Zum Jahresende 2011 stieg nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) die Einwohnerzahl Deutschlands im Vergleich zum Vorjahr um 92.000 Personen (+ 0,1 %) auf mehr als 81,8 Millionen. Dies ist die erste, wenn auch nur leichte Zunahme der Bevölkerung in Deutschland seit 2002. Hauptursache war die deutlich gestiegene Zuwanderung in 2011. 

Ausländer:

Baden-Württemberg 1 306 879
Bayern 1 246 317
Berlin 494 391
Brandenburg 69 346
Bremen 84 257
Hamburg 247 345
Hessen 700 443
Mecklenburg-Vorpom. 40 797
Niedersachsen 543 748
Nordrhein-Westfalen 1 908 121
Rheinland-Pfalz 315 497
Saarland 88 497
Sachsen 118 525
Sachsen-Anhalt 44 523
Schleswig-Holstein1 49 584
Thüringe n51 483
Deutschland 7 409 753

Zahlen beim Statistikamt! Die Nationalität der Zugezogenen ist nicht in den Tabellen.

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

59 KOMMENTARE

  1. Auffällig ist, dass die Ostländer wesentlich weniger Zuwanderer haben. Liegt es an der besonderen Willkommenskultur?

  2. Zuwanderung ist für mich kein Problem, Problem sind die Zuwanderer/Asylanten moslemischer Herkunft!!

  3. Nicht nur 2011.

    Die Einwohnerzahl stützt sich sicher nicht auf die 4-8 Millionen getöter Kinder seit ’68.

    Aber keine Angst ihr linken Retter der Weltbevölkerung. Deutschland wird in den nächste Jahrzehnten so stark schrumpfen, wie kaum eine andere Industrienation.

    Hoffentlich erfüllen sich dann Euere ideologisch anerzogenen Selbsthasserwünsche.

  4. Wenn die dämlichen Politiker mehr die deutschen Familien bevorzugen und fördern würden, hätten wir auch mehr Kinder die dann wirklich zu intelligenten Fachkräften heranwachsen würden..

    Aber weil die Politiker dafür zu unfähig sind holen sie sich lieber ungebildete Moslems ins Land, die wir Deutsche gar nicht wollen und brauchen.

    Alle hochqualifizierten Ausländer gehen da lieber nach England, USA, Australien usw.. Nur Deutschland nimmt die Dummen auf die uns sinnlose Millarden kosten..

  5. Da hauptsächlich die falschen Einwanderer zu uns kommen, ist das alles andere als ein Grund zur Freude.

  6. Deutschland als eines der am dichtesten bevölkerten Ländern hat es auch gerade nötig zu wachsen….und wenn es dann auch noch aufgrund von Deppen aus anderen Ländern geschieht macht das das ganze noch viieeel schöner…..

  7. Es ist kein Problem, wenn unsere Bevölkerung schrumpft.

    Die Zuwanderung sollte trotzdem (oder gerade deshalb) reduziert, möglichst gestoppt werden,
    Aufnahme nur im Rahmen des Grundgesetzes(z.B. Asyl; Ehenachzug), wobei Missbräuche schnell geahndet werden sollten.

    Wenn in unserem Lande Ruhe einkehrt, etwas Zeit gegeben wird für die Neuen, sich zu assimilieren (oder zu verschwinden), dann sollten wir in dieser Zeit gleichzeitig an unserer Identität arbeiten, die beinahe abgeschafft ist.

    Nur ein großen „Kollektiv“, eine Nation ist in der Lage, Projekte zu unternehmen, die über die Kraft kleiner Gruppen hinausgehen, sei es Brückenbau, Energiewende oder Landesverteidigung.

    Die zaghaften Anfänge und der Wunsch sind vorhanden, siehe die Begeisterung zur EM. Viele haben noch bis jetzt ihre Fähnchen am Auto.

    Unser Land muss „zu sich selbst finden“, so doof ich diesen Ausdruck sonst finde. Wenn etwas Ruhe eingekehrt ist, dann werden die Leute auch wieder mehr Lust auf Kinder kriegen.

