Kommunist Stefan BachWie bereits vermutet, liegen genug Alternativen zum ESM in den Schubladen der „Finanzexperten“. Nur einen Tag nach der Verhandlung des ESM beim Bundesverfassungsgericht wird eine neue Idee auf den Markt geworfen. Da die flächendeckende Enteignung des deutschen Volkes langsamer fortschreitet als bisher geplant, haben deutsche „Ökonomen“ eine Alternative ausgearbeitet. Diese wurde heute im Handelsblatt als „Studie“ vorgestellt (Foto: DIW-„Studienleiter“ Stefan Bach).

Überschrieben ist sie mit den Worten:

Krisenländer wie Griechenland oder Spanien kommen beim Schuldenabbau nicht voran. Helfen könnte eine Idee deutscher Ökonomen. Sie schlagen Zwangsanleihen für Reiche vor. Damit ließen sich hunderte Milliarden eintreiben.

Der Hort dieser sich den Anstrich des Wissenschaftlichen gebenden Kommunisten nennt sich „Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung“ (DIW) und hat seinen Sitz in Berlin. Man muss hier den Begriff Kommunismus verwenden, da nicht nur geplant ist, Privatvermögen, sondern auch Produktionsmittel zu enteignen:

Sie müssten dann damit rechnen, dass, wie das DIW vorschlägt, auf die einschlägigen Vermögensarten, also Immobilienvermögen, Geldvermögen und Betriebsvermögen zugegriffen würde.

Nach Ansicht des DIW gilt jeder Erwachsene mit einem Vermögen über 250.000 Euro als reich und kann daher 10% seines Eigentums dem Staat „leihen“:

Der Staat könne das Vermögen entweder durch eine einmalige Abgabe, die dann sukzessive abgezahlt werde, belasten, heißt es in einer Handelsblatt Online vorliegenden DIW-Studie. „Man könnte das aber auch mit einer Zwangsanleihe kombinieren, indem die betroffenen Abgabepflichtigen Schulden übernehmen müssen“, erklärt der Studienleiter Stefan Bach. „Je nach Konsolidierungsfortschritt beim Staat können diese Anleihen dann später zurückgezahlt und auch verzinst werden.“ Wenn das nicht der Fall sei, dann gehe das Ganze in eine Vermögensabgabe über.

Die Renditen dieser vortrefflichen „Geldanlage“ werden sicherlich ins Unermessliche gehen, nirgendwo ist Geld besser angelegt als bei unserem Staat! Mit dieser Zwangsmaßnahme ließen sich nach Berechnung des DIW 230 Mrd. Euro „mobilisieren“, die die staatliche Schuldenquote von derzeit 83,5% näher an die 60-Prozent-Grenze nach Maastricht zurückführen könnten, nämlich auf 74,5%.  Bei der Maastricht-Grenze handelt es sich um ein Kriterium, das bereits in den Anfangsjahren des Euro unter der Regierung Schröder/Fischer für nichtig erklärt wurde.

Die Enteignungs-Experten gehen davon aus, dass diese Maßnahme eine höhere Identifikation mit dem Staat nach sich ziehen wird:

„Ferner setzt dies für die zu Abgaben herangezogenen Personen Anreize, sich stärker um die fiskalische und wirtschaftliche Gesundung ihrer Länder zu kümmern“

Natürlich müssen Zwangsmaßnahmen gut vorbereitet sein, um ein Mitwirken zu sichern:

Dessen ungeachtet räumen die DIW-Experten in ihrer Studie ein, dass die Erhebung von Zwangsanleihen und einmaligen Vermögensabgaben nicht einfach sei, da die zu belastenden Vermögenswerte ermittelt und im Fall von Finanzvermögen gesichert werden müssten, um Hinterziehung und Kapitalflucht zu unterbinden.

Kontakt:

DIW
Stefan Bach
Mohrenstraße 58
10108 Berlin
Telefon 030-897 89-302
Telefax 030-897 89-114
E-Mail sbach@diw.de

Links:

» Beim DIW ist die von George Soros finanzierte „Climate Policy Initiative“ (CPI) angesiedelt
» Die Leserzuschriften unter einem Artikel der FAZ zeigen wie hoch die Akzeptanz einer solchen Maßnahme ist
» Der deutsche Staat verprellt Bürger als Anleger, indem er die Bundesschatzbriefe abschafft
» Erfindung neuer Steuern

Nachtrag zum Stichwort „Steuern“:

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

55 KOMMENTARE

  1. Der Vorschlag ist verfassungswidrig, weil er einen enteignungsartigen Eingriff darstellt. Zudem würde es viele Häuslebauer treffen. Was sind schon 250 Mille, dafür gibt es gerademal ein Reihenhäuschen, wenn überhaupt.
    Ohnehin Unfug, weil die 230 Milliarden, die damit eingenommen werden sollen, nur ein Bruchteil unserer Schulden von 2,1 Billionen ist. Daß eine Kapitalflucht gignatischen Ausmaßes stattfinden würde, ist sicher. Wer wollte bei uns noch investieren ?
    Wieder einmal hat eine abgehobene steuerfinanzierte Kaste gezeigt, was sie vom Bürger hält, Nutzvieh, das man beliebig melken kann.

