In Mönchengladbach ist eine christliche Kirche in ein moslemisches Versammlungshaus der Aleviten umgewandelt worden. Die ehemalige Kreuzkirche gehörte der Evangelisch-Methodistischen Kirche. Vor zwei Jahren wurde die Kirche an die Aleviten verkauft, dann folgte ein Umbau. Es handle sich um einen bislang einmaligen Vorgang in Deutschland. Man beachte auch die Rechtschreibung auf dem Schild: „Alevitischer Kulturzentrum“. Süper integrürt!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

43 KOMMENTARE

  1. Und? Mönchengladbach ist nicht Konstantinopel und die Kirche nicht die Hagia Sophia! Das ist nur ein Gebäude welches legal den Besitzer gewechselt hat. Willkommen im Rechtsstaat.

  2. Die Aleviten sind eine völlig problemlose Gruppierung. Die werden dort sicherlich nichts Unrechtes anstellen.

  3. Die Alewiten sind die einzige Strömung im Islam, die man tatsächlich als gemäßigt bezeichnen kann. Deshalb werden sie von anderen Moslems verfolgt und ermordet, auch in der Türkei.
    Gäbe es nur Alewiten in Deutschland, hätten wir fast keine Probleme mit den Moslems.

  4. Die Moslems predigen auch so schon in den Kirchen:
    Sonntag, 17.06.2012, 11:30 Uhr, Nürnberg, Lorenzkirche
    Kommentargottesdienst des Oberbürgermeisters
    Thema: keine Angst vorm Minarett – geplante Moscheebauten in Nürnberg
    mit dabei: Dr. Daud Majoka von der Ahmadiyya-Zentrale in Frankfurt

  5. @ #1 Kodiak (14. Jun 2012 09:23)

    Die Aleviten sind eine völlig problemlose Gruppierung. Die werden dort sicherlich nichts Unrechtes anstellen.

    Schon mal was von Präzedenzfall, gehört?
    Selbst wenn die Aleviten keine „richtigen“ Mohammedaner sein sollen, werden es sich die Richtigen zu nutze machen, wenn ihnen das in zukünftigen Fällen verwehrt werden sollte, und natürlich werden sie noch eine dicke Schicht Rassismusheulerei mit anführen.

  6. Debatte um Kirchenverkauf an Aleviten
    Katholische Kirche: „Das ist eine harte Zumutung“

    Der erstmalige Verkauf einer evangelischen Kirche an eine muslimische Glaubensgemeinschaft stößt auch in der katholischen Kirche auf Kritik. Der Hamburger Weihbischof Hans-Jochen Jaschke (Foto), der in der katholischen Deutschen Bischofskonferenz für den interreligiösen Dialog zuständig ist, warnte davor, die Religionen zu vermischen.

    http://www.google.de/imgres?q=Kreuzkirche+der+Evangelisch-Methodistischen+Kirche.&um=1&hl=de&client=firefox-a&sa=N&rls=org.mozilla:de:official&biw=1280&bih=642&tbm=isch&tbnid=Z4ni2HOpmrVtTM:&imgrefurl=http://www.idea.de/&docid=4kxIdEz3UKu3ZM&imgurl=http://www.idea.de/typo3temp/pics/aleviten_rheydt_giseal_thimm_455_12_30a679ce1a.jpg&w=620&h=310&ei=QZjZT8KQFITEtAaI9aXtBw&zoom=1&iact=hc&vpx=160&vpy=173&dur=2844&hovh=159&hovw=318&tx=132&ty=111&sig=111960572295924985747&page=1&tbnh=99&tbnw=198&start=0&ndsp=18&ved=1t:429,r:0,s:0,i:71

  7. Meli Kiyak – Alevitin.
    Lady Bitch Ray – Alevitin.
    Bilkay Öney – Alevitin.

    Problemlos?
    Völlig integriert?

