Ein Sprichwort heißt, der Fisch beginnt am Kopf zu stinken. Genauso ist es mit Berlin. Offenbar sind die rote Hauptstadt und das kommunistische Brandenburg unfähig, einen neuen Flughafen in Betrieb zu nehmen. Im Moment steht die Gesellschaft kurz vor der Pleite, und ein Eröffnungstermin ist nicht in Sicht. Das ist kein Wunder bei dem Personal und bei dem Volk, was wir inzwischen haben. Da planen Rentner und demonstrierende Wutbürger die neuen Flugrouten so, daß ihr Haus verschont bleibt, Ingenieure und weltweit gültige Flugsicherheitsrichtlinien zählen nichts, Air Berlin fliegt Verluste in Folge ein. 

Selbstverständlich mußten auch im Vorhinein umfangreiche Nachtflugsverbote her, um für weiteres Chaos wie in FFM zu sorgen, und für das stillgelegte Flugfeld Tempelhof hat man geniale Vorschläge. Man will darauf – na was wohl? Bäume anpflanzen und die Wiese als ökologisches Biotop wachsen lassen! Industrie will man keine, Touristen sollen rausgeekelt werden, daß sie den Mittagsschlaf  im heiligen Kiez nicht stören, und die Schulen machen nach Ferienende negative Schlagzeilen.  Nur das Geld der anderen, das soll weiter fließen. Da versteht das rote Rathaus keinen Spaß.

Ist Berlin nicht die typische und verdiente Hauptstadt des sozialistischen deutschen Altersheims?

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

50 KOMMENTARE

  1. Man muss nicht alles in einen Topf werfen und dämonisieren. Wenn meine Immobilie um mehrere zehntausend Euro durch eine Flugroutenverschiebung entwertet werden würde, würde ich sicher auch demonstrieren. Ebenso würde auch ich gerne nachts ungestört schlafen können. Ich denke das geht eigentlich jedem so.

  2. Ich hatte damals Recht, als ich mich ärgerte, als Berlin zur Hauptstadt gewählt wurde und nicht Bonn. Seitdem haben wir den Salat mit Berliner Rot/Grün und allen möglichen und unmöglichen gutgemeinten Experimenten der postsozialistischen Art.

  3. Die “ Roten “ waren schon immer zu dämlich mit Geld umzugehen!

    “ Mach mal deine private Schatulle auf, Bowereit!“

    “ Achso, beim Geld hört die Freundschaft auf!“

    Ganz vergessen!!!

  4. nun, ausgerechnet heute entblödet sich doch die berliner morgenpost nicht, den ehemaligen tempelhofer flughafen als touristenmagneten zu bezeichnen. die touristen können sich dann mitten in der stadt – weltweit einmalig für großstädte – vom lärm und getriebe der stadt großflächig erholen.
    wobei nebenbeigesagt, die innenstadt immer mehr aussieht wie kurz nach dem letzten krieg. die berliner u-bahnbauer haben bereits die gesamte innenstadt zerstört, es gibt mehr bauzäune als alles andere zu bewundern.
    wäre ich berlin-tourist, würde ich nie mehr hierherkommen.

  5. Haupteigner von Air Berlin ist ein arabisches Land. In den Broschüren im Flieger sind Bilder von Stewardesses mit Schleier ums Cappy.

  6. #10 Allelieb (11. Aug 2012 08:53)
    Die ” Roten ” waren schon immer zu dämlich mit Geld umzugehen!

    Aber die Roten sorgen für das notwendige „Ambiente“.

    Habe Gestern beim Kaffee trinken in der Bergmannstrasse/Kreuzberg mal so das flanierende Volk beobachtet und geschätzt, dass mindestens 60 % Sozialempfänger sind.

    Welch zuverlässiges Wahlvieh für Herrn Wowereit und seinen roten Banausen!

    Die brauchen alle keinen neuen Flugplatz!
    Höchstens zum Einfliegen neuer Sozialbetrüger aus aller Welt und als Drehscheibe für den Drogenhandel!

  7. bis jetzt sind diese roten dilettanten nur unfähig, werfen das geklaute geld anderer zum fenster raus, bauen einen konkurs nach dem anderen. bald werden sie totalitär das volk versklaven, terrorisieren und dezimieren. wie ausnahmslos alle ihre vorbilder von lenin, stalin, hitler bis pol pot und weiter.
    widerlich.

