obama aufgefordert, aus ihren Lehrgangsmaterialien jegliches Hinweis auf die dem Islam innewohnende Gewalt zu streichen – und darüber hianus alles zu vernichten und zu entfernen, was auch nur den geringsten Zweifel an der Güte, der Toleranz, der Vielfalt und der Herrlichkeit des Islams weckt, weil derart „anti-islamisches Material“ Aufruhr und Vorurteile schürt.

    Der Befehl kam von General Martin Dempsey, ranghöchster Offizier (Vorsitzender der Joint Chiefs of Staff) der amerikanischen Streitkräfte. D.h.: Er ist mit dem Oberkommandierenden (= dem Präsidenten) abgesprochen.

    Der mächtigsten Streitmacht der Welt wird also von ihrer eigenen Führung verboten, sich über Dogma, Strategie und Taktik ihres Todfeindes zu informieren, ja sie überhaupt zu erkennen.

    Das ist keine Ente, sondern ungeheuerlich.

    http://www.jihadwatch.org/2012/05/exclusive-senior-us-general-orders.html

  31. Dabei wurde etwa kritisiert, daß bei einer Tagung der Polizei Broschüren des Verfassungsschutzes über Islamismus verteilt worden seien. „Muslime dürfen nicht nur als Täter gesehen werden“, sagte die Türkin Öney.

    Aha. Ich dachte immer Islamisten seien eine verschwindend kleine Gruppe innerhalb der Muslime. Demzufolge wird der überwiegend große Teil der Muslime durch diese Aktion der Polizei ja nicht als Täter gesehen. Demzufolge werden Muslime nicht nur als Täter gesehen im Zusammenhang mit der Aktion. Warum ist die Aktion dann zu kritisieren?

    Ich verstehe die Welt nicht mehr.

    Entweder ich habe im Grundkurs Logik nicht aufgepasst, oder eine andere Person nicht. Also in meinem Job muss ich Logik beherrschen. Aber ich bin ja auch kein Politiker.

  32. Man fragt sich unweigerlich wem diese Frau als Ministerin dient und wessen Interessen sie eigentlich vertritt.Die Interessen von BW?
    Oder die Interessen der Türkei? Die Interessen des Islams, oder die Deutschlands? Wem fühlt sich diese Frau verpflichtet?

  33. Baden Württemberg ist sehr heterogen bei der Zusammensetzung der Migranten. Es sind neben Türken auch sehr viele Italiener, Griechen, Leute aus dem Balkan, Polen, Russen, sonstige EU-Bürger, usw.. Warum beschäftigt sie sich nur mit Türken und Muslimen? Warum gibt es keinen runden Tisch mit Orthodoxen oder Hindus? Wo sind die Pläne, wie man die Integration von Italienern oder Serben verbessern kann? Warum holt man jemanden aus Berlin, der die dortigen Verhältnisse nicht kennt und aus der Stadt Berlin, die trotz tiefem Migrantenanteil eine völlig gescheiterte Integrationspolitik hat?

  34. Ich bin kein Ausländerfeind. Auch daß Leute mit Mihigru hier durch die Ränge aufsteigen stört mich nicht wirklich. Aber daß sie uns mit Hilfe unserer eigenen hirnamputierten Dhimmis ihren ideologischen Giftmüll aufnötigen, das geht zu weit. Der Islam gehört NICHT zu Deutschland und auch nicht zu Europa! WIR SIND DAS VOLK!

  35. Ich weiß nicht, ob der folgende Vortrag von der leider inzwischen verstorbenen Dr. Hiltrut Schröder über die „Politreligion Islam“ hier bekannt ist.

    Wirklich sehr ansehenswert, da ruhig, sachlich, einfach und kompakt aufs Wesentliche konzentriert, und gerade zur Überzeugung von Menschen, die den Islam immer noch für eine harmlose Religion unter vielen halten, vermutlich sehr geeignet:

    Teil 1:

    http://www.youtube.com/watch?v=lmtkeioOtAw&feature=related

    Teil 2:

    http://www.youtube.com/watch?v=x39aiv32aPQ

  36. #45 Babieca (04. Mai 2012 10:40)
    In den USA läuft zur Zeit eine ähnliche, unglaubliche Kampagne zur Reinwaschung des Islams: Alle Teilstreitkräfte des Militärs wurden per Ordre de Obermufti Hassan Obama aufgefordert, aus ihren Lehrgangsmaterialien jegliches Hinweis auf die dem Islam innewohnende Gewalt zu streichen
    …….
    Wundert Dich das?
    Nobama ist Mohammedaner. War da nicht mal was mit der Krähe, die der anderen kein Auge aushackt????