  8. Als ob Deutschland nicht schon überbevölkert ist!

    Eine Überbevölkerung macht einen Staat unflexibel und ziemlich träge!

    Zudem importieren wir so die Probleme dieser „neuen“ Einwohner in unser Land.

    Deutschland hat cirka 20 Mio. Menschen zu viel, deswegen hab ich auch keine Angst wenn manche „Experten“ meinen das die „Deutschen“ aussterben, soweit wirds niemals kommen und es bedarf auch keine einwanderungfreundliche Politik.

    Schaut Euch mal Schweden an, die haben 1/10 der Bevölkerung von Deutschland und eine um 100.000 qm ² größere Staatsfläche.

    Überbevölkerung macht aggressiv sonst NICHTS.
    Außerdem sind das doch kaum Leistungsträger die kommen.

    Die sollen unsere Renten zahlen?

    Das ich nicht lache. Die verfres*en mit H4 unsere Renten jetzt schon.

  9. #1 sunsamu (25. Jul 2012 12:49)

    Auffällig ist, dass die Ostländer wesentlich weniger Zuwanderer haben. Liegt es an der besonderen Willkommenskultur?
    —————–
    Dafür haben wir etwas länger Reparationen bezahlt—-comprix??????
    Ausserdem glaube ich ,wenn die Ostländer gewusst hätten, was da alles an Willkommenskultur von ihnen abverlangt werden– würde,wahrscheinlich hätte der eine oder andere den Honi lieber noch ein paar Jahre länger ertragen.
    Wenigstens gab es hier noch eine Form von Patriotismus.

  10. Man muss fairerweise dazu sagen, dass auch Schweizer, Österreicher und andere Mitteleuropäer, die bei uns leben, in dieser Statistik enthalten sind, wären die 7 409 753
    alle moslemischen Glaubens, wären wir alle enttarnt, mit einem Berufsverbot oder gar schlimmerem bestraft. Der Knackpunkt scheint aber zu sein, dass, wenn es nach unserem NRW Integrationsguru Guntram Schneider ginge, noch mehr Sonderrechte, noch mehr Integrations-Industrie und noch mehr Inländer-Diskriminierung erwünscht ist. Siehe hier:
    http://nrw.diefreiheit.info/nrw-wirbt-im-ausland-um-zuwanderer/
    Es ist einfach nicht zu glauben, wie systematisch rot-grün weiter an der Verdummung des Volkes arbeitet.

  11. @ #1 sunsamu (25. Jul 2012 12:49)

    Auffällig ist, dass die Ostländer wesentlich weniger Zuwanderer haben. Liegt es an der besonderen Willkommenskultur?

    Weniger Industrie. Baden-Württemberg ist z.B. ein Magnet für diese Leute.

    Und die Wahrheit ist auch WIR haben für die DDR mittlerweile mehr als 1500 Milliarden bezahlt und sie sind immer noch mit der Gesamtsituation unzufrieden.

    Dagegen sind Griechenland und Spanien Peanuts.

  12. Ein gesundes Volk mit einer gesunden Regierung würde jetzt hingehen und auf Effizienz achten. Wenn eine Gruppe insgesamt mehr Kosten als Nutzen verursacht, wird diese Gruppe nicht vergrößert und, wenn möglich, reduziert.

    Z.B.: Importierte Bräute aus Thailand oder von den Philippinen brauchen wir dann nicht, wenn die überwiegend von Hartz IV abhängen. Würden wir jedoch diesen Maßstab ansetzen, würden wahrscheinlich Thailand und Philippinen Bräute kommen, jedoch keine Türken und andere Moslems. Und die ganze Welt, ganz besonders die Moslems würden schreien: „Schau auf die Deutschen, die selektieren wieder“. Die ganze Welt jedoch, und ganz besonders die Moslems, akzeptieren keine Schmarotzer als Einwanderer. Warum also wir? Ganz einfach: Bei uns hat mal ein Österreicher sein Unwesen getrieben, der anscheinend Deutschland ruinieren wollte. Es sieht so aus als ob er posthum Erfolg hat.