  2. „…um Hinterziehung und Kapitalflucht zu unterbinden.“

    Oder Renitenz, gepaart mit Waffengewalt.

  3. VEB Siemens,
    VEB Daimer,
    VEB BASF

    Die jüngere PISA-Generation kennt zwar SS und SA, aber VEB?

  4. Diese weltfremden Mitglieder der sogenannten Elite, wie Herr Bach, können es offensichtlich nicht erwarten, bis die Deutschen wieder radikale Parteien wählen. Sie glauben an die unbeschränkte Belastbarkeit der arbeitenden Bevölkerung. So etwas kann schnell kippen.

  5. „dass die Erhebung von Zwangsanleihen und einmaligen Vermögensabgaben nicht einfach sei, da die zu belastenden Vermögenswerte ermittelt und im Fall von Finanzvermögen gesichert werden müssten, um Hinterziehung und Kapitalflucht zu unterbinden.“

    Die Erhebungen sind schon erfolgt. Im Zensus 2011 über Wohneigentum.
    Dann kommt das, was vorhergesagt wurde:
    Zwangshypothek!
    Da brauchen sie nicht lange ermitteln. Die Daten liegen alle vor.
    Und da gibt es keine Kapitalflucht. Die Häuser stehen fest.

    Der Zensus war übrigens ein Befehl aus Brüssel.

  6. Nach Ansicht des DIW gilt jeder Erwachsene mit einem Vermögen über 250.000 Euro als reich und kann daher 10% seines Eigentums dem Staat “leihen”

    Ich leihe diesem Staat alles, außer meine Stimme bei der Wahl !

    #2 Eurabier (11. Jul 2012 11:28)

    VEB, wäre in diesem Zusammenhang falsch, da die Betriebe ja nicht dem Volk gehören, sondern dem Staat, der sich immer weiter vom Volk entfernt .

    SEB oder EEB, paßt da schon eher….

  7. Es gibt gar keine Alternative zu ESM. Dieses Mistgeburt der Möchtegern-Diktatoren, unwissenden Mitläufer und anderen Politdarsteller muss restlos eingestampft werden.

    Für die Befürworter gibt es auch keine Alternative, außer einer STRAFANZEIGE

    .

  8. Damals in der Nachkriegszeit gab es auch Zwangsschulden für den Staat, nannte sich Lastenausgleich.

    Aber damals wussten die Bürger warum und für wen, auch wenn es kaum ein Zuckerschlecken war.

    Und heute?

  9. Seid Ihr sicher, das ist das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung und nicht der Alldeutsche Sowjet der Arbeiter- und Bauernräte?

    Natürlich, wenn das Geld im Staat knapp wird, weil die Regierung es dem Ausland zugesagt hat, dann sehen auch solche Professoren ihre finanziellen Felle wegschwimmen. Also müssen neue Quellen erschlossen werden. Ja bund wenn dann Unternehmen abwandern, mit nachfolgender Arbeitslosigkeit. Diese Leute kümmert es ganz gewiss nicht.

  10. Das DIW, ursprünglich stramm links = nachfrageorientiert = keynesiansch, ist ein Saftladen und hat in der Vergangenheit einige Richtungskämpfe erlebt. Früher war die Sache ganz klar:

    DIW-Experte Heiner Flassbeck, Berater des designierten Finanzministers Oskar Lafontaine, vertritt eine nachfrageorientierte Geld- und Lohnpolitik. (von 1998)
    http://www.focus.de/panorama/boulevard/brennpunkt-herbstgutachten_aid_173542.html

    Dann gab es ein internes Gegensteuern, eine Hinwendung zur Vernunft, die dem Institut aber schlecht bekam:

    Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) wird nicht mehr am Herbstgutachten zur Konjunkturentwicklung für die Bundesregierung mitarbeiten. Grund ist laut dem Wirtschaftsinstitut eine „linkskeynesianische Kampagne“.
    http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,491961,00.html

    Inzwischen haben also offenbar die dummen Linken und Umverteiler wieder das Sagen.

