Duisburg-Marxloh! Einen Lehrplan für das neue Fach Islam, das eben angelaufen ist, haben die roten Kultus-Spacken der linken SPD-Hoffnungsträgerin Hannelore Kraft in NRW nicht zusammen, aber eines ist schon sicher: im Islamunterricht darf jetzt gebetet werden. Ja! Gebetet! Man kriegt also unter der Herrschaft von SPD, Grünen und Kommunisten – einst hieß es, „Religion ist Opium fürs Volk“ – eine Eins oder 99 Punkte fürs perfekte zu Allah Beten oder wie? Und wer schief auf dem Gebetsteppich sitzt, kriegt eine Drei? Wann hat es so was im herkömmlichen christlichen Religionsunterricht seit Kaisers Zeiten je gegeben? 

Die WAZ schreibt begeistert:

Islamkunde war quasi Ethikunterricht mit islamischer Theorie. Jetzt ist es ihm [dem Islamlehrer] erlaubt, auch Glaubenspraxis mit in den Unterricht einfließen zu lassen: Statt übers Beten zu sprechen, darf nun auch gebetet werden.

Natürlich sind auch die Islam-Lehrer nicht ausgebildet. Hauptsache Türke, Türkin oder sonstiger Mohammedaner, ob früher Taxifahrer oder Hütchenspieler! Die neu ernannten „Theologen“ wissen nicht, was sie die ganze Schulstunde lang tun sollen und schustern sich selber was zusammen. Es gibt zum Islam ja auch nicht viel zu sagen. Die paar einfachen Regeln lernt ein intelligentes Kind in fünf Minuten. Und dann? Da bleibt nur Beten. Oder – Tipp für die roten Socken und Regierungstölpel in NRW – einfach Araber einstellen! Dann kann man die Kinder endlos damit quälen, daß sie Mohammeds Buch auf Arabisch auswendig lernen wie in den anderen Koranschulen der Welt (Foto Londonistan) auch! Damit kann man Jahre füllen.

Die Verblödung in diesem Land geht auf keine Kuhhaut. Die FDP-Schnarre lobt derweil  den Islam-Vertrag in Hamburg, der ähnlich diffus ist wie das, was NRW produziert, und fordert moslemische Feiertage in Bayern. Billige Einschleimerei, wo man hinguckt!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

60 KOMMENTARE

  1. Schule die Sozialdefizite einer Prekariatselternschaft kompensieren muss, statt Allgemeinwissen zu lehren.

    Mahner und Kritiker aber werden als Nazis diffamiert, damit der Hallaballadeppenimport weitergehen kann.

    In 50 Jahren spricht hier keiner mehr deutsch.

  2. Deutschland, quo vadis?

    Vom freiheitlich-demokratischen Rechtsstaat zum islamischen Gottesstaat, zum Koran, zur Scharia.

    Die ersten Schritte sind getan.

    Jetzt müssen die Politiker nur noch das deutsche Volk aus dem Weg räumen – vielleicht mithilfe der Bundeswehr (so wie die obersten Verfassungsschützer es wollen).

  3. Und die beiden Weiber in NRW brauchen ja Wähler, auch wenn es Salafisten oder Terroristen sind!

  4. Was in diesem Land geschieht, ist eine einzige Katastrophe!
    Ich werde lachen, wenn die gezüchteten und später im staatlich legitimierten Islam-Unterricht geschulten Moslems Ihre ehemaligen Förderer aus dem Weg räumen.
    Deutschland ist am Ende!

  5. Na, da können wir aber froh sein, daß die Mohammedaner keine Kruzifixe im Klassenzimmer haben. Die müßten sonst glatt abgehängt werden. Wegen der Neutralität der Schulen.

  6. Man kriegt einfach das Kotzen angesichts der Zustände, wie hier eine andere (feindliche) Kultur der deutschen übergestülpt wird! Das ist Programm der Linken, Deutschland langfristig auszulöschen. Aber das gibt auch ungeheuren Sprengstoff, denn irgendwann begreift auch der lethargischste Spaßbürger, dass Schluß mit lustig ist!

  7. einst hieß es, “Religion ist Opium fürs Volk”

    Dieser scheinbare Widerspruch entsteht nur, wenn man den Linken glaubt, was sie sagen.

    Ebenso ist es doch mit der Förderung der Homoehe und der gleichzeitigen Förderung der Scharia, dem schlimmsten Feind von Homosexuellen.

    Ebenso ist es mit dem Kampf gegen Rechts (also gegen Antisemiten, denn die Nazis waren Antisemiten) aber gleichzeitig einer linken Israelfeindlichkeit bis hin zum Antisemitismus und der offensiven Förderung des antisemitischen Islam.

