Man glaubt es kaum, was die Financial Times Deutschland in ihrem Artikel „Westerwelles türkischer Frühling“ berichtet: Der deutsche Außenminister Guido Westerwelle freue sich über den Wahlsieg des Sozialisten Hollande in Frankreich, da dessen Gegenspieler Sarkozy den Beitrittsprozess der Türkei behindert habe. Westerwelle glaube daher, die brachliegenden Verhandlungen jetzt wieder intensivieren zu können. Diese „frohe“ Botschaft dringt vom jüngsten Türkei-Aufenthalt des deutschen Außenministers zu uns und könnte – wenn das deutsche Wahlvolk noch nicht vollständig von der „Islam ist Frieden“-Propaganda der bei diesem Thema weitestgehend gleichgeschalteten Staatsfunk-Medien konditioniert wurde – der FDP den kurzen Höhenflug wieder kräftig vermasseln.

(Von Michael Stürzenberger)

Financial Times Deutschland schreibt:

Nach einer Begegnung mit seinem türkischen Amtskollegen Ahmet Davutoglu zeigten sich beide voller Hoffnung – jetzt, nachdem mit Nicolas Sarkozy einer der Hauptbremser der EU-Beitrittsverhandlungen mit der Türkei abgetreten ist. Frankreich hatte bislang fünf Verhandlungskapitel blockiert, darunter die zu Währung, Landwirtschaft und Haushalt. Jetzt, so die beiden Außenminister, gebe es die Chance zu Fortschritten.

Man fragt sich, in welcher Welt Westerwelle lebt. Die Türkei ist nicht mehr so, wie sie vom entschiedenen Islam-Gegner Atatürk („absurde Theologie eines unmoralischen Beduinen“) geformt wurde. Die AKP-Clique um Erdogan und Davatoglu re-islamisiert das Land mit Hochdruck. Aber der deutsche Außenminister scheint sich in den von der typisch islamischen List – der Taqiyya – geführten Gesprächen in Istanbul komplett einlullen zu lassen. Sein naives Grinsen spricht Bände. Einige Politiker in der Union hingegen erfreuen die von Westerwelle umjubelten „Fortschritte“ im Beitrittsprozess offensichtlich nicht so recht:

Wenn Westerwelle in die Türkei fährt, steigt beim Koalitionspartner zu Hause die Nervosität. Der Außenminister strebt eine engere Anbindung Ankaras an die EU an, als es sich die Union unter dem Stichwort „privilegierte Partnerschaft“ vorstellt. Als Westerwelle kurz nach seinem Amtsantritt im Januar 2010 in die Türkei reiste, sorgte sich CSU-Generalsekretär Alexander Dobrindt öffentlich um mögliche Geheimabsprachen. Dabei hält der Außenminister seine Haltung alles andere als geheim – auch diesmal nicht.

„Infokrieg“ liefert noch weitere unfassbare Nachrichten zum Westerwelle-Besuch. Er wolle einen regelmäßigen Jugendaustausch zwischen Deutschland und der Türkei anregen, Reise-Erleichterungen vorantreiben und einen ständigen „Strategischen Dialog“ zwischen beiden Ländern einrichten. Außerdem habe er die Türkei bezüglich ihrer Rolle in Nahost gelobt: Das Land sei eine “Inspiration” für viele Menschen im südlichen Mittelmeerraum.

Für Menschen, die noch mehr Islam in ihren Ländern wollen, mit Sicherheit. Angesichts der zunehmend israelfeindlichen Einstellung der Türkei unter Erdogan ist diese Haltung Westerwelles ein politischer Affront allerhöchsten Ranges. Aber heutzutage braucht man sich über keinen Irrsinn im Zusammenhang mit dem Islam mehr zu wundern. Nordrhein-Westfalen wählte Rot-Grün, obwohl genau diese Parteien die Gefahren des Islams am intensivsten ausblenden. Westerwelle bastelt am Türkei-Beitritt in die Europäische Union, obwohl daraufhin Millionen Moslems unser Land fluten und die Islamisierung sowie den wirtschaftlichen Niedergang Deutschlands massiv beschleunigen würden.

Wahrscheinlich glaubt Westerwelle die Geschichten Davatoglus von der „modernen“ Türkei und den enormen wirtschaftlichen Vorteilen, die sich durch den türkischen EU-Beitritt ergeben würden.

Die FDP freut sich sicher über sachdienliche Hinweise aus dem Teil der Bevölkerung, der noch seinen gesunden Menschenverstand benutzt:

» fdp-point@fdp.de

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

91 KOMMENTARE

  1. Es kann wohl kein Zweifel mehr daran bestehen, dass Westerwelle und die hinter ihm stehenden Kräfte Deutschland als Kulturnation zerstören wollen.

    Wahrscheinlich glaubt Westerwelle die Geschichten Davatoglus von der ‚modernen‘ Türkei und den enormen wirtschaftlichen Vorteilen, die sich durch den türkischen EU-Beitritt ergeben würden.

    Ich glaube, es sind weniger irgendwelche Geschichten Davatoglus, denen Westerwelle glaubt. Sondern vielmehr dürften es die Petro-Dollars von Westerwelles saudischen Freunden (und Finanziers?) sein, die Westerwelle zu seinen kruden Auffassungen gebracht haben.

