Die Hotelkette Holiday Inn sperrt den Internetzugang von Politically Incorrect.  Auch der Notfallblog ist betroffen.

Holiday Inn gehört zur InterContinental Hotels Group aus Großbritannien. Ob hier das britische Schariarecht schon zugeschlagen hat? Jedenfall ist PI-News mehrfach von verschiedenen Verfassungsämtern bestätigt worden, sich innerhalb des grundgesetzlichen Rahmens aufzuhalten. Wir empfehlen PI-Lesern, die Hotels der Kette InterContinental Hotels Group zu meiden. Hinweise zur Umgehung solcher Sperren dürfen gern im Kommentarbereich gepostet werden.

Quelle und Bild: Zukunftskinder

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

87 KOMMENTARE

  1. Wer häufig auf Reisen ist und nicht auf den Goodwill irgendwelcher Hausnetzwerkbetreiber angewiesen sein möchte, dem empfehle ich die Anschaffung eines UMTS-Sticks (Web’n’Walk etc.).

  2. Nicht nur bei Holiday Inn. Auch bei 3M ist die Seite gesperrt. „Diese Seite ist gesperrt wegen Aufruf zum Hass und anderweitiger Radikalen.blablabla“

  3. Niemand muss bei den selbsternannten Gesinnungswächtern übernachten. (Noch) gibt es genug Alternativen. Scheinbar ist in Gross-Britannien die Meinungsfreiheit bereits offiziell abgeschafft.

  4. #2 DK24

    Is ja der Wahnsinn! Es geht aber hier um ein Privatnetz einer Hotelkette. Manchmal glaube ich hier versammeln sich nicht die hellsten…

  5. Liebe Holiday-Inn Verantwortliche:

    Buchstabieren Sie doch bitte mal

    B.ü.c.h.e.r.v.e.r.b.r.e.n.n.u.n.g.

    Alles klar?

    Danke.

  6. Wichtige Infos für die Demonstration am Samstag in München!

    Wir werden uns am Samstag um 10:30 Uhr an dem Gedenkmonument an der Hanns-Braun-Brücke im Olympiapark treffen (…) Dann ziehen wir weiter zu dem historischen Platz im Olympiadorf, der Connollystraße 31. (…) Von diesem Platz werden wir über die Connollystraße folgenden Weg durch München nehmen:

    Helene Mayer-Ring, Lerchenauerstraße, Schleißheimerstraße, Karl-Theodor-Straße, Belgradstraße, Kurfürstenplatz, Nordendstraße, Barerstraße, Karolinenplatz, Max-Joseph-Straße, Maximilianplatz, Lenbachplatz, Sonnenstraße Karlsplatz (Stachus) und Sonnenstraße bis zum Sendlinger Tor, wo die Hauptkundgebung stattfindet.

    http://www.bayern.diefreiheit.org/erster-islamkritischer-demonstrationszug-durch-munchen/

    Bitte kommt alle nach München!

    Für die Freiheit!

  7. Von der Seite eines Holiday Inn: „Das Hotel verfügt über einen leistungsstarken HSIA in allen Gästezimmern und öffentlichen Bereichen. 24 Stunden werden mit nur 4 EUR berechnet“

    Da ein Internetzugang mit dem ich nicht alle Seiten ereichen kann nicht unter „leistungsstark“ fällt würde ich bei der Abreise die vier Euro auf der Rechnung beanstanden.

  8. So man verhindert man Gedankenverbrechen im Ansatz. 2+4=5 und Islam ist Frieden sagt das Wahrheitsministerium. Alle Personen, die etwas anderes sagen, sind Gedankenverbrecher, die zur Unperson werden und verschwinden müssen. Alle damit verbundenen Dokumente, auch Internetseiten, müssen vaporisiert werden.
    (1984 in der Neufassung)

  9. Zum Glück sind die Gedanken noch frei und die Wahrheitsministerien haben keinen Zugriff darauf. Solche Ketten müssen boykottiert werden.
    Man kommt sich vor wie in der sozialistischen DDR. An jeder Ecke ein Spitzel oder Abschnittsbevollmächtigter, heute Videoüberwachung. Vielleicht auch in jedem Hotelzimmer wieder eine Wanze. Obwohl Wanzen benötigt man nicht mehr, da hilft schon ein ultramoderner Fernseher. Und wer missliebig aufgefallen ist, wird zu Spitzeldiensten erpresst. So wird ein Ueberwachungsstaat organisiert.