  37. #10 Nich die Mama

    Islam, Islam, Islam…Islam hinten, Islam vorne, Islam im Fernsehen, Islam in den Zeitungen, Islam im Radio.
    Islam an runden Tischen, Islam in Diskussionen, Islam an Schulen, Islam in Ministerien, Islam in den Gerichten, Islam im Knast, Islam in der U-Bahn, Islam in Banken, Islam in Supermärkten, Islam in den Polizeirevieren, Islam in den Kirchen, Islam in Öffentlichkeit, Islam, wohin man schaut.

    Und das bei 5 bis 8 Prozent Mohammedanern im Land.

    Wie wird das erst bei 20% ?“

    Die 5 – 8 % kommen zustande, wenn man bspw. auch die „neuen Bundesländer“ miteinbezieht, in denen kaum Mohammedaner leben. Aber wenn wir einmal Pforzheim in Baden-Württemberg nehmen, da beträgt der Anteil der Mohammedaner unter den Kindern schon jetzt über 70 %.

    Klar, dass die Mohammedaner jetzt versuchen, die deutschen Gesetze durch ihre eigenen zu ersetzen.

    By the way – gibt es in Baden-Württemberg eigentlich noch Gebiete, wo die Deutschen dominieren?

    Oder ist es da mittlerweile überall wie in Pforzheim?

  38. daa ist eben eine starke Gruppe die geschlossen für ihr Recht steht. Wir deutsche sind eine schwache „jeder gegen jede Gruppe“ die ihre eigenen Rechte lieber in Pflichten umwandelt!

  39. Die Pforzheimer Zeitung hat eine sehr bezeichnende Fotostrecke mit dem Titel „Ausflügler unterwegs am 1.Mai veröffentlicht“.

    Treffender wäre vor allem für die ersten 7 Fotos „Sag mir wo die Deutschen sind, wo sind sie geblieben? Sag mir wo die Deutschen sind, was ist geschehen ?“

    Viel Spaß beim heiteren „wo sind die Deutschen“ Suchspiel :

    http://www.pz-news.de/foto_fotos,-Ausfluegler-unterwegs-am-1-Mai-_gid,6315.html

    Merke : Öffentliche Grünflächen sind in bestimmten Gegenden für Eingeborene definitiv nicht mehr nutzbar !!!

  40. #41 Yogi.Baer

    Das mit Claudia war mir neu. Das wäre aber echt der Hammer, weil sie sonst dagegen ist. Man ist sich allerdings nicht sicher manche munkeln auch PPK, wie ich eben gelesen habe.

  41. #28 Eurabier

    Ne nicht die Welt hat den Fehler gemacht, sondern die Mopo, wir wissen ja wierum es läuft! 😉

  42. Nach Aussagen gewöhnlich gut unterrichteter Kreise führt Frau Roth eine Walther PPK in der Handtasche mit sich.
    Wohl für ihre U-Bahnfahrten in Berlin.

  43. #51 Yogi.Baer (04. Mai 2012 10:56)

    Deshalb schrub ich bewußt „per Ordre de Obermufti – nicht als dahergeschriebene Redewendung aus dem deutschen Sprachschatz, sondern als Hinweis auf die mohammedanische Sprechpuppe. Sorry, wenn das mißverständlich war; es wundert mich in der Tat nicht, stimmt mich aber deutlich miß.