  11. Der Vorschlag ist nichts anderes als sozialistische Enteignung! Wann sind diese widerlichen Leute zufrieden? Wenn wir alle in unseren in Einheitsfarben gehaltenen Arbeiteranzügen auf der Straße herumirren und den Befelstönen unserer „Eliten“ blind folgen, die aus den Propaganda-Lautsprechertürmen dröhnen?

    Es erinnert mich an eine Mischung aus „1984“ und „Exquilibrium“!

    Der Wahnsinn hat Methode!

  12. „Studie“, „Studienleiter“, „Ökonomen“. Mit Recht alles in Anführungszeichen. Das Problem ist leider viel weiter gespannt. Wie viele Gestalten hocken augenblicklich auf Schaltstellen der Entscheidung, die man nur in Anführungszeichen denken kann: „Kanzlerin“, „Finanzminister“, „CDU-Vorsitzender in NRW“. Der eine ist der Statist des anderen, der eine ist die Marionette des anderen. Schauen wir auf unsere „kritischen“ Medien oder nehmen wir unsere Kirmes-„Professorinnen“ Schavan und Böhmer und vergleichen wir sie mit Professoren wie Baring, Schachtschneider oder Hans-Werner Sinn! Eigentlich sollte man mittlerweile drei Viertel unseres Landes in Anführungszeichen setzen. Wir tun als ob.

  13. „im Fall von Finanzvermögen gesichert werden müssten, um Hinterziehung und Kapitalflucht zu unterbinden.“

    Mit was? Waffengewalt?

    JETZT REICHT ES!
    Das ist nichts anderes als der Aufruf zum Raub, ja RAUB!
    Der Staat hat das Gewaltmonopol inne und soll dem Bürger das Sparschwein klauen!
    Das ist unter jedem SCHWEINEHUND!

    Und die *************, die diese Studie verbrochen haben, gehören aus dem Land geschmissen!

    Wie oben gesagt, DAS MASS IST VOLL!
    ALLE LEGITIMEN MITTEL ZWECKS ZUR WEHRSETZUNG GEHÖREN JETZT AUF DEN TISCH!
    Der Bürger wird GANZ BESTIMMT NICHT AUSGERAUBT, NUR UM FÜR DEN MIST ZU BEGLEICHEN, DER VON DEN SOGENANNTEN VOLKSVERTRETERN VERURSACHT WURDE!

  14. #3 Eurabier (11. Jul 2012 11:28)
    „Die jüngere PISA-Generation kennt zwar SS und SA, aber VEB?“

    Absichtlich.
    Das lenkt von allen Schweinereien ab. Erst recht, wenn sie andere machen.
    Besonders die Kommunisten.
    Und die haben sich an die anderen Internationalisten gehängt.
    Ihre Propaganda schlägt uns jeden Tag entgegen. Kein Tag ohne Gysi. Der IM Gregor.
    Die gesamte Journaille ist links.

    Darum solche Kommentare zum BVerfG im SWR:
    „Es geht um die Euro-Rettung.“
    „Ob Deutschland mitmachen kann“

  15. “…um Hinterziehung und Kapitalflucht zu unterbinden.”

    Nicht vergessen: auch Menschen können fliehen.

    Ich hoffe, er hat auch daran gedacht, sonst geht der schöne Plan den Bach runter. Denn wir leben als Land ohne nennenswerte Bodenschätze und marginalem Tourismus ausschließlich vom geistigen Vermögen.

    Was ist, wenn die Träger dieses geistigen Vermögens weg sind? Das ist noch schlimmer als Kapitalflucht, denn Geld kann man einem nur einmal abknöpfen, Fähigkeiten lassen sich dauerhaft melken.

    Ich hätte da eine Idee. Wie wärs mit: ausreisen einfach zur Straftat erklären, für Illegale einfach Sperranlagen an den Außengrenzen errichten – schon ist das Problem gelöst.

    Ach Mist – sehe gerade: die Idee hat mir schon einer geklaut:

    http://www.old-stamps.com/stamp-images/0000001/000134.jpg

  16. Sowohl in Italien als auch in Griechenland sind die Millionäre vor allem durch den Steuerbetrug stinkreich geworden. Da die Behörden zu einer Steuererhebung nicht in der Lage sind, kann man die Steuern auch auf diese Weise eintreiben. Richtig so!
    Warum sollen die deutschen Steuerzahler den Steuerausfall begleichen? Wegen Hitler?