    Diese Widersprüche lösen sich komplett auf, wenn man die wahren Absichten der Linken erkennt:

    1) Antichristlich.
    2) Antijüdisch.

    In dieses Erklärungsmuster passen seit geraumer Zeit alle Taten der Linken.

    Gut ist was antichristlich und antijüdisch ist. Schlecht ist, was christlich oder jüdisch ist.

    Was bringt es darum herum zu reden?

    In diesem Fall heißt es: Gebet in der Schule ist nur dann schlecht, wenn es christlich oder jüdisch ist.

  8. Wann kommt der Tag, an dem die deutsche „Qualitätspresse“ jubelnd über Dschihad-Unterricht während der Islam-Stunden berichten? Die Quintessenz des Islam ist: Glaube an Allah oder stirb! Das wird also den kleinen Nachwuchs-Ajatollahs nun schon mit „rechts“staatlichem Segen eingebleut. Ist also nur eine Frage der Zeit, bis schon im Kindergarten christliche Kinder von muslimischen Gören vermöbelt…ääähh…bereichert werden… Deutschland schafft sich ab! In diesem Sinne: Ehre sei den Ori!

  9. Unglaublich, was mit den ehemals atheistischen linken Genossen passiert ist, mit finanzieller Unterstützung durch den deutschen Steuerzahler ist das islamische „Opium für das Volk“ noch viel interessanter. Der Weg zur staatlichen Koranschule ist nicht mehr weit. Danke ihr roten Genossen, was seit ihr doch für billige Wendehälse, Lenin und Karl OberMurx würden sich im Grabe umdrehen!!

  10. Deutschland schafft sich ab

    Wie recht doch Herr Sarrazin hat 🙁

    Und es wird schneller kommen als man denkt…. und nicht nur Deutschland, sondern ganz Europa schafft sich ab.

    Die Übernahme Europas durch den Islam wird in ein paar Jahren vollzogen sein. :mrgreen:

    Und das mit aktiver Mithilfe aller Politschranzen, gleich welcher Couleur… :mrgreen:

  11. Rocker, Salafisten, Neonazis – NRW-Innenminister Jäger jagt die großen Haie

    Die große Jäger-Show geht weiter. Nichts als heiße Luft hat er produziert! Gefährliche Moslems sind weiter aktiv. Die ausländischen Groß-Clans betreiben weiter ihren Drogenhandel..
    Da traut dich der Jäger nämlich nicht ran.
    Schaumschläger mehr ist er nicht!

    http://www.derwesten.de/politik/rocker-salafisten-neonazis-nrw-innenminister-jaeger-jagt-die-grossen-haie-id7038019.html

  12. Das ist nur der Anfang.
    Zuerst werden muslimnische Schüler unterrichtet, dann werden nach und nach Deutsche hinzugezogen. Später ist Islamunterricht Pflichtfach mit Koran-Auswendiglernen. Zum Schluss müssen die deutschen Kinder freitags in die Moschee aber davor natürlich zur „Religion des Friedens“ konvertieren.
    Es läuft alles nach Plan.
    Keine Eltern regen sich auf, und wenn dann die Tochter mit Kopftuch nachhause kommt, und die Eltern fragen, wann sie zum Islam kovertieren, dann hat Phase 2 schon begonnen.

  13. „Hieraus muss man, wie es scheint, den Schluß ziehen, dass eine Nation, die nicht die Beute der Parteien werden will, eilen muss, die öffentliche Erziehung, nämlich die Erziehung durch den Staat zu beseitigen und die Freiheit des Unterrichts auszusprechen. […]

    Wird man niemals die Gefahr sehen, den Parteien, je nachdem sie die Gewalt an sich reißen, die Gelegenheit zu bieten, durch die Macht allgemein und gleichförmig ihre Meinungen oder vielleicht ihre Irrtümer aufzudrängen?“ (Bastiat, Die klassischen Studien und der Sozialismus)

    http://bastiat.de/bastiat/klassische_studien.html

  14. Trotzdem bin ich der felsenfesten Überzeugung, dass der Islam in Deutschland scheitern wird.

    Wir sind nicht so doof. Der Unmut wächst. Die Propaganda ist durchschaubar. Die Leute fühlen sich genervt.

    Das Scheitern des Islam wird nicht gewalttätiger Natur sein, sondern er wird in seiner wahren Natur und in seinen Lügen entlarvt werden, allein mit der Macht der Worte.

    So wie Martin Luther den mittelalterlichen Katholizismus entlarvt hat.

    Und das Scheitern in Deutschland glaube ich kann eine Schockwelle aussenden in die ganze Welt.

