Der PI-Artikel über „Feige Titanic-Dreckspatzen und Papst-Cover“ ruft an keiner Stelle zur Zensur auf. Immer wieder ist zu beobachten, daß Leser etwas in einen Text hineindichten, was gar nicht drinsteht, und dann ziehen sie blank. Einfach lesen, was dasteht. Kann nie verkehrt sein.

Einige Leser haben Titanic-Bilder über den Islam verlinkt, um zu beweisen, daß die Titanic durchaus auch die Religion des Friedens angreife. Leider sind die gezeigten Bilder aber nicht mit dem Papst-Cover auf  Vorder- und Rückseite zu vergleichen. Es müßte genauer untersucht werden, wo sie standen, wie groß sie waren und ob sie vor oder nach den dänischen Mohammed-Karikaturen erschienen. Wie gesagt wirken die verlinkten Bildchen im Vergleich zu den Papstbildern geradezu harmlos.

Satire darf nicht alles, wie manche meinen. Wenn jemand den Papst in seinem eigenen Urin und Kot zeigt, dann ist das eine Verletzung der Persönlichkeitsrechte und der Menschenwürde, und so etwas darf unsere Presse nach Gesetzeslage nicht drucken, auch ein Satireblatt nicht. Ausgerechnet die Linken, die bei jedem zweiten Satz was von Menschenrechten ablassen, sind bei ihren Feinden großzügig, wenn es darum geht. Lesen Sie dazu dieses Interview mit einem spezialisierten Medienanwalt. Die Titanic will klagen, sie wird verlieren. Aber darum geht es der Titanic gar nicht, es ist alles ein billiger Werbegag.

Schließlich erreichte uns noch der empörte Vorwurf, wir hätten die Bilder nicht zeigen sollen. Man kann aber nur über etwas diskutieren, das man kennt, eine Beschreibung reicht hier nicht. Im übrigen sind unsere Abbildungen sehr klein, während die unverkaufte Titanic noch an jedem Bahnhofskiosk herumliegt. Sie wurde ja nicht eingezogen.

Nein, die Quintessenz bleibt: die feige Titanic läßt sich an Schwachen und Friedfertigen aus, und vor dem gewalttätigen Islam hat sie Angst und kuscht. Ein miserabler Charakterzug – bei Linken nicht unbekannt!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

93 KOMMENTARE

  1. Mohammedaner sind nur mutig wenn es gegen Frauen geht. Dann können sie so richtig den Macho raushängen lassen.

    Wenn es gegen Männer geht, brauchen sie die 3 bis 4fache Überzahl, sonst ziehen sie den Schwanz ein. Wenn man die Überfälle von Mohammedanern auf das Abendland und die anderen eroberten Gebiete betrachtet, sind die Mohammedaner immer in grosser Überzahl gewesen und mit unglaublicher Grausamkeit vorgegangen.

    Warum waren die Europäer denn immer in der Minderheit? Sie mussten arbeiten um zu leben, während die Mohammedaner nur kamen um zu rauben, brandschatzen und zu töten.

  2. Wenn Muslime durch Bilder beledigt werden, ist das für PI ok.

    Wird aber der Papst, der als Chef der katholischen Kirche maßgeblich an der Islamisierung Europas beteiligt ist, (siehe zweites Vatikanisches Konzil Allah ist der selbe Gott wie der der Christen), auf Bildern durch den Kakao gezogen, ist das Geschrei groß.

    Sicher ist das Bild geschmacklos. Aber das muss er aushalten. So wie die Muslime Bilder über Allah und Mohamed aushalten müssen.

  3. Hätte die Titanic den Islam je ernsthaft „beleidigt“, dann wären die ausgelösten Krawalle längst das große Thema in den Medien gewesen. Solange sich aber selbst die sensibelsten Moslems nicht beledigt fühlen, kann es so schlimm nicht gewesen sein…

  4. Die Bibel ist klar dazu. s. u.

    http://ethischer-realismus-workgroup.blog.de/2012/07/13/brachiale-feigheit-identitaetslosen-emanzipatoren-14096531/

    …dieweil sie wußten, daß ein Gott ist, und haben ihn nicht gepriesen als einen Gott noch ihm gedankt, sondern sind in ihrem Dichten eitel geworden, und ihr unverständiges Herz ist verfinstert. Da sie sich für Weise hielten, sind sie zu Narren gewordenund haben verwandelt die Herrlichkeit des unvergänglichen Gottes in ein Bild gleich dem vergänglichen Menschen und der Vögel und der vierfüßigen und der kriechenden Tiere.

  5. Hätte der Papst die Größe, die ihm von vielen auch Kraft seines Amtes zugeschrieben wird, hätte er sicher nicht auf die Satire reagiert. Oder ist er vielleicht persönlich betroffen und reagiert deshalb, wie die sprichwörtlichen Hunde, die bellen, weil sie getroffen wurden?
    Angesichts der Mißbrauchsfälle in der katholischen Kirche, die vertuscht werden sollten und wo man keineswegs die weltliche Justiz in Anspruch nehmen wollte, wirkt diese Klage etwas befremdlich und kann eigentlich nur als weiterer Versuch verstanden werden, die Freiheit der Meinung und der Kunst einzuschränken.
    Warum sollte ein religiöser Führer anders behandelt werden als andere prominente Politiker?

  6. Ob man den Papst mag oder nicht, ob vorher oder nicht Moslemkarikaturen gewesen sind, alles unwesentlich.
    Ich meine, Pressefreiheit sollte auch so eine geschmackliche Entgleisung decken. Wer allerdings so etwas publiziert, outet sich als geistiger Neandertaler.

  7. #2 norbert.gehrig (13. Jul 2012 10:55)

    „Wird aber der Papst, der als Chef der katholischen Kirche maßgeblich an der Islamisierung Europas beteiligt ist, (siehe zweites Vatikanisches Konzil Allah ist der selbe Gott wie der der Christen), …“

    Vom „selben Gott“ steht selbst im unheiligen 2.VK nichts!!!

    Wenn Muslime durch Bilder beledigt werden, ist das für PI ok.

    Und wer soll denn PI sein??? Sie haben das System anscheinend immer noch nicht gecheckt…

  8. Ich frage mich, warum dieses Thema hier so oft zitiert wird.
    Der Titel dieses Blogs ist PI, also ein Blog für Themen, die in anderen Medien nicht behandelt werden, weil sie nicht „politisch korrekt“ sind.
    Genau dieses Thema wird aber in allen Medien und genau so oder ähnlich immer wieder angesprochen.
    Ist das hier ein Forum für Katholiken geworden?

    Genau das Gleiche passiert hier ja auch zum Thema „Homosexualität“.

  9. #5 Abu Sheitan (13. Jul 2012 11:05)

    Der Unterschied zum normalen Politiker liegt darin, dass in machen VTs behauptet wird, der Papst sei „Heilig“ und sogar Vater.

  10. Zu 6 WSD

    Stimme voll und ganz zu

    Zu 7 lef

    Dies ist ganz sicher kein Ausschliesslichkeitsforum fuer Katholiken.
    Viel mehr ein Forum fuer Christen Atheisten Agnostiker und alle
    andersglaeubigen,

  11. Das Ganze hat schon etwas von Sommertheather an sich.

    Wenn die Katholiken die Titanic nicht angezeigt hätten, hätte niemand etwas von dem Bild bemerkt.

    Sicher ist ein solches Bild, was ich selbst nicht gesehen habe, aber so, wie es geschildert wird, geschmacklos. Andererseits wollte man mit dem Bild etwas ausdrücken und nicht unbedingt die Person des Papstes angreifen (das hoffe ich wenigstens!). Dann aber muss ich dagegenhalten, dass sich auch der Islam so etwas gefallen lassen muss. Richtig ist allerdings auch, dass die Titanic sich Kritik an den Islam mittels einer Herabwürdigung einer Person, sagen wir mal in der Person Mohammeds, sicher verkneifen würde. Aber mit der Kirche kann man es ja machen.

