Am heutigen „Tag der Offenen Tür“ haben gut ein Dutzend Mitglieder der Bürgerrechtspartei DIE FREIHEIT unter Führung ihres Bundesvorsitzenden René Stadtkewitz und ihres Generalsekretärs Yorck-Alexander Mayer eine aufsehenerregende Aktion durchgeführt: Mit gemeinsamen T-Shirts und der Forderung „Stop ESM“ zogen sie über die Kanzlergärten und die Spreebrücke ins Kanzleramt, wo sie umgehend von einer 15 Mann starken Truppe der Bundespolizei angehalten wurden. Man führte sie in einen Wachraum des Kanzleramtes und belehrte sie, dass dies eine nicht angemeldete Demonstration sei, die man nicht gestatte.

Den FREIHEITlern wurden die Personalausweise abgenommen und sie musste unter einer 4-köpfigen Bewachung fast eine dreiviertel Stunde warten. Danach wurden die Aktivisten mit einer großen Polizei-Eskorte bis zum Ausgang des Kanzleramtes begleitet, wo sie ihre Ausweise zurückbekamen. Mit der Belehrung, dass man im Wiederholungsfall mit einer Haftstrafe von bis zu einem Jahr zu rechnen hätte.

Weitere Fotos und Infos zu dieser Aktion auf der Homepage der FREIHEIT..

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

61 KOMMENTARE

  1. Geile Aktion. Das sollte man öfters machen. Die Freiheit hat das Potenzial die neue Partei zu werden, die sich durchsetzt und endlich eine Alternative zum linken Einheitsbrei anbietet und solchen Salafisten wie Pierre Vogel etwas entgegensetzt

    PS: Der Vogel hat einen neuen Kanal … und diesmal als eine Art Comic .. Der spinnt doch.

    http://www.youtube.com/watch?v=tPF0d3SVbJE

  2. Genau das ist es!!!

    Weiter so, nicht alleine sondern gemeinsam!

    Und mal ganz ehrlich, so macht ESM-Kritik und auch Islam-Kritik spaß! Das halt ich für wichtig!

    Macht nervös, was euch nervös macht!

  3. Endlich mal ein Artikel der nicht von Kewil ist.
    Es ist rechtlich einwandfrei was die Bundespolizei da gemacht hat. Es gibt eine Bannmeile und wer dort mit uniformierten T-Shirts demonstriert wird festgesetzt.
    Die Aktion hätte so nicht stattfinden dürfen!
    Das wussten die Leute von der DF aber.
    Ich finde es jetzt falsch, sich über die Polizei zu entrüsten. DF ist noch glimpflich davongekommen. Trotzdem Glückwunsch zu der Aktion.

  4. Gut gemacht!
    Bitte noch ein wenig heldenhafter die Brust herausstrecken, dann kann man die Aufschrift auch lesen. Und Herr Stadtkewitz darf auch ein wenig breitbeiniger dasitzen, wenn er Wille und Kraft ausstrahlen will.

  5. Haha … geile Aktion! Kann jetzt durchaus möglich sein, das die eine Kleiderordnung einführen und „Spaß-T-shirts“ generell verboten werden. Dann gibts bald den Kanzleramts Türsteher, der politisch korrekt alles aussortiert, was den politischen Richtlinien nicht entspricht.

    Wie weit kommt man eigentlich wenn man sich ganz groß „Mutti ist scheiße“ aufs T-shirt druckt?

  6. Die Kanzlerin hat schon genug damit zu tun, sich für die Meinungsfreiheit in Rußland einzusetzen. Da kann sie sich nicht auch noch um solche Aktionen kümmern !

  7. Mit Moslems würden die sich das nicht trauen.

    Für die muss für solche Fälle noch ein speziell kultursensibles Verfahren entwickelt werden.

  8. Bei aller Sympathie für die Aktion.

    Was würdet ihr sagen, wenn 15 Salafisten mit der Aufschrift „Der Islam gehört zu Deutschland“ auf ihren T-Shirt‘s im Bundeskanzleramt erschienen wären?

    Die Reaktion der Bundespolizei war richtig und angemessen!

