Im Rahmen der Anhörung vor dem Verfassungsgericht faselte Finanzminister Schäuble (CDU) mal wieder von „den Märkten“ und was die Böses anrichten, wenn Deutschland nicht zackzack lebenslang nach Europa spendiert, dabei hat er sein eigenes Leben lang noch nie eine Aktie, eine Anleihe, eine Option oder sonst ein Börsenpapier gekauft, genausowenig wie sein Vorgänger Eichel (SPD) oder die FDJ-Fähnleinführerin Merkel. Genau das wäre aber Voraussetzung für ein paar Grundkenntnise, was „die Märkte“ angeht.

Der Eichel brüstete sich im Rahmen der Idioten-Aktion des Handelsblatts selbst, daß er vorher noch nie eine Anleihe gekauft habe, aber jetzt griechische Anleihen kaufen werde. Das ist im Grunde eine bodenlose Ignoranz und zeigt unser perverses System überdeutlich.

Wie kann ein Finanzminister, der tagein, tagaus nichts anderes tut, als sich auf den Märkten Geld leihen, selber noch nie in seinem Leben dem Staat per Anleihe 2 Mark fuffzich ausgeliehen haben. Er weiß nichts vom Auf und ab der Zinsen, von Anleihebedingungen, von Kursen, von Zinsen, von Renditen und so weiter, schwafelt aber später etwas von Märkten, von denen er keinen Schimmer hat. Wie konnten solche ahnungslosen Typen wie Eichel und Schäuble überhaupt Finanzminister werden? Das sprengt eigentlich jede Vorstellung, ist aber typisch für die Sachkenntnis, mit der die sozialistische BRD inzwischen regiert wird.

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

68 KOMMENTARE

  1. „Wie konnten solche ahnungslosen Typen wie Eichel und Schäuble überhaupt Finanzminister werden?“

    Das ist ganz einfach,lieber kewil,
    wir haben diese Leute gewählt.
    Und wir wählen wieder solcher Parteihonks.

  2. Vielleicht hat Schäuble auch einfach nur ganz andere Interessen, denen er dient? Das das nicht die einfachen Menschen in Deutschland sind, ist offensichtlich.
    Das es vielleicht Bilderberger, Finanzdynastien und Großkapitalisten sind, dessen Gunst er sich zu erkaufen hofft oder denen er dienen muss, scheint sehr plausibel.

  3. Die Märkte machen mittel- und langfristig das, was ihnen gefällt – unabhängig vom hysterischen politischen Aktionismus. Eine „Beruhigung“ gelingt ohnehin immer höchstens für eine Nanosekunde.

    Schäuble und Merkel wollen als große Europäer in die Geschichte eingehen – koste es, was es wolle. Zahlen muß ja ohnehin in erster Linie das blöde deutsche Volk. Die Politclique wird schon gut über die Runden kommen.

    Gleichzeitig werden die Deutschen entrechtet, ihrer Souveränität und Identität beraubt. Aber das Europa der „edlen“ Schurkenstaaten soll es ja wert sein, Verrat am Deutschen Volk und am Vaterland zu begehen.

  4. >null Ahnung von “Märkten”

    Aber viel Ahnung vom „Befehl“

    Roland Baader, Freiheitsfunken:

    „Entweder wir lassen uns von den Signalen des Marktes als freie Bürger leiten – oder wir werden als Mündel und Knechte von den Befehlen des Staates gelenkt. Markt oder Befehl. Tertium non datur.

    „Die Marktwirtschaft ist dem Vampir Staat wehrlos ausgeliefert, solange dieser das Monopol auf ihr Blut – auf das Geld – hat.“

  5. bei Herrn Eichel muss ich immer dran denken , wie stolz er verkündete , dass er am Wochenende selbst tapeziert habe. — Bestimmt hat dafür ein gelernter Tapezierer-Meister ihm erklärt , welche Politik er machen solle. —

  6. @ niekisch

    Demokratisch-kapitalistische Staaten sind vornehmlich im NS-Jargon als „plutokratisch“ verunglimpft worden.

  7. Politiker müssen ja von Wertpapieren , Spekulationssteuer , Transaktionskosten usw. keine Ahnung haben , denn ihre Köpfe stecken ja bereits im Steuer-Futtertrog. —

  8. 2 debo (11. Jul 2012 12:28)

    Das ist ganz einfach,lieber kewil,
    wir haben diese Leute gewählt.
    Und wir wählen wieder solcher Parteihonks.
    ———–
    Wiso Wahlen,in den letzten 20 Jahren gab es nur die Wahl zwischen Pest und Cholera,davor hatten wir, in Ostelbien, nicht mal die.

