Er hat ein schmuckes Haus, einen Mercedes (Foto) und ist Salafist. Ibrahim Abou-Nagie (48), Islam-Prediger der schlimmeren Sorte in Köln! Bisher hat er 1800 Euro HartzIV im Monat gekriegt, jahrelang. Seine Ausrede war, er hätte wegen dem Vorbereiten der Predigten keine Zeit zum Arbeiten. Nun soll er 184.000 Euro zurückzahlen. BILD behauptet, den Skandal aufgedeckt zu haben. Ob wir einen Euro davon wiedersehen, weiß nur Allah, feststeht aber, daß Abou-Nagie nicht der einzige Moslem im Land ist, der das Sozialamt der Ungläubigen bescheißt.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

79 KOMMENTARE

  1. Hartz-4 ist sicherlich nicht dazu gedacht, nen 60.000-Euro-Benz zu bezahlen.
    Aber bei Mohammdanern schaut das Amt ja bekanntlich nicht so genau hin, man möchte diese Leute ja nicht verärgern.

  2. Zurückzahlen?

    Gelesen und gelacht!

    Der findet noch einen Richter, der die Weiterzahlung „im Namen des Volkes“ anordnet.

  3. Zur Rechenschaft zu ziehen sind vor allem diejenigen, die dieses Bescheißen erst ermöglichen und zulassen.
    Das ist die gewählte politische „Elite“.

  4. Erstaunlich, wie die MohammedanerInnen zwar den ach so schlimmen Westen hassen und bekämpfen, aber dann auf Hartz IV, Mercedes und Handys der Ungläubigen doch nicht verzichten wollen!

  5. Ein Detail dabei macht mich allerdings stutzig. So schreibt die Bild:

    Allzu clever stellte sich der Salafist offenbar auch nicht an. Wie BILD erfuhr, soll eine 30.000 Euro-Spende auf sein Privatkonto eingegangen sein. Nach Bedürftigkeit klingt so eine hohe Summe natürlich nicht . . .

    Bei exakt dieser Summe sollte es allerdings klingeln:

    Eine Woche später will Nagi auch Ibrahim Abou-Nagie um Unterstützung gebeten haben. Doch der soll ebenfalls Geld für Vogel gefordert und außerdem gesagt haben: „Früher oder später bringen unsere Leute ihn (gemeint soll Khan sein; Anm.d.Red.) sowieso um. Aber wenn du 30?000 Euro gibst, machen wir es gleich.“

    http://www.bild.de/regional/koeln/salafismus/wollten-diese-hass-prediger-einen-killer-anheuern-25286652.bild.html

    Vielleicht sollte jemand mal eins und eins zusammenzählen. Kann ja nicht so schwer sein…

  6. #3 Eurabier (25. Jul 2012 13:22)

    Alle Errungenschaften, wie Telefon,TV,handy,Sozialleistungen,Autos,FLugfahrt,Züge,Kanalisation und 1000 andere Dinge sind Erfindungen der bösen westlichen Welt.
    Das darf man doch den armen nicht vorenthalten(kotz).
    Da ich den nahen Osten und alles was daher kommt,verachte, habe ich mir mein Leben lang aus Prinzip noch nie ´nen Döner gekauft,mache dort keinen Urlaub und sehe zu,dass ich keine Dinge aus der Türkei kaufe.

  7. Schuld an solchen Härtefällen sind Politiker die Gesetze verabschieden welche es solchen Leuten erst ermöglichen den deutschen Steuerzahler zu schröpfen .
    Und natürlich Beamte die derart dubiosen Gestalten nicht auf den Zahn fühlen .
    Es ist schon erstaunlich was in der Bunten Republik alles möglich ist .
    Ich bin mir sicher die Rückzahlung kann der deutsche Steuermichl jetzt schon abschreiben .

  8. Da hat der Typ aber Glück gehabt, dass ihm der Deutsche Pass aufgezwungen wurde!

  9. Es sollte für solche Menschen ein Gesetz geben, dass ein solches Verhalten gegenüber unserem Vaterland mit sofortiger Wirkung eine Abschiebung, dauerhaftes Aufenthaltsverbot + Strafe angehängt wird und dass ohne großes hin und her. Ich bin kein Anhänger von rechtsextremen Parteien und lehne diese ganz klar ab. Jedoch bin ich der Meinung, dass unsere Bundesregierung nicht ewig wegen dem Holocaust solche Einbußen erleiden sollte und solchen Menschen die Freiheit bietet sich in einem christlichen regierten Land so auszubreiten.Was geschehen ist, ist leider geschehen. Nur die Menschen die jetzt leben, können nicht für das, was Damals in Deutschland passiert ist für immer und ewig gerade stehen und immer nur sagen: Die armen armen Islamisten. Der Islam gehört nicht zu Deutschland und wird nie ein Teil deutscher Kultur sein. In Islamistischen Ländern werden wir Christen verfolgt, umgebracht und gezielt vernichtet. Deutschland muss seine Toleranz gegenüber dem Islam endlich mal auf ein gesundes Maß einschränken.

  10. Nicht zu vergessen, dass die Zunft bestimmter linker Rechtsverdreher systematisch die Lücken in den von Ahnungslosen beschlossenen Gesetzen ausfindig machen und damit den Feinden unseres Volkes sämtliche Vorteile verschaffen.

    Merkwürdig auch, dass sich die Juristische Fakultät noch immer als die Elite aller Wissenschaften betrachtet.

  11. Schickes Autochen, da müßte ich trotz voller Stelle lange für arbeiten.

    Spaß beiseite, da greift man sich an den Kopf, wie der Staat bei gewissen Personengruppe auf beiden AUgen blind ist…

  12. #6 geissboeckchen (25. Jul 2012 13:31)

    Nein nein, das sind alles Erfindungen durch den Islam. Allah bedient sich der „Ungläubigen“ und nutzt sie für die islamische Gemeinschaft.
    Klartext, alles was der Westen je entwickelt und erfunden hat, alle Bauwerke, alle Einrichtungen, ja das gesamte Deutschland gehört dem Islam. Die „Handwerker“ sind wir, aber gehören tut´s dem Islam.
    Das ist krank, aber so sehen es die Moslems…

    🙁

  13. Pff, der zahlt keinen Pfennig, die Luxuskarosse ist auf wen anders zugelassen und alles andere an Vermögen gehört ihm auch nicht ^^ unser Staat lässt sich doch von zugewanderten Schmarotzern und Rechtgläubigen an der Naser herumfüheren. Deutschland macht sich lächerlich, die Weicheier in Politik Justiz etc. wurden halt noch nie bereichert.

