Abgehauen nach Ägypten: Deso Dogg, Pierre Vogel, Mohamed Mahmoud, Sven LauSicherheitsbehörden in Deutschland sehen sich vor einem Scherbenhaufen: Unsere Salafisten sind weg! Jedenfalls so bedeutsame Figuren wie Deso Dogg, Pierre Vogel und Sven Lau. Schuld ist wahrscheinlich Hessens Innenminister Boris Rhein (CDU), der den österreichischen Jihadisten Mohamed Mahmoud außer Landes wies. Dieser residiert nun in Ägypten und hat die „Hijrah“ befohlen, also die religiöse Pflicht, in ein islamisch korrektes Land auszuwandern. Damit erklärt er Deutschland zum Feindesland. Die Welt schreibt, dass er nur unter einer Bedingung wiederkommen will:

„Ich werde Deutschland nur in einem einzigen Fall betreten“, so Mahmoud, „Als Eroberer, um die Scharia in Deutschland einzuführen! Ich bleibe nicht in einem Land, um unter den Kuffar (Ungläubigen) zu leben!“

In Deutschland würden Muslime verfolgt und bekämpft werden, warnt der Extremist. Die „Hijrah“, die Auswanderung in ein islamisches Land wie Ägypten, sei daher die religiöse Pflicht eines jeden Muslims.

Die Auswanderung der Rechtgläubigen™ betrübt den Verfassungsschutz:

Voller Sorge beobachtet der Verfassungsschutz, wie nun zahlreiche Salafisten aus Deutschland nach Ägypten auswandern – und möglicherweise eines Tages noch viel gewaltbereiter zurückkehren.

Insbesondere seit dem Verbot der salafistischen Gruppe „Millatu Ibrahim“ im Juni durch das Bundesinnenministerium setzen sich viele Anhänger der verbotenen Organisation nach Ägypten ab. Nach Informationen der „Welt“ ist bis Juli dieses Jahres ein gutes Dutzend Islamisten dem Ruf Mahmouds nach Ägypten gefolgt.

Darunter sind prominente Köpfe der Szene wie der Kölner Ex-Boxer Pierre Vogel oder der Konvertit Sven Lau aus Mönchengladbach. Auch der gewaltbereite Berliner Ex-Rapper Denis Cuspert alias „Deso Dogg“ hält sich inzwischen in dem nordafrikanischen Land auf.

Glücklicherweise weilen Salafisten-Größen wie Abou Nagie (Video Islamunterricht),  Hassan Dabbagh (ARD-Auftritt) und Reda Seyam (Spiegel-TV-Auftritt) noch in Deutschland! In Ägypten soll sich eine regelrechte Kolonie gebildet haben, bei der auch der per Haftbefehl gesuchte Deso Dogg untergeschlüpft ist:

In Kairo hat der Berliner Islamist vermutlich Kontakt zu seinem Glaubensbruder und Freund Mohamed Mahmoud gesucht. Beide waren bereits in Deutschland enge Weggefährten. Sie gelten als Gründungsfiguren der verbotenen „Millatu Ibrahim“-Bewegung. Der Verfassungsschutz ist nun besorgt: Im ägyptischen Exil könnte aus dem „Millatu-Ibrahim“-Netzwerk eine deutsche Salafisten-Kolonie entstehen. Denn die Millatu-Ibrahim-Anhänger, insbesondere Salafisten aus dem Raum Solingen, haben inzwischen ebenfalls die Reise an den Nil angetreten.

Die Behörden reagieren deshalb auch mit Ausreiseverboten. Nach „Welt“-Informationen wurde einem deutschen Salafisten kürzlich die Ausreise nach Ägypten verweigert. Der junge Mann hatte angegeben, ein Sprachstudium absolvieren zu wollen.

Die Sicherheitsbehörden hielten jedoch das Risiko für zu groß, dass sich der junge Mann eventuell in ein terroristisches Ausbildungslager absetzen könnte. Innerhalb der Bundesrepublik fällt es den Geheimdiensten vergleichsweise leichter, gefährliche Islamisten zu observieren. Im Ausland ist die Situation weitaus unübersichtlicher. Es bestehe die Gefahr, dass Ägypten nur als Durchreiseland dient und sich Islamisten von dort aus in Terrorlager begeben oder an Kampfhandlungen in Konfliktgebieten teilnehmen, heißt es in Sicherheitskreisen.