  9. Die Zinshöhe quantifiziert auf eine Art das Kreditrisiko. Er entspricht einer Entschädigung für ein potentielles Ausfallrisiko des Emmittenten bzw. des Schuldners. Der quotierte individuelle Aufschlag über den am Markt geltenden risikofreien Zinssatz kann als das Ergebnis eines Preisbildungsprozesses angesehen werden.
    Jeder Versuch die eingepreisten Erwartungen des Marktes auszuhebeln, wird sich dieser teuer an anderer Stelle bezahlen lassen.

  10. # 10 Bonn:

    Das hält mich nicht davon ab, den treffenden Begriff zu verwenden. Die NS – Zeit liegt jetzt fast 70 Jahre zurück..

  11. Kewil, ich würde ihm nicht unbedingt die Kenntnis der Märkte pauschal absprechen. Der ständig roten Nase nach kennt er sich meiner Meinung zumindest in Alkoholmärkten bestens aus.

  12. PISA schon vergessen?
    Das blöde Volk wählt auch die blöden Parteihansel.

    Wer alles wissen will, weiss nichts richtig.
    Schaut nach Brüssel. Was sitzen dort für ausrangierte „Spezialisten“. Leute die für jeden Furz einen Berater brauchen, da sie selbst keinen Schimmer haben. Sie sind lediglich die Pressesprecher des Systems. Wenn die arbeiten kommt eben auch nur der Müll raus, welcher uns um die Ohren fliegt.
    Hat sich je einer gefragt wie qualifiziert diese selbsternannte Elite ist?
    Was für Leistungen haben die überbezahlten EU-Komissare je erbracht?
    In der Politik, egal aus welchem Land, stehen immer die vorne, die keine Ahnung haben aber immer fest daran glauben alles zu wissen.

  13. Es geht doch um „höhere Werte“, um Europa und das Friedensprojekt „Euro“, immerhin gibt es keinen Krieg unter Ländern mit derselben Währung (USA 1861 – 1865), Yugoslavien (1990 – 1995), Sowjetunion (1988 – 1991)!

    Und für höheree Ziele muss die Gegenwart eben auch einmal Opfer bringen, Angela Kassner-Merkel sang 1970: „Für eine bessere Zukunft, richten wir die Heimat auf!“

    Ja, was zählt schon Sachkenntnis, wenn es um Ideale geht!

    Energiewende wurde von einem „Ethikrat“ beschlossen, in dem kein einziger Ingenieur oder Physiker saß!

    Islamisierung wird im steuerfinanzierten Rotweingürtel beschlossen, Lea Sophie und Björn-Thorben gehen aber gar nicht mit Kevin, Chantal, Murat und Fatima in eine Klasse.

    Im Potsdam Institut für Klimafolgenforschung gibt es keinen einzigen „Wissenschaftler“,m der etwas vom Klima versteht!

    Wie soll man da also verlangen, dass der Finanzminister etwas von Geld, Währung und „Märkten“ versteht, als Innenminister verstand Schäuble doch auch recht erfolgreich nichts vom Islam!

  14. Also das ist im heutigen Politsystem nichts Außergewöhnliches.
    Bei uns in Österreich ist das Wichtigste für eine spätere Politkarriere sich so früh wie mögich im Parteisystem zu engagieren irgendwann wird diese Parteitreue mit einem Posten belohnt, egal ob man dafür qualifiziert ist.
    So haben wir aktuell einen Verteidigungsminister der beim Zivildienst war.
    Und der ehemalige BK Alfred Gusenbauer (der seit frühester Jugend bei der SPÖ ist) machte vom Angestellten in der AK Niederösterreich (Arbeitnehmerinterssensvertretung) eine Blitzkarriere bis zum Kanzler. Qualifikation ist in der heutigen Politiklandschaft eine Utopie, Hauptsache du bist ein willfähriger Parteisoldat. So funktioniert leider Politik.

  15. Das BUNDESPANIKORCHESTER aka BUNDESTAG mit Schäuble und Co. hat offensichtlich ganzheitlich den letzen Schuß nicht mehr gehört!

    Lt. Herrn Raffelhüschen hat Deutschland bereits
    ca. 7 Billionen € Schulden!