    Zum Thema Bereichert.—>
    _____________________________________________
    PI hattet ihr darüber damals berichtet, das ist so grausam dieses Video.
    Eine Gruppe von somalischen Frauen greifen ein betrunkenes Engländerpärchen an weil im Islam Alk verboten ist. Sie prügeln die Freundin des Engländers halb tot.
    Echt, mir fehlen die Worte. Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen, die sind zu uns gekommen. Wer hat die reingelassen, wer toleriert die, wer gibt ihnen einen Pass? had called Miss Page a „white bitch“

    http://www.telegraph.co.uk/news/uknews/crime/8937856/Muslim-women-not-used-to-drinking-walk-free-after-attack-on-woman.html

  14. Vor vielen Jahren hatter der Focus schon auf diesen „Prediger“ hingewiesen. Keine Behörde interessierte sich dafür. Wehe wenn ein Deutscher 48 Cent zu wenig Steuergeld überwiesen hat, aber dann tritt der „Rechtsstaat“ in Aktion!!! (selber erlebt)

  15. #8 Nuernberger (25. Jul 2012 13:33)

    Logisch zahlt der keinen „Pfennig“ zurück. Offiziel hat er ja nichts…

    Ulfkotte hat eine DVD veröffentlicht, die die Kosten der islamischen Einwanderung offen legen, bzw beleuchten. Der ganze Betrug der so im Ländle abläuft.
    Beim ersten Mal hören kann man garnicht so schnell begreifen, was da seit Jahren abläuft.

  16. Nachtrag:
    Und der Anwalt der die zugewandeten Moslemhorden vertritt begründet das so.

    „They’re Somalian Muslims and alcohol or drugs isn’t something they’re used to.“

    Nee is klar, die haben noch nie Alkohol gesehen und ihnen war auch nicht bewusst als sie zum Schmarotzen nach England gingen in ein Land gehen daß für seine ausgiebigen Trinkgelage weltweit berüchtigt ist. Der Anwalt ist genauso Abartig ! 😡
    RAUS mit dem, ab nach Somalia !

  17. Ist doch ein Witz, der hat offiziell nichts und verhungern lassen wird man ihn sicher nicht. Also gibt es auch keinen Pfennig zurück.

  18. Da startet wohl mal wieder eine Behörde als Tiger und landet als Bettvorleger.
    Geld zurück von so einem Betrüger, der über Jahre hinweg öffentlich abzocken konnte. Wer es glaubt, wird selig.

    Unsere Ämter sorgen mit solchen Aussagen leider immer wieder für Heiterkeit, obwohl es zum Verzweifeln ist angesichts des gigantischen Sozialgeldermissbrauchs.

  19. OT

    aus ZEIT ONLINE; 25.07.2012 – 13:39 Uhr

    Assad-Gegner Das neue Syrien kommt aus Wilmersdorf

    Monatelang haben sich Assad-Gegner geheim in Berlin getroffen – mit Wissen und Willen der Bundesregierung.