  12. Es ist etwas anderes, ob man Witze über jemanden macht die einen Kern Wahrheit beinhalten und mit humoristischen Mitteln eine reale Situation (wenn auch überspitzt) dargestellt wird.

    Der Mohammedkopf mit der Bombe im Turban ist meines Erachtens große Satire, denn es stellt die Wahrheit vereinfacht dar.

    Etwas anderes ist es, Menschen wegen Schwächen zu verunglimpfen, oder aber sie mit Schwächen die sie nicht haben zu diskreditieren. Die „Pabstbilder“ der Titanic sind hier als absolutes Negativbeispiel exemplarisch.

    Weder wäre Inkontinenz ein Grund über einen Menschen zu lachen noch ein anderes Gebrechen. Behindertenwitze sind mit Abstand die niedrigste Form des -ja kann man das noch Humor nennen?

    Dicht gefolgt werden diese von den infantilen „Pipikaka“ Anspielungen die allenfalls in Kitas einen Lacher erzeugen, und das auch nur deshalb, weil deren Besucher genau damit ihre Probleme haben.

    Was war das also was die Titanicfuzzis sich hier erdreistet haben?

    Satire?

    Nein, denn zu dieser humoristischen Kunstform gehört auch eine Menge geistiger Tiefgang, der künstlerisch zu einem Witz verarbeitet wird.

    Gesellschaftskritisch?

    Einem alten Mann Gebrechen zu unterstellen, und diese ins Lächerliche zu ziehen ist – auch wenn er der Pabst ist – niveaulos.

    Nein, es war schlicht und ergreifend Feigheit!

    Es war der Schnöselhumor aus der Raucherecke auf dem Pausenhof, wenn sich die Marken T-shirt Träger über den blässlichen Schwächling lustig machen, weil dessen Vaters Einkommen nur für eine Cheap & Ugly (C&A) Ausstattung des Juniors reicht.

    Genau diese Typen aber sind immer darauf bedacht dem fiesen Pausenhofschläger gegenüber devot genug zu erscheinen um auf keinen Fall sein Missgefallen zu provozieren. Auf dessen Frage „Is was?“ oder „Was gugckst Du?“ antworten sie gerne mit leicht bewundernden Worten, oder mit kleinen Geschenken wie Zigaretten oder einem annerkenned coolen Spruch.

    Deshalb sind diese Titanicschnösel feige Hunde!

    Warum bringen die nicht mal auf der Titelseite ein Foto mit einer Hijabträgerin, auf dem Titelblatt schreibt Ihr zwischen die Schenkel: „Wird verkauft“ und auf die Rückseite über die Pobacken „Gehört dem Cousin“.

    Das wäre gesellschaftskritisch und Satire. Aber dafür sind diese Typen nicht MAD genug…..

  13. @ #2 norbert.gehrig

    Sie haben es immernoch nicht kapiert! Hier, bei dieser aktuellen Möchtegern-Satire der Titanic über den Papst, geht es nicht um Verletzung „religiöser Gefühle“, sondern um Verletzung der „Persönlichkeitsrechte und Menschenwürde“ des Papstes.

    GRUNDGESETZ
    I. Die Grundrechte (Art. 1 – 19)

    Artikel 1

    (1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.

    (2) Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt.

    (3) Die nachfolgenden Grundrechte binden Gesetzgebung, vollziehende Gewalt und Rechtsprechung als unmittelbar geltendes Recht.
    http://dejure.org/gesetze/GG/1.html

    Linksfaschistische Titanic?

    „“Geistige Armut und verächtliche Primitivität zeichneten im Übrigen auch die Nazis aus. Auch diese schreckten nicht davor zurück, Menschen, die nicht in ihre wahnhafte Weltanschauung passten, entwürdigend darzustellen. Das gehörte zum System, das gehörte zu ihren perfiden, propagandistischen Methoden. Die menschenverachtende Haltung der Nazis, die keine Schranke kannte, war Grund, die Menschenwürde an den Anfang aller Gesetze eines Staates Bundesrepublik Deutschland zu stellen, der den Menschen und seine Würde fortan grundlegend vor allen Angriffen schützen sollte, auch vor solchen Missgriffen, wie sie jetzt von den Machern des Satiremagazins Titanic verübt wurden.

    Auch gegenüber Satirikern wie denen von Titanic muss der Schranke „Achtung der Menschenwürde“ Geltung verschafft werden. Nicht etwa, weil es sich hier um Papst Benedikt handelt, sondern deswegen, weil die Menschenwürde eines jeden Menschen zu achten und zu schützen ist…““
    http://www.medrum.de/content/achtung-der-menschenwuerde-oder-kuenstlerische-freiheit-fuer-die-macher-von-titanic

  14. Das Thema geht mir am A… lang. Nur was für Katholiken.
    Typisch Sommerloch und es regnet!

  15. #6 WahrerSozialDemokrat (13. Jul 2012 11:07)
    #2 norbert.gehrig (13. Jul 2012 10:55)
    “Wird aber der Papst, der als Chef der katholischen Kirche maßgeblich an der Islamisierung Europas beteiligt ist, (siehe zweites Vatikanisches Konzil Allah ist der selbe Gott wie der der Christen), …”

    Vom “selben Gott” steht selbst im unheiligen 2.VK nichts!!!
    —————————————
    Doch, das II. Vatikanische Konzil kann gesehen werden als „kopernikanische Wende“ im Hinblick auf die christlich-islamischen Beziehungen.

    „Telegrafisch gesprochen kann man die durch das Konzil eingeleitete säkulare Wende darin sehen, dass die Kirche nun offiziell beginnt, die Muslime primär und „mit Hochachtung“ als Partner in der Anbetung des „alleinigen Gottes“ zu betrachten, „des lebendigen und in sich seienden, barmherzigen und allmächtigen, des Schöpfers Himmels und der Erde, der zu den Menschen gesprochen hat.“ (Nostra Aetate, Nr.3) Dieser Paragraph sowie die Aussage von Lumen Gentium, Nr. 16: „Der Heilswille [Gottes) umfasst aber auch die, welche den Schöpfer anerkennen, unter ihnen besonders die Muslim, die sich zum Glauben Abrahams bekennen“ können gar nicht oft genug im Glauben bedacht werden. Sie sprechen vom Islam nicht in abstracto, eher im Spiegel des gelebten Glaubens der Muslime.“

    http://www.kirchen.net/oekumene/page.asp?id=10325

    Ich glaube, das war ein großer Fehler.
    Allah, der das Töten befiehlt, kann nicht derselbe Christengott sein, der das Töten verbietet.

  16. Nicht die Titanic ist feige, sondern der Papst.
    Wie in #2 schon erwähnt, behauptet der Papst wider besseres Wissen, der Gott der Christen und Gott der Moslems seien identisch. Aus machtpolitischen Interessen sucht er den Schulterschluß mit dem Islam und bekundet ihm seine Dankbarkeit. Bei seinem Besuch in der Hagia Sophia, der symbolträchtigen, einstmals größten Kathedrale der Christenheit, die von Moslems erobert und entweiht wurde, wagt er es nicht, zu beten oder ein Kreuzzeichen zu machen, sondern verneigt sich gen Mekka. Anstatt sich deutlich gegen die weltweite Verfolgung von Christen durch den Islam und damit schützend vor seine Gläubigen zu stellen, lässt er diese im Stich. Vom saudischen König nimmt er, ebenfalls äußerst symbolträchtig, das Schwert des Islam im Vatikan als „Geschenk“ entgegen und streichelt es zärtlich.
    Dieser Papst darf sich nicht beschweren, wenn er als Witzfigur behandelt wird.

