Am 6. November 2012 wählen die Amerikaner einen neuen Präsidenten. Der Wahlkampf wirft bereits jetzt seinen langen Schatten voraus und nimmt zunehmend an Fahrt auf. Die Demokraten üben sich dabei einmal mehr in Linkspopulismus. Vize-Präsident Joe Biden (Foto) warf dem republikanischen Kandidaten Mitt Romney bei einer Wahlkampfveranstaltung in Virgina kürzlich vor, die „Wall Street von der Kette lassen“ zu wollen. Im Gegenzug wolle Romney die Bürger „wieder in Ketten legen“ – eine Anspielung auf die Sklaverei.

Der Nachrichtensender „n-tv“ berichtet:

US-Vizepräsident Biden sorgt wieder einmal für Ärger. Er wirft dem Republikaner Romney indirekt vor, die Sklaverei wieder einführen zu wollen. Sarah Palin fordert Bidens Rücktritt, doch Präsident Obama verteidigt seinen Vize. Dabei könnte der ihn noch in Schwierigkeiten bringen. (…)

Bei einer Rede vor Wählern in Virginia kritisierte Biden den republikanischen Haushaltsentwurf scharf. Der ist zum Thema Nummer eins geworden, seitdem Mitt Romney dessen Autor, Paul Ryan, zu seinem Vizepräsidenten auserkoren hat. Der Entwurf zeigt, so Biden, wo die wahren Werte der Konservativen liegen. Romney nämlich wolle nicht nur Sozialausgaben kürzen, sondern auch den großen Banken erlauben, ihre eigenen Regeln zu schreiben. Romney wolle „Wall Street von der Kette lassen“, fügte er im exaltierten Stil eines Baptistenpredigers hinzu. „Er wird euch alle wieder in Ketten legen.“

Dass Biden vor allem Amerikas Schwarze angesprochen hat, erschließt sich mit Blick auf die Geschichte der Sklaverei von selbst. In Virginia stellen Afro-Amerikaner fast ein Fünftel der Bevölkerung. 2008 gewann Barack Obama den eigentlich konservativen Bundesstaat, vor allem dank der hohen Wahlbeteiligung von schwarzen Bürgern. 2012 ist Virginia wieder einer von mehreren „Swing States“, deren Ergebnis die gesamte Wahl entscheiden kann.

Das Romney-Team ging sofort zum Gegenangriff über. „So sieht eine verzweifelte Kampagne aus“, sagte der Ex-Gouverneur. „Diese persönlichen Attacken sind des Weißen Hauses unwürdig, und die aussagen des Vizepräsidenten fügen dem Amt nur noch mehr Schaden zu.“ Der Präsident solle mit seiner „Kampagne der Spaltung und der Wut und des Hasses“ zurück in seine Heimatstadt Chicago gehen, so Romney. Andere führende Republikaner sprangen Romney zur Seite, darunter John McCain, der 2008 gegen Obama im Kampf um das Weiße Haus gescheitert war.

Mit billigem Banken-Bashing scheinen sich inzwischen auch in den USA Wahlen gewinnen zu lassen…

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

52 KOMMENTARE

  1. Ich frag mich schon seit längerem welches Ziel PI mit der Hofierung der Tea-Party Bewegung verfolgt?
    Auch unter Doubleyou und seinem Vater war der Scharia-Staat Saudi-Arabien ein enger Verbündeter Amerikas. Und hätte George W. den Irak nicht angreifen lassen, wären die Christen dort heute immer noch in (relativer) Sicherheit!

  2. biden ist ein dummbatz. der bringt am laufenden band irgendwelche haemmer. dass die dem noch keinen maulkorb verpasst haben wundert mich sehr. wenn ein rep sich solche dinger leisten wuerde, waeren die medien monatelang damit beschaeftigt, das ganze schoen breit zu treten…

    der linken bande um den usurper-in-chief geht der a**** auf grundeis. die fahren eine dreckcampagne ohne gleichen und trotzdem schafft es dumb-o nicht, in den umfragen davon zu ziehen (es sei denn, es sind die von den medien manipulierten umfragen, bei denen hauptsaechlich democrats befragt werden), im gegenteil, seit ryan als vp-kandidat auf dem ticket ist, sieht es sehr gut fuer romney aus.

    wenn nicht noch eine „oktober-ueberraschung“ kommt sollte es reichen, um den usurper aus dem weissen haus zu jagen.

