Vielleicht ist manchen dieser Spaß zu herb, aber Satire darf bekanntlich alles: In den Krisengebieten in Syrien haben Tierschützer den seltenen und geschützten Juchtenkäfer (Osmoderma eremita) nachgewiesen. Ein Gericht untersagte daraufhin weitere Kämpfe. Die EZ, die Eine Zeitung, hat jedenfalls den richtigen Blickwinkel. Hoffen wir, daß sie sich etablieren kann!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

23 KOMMENTARE

  1. In den Krisengebieten in Syrien haben Tierschützer den seltenen und geschützten Juchtenkäfer (Osmoderma eremita) nachgewiesen. Ein Gericht untersagte daraufhin weitere Kämpfe.

    Es handelt sich wahrscheinlich um das Amtsgericht in Buxtehude!

    Gott sei Dank!
    Jetzt ist der Bürgerkrieg in Syrien endlich beendet.

  2. Wetten, dass die Realität die Satire noch toppen kann?

    Guckst Du hier:

    http://www.derwesten.de/politik/polizei-setzt-bei-mordfahndung-auf-geisterbeschwoerer-id6767747.html

    Polizei setzt bei Mordfahndung auf Geisterbeschwörer

    14.06.2012 | 19:02 Uhr

    Hamburg. Hamburger Sonderkommission wollte bei den Ermittlungen zur NSU-Mordserie „nichts unversucht“ lassen. Gebracht hat das verständlicherweise nichts.

    Irritation im Rechtsterror-Untersuchungsausschuss: Hamburger Polizisten haben für die Ermittlungen zur NSU-Mordserie auf die Expertise eines iranischen Geisterbeschwörers gesetzt. Diese Maßnahme sei von dem Gedanken getragen gewesen, „nichts unversucht zu lassen“ , berichtete der damalige Abteilungsleiter der Hamburger Sonderkommission, Felix Schwarz, am Donnerstag vor dem Untersuchungsausschuss des Bundestags in Berlin . Es habe jedoch „nichts gebracht“.

    15 Minuten „Kontakt“ mit dem Opfer

    Der Mann sei aus dem Iran eingeflogen und habe 10 bis 15 Minuten vorgeblich im Kontakt mit dem verstorbenen Hamburger Opfer gestanden, berichtete der Ausschuss-Vorsitzende Sebastian Edathy (SPD) aus den Akten. Das Medium habe als Täter „südländische Typen“ aus einer „polizeibekannten Bande“ festgestellt. Vorher seien ihm Details zu den bisherigen Opfern der Zwickauer Zelle mitgeteilt worden, etwa die Namen der Mütter. „So richtig seriös finde ich es nicht“, resümierte Edathy.

  3. 1 Eurabier
    Das Medium habe als Täter “südländische Typen” aus einer “polizeibekannten Bande” festgestellt.(Bild -Zeitung)
    ——————

    Was viele glauben,das Medium kommt in seinen feststellungen der Wahrheit ziemlich nahe!!!

    Aber was nicht sein darf,kann eben nicht sein.

  4. Die reelle Satire wäre wohl:

    In Syrien wird der Käfer und seine Bedrohung nachgewiesen – danach entschließt sich die Bundeswehr, schließlich die NATO zum sofortigen Eingreifen, ohne ein Mandat des Sicherheitsrates abzuwarten.

  5. Feldhamsterverleih…
    …gab´s da nicht mal sowas mit einem Feldhamster und einem …, ja wie heissen die noch mal ? – der ersteren mit Feuerzeuglicht rauslocken wollte ? BOOM !! Die kann man jetzt sogar ausleihen ?!? 😀

  6. Der Juchtenkäfer und jedes andere Lebewesen ist bei uns wichtiger als – deutsche – Menschen. Für den Erhalt der Juchtenkäfer-etc.-Populationen wird alles getan. Aber versucht mal, das gleiche für die deutsche Population zu fordern.
    Nee, lasst es lieber, wenn Euch Eure persönliche und berufliche Existenz wichtig ist.