    Quelle Handelsblatt:

    Vor allem die Finanzierung der Pflegeversicherung drohe angesichts der ungünstigen demografischen Entwicklung die aktiv Beschäftigten zu überfordern, warnt er. Diese sogenannte implizite Staatsverschuldung kommt zur amtlichen, also expliziten Schuldenlast hinzu. Zusammen ergeben sich dann fast sieben Billionen Euro, die Raffelhüschen „Nachhaltigkeitslücke“ nennt.

    http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/die-wahre-schuldenlast-deutschlands-grosse-luege/4654530.html

    Dieser Schuldenberg muss natürlich vom Steuerzahler finanziert werden.
    Von wem denn sonst?

    Der Steuerzahler soll außerdem noch
    ca. 1 Billionen €
    in 5 Jahren für das EEG wegen der CO2-Klimahysterie bezahlen.

    Außerdem kommen
    ca. 50 Milliarden € p. a.
    für unsere zugewanderten Bereicherer hinzu.

    Der Schuldendienst (Zins und Tilgung) der öffentlichen Haushalte (Bund, Länder, Kommunen) kostet weit über
    70 Milliarden € p. a..

    Und zur Krönung soll der deutsche Steuerzahler auch noch schätzungsweise mindestens
    500 Milliarden € p. a.
    für den ESM und die Fiskalunion aufbringen!

    Da soll der Herr Schäuble mit seinem BUNDESPANIKORCHESTER doch bitteschön mal vorrechnen, wie das gehen soll!

  16. Mit Sklavenmärkten kennt er sich möglicherweise aus. Denn das was auf uns, unsere Kinder und Enkel zukommt läuft auf ewiges Zahlsklaventum hinaus.

  17. Und solchen Leuten vertrauen wir „die Märkte“ an. Es ist unglaublich. Vermutlich hat jeder Kleinanleger mehr Ahnung als Eichel und Schäuble. Gott gebe, dass das BFG genug cojones in der Hose hat, um diesen Dummschwätzern entgegen zu treten. Das BFG muss ja nicht die Märkte kennen (die kennen sie nämlich auch nicht), es muss sich nur an die Gesetze halten. Mehr wollen wir doch gar nicht. Und das würde uns schon helfen.

  18. „Schäuble hat null Ahnung von “Märkten”…
    Warum die Einschränkung „von Märkten“?
    Dann stimmt´s…

  19. #5 Kahlenberg 1683 (11. Jul 2012 12:35) Die Märkte machen mittel- und langfristig das, was ihnen gefällt – unabhängig vom hysterischen politischen Aktionismus. Eine “Beruhigung” gelingt ohnehin immer höchstens für eine Nanosekunde.

    Schäuble und Merkel wollen als große Europäer in die Geschichte eingehen – koste es, was es wolle. Zahlen muß ja ohnehin in erster Linie das blöde deutsche Volk. Die Politclique wird schon gut über die Runden kommen.

    Gleichzeitig werden die Deutschen entrechtet, ihrer Souveränität und Identität beraubt. Aber das Europa der “edlen” Schurkenstaaten soll es ja wert sein, Verrat am Deutschen Volk und am Vaterland zu begehen.

    Kohl wollte auch in die Geschichte eingehen. Möglicherweise geht er da jetzt als absoluter Granaten-Vollhonk ein, der alles versiebt und verstolpert, Europa zerstört und ganze Generationen um Frieden, Freiheit, Wohlstand, Sicherheit und Zukunft gebracht hat.

    Ob die Geschichtsbuch-Geilen sich dann wirklich freuen können, über das was die Nachwelt von ihnen hält?

  20. Ich hab auch ein SEHR hohes Soduko-Niveau. Sollen sie mich doch demnächst als Finanzminister nehmen. Ich verspreche feierlich, besser als Schäuble mach ich es allemal.

  21. Die „Märkte“ sind heilfroh, dass nicht etwa Finanzexperten das Ruder in der Hand haben, in der schwersten Finanzkrise des Jahrhunderts, sondern völlige Laien wie Schäuble und Merkel, die auf Anweisungen der „Märkte“ angewiesen sind.

  22. Wieviel ist eine Billion ? Schwer vorzustellen diese Zahl mit 12 Nullen.

    Zur Veranschaulichung folgendes Beispiel:

    Erdumfang am Äquator ca 40.000 km, wir bauen ein Reihenhaus rings um die Erde 10m Kantenlänge gleich 100 Häuser je km, das Haus zu 250.000 Euro

    40000*100*25000 macht 1 Billion Euro

    Für unsere 2 Billionen Staatsschulden müsste der Gegenwert von zwei Häusern um den Erdball vorhanden sein. Perversion, wir haben kaputte Strassen und Schulen.