  8. OT:

    Die Staatsanwaltschaft Köln wird gegen den Enthüllungsjournalisten Günter Wallraff nach Informationen der „Süddeutschen Zeitung“ ein Steuerstrafverfahren einleiten. Das Kölner Finanzamt für Steuerstrafsachen und Steuerfahndung habe die Strafverfolgungsbehörde darüber informiert, dass die Staatsanwaltschaft in Kürze Unterlagen für ein Steuerstrafverfahren gegen Wallraff erhalten werde, berichtet die Zeitung. Der 69-Jährige wurde demnach von einem früheren Mitarbeiter belastet, der sich selbst beim Finanzamt angezeigt hatte.
    Quelle: AFP

  9. 12 Klabusterbeere

    es ist kein arabisches Land, sondern ein arabischer Investor. Die tui ist anscheinend ausgestiegen wegen den dauernden Verlusten: Kerosin, Flughafensteuern und BER

  10. Ein diffamierender und entblödeter Beitrag.

    Was ist am Flughafen Berlin falsch gelaufen ?

    ES WURDE ENTGEGEN VORLIEGENDER GUTACHTEN AM FALSCHEN
    STANDORT SCHONEFELD NEU GEBAUT !

    Der neue Flughafen wurde also von Anfang an wieder im stark
    bewohnten Stadtgebiet gebaut.

    Der nach Gutachten optimale Standort Sperenberg , für den die Tunnelschilde einer Schnellanbindung aus der City bereits angelegt sind, wurde einfach negiert. Eine politische Falschentscheidung.

    Es hat etwas mit political Correktness zu tun diese wirklichen Fakten
    auch hier anzusprechen.
    Ich selbst bin Leipziger, kenne jedoch die Zusammenhänge aus einer
    anderen Sicht sehr genau.

    Die Proteste der betroffenen Anwohner , es sind hunterttausende,
    sind begründet und nachvollziehbar.

  11. #5 schmibrn (11. Aug 2012 08:28)
    Na und?
    Die cleveren Berliner/innen werden trotzdem weiter Linke und Linksfaschisten wählen.

    Jeder wählt eine Partei, von der man sich am besten vertreten fühlt.
    Bei 70% Leistungsempfängern in Berlin wundert das letzte Wahlergebnis daher nicht besonders.
    Die gutverdienenden Beamten sind ins Umland nach Brandenburg gezogen, ebenso Angestellte der freien Wirtschaft – sofern es davon überhaupt noch welche in Berlin gibt.

  12. Ich kann mich noch gut an den Anfang der 90er Jahre in Berlin erinnern; dort herrschte eine Party- und Aufbruchstimmung.
    Heute ist wieder eine Art Aufbruchstimmung da: bei Vielen, die nichts wie weg aus der Stadt wollen. Und das so schnell wie möglich.
    Wenn man sich ansieht, wer nach Berlin zieht, dann muss man sich nicht wundern, dass diese Stadt nichts weiter ist als ein Moloch.

  13. @ 2 ICXC NIKA (11. Aug 2012 08:09)

    Man muss nicht alles in einen Topf werfen und dämonisieren. Wenn meine Immobilie um mehrere zehntausend Euro durch eine Flugroutenverschiebung entwertet werden würde, würde ich sicher auch demonstrieren.

    Diese Wertverluste ist gequatsche von unwissenden. Ein funktionierender Flughafen treibt die Mieten – und damit den wert einer Immobbilie – mehr nach oben als der Fluglärm ihn nach unten treiben kann.

    Ebenso würde auch ich gerne nachts ungestört schlafen können.

    Ein Bekannter von mir hatte in Flughafennähe eine Eigentumswohnung und wohl so ca. 5-8 Jahre lang gehabt. Die hatte er mit Gewinn verkaufen können. Warum wohl?

  14. In Sachen Kompetenz und finanziellem Schlendrian müssen wir uns nicht über Griechenland aufregen, ein Blick auf Berlin reicht völlig. Die Verschuldung nimmt rasant zu – und kein Ende.

  15. #17 -MEM- (11. Aug 2012 09:48)
    Ein diffamierender und entblödeter Beitrag.

    Was ist am Flughafen Berlin falsch gelaufen ?

    ES WURDE ENTGEGEN VORLIEGENDER GUTACHTEN AM FALSCHEN
    STANDORT SCHONEFELD NEU GEBAUT !