  17. @ #2 norbert.gehrig (13. Jul 2012 10:55)

    Es ist für Sie also kein Unterschied, ob eine lebende Person angegriffen oder eine bereits seit 1400 Jahren verstorbene Person angegriffen wird?

    Wahrscheinlich ist es auch kein Unterschied für Sie, das hier die Hefte aus dem Verkehr gezogen wurden und nicht gleich die Titanic Redaktion in Brand gesetzt wurde.

    Aber genau das ist die linke Feigheit.
    Der Papst oder sonstige Anhänger des Christentums bedrohen niemanden sein Leben, also kann man sie angreifen.

    Die rechte Demo ist in der Regel friedlich, wohlwissend das die Polizei nur darauf wartet, solche Demos abbrechen zu können, also kann man sie angreifen.

    Der Banker wehrt sich auch nicht körperlich, also kann man ihn angreifen.

    Doch geht es um Themen, dessen Vertreter nicht so harmlos sind, da kneift der Linke und es ist scheissegal ob Menschenrechte oder sonst was verletzt werden.

    Wo waren denn die Linken, als P. Vogel seine Reden hielt?
    Wo waren denn die Linken, als türkische Nationalisten sich in Essen trafen?

    Linke sind feige Säcke, die nur eine Dominanz ausstrahlen, weil sich niemand wehrt. Lass mal Nachts einen privaten Sicherheitsdienst durch Berlin streifen, der keine Scheu hat Brandstifter ins Krankenhaus zu befördern. Es würde kein Auto mehr in Berlin brennen.

    Warum ist Anonymous so gegen Reglementierungen im Internet? Weil sie ein Teil ihrer Anonymität und damit ihre Stärke verlieren würden.

    Linke sind wie Heckenschützen… Feige!

  18. Also die römischen Kriegsknechte verstanden sich auch auf „Satire“:

    Matthäus 27
    27 Da nahmen die Kriegsknechte des Statthalters Jesus in das Prätorium und versammelten die ganze Schar um ihn.
    28 Und sie zogen ihn aus und legten ihm einen Purpurmantel um
    29 und flochten eine Krone aus Dornen, setzten sie auf sein Haupt, gaben ihm ein Rohr in die rechte Hand und beugten vor ihm die Knie, verspotteten ihn und sprachen: Sei gegrüßt, König der Juden!

  19. Ob Papst oder nicht: das Titanic-Bild zeigt ein Foto von Benedikt. Die Person ist deutlich erkennbar. Damit ist die Würde dieser Person übelst angegriffen.
    Sowas geht auch bei Herrn Müller oder Frau Merkel auch nicht.
    Nicht vergleichbar mit einer Karikatur. Eine überzogen gezeichnete Figur ist keine Person, auch wenn charakteristisch überhöhte Attribute sie einer wahren Person zuordnen lassen.

  20. Was ist denn das für ein Nebelkerzenartikel??

    Der PI-Artikel über “Feige Titanic-Dreckspatzen und Papst-Cover” ruft an keiner Stelle zur Zensur auf. Immer wieder ist zu beobachten, daß Leser etwas in einen Text hineindichten, was gar nicht drinsteht, und dann ziehen sie blank. Einfach lesen, was dasteht. Kann nie verkehrt sein.

    Was mich angeht, tue ich das gerne nochmal, lese nach und komme zum gleichen Schluß wie vor Tagen, als besagter Artikel erschien und mich mal wieder dazu brachte, hier sorgfältigeres Arbeiten anzumahnen.

    Das kann aber nicht davon ablenken, daß die Titanic-Schmierer in Wahrheit feige Charakterschweine sind.

    Der Beweis ist ganz einfach! Die Titanic druckte bisher keine einzige Mohammed-Karikatur, weil sie Angst haben, die Moslems sprengen ihre Bude in die Luft und hacken ihnen die Rübe ab. So einfach ist das!

    Dies stand da zu lesen und eben nicht, dass die Karikaturen nicht vergleichbar wären sondern es wurden das Vorhandensein von Mohammed-Karikaturen in der Titanic in Abrede gestellt. Dies ist nicht zutreffend, siehe hier:

    http://www.google.de/imgres?q=titanic+mohammed&um=1&hl=de&sa=N&biw=1280&bih=904&tbm=isch&tbnid=HhSb5C_D7wVENM:&imgrefurl=http://www.boerse.bz/talk/funecke/464496-titanic-magazin-satire-schwarzer-humor-allgemein.html&docid=ZErYQVBPaDOFdM&imgurl=http://www.abload.de/img/card_957321780tmnq.jpg&w=250&h=340&ei=B-n_T-CROsjHsgadtbm_Bg&zoom=1&iact=hc&vpx=185&vpy=134&dur=33&hovh=262&hovw=192&tx=83&ty=115&sig=101214350759816012792&page=1&tbnh=172&tbnw=122&start=0&ndsp=22&ved=1t:429,r:0,s:0,i:72
    http://h11.abload.de/img/card_957321780tmnq.jpg
    http://static.twoday.net/westwatch/images/titanic.jpg

    Daher also: Was mich angeht, habe ich genau gelesen und es bleibt dabei: Kewil, arbeiten Sie bitte sorgfältiger. In diesem Fall hätten Sie sich ihre Aussage, dass die Titanic noch nie Mohammed auf die Schippe genommen hätte durch Recherche absichern müssen, denn das kategorische „nie“ ist ein hartes Wort, mit dem man sich schnell auf dünnes Eis begibt. Ich hätte es getan.

    Warum? PI wird kontrovers von den MSM betrachtet und sie liefern so unnötige Angriffspunkte, um PI mit sich selbst zu diskreditieren und ermutigen auch nicht, PI einer breiteren Öffentlichkeit zu empfehlen. Ich spreche keine Empfehlungen aus für unsauber arbeitende Einrichtungen u.ä. denn als Ingenieur lege ich großen Wert darauf, dass mein Wort auch langfristig etwas gilt. Uns Ingenieure holen bei Irrtümern die Naturgesetze unerbittlich ein und dann helfen auch keine Ausreden.

  21. Eventuell war das nur ein gelungener Schachzug: Erst beleidigen sie den Papst, danach bringen sie Mohammed entwürdigend auf die Titelseite und können sich vor den Mohammedanern und der Links-Presse rechtfertigen, da sie schließlich auch eine andere Religion beleidigt hätten und alle „mal dran“ wären.

    Allein fehlt mir der Glaube…

  22. Kewil du weißt, dass ich kein Katholik bin. Trotzdem gebe ich dir einen Rat.

    Eine Eiche interessiert es nicht, wenn sich eine Sau dran schubbert.

  23. #16 Hoffmann v. Fallersleben (13. Jul 2012 11:28)

    Einspruch, Euer Ehren!

    Ich bin nicht katholisch, und die Verletzung der Menschenwürde geht sehr wohl jeden Menschen etwas an!

    Und: Regnet’s bei Ihnen? Ihr Pech.
    Hier bei mir scheint die Sonne. 🙂

  24. Ich habe den Sinn der Titanic-„Darstellung“ nicht verstanden. Eine Aussage hätte die Darstellung dann, wenn man sagen wollte, dass der Papst als Sinnbild der Affäre seinen „Laden nicht im Griff“ hat. So dass also der Papst abgelöst werden müsse. Aber ein Papst der es besser könnte, kann doch nicht im Sinne der Titanic sein. Dass die Kirche grundsätzlich verschwinden muß, weil geheime Informationen mach außen gedrungen sind, macht auch keinen Sinn. Geheimnisverrat macht sie auch nicht zu einer lächerlichen Organisation.