    So wie die Reformation eine Welle in die ganze Welt ausgesendet hat.

    Wir haben die Kraft!

  15. Wer macht mit? Die Idee! Da das BRD-Volk eine kollektivistische Religion der totalen Fremdbestimmung bevorzugt, sollten wir unsere individualistische Weltanschauung, die auf dem absolut freien Willen aufbaut, ebenfalls als Religion und Grundlage eines neuen Volkes erkennen und Massengebetsveranstaltungen ins Leben rufen.

  16. Wenn das in dem Tempo so weitergeht, dann werden die BRD-Eliten Deutschland bis 2030 kulturell ausgelöschen. 🙁 Auch die Identität Deutschlands ist bis dahin ausgelöscht. „Deutschland“ (dann Buntland genannt) wird ab 2030 dann nichts, aber auch gar nichts mehr mit dem Deutschland gemein haben, welches 2000 Jahre davor existiert hat.

  17. Ich frag mich, wann die ersten Grünlinge und Liknsaußen-Spieler unter den Lehrern auf die Idee verfallen im Unterricht die Schüler statt nutzlosen und gesellschaftlich überholten bügerlichen Gedichten wie dem Erlkönig progressive Texte wie Koransuren auswendig lernen zu lassen?

    Ohnehin ein Wunder, dass sie das noch nicht versucht haben. Oder haben wirs bloß nicht mit bekommen?

  18. Obwohl teilweise OT, möchte ich Folgendes an dieser Stelel noch einmal wiederholen.
    Die ‚“Gemengelage“ in der Politik wurde schon in verschiedenen Foren (BPE, PI, reconquista europa, SOS Österreich usw.) thematisiert und stellt sich – kurz zusammengefasst m. E. folgendermaßen dar.
    Gründe für Politiker, den Islam zu „hofieren“:
    – Saudi Arabien, Katar, Kuwait und andere Ölstaaten verfügen über erhebliche Anteile an der deutschen Wirtschaft – und haben somit erheblichen Einfluss auf unser aller „Wohl und Wehe“.
    – Dieselben oben genannten Staaten verfügen über erhebliche Kaufkraft, die z. B. zu Panzerkäufen, aber auch zum Kauf sehr vieler deutscher Luxusartikel führen – bis hin zu besonderen ärztlichen Leistungen – was „man“ sich nicht verscherzen möchte.
    – Die Ölstaaten liefern Öl und Gas an Deutschland und Europa – auch hier könnte „man“ mit Liefereinschränkungen drohen.
    – Die Türkei ist einer der „Lieblingsbündnispartner“ der USA und der NATO – auch hierfür werden Gegenleistungen erwartet (s. „Anwerbeabkommen in den sechziger Jahren).
    – Politiker „buhlen“ um Wählerstimmen aus dem islamischen Bereich der Bevölkerung um möglichst ihre Macht zu erhalten.
    – Den Politikern ist das Wohlergehen des „Deutschen Volkes“ völlig gleichgültig, sofern sie ihre eigenen Interessen gefährdet sehen (materiell und machtpolitisch).
    – Nicht auszuschließen sind erhebliche Geldzuwendungen an die Parteien durch die genannten Ölstaaten, wofür mir persönlich derzeit keine Beweise vorliegen. Allerdings kann man davon ausgehen, dass derartiges vorkommt – und sei es nur durch Finanzierung von Reisen und Aufenthalten in diesen Staaten, die uns als „politische Gespräche'“ „verkauft“ werden.
    Die Mischung und die Summe aller genannten Gründe – vielleicht habe ich auch noch einige vergessen – z. B. die Angst vor der Gefahr durch den islamischen Mob in Deutschland, falls den Forderungen nicht in ausreichendem Maße nachgegeben wird! Kurz gesagt: „Isch weisse, wo deine Haus wohnt!“
    Für eine Ergänzung bzw. Berichtigung obiger Liste bin ich jedem dankbar.
    Gruß
    diib

  19. Aus der Zuschauerdemokratie müssen wir eine direkte machen. Wir müssen in unserer autochthonen Kultur den religiösen Kern extrahieren und als Religion im Sinne des Grundgesetzes leben. Wir müssen unser Recht auf einen autonomen Kulturraum einfordern.

  20. @Wilhelmine:
    „In 50 Jahren spricht hier keiner mehr deutsch.“
    Der Verfall der deutschen Sprache schreitet in den Qualitätsmedien heute schon mit gewaltigen Schritten voran. Scheinbar ist politische Gesinnung für Autoren und Redakteure wichtiger, als seriöses journalistisches Handwerkszeug…

  21. Und was machen die rotgrünen Bonzen denn selber, sofern sie Nachwuchs haben ?

    Schicken ihre Sprößlinge lieber auf eine 100% „ausländerfreie“ Privatschule, anstatt auf die Gemeinschafts-Koranschule, neuerdings inkl. Behinderter, die selbst rein gar nichts vom „normalen“ Unterricht haben und inkl. Moslem-Gebete.