    Ich denke, das Problem für das Desaster liegt woanders; auch am Standort Sperenberg wäre es exakt genauso verlaufen.
    Der Fisch stank von Anfang an vom Kopf her; Wowereit hat sich als Polit-Primadonna angemasst, an die Spitze zu setzen, um ein Flughafenbau-Projekt durchzuziehen, was eigentlich die Aufgabe von Fachleuten ist. Politologen, Kommunikations- und Sozialwissenschafter sollten von derartigen Dingen besser die Finger lassen.
    Im Übrigen soll, Gerüchten zufolge, Wowereit ernsthaft erwägen, die olympischen Spiele nach Berlin holen zu wollen.
    Entweder leidet der Mann komplett unter Grössenwahn oder Realitätsverlust.

  16. #2 ICXC NIKA (11. Aug 2012 08:09)
    Man muss nicht alles in einen Topf werfen und dämonisieren. Wenn meine Immobilie um mehrere zehntausend Euro durch eine Flugroutenverschiebung entwertet werden würde, würde ich sicher auch demonstrieren. Ebenso würde auch ich gerne nachts ungestört schlafen können. Ich denke das geht eigentlich jedem so.

    Nicht unbedingt,
    Im Umland von Frankfurt/M, wie Langen/Mörfelden oder Flörsheim – um nur zwei zu nennen, explodieren die Mieten durch den Flughafenausbau und dem Zuzug zahlungskräftiger Mieter, die Am Flughafen beschäftigt sind. Wie zB Mitarbeiter der Flugsicherung.

  17. BER wurde direkt neben dem existierenden Flughafen Schönefeld gebaut. Wer sich da eine Immobilie gekauft hat, war sich der Flughafenproblematik bewusst, hat aber die Realität ausgeblendet.

  18. #17 -MEM- (11. Aug 2012 09:48)

    Sperenberg hat allerdings einen kleinen Haken: dort gibt es Juchtenkäfer!

  19. …und die Schulen machen nach Ferienende negative Schlagzeilen.

    Müsste nicht Frau Sarrazins Buch demnächst erscheinen?

  20. #1 Bonn:
    „Großartig! Und Tempelhof ist schon längst stillgelegt…“

    So’n Debakel gabs damals nicht.

    Ansonsten: Den Flughafen Schönefeld gibts sein 1934.
    Und jetzt geht der Protest los!
    Merkwürdig.
    Wie immer werden Gründe für die Verhinderung von Wirtschaftsvorhaben gesucht.
    Vor 20 Jahren wurde an der A9 bei km 50 ein Center Park verhindert. WEgen angeblicher Hirschkäfer. Das hätte vielen Menschen Arbeit geboten. Angefangen von der Errichtung bis zum Betreiben. Aber es soll nichts laufen.
    Aber alles für den Umweltschutz – zur Vernichtung der Wirtschaft.

  21. Berlin hat doch in der Vergangenheit schon

    öfters als „unsere“ Hauptstadt versagt.

    Scheint nen Fluch drauf zu liegen.

  22. PI hat ein Problem, es heisst Kewil und es zieht das Niveau der Plattform gnadenlos nach unten.
    BER ist ein gewaltiger Betrug an den Bürgern, die keineswegs wussten, was sie erwartet.
    Geplant und zugesagt, wurden Routen, die nicht über die Stadt und die umliegenden Ausweichgemeinden führten, dass Gegenteil ist jetzt der Fall.
    Das Argument für den neuen Flughafen war, Flugverkehr raus aus der Stadt, dass war schlicht eine bewusste Lüge der Verwaltung und der Politik.
    Berlin hat auch heute noch 2 Flughäfen. Kein Berliner braucht diesen Flughafen, deshalb schlägt dieses Thema in Berlin selbst keine Wellen. Weil sich schlicht kein Berliner für diesen überflüssigen Flighafen interessiert.
    arum wird er dann gebaut? Das Argument lautete kein Flugverkehr über der Stadt und dmit Entlastung der Bürger, das war eine Lüge, wie man sieht.
    Nur das jetzt eben andere Bürger belastet werden als vorher.
    In Wahrheit ist dieser Airport ein Prestigeobjekt der Bundesregierung, die sich hier ihr eigenes Terminal einrichtet, wie sie sich alles fein einrichtet in der Stadt.
    Davon haben die Berliner gar nichts!
    Aus Tagesspiegel: „Das Terminal der Bundesregierung in Schönefeld soll jetzt 340 Millionen Euro kosten. Bezugsfertig wird es erst 2014.“
    Dabei sind natürlich nur die Kosten des Terminals gemeint und nicht die des Flughafens der für dieses Terminal gebaut wurde. Ein Show Objekt mehr für Merkel, Steinbrück und Konsorten, die in Panzerlimousinen mit Polizeieskorten über die U-Bahnschächte hinweg gleiten, in denen die Bereicherung für die Bürger stattfindet.
    Wieso gibts jetzt einen Zaun um den Reichstag?
    Wieso bewegen die sich nur in Tunneln unter dem Regierungsviertel und wieso grenzen die sich vom Volk ab?
    Möchte die Regierung nicht Teil haben an der Bereicherung die sie uns beschert?