    Zwischen dem Ludwigkirchplatz in Berlin-Wilmersdorf und Damaskus liegen 3700 Kilometer Luftlinie. Doch wenn eines Tages ein neues Syrien aus den Trümmern der Assad-Diktatur entsteht, könnten wesentliche Impulse aus dem alten preußischen Amtsgebäude mit der Hausnummer 3–4 stammen, in dem ein der Bundesregierung naher deutscher Thinktank residiert.
    Bei der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP) hat sich seit Januar eine Gruppe von bis zu 50 syrischen Oppositionellen aller Couleur geheim getroffen, um Pläne für die Zeit nach Assad zu schmieden. Das geheime Projekt mit dem Namen »Day After« wird von der SWP in Partnerschaft mit dem United States Institute of Peace (USIP) organisiert, wie die ZEIT von Beteiligten erfuhr. Das deutsche Außenministerium und das State Department helfen mit Geld, Visa und Logistik. Direkte Regierungsbeteiligung gibt es wohlweislich nicht, damit die Teilnehmer nicht als Marionetten des Westens denunziert werden können.
    Zwar nehmen auch Angehörige der Freien Syrischen Armee teil, die in Syrien die Kämpfe der Rebellen anführt, doch der Weg hin zum Sturz Assads und die damit verbundene Debatte um Fluch und Segen militärischer Interventionen wird in Berlin bewusst ausgeklammert. Die Frage bei den Treffen lautet: Wie kann der Übergang zu einem demokratischen Syrien organisiert werden? Das unweigerliche Ende des Regimes wird schlicht vorausgesetzt, als eine Art Arbeitshypothese. Darin zeigt sich, dass die Bundesregierung schon viel länger mit dem Sturz des syrischen Regimes kalkuliert, als Berliner Diplomaten zugeben können. Und: Deutschland ist sehr viel stärker in die Vorbereitungen der syrischen Opposition einbezogen, als man bisher öffentlich erklärte.
    Dies allerdings mit gutem Grund: Unter beträchtlichem Aufwand wurden diskret Ex-Generäle, Wirtschafts- und Justizexperten sowie Vertreter aller Ethnien und Konfessionen -– Muslimbrüder eingeschlossen, aber auch säkulare Nationalisten – aus der ganzen Welt nach Berlin eingeflogen. Die Sache musste unter dem Radar der Öffentlichkeit gehalten werden, um eine freie Debatte zu ermöglichen und Teilnehmer vor dem langen Arm des syrischen Geheimdienstes zu schützen. Außerdem: Solange Deutschland noch an Assad und seine Paten in Moskau und Peking appellierte, wäre es kontraproduktiv gewesen, konkrete Planungen für ein freies Syrien offenzulegen.
    Nach der Eskalation der Kämpfe und dem Scheitern der Diplomatie durch das Veto Russlands und Chinas aber ist ein »Wendepunkt« (Westerwelle) erreicht; Deutschland stellt sich offener hinter die Opposition.
    Der Syrienkenner Volker Perthes, Direktor der SWP, betont, die beteiligten Regimegegner hätten »sich selbst rekrutiert, denn es ist nicht unsere Aufgabe, hier eine neue syrische Regierung auszuwählen«. Ziel des Projekts sei vielmehr, Prioritäten beim Umbau der Assad-Diktatur in eine Demokratie zu identifizieren. »Vielleicht wichtiger noch«, fügt Perthes hinzu: »Wir haben der Opposition die Chance gegeben, unbeobachtet und ohne Druck eine Diskurscommunity zu schaffen.« Im August soll ein Dokument veröffentlicht werden, das den Konsens der Opposition darüber darstellt, wie die neue Verfassung aussehen muss, wie Armee, Justiz und Sicherheitsapparate reformiert werden können, wie die Konfessionen künftig friedlich zusammenleben können und die Wirtschaft umgebaut werden muss.
    Der Irak gilt als schlechtes Beispiel
    Für Berlin als Tagungsort sprach von Beginn an, dass es kaum möglich gewesen wäre, die Teilnehmer aus dem islamistischen Spektrum in die USA zu bringen. Außerdem sind mit Perthes und der Projektleiterin Muriel Asseburg langjährige Kenner Syriens vor Ort verfügbar. Deutschland hat zudem wertvolle eigene Erfahrung mit der Überwindung von Diktaturen: Perthes erzählt, ein Besuch bei der Stasi-Unterlagenbehörde habe bei den Syrern heftige Debatten über den Umgang mit Geheimdienstakten und belasteten Mitarbeitern ausgelöst. Eines der wichtigsten Themen ist die Frage, welche Teile des Sicherheitsapparats und der Justiz man bewahren sollte. Der Irak gilt im Nachbarland Syrien als abschreckendes Beispiel dafür, wie die Totalabwicklung des alten Regimes ins Chaos führen kann.
    Die Bundesregierung zieht mit der Förderung der syrischen Opposition Konsequenzen aus der Fehlentscheidung, im Libyenkonflikt mit Russland und China gegen eine Intervention gestimmt zu haben. In diesem Zusammenhang sind auch die offiziellen Aktivitäten Deutschlands im Rahmen der Freundesgruppe des syrischen Volkes zu sehen. Darin sind 70 Staaten vertreten, die trotz der russisch-chinesischen Blockade für den Wandel in Syrien eintreten. Deutschland hat in der Freundesgruppe zusammen mit den Vereinigten Arabischen Emiraten die Verantwortung für die Arbeitsgruppe Wirtschaftlicher Wiederaufbau und Entwicklung übernommen. Die erste Sitzung fand Ende Mai in Abu Dhabi statt, die zweite Ende Juni in Berlin. In Berlin wurde jüngst ein Sekretariat eingerichtet, das die Sitzungen koordinieren und den Kontakt zur syrischen Opposition halten soll, geleitet vom ehemaligen Chef des afghanischen Büros der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) Gunnar Wälzholz. Das Auswärtige Amt finanziert das Sekretariat mit 600.000 Euro für zunächst sechs Monate. Deutsche Diplomaten äußern sich erfreut, dass der Syrische Nationalrat, der größte Zusammenschluss oppositioneller Kräfte, sich beim Treffen der Arbeitsgruppe klar zu Marktwirtschaft und Korruptionsbekämpfung bekannt hat.
    Beide von Deutschland geförderten Aktivitäten, die klandestinen und die öffentlichen, passen zusammen: Ob die Pläne der Oppositionellen für ein demokratisches Syrien umgesetzt werden können, hängt wesentlich davon ab, ob der wirtschaftliche Wiederaufbau allen Syrern Chancen bietet.
    Ob die Berliner Transformationskonzepte aber am Ende überhaupt zum Zuge kommen, hängt nicht zuletzt davon ab, wie viel Hass bis zu Assads erwartbarem Abgang zwischen den syrischen Oppositionsgruppen noch freigesetzt wird. Alle Beteiligten, heißt es, sind sich dessen bewusst. Dass Deutschland sich diesmal aufrichtig bemüht hat, dürften sie aber in jedem Fall nicht vergessen.

  20. Nebenbsi:

    Ist bei PI eigentlich jemandem aufgefallen, dass nach jetzigem Stand der Dinge die Bundestagswahlen im nächsten Jahr gar nicht stattfinden können?

    Da das derzeitige Wahrecht nach Ansicht des Verfassungsgerichts unzulässig ist, das davor geltende auch, muss der Bundestag bis zu den Wahlen ein neues, Verfassungskonformes beschliessen, sonst kann gar nicht gewählt werden.

    Einigen sich Regierung und Opposition nicht, so bleibt Angie auf unbeschränkte Zeit Bundeskanzlerin und hat ihr Lebensziel erreicht:

    Sie bleibt unumschränkte Alleinherrscherin bis zum Tode, wie ihr großes Vorbild Katheria die Große.

    Glückliches Deutschland. 🙂

  21. #20 Kooler

    das Urteil ist meiner Ansicht nach keine Meldung wert, die werden schon wieder was zusammenschustern bis dahin!

  22. Schuld an dieser himmelschreienden Abzocke und Ungerechtigkeit gegenüber der arbeitenden Bevölkerung sind einzig und allein die Politik und ihre Helfershelfer mit den Parteibüchern in den Behörden. Die einfachen Beamten und Sachbearbeiter wissen genau, wie unser Staat sich abziehen lässt, die werden notfalls mit der Nazikeule erschlagen.

    Ich erinnere mich an eine Begebenheit auf der Ausländerbehörde während meiner Ehe mit einem Mohammedaner. Ich war wegen der Duldung eines angestellten Arbeiters dort und wir unterhielten uns über die Probleme. Ich sagte, ich hätte mir ein System entwickelt: Dass sie mich belügen weiß ich, also werfe ich 90% von dem, was mir ein fremder Mohammedaner erzählt ungeprüft weg, die entscheidenden 10% teile ich durch zwei und fünf Prozent davon…. Kommt eine Stimme aus der geöffneten Tür eines Nebenzimmers und sagt: Und die können sie auch noch wegschmeißen!

