Die Verfolgung von Christen, hauptsächlich durch Moslems in aller Welt, besonders schwer natürlich in den bereits islamisierten Ländern, fordert jedes Jahr etwa 150.000 Tote. In der Online-Ausgabe der englischen Daily Mail erschien nun ein Bericht über eine junge Frau aus Pakistan, deren grausames Schicksal sich so oder so ähnlich jeden Tag in einem islamischen Land abspielt. Julie Aftab, 26 Jahre alt, Christin aus Pakistan, wurde vor zehn Jahren in ihrer Heimat mit Säure überschüttet, weil sie ein Kreuz um den Hals trug und somit als „Verräterin“ am Islam galt.

Als sie wegrannte, zwängte ihr ein anderer Mann am Tatort die Säure noch in den Rachen, der ebenfalls verätzt wurde, so wie ein Großteil des Gesichts, was ihr für längere Zeit das Augenlicht nahm. Das Krankenhaus, in das sie von einer Frau auf der Straße, die als Ausnahme unter den Anwesenden Mitleid hatte, gebracht wurde, weigerte sich, sie zu behandeln, weil sie Christin ist.

Nachdem die Verwandten dann endlich ein Krankenhaus gefunden hatten, das Christen behandelt, konnte sie nach drei Monaten wieder etwas sehen und musste dort ein Jahr verbleiben. Doch als sie entlassen wurde, hat man sie als Christin in der Nachbarschaft verfolgt, die Häuser der Familie niedergebrannt und man wollte das Säureopfer hängen, weil es eine „Schande für den Islam“ sei.

Julie, dieses eine von vielen Säureopfern und Opfern der islamischen Gesellschaft, konnte in Texas in einer Klinik behandelt werden, ein konfessionsloser Bischof hatte das arrangiert und sie auch in eine christliche, texanische Familie vermittelt. Julie Aftab ist heute Gott näher denn je, so sagt sie, und hat innerhalb kürzester Zeit, ohne vorangegangene Englischkenntnisse, in den USA ihren Collegeabschluss gemacht und ist nun auf der Universität.

Weitere aktuelle Meldungen über Grausamkeiten gegen Frauen und Mädchen in islamischen Ländern:

Somalia: 13-jährige wird gesteinigt, nachdem sie von drei Männern vergewaltigt worden war:

Aisha sei einen schrecklichen Tod gestorben, erklärte die Menschenrechtsorganisation am Samstag unter Berufung auf Augenzeugen. Das Mädchen hatte angegeben, von drei Männern vergewaltigt worden zu sein. Die islamische Miliz, die die Stadt Kismayo kontrolliert, verurteilte sie laut Amnesty aber wegen Sex außerhalb der Ehe. Die Steinigung war bereits am 27. Oktober. Die Medien hatten das Alter der Verurteilten in ihrer Berichterstattung nach der Hinrichtung noch mit 23 angegeben. Aishas Vater bestätigte nun aber nach Angaben von Amnesty, dass das Mädchen erst 13 gewesen sei.

Saudi-Arabien: Frau wurde mit 100 Peitschenhieben bestraft, weil sie ihr Kind nach einer Massenvergewaltigung abtreiben wollte.

Die junge Araberin stieg in der saudi-arabischen Hafenstadt Jeddah zu einem Unbekannten ins Auto, der ihr eine kostenlose Fahrt versprochen hatte.

Wie die «Saudi Gazette» berichtet, stiegen nach wenigen Minuten vier Freunde des Mannes in den Wagen – und zwangen die 23-Jährige zu Sex. Nach Aussage des Fahrers habe die Tortur die ganze Nacht gedauert.

Durch die Vergewaltigung wurde die Frau schwanger und wollte das Kind im König-Fahd-Spital abtreiben. Dort wurde sie, im zweiten Monat schwanger, aber verhaftet.

Das Gericht in Jeddah verurteilte sie nun am Samstag zu 1 Jahr Gefängnis und 100 Peitschenhieben. Die Gefängnisstrafe hat sie bereits angetreten. Ausgepeitscht werde sie aber erst nach der Geburt ihres Kindes.

Was für eine friedliche, barmherzige, frauengleichberechtigende und tolerante „Religion“..

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

26 KOMMENTARE

  1. Solange der Islam staatstragend ist, wird dies geschehen. Die Opfer ertragen diesen Irrsinn und Aberwitz. Wie überall gilt: Vorsicht vor den Reingläubigen. Dort aber wo er nochc nicht in den Staat eingreifen kann, wir er es versuchen, Salafisten sagen es doch ohne Umschweife. Und diese Menschen werden zu uns zugewandert als Facharbeiter, Ärzte, etc. Oder etwa nur ins Sozialsystem?

