Die Bürgerbewegung PRO NRW hat für heute 17 Uhr in der Warbruckstraße in Duisburg-Marxloh – gegenüber der Merkez-Moschee – eine Mahnwache angemeldet. Genau auf dem Platz, wo vor wenigen Tagen ein Plakatierteam von PRO NRW im Duisburger OB-Wahlkampf angegriffen wurde und ein Wahlhelfer von drei „südländisch aussehenden Personen“ krankenhausreif geprügelt wurde (PI berichtete).

Gegen diese Bedrohung eines demokratischen Wahlkampfes mit gleichen Chancen für alle werden sich heute zahlreiche PRO-NRW-Mitglieder und Sympathisanten unter dem Motto „Keine rechtsfreien Räume in Duisburg-Marxloh – Migrantengewalt stoppen“ versammeln. Aber die Bürgerberwegung will mit der Aktion nach eigener Aussage auch noch eine weiterreichende langfristige Botschaft senden:

Dies ist aber nur einer der Gründe, weswegen wir gegen solche Zustände protestieren. Im Zuge der NSU-Terrorserie sind zehn ausländische Mitbürger ermordet worden. Für diese Opfer sind Schweigeminuten gehalten, Gedenktafeln aufgestellt und Straßen umbenannt worden. Linke Verbände sprechen von etwa 150 getöteten Migranten seit 1990.

Was solche Verbände allerdings verschweigen sind die deutschen Opfer. Seit 1990 gab es mehrere tausend von Migranten ermordete einheimische Deutsche und Verletzte in siebenstelliger Zahl! Wir fragen uns, wo bleiben hier die Schweigeminuten, Gedenkveranstaltungen, Entschädigungszahlungen oder einfach nur eine Erwähnung in den Medien?

Wir fordern, dass sämtliche Opfer von Gewaltverbrechen gleich behandelt werden. Nur weil ein Opfer eine deutsche Herkunft hat, ist es nicht weniger wert als ein Opfer mit Migrationshintergrund. Auch ist die Tat eines deutschen Täters nicht schlimmer als die eines nicht-deutschen. Jeder Gewaltverbrecher gehört konsequent bestraft!

Darum: Kommen Sie heute um 17.00 Uhr nach Duisburg-Marxloh zur Warbruckstraße. Protestieren Sie gemeinsam mit uns gegen die immer stärker ausufernde Gewalt gegenüber Deutschen!

(Foto oben links: Der 23jährige PRO-NRW-Jugendbeauftragte Tony Fiedler, bei dem nach dem Überfall am 10. Juni in Duisburg u.a. eine Nasenbeinfraktur und eine Schädelprellung diagnostiziert wurde)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

62 KOMMENTARE

  1. Von den PI Lesern wird doch eh niemand zur Mahnwache nach DU kommen, deshalb sind Aufrufe ohnehin hier sinnlos.
    Ist ja kalt und nass draussen und Mami ist auch noch nicht nach Hause gekommen 😉

  2. Gute Sache diese Demo – nur wohne ich nicht in dieser Gegend, was ich mir auch nicht vorstellen könnte. Wer möchte schon in der Bronx wohnen.

  3. Seit 1990 gab es mehrere tausend von Migranten ermordete einheimische Deutsche und Verletzte in siebenstelliger Zahl!

    Für uns alle ungemein hilfreich wären verlässliche Quellen für diese Zahlen. Weiß jemand genaueres?

  4. Linke Verbände sprechen von etwa 150 getöteten Migranten seit 1990.

    Entscheidend ist doch, von wem diese Immigranten getötet wurden. Solange das nicht geklärt ist, bleibt diese Anzahl ein Lügenmärchen der Linken.

  5. Da wird die Gegendemo der Prophetengrün_Innen und der Antideu nicht lange auf sich warten lassen. Geht es denen doch um die Etablierung und Erhaltung rechts-freier Räume gleich im doppelten Wortsinne.