    Gleiches gilt in Deutschland, wo die Millionäre und Milliardäre immer reicher werden, ihr Geld für riskante Spekulationen einsetzen und statt der Verluste noch Steuergeld bekommen. Auch hier ist es höchste Zeit, einen Schritt hin zu mehr Gerechtigkeit zu gehen. Der sich abrackernde Bevölkerungsteil wird mit Leiharbeit und anderen Lohndrückereien im Einkommen gemindert und an Gesundheit ruiniert, wogegen die Firmenchefs für solche Maßnahmen und Entlassungen immer üppigere Bonis einstreichen. Eben diesen Kapitalisten gehört es endlich an den Geldspeicher gegangen, dann können sie auch nicht mehr so viel Schaden mit Spekulationen gegen Währungen, auf Nahrungsmittel und ähnlichem Mist machen.

  17. Und warum tun wir nicht endlich was, um sie zu stoppen? Soll das ewig so weitergehen?
    Der Erika, dem dicken Siggi und den kommunistischen Grünen kommt doch dieser Blödsinn bestimmt gerade recht, um wieder irgendwelche schwachsinnigen Forderungen aufzustellen…

  18. Geht auch als geräuschlose Kriegsanleihe (diesmal wird Krieg gegen das eigenen Volk geführt)Irgendwie muss ich an Target 2 denken!

    http://de.wikipedia.org/wiki/Ger%C3%A4uschlose_Kriegsfinanzierung

    Hitler liebte Keynes!

    Warum man bei der heutigen Politik eher von Faschismus als von Kommunismus ( der kommt später) sprechen kann erklärt für die USA Thomas Sowell:

    Teil 1 http://townhall.com/columnists/thomassowell/2012/06/12/socialist_or_fascist/page/full/
    Teil 2 http://townhall.com/columnists/thomassowell/2012/06/12/socialist_or_fascist/page/2

    Und da was dazu bei ef – teile nicht jeden Gedanken – aber interessant:

    http://ef-magazin.de/2012/07/09/3599-staatlich-gelenkte-wirtschaft-hitlersche-oekonomie

    Und für die Freunde der amerikanischen Sprache, Jonah Goldberg, Liberal Fascism, video seiner Buchvorstellung – zu den Gemeinsamkeiten von Faschismus und Linkstum

    http://www.youtube.com/watch?v=GsFoiVZDSRs

    ESM Gegner sind die wahre Antifa!!!!Mit der Ablehnung der EU Zentralregierung kämpfen wir ebenso für unsere Freiheit, wie auch für die der Griechen und der anderen Völker Europa!

  19. In Deutschland haben einige Einkommensmillionäre schon seit längerer Zeit gebettelt doch mehr Steuern zahlen zu dürfen, weil sie eingesehen haben, das unten kaum mehr etwas ankommt bei den Menschen und der gesellschaftliche Frieden so zerstört wird, während sie selber mit dem vielen Geld nichts sinnvolles mehr anzufangen wissen.

  20. Ferner setzt dies für die zu Abgaben herangezogenen Personen Anreize, sich stärker um die fiskalische und wirtschaftliche Gesundung ihrer Länder zu kümmern.

    Ein gewisser sarkastischer Humor ist dem DIW nicht abzusprechen. Sarkasmus und Zynismus werden ja gern verwechselt oder in eins gesetzt. Dies ist einer der Fälle, in denen tatsächlich eine erhebliche Deckungsgleichheit vorliegt.

  21. Mit anderen Worten beschlagnahmt man die Deutschen Unternehmen und verschenkt sie an die Griechen! Nichts anderes ist der Kern dieses Vorschlages. Natürlich würden in der Realität diese Leute bzw. deren Kapital und deren Unternehmen aus Deutschland fliehen, wodurch man die Industrie ruinieren würde. Aber für Griechenland sollte es schon wert sein.

  22. Aus dem SPIEGEL-Artikel zum Thema:

    In Deutschland, Frankreich und den USA haben im vergangenen Jahr Angebote von Reichen für Aufsehen gesorgt, wonach sie gerne mehr Steuern zahlen würden. In der Bundesrepublik sprachen sich etwa der Versandhändler Michael Otto [auch ein reicher Erbe!] und der Sänger Marius Müller-Westernhagen für höhere Abgaben aus.

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/diw-reiche-buerger-sollen-staat-zwangskredit-gewaehren-a-843732.html

    Diese reichen Promis mit ihrem ostentativen Edelmut nerven. Jakob Augstein ist natürlich auch so einer. Zettel nimmt ihn und seinesgleichen hier sehr schön aufs Korn:

    … anders als Unternehmern und Managern ist ihnen, diesen reichen Linken, Geld gleichgültig. Man hat es ja. Man kann sich leisten, was immer man sich leisten möchte; und daran würde auch eine Steuererhöhung [oder Zwangsanleihe] nichts ändern.