  2. Die Türkei würde der EU endgültig den Garaus bescheren. Das wäre dann das einzige Gute an ihrem Beitritt, der jedoch – ob mit oder ohne Hollande – völlig utopisch ist!

    Mehr als eine privilegierte Partnerschaft ist nicht drin – und auch das wäre noch zuviel!

  3. Sollte es jemals zu dem Punkt kommen, an dem ein EU-Beitritt der Türkei „in trockenen Tüchern“ ist, kann es nur für jeden heissen: Raus aus dem Land! Raus aus „Europa“! So schnell wie möglich!

    Und das meine ich ernst. An einem persönlichen „Plan B“ sollte jeder für diesen Notfall bereits arbeiten.

  4. Was soll aus einem Volk nur werden, wenn seine Kultur zusammenbricht?
    Tugendlose Leute kommen immer zurecht, die anderen bleiben auf der Strecke!

    Auf der Strecke sind wir geblieben, die Tugendlosen sitzen da oben.

    Nun bricht aber auch Stück für Stück deren Welt zusammen und es kommt die Zeit, wo die Tugenden wieder betont und belohnt werden müssen! Die Frage ist nur, sind es Tugenden unserer Kultur oder die der Fremden?

  5. Keine Sorge, zum EU-Beitritt wird es nicht kommen. Erst einmal paßt die Türkei nicht in die EU – wie übrigens einige andere Staaten auch – zweitens dient dieser angestrebte Beitritt dem islamischen Hetzer ErDOGan die Türken bei Stange mit seiner grottenschlechten Politik zu halten.

    „Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) verkündete die Zahlen des vergangenen Jahres. Schon wieder taucht die Türkei an der Spitze auf – nicht beim Wirtschaftswachstum, sondern bei der Verletzung der Menschenrechte. Kein Land wurde so oft verurteilt wie die Türkei. Gefolgt wird die Türkei von Russland und der Ukraine.“

    http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2012/01/356914/tuerkei-zum-dritten-mal-in-folge-die-meisten-menschenrechtsverletzungen-europas/

  6. Auf die FDP ist kein Verlass. Sie beteiligt sich – wie der ganze Rest – am Ausverkauf Europas und speziell Deutschlands.

  7. Unsere Politiker sind korrupt die verkaufen ihr eigenes Volk. Für mich klingt das alles, als ist das von den Politikern so gewollt. Ich mir sicher das die den Islam nach Europa holen wollen. Keine Ahnung vielleicht steckt irgendeine Erpressung hinter dem ganzen. Vielleicht hat Frau Merkel uns schon längst an den Islam verkauft. Ich könnte immer wieder aufs neue kotzen. Pfui Politiker kann man da nur sagen.

  8. @ # 4 Stefan Cel Mare (17. Mai 2012 12:53)

    Raus aus dem Land!

    Nimm mich bitte mit!

  9. Wenn die Türken die andauernde
    „EU-Wirtschaftskrise“ mitverfolgt hätten, sollten sie eigentlich von sich aus keine Lust mehr auf die Mitgliedschaft haben!

  10. #9 IslamAbschaffen (17. Mai 2012 12:58)

    Das glaubst du doch wohl selber nicht! Die Türken müssen lediglich mal für 14 Tage ein Päuschen mit staatl. Folter & Mord einlegen und schon gilt sie als grösster Wahrer der Menschenrechte und der Erdolf kriegt sogar auch noch den Friedensnobelpreis.

  11. Mein Verdacht ist schon lange, dass fast jeder der irgendwie irgendwo was bewegen kann, sei es einer von der Presse, Fernsehen oder Politik, besuch von reichen Moslems bekommt, denen sie meist nicht widerstehen können.
    Die Islamisierung ist auch erkauft.

  12. Er wolle einen regelmäßigen Jugendaustausch zwischen Deutschland und der Türkei anregen, Reise-Erleichterungen vorantreiben und einen ständigen “Strategischen Dialog” zwischen beiden Ländern einrichten.

    Der bisherige Jugendaustausch findet bisher auch sehr einseitig in deutschen Kreissälen statt.

  13. Eine weitere treibende Kraft hinter dem türkischen EU-Beitritt ist die Bertelsmann-Stiftung, die Westerwelle nach Istanbul eingeladen hat (ebenfalls Saudi/Islam verpflichtet/hörig). Deren Vorsitzender Dr. Gunter Thielen log dort ganz dreist:

    Zur Eröffnung der Gespräche verwies der Vorstandsvorsitzende der Bertelsmann Stiftung, Prof. Dr. Gunter Thielen, auf die wachsende Zustimmung in der europäischen Bevölkerung zu einem türkischen EU-Beitritt. So habe nach einer internationalen Befragung die Zahl der Befürworter in Deutschland innerhalb eines Jahres um fünf Prozent zugenommen.

    http://www.bertelsmann-stiftung.de/cps/rde/xchg/SID-B1815EA1-EABFBD63/bst/hs.xsl/nachrichten_112392.htm

    Hier werden mit Macht Fakten geschaffen, über die der deutsche Wahlmichel nie wird abstimmen dürfen, und wenn er sich auf den Kopf stellt.

    Man beachte auch das ständige Mantra über das „türkische Wirtschaftswachstum“, die „wichtige Rolle der Türkei als Brücke zwischen Europa und islamischer Welt“ sowie „Die Türkei als Modell für den arabischen Frühling“.