  8. Sie werden alle in die Hölle kommen den Namen Allahs und seinen Prophten derart in den Dreck gezogen zu haben, denn….

    …ich habe am Sonntag Morgen recht oft die Hände noch nicht gewaschen und noch Schweinesülze an den Fingern. Auch pupse ich meine gerade verdaute Schweinshaxe ab und wann beim Gebet heraus. 😉

    Eine Kirche zur Moschee umwandeln ist für Moslems ganz normale Landnahme. Vielleicht für Deutschland neu, aber ich möchte hier an die Schändung einer der schönsten Bauwerke der Menschheit durch Moslems erinnern: Die Hagia Sophia!

  9. Erst sind es die Kirchen die übernommen werden, dann die Bundesländer.

    Ich tippe auf NRW als ersten muslimischen Staat in der BRDDR.

  10. #6
    @Stefan Cel Mare

    Weitere mir bekannte Aleviten:

    Politik:

    Alev Özlem Demirel, Sevim Dagdelen, Ibrahim Yetim, Serdar Yüksel, Zahide Sarikas, Ekin Deligöz, Turgut Yüksel, Evrim Hêlîn Baba-Sommer, Hüseyin Kenan Aydin, Kubilay Demirkaya, Muhterem Aras, Hamide Akbayir, Mürvet Öztürk uvm.

    Musik/Film/Sport:
    Kool Savas, Kc Rebell, Haftbefehl, Capo, Eren Derdiyok, Ercandize, Silah Sahin…

    Natürlich gibt es noch viele in der Wissenschaft und Forschung – und das ist nicht einmal ironisch gemeint.

    Die Aleviten setzen sich explizit gegen den Islamismus und Nationalismus. Sie bekennen sie allen voran als Deutsche. Natürlich gibt es sozialistische Aleviten, aber das rührt daher, dass die Aleviten eine unterdrückte Minderheit sind. Aber es gibt auch viele Aleviten, die sich als Muslime bezeichnen; diese Aleviten wurden vom Kemalismus – so komisch das auch klingen mag – assimiliert. Desweiteren kann man erwähnen, dass die Aleviten die Scharia und die Sunna, und sogar teilweise den Koran, ablehnen. Im Verhältnis zu den anderen Muslimen gesehen, sind die Aleviten neben Aramäer, Israelis, Armenier und Perser definitiv eine Bereicherung für Deutschland.

  11. Gibt schon zu denken. Wo sind die Kirchenbesucher alle geblieben?
    „Von nun an geht´s bergab“ (Hilde)

  12. Da sieht man, dass anscheinend kein Kontakt zu deutschen Muttersprachlern besteht, bevor so ein Schild aufgehängt wird.

  13. #1 Kodiak

    „Die werden dort sicherlich nichts Unrechtes anstellen.“

    Wer ist das politische Willenssubjekt in Deutschland? Was sagt das Grundgesetz? Warum heißt dieses Land eigentlich Deutschland? Wer hat von uns Deutschen warum welchen Bedarf an Eingliederung (lat. „integrare“) an Fremden, insbesondere an Türken, z.B. Aleviten? Warum genau müssen bestimmte Fremde überhaupt erst eingegliedert werden?

    Bilkay Öney, Meli Kiyak … auf diese Anreicherung kann ich gerne verzichten. Vielleicht hilft Euch ja dieses Lied der alevitischen Damen-Hündin „Ray“ beim Wachwerden, Ihr lieben deutschen S******e:

    http://www.youtube.com/watch?feature=player_detailpage&v=ZMGyFolDfmw

  14. Ach Kewil, da kocht schon wieder das Blut…

    Dabei, wenn man es etwas besonnener betrachtet, fällt auf, dass es sich nicht um „Alevitischer Kulturzentrum“ handelt, sondern um „Alevitischer… eingetragener Verein“.

    So einfach ist das mit der deutschen Grammatik. Und wer ist nun schlechter integriert?

    Wer im Glashaus sitzt…

    PI: Dann haben die hier wohl was falsch verstanden

  15. #6 Stefan Cel Mare

    Richtig. Man darf das Moslemproblem nicht mit der Ausländerproblematik verwechseln, auch wenn es oft Überschneidungen gibt.