  6. Halb OT

    Ich hatte vor Tagen die Kirche angeschrieben und gefragt warum die Christenverfolgung in muslimischen Ländern kaum Beachtung findet. Warum die Kirchenoberhäupter nicht die Politik drängt zu handeln und was wohl los wäre wenn auch nur 1 Moschee brennen würde.
    Jetzt bekam ich diese Antwort :

    Bin ich überempfindlich oder liest sich das wirklich wie überheblicher Hohn?

    Mich würde Eure Meinung interessieren.

    Hier die Antwort

    “ Sehr geehrter Herr XXXXXX

    das ist eine Frage der Wahrnehmung.
    Die Kirchen haben sich in den vergangenen Jahren sehr oft und ganz eindeutig zu diesen Fragen geäußert – auf höchster Ebene (ev. etwa Ratsvorsitzender Schneider u.a.).
    Man darf hier nicht nach dem Grundsatz urteilen: Was nicht in meiner Zeitung stand bzw. ich dort nicht gelesen habe, ist auch nicht passiert.
    Wir im Zentrum Ökumene haben uns diesbezüglich oft (mit Veranstaltungen, Artikeln etc.) zu Wort gemeldet. Auch sind wir im Gespräch mit den betroffenen Kirchen und unterstützen sie, und sprechen das Thema auch im interrel. Dialog an.

    aktueller Veranst.-Hinweis:
    Religionsfreiheit – Ein umkämpftes Menschenrecht, 04.11.2011, 17:00 Uhr, im Zentrum Ökumene der EKHN, Praunheimer Landst. 206, Frankfurt

    Freundlicher Gruß “

    ______________________________________________

    Hier meine Kommentar zurück :

    „Sehr geehrter Herr YYYYYYYY

    vielen Dank für Ihre Antwort. Ehrlich gesagt musste ich nach dem Lesen Ihrer mail erst einmal tief durchatmen. Es liegt also an falscher Wahrnehmung. Da bin ich aber beruhigt. Da muss ich wohl jedesmal weghören, wegschauen oder überlesen wenn dieses Thema aufgegriffen wird. Bitte verzeihen Sie mir meine Ehrlichkeit, aber ich fühle mich wirklich zornig. Es wird “ angesprochen “ im interreligiösen “ Dialog „? Das ist wohl der blanke Hohn. Es geht nicht darum dass es mal Jemand “ anspricht “ und das Thema innerhalb der Kirche behandelt wird, sondern darum dass unsere Kirchenvertreter, die ja auch einen gewissen Einfluß haben das Ganze in die Politik tragen. Sanktionen und diplomatischer Druck sind nötig. Ich glaube kaum dass sich z. B. die mordenden und vergewaltigenden Dschandschawid – Horden in Dafur sich vom “ Dialog “ beeindrucken lassen.

    Aber vielleicht ist die Pflege des Elends ja auch beabsichtigt. Ich jedenfalls hätte mehr erwartet. „

  7. Jetzt weiß ich, warum ich doch lieber bei DF bin:

    Die schreiben wenigstens nicht solch mathematischen Unsinn:

    Seit 1990 gab es mehrere tausend von Migranten ermordete einheimische Deutsche und Verletzte in siebenstelliger Zahl!

    😉

  8. @ #1 Mrdefcar (15. Jun 2012 10:48):

    Heute um 17.00 Uhr, warum veröffentlicht Pro solche Aufrufe schon 7 Stunden vor Veranstaltungsbeginn?

    Kommt mal eben nach DU, in 10 Minuten gehts los hätte auch gereicht.

    Insoweit sind solche Aufrufe tatsächlich sinnlos.

  9. Bin mir nicht ganz sicher, aber die offizielle Zahl der Bundesregierung liegt ohne Dönermorde entweder bei 47 oder 49.
    Die ca 150 kommt von der Antonio-Amadeu-Stiftung und ist das Papier nicht wert, auf dem sie steht.