  23. Der Mann hat doch Recht. Solange die Mehrheit der Bürger Parteien wählt, die so etwas nicht nur zulassen sondern sogar ausdrücklich fördern, wäre er doch dumm, wenn er das Geld und den Mercedes nicht nähme.

  24. Kosten Abschiebehaft pro Monat (30Tage)
    1860 €
    Niedersachsen JVA 2580 €
    Der Lohn im Strafvollzug lag im Jahr 2002 zwischen 7,60 und 12,66 € pro Tag (vgl. § 200 StVollzG). Für Arbeit zu ungünstigen Zeiten oder unter erschwerten Bedingungen können Gefangene bis zu 5% mehr verdienen. Für Überstunden gibt’s bis zu 25% mehr.
    152,00 bis 253,20 € (20 AT) Monat Hausgeld davon 87,00€ bis 145,00€
    Vier Siebtel des verdienten Geldes werden für den Tag der Entlassung aufbewahrt, während der Rest den Gefangenen als sogenanntes Hausgeld sofort zur Verfügung steht (§ 199 Abs. 2 StVollzG).

    Harz V für über 50 jährigen Arbeitslosen der 30 Jahre gearbeitet hat 674 – 774 € zZgl. Sozialversicherung (Leistungen für Unterkunft und Heizung (§ 22 SGB II); Single: ca. 300 bis 400,- €)

    I. Arbeitslosengeld II (§ 29 Abs. 2 – 3 SGB II, Hartz 4)
    ALG II Eckregelsatz = 100% = 374 EUR

    Taschengeld für Alten und Pflegeheimbewohner wenn Harz 4 Barbetrag 89,70 EUR

    Die aktuelle Statistik schönt die Lage: Jeder zweite Arbeitslose über 58 Jahren wird offiziell nicht mitgezählt. An den Älteren ist der Aufschwung am Arbeitsmarkt vorbeigegangen. Während die Arbeitslosigkeit zwischen 2005 und 2011 von mehr als fünf Millionen auf unter drei Millionen sank, stieg die Zahl der registrierten Arbeitslosen zwischen 58 und 65 Jahren sogar noch an. Und die Statistik zeigt dabei nur die halbe Wahrheit.
    Nach Zahlen der Bundesagentur für Arbeit waren im August2011 291.380 Arbeitslose in dieser Altersgruppe registriert. Hinzu kommen weitere 211.222 „nicht arbeitslose Arbeitssuchende“. Sie tauchen nicht in der Arbeitslosenstatistik auf, weil sie als Ein-Euro-Jobber beschäftigt sind, eine Maßnahme des Jobcenters absolvieren oder aber in den Vorruhestand getreten sind.
    Würden diese Arbeitssuchenden mitgezählt, dann läge die Zahl der Arbeitslosen, die 2011 deutlich über der Grenze von drei Millionen. Immer noch fallen fast 92.000 Ältere unter vorruhestandsähnliche Regelungen und damit aus der Statistik. So einigte man sich darauf, die Älteren ab 58 Jahren als Arbeitslose zu streichen, wenn sie innerhalb eines Jahres kein Stellenangebot erhalten.

  25. #20 Kooler (25. Jul 2012 14:05)
    #21 kewil (25. Jul 2012 14:07)

    Hier schauen:

    Urteil gefährdet Bundestagswahl 2013 nicht

    Schwarz-Gelb ist zuversichtlich, dass das Wahlrecht bis zur kommenden Bundestagswahl geregelt ist. Das Gesetz muss neu formuliert werden.

    Die Bundestagswahl im kommenden Jahr ist aus Sicht der Bundesregierung durch das Verfassungsgerichtsurteil zum Wahlrecht nicht gefährdet. Die Regierung gehe davon aus, dass bis zum Wahltermin ein gültiges Gesetz vorliege, sagte ein Sprecher des Bundesinnenministeriums am Mittwoch in Berlin.

    Wann genau der nächste Bundestag gewählt wird, steht noch nicht fest. Letztmöglicher Termin ist nach Angaben von Vize-Regierungssprecher Georg Streiter der 27. Oktober 2013.

    Das Bundesverfassungsgericht hatte am Mittwochmorgen in Karlsruhe entschieden, das bisherige Wahlrecht verletze die Chancengleichheit der Parteien. Dabei geht es besonders um die umstrittenen Überhangmandate, die dann anfallen, wenn eine Partei mehr Direktmandate erzielt, als ihr nach ihrem Stimmenanteil in einem Bundesland zustehen würden.

    http://www.morgenpost.de/politik/inland/article108379946/Urteil-gefaehrdet-Bundestagswahl-2013-nicht.html

  26. Selbst in der spirituellen Ecke, die ich eher für links-alternativ hielt, beginnt man gegen eine Überfremdung im eigenen Land zu reden:

    http://www.youtube.com/watch?v=qUOn0T5J1Pc&feature=relmfu

    Sehr interessant wie Hornauer hier Tacheles redet. Er redet von einer Verdrängung der deutschen Kultur in Deutschland, die er nicht angemessen findet, von Ausländern die das deutsche Volk ausbeuten, davon, dass es unfair ist ewig auf der Nazivergangenheit der Deutschen rumzureiten um sie mundtot zu machen.

    Man sieht hier eben, wie frei Leute reden können, die nicht in der Politik oder in den links-dogmatisch ausgerichteten Universitäten sind.

    Die selbsternannte linke Polit- und Medienelite versucht zwar den Deckel draufzuhalten, aber wenn man den einfachen Mann reden lässt, spürt fast jeder die Überfremdung im eigenen Lande und dass man Kritik daran nicht mit Naziverweisen abtun sollte.

    Ich kann daher nur wiederholen:

    Liebe Islamkritiker! Müht euch nicht mit den Linken oder Muslimen ab um Islamkritik zu üben.
    Die ersteren verleugnen es wegen ihrer ideologischen Verbohrtheit, die letzteren um uns über die Islamisierung die abläuft zu täuschen.

    Wendet euch mit der Islamkritik an den einfachen Man auf der Straße, dieser spürt nämlich intuitiv, dass hier etwas Ungutes vor sich geht.
    Die Islamkritik liefert dem bisher nur ahnenden die Begriffe den Prozess der Islamisierung unserer Gesellschaft zu beschreiben.
    Somit können diese Menschen dann islamkritisch Politik machen.

