Dies ist das neueste Presse-Foto aus Hellas. Das griechische Magazin „Crash“ zeigt Merkel in Handschellen und titelt: „Stellt sie vor Gericht wegen des Völkermordes an den Griechen!“ Seltsame Phantasten, diese EUdSSR-Räuber, die nicht sparen, aber unser Geld klauen wollen!

Like
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

78 KOMMENTARE

  1. Richtigerweise und im übertragenem Sinn, begeht sie und ihre Genossen einen Völkermord.Einen Völkermord an ihrem eigenen Volk!!! (wie gesagt,-im übertragenem Sinn)!!!

  2. Es ist das erste mal, dass ich mich über ein Foto von „Mutti“ freue…Ich finde sie ist ziemlich gut getroffen…Na ja, man wird ja wohl noch mal träumen dürfen…Haben die Griechen schon einen Auslieferungsantrag gestellt? Es ist mir egal was die Griechen ihr vorwerfen, aber nur wenn sie den Hosen Anzug auch wegen Hochverrat am Deutschen Volk anklagen, soviel wären uns die Greek`s schon schuldig, für die hunderte von Milliarden, damit könnte Europa mal wirklich „zusammenwachsen“…Sozusagen ein good will!

  3. Hatte ich schon im anderen Thread geposted:

    Der Lissabon-Vertrag sah vor, dass jedes Euro-Mitgliedsland mit seiner Ökonomie machen kann, was es will.

    Es kann nur nicht erwarten, dass es durch andere Mitgliedsländer oder die EZB im Fall des Staatsbankrotts alimentiert (No-Bailout-Klausel) wird.

    Eine sehr kluge und weitsichtige Regelung.

    Waigel hatte damit den Euro-Kritikern damals erfolgreich den Wind aus den Segeln genommen.

    Hätte diese furchtbare Kanzler-Darstellerin in Brüssel “Pacta sund servanda” konstatiert, hätte uns keiner Gram sein können. Wäre auch keiner, denn Merkel hätte ja nur auf Vertragseinhaltung bestanden.

    GR wäre zwar pleite, aber ohne dass der deutsche Steuerzahler nun ein paar 100 Milliarden Euro verliert, und zusätzlich gehasst und verachtet wird, wie es heute der Fall ist.

    Ich glaube, einen schlimmeren Fehler, als ihn sich diese grauenhafte Kanzlerin geleistet hat, kann eine Regierung gar nicht machen.

    Darunter werden die Deutschen noch über Generationen leiden müssen.

  4. Unser Merkel ist nicht gerade das, was ich mir als Kaiser wünschen würde.
    Wenn aber die Griechen unser Geld nehmen, dann sollten Sie, verdammt noch mal, die Hand küssen, die das Geld gibt und nicht reinbeißen, selbst wenn es die Hand vom Merkel ist.

  5. Wie hat es die Gottesmutter 1917 in Fatima prophezeit:

    „Ganze Nationen werden ausgelöscht.“

    Letztlich ist die galoppierende Auflösung nationalstaatlicher Souveränität nichts anderes.

  6. #1 Achot

    Ja, ich auch. Aber nicht wegen Völkermordes an den Griechen, sondern wegen Volksverrats an ihrem eigenen Volk. Zusammen mit so einigen ihrer Vorgänger und deren Helfershelfern in den Ministerien und dem Bundestag.

  7. #4 Wilhelmine (27. Jul 2012 10:32)

    „Darunter werden DIE DEUTSCHEN noch über Generationen leiden müssen.“
    —————————————

    Wieso sprichst du von uns Deutschen in der 3. Person. Gehörst du nicht dazu?

  8. #3 hateinerdiezeit (27. Jul 2012 10:29)

    Es ist das erste mal, dass ich mich über ein Foto von “Mutti” freue…Ich finde sie ist ziemlich gut getroffen…

    Tatsächlich erinnert das Bild eher an den jungen Mick Jagger.

  9. Wer hat sie denn in die EU gelassen,
    die Griechen???

    Und im Gegensatz zu den Trojanern
    wussten die Verantwortlichen sehr wohl,
    was da in dem Holzpferd steckt…

    Nun gut, etwas Schützenhilfe von
    Goldman Sachs haben die Griechen auch bekommen…

    Sollte man alles mal im Hinterkopf behalten
    wenn irgendwann wirklich mal das EU-Unrecht
    aufgearbeitet werden sollte…

  10. Angela Merkel begeht Völkermord!

    Sie begeht Völkermord an uns Deutschen.
    -Sie hat uns Deutsche und Deutschland an die Mohammedaner verkauft.
    -Trotz 5.000.000 Arbeitslose wird von Fachkraftmangel gesprochen und ungebremst mohammedanische „Fachkräfte“ ins Land gelassen.
    -Sie verschleudert Billionen Steuergelder und verspielt damit die Zukunft von uns bis zu unseren Urenkeln.
    -Sie schert sich in keiner Weise um den Willen der Deutschen. Ihr Wille ist alternativlos.
    -Sie schafft Sondergesetze, Quotenregelungen und Apartheidsgesetze für Mohammedaner und gegen uns Deutsche.

    Wie gerne würde ich Merkel und Schäuble mit Timoschenko in einer Gemeinschaftszelle sehen.

  11. Merkel ist es ja nicht alleine, aber natürlich stinkt der Fisch am Kopf zuerst. Die ganze sozial-undemokratische Entourage gehört vor Gericht gestellt in mehr als einer Angelegenheit. Man weiß ja fast nicht, wo man anfangen soll. In der Sache Griechenland natürlich Konkursverschleppung, Anstiftung und Beihilfe zum Betrug (sie haben sich in den Euro reingeschummelt und unsere wollten das so) und vielfachem Vertragsbruch, der erneut für zwei bis drei Generationen von Deutschen Sklaverei bedeutet. Und an der Spitze all dessen Hochverrat, weil der ganze Sinn und Zweck die Schwächung bzw. Abschaffung der deutschen Nation ist.