  44. Schön, dass Frau Öney immer wieder ihr wahres Gesicht zeigt:
    Ihre Äußerung in der FAZ von Mitte April, Musliminen seien gleichberechtigt (Siehe Artikel 6 der „Kairoer Erklärung“), ihre Beratungssitzung mit Erdogan im Dezember 2011, ihre Leugnung des Völkermordes von 1915, Ihr Angriff auf die Sargpflicht:
    Alles zeigt, wie wenig die Dame selbst in dieses Land integriert ist.
    Hauptsache die eigene „Religion“ wird noch schnell als Rasse deklariert, dann kann man ja unsere kaputte Gesellschaft – allen voran die Altkommunisten auf den Regierungsbänken, die satten Gutbürger und die evangelischen Pfarrer – am Nasenring durchs Land führen. Pfui Teufel!

  45. Kurz und knapp: Deutschland schafft sich ab.

    Auch die Anhänger des Islams und Islamisten zweifeln das noch nicht einmal an.

  46. Angesichts der Explosionen von muslimischen Bomben überall in der Welt ist es geradezu dekadent zu fordern, man soll den ausländischen Islam nicht mehr beobachten.

    Dafür die einheimischen „Rechten“, wo vermutlich allein jeder PI Poster zu zählt und nachdem die Scharia eingeführt wurde, ihm die Hände abgehackt werden sollen.

    Armes Deutschland. Wählt sich in den eigenen Tod.

  47. „Muslime dürfen nicht nur als Täter gesehen werden“,

    Die Betonung liegt bei
    “ nur „.

  48. @ #19 spiegel66 (04. Mai 2012 08:59)

    Liegt an jedem Wähler selbst, das zu verhindern, indem er schlicht und einfach “rechts” wählt.
    Ganz einfach!
    —————
    Es kommt nicht darauf an was gewählt wird.
    Es kommt darauf an was gezählt wird!!!

  49. Worüber in deutschen Medien nicht berichtet wird:
    In Deutschland wurde bei einem Terrorverdächtigen in der Unterhose eine Speicherkarte gefunden. darauf befand sich pornographisches material. In diesen pornos fanden die Ermittler verstecktes und verschlüsseltes Material der Al Qaida, das hochbrisant sein soll. und das schon vor einem jahr!

    Documents reveal al Qaeda’s plans for seizing cruise ships, carnage in Europe

    http://edition.cnn.com/2012/04/30/world/al-qaeda-documents-future/index.html

    Maqsood Lodin was being questioned by police in Berlin

    http://www.intentertainment.com/maqsood-lodin-was-being-questioned-by-police-in-berlin.html

  50. Türkenministerium Bilkay Öney ist doch nur der verlängerte Arm von Erdowahn..

    und die naiven dt.Politiker haben wieder von nichts eine Ahnung!

  51. #64 x-raydevice (04. Mai 2012 13:04)

    „Es kommt nicht darauf an was gewählt wird.
    Es kommt darauf an was gezählt wird!!!“

    Ein blöder Spruch halt, der Ihnen das ruhige Gewissen als Nichtwähler gestattet.

    Bei der Auszählung kann und sollte „man“/jeder dabei sein, um genau das zu verhindern.

  52. 1. Warum bedeutet Integration immer das sich Deutschland in den Islam integriert?

    2. Warum gibt es in BaWü ein von einer Türkin geleitetes Ministerium, die direkt von Ankara gesteuert wird?

    3. Wieso kann dieses U-Boot Ankaras fordern die beobachtung des Islam einzustellen (was bei all der Gewalt absurd ist), ohne das es in BaWü einen Aufschrei gibt?

  53. In einem anderen Forum gefunden:

    „[17:30] Leserzuschrift-DE – WARNUNG 5.Mai:

    Moscheen-Tour von Pro NRW

    Das wird ernst am 5 Mai! dagegen wird Solingen nicht mehr der Rede wert sein!

    14h in Bonn, König-Fahad-Akademie, Mallwitz Str. 2-4, 53177

    An die 1000 Islamisten sind im Internet dazu aufgefordert Widerstand zu leisten !!!