  9. Ich glaube, Linke würden es effektiver machen: T-Shirt drunter anziehen und im geeigneten Moment vor großem Publikum und Kameras den Pulli darüber ausziehen.
    Kunststück, die haben ja Jahrzehnte nichts anderes gemacht.
    Subversive, aber im Gegensatz zu den linken Aktionen volksfreundliche Auftritte zur Aufklärung und Themensetzung muss es viel mehr geben.

  10. #16 status quo ante (19. Aug 2012 23:44)

    Was würdet ihr sagen, wenn 15 Salafisten mit der Aufschrift „Der Islam gehört zu Deutschland“ auf ihren T-Shirt‘s im Bundeskanzleramt erschienen wären?

    Die hätten aber nen Kaffee und Kuchen bekommen und besonders viel Verständnis für ihr Anliegen… 🙁

    Und wenn nicht, würde „unsere“ MSM darüber berichten, wie diskriminierend selbst das Bundeskanzleramt gegenüber einer Minderheit ist, die doch nur für ihre selbstverständliche Menschenrechte Aufmerksamkeit und Respekt wünscht und friedlich durch kreativen Protest es einklagt!

    Sie glauben es nicht??? Wo war es, letztens in Russland, da haben irgendwelche Tussis ne Kirche kurz besetzt… was war es denn nur…

  11. Im Wiederholungsfall bis zu 1 Jahr Haftstrafe? Da ist aber nicht mehr viel Unterschied zu Putins Pussy-Riot-Urteil!

    An Demokratie zu glauben, fällt immer schwerer. Wenn die Ms (Mohammedaner-Plural)erst einmal die Mehrheit haben, dann ist ohnehin der Begriff „Demokratie“ keinen Deut mehr wert. Übrigens, Hitler kam auch auf demokratischem Wege an die Macht.

    Der Begriff „Rechtsstaat“ wird ebenso immer fraglicher. Er wird heute wie ein Nudelteig schon beliebig mit dem Nudelholz der Verräter am Deutschen Volk ausgewalzt, bis an manchen Stellen nur noch ein nano-dicker „Teig“ übrigbleibt (wenn überhaupt).

  12. @ WahrerSozialDemokrat (19. Aug 2012 23:48)

    Die hätten aber nen Kaffee und Kuchen bekommen und besonders viel Verständnis für ihr Anliegen…

    Schon möglich(leider), vor allem heute am Zuckerfest wäre der Kuchen besonders süß ausgefallen.

    Das ändert aber nichts an der Tatsache.

  13. #19 Kahlenberg 1683 (19. Aug 2012 23:50)

    Im Wiederholungsfall bis zu 1 Jahr Haftstrafe? Da ist aber nicht mehr viel Unterschied zu Putins Pussy-Riot-Urteil!

    Als Christ sage ich, wer nicht bereit ist für seinen Glauben getötet zu werden, hat keinen Glauben!

    Als Politiker sage ich, wer nicht bereit ist für seine Überzeugungen in den Knast zu gehen, hat keine Überzeugungen!

    Fragen Sie mich aber nun bitte nicht, ob ich ein Christ und/ oder Politiker bin… 🙁

  14. Sie hätten das sofort zur Spontandemo erklären sollen.

    Die linken Schlägertruppen funktionieren ihre Zusammenrottung zur Spontandemo und die Sache ist geritzt. Anfang Februar 2011 sollte die Liebigstraße 14 in Berlin geräumt werden.

    Demonstranten und Gegner der Räumung protestierten gegen die Räumaktion. Auch mit Gewalt. Bei einer Spontandemonstration auf der Frankfurter Allee mit rund 500 Teilnehmern flogen Flaschen und Steine in Richtung von Polizeibeamten. Die Polizei war stadtweit mit rund 2.500 Beamten im Einsatz gewesen, habe zeitweise rund 1.000 Demonstranten beobachtet.
    Acht Beamte wurden verletzt, einer von ihnen musste im Krankenhaus behandelt werden.
    [Abendblatt vom 2.2.11]

    So siehts aus mit unserer Meinungs- und Demonstrationsfreiheit. Aber nur fü+r die kommunistischen Staatsfeinde. Die wollen das “System” abschaffen!

    Das Verbrechen der FREIHEIT ist natürlich viel gravierender…..?!