  23. #25 zuzanna.bahlsen (11. Aug 2012 10:51)

    BER wurde direkt neben dem existierenden Flughafen Schönefeld gebaut. Wer sich da eine Immobilie gekauft hat, war sich der Flughafenproblematik bewusst, hat aber die Realität ausgeblendet.

    Schon vor dem Bau des BER war Schönefeld recht dicht besiedelt. Die Leute wurden betrogen.

    Sperenberg ist der beste Standort für den BER, das haben auch die unabhängigen Gutachten vorher gesagt.
    Aber wie im Kommunismus, wurde nicht die beste Lösung, sondern die der korrupten Bonzen, also von Diepgen, Stolpe und Wissmann später Wowereit und Platzeck durchgedrückt, an geltendem Recht vorbei.

    Die DDR hätte es nicht besser machen können… Es lebe (noch immer in Berlin) der Sozialismus! 🙁

  24. @#33 fraktur (11. Aug 2012 12:37)

    Nee, das deutsche Griechenland ist Bremen oder Duisburg.
    Berlin ist eher Spanien oder Italien.

  25. Wer auf den Anwohnern rumhackt, geht auf die falschen los.

    Hätte man sich damals für Sperenberg entschieden: 24h Betrieb, kaum Kosten für den Schallschutz, bei bedarf erweiterbar…

    Aber wer war dagegen?
    SPD/CDU weil man den Berlin die Anfahrt nicht zumuten wollte.
    Die Grünen, weil man in Sperenberg hätte Bäume fällen müssen!

    Dekadenz pur!

  26. #26 Stefan Cel Mare (11. Aug 2012 11:01)

    Sperenberg hat allerdings einen kleinen Haken: dort gibt es Juchtenkäfer!

    #28 Stoerenfried (11. Aug 2012 11:36)

    Vor 20 Jahren wurde an der A9 bei km 50 ein Center Park verhindert. WEgen angeblicher Hirschkäfer.

    Vor vierzig Jahren hieß es: „…und läuft…und läuft…und läuft…“

    Irgendwie gefielen mir die Käfer damals besser.

    😉

  27. Schon eine Weile her, aber nach wie vor aktuell:

    Der Tagesspiegel vom 12.07.2009, S. 4

    Berlins Tendenz zum Kongo

    Die Stadt zeigt Kennzeichen eines scheiternden Staats. Unser Kolumnist Harald Marten-stein über die postkolonialen Probleme Berlins.

    „Was ist bloß mit Berlin los“, frage ich den Politologen. „S-Bahn kaputt, keine Taxis am Flug-hafen, überall Dauerbaustellen und Staus, Schulsystem kaputtreformiert, brennende Autos, Gefängnisse, aus denen die Gefangenen einfach rausspazieren, Landowsky-Prozeß, Schulden-rekorde, kann man das irgendwie auf einen Nenner bingen?“

    Der Wirtschaftswissenschaftler sagte: „Zitieren Sie nicht meinen Namen. Ich habe eine Theo-rie, aber wenn ich damit herauskomme, werden alle über mich herfallen. Verfallende Infra-struktur, Verfall der öffentlichen Dienstleistungen und Verwaltung, Chaos, kein Gewaltmono-pol des Staates mehr, unkontrollierte Überschuldung, dadurch Erpreßbarkeit durch Investoren, finanzierbar nur noch der laufende Betrieb, überforderte oder korrupte Eliten, an der Spitze des ganzen eine glamouröse und charismatische, aber auch autoritäre Führungsfigur – für uns Poli-tologen sind das klassische Kennzeichen eines scheiternden Staates. Wir reden hier von Soma-lia, Haiti oder Kongo. Verstehen Sie mich richtig, es ist vorerst eine Tendenz, Wowereit ist ja kein Gewaltherrscher, es gibt immer noch Wahlen, es gibt noch eine unabhängige Justiz, in Teilbereichen sogar noch Reste von Infrastruktur und Verwaltung. Aber die Tendenz geht klar in Richtung Staatszerfall.“