Wir wären natürlich untröstlich, sollte unseren Salafisten in solch gefährlichen Gebieten etwas zustoßen! Man denke nur an Drohnenangriffe

(Fotomontage mit Deso Dogg, Pierre Vogel, Mohamed Mahmoud, Sven Lau)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

59 KOMMENTARE

  1. Diese „Genossen“ dürfen getrost wieder „nach Hause“ gehen…

    Karate-Training, Messerkampf üben, erweiterter Chemie-Unterricht, das alles hat Ägyptenn zu biete!

    Aber je mehr von diesen Subjekten wieder reinkommen, umso härter weht der Wind von Rechts.

  2. Vielleicht könnte man das Grundgesetz in soweit ändern, dass es nur für gebürtige Deutsche gilt!

    Der Rest der Welt darf auch rein, aber macht er Rabatz – ohne wenn und aber zurück in das Land, wo er herkommt.

    Und es ist völlig unerheblich, ob dort vielleicht eine Strafe auf ihn wartet.

    Lässt er sich bei uns nichts zuschulden kommen und respektiert unsere Ordnung wird ja auch nichts gegen ihn gemacht, oder?

    Würde man das sofort anwenden – ich denke, wir hätten viele leere Gefängnisse.

  3. Haben sie denn die vielen Koran-Exemplare mitgenommen? Das wäre doch ein guter Anlaß für die Ägypter, Deutsch zu lernen.

  4. Was das alles ein Geld kostet! Man sollte mal eine Islam-Steuer einführen, um zumindest einen Teil wieder reinzubekommen.

  5. Lenin ist aus der Schweiz mit deutscher Hilfe wieder in die Sowjetunion zurückgekehrt, unsere tapferen RAF-Terroristen sind aus dem Jemen und „Palästina“ wieder hierher zurück gekommen um zu morden.

    Innerhalb der Bundesrepublik fällt es den Geheimdiensten vergleichsweise leichter, gefährliche Islamisten zu observieren.

    Deswegen muss der Verfassungsschutz und müssen alle Geheimdienste nach rotgrünem Diktat auch möglichst bald abgeschafft werden, um die menschenrechtswidrige Beobachtung zukünftiger Bombenleger und sonstiger Terroristen zu beenden. Schließlich haben auch diese Menschen ein Recht auf freie Religions- und Berufsausübung!

  6. Wird denen eigentlich der zustehende Hartz IV Satz nach Ägypten zugegeschickt?

    Würde mich nämlich gar nicht wundern.

  7. Mohammed Mahmout ist Österreicher, Pierre Vogel und Sven Lau sind Deutsche und selbst Abu Maleeq besitzt einen deutschen Pass. Insofern kann man sie nicht so ohne weiteres abschieben; bei Mahmoud ging dies auch nur aufgrund seiner eindeutigen Kampfansagen gegen unsere Demokratie. Als freiheitlich-demokratisches Land können wir leider denjenigen, die unser System bekämpfen, nicht ohne weiteres die Staatsbürgerschaft entziehen.

    Ich verstehe, dass sich Muslime in Deutschland unwohl fühlen. Es regt sich etwas im Volk, wir wachen so langsam auf. Wir merken, dass es so nicht mehr weitergehen kann und davor fürchtet sich eben die Minderheit. Aber „verfolgt“ ist absurd. Das würde jedenfalls nicht dazu passen, dass in Köln eine riesige Moschee gebaut wird (übrigens von einer Regierungsbehörde des Landes, dessen Ministerpräsident Moscheen als Kasernen tituliert hatte) und sich der Kölner OB in genannter Moschee auch noch feiern lässt. Was wir aber verfolgen oder zumindest verfolgen sollten, sind Straftaten hin zu Terrorismus und die werden in Ägypten zum Teil ebenso verfolgt (Militäraktionen auf der Sinai-Halbinsel mit ausdrücklicher Genehmigung Israels). Wer friedlich mit uns leben will, der braucht keine Gewalt oder Verfolgung zu befürchten, denn wir Demokraten bekennen uns im Gegensatz zu Islamisten zu Frieden, freier Religionsausübung und Demokratie.