  15. #1 JesusFan
    ……………… Die Freiheit hat das Potenzial die neue Partei zu werden, die sich durchsetzt und endlich eine Alternative zum linken Einheitsbrei anbietet und solchen Salafisten wie Pierre Vogel etwas entgegensetzt

    da muss ich dich enttäuschen.
    diese partei ist ‚leider‘ unerwünscht und wird aus diesem grunde ignoriert.

    ich kenne niemanden in Deutschland der diese partei kennt wenn ich im deutschen bekanntenkreis mal nachfrug.

    niemand hat jemals etwas von denen gehört.

    das ist die macht der medien, sie können belanglosen unsinn wie einen luftballon völlig aufblasen (Nadja Drygalla) oder gerüchte in die welt setzen die der búrger dann zur eignen wahrheit macht (NSU)

    oder aber, etwas zu tode schweigen und keiner erfährt etwas davon.

    kleines beispiel, eben etwas abschweifen,

    frauen wurden im jahre 2007 fussballweltmeister in China,
    holland hatte wegen nichtqualifikation nicht teilgenommen,

    und am tag nach dem gewonnen finale hatten die holländischen medien NICHTS davon berichtet.

    in keiner zeitung, im keinen fernsehprogramm…NICHTS.

    ich sprach meine arbeitskollegen darauf an, niemand wusste etwas.

    da wurde mir bewusst wie medien mit arroganter ignoranz auch etwas bewirken können.

    ein unerwünschtes ereignis (holländer sind immer frustiert wenn deutsche im sport erfolgreich sind) und man sorgt einfach dafür das man keine medienandacht bekommt.

    die medien sind links, die freiheit steht rechts, man hat kaum eine chance 🙁

  16. Nur als Hinweis: Die Bannmeile war wohl nicht das Problem, denn die betrifft den Reichstag. Vor Ort ist das ziemlich gut erkennbar, siehe auch hier http://de.wikipedia.org/wiki/Bannmeile.

    Daher war es wohl, wie im Artikel geschrieben, ein Thema damit, eine unangemeldete Demonstration, zudem im Kanzleramt, durchführen zu wollen. Ich kann mir vorstellen, dass das schon gemäß Hausordnung der Zustimmung bedarf. Ist schließlich kein öffentliches Gelände.

  17. Und während bei rechtsextremer Propaganda harte Strafen drohen, dürfen Linke ungestört und straffrei Werbung machen für kommunistische Massenmörder, z.B. Che Guevara

    Er ließ nicht nur Exekutionen vollstrecken, sondern scheute sich nicht, viele davon selbst durchzuführen – mit großem erkennbaren Spaß an solcherlei Aktionen, wie Zeitzeugen Che’s berichten.
    Es wird darüber berichtet, dass Che (…) ausländische Besucher (vor allem Linke aus Europa) zu „finalen Folterungen“ [einlud], die einzig und allein dem Zweck der Zerstreuung Che’s in seinem als unerträglich empfundenen kampflosen ‚Dasein als Finanzminister diente. In solchen Fällen durften sich die Besucher einen x-beliebigen Häftling aussuchen, der nicht wusste, was ihm blühen sollte: Ein langsamer Tod unter unaussprechlich grausamen Foltermethoden in Anwesenheit der Besuchergruppe um Che, die es sich im Folterraum auf Sesseln gemütlich machten.
    Che’s Hass gegen den Westen (…)war maßlos. Schriftlich forderte er „zwei, drei, viele Vietnams“. Als die ersten Atomraketen Russlands auf Kuba aufgestellt wurden, wollte ihn nichts von dessen Einsatz gegen die Ostküste der USA abhalten, um dem amerikanischen Klassenfeind Hundert Millionen Opfer abzufordern. Den Linken ‚Europas gefiel’s damals, und noch heute bejubeln sie ihren charismatisch auftretenden Massenmörder und Menschenschlächter.

    http://michael-mannheimer.info/2012/08/18/die-grausamen-gotter-der-linken-che-guevara-massenmorder-folterer-menschenfeind/#more-14250

    So sind sie, unsere linken Gutmenschen: „Nazis raus“ brüllen und gleichzeitig rote Mörder verehren. Heuchlerische rote Doppelmoral

  18. eine nicht angemeldete Demonstration ist nun einmal eine nicht angemeldete Demonstration. Da gibt es nichts zu jammern. Beim nächsten mal einfach vorher rechtzeitig anmelden!