    Es wird eine kleine wohlhabende Erben-Elite geben, die ihre Gelder horten und sich mehr und mehr abschirmen. Das übliche politkorrekte Gefasel wird sicher als letztes aussterben. Und wer denkt, ein Krieg , bzw. Bürgerkrieg sei in Deutschland nicht möglich, der irrt sich gewaltig!

  22. PI:

    Natürlich sind auch die Islam-Lehrer nicht ausgebildet.

    Über den NRW-Murks wurde vor allem in der FAZ ausführlich berichtet, im konkreten Marxloh-Fall fände ich es hilfreich, nüchtern zu betrachten, was da abläuft, statt mit dem Holzhammer blind draufzuhauen. Also:

    In der WAZ ist von einem Hüseyin Cetin die Rede, der den Islamunterricht erteilt, der ist kein ehemaliger Hütchenspieler, sondern seit dreizehn Jahren Islamkundelehrer, scheinbar ein sympathischer Mann, Co-Autor der Islamfibel „Die Schöne Quelle“. Hauptautorin der Fibel ist die Islamwissenschaftlerin Havva Yakar, die laut „Süddeutscher“ von türkischen Schülern erstmal angepöbelt wird, weil sie kein Kopftuch trägt. In der Fibel ist laut Amazon jede Geschichte „mit Fragen versehen, die … intensiv einer exakten deutschen Sprache näher bringen können“, wogegen man ja erstmal nichts haben kann.

    Die WAZ berichtet im Übrigen nicht „begeistert“, sondern neutral, und laut Marx ist Religion nicht Opium „fürs Volk“, von oben verabreicht, sondern „des Volks“, „sie ist der Seufzer der bedrängten Kreatur…“. Dass die Kinder beten, kann ich auch nicht besonders schlimm finden, weil das islamische Beten mit Körperübungen verbunden ist, Reihenfolge und Text muss man ja erstmal lernen. Bevor ich nicht weiß, was genau dieser Cetin den Kindern erzählt, kann ich ihn nicht verurteilen.

  23. Dass die islamischen Kleriker die Islamstunden missbrauchen wüden zur Indoktrination und zum Beten, das hätte jedem, der sich auch nur mininal mit dem Islam befasst hat, klar sein können.

    Es beweist auch wieder die Blauäugigkeit linker Politiker, die es mit dem Islamunterricht wohl gut gemeint haben, aber keine Ahnung haben von der Verschlagenheit muslimischer Kleriker.

  24. #33 frediauswien:

    einst hieß es, “Religion ist Opium fürs Volk” Schöm langsam versteh ich diese Vollspacken jetzt warum sie so blöd und daneben sind.

    Nix verstehen Sie, weil das Zitat falsch ist.

  25. #23 deris (30. Aug 2012 13:49)

    – Saudi Arabien, Katar, Kuwait und andere Ölstaaten verfügen über erhebliche Anteile an der deutschen Wirtschaft – und haben somit erheblichen Einfluss auf unser aller “Wohl und Wehe”.

    Zum Einen das und zum Zweiten kommt noch hinzu, dass speziell viele Städte mehrheitlich von moslemischen Migranten bewohnt werden und daher viele Kommunalpolitiker ihnen mit Hinblick auf ihre Wiederwahl hofieren, um sich ihre Pfründe zu sichern.

  26. #23 deris (30. Aug 2012 13:49)

    Völlig d´accord.

    Einige wenige Ergänzungen beträfen die Rollen:

    – der Sozial- und Integrationsindustrie, die ein begreifliches Interesse an der Einschleusung immer weiterer und immer ungebildeterer „Migranten“ hat; gleichzeitig aber ein wichtiges Wähler- UND Nachwuchsklientel der etablierten Parteien ausmacht
    – der Medien, die ebenso den gleichen Mechanismen unterliegen, wie oben sehr schön für die Politik dargestellt
    – der Mietshausbesitzer und Immobilienspekulaten
    – der Kirchen, die ein wichtiges Rückgrat der Integrationsindustrie darstellen
    – von Teilen der Industrie, die ihre Gewinne aus dem Absatz minderwertiger Waren in hoher Stückzahl beziehen (Stichworte wie ZARA und NEW YORKER) und daher an weiteren Menschenmassen in Deutschland interessiert sind.