  23. Schäuble plappert gerne nach, was sein Intimfreund Jean Claude Juncker ihm ins Ohr flüstert.
    Schäuble ist ein Trommler mehr nicht. Er erinnertr mich oft an gewisse Personen aus der Vergangenheit, vor sich hertragend Losungen der Propaganda.

  24. Merkel lokalisierte Berlin auf einer geographischen Karte östlich von Moskau. Na und? Muss eine Kanzlerin das wissen?

    Und die im Untergrund verschwundene immer noch von der EU bezahlte Silvana Koch-Mehrin sollte bei Hartaberfair im Kopf ausrechnen, um wieviel sich der Schuldenstand im Laufe der 75-minütigen Sendung erhöhen würde. Sie sagte: um 6 000 Euro. Die richtige Antwort von 20 Millionen Euro hatte sie damit nur knapp verfehlt. Was war denn daran so schlimm?
    Ganz schlau war sie , als sie dem Plagiatsvorwurf gegen sie anscheinend mit Hilfe eines Anwalts Einhalt gebot. So musste sie nicht zurücktreten wie zu Guttenberg und bekommt vorläufig weiterhin ihr monatliches Salär von 8000 Euro.

    Ja, und Schäuble ist natürlich auch so ein schlaues Schwäble. Er weiß genau, dass es besser ist für ihn, wenn er sich nicht an die 100 000 Euro erinnern kann. Das Geld, das ihm immer übrig bleibt, bringt er bestimmt nur zur Sparkasse oder zur Post aufs Sparbuch. Wie soll er sich da mit Aktien auskennen?

    Und Schäuble weiß ganz genau, dass niemand in Deutschland es wagen würde, seine Börsenkenntnisse in Art eines staatlichen Examens mal gründlich nachzuprüfen.Warum auch?
    Lagarde, Juncker, Hollande, Monti, Ackermann und die Bankenlobby geben ihm doch vor, wie er zu entscheiden hat und schreiben manchmal sogar die dazu gehörigen Gesetze. Wieso also soll Schäuble etwas von Märkten verstehen?
    Eine fast abartige Artikelüberschrift.

  25. Das Geschäft Politik versteht er.

    Allen Angst machen, sogar dem Bundesverfassugsgericht.

    Ob sich die Richter beeindrucken lassen?

  26. # 14 niekisch

    Da kann man Ihnen zustimmen . Die sogenannten Arbeitgeberverbände – Herr Köter – machen doch diese Politik mit . Das hat mit Sozialismus , egal in welcher Spielart , überhaupt nichts zu tun . Hier geht es um die Gier des Kapitals und ihrer Erfüllungsgehilfen in der gekauften Republik . Im Jahre 1933 hat das Großkapital auf Hitler gesetzt und im Jahre 2012 setzen sie auf Merkel , Schäuble , Trittin , Steinmeier , Gabriel u.a.

  27. Es ist ja nichts neues, dass wir von ahnungslosen Beamten regiert werden, die zwar ein riesengroßes Maul haben, aber nichts in der Birne.

  28. Politiker vestehen grundsätzlich nichts von ihren Aufgaben. Deshalb haben sie Lobbyisten, die sie beraten.

    Auf den Expertenrat der Lobbyisten kann sich jeder Politiker 100prozentig verlassen, denn sie sind absolut unabhängig, auch wenn sie von der Wirtschaft bezahlt werden.

    Allein in Brüssel gibt es 700 von Finanzinstituten bezahlte Lobbyisten, die Politiker bei schweren Fragen wie dem ESM oder Fiskalpakt verantwortungsvoll, neutral und wohlwollend beratend zur Seite stehen.

    Im Idealfall bereiten die Lobbyisten die entsprechenden Gesetze bis zur Unterschriftsreife vor, so dass die gestressen Politiker nur noch ihren Wilhelm darunter setzen müssen.

    Das Lobbysystem spart enorm Zeit. Die Politiker brauchen das langweilige Zeugs nicht zu lesen und sie brauchen es nicht zu verstehen, weil es von Leuten verfasst wurde die wissen was sie tun.

  29. Dieter Nuhr sagte :

    wenn man keine Ahnung hat .. einfach mal die Fresse halten

    Faktenresistente Behauptungen und Lügenkommentare kommen IMMER ans Licht

    und dann bist du der Gelackmeierte !!

  30. #30 menschenfreund 10; Die Erde ist eine annähernde Kugel, wenn du weit genug immer nach Osten gehst, kommst auch irgendwann mal an nen Ort, der nur wenige Meter weit westlich liegt.