  8. Kein Grund, traurig zu sein:
    Es sind noch mehr als genug da.

    Und sollten die mal ausgehen:
    Kein Problem, die Gebärmaschinen legen eine Sonderschicht ein.

  9. Dieser “Hijrah” sollten möglichst viele Rechtgläubige folgen! Nur so kommt man in Allahs Paradies.

  10. Innerhalb der Bundesrepublik fällt es den Geheimdiensten vergleichsweise leichter, gefährliche Islamisten zu observieren. Im Ausland ist die Situation weitaus unübersichtlicher.

    Na wenn das so ist: Alle gefährliche Jihadisten rein in die BRDDR.

  11. Zitat:
    Unsere Salafisten sind weg! Jedenfalls so bedeutsame Figuren wie Deso Dogg, Pierre Vogel und Sven Lau.
    Ende

    Leute, wollt Ihr uns hier bei PI auf den Arm nehmen?

  12. Ich bin untröstlich. Was ist Deutschland ohne Biervogel? Der ist doch die beste Lachnummer, immer gut für unfreiwillige Komik.

  13. #7 antilinker (10. Aug 2012 22:46)

    Guter Kommentar. Genau so ist es.

    Man kann ja mal gespannt sein ob aus der offenen Diskussion über den Islam, der beim „Zukunftsdialog“ am meisten diskutiert wurde und die dritthöchste Bewertung bekam, noch wird.
    Aber es regt sich wirklich etwas im Volk, (und dies nicht nur in Deutschland). Das zeigen auch die Kommentare zum Artikel auf Welt-Online – in der Zeit vor der „Sarrazin-Debatte“ wären solche Kommentare niemals freigeschaltet worden.

  14. Was will Abou Nagie auch in Ägypten? Dort gibt es kein Hartz4 und sein Geschwätz interessiert dort keinen!

  15. Glücklicherweise weilen Salafisten-Größen wie Abou Nagie (Video Islamunterricht), Hassan Dabbagh (ARD-Auftritt) und Reda Seyam (Spiegel-TV-Auftritt) noch in Deutschland!

    Wir können eben hier in Deutschland auf keine Fachkraft verzichten.

    Wir wären natürlich untröstlich, sollte unseren Salafisten in solch gefährlichen Gebieten etwas zustoßen! Man denke nur an Drohnenangriffe…

    Was natürlich unweigerlich zu einem umfangreichen Ermittlungsverfahren unserer Behörden führen würde, schließlich handelt es sich um verdienstvolle deutsche Staatsbürger.

  16. Woher hat denn „Die Welt“ die Information, dass Pierre Vogel und Sven Lau in Ägypten sind? Ist der linke Vogel nicht erst letzte Woche hier in der Öffentlichkeit gesehen worden?

    Nichts dagegen, wenn die in Ägypten sind und auf ewig bleiben, aber ich traue dem Schweinebraten nicht! Wovon sollen die Salafisten denn leben oder schickt unser Staat denen die Stütze nach?

  17. Deutschland untröstlich: Salafisten sind weg

    naja, ist ja nicht sOoo schlimm. Denn die ministerialbeamteten Salifsten und Islamisten bei den ARD/ZDF-Terrorsendern halten hier weiterhin die Stellung. Die lachen nur über solche islamischen Weicheier, wie den österreichischen Jihadisten Mohamed Mahmoud der sich auch noch in kindliche Ultimaten versteigt :

    “Ich werde Deutschland nur in einem einzigen Fall betreten als Eroberer, um die Scharia in Deutschland einzuführen! Ich bleibe nicht in einem Land, um unter den Kuffar (Ungläubigen) zu leben!”