    Wahrscheinlich auch noch nicht vollständig, aber immerhin noch ein Stück weiter.

  27. #28 Heta (30. Aug 2012 15:22)

    und laut Marx ist Religion nicht Opium „fürs Volk“, von oben verabreicht, sondern „des Volks“, „sie ist der Seufzer der bedrängten Kreatur…“.

    Schon richtig, aber würdest du ernsthaft einen diametralen Unterschied beider Formulierungen postulieren?

    Ich sehe z.B. keinen grossen Unterschied zwischen der Formulierung „Bier ist der Champagner des Volkes“ und „Bier ist das Champagner fürs Volk“.

    Früher gab es auch Zeiten, in denen der Opel Manta der Ferrari des Volkes war. Oder der Ferrari für das Volk. Wie auch immer…

  28. Man haette schon lange den Religionsunterricht in allen staatlichen Schulen abschaffen sollen, dann haetten wir heute kein religioeses Wettruesten. Na, dann betet mal schoen auf Teufel komm heraus.

  29. Ich bin in Bayern (!) als Protestant (!) in einen katholischen Kindergarten gegangen. Ich wurde niemals gezwungen zu beten oder sonst was. Auch der Religionsunterricht in den Schulen ist für „starr konservative“ Verhältnisse extrem locker und das in beiden Konfessionen. Und bei mir ists nicht lange her, das ich Reliunterricht besuchte. Hab in der Berufsschule sogar freiwillig zum kath. Unterricht gewechselt, weil mir der Ethik-U nicht taugte.

  30. Was sagen die Eltern der christlichen Kinder in diesen Schulen? Oder gibt es in Marxloh nur noch Moslems? Das Einschleichen der Islamlehre in die öffentlichen Schulen ist vollbracht und die NRW Frauenregierung fühlt sich wohl bei den Beschlüssen die Islamherren nehmen.
    Sie haben eben eine Vorliebe für die „Edlen Wilden“. Da kann man nichts machen!!

  31. #16 Theo (30. Aug 2012 13:35)

    Trotzdem bin ich der felsenfesten Überzeugung, dass der Islam in Deutschland scheitern wird.

    Denke ich auch.

    Man darf nicht vergessen: Diejenigen, welche heute politische oder mediale Steigbügelhalter sind, werden in dem Moment umschwenken, wo die Rechnung nicht mehr aufgeht.

    Momentan gewinnen sie etwa 15-20% der Gesamtpopulation an muslimischen Stimmen, wenn sie die hoffieren.

    Wenn allerdings mehr als diese 20%, nämlich wachsende Teile der nichtmuslimischen Wähler und Medienkonsumenten, lauter zu grollen beginnen und dazu noch rein muslimische Parteien auftauchen, werden die ganz simpel rechnen, wo ihre Mehrheiten sind.

    Dann beginnt das große Umfallen.

    Deswegen ist die Information der Öffentlichkeit ja so unendlich wichtig, und deshalb ist jeder Kommentar, jeder kleine Satz, keineswegs verlorene Liebesmüh´.

    Der Kampf wird in den Medien, in den Köpfen und an der Wahlurne gewonnen – nicht (nur) auf der Straße.

  32. #34 topcruiser (30. Aug 2012 16:42)

    …aber keine Ahnung haben von der Verschlagenheit muslimischer Kleriker.

    Ich finde, in jeder öffentlichen Diskussion mit muslimischen Fachleuten muss eigentlich nur eine, nur die eine einzige Frage, mit der Bitte um Beantwortung gestellt werden:

    „Was bedeutet Taqiyya, die Täuschung der Ungläubigen?“

    Es gibt dann zwei Möglichkeiten: Entweder, der Betreffende weicht aus (was man merkt und die Zuschauer mißtrauisch macht), oder er sagt die Wahrheit.

    Und wer als „Kuffar“ einmal kapiert hat, daß es dem Moslem ganz offiziell ausdrücklich erlaubt ist im Interesse des Islam zu lügen, wird alle (!) weiteren Äußerungen mit dem gebotenen Argwohn betrachten.

  33. SO muss Schule wieder werden:

    Zitat der Antrittsrede eines kanadischen Schulleiters zu Beginn dieses Schuljahres:
    „Ich bin Euer neuer Rektor und fühle mich geehrt, dies zu sein. Es gibt keine größere Berufung als junge Menschen zu unterrichten. Ich möchte Euch über einige Änderungen informieren, die an unserer Schule umgesetzt werden. Ich mache diese Änderungen, weil ich davon überzeugt bin, dass die meisten der Ideen, die die staatliche Bildung in Kanada dominiert haben, gegen Euch gearbeitet haben, gegen Eure Lehrer, gegen Eure Eltern und gegen Euer Land.