  12. Eine weitere Europa-Expert_IN, die senile Popgreisin Madonna, klagt den klagt den Völkermord™ an den Griechen an:

    „Volkswirtschaften brechen zusammen, die Menschen in Griechenland haben nichts zu essen, überall gibt es Leid, und die Menschen haben Angst“, rief sie…

    http://www.spiegel.de/panorama/leute/madonna-kritisiert-marine-le-pen-und-front-national-a-846672.html

    …oder sollte da nur die Botoxspritze etwas zu tief in die Stirn gedrungen sein und auch die letzten noch vorhandenen Hirnwindungen geglättet haben…?

  13. Die Griechen, immer wieder. Gut, sie sind Schlitzohren, wenn einer so blöd ist und denen zum Anspruchsdenken verhilft, tja, dann kommt das so. Übrigens überall.
    Sag denen doch mal einer, wir würden euch gerne retten, damit ihr weiter unsere Autos kauft, die wir per Target2 bezahlen.

    Aber nun, nicht erst seit heute, ist hier Ende Gelände:

    http://www.handelsblatt.com/politik/konjunktur/nachrichten/konjunkturschwaeche-arbeitslosenzahlen-steigen-ungewoehnlich-stark/6925294.html

    Nur mal so zum Nachdenken: Von all den hier exexportweltmeisterlich produzierten PKW kaufen wir nicht einmal 20 %.

  14. Kommentar in der taz online:
    ———
    herrscht hierzulande eine schwer erträgliche Gelassenheit: Die Wirtschaft floriert, die Steuern sprudeln, die Zinsen sinken. In einer solchen Situation fällt es leicht, nicht die Krise als das eigentliche Problem zu sehen, sondern die vermeintlich teuren Rettungsmaßnahmen.

    Vor diesem Hintergrund ist es eine gute Nachricht, dass sich jetzt auch in Deutschland ein Ende des Booms abzeichnet.
    ————
    Die deutsche Linke will eben,dass es D schlechter geht,nix neues.
    http://www.taz.de/Kommentar-Eurokrise/!98115/

  15. #5 Wilhelmine (27. Jul 2012 10:32)

    Darunter werden die Deutschen noch über Generationen leiden müssen.

    Nö,
    wieviele Generationen Deutsche wird es wohl noch geben, bis wir gänzlich bereichert, umgevolkt und vermultikultit sind und zur kollektiven Sicherheit Europas und für den ruhigen Schlaf aller Salonbolschewisten zwischen Helsinki und Palermo restlos als Volk vernichtet sein werden?

  16. Da muss ich aber einen Kommentar von „nicht die mama“ bei einem anderen Thema wiederholen und ich finde es passt sehr gut auch hier:

    #447 nicht die mama (27. Jul 2012 06:22)

    „Mich deucht, als Deutscher bist du nur Freund, wenn du zahlst oder in falscher Freundschaft anderen Leuten nach dem Munde sprichst, um ihnen zu gefallen.

    Mit der “Freundschaft” scheint es schnell zuende, wenn du als Deutscher das verlangst, was andere sonst wie selbstverständlich für sich und ihresgleichen beanspruchen.

    Seis drum.

    Niemandes Knecht, niemandes Freund.“

    Und ergänze mit Video:
    Der Menschenfeind – Moliere
    http://www.youtube.com/watch?v=nrvH_hl5t24

  17. Noch mal nur mal so zum Nachdenken, Nachgang zu #21:

    Wer schöpft (mehrheitlich) den Mehrwehrt dieser gewaltigen (deutschen) Wirtschaftsleistung ab, etwa die (deutschen) Mitarbeiter dieser Konzerne/Firmen?

    Nix da, es verfüchtigt sich per Aktien, wohin ist doch klar.

    Nun komme mir bitte keiner mit dem Mittelstand, den Familienunternehmen.
    Auch die wollen/müssen die erwirtschaftete Kohle anlegen. Wo?

    In „Investments“ Klingt gut, ist aber genauso der Schuß ins Knie.

  18. #23 geissboeckchen (27. Jul 2012 11:07)
    ————
    Die deutsche Linke will eben,dass es D schlechter geht,nix neues.
    ——————-
    Oh mein Gott ,dass will ich auch.
    Bin ich etwa links und ich weiss das garnicht?
    Meine Überlegung ist,dass der Wohlstand unseres Deutschlands zugleich sein Untergang bedeuten kann….!
    Solange es hier, für Glücksritter aller Couleur Schlaraffenland ähnliche Verhältnisse gibt,wird sich die „Bereicherung“ durch ihr dasein nicht eindämmen lassen.
    Südstaaten wie Griechenland werden wirtschaftlich nie unser Niveau erreichen können.Ergo,wir werden der ewige Zahlmeister bleiben.
    Da ist es doch besser,wenn wir auch einen Gang zurückschalten und uns ein wenig mehr auf das Leben in seiner Annehmlichkeit und Einfachheit konzentrieren würden.
    Die Entwicklung zu mehr,mehr, mehr geht mir persönlich eh auf die Nerven.

  19. Die Rückkehr der Griechen zur Drachme und damit zu einem flexiblen Wechselkurssystem ist alternativlos. Nur durch einen Ausstieg aus der Eurozone und einer Abwertung der Drachme kann Griechenland wieder konkurrenzfähig werden. Auch mit Argentinien ging es nach dem Staatsbankrott erst mit abgewerteter Währung wieder bergauf. Aber scheinbar ist das griechische Volk genauso vertrottelt wie die Deutschen und kapieren nicht, dass sie auf dem Altar des pathologischen Europhilismus der Eurokraten geopfert werden.

