Am Samstag hielt die PI-Gruppe Münster einmal mehr einen Infostand gegen islamischen Extremismus in der hiesigen Innenstadt ab. Unterstützt von der Bürgerbewegung PAX EUROPA, wurden neben dem inzwischen obligatorischen Aufklärungsblatt über islamisch-extremistische Strukturen in der Domstadt diesmal auch Grundgesetze und Hintergründe über den in NRW angestrebten islamischen Religionsunterricht verteilt. Als Überraschungsgast machte uns gegen Ende der bekannte Islamprediger Pierre Vogel (Foto) seine Aufwartung.

(Von Rosinenbomber, PI-Münster)

„Freiheitlich-demokratische Grundordnung verteidigen – Islamischen Extremismus bekämpfen“, unter diesem Motto stehen die in Münster durch uns seit geraumer Zeit veranstalteten Infotische. Auch bei unserem fünften Anlauf am vergangenen Samstag kamen wir wieder mit zahlreichen Passanten ins Gespräch und brachten eine Vielzahl an Flugblättern unters Volk.

Neben Lob und einem Gedankenaustausch mit einem säkularen Pärchen islamischen Glaubens kam es auch zu hitzige Debatten und – im Gegensatz zu früheren Aktionen – mehreren Pöbelattacken durch junge Moslems. Unsere Vorbehalte gegenüber dem fundamentalistischen Islam haben die Diskussionen insgesamt bestärkt.

So erklärte etwa ein junger Afghane, der sich als Jurastudent vorstellte, offenherzig, dass jeder Moslem die Scharia befürworten müsse. Stelle man in einem Land mehr als 50 % der Bevölkerung, habe man das Recht und die Pflicht, diese auch einzuführen. Angesprochen auf die verheerenden Terroranschläge vom 11. September 2001 behauptete sein Begleiter, diese seien von den USA selbst verübt worden. Mit verschwörerischem Blick fügte er hinzu, dass 300 Juden an jenem Tag ihrer Arbeit in den Türmen des World Trade Centers ferngeblieben seien. Mit dem Islam habe das Ganze jedenfalls nichts zu tun.

Weiter erklärte das Duo, dass selbstverständlich auch Selbstmordattentate nichts mit der Religion Mohammeds zu tun hätten. Bei diesen handele es sich viel mehr um persönlich motivierte Verzweiflungstaten. Offenbar durchaus religiös motiviert war offenbar ihr Zorn über die ausgestellten Mohammedkarikaturen. Deren Zeigen könne für uns durchaus tödlich ausgehen, belehrten und die beiden unterschwellig drohend.

Gegen Ende tauchte unvermittelt der prominente Islamprediger Pierre Vogel auf. Begleitet vom Münsteraner Missionierungsaktivisten Thomas Göcke alias „Ibrahim Al Almani“ war der Konvertit offenbar auf dem Weg zum Koranstand, der sich nur wenige Meter von uns entfernt befand. Auf sein Verlangen gaben wir ihm ein Grundgesetz im Miniformat mit und beendeten wenig später unsere Aktion.

Ältere Beiträge über PI-Münster:

» „Menzel in Münster
» „Infostand Münster, die Dritte
» „Infostand Münster, die Zweite
» „Münster: Mit Infotisch über den Islam aufgeklärt

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

72 KOMMENTARE

  1. Sehr gute Aktion, Respekt – „auf sein Verlangen gaben wir ihm ein Grundgesetz“ – was solle DAS denn?? Plakative Aktion von Biervogel?

  2. Gegen Ende tauchte unvermittelt der prominente Islamprediger Pierre Vogel auf

    Und, habt ihr ihn wenigstens ein Exemplar des Korans signieren lassen – wer weiß was der dann später mal wert sein wird 😉

  3. Das Problem Islam kann man einfach auf den Punkt bringen:
    Die Länder mit diesen Glauben, hinken unserer westlichen (Kultur)-Evolution 1000 Jahre hinterher.
    Diese Länder würden heute noch, wenn der Westen sie nicht in jeder Art bereichert hätte,
    im primitivem Zustand von Nomaden leben, samt Glaube und auch wegen dem Islam, Stämmen, Mentalität, etc.

    Und wenn diese Menschen (ausnahmen Bestätigen die Regel, und sind wissenschaftlich erklärbar),
    also, wenn diese Menschen, auf geistiger arschaischer Höhe, VOM WESTEN in den Westen IMPLANTIERT
    werden, dann können sie gar nicht anders, als sich so zu Verhalten wie wir es tagtäglich, Weltweit, sehen.
    Um hier „integrationserfolge“ aufweisen zu können (allerdings mit einem Minimun an Zuwanderern aus den Islamo Ländern), müsste man ähnlich vorgehen, wie ein Löwenbändiger.
    Wobei Frauen von dort noch das kleinere problem wären, was auch leicht erklärbar ist.

    Aber das Gegenteil wird gemacht, dank insbesondere Rot-Grün, die ja eh in ihrer eigenen abgeschotteten Welt leben.
    Will sagen, (was ja auch nichts neues ist) das Problem ist der Westen selbst.
    Solange das „Tier“ lebt, kann sich auch der Parasit daran darben,
    …oder aber, das Tier reißt sich die Zecken aus dem Körper.

    Fazit-Metapher: Nicht der Geistig Gesunde orientiert sich am Geistigkranken, sondern der Kranke orientiert sich mit Hilfe des Gesunden.