    Was die Kriminalität, Bildung und Arbeitslosigkeit angeht, sind die Aleviten nicht besser als die anderen Muslime. Der einzige, aber sehr gewichtige Unterschied ist, dass sie hier keinen Gottesstaat installieren wollen. Es ist aber naiv zu glauben, Sachen wie Zwangsheirat, Kriminalität, patriarchalische Strukturen und Inländerhass gäbe es bei ihnen nicht. Ich will kein Aleviten-Bashing betreiben, sie sind mir auch viel lieber als die anderen Muslime, aber die Welt ist nicht nur schwarz-weiss. Es gibt sehr gut integrierte Muslime und schlecht integrierte Aleviten. Zudem sind die kurdischen Aleviten wesentlich pflegeleichter als die türkischen.

  16. Die Aleviten sind eine vergleichsweise harmlose islamische Ausprägung. Die Frauen tragen kein Kopftuch und sind gekleidet wie Europäerinnen. Auch gibt es keinen Ramadan, keine Moscheen sondern lediglich Alevitische Gemeindezentren und keine Pilgerfahrt nach Mekka. Diese Gruppe ist grundsätzlich westlich orientiert und sollte von uns unterstützt werden, da sie von den Sunniten-Salafisten bekämpft werden.

  17. Die angeblich so toleranten Aleviten sind die Einzigen, die gegen Hans-Peter Raddatz geklagt haben, sie forderten, dass ein Satz aus dem Buch „Die türkische Gefahr“ verschwindet, haben aber durch alle Instanzen verloren. Es ging um den Satz: „Ebenso verweisen ihre Kulte mit Wein, Tänzen und Sexualriten auf die vorchristlichen Mysterien des Altertums“ (S. 43). Was, sagen Fachleute, angesichts dessen, was real stattfand (oder -findet?), sehr vornehm ausgedrückt sei.

    Erinnert sei auch an das Geschrei, das die Aleviten veranstaltet haben, weil sie einmal (1) in einem „Tatort“ vorkamen, Demos mit 300 Teilnehmern vor dem ARD-Studio in Berlin und 15.000 auf der Kölner Domplatte „Gegen die Verunglimpfung der Aleviten im öffentlich-rechtlichen Sender ARD“, vorab hatten sie vergeblich versucht, den Film zu verhindern.

    Auch die Aleviten zeigten damit, dass sie nicht kapiert haben, wie dieses Land funktioniert. Der „Tatort“ („Wem Ehre gebührt“) kam aus Hannover, also war der NDR zuständig, und wer sich in einer Fernsehsendung verunglimpft fühlt, der schreibt keinen Offenen Brief an den Bundesinnenminister, weil Rundfunk Ländersache ist. Den Vorwurf der Volksverhetzung haben sie später zurückgenommen. In dem Krimi ging es um einen Inzest-Fall in einer alevitischen Familie, die Schwester der Schwangeren wird umgebracht, weil sie zur Aufklärung des Falls beitragen will.

  18. Auch wenn die Aleviten (eher) gemäßigt sind, sie zählen sich auch zu den Moslems. Die Rechtschreibfehler sagen ja auch wieder so einiges über die Deutschkenntnisse aus. Sind zudem peinlich. Bei den Aleviten weiss ich nicht so recht, wie echt ihre Liberalität ist. Es ist aber auch allgemein gesagt, bedenklich wenn immer weniger Menschen in die Kirche gehen und diese dann an Moslems verscherbelt wird.Anderswo übernehmen ja dann strenggläubige Salafisten oder Sunniten diese Kirchen. Und da habe ich wirklich Bauchschmerzen. Was wird nur aus unserem Land ?

  19. Aber Hallo!

    Die Aleviten sind die jenigen die mit der Grünen und Linken Partei stark zusammen arbeiten!

    Bei den Aleviten vorallem bei den kurdischen ist der Ehrenmord sehr verbreitet.