  20. #6 Orwell 2012

    Warum sollen die Griechen die Hand Merkels küssen? Bei den Griechen selbst kommt NICHTS an!
    Unsere Steuergelder werden direkt per Rettungsschirm an die Zockerbanken verscherbelt.
    Das hat man in Griechenland eher kapiert als in Deutschland.

  21. Europa ist, wenn ein Portugiese einem Griechen deutsches Geld schenkt und dieser daraufhin die unfreiwilligen Zahler beschimpft.

  22. Plan für Euro-Aus

    Linken-Chef will Griechen Care-Pakete schicken

    Wie schlimm würde der Austritt aus dem Euro die Griechen treffen? Linken-Parteichef Bernd Riexinger entwirft ein Schreckensszenario. Demnach wäre Athen auf humanitäre Hilfe aus Deutschland angewiesen.

    Bei einem Austritt aus der Euro-Zone wäre Griechenland nach Ansicht von Linken-Parteichef Bernd Riexinger auf humanitäre Hilfe aus dem Ausland angewiesen. „Sollte Griechenland zum Verlassen des Euro gezwungen werden, muss sich Deutschland gemeinsam mit den europäischen Partnern darauf einstellen, die griechische Bevölkerung mit Nahrung und Medikamenten zu versorgen“, sagte Riexinger der „Neuen Osnabrücker Zeitung“.

    Das Schreckensszenario einer Katastrophenhilfe innerhalb der EU müsse verhindert werden. Eine humanitäre Katastrophe sei nach einem Austritt unvermeidlich, weil dann wichtige Importe aus dem Euro-Raum blockiert seien. Angesichts der Verzögerungen beim beschlossenen Sparprogramm in Griechenland wachsen die Zweifel, ob das Land vor dem Staatsbankrott gerettet werden und in der Währungsunion bleiben kann.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/riexinger-haelt-bei-euro-aus-humanitaere-hilfe-fuer-griechenland-noetig-a-846679.html

  23. @ #22 WahrerSozialDemokrat

    Für Kriege benötigt man zuvor Propaganda!

    Krieg? Na da trifft es sich ja gut, daß Scharping damals unsere Panzer billig ins Ausland verschoben hat. Nicht, daß durch mögliche deutsche Verteidigungsbemühungen noch jemand zu Schaden kommt.

    Panzer? Fahrräder sind doch auch Kettenfahrzeuge…“

  24. #16 r2d2 (27. Jul 2012 10:51)

    Nicht zu vergessen, dass wir Deutschen immer mehr verarmen, seitdem Merkel ihr Amt angetreten hat. Die Frau schert sich einen Dreck um die eigene Bevölkerung und diese merkt es nicht einmal und schenkt dieser Person auch noch gute Umfragewerte.

    Für mich ist es unfassbar, dass es Leute gibt, die noch hinter Merkel stehen und an ihre ständige Propaganda und Eigenwerbung glauben. Ihre politischen Fehler würden hier mehrere Seiten füllen. Einer dieser Fehler war es z. B., Griechenland vor zwei Jahren aus Machtkalkül zu zögerlich zu helfen, sodass es zum Flächenbrand in Südeuropa kam und immer mehr unserer Steuergelder für Rettungsschirme drauf gehen.

  25. Merkel braucht an den Griechen gar keinen Völkermord begehen – das haben die Griechen schon selbst erledigt. Ist doch schon bezeichnend für das Volk der Korrupten und Bescheisser. Jahrelang wird die Korruption vom Volk mitgetragen, jetzt geht’s in die Insolvenz (übrigens wird das die 6. Insolvenz Griechenlands in den letztn 150 Jahren), und das griechische Volk fängt an zu heulen. Mein Mitleid für solche Typen hält sich in Grenzen.

    Man kann sagen: In Griechenland fing die „moderne“ Demokratie an, in Griechenland wird die Demokratie jetzt auch beerdigt. Ihr könnt stolz auch eure Leistung sein, liebe Griechen. Und jetzt hört auf, die Schuld bei Anderen zu suchen; guckt mal in den Spiegel, da seht ihr die Schuldigen.

  26. Auch ihr könnt was ändern und bewegen!

    Seit langem lese ich schon die Zeitung – Junge Freiheit. Bin immer sehr erfreut über die Artikel.

    Ich betreibe in meinem Betrieb (große Firma) dazu Agitation über wichtigen politischen Themen.

    Möchte so viele Kollegen wie möglich aufklären und die Augen öffnen wie sie persönlich und unser dt. Volk ausgeplündert und vernichtet wird.

    Viele Menschen/Kollegen sind einfach noch zu unwissend und naiv. Das will ich ändern.

    Ich sage mir immer: Steter Tropfen höhlt den Stein!

  27. #35 Dr. T

    Die Griechen hassen Merkel nicht, weil sie als Geldverleiherin auftritt.Merkel ist zum einen in Griechenland verhasst, weil sie selbst auf sehr undiplomatische Weise mit der Hetze angefangen hat, indem sie meinte, die Griechen wären faul und an der Krise selbst Schuld, obwohl Merkels eigene Wirtschaftspolitik (Außenhandelsbilanz und Lohnpolitik) einen großen Anteil Verantwortung für die Finanzkrise hat.

    Zum anderen ist es Merkels naive Austeritätspolitik, die in Griechenland auf Widerstand stößt, weil sie Griechenland kaputt gespart hat.

    Zudem wurden mit den ersten beiden Rettungspaketen zunächst nur griechische und französische Banken gerettet. Dafür wurde dem griechischen Volk aber ein Spardiktat aufgezwungen mit dem Erfolg, dass Griechenlands Wirtschaft Anfang 2012 gegenüber 2011 erneut um 6,2 Prozent einbrach.