    „Nicht einmal der Zoodirektor hat noch seine Affen im Griff. Wie entsteht das?“

    „Der scheiternde Staat ist ein typisches postkoloniales Phänomen. Die Kolonialherren ziehen überstürzt ab, im Fall von Berlin waren das die Westalliierten und die Sowjetunion. Sie hinter-lassen Eliten, die bis dahin eine gewissermaßen schmarotzerhafte Existenz geführt haben, es gibt keine Tradition der selbstverantwortlichen Verwaltung, kein selbstbewußtes Bürgertum, keinen Begriff von Gemeinwohl…“

    Ich sagte: „Wissen Sie, seit Jahren schreibe ich, halb satirisch, Artikel, in denen ich fordere, daß die Alliierten Berlin wieder übernehmen. Wenn ich daran denke, wie gut damals die S-Bahn, die Taxis, die Schulen und all das funktioniert haben, werde ich ganz melancholisch.“

    „Realistischer“, sagt der Politologe, „wäre es, daß der Bund Berlin übernimmt, ähnlich wie in den USA. Von dem üblichen Wechselspiel zwischen Regierung und Opposition ist in Berlin wenig zu erwarten, auch in Somalia und Haiti bringen Wahlen erst mal gar nichts, da muß zu-erst wieder ein funktionierender Staat her, mit Gewaltmonopol, öffentlichen Verkehrsmitteln, Schulen, einem Etat und so weiter.“

    „Angela Merkel macht das nicht“, sagte ich. „Merkel vermeidet unkalkulierbare Risiken. Ich kann mir höchstens vorstellen, daß Wowereit 2013 Kanzler wird, und daß der dann Berlin unter Bundeshoheit stellt.“ Der Politologe lachte.

  28. Ihr steht doch sonst für Transparenz und Enthüllung. Warum wird das bei diesem Thema völlig missachtet und stattdessen eine Attacke gegen betrogene Bürger gestartet?
    Was soll die Demagogie? Warum wird die Vorgeschichte verschwiegen und warum wird verschwiegen das es sich um einen Flughafen der Bundesregierung und nicht der Berliner handelt?
    Bei welchem Projekt wurde denn jemals der Finanzrahmen eingehalten?
    Solche Zahlen sind doch nur dazu da den Bürger zu täuschen.
    Das Regierunsterminal und nur darum gehts bei BER wird den steuerzahler 6 Milliarden kosten. Na und, schaut euch mal an wie die Politkaste in Saus und Braus , abgegrenzt vom Volk auf ganz großen Füßen lebt.
    Das ist kein Parlament, dass ist eine Feudalherrschaft.

  29. Oh Mann, da is ja wieder mal alles in einem Pott.

    Dabei ist die Wurzel des Übels mal wieder die Selbstüberschätzung unfähiger Manager und Politiker.
    Diese Lachnummer ist einzig auf dem Größenwahn und der Inkompetenz der ‚Elite‘ unsere Pleitehauptstadt aufgebaut.

    Hier den Rentner, der nach seinem Arbeitleben in sein klein Häuschen wohnt und seinen Lebensabend nicht im Minutentakt mit Düsenlärm und Kerosingestank verbringen möchte, als Mitursache anzuführen ist einfach nur dämlich Populistisch.

  30. Dieser Möchtegern-Playboy und Partylöwe Wowereit, der schon seit Jahren Berlin ruiniert, sitzt immer noch als Regierender im Roten Rathaus? Es ist eine Schande, diesen Typen als Regierender Bürgermeister zu wissen, wieso ist er als Aufsichtsratsvorsitzender, maßgeblich verantwortlich für dieses Flughafen-Desaster, immer noch im Amt? Das schreit zum Himmel und die Roten jonglieren schon mit der fehlenden Geldmasse, um bei den Anwohnern beim Schallschutz zu sparen bzw. diesen ganz fallenzulassen! Das sind Methoden, dreister und unverschämter gehts nicht mehr!

  31. # 13 Ostfale

    Danke!

    Ich gebe den Tipp der GRÜNEN Parteizentralle in Stuttgart weiter!

    Rezzo Schlau, kommt mit seinem Porsche und bringt gleich ein paar Fahrradlenker nebenbei mit!

  32. # 13 Ostfale

    War auch heute bei einer Multikulti-Begegnungsstätte , aber zwangsweise ( Lidel,Aldi etc.) beim Einkaufen.