    Also: Wer insbesondere Rot-Grün wählt, wählt das Irrenhaus!

  4. „NEIN zum Faschismus und NEIN zum islamischen Faschismus“ lese ich auf einer der Schautafeln der PI-Gruppe Münster.

    Das bringt das Anliegen der Islamkritiker auf den Punkt. Eine beispielhafte Aufklärungsveranstaltung der Münsteraner, die überall im Lande beherzt nachgeahmt werden sollte.

    Danke nach Münster !

  5. Gute Öffentlichkeitsarbeit! Dank an die PI-Gruppe Münster.

    Unsere rotgrünen Realtiätsverweigerer und Islamverstehen müssen mitbekommen, dass es immer mehr Widerstand gegen die von ihnen geplanten Islamisierung unseres Landes gibt.

    Immer mehr Menschen nehmen zur Kenntnis, dass der Islam eine extreme Bedrohung unseres Wohlstandes und unserer offenen und liberalen Gesellschaft ist.

  6. Stelle man (Moslems) in einem Land mehr als 50 % der Bevölkerung, habe man das Recht und die Pflicht, diese auch einzuführen.

    Ganz klar also ein Rechtspopulist, Volksverhetzer, Hassprediger und Moslemfeind, der die Ängste der Einheimischen schürt und missbraucht.

    😀

  7. Tolle Aktion, PI-Münster!
    Diese Muslime Aktiv e.V. sind ganz schön gewieft. Säuseln wie Honigkuchenpferde und erzählen so nebenbei ihre Märchen. Ich sags ganz ehrlich: Hätte ich jetzt nicht ein paar Hintergrundinformationen würde ich die Muslime als die in in diesem Land unterdrückte und benachteiligte Gruppe sehen.

  8. @ #2 KDL (25. Jul 2012 20:11):
    Hab mir ja selber einen kostenlosen Koran geholt und wollte ich auch von dem Vogel signieren lassen, leider konnte er das nicht machen. Er sagte mir, hätte er ihn mir selber geschenkt, hätte er ihn mir widmen können.

  9. Wie lässt sich Abu Hamster-Vogel eigentlich von seinen Jüngern anreden?

    Beschützer der Leichtgläubigen, Minderbemitteltster der Minderbemittelten und Siegel der Fahrradständer?

  10. Ich verstehe nicht, dass der Vogel in jedem Interview wie ein Sieger erscheint. Er liefert immer die gleichen ausweichenden Sprechblasen, und kein Journalist ist gut genug vorbereitet, um ihn mit von ihm persönlich geäußerten Statements festzunageln! Ein Armutszeugnis!

  11. @ 10

    Ich verstehe nicht, dass der Vogel in jedem Interview wie ein Sieger erscheint.
    …………………….

    Ist halt ein Deutscher, macht alles was er macht immer gut und gründlich .

  12. OT AKTUELL

    Bayerisches Fernsehen –

    Sendung Kontrovers, jetzt nach den Nachrichten um 21:15, behauptet:

    Die palsestinensischen Attentäter von Olympia 1972 hatten Unterstützer aus der RECHTEN Szene.

  13. Verwunderlich, daß dort in Münster die AntifantInnen nicht ihre Aufwartung gegen PAX EUROPA gemacht haben?
    Haben die wohlmöglich von Solingen gelernt?
    https://linksunten.indymedia.org/de/node/59620

    Und wo waren denn die GrünInnen mit einer MahnwachIn?

    …Auch Memet Kilic warnt davor, die Salafisten zu verharmlosen. „Das ist eine gefährliche Bewegung, die sich gegen die freiheitlich-demokratische Gesellschaft richtet, die Übergänge zum Dschihadismus sind fließend“, sagte er der taz. Er fordert vor allem eine gesellschaftliche und politische Auseinandersetzung, „wie es sie mit dem Rechtsextremismus gibt“. Er selbst will am 23. Mai, dem Geburtstag des Grundgesetzes, in seinem Wahlkreis die deutsche Verfassung verteilen.

    http://www.taz.de/!93149/

  14. Die kulturelle Kulturbereicherung durch Moslems erreicht langsam neue Höhepunkte in Süddeutschland. Moslems zeigen uns wie wir uns auf unseren Friedhöfen bei christlichen Beerdigungen zu benehmen haben. Müssen wir uns von diesen Steinzeitmenschen alles gefallen lassen? Man lese und staune:

    Gewaltsame rituelle Waschung eines toten Babys

    Zwei türkischstämmige Männer haben bei einer christlichen Trauerfeier ein totes Baby gewaltsam aus dem Sarg gezerrt und es rituell gewaschen. Wegen Störung einer Bestattungsfeier stehen deswegen zwei 62 Jahre und 28 Jahre alte Männer am 1. August vor dem Amtsgericht Breisach. Während des gesamten Rituals hätten die beiden Angeklagten alle Gäste, die eingreifen wollten, mit Gewalt abgedrängt, sagte ein Gerichtssprecher am Mittwoch.

    http://www.pz-news.de/baden-wuerttemberg_artikel,-Gewaltsame-rituelle-Waschung-eines-toten-Babys-_arid,358912.html

  15. #14 Powerboy

    Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind eine Bereicherung für uns alle!