    Mehr konnte die Kanzlerin nicht falsch machen.

  28. Wenn die Merkel schon „Völkermord“ begeht, dann wohl eher am eigenen Volk. Was ist es denn anderes, wenn sie zuläßt, daß das eigene Volk gegenen Mohammedaner ausgetauscht wird?

    Und vorher werden wir noch von mediterranen und levantinischen Gangstern „ausgeschlachtet“ und zu Arbeitssklaven einer Schurken-EUdSSR gemacht. Und das besonders Schlimme daran: sie lachen auch noch über uns, wie ein Volk so blöd sein und das mit sich machen lassen kann.

  29. #37 Drohnenpilot (27. Jul 2012 12:06)

    Auch ihr könnt was ändern und bewegen!

    Seit langem lese ich schon die Zeitung – Junge Freiheit. Bin immer sehr erfreut über die Artikel.

    Ich sage mir immer: Steter Tropfen höhlt den Stein!
    —————–
    -Lieber Drohnenpilot,auch ich lese sehr oft und gerne die JF,eine wirklich gute und informative Zeitung!!!
    Auch in meiner Firma ,16 Mitarbeiter, wird Tacheles geredet.
    Viele,und das gilt sicher auch für den Grossteil unserer Bevölkerung,trauten sich anfangs nicht über politisch in/unkorrekte Themen zu sprechen.Aber seitdem sie wissen wie ihr Chef tickt,ist das Eis gebrochen und ich erfahre viel Fürsprache.
    Sie haben recht,wenn Sie sagen,steter Tropfen höhlt den Stein.
    In unserem Fall sind es eben Worte,welche nach aussen getragen werden.

  30. #39 Midsummer (27. Jul 2012 12:16)

    Bitte nicht persönlich nehmen, aber aus diesem Beitrag spricht Ahnungslosigkeit in so vielen Punkten, daß man gar nicht weiß wo man anfangen soll. Vielleicht beim Wort Spardiktat: Lesen Sie sich doch bitte einmal Zahlenwerke an, die Auskunft über den griechischen öffentlichen Dienst und über Renten und Sozialleistungen geben. Und wie ist das dann mit dem Spardiktat gegenüber denjenigen, die den Ausgleich dafür erarbeiten müssen?

  31. In Griechenland wird die Presse genauso Systempresse sein wie in Deutschland, griechische Politiker sind auch nicht dümmer als Deutsche und dieses Organ zur Bildung der richtigen Meinung im Volksbewusstsein lässt seit Goebbels doch keine Regierung ungenutzt.

    Was heute in Griechenland passiert, passiert früher oder später in jedem EU-Land.

    Griechenland ist aufgrund der geringen Grösse, der geringen Wirtschaftsleistung und der übermässigen Nutzung der EUdSSR-Strukturen das Idealbeispiel für die Folgen der EU-Politik.

    In Deutschland läuft die staatliche Propaganda noch Pro-Euro, während in Griechenland die Staatspropaganda bereits für die Zeit nach dem Euro bzw. für die Zeit Realeuropas betreibt.

    Verantwortlich für die zunehmende Armut der Griechen sind die eigenen Politiker.

    Die wollen aber nicht verurteilt oder gerichtet werden, sondern die „Früchte“ ihrer „Arbeit“ geniessen.

    Also muss ein Anderer die Schuld an der Misere in die Schuhe geschoben bekommen.

    Und wer bietet sich da an?

    Natürlich der immer widerspenstiger werdende Zahler namens Michel Deutschmann.

    Mit Nazikeulen, Vorwürfen und Appellen an das schlechte Volksgewissen hat man unsere Komikerregierungen bisher noch immer zum Zahlen und unsere Komiker-Untertanen zum Wählen der Überweisungsparteien bewegen können.

  32. Eine mit dem Pseudonym Diogenes unterzeichnende Gruppe von Bankiers und Ökonomen befürchtet, Europa werden nur die Schulden Griechenlands und Spaniens verbleiben.

    Unter dem Titel “Drei europäische Fehler” publizierte die französische Wirtschaftszeitung Les Echos den Leserbeitrag einer mit dem Pseudonym “Diogenes” unterzeichnenden Gruppe von Bankiers und Wirtschaftswissenschaftlern. In dem Artikel werden die Fehler der Europäer gegenüber Griechenland unterstrichen sowie auch die Einschätzung geäußert, dass der Austritt des Landes aus dem Euro weiterhin eine bedeutsame Möglichkeit darstellt, während die für den Neustart der Wirtschaft notwendigen Spareinlagen der Griechen “woandershin geflossen sein werden”.

    Eingangs wird auf den PSI mit der Betonung Bezug genommen, er habe Europa in ungekannte und unkontrollierbare Verhältnisse geführt, da der Fall Griechenlands nicht mit der vorherigen Erfahrung Argentiniens vergleichbar war, das ein geschlossenes Banksystem hatte. Sie erklären, dass die europäischen Staaten mit dem Euro ein offenes System mit freiem Kapitalverkehr schufen. Somit können die griechischen Banken ohne Problem die Gelder ihrer Kunden beispielsweise zu den angelsächsischen Banken transferieren, denen nicht untersagt werden kann, diese in Pfund oder Dollar umzuwandeln.

    Auf diese Weise wird eine “Entnationalisierung” der griechischen Spareinlagen erreicht, weil es aufgrund der Zugehörigkeit zur EU nicht möglich ist, eine Kontrolle der Überweisungen speziell für die Griechen in Kraft zu setzen.