  3. @ #1 bright knight (20. Aug 2012 22:45)

    Hoffentlich!

    Leider scheinen auch in den USA die Medien vor allem in den Händen der Democrats zu sein!
    Nobama hat leider schon noch seine Anhänger! Ich frage mich warum Romney nicht massiver dessen verlogene Vergangenheit auspackt.

    ***************

    Hank Williams Jr.: ‘We’ve Got a Muslim President Who Hates Farming Hates the Military, Hates the U.S. and We Hate Him!’

    http://www.theblaze.com/stories/hank-williams-jr-weve-got-a-muslim-president-who-hates-farming-hates-the-military-hates-the-u-s-and-we-hate-him/

  4. @PI
    Ladet bitte dieses Video gleich zum Artikel mit:-)
    Biden mit einem brutalen Terroristen der UCK.

  5. @ # 1

    Aber unter Bush hätte es keinen Arabischen Frühling ähm Winter gegeben. Und Bush hielt fest zu Israel!

    Nobama war noch kein einziges Mal in Israel in seiner Amtszeit, dafür bewirtet er die Moslembrüder ständig im Weißen Haus! So sieht es aus.

    Obamas Vater war ein kenyanischer sunnitischer Moslem! Obama ist zum Einen ein Marxist und letztendlich durch Geburt auch ein sunnitischer Moslem.

  6. Die USA hat genauso verlogene lügende Schlechtmacher am Hals wie Deutschland.
    Wenn auch nur einer der das hört seine Geschichte kennt in den USA:
    An der Sklaverei waren die Kräfte der heutigen Demokratischen Partei die Mitorganisatoren und Befürworter.
    Selbst der Kucluxklan hat seine Mitglieder aus deren Mitte.
    Komisch dann, das vor allen die Farbigen bzw. Mexikaner auserechnet sich als Wähler einfangen lassen.
    Naja wie schon erwähnt hier wird halt genauso auf die Volksverblödung gesetzt wie in Europa(Mit Erfolg)

  7. Hier auch noch ein sehr interessanter Artikel!

    Obama aka Barry Soetero! Former Columbia Classmate Says Obama Was A ‘Foreign Exchange Student’ From Indonesia

    None of the classmates that I knew at Columbia has ever met him, saw him, or heard of him.
    If you could unseal Obama’s Columbia University records I believe you’d find that:

    A) He rarely ever attended class.

    B) His grades were not those typical of what we understand it takes to get into Harvard Law School.

    C) He attended Columbia as a foreign exchange student.

    D) He paid little for either undergraduate college or Harvard Law School because of foreign aid and scholarships given to a poor foreign students like this kid Barry Soetoro from Indonesia.

    If you think I’m “fishing” then prove me wrong. Open up your records Mr. President. What are you afraid of?

    http://www.nowtheendbegins.com/blog/?p=10786

  8. .#6 written by Vicki
    about 1 week ago

    You also have to prove you’re a citizen of the U.S. Something he didn’t have to do in 2008. Every other candidate was investigated to the max by the media. Obama’s records about his past were sealed and are still sealed. The only reason for that would be that he has something to hide that would make him unfit to be president. Isn’t it kind of strange that due to his past association with terrorists and communists he could never be considered a candidate for the FBI but he can be elected to the highest office in America.

  9. über die typisch linke, höchst primitiv-einseitige Berichterstattung der bundesdeutschen Qualitätspresse berichtete die Achse des Guten bereits ausreichend. PI kommt da wieder einmal zu spät. Die plausiblen Analysen der Achse ändern allerdings nichts daran, dass die ‚Republicans‘ nach Bush nichts als eine kaputte lächerliche pseudochristliche Sekte ohne ernstzunehmenden Herausforderer Obamas sind.