    Ist alles nachgewiesenermaßen Unfug. aber die Türkei, so hat es die OIC beschlossen (und schmiert deshalb mit Milliarden; immer daran denken: Eine Funktion von „Zakat“ ist das Kaufen von Menschen, damit sie dem Islam wohlgesonnen sind) soll als islamischer Brückenkopf in Europa installiert werden.

    Es gibt im amerikanischen eine schöne Redewendung: „We will feed you the elephant.“

    Soll heißen: Einen ganzen Elefanten kann man nicht auf einmal essen – man ist sogar entsetzt, wenn man sich das Monstrum einverleiben soll. Also gibt es unaufhaltsam Häppchen für Häppchen, solange, bis der ganze Elefant geschluckt ist. Genau so ist es mit dem Türkeibeitritt: Die ganzen Jubelmeldungen sind die Häppchen.

    Es springen ja auch gerade Ole von Beust (CDU) und Rezzo Schlauch (Grüne) als Vertreter und Angestellte des türkischen (!) Staates durch die Gegend, um deutsche Investoren in die Türkei zu locken.

    http://www.focus.de/finanzen/news/wirtschaftsticker/konjunktur-ole-von-beust-wirbt-fuer-investitionen-in-der-tuerkei_aid_752752.html

  14. Wird Guido nach seinen Aussenjob auch zu den Unvermittelbaren gehören?

    „Dumme Leute braucht die Wirtschaft nicht“

    http://www.welt.de/wirtschaft/article106329276/Dumme-Leute-braucht-die-Wirtschaft-nicht.html

    Viele Ex-Politiker haben nach dem Ende ihrer Karriere in Unternehmen und Kanzleien Unterschlupf gesucht. Doch Personalberater Thorborg schätzt die Chancen für Norbert Röttgen sehr gering ein…

    Welt Online: Würden Sie ihm in der Wirtschaft Chancen einräumen?

    Thorborg: Ehrlich gesagt wüsste ich nicht, was man mit so jemandem in der Wirtschaft anfangen sollte.

  15. Westerwelle sollte doch bei dieser Gelegenheit seinen Amtskollegen bitten, zum Wohl der der ja angeblich sooo expandierenden Türkischen Wirtschaft, ein Teil seiner hier in Deutschland weilenden Fachkräfte zurück zu rufen.
    Dann muss Erdogan auch nicht mehr extra nach Deutschland reisen, um sich von seinen Landsleuten im Türkisch rotem Fahnenmehr feiern zu lassen.
    Wir nehmen dafür als Kompensation auch ein paar Griechen oder Portugiesen hier auf.
    Dann geben Die unser Geld, wenigstens auch bei uns aus.
    Nett währe es, wenn die Türken, für die Gastfreundschaft die wir ihren Landsleuten jahrelang entgegenbrachten, vielleicht auch ein paar Deutsche Migranten mit nimmt. Ich denke da an Claudia Roth, Trittin
    die Bundesschnarre währe auch nicht schlecht, und den Türken Cem Ötzi bitte auch nicht vergessen.
    Das währe doch mal eine echte Win-win Situation.

  16. Westerwelle ist wohl der Meinung das die französischen Sozialisten nach dem Willen der deutschen CDU und FDP funktionieren und das tun was die CDU und die FDP will. Oder bzw. die deutsche FDP präsentiert die gesamte EU-Politik, die kleine Fuzzi-Partei soll die gesamte EU-Politik präsentieren. Westerwelle leidet an Größenwahn und überhaupt ein grosser Teil der politischen Elite in Deutschland leiden an Größenwahn, sie wollen die gesamte EU-Politik führen und leiten, ich denke das geht so nicht. Ich denke das Deutschland an der jetzigen Euro-Krise massive beteiligt ist.
    Denn die Euro-Krise in den Süd-Ländern von Europa nützt vor allem der deutschen Großfinanz und Grossindustriellen.

  17. Westerwelle ist wohl der Meinung das die französischen Sozialisten nach dem Willen der deutschen CDU und FDP funktionieren und das tun was die CDU und die FDP will. Oder bzw. die deutsche FDP präsentiert die gesamte EU-Politik, die kleine Fuzzi-Partei soll die gesamte EU-Politik präsentieren. Westerwelle leidet an Größenwahn und überhaupt ein grosser Teil der politischen Elite in Deutschland leiden an Größenwahn, sie wollen die gesamte EU-Politik führen und leiten, ich denke das geht so nicht. Ich denke das Deutschland an der jetzigen Euro-Krise massive beteiligt ist.
    Denn die Euro-Krise in den Süd-Ländern von Europa nützt vor allem der deutschen Großfinanz und Grossindustriellen.

  18. OT

    Freunde, kann mir jemand sagen, ob/wo man die deutsch untertitelte Version von „Islam – what the west needs to know (was der Westen wissen muss) herbekommen kann.
    Hatte das Ding mal, ist mir aber abhanden gekommen.

    Danke.