  10. Man sollte bei Holiday Inn protestieren. Die Sperrung kam auf Betreiben von einem linken Vogel. Wenn sich 100 beschweren, schalten die wieder frei!

  11. Mir ist aufgefallen, dass die Aufruftstatistik von PI rückläufig. Es geschieht immer häufiger, dass durch Zensur oder Cyperattacken PI-Leser vergrault werden.

  12. #5 AllesMist (30. Aug 2012 15:20)

    Es geht aber hier um ein Privatnetz einer Hotelkette.

    Als Hotelgast darf mir das Hotel jedoch nicht vorschreiben wo und auf welcher Seite ich lesen darf.
    Dies würde ich als Zensur empfinden und nicht hinnehmen.

  13. Und Wikipedia hat eine schwarze Liste mit Internetadressen. PI gehört dazu.
    Was ist das für eine Scheiße – jedes Wort wird rot unterkringelt, wie soll man da Schreibfehler finden!?

  14. Ich komme über UMTS/HSPA ,also mobiles Internet (T-Mobile) seit Monaten schon nicht mehr auf PI, auch wenn PI im normalen (Festnetz-DSL) geht.
    Egal welcher Browser, egal an welchem Rechner ich den UMTS-Stick betreibe.
    Hat noch jemand dieses Problem?

  15. das Verbotene, Unterdrückte weckt die Neugier. Jede Haßtirade der MSM Journaille ist hilfreich, kostenlose Werbung.

  16. Bei Avira Antivir sieht es ähnlich aus: Bei eingeschalteten Kinderschutz wird PI gesperrt!!
    Politisch extrem, Hass, Diskriminierung

    Muslim-Markt.de geht durch

  17. Ob Orwell begeistert oder entsetzt wäre,wenn er sähe, wie seine Visionen langsam aber sicher in die Realität umgesetzt werden?
    Nach dem Zusammenbruch des Ostblocks hätte ich es für absolut unmöglich gehalten, dass ausgerechnet westliche Demokratien mit Überwachung, Neusprech und Gesinnungsschnüffelei beginnen.

  18. #21 Eine Welt ohne Islam (30. Aug 2012 16:15)

    Beim Handy, Anbieter Discotel, Netz O2, kann ich PI auch oft nicht aufrufen. Ging früher problemlos.

  19. #12 kewil (30. Aug 2012 16:01)

    „Man sollte bei Holiday Inn protestieren. Die Sperrung kam auf Betreiben von einem linken Vogel. Wenn sich 100 beschweren, schalten die wieder frei!“

    Erledigt! Los, ihr restlichen 99 Tastenhelden, ans linksextremistische Holiday Inn schreiben! Ab die Post!

  20. Die haben offenbar einen „Blog-Wart“ mit der Gesinnungszensur beschäftigt.
    Dazu passt dies:
    Eine Pro-Gruppe hat selbst in einer Großstadt massive Probleme, in Gaststätten einen Raum zu bekommen, und muss auf Spelunken ausweichen.

  21. Der Gast, dem der Zugriff auf Pi nicht gestattet wurde, kann bei holidaycheck oder anderen Bewertungsportalen seine Meinung zu diesem Vorfall kundtun. Dafür sind diese Portale ja da, damit jeder Gast und Kunde selbst entscheiden kann, ob er die Diestleistung in Anspruch nimmt. Holiday Inn freut sich sicher über eine ungeschminkte Bewertung.
    Wer volle Leistung verspricht aber nur halbe liefert, der muss es aushalten, dass dies zum Dorfgespräch wird.

  22. Je nach verwendeter Software der Admins könnte auch die URL von #16 D. ohne Islam gesperrt sein, wäre bei mir in der Berufsschule so gewesen.

    Wenn man als Browser den Google Chrome verwendet, kann man ein Plugin names Stealthy verwenden. (Oder ähnliche für andere Browser)
    https://chrome.google.com/webstore/detail/ieaebnkibonmpbhdaanjkmedikadnoje

    Mit einem Klick kommt man über Amerika und kann auf alles zugreifen. (Auch in DE nicht verfügbare Musik auf YT)

  23. Schweinerei, dass zahlende Hotelgäste sich Zensur bieten lassen müssen! Aber dieses elendige Gutmenschentum darf ja wohl alles – so stell ich mir die DDR und jede andere Diktatur vor!
    Ich habe die Holiday-Inn-Hotels immer anderen Hotels vorgezogen, aber damit ist es Schluß.