    Maria Böhmer
    BundesintegrationsbeauftragtIn

  16. @ 14
    Eines kann ich dir sagen, wenn diese Menschen MEIN Baby so behandelt hätten, die wären von Black Elk so gewaschen worden, dass ihnen Hören und Sehen vergangen wären.

    Reiner wie rein wären sie aus der Waschung hervorgegangen.

    Aber ihr lasst ja alles mit euch machen .

  17. Oh, Pierre Vogel kam zur Kundgebung?
    Das ist doch ein gutes Zeichen.
    Und gerade ist in China ein Sack Reis umgefallen.

  18. Ein Dank auch allen, die von auswärts gekommen waren und uns unterstützt haben! Bei dieser Gelegenheit: Wir brauchen unbedingt eine effiziente Vernetzung, damit bei ähnlichen Aktionen auch Leute aus angrenzenden Regionen solche Infostände unterstützen können.

    #13 Faxendicke76 (25. Jul 2012 21:06)
    zwei Antifanten haben stundenlang aus der Entfernung den Infostand observiert. Zu zweit haben sich aber nicht näher getraut….

    OT

    Die Griechen drucken sich jetzt die Euros selbst:

    http://www.focus.de/finanzen/news/staatsverschuldung/banken-refinanzieren-sich-ueber-notkredite-die-ezb-schaltet-auf-stur-also-schoepfen-sich-die-griechen-ihr-geld-selber_aid_786691.html

  19. Tolle Aktion! Sehr gut, dass im (vergleichsweise noch recht „unbereicherten“ aber ausgeprägt katholischen) Münster zu machen, ehe auch dort der Point of no return der Islamisierung überschritten ist!

    Und? Alle dabei (aus Eurer Ecke) gewesen? Jim Panse, Rosinenbomber, Johann(wi), Westfale, cour…?
    Viel Erfolg, weiter so!

  20. Ich dachte Vogel wäre in Ägypten untergetaucht, Aus Angst vor der Salafistenhetzte des Wirtstaates und den Söhnen Uwes ?
    Hat einer seine Beschatter vom BND bemerkt ?
    Nein ???
    3x dürft ihr raten warum nicht !

  21. Ich war erst am Überlegen, Ludgeristraße oder Salzstraße (gegenüber von Karstadt), aber jetzt bin ich mir sicher, dass Ihr das in der Ludgeristr. gemacht habt. Bei C&A, wo ganz früher mal Neckermann (und gegenüber Hettlage) war. 🙂

  22. #14 Powerboy
    Danke für den Hinweis. Totenwaschung ist echte Scharia, Islam pur.

    Der 28-jährige leibliche Vater des Kindes – der die Vaterschaft jedoch nie anerkannte – und sein 62 Jahre alter Vater hatten den Leichnam aus dem Sarg geholt, entkleidet und in einer mitgebrachten Wanne gewaschen. Laut Gerichtssprecher konnten deswegen alle Trauergäste die Obduktionsnarben des Kindes sehen. Nach der Waschung sei das Kind in ein Tuch gewickelt in den Sarg gelegt und recht unsanft von den beiden Männern bestattet worden.

    tagblatt.de 25.07.2012

    http://www.tagblatt.de/Home/nachrichten/nachrichten-newsticker_artikel,-Gewalt-bei-ritueller-Waschung-eines-toten-Babys-_arid,181287.html

    Die Angeklagten, ein 28-Jähriger und sein 62 Jahre alter Vater, beides Deutsche türkischer Abstimmung, sollen am 11. Januar auf dem städtischen Friedhof von Breisach eine Trauergemeinde in der Einsegnungshalle mit einem seltsamen Ritual geschockt haben. …

    Der 28-Jährige soll, obwohl er sich nie dazu bekannt habe, der leibliche Vater des toten Kindes sein. Nach Darstellung von Staatsanwalt Thorsten Krapp, der die Anklageschrift verfasst hat, sind die Männer während der Trauerfeier in der Halle erschienen, ausgerüstet mit einer Wanne und einem Wasserkanister.

    Dann soll sich Folgendes abgespielt haben: Die beiden, so der Ankläger, hätten das Kind aus dem offenen Sarg genommen, es komplett entkleidet, einer islamischen rituellen Waschung unterzogen, es anschließend vollständig in ein Tuch gewickelt und in den Sarg zurückgelegt. Noch ehe jemand einschreiten konnte, hätten die Männer dann den Sarg aus der Halle hinaus – “quasi im Schweinsgalopp” – zum Grab getragen, ihn dort versenkt und Erde darauf geworfen.

    Laut Krapp, der sich unter anderem auf Aussagen der Großmutter mütterlicherseits des Kindes beruft – sie war es, die die Männer angezeigt hat – sind die beiden bei ihrem Tun “recht rabiat” und “sehr massiv” vorgegangen. So hätten sie während ihres Rituals sämtliche Personen, die eingreifen wollten, mit körperlicher Gewalt abgedrängt. Deshalb kommt für den Staatsanwalt zudem Nötigung in Betracht.