  10. Es ist fraglich ob die Amerikaner trotz Obamas mieser Bilanz Romney vorziehen würden. Vor allem bei der eigenen Basis ist der abgehobene Multimillionär, der ein Jahreseinkommen von ca. 350.000 Dollar als „mickrig“ bezeichnet und seine Positionen öfter wechselt, als manche Menschen die Unterhose, nicht beliebt. Ryan polarisiert und kann aus dem rep. Lager Stimmen mobilisieren, aber er verschreckt auch Wechselwähler. Romney ist zu beliebig, zu unglaubwürdig und zu steif.

    Ich tippe auf einen knappen Obama-Sieg.

  11. #6 Wilhelmine
    was soll denn dieser Schwachsinn, dann könnte man auch sagen unter dem „knallharten´Krieger“ Bush jun gab es 11/9 den islamischen Angriff auf die US
    Weder Bush noch der jetztige Präsident hatten je einen Einfluss auf diese Ereignisse ja sie ahnten sie nicht einmal wobei Halt bei eleven/nine gab es von den Geheimdiensten Warnungen die ignoriert wurden von der Bush Adminstration. Den sog ´“Arab Frühling“ ich meine nicht was dann daraus gemacht wurde hatte niemand auf der Welt absolut niemand auch nicht die Israelis die immer am klügsten sind auf dem Radar!!!! geschweige denn die US Admin unter Obama.
    Widerlich sind auch die ständigen Versuche Obama als UBoot der Islamisten darzustellen. Das glaubt in Amerika nicht mal der dümmste Teil der TeaParty

  12. @ #13 Schweinchen_Mohammed (20. Aug 2012 23:34)

    Ich tippe auf einen knappen Obama-Sieg.

    Bloß das nicht! Das wäre katastrophal für uns Alle.

  13. ..eine Anspielung auf die Sklaverei.

    apropos Sklaverei, ot, im DDR.2-Fernsehen läuft grade ne absurde Doku:

    „Handelsware Mensch“ – Ein Film von Sophie Jeaneau, Anna Kwak

    http://www.phoenix.de/content/phoenix/die_sendungen/handelsware_mensch/515982?datum=2012-08-20

    Nicht etwa in recht- und gesetzlosen Staaten, sondern gerade in den Industrieländern wie Großbritannien, Belgien, Spanien, Frankreich oder Deutschland wirft der Menschenhandel den größten Umsatz ab, jährlich etwa zwölf Millarden US-Dollar…

    nein, nicht „Industrieländern“, es muss heissen: Sozialstaaten! bzw. Weltsozialämtern!

    Da läuft eine Gutmensch-Doku über Schleuser, Schlepper, Menschenhändler, und sie schaffen es tatsächlich DIE kardinale Ursache schlechthin unbenannt zu lassen: den – wenns sein muss lebenslängliche und sogar generationsübergreifende – JEDEN alimentierende Sozialstaat.

    Da wundern sich Filmemacher™, warum arme Türken viel Geld dafür bezahlen, um nach H4-Schland geschleust zu werden – als gäbe es keinen Grund dafür! …als wäre dies grober Unfug, wie auch schon Margot Honecker meinte, die Mauerkletterei sei grober Unfug bzw. eine „Dummheit“ der Mauerkletterer gewesen.

    man kann nur noch mit dem Kopf schütteln über diese gnadenlose ideologische Verblödung, welche offenkundig die simpelsten, und logischsten Zusammenhänge total vernebelt…

  14. Die höchste Meinung von den Wählern kann Biden nicht haben wenn er meint sie würden auf so plumpen Schwachsinn hereinfallen.

  15. #8 dietmar3622
    Aus welchem Land kommen die modernen NWO,GenderMainstream, PC her bzw. wurden sie zum ersten mal definiert u. (wissenschatlich) Beschrieben, ja sogar Erforscht u. weiterentwickelt?