  10. #1 Mrdefcar (15. Jun 2012 10:48)

    Von den PI Lesern wird doch eh niemand zur Mahnwache nach DU kommen, deshalb sind Aufrufe ohnehin hier sinnlos.

    So sieht es leider aus. Nicht einmal 5.000 Unterschriften für PAX Europa kamen nach Aufruf zusammen.

    Aber noch einmal: PRO, die machen was, anders als Die Freizeit.

    Hier fuhr übrigens gerade ein Auto-Troß vorbei auf dem Thai- und Deutschland-Fahnen geschwenkt wurden. Mit genügendem Abstand zu Absurdistan sieht man auch Leute, die das Land hochhalten!

  11. @ #6 Kane66 (15. Jun 2012 11:10):

    Das eine Stelle antwortete ist alleine schon irritierend. Ein unangenehmes Thema das die gutmenschliche Weltsicht nicht ausblendet.

    Es ist der EKD kein Glauben an Gott, gottes Sohn, und dessen Verkündigungen mehr.Die EKD ist nur noch eine Organisation zur Versorgung ehemaliger Theologiestudenten.

    Christus ist ein lästiger Mühlstein um den Hals derer geworden, die aus reiner Begeisterung für sozialistisch/gutmenschliche Ideale gleich den Mohammedanern gerne daran Zweifeln würden das der Sohn Marias auch der Gottes ist.

    Von den Katholiken habe ich schon Klagen über die Zustände in Dafur und anderen Orten der Welt gehört, frag mich aber bitte nicht nach Links, finden sich aber.

    Andererseits, was sollte das Zentrum für Ökumene der EKHN denn auch unternehmen?

    Das Sie Briefe schreiben finde ich gut. Bessere Adressaten wären meines Erachtes Landeskirchenräte und Vorsitzende der Landes- und Bezierkssynoden der EKD. Wenn hier ein Umdenken stattfinden könne…..

    l.G.
    Peter Blum

  12. #7 in memory
    Auf Mitglieder mit deiner intellektuellen Überheblichkeit kann pro gut verzichten.
    Wann fusioniert DF mit der FDP ? Die Schnittmengen sind erheblich, der kleine Rest sollte überwindbar sein.

  13. Warum nur in Duisburg.

    Warum gibt es diese Märsche nicht in ganz Deutschland?

    Antwort erübrigt sich.

  14. @ #10 fraktur

    Gut, wenn Pro auf mich verzichten kann. Denen reicht bestimmt das 20-stellige Dutzend Mitglieder 😉

    Und du scheinst ja, schon ein kompletter Landesverband zu sein :mrgreen:

  15. Da werden sich die LINKE und die AWO (Nur ca. 100 Meter weg von der Moschee) sowie die Türkenrassisten aus dem Kalifat Marxklo freuen, können sie im Kampf gegen Rechts voll Flagge zeigen, und „Nazis raus“ brüllen.

  16. #15 DK24 (15. Jun 2012 11:50)
    exakt dieses ging mir grade durch den Kopf als ich zum Schreiben ansetzte !

  17. Wird auch die Freiheit ihre Solidarität bekunden? Es wäre doch genial, wenn die Medien, wenn sie von solchen Veranstaltungen berichten, mehrere Parteien oder Gruppierungen wie Pro, Die Freiheit, German Defence League ect. (analog dem breiten Bündnis von SPD/Grüne, DGB, BUND,..) aufzählen müssten.