    Tülay Gören Alevitin, ermordet von eigenem Vater weil sie einen Sunniten liebte.
    http://www.telegraph.co.uk/news/uknews/crime/6832862/Honour-killing-father-convicted-of-murder-of-Tulay-Goren.html

    Die Aleviten gehören zu der schiitischen Gruppe des Islam’s. Die türkischen und kurdischen Aleviten haben gute Beziehungen zu den verbrecher Staaten wie Iran und Syrien die auch schiitisch regiert werden. Das sie aber nicht für Demokratie, Minderheitenrechte und Religionsfreiheit in diesen beiden Ländern nicht eintreten ist sehr verwunderlich und fraglich. Aber in den westlichen Staaten rufen sie nach Freiheit.

  20. Und was bei den Aleviten auch sehr auffällig ist das sie einen Schwert tragen!
    Entweder als Halskette oder als Abbildung auf den Klamotten.
    Wir tragen jesus-kreuz ist ja auch verständlich. Aber warum tragen die Aleviten einen Schwert? Wozu brauchte der Ali der Führer der Aleviten ein Schwert?

  21. Warum die Aufregung, Jesus war doch ein „Palästinenser“. 😉

    Israel versucht verzweifelt, mit diplomatischen Bemühungen die palästinensische Autonomiebehörde davon abzuhalten, die Geburtskirche Jesu in Bethlehem als Weltkulturerbe Palästinas anzuerkennen. Noch im Laufe des Monats wird das UNO-Komitee für Welkulturerbe in Russland zusammentreffen und den Geburtsort Jesu debattieren. Die palästinensischen Bemühungen, die Geburtsstätte Jesu im Land Palästina festzunageln,

    wurde infolge der jüngsten Beschlüsse der UNESCO!

    möglich, die die palästinensische Autonomie als fiktiven Palästinenserstaat anerkennt. Die israelischen Behörden verstehen, dass die umstrittene Geburtsstätte ein Weltkulturerbe ist, aber ist grundsätzlich dagegen, die Stätte als palästinensisch zu bezeichnen. Erstens existiert weder ein Palästinenserstaat noch ein Friedensvertrag mit Israel und zweitens war Jesus Jude. Bereits über Jahre hinweg versuchen die Palästinenser, Jesus als palästinensischen Messias oder Held darzustellen, um damit die jüdische Geschichte und das jüdische Erbrecht auf dieses Land zu leugnen. Es war der ehemalige PLO-Chef Jassir Arafat, der Jesus mit palästinensischen Kirchenführern als ersten palästinensischen Freiheitskämpfer vermarktete. Damit verstand er es, die christliche Welt im Westen für den palästinensischen Zweck zu überzeugen. Diesen Trend führen nun Autonomiechef Mahmud Abbas und sein Ministerpräsident Salam Fayyad weiter. Daher sagte Fayyad während der letzten Weihnachtsfeiern in Bethlehem: „Weihnachten ist die Möglichkeit, die palästinensische Identität Jesu zu feiern“.

    Quelle: Israel heute.com

  22. #21 HendriK. (14. Jun 2012 12:24)

    Ich hatte eine Unterredung mit einem evangelischen Pfarrer und fragte ihn: „Was sagen Sie zu der Erstarkung des Islam in Deutschland?“
    Er sagte wörtlich zu mir „Ich habe keine Angst vor dem starken Islam, ich habe Angst vor dem schwachen Christentum“.
    Jo, Recht hat er…

  23. @ #1 Kodiak

    @ #2 fraktur

    Das stimmt einfach nicht! Mit Entsetzen nehme ich überall die gleiche Naivität und Lobhudelei auf Aleviten wahr!

    Nur weil sie als islamische Sekte ein anderes Brimborium um den grausamen Krieger Mohammed, seinen Kampfgefährten, Cousin und Schwiegersohn Ali, ihren Namensgeber, haben, sind sie nicht ungefährlicher im Marsch durch die Institutionen.

    Ob und wie man über sie sprechen dürfe, bestimmen sie: Demo für Zensur mit 20 000 Aleviten vorm Kölner Dom(!) wegen eines „Tatortes“, der ihnen nicht paßte:
    http://www.spiegel.de/img/0,1020,1231416,00.jpg

    Wenn man Bilder googelt, kann man sehen, daß unzählige Demonstranten ein Palästinenser-Tuch trugen.