    Insofern hat die Darstellung der Titanic keine Aussage und soll anscheinend nur den Papst und die Institution lächerlich machen. Das ist mir zu billig. Satire sollte eine Aussage haben.

  25. Dieser Fall hat doch eine ganz andere Dimension. Wenn sich die Titanic Helden damit brüsten, auch den Islam zu verulken, ist das schon eíne echte Posse. Wer liest schon von den Angehörigen unserer befreundeten Religion des Friedens dieses Klopapier? Der deutsche Dummbatz von ganz links. Von der Justiz ist nichts zu erwarten, schon eher,wenn du gegen Minarette bist oder im Parkverbot stehst.

  26. #17 menschenfreund 10 (13. Jul 2012 11:29)

    Ja und nein! Im 2.VK wird natürlich immer von dem einen Gott im christlichen Sinne gesprochen! Vom selben Gott könnten bestenfalls Juden, Muslime und „trinitätsferne“ Christen schwafeln, „Trinitäts-Christen“ aber nun überhaupt nicht!

    Das 2.VK bezeichne ich halt deshalb als Unheil, da es sich tatsächlich auf Kosten der Wahrheit allen Möglichkeiten öffnete…

    Ganz unabhängig wie man nun zu dieser Wahrheit steht! Aber es kann halt nur eine geben!

  27. @ #6 Abu Sheitan

    Wenn es um Kahtoliken geht, dann glauben Sie plötzlich den linken MSM alles?

    Denn es ist Unsinn, was Sie schreiben, der Mißbrauchsskandal“ in und im Umfeld der Kath.Kirche war gar nicht so und nicht so groß, wie ihn die MSM darstellten. Die MSM zogen selbst 70 Jahre, längst verurteilte Fälle hervor, ja selbst falsche Anschuldigungen scheuten sie sich nicht in Goebbels-Manier zu verbreiten.

    Der sexuelle Mißbrauch bei Protestanten, in und um ihre Pfarrhäuser, Pfarrfamilien, Zeugen Jehovas und ihren Gemeinden oder bei Moslems bzw. in und Umfeld der Moscheen, in staatlichen Einrichtungen, privaten Sportvereinen, Waldorfschulen ist nicht geringer, als bei der Kath. Kirche, nur weil die linken MSM kaum oder nicht darüber berichten.

    Spricht eigentlich noch einer über die Reformschulen(Odenwaldschule u.a.)? Die linke Reformpädagogik war doch als hehre humanistische Erziehung angetreten mit ihren Mentoren aus dem Adel und Filz in die Politik bis zu von Weizsäckers? Der Direktor und Obermißbraucher der Odenwaldschule, Gerold Becker war ein beliebter Vorzeigetheologe der ev. Kirche, gerngebuchter Redner auf ev.Kirchentagen und säkularen Festen.
    http://www.zeit.de/2010/13/DOS-Missbrauchsskandal-Deutschlands-Elite

    Die linken MSM wollen gar nicht die Kath. Kirche kritisieren, sondern in Goebbels-Manier vernichten, dazu wird gelogen, erfunden, verbogen, umgedichtet, unterstellt, verleumdet!

    Sumpf und Sitte

    Goebbels gegen die Kath. Kirche
    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-43278950.html

  28. #8 WahrerSozialDemokrat

    Ludger Kaulig, Dialogbeauftragter der Diozöse Münster sagte in Aschaffenburg auf einer katholischen Veranstaltung:

    „Koran und Bibel sind die Offenbarung eines Gottes“.

    Sicher ist mir bekannt, das Bibel und Koran etwas anderes sagen.

    Aber auch Schulbücher für katholische Religion in Hessen lehren, das Muslime und Katholiken zu einem Gott beten.

    Dieser muss offensichtlich unter psychischen Storungen leiden, da er erst seinen Sohn auf die Welt schickt, um dann knappe 600 Jahre später einen Propheten zu schicken, der verkündet, er habe keinen Sohn. (Dieser Ausspruch stammt von einem persischen Christen den ich kenne).

  29. Aber Kewil wo lebst Du denn? Wenn es um Menschenrechte und die Würde des Menschen gehen würde, dann wäre doch der Islam in Deutschland schon lange verboten und eine Seite wie PI-News überflüssig.

    Ich wiederhole aber nochmal meinen Punkt. Sich über diese Ferkelei aufzuregen schenkt diesem Fehltritt viel mehr Aufmerksamkeit als er verdient. Ich für meinen Teil werde mir keine Titanic mehr kaufen. So einfach ist das.

  30. „Steck dein Schwert in die Scheide; denn alle, die zum Schwert greifen, werden durch das Schwert umkommen“ (Mt. 26,52). Das gilt auch für das Schwert des Staates.

    Die „Menschlichkeit“ und ihre „Würde“ kann das nicht verstehen. Wohl aber die christliche Lehre von der Seligkeit: Es ist selig, Verhöhnung zu leiden um einer guten Sache willen.

    In dieser Welt siegt das Wahre nur durch Leiden, durch Unterliegen.

    “Glaubst du, so hast du; glaubst du nicht, so hast du nicht” (Luther).

    Der „Kulturchrist“ glaubt nicht, ergo hat er nicht, ergo empört er sich.

    „Das Christliche bedarf keiner Verteidigung, ihm ist nicht gedient mit einer Verteidigung – es ist angreiferisch;

    es verteidigen ist von allen Verfälschungen die am wenigsten zu verteidigende, die allerverkehrteste, und die gefährlichste – sie ist die unbewusst heimtückische Verräterei.

    Das Christliche greift an, und in der Christenheit greift es selbstverständlich hinterrücks an.“ (Kierkegaard, Christliche Reden 1848).

  31. @ #22 Achot

    Es wurden keine Titanic-Hefte, die schon ausgeliefert waren, aus dem Verkehr gezogen.
    Nur weitere Verbreitung bzw. erneute Auflagen richterlich verboten.

  32. Man möge mir ein Bild von Mohammed aus der Titanic zeigen, das nur annähernd so gemein und niederträchtig wie das gegen den Papst ist.
    Das Bild muß nach den Karrikaturen in der JP erschienen und auf dem Titelblatt sein.
    Also her mit den Beweisen.
    Es gibt keine? Also doch niederträchtige feige Idioten von der Titanic. Und wie ich gestern schon erwähnte, wurde es aus dem Karrikaturen- Wettbewerb und Zitieren aus dem Koran, den die Titanic-Redakteure Knorr und Zippert auslobten, gar nichts. Großmäulige linke Idioten, die sich nur an den Schwächsten abarbeiten und bei Stärkeren die vorgegebenen Grenzen genau einschätzen und einhalten. Natürlich muß man gegen diese Geschmacklosigkeit vorgehen, man kann doch nicht alles dulden, aus Angst, diesen Dreckspatzen eine weitere Popularität zu verschaffen.

  33. Der Titanic- Beitrag ist und bleibt abstoßend und herabwürdigend. Dieser „Pipi- Kaka- Humor“ ist etwas für geistig minderbemittelte und insofern spricht er ohnehin nur bestimmte Kreise an. Wirklich ärgerlich ist aber die Feigheit und Niederträchtigkeit dieser Titanic-Leute .Opfer ihrer Schmutz-Kampagnen sind doch immer nur die Schwachen und Toleranten. Sollen sie doch mal Mohammed in dieser Pose zeigen….dazu fehlt ihnen aber jeglicher Mut und Zivilcourage.