    Europa werden nur die Schulden Griechenlands und Spaniens verbleiben

    Wenn wir mit der selben Logik fortfahren, meint die Gruppe “Diogenes”, bevor wir irgend etwas zu unternehmen schaffen, wird das einzige, was Europa verblieben sein wird, die Schulden Griechenlands und Spaniens sein. Die Gelder werden woandershin geflossen sein, und zwar in einem Moment, wo sie für den Neustart der Wirtschaft erforderlich sind.

    Wird mit dieser Logik weitergemacht, bleiben den Europäern in Zusammenhang mit Griechenland nur zwei Optionen: entweder sie tun nichts oder sie beschließen das Ausscheiden des Landes aus dem Euro.

    (Imerisia)

  33. Fortsetzung:

    Die europäischen Führer haben wenigstens drei Mal Fehler begangen:
    •Erster Fehler war die Missachtung des Stabilitätspakts mit der Rechtfertigung, die Griechen haben gelogen.
    •Zweiter Fehler war, jedes Mal unzureichende und teure Maßnahmen zu ergreifen, welche die Verstimmung des Volkes verursachten, ohne Lösungen zu geben.
    •Dritter Fehler waren die Nachlässigkeit und zeitlichen Verzögerungen, die den reichen Griechen, aber letztendlich auch Spaniern gestatteten, ihre Maßnahmen zu ergreifen um ihre Gelder ins Ausland zu schaffen.

    Wie die Gruppe “Diogenes” einschätzt, werden im letzteren Fall die großen Sieger der Dollar und die amerikanische Wirtschaft sein, die einen so großen Liquiditätsbedarf zur Finanzierung ihrer Defizite hat. Zusammen mit ihr werden auch die angelsächsischen Banken gewinnen, die sich derweilen ihre Provisionen eingestrichen haben werden.

    (imerisia)

  34. #16 r2d2 (27. Jul 2012 10:51)

    Angela Merkel begeht Völkermord!

    Sie begeht Völkermord an uns Deutschen.
    ———————————————
    Ja,auch mittels ESM bzw. Eurorettung.

  35. Für mich steht schon lange fest: Dieses Land wird von seinen Volksverrätern (nicht Vertretern!) systematisch in den Ruin getrieben.

    Aber was Wunder? Wenn z.B. ein Herr Tritti(h)n jubiliert, dass Deutschland jeden Tag immer mehr verschwindet, kann das doch nur die logische Konsequenz sein.

    Ich bin erstaunt darüber, dass sich die breite Öffentlichkeit – und auch die Medien – nicht über diese Aussage Trittins empört hat.

    Dieser Mann gehört m.E. (auch) auf die Anklagebank!!!

  36. Ding Dong – der Untergang der EU hat begonnen.

    Das die EU eine Geld-Vernichtungs-Maschine für Deutschland ist, kapiert jeder, außer Merkel, Rolli-Fahrer und der Rest der EU Fanatiker.

    EU Fanatiker: Zahlt – IHR – die Zeche ! ! !

    Wenn ja, dann könnt IHR weiter an den EU Mist glauben, wenn nicht dann macht der ganzen Sache endlich eine ENDE.

  37. Wenn Griechenland aus dem Euro geht, hat Deutschland 83 Milliarden in den Sand gesetzt.

    Dann folgen die anderen Pleitestaaten,wie Spanien, Italien etc …..

    Dann hat Brüssel sein Ziel erreicht, unser Land auch kaputt zu machen bzw. gemacht zu haben.

    Über 60 Jahre Arbeit wurden aufs Spiel gesetzt.

    Das Festhalten am Euro vernichtet ganze Staaten; die Kaufkraft wurde halbiert.

  38. #37 Drohnenpilot   (27. Jul 2012 12:06)  
    Ich wuerde mich damit zurückhalten!
    Erstens sind Kollegen erfahrungsgemäß nicht an Politik interessiert
    Und zweitens kann das den Zorn der Vorgesetzten herbeirufen !
    Das hat schon viele die stelle gekostet!

    Ich habe auch anfangs auf der Arbeit versucht aufzuklären!
    Es juckt da niemanden und man ist schnell in einer Schublade !

    Nix für ungut

  39. Ich schätze (und hoffe), die EU wird uns noch dieses Jahres im Herbst um die Ohren fliegen! Und die, die das angerichtet haben und immerzu beschleunigen, müssen ihre gerechte Strafe bekommen! Nur schade, dass die Deutschen so träge sind, aber wenn es ihnen so richtig an den Kragen geht, dann geht die Post ab!

  40. Ganz genau Wil.und das in jedem Euroland: halbes Einkommen/doppelte Preise.

    Und
    was die humanitäre Hilfe angeht:
    Es werden in D so viele Mohammedaner, Arabären, N g r und sonstige mit durchgeschleppt, da kann man dieselbe Spezies in einem auch in Griechenland unterstützen, nicht wahr? Und dabei bitte nicht das Zirkumcisionskästchen vergessen, wenn schon denn schon. Ist doch nur fair, denn ante EU hatte man kein Problem mit illegaler Immigration, weil b
    Übrigens kaufen die Abgeordneten der so viel geschmähten Goldenen Morgenröte von ihren Gehältern Lebensmittel zur Verteilung an bedürftige Griechen. Der Nachweis der Bedürftigkeit wird anhand der Familienstandsbescheinigung, Arbeitslosenkarte erbracht; zum Nachweis der Staatsangehörigkeit genügt der GR-Perso.

  41. Nicht die Deutschen begehen Völkermord, die deutsche Regierung, die fließig alles durchwinkt was aus Brüssel kommt, begeht Völkermord.

    Griechenland hat 20 mal mehr Geld bekommen als Deutschland beim Marshallplan, trotzdem müssen die Griechen ihre Krebsmedikamente selber bezahlen, sonst verrecken sie. Das Geld wandert alles schön an die Banken.