    Die Mutter des Kindes, eine Christin, habe sich zunächst nur mit der Waschung der Füße des Kindes einverstanden erklärt, so der Staatsanwalt. Auf Druck der beiden Männer habe sie schließlich ihr volles Einverständnis gegeben. Sie sei jedoch durch den Tod des Kindes stark traumatisiert gewesen. Erschreckend für sie und die anderen Zeugen des Vorfalls sei auch gewesen, dass man an dem nackten Kind die Obduktionsnarben habe sehen können. …

    Aus Sicht des Bestattungsunternehmers, der damals das Begräbnis organisiert hatte, stellt sich das Geschehen allerdings anders dar. “Die rituelle Waschung mit anschließendem Gebet ist ein muslimischer Abschiedsritus, das muss man auch so akzeptieren”, sagt der Bestatter, der namentlich nicht genannt werden möchte. Die Waschung habe vor der Trauerfeier stattgefunden, die Mutter sei damit einverstanden gewesen, schildert er den Vorfall. Das Ganze sei bereits im Vorfeld abgesprochen gewesen, und die Kindsmutter sei bei der Waschung dabei gewesen. Dass auch die türkischen Angehörigen zur Trauerfeier gekommen seien, sei normal, schließlich sei die ja Feier öffentlich gewesen.

    Badische Zeitung 25. Juli 2012

    http://www.badische-zeitung.de/breisach/bizarres-drama-um-ein-totes-kind-in-breisach–61984219.html

  23. @ 20
    Der 28-jährige leibliche Vater des Kindes – der die Vaterschaft jedoch nie anerkannte
    ……………..
    Dann hat er überhaupt nichts mehr zu melden,mein Gott, seid ihr so vereinnehmbar geworden.

  24. Im Grunde hat denen gar nichts am Tode des Babys gelegen, es hat sie nur interessiert einen Aufstand zu machen, zu zeigen wie „mächtig“ sie sind.
    Möge Allah sie dafür belohnen und das meine ich so, wie ich es sage.

  25. Ich danke Gott für eine solche Aktion. Der Widerstand gegen den Islam wächst. Jeder, der z.B. für die Freilassung von Pastor Youcef Nadarkhani durch eine Unterschrift oder einen Brief einsetzt, hat sich zumindest einmal der islamischen Ideologie widersetzt. Bislang wurden schon 60.000 Unterschriften gesammelt und es müssen noch viel mehr werden. Auch ich trage dazu meinen Teil bei.

  26. Medien rufen indirekt zum Mord an Muslimen – Offener Brief von Ibrahim Thomas

    „Nachdem die Medien früher schon das Wohnhaus von Ibrahim Abou Nagie veröffentlicht haben (RTL), machten sie dies nun auch mit dem Wohnhaus von Ibrahim Al Almani (Thomas Göcke).“

    http://al-bayyinah.blogspot.de/2012/01/medien-rufen-indirekt-zum-mord-muslimen.html

    AL MUMTAHANA hat sich verpflichtet authentisches islamisches Wissen gemaess der Aqidah der Salaf us Salih zu verbreiten und zu publizieren.

    Ich bin nur eine einfache Dienerin Allahs, die weder einen Rang, noch Namen oder Gelehrtentitel besitzt – mein einziges Ziel ist es die Lebensordnung Allahs zu verbreiten, sowohl auf politischer als auch spirituel­ler Ebene. Denn der Islam ist eine allumfassende göttliche Weltanschauung, welche alle Bereiche des Lebens ausfüllt und behandelt. Auch bin ich nicht dazu bereit Kompromisse einzugehen, noch die Wahr­heit zu verschleiern oder zu verschönern. So rufe ich im Namen unseres Herrn zur Wahrheit auf und leh­ne alle anderen Religionen oder Ideologien wie die Demokratie, den Kapitalismus und den Sozialismus ab und sage mich gänzlich von ihnen los.

    Hierbei ist es unumgaenglich ueber gewisse Praktiken eines islamischen Staates mit islamischer Gesetzgebung zu sprechen, die im Widerspruch zur hiesigen Ordnung stehen. Die Darstellung solcher Inhalte ist als Aufklaerung ueber die islamische Sichtweise zu verstehen.

    http://der-klare-beweis.tk/

  27. Die Korantruppe hat WEINgummi verteilt (zumindes behaupte das der Sprecher bei 0:44 im letzten Video).

  28. @ 25
    Bleibt zu wünschen, dass Nadia und Steffen rasch den Ausweg aus den radikalislamischen Kreisen finden.
    ———————————————
    Das funktioniert nicht mehr .

  29. 1:05
    „Ich habe einen größeren Pimmel als du!“

    Der Mann ist rhetorisch sehr gebildet und zeigt uns den ganzen Reichtum seiner Kultur auf einmal.

    Diese Menschen, mit ihrer Herzlichkeit …

  30. @28
    1:05
    “Ich habe einen größeren Pimmel als du!”

    ………….
    Dann kommt irgendwann der Prostatakrebs und es ist „Ende Gelände“!
    Also ………………..

  31. Danke für diese Aktion. Wenn alle so aktiv wären wie die Gruppe in Münster…
    Ich konnte euch leider nicht unterstützen. Beim nächsten mal wieder.
    @ 19 Holzer
    Münster ist Universitätsstadt. Entspechend wimmelt es dort nur so von naiven Gutmenschen.
    Und der typischen Rotweingürtel Klientel. Ein leichtes Pflaster ist Münster nicht.

  32. So erklärte etwa ein junger Afghane, der sich als Jurastudent vorstellte, offenherzig, dass jeder Moslem die Scharia befürworten müsse. Stelle man in einem Land mehr als 50 % der Bevölkerung, habe man das Recht und die Pflicht, diese auch einzuführen.

    Danke das genügt!

