Vergangenen Freitag hat der freischaffende Journalist Ralf Schuler in der gedruckten BILD-Zeitung einen Kommentar zu den Salafisten zum Besten gegeben. Die Überschrift ließ schon erahnen, wohin die Reise geht: „Dieser Islam gehört nicht zu Deutschland“. So war klar, dass Schuler nach seiner obligatorischen Verurteilung der Salafisten mitsamt ihres Strebens nach Kalifat & Scharia den feinen Unterschied zum „normalen“ Islam ziehen wird. Zuvor bringt er natürlich noch den stereotypen Hinweis, dass vier Millionen Moslems in Deutschland unsere friedlichen Nachbarn sind. Von der Fatwa, die Moslems in Minderheiten genau dieses Verhalten vorschreibt, hat Ralf Schuler offensichtlich noch nie etwas gehört. Und er hat mit Sicherheit auch noch nie einen Blick in den Koran geworfen. Wenn doch, lügt er seine Leser dreist an, denn der der Rest seines Kommentars ist schlicht und ergreifend der blanke Hohn. Weiter bei journalistenwatch..

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

30 KOMMENTARE

  1. Das Argument dass doch 90 Prozent aller Moslems friedlich seinen und deshalb der Islam auch friedlich sei hat so viel Logik, als wenn man behaupten würde Atombomben seien eine harmlose Waffe, da doch seit 1945 kein Mensch mehr an einer Atombombenexplosion gestorben sei! Und das sind immerhin 77 Jahre ohne Atombombentote!

  2. 10 Prozent unfriedliche Moslems möchten den Sieg für die anderen 90 Prozent (die dies gerne annehmen)erstreiten. — Und überhaupt , die allerfriedlichsten und angepasstesten Moslems werden immer wieder zu Mördern und Terroristen und niemand hatte etwas geahnt. – Wie sollen wir also die 10 Prozent vorher erkennen , wenn jeder gefährlich sein könnte?

  3. Die Reingläubigen sind tatsächlich die Salafisten, was solls, schnallt das der mittelmäßige deutsche Journalismus nicht. Ein wenig Glauben gibts net – basta schon gar nicht im Islam.

  4. Hat der Koran etwas mit Islam oder Islamismus zu tun?

    Ein kleines Beispiel:

    „Und wenn die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet die Götzendiener, wo immer ihr sie findet, und ergreift sie und belagert sie und lauert ihnen aus jedem Hinterhalt auf. Wenn sie aber bereuen und das Gebet verrichten und die Zakah entrichten, dann gebt ihnen den Weg frei. Wahrlich, Allah ist Allvergebend, Barmherzig“ (9:5)

    Wenn sie aber bereuen und das Gebet verrichten und die Zakah entrichten, dann gebt ihnen den Weg frei. Wahrlich, Allah ist Allvergebend, Barmherzig.
    Das ist der friedliche Islam.

    Und wenn die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet die Götzendiener, wo immer ihr sie findet, und ergreift sie und belagert sie und lauert ihnen aus jedem Hinterhalt auf.
    Das ist der böse Islamismus.

    Aber der Islamismus hat mit dem Islam ja überhaupt nichts zu tun. Die Islamisten interpretieren den Koran ja total falsch!

  5. Das „Salafisten“ sollte zum alternativen Unwort des Jahres gewählt werden. Nach dem die „Qualitätsmedien“ ja schon seit Jahren erkennbar bemüht sind, „Islam“ und „Muslime“ aus den schlechten Nachrichten herauszuhalten, haben sie nun mit „Salafisten“ ihren eigenen Begriffsnotstand überwunden. Nun peitschen sie den medientreuen Bundesbürgern ein, dass „Salafismus“ ja eigentlich (fast) gar nichts mit dem „richtigen“ Islam zu tun habe.

  6. #1 Powerboy

    90% aller Moslems sollen friedlich sein? Reine Propaganda! Es sind 99,9999%, die friedlich sind, und nur die verschwindend kleine Minderheit bringt den so friedlichen Islam immer in Verruf. Aber dafür schaffen es diese wenigen irregeleiteten Rechtgläubigen, Hunderttausende von Menschen umzubringen. Und es werden immer mehr.
    Ist schon irgendwie seltsam, die Sache mit den Rechtgläubigen.

  7. Zuvor bringt er natürlich noch den stereotypen Hinweis, dass vier Millionen Moslems in Deutschland unsere friedlichen Nachbarn sind

    Bei der Befragung von 45.000 Schülern fielen insbesondere gläubige Muslime durch jugendtypische Delikte wie Körperverletzung oder Raub auf.