    Zuallererst wird diese Schule nicht mehr Ethnien und Rassen honorieren. Es könnte mir nicht egaler sein, ob Euer ethnisches Aussehen schwarz, braun, rot, gelb oder weiß ist. Es könnte mir nicht egaler sein, ob Eure Herkunft afrikanisch, lateinamerikanisch, asiatisch oder europäisch ist oder ob Eure Vorfahren hier auf der Mayflower, leckenden südostasiatischen Flüchtlingsbooten oder auf Sklavenschiffen hier ankamen. Die einzige Identität die mich interessiert, die einzige, die diese Schule anerkennen wird, ist Eure individuelle Identität – Euer Charakter, Euer Bildungsstand, Eure Menschlichkeit. Und die einzige nationale Identität, übe die diese Schule kümmert, ist die kanadische. Dies ist eine kanadische, staatliche Schule und kanadische Schulen wurden erschaffen, um bessere Kanadier hervor zu bringen.

    Falls Ihr durch Eure Schullaufbahn hindurch eine ethnische, Rassen-bezogene, religiöse Identität behaupten wollt, müsst Ihr an eine andere Schule gehen. Wir werden alle ethnischen und nicht-Kanadisch-basierende Zelebrierungen beenden. Sie unterwandern das Motto von Kanada. Jeder ist gleich, von Küste zu Küste, und diese Schule wird von kanadischen Werten gelenkt. Das schließt alle After-School Klubs mit ein. Ich werde keine Klubs autorisieren, die Studenten aufgrund ihrer Identität auseinander dividieren. Das schließt Geschlecht, Rasse, Sprache, Religion, sexuelle Orientierung oder was auch immer Mode wird in einer durch die politische Korrektheit geteilten Gesellschaft. Eure Klubs werden auf Interesse und Leidenschaft basieren – nicht auf Blut, Ethnie, Stämmen, Rassen oder sonstigen physisch definierten Verbindungen. Solche Klubs kultivieren lediglich Narzissmus – eine ungesunde Beschäftigung mit dem Selbst – während der Zweck der Bildung es ist über sein Selbst hinaus zu denken. Deshalb werden wir Klubs haben die Euch zu den Wundern und dem Ruhm der Kunst, Musik, Sport, Debattieren, Astronomie, Sprachen welche Ihr noch nicht sprecht, Mathematik, Werken und vielen vielen mehr transportiert. Falls die einzigen, extrakurrikularen (Anm.: schulinterne Aktivität außerhalb des Stundenplans; typisch in englisch-sprachigen Ländern) Aktivitäten, die Du Dir vorstellen kannst, diejenigen sind, die auf Ethnie oder Rasse oder sexueller Identität basieren, bedeutet das, dass Dich nichts jenseits von Dir selbst interessiert und dies bedeutet, dass Du nicht zu unserer Schule gehörst.

    Zweitens ist es mir egal, ob Englisch Eure Muttersprache ist oder nicht. Mein einziges Interesse bezogen auf die Sprache ist es, dass Ihr, wenn Ihr diese Schule verlasst, so flüssig wie nur möglich Englisch sprechen und schreiben könnt. Die englische Sprache hat die kanadischen Bürger über 200 Jahre lang vereint und sie wird uns auch hier an dieser Schule vereinen. Sie ist einer der unverzichtbaren Gründe, warum dieses Land der Einwanderer immer ein Land gewesen ist. Falls Du diese Schule ohne exzellente Englischkenntnisse verlässt, waren Deine Lehrer und ich nachlässig in unserer Pflicht, sicherzustellen, dass Du bereit bist, erfolgreich auf dem kanadischen Arbeitsmarkt zu konkurrieren. Du wirst hier andere Sprachen lernen – es ist (nämlich) bedauerlich, dass die meisten Kanadier nur Englisch sprechen. Falls Du aber Unterricht in Deiner Muttersprache anstatt Englisch haben möchtest, dann ist diese Schule nichts für Dich.

    Drittens, weil ich Lernen als ein heiliges Bestreben ansehe, wird alles an dieser Schule den hervorgehobenen Status des Lernens widerspiegeln. Das bedeutet unter anderem, dass Ihr und Eure Lehrer Euch angemessen kleidet. Viele Leute in unserer Gesellschaft ziehen sich für ein Essen im Restaurant formeller an als für die Kirche oder Schule. Diese Leute haben ihre Prioritäten an der falschen Stelle. Deshalb wird es an dieser Schule eine formelle Kleiderordnung geben.