  13. Gegen Zuwanderung ist ja grundsätzlich nichts einzuwenden.
    Wenn Zuwanderung aber zur dauerhaften gesellschaftlichen Belastung wird, den sozialen Frieden anhaltend stört und darüber hinaus für diese Zuwanderer völlig ohne Erfolg Milliarden für die angebliche (und nie erreichte) Integration aufgewendet werden müssen, ist es keine Erfolgsgeschichte sondern eine unzumutbare Bürde.

    Die Heere der Migrationsindustrie (Politologen, Soziologen, Psychologen – und wie die sonstigen involvierten Verlogenen sich alle nennen mögen –
    sehen das natürlich völlig anders.

    Die nehmen natürlich nicht gern ihre Finger aus den Steuerhonigtöpfen, die merkwürdigerweise nur mit Moslem-Zuwanderern zu ergattern und zu vernaschen sind.
    Wovon sollten diese Typen, vereint mit Integrations- und Rassismusbeauftragten sowie Vertretern von Moslemverbänden denn leben, wenn nicht vom Geld der Steuerzahler? Diese Betroffenheitsapostel, bezahlten Berufsnörgler und Ersteller von gelenkten Studien erwirtschaften ja nichts, sie kosten nur.
    Dreht da mal den Geldhahn zu, die abschreckende Wirkung bezüglich der nur auf Abzocke und lebenslanger Versorgung bedachte Einwanderung dürfte verblüffend sein. 😉

    Ach, und noch was:
    Wenn schon Integrationsministerien für Zuwanderer, dann lasst doch mal die ran, die wissen, wie es geht z.B.:
    Portugiesen, Vietnamesen, Russen, Polen, Italiener oder Spanier

    Wer nicht will oder kann, sollte nun wirklich nicht mit einer Arbeit beauftragt werden, von der er NICHTS versteht oder nichts verstehen will.
    (Letzteres wird der Realität wohl näher kommten)

  14. @ 9 Heinrich Seidelbast (25. Jul 2012 13:22)
    #1 sunsamu (25. Jul 2012 12:49)

    wahrscheinlich hätte der eine oder andere den Honi lieber noch ein paar Jahre länger ertragen.

    Dann baut halt wieder eine Mauer um Euch herum. Wir aus dem Westen haben für Eure Freiheit weiß Gott genug gelöhnt.

    Das wird uns nun zum Verhängnis – EURO.

  15. Gesterm in
    http://www.wdr.de/mediathek/html/regional/rueckschau/lokalzeit_muensterland.xml

    „Roma“ aus Romania und Bulgarien in Münster. Wollen statt des Zeltes ein Haus!

    Aus der Sendung:
    „Dabei hätte man ahnen können, dass….sie kommmen… niemand ist vorbereitet…“

    Ja, ja, sie haben das Recht, sich hier niederzulassen.
    Haben wir nicht ein Recht, sie wieder nach Hause zu schicken, weil wir diese „Gäste“ nicht wollen.
    Ich mache gar nicht erst die Tür auf, wenn Ungebetene davor stehen.

  16. #15 Wilhelmine (25. Jul 2012 13:49)
    „Wir aus dem Westen haben für Eure Freiheit weiß Gott genug gelöhnt.“

    So was Widerliches hat schon Seltenheitswert.
    Kein Wunder, wer sich die Birne mit „Schuinggamm“ beizeiten verkleistern ließ, mutiert schnell zum vaterlandslosen Gesellen.

    Verbundenheiten mit wer weiß wem heucheln, aber die eigenen Landsleute wie Parias behandeln.
    Eine Charakerlosigkeit, die anderen Völkern nicht innewohnt. Auch ein Merkmal der sogen. westlichen Freiheiten!
    Kein Wunder, dass Ausländer uns verachten, wenn sie solche Äusserungen hören.