    Kriminalität ist nach Einschätzung von Polizei und Senat in ausländischen Gruppen ein größeres Problem als bei Deutschen.

    Die Zahl ausländischer Verdächtiger im Vergleich zur Bevölkerungszahl liege insgesamt 1,8 mal höher als die deutscher Verdächtiger, soe der Chef des Landeskriminalamtes. Bei Menschen aus arabischer Staaten liege die Zahl 3,0 mal höher, bei den Angehörigen einiger Großfamilien gebe es eine weitere leichte Steigerung. Bei den libanesischen Jugendlichen und jungen Männern liege der Faktor gegenüber den deutschen Verdächtigen bei 4,1 (Jugendliche) bis 5,3 (Heranwachsende).

    Die politische Gewalt durch Ausländer hat in Deutschland 2011 drastisch zugenommen und einen Rekordstand erreicht.

    Was konsumiert Ralf Schuler nur, um so viel Mist zu schreiben?

  8. Tja, der weltblinde Ralf Schuler hat leider in seiner Ignoranz darauf verzichtet, in islamischen Ländern den Umgang micht Nichtmoslems zu beachten.

    Falls es in einem islamischen Land noch Nichtmoslems gibt, ist der islamisch korrekte Umgang mit diesen Minderheiten nicht friedlich.

    Komisch, dass auch islamisshe Länder mit islamischer Bevölkerung und islamischer Schariagesetzgebung nun nach dem islamischen Einheitskoran nichts mit dem Islam zu tun haben sollen.

    „Paul Schuler“ scheint ein Pseudonym zu sein.
    In Wahrheit muss dieser Artikel von Pippi Langstrumpf stammen.

  9. Ja, die Ideologie-Maschine funktioniert perfekt und muß um des Friedens willen ja auch aufrecht erhalten werden. Es gilt Zeit zu kaufen. Wie beim Euro.

    Vom Innenminister bis zu den MSM, Alles im Gleichklang. Wenn der Islam sein gewalttätiges Gesicht zeigt ist der „wahre“ Islam halt umso demokratischer und friedfertiger. Auch Salafisten nutzen der Islamisierung. Diese Reaktion bzw. Strategie (man weiß nicht was es genau ist) war so vorherzusagen. Und man denke ja nicht, dass sich Innenminister Friedrich auch nur ein Deut anders verhält, auch wenn er es so direkt vielleicht nicht ausdrückt. Die Frage ist, ob es vor vollendeter Islamisierung noch ein Ereignis gibt, dass dieses ideologische Schema erschüttern kann.

  10. Man sieht es deutlich nach den Freitagsgebeten: Nur die richtige Koraninterpretion seitens der Imame wirkt beruhigend auf den fehlgeleiteten, zur Gewalt neigenden Mob.

  11. #7 Dichter

    Ich möchte gleich vorab erwähnen, dass ich ein Muslim bin, damit mir keine U-boot Aktionen vorgeworfen werden können.

    Wenn Sie hier schon die Sura 9:5 zitieren, wissen Sie sicher auch, dass für diese im Kontext von gebrochenen Verträgen entstanden ist und es eine breite Einigkeit unter Gelehrten gibt, dass es sich bei diesem Ayat NICHT um einen Freifahrtsschein für alle Ewigkeit handelt, der direkt darauffolgende Ayat spricht :

    9:6:

    Und wenn jemand von den Götzendienern dich um Schutz bittet, dann gewähre ihm Schutz, bis er das Wort Allahs hört. Hierauf lasse ihn den Ort erreichen, wo er in Sicherheit ist. Dies, weil sie Leute sind, die nicht Bescheid wissen. /blockquote>
    http://islam.de/13827.php?sura=9

  12. Warum immer um den heissen Brei herumreden?
    Das Problem ist „Religionismus“, egal in welche Richtung gebetet wird, im sitzen oder mit Arsch hoch. Es geht um die Hackordnung, und da bietet sich jeder Gott als die einzige Wahrheit an. Sowohl Rechts, als auch Links neuerdings, bedienen sich ausgiebig davon. Leider gibt nur wenige, wie Broder oder Geert Wilders, die es vestehen, voellig religionsfrei zu ueberzeugen.

  13. #18 Dichter
    Interessant
    “ gewähre ihm Schutz, bis er das Wort Allahs hört“

    Und wenn erst nun mal das Wort Allahs nicht hört,oder nicht hören will?
    Was passiert dann?