    Nur gut, dass diese stolzen Mohammedaner immer wieder so ein entlarvendes Mitteilungsbedürfnis an den Tag legen.

    An dieser Stelle auch ein großes Lob an die PI-Gruppe Münster für ihre Aufklärungsarbeit. Jede dieser Aktionen bewirkt etwas. Immer mehr Bürger, vor allem Frauen, erwachen plötzlich aus ihrem Dornröschenschlaf. Es geht voran!

  33. @ 30 Poeton
    also, die 50 % sind doch sehr bald erreicht.
    Wir müssen uns da nichts vormachen.
    Es gilt, die 50% zum christlichen Glauben zu bewegen, dann ist nichts mehr mit Scharia.

    Ach ja, ich vergass—-die Atheisten, die da wohl nicht mitmachen.

  34. #19 Holzer (25. Jul 2012 21:48)
    Genau da war es! Es waren einige von uns aus Münster verhindert, aber umso schöner war dafür die Unterstützung durch Freunde aus Essen, Duisburg, Dortmund und Bielefeld.
    Und @ alle aus Nordwestdeutschland: Falls ähnliche Aktionen geplant sind, mailt bitte benachbarte PI-Kreise an. Oft können Auswärtige viel unbefangener die Bürger ansprechen. Entscheidend ist nur, dass jemand aus der Stadt den Stand etc. anmeldet.

  35. Sie hätten dem Pierre Vogel anstatt dem Grundgesetz lieber einen Koran zurückgeben sollen.

  36. #32 Black Elk (25. Jul 2012 22:39)

    Es gilt, die 50% zum christlichen Glauben zu bewegen, dann ist nichts mehr mit Scharia. Ach ja, ich vergass—-die Atheisten, die da wohl nicht mitmachen.

    Atheisten zu bekehren halte ich für ein eher aussichtsloses und auch sehr zeitaufwendiges Unterfangen. Ist auch nicht nötig, da nämlich auch deren Freiheit auf das Gröbste bedroht ist.

    Angst essen Gutmenschentum auf!

  37. @ 37 poeton

    Ist auch nicht nötig, da nämlich auch deren Freiheit auf das Gröbste bedroht ist.
    ……………………………………
    Die würde ich auch in meinem ganzen Leben nicht mit einer Adlerfeder antasten, niemals !

  38. #26 Hundewetter (25. Jul 2012 22:15)

    http://al-bayyinah.blogspot.de/

    das ist ja mal wieder ne geile Seite! 🙂

    FÜR NICHTMUSLIME

    – Die Schädlichkeit des Anblickes schöner Frauen

    – Musikliebhaber sind häufiger depressiv

    – 101 Widersprüche in der Bibel…

    Aus „Musikliebhaber sind häufiger depressiv“:

    Meines Wissens nach verbietet keine andere Religion ausser der Islam Musikinstrumente, man kann mich gerne eines Besseren belehren, wenn ich da falsch liege.

    aber sicher doch, es gab da noch eine Religion™ welche speziell „Juden- und Ne.germusik“ verboten hat: der Nationalsozialismus!

    Die Überschneidungen zw. dem Islam und der NS-Religion sind doch immer wieder verblüffend – hängt sicherlich mit der charakterlichen Nähe der beiden Propheten Mohammed und Adolf zusammmen…

  39. Klasse Aktion! Herzlichen Glückwunsch. Die Plakate sind toll! Fertigt ihr die selber mit Klebebuchstaben?
    Was der eine Teilnehmer im ersten Video wohl gemeint hat als er sagte, er sei auch „Demokratist“? (Der von seinem Geschlechtsteil anfing) Den Begriff werde ich mir merken.

  40. OT – aber schön zum Vergleich
    Gericht entschied: 13 Jahre Haft für mörderischen Stalker
    Sie hatten sich im Internet kennengelernt. Doch die Online-Romanze endete mit einer schrecklichen Bluttat. Alexander S. (23) ertrug nicht, dass Stephanie seine Gefühle nicht erwiderte – und nahm ihr das Leben. Jetzt muss er für 13 Jahre in Haft, urteilte das Landgericht Weiden.
    http://www.express.de/panorama/online-romanze-mit-blutigem-ende-gericht-entschied–13-jahre-haft-fuer-moerderischen-stalker,2192,16718946.html

    Bei einem Ali S. (23) wäre die Strafe wohl auf ein 4-6 Jahre, ggf. noch lächerlicher ausgefallen.

  41. #32 Midgaardschlange

    […]
    @ 19 Holzer
    Münster ist Universitätsstadt. Entsp[r]echend wimmelt es dort nur so von naiven Gutmenschen.
    Und der typischen Rotweingürtel Klientel. Ein leichtes Pflaster ist Münster nicht.

    ———————————————-

    Ja, ich weiß. Mit ca. 40.000 Immatrikulierten sogar die Viertgrößte in Deutschland (Uni+FH+konfess. HS zusammengerechnet).
    „Cavete Monasterium“ hieß das früher mal. 😉

    Aber es besteht Hoffnung: Das sind die Zugezogenen, die Einheimischen wählen auch gerne mal konservativ, so dass in MS nicht Zustände herrschen wie in Tübingen oder Freiburg. Gottseidank!
    Dennoch: „Cutural ‚Enrichment'“ hat auch in dieser beschaulichen Stadt bereits eingesetzt: Z. B. Friedr.-Ebert-Str., Kinderhaus, Coerde, Hauptbahnhofsgegend.