  24. #23 Das_Sanfte_Lamm (30. Aug 2012 16:20)

    Nach dem Zusammenbruch des Ostblocks hätte ich es für absolut unmöglich gehalten, dass ausgerechnet westliche Demokratien mit Überwachung, Neusprech und Gesinnungsschnüffelei beginnen.

    Was dachten Sie denn, wo die Blockwarte, Klein-Diktatoren und Gesinnungsschnüffler abgeblieben sind? Die haben hier im Westen ein neues, größeres Betätigungsfeld gefunden.

  25. Mein Job erfordert es, im Jahr ein – manchmal auch zwei – wissenschaftliche Kongresse in unterschiedlichen Uni-Städten Europas zu organisieren.
    Holiday Inn – eine Hotelkette, die ich bislang eh nur sehr selten ins Kalkül einbezogen hatte – wird samt den anderen buckelnden Matratzen-Mietlingen in Zukunft von vornherein ohne Chance sein.
    Sollen die doch in Zukunft ihre Kabuffs an mohammedanische Zeltbewohner verscherbeln! Wenn das die Kasse ausreichend füllt, bitte. Die kleineren lokalen und meist weit besseren Anbieter werden nicht traurig sein.

    Don Andres

  26. Dort wo Anbiederung,vorauseilender Gehorsam,Bevormundung und ähnliche Attribute ein wesentliches Kennzeichen einer Pseudogastlichkeit sind,sollte man sein Haupt nicht betten,geschweige denn dafür bezahlen!!!

  27. Es betrifft nicht nur die großen Ketten. Auch kleine Pensionen sind davon betroffen. Die benutzen einen standardisierten Filter.

    Vor einem Jahr etwa habe ich aus Protest ein Hotel nach dem duschen verlassen, wegen so eines Filters. Pi war nicht erreichbar, aber alle mir bekannten Antifa und Naziseiten.

    Ich benutze schon lange einen Surfstick.

    Und da ich oft in Hotels und Pensionen übernachte wage ich dir Prognose, das 70 % aller Hotels mit Internet diese Filter benutzen.

  28. GG Art 5
    (1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.

    Gilt ein Internetanschluss der Telekom nicht als „allgemein zugängliche Quelle“?
    Können Internetanbieter ihre Netze als „nicht allgemein zugänglich“ betrachten?
    Dann wäre der Zensur Tür und Tor geöffnet…
    Ein WLAN im Hotel kann sicher als „nicht allgemein zugänglich“ definiert werden, wenn mit Passwort geschützt.

  29. @ welt ohne islam

    Wir hatten die Diskussion ja schon mal aber da wurde hier lieber eine anti kewil Runde draus gemacht, was ja sehr hilfreich ist wenn es um web-sperren od. Zensur geht.

    Ich habe über umts O2 seit Monaten auch Probleme, erst ging seit längerem gar nichts und in der letzten Woche dann mal geht, geht nicht, geht und im Moment geht nicht.

  30. Das gehört zur Demokratie.
    Jeder, der ein privates Netzwerk betreibt, kann sich aussuchen welche Internetseiten aufrufbar sind und welche geblockt.
    Also
    So what?
    Ist Holiday Inn die einzige Hotelkette?
    Muß es ausgerechnet eine Hotelkette sein?

    @
    #27 Milli Gyros
    Und was solls bringen, wenn sich einige Beschweren? Das wird auch nichts ändern.
    Das Netzwerk ist privat.

  31. #21 Eine Welt ohne Islam (30. Aug 2012 16:15)

    Ja ich komme auch über O2 sehr selten Mobil auf PI…

    LEIDER!!!

  32. Wer solchen Zensur Mumpitz umgehen will der leistet sich den Luxus eines VPN-Service. Zum Beispiel Your Private VPN kostet für 3 Monate 35 Euro und birgt noch weitere Vorteile.

  33. Vielen Kommentatoren hier schließe ich mich gerne an:

    #14 bullshito
    Gut zu wissen, wo ich nicht mehr erwünscht bin….
    #24 unverified__5m69km02
    Es gibt genügend andere Hotels.

    #22 watislos

    Danke, das ist sehr aufschlussreich: die Seite der Schariastrategen und Kalifatsfreunde sei also kinderfreundlich und kindgerecht, das freiheitsliebende und aufklärende Blog Politicall Incorrect nicht?!