  18. Kopfschütteln, wie einer hier bei PI überhaupt GEGEN so eine Demo sein kann. 🙄
    Die Streitigkeiten nerven allmählich.
    Dabei ist mir inzwischen klar, dass es bei PRO gar nicht mehr auf die Anzahl der Demonstranten ankommt. Es genügen wenige, um größt mögliche Aufmerksamkeit zu bekommen.
    Das hat sich PRO schon erarbeitet und verdient
    Vielleicht schafft dF das ja auch noch. Hoffentlich bald, ist nicht bös gemeint, weil die Zeit drängt! 😉

  19. @ #20 menschenfreund 10

    Diese Demos in allen Ehren. Finde ich absolut notwendig und ich bin Pro auch dankbar für die Demaskierung des Pierre-Vogel-Fanclubs (ohne diese wären die jüngsten Salamifister-Razzien nicht passiert), aber ich werde bei den Pro-Leuten das Gefühl nicht los, dass sie es drauf anlegen, verprügelt zu werden.

    Die Erfahrungen aus Berlin und anderswo haben doch gezeigt, dass Pro-Plakatierer und -Demonstranten öfters zum Ziel von Angriffen werden und trotzdem treffen sie noch heute keine Schutzmaßnahmen, wie ein oder zwei kampfsporterprobte Jungs zum Schutz mitzunehmen, bzw. das Pfefferspray bereit zu halten, wenn man ich solch extrem „bunten“ Stadtteilen wie Marxloh unterwegs ist.

  20. #20 menschenfreund 10 (15. Jun 2012 11:56)
    100%tige Zustimmung. Es wäre wünschenswert wenn
    jeder an allen Demos ob Freiheit oder Pro usw.
    teilnehmen würde. Mit ein wenig Einsatz lassen sich Fahrgemeinschaften bilden. Die gemeinsame Botschaft lässt sich besser mit 100 als mit 20 Demo-Teilnehmern
    rüberbringen.

  21. Feine Aktion, aber ich kann langsam das Gemotze nicht mehr hören, warum keiner kommt. Fahrt ihr denn selber hin? Ich kann nicht nach Duisburg kommen. Ich kann auch am Samstag nicht nach Karlsruhe kommen. Erst recht nicht die 600 km nach Berlin, wo oft etwas Sinnvolles stattfindet. Ich bekomme kein Geld so wie die Linken, die busladungweise überall hingekarrt werden um Randale zu machen. Ich kann aber dafür hier am Rechner sitzen und mein Maul aufreißen, das lesen wahrscheinlich ein paar Tausend Leute im Gegensatz zu ein paar Dutzend, die ich stattdessen auf der Straße treffen könnte, und hier gibt es sogar ab und zu ein paar die sich so darüber aufregen daß sie mir antworten. Ansonsten habe ich, wann immer es geht, eine kleine Spende übrig auch z.B. für Aktionen wie diese gegen den Israel-Boykott.

  22. @#5 IslamAbschaffen

    Linke Verbände sprechen von etwa 150 getöteten Migranten seit 1990.

    Entscheidend ist doch, von wem diese Immigranten getötet wurden. Solange das nicht geklärt ist, bleibt diese Anzahl ein Lügenmärchen der Linken.

    Viel entscheidender ist doch, nehmen wir jetzt mal die Lügenmärchen für wahr, dass 150 Migranten von Nazis ermordert worden sind. Also von Verbrechern und Feinden unserer Demokratie die ins Gefägnis gehören während die deutschen Opfer von Migrantengewalt, von ganz normalen Migranten ausgeführt worden sind und werden. Das muss man sich vergegenwärtigen. Morde an Deutschen ist per se durch Migranten keine Besonderheit. Für Morde an Migranten müssen wir schon die Nazis aus der Trickkiste holen um diese zu erklären.

    Dieses Land ist krank!

  23. #2 fraktur (15. Jun 2012 10:59)
    Gute Sache diese Demo – nur wohne ich nicht in dieser Gegend, was ich mir auch nicht vorstellen könnte. Wer möchte schon in der Bronx wohnen.

    Das war nicht immer so du depp.

  24. meiner Meinung nach geht es bei uns nicht mehr mit rechten Dingen zu.

    heute Morgen, DF-Radio 07:30 uhr wurde Bundesinnenminister Friedrich lang und breit über die Salafistenaktion interviewt, dabei sagte er, daß man nicht nur einseitig hinter den Salafisten her ist sonder daß man auch rechtsratikale Internetseten…….