    Aber zurück zum Aleviten-Islam(Alevitentum) Auch sie verehren Mohammed, samt seiner Verbrechen, ferner noch sein bluttriefendes Schwert Zülfikar, um das sie einen Tanz machen wie ums Goldene Kalb, das sie inspiriert, dessen Geist auf sie herabkommt. Das sie als Anhängerchen um den Hals tragen, sich eintätowieren lassen, daheim übers Sofa hängen, wie in ihren Zentren, das bei ihnen ein gerngenommener männl. Vorname ist: Zulfikar.

    Blut-Schwertverehrung harmlos?
    Massenmörder-Mohammed-Verehrung harmlos?
    Schlächter-Ali-Verehrung harmlos?

    Beerühmt-berüchtigtes Beispiel einer gefährlichen Alevitin, die linksfaschistische Mely Kiyak mit ihrem Goebbelsvokabular gegen Sarrazin und Deutschland.

    Das Alevitentum ist bereits als Körperschaft öffentlichen Rechts anderkannt, d.h. unser deutscher Staat treibt für die Aleviten die Religionssteuer(„Kirchen“steuer) ein.

  24. #7 Stefan Cel Mare

    Von keinen der genannten Personen geht die Gefahr aus, dass sie das Grundgesetz abschaffen oder die Sharia einführen wollen. Sie sind zudem modern und tragen kein Kopftuch.

    Für dich ist also jemand, der nicht dieselbe Meinung wie du hat, nicht integriert. Also müssen alle Muslime oder Ex-Muslime mit dir gleichgeschaltet sein, damit sie von dir den Gütesiegel erhalten integriert zu sein.

    Wenn du nach diesen Kriterien die Integration definierst, kannst du dir auch schon mal Gedanken darüber machen den grössten Teil der Biodeutschen aus dem Land zu jagen. Dann sind sie nämlich auch nicht integriert.

  25. Ob Aleviten, oder nicht – eine Kirche soll eine Kirche bleiben, Übergabe an eine andere Konfession kann man hinnehmen, aber Verkauf(!) an eine völlig fremde Glaubensgemeinschaft darf nicht zugelassen werden!

  26. #27 gomezhomez

    „Von keinen der genannten Personen geht die Gefahr aus, dass sie das Grundgesetz abschaffen oder die Sharia einführen wollen. Sie sind zudem modern und tragen kein Kopftuch.“

    Die Hauptgefahr ist nicht der Islam, sondern der internationalistische Humanismus in UNSEREN grauen Zellen. Mir ist manches nichtalevitische Kopftuchmädchen durchaus lieber als modÄrne Nichtdeutsche wie Öney, Kiyak oder die Damenhündin „Ray“. Vorsicht, liebe deutsche S*****e, nur für starke Nerven:

    http://www.youtube.com/watch?feature=player_detailpage&v=ZMGyFolDfmw

    Wer ist in Deutschland das politische Willenssubjekt? Was sagt das GG? Welche Mitglieder des deutschen Staatsvolkes wollen bitte aus welchen Motiven welche Kulturfremden bei uns haben und worin besteht jetzt ganz konkret die Anreicherung? Warum heißt Deutschland eigentlich Deutschland? Wie vielen Neuseeländern müssen wir die deutsche Staatsbürgerschaft verleihen, damit wir ungeniert Kiwis konsumieren dürfen?
    Worin bestand um 1965 in Deutschland bitte ganz konkret unsere relative kulturelle Armut?

  27. Haben sich Aleviten vom islamischen Mondgötzen Allah distanziert?

    Sage mir einer, daß Aleviten(Ale viten = Anhänger Alis), die soviel Aufhebens von Mohammeds Schwert machen, weniger gefährlich als andere Islamiten seien. Auch ist mir nicht bekannt geworden, daß sich Aleviten jemals von Mohammeds und seiner Gefährten Greueltaten distanzierten. Nein, im gegenteil, sie verehren noch sein bluttriefendes Schwert Zülfikar.