    Die verordnete proislamische Harmonie wird allmählich ganzheitlich, umfassend, total … der Dialog mit den Rechtsspaltern der Islamischen Bewegung darf nicht gestört werden …

    Ich frage euch: Wollt ihr den totalen Dialog? Wollt ihr ihn, wenn nötig, totaler und radikaler, als wir ihn uns heute überhaupt erst vorstellen können? … Billigt ihr […] die radikalsten Maßnahmen gegen einen kleinen Kreis von Menschenrechtsuniversalisten und Islamkritikern […]?

    Der Professor aus Bengasi und der Muslimbruder – es ist eine Premiere nicht nur für sie, sondern auch für Sant’Egidio. 1989, beim Friedenstreffen in Malta, bot Oberst Gaddafi der katholischen Gemeinschaft an, alle Kosten zu übernehmen.

    http://www.santegidio.org/index.php?pageID=64&id=8508&idLng=1063

    Mohamed Abdul Malek
    Vizepräsident der Muslimbruderschaft, Libyen
    ( Anm.: Nadeem Mohammad Ata Ilyas ist der ehemalige Präsident des Zentralrats der Muslime in Deutschland, Nadeem Elyas )

    http://www.santegidio.org/index.php?pageID=2396&idLng=1067

  34. Schade !
    Die Hotelkette gehörte bisher zu meinen bevorzugten Übernachtungsmöglichkeiten.

    Nun gut, es gibt auch Andere …

  35. Auch bei Ibis- Hotel ist PI gesperrt. Wenn ich in den USA bin, übernachte ich gerne bei Holiday Inn. Daran wird sich auch in Zukunft nichts ändern. Ich finde immer eine Möglichkeit, woandern mal kurz bei PI reinzuschauen.

  36. #1 eleonore (30. Aug 2012 15:08)

    Wer häufig auf Reisen ist und nicht auf den Goodwill irgendwelcher Hausnetzwerkbetreiber angewiesen sein möchte, dem empfehle ich die Anschaffung eines UMTS-Sticks (Web’n’Walk etc.).

    Trotzdem in meinem Stamm-Hotel (Manohra Hotel, Suriwong Road, Bangkok) PI mit sicherheit nicht gesperrt ist, bin ich generell mit Notebook auf Reisen.

    Dann kann ich solange surfen wie ich lustig bin und vor allem dabei RAUCHEN, was auch hier zunehmend mit Repressalien belegt ist.

    Den Hammer sieht man am Morchid, dem Nord-Busbahnhof in Bangkok. Tausende Busse fahren pro Tag ein und aus und die Luftqualität ist entsprechend – aber vor dem Gebäude steht ein mickriger Kasten wo sich Raucher zum Rauchen reinquetschen sollen. Ich gehe dann immer auf den Markt nebenan, da kann ich rauchen.

  37. Nie wieder Holiday Inn.

    Weiß jemand zu welcher übergeordneten Hotelkette die gehören?

    Ich lass mir doch nicht von einem Hotel vorschreiben, was ich als deutscher Patriot zu denken habe. Was glauben die wer sie sind?

  38. #15 tomaschek (30. Aug 2012 16:04)

    Mir ist aufgefallen, dass die Aufruftstatistik von PI rückläufig. Es geschieht immer häufiger, dass durch Zensur oder Cyperattacken PI-Leser vergrault werden.

    Aktuell – in den letzten Tagen – ist das auf die erneuten DDOS-Attacken zurückzuführen.

    Zuvor lagen die Zugriffszahlen erneut knapp unter 60.000. Einen rückläufigen Trend gibt es also nicht – trotz vieler Unkenrufe.

  39. Klassischer Libel case, sofort Abmahnung schicken und ein bisschen Kohle einkassieren.

    Ist doch Diffamierung. Und das ist eben nicht Meinungssache, sondern die Anschuldigung von Hate/Discrimination muss bei PI-Klage von Holiday Inn bewiesen werden.

    Nicht umgekehrt.

  40. Als :

    1:

    kann ich nur „www.hidemyass.com“ empfehlen, das umgeht sogar die paranoiden Sperren unseres Krankenhauses,

    2:
    Ich schicke Euch in Kürze Screenshots aus Wangerooge, wirklich meiner Lieblingsnordseeinsel, da es dort keine Bereicherer gibt, dort sind die PCs der Kurverwaltung in einem Internetcafe zugänglich, die zwar PI blocken, aber Milli Görüs zulassen.