  14. email an Bild

    Hier stellt Herr Schuler fest :

    Wer die Friedensbotschaft des Propheten in eine Anleitung zur Gewalt umdeutet, missbraucht den Koran.”

    Anscheinend hat Hr Schuler keinen einzige Buchstaben des Korans gelesen , sondern das , was ihm der freundliche Imam von nebenan einredet, nachgeplappert

    Aber sollte er sich doch einmal selbst mit den islamischen Schriften beschäftigen, würde er feststellen , das der Koran das detaillierte Anleitungs-Buch zum Mord an Ungläugige und Welteroberung darstellt
    Ich empfehle Herrn Schuler , selbst einige Jahre in den Jemen , Saudi , oder Pakistan zu gehen .. noch besser wäre Somalia.

    Herr Schuler sollte ich mit dem ehemals christl. Nigeria beschäftigen ,. Ein Land welches heute unter dem blutigen Terror des Islams vernichtet wird

    ( Ich selbst war 12 Jahre als GM in einm islamistischen Land tätig , ich spreche aus ERFAHRUNG!!!) ). Dann kann er sich auch an friedlichen Volksbelustigungen am Marktplatz ergötzen : Steinigungen , Auspeitschungen usw usw

    Das solche „von keinerlei Kenntnis getrübte“ Presse-Fritzen solchen Unsinn verzapfen dürfen , grenzt an Kriminalität :
    Es ist nicht nur verlogen, sondern geradezu fahrlässig, wenn den Bürgern das Märchen vom friedlichen Islam eingetrichtert wird. Sie werden in Sicherheit gewogen und verlieren so die kritische Sicht auf das, was sich mitten unter ihnen ausbreitet.

    Ps : Erdogan stellte klipp und klar fest : es gibt nur EINEN Islam .. den des Korans !

  15. #16 Sombrero (18. Jun 2012 00:50)

    Um Schutz bitten? Wovor denn, daß uns der Himmel auf den Kopf fällt? Und wozu, wenn in Ihren Augen der einzige Wert dieses Schutzsuchenden nur darin besteht, daß er ja noch konvertieren könnte? Und wenn er nicht will, braucht man ihn zum Kopfabschneiden nicht mal mehr einzufangen. Scherzbold.

  16. #18 Aussteiger (18. Jun 2012 02:21)

    Warum immer um den heissen Brei herumreden?
    Das Problem ist “Religionismus”, egal in welche Richtung gebetet wird, im sitzen oder mit Arsch hoch.

    So ist es. Ohne die praktischen Unterschiede, hervorgerufen durch einen Jahrhunderte dauernden Prozeß der Säkularisierung, zu leugnen, ist es eine Tatsache, daß ein rein christlicher Staat ebenfalls etliche unserer demokratischen Grundrechte mit Füssen treten würde. Der beste Beweis dürfte der Vatikan sein.

  17. #22 wieauchimmer:
    „ist es eine Tatsache, daß ein rein christlicher Staat ebenfalls etliche unserer demokratischen Grundrechte mit Füssen treten würde. Der beste Beweis dürfte der Vatikan sein.“

    Das soll wohl eine Lachnummer sein?!

    Grauenvoll, wie die Milliardenbürger des Vatikanstaates unterdrückt werden.

    Das könnte glatt aus der Süddeutschen MSM stammen.

    Die schrieb nach einer Maischberger-Sendung über Salafisten
    „TV-Kritik: Menschen bei Maischberger
    Wenn Katholiken lautstark Unverständnis predigen“

    Der Imam von Sachsen hatte unverblümt erklärt, man halte sich solange an Gesetze, solange man in der Minderheit ist.

    Der Tagesspiegel war mal ehrlicher:
    „Dabbagh weicht aus, antwortet schließlich, solange er in einer Minderheit in Deutschland lebe, ordne er sich den hiesigen Gesetzen unter.“