    Ist nicht vieles mies was Amerika angeht, aber was NWO,NGO, die Macht der Banken und Tralala angeht…

    http://www.youtube.com/watch?v=3mXNuUlIBKo
    (sec. 52)

  16. „“#15 TVLadyMilena (20. Aug 2012 23:34)

    Widerlich sind auch die ständigen Versuche Obama als UBoot der Islamisten darzustellen. Das glaubt in Amerika nicht mal der dümmste Teil der TeaParty“

    Ich wünschte, sie hätten recht…hier glauben es die Dümmsten doch auch…

  17. #1 Nickysantoro (20. Aug 2012 22:44)

    Ich frag mich schon seit längerem welches Ziel PI mit der Hofierung der Tea-Party Bewegung verfolgt?

    Ähm.. weder Romney noch gar George W. sind oder waren Teil der Tea Party.

    Soviel Wissem sollte man schon mitbringen, bevor man einfach mal drauslos kommentiert.

  18. Sch…egal wer in den USA Präsident ist oder wird.Money rules the world!
    Die „Demokratie“ der USA ist in etwa so echt wie eine Reality-Show,die Akteure sind Marionetten an den Fäden der wirklichen Herrscher:die(unbekannten)Besitzer der Fed,die Wall Street,sonstige „Lenker“ der Finanzindustrie.Die Gefechte Republikaner vs Demokraten von ähnlicher politischer Bedeutung wie die Gladiatorenkämpfe im alten Rom.Ergo lohnt es kaum die Mühe,darüber zu berichten oder sogar sich die Köpfe heiß zu diskutieren.

  19. @ q #30 TheDentist (21. Aug 2012 08:47)

    Klar lohnt es sich darüber zu berichten!

    Denn kein Mensch auf der Welt ist so mächtig und einflussreich wie der amerikanische Präsident.

  20. #123 WutImBauch (21. Aug 2012 09:03)

    Die Forderung nach Steuererhöhungen zu Lasten von Mittelschicht und Reichen ist absurd und selbst die Union entwickelt neosozialistische Züge.

    – – – – –

    Bevor man 20 Millionen verrentete Arbeiter und Angestellte, wie von den Linksparteien geplant, in einer Hartz 5-Aktion auf Hartz 4-Niveau (Sozialhilfe) stuft, sollte man lieber die Reichen zur Kasse bitten und den Zuzug ungebetener „Gäste“ stoppen!

  21. #31 Wilhelmine
    pssssssssst
    sag das bloß nicht. sonst kommen gleich die verschwörerlies, mit bilder bergern, freimaurern, jüdischen weltverschwörern,
    iluminaten …….

  22. @ PI
    Ich stehe dazu, daß Banken-Bashing richtig ist. Es war die Politik, die die Vorraussetzungen dafür schuf, aber es waren und sind die Banken, die dabei, die bestehenden Wirtschaftssysteme zu ruinieren.
    Die Banken verwandeln erfundenen Luftgeld für sich selbst in reale Werte, pfänden bei jedem kleinen Bürger direkt, wenn er in Schwierigkeiten ist und kassieren für alles und jedes neben den Zinsen auch noch „Gebühren“ und Provisionen.
    Es ist lange bekannt, daß die „Anlageempfehlungen“ der Banken für Otto Normalkunden die hauseigenen Produkte sind, in denen sich Gebühren und Provisionen am besten verschleiern lassen oder die gerade mal Geld im Topf brauchen.
    Und wenn dann die Kundenkohle verzockt ist, werden die Banken, weil ja „systemrelevant“ und „alternativlos“, mit Steuergeldern gerettet.
    Kurz vor den Ferien wurden 100 Millarden dt. Steuergelder für die spanischen Banken beschlossen, und die Griechen sollen mit der Kohle vor allem die Zinsen bezahlen, während sie selber verhungern.
    Es sind übrigens nicht die Kreditnehmer schuld, wenn sie Kredite aufnehmen, das Geldsystem ist zwingend auf neue Kredite angewiesen. Würden sich alle Deutschen inkl. öff. Institutionen ab sofort weigern, auch nur 1,- € Kredit aufzunehmen, die bereits vorhandenen Zinsverpflichtungen würden ein weiteres Wirtschaften in kürzester Zeit unmöglich machen.