    Man soll sich nicht drum scheren, warscheinlich übernehmen die jeweiligen IT-Parasiten nur die Blacklist von Herrn Polenz oder einem anderen Vollpfosten.

    Viele Grüße aus Hamburg,

    halal_iiih

  41. ich bin beruflich sehr viel auf der ganzen welt unterwegs und habe schon oft im Holiday Inn übernachtet.
    Ab heute ist Schluss damit,
    keine einzige Übernachtung bis PI wieder freigeschaltet ist!!!

  42. gut zu wissen. gehört zur selben gruppe wie intercontinental. dort war PI aber erreichbar, allerdings im mittleren osten. dürfte sich wohl um ein regionales deutsches kikeriki handeln 😉

  43. #17 lorbas (30. Aug 2012 16:10)

    #5 AllesMist (30. Aug 2012 15:20)

    Es geht aber hier um ein Privatnetz einer Hotelkette.

    Als Hotelgast darf mir das Hotel jedoch nicht vorschreiben wo und auf welcher Seite ich lesen darf.
    Dies würde ich als Zensur empfinden und nicht hinnehmen.

    wieso ? privat => darf auf seinem privatbesitz machen was er will. hätte ich genug geld würde ich eine billighotelkette gründen und dort kindimedia sperren, nur um mir die belämmerten gesichter der linken rucksackintellektuellen zu geben 🙂

  44. #39 Islam-Nein-Danke II (30. Aug 2012 17:09)

    #21 Eine Welt ohne Islam (30. Aug 2012 16:15)

    Bei O2 scheint es da Probleme mit der Meinungsfreiheit zu geben.

    #25 lorbas (30. Aug 2012 16:22)

    #21 Eine Welt ohne Islam (30. Aug 2012 16:15)

    Beim Handy, Anbieter Discotel, Netz O2, kann ich PI auch oft nicht aufrufen. Ging früher problemlos.

  45. Hallo alle (lorbas, D.ohne Islam,Islam-Nein-DankeII, S@ndman,…)

    Es beruhigt mich ja einerseits, dass ich nicht der einzige bin, der Probleme mit PI bei mobilem Internet hat.

    Leider weiß ich nicht, ob das technisch bedingt ist, oder eine Art Zensur.

    Letzteres nahm ich bisher nicht an, noch sind wir – gottseidank – nicht soweit.

    Für Ersteres spricht, dass bei mir eine technisch anmutende Fehlermeldung (Error 504 Gateway Timeout oder so) kommt.

  46. #12 kewil (30. Aug 2012 16:01)

    Man sollte bei Holiday Inn protestieren. Die Sperrung kam auf Betreiben von einem linken Vogel. Wenn sich 100 beschweren, schalten die wieder frei!

    Auch wenn ich nicht mehr in Absurdistan durchhalten muß: Soeben geschehen.

  47. Ich denke, dass es von Standort zu Standort verschieden sein wird, ob PI geblockt wird oder nicht. Bei meinen letzten beiden HolidayInn-Aufenthalten war PI problemlos zu erreichen, ich muss aber dazu sagen, dass diese beiden Hotels nicht in Deutsch-Arabistan lagen.
    Dennoch ist mir diese Meldung eine Lehre für kommende Reisen.

  48. Wo bleibt der mediale Aufschrei der PIRATEN?
    Oder sind die nur gegen die Sperrung von Seiten, die Kinderpornographie verbreiten?

    Netzsperren sind zur Bekämpfung von Kinderpornografie … unverhältnismäßig.

    Stattdessen wird eine Infrastruktur zur flächendeckenden Zensur etabliert, die rechtsstaatliche Prinzipien aushebelt. Das ist zweckfremd und gefährlich«, so Sebastian Nerz, stellvertretender Vorsitzender der Piratenpartei Deutschland.

    Soweit Herr Nerz zur Kinderpornographie, die aus Sicht der PIRATEN den Anliegen des Herrn CohnBendit zu entsprechen scheint.