  2. Um mal ganz deutlich zu relativieren, Natürlich ist es möglich, daß ein Christ einen Christen mit Säure überschüttet oder gar ein Christ einen Moslem, weil der ein Kreuz bzw. einen Halbmond trägt. Natürlich ist es auch möglich, daß eine christliche Miliz eine schwangere Christin steinigt oder ein christliches Land anordnet, eine Frau nach der Entbindung mit 100 Peitschenhieben für die vorangegangene Vergewaltigung zu bestrafen. Nach dieser Möglichkeit suche ich schon seit Jahren in den Medien und ich finde nix. Und ich weiß nicht, woran das liegt?!

  3. „Das atmet den Geist des Koran!“

    Niemals getätigtes Zitat des Syrers Aiman Mazyek (FDP).

    So lesen sich getätigte Zitate des Syrers mit deutschem Pass:

    http://www.zeit.de/news/2012-03/21/terrorismus-zentralrat-der-muslime-warnt-vor-trittbrettfahrern-21063804

    Osnabrück (dpa) – Der Zentralrat der Muslime in Deutschland hat die Anschläge in Frankreich mit der Mordserie der rechtsextremistischen Terrorgruppe NSU verglichen und vor Nachahmern gewarnt.

    «Das atmet den Geist der NSU. Es ist leider nicht auszuschließen, dass es in Deutschland Trittbrettfahrer gibt», sagte der Vorsitzende Aiman Mazyek der «Neuen Osnabrücker Zeitung» (Mittwoch). Die Rechtsextremisten seien in den verschiedenen Staaten gut untereinander vernetzt.

    Vor dem Angriff auf die jüdische Schule in Toulouse am Montag waren mit derselben Waffe drei Soldaten bei zwei verschiedenen Anschlägen in Toulouse und Montauban erschossen worden, darunter zwei Muslime.

  4. …vor zirka 1.500 Jahre hat Mohammed die AbrahamsReligions zum ihre grausammste , schon bereit gewesende „Kultur“ angepasst…Koran war später mit seiner Folger von Bibel abgeschrieben…Früchte von dieser destrucktives Konglomerat erntet ganzes Welt !!!!!…als Frau, rufe ich : machen wir Schlüss mit „Islam“ !!!!!

  5. @7 Eurabier (20. Jul 2012 10:12)

    «Das atmet den Geist der NSU. gibt», sagte der Vorsitzende Aiman Mazyek…

    Ja, Säureattacken, Peitschen und Steinigen, das atmet wirklich den Geist des Koran! Und es ist ziemlich sicher, dass es in Deutschland auch Trittbrettfahrer gibt. Und es ist 100% sicher, dass es im Bundestag Taqiyya-Meister und Blender gibt.

  6. #1 FreeSpeech
    (20. Jul 2012 09:45)

    Das hat nichts mit dem Islam zu tun. Das ist Kultur.

    Wenn man einen Menschen tötet und aus seinem Schädel eine Vase formt, dann mag das auch Kultur genannt werden, wenn er dafür bestraft wird ist es Zivilisation.

  7. och sehe schon die empörten massen auf den strassen der islamischen welt.
    wie sie demonstrieren gegen den „missbrauch“ ihrer friedlichen religion.

    licherketten, die man schon vom weltraum aus sehen kann. und ganz vorne dran sind die volker beck, claudia roth und sämtlichen, linke menschenrechtsgruppen.

    oder sollte ich mich täuschen?
    es handelt sich nur um christen, die millionenfach verfolgt werden?

    na dann wird claudia und die anderen politvögel wohl eher ihr ansonsten dummes mundwerk halten…

  8. Slowenien ist der nächste Rettungsschirm-Kandidat

    Der Musterschüler wird zum Sorgenkind. Slowenien dürfte als nächster Staat unter den europäischen Rettungsschirm schlüpfen. Die Banken des einst wohlhabenden Alpenlandes kämpfen mit faulen Krediten.

    Vorerst kommen noch Dementis – doch dass sie nötig sind, ist bereits ein schlechtes Zeichen. Slowenien habe noch nicht um Hilfen aus dem europäischen Rettungsfonds gebeten, erklärte jüngst ein Sprecher der EU-Kommission: „Wir haben keinen Antrag erhalten, noch erwarten wir einen.“ Zuvor hatte bereits Euro-Gruppenchef Jean-Claude Juncker, erklärt, er glaube, dass Slowenien seine Probleme alleine lösen könne.

    Dementis dieser Art haben die Bürger der EU in der Schuldenkrise schon häufig gehört und geben darauf nicht mehr viel. Tatsächlich geht man in Brüssel, Frankfurt und London davon aus, dass Slowenien demnächst als sechstes Land nach Griechenland, Portugal, Irland, Spanien und Zypern unter den europäischen Rettungsschirm schlüpfen wird.

    Anders als Brüssel schließt die slowenische Regierung solch einen Schritt ohnehin nicht mehr aus. Zuletzt hatte Finanzminister Janez Sustersic erklärt, sein Land könnte gezwungen sein, die europäischen Nachbarn um Hilfe zu bitten.