  42. Im ersten Video ist mal wieder die Herzlichkeit zu bewundern…

    Und wenn nix mehr hilft, mein Schwanz ist größer als deiner…

    Beste Antwort immer: „Glaub ich nicht! Zeig mal…“

    General-Muslim-Antwort dann: „Äh, bist du schwul…“

    Probiert mal aus… klappt immer!!! 😆

  43. #42 Achot (25. Jul 2012 23:29)
    „Ali S.“ und seine Freunde werden sich in naher rot-grün-schwarz-gelber Zukunft wohl einfach auf das „Antidiskriminierungsgesetz“ berufen und „ihr Recht“ einklagen…….

    taz_akt_32214061419
    17.11.2010 Protokoll eines Deutscharabers
    „Weniger Sex als im Libanon“
    Die Islam-Debatte hat Auswirkungen in den deutschen Schlafzimmern. Mohammed sagt, deutsche Frauen wollten nicht mit einem Muslim schlafen. Also tarnt er sich.
    von Stephanie Dötzer

    (…)Manchmal – entschuldige, dass ich das jetzt einfach so sage, aber ich war ja nun wirklich lang genug in Deutschland -, da liegst du nachts im Bett und machst es alleine – und dann denkst du dir: Hey, das darf doch nicht wahr sein! Ich lebe in Deutschland, im ach so freizügigen Deutschland! Und ich hab weniger Sex als im Libanon! Matthias müsste man sein, oder Michael. Aber ich, ich bin Mohammed.“(…)

    http://www.taz.de/!61419/

  44. #37 unlustig (25. Jul 2012 22:46)
    Sie hätten dem Pierre Vogel anstatt dem Grundgesetz lieber einen Koran zurückgeben sollen.

    ———————————————

    Yep, und zwar am besten einen in der MAD-Fassung von Alfred E. Neumann übersetzt, oder die kommentierte Fassung der Titanic-Redaktion, Berlin.
    Und so „helle“ wie der Ex-Boxer ist, würde der das gar nicht mal merken.
    🙂

  45. #36 johann

    ———————————————-

    Hallo johannwi!

    Na, das sind natürlich genau die Städte! Berlin, Hamburg, Frankfurt, München, Stuttgart, Pforzheim etc. müsste man auch noch aufzählen.

    Ein krasses Gegenbeispiel: Ich bin gerade westlich von Bremen unterwegs (Bad Neuenahr), da zählte ich heute exakt ZWEI (2) Schleiereulen. Wennde den Leuten hier erzählst, dass der Islam gekommen sei, um Deutschland zu übernehmen, dann gucken die dich an wie ein Marsmensch.
    Die haben KEINE Ahnung, was in den Großstädten abgeht (woher auch?), und im Fernsehn wird so etwas bewusst nicht gezeigt!

  46. #21 Holzer
    […] aber jetzt bin ich mir sicher, dass Ihr das in der Ludgeristr. gemacht habt.

    ——————————————–

    Man könnte ja auch mal am Prinzipalmarkt und/oder Domplatz (bzw. zu gewissen Tagen im Hafenbereich)… Wisst Ihr selber, da ist auch immer VIEL Publikumsverkehr!
    Anyway, ich find’s äußerst jovel, dass Ihr Euch alle die Mühe macht, die (teilw. drögen) Münsteraner wachzurütteln!!!
    Denkt bitte aber auch an Eure Sicherheit!!!

  47. @ #27 Hundewetter (25. Jul 2012 22:15)

    Das is ja ne krasse Seite.
    Mal kurz herumgestochert und schwupp:
    Es wurden außerdem in Christchurch bei den Erdbeben auch im letzten Jahr mehrere Kirchen zerstört.
    Dies erinnert auch an die Erdbebenserien in Italien bei dem auch einige Kirchen zerstört wurden.
    Im Gegensatz dazu steht der Tsunami in Indonesien, wo die Menschen Allahs Strafe zu spüren bekamen, aber dabei jedoch die Moscheen völlig unversehrt blieben.

    http://der-klare-beweis.tk/

  48. Was hat der erste Depp denn dauernd mit der NSU?
    Ist schon bekannt, das die Morde von Uwe² + Beate begangen wurden und es nicht doch irgendwelche Schutzgeld, Geldwäsche etc. Auftragsmorde waren, die jetzt durch die Ceska mal schnell dem Trio angehangen werden?

    Eine Mordserie mit einem solchen Hintergrund, würde den linken Lügenerzählen viel Symphatie kosten. Dann lieber zwei rechte Bankräuber, die ihr unveröffentlichtes Bekennermaterial vernichtet wissen wollen, was dann aber bei einem linken Verein landet (welch wunder).

  49. Klasse Aktion. Redet auch mit den Salafisten. Die sind grundehrlich, keine Taqiyya wie die Vertreter von DITIB etc.

  50. #47 Stefan C.M.