    Es wird ernst“

    http://www.hartgeld.com/Multikulti.html

  54. Unsere Politiker haben Angst vor dem Islam! Daher die Unterwerfung unter den Islam, und die inflationäre Ausrichtung von Islam-Konferenzen. Auf diesen Konferenzen geht es doch nur darum, dass unsere deutschen Politiker Aufträge der Islam-Funktionäre zur islamkonformen Umgestaltung des einst christlich-abendländischen Deutschlands erhalten. Es muß alles weg was die Moslems hier in der Deutschland stört, z.B. die Sargpflicht. Die Moslems werden sich erst zufrieden sein, wenn Deutschland komplett islamisiert ist. Dies alles wird man am deutschen Volk vorbei durchziehen, denn uns Deutschen werden die deutschen Politiker diesbezüglich kein Mitspracherecht mehr einräumen. Im Gegenteil, jeder Deutsche der es noch wagen wird sich der Islamisierung in den Weg zu stellen, macht sich die Blockparteien zum Feind und wird von diesen gnadenlos bekämpft. Und als letztes wird dann im ehemaligen Deutschland die Gesetzgebung Kuwaits übernommen:

    Todesstrafe für Blasphemie soll eingeführt werden
    http://religion.orf.at/projekt03/news/1205/ne120505_kuwait.html

  55. #68 von Reuter

    Warum?

    15. Februar 1987 Morddrohungen gegen Rudi Carrell. Er hat es gewagt einen Witz mit islamischen Hintergrund zu machen der gewaltiges internationales Aufsehen erregte (ja, schon seit diesem Witz ist Islamkritik in der BRD unerwünscht).

    14. Februar 1989 Todes-Fatwa gegen den Schriftsteller Rushdie!

    Jetzt, 25 Jahre nach Carrell, und wer weiß wie vielen islamischen Anschlägen (mit zentausenden Toten) später, sind unsere Politiker mürbe geworden. Unsere Politiker haben die Hosen voll, sie sind durchweg feige und domestiziert!

    Darum auch die Milliarden Sozialhilfe die die Politiker unter allen Neu-Bürgern verteilen, die Politiker wollen sich so Frieden erkaufen:

    Zitat Jan Fleischhauer:
    „Mechanismen des deutschen Sozialstaats

    Deutschland ist ein reiches Land, deshalb konnte es sich bislang die Pazifizierung seiner Unterschicht durch Geldtransfers leisten. Rund 50 Milliarden … … im Jahr für Hartz-IV“

    und weiters schreibt er:

    „Zum Glück gibt es immer noch genug Menschen, die lieber arbeiten gehen, … … auch wenn sie davon finanziell nicht wirklich etwas haben. Wer heute als Vorstand einer vierköpfigen Familie an der Ladenkasse steht oder Umzugskisten schleppt, könnte morgen den Job quittieren, ohne dass er schlechter da stände. Auf 1800 Euro belaufen sich derzeit die Zuwendungen für einen Hartz-IV-Haushalt mit zwei Kindern – sind mehr als zwei Kinder im Haus, sind es noch einmal deutlich mehr.“

    siehe den islamischen HartzIV-Salafitsen. Aber die massive Armutseinwanderung us aller welt nach Deutschland, wird unsere Sozialsystem bald in Schutt und Asche legen! Dann explodiert dieser multiethnisch-religiöse Hexenkessel.

    Rest hier:
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/jan-fleischhauer-der-hartz-iv-irrtum-a-831125.html

  56. Erinnert ihr euch noch an das lautstarke Gehetze und Getöne von Türken vor einigen Jahren, daß „Deutsche ihre Alten in Altersheime abschieben“, während die warmherzigen Türkfamilien die Alten bis zum Tod im Familienkreis bekuscheln?

    So sieht die Realität aus (und ja, die Deutschen sollen gefälligst Klein-Türkei/Klein Mohammedanistan auch in Altersheimen einrichten und sich penibel an die Scharia halten, weil sich der alternde Herrenmensch nur so rundrum wohl fühlt:

    Aishe Özgür ist leise. Und langsam. Tippelschritt für Tippelschritt läuft die 74-jährige Türkin den ganzen Tag im Altenheim Tabea „Unter Freunden“ in Lurup umher. (…)

    – Die Türkei liegt im fünften Stock. Beim Eintritt in den Gemeinschaftsraum fällt der Blick auf die an die Wand gepinnte Fotografie. Sie zeigt den Begründer der modernen Türkei, Mustafa Kemal Atatürk. Aus einem altersschwachen Radio tönt orientalische Musik. (…)