  34. Der Chefredakteur der Titanic hat sich
    nun als wahrer Jünger des Humors geoutet und
    ebenfalls noch die Rückseite seiner Mohammed-Karikatur geschafft. Zusätzlich hat er sämtliche andere Islam-Karikaturen , die jemals in der Titanic erschienen sind mit eingebunden.
    Er meint, bis zum Jüngsten Gericht auch noch mit der Karikierung aller anderen Religionen beschäftigt zu sein. 🙄

  35. #34 norbert.gehrig (13. Jul 2012 11:52)

    Stimmt! Die Probleme sind groß! Besonders bei den trinitätsfernen 2.VK-Katholiken! Letztendlich sind es schon Säkular-Muslime… 🙁

  36. #6 Abu Sheitan (13. Jul 2012 11:05)

    Angesichts der Mißbrauchsfälle in der katholischen Kirche, (…)

    bla, bla, bla.

  37. Kewil hat Recht: Gerade die, die sogar den Tieren die Menscherechte geben wollen, sind am ehesten dabei, selbige mit Füßen zu treten, wenn es um den vermeintlichen Gegner geht. Pfui, Teufel!

  38. #36 Hauke Haien (13. Jul 2012 12:02)
    “Steck dein Schwert in die Scheide; denn alle, die zum Schwert greifen, werden durch das Schwert umkommen” (Mt. 26,52).

    Hoffentlich wird sich der Bibelwers auch noch bewahrheiten… Denn das Schwert ist das vielsagende Symbol des Islam. S. Wikipedia:

    Zülfikar, war, der islamischen Überlieferung zufolge, das Schwert des Propheten Mohammed, das er in der Schlacht von Badr als Beute erhalten hat. Später kam es in den Besitz von Ali ibn Abi Talib, dem Schwiegersohn Mohammeds. Schiitischen Legenden nach ist es jetzt im Besitz von Muhammad al-Mahdi. Das zweischneidige Krummschwert mit zwei Spitzen ist eines der ältesten und bekanntesten Symbole des Islam.

    Das Zülfikar wird häufig von schiitischen, sowie alevitischen Jugendlichen als Halskette oder Emblem auf einer grünen Fahne getragen, um ihre Religion zu zeigen.

  39. #7 Orwell 2012 (13. Jul 2012 11:05)

    Ich meine, Pressefreiheit sollte auch so eine geschmackliche Entgleisung decken. Wer allerdings so etwas publiziert, outet sich als geistiger Neandertaler.

    Es ist keine Geschmacksfrage. Nach 40.000 Jahren Evolution und 2.000 Jahren Zivilisation brauchen wir jedoch weder geschmackliche Entgleisungen, noch geistige Neandertaler, die wie diese Titanic als Maßstab aller Dinge regelrecht angebetet werden.

    Denn – unabhängig von Papst oder nicht: was haben wir da? Das Bild eines mit Urin und Kot besudelten alten Mannes (der im Kopf viel fitter ist, als diese Sudelsäcke). So etwas würde ich nicht einmal meinem verfeindeten Nachbarn wünschen.

    Und nun zum Vergleich mit den Mohammed-Karikaturen: Niemand hat Mo mit Urin und Kot abgebildet, sondern mit Bombe im Turban und Jungfrauen. Letztere sind Ausgüße aus der islamischen Lehre, Urin und Kot auf einer Soutane gehören aber nicht zu katholischen Ureigenschaften.

  40. @ #36 Hauke Haien

    Genau, Luther predigte immer: „Leiden, leiden ist der Christen Pflicht, das und gar nichts anderes!“. So wollte er zunächst auch nicht gegen die Osmaneneinfälle, die er als wohlverdiente Geißel Gottes gegen eine sündige Christenheit verstand, anpredigen. Doch der protestantische Adel, der schon militärisch rüstete, machte ihm Druck…

    Was hat aber nun Luthers Auslegung des Christentums mit der Menschenwürde des Papstes zu tun?

    @ Alle

    Leute, nun versteht doch bitte:

    Verletzung religiöser Gefühle und Verletzung der Menschenwürde sind zweierlei!

    Man muß den Papst und sein Amt nicht mögen, aber auch er hat ein Recht auf Menschenwürde, genau wie Hinz und Kunz oder Delinquenten.

    Wir dürfen nicht mal Verbrecher entwürdigend darstellen! So will es bewußt unser GG nach all den grausamen Schrecken des Nazistaates!

    „“GRUNDGESETZ
    I. Die Grundrechte

    Artikel 1

    (1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.““

    Menschenwürde gilt für absolut alle, auch für unsere Feinde, zumindest für alle Lebenden und auch Leichen und Gräber dürfen wir nicht schänden!!!
    Auch Massenmörder, die wir einsperren müssen, verlieren nicht ihre Menschenwürde. Wir dürfen sie weder verbal, bildlich oder tatsächlich mit Urin und Kot bewerfen.

    Hier möchte ich auch nochmal an die faschistischen Entgleisungen der Alevitin und Linken Mely Kiyak gegen Sarrazin(„Am 19. Mai hatte Kiyak in ihrer Kolumne geschrieben, Thilo Sarrazin sei eine lispelnde, stotternde, zuckende Menschenkarikatur) erinnern.
    Die linksextremen MSM störte es kaum, im Gegenteil, sie wurde aufgewertet, durfte als Expertin, ausgerechnet sie mit ihrer Nazisprache, zum Thema Rechtsextremismus, letzten Sonntag in den ARD-Presseclub, wo sie recht farblos und mit Kleinmädchenstimme was vortrug, was ich, gelangweilt und unkonzentriert, völlig überhörte.

  41. @ #43 Mr. Snoot

    Linke für Menschenrechte der Tiere?

    Wenn es ums unbetäubte Schächten geht garantiert nicht!

    Auch bei Beschneidungen von Kindern oder Abtreibungen enden bei vielen Linken Menschenrechte auf Unversehrtheit und Lebensrecht.

  42. #41 WahrerSozialDemokrat (13. Jul 2012 12:10)
    Der Papst sollte unbedingt diesen Fehler gegenüber dem Islam schnellstens korrigieren, solange die Muslime unsere Kirchen noch nicht übernommen haben. Ich glaube, dass viele Gläubige aufgrund der vielen verwirrenden öffentlichen Stellungnahmen zum Islam überhaupt nicht mehr wissen, was sie vom Islam zu halten haben.

    Ein klares Wort vom Papst
    könnte da wieder
    für Ordnung sorgen.

  43. Wie Gott nur ein Einziger ist (und nicht zwei oder drei), so gibt es im Sinne der Ewigkeit nie zwei Wege; es gibt nur einen Weg, der andere Weg ist der Abweg.

    „Ich aber sage dir: Du bist Petrus und auf diesen Felsen werde ich meine Kirche bauen und die Mächte der Unterwelt werden sie nicht überwältigen.“

    Und das soll nun der petrinische Weg sein: wegen einer „Pisskacke“ das weltliche Gericht anrufen? 😯


    „Das Christentum .. fordert in Beziehung auf [weltliche] „Ehre und Ansehen“ Selbstverleugnung und das noch entschiedener als in Beziehung auf Geld. Denn Geld ist etwas rein Äußerliches, „Ehre“ dagegen ist eine Vorstellung [etwas Innerliches].

    Um so mehr ist der Christ verpflichtet, alle diese [weltliche] „Ehre“, alles dies [weltliche] „Ansehen“ von sich zu weisen.

    Christ sein ist nämlich Ehrensache, und darum ist jeder Christ um seiner und des Christentums Ehre willen verpflichtet, den wahren Begriff von Ehre zu schützen, so dass er nicht etwa mitschuldig wird an der Ausbreitung des unwahren Begriffs von Ehre, indem er die Ehre und Achtung der Weltlichkeit … annimmt.“ (Kierkegaard, Christliche Reden 1848)

    Das Christliche ist nicht die Sahneversion der Weltlichkeit. Das Christliche und die Welt sind Gegensätze.

    @ #47 mvh 🙂

  44. Der TITANIC-Titel rangiert zweifellos auf Pennälerniveau, so wie das Satireblatt seit einiger Zeit ohnehin unter einem Formtief leidet.