  7. #6 wolaufensie (15. Jun 2012 09:35)

    Ich glaube, das war kein Feldhamster, sondern ein stinknormaler Zwerghamster, wie er gern als Haustier gehalten wird…

  8. @ #7 Beate P. (15. Jun 2012 09:41)

    … Aber versucht mal, das gleiche für die deutsche Population zu fordern. Nee, lasst es lieber, wenn Euch Eure persönliche und berufliche Existenz wichtig ist …

    Ich versuche es trotzdem und plädiere für den Schutz der deutschen Minderheit in Deutschland.

  9. Schöner satirischer Beitrag.

    Ob dies allerdings die mit dem K-Brett vorm Kopf auch so sehen mögen und ihren Kampf als rechtgeleitete Mehrtürer einstellen, ist eher fraglich.

  10. @ #1 Eurabier (15. Jun 2012 08:20):

    „Das Medium habe als Täter “südländische Typen” aus einer “polizeibekannten Bande” festgestellt“

    Kein wunder das ndie egativen Ergebnisse dieser „seriösen“ Polizeiarbeit von Herrn Edathy angezweifelt werden – ich unterstelle das er bei blonden Tätern dieser Methode eine hohe Aussagekraft bescheinigt hätte….

    —————

    Der Juchtenkäfer in Syrien würde von den globalen Djihadisten – oder wer sonst sollte Assad bekämpfen – bestimmt sofort als ein jüdisch/christliches Ungeziefer fatwasiert und zum Abschuss freigegeben….

    😉

  11. #15 Peter Blum (15. Jun 2012 10:41)

    Der Juchtenkäfer in Syrien würde von den globalen Djihadisten – oder wer sonst sollte Assad bekämpfen – bestimmt sofort als ein jüdisch/christliches Ungeziefer fatwasiert und zum Abschuss freigegeben…

    Wenn das so ist, dann sollten die globalen Djihadisten ausnahmsweise in Deutschland zuschlagen dürfen und dadurch notwendige Baumaßnahmen, z. B. in Stuttgart, wieder ermöglichen.
    Aber bitte nur ausschließlich den Djihad für Juchtenkäfer zulassen!

  12. #17 Ostfale
    Du willst die Djihadisten doch nicht etwa dazu zwingen, die Juchtenkäfer zu DISKRIMINIEREN?!

  13. Was man mit JuchzenKäffer nicht alles machen kann.

    Sind die nicht auch überall im Schwartzwald ?
    Besonders auf den Höhenlagen ?!

    ÖKO gegen ÖKO macht die ÖKOS KO !

  14. „Osama Eremita“ ist doch längst ausgestorben. 😉

    Tja, der Juchtenkäfer ist für unsere Gutmenschen und Wutbegrünten wohl wirklich die wichtigste Lebensform auf diesem Planeten, dicht gefolgt von rebellierenden Bürgerkriegs-Mohammedanerbrüdern, die für die Allahkratie die Ungläubigen morden, brandschatzen und vergewaltigen.

  15. #18 Wirtswechsel (15. Jun 2012 18:01)
    >>#17 Ostfale
    Du willst die Djihadisten doch nicht etwa dazu zwingen, die Juchtenkäfer zu DISKRIMINIEREN?!<<

    O. K., – habe ich ehrlich gesagt noch gar nicht bedacht!
    Ich werde wohl erst einmal Claudia Roth fragen, ob das alles so rechtens wäre!
    Man will ja keinen Fehler machen! 😉

  16. #20 nicht die mama

    „Tja, der Juchtenkäfer“

    Die Juchtenkäferinnen und die Juchtenkäfer bitte, Sie SpeciescistIn!

  17. #21 Ostfale
    Wenn du der Frau Roth ganz lieb erklärst, dass du die Djihadisten lediglich dazu ermuntern willst, EINHEIMISCHE Kuffar-Käfer zu diskriminieren, hat sie vielleicht Verständnis und du kriegst ihr ok 😉

Comments are closed.