  18. #7 Dichter

    Es ist immerhin ein Anfang: Vorher haben sich diese Achtgroschenjournalisten ja überhaupt nicht getraut, den Islam mal unter die Lupe zu nehmen. Und da der Islam der Salafisten sich tatsächlich ebenso wenig von dem Islam unterscheidet, den die anderen Imame predigen, da diese Pfeifen ja alle den gleichen Koran lesen, werden die „Gemäßigten“ (Funktionäre wie Mazyek, etc.) es irgendwann nicht mehr hinnehmen, dass unsere Presse ihre „fehlgeleiteten“ Glaubensbrüder permanent unter die Lupe nimmt (und sei es auch nur aus Sensationslust). Irgednwann werden die scheinbar Integrierten das nicht mehr mitmachen und Partei für die Nachthemden mit Rauschbart ergreifen müssen. Erst dann werden sie ihr wahres Gesicht zeigen, und erst dann könnte unserer Presse vielleicht auch mal ein Licht aufgehen. Spätestens dann, wenn das erste Verlagshaus pyrotechnische Schäden erleidet…

  19. Lieber Michael,
    keinem Islamkritriker ist vermutlich entgangen, dass das alles so sein „muss“. Auf der einen Seite gibt es die „friedlichen“ Mohhámmdedaner, AUF DER ANDEREN DIE „Salafaschisten“, sozusagen die „Nazis“ unter den Mohammedanern. Merkewürdig dabei i8st nur, dass in von mir gelesenen Umfrageergebnissen, ein grpßer Teil der „friedlichen“ Mohammedaner denrenAussagen sowie den „Salafaschisten“ selbst nahesteht! Aber – zur Rechtfertzigung des Verfassers des Artikels – er muss so schreiben, obe er will oder nicht! Sonst wird er als „Naathzie“ geächtet und darf nirgends mehr sein Geld verdienen! Soweit haben es die „links- und Islamfaschitsten“ in Deutschland shcon gebraht! Die früher so angegriffenen „Berufsverbote“, die ja nur bei der Einstellung in den Staatsdienst eine Rolle spielten, werden zwischenzeitlich – einschließlich der vollständigen gesellschaftlichen isolierung – von diesem Gesindel ständig vorangetrieben! Man denke nur an den geintlioch „antrifascjhistischen“ Lehrer, der ein,mal eine „falsche“ Re4de vor PRO hielt oder den Polizisten, der vom dinest suspendiert wurde! Ein weiters Beispieöl ist thilo Sarrazin, der es sich – glücklicherweise – ‚“leisten“ kann, ein eige4ne Meinung zu vertreten! Auch an die Bedrohung der Gastwirte ist zu denken – selbst durch Bejhörden!!! – falls sie die „falschen“ Redner – seien es von „Die Greiheit“, BPE oder sonstige – auftreten lassen!
    Aus rechtsstaatlichkeit iwrd auf diese Wies „Linksstaatlichkeit“! Spätesten an dieser Stelle muss man Michael Mannhimer recht geben – übrigens mit einem
    spruch der „Linken“ – nämlich: Wo Recht zu Unrecht wird, ist Widerstand geboten!
    Die Hoffbnung stirbt zuletzt!

  20. #1 Powerboy: Das Argument dass doch 90 Prozent aller Moslems friedlich seinen und deshalb der Islam auch friedlich sei hat so viel Logik, als wenn man behaupten würde Atombomben seien eine harmlose Waffe, da doch seit 1945 kein Mensch mehr an einer Atombombenexplosion gestorben sei! Und das sind immerhin 77 Jahre ohne Atombombentote!

    Auch nicht jeder Nazi war kriegerisch oder wollte die Judenvernichtung, trotzdem würde keiner den Nationalsozialismus weichspülen.

    Michael Stürzenberger: Glaubt die BILD-Redaktion tatsächlich, dass sie ihre Leser für dumm verkaufen kann?

    Ja ,bei über 2 Millionen verkauften Exemplaren, muß es Menschen geben die es so wollen.

  21. #16 Sombrero (18. Jun 2012 00:50)

    Netter Versuch.

    Ging leider voll nach hinten los. 😀

    Der als Beschönigungsversuch zitierte Vers 9:6:

    Und wenn jemand von den Götzendienern dich um Schutz bittet, dann gewähre ihm Schutz, bis er das Wort Allahs hört. Hierauf lasse ihn den Ort erreichen, wo er in Sicherheit ist. Dies, weil sie Leute sind, die nicht Bescheid wissen.

    bestätigt lediglich die zusammengefasste Kernaussage des Koran:

    „Bringt alle „Ungläubigen“ mit allen Mitteln dazu, Mohammedaner zu werden, Allah anzubeten und nach seinen Gesetzen zu leben.
    Wenn die „Ungläubigen“ das nicht tun wollen, verteibt oder tötet sie.“

    Und das Dhimmtum ist hier keine Ausnahme.
    Der Dhimmi akzeptiert ja Allahs Gesetze und lebt nach ihnen als Mensch 2.Klasse.