    Viertens wird nirgends auf dem Schulgelände obszöne Sprache toleriert werden – weder in der Klasse, in den Gängen oder bei Sportveranstaltungen. Falls Du nicht sprechen kannst, ohne das „F-Wort“ zu benutzen, kannst Du nicht sprechen. Mit obszöner Sprache meine ich die Wörter, die von der Federal Communications Commission gebannt wurden plus Beiwörter wie das „N-Wort“, selbst wenn es von einem schwarzen Schüler gegen einen anderen Schwarzen benutzt wird, oder „Bitch“, selbst wenn damit ein Mädchen ihre Freundin anspricht. Es ist meine Absicht, dass Ihr, wenn Ihr diese Schule verlasst, zu den wenigen Eures Alters gehört, die instinktiv zwischen Erhabenen und den Entwürdigten, dem Heiligen und dem Obszönen, dem Gebildeten und dem Ungebildeten unterscheiden könnt.

    Fünftens werden wir alle Selbstbewusstseinsprogramme streichen. In dieser Schule wird Selbstbewusstsein nur auf einem Weg erlangt – der Weg Selbstachtung zu erlangen, wird es sein, es von seinen Mitschülern und Lehrern zu verdienen. Eine unmittelbare Konsequenz wird sein, dass es von nun an pro Klasse nur noch einen Jahrgangsbesten geben wird, nicht acht.

    Sechstens und letztens werde ich die Schulorientierung akademisch und wissenschaftlich ausrichten, und weg von Politik und Propaganda. Es wird keine Zeit mehr darauf verwendet, Euch über Rauchen und Koffein einzuschüchtern, oder Euch über sexuelle Belästigungen oder die globale Erderwärmung zu erschrecken. Es werden keine Semester mehr auf Kondome-tragen verwendet und Euch zu lehren, sexuelle Beziehungen nur, oder primär, als Gesundheitsrisiko zu sehen. Es wird keine weiteren Versuche geben Euch davon zu überzeugen, dass Ihr ein Opfer seid, weil Ihr nicht weiß, nicht männlich, nicht heterosexuell oder nicht christlich seid. Wir werden versagt haben, wenn einer von Euch, der von dieser Schule graduiert, sich nicht übermäßig glücklich schätzt – glücklich am Leben zu sein, glücklich gut ausgebildet zu sein und glücklich, ein Kanadier zu sein.

    Nun steht bitte auf und singt mit mir OH CANADA auf die einzige Flagge in Kanada. Da viele von Euch den Text nicht kennen, werden Euch Eure Lehrer den gerne aushändigen.“

    – „Dennis Prager, Principal at a High School in Toronto, on the first day of classes in 2012

  34. „im Islamunterricht darf jetzt gebetet werden.“

    Und die Kreuze müssen aus den Klassenzimmern entfernt werden.

    Hier wird alles geschleift:
    Nation
    Tradition
    Religion.

    Und das von innen heraus.

  35. #27 alec567 (30. Aug 2012 14:56)
    Und was machen die rotgrünen Bonzen denn selber, sofern sie Nachwuchs haben ?

    Schicken ihre Sprößlinge lieber auf eine 100% “ausländerfreie” Privatschule, anstatt auf die Gemeinschafts-Koranschule, neuerdings inkl. Behinderter, die selbst rein gar nichts vom “normalen” Unterricht haben und inkl. Moslem-Gebete.

    Marx nannte solche Leute „Champagner-Sozialisten“.
    Einer der wenigen Thesen, bei denen ich mit Marx konform gehe.

  36. #38 Stefan Cel Mare:

    Schon richtig, aber würdest du ernsthaft einen diametralen Unterschied beider Formulierungen postulieren?

    Und ob! Zwar keinen diametralen, aber einen wesentlichen. Wie gesagt, nicht von oben verabreicht, sondern aus Bedürftigkeit selbst eingenommen, Marx: „Die Religion ist der Seufzer der bedrängten Kreatur, das Gemüt einer herzlosen Welt, wie sie der Geist geistloser Zustände ist. Sie ist das Opium des Volks.“

  37. #48 Heta (30. Aug 2012 19:10)

    Ich kenne das Originalzitat.

    Marx impliziert mit SEINER Formulierung jedoch, dass das Volk – genügend finanzielle Mittel vorausgesetzt – jederzeit die Religion gegen richtiges Opium eintauschen würde.

    So wie es den Manta jederzeit gegen einen echten Ferrari eintauschen würde. Oder das Bier gegen echten Champagner.

    Nun gut, für den Manta stimmt diese Annahme sicherlich. In den beiden anderen Fällen bin ich mir allerdings nicht so sicher.