  31. Die Märkte!
    Der Verbraucher!
    Der Russe!

    Demagogisch alles schon mal dagewesen…..

    Es geht in erster Linie darum eine nichtpersonifizierbare Drohkulisse aufzubauen, um irrationale Entscheidungen rational wirken zu lassen.

    Das Spiel mit dem vorgespiegelten Sachverstand hat Methode:

    http://www.metrionconsulting.de/node/89

    „•Zwei Drittel der Manager treffen jede zweite Entscheidung intuitiv.
    •Knapp 80% der Manager berichten von falschen Entscheidungen auf Grund fehlerhafter oder unvollständiger Informationen sowie unsystematischer Vorgehensweisen im Entscheidungsprozess“

    Minister wie Schäuble sind Entscheider, wie Manager, bei Politikern kommt allerdings ein weiteres Phänomen hinzu, die Profilierungsneurose.

    Nicht unbedingt vom Wahlvieh, aber von seinesgleichen möchte Politiker_In gerne Respektiert und geachtet werden!

    Eines ergibt dann das andere:

    Völlig Planlos sitzt man auf internationalen Konferenzen Profis aus den Bereichen Wirtschaft und Finanzen gegenüber und möchte souverän wirken. Die Gegenseite prügelt einen vor sich her bis sie das Politiker_In in der Ecke hat wo sie es haben will. Es verhaspelt sich, redet nach was man ihm in den Mund legt…… so entstehen meiner Meinung nach ESM Verträge!

  32. Ich frag mich woher Kewil wissen will, dass weder Schäuble noch Merkel und Eichel, in ihrem privaten Leben, irgendetwas mit Märkten zu tun hatten!?

    Kewil kennst du deren Vita von A bis Z so gut?

  33. #40 topcruiser (11. Jul 2012 14:17)

    Ich frag mich woher Kewil wissen will, dass weder Schäuble noch Merkel und Eichel, in ihrem privaten Leben, irgendetwas mit Märkten zu tun hatten!?

    Folgerung aus offensichtlchen Tatsachen vielleicht?

    Wer Deutschland trotz Rekord-Steuereinnahmen finanziell an die Wand fährt, kann wohl kein Finanzgenie sein. Ich vermute mal frech bei Schäubles verwaltet Ingeborg das Geld und bei Merkels ist Herr Merkel Herr der Finanzen.

  34. #40 topcruiser (11. Jul 2012 14:17)
    Ich frag mich woher Kewil wissen will, dass weder Schäuble noch Merkel und Eichel, in ihrem privaten Leben, irgendetwas mit Märkten zu tun hatten!?

    Der Vollständigkeit halber sei gesagt, dass Schäuble, Merkel und Eichel sicherlich schon etwas mit Wochenmärkten zu tun hatten.

    Immer dann, wenn sie sich mal eine Salatgurke oder eine Runkelrübe gekauft hatten.

    Das hatte Kewil wohl im Moment nicht bedacht, gelle?

  35. Mumpitz! Kewil liegt wiedereinmal völlig daneben und tönt polemisch falsche sachen heraus. das frau merkel und herr schäuble privat sehr wohl wertpapiere halten und beide auch richtig mit den begrifflichkeiten umgehen können ist eine tatsache. wie es mit der eichel aussieht weis ich nicht. zum glück steht dummschwätzen nicht unter strafe.

  36. Kapitalismus
    Stufe 1) Selbst arbeiten
    Stufe 2) Andere für sich arbeiten lassen
    Stufe 3) Sein Geld für sich arbeiten lassen
    Stufe 4) Das Geld anderer Leute für sich arbeiten lassen.
    Schäuble geht gleich zur Stufe 4)

  37. #46 Altenburg (11. Jul 2012 16:03)
    Mich hat es auch gewundert, daß Schäuble dauernd abstrakt von verunsicherten Märkten spricht.

    Ja, wie denn sonst?
    Er kennt den Begriff Märkte nur abstrakt!

  38. „Schäuble hat null Ahnung von “Märkten”“

    Nicht nur das, es ist viel Schlimmer als man denkt Schäuble ist in seiner eigenen Ideologie gefangen.
    Schäuble glaubt Naturgesetze schreiben zu können, und nicht nur er.
    (Auch der Markt kennt Natürliche gesetze)
    Das Scheint eine Politiker Krankheit zu sein, der Grösenwahnsinn an dem auch die Deutschen unter Hitler gelitten haben ist nur ein Teil dafon.
    Anungslosigkeit eim weiterer Teil.