  19. Danach wurden die Aktivisten mit einer großen Polizei-Eskorte bis zum Ausgang des Kanzleramtes begleitet, wo sie ihre Ausweise zurückbekamen. Mit der Belehrung, dass man im Wiederholungsfall mit einer Haftstrafe von bis zu einem Jahr zu rechnen hätte.

    Gegen die Regeln verstoßen und sich dann drüber aufregen … langsam entstehen Parallelen zu Indymedia und Steineschmeißern. Auch wenn euch das nichtgefallen hat, dass die Polizei ist dazu verpflichtet im ähnlichen Fall einen Mob der gegen euch demonstrieren ebenfals zu stoppen weill man nie 100%ig sicher sein kann dass es friedlich bleibt. Sonst sind wir ganz schnell wieder in der Zeit wo öffentlich „Meinngskommandos“ rumziehen. Ist aber nur meine petrsönliche Meinung zu diesem Artikel.

  20. Wo war denn da eine Demonstration?

    Wenn z.B. ein Kegelverein mit gleichen T-shirts auf Reisen geht, braucht er keine Bannmeile zu beachten, oder doch?

    Mit Spruchbändern, Schlachtgesängen und Flugblättern wäre das was anderes.

    Ich meine, bei dem ganzen Mist, den man manchmal auf T-shits lesen muss, ist STOP ESM doch wirklich harmlos.

  21. Was wird da denn wohl erst für ein Theater geschehen, wenn sich Millionen frustrierte Bürger auf den Weg zum Kanzleramt machen, um die Demokratie vor dem ESM zu retten. Ach ja, für diesen Ernstfall hat das Bundesverfassungsgericht vor einigen Tagen vorgesorgt, indem nun bewaffneter Bundeswehreinsatz im Inneren erlaubt ist.

  22. #31 hushmail

    Klar, in Zukunft müssen auch Kegelclubs auf Ihrem Jahresausflug aufpassen, dass sie keine gleichen T-Shirts mit Aufdruck tragen. Das gilt dann als Demo und muss vorher angemeldet werden. Armes Deutschland.

  23. Mit der Belehrung, dass man im Wiederholungsfall mit einer Haftstrafe von bis zu einem Jahr zu rechnen hätte.

    Wie war das nochmal mit der russischen „Pussy“ Band. 2 Jahre Haft. Aufschrei der Gutmenschen im Westen. Dabei brauchen sie sich bloß im eigenen Glashaus umschauen.

  24. #31 hushmail #36 Midsommer
    Die bedruckten T-Shirts der Kegelbrüder haben keinen politschen Charakter oder wollen eine gemeinsame politische Meinungserklärung der Öffentlichkeit gegenüber bekannt geben, somit können diese unbehelligt druchs Kanzleramt laufen.

  25. Demonstrationen müssen zwar angemeldet werden, aber sie brauchen nicht „gestattet“ zu werden. Man darf eine angemeldete Demo auch durchführen, wenn sie nicht explizit gestattet wurde.
    Eine Demo kann allerdings verboten werden, dann aber nicht durch die Exekutive, also die Polizei oder das BKA, sondern durch die Judikative, also Richter.

  26. Wir wissen alle, daß Deutschland Gesetze hat, und zwar auch sehr gute Gesetze.
    Und die werden auch von Fall zu Fall angewendet.

  27. #34 Salahadin
    „Ich meine, bei dem ganzen Mist, den man manchmal auf T-shits lesen muss, ist STOP ESM doch wirklich harmlos.“

    Für die da oben eben nicht.
    Das kratzt an ihrer Macht. Es könnte ja anstecken.
    Nicht umsonst soll jetzt die Söldner-BW gegen uns, das eigene Volk, vorgehen, wenn wir nicht spuren.