  19. #21 tk356super (17. Mai 2012 13:28)

    Türkische Fachkräfte zurücknehmen? Das wird Westerwelle nie sagen. Ich habe gerade die komplette Istanbuler Rede auf der Bertelsmann-Veranstaltung gefunden (sie ist es, die häppchenweise in den Medien zitiert wird; er sprach Englisch) und mußte mich kurz übergeben. Auszug:

    Heute leben rund 2,5 Millionen Menschen türkischer Abstammung in Deutschland. Es ist unmöglich geworden, sich unsere Gesellschaft ohne ihre Bereicherung vorzustellen.“

    http://www.bertelsmann-stiftung.de/bst/de/media/xcms_bst_dms_35977__2.pdf

  20. Das Problem ist nicht nur Westerwelle, sondern die FDP an sich, die mit federführend ist beim Ausverkauf unseres Landes. Ihr Ziel ist allein die Schaffung und Öffnung neuer und hochprofitabler Märkte für ihr Klientel. Darum ist sie aggressiv pro-europäisch (im Sinne der Eurokratie) und deswegen betreibt sie ebenso aggressiv den Beitritt der sich immer deutlicher islamisierenden Türkei, der de facto in einigen Bereichen schon vollzogen ist. Dafür wird sie opfern, was immer man dafür opfern kann, und wenn’s gleich die eigene Mutter wäre.

    Vor diesem Verein, der nur zum Schein sich als Antithese zu den übrigen „linken“ Multikulti-Vereinen gebärdet, kann man nur warnen.

  21. dpa sieht Westerwelle und Türkei nüchterner, danach hat er „Wir arbeiten an einer Partnerschaft unter Gleichen“ gesagt:

    http://www.islamische-zeitung.de/?id=15771

    Schlimmer ist die Rolle, die mal wieder die Bertelsmann-Stiftung spielt, Westerwelle war ja Redner bei den „Kronberger Gesprächen“, die dieses Jahr in Istanbul stattfanden. Bei denen Gunter Thielen, der Vorstandsvorsitzende der Stiftung, behauptete, dass es eine „wachsende Zustimmung in der europäischen Bevölkerung zu einem türkischen EU-Beitritt“ gebe. So habe „nach einer internationalen Befragung die Zahl der Befürworter in Deutschland innerhalb eines Jahres um fünf Prozent zugenommen“.

    Diese Befragung müssten wir doch irgendwie mitgekriegt haben, wäre doch laut rausposaunt worden!

    http://www.bertelsmann-stiftung.de/cps/rde/xchg/bst/hs.xsl/nachrichten_112436.htm

  22. Merkel ist die Köchin, Westerwelle der Kellner.
    Er serviert nur was schon längst bestellt wurde. Mich interessiert nur wer die Bestellung gemacht hat. Im Grunde ist es auch zweitrangig ob die Türkei eine „privilegierte Partnerschaft“ oder EU Vollmitgliedschaft oder weiss der Geier was bekommt, faktisch werden/sind wir türkisiert, ohne das die Bevölkerung dazu befragt wurde. Man braucht nur mit offenen Augen durch die Innenstadt zugehen…

    Von Manfred Kleine-Hartlage gibt es einen sehr sehenswerten Vortrag zur neuen Weltordnung. Wahrscheinlich muß man den Türkei Beitritt zur EU auch in dem Zusammenhang stellen.

    http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=7IPYrIF5uy8

    auch hier:

    http://www.youtube.com/watch?v=XBakff-vaXE

  23. #28 Babieca (17. Mai 2012 13:41)

    „Heute leben rund 2,5 Millionen Menschen türkischer Abstammung in Deutschland.“

    Demnach muss Guido die Rede bereits ca. 1970 gehalten haben… so als 8-jähriger, respekt!

  24. Nun, bei der letzten Wahl in NRW hatte ich mir tatsächlich kurz überlegt, ob ich den die FDP wählen solle, wg. Lindner. Dann aber dachte ich an die Schnarre, und die FDP war abgehakt. Und nun auch noch der Westerwelle. Wie gut, dass ich die Piraten gewählt habe.

  25. Iran: Neue Hinrichtungswelle gegen Schwule Seit der Machtergreifung der Mullahs im Iran wurden dort nach Schätzungen von Menschenrechtsorganisationen bis zu 8.000 schwule Männer und Jugendliche hingerichtet – oftmals öffentlich. Da in der Islamischen Republik Iran die Scharia gilt, steht dort auf männliche Homosexualität die Todesstrafe. Nun scheint eine neue Welle an staatlichen Morden in dem vom Regime geschundenen Land bevorzustehen
    Junge Moslems jagen schwule bei jeder Gelegenheit durch St georg
    Wieso spricht herr Westerwelle mit Moslems wo er doch genau weiß was ihm blüht wenn er einen islammischen Gottesstadt betritt.
    Wieso lässt er es zu das Salafisten wir wissen ja nun das ein Moslem wie der andere ist und jagt auf Schwule macht oder es billigt . (ER hat nun wirklich Einfluss) Meine Nachbarn sind schwul und die haben auf einmal Angst vor Moslem .
    Wir hatten in Deutschland das alles schon . Das ist nicht neu Rassismus ,Verfolgung und Terror die Markenzeichen des Islam

  26. #17 unrein   (17. Mai 2012 13:11)

    „Der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan will die Beziehungen zur EU während der zyprischen Ratspräsidentschaft im kommenden Jahr für ein halbes Jahr einfrieren. „Sechs Monate lang wird es keine Beziehungen zwischen der Türkei und der EU geben“, sagte Erdogan der Zeitung „Milliyet“. Zypern übernimmt in der zweiten Hälfte 2012 die EU-Ratspräsidentschaft. “

    http://www.welt.de/politik/ausland/article13495110/Erdogan-kuendigt-sechsmonatige-Funkstille-mit-EU-an.html

    Doch daran glaube ich, solange Zypern in der EU ist.