  17. @Wilhelmine
    „Und die Wahrheit ist auch WIR haben für die DDR mittlerweile mehr als 1500 Milliarden bezahlt und sie sind immer noch mit der Gesamtsituation unzufrieden.“
    ——
    Wir sind Euch auch sehr dankbar! 😉 Dass die Ossis mit ihrer Gesamtsituation unzufrieden sind, ist Schnee von gestern. Vor einigen Tagen hatte ich noch gelesen, dass es die meisten Ossis wieder zurück in den Osten zieht. Kann ich gut verstehen. Nirgends ist Deutschland schöner und deutscher als im Osten.

  18. Fortzüge von Deutschen 141 000 im Jahr 2010

    Das nenn ich Verabschiedungskultur für Deutsche. Aber selber Schuld, können die Sprache, sind ausgebildet und fleißig, haben vernünftiges Sozialverhalten und sind nicht überproportional Straffällig. Also keine Aufgabe für die Migranti – Industrie und was am wichtigsten ist ………… alles NAHHHTZIEHHHSSSS

  19. @ #17 Stoerenfried (25. Jul 2012 13:58)

    Wahrheit tut eben weh!
    Ihr müsst Euch auch mal Kritik gefallen lassen oder steht Ihr unter Naturschutz?

    Viele Leute denken so wie ich, aber auch vor den Ossis kuschen wir Wessis.

    Grund : das schlechte Gewissen – weil wir es ja angeblich so viel besser hatten. Wenn man aber nun die Lobeshymnen wie von dir ausgesprochen auf die DDR zu hören bekommt, kann es ja so schlecht für Euch nicht gewesen sein.

    Auch Eure Merkelowa hättet Ihr gleich behalten können.

    Es bewahrheitet sich wieder : „Undank ist der Welten Lohn“!

  20. @ #19 Tyra (25. Jul 2012 13:59)
    Wilhelmine

    Vor einigen Tagen hatte ich noch gelesen, dass es die meisten Ossis wieder zurück in den Osten zieht.

    Glückwunsch!

    Ich habe nichts dagegen, Reisende muss man ziehen lassen 😉

  21. #20 Wilhelmine, wische dir erst mal den Schaum vom Mund, bevor du so eine Lüge behauptest:

    „Wenn man aber nun die Lobeshymnen wie von dir ausgesprochen auf die DDR zu hören bekommt, kann es ja so schlecht für Euch nicht gewesen sein.“

    Du kannst das sicherlich belegen?!

  22. @ #23 Stoerenfried (25. Jul 2012 14:09)

    Kein Wunder, wer sich die Birne mit „Schuinggamm“ beizeiten verkleistern ließ, mutiert schnell zum vaterlandslosen Gesellen.

    Damit meinst Du uns Westdeutschen!

    Ihr aber unter Honecker seid zu richtigen Patrioten erzogen worden…Wir unter den Amis nicht.
    Ich könnte kotzen bei Deiner Einstellung.

  23. #24 Wilhelmine, du irrst!

    Um Patriot zu sein, braucht man keine kommunistische Erziehung.
    Im Gegenteil.
    Dazu haben uns unsere Eltern und Grosseltern gemacht!
    Die wussten nämlich noch, was ein Volk zusammenhält.
    Auch ohne den allgegenwärtigen Adolf.

    Ansonsten kümmere dich besser weiterhin um deinen sich entleerenden Magen.
    Mich lasse bitte in Ruhe mit deinen hochgradigen Feindseligkeiten.
    Danke!

  24. #14 Stefan Cel Mare (25. Jul 2012 13:40)

    Glückliches Meck.-Pomm.!
    —-
    Entschuldigung,aber ich fühle mich angesprochen.

    Meck!!!.(in meinem Fall)—reicht,bin konservativer Patriot!!!