  28. Eine Haftstrafe von bis zu einem Jahr !? Und das nur weil man mit den gleichen T-Shirts herumläuft .
    Wie war das nach dem “ Pussy riot “ Urteil noch mal wieder , nicht rechtsstaatlich und totalitär und und und ……….
    Die selbe Gutmenschenbande die sich in die inneren Angelegenheiten anderer Staaten besserwisserisch einmischt , hat im eigenen Land kein Problem damit , Leute mit einer anderen Meinung in den Knast zu verfrachten !

  29. Tipp für das nächste Mal:

    Nicht alle ziehen das gleiche T-Shirt an, sondern jeder ein anderes mit unterschiedlichen Layout und Botschaften.

  30. #28 Jaques NL (20. Aug 2012 00:42)

    „diese partei ist ‘leider’ unerwünscht und wird aus diesem grunde ignoriert.

    ich kenne niemanden in Deutschland der diese partei kennt wenn ich im deutschen bekanntenkreis mal nachfrug.

    niemand hat jemals etwas von denen gehört.“

    Na, dann liegt es doch an Dir, diese bekanntzumachen. Und Du hast ja schon den Anfang gemacht. Anders geht es nicht, die Einheitsmedien werden da zu keinem Zeitpunkt eine Hilfe sein.
    auch ich spreche jeden der es hören oder nicht hören will, auf DieFreiheit an.

    Das kleine Pflänzchen muß man gießen, bis es groß wird. Liegt in der Natur der Sache.

  31. Die Aktion wird aber leider nicht in den Mainastream-Medien gebracht werden. Wäre die Freiheit Linksextrem statt bürgerliche Mitte, dann wäre es etwas anders.

  32. #5 WahrerSozialDemokrat (19. Aug 2012 23:20)

    Macht nervös, was euch nervös macht!

    🙂

    Von den Spontis lernen, heisst siegen lernen…

  33. #10 nordlys (19. Aug 2012 23:27)

    Wie weit kommt man eigentlich wenn man sich ganz groß “Mutti ist scheiße” aufs T-shirt druckt?

    Bis zur nächsten psychotherapeutischen Praxis.
    Oder in die Blue-Oyster-Bar.

    😉

  34. #16 status quo ante (19. Aug 2012 23:44)

    Bei aller Sympathie für die Aktion.

    Was würdet ihr sagen, wenn 15 Salafisten mit der Aufschrift „Der Islam gehört zu Deutschland“ auf ihren T-Shirt‘s im Bundeskanzleramt erschienen wären?

    Ich würde nix sagen, sondern schreien vor Glück. Weil darüber dutzendfach in den Medien berichtet worden wäre und das den Michel, der nur das für Realität hält, was er schon im TV gesehen hat (bitte nochmal lesen: Michel hält nur für real, was er im TV gesehen hat!), aufrütteln würde.

    Hatte die Freiheit Kamera und Ton mitgebracht, um das ganze zu Filmen und den MEDIEN fertig produziert anzubieten?

    Einzig und allein

    MEDIALE BERICHTERSTATTUNG.

    zählt.

    Punkt.

    Alles, was nicht den Namen, die „Marke“, immer wieder in die Medien bringt, ist leider völlig ineffektiv.

    Keine Politik ohne Medienpräsenz.

  35. Da habe ich doch eine Idee:

    Was wäre, wenn Menschen auf ihren T-Shirts die Buchstaben:
    B-U-N-D-E-S-K-A-N-Z-L-E-R-I-N
    zeigen und sich in eine Reihe stellen.

    Und wenn dann alle Kameras laufen und eine lachende Frau Merkel freundlich nickt, schnell umsortieren zu

    B-A-N-K-Z-I-N-S-E-N-L-U-D-E-R

    Da wäre der medialer Kracher garantiert!
    😉

  36. #43 IQ80 (20. Aug 2012 09:57)

    In Deutschland schreibt man STOPP aber immer noch mit zwei “P”!

    Und Oberlehrer mit „eh“, glaube ich?

    Oh pardon – eben habe ich erst Deinen nick gesehen…

  37. vollkommen sinnlos, weil, wie schon viele andere hier geschrieben haben, die MSM nicht berichten ( wollen).

    Ich denk da immer sofort an die ganzen Grünpiss Aktionen, durch welche die ja letzendlich berühmt wurden, vom Schornstein abseilen oder vor ein Walfangschiff fahren, und immer schön alles selber aufnehmen oder die Medien vorher informieren, was natürlich auch nach hinten losgehen kann, siehe München und der BR.