    Gleiche Prozentzzahlen wie bei Ihnen!!! +/-

    Da schoss mir eine Frage den Kopf?!

    “ Die,die den Multikultiewahnsinn und Sozialbetrug befürworten gehen hier nicht EINKAUFEN!!!“—Die lassen EINKAUFEN!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  33. Sorgfalt, Fleiss und Gewissenhaftigkeit sind deutsche Tugenden.

    Wenn im multikriminellen Bunt-Bürlün Xenofetischisten gewählt werden, die deutsche Tugenden ablehnen und gegen „südländische“ Lebensart ersetzt haben wollen, dann kommen diese Tugenden eben nicht länger zur Anwendung sondern „südländische“ Schlamperei.
    Das wird dann von den Xenofetischisten als Bereicherung empfunden und vermittelt, wesewegen sie wieder gewählt werden.

    Jedem das Seine. 😈

  34. #43 Allelieb (11. Aug 2012 16:46)
    War auch heute bei einer Multikulti-Begegnungsstätte , aber zwangsweise ( Lidel,Aldi etc.) beim Einkaufen.

    Ich kaufe auch oft bei Aldi ein und sehe dort häufig Kopfbetuchte.

    Mein Eindruck:

    Die Hartz-4-Regelsätze sind mehr als ausreichend!

  35. Ich persönlich möchte auch in keiner Einflugschneise wohnen, und ich denke
    Kewil wohl auch nicht, nur im Gegensatz
    zu ihm fühle ich Solidarität mit denen,
    deren Lebensqualität durch unzumutbaren
    Lärm zugrunde geht. Und durch solche
    Artikel macht sich PI nicht unbedingt
    Freunde bei den Betroffenen, wodurch
    sie wohl auch für einen gemeinsamen
    Kampf gegen die drohende Islamisierung
    nicht mehr so leicht zu mobilisieren
    sind. Ich finde, daß ein solches Thema
    nicht in dieses Blog gehört, erst recht
    nicht, wenn das alles so radikalkapitalistisch
    formuliert wird.

  36. # 45 Ostfale

    Alle Multikultie-Experten nüssen doch solche Begegnungsstätten lieben!!!

    In keinem TV-Sender oder Presse lassen sich die Herrschaften abbilden oder zeigen!

    Dort findet direkter multiekultureler Austausch statt.

    Wie man Verpackungen aufreist, den Inhalt verköstigt und wieder die leere Verpackung zurücklegt!

    Da kan man nochwas LERNEN, als Katoffeldeutscher!!!

  37. #30 tuerkegegenislam (11. Aug 2012 12:15)
    PI hat ein Problem, es heisst Kewil und es zieht das Niveau der Plattform gnadenlos nach unten.

    In der Tat kommt die Prosa mancher Autoren mitunter doch etwas grobschlächtig daher und bedarf einiger Feineinstellungen, was aber nichts an der Notwendigkeit ändert, bestimmte Probleme anzusprechen.

  38. Ich hatte beruflich und privat viel in Berlin zu tun und halte diese Stadt politikübergreifend für verloren, egal welche Partei da in die Verantwortung kommt. Ich fühle mich nachträglich ganz ausgesprochen darin bestätigt, den Hauptstadtumzug ganz entschieden abgelehnt zu haben. Die örtliche Mentalität, egal ob in West oder Ost, beruht auf dem Voraussetzen hoher Zuschüsse von auswärts bei gleichzeitiger Annahme, man wäre das Beste, das Deutschland zu bieten hätte bei gleichzeitig offenkundig verbreiteter selbstverliebter Inkompetenz. Bevor ich endlich abwenden konnte, beruflich wiederholt nach Berlin entsandt zu werden, nervte mich diese Stadt nur noch an. Daher überrascht es mich auch nicht, dass man vor Ort keinen Flughafen zum Laufen bekommt und AirBerlin ist auch nur ein Witz. Eine Airline mit Homebase bei Deutschlands zentraler Hartz-4-Stadt während dort nicht eine Billigairline sich nennenswert ansiedelt, die sich stattdessen, wie im Falle von Ryanair, in Frankfurt-Hahn niederlässt – was für eine Standortplanung!

  39. Nachtrag: Als ich in Berlin von Berlinern zum ersten Mal den Spruch hörte, BRD stünde für „Berlin und Rest-Deutschland“, standen mir zum ersten Mal in einer langen Kette die Haare zu Berge!

Comments are closed.