  25. 6 Wilhelmine (25. Jul 2012 13:49)

    @ 9 Heinrich Seidelbast (25. Jul 2012 13:22)
    #1 sunsamu (25. Jul 2012 12:49)

    Dann baut halt wieder eine Mauer um Euch herum. Wir aus dem Westen haben für Eure Freiheit weiß Gott genug gelöhnt.

    Das wird uns nun zum Verhängnis – EURO.
    ——————-
    Bei Ihnen paart sich Intelligenz mit Scheuklappen,wie wir aus der Geschichte wissen,eine typisch deutsche Eigenschaft.

  26. Ob auch der durchschnittliche Intelligenzquotient der Bevölkerung gestiegen ist – darf bezweifelt werden…

  27. Wilhelmine
    Vor einigen Tagen hatte ich noch gelesen, dass es die meisten Ossis wieder zurück in den Osten zieht.
    —————–
    Vielleicht ist auch ein Grund,dass viele mit „Eurer“ Realität,– des Multikulturalismus,auf Dauer nicht Leben können,–wollen.
    Geld ist eben nicht alles liebe Wilhelmine.

  28. Das deutsche Volk schafft sich ab.

    Die Abschaffung der Deutschen schreitet ja zügig voran. Ich habe hier ja schon einmal geschrieben, dass die Versager-Eliten die Einwohnerzahl bei ungefähr 80 Millionen halten werden. Was das in Zukunft heißt läßt sich leicht abschätzen. 852000 Sterbefälle (noch hauptsächlich Deutsche) stehen nur noch 653000 Geburten (davon höchstens noch 450-500000 Deutsche) gegenüber. Der Einwanderungsüberschuß beträgt aber nicht 92000 wie man meinen könnte, sondern 279 000. D.h., dass in diesem Jahr c. 300000 deutsche Geburten fehlen, und diesen stehen ca. 200000 ausländische Geburten und ca. 250000 Immigranten gegenüber. D.h. für 2011 50% Deutsche: 50% Ausländer. Da die Integration eh gescheitert ist stellt sich die Frage, wie sollen in Zukunft Deutsche hier überhaupt noch irgendwen integrieren, das ist bei 50:50 gar nicht mehr möglich. Und ich glaube die Eliten wollen das es gar nicht! Und diese Verhältnis wird jetzt Jahr ungünstiger.

  29. #17 Stoerenfried

    „Fordern ein Haus“, warum keine Villa? Na ja, vielleicht sind sie ja bescheiden?!

  30. @ #25 Stoerenfried (25. Jul 2012 14:23)
    #24 Wilhelmine, du irrst!

    Die wussten nämlich noch, was ein Volk zusammenhält.
    Auch ohne den allgegenwärtigen Adolf.

    Nee, die waren genau so dumme Schafe wie wir heute! Sonst wären sie auf den Hitler & Co. erst gar nicht hereingefallen. Und Ihr auf den Honecker.

    Der deutsche Bürger war und ist ein Duckmäuser, man sieht es heute wieder. Bis auf ein paar wenige „Helden“ die bei PI usw. oder gegen den ESM aktiv sind.

    Das gleiche wie heute in Grün.

  31. Schon wieder Wachstum, dass ist ja fabelhaft, Wachstum ist was schönes, selbst wen man über einer bestimmten Größe, unter seinem eigenem Gewicht zusammenbricht, die Qualität ist doch völlig egal, Hauptsache Volumen…
    Das ist so ähnlich wie mit Walnüssen, wenn man sie aus der Verpackung holt und die Schale aufmacht und nach dem verschnabulieren sie wieder in die Packung drücken will, passt aber nicht mehr, jetzt hat man nämlich 1 ½ Packungen Walnuss(Schalen)! Ich frage mich überhaupt warum Deutschland immer mehr Menschen braucht, dieser „Laden wäre doch Locker mit der halben Belegschaft zu schmeißen…Aber ich verstehe schon, die 4,5 Millionen Muslime in Deutschland (gefühlte 9 Millionen) brauchen ja genauso viele Bio-Deutsche, die für sie „mitarbeiten“…Ergo: Rein Theoretisch haben wir eine Überbevölkerung von mindestens 9 Millionen…Zahlen lügen nicht, genau wie Tränen.