    Stattdessen hört man aus Köln und Mainz :

    Wir bleiben hier um die Scharia einzuführen . Sowohl mit der Sendung mit der Maus als auch mit der aktuellen Kamera „heute“ und dem Morgenmagazin. Bei ARD und ZDF ist jeder Tag Zuckerfest und Ramadan. Da können sich noch so viel GEZ zahlende Kuffar beschweren, – ist uns wurscht. Wir kriegen jeden von euch unter in die Scharia. Jeden.“


    Tja, sowas macht eben den Unterschied vom Profi zum Amateur aus. 🙄

  18. Der inzwischen geschlossene Kommentarbereich der Welt ist der Brüller, 78 Kommentare, zu 100% PI !! Und die Empfehlungen, teilweise über 500.

    Eine Salafisten-Kolonie ist ein super Übungsziel für die neuen Drohnen von Minister DeMaiziere…

    Empfohlen(547)

    ausreiseverbot? lächerlich. lasst sie gehn und dann einreiseverbot für immer. was bessere kann doch gar nicht passieren. sollen sie ihren kranken hass in ägypten oder sonstwo versprühen. diese leute sagen uns ins gesicht das sie unsere feinde sind. wann werden wir anfangen sie auch als solche zu sehen?

    Empfohlen(665)

    „Die „Hijrah“, die Auswanderung in ein islamisches Land wie Ägypten, sei daher die religiöse Pflicht eines jeden Muslims.“

    Damit hat er absolut Recht, es lebe die Hijrah !

    Empfohlen(538)

    Es tut sich offensichtlich was, vielleicht ist es noch nicht zu spät.

  19. #20 lerad (10. Aug 2012 23:47)

    Die Focus-Leute sollten PI und Killerbee lesen, das wurde hier schon vor Monaten vermutet, daß der VV seine schmuddeligen Finger in der Sache drin hat und unbedingt 2 Bauernopfer brauchte, die mit der ganzen Sache nichts zu tun haben. Siehe „Loch von Celle“ usw.

  20. Knapp vor der Sommerpause der hiesigen Kommunalpolitik war Pierre Vogel in Bad Godesberg bei der Podiumsdiskussion über die Ausschreitungen vom 5. Mai in Lannesdorf zu sehen. Lang kann er sich noch nicht in Ägypten aufhalten.

  21. Innovativer Regelsatz in Ägypten ;

    Nahrungsmittel,Tee,Tabakwaren 132,71 Piaster
    Kaftan und Schlappen 34,13 Piaster
    Hütte und Holz 26,87 Piaster
    Einrichtungsgegenstände 27,77 Piaster
    Haushaltsgeräte 13,21 Piaster
    Koranlektüre 19,20 Piaster
    Arbeitsvermittlung,Telefon,Post 20,38 Piaster
    Freizeit,Kultür 38,71 Piaster
    Beherbergungs/Dönerleistungen 10,33 Piaster
    Steinigungen sowie deren Dienstleistungen 21,69 Piaster

    _
    There can’t be more people on
    Germany than we can feed.

  22. Die 5000m Olympiasiegerin Defas(Äthiopien)hielt gleich nach ihrem Sieg,in Tränen aufgelöst, ein Mutter Maria Bild immer wieder in die Kamera.Und ich bin mir sicher,dass sie damit auf die Christenverfolgung in ihrem Land aufmerksam machen wollte!

  23. #6 r2d2 (10. Aug 2012 22:45)

    Wird denen eigentlich der zustehende Hartz IV Satz nach Ägypten zugegeschickt?

    Warum das denn? natürlich wird das H4 wie immer aufs deutsche Konto überwiesen… ihre 1-4 Burka_INNEN nebst Kinderschar werden ja sicherlich auch weiterhin zum Geburtenjihad in Hartzistan verweilen.

  24. Es kam wie es kommen musste. „Es bestehe die Gefahr, dass Ägypten nur als Durchreiseland dient und sich Islamisten von dort aus in Terrorlager begeben.“ Das bezweifle ich. Ägypten war schon immer ein Trainingslager für gewaltbereite Islamisten. Jetzt wird es sogar von der Muslimbruderschaft regiert. Dort sind die Herren sehr gut aufgehoben.

    Problematisch wird es erst, wenn Sie wieder einreisen. Aber so lange sie in Ägypten sind, haben wir ein Problem weniger. Vielleicht beteiligen Sie sich ja am Krieg gegen Israel. Die Hamas könnte noch einige Märtyrer gebrauchen! Dann sind wir sie endgültig los, UFF!