    Allerdings haben auch viele Griechen ihren Staat Jahrzehnte beschissen und Rente für längst verstorbene Familienmitglieder kassiert.

    Diese Skepsis gegenüber dem Staat hat historische Gründe, aber wenn der Staat weiterhin nicht funktioniert, wird es bald wieder bettelnde und hungernde Kinder auf Athens Straßen geben. Das wäre ohne EU und Euro nie soweit gekommen, dafür reicht ein Blick in die Türkei und auf deren Wirtschaftswachstum.

  42. Die sollten vielleicht mal ihre reichen Mitbürger anklagen, die nie Steuern gezahlt haben und einfach ihr Geld außer Landes gebracht haben!

    Nicht Merkel begeht einen Völkermord, sondern jene reichen Griechen, die das Vermögen wegschaffen und den normalen Griechen sozusagen verhungern lassen. Hier will m.E. der Kläger nur von eben dieser Tatsache ablenken.

    Was ich auch überhaupt nicht verstehe, ist die Forderung der EU, Griechenland solle massenweise Beamte entlassen. Ja, wer soll denn dann die Steuern eintreiben?

  43. Schon Erdogan hat sich mehrfach zu Wort gemeldet wegen des unmenschlichen Zwanges zur Integration, dem SEINE Bürger hier ausgesetzt sind. Die Griechen haben unsere Staatsratsvorsitzende schon als Nazi betitelt, jetzt kommt auch die Anklage: Völkermord.

    Wir sehen, die EU und der Euro bringt Frieden, Wohlstand und Zufriedenheit…

  44. #39 Midsummer (27. Jul 2012 12:16)

    Also ich glaube nicht, dass Merkel die Lohnpolitik in Deutschland bestimmt hat. Ich vermute eher, dass Konsum und Boom (höhere Löhne) durch zu niedrige Zinsen (für die Südländer) in die Südländer verlagert und damit fehlgeleitet wurden.

    Man vgl. dazu die folgenden Ausführungen:
    (http://www.welt.de/debatte/kommentare/article108381473/Deutschland-droht-nun-selbst-der-Staatsbankrott.html)

    … Mit dem Beitritt zu Euroland hatten Länder wie Spanien oder Irland ihre Weichwährungen mit hohen Zinsen (oft über 10%) und hohen Inflationsraten (oft über 10%) in eine Hartwährung mit niedrigen Zinsen (2%) und ebensolcher Inflation getauscht.

    Die „privaten“ Banken dieser Länder konnten von nun an Geld bei der „staatlichen“ EZB in Frankfurt um bloß 2% borgen, um es dann an ihre Kunden weiter zu verleihen. Wegen des damals kriselnden Deutschland war der Zinssatz künstlich abgesenkt worden — und eigentlich war er selbst mit 2% noch viel zu hoch.

    Deutschlands milliardenschwere EU-Zahlungen hatten Spanien oder Irland aber künstlich boomen lassen. Als deren Inflation auf 3,5% gestiegen war, waren 2% für Eurokredite dort aber viel zu billig, und aus Bürgern wurden Spekulanten. Millionen Spanier und Iren kauften sich auf Pump, so viel es ging, fraß die Inflation doch ihre Zinsen auf. Hätten Spaniens Banken nicht der Kreditsucht ihrer Bürger nachgegeben, man hätte sie als Bösewichte vorgeführt.

    Ohne Euro hätte Deutschlands (alte) Bundesbank den DM-Zins auf 1% gesenkt. Spanier und Iren hätten den für Peseten und für Pfund auf 6% angehoben. Die verbilligten Kredite hätten in Deutschland für Konsum und Boom gesorgt, die verteuerten in Spanien oder Irland selbige gebremst. Und nichts wäre passiert. Als die vom billigen Staatsgeld aufgeblasenen Immobilien- und Börsenwerte platzten, erklärte man es einer ökonomisch ungebildeten Bevölkerung mit der Schuld von Banken oder Spekulanten.

  45. #61 ingres

    Merkel hat die falsche Arbeitsmarkt-und Lohnpolitik der Agenda Schröders ausgeweitet. In ihrer Regierungszeit entstand der größte Niedriglohnsektor Europas, wurde Deutschland zum Billiglohnland.

    Die Hauptursache der Niedriglöhne liegt darin, dass Merkel bis heute einen gesetzlichen Mindestlohn verweigert, der in unseren Nachbarstaaten, aber sogar in China und Indien, längst üblich ist.

    Durch diese Niedriglöhne können wir zwar Handelspartner niederkonkurrieren und die Exportüberschüsse dadurch beibehalten (die ebenso makroökonisch gefährlich und sinnlos sind wie die Billiglöhne), drängen andere Länder aber zu Außenhandelsbilanz-Defiziten. Diese Defizite sind eine der Ursachen der jetzigen Krise in Südeuropa.

    Zugleich stören die Billiglöhne den extrem extrem wichtigen deutschen Binnemarkt, was wir vermutlich in einer kommenden Krise in Deutschland bitter zu spüren bekommen.

  46. Die neuesten Sprechblasen:

    (http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/merkel-und-hollande-wollen-alles-tun-um-die-eurozone-zu-schuetzen-11834109.html)

    >>Deutschland und Frankreich wollen die Eurozone mit allen Mitteln absichern. In einer gemeinsamen Erklärung von Kanzlerin Angela Merkel und Frankreichs Staatspräsident Francois Hollande hieß es am Freitag mit Blick auf beide Länder: „Sie sind entschlossen, alles zu tun, um die Eurozone zu schützen.“ Merkel und Hollande forderten: „Hierfür müssen die Mitgliedstaaten, wie auch die europäischen Institutionen, jeweils in ihrem eigenen Kompetenzbereich, ihren Verpflichtungen nachkommen.“ Zudem müssten die Schlussfolgerungen des letzten Euro-Gipfels von Ende Juni für eine langfristige Sicherung der Eurozone „rasch“ umgesetzt werden.

    Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) begrüßte dagegen die Bereitschaft der EZB, alle in ihrem Rahmen möglichen Schritte zur Eurostabilisierung zu gehen. Voraussetzung hierfür sei, dass auch die Politik die notwendigen Maßnahmen zur Bewältigung der Finanz- und Vertrauenskrise ergreife und umsetze. An erster Stelle stünden die Reformanstrengungen der Mitgliedsländer selbst. Schäuble forderte zudem, dass der institutionelle Rahmen der Eurozone „weiter gestärkt werden“ müsse.<<

  47. #63 Midsummer (27. Jul 2012 16:27)

    Bei welchen Produkten hat Deutschland denn konkret europäische Handelspartner niederkonkurriert? Und wenn, warum haben die sich die Butter vom Brot nehmen lassen und nicht ebenfalls die Kosten gesenkt?

    Welches griechische Produkt soll denn z. B. teurer sein als das gleiche deutsche Produkt?
    Griechenland hat durch den Euro Konkurrenzprobleme mit anderen Ländern bekommen, die billiger oder effizienter waren. (Asien, Türkei, Balkan). Mit Deutschland steht Griechenland nicht in Konkurrenz. Vermutlich ist zuviel auf Kredit nach Griechenland exportiert worden. Aber das eben, weil Griechenland und andere Südländer zu billig an Kredite kamen. Das wiederum ist nicht in erster Linie den Banken vorzuwerfen, sondern den durch Einführung des Euro zu niedrigen Zinsen für Südeuropa. Wären die Zinsen in den Südländern entsprechend hoch gewesen, hätten diese nicht so viel importieren können. Deutschland hätte weniger exportiert, aber wegen niedrigerer Zinsen in Deutschland wäre der Binnenmarkt in Deutschland besser gelaufen. Vermutlich wäre so alles besser austariert gewesen.

  48. Warum läßt Merkel den Völkermord nicht einfach mal bleiben?

    Rezept dazu ist einfach:

    -nicht mher bei den Griechen melden, sie nicht mehr gängeln mit Spardiktaten

    -allerdings auch keinen Cent mehr überweisen

    -DM wieder einführen

    -Euro ohne Deutschland abstürzen lassen

    -zur Abwechslung mal den eigenen Laden in Ordnung bringen:

    man könnte z.B. türkische Fachkräfte ™, die aufgrund der nicht vorhandenen Willkommenskultur ™ in Deutschland keinen Job finden, nach Griechenland schicken um so den Wiederaufbau bzw. das Wirtschaftswunder dort anzukurbeln. Funktionierte in Deutschland bekanntlich einwandfrei 🙂

  49. sie war doch kürzlich in bayreuth.
    die wagnerfestspiele sind immer für eine inspiration gut.
    hitler hat sich an der götterdämmerung ergötzt.
    merkel an dem geisterschiff -der fliegende deutschländer-.
    wenn das keine unheiverkündende warnung ist.

  50. Was heißt denn hier:
    „…die nicht sparen, aber unser Geld klauen wollen!“

    Manchmal scheinen die PI Autoren auch vom Mainstream Medien gewaschen worden zu sein 🙁

    1. haben die Deutschen aus der Sicht Ihrer Vertreter eh kein Anrecht auf ihr Geld und

    2. zieht man hier verbal gegen die griechische Bevölkerung her, der jetzt drastisch alles gekürtzt wird und der einfache Ottonormal Grieche nicht einmal Geld für sein täglich Brot hat.

    Wieso beschwert man sich gegen Griechenland (was ein absolutes Anrecht darauf hat, die EU-Gans auszunehmen)und unternimmt nichts gegen die Abzocke hierzulande!

    Wie sagte doch Napoleon doch einst:

    „Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden, die Deutschen glauben sie.
    Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgen sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde.“

  51. #47 Wilhelmine (27. Jul 2012 13:12)
    teilzitat
    Für mich steht schon lange fest: Dieses Land wird von seinen Volksverrätern (nicht Vertretern!) systematisch in den Ruin getrieben.

    Aber was Wunder? Wenn z.B. ein Herr Tritti(h)n jubiliert, dass Deutschland jeden Tag immer mehr verschwindet, kann das doch nur die logische Konsequenz sein.

    Ich bin erstaunt darüber, dass sich die breite Öffentlichkeit – und auch die Medien – nicht über diese Aussage Trittins empört hat.

    Dieser Mann gehört m.E. (auch) auf die Anklagebank!!!
    teilzitatende
    jetzt aber mal butter bei die fische: gibt es ein video oder tonaufzeichnung, wo ich den trittin mit dieser aussage hören kann? er selbst behauptet ja, diese aussage nie gemacht zu haben.

  52. Die wollen nicht sparen, die wollen raus und sie haben absolut recht mit diesem Bild! Besser gehts gar nicht!

  53. Schon der naive Kohl glaubte sich mit unserem Geld Freunde und Anerkennung kaufen zu können. Daß die echten Staatsmänner in schon damals für einen – nun sagen wir einmal – „Staatsmann in Ausbildung“ hielten und sich insgeheim wohl über ihn schieflachten entging ihm offensichtlich. Auch sein „Mädchen“ scheut keinerlei Ausgaben – ebenfalls auf unsere Kosten – um sich wichtig zu tun und „die Welt zu retten“.