  32. Deutschland ist viel zu dicht besiedelt, in den Großstädten gibt es kaum Wohnraum für Familien und es fehlen Millionen Arbeitsplätze, was in einer Verschlimmerung der Finanzkrise noch brisant werden kann.

    Um die Lebensqualität zu verbessern (Deutschland ist auf einem relativ schlechten Rang) und soziale Unruhen wegen fehlender Arbeitsplätze auszuschließen, wäre es besser, die Einwohnerzahl würde sinken.

    Das Steigen der Einwohnerzahl ist keine gute Nachricht, zumal Deutschland seit den 60er Jahren bereits 20 Millionen zusätzliche zugewanderte Einwohner verkraften muss.

    Regelrecht beängstigend ist aber diese Nachricht, angesichts der geringen Geburtenrate der Deutschen.

  33. Oh weh, Wilhelmine will mal wieder den Planten Erde retten, indem sie Deutschlands Kinder vor dem ersten Schrei auslöscht.

    Üblich linksverdrehte Ideologie der letzten 40 Jahre, in der man den eingeimpften Selbsthass auf die eigene Kultur kaum verstecken kann. Lemminge lassen grüßen…

  34. #45 Midsummer

    es fehlen Millionen Arbeitsplätze, was in einer Verschlimmerung der Finanzkrise noch brisant werden kann.“

    So ist es! Ohne die Schuldenanhäufing, z.B. in den Target2-Salden, würde diese Tatsache auch sofort sichtbar in der Arbeitslosenstatistik. Der absolute Wagnsinn ist die Tatsache, dass die deutschen Politiker, anstatt die Klappe zu halten, dies auch noch in aller Welt als „Erfolg“ verkaufen, und obendrein noch die ganze Welt auffordern nach Deutschland zu kommen um hier die angebliche freien Arbeitsplätze zu besetzen. Deutschland hat für etliche 100 Milliarden Euro Waren geliefert und nur Schuldscheine erhalten.

  35. @ #45 Midsummer (25. Jul 2012 15:53)

    Deutschland ist viel zu dicht besiedelt

    Nur in Indien kommen auf den Quadratkilometer im Durchschnitt mehr Menschen (283) als im dicht besiedelten Deutschland (227).

  36. Wegen Euro-Krise: Türkei verabschiedet sich vom EU-Beitritt

    „Der Grund: Türken würden gar nicht mehr in der EU leben wollen.“

    … …

    „viele der 5,5 Millionen in Europa lebenden Türken in Betracht ziehen in die Türkei zu gehen, um dort ein besseres Leben für sich und ihre Kinder zu haben“.

    Schau an, in der EU ist nichts mehr zu holen, und schon wollen die Türken nichts mehr mit uns zu tun haben. Na denn, ein Hoch auf die Euro-Krise. Danke Helmut für den Euro. 🙂

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2012/07/24/wegen-euro-krise-tuerkei-verabschiedet-sich-vom-eu-beitritt/

  37. @ #49 BePe (25. Jul 2012 16:26)

    Wegen Euro-Krise: Türkei verabschiedet sich vom EU-Beitritt

    Die Visa-Freiheit wollen sie aber trotzdem noch, immer nur die Rosinen rauspicken.

  38. Fast zwei Millionen neue Ausländer in NRW… und ich dachte schon, ich bilde mir das ein, dass die Hälfte der Leute, die man rumlaufen sieht, Ausländer sind. Wo soll das eigentlich hinführen?

  39. Ja ja, wie toll!

    Es sollte auch andere Lösungen für unsere Demografie geben als solche vom links-grünen Stammtisch und deren unmoderne und aus ihrer uralten Kiste geholten Ansätze.

    Hauptsache die Steuerzahler sind da und Einnahmen sinken nicht, vor allem für die Renten…

  40. Wie hieß es gestern in den Medien?

    Europa bereitet sich auf Flüchtlingsströme aus Syrien vor.