  27. Zur Rolle der Türkei in Nahost sagte Westerwelle, das Land sei eine “Inspiration” für viele Menschen im südlichen Mittelmeerraum.

    Der war viel zu lange in der Sonne !

    Eine Inspiration ? Für Islamisten , Israelhasser Faulenzer Harz4ler Erhrenmörder, Christenverfolger Raubritter (Nordzypern!) Schleuser Drogenhändler stimmt die Aussage

    Alle Befürworter dieses Beitritt sind ehemalige Politiker , denen die Türkei danach Superposten zugeschanzt hat

    wie heisst gleich der Aufsichtsratvorsitzende der Börse Ankara ?? Verheugen ?

    wie wäre es: Westerwelle wird Vorsitzender des Ditib ? /

    http://www.news.at/articles/0429/15/87034/die-geschaefte-tuerkenmafia-firma-mord-ueberfall-drogen
    Die Geschäfte der Türkenmafia florieren: Firma handelt mit Mord, Überfall, Drogen etc

    Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Handelskammer Ankara, AHK die ein Profil der organisierten Kriminalität im Land zeichnet. Demnach funktioniert die Mafia ähnlich wie eine Industrie-Holding, und zwar eine sehr erfolgreiche: Die Kriminellen erwirtschaften rund 60 Milliarden US-Dollar im Jahr. Das ist ein Viertel des Bruttoinlandsproduktes!

    Die Mafia ist inzwischen in so vielen Lebensbereichen der Türken tätig, dass die Handelskammer Ankara ihrer Untersuchung den Titel „Unser Leben ist Mafia“ gab.

    Auch Defizite in der türkischen Justiz und der Bürokratie beflügeln die Mafia, sagt Sinan Aygün, der Chef der Handelskammer Ankara: Viele Türken seien inzwischen der Meinung, dass es dumm sei, die Gesetze zu befolgen – wenn mit der Mafia doch alles so glatt läuft.

  28. Kann ihm nicht jemand die 14% Schuhe anziehen, ins Guidomobil setzen und mit unbekanntem Ziel verreisen lassen …..?

  29. Schon komisch, Westerwelle kann sich Deutschland nicht mehr ohne den „bereichernden Beitrag“ (enriching contribution) der Türken vorstellen. Ich kann mir nichts unter dieser Aussage vorstellen. Könnte es daran liegen, dass W. sich in einer völlig anderen Szene bewegt?
    Bitte klärt mich auf, ich zerbrech‘ mir den Kopf.

  30. Habe der FDP soeben folgende Mail geschickt:
    Habe selbst in der Türkei gelebt als dies noch nicht Erdowahns Reich war.
    Ein EU-Beitritt der heutigen Türkei wäre der Todesstoss für ein europäisches Europa. Wenn Westerwelle so weitermacht, wird er zum 100%igen Totengräber der FDP. Habe immer FDP gewählt – ab sofort nie wieder!
    MfG

  31. Westerwelles Istanbuler Rede wurde am 15. Mai gehalten, unverbindliche Floskeln zumeist, aber dann sagte er, dass Erdogans Besuch in Kairo „den Menschen der Region eine ermutigende Botschaft gesandt hat, dass Demokratie mit einer säkularen muslimischen Gesellschaft erfolgreich in Einklang gebracht werden kann“. Die Türkei diene vielen im Mittelmeerraum als Vorbild, nicht zuletzt dank ihrer Verbindung zur Europäischen Union, sagte Westerwelle.

    Eine Woche vorher, am 8. Mai, war die PEW-Studie veröffentlicht worden, wonach die Ägypter von der Türkei nichts wissen wollen und sich eher an Saudi-Arabien orientieren. Kriegt man sowas im Auswärtigen Amt nicht mit? Die Rede:

    http://www.bertelsmann-stiftung.de/bst/de/media/xcms_bst_dms_35977__2.pdf

  32. Was will man von der FDP anderes erwarten. Da sprechen die „guten Beziehungen zur Wirtschaft“ eine deutliche Sprache. Wenn es um die Globalisierung und die Vernichtung der Nationalstaaten und der Volkssouveränität geht, arbeiten linke Antikapitalisten und „liberale“ Kapitalisten plötzlich Hand in Hand.

    In unserer Welt gibt es verschiedenste Interessengruppen mit teilweise völlig gegensächlichen, teilweise überschneidenden Agenda und mit verschieden starken Lobbies. Im Fall des Multikulturalismus/der Globalisierung scheint sich bei allen einflussreichen Gruppen das Ziel zu decken.
    Wie schön, dass sich da alle einig sind.

  33. #44 Heta   (17. Mai 2012 15:24)

    Es gibt die Realität und das Gedankengut deutscher Politiker. Beides gleicht dem Nord- und Südpol eines Magneten.
    Man schaue sich dazu nur folgende Themenbereiche an, Klimawandel, EU, Euro, Erneuerbare Energien, Islam, Abwrackprämie und Zuwanderung. Alles auf ganzer Linie gescheitert, nur deutsche Politiker wollen davon nichts wissen.