    Und nein, es ist kein wesentlicher Unterschied, sondern nur eine unterschiedliche Sichtweise. Die einen produzieren den Manta und bieten ihn zum Verkauf an – die anderen kaufen ihn.

    Die einen bieten das „Opium für das Volk“ an – die anderen „kaufen“ ihr „Opium des Volkes“.
    Angebots- und Nachfragesicht, wie auf jedem Markt.

  38. #22 Kooler (30. Aug 2012 13:47)

    Ich frag mich, wann die ersten Grünlinge und Liknsaußen-Spieler unter den Lehrern auf die Idee verfallen im Unterricht die Schüler statt nutzlosen und gesellschaftlich überholten bügerlichen Gedichten wie dem Erlkönig progressive Texte wie Koransuren auswendig lernen zu lassen?

    Ohnehin ein Wunder, dass sie das noch nicht versucht haben. Oder haben wirs bloß nicht mit bekommen?

    Vermutlich letzteres.

    Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass an „modernen“ staatlichen Schulen irgendwo noch der „Erlkönig“ behandelt oder gar auswendig gelernt wird.

    In welchem Fach denn auch? In „Lebens-Art“? „Erwachsenwerden“? „Methodenlehre“?

  39. Eine Lehramtsanwärterin meiner Schule musste sich von ihrer Marxloher Schule versetzen lassen, weil sie dummerweise Evangelische Religion unterrichten wollte. Nur leider, es gab an dieser Schule nur noch 10 christliche Kinder. Das Klima an der Schule war entsprechend ruppig oder sagen wir mal „südländisch spontan“.

  40. Es kam, wie es kommen musste. Der Islam-Unterricht ist grundgesetzwidrig, weil die Artikel 4 und 7 GG ausgehebelt wurden. Doch das scheint niemand zu stören. Und einen Juristen oder Rechtsprofessor wie Schachtschneider, der die Angelegenheit vom BVG prüfen lassen könnte, scheint es nicht zu geben. Wenn Grüne oder sonstige Linke gegen irgendwelche Beschlüsse im Bundestag angehen, wenden sie sich sofort nach Karlsruhe und lassen prüfen. Warum geht das beim Islam-Unterricht nicht?

    Übrigens: Muslime „beten“ auch in Schulen nicht, sondern rezitieren lediglich Suren – einige werden mehrfach wiederholt, z.B. die al Fatiha, die einleitende Sure. Allah dürfte schwerhörig sein und muss wohl seine eigenen Texte vergessen haben, die ihm auf diese Weise täglich milliardenfach um die Ohren gehauen werden …

  41. Die Schulkinder werden doch vom ersten Moment an belogen mit: „Islam bedeutet Frieden“.

    Oh je, nun gibt es über diese Lüge sogar schon ein Lied!?

    25.08.2012
    Neues Schulfach an NRW-Grundschulen

    BILD zu Gast im Islam-Unterricht
    […]
    BILD zu Besuch bei einer Stunde „Islamische Religionswissenschaften“. Fachlehrer Bernd Ridwan Bauknecht (46) und seine Schüler, die Viertklässler der katholischen Grundschule Am Domhof in Bonn singen das Lied: „Islam bedeutet Frieden“ auf arabisch und deutsch.
    […]
    http://www.bild.de/regional/duesseldorf/schule/bild-zu-gast-im-islam-unterricht-25858790.bild.html

  42. Lenin soll aus „Opium des Volkes“ die klassenkämpferische Parole „Opium fürs Volk“ gemacht haben. Lenin hat die Theorie also nur für die Praxis brauchbarer gemacht.

  43. Deutschland wir weben dein Leichentuch und weben hinein den dreifachen Fluch
    Von H.Heine

    Na ist doch klasse neuerdings ziehen wir den Nachwuchs für die Heiligen Krieger in Old Germany selbst heran,!! muss halt keiner mehr ins Ausbildungslager fahren um sich als Krieger für Allah ausbilden zu lassen,
    Die Koranschule hat im Lehrplan (der von unseren Volksverrätern angekurbelt wurde) bestimm auch das Lehrfach Wie stelle ich einen Sprengstoff Gürtel her
    armes Deutschland,
    Tilo hat recht. WIR SCHAFFEN UNS SELBER AB. Wir sind auf dem besten Weg.
    Bei den Deutschen Kindern fallen jährlich viele Unterrichts-Stunden aus (weil Lehrer fehlen)
    Die Hauptsache es sind genug Koran-Lehrer da .Der Steuerzahler wird mit einem lächeln auf den Lippen sehr gerne die Bärtigen entlohnen,
    wann wird der Deutsche Michel endlich munter????

Comments are closed.