    … ab da wurde der Ton gestört, man verstand kein einziges Wort mehr und der Herr Reporter erklärte nun das Gespräch wegen Tonstörung als beendet.

    Das kann kein Zufall gewesen sein.
    So übel ist die deutsche Technik wirklich nicht.

    Langsam darf man Angst bekommen. Kann mir vorstellen, daß neben dem Friedrich, ein Aufpasser stand und der den Ton abzudrehen hatte, wenn er anfängt, was falsches zu sagen!

    Oder sogar möglich, daß jedes Interview eines deutschen Politikers über eine Kontrollzentrale läuft, überwacht wird und beim ersten falschen Wort wird gestört oder er wird per Funk im Ohr zurechtgestutzt oder so zurückgepfiffen, daß er das Interview abbricht.

  25. OT

    Eurokrise heute in SPON:

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/euro-krise-bedroht-europas-banken-a-838918.html

    “ Wie schlimm es im Ernstfall kommen kann, haben die Experten der Credit Suisse ausgerechnet. Das Ergebnis ist erschreckend: Sollte sich die Euro-Zone aufspalten und die Krisenländer Griechenland, Irland, Portugal, Spanien und Italien aus der Währungsunion austreten, lägen die Verluste für die großen europäischen Banken bei 360 Milliarden Euro. Das entspricht 58 Prozent ihres aktuellen Börsenwerts. Einige Institute würden einen solchen Schock nicht überleben.

    In Deutschland wäre in einem solchen Negativszenario die Deutsche Bank mit Verlusten von mehr als 28 Milliarden Euro betroffen, bei der Commerzbank wären es knapp 17 Milliarden Euro. Verluste in dieser Dimension wären ohne staatliche Hilfe wohl kaum zu stemmen.“…
    ——————————————-

    In meinen Augen ist das aber die beste und günstigste Variante.
    Wenn allein Spanien zur Sanierung seines Staatshaushaltes 400 Milliarden Euro braucht (100 sind bereits geflossen)und dann noch Italien kommt,dürfte der Verlust der Banken von 360 Milliarden verkraftbar sein.
    Also die PIIGS raus aus der Eurozone!!!
    abgesehen davon, dass sie gar nicht erst herein hätten dürfen.
    Und Hollands Frankreich gehört leider auch dazu.

  26. @ #26 sommerwind

    Wundern würde es mich nicht. Wir sind dank Genossin Merkelowa längst kein souveräner Staat mehr, da sie die Kontrolle schon an das Saudi-regierte Brüssel abgegeben hat.

  27. #25 Platow (15. Jun 2012 12:45)

    Morde an Deutschen ist per se durch Migranten keine Besonderheit.

    Sehr vielen Deutschen ist das gar nicht bewußt, weil sie fast täglich eingetrichtert bekommen, Deutsche sind Täter, Immigranten sind Opfer. Kurioserweise wird diese These nur von wenigen hinterfragt, obwohl sie leicht zu widerlegen ist. Wie so oft, glauben viele Bürger nur das, was ihnen zuvor von den MSM vorgekaut wurde.

  28. Und schon wieder eine spontane, konsequente und mutige Aktion meiner Leute, die mir schon lange unter den Nägeln brannte. Aber man kann natürlich mit so wenigen „Kämpfern“ nicht alles auf einmal machen. Eine derartige Aktion hätte auch PIPAX gut zu Gesicht gestanden. Aber da hat man wohl nicht so viel Mut …

    Ich bin stolz auf euch: Für unser Volk, für unser Land, pro Deutschland!