  25. ücklicherweise weilen Salafisten-Größen wie Abou Nagie noch in Deutschland!

    In Ägypten gibt es keine Sozialhilfe für ihn.
    Vogl hat auch 3 Kinder.
    Wer unterhält die Bande in Ägypten?
    Schwarze Konten der Muslimbrüder?

  26. ganz so schlimm ist das nun auch wieder nicht. bin ladens leibwächter ist ja noch da, u.v.a.m.. immerhin könnte doch – als zeichen unseres guten integrationswillens und unserer herzlichen willkommenskultur – die hartz-4-unterstützung verdoppelt werden.
    immerhin hat doitschland ja schon in der vergangenheit viel für den terrorismus getan: 9/11 wurde in hamburg vorbereitet.

  27. #40 pibob (11. Aug 2012 08:37)

    Das ist der Knackpunkt! Solange es um die Islamisierung Europas geht, lassen die Ölscheichs oder andere reiche Moslems das Geld für Vogel, Lau & Co fließen. In Ägypten sind diese Brüder kaum nützlich für sie.

    Und ob „unsere“ Salfistenelite in Ägypten oder anderen islamischen Ländern ihren Lebensunterhalt selber verdienen werden, ist äußerst fraglich. Gibt es dort keine Sozialhilfe und die Arbeitslosigkeit ist sehr hoch. Zudem, können diese Obersalafisten überhaupt arbeiten? Ora et labora gilt wohl eher für Christen.

    Die kommen eher bald zu den deutschen Botschaften angetanzt und bitten um die Auslagen für ein Flugticket nach Frankfurt. Auf die Rückzahlung werden die deutschen Steuerzahler verzichten müssen.

  28. Diese SalatFister leben jetzt für eine Weile ihren Traum vom Gottesstaat. Irgendwann geht es denen gewaltig auf den Sender, sich ständig nach diesen Regeln zu richten. Denn in Deutschland ist das ja wohl etwas anders. Auch die Tantiemen, die sich so ein Vegetariomat (SalatFister) hier einsteckt, sind mit den kargen Piastern im sonnigen Ägypten nicht vergleichbar. Da unten gibt es auch nichts zu missionieren. Sie können sich zusammen rotten und „Schlachtpläne“ erarbeiten. Das GG hat der Vogel ja auf der Strasse geschenkt bekommen, wie sie ihren
    K(l)oran hier selbst verteilen. Also abwarten. Die Ungläubigen kommen wieder, wenn das Geld knapp wird.

  29. Experten warnen vor islamischen Terroranschlägen in Europa

    Al-Kaida-Terroristen wollen „den Heiligen Krieg (islamischen Terror) auch nach Europa tragen“ wollen. Die USA unterdessen warnen vor Anschlägen der Hisbollah; sie stünden unmittelbar bevor.
    http://www.handelsblatt.com/politik/international/geheimdienste-experten-warnen-vor-terroranschlaegen-in-europa/6989490.html

    Also keine Panik liebe Linke, Gutmenschen, Integrations-, Ausländer-, Islambeauftrage, ihr lieben Aktivisten von ProAsyl, Amnesty, GegenRechts-Aktivisten usw.usf., wie ihr im Handelsblatt lesen könnt, werden eure geliebten Schätze/Fachkräfte/Bereicherer bald wiederkommen.

  30. Ich schlage vor, wir buchen den Jungs ein Ticket bei der Crash-Air nach Hellworld. Gerne auch auf Staatskosten.

  31. Die USA unterdessen warnen vor Anschlägen der Hisbollah; sie stünden unmittelbar bevor.

    Naja der 17.8. ist wieder so ein Stichtag. Im Iran ist es der „Al-Quds“-Tag.

  32. Voller Sorge beobachtet der Verfassungsschutz, wie nun zahlreiche Salafisten aus Deutschland nach Ägypten auswandern – und möglicherweise eines Tages noch viel gewaltbereiter zurückkehren.

    Was für ein Blödsinn. Wäre doch gut wenn die alle veschwinden würden. Ob hier oder da, diese Islamisten schon hochgradig gewaltbereit. Zumindest können sie sich in Ägypten unter Ihresgleichen austoben.