  34. #4 Stefan Cel Mare (17. Mai 2012 12:53)

    Glaubst Du ernsthaft, die USA, Kanada oder Australien warten nur auf uns?

  35. #51 IslamAbschaffen (17. Mai 2012 15:42)

    Wer redet von den USA, Kanada oder Australien?

  36. Westerwelli schleimt sich schonmal beim bio-türkischen Vorsitzenden der „Grünen“ ein um für die Zukunft einen Koalitionspartner klarzumachen.

    Ausserdem passt das gut zur Klientelpolitik der FDP, billige Arbeitskräfte liegen ebenso im Interesse seiner Parteispender wie weitere Lohndrücker und Konsumenten.

    Nicht zu vergessen das herabgesetzte Heiratsalter und die Bunten Buben.

    ———————

    #4 Stefan Cel Mare (17. Mai 2012 12:53)

    Nix da, hiergeblieben und quertreiben, Bakschisch- und Schattenwirtschaft können wir auch. 😉

  37. #52 Stefan Cel Mare (17. Mai 2012 16:20)

    Viel bleibt nicht mehr übrig, wenn Du die drei Länder und Europa ausklammerst. Oder schwebt Dir China, Indien oder Russland vor?

  38. @ #50 Stefan Cel Mare (17. Mai 2012 15:36)
    #12 Wilhelmine (17. Mai 2012 13:04)

    Gemacht!

    Geht aber nicht, ich bleibe zurück, denn ich habe ja noch nicht einmal eine "Fake" Email-Adi von Dir 🙁

  39. Hallo, Kleinzschachwitzer,
    sehen wir uns am Montag in der Dreikönigskirche zum christlich-islamischen Dialog? Würde mich freuen.

  40. Hoffentlich hat Westerwelle die Koffer schon gepackt. In Anlehnung an den Rat Herrn Celentes, die Moslems in Europa sollten sich schon mal einen Fluchtplan zurechtlegen, wuerde ich ihm sehr dringend nahelegen, bei Eintritt der Tuerkei „unbekannt“ zu verreisen. Viel Auswahl hat er jedoch nicht: 97 Staaten der Erde haben die Todesstrafe fuer Homosexuelle oder wollen sie wieder einfuehren.

  41. Nach dem Rückzug des Kemalismus zugunsten des wiedererstarkten Islams kann Europa keine Heimat mehr für die Türkei sein. Der Zug ist abgefahren. Westerwelle interessiert dabei sich nur für seine Karriere und sonst gar nichts. Er rechnet nicht damit, daß es auch bei einem Beitritt der Türkei noch zu seiner Lebenszeit mit dem Islam in Europa so schlimm wird, daß sein eigenes Leben unmittelbar aufgrund seiner sexuellen Orientierung bedroht ist. Was nach ihm kommt, das interessiert ihn dabei nicht. Für sein Eigeninteresse verrät er alles, Deutschland, Europa und die Gesamtheit seiner warmen Brüder.

  42. Homosexuelle scheinen Masochisten zu sein!
    Wie Volker Beck biedert sich auch Westerwelle den Islamisten an.
    Sie scheinen nicht zu verstehen, dass ihre sexuelle Ausrichtung in islamischen Ländern untrennbar mit der Abtrennung von Gliedmaßen verbunden ist!
    Aber vielleicht bin ich ja einfach nur rechtsradikal und täusche mich.
    Vielleicht sind die Moslems ja wirklich so tolerant und es gibt bald die erste Gay-Party in Saudi-Arabien. Oder einen Christopher-Street-Day in Riad!

  43. Ich bin irgendwie auch dankbar für die „Piratenpartei“, weil die vor allem der FDP Stimmen wegzunehmen scheint.

    Die „Piraten“ sind zwar Spinner, aber doch zumindest harmlose Spinner.

  44. Die EU braucht unbedingt mehr Empfängerländer, damit die bescheuerten Deutschen noch mehr bezahlen müssen. Dazu ist die Türkei gerade recht. Westerwelle ist auch einer dieser verblendeten Gutmenschen für Realität eine lästige Sache ist, die man besser nicht beachtet. Nach mir die Sindflut – das ist die HAndlungsweise!

  45. @#7 WahrerSozialDemokrat (17. Mai 2012 12:56)
    Ich denke immer an den Spruch „Ein Volk, das seine Sprache und die Sitten seiner Väter mißachtet, verdient nur, daß es untergeht.“

    Wenn ich dann noch sehe, wie auch die bayerischen Schulen langsam den Bach runtergehen (teilweises Zentralabitur u.a. mit Hamburg geplant!), bin ich gespannt, ob es noch einen friedlichen plötzlichen Umschwung gibt oder ob erst alles in Trümmer gehen muß, bevor etwas Neues aufgebaut werden kann. Nur wenn es zu lange dauert, gibt es zu wenige, die noch wissen, wie es gehen müßte und wir fangen wieder da an, wo so manche Überlebende untergegangener Hochkulturen angefangen haben, nämlich mit dem Faustkeil am Lagerfeuer.

  46. @ #58 Thomas_Paine (17. Mai 2012 17:07)

    Die Piraten sind alles andere als harmlose Spinner!