    SEX mit Kindern ist OK, Islamkritik ist BAHPFUI

  49. Seit Jahren wird in der BRD zensiert.

    Das sieht so aus bei google:
    „Aus Rechtsgründen hat Google x Ergebnis(se) von dieser Seite entfernt. Weitere Informationen über diese Rechtsgründe finden Sie unter ChillingEffects.org.“

    Wurde vor 4 Jahren bestätigt vom „Nazi“-Jäger Michael Vesper:

    .In jedem Land der Welt, auch in der Bundesrepublik Deutschland, werden Internetseiten gesperrt. Bei uns sind es rechtsradikale Seiten, die gesperrt werden. Und es ist natürlich auch in China so, dass einzelne Seiten gesperrt werden“, hatte der 56-Jährige gesagt, der in Peking als Chef de Mission der deutschen Olympiamannschaft vorsteht.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,570312,00.html am 06. August 2008

  50. #52 Eine Welt ohne Islam (30. Aug 2012 18:35)

    Das aufrufen von http://www.pi-news.net war bis vor ca. 6 Wochen mit dem Handy ohne Probleme möglich. Man konnte Pi aufrufen so wie jede andere Seite auch. Momentan geht es nur sporadisch. Bin jedoch im Moment auch mit dem Handy auf PI.

  51. Ich möchte hier doch mal darauf hinweisen, daß es etwas völlig anderes ist, ob eine private Organisation eine Meinung innerhalb ihres privaten Eigentums nicht tolleriert, oder ob das ein Staat macht.
    Gerade hier eine Unterscheidung zu treffen ist freiheitlich und Antisozialistisch, denn es ist gerade Sache der Sozialisten, das Private öffentlich und politisch zu machen und in die privaten Rechte mit der Staatsmacht einzugreifen.
    Nicht das Verhalten von HollidayInn ist totalitär, sondern ein staatliches Vorgehen dagegen wäre totalitär. Denn jedem ist es frei gestellt, sein Geld nicht im HolidayInn auszugeben und sich Anbieter zu suchen die im passen, der Staatgewalt aber ist man ausgeliefert. Desswegen darf nur der Staat nicht diskriminieren und Meinungen unterdrücken, jeder Private darf das soviel er will!
    Das bedeutet Freiheit und das bedeutet auch Toleranz und nichts anderes.

  52. Wer beobachtet, in welchem beängstigendem Maße die Medien in Deutschland bereits gleichgeschaltet sind und Meinungsmache betreiben, statt Information, wundert sich über gar nichts mehr.

  53. This site was categorized in: Hate/Discrimination

    Da dies nicht zutrifft macht sich Holiday Inn der Diskriminierung schuldig.

    Es würde mich interessieren ob Islamisten Seiten ebenfalls blockiert sind, wie z.B. ahlu-sunnah.com, auf denen die „Kafir“ (und man erfährt dort noch etwa ein Dutzend andere Bezeichnungen für Ungläubige) aufs übelste beschimpft, beleidigt, verleumdet usw. werden. Auf dieser Seite spürt man den puren Hass dieser Moslems!

  54. #66 kantata (30. Aug 2012 19:09)

    Nicht das Verhalten von HollidayInn ist totalitär, sondern ein staatliches Vorgehen dagegen wäre totalitär.

    Richtig. Oberflächlich betrachtet.
    Würde das Inn allerdings Seiten wie Indymedia oder muslimische Propaganda sperren, wären sofort Klagen vor dem Bundesverfassungsgericht zu erwarten. Finanziert natürlich aus den Töpfen des Propagandaministeriums für den „Kampf gegen Rechts“, für die „Inklusion Behinderter und Menschen mit Migrationshintergrund“ und/oder für/gegen sonstwas…

  55. @ #69 ratio2010 (30. Aug 2012 19:48)

    … z.B. ahlu-sunnah.com, auf denen die “Kafir” (und man erfährt dort noch etwa ein Dutzend andere Bezeichnungen für Ungläubige) aufs übelste beschimpft, beleidigt, verleumdet usw. werden.

    Ich kann es immer nur im Bekanntenkreis und hier wiederholen: NEHMT NICHT DEN SPRACHGEBRAUCH DER MOHAMMEDANER!!
    Nicht WIR sind die Ungläubigen, sondern DIE sind es. Juden und Christen gab es schon Jahrtausende bzw -hunderte vor diesem angeblichen Propheten Mohammed, der lediglich aus Talmud, Bibel und arabischen Räubersitten eine Ideologie zusammengebastelt hat.

    Auf dieser Seite spürt man den puren Hass dieser Moslems!

    Na klar! Die haben doch ausser Haß und Neid, Raub und Krieg, Sklaverei und Mord nie eine eigene Kultur gehabt, und das wird ihnen immer klarer.