    Pflegedienstleiterin Nazife Güneyli Tokuc macht nicht viel Aufhebens und spricht von Wohngruppe fünf. Dabei ist das Angebot für die sieben Frauen und fünf Männer muslimischer Herkunft noch selten. (…)

    – Dem Melderegister zufolge leben in Hamburg derzeit rund 45 000 Migranten, die älter als 65 Jahre sind. Das sind rund 13 Prozent der in der Hansestadt lebenden Rentner. Den größten Anteil an den älteren Migranten haben mit 18 Prozent die Türken. Viele von ihnen kamen in den 60er-Jahren als Gastarbeiter nach Deutschland.
    Sabr Uludere ist einer von ihnen. 1963 kam er nach Hamburg und arbeitete fortan im Schiffbau. Heute spricht er nur noch mühsam und leise. Auf einem kleinen Tischchen in seinem Zimmer stehen zwei Fotos, die eine lachende junge Frau zeigen. „Meine Frau“, sagt er zärtlich. Der 89-Jährige hat keine Verwandten in Deutschland, und eine Reise in die alte Heimat lässt sein Gesundheitszustand nicht mehr zu. (…)

    – Zudem gewinnt im Alter das Langzeitgedächtnis an Bedeutung. Prägungen aus der ersten Lebenshälfte und althergebrachte Vorstellungen könnten den „moderneren Lebensstil der jüngeren Vergangenheit“ verdrängen, schreibt Hirsch.
    Im Pflegeheim Tabea offenbart sich das in einer Zunahme von Sprachproblemen. „Viele Bewohner sprechen und verstehen bei ihrem Einzug Deutsch“, sagt Claudia Päschel, die das Betreuungsteam der türkischen Wohngruppe leitet. „Aber je dementer sie werden, desto mehr vergessen sie die deutsche Sprache.“ Am Ende bleibe nur noch das Türkische zurück.
    Zweisprachigkeit ist daher eine wichtige Anforderung an das Pflegepersonal, wenn „kultursensible Pflege“, wie es im Amtsdeutsch heißt, erfolgreich sein soll.

    Eine Studie des Zentrums für Qualität in der Pflege ergab, „dass die Akzeptanz professioneller Pflegedienste davon abhängt, ob diese muttersprachlich“ ausgerichtet sind. „Man muss sie nicht anders pflegen“, sagt Nazife Güneyli Tokuc, „sondern man muss sie in ihrer Sprache pflegen.“ (…)

    Viele Familien sorgen sich: Gibt es einen Türkisch sprechenden Arzt? Werden muslimische Ernährungsgewohnheiten und religiöse Bedürfnisse berücksichtigt? Ohne Rücksicht auf Traditionen ginge gar nichts, sagt Claudia Päschel. „Beim Waschen lassen sich Männer nur von Männern helfen, während Frauen auf die Betreuung durch weibliche Pflegekräfte Wert legen.“

    Im Pflegeraum wird es plötzlich laut. „Allahu Akbar“ („Gott ist groß“), schallt es durch den Raum. Der weiße „Gebetswecker“ erinnert Bewohner und Pflegekräfte daran, dass wieder Zeit für ein Gebet ist. Der eine oder andere zieht sich zurück. Zwei Räume bilden den speziellen in nüchternem Weiß gehaltenen Gebetsbereich. Auf dem Boden liegen drei Gebetsteppiche. Sabr Uludere hat sich auf einem Rollstuhl in den Raum schieben lassen. Er faltet seine Hände, versinkt im Gebet. (…)

    Das Essen wird von einem türkischen Restaurant geliefert; für die anderen Mahlzeiten wird in einem türkischen Laden um die Ecke eingekauft. „Unsere Heimbewohner essen schon morgens ganz gern etwas Herzhaftes: Schafskäse, Oliven oder kräftige Knoblauchwurst“, sagt Päschel.