    Doch auch wenn es richtig ist, daß die redaktionelle Ausrichtung eher nach links tendiert, so gab es für TITANIC niemals Freund oder Feind, wenn es um die Satire geht. Schon oft war das Blatt auch Thema bei unseren Freunden vom „Muslim-Markt“ und Links-Grün-SED kriegt regelmäßig ihr Fett weg.

    So doof der Papst-Gag sein mag, es hat sich amnhand der Geschehnisse im Vatikan einfach aus aktuellem Anlaß angeboten.

    Hätte der Vatikan nicht reagiert, hätte die Angelegenheit außerhalb des intimen Leserkreises von ca. 90.000 niemanden interessiert. So aber ist es eine Riesengeschichte und das lag sicher in der Absicht von TITANIC.

  45. #20 Abu Sheitan (13. Jul 2012 11:29)

    Abgesehen verschiedener Tatsachenverbiegungen scheinst Du weder von Geopolitik, noch von psychologie oder von diplomatischen Gepflogenheiten irgendeine, wenn auch geringste Ahnung zu haben.

    Ich kann mir sogar vorstellen, dass Du nie irgendeine Führungsposition innegehabt hast, denn Du scheinst überhaupt keine Vorstellung von Wertevermittlung nach unten und nach Außen, sowie von Konkurrenzspielregeln zu haben. Wenn Du eine Klempnerei hättest, würdest Du wohl die Buden der Konkurrenz einfach abfackeln, anstatt dafür zu sorgen, dass sie Dir aus der Hand frißt.

  46. Was ist diese lächerliche und dumme „Satire“
    angesichts der Tatsache, dass Jesus Christus den Kreuzestod erleiden und sterben musste, nur weil er sich für mehr Menschlichkeit einsetzte. Christen wurden schon immer angefochten, weil sie anders waren. Das ist nichts Neues.

    Welches Ziel verfolgt eigentlich Titanic? Ist es eine schlechte Witzezeitung der sogenannten Spaßgesellschaft? Sollen Personen, die diese Spaßgesellschaft gar nicht so witzig finden, nur lächerlich gemacht werden? Welchen Werten fühlen sich die Verantwortlichen von Titanic eigentlich verpflichtet?
    Es ist mir zu blöd, mich dazu durchzuguggeln.

  47. #52 byrdland (13. Jul 2012 13:00)

    Der TITANIC-Titel rangiert zweifellos auf Pennälerniveau,

    Wenn irgendeins meiner Kinder einen Leerer einer anderen Klasse mit Urin und Kot besudelt zeichnen würde, würde es mich kennenlernen, aber richtig.

    Der kleine feine Unterschied würde jedoch bleiben, dass die Titanic – im Gegensatz zu Kindern – bewusst unter die Gürtellinie schlägt, um zu entwürdigen. Das hat mit Satire oder Pennälerniveau nichts mehr zu tun.

  48. #17 Schweinsbraten (13. Jul 2012 11:28)

    Sie haben es immernoch nicht kapiert! Hier, bei dieser aktuellen Möchtegern-Satire der Titanic….

    Lieber Schweinsbraten, dieser linke Herr sowie auch die ganzen anderen, die die Satire gegen den Papst relativieren gehören doch genau zu dem feigen linken Pack. Sie m ü s s e n so schreiben. Ich bin ganz sicher, dass sie die Kirche vernichten, kaputtschreiben, was auch immer möchten. Wie lächerlich, durchschaubar und vergblich. Es gibt nirgendwo auf der Welt soviele Gottesfeinde wie in Deutschland und hier schreiben einige dieser Exemplare. Wer Gott verachtet indem er seine Vertreter verachtet und verhöhnt, bzw deren Verhöhnung relativiert muss mit Verachtung durch Christen rechnen. (Wenn ich selbst vor meinem göttlichen Richter stehe werde ich mich für diesen Satz rechtfertigen müssen)Aber: Ich verachte euch, ihr linken Christenhasser!

  49. Die Christusnachfolge braucht den Beistand der „Humanisten“ und „Menschenrechtler“ nicht. Auch braucht sie keine Gewerkschaften um die wöchentliche Arbeitszeit tariflich zu regeln. Und einen Staat mit dickem Prügel braucht sie auch nicht.

    „Einen (der Welt) Abgestorbenen muss die Welt hassen; nichts ertragen die Mitlebenden von einem Mitlebenden schlechter, als dass er wie ein Abgestorbener lebt.“ (Kierkegaard).

    (@ #54: … von wegen „mehr Menschlichkeit“)

    Das Christliche ist wesentlich auf die Ewigkeit bezogen und nicht auf Weisswürste.

  50. #48 Schweinsbraten
    > “Leiden, leiden …

    Das ist die eine Seite, die Auferstehungskraft die andere.

    Christus ist etwas Zusammengesetztes und doch einer und derselbe. Er ist der Erniedrigte _und_ der Erhöhte.

    Das enge Tor zur Auferstehungskraft liegt in der Gestalt der Niedrigkeit, liegt in Christi Leben auf Erden. Aus der Herrlichkeit hat er bis dato kein Wort gesprochen. Kommt aber noch, maranatha!

  51. Eines wird hier außer aucht gelasse, wenn der Vergleich mit den Islamkarrikaturen gezeigt wird: Die Karrikaturen zeigen nicht Mohammed!

    Erst wenn die Titanic ein Cover bringt, auf dem Mohammed abgebildet bekotet und uriniert abgebildet ist, würde das Mut beweisen. Die Titanic könnte doch mal ein Cover bringen, auf dem Jesus und Mohammed gemeinsam bekotet und vollgepieselt dargestellt werden. Dann werden wir sehen, wie unterschiedlich die Protestet der beiden Lager ausfallen werden.

    Das Papst Cover ist genauso feige, wie die Anifta Kinder, die gegen besonnene Polizisten den Aufstand proben. Wagt Euch doch mal an Dinge, von denen Ihr wisst, dass diese nicht dem Frieden verpflichtet sind, liebe Titanic.

  52. Diese Papst-„Satire“ von der Titanic ist einfach nur grottenschlecht! Die ist so platt und dämlich, dass ich mich weigere dies überhaupt Satire zu nennen. Titanic hat den Papst sicher schon ein dutzend Mal als Titel-Bild gehabt, nie hat ein Papst dagegen geklagt, dass der derzeitige Papst gegen diese beleidigende Machwerk klagt, dafür habe ich vollstes Verständnis.

    Mit Westergaards Mohammemd-Karikaturen kann dieser Titanic-Titel jedenfalls nicht mithalten. Das wär wie ein Vergleich der Champions League gegen 3. Kreisklasse. Ich kenne die Titanic noch von früher, diese Papst-„Satire“ ist doch total unter dem Niveau der Titanic. Ich frage mich, wie konnte dieses Titel-Bild bei der Redaktionssitzung durchgehen? Wenn der Titanic heute nicht mehr mehr drauf hat, dann sollte man sie einstellen.

    Das ganze scheint mir auch mehr billige Provokation zu sein um einen Skandal zu provozieren. Um durch diese entfachte billige Werbung in den Medien weitere linke Leser, aus dem Milieu der Papst- und Christentumhasser zu ködern, und gleichzeitig bedient man die niederen Instinkte der eigenen schon vorhandenen linken Papst u. Christentum hassenden Leser.