  29. In den Lokalnachrichten bei Radio Duisburg wird stündlich und erstaunlich objektiv über die Mahnwache berichtet, mit dem Hinweis, dass ein Wahlhelfer am vergangenen Sonntag von Unbekannten verprügelt wurde. Neutrale Zuhörer der Nachrichten dürften das als richtig empfinden, das gegen solch wilkürliche Gewalt demonstriert wird. Von daher haben Pro Nrw schon ein Minimalziel erreicht 🙂

  30. Moin Moin

    Wünsche den PROlern viel Erfolg. Lasst euch nicht provozieren . Der Verbot einer Salafistenvereinigung in Solingen ist euer Erfolg . Ihr habt dem angeblich friedlichen Islam die Maske der Friedfertigkeit vom Gesicht gerissen . Wünsche euch alles Gute aus dem hohen Norden ! Passt auf euch auf !!!

  31. #8 in memory of toulouse (15. Jun 2012 11:11)
    Jetzt weiß ich, warum ich doch lieber bei DF bin:

    Die schreiben wenigstens nicht solch mathematischen Unsinn:

    Seit 1990 gab es mehrere tausend von Migranten ermordete einheimische Deutsche und Verletzte in siebenstelliger Zahl!

    Es gab seit der Wende ca. 7500 deutsche Todesopfer durch Migrantengewalt, die Zahl der Verletzten übersteigt 1 Million, so ist es doch im Statement von Pro auch zu lesen, daher verstehe ich den Einwand nicht.

  32. PRO:

    Kommen Sie heute um 17.00 Uhr nach Duisburg-Marxloh zur Warbruckstraße.

    Ein Aufruf an Studenten, Rentner, Arbeitslose, die anderen haben noch zu tun.

  33. Ich wohne fast 2 min. Fußweg entfernt. Kann mich da aber nicht blicken lassen da ich sonst um mein Leben fürchten muß.

  34. #7 Kane66:

    Gehört der „aktueller Veranst.-Hinweis“ tatsächlich zum Antwortbrief dieses Kirchenvertreters? Und von wann ist der Brief?
    Die Veranstaltung war im November, es handelte sich um einen Vortrag des „Menschenrechtlers“ Heiner Bielefeldt, der nicht dafür bekannt ist, dass er den Moslems auch nur ein Haar krümmt, im Gegenteil, er verteidigt den Islam, wo er nur kann. Und wenn Christen in islamischen Ländern Probleme haben, dann „stecken die tief in den Strukturen der Gesellschaft“, haben also nichts mit dem Islam zu tun:

    http://www.theeuropean.de/heiner-bielefeldt/7469-religionsfreiheit-und-islamophobie

    Die Leser sind weiter als der Herr Professor „für Menschenrechte und Menschenrechtspolitik“, einer schreibt:

    „Informieren Sie sich künftig frei von 68ern Vorurteilen, dann verstehen Sie vielleicht auch, WELCHE Gesellschaft sich öffnen muß. Denn unsere hat Menschenrechte, die für alle gleich gelten, die sich aber zurecht wehrt, wenn einige eine Sonderbehandlung mit Drohungen erreichen. Sie sollten sich für diesen Text schämen.“

  35. Nachschlag:
    Antifanten und radikale Islamisten gegen Pro Mahnwache.

    http://www.freiheitlich.me/?p=8180

    Kopfschüttel!! Wäre so gerne zur Mahnwache gefahren.
    Leider sind a.) Auto mit Frau und Sohn unterwegs
    und b.) keine Fahrgemeinschaft von hier Zustandekommen. Das sag ich als Sympathisant von DF.! Wünsche den Leuten an der Basis viel Erfolg und „gerade“ Nasen.

  36. Zeigt Gesicht gegen die Migrantengewalt!
    Doch vorsicht, die Justiz ist auf der Seite krimineller Migranten!
    Sie tut alles, damit die Kriminellen nicht bestraft werden!
    Das ist Strafvereitelung!
    Fordert ein Opfer zu intensiv die Bestrafung der Kriminellen, dann verfolgt man lieber das Opfer als den Täter!
    Das ist dann die Verfolgung Unschuldiger!
    Und das alles nennt sich Rechtsstaat!