    Ich hoffe das Verfassungsgericht lässt sich sehr viel Zeit !

  39. Schäuble ist der übelste deutsche Politverbrecher der Nachkriegszeit. Im Gegensatz zu Merkel, die das Spiel nicht versteht, zielt Schäubles Einsatz ganz bewußt darauf, uns in eine finanzpolitische Verstrickung zu bringen, die letztendlich die Transferunion zum Ziel hat. Wenn man sich vor Augen führt, dass jemand, der noch nicht einmal 100000 € vernünftig einnehmen und verbuchen konnte (Parteispendenskandal), sich jetzt als großer Zampano im europäischen Finanzdesaster aufspielt, wundert mich das Finanzchaos nicht. Solche Flaschen darf man nicht an die Schalthebeln der Macht lassen und man sollte Äußerungen von solchen Personen als das auffassen, was sie letztendlich sind: Dummes Gequatsche

  40. „Die Märkte“ sind doch völlig durcheinander: So steht der Euro zum Dollar (1,23 $) immer noch 4% über dem ersten Kurs vom 4.1.1999 (1,1789 $).

  41. Zum Thema „Bankenaufsicht“ bzw. „Bankengepflogenheiten“:

    01.11.11
    Schon wieder ein Rechenfehler bei HRE-Bad-Bank
    Nach dem Buchungsfehler über 55 Milliarden Euro taucht ein neuer Fehler in der Bilanz der Abwicklungsanstalt der Hypo Real Estate auf.

    Die verstaatlichte Bad Bank der Hypo Real Estate muss erneut einen Rechenfehler einräumen: Die Abwicklungsanstalt, die unter dem Namen FMS Wertmanagement (FMSW) auftritt, hat beim Jahresabschluss 2010 den Überschuss um 43 Mio. Euro zu hoch ausgewiesen. Hintergrund ist eine Fehlbuchung bei den Zinsprovisionen.

    Dieser zweite Fehler ist für die FMSW weitaus folgenreicher: Dadurch mindert sich der Gewinn.

    „Das ist ein weiterer Fehler unseres Dienstleisters, den wir entdeckt haben und der korrigiert werden musste“, bestätigt Andreas Henry, Sprecher der Bad Bank. Pikant: Dienstleister der FMSW ist die Pfandbriefbank (pbb). Nach Informationen von „Welt Online“ räumte die pbb in einem Brief den Fehler ein und kündigte an, sich zu bemühen, in Zukunft derartige Fehler zu vermeiden. Dass es Probleme mit der Datenqualität des Portfoliodienstleisters gibt, wurde bereits im Jahresbericht 2010 vom Verwaltungsratschef angeprangert. Finanzkreise rechnen daher, dass weitere Fehler publik werden.

    Finanzminister Wolfgang Schäuble lädt für Mittwoch die zuständigen Manager vor, um zu klären, wo die Fehlerquelle liegt. Durch den 55-Milliarden-Fehler sank die Schuldenquote der Bundesrepublik im laufenden Jahr um 2,6 Prozentpunkte. Hintergrund ist, dass die Zuständigkeit für die Bad Bank beim Finanzministerium liegt.

    Die FMSW ist keine normale Bank, sondern die öffentlich-rechtliche Abwicklungsanstalt der Hypo Real Estate, die auf dem Höhepunkt der Finanzkrise 2008 vom staatlichen Bankenrettungsfonds SoFFin gerettet wurde. Im Anschluss wurde das verstaatlichte Institut in zwei Teile zerschlagen: Das Grundportfolio behielt die HRE und benannte sich in „Pfandbriefbank“ (pbb) um. Die toxischen Wertpapiere wurden in die FMSW transferiert.

    Aufgefallen waren beide Fehler im Zuge der Erstellung des Halbjahresberichts zum 30. Juni 2011.

  42. http://www.welt.de/wirtschaft/article13691726/Schon-wieder-ein-Rechenfehler-bei-HRE-Bad-Bank.html

    Die KfW und die Lehman-Überweisung
    Die staatliche Förderbank überweist im September 2008 – an dem Tag, an dem die Investmentbank Lehman Brothers Insolvenz anmeldet – im Rahmen eines Termingeschäfts gut 300 Millionen Euro an das US-Geldhaus. Obwohl absehbar ist, dass der US-Partner seinen Geschäftsverpflichungen nicht mehr nachkommen kann, stoppt niemand die Zahlung. In den Medien erntet die KfW dafür Hohn und Spott („Deutschlands dümmste Bank“). Zwei Vorstände mussten ihren Hut nehmen. Der neue Vorstandschef Ulrich Schröder war gerade erst ein paar Tage im Amt.