    Ihm Endeffekt aber sind wohl beide gescheitert. Auch wenn sie die Zukunft unserer Kinder und den Wohlstand der einst zukunftsträchtigen Bundesrepublik bedenkenlos geopfert haben: die Nachwelt wird ihnen keine Kränze winden und sie werden wohl als armselige Zauberlehrlinge, die ihren Aufgaben nicht gewachsen waren ins „Gechichtebuch“ eingehen. Ein Möchtegern-Harry-Potter aus der Provinz den das Volk aus Amt und Würden verjagt hat und eine „böse Hexe“, die die kleinen Leute arm und die Superreichen noch reicher gemacht hat.

  54. #70 noreli (27. Jul 2012 20:20)

    #47 Wilhelmine (27. Jul 2012 13:12)
    teilzitat
    Für mich steht schon lange fest: Dieses Land wird von seinen Volksverrätern (nicht Vertretern!) systematisch in den Ruin getrieben.“

    Deshalb sehe ich ganz gerne einige unserer Politiker in Handschellen und in Sträflingskostümen!

  55. #41 Heinrich Seidelbast (27. Jul 2012 12:39)
    #37 Drohnenpilot (27. Jul 2012 12:06)

    Auch ihr könnt was ändern und bewegen!

    Seit langem lese ich schon die Zeitung – Junge Freiheit. Bin immer sehr erfreut über die Artikel.

    Ich sage mir immer: Steter Tropfen höhlt den Stein!
    —————–
    -Lieber Drohnenpilot,auch ich lese sehr oft und gerne die JF,eine wirklich gute und informative Zeitung!!!
    Auch in meiner Firma ,16 Mitarbeiter, wird Tacheles geredet.
    Viele,und das gilt sicher auch für den Grossteil unserer Bevölkerung,trauten sich anfangs nicht über politisch in/unkorrekte Themen zu sprechen.Aber seitdem sie wissen wie ihr Chef tickt,ist das Eis gebrochen und ich erfahre viel Fürsprache.
    Sie haben recht,wenn Sie sagen,steter Tropfen höhlt den Stein.
    In unserem Fall sind es eben Worte,welche nach aussen getragen werden.

    Ich finde es sehr gut, daß Sie in Ihren Betrieben eine „Gegenöffentlichkeit“, einen Schutzraum der Vernunft herstellen und so dem verdummten Mainstream entgegentreten, wo man immer noch glaubt, man könne Menschen, die noch ihre fünf Sinne beisammen haben und für das Wohl ihres Landes und die Zukunft ihrer Kinder eintreten ausgrenzen, diskriminieren und um ihre soziale Sicherheit und ihre Arbeit bringen.

    Das Monopol der Dummen und das Kartell der Meinungsdiktatoren muß zerschlagen werden. Betriebe in denen die Beschäftigten frei und offen über alles sprechen können, was sie bewegt, ohne Furcht vor Ausgrenzung, Bespitzelung und Zersetzung haben zu müssen muß es noch viel mehr geben. Gut, daß Sie einen Anfang auf dem Weg hin zu Normalität, Freiheit und echter Demokratie machen.

  56. Wir sollten mehr Menschen informieren, aber nicht jede/r hat Internet. Wir brauchen Radio- sowie TV-Sender um die verlogenen mainstream Medien zu enttarnen. Das sollte doch möglich sein. Ganz wichtig finde ich auch Unterstützung durch Vorgesetzte bzw. Chefs. Gerade Unternehmen brauchen Mitarbeiter die nicht nur abnicken sondern mitdenken, zumindest wird oft damit geworben. Vishnu muss sich wieder zurückziehen!

  57. #58 solala

    Die sollten vielleicht mal ihre reichen Mitbürger anklagen, die nie Steuern gezahlt haben und einfach ihr Geld außer Landes gebracht haben!

    ——
    Allein in der Schweiz haben reiche Griechen 200 Milliarden € gebunkert! Der griechische Staat tut nichts, um dieses Geld zurückzuholen, obwohl er die
    Möglichkeit dazu hätte.
    Lieber lässt man sich von Deutschland „retten“ und schlägt gleichzeitig mit der Nazikeule zu.

    http://wirtschaft.t-online.de/griechenland-krise-griechen-bunkern-offenbar-geld-in-der-schweiz/id_50745318/index

    Wieviele Milliarden Euros von Griechen außerdem in anderen Steueroasen wie Liechtenstein oder irgendwelchen Karibikinseln geparkt sind, kann da nur geschätzt werden.
    Da gibt der deutsche Steuerzahler doch gern noch das letzte Hemd für die alternativlose „Rettung“ dieses Korruptionssumpfes.

  58. Wenn du einen verhungernden Hund aufliest und machst ihn satt, dann wird er dich nicht beissen. Das ist der Grundunterschied zwischen Hund und Mensch.
    Mark Twain (30.11.1835 – 21.04.1910) US-Schriftsteller

  59. #36 The_ Abyss (27. Jul 2012 12:04)
    ————–

    das ist ein geschichtsirrtum.

    es hat in den griechischen stadtstaaten nie eine moderne demokratie gegeben.

    oder gibt es bei uns als moderne demokratie nur das wahlrecht für männliche bürger ab einer gewissen einkommensklasse, gibt es bei uns noch sklaven? und die sklavenhaltung war deutlich radikaler als z.b. in rom.

    dort konnten sich sklaven freikaufen oder wurden in die freiheit entlassen, in griechenland nie. bis zum tod nicht.

    im grunde ist das ein märchen, von leuten ohne geschichtswissen propagiert, dass griechenland? welches? athen? sparta? kreta? die griechen der kolonien? demokraten waren.

    und nein danke, so, wie die griechen mit ihren frauen umgegangen sind, danke, das möchte ich in einer modernen demokratie nach griechischem vorbild nicht.

Comments are closed.