    Mohammeds Kampfgefährte, Cousin und Schwiegersohn Ali wird bildlich von Aleviten so dargestellt mit Zülfikar und Löwen:
    http://i.ytimg.com/vi/DT89gpXxfrk/0.jpg

    Leute, wacht auf, laßt Euch nicht von jedem Süßholzraspeln gleich einseifen!

  28. CHRISLAM

    2007, auch hier schon Verrat, zwei Kirchen zu Moscheen und 1999 bereits eine:
    Aus Kirchen werden Moscheen
    05.10.2007 21:23 Uhr
    Für die katholische und die evangelische Kirche ist es ein Tabu: Kirchengebäude an Muslime zu verkaufen. Eine Freikirche hat es dennoch getan – in Neukölln und Tempelhof werden gerade die ersten beiden Kirchen in Moscheen umgewandelt.
    http://www.tagesspiegel.de/berlin/gotteshaeuser-aus-kirchen-werden-moscheen/1061100.html

  29. an #2:

    Die Aleviten sind eine islamische Sekte – das sagt alles.

    Gefragt werden muß, ob die Metodisten überhaupt noch als „Kirche“ bezeichnet werden können!?

  30. Lieber hätte man diese Gebäude abgerissen und einen Parkplatz draus gemacht..
    Wäre sinnvoller…

  31. #7 Stefan Cel Mare (14. Jun 2012 09:56)

    Meli Kiyak – Alevitin.
    Lady Bitch Ray – Alevitin.
    Bilkay Öney – Alevitin.

    Problemlos?
    Völlig integriert?

    Die Öney betrachtet sich als Muslima. Auf persönliche Nachfrage bei ihr von jemand mir Bekanntem. Ich verbürge mich dafür dass es so stimmt.

    #3 fraktur (14. Jun 2012 09:41)

    Die Alewiten sind die einzige Strömung im Islam, die man tatsächlich als gemäßigt bezeichnen kann. Deshalb werden sie von anderen Moslems verfolgt und ermordet, auch in der Türkei.
    Gäbe es nur Alewiten in Deutschland, hätten wir fast keine Probleme mit den Moslems.

    Zustimmung.

  32. Das ihr erst jetzt darüber berichtet, ist schon alt außerdem was solls, das ist eh keine Kirche sondern eine Vorderhaus Kaserne in einem Drecksviertel ca. 3-4 Min. vom Rheydter Bahnhof entfernt.

  33. Grundsätzlich bin ich gegen den Umänderung einer Kirch gegen eine Moschee.

    Aber wo ich ein Auge zudrücken kann ist bei den Alewiten. Diese sind in der Tat sehr sehr modern. Die modernen Türken sind die Alewiten. Das sind die, die auch die Elite in der Türkei sind.

    Die meisten von denen sind sehr gebildet und äusserst tolerant. Das kann ich sagen da ich selber 10 Personen kenne.

    Alle zwar Türken und kemalistisch, aber liever kemalistisch als erdoganisch!!!!!!

    Die sind auch in Deutschland produktiv und bringen sich hierbei positiv ein.

    Aber schlechte Menschen gibt es überall.

  34. #34 GrundGesetzWatch (14. Jun 2012 15:18)

    Die Öney betrachtet sich als Muslima.

    … wie die meisten Aleviten. So what?

  35. #40 silav

    „Aber schlechte Menschen gibt es überall.“

    Stimmt.

    Und wo liegt dabei jetzt eigentlich UNSER Interesse im Rahmen des humanistischen Vielfaltsdiktates („diversity“) der VN/EU, genau zu ergründen, welcher Teil von Hindus oder Ainus oder Togolesen oder Aborigines oder Moslems jetzt der Bessere oder der Schlechtere ist?

    Gehen China, Japan und Südkorea gerade wegen wirtschaftlicher Einfalt zugrunde?

    Was hat uns – sagen wir 1965 – nun ganz konkret gefehlt, daß wir überhaupt eine Anreicherung durch vielfältige KulturEN benötigen?

Comments are closed.