    Euro-Beitritt war Saat zur Krise

    http://www.welt.de/wirtschaft/article108337677/Slowenien-ist-der-naechste-Rettungsschirm-Kandidat.html

    Wer will nochmal wer hat noch nicht

  9. Aber wenn die pakistanischen Moslems zu uns kommen, fühlen die sich immer unterdrückt. Man sollte für jeden misshandelten Christen in Pakistan tausend Pakistanis von hier direkt nach Hause schicken.

  10. Heute am Freitag, 20. Juli 2012 um 08.55 Uhr kam auf arte:
    „Sieben Stätten der muslimischen Welt
    (Großbritannien, 2008, !!!!)

    Die Reise in die Welt des Islams porträtiert sechs junge Menschen, die ihre große Pilgerfahrt nach Mekka vorbereiten. Sie begleitet diese bei ihren Vorbereitung für die bedeutsame Reise, beim Abschied von der Familie und der Reise nach Saudi-Arabien, zum Geburtsort des Propheten Mohammed. Dabei gewährt die Dokumentation Einblick in Alltag und Glaubenspraxis im Islam, besucht seine Heiligen Stätten und vermittelt dessen Geschichte und Botschaft.

    Und ganz besonders aus Pakistan wurde berichtet, wo der Islam eine besondere Mystik verbreitete.

    Und wir sind so bildungsresistent, daß wir die gerechten Strafen Allahs nicht anerkennen?
    (Ironie!)
    Und bezahlen das auch noch mit unseren erzwungenen Gebühren.

  11. Haben unsere Regierungs-Komiker schon die Verabschiedung eines Gesetzes angekündigt, welches die Ausübung dieser mohammedanischen Tradition erlaubt?

    Oder ist die Verwendung von Säure nicht althergebracht genug und es muss das traditionelle Feuer verwendet werden?

    Fragen über Fragen…
    Und ein stetig ansteigender Brechreiz…

  12. #13 Vergeltung (20. Jul 2012 11:17)
    Ich weiss gar nicht, was Sie haben, schließlich ist das alternativlos, sonst wären wir ein Volk von Komikern……

  13. Das ist der Islam!!

    …Somalia: 13-jährige wird gesteinigt, nachdem sie von drei Männern vergewaltigt worden war

    Allah: Q. 24:4 peitscht Vergewaltigunsopfer mit 80 Hieben

    (wird als Ehebruch angesehen wenn das Opfer nicht VIER neutrale männliche Zeugen zeigen kann, Ding der Unmöglichkeit)

    Muhammad: „… stoned her (adulterer) to death“ Saheeh (Most Authentic) Muslim Book 17, No. 4191

    http://schnellmann.org/afghan-woman-executed-in-public-by-taliban.html

  14. TEs geht nicht nur um Christen.

    In Pakitstan und anderen Länderen werden alle mit anderer Religion und Weltanschauung verfolgt.

    Als Atheist bin ich für Religions- und Weltanschuungsfreiheit (auch bei Christen)

    Wer sich nur für Christen einsetzt begibt sich auf das Niveau der meisten Moslems

  15. Bitte nicht mehr solche Berichte über die grausame Alltagskultur im Mohammedanertum berichten.
    Erstens Erquicken sich perverserweise die Anhänger dieser ekligen menschenverachtenden Ideologie daran und zeitens möchten Gutmenschen damit nicht belästig werden.

    Friede mit euch & marg bar eslam

  16. Hat Claudia Roth schon eine Lichterkette organisiert?

    Ach so, stimmt ja. Das macht sie ja nicht für Christen.

  17. Es ist auch bemerkenswert, dass kaum 30 Kommentare im deutschen Sprachraum zu dem Artikel zusammen kommen. Aber so ist das im semisozialistischen, quasi athesistischen, deutschsprachigen Raum mittlerweile.

    Hätte man irgend etwas über den deutschen Papst gebracht oder das Recht kleine Kinder im Mutterleib zu töten, wären 100%, 200%, 300% und mehr an Kommentaren in der 68er-Republik hier aufgelaufen.

    Ferngesteuert eben…

  18. @ #20 wt

    …jaja, schon klar Schätzchen.
    Dass weltweit 100 Mio. Christen in islamischen und Ihren athteistischen Friedensparadiesen verfolgt werden, ist Ihnen irgendwie zu „einseitig“ in der Berichterstattung gell?
    Sie stolzer Atheist werden das schon aushalten.

  19. Mutti, könnten Sie mal bitte schnell ein Gesetz verabschieden dass das Säure verspritzen seitens Moslems ins Gesicht einer Christin weltweit legitimiert, ist ja schliesslich jahrtausende alte islamische Tradition und somit als Religionsfreiheit zu schützen bzw. als straffrei zu betrachten. Kann gleich im Schnippelordner mit abgeheftet werden.

Comments are closed.