  56. PS und bite löschen, wenn es den Regeln widerspricht:

    Nur mal so am Rande bemerkt – während ein unbeschnittener Mann mal eben einen Quicky woauchimmer haben kann, muß sich ein genitalverstümmelter Mohammedaner stundenlang abmühen… Das gibt vermutlich zusätzlich Frust und Haß.

  57. Wie wäre es mit einer offiziellen Liste von Hotels die etwas gegen Rechtspopulisten haben. Wenn ich nach Berlin gehe, möchte ich als Schweizer nicht in einem Hotel übernachten, das mich wegen meiner politschen Einstellung hasst und verachtet. Als Gast möchte man unabhängig von seiner politischen Einstellung willkommen sein.

  58. Das ist so lächerlich, wenn ein Hotel eine Internetadresse sperrt, eigentlich egal um welche es geht. So eine absurde Bevormundung, die zudem völlig sinn- und zwecklos ist, solange noch tausende Seiten mit ähnlichen Inhalten nicht zensiert werden. Man muss sich wirklich Sorgen machen um den Geisteszustand mancher Zeitgenossen.

  59. Einfach einen Proxy Server dazwischen schalten, schon klappt das auch mit PI. Ich hatte das Problem oft in Hotels, das muss aber kein böser Wille sein, kann auch sein, dass nur bestimmte Seiten durchgelassen werden oder der Router bestimmte IP Gruppen blockiert weil da irgendein Server gesperrt ist.

    PI hat die IP: 72.52.201.182 Jetzt kann sein, dass in der Gruppe 72.52.201.xxx einer oder mehrere gesperrte Server dabei sind und manche Administratoren sind einfach zu faul die exakte IPs herauszufinden und zu sperren. Dann wird eben die ganze Gruppe gesperrt.

    Einfach in „Ausführen“ gehen, CMD eingeben und dann ping http://www.pi-news.net Enter

    Wenn man wissen will, wo das Ganze geblockt wird, dann einfach in CMD tracert http://www.pi-news.net eingeben

    Und wie vorher geschrieben, einfach einen Proxy Server dazwischen schalten, gute kostenlose Proxy Server gibt es auf http://www.proxyliste.com/ oder auf http://www.proxy-listen.de/Proxy/Proxyliste.html

    Da ruft man dann die Seite auf und gibt http://www.pi-news.net ein, voila, schon hat man seine tägliche Droge.

  60. Das Holiday Inn am Flughafen in Köln – und ich denke ich bin da schon richtig informiert – hat beim ersten Anti-Islamisierungskongreß im Jahr 2008 Gästen aus dem Ausland, die an dem Kongreß teilnehmen wollten und in diesem Hotel zum Übernachten eingecheckt hatten, die Koffer vor die Tür gestellt, nachdem die globale Hetze in Köln gegen die Veranstalter angelaufen war.

    Das sollte ein Grund sein, diese Hotelkette zu meiden.

  61. Für diese Art von Sperrungen habe ich meinen Router mit der dd-wrt Software erweitert. Der Router funktioniert jetzt auch als VPN-Server. Das ist sehr praktikabel. Ich kann von überall auf min Heimnetzwerk zugreifen. Drucker, Datenspeicher, Netzwerkkamera (Überwachung), solange die Geräte auch eingeschaltet sind. Durch diese VPN Verbindung hat der Hoteladmin bzw seine Firewall keine Kontrolle über mein Surfverhalten. Es ist auch eh besser VPN Verbindungen aus unsicheren Wlan Verbindungen zu nutzen. Speziell Netze in Cafes, Hotel und Flughäfen.

  62. #70 zuhause

    Würde das Inn allerdings Seiten wie Indymedia oder muslimische Propaganda sperren, wären sofort Klagen vor dem Bundesverfassungsgericht zu erwarten.

    Mag sein, aber ein Unrecht rechtfertigt nicht ein anderes.
    Es ist total wichtig, hier zwischen Recht und Unrecht zu unterscheiden, weil hier auch unter PIanern oft Unklarheit herrscht.
    Konservativ bedeutet, das Recht zu verteidigen. Recht nicht im Sinne von Gesetz, sondern im Sinne von Gerechtigkeit als objektivem übergeordneten Wert (idealerweise basierend auf dem Rechtverständnis der Bibel).
    Dieses uralte biblische Recht schützt das Individuum und hat die Gleichheit vor dem Gesetz geschaffen (im AT nachzulesen).
    Aber ganz wesentlich ist, das Gesetz ist vor allem ein Schutz vor staatlicher Willkür, also des Bürgers vor dem Staat, und es behandelt das Verhältnis Staat-Bürger ganz anders als Bürger-Bürger, weil letztere auf gleicher Ebene stehen.
    Nur der Staat darf nicht diskriminieren. Ein Diskriminierungsverbot für den Bürger ist toralitär und sozialistisch.
    Es ist übrigens auch ein Mittel der Linken, die Begriffe zu verwirren, unklar zu machen und gesellschaftliche Spannungen zu schaffen, damit der Staat den Bürger leichter beherrschen kann.