  38. Petra Kelly hat das damals mit Erich so gemacht, erst als die Kameras liefern, hat sie die Bluse aufgeknöpft und zum Vorschein kam: „Macht Schwerter zu Pflugscharen“.

  39. #52 Kartoffelstaerke (20. Aug 2012 14:49)

    „Hatte die Freiheit Kamera und Ton mitgebracht, um das ganze zu Filmen und den MEDIEN fertig produziert anzubieten?“

    Sie sind echt ein ganz besonders Schlauer. Und dann hätten Sie auf RTL, ARD, ZDF usw. ganz begeistert diese Filmchen gesendet?
    Die intellektuelle Fähigkeit,diese Umstände nicht erfassen zu können,kann man aus allen Ihren Kommentaren herauslesen.
    Manchmal schäme ich mich echt für die Einfalt anderer.

  40. #43 IQ80 (20. Aug 2012 09:57)

    In Deutschland schreibt man STOPP aber immer noch mit zwei “P”!

    Nicht „immer noch“, sondern erst seit der Rechtschreibreform, vorher wurde es mit einem „P“ geschrieben.

  41. #57 spiegel66 (20. Aug 2012 16:34)

    #52 Kartoffelstaerke (20. Aug 2012 14:49)

    “Hatte die Freiheit Kamera und Ton mitgebracht, um das ganze zu Filmen und den MEDIEN fertig produziert anzubieten?”

    Sie sind echt ein ganz besonders Schlauer.

    *verlegen lächel* Danke vielmals.

    Aber eigentlich wollte ich einfach nur wissen, ob eine Videokamera dabei war, oder ob nicht.

    Die von Ihnen offensichtlich vermutete implizite Antwort „nein“ steht in meiner Frage nicht.

    Wissen sie denn irgendwas?

    Und dann hätten Sie auf RTL, ARD, ZDF usw. ganz begeistert diese Filmchen gesendet?

    Einfach toll, was sie alles aus meiner simplen Frage herauslesen können!

    Wenn sie resigniert am status quo festhalten wollen, indem sie bereits im Planungsvorfeld nur die vordergründig-offensichtlichsten Möglichkeiten sehen können (nach dem Motto „Unterhalb von ´Tagesthemen´ packen wir die Kamera erst gar nicht ein“), statt eigene Kreativität und andere Veröffentlichungsswege im Zeitalter des Internet, der Foren und links zu entwickeln… tja, jeder wie er kann.

    Das Problem ist: Wenn man von vorneherein auf neagtiv-entmutigendes Geschwätz gehört und darauf verzichtet hätte, solches Material zu produzieren, kann es hinterher keiner sehen.

    Man muss zunächst mal Material haben, um es später verwenden zu können. Ich weiß – ist bestimmt furchtbar naiv, meine Ansicht…

    Die intellektuelle Fähigkeit,diese Umstände nicht erfassen zu können,kann man aus allen Ihren Kommentaren herauslesen.

    Äh…ja wie nun – bin ich intellektuell fähig, oder kann ich die Umstände nicht erfassen?

    Darf ich helfen?

    „Die intellektuelle Unfähigkeit, diese Umstände erfassen zu können, kann man…“

    Oder lieber so?

    „Die intellektuelle Fähigkeit, diese Umstände erfassen zu können, vermisst man in allen ihren Kommentaren.“

    Gut so? Ausreichend intellektuell für Sie?

    Manchmal schäme ich mich echt für die Einfalt anderer.

    Ach, seien sie doch nicht so streng mit denen – das nächste Mal haben die bestimmt eine Kamera dabei!

    😉

  42. Korrektur #59 Formatierungsfehler:

    Manchmal schäme ich mich echt für die Einfalt anderer.

    Ach, seien sie doch nicht so streng mit denen – das nächste Mal haben die bestimmt eine Kamera dabei!
    😉

  43. #58

    Nicht “immer noch”, sondern erst seit der Rechtschreibreform

    Völlig richtig! Aber diese gilt halt “immer noch” und das seit fast 20 Jahren. Sollte mittlerweile auch in Berlin bekannt sein.

Comments are closed.