    Einfacher gesagt: die Mehrheit der Deutschen ist potentiell auf der Seite der Islamkritik!

  27. Das Urteil ist doch schon Geschichte

    Überhangmandate bleiben verfassungsgemäß

    Heute hat das Bundesverfassungsgericht Teile der Änderung des Bundeswahlgesetzes durch die christlich-liberale Koalition im vergangenen November für verfassungswidrig erklärt. Hierzu erklärt der innen- und rechtspolitische Sprecher der CSU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag, Stephan Mayer:

    „Das Bundesverfassungsgericht hat deutlich herausgestellt, dass Überhangmandate auch weiterhin grundsätzlich verfassungsgemäß sind, solange sie den Charakter der Verhältniswahl nicht verändern. Die von der Opposition über die letzten Monate hinaus verfolgte Strategie einer vollständigen Abschaffung von Überhangmandaten wurde damit eine klare Abfuhr erteilt.

    Es ist bedauerlich, dass das Bundesverfassungsgericht der Auffassung der christlich-liberalen Koalition im Ergebnis nicht gefolgt ist und weiterhin davon ausgeht, dass der Effekt des negativen Stimmgewichts auftreten kann. Aufgrund der kurz bemessenen Zeit bis zur nächsten Bundestagswahl ist nun eine schnelle Neuregelung erforderlich, die die Kriterien des Bundesverfassungsgerichts vollständig berücksichtigt.

    Aufgrund der hohen demokratischen Bedeutung des Wahlrechts als Säule der repräsentativen Demokratie in Deutschland würde ich mich darüber freuen, wenn die Opposition nunmehr ihre Blockadehaltung aufgeben würde und konstruktiv zusammen mit den Regierungskoalitionen an einer Lösung arbeiten würde. Klar ist aber auch, dass es einen Königsweg bei der Beseitigung des negativen Stimmgewichts nicht geben wird.“

    Hintergrund:

    Das Bundesverfassungsgericht hat heute entschieden, dass die Änderung des Bundeswahlgesetzes durch die christlich-liberale Koalition im vergangenen November zur Beseitigung des negativen Stimmengewichts teilweise verfassungswidrig war, da der Effekt des negativen Stimmengewichts nicht vollständig beseitigt worden ist.

    Pressekontakt:
    CSU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag
    Pressestelle
    Telefon: 030 / 227 – 5 5012 / – 5 2427
    Fax: 030 / 227 – 5 60 23

  28. Die dafür Verantwortlichen sind im Bundestag, in den Medien, bei den NGOs und in den Kirchen zu finden.

    Sie bescheißen, auf gut Deutsch gesprochen, die deutschen Steuerzahler.

    Das mag politisch korrekt sein, ist aber moralisch als kriminell zu werten.

    Wer die Bürger eines Landes so schändlich behandelt ist ein elender Schurke und nicht einer guter Mensch, ganz im Gegenteil.

  29. Der wird keinen Cent zurückzahlen. Der lacht doch über unseren Staat.
    Schon erstaunlich wie man als H4 Moslem ein eigenes Haus und einen fetten Benz haben kann.

    Einem Deutschen würde alles weggenommen werden.

    Es lohnt sich in Deutschland ein arbeitsloser Moslem zu sein.

  30. Man sollte ihm großzügig die Schulden erlassen und ihn ausweisen, vielleicht auf die dunkle Seite des Mondes.

  31. Ob wir einen Euro davon wiedersehen, weiß nur Allah, feststeht aber, daß Abou-Nagie nicht der einzige Moslem im Land ist, der das Sozialamt der Ungläubigen bescheißt.

    Was heißt hier „bescheißen“ ?

    Nach deren Religionsverständnis steht ihnen das doch zu (nennt sich Dschizija) und Religionsfreiheit ist schließlich hier in Deutschland grundgesetzlich geschützt und ein hohes Gut.

    Alles andere wäre verfassungswidrig.

  32. Ja wir haben ja bereits islamische Verhältnisse.
    Das wußte ja auch schon der abgedankte BP Wulff,
    der offenbar hocherfreut ist, dass preussische
    Tugenden orientalischen Sitten weichen müssen.
    Nun wird sich doch wohl kaum ein Politiker finden, der dieser Selbstbedienungs-Mentalität
    ein Ende setzen will. Und bei dem allseits
    beschworenen Fachkräftemangel, kann man selbst
    auf so kostspielige Hassprediger nicht verzichten. Die 184.000 Euro wird der Fiskus
    in den Wind schreiben. Und man wird inständig
    beten, dass Grass über die Sache wächst, da
    man diesen Mann im Willkommensüberschwang ja
    längst zum Deutschen gemacht hat.

  33. #35 unlustig
    (25. Jul 2012 14:39)

    Man sollte ihm großzügig die Schulden erlassen und ihn ausweisen,

    Seit 15. Dezember 1994 ist Abou-Nagie deutscher Staatsbürger, den GRÜNEN sei Dank.

  34. Seine Ausrede war, er hätte wegen dem Vorbereiten der Predigten keine Zeit zum Arbeiten.

    Der Inhalt seiner Predigten ist sicher, wie wichtig es ist, ein ehrbares Leben zu führen, einer eigenen Arbeit nachzugehen und für sein Einkommen selbst gerade zu stehen. Vermute ich.

  35. Hugh, BLÖD hat gesprochen. Werden die Steuerzahler je erleben, dass er einen Cent zurückzahlt? Eher nicht. Und wenn? Für Ölscheichs sind 200.000 Euronen weniger als ein Trinkgeld. Knast ist die Sprache die er (vielleicht) versteht.

  36. Im Unterschied dazu der Apostel Paulus in Apostelgeschichte 20:

    33 Ich habe von niemandem Silber oder Gold oder Kleidung begehrt.
    34 Denn ihr wisst selber, dass mir diese Hände zum Unterhalt gedient haben für mich und die, die mit mir gewesen sind.
    35 Ich habe euch in allem gezeigt, dass man so arbeiten und sich der Schwachen annehmen muss im Gedenken an das Wort des Herrn Jesus, der selbst gesagt hat: Geben ist seliger als nehmen.