    Denn zu dem, was sich die reichen Linken leisten wollen, gehört auch das schöne Gefühl, ein guter Mensch zu sein.

    http://zettelsraum.blogspot.de/2011/09/zitat-des-tages-wofur-kampfen.html

  23. ich habe das heute morgen im Staatsfunk gehört. Erst dachte es hier muss es sich um einen Scherz handeln, aber nein…!

    Ich würde sogar in die 500t Euro Grenze reinfallen je nachdem was man zum Vermögen dazu zählt.
    Ich bin selbstständig mit vollem Risiko. Wenn mein Laden morgen pleite macht kann ich mir 30 Mitarbeitern wohl keine Staatshilfe beantragen oder?

    Also muss man sich entweder arm rechnen oder abhauen!

    Ich habe so die Schnauze voll vom diesem korrupten Drecksland und den Parteien.

    Raus aus der EU!

  24. Wsa Ihr nur alle habt, es reicht dem VOLK immer noch nicht , http://www.welt.de/newsticker/news3/article108262322/Merkel-trotzt-ihren-Kritikern.html

    alles ist gut , weiter so !!

    „45 standen wir vor dem Abgrund , heute sind wir einen Schritt weiter “

    Noch ein Witz der dazu passt :
    „Zeitungsmeldung im ND:
    „Letzte Nacht frecher Einbruch im Innenministerium!“
    Honecker ruft seinen Polizeichef an: „Wurde etwas Wichtiges gestohlen?“
    „Halb so wild. Nur die Wahlergebnisse für die nächsten 30 Jahre…“

    Statt Honecker, nehme Merkel

    BRD – GmbH

  25. Wer soll denn sonst alles finanzieren, wenn nicht die, die Geld haben? Wie man es denen wegnimmt, ist völlig belanglos. Es wird einfach kassiert.

  26. Ich bin ganz klar für eine Zwangeanleihe für Politiker. Jeder Politiker muss 50 % seines Einkommen Schrottpapiere kaufen. Das wäre mal eine faire Sache.

  27. Ich habe einen Idee:

    Jeder spart pro Monat 5 Euro an und bekommt dann einen Golf……

  28. …ließen sich nach Berechnung des DIW 230 Mrd. Euro “mobilisieren”, die die staatliche Schuldenquote von derzeit 83,5% näher an die 60-Prozent-Grenze nach Maastricht zurückführen könnten…

    Mein Hamster bohnert wieder mal, und zwar gewaltig. Wer sind eigentlich die größeren Milchmädchen, diejenigen die so einen Unsinn verzapfeh, oder die die ihn glauben? Ob man das Geld von Großbanken oder Privatleuten leiht ändert doch nichts an der Höhe der Schulden. Außer man hat von vornherein vor, es nie mehr zurückzuzahlen und sucht sich daher die Zielgruppe, von der man am wenigsten wirksamen Widerstand erwartet.

  29. Nach Ansicht des DIW gilt jeder Erwachsene mit einem Vermögen über 250.000 Euro als reich und kann daher 10% seines Eigentums dem Staat “leihen”:

    Wenn zu diesem Vermögen auch Eigenheime gehören, dann trifft dies auf einige millionen Bundesbürger zu.

    Am stärksten betroffen sind hiervon dann alte Leute, die jahrzehntelang ein Haus abgezahlt haben um im Alter mietfrei wohnen zu können. Doppelt betroffen weil die auch kaum einen Kredit bekommen um diese Enteignung finanzieren zu können. Da bleibt dann nur der Verkauf des Hauses und wenn das bei vielen Leuten passiert, gehen die Immobilienpreise zusätzlich in den Keller.

    Das sollte sich jeder vor Augen halten, der im ersten Neidreflex für solche Enteignungsbestrebungen Beifall klatscht.

    Die EUDSSR kommt und nur ein knallharter Systemcrash, der noch in diesem Jahrzent kommen muss, kann sie verhindern.

  30. #1 fraktur
    „verfassungswidrig“?
    Wieso glauben Sie noch daran, dass das Verfassungsgericht nach dem jetzigen illegalen „Durchwinken“ des ESM und sonstiger europäischer Sozialisierungsbemühungen, dann in Zukunft korrekt im Sinne des Grundgesetzes entscheiden wird. Das ist naiv.
    Das Verfassungsgericht wird dann zukünftig ebenso nach dem Motto „ist der Ruf erst ruiniert……“ entscheiden.
    Deswegen ist der Hinweis, etwas wäre verfassungswidrig zukünftig nichts mehr wert.