    Da freuen wir uns aber, Deutschland wird sich sicher wieder besonders „gastfreundlich“ zeigen…

  41. @ 9 Wilhelmine

    Natürlich sterben die „Deutschen“ aus. Die zusammengefasste Fruchtbarkeitsrate der „Deutschen“ liegt seit 40 Jahren bei 1,4 (inklusive geburtenstarke türkische und arabische Fachkräfte). In jeder weiteren Generation schrumpft die „deutsche“ Bevölkerung um ein Drittel.

    Und mit dieser Schrumpfkur schrumpft auch die Kultur und die politische Macht. In einer Demokratie kommt es nun mal auf die Quantität an.

    Als „Experte“ lass ich mich trotzdem nicht beschimpfen! 🙂

    Zum Glück haben ja jetzt einige Fachkräfte ihren Beitrag gelesen und werden mit Sicherheit wieder gehen.

    Warum wehrt ihr euch so gegen Kinder? Auch meine Freunde und Verwandten. Schauen sich lieber Fernsehserien an und fahren mit dem Jeep zum 100 Meter entfernten Supermarkt. Wollen auch nicht mehr laufen. Ist auch zu anstrengend.

    Es ist doch bisher super gelaufen mit 80 Millionen.

    Nagut, das ist natürlich auch in gewisser Weise eine nette Gäste, wenn die Urbevölkerung ein bißchen Platz für Fachkräfte macht. (seit 40 Jahren übrigens).

  42. #44 Wilhelmine

    Die Visa-Freiheit wollen sie aber trotzdem noch, immer nur die Rosinen rauspicken.“

    Rosinen rauspicken, so siehts aus. Und Abitur wollen sie auch haben.
    http://www.pi-news.net/2012/07/schulabschlusse-fur-migranten-organisieren/

    Hasan Y.: “Jeder Türke muss Abitur bekommen, dafür sorge ich als Regierungsbeamter”
    Die Türken sollen einen Ausgleich bekommen durch leichteren Zugang an die Hochschulen.
    http://koptisch.wordpress.com/2011/06/24/milli-gorus-mitglied-ist-hoher-deutscher-beamter/

    Und jetzt lesen sie mal den Beitrag von „Extimus“ im nachfolgend verlinkten Thread. Türke und Abiturient. Also wenn man mit dieser Rechtschreibung und Grammatik das Abi der Bunten Republik besteht, na dann kann von Diskriminierung der Türken/Moslems keine Rede mehr sein! 🙂

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2012/07/24/wegen-euro-krise-tuerkei-verabschiedet-sich-vom-eu-beitritt/#comment-21753

  43. Tja, die 1,9 Millonen „Einwanderer“ von NRW könnten gleich eine Grosstadt gründen.

    Im Zuge der neuen Staatsräson namens Diversität soll jeder Zuwanderer seine Kultur behalten und ausleben, anstatt sich an die bestehende deutsche Gesellschaft anzupassen und unseren Regeln zu folgen.

    Frage an die verantwortliche Regierung und an die Befürworter:

    Wenn Mohammedaner_Innen eine Stadt gründen, welche Lebensweise und Regeln werden Diese wohl in ihrer Stadt pflegen?

    Antwort der Verantwortlichen und Befürworter:

    „Verbiete diese Frage“

  44. Gerade bei diesem Thema habe ich das Gefühl, eine Art „Waldsterben 2.0“ zu erleben, was di Panikmache um den Bevölkerungsrückgang angeht.
    Wie schon so oft geschrieben – es gibt nirgendwo auch nur einen Beweis, für dramatische Folgen, wenn Deutschlands Bevölkerungszahl wieder auf den Stand von 1950 oder gar 1930 absinkt.
    Mich beschleicht der düstere verdacht, mit den Zuwanderungsmaßnahmen für Sozialfälle aus aller Herren Länder will man die Auftragslage für die Sozial- und Integrationsindustrie nach oben schrauben.