  33. Saubere Sache dass die verschwunden sind… bleiben aber leider noch hunderttausende die ebenfalls verschwinden sollten. Als erstes werden sich die Sozialkassen freuen.

  34. Offensichtlich interessiert es niemanden, dass ich eben geschrieben habe, dass zumindest Herr Lau doch in Mönchengladbach ist.

  35. #52 Kosovo je Srbija (11. Aug 2012 13:05)

    Ne, das interessiert viele schon. Ist aber Samstag und Ferienzeit, da posten nicht viele. Und einige schreiben leider wild drauf los, ohne vorher die anderen Kommentare gelesen zu haben.

    Danke für deine Info! Ich war ja auch skeptisch, siehe #24. Solange diese Fachkräfte unter dem Schutz der Politiker stehen, machen die sich so schnell nicht vom Acker.

  36. Vorbereitungen für den „Bürgerkrieg“

    „Und parallel dazu bereitet der deutsche Auslandsgeheimdienst die Deutschen jetzt schon mal darauf vor, dass der Heilige Krieg der Muslime auch zu uns nach Europa kommen wird.“
    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/udo-ulfkotte/die-wahrheit-vorbereitungen-auf-den-buergerkrieg.html;jsessionid=B2BC1EC2F84EDD470FA0FBE2E13752EE

    Danke an alle Gutmenschen, Journnalisten und Politiker für die multikulturelle Islamisierung Deutschlands, dass es soweit gekommen ist. Es war klar, dass der Frühling der Moslembrüder in der arabischen Welt, jetzt auch nach Deutschland kommen wird.

  37. @ Aufgewachter 😀
    Okay, das ist gut, dass noch mehr dran zweifeln. Ich vermute auch, dass Herr Lau nur im Urlaub ist.
    Eines muss ich jedoch sagen: Keine Ahnung was ihn dazu bewegt hat, eine solche Meinung zu haben, aber zumindest charakterlich ist er eigentlich ein netter Mensch. Abgesehen vom islamischen Reglement behandelt er seine Familie auch in der Öffentlichkeit immer gut.

  38. #56 Kosovo je Srbija (11. Aug 2012 14:53)

    Über den Werdegang von Sven Lau kann man doch nur spekulieren, oder gibt es irgendwo im Netz was konkretes? Ich hatte mal zufällig privat Kontakt mit dem (verstorbenen) Hadayatullah Hübsch gehabt, der war auch nett. Trotzdem war der von der „Gegenseite“, weshalb ich es auf diesen einen Kontakt belassen habe.

    Was mich momentan bewegt ist, wieso schreibt „Die Welt“ so eine Falschmeldung? Ich sehe da nur zwei Möglichkeiten: entweder der, nennen ihn wir mal, Journalist hat aufgeschnappt, dass Pierre Vogel zeitweise in Ägypten weilt. Wurde ja auch hier auf PI von mehreren Kommentatoren gepostet und für viele Journalisten ist PI Pflichtlektüre, auch wenn sie das nie zugeben würden.

    Oder es ist ein Propaganda-/Desinformationsartikel, welcher suggerieren soll, dass die bösen Islamisten abhauen und wir Deutschen nun friedlich mit den anderen braven Moslems zusammenleben können. Auch der blindeste Journalist wird inzwischen mitgekriegt haben, dass die Unruhe in der Bevölkerung am zunehmen ist.

    Ich tippe auf Letzteres.

  39. #52 Kosovo je Srbija (11. Aug 2012 13:05)

    Offensichtlich interessiert es niemanden, dass ich eben geschrieben habe, dass zumindest Herr Lau doch in Mönchengladbach ist.

    Wer meint Sven Lau würde Mönchengladbach freiwillig verlassen der irrt hier gewaltig, Herr Lau ist mit Gladbach viel zu sehr verwachsen um hier sein bestelltes Feld freiwillig her zu geben.

  40. Die Ausreise verweigert? Ja, sind denn die Behörden total geistesgestört oder kam der Sachbearbeiter aus der DDR? Da gab es bekanntlich ja auch ein Ausreiseverbot. Reisende soll man nicht aufhalten!

    … aber besser an der Wiedereinreise hindern!

Comments are closed.