  31. Kleine Erinnerung gefällig ?

    „Wohlhabende mit einem Geld- und Immobilienvermögen von mehr als 750.000 Euro sollten verpflichtet werden, dem Staat zwei Prozent ihres Vermögens für 15 Jahre zu leihen, fordert der hessische SPD-Spitzenkandidat. Und das zu einem Zinssatz von maximal 2,5 Prozent“.

    Der Thorsten Schäfer-Gümbel wird mir sicherlich beipflichten, wenn ich den Zinssatz aufgrund der krisenbedingten Niedrigzinspolitik der EZB heute eher bei 1 Prozent sehe. Über die mickrigen „2 Prozent des Vermögens“ reden wir noch mal. Schließlich ist es ja für einen guten Zweck.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/spd-wahlkampf-in-hessen-schaefer-guembel-verlangt-zwangsanleihen-fuer-reiche-a-597848.html

  32. Das ist beste NSDAP Politik!

    Ihr glaubt das nicht? Lest nach bei Götz Aly und was er zur NSDAP, Hitler, den volksdeutschen Massen und den Sozialisten im Allgemeinen schreibt.

    Die gesamte politische Klasse, ob Politiker, Functionarios, Medialen und Auftragsakademikern steht vor dem Desaster ihrer zerstörerischen Politik.

    Einer Zerstörungspolitik ohne Waffen. Jedenfalls bis dato.

    Sollen doch die die Staatsschulden begleichen, die das Geld „sozial-gerecht“ und „neo-kyensianisch“ verprasst haben. Wir waren das nicht.

    Sammelt das Geld bei den Parteien, den NGOs, der EU, der OECD, etc. und den anderen EU-Mafiosis ein.

    Ehrlichkeit muss sich wieder lohnen.

  33. Na, dann gehen Sie mal mit gutem Beispiel voran,und lassen Sie sich zwingen, Ihre erste (Kriegs-)Anleihe zu zeichnen, Herr Bach!

    Als „DIW-Studienleiter“ sollten Sie doch locker zum illustren Kreis der 250.000€-Vermögens-Eigentümer gehören, oder etwa nicht?

    Wie? Das betrifft Sie gar nicht? Ihr Vermögen beläuft sich auf nur 249.999 Euro? Ach so! Darum feixen Sie so k*ckendreist in die Kamera. Das nennt man dann wohl einen Salonbolschewisten.

  34. Soweit mir bekannt gehört George Soros zu den reichsten Menschen der Welt. Es ist wahrscheinlich ein Spekulant mit riesigem Vermögen. Wenn ein von ihm geförderter (Stefan Bach) und ein von ihm gefördertes Institut(DIW)tatsächlich diese Pläne propagiert, dann ist das gut!, nämlich in dem Sinne, dass jetzt jedermann offen ermessen kann, auch die normale, bisher naive Politik, auch das BvG, falls es hier liest, jeder Europapolitiker der bisher naiv war, jeder Redakteur mit noch einem Funken Liebe zum eigenen Land und seinen Leuten, alle Chefredakteure, Medienleiter, Gremiumsleiter, die bisher weggesehen haben: Prof. Schachtschneider hat recht gehabt, wenn er dankenswerterweise den Begriff „Staatsstreich“ verwendet hat. Da will eine Elite das ganze „System Europa“ für ihre Zwecke „umbiegen“ und sich einen eigenen STAAT zulegen und gibt sich auch noch wissenschaftlich. Demnächst hören wir von Wetterexperimenten oder ähnlichem von dieser Gruppe, die unbedingt zur Errettung des Planeten durchgeführt werden müssten ect. Vielleicht sind sie ja auch schon längst im Gange und die seit Jahren im Netz diskutierten Streifen am Himmel von Flugzeugen, die jeder über Westeuropa und USA sehen kann haben ihren Sinn und ein paar auserwählte aus diesem Kreis wissen das längst aber sagen nichts.

    Ich kann mir vorstellen, das die Verwendung des Begriffs „Staatsstreich“ eine gewisse Schockstarre bei allen beteiligten ausgelöst haben könnte, was ja nicht das Schlechteste wäre. Jedenfalls meine allergrößte Hochachtung an Prof.Schachtschneider für seien Einsatz!