  53. >>Der Chefredakteur der Titanic ….. meint, bis zum Jüngsten Gericht auch noch mit der Karikierung aller anderen Religionen beschäftigt zu sein.<<

    Ich kann, wie bereits in #29 gesagt, in der "Vatileaks-Darstellung" durch die Titanic keine "Karikierung" einer Religion erkennen. Die Religion hätte man inhaltlich karikieren müssen, aber so ist es ja nur ein banales „Lächerlich-Machen“ einer Person bzw. Institution.
    Der zugehörige Text lautet ja, „Die undichte Stelle ist gefunden“. Das wäre ja nur dann angemessen, wenn der Papst selber die Informationen an die Öffentlichkeit getragen hätte oder wenn man ihn als den eigentlich Verantwortlichen benennen will. Aber wer verantwortlich ist, kann der Titanic (bei der Geisteshaltung die ich ihr unterstelle) doch egal sein.

    Wenn man vor dem Aufdecken der „undichten Stelle“ zur gleichen Darstellung getitelt hätte: „Im Vatikan gibt es eine undichte Stelle“, dann hätte man es als Satire ansehen können. Bis dahin hätte man den Papst stellvertretend als Sinnbild für die Affäre nehmen können. Nach dem Aufdecken (wobei ich jetzt nicht über den Stand der Dinge informiert bin) der Affäre, hat er diesen Sinnbild-Charakter verloren, sofern er selbst entlastet ist.

  54. #55 der Verstrahlte
    #52 byrdland

    Wenn wir schon bei Pennälern sind, als Lehrer würde ich der Titanic-„Satire“, falls es eine Test zum Thema „Vatileaks“ wäre, eine glatte 6 geben, da das Thema verfehlt wurde!

    Wer die Titanic-Satitre sieht würde nie auf die Idee kommen um was es überhaupt geht, nämlich diese Vatileaks-Affäre. Dagegen ist die Westergaard Karikatur mit der Turbanbombe für jeden leicht zu deuten.

  55. Zitat:“Wenn die Katholiken die Titanic nicht angezeigt hätten, hätte niemand etwas von dem Bild bemerkt…“

    ——————————

    Aber darum geht es ja. Man muss sich wehren und darf nicht den Kopf in den Sand stecken. Egal ob es um eine grobe Beleidigung eines Menschen geht, denn der Papst ist auch „nur“ ein Mensch oder eben ob der Islam im vollen Galopp das Land erobern will. Wenn zu viele der Meinung sind, man gäbe den anderen damit eine zu große Werbefläche merkt man gar nicht, dass diese immer mehr Land gewinnen.

  56. Ich bin kein Christ aber ich denke es ist schon was anderes, als so eine Mohamed Karikatur.Hätten jemand Mohamed angepisst und vollgekackt gezeichnet, wäre es als Karikatur nie durch gegangen und die Konsequenzen wären auch enormer ausgefallen.

  57. nur was für Katholiken?
    Wieder daneben.
    Man stelle sich nur mal vor, der Trainer Jürgen Klopp würde so dargestellt?

    Die Kirche hat so einige Fehler, das liegt in der großen Sache, um die sie sich bemüht. Wo viel geraspelt wird, fallen die meisten Späne.
    Aber bitte diplomatisch bleiben. Missbrauch? Klar haben die erstmal probiert, das Ding klein zu halten, weil sie selber nicht damit umzugehen wussten und Angst vor dem hatten, was unweigerlich ans Tageslicht kommen musste.
    DAS haben die Medien natürlich groß gemacht.
    Aber dass die meisten freigesprochen wurden, weil sich die Anschuldigungen als unwahr herausstellten, die langen Briefe der Trauer des Papstes an verschiedene Länder, die Aufarbeitung, die Überstellung der Schuldigen an die weltliche Justiz, all das und mehr wurde natürlich wieder nicht groß gemacht, sondern ganz schön klein gehalten.
    Also wie oben sehr gut kommentiert, das ist kein Witz, weil er keinen Funken Wahrheit enthält, sondern nur Altersdiskriminierung.

  58. Dieser Artikel ist ja geradezu lächerlich. Ich habe gestern Bilder gepostet, die einen rauchenden und saufenden Mann zeigen. Dieser wird als Prophet Mohammed mit seiner Freundin Uschi bezeichnet. Diese Bilder sind eine Reaktion auf die Mohammed Karikaturen und den anschließenden Sturmlauf gegen die Presse durch die Titanic veröffentlicht worden. Wer da noch von einer feigen Titanic Redaktion spricht, der kann nicht ganz dicht sein.
    Im übrigen ist der Papst eine Person des öffentlichen Lebens und die Titanic hat sich nicht über Jesus lustig gemacht. Damit muss auch der feiner Herr Papst leben können.

  59. @#19 menschenfreund 10 und #34 norbert.gehrig

    Gemäss Johannes 2,22 (sh. hier) ist derjenige der den Sohn Gottes verleugnet (nicht nur nichts davon weiss sondern bewusst seine Existenz in Abrede stellt) der Antichrist.
    Wenn wir uns nun die diversen Suren mit genau dieser Leugnung Jesu vor Augen halten, was sagt uns das? (hier selbst nach „Sohn Gottes“ suchen)
    Wie kommt ein katholischer oder evangelischer Kleriker dazu, den Islam auch nur im entferntesten mit dem Christentum gleichstellen zu wollen? Haben die alle geschwänzt bei ihrem Theologiestudium?

  60. Die Frage ist, weshalb entwerfen Katholiken solch kranke Fotomontagen nicht für atheistische Aushängeschilder wie Hitler, Stalin oder Mao? Warum nicht mal in Richtung Mohammed oder Buddha?

    Könnte es sein, dass es schlicht betrachtet, nun nichts mit Humor zu tun hat, wenn man andere Menschen verunglimpft, nur weil es mit Harnblase oder Geschlechtsteilen zu tun hat?

    Selbst die hier immer „ich find’s witzig“ schreiben, würden sich selbst, ihre Schwester oder Mutter sicher nicht derart verachtende dargestellt wissen.

    Nach dem Verständnis eines Christen und damit letztlich mit der reinen Vernunft würde man dies noch nicht einmal mit einem Schwerverbrecher tun.

    Aber wenn man es mit dem Papst macht, der sich gegenüber unserer eigenen Kultur als Diener sieht, dann ist das soooo voll witzig, ey – krank halt…

    Der blöde Satz „das muss der Papst aushalten“ ist ja ein guter Ratschlag. Dieser Papst hat in seinem Leben mehr ausgehalten, als die meisten hier zusammen.
    Vor allem die unzähligen und unsäglichen Angriffe aus seiner Heimat Deutschland hat er schon immer ausgehalten und ist trotzdem herzlich geblieben. Er liebt eben seine Heimat.

    Er ist das was die Nachfolger Christi gegen alle Wahnideen der Menschheitsgeschichte sein sollen: der Fels der Wahrheit – THE ROCK…

  61. Wenn hier immer behauptet wird, alle wären zu feige, sich vergleichbar um Mohammed zu kümmern, der sei darauf verwiesen, dass die ExMuslims Österreich bereits vor der Titanic einen bepissten Mohammed veröffentlich haben:

    http://www.facebook.com/exmuslime

    Beim Papst-Mohammed-Vergleich bleibt allerdings ein wesentlicher Unterschied: Mohammed ist schon sehr viel länger tot.

  62. #66 rene44 (13. Jul 2012 15:04)

    Man stelle sich nur mal vor, der Trainer Jürgen Klopp würde so dargestellt?

    Bei Klopp gibt es nun überhaupt keinen Anlass.
    Aber es gab in der Tat mal einen Skandal um eine „undichte Stelle“ beim FC Bayern – als der Neuer-Wechsel „zu früh“ bekannt wurde.

    Man stelle sich nur einmal vor, die Titanic hätte das Papst-Motiv seinerzeit auf Uli Hoeness angewendet! Ein Sturm der Entrüstung wäre durch das Land gegangen, Hoeness hätte der Titanic den Arsch weggeklagt und hätte den Beifall aller Seiten auf seiner Seite gehabt.