  22. @#16 Sombrero (18. Jun 2012 00:50)

    Ich möchte gleich vorab erwähnen, dass ich ein Muslim bin, damit mir keine U-boot Aktionen vorgeworfen werden können.

    Wenn Sie hier schon die Sura 9:5 zitieren, wissen Sie sicher auch, dass für diese im Kontext von gebrochenen Verträgen entstanden ist und es eine breite Einigkeit unter Gelehrten gibt, dass es sich bei diesem Ayat NICHT um einen Freifahrtsschein für alle Ewigkeit handelt, der direkt darauffolgende Ayat spricht :

    9:6:

    Und wenn jemand von den Götzendienern dich um Schutz bittet, dann gewähre ihm Schutz, bis er das Wort Allahs hört. Hierauf lasse ihn den Ort erreichen, wo er in Sicherheit ist. Dies, weil sie Leute sind, die nicht Bescheid wissen. /blockquote>
    http://islam.de/13827.php?sura=9

    Ist schon lustig, dass Du genau diesen Koranvers mit einem anderen relativieren willst. Üblicherweise kriegt man von Deinen „Kumpels“ immer die Ausflucht, das sei eine falsche Übersetzung und man könne den wirklichen Sinn nur in der arabischen Originalversion verstehen LOOOOOOOOOOOOL!

    Ich bin mal gespannt, wie Du Sure 2 Vers 2:“Dies ist ein vollkommenes Buch; es ist kein Zweifel darin: eine Richtschnur für die
    Rechtschaffenen
    “ zusammen mit Sure 2 Vers 85:“Dennoch seid (gerade) ihr es, die ihr euch selbst (gegenseitig) tötet und eine Gruppe von euch aus seinen Wohnstätten vertreibt, indem ihr einander in Sünde und feindseligem Vorgehen gegen sie beisteht. Und wenn sie als Gefangene zu euch kommen, so kauft ihr sie los, wo euch doch ihre Vertreibung verboten worden ist. Glaubt ihr denn an einen Teil der Schrift und verleugnet einen anderen? Wer von euch aber solches tut, dessen Lohn ist nur Schande im diesseitigen Leben. Und am Tag der Auferstehung werden sie der schwersten Strafe zugeführt werden. Und Allah ist nicht unachtsam dessen, was ihr tut.“ mit Deiner Behauptung in Deckung bringen willst :-).

    Also entweder leugnest Du all die Mordaufrufe an Ungläubigen im Koran und machst Dich der Verletzung dieser beiden mondgöttlichen Verse schuldig und bist ein schlechter Moslem der irgendwann mal in der Hölle schmoren wird, oder aber Du versuchst ausgerechnet in einem Forum mit Kennern der Materie die Taqqiyya anzuwenden. Such dir was aus, viel Spass dabei LOOOOOOOOOOOOOOOOOOL!

  23. @#22 wieauchimmer (18. Jun 2012 10:09)

    #18 Aussteiger (18. Jun 2012 02:21)

    Warum immer um den heissen Brei herumreden?
    Das Problem ist “Religionismus”, egal in welche Richtung gebetet wird, im sitzen oder mit Arsch hoch.

    So ist es. Ohne die praktischen Unterschiede, hervorgerufen durch einen Jahrhunderte dauernden Prozeß der Säkularisierung, zu leugnen, ist es eine Tatsache, daß ein rein christlicher Staat ebenfalls etliche unserer demokratischen Grundrechte mit Füssen treten würde. Der beste Beweis dürfte der Vatikan sein.

    Genau, wo in der Bibel ausser bei den 10 Geboten steht irgendwas als direkter göttlicher Befehl deklariert? Alles ist ausdrücklich als Überlieferung durch Menschen, also als eine Art Zeugenaussage zu verstehen. Und wie wir alle wissen, sind Menschen fehlbar und deren Aussagen können angezweifelt und interpretiert werden. Versuch das mal mit dem Koran.

    Gibt es einen einzigen Menschen der in den Vatikan hineingeboren und von seinem Austritt abgehalten würde?
    Wo sind all die vom Papst aufgehetzten Selbstmordattentäter die sich mit den Worten „Jesus liebt mich“ in die Luft sprengen? Oder verwechsle ich dabei etwas?
    Hast Du überhaupt mal die Bibel gelesen und erkennst Du die Widersprüche zwischen den Aussagen der Bibel und dem Verhalten des „Bodenpersonals“?

Comments are closed.