    Wichtig ist natürlich, dass kein Schweinefleisch auf den Tisch kommt. Das geht so weit, dass beim Sommerfest zwei Grills benutzt werden. „Schwein und Rind auf einem Grill braten – das geht nicht“, erzählt Claudia Päschel. Und es gibt keinen Alkohol, was bedeutet, dass selbst Schwarzwälder Kirschtorte keine Chance hat. (…)

    Mustafa Haruc – der Arzt betreut die Wohngruppe – spricht davon, dass es oft als „Schande“ angesehen wird, wenn der Elternteil im Heim lebt. (…)

    „Oft gehen Kinder zum Imam und fragen: ‚Sündige ich, wenn ich meinen Vater oder meine Mutter in einem Pflegeheim unterbringe?'“, sagt Nazife Güneyli Tokuc. (…)

    Und jetzt kommt das Unvermeidliche:

    Der Bonner Arzt Rolf-Dieter Hirsch sieht in der wachsenden Zahl älterer Migranten eine Chance für die deutsche Gesellschaft. „Die Vielfältigkeit der Einflüsse zu nutzen, um manche verkrustete deutsche Vorstellungen vom Leben zu verringern, nützt unserer Gesellschaft mehr als starre Muster von Beziehungen.“

    Verkrustete deutsche Vorstellungen vom Leben! Starre Muster von Beziehungen! Der Typ hat doch einen Sockenschuß!

    http://mobil.abendblatt.de/hamburg/altona/article2265745/Zur-Tuerkei-geht-es-in-den-fuenften-Stock.html

  57. @ #67 spiegel66 (04. Mai 2012 13:36)

    #64 x-raydevice (04. Mai 2012 13:04)

    “Es kommt nicht darauf an was gewählt wird.
    Es kommt darauf an was gezählt wird!!!”

    Ein blöder Spruch halt, der Ihnen das ruhige Gewissen als Nichtwähler gestattet.

    Bei der Auszählung kann und sollte “man”/jeder dabei sein, um genau das zu verhindern.
    —————

    1. kein blöder Spruch, sondern schon von Lenin (u. anderen) sinngemäss geäussert und pratiziert.

    2. Tatsächlich sind in den meisten deutschen Wahllokalen die „Wahlhelfer“ aus den etablierten Parteien die sich gut kennen und schon mal gemeinsam wohlwollend Wahlzettel modifizieren/interpretieren um ungültige Stimmen zu generieren wenn die angekreuzte Partei „missliebig“ ist.

    3. Ich bin kein Nichtwähler – nie gewesen(woraus schliessen Sie das?).

    4. Beim Auszählen auf die Finger schauen, da gebe ich Ihnen vollkommen recht (was ich auch tue).

    Lieber Mitkämpfer, im Übrigen rate ich Ihnen lieber mehr für die gemeinsame Sache zu tun und nicht unnötig mit Unterstellungen „rumzustänkern“.

    Nichts für Ungut – erledigt.

  58. #15 Eurabier

    Erst wenn der letzte Daimler-Ingenieur vertrieben wurde, die letzte CNC-Fräsmaschine in Biberach verschrottet wurde, die letzte Kirch in Zuffenhausen geschlossen wurde, dann werdet Ihr sehen, dass man linksgrün… /blockquote>

    notfalls auch essen kann.

  59. #71 BePe (04. Mai 2012 14:32)

    Unsere Politiker haben die Hosen voll, sie sind durchweg feige und domestiziert!

    Viel schlimmer. Nicht einfach feige, sondern Landesverräter. Sie haben die Seiten gewechselt, weil dabei mehr für die eigene Karriere drin ist.

  60. „Der Bonner Arzt Rolf-Dieter Hirsch sieht in der wachsenden Zahl älterer Migranten eine Chance für die deutsche Gesellschaft. “Die Vielfältigkeit der Einflüsse zu nutzen, um manche verkrustete deutsche Vorstellungen vom Leben zu verringern, nützt unserer Gesellschaft mehr als starre Muster von Beziehungen.”

    Ob dieser BUNTE Mediziner in seiner Praxis ein vielleicht paar Ampullen in Richtung VALIUM hat oder so etwas, die er sich selber injizieren kann, um von seinem VIELFÄLTIGEN TOLERANZ-Rausch wieder herunterzukommen?

    Meine ja nur mal so, bin einfach sehr KULTURSENSIBEL und mache mir um die „Menschen“ in unserer BUNTEN Republik halt meine Sorgen.