    Im Klartext: Selbst der Apostel Paulus hat trotz zahlreicher Predigtreisen (Er hat das Evangelium nach Europa gebracht) für einen großen Teil seines Lebensunterhaltes selbst gearbeitet. Einen Teil bestritt er von freiwilligen Spenden der Gläubigen.

  37. So schreibt Paulus auch im Epheser Kapitel 4:

    28 Wer gestohlen hat, der stehle nicht mehr, sondern arbeite und schaffe mit eigenen Händen das nötige Gut, damit er dem Bedürftigen abgeben kann.

    DAS ist die CHRISTLICHE Arbeitsmoral, von der UNSERE Kultur geprägt ist – oder soll ich sagen geprägt war?

    Was aber predigt Abou Nagie? Wer gearbeitet hat der arbeite hinfort nicht mehr mit eigenen Händen sondern stehle das nötige Gut. Oder was?

  38. Koran Sure 3, Vers 54: „ Und sie schmiedeten Listen, und Allah schmiedete Listen; und Allah ist der beste Listenschmied.

    Dieser Typ handelt doch nur gemäß seiner Religion.

    Im Übrigen: Keiner ist unnütz, er kann immer noch als schlechtes Beispiel dienen. Mir wird schlecht!

  39. Nicht dieser Mann ist das wahre Problem – sondern das Volk welches die Gesetze die so etwas tolerieren zulässt!!!

    Mit einem Workfare-System würde das nicht passieren. Ja, wir haben die Weltherrschaft angestrebt, uns über andere Völker erhoben, den zweiten Weltkrieg entfesselt und verloren.

    Aber haben unsere Kinder diese Zukunft die wir ihnen durch unser Verhalten bescheeren verdient???

    Deutschland am Abgrund der Dummheit!!!

  40. „Seine Ausrede war, er hätte wegen dem Vorbereiten der Predigten keine Zeit zum Arbeiten.“

    Was der predigte, ist lange bekannt.

    Schon 2011 sendete
    http://www.3sat.de/kulturzeit/themen/155107/index.html
    einen Bericht über ihn.

    Der zweite im Bunde ist Ibrahim Abou-Nagie, ein Geschäftsmann [mit Stütze ?] mit palästinensischen Wurzeln. Die beiden sind Salafisten, Anhänger einer extremen Glaubensrichtung im Islam. Sie wollen einen islamischen Gottesstaat wie zu Lebzeiten Mohammeds. Ihre Anhänger finden sie vor allem bei Jugendlichen. Tausende sollen es in ganz Deutschland sein. Was sind ihre Botschaften? Im Internet findet man die Seite des Vereins: „Die wahre Religion“. Betreiber der Seite ist der Prediger Ibrahim Abou-Nagie. Dort findet man Videos aus jüngster Zeit, die ihn beim Unterricht mit Kindern und Jugendlichen in Moscheen und Islamvereinen zeigen. Auf Deutsch bringt er ihnen bei, wie sie Andersgläubige sehen sollen:

    „Wenn ein Jude sagt, jetzt ich will dem Koran nicht folgen, ich folge nur der Tora, kommt der ins Paradies? Niemals, der kommt nur in die Hölle für die Ewigkeit. Warum? Weil Allah den Juden und den Christen befohlen hat, dem Koran zu folgen und an den Prophet Mohammed zu glauben. Wer das nicht tut und stirbt dabei, kommt ewig oder für ewig in die Hölle.“
    Immer wieder verhöhnt er vor Kindern Juden und Christen, die so genannten Kuffar – also Andersgläubige:
    „Sie haben Pläne geschmiedet, um Euch hier zu integrieren, aus euch Kuffar zu machen. Und es gibt so viele Heuchler unter den Muslimen, die mitgemacht haben und geholfen haben, und Allah hat beide erniedrigt. Die Kuffar und die Heuchler unter den Muslimen.“

    Selbst Spiegel-TV hatte den schon vor der Kamera.

    Warum wird da nicht eingeschritten?
    Die wollen eindeutig unseren Staat abschffen. Es passiert aber gar nichts!

    „Nun soll er 184.000 Euro zurückzahlen.“

    Niemals.
    Der hat übrigens auch die Koranverteilung organisiert.

    Hätte der einmal den rechten Arm gehoben, der wäre längst im Knast.

  41. @Poeton

    Der kann doch im Straßenbau arbeiten. Kost und transportable Sammelunterkunft wird gestellt…

    Aber das wäre ja menschenunwürdig!!!

  42. Schön, daß es diesem MigrantIn so gut bei uns geht. Gerade bei unserer Vergangenheit sollten wir demütigst die GeltbeutelInnen aufmachen und mit SalafistInnen in einen bunten Dialog am runden TischIn treten und anschließend zusammen Böreks backen und gegen AtomkraftwerkInnen tanzen!

  43. Dem Abou Nagie werden durch die Insolvenz 70.000 Euro !!! erlassen.

    Der zahlt Null und gar NICHTS zurück.

  44. Was würde wohl einem Arbeiter oder Angestellten mit 200.000 Euro Steuerschulden passieren? Auf keinen Fall Bewährung.

  45. @ #35 Balko (25. Jul 2012 14:34)

    Schon erstaunlich wie man als H4 Moslem ein eigenes Haus und einen fetten Benz haben kann.

    Der Benz ist doch Proforma auf einen „Glaubensbruder“ angemeldet!

  46. Dem Abou Nagie sollte man den deutschen Pass entziehen und ausweisen, in den USA machen die das auch.

    Wer mit dem Werten in Deutschland nicht zurecht kommt, darf gerne wieder gehen.

  47. Ein Haus im superteuren Köln mit seine Wohnproblemen, davon träumt die deutsche Durchschnittsfamilie vergeblich! Dies ist einer der Gründe, warum in den Ballungszentren immer weniger deutsche Familien mit Kindern wohnen.

    Dies ist kein Einzelfall. Die Sozialabzocke durch Zuwanderer geschieht tausendfach und ist finanziell nur möglich, durch drastische finanzielle Umverteilungen von den deutschen Bürgern weg (Hauptmaßnahme: Sozialkürzung für alle per Hartz IV seit 2005), die an diesem Wahnsinn völlig unschuldig sind, zum Migrantenzirkus und zu der schmarotzenden milliardenteuren Integrations-und Migrationsindustrie, die keinerlei Mehrwerte schafft.