    Es gibt für jeden mit gesundem Menschenverstand 100 gute Gründe zum Banken-Bashing und keinen dagegen.

  23. #34 Aktivposten (21. Aug 2012 09:51)

    @ PI
    Ich stehe dazu, daß Banken-Bashing richtig ist.

    – – – – –

    Dazu Bertolt Brecht:
    „Bankraub ist eine Unternehmung von Dilettanten. Wahre Profis gründen eine Bank.“

  24. #34 Aktivposten (21. Aug 2012 09:51)

    Ich stehe dazu, daß Banken-Bashing richtig ist.

    Kritik am Zinseszins-Geldsystem, ja.

    Mein Problem mit dem dezidierten Bankenbashing ist, daß wir dabei gerne so tun, als ob wir Nicht-Bänker gar nicht daran beteiligt sind.

    Da schimpfen Leute, die gerade ihr eigenes Geld zu 0,1 % mehr Zinsen bei Bank A statt Bank B angelegt haben, über die bösen Spekulanten, tun aber das Gleiche – sie erwarten, daß ihr Geld ohne Arbeit für sie arbeitet.

    Insofern sollte man, wenn schon, das gesamte System „bashen“.

    Ich finde, das Menschen (somit die Gesellschaft) vor allem mit den exponentiellen Effekten des Zinseszins nicht umgehen können.

    Vielleicht liegt es an meiner finanzmathematischen Naivität; dann möge mir vielleicht einer, der mehr davon versteht, gerne meinen Denkfehler erklären.

    Aber warum kann man nicht – sowohl beim Geldverleih als auch beim Geldanlegen – den Zinseszinseffekt einfach weglassen, und einen festen Preis pro Laufzeit vereinbaren?

    Beispiel: Wenn einer jetzt 10.000 Euro auf ein Jahr leiht, kostet ihn das, sagen wir, 6%. Leiht er das Geld jetzt auf 2 Jahre, kostet ihn das 12% (also Kosten steigen nur linear proportional zur Laufzeit).

    Umgekehrt muss natürlich das Gleiche gelten: Wenn ich jetzt 10.000 bei der Bank für ein Jahr anlege, bringt mir das, sagen wir, 3%. Lege ich es jetzt für 2 Jahre an, bringt mir das nach zwei Jahren 6% Zinsen.

    Kein Zinseszinseffekt – weniger Überschuldung, weil keine Änderung der Geschwindigkeit des Kostenwachstums, also weniger „Überhitzung“.

    Die Banken nehmen weniger ein, aber sie müssen auch weniger auszahlen.

    Einstein hat auf die Frage eines Journalisten, was die stärkste Kraft im Universum sei, gesagt: „Compound interest“ (Zinseszins)

    Vielleicht ist diese Kraft zu stark für uns?

  25. @ #37 Kartoffelstaerke (21. Aug 2012 11:08)
    @ #34 Aktivposten (21. Aug 2012 09:51)

    Ich stehe dazu, daß Banken-Bashing richtig ist.

    Kritik am Zinseszins-Geldsystem, ja.

    Wenn ich Euch richtig verstehe, gehört Ihr zu den Leuten, die sich zunächst durch „Schuldenmachen“ etwas leisten und dann dem Geldgeber vorwerfen er hätte sich bereichert und würde sein Geld nicht zum Wohle des Volkes einsetzen!!

    Könntet ja Schulden machen zum das Wohle des Volkes!! Warum macht Ihr Schulden zu Eurem Wohl????

    Die Politik schafft die Rahmenbedingungen für die Banken! Nicht anders herum!

  26. @ #25 sozialdawanist (21. Aug 2012 01:20)

    Wo sind Gegenfakten?

    Beleidigungen sind die Argumente jener, die über keine Argumente verfügen.

  27. #39 Wilhelmine (21. Aug 2012 11:37)
    @ #37 Kartoffelstaerke (21. Aug 2012 11:08)
    Kritik am Zinseszins-Geldsystem, ja.