  61. #70 BePe (04. Mai 2012 14:06)

    So ist es. Der Islam ist in dem Sinne konsequent auf Zuckerbrot und Peitsche aufgebaut.

    Zuckerbrot (Geld, Schmeicheleien, Lob, Tee und Gebäck) kriegen alle, die den Islam – auch als Dhimmis und Ungläubige – fördern. Daß die Herrenmenschen nett zu ihnen sind, schmeichelt solchen Leuten.

    Peitsche (Morddrohung, Gewalt, Ermordung, Gewalt, Terror, Randale, Rache, lebenslange Verfolgung, Sippenhaft, Bedrohung der Familie, Zerstören von Eigentum, rasende Mobs) kriegen alle, die den Islam kritisieren, ablehnen, ihn nicht wollen, ihm Widerstand entgegensetzen.

    Dabei sind Mohammedaner von allen Skrupeln unbeleckt: Es gibt beim Morden und beim Terror keinen Zweifel. Es gibt keine Angst vor Strafe und keine Angst vor dem Knast. Die einzige Angst, die die Umma hat, ist die, daß ihr Islam und ihr Prolet kritisch durchleuchtet werden. Denn das würde zeigen, was für eine scheußliche, irre, unlogische Gedankenbretterbude das ist. Es würde ihr den Boden unter den Füßen wegziehen. Deshalb versuchen Mohammedaner mit zunehmender Wut und Macht, Islamkritik zu verhindern.

  62. Die Frau Öney löst bei mir seit ihrer Behauptung, die Gastarbeiter hätten unmittelbar nach dem Krieg Deutschland wiederaufgebaut, doch etwas zwiespältige Gefühle aus, um es vorsichtig zu formulieren.
    mindestens genauso vielsagend ist die Reaktion der Medien, eine derartig dreiste Lüge nicht aufzugreifen und zu korrigieren.

  63. @ #72 Babieca

    Der Bonner Arzt Rolf-Dieter Hirsch sieht in der wachsenden Zahl älterer Migranten eine Chance für die deutsche Gesellschaft. “Die Vielfältigkeit der Einflüsse zu nutzen, um manche verkrustete deutsche Vorstellungen vom Leben zu verringern, nützt unserer Gesellschaft mehr als starre Muster von Beziehungen.”

    Man sieht: Das Irrenhaus Deutschland ist wohl gefüllt, mit mohammedanischen Prinzen und einheimischen Hinten-hinein-Kriechern. „Verkrustet“ war übrigens eines der großen Zauberworte der linksradikal-grünen Bewegung seit 68. Keine Fragen mehr.

  64. #81 Fensterzu

    „“Verkrustet” war übrigens eines der großen Zauberworte der linksradikal-grünen Bewegung seit 68.“

    Das „kritische Hinterfragen verkruschteter Strukturen“ – ohne jedoch die Schweißarbeit und die Verantwortung zu übernehmen, indem man in irgendeiner Weise eine bessere Ordnung schafft, unter der alle etwas dazugewinnen können.

  65. Wer bei und das islamische Recht einführen will, sollte umgehend in sein „Herkunftsland“ zurückgeschickt werden!

    Dort kann er nach eigener Vorstellung glücklich werden.

    Solange das Christentum in islamischen Ländern verfolgt wird, kann nur das Recht auf minimalste Glaubensausübung ohne öffentliche Auftritte in unserem Land für die Islamisten gelten (!!!)

    Das sollten sich mal unsere PolitikerInnen hinter ihre grünen Ohren schreiben!

  66. Ich glaube, dass die meisten Immigranten mehr Ahnung von unserem Sozialsystem haben, als die Mehrheit der Deutschen!

  67. Auch ist diese „Integrationsministerin“ mit dem unaussprechlichen Namen so was von unnötig, wie der besagte Kropf!

    Wichtiger wäre es die Deutschen an die Hand zu nehmen und ihnen das Sozialsystem, sowie das Steuersystem und die anderen „Systeme“ am Runden Tisch zu erklären.

    Oder ist das nicht notwendig, weil die Deutschen ja von Tag bis in die Nacht arbeiten, ihre Steuern zahlen und die Schnauze halten sollen?

Comments are closed.