  48. Wilhelmine

    Er kommt mit unserer falschen Toleranz und Humanität sehr gut zu Recht – wie man sieht…

    Konsequenzloses abziehen unseres auf Schuldkult getrimmtes Volk nenn ich das!!!

  49. Waren es nicht 2400 Euro??? Soweit ich weis soll ja seine Bude schon 1200 Euro Miete kosten! Man darf nicht vergessen sie hausieren ja zu viert vom Hartz! Das mit den 1860 Euro hat er doch selbst angegeben, und deswegen muss er ja schon lügen!

  50. #48 Besorgter Familienvater

    Wieviele Bewerbungen Nagie wohl schreiben musste? Wieviele Vorstellungsgespräche, sinnlose Maßnahmen und Bewerbungstrainings hatte er? Ich vermute mal, kein einziges!

    Die Schikanen der Jobcenter, gegenüber Hartz-IV-Beziehern, Demütigungen, endlose Schikanen und Druck, betreffen nur den dummen Michel. Man will sich sich seine Klientel aus dem Orient schließlich nicht vergrätzen (vor allem der Nachschub aus dem Ausland soll nicht abgeschreckt werden), indem man die Leute in die Leihbuden und an die Fließbänder treibt, wie es deutschen Langzeitarbeitslosen geschieht.

  51. Nadschis Mercedes läuft auf einen jungen Salafisten.

    „“Wie trickreich der Salafist ist, zeigt das Beispiel seiner Mercedes-Limousine. Das Fahrzeug ist nämlich gar nicht auf Abou-Nagie zugelassen. Wie EXPRESS erfuhr, ist der Halter der C-Klasse ein 28-Jähriger aus Ehrenfeld. Der Salafisten-Gönner soll im Filmgeschäft tätig sein. Er war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.““
    http://www.express.de/koeln/abou-nagie-hassprediger-meldete-insolvenz-an,2856,14987156.html

    „“Um sechs Uhr am Morgen klingelten die Fahnder, schleppten sechs Kisten mit Beweismaterial und vier Computer aus Abou-Nagies Haus, durchsuchten außerdem den von ihm genutzten Mercedes, eine von ihm angemietete Lagerhalle und ein Büro in Pulheim. Darüber hinaus durchsuchten die Fahnder Vereinsräume in Köln-Porz – diese haben allerdings keinen direkten Bezug zu Abou-Nagie.““
    http://www.express.de/koeln/ibrahim-abou-nagie-um-6-uhr-klingelten-die-fahnder-beim-koelner-salafisten-prediger,2856,16379996.html

    +++

    PI: „Islam-Prediger der schlimmeren Sorte in Köln!“

    Das ZDF würde in den Nachrichten sagen: „…Mursi gemäßigter Salafist“, als Westerwelle zum Schleimen in Ägypten war.

  52. Vielleicht kann Abou Nagie ja bei dem ominösen Spender des Bonner Terror Reaktors anklopfen, wenn man ihn denn nur nennen würde.

    Al-Muhajirin hat das Grundstück für etwa eine Million Euro von der Stadt gekauft. Die Baukosten liegen bei weiteren zwei Millionen Euro, die nach Vereinsangaben überwiegend aus Spenden finanziert werden.
    Mehr als eine Million Euro komme von einem Muslim aus den Vereinigten Arabischen Emiraten, dessen Sohn vor Jahren in Bonn medizinisch behandelt worden sei.

    Der Stadtverwaltung ist der Name des Mannes bekannt; in der Öffentlichkeit aber möchte der Spender weiterhin anonym bleiben.
    http://www.ksta.de/bonn/neubau-muslime-freuen-sich-auf-moschee-,15189200,16715078.html

    Aber die städtischen Bonner Speichellecker halten dicht, vielleicht hat auch der ein oder andere bedienstete nen Euro bekommen.
    (unmöglich gibt es in meinem Wortschatz nicht mehr)

  53. Die Forderung auf zurückzahlen ist nicht, wird wieder von irgend einem Richter, mit der Begründung der Kulturellen Eigenschaft abgewiesen…Genauso wie bei den (mehreren Hundert) Moslemischen Steuerhinterzieher, die in den letzten Jahren dabei ertappt wurden (Bankdaten-CDs), dass sie Konten in Liechtenstein, Luxemburg und der Schweiz hatten…Die durften ihr (unser) Geld auch behalten. Ps. Mit den Sinti/Roma ist es ähnlich, wenn die überhaupt erwischt werden, überhaupt vor Gericht gebracht werden, passiert denen auch ÜBERHAUPT NICHTS! Bei denen ist es nämlich völlig normal zu „organisieren“, dass nennt sich: Das abschöpfen vom Überfluss…Das sagen die selber und die Richter sagen „Freispruch“, man will ja kein Nazi sein und die Kultur des Kultur-bereicherer beleidigen, immerhin haben sie ja einen Weg von mehreren Tausend Kilometer auf sich genommen, nur damit es bei uns etwas „bunter“ wird, denn vorher war bei uns alles in schwarz/weiß (muss man sich nur die Zeitungen und TV Aufzeichnungen aus den 60ern angucken)
    Aber irgendwann wird es jedem mal ZU BUNT!

  54. http://www.express.de/panorama/hassprediger-stadt-kuerzt-abu-nagie-den-zuschuss-fuers-reihenhaus,2192,14981118.html

    Angeblich soll Nadschie nur noch monatl. 1860 Euro „Hartz4“ gesamt bekommen, laut Köln Express, das glaube ich aber nicht. Bei dieser Rechnung scheinen die Heizungskosten und andere Nebenkosten zu fehlen, etwa Haus-Versicherungen, Schornsteinfeger, Wasser usw. was alles der Vermieter bzw. Energielieferanten verlangen dürfen.

    (Strom für Licht usw. muß in der Regel vom Geld für Lebenshaltung bezahlt werden)

    (Nadschie, seine Frau, zwei minderjährige Töchter, ein erwachsener Sohn)

    Das Kindergeld wird nur noch für Kinder bis zum vollendetem 25. Lj. gezahlt. Dies gilt erstmals für ab dem 01.01.1983 geborene Kinder.
    mehr siehe unter: arbeitsagentur.de

    2012 3 Kinder
    1.K.:184,00 EUR
    2.K.:184,00 EUR
    3.K.:190,00 EUR
    http://www.guckmal.de/kindergeld-hoehe.htm

    Heute bekommt Nadschie also noch, gekürzte,
    ca. 750 Euro KALTmiete plus Heizungsgeld obendrauf
    plus für sich u. Frau zusammen ca. 720 Euro für Lebenshaltung
    plus für 3 Kinder zusammen ca. 860 Euro für Lebenshaltung

    minus Kindergeld von ca. 550 für 3 Kinder unter 25 Jahre.