  63. #47 Ausgewanderter (30. Aug 2012 17:33)

    #1 eleonore (30. Aug 2012 15:08)

    Wer häufig auf Reisen ist und nicht auf den Goodwill irgendwelcher Hausnetzwerkbetreiber angewiesen sein möchte, dem empfehle ich die Anschaffung eines UMTS-Sticks (Web’n’Walk etc.).

    Trotzdem in meinem Stamm-Hotel (Manohra Hotel, Suriwong Road, Bangkok) PI mit sicherheit nicht gesperrt ist, bin ich generell mit Notebook auf Reisen.

    Dann kann ich solange surfen wie ich lustig bin und vor allem dabei RAUCHEN, was auch hier zunehmend mit Repressalien belegt ist.

    Den Hammer sieht man am Morchid, dem Nord-Busbahnhof in Bangkok. Tausende Busse fahren pro Tag ein und aus und die Luftqualität ist entsprechend – aber vor dem Gebäude steht ein mickriger Kasten wo sich Raucher zum Rauchen reinquetschen sollen. Ich gehe dann immer auf den Markt nebenan, da kann ich rauchen.

    Und den Oberhammer siehst du im Grace Hotel, Araber die ihre vollverschleierten Frauen im KSA gelassen haben und sich mit Thai Mädchen und reichlich Alkohol vergnügen, weit ab von der Heimat wo es Allah nicht sieht. Vom Hotel Malaysia mit vorwiegend männlichen Gästen ganz zu schweigen.

  64. Im www gibts ja eigentlich nur IP-Adressen. Um nun Webseiten, die mit http://www.xyz…. beginnen zu erreichen brauchts einen DNS-Namenserver. Bei den Netzwerkeigenschaften ist meist „Automatisch“ eingestellt, so auch bei Verwendung von Surfsticks etc. Für die IP-Adresse kann man ja DHCP auf „Automatisch“ stehen lassen, aber beim DNS einen konkreten Namenserver angeben, z.B. den von Google: 8.8.8.8 oder 8.8.4.4.
    Hier gibts eine Liste mit DNS-Nameservern die zensieren und auch nicht zensieren:
    http://www.ungefiltert-surfen.de/nameserver/de.html
    Weiter unten sieht man auch warum z.B. über arcor nicht immer alle Webseiten erreichbar sind.
    Anleitung zur Einstellung:
    http://www.server-wissen.de/dns/dns-8-8-8-8-einstellen/
    Im übrigen soll der DNS-Namenserver von Google (8.8.8.8) auch schneller sein als andere.

  65. Eine Riesensauerei. In Frankreich habe ich auch regelmäßig Schwierigkeiten, bei PI hereinzuschauen, ob in JHs oder internetcafes.

    #52 halal_iiih (30. Aug 2012 18:01) und andere:
    Danke für die tips. Vielleicht kann jemand bei PI gelegentlich eine Übersicht über die technischen Möglichkeiten bringen, diese Zensursperren zu umgehen.

  66. „#33 Freidenkerin (30. Aug 2012 16:45)

    Schweinerei, dass zahlende Hotelgäste sich Zensur bieten lassen müssen! Aber dieses elendige Gutmenschentum darf ja wohl alles – so stell ich mir die DDR und jede andere Diktatur vor!“

    Ist das dein Ernst? SO stellst du dir ne Diktatur vor? Ich beneide dich um deine vorteilhafte Weltsicht…

  67. verdammt schnell reagiert vom Holiday Inn. Ich ahwtte die Hotelkette schon abgehakt ohne wenn und aber.
    So wenige sind wir anscheinend doch nicht.

  68. Wow – die sammeln wohl schon erfahrungen für die erste Hoteleröffnung in China. Ha, Ha! Also nicht mehr Holiday-Inn sondern Holiday-Out!!

Comments are closed.