  35. Meine Nachbarin bezieht jeden Monat Hartz4-Leistungen in Höhe von rund 1100,00 Euro (Miete, Heizung, Krankenversicherung, cash und noch ein parr Kleinigkeiten. Das summiert sich im Jahr auf 13.200 Euro. Um auf halbwegs sichere Kapitaleinkünfte in dieser Höhe zu kommen, ist ein Kapital von 440.000 Euro erforderlich (bei einem Zinssatz von 3 % p.A., der allerdings heute kaum noch zu erzielen ist).
    Meine Nachbarin, die Hartz4-Bezieherin ist arm und zu bedauern.
    Der kleine Handwerker oder Freiberufler, der sich die gleiche Summe für’s Alter selber zusammengespart hat, ist reich und daher zu schröpfen. Er muss von dem 250.000 Euro übersteigenden Betrag (190.000 Euro) 10% = 19.000 Euro, an den Staat abliefern, was ja nur seinem Einkommen von eineinhalb Jahren entspricht.
    Das ist auch die gerechte Strafe dafür, dass er ein eigenverantwortliches Leben geführt und nicht auf den Staat vertraut hat.

  36. Alles schon mal dagewesen.
    “ Junkerland in Bauernhand “ – hieß die DDR-Devise von 1950. Nur – am Ende hatten die Bauern auch nichts mehr.
    Schon erstaunlich, daß man für diese Bonzen schon als reich gilt, wenn man es im seinem Leben geschafft, ein schuldenfreies Häuschen im Eigentum zu haben.
    52 % der westdeutschen Bevölkerung wohnt im Eigentum. Eine Regierung, die derartiges beschließen würde, würde hinweggefegt. Der Lastenausgleich nach dem Krieg kam wenigstens noch der eigenen Bevölkerung zugute. Was diese Narren wollen, ist die Enteigung zugunsetn anderer Länder. Das macht den Unterschied.

  37. # 42 Stefan
    Was Sozis immer wieder vergessen – umverteilen und enteigneen kann man immer nur einmal. Das verdeckt zwar vorübergehend ein Problem, aber es löst keines.
    Ist der Weggenommene aufgebraucht, ist die Lage schlimmer als vorher, weil nichts mehr da ist, auf das man zurückgreifen könnte.
    Der Staat hat genügend Einnahmen, er muss an den Ausgaben ansetzen.

  38. #25 DerHinweiser; Wenn das mit der Viertelmio gemacht würde, dann wär bald jeder kleine Metall und Holzverarbeiter hierzulande betroffen. Selbst bei ner Onemanshow sind die dafür nötigen Maschinen schon soviel wert.

    #40 Wilke; Irgendwann mal wirds so sein, dass jeder, egal wo und was er arbeitet sein Geld vom Staat kriegt. Da wird dann einfach mal beschlossen, dass alle Lohnzahlungen von Unternehmern erst an die Statskasse gehen, der Staat nimmt sich was er braucht und den spärlichen Rest kriegt dann derjenige, der das Geld verdient hat. Wenn dann mal die nächste Tranche des ESM fällig wird, nur zur Erinnerung, nach 7 Tagen ohne jegliche Stundungs und Einspruchmöglichkeit zahlbar, dann kriegt halt keiner mehr Geld, eventuell gibts dann nen Schuldschein vom Staat, gegen den man dann gegen 20% Zinsen, sich von der Bank vielleicht die Hälfte dessen, was draufsteht holen kann, aber auch nur wenn man nachweist, dass man das ganz sicher im nächsten Monat zurückzahlt.

  39. Zu den alten sozialistischen Hüten des „Robin Hoods des Euro“ möchte ich noch weitere historisch belegte staatliche Geldsammelmethoden beisteuern OHNE hunderttausende von Euronen an Gebühren für eine „Studie“ 😀 zulasten des Steuerzahlers abzukassieren:

    „Gold gab ich für Eisen“

    Gutmenschliche Ehepaare können Ihre goldenen Trauringe in eiserne tauschen, und somit Deutschlands Erbschuld im Goldgewitter der Eurorettung begleichen helfen.

    „Pecuniam non olet“

    Spezielle im Cooperate Design der EUDSSR gehaltene Klohäusschen könnten zukünftig das Bild deutscher Innenstädte zieren auf denen gute Europäer Dublonen sch… spenden, während Sie Ihre Geschäfte erledigen.

    „RAD ab“

    Ein Reichenarbeitsdienst ähnlich seines Vorbildes bei den nationalen Sozialisten, mit der Besonderheit, das Steuerkartoffeln nicht zu speziellen Tätigkeiten, aber zur Abgabe der an bestimmten Tagen erwirtschafteten Erträge verpflichtet werden.