    Türkische und arabische Pimmel sind im Mittel deutlich kürzer als der durchschnittliche deutsche Pimmel…

    Ihr habt Probleme… :mrgreen:

  51. ot, ganz ganz schlimmer Fall von Rassismus™:

    Griechenland schließt Sportlerin von Olympia aus

    http://www.spiegel.de/panorama/rassismus-auf-twitter-griechische-sportlerin-bei-olympia-gesperrt-a-846396.html

    Die 23-Jährige hatte zuvor folgenden Satz getwittert: „Mit so vielen Afrikanern in Griechenland werden die Mücken aus dem West-Nil essen wie zu Hause.“

    uiuiuiuiui, das war aber böse – hätte sie jetzt noch anstatt „Afrikanern“ das schlimme N-Wort benutzt, wäre der elektrische Stuhl wohl alternativlos gewesen…

    „Bestrafe einen, erziehe hunderte“ (Mao)

  52. @ 41 Karl der Zeitungsbote

    Die Plakate sind nicht selbst angefertigt worden.Sie wurden von einer Firma gefertigt Diese Plakate haben schon etliche Einsätze auf dem Buckel.Da lohnen sich dann die Anschaffungskosten. Mittlerweile zeigen die Plakate Gebrauchsspuren. Es müssen neue her.
    Spenden dafür werden gerne angenommen.

  53. #51 Pazifaust

    Ja, ein extremes islamisches Lebensgefühl. Man zitiert in diesen Kreisen beispielsweise Halbwissenschaftlich-Seichtes aus der Boulevardpresse:

    „Die Schädlichkeit des Anblickes schöner Frauen. Der Anblick einer schönen Frau erfreut Männer – und gefährdet ihre Gesundheit. So das Ergebnis einer aktuellen Studie. … Doch was macht eine schöne Frau so gesundheitsgefährdend?“

    Der modern denkende Mensch wird lächeln und weiterblättern, die Koranfetischisten von DER KLARE BEWEIS aber fühlen Allahs Gesetz und Ordnung bestätigt und rufen nach der Burka:

    „Ist dies nicht noch eine weitere klare Bestätigung dafür, dass hinter allen Verboten des Islams eine Weisheit und ein Schutz für die Menschen steckt? Wie wir wissen, schreibt der Islam für die Frau die Bedeckung vor, in den meisten Fällen sogar die Vollverschleierung inklusive Gesicht und Hände.“

    http://derklarebeweis.wordpress.com/2012/02/08/die-schadlichkeit-des-anblickes-schoner-frauen/

    Dasselbe Milieu (diverse Sites lauten auf al-bayyinah d.h. der Beweis) lobt das Koranverteilungs-Projekt von Die wahre Religion und verlinkt zur Seite AnsarUlHaqq, wo man einen äußerst extremistischen islamischen Ideologen empfiehlt: den als Scheich ABU Muhammad Asem al-MAQDISI bekannten Isam Mohammad Tahir al-Barqawi (einst Mentor für den irakischen al-Qaida-Führer ABU Musab az-ZARQAWI), Autor von Die Religion der Demokratie:

    „Dieser Götze, der heute von vielen Menschen angebetet wird, heißt Demokratie. Die Anbetung erfolgt erstens durch das Akzeptieren dieses Systems, indem man es für richtig und legitim hält und zweitens, indem man sich an diesem Schirk-System beteiligt. Demokratie … bedeutet …, dass das Volk der Souverän ist … Dies widerspricht diametral den Fundamenten des Islam, die besagen das Allah alleine der Souverän ist, d.h. dass alles zu Allah und seinem Gesandten zurückgeführt werden muss und Er ta’ala die alleinige Entscheidung hat.“

    http://ansarulhaqq.wordpress.com/2010/08/04/bucherempfehlungen-die-religion-der-demokratie/

  54. Dieselbe Szene (wieder wird – rechts am Rand – das Deutschland-Koranverteilungsprojekt beworben). Man sei Opfer, macht die Demokratie verächtlich (crazy = verrückt) und fordert das islamische Recht:

    THE JUSTICE OF DEMOCRAZY –
    JUSTICE IS SHARIA

    http://almumtahana.wordpress.com/2012/01/29/democrazy/

    Al Mumtahana ist bei Facebook und empfiehlt den (wörtlich ‚der Niqâb und das Leben‘) genannten Blog: Al Niqab wa Al Haya: Niqab und Schamhaftigkeit im Westen. Dort ist man sich sicher: Die Frau soll zu Hause bleiben:

    „Zur Fitrah [angeborene Menschennatur: auf Allah ausgerichtet] gehört auch das Verbleiben der Frau in ihren Häusern, indem sie ihre Ruhe und Natürlichkeit findet.“

    „Die Frauen sind Aurah [Schambereich, Verwundbarkeit, Geschlechtsorgan, zu Verbergendes]. Wahrlich die Frau verlässt ihr Haus und es ist alles in Ordnung und der Shaitan hält Ausschau nach ihr … Keine Frau betet ihren Herrn gut an, außer in ihrem Haus.“

    „Der Befehl des Bleibens ist ein Verbot des Herausgehens, denn das Herausgehen ist ein Grund der Verführung ohne Zweifel. Die Verführung (Fitnah) ist haram und alles, was zum haram führt, ist haram.“

    http://niqabwahaya.wordpress.com/2011/11/23/die-stufen-von-hijab-die-muslimische-frau-auf-demonstrationen/

  55. #48 WahrerSozialDemokrat (25. Jul 2012 23:43)
    #46 Stefan Cel Mare (25. Jul 2012 23:37)

    Mit oder ohne??? Du weißt schon!

    Jeweils unter vergleichbaren Bedingungen. natürlich. Im Rahmen eines fairen Vergleiches, also.

  56. #54 HKS (26. Jul 2012 00:52)
    #47 Stefan C.M.