  45. #53 Das_Sanfte_Lamm:
    „es gibt nirgendwo auch nur einen Beweis, für dramatische Folgen, wenn Deutschlands Bevölkerungszahl wieder auf den Stand von 1950 oder gar 1930 absinkt.“

    Soweit so gut. Bis 1945 hatten wir 136 Ew./qkm.

    Also, aus Umweltschutzgründen dahin zurück.
    Aber ohne alle ungebetenen Gäste!

  46. Mal schauen wie lange diese Zuwanderung mit den schwindenden Ressourcen noch aufgefangen werden kann. Sieht schlecht aus!

  47. Haha, wie hieß es immer während der Sarrazin-Debatte: „Sarrazin geht von einer hohen Zuwanderung aus, dabei ist Deutschland ein Auswanderungsland!“ Das Beste fand ich immer: es wurde gesagt, man könne demographische Entwicklungen nicht seriös auf lange Sicht vorhersagen. Das stimmt ja auch, aber man muss doch die zu erwartende Entwicklung zur Kenntnis nehmen und sich dann fragen, ob man das so haben will. Ich glaube übrigens, dass das irgendwann mit muslimischen Mehrheiten sehr schnell gehen kann. Dann nämlich, wenn angesichts einer schon sehr hohen Muselmanenquote immer mehr Deutsche ins Ausland flüchten und vielleicht auch großangelegte Übersiedlungen von Türken durch die Politik beschlossen werden.

  48. Deutschland hatte 2011 ein ungewöhnlich hohes Wirtschaftswachstum von 3,0 Prozent (Baden-Württemberg 4,3 Prozent). Bei so einer hohen Rate ist erhöhte Zuwanderung logisch und der Prozentsatz an Leuten die gekommen sind um zu arbeiten dürfte dabei relativ hoch sein.
    In Zukunft wird es wohl aufgrund der zu erwartenden ökonomischen Turbulenzen weniger Einwanderung nach Europa allerdings innerhalb Europas eine erhöhte Binnenwanderung geben.

  49. Es gibt in jeder Gesellschaft Dumme. Lässt sich nun mal nicht ändern. Überall dort, wo große Menschenmassen Gesellschaften und Staaten bilden, kann es banalerweise nicht ausbleiben, dass ein bestimmter – hoffentlich nur sehr kleiner – Prozentsatz aus geistig eher schwach aufgestellten Individuen das durchschnittliche Intelligenz- und Bildungsniveau ein klein wenig drückt. Richtig bedenklich oder gar bedrohlich wird es erst dann, wenn die Doofen durch Zuwanderung und Cousinen ehe so zahlreich geworden sind, so beharrlich in und durch die Institutionen einer Gesellschaft an íhre Spitze – oder durch sogenannte Asyl + Migrantenförderpläne, der sogenannte negativintellektuelle Moslem-Förderplan– , gesickert sind, dass das natürliche Gleichgewicht zwischen Geist und Beklopptheit, zwischen Elite und Bodensatz in einer Kultur umkippt und der fortschreitende Vergiftungseffekt, sofern ihm nicht rechtzeitig entgegengewirkt wird, das schönste Land in eine Kloake zu verwandeln droht. Dann jedoch liebe LINKSGRÜNROTNATIONESOZIALISTEN wundert euch nicht, das die Post gestohlen wird, der Ökostrom wegbleibt, Eure Frauen und Töchter vergewaltigt werden, eure Söhne gemessert , eure schwulen Freude am Baukran im Takt der Internationale schaukeln. Da hilft auch die Ausrede nicht, das so was im Genderpapier nicht gestanden hat. Ihr könnt danach ja wieder „Auferstanden aus Ruinen“ singen, aber nur wenn die moslemische Heuschreckenplage weitergezogen ist. Aber Moment; für aufbauen sind ja andere zuständig….. Aber wo sind denn die Fachkräfte die ich hier her geholt habe ? Weitergezogen !

Comments are closed.