    Sollte er für seinen Sohn kein Kindergeld mehr bekommen und dieser auch nicht arbeiten, bekommt er den vollen Satz „Hartz4“ für diesen, weil man kein Kindergeld ja nicht anrechnen kann.

    (Wer glaubt, 1200 wäre Warmmiete in einer Gegend in Köln, wo 2 Häuser weiter Rüttgers wohnt, der träumt. Miete wurde ihm wohl erst gekürzt, als er mit der Koranverteilung in die Schlagzeilen kam.)

  55. Rein finanziell wird man gar nichts machen können. Geld weg = Geld weg.
    Wenn er nun neu ALGII beantragt, MUSS ihm das gewährt werden, wobei man ihm von seiner Summe € 37,40 im Monat einbehalten darf…
    Was ich mich frage:
    Wegen wesentlich weniger Geld im Umfeld Hartz 4 haben Staatsanwaltschaften ermittelt, wobei ein Teil richtig verknackt wurde.
    Wäre EIN Zeichen.
    Aber vielleicht haben die ja hier Schiss, wenn „man“ weiß, wo sein Haus wohnt???

  56. Ein Arschtritt für unsere Rentner die ihr ganzes Leben gearbeitet haben und ihre Rente ist jetzt in Hartz4 niveau. Einfach nur noch ekelhaft unsere Politik. Deutsche raus-Migranten und Betrüger rein ins gelobte Land

  57. Mit zurückzahlen ist es da ja wohl nicht getan. Bei dem schwarzen Einkommen, dass dieser Herr wohl noch nebenbei hat, wird das Finanzamt noch eine viel höhrer Summe an Steuernachzahlungen enfordern müssen. Und das wird Ihm viel mehr weh tun, als die paar hundert tausend Euro Hartz IV Leistungen. Am Ende muss er dann auch noch seinen Benz in Zahlung geben.

  58. @#69 Schweinsbraten

    Ich kann auch helfen: Ich habe eben mit Gott gesprochen und der hat mir gesagt, Er kenne einen Mohammed nicht und hat auch nie irgendeinen Text auf die Erde geschickt. 😉

  59. Zu Abou-Nagie fällt mir nur folgendes ein:

    1. „Nagie“ ist ein Anagramm von „Angie“, und mit beiden möchte ich nichts zu haben.

    2. Auf Abou-Nagies Paradies habe ich keine Lust, denn:

    – ich bin nicht pervers. Auf die vielen Jungfrauen verzichte ich gern. Eine Frau auf Erden reicht mir.

    – ich will nicht mit Allah, dem Gott der Gewalt, in einem Raum sein. Gleiches gilt für Mohammed.

    – ich habe keine Lust, ewig diesen gräßlichen muslimischen Gesang ertragen zu müssen. Ich schalte schon um, wenn der in irgendeiner TV-Doku angestimmt wird. Für die Ewigkeit würde ich ihn nicht aushalten.

    Das ist keine Islamophobie. Eine Phobie ist eine irrationale Angst. Im Gegensatz zu einer irrationalen Angst habe ich meine persönlichen Gründe dafür, mit Allah, Mohammed und Lakeien wie Abou-Nagie nichts zu tun haben zu wollen.

  60. #48 Besorgter Familienvater 25. Jul 2012 15:15)

    Eher verlässt der Mond die Erdumlaufbahn bevor Herr Abou-Nagie beim Straßenbau arbeitet. 🙂

    Der muss doch predigen. Das zuständige Jobcenter ist wohl auch schon total islamisch unterwandert. Anders kann man das ja nicht mehr erklären.

    http://www.youtube.com/watch?v=H5RC1u47pTU

    Sobald aber der deutsche Michel seiner Mitwirkungspflicht nicht nachkommt, bekommt er die ganze Fülle an Sanktionen zu spüren. Aber Herr Abou-Nagie drehte denen eine lange Nase.

  61. Wenn dieser Mann auch nur einen Cent unrechtmäßig erhaltener Sozialleistungen zurückzahlt oder ein Richter den Mumm aufbringt, gegen ihn vollstrecken zu lassen, werde ich Porno-Darsteller.

  62. Der zuständige Sachbearbeiter, dem jahrelang nicht aufgefallen ist, wer den die andere Hälfte der Miete von schicken Reihenhaus bezahlt, sollte mit in die Verantwortung genommen werden und weil der Salafist nicht zahlt (Insolvenz) dafür zahlen!

    Die anderen Sachbearbeiter in Deutschland würden endlich mal wach werden und nicht immer alles akzeptieren.

  63. Abou-Nagie ist nur einer von Millionen!

    Der Sozialbetrug vieler Deutscher, Moslems und Osteuropäer hat dermaßen zugenommen, dass das System über kurz oder lang kollabieren wird.

    Die Lösung unserer Politiker die arbeitende Bevölkerung, kleine Mittelständler und Eingenheimbesitzter zusätzlich zu belasten, kann man als „Belohnung“ für jahrelanges arbeiten und sparen sehen.

    Die Bereitschaft der Leistungsträger in diesem Land, wird immer geringer für dieses abartige System zu zahlen

  64. Dank Zuwanderung hat Deutschland endlich wieder mehr Einwohner als im Vorjahr, ist in den Medien zu lesen.
    In einem anderen Bericht ist zu lesen, das die Kosten für Sozialausgaben im gleichen Zeitraum angestiegen sind.
    Eine Verbindung wird aber in keinem Bericht erwähnt, dabei wissen wir doch, wo die Zuwanderung herkommt und welche „Qualifikationen“ diese Zuwanderer mitbringen.
    Kann man bei der Fähigkeit, einen Hartz4-Antrag in eigener Landessprache auszufüllen bereits von Qualifikation sprechen?

Comments are closed.