    Türkische und arabische Pimmel sind im Mittel deutlich kürzer als der durchschnittliche deutsche Pimmel…

    Ihr habt Probleme…

    Nö, eben nicht…

  57. „So erklärte etwa ein junger Afghane, der sich als Jurastudent vorstellte, offenherzig, dass jeder Moslem die Scharia befürworten müsse. Stelle man in einem Land mehr als 50 % der Bevölkerung, habe man das Recht und die Pflicht, diese auch einzuführen.“

    Und wir bezahlen dessen Jura-Studium. Deutschland hat fertig.

  58. Ich hab da mal ne Frage an die, die sich auskennen. Er wird immer Mohammed genannt. Mohammed hat dies gesagt und jenes. Mohammed…das klingt einfach despektierlich. Hat der keinen Nachnamen?
    Anstelle ihn frech mit Vornamen anzureden, könnte man doch als gebildeter Mitteleuropäer auch zum Beispiel vom Propheten na, sagen wir mal Herrn Schulze reden.
    „Herr Schulze, Allahs Segen auf ihm…“.
    Aber da geht es doch schon weiter! Allah…der hat doch mit Sicherheit auch einen Familiennamen…meinetwegen Allah Müller.
    Also : Herr Schulze, Herrn Müllers Segen auf ihm….“.
    So sieht doch da schon viel gebildeter aus.
    Jetzt reißt euch doch mal zusammen!

  59. Ja, is doch klar! Mach ich nicht wieder! Ich weiß doch: „Du sollst den Namen deines Herrn nicht unnützlich führen, denn Herr Schulze wird den nicht ungestraft lassen, der seinen Namen missbraucht…“
    Oh, da war es wieder..
    Im Namen des Herrn Schulze, des Herrn Lehmann und von seinem Schwager. Amen.

    Wenn man die bierernsten Dinge mal aus einem leicht geänderten Blickwinkel sieht, ändert sich im Gehirn automatisch für kurz die Einstellung.

  60. Tolle Aktion! Samstags ist irre was los in Münster, sodass man sehr viele Leute erreicht.

  61. 1) Das Leichen ausgegraben und geschändet werden,gibt es auch im christentum,man denke an die gruselige Leichensynode des Papstes Stephan im 9. Jahrhundert!

    2) Pierre Vogel trägt Jeans und Hemd?? Wo ist sein weisser Steinzeitkittel????

  62. Also was wollt ihr mit dem Vogel! Sein name sagt eh alles: Vogel hatt nen Vogel! Macht weiter mit diesen Aktionen! Die Islamisten sollen merken das niemand ihre Religion haben will! Aus meiner sicht sind alle religionen Sekten! Und bevor ich mich dem Islam unterwerfe, was ich tun würd schreib ich hier nicht! Das würd hier wahrscheinlich zensiert werden! NEIN DANKE ZUM ISLAM!

  63. #14 Powerboy (25. Jul 2012 21:14)
    Die kulturelle Kulturbereicherung durch Moslems erreicht langsam neue Höhepunkte in Süddeutschland. Moslems zeigen uns wie wir uns auf unseren Friedhöfen bei christlichen Beerdigungen zu benehmen haben. Müssen wir uns von diesen Steinzeitmenschen alles gefallen lassen? Man lese und staune:

    Gewaltsame rituelle Waschung eines toten Babys
    ………….
    Heute morgen in SAT’s „Leserbriefen“ gesehen:
    Würden Sie wählen gehen?
    Ergebnis: 53% wollen nicht wählen!!!!!
    Aber rummeckern! Bei solch einem geistig komplett verblödeten Pöbel kann man (fast) Pierre Vogel viel Erfolg wünschen. Die Zpfelmützen haben es nicht besser verdient und bekommen, was sie wollen und brauchen….
    (Videotextseite 180, von da aus hochsteppen)

  64. #63 November (26. Jul 2012 07:52)

    Ich hab da mal ne Frage an die, die sich auskennen. Er wird immer Mohammed genannt. … Hat der keinen Nachnamen?

    Mohammed? Für Sie immer noch Herr Ibn ‚Abd Allah Ibn ‚Abd al-Muttalib Ibn Haschim Ibn ‚Abd Manaf al-Quraschi.

  65. Ey Mann, der muslimische Typ da ist ein Paradebeispiel.

    Es sei „Ruhe in Person“. Ha!

    Natürliche keine – und ich wiederhole es noch einmal – KEINE Argumente.

    Erst als jemand aus dem Infostand ihn informierte, dass im Koran „Und tötet sie/die …“ stehe, machte er schnellstens einen Rückzieher, tja.

    Der aggressive Moslem gab indirekt auch zu, das für ihn alle Menschen halt nicht gleichwertig sind.

    Mein Tipp an Ihr Mutigen:

    Auf genau die gleiche aggressive Art auf so ’ne Typen eingehen indem man z.B. sagt:

    „Ihr glaubt also dass man uns einfach so töten darf, ja?!
    Was steht ihr dann noch hier?
    Macht dass ihr wegkommt oder benimmt ihr euch nur so, weil ihr glaubt dafür belohnt zu werden?
    Wenn ihr sowas glaubt, dann habt ihr in unserer Gesellschaft nichts zu suchen.
    Verzieht euch!“.

    Dann sollten auch alle Umstehenden ausrasten und dem Pack Angst einflößen.

    So sollte es sein, eigentlich.

Comments are closed.