    Wenn ich Euch richtig verstehe,…

    Nein.

  28. Weiß auch kaum einer!

    Nach dem amerikanischen Bürgerkrieg wurde zwar die Sklaverei in den Südstaaten aufgehoben aber nicht in den siegreichen NORDSTAATEN.

    Und wer regierte seinerzeit die USA?

    ???? Ja, es waren die DEMOCRATS!

  29. #31 Wilhelmine
    Denn kein Mensch auf der Welt ist so mächtig und einflussreich wie der amerikanische Präsident

    Doch,doch,meine Liebe,nämlich die,die ihn zum Präsidenten gemacht haben!So ein Wahlkampf in den USA ist ja nicht ganz billig,Weltpolizist zu spielen ebenfalls nicht.Ist doch das Gleiche wie bei uns:ob CDU-oder Spd-Bundeskanzler,die Politik bleibt bis auf Nuancen (die man stark aufbläst) die selbe.Oder habe ich da die letzten Jahrzehnte etwas wichtiges nicht mitbekommen?
    Für Unzufriedene gibts dann ein bißchen Tea-Party dort und die Piraten hier.

  30. #19 xtina (20. Aug 2012 23:52)

    Die höchste Meinung von den Wählern kann Biden nicht haben wenn er meint sie würden auf so plumpen Schwachsinn hereinfallen.

    Dass Biden damit Recht hat, zeigt aber die politische Realität in den USA und auch in Deutschland.

    Mit plumpem Linkspopulismus kann man in der Tat Wahlen gewinnen und in den USA hat Burak Hussein Obama damit bereits eine Wahl gewonnen.

    Warum also die Strategie ändern?

    ————————–

    Das Problem ist, dass die Massen nicht mehr in der Lage sind zu differentieren.

    Anstatt gewisse Fehlentwicklungen im Bankwesen zu kritisieren und die Veraussetzungen für diese Verhaltensweisen zu ändern, wird blind auf alles eingedroschen, was „Bank“ heisst, „reich“ ist oder mit „Zinsen“ und „Schulden“ zu tun hat.

    Das zeigt, dass die Linkspopulisten auch keine Ahnung haben, WIE sie die Krise meistern sollen.

    Hätten sie eine Ahnung, kämen nämlich fundierte und punktuelle Aussagen, wo die Fehler im System liegen und wie die Fehler bereinigt werden können.

    Aber was machen die linken Populisten?

    Die „Reichen“ zur Kasse bitten, ohne zu sagen, wer denn ein „Reicher“ überhaupt ist.

  31. justicejuice comment :

    What muslim extremist does obama want to put in leadership in Syria? That’s the only reason he gets involved in other countries civil wars.

  32. #20 Wilhelmine   (20. Aug 2012 23:53)
     
    Obama gives Egypt’s Muslim Brotherhood $1.5 billion without Congress approval

    ****************
    Da konnte natürlich der Scheich aus Qatar nicht zurückstehen: er steckt den Brüdern einen Scheck über 2 Mia Dollars zu

    http://ripostelaique.com/legypte-en-route-vers-la-dictature-supreme-des-freres-musulmans.html

    Wie heisst es doch so schön: Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft… Warten wir einmal ab, wie sich das in den Köpfen der Militärs auswirkt: Fällt einiges auch in ihre Schatullen, mag es durchgehen, wenn nicht…?

  33. Aus Israel tönt es dann ganz anders:

    Angeblich wollte die ägyptische Regierung gegen Terroristen im Sinai vorgehen. Ohne Absprache mit Israel wurden deshalb schon einmal Panzer und neue Truppen in den Sinai geschickt.

    So etwas gefällt Regierungschef Benjamin Netanjahu gar nicht. Er liess der neuen Regierung in Kairo mitteilen, dass er keine weiteren Truppen und Panzer auf der Sinai Halbinsel dulden werde…

    http://www.israelheute.com/Nachrichten/tabid/179/nid/24806/Default.aspx

Comments are closed.