  43. Die IKB und die Ramschhypotheken
    Die IKB , eine deutsche Mittelstandsbank in staatlicher Hand, setzt im großen Stil auf den US-Immobilienmarkt – und verspekuliert sich dort mit Ramschhypotheken. Mitte 2007 steht sie vor dem Zusammenbruch, die Finanzkrise ist damit schlagartig in Deutschland angekommen. Die IKB kann nur mit Hilfen ihrer damaligen Eigentümerin KfW und des Bundes gerettet werden. Im Sommer 2008 wird das kriselnde Institut vom Finanzinvestor Lone Star übernommen. Die Bank ist bis heute nicht wieder auf die Beine gekommen, der geplante Weiterverkauf zieht sich schon seit Monaten hin.

  44. Die Bankgesellschaft Berlin und die Sorglos-Fonds
    Die landeseigene Bankgesellschaft Berlin steht 2001 vor dem Zusammenbruch. Die Bank hat sich verspekuliert – unter anderem wurden Privatanlegern für Immobilienfonds jahrelang umfangreiche Gewinngarantien gegeben („Sorglos-Fonds“), die nicht zu halten sind. Das Land muss den Konzern letztlich mit Milliarden-Summen und Garantien vor dem Aus retten und verkauft ihn 2007 an die Sparkassen . Zahlreiche Manager mussten sich wegen Untreue vor Gericht verantworten.

  45. Wer nach den vielen Bankenskandalen immer noch glaubt, dass so eine europäische Bankenunion gut geht und die Bankenaufsicht (in Form von Kapazitäten wie Schäuble) alles unter Kontrolle kriegt, der ist wirklich von allen guten Geistern verlassen und ist nicht mehr zu retten.

  46. Die Richter brauchen 3 Monate Zeit um sich in die Materie einzuarbeiten und die kleinen Dorfschullehrer, Gewerkschaftsfunktionäre, Verwaltungsbeamten und sonstigen „Genies“ und geistigen Hochkapazitäten im Reichstag winken sowas zwischen Tür und Angel im Schnelldurchgang durch.

    Geht ja nur um die Zukunft unseres Landes und seiner Menschen – da muß man nicht besonders sorgfältig sein.

    Nur gut, daß das Tausenjährige Reich des totalen Euro bald vor die Hunde geht. Dann wird Europa wieder frei und es besteht wieder Hoffnung auf Sicherheit, Frieden, Wohlstand und Eintracht unter den Völkern.

    Auf jeden Fall aber brauchen wir nach dem Zusammenbruch eine neue – und diesmal echte – Elite. Die gegenwärtige „Elite“ aus anmaßenden unfähigen Parvenues hat völlig abgewirtschaftet und darf niemals wieder in irgendeine Entscheidungsposition gelangen.

  47. #56 Gourmet (11. Jul 2012 17:56)
    Und so, wie beim ESM machen sie es auch mit allen anderen Gesetzen, s. Aufweichung des Datenschutzgesetzes.

  48. #57 menschenfreund 10 (11. Jul 2012 18:19)
    #56 Gourmet (11. Jul 2012 17:56)
    Und so, wie beim ESM machen sie es auch mit allen anderen Gesetzen, s. Aufweichung des Datenschutzgesetzes.

    Solche Leute verdienen es nicht, als unsere Repräsentanten im Parlament zu sitzen. Die müssen raus und andere, die ehrlich und anständig unsere Interessen vertreten müssen rein.

    Ich halte mich schon lange nicht mehr an Denkverbote und lasse mir schon lange nicht mehr von den Futtertroginhabern Angst einjagen.

    Die Parteien, vor denen diese Leute am schärfsten warnen werde ich wählen. Denn wer solchen Leuten ein Dorn im Auge ist, der muß gut sein.

  49. Ob und was Schäuble von Märkten versteht weiß ich nicht und es ist auch nicht der entscheidende Punkt.

    Denn die kurzfristige Reaktion der Märkte für den Fall, dass ESM und „Fiskalpakt“ verzögert „verwässert“ oder gar verhindert werden, wird von Schäuble schon richtig „eingeschätzt“.
    In diesem Fall würden die Märkte kein Spielgeld für Spekulationen mehr bekommen und die Anleiherenditen würden steigen. Das Problem ist natürlich, dass das auch mittel- und langfristig bei Fortführung und Vertiefung der Schuldenunion passieren wird (mehr kann ein Fachmann zum Thema auch nicht sagen), was Schäuble freilich verschweigt, weil er Zeit gewinnen will.