    Die Piraten sind ganz gefährlich linke Spinner!

  47. Schade dass Wulff weg ist. Die beiden waren sich, abgesehen von ihrem Liebesleben, so ähnlich. Die mit den iranfreundlichen Türken dann Einzug haltenden Sharia sollte er sich eigentlich nicht wünschen. Baukräne sollten hierzulande weiterhin auschließlich für das Bauen verwendet werden.

    Die FDP wird es schon schaffen, sich aus der Regierung zu kegeln. Dann sind wir auch diesen Clown los. Vielleicht haben dann die Araber wieder ein bisschen mehr Respekt vor Deutschland. Es wird höchste Zeit.

  48. Ja, Möllemann wirft noch immer seinen langen Schatten, und auch diese Partei hat mit islam. Zentralräten Menschen aufgenommen, die die Säkularisierung ablehnen. ebenso die Gewaltenteilung, Gleichberechtigung, Meinungs- und Religionsfreiheit. Also wie alle Muslime diese demokrat. Grundfeste ablehnen, hätte kein relig Muslim weder ein Aufenthaltsrecht, noch weniger eine westl. Staatsbürgerschaft erhalten dürfen.
    Die Türken sind besonders dreist. Sind extrem chauvinistisch und islamfundamentalistisch geworden unter Erdogan/Gül, und werden so enden wie das 1000jähr. Reich= in Ruinen. (Denn Erdogan kann man nicht vor dem bitteren Ende aufhalten!!!!)
    Die EU kann nicht einmal das 10 Mill. Volk der Griechen „retten“; immerhin ein Kulturvolk.
    Wie soll man ein unkultiviertes, bildungs- und ausbildungsresistentes Mischvolk aus den Steppen Innerasiens, die schon ein grosses christl. Reich zerstort haben – „retten“?
    Muslime sind ein hochgradiges Problemvolk, die Türken ganz besonders.
    Wer will die schon haben? Nobody – believe me!

  49. Absolut abschreckend für die Türken müsste eigentlich die Vorstellung sein, dass sie ggfs. auch für die Schulden ihrer griechischen „Erzfreunde“ in Haftung genommen werden. Oder bastelt Ww genau an einer dies ausschließenden Geheimabsprache?

  50. #57 what be must must be:

    Hört endlich mit Celente auf und seinem Rat an die Moslems, die „Koffer zu packen und zu flüchten“, weil sie in Europa nicht mehr sicher seien, bald würden die „ethnischen Säuberungen“ beginnen, Millionen würden abgeschoben, ist doch Quatsch. Was Ulfkotte damals „Studie“ nannte, entpuppte sich bei näherem Hinsehen als kleines Interview, das Celente der holländischen Gratiszeitung „De Pers“ gegeben hat, die Ende März eingestellt wurde.

    Dass Celente die europäischen Verhältnisse kennt, wage ich zu bezweifeln, denn er sprach von „populistischen Regierungen“, die der „Neuen Rechten“ zuzuordnen seien und die zwei Rechtssysteme etablierten: „Eins für Einheimische mit Rechten und eins für Einwanderer mit Verboten.“ Hat wohl zuviel Science fiction geguckt. Alles habe 2010 mit dem Burkaverbot in Frankreich begonnen, sagte Celente: „Muslims in Europe, pack your bags and run. You are not safe anymore! Soon ethnic cleansing will begin, the displacement of millions of people which none would have thought possible years ago”:

    http://geraldcelentechannel.blogspot.com/2010/10/celente-muslims-in-europe-pack-your.html

  51. Mein iranstämmiger Schwager Behsad Peighambari hat in D alles genossen, mitgenommen, was nur möglich war – hat Geologie studiert bis zum Umfallen, danach wurde er dank der freundlichen Angebote des Senats in Berlin ein Administrator am Kammergericht. Dort ist er heute noch tätig – sollte er auch sein, denn wenn jemand mit 40 ins Berufsleben geht, muss er gehörige Abstriche machen, was Rente betrifft. Dieser Behsad wollte lieber in die USA, die wollten ihn aber nicht, also nahm er D = 2. Wahl und hetzte, polemisierte stets gegen die USA und letztlich lässt er auch kein gutes Haar an D, außerdem ist er Antisemit wie die meisten Moslems – interessiert sich für diesen Antisemitismus in Deutschland 2012 kein Verfassungsschutz mehr ?

  52. Westerwelle versucht rechtzeitig seinen Baukran zu sichern. Wenn Davutoglu und seine Ideologie zu Europa gehören werden, könnte es zum Gedränge bei den Halsschlingen kommen. Da könnte es von Vorteil sein, wenn man/frau sich den Platz vorab gesichert hat…

  53. „…enormen wirtschaftlichen Vorteilen, die sich durch den türkischen EU-Beitritt ergeben würden“
    Die Bilanz allein der Türken in Deutschland kann eine Antwort geben: weiviel sie zum BIP beitragen und was sie uns kosten.

  54. glaube kaum, dass die Westerwelle-‚FDP‘ nochmals auf Bundesebene die 5% Hürde überwinden wird. Lassen wir den zu Recht toten Hund weiter schlafen.