  63. Eine weitere Einlassung: inlassunghttp://www.spiegel.de/politik/deutschland/papst-gegen-titanic-deutschland-hat-ein-humorproblem-a-843978.html

  64. @ #67 Zisseler

    Damit muss auch der feiner Herr Papst leben können.

    Damit lebt dieser Papst sicher, keine Bange. Er ist das gewohnt, aus seiner 68er-verblödeten Heimat mit seinen Mainstreamern, die sich offenbar jede Ideologie einreden lassen. Und dann auch noch meinen, sie wären damit besondern hipp.

    Wäre ich Deutscher, dann wäre ich sehr stolz auf diesen Papst. Er gilt als ungeheuer fleißig und unbestechlich. Er ist einer der wenigen Universalgelehrten aus einer Generation die Dinge ausgehalten haben, von denen wir keine Ahnung mehr haben und dennoch demütig geblieben sind.

    Dieser Satz „Das muss er aushalten, der feine Papst“ – würden Sie so etwas auch gegenüber einem Dalai Lama oder einem Ben Gurion sagen?

    Was macht Sie eigentlich so geil, wenn Sie sowas sehen?

    Erklären Sie’s mir, ich kapier’s nicht.

  65. Titanic? Auch dieses linke 68er-Blatt einer propagandaverseuchten Generation wird sehr bald absaufen – im Gegensatz zur Kirche…

  66. Also die Bilder die hier verzweifelte Titanic-Fans einstellen mit der Behauptung das wäre sowas wie Islam-Kritik oder Mohammed-Kritik denen empfehle ich einen Vergleich mit den Westergaard Karikaturen. Das in der Titanic ist nur windelweiche Alibi-Islamkritik nach dem Motto, seht her auch wir kritisieren den Islam. Um dann umso härter aufs Christentum einzushlagen.

    „Mohammed und seine Uschi“, absolut lächerlich, sowas als Satire zu verkaufen. Es gibt Millionen Mohammeds, und sicher auch den einen oder anderen dessen Frau Uschi heißt.
    http://h11.abload.de/img/card_957321780tmnq.jpg

  67. @79 BePe
    @71 MvH

    Also es ist bei den Bildern nicht von irgendeinem Mohammed die Rede sondern vom Propheten. Natürlich ist das nicht jedermanns Geschmack aber trotzdem ist es definitiv mutig.
    Ich poste noch einmal eines der Bilder. Wer die restlichen sehen möchte, der sollte einfach bei der google Bildersuche :“Wir lassen uns das Bildern nicht verbieten“ eingeben.
    Viel Spaß!

    http://www.google.de/imgres?q=wir+lassen+uns+das+bildern+nicht+verbieten&um=1&hl=de&sa=N&biw=1366&bih=673&tbm=isch&tbnid=YWef8iCEks9N3M:&imgrefurl=http://www.titanic-magazin.de/postkarten.html%3F%26card%3D2237%26cHash%3D68d9d32598a868f7a05d6291085e24a2&docid=gFjZ26obB2T1_M&imgurl=http://www.titanic-magazin.de/uploads/pics/card_560771269.jpg&w=250&h=340&ei=ADAAUL_AKMzLtAa5xfWgBg&zoom=1&iact=hc&vpx=303&vpy=123&dur=1491&hovh=262&hovw=192&tx=68&ty=113&sig=110134682163184246637&page=1&tbnh=154&tbnw=113&start=0&ndsp=18&ved=1t:429,r:1,s:0,i:75

  68. @82 BePe

    Stimmt, weil die Stadt Frankfurt am Main kalte Füße bekommen hat. Der Veranstaltungsort wurde kurzfristig gestrichen, an Titanic hat es also nicht gelegen!

  69. #15 Peter Blum (13. Jul 2012 11:22)

    Voll ins Schwarze!!

    ——————–

    Wie war das noch mit der „zuckenden Menschenkarikatur“ von Streicher-Kiyak?

    In derselben Ecke steht das Titelbild der Titanic-Stürmer.

  70. Das hat eine ziemlich psychologische Komponente, Menschen sind die einzigen Lebensformen die auch biologisch vollkommen sinnlose Verhaltensweisen ausführen können, das unterscheidet sie von Tieren und Pflanzen.
    Daher können sie auch Religionen sowie Kulte, Aberglauben und sonstigen Unsinn erfinden, welche aber überhaupt keinen biologischen Sinn ergeben. Denn alle Verhaltensweisen, die in der Natur vorkommen ergeben einen Sinn, das können manche Menschen sogar nachvollziehen und verstehen.
    Wenn mal Ausserirdische diesen Planeten besuchen würden, würden sie sich bestimmt darüber wundern was für komplett wahnsinnige Lebensformen hier herumlaufen, die sich selber als Menschen bezeichnen und angeblich die Krone der Schöpfung sein sollen.
    Das so manche Sekten eine vollkommen absurde und frauenfeindliche Lehren ausführen und aus den Menschen, die diesen Lehren auch noch sklavisch folgen zu kompletten Irren verwandeln lassen.

  71. #80 Zisseler

    Diese Bilder sind eben NICHT mutig sondern kraft- und zahnlos. Sie erfüllen lediglich eine Alibi-Funktion: „Seht her, auch wir trauen uns.“
    Es gibt nur einen zulässigen Vergleich: Hätten diese lauwarmen Pappnasen tatsächlich den Mut Ajatolla Chomeini darzustellen, im bepissten Kittel?
    Die Titanic ist ein zweites Mal gesunken; diesmal im Arsch des Zeitgeistes.

  72. #85 Klotho

    Two aliens regarding earth:

    „Shall we visit them?“

    „No, it’s too dangerous, they still believe in fairy tales“

  73. Woran erkennt man den Untergang der Titanic?
    An den vielen Pappnasen, die auf der Meeresoberfläche treiben.

  74. #70 islamistkrieg (13. Jul 2012 15:28)
    Ja, ich muss leider ungern eingestehen, dass die Kirche selbst sich zum Antichristen entwickelt hat. Es muss unbedingt etwas geschehen, damit die Kirche wieder zurückfindet zum wahren Jesus Christus und damit die Kirche den christlichen Glauben nicht länger mit dem Islam vermischt. Ob Papst Benedikt in seinem fortgeschrittenen Alter das aber jetzt noch schafft?
    Es ist schlimm, dass im Moment in allen wichtigen Bereichen des Lebens die Menschen so sehr versagen. Man kann niemandem mehr trauen, nicht mal den Priestern.

  75. #89 menschenfreund 10

    Niemals vorher habe ich Ihnen mehr zustimmen können als heute!

  76. Der „Titanic“-Titel ist im Grunde eher pubertär und die Provokation war natürlich kalkuliert, denn jede einstweilige Verfügung gegen die „Titanic“ macht diese nur noch populärer.

    Aber: wenn wir bei Mohammedkarikaturen nach „Meinungsfreiheit“ schreien, müssen wird das bei Papst- oder Jesuskarikaturen genauso machen, sonst kommen wir schnell in eine Position der Doppelmoral.

    (Übrigens: Erinnert sich noch jemand, als 1987 bei „Rudis Tagesshow“ der damalige Ayatollah Khomeini mit Hilfe einer Filmschnittmonage scheinbar von weiblichen Groupies mit Unterwäsche beworfen wurde?

    Was würde ich darum geben, die Szene noch einmal zu sehen, bei youtube habe ich sie leider nicht gefunden.)

  77. Ergänze! Witzig ist auch, dass PI die von kewil gebrauchten Worte im Wortfilter hat 🙂

  78. Wenn kewil schreibt kann nicht mal mehr PI verlinken – brüllll!

    „http://www.pi-news.net/2012/07/feige-titanic-drecksp+tzen-und-papst-cover/“

Comments are closed.