  37. #8 in memory of toulouse (15. Jun 2012 11:11)

    Jetzt weiß ich, warum ich doch lieber bei DF bin:
    Die schreiben wenigstens nicht solch mathematischen Unsinn:
    Seit 1990 gab es mehrere tausend von Migranten ermordete einheimische Deutsche und Verletzte in siebenstelliger Zahl!

    Da bist du auch besser aufgehoben !

    #22 in memory of toulouse (15. Jun 2012 12:08)

    Diese Demos in allen Ehren. Finde ich absolut notwendig und ich bin Pro auch dankbar für die Demaskierung des Pierre-Vogel-Fanclubs (ohne diese wären die jüngsten Salamifister-Razzien nicht passiert), aber ich werde bei den Pro-Leuten das Gefühl nicht los, dass sie es drauf anlegen, verprügelt zu werden.

    Da hast du recht und so etwas kann dir bei DF nicht passieren, es sei denn dich überfällt jemand an deinem PC !

    #30 in memory of toulouse (15. Jun 2012 13:04)

    Wundern würde es mich nicht. Wir sind dank Genossin Merkelowa längst kein souveräner Staat mehr, da sie die Kontrolle schon an das Saudi-regierte Brüssel abgegeben hat.

    😯
    Wir sind seit 1945 kein souveräner Staat, aber das nur am Rande .
    Lesen hilft mitunter Bildungslücke zu schließen .

  38. #36 Heta (15. Jun 2012 14:31)

    Ich denke der Beginn der Veranstaltung steht im Zusammenhang mit dem Freitagsgebet .
    …aber sicher bin ich mir nicht .

  39. #44 Heta (15. Jun 2012 15:35)

    😯
    Oh, so früh ?
    Das wußte ich nicht…
    ….dann kann der Anteil der Berufstätigen, bei den Mohamedanern auch nicht sehr hoch sein, es sei denn, das sind alles Bäcker…. :mrgreen:

  40. Heta :

    Ja, ich habe die mail heute früh bekommen.

    Ich möchte auch mal allgemein hier sagen :

    Politisch war ich immer eher links. Also SPD, die Grünen waren mir schon immer suspekt. In den letzten 30 Jahren habe ich eine Radikalisierung des Islam ganz extrem wahrgenommen. Und inzwischen kann ich das Gutmenschen _ Gesülz nicht mehr hören. Ich lebe in Rüsselsheim, das heißt hier ist der Anteil an Migranten bzw. mit Higru recht hoch ( 53 % ). Die Agression der Menschen aus moslemischen Ländern war hier schon immer höher, zumindest nach meiner Erfahrung. Dass das Ganze in den letzten Jahren eine vermeintliche Begründung in der Religion findet ist für mich nur ein Alibi, denn die Hobbyschläger hier siehst du in keiner Mosche. Ihr könnt von mir halten was Ihr wollt, aber ich denke dass auch der Hang zur Gewalt zum Teil vererbt ist.

    Ich lese hier immer recht aufmerksam seit ich diese Seite entdeckt habe und ich habe nicht mal ansatzsweise das Gefühl dass sich hier “ Nazis “ tummeln. Nur Menschen, die genau wie ich Angst vor einer Islamisierung haben. Und wer Kinder hat, der sorgt sich noch mehr.

    In diesem Sinne viele Grüße aus Rüsselsheim.

  41. Auch von mir aus viel Erfolg für die in wenigen Minuten beginnende Veranstaltung von PRO NRW

    Finde es wirklich toll, was die PRO Leute dort alles auf die Beine stellen.

    Selbstverständlich wünsche auch ich mir in baldiger Zukunft „breite freiheitliche Bündnisse“ aus PRO, DF, REP und Co. denn nur gemeinsam können wir etwas erreichen.