  55. #1 Kleinzschachwitzer (17. Mai 2012 12:48)

    Es kann wohl kein Zweifel mehr daran bestehen, dass Westerwelle und die hinter ihm stehenden Kräfte Deutschland als Kulturnation zerstören wollen.
    ———————————————————-

    Das ist wohl eine von langer Hand beschlossene Sache. 👿

  56. Es wird sich mit Sicherheit eine Mehrheit von EU-Staaten geben, die zum Beitritt der Türken klar und deutlich NEIN sagen.

  57. Islam = „Frieden“ stimmt!

    Korrekt bedeutet Islam zwar „Unterwerfung unter Allah“, aber Allah sagt laut Koran, daß die von Ungläubigen beherrschten Gebiete das „Haus des Krieges“ sind.
    Folglich wird der islamische Friede tatsächlich erreicht, sobald der letzte „Ungläubige“ getötet oder unterworfen ist und der Islam die Weltherrschaft erreicht hat.

  58. #55 Wilhelmine (17. Mai 2012 16:30)

    Geht aber nicht, ich bleibe zurück, denn ich habe ja noch nicht einmal eine „Fake“ Email-Adi von Dir

    Was willst du mit einer „Fake Email-Adi“?
    Die wäre dann ja einfach nur „gefaked“…

  59. #54 IslamAbschaffen (17. Mai 2012 16:23)

    Viel bleibt nicht mehr übrig, wenn Du die drei Länder und Europa ausklammerst. Oder schwebt Dir China, Indien oder Russland vor?

    Da bleibt noch ziemlich viel übrig. Etwa das komplette Südamerika.

  60. #11 Rosi
    Ich verstehe es auch nicht mehr.

    Was haben unsere Politiker davon, uns derart auszuliefern?

    Was mauscheln sie hinter unseren Rücken aus?

    Warum erfahren wir nichts?

    OK – Die haben einen Zweitwohnsitz und genügend Geld sich rechtzeitig in Sicherheit zu bringen ( WIR – die Bürger – gehen denen doch am verlängerten Rückrat vorbei…)

    Ich könnte k… im Strahl ob derer „Informationsstrategie“

    Wir sollen definitiv dumm gehalten werden…

    Warum?, Wozu?

  61. Westerwelle hat da was vergessen. Einst meinte er. Die Hartz 4 Empfänger ( Deutsche ) sollen gefällig arbeiten gehen und nicht vom Staat leben. Es gibt ja überall Arbeit. So was ist mit de Türken??? Die kassieren unendlich viel Kohle und das Monat für Monat.Selbst die verwanden Türken die in der Türkei sind bekommen Krankenkassen von Den dummen Deutschen bezahlt.Wo leben wir?? Was meint ihr kann man Wahlen fälschen?? Irgendwas stimmt in unserem kranken System nicht.

  62. Die EU hat noch immer nicht genug Probleme mit Griechenland, Spanien, Portugal, Italien, Irland, Rumänien, Bulgarien usw.nein die Türkei brauchen wir auch noch.

    Wenn ein Politiker in der jetzigen, extrem kritischen, Situation der EU ernsthaft die Türkei auch noch aufnehmen möchte, dann ist dieser Mensch entweder

    a)ein komplett ignoranter Idiot

    oder

    b) von einer Lobby gekauft

    oder

    c) hofft damit im eigenen Land von der Türken-Community Stimmen bei der nächsten Wahl zu erhalten.

    Somit weiß man, was man von dieser Grinse-Pussy halten soll.

  63. #13 Bigbang (17. Mai 2012 13:06)

    „Es wird keinen EU-Türkenbeitritt geben, das ist so sicher wie das Amen in der Kirche. Macht euch also deshalb keine Sorgen!“

    Da irren Sie sich aber gewaltig. Der EU-Beitritt 2014 ist längst beschlossene Sache, so sicher wie (noch) das Amen in der Kirche.
    Oder was glauben Sie, warum dieser naive, falsch gepolte Dümmling sich so vorwagt?
    Die EU hat bis 2014 dann über 4 Milliarden Euro „Beitrittshilfen“ gezahlt.

  64. @ #80 Stefan Cel Mare (17. Mai 2012 20:16)

    Was willst du mit einer “Fake Email-Adi”?
    Die wäre dann ja einfach nur “gefaked”…

    Because fake emails lets you send free emails to anyone you like or …don’t like </3

  65. #86 Wilhelmine (18. Mai 2012 00:03)

    Ich stehe im Moment wohl auf dem Schlauch. Wir reden schon über so etwas?

    http://deadfake.com/

    Im Ernstfall habe ich übrigens ein besseres Konzept parat.

  66. #88 Wilhelmine (18. Mai 2012 01:05)

    Ahh, kann ich hier nicht verraten. Da braucht man schon etwas „Vorgeschaltetes“. Sag doch mal was zu meiner ersten Frage.

  67. @ #89 Stefan Cel Mare (18. Mai 2012 11:28)

    Ich stehe im Moment wohl auf dem Schlauch. Wir reden schon über so etwas?

    Fake war vermutlich der „falsche Ausdruck“ oder durch die Blume gesagt, ich meinte eigentlich Deine anonyme Email Adi.

  68. #90 Wilhelmine (18. Mai 2012 11:51)

    OK. Ich kümmer mich drum.
    Aber wie schaut es mit deiner aus?

Comments are closed.