  50. Schäuble kommt mir inzwischen vor wie ein bösartiger Gnom. Der hat sich völlig verannt in seine Idee von der EU mit ihm als Finanzminister. Der steht kurz vorm Wahnsinn.
    So wie Schickelgruber vor dem „Endsieg“.

  51. Schäuble muss auch keine Ahnung von „den Märkten“ haben.

    Schäuble muss nur wissen, was er seinen Leibeigenen erzählen muss, damit dieLeibeigenen Angst bekommen und das tun, was Schäuble will.

  52. Um Minister / Staatssekretär zu werden, muss man nicht vom Fach, sondern nur ein verdienter Parteisoldat sein.

    So ist es in der Parteiendemokratie.
    Das Ergebnis ist bekannt – Inkompetenz wohin das Auge reicht.

  53. #49 Wien-1683 (11. Jul 2012 16:25)
    Schäuble ist der übelste deutsche Politverbrecher der Nachkriegszeit. Im Gegensatz zu Merkel, die das Spiel nicht versteht, zielt Schäubles Einsatz ganz bewußt darauf, uns in eine finanzpolitische Verstrickung zu bringen, die letztendlich die Transferunion zum Ziel hat. Wenn man sich vor Augen führt, dass jemand, der noch nicht einmal 100000 € vernünftig einnehmen und verbuchen konnte (Parteispendenskandal), sich jetzt als großer Zampano im europäischen Finanzdesaster aufspielt, wundert mich das Finanzchaos nicht. Solche Flaschen darf man nicht an die Schalthebeln der Macht lassen und man sollte Äußerungen von solchen Personen als das auffassen, was sie letztendlich sind: Dummes Gequatsche.

    In Bezug auf Schäuble, den ich für einen inzwischen halb wahnsinnigen Ideologen der Eurokratie halte, der vor niederträchtigsten Finten nicht zurückschreckt, vermag ich Ihnen gewiss nicht zu widersprechen.
    Ob allerdings die Kanzlerin nur unbedarft ist, bezweifle ich eher. Bei ihrem Tross an Beratern sollte auch sie die Realität kennen. Ihre fatale Politik deutet für mich darauf hin, dass auch sie – möglicherweise weisungsabhängig – alles unternimmt, den deutschen Nationalstaat mitsamt allen demokratischen Strukturen „brutalstmöglich“ zu zerschlagen und das von den Eurokraten herbeigesehnte Mega-Europa per Staatsstreich herbeizuführen.
    Die Frau ist nicht die nette, manchmal vielleicht etwas überforderte Tante von nebenan, sondern eine ganz kalte, berechnende, perfide Machtpolitikerin.

  54. #2 debo (11. Jul 2012 12:28)

    Wie sowas gewählt werden kann, ist mir unbegreiflich. Ich habe drei Geschwister, die sind 10 Jahre älter als ich. Da gibt es kein reflektieren der Parteienlandschaft. Keine Bestandsaufnahme. Zum Beispiel: Vertritt jene Partei heute noch dasselbe wie vor dreissig Jahren? Ja, du durftest studieren, kommt als Vorwurf. Mein Vater hat dann immer gesagt, es ist auch euer Vorteil, wenn zwei von euch studiert sind. Konzentriert euch darauf, wie ihr Vorteile daraus ziehen könnt als euren Neidkomplex zu pflegen.

  55. #43 blauesviereck (11. Jul 2012 15:05)

    Lesen Sie mal „Der Untertan“. Dann benötigen Sie keinen Spiegel.

  56. #30 menschenfreund 10 (11. Jul 2012 13:24)

    Schäuble ist Badenser oder Gelfüßler. Mit diesen Worten bringen Sie Badener auf die Palme.
    Und das „le“ kennen die Badener auch. Hören Sie mal Jogi zu. Das ist ein waschechter Badener.

  57. Die höchste ProKopfVerschuldung hat Luxemburg. Deshalb bleibt Juncker ein halbes Jahr länger Vorsitzender der EuroFinanzGroup.
    Dieser Vorgang zeigt schon wie verräterisch Schäuble ist. Juncker tritt mit allen Fasern für Luxemburg ein. Ein echter Patriot wie wir uns wünschen würden. Und wie mickrige, feige Figur ist Schäuble.

Comments are closed.