    Hoffe auch die „Zeitung Pro Deutschland“ wird mit dazu beitragen, die dringend notwendige mediale Gegenöffentlichkeit zu schaffen.

    http://www.pro-deutschland-online.de/index.php?option=com_content&view=article&id=483:pro-deutschland-nr-1-erschienen&catid=14&Itemid=2

  42. @23 Aer 29 GG

    Wenn Pro eine Demo abhält erwarten Sie 20 Teilnehmer.
    Damit es 100 Teilnehmer werden soll die Freiheit aushelfen.
    Kommen Ihnen Ihre Worte nicht selber lächerkich vor?

  43. Zitat
    (23) Art 20 GG

    Es wäre wünschenswert wenn jeder an allen Demos ob Freiheit oder Pro u.s.w. teilnehmen würde.
    ….
    Die gemeinsame Botschaft lässt sich besser mit 100 als mit 20 Demo-Teilnehmern rüberbringen.

  44. usw steht für alle anderen Menschen, wie PI, Pax, aktive Patrioten, und die freien Bürger. Sollte doch kein Problem sein, mit etwas Abstimmung, Koordination 100 Leute auf die Straße zu bringen. Also, ich glaube fest an diese Realität. Alleine PI hat über 40.000 Zugriffe pro Tag.

  45. Sicher PI hat jede Menge zugriffe.
    Pi hat noch mehr Scheibtischtäter und Maulh****.
    Nach jeder Veranstaltung liest Du hier das gleiche. Warum wurd nicht früher eingeladen? Auch wenn bereits 3 Wochen vorher der erste hinweis kam.
    Schade pch wohne nicht in der Nähe.
    Muss Oma beim Umzug helfen( klartext will mit dem Kumpels grillen)
    Frag mal wer von den Leuten hier Mitglied einer islamkritischen Partei oder Organisation ist. Wenigstens passiv. Aber könnte ja Beiträge kosten

  46. #54 midgard
    Du verlangst etwas zuviel, 500 km zu einer Mahnwache zu fahren. Ich engagiere mich in der näheren Umgebung. Man hat auch noch andere Verpflichtungen als Politik.

  47. #52 Midgaardschlange:

    Die gemeinsame Botschaft lässt sich besser mit 100 als mit 20 Demo-Teilnehmern rüberbringen.

    Es gibt keine „gemeinsame Botschaft“ mit Gruppierungen, deren Führungspersonal NPD-Reps-DLVH angehörten und die sich danach mal eben Pro nannten. Mit Rouhs & Co. an der Spitze kommt Pro NRW nie auf einen grünen Zweig.

  48. Na den Witz hab ich mir direkt an die Wand gepinnt, darüber lacht die Welt in 10 Jahren noch !

    @23 Aer 29 GG

    Wenn Pro eine Demo abhält erwarten Sie 20 Teilnehmer.
    Damit es 100 Teilnehmer werden soll die Freiheit aushelfen

    Hää ? Welche Die Freiheit 🙂

  49. #58 heta
    Und wann fusioniert DF mit der FDP. Die Unterschiede sind margial.
    Der Wähler entscheidet. Solange die Wahlergebnisse von pro besser sind, spricht alles für pro. Im Vergleich zu dem, was Wilders, das große Vorbild von DF, sagt und tut, ist DF nur iene lahme Ente.
    Stadtkewitz meint, mit dem Florett fechten zu können, wenn Säbel angesagt ist. Das wird er nie begreifen, es fehlt ihm der Basiskontakt.
    Die Zeit ist schon viel zu weit fortgeschritten, um abgehobene intellektuelle Diskurse zu führen. Die Realität selbst fordert eine härtere Gangart. Dazu ist Stadtkewitz weder bereit noch fähig. Das ist die eigentliche crux der Sache.

  50. Wer war da und wie wars ?
    Gab es wieder Störungen von fanatischen Moslems oder halten die sich angesichts der Razzien jetzt zurück ?

Comments are closed.