    Na?

    Hab ich das Zeug zum EU-Kommissar, oder nicht?

    😉

    semper PI!

  40. Reichsein fängt 1.000 Euro unter dem Einkommen der deutschen Journalisten-Tussen an, die sich von Papas Landhaus in der Toskana aus für die armen Zigeunerkinder einsetzen. Das wissen die nur nicht.
    Das wird ein böses Erwachen geben.

  41. EIN VERTRETER DER WELTREGIERUNG SPRICHT:

    JETZT MAL EINEN MOMENT RUHE

    Ich sage es euch gleich
    Ich bin so richtig reich
    Doch nicht nur ich allein
    Wir führen euch was ein:

    Bei einer Runde Skat
    Erdachten wir nen Staat
    Und statt dem großen Knall
    Erquickts den Erdenball

    Ich glaub Ihr wollt es auch
    Ihr steht sonst auf dem Schlauch
    Gebt uns mal alle Macht
    Dann regelt sich die Pracht

    Wir kriegen alle Mittel
    Für uns dann gut zwei drittel
    Ein drittel das muss sein
    Das teilt der Staat sich ein

    Und nährt Euch davon gut
    Grad soviel dass die Wut
    Nicht groß wird über nacht
    GENAU SO WIRDS GEMACHT

    K.T.

    Merkt Ihr eigentlich auch, dass jetzt überall die Gold-Aufkauf-Läden eröffnen?? Bei uns im kleinen Datteln jetzt zwei auf einmal. Die Umverteilung hat schon angefangen: Die Panikverkäufer werden dann zukünftig dort schlangestehen. Es muss nur noch die PANIK KÜNSTLICH ERZEUGT WERDEN!! (Na GRÜN- und SPD-Schreier, wo seid ihr??)

    Bitte auch hier lesen:http://karl-der-zeitungsbote-carlo-tarrasqua.blogspot.de/

  42. #49 Karl der Zeitungsbote:
    „Merkt Ihr eigentlich auch, dass jetzt überall die Gold-Aufkauf-Läden eröffnen??“

    Woandes schon lange.
    Aber nur Idioten verkaufen jetzt ihr Gold.

    Der Geldschein ist Scheingeld.
    Aber Gold bleibt Gold.

  43. #46 uli12us schrieb:“Irgendwann mal wirds so sein, dass jeder, egal wo und was er arbeitet sein Geld vom Staat kriegt. Da wird dann einfach mal beschlossen, dass alle Lohnzahlungen von Unternehmern erst an die Statskasse gehen, der Staat nimmt sich was er braucht und den spärlichen Rest kriegt dann derjenige, der das Geld verdient hat.“

    Hatten wir doch schon mal vor einigen Tausend Jahren im alten Ägypten. Da war auch alles Eigentum des Pharao, der dann gnädig davon verteilte. Vorwärts in die Vergangenheit!

  44. Da spricht die nackte Angst der politischen Klasse!

    Das Spiel ist aus und sie werden wohl oder übel aus ihrem Raumschiff im Delirium aussteigen müssen, bevor es krachend die Mauer trifft.

    Gestern Athen und heute Madrid. Es brennt in Europa.

    Die Party ist vorbei und der Scheinreichtum, sponsored by EUDSSR & EZB, zerfällt immer rascher.

    Man kann sicher viel Geld drucken, aber man kann damit keine Werte schaffen.

  45. Man sollte lieber den Hartzern 10 € zugunsten der Anleihe weniger auszahlen, da käme mehr bei ‚rum!

  46. Die Grünen finden die Idee natürlich super. Bis auf die Tatsache, dass nach den Plänen des DIW der Staat das Geld wieder zurückzahlen soll. Das finden die Grünen doof:

    „Wir halten eine zeitlich befristete und zweckgebundene Abgabe auf Vermögen über eine Million Euro für sinnvoller. So hat nach dem Zweiten Weltkrieg der Lastenausgleich in Deutschland funktioniert“, sagte Trittin unserer Redaktion.

    Trittin sagte zur Begründung: „Der Grundgedanke des DIW ist richtig, Vermögende an den Kosten der Krise zu beteiligen – sie zählen ja schließlich zu den Hauptnutznießern der Euro-Rettung. Aber warum sollte sich der Staat das Geld bei den Vermögenden leihen, also neue Schulden machen – und ihnen dafür auch noch Zinsen zahlen?“

    http://www.rp-online.de/politik/eu/vermoegensabgabe-statt-zwangsanleihen-1.2905822

Comments are closed.