Über Jahre hat eine islamische Sekte in Russland im Untergrund gelebt. Die 65 Mitglieder verbrachten die gesamte Zeit ohne Strom, Heizung und medizinische Versorgung. Unter den nun von einem Spezialeinsatzkommando ans Tageslicht beförderten Personen waren auch 27 Minderjährige, die zuvor in Zellen eingesperrt waren und teilweise noch nie Tageslicht gesehen haben sollen.

Die „Süddeutsche Zeitung“ berichtet:

Länger als ein Jahrzehnt haben in Russland 65 Mitglieder einer islamischen Sekte in einem unterirdischen Bunker ohne Sonnenlicht, Elektrizität und Heizung gelebt – darunter mehr als 20 Kinder. Die Minderjährigen seien schmutzig und in schlechtem gesundheitlichen Zustand gewesen, berichteten Ärzte der Zeitung Komsomolskaja Prawda. Einige von ihnen waren offenbar noch nie an der frischen Luft.

Die Anhänger des 83-jährigen muslimischen Predigers Faisrachman Satarow lebten unter einem Haus in der Stadt Kasan mehr als 800 Kilometer östlich von Moskau in einem weitläufigen Bunkersystem, das bis zu sieben Stockwerke tief unter die Erde reicht.

Unter den Jüngern sind laut der Zeitung Kommersant 15 Männer, 23 Frauen und 27 Kinder. Die Kinder sollen zwischen 18 Monaten und 17 Jahren alt sein.

Die Anhänger durften – bis auf wenige Ausnahmen – das Gelände nicht verlassen und keinen Kontakt zur Außenwelt aufnehmen. Auch wurde ihnen untersagt, medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen. Ärzte stellten bei einigen Mitgliedern Anzeichen von Tuberkulose und Blutarmut fest, eine 17-Jährige soll schwanger gewesen sein.

Was für eine bewundernswerte Kultur der Islam doch hervorgebracht hat…

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

47 KOMMENTARE

  1. Nun ja.
    Das haben andere Sekten auch schon geschafft, warum nicht mal auch der Islam.

    Ist aber eher ungewöhnlich, denn:
    Normalerweise grenzen sich Sekten ab, nach dem Motto „Wir gegen die…“.
    Das ist beim Islam aber selten der Fall, denn das ganze Prinzip „Islam“ macht das von vornherein schon so!

  2. Jeder nach seiner Fasson.

    In diesem Fall sind sie mit ihrer Ideologie jedenfalls niemanden auf den Geist gegangen.
    Ein Modell ,welches für diese Spezies,für uns durchaus interessant sein koennte.
    Man sieht sie nicht und hört sie nicht,das wärs!!!! (Schmunzel)

  3. 15 Männer, 23 Frauen, 27 Kinder. Da weiß man, womit sie sich untertage hauptsächlich beschäftigt haben.

  4. Und was hat der böse Putin schon wieder gemacht?

    Er hat sie ausheben lassen?
    Unerhört! Religionsfreiheit in Russland aufgehoben!

    (Neulich wurde gehetzt, dass es in der menschenleeren sibirische Taiga brennt. Jetzt brennts in Italien, nahe Rom. Und die löschen mit GArtenschlauch! Aber keine Kritik in den MSM.)

    Die müssen doch alle unter Rachitis und/oder Osteoporose leiden. So ohne UV-Strahlen.
    Und das will man ihnen nun verbieten?
    Da muss man doch gleich die UNO anrufen, oder nicht?

  5. Ist aber eher ungewöhnlich, denn:
    Normalerweise grenzen sich Sekten ab, nach dem Motto “Wir gegen die…”.
    Das ist beim Islam aber selten der Fall, denn das ganze Prinzip “Islam” macht das von vornherein schon so!

    Richtig. Und deshalb kann man den Islam auch insgesamt als Sekte bezeichnen.

    Eine „Religionsgemeinschaft“, die ihren Mitgliedern suggeriert zu einer Elite zu gehören, die meint die ultimative Antwort auf sämtliche Aspekte des menschlichen Seins zu haben und die den Austritt verbietet, Ex-Mitglieder bekämpft ist wohl eine Sekte.

    Hier nochmals differenziertere Kriterien zur Erkennung von Sekten, von einer Beratunsgstelle (best of):

    3. Das Weltbild der Gruppe ist verblüffend
    einfach und erklärt jedes Problem.

    4. Es ist schwer, sich ein genaues Bild von der Gruppe zu machen. Du sollst nicht
    nachdenken und prüfen.
    Deine neuen Freunde sagen: „Das kann man nicht erklären, das musst Du erleben (…)

    5. Die Gruppe hat einen Meister, ein Medium,
    einen Führer oder Guru, der allein im Besitz der ganzen Wahrheit ist.

    (Im Falle des Islam ihr unsäglicher Pseudoprophet Mo, der zwar tot ist, aber selbst heute noch nicht kritisiert werden darf. Selbst auf Abbildungen reagieren Muslime hochgradig aggressiv).

    6. Die Lehre der Gruppe gilt als einzig echtes, ewig wahres Wissen. Die etablierte Wissenschaft, das rationale Denken,
    der Verstand werden als Verkopfung, als negativ, satanisch oder unerleuchtet
    abgelehnt.

    9. Deine Gruppe ist die Elite und die übrige Menschheit ist krank und verloren,
    solange sie nicht mitmacht beziehungsweise
    sich retten lässt.

    11. Die Gruppe grenzt sich von der übrigen Welt ab, etwa durch Kleidung,
    Ernährungsvorschriften, eine eigene Sprache,
    strenge Reglementierung zwischenmenschlicher
    Beziehungen.

    (Passt 100 % auf den Islam. Das Kriterium wirkt gerade so, als wolle jemand den Islam beschreiben. Soll aber ja nur die beschreibung von Psychogruppen und Sekten sein. Beispiele sind diese unsäglichen Schlabberkleider der Salafisten, und Gefangenhalten von Frauen in der Wohnung).

    13. Dein Sexualverhalten wird Dir exakt vorgeschrieben, etwa Partnerwahl durch
    die Leitung, Gruppensex oder auch totale
    Enthaltsamkeit.

    15. Es ist schwer allein zu sein, jemand aus der Gruppe ist immer dabei.

    (Erklärt, warum Muslime immer in Gruppen rumhängen. Sie überwächen sich ständig gegenseitig. Außerdem soll verhindert werden, dass sie Kontakt zu Nichtmuslimen kriegen und so anfangen könnten zu denkenden Menschen zu werden oder Dinge in Frage zu stellen).

    17. Die Gruppe verlangt strikte Befolgung ihrer Regeln und Disziplin als einzigen Weg zur Rettung.

    Wenn mehrere Punkte zutreffen: VORSICHT!

    Durch das passgenaue Zutreffen der Kriterien einer Sekte auf den islam – obwohl diese Kriterien ganz sicher nicht auf den Islam gemünzt sind – ist beweisen, dass es sich um eine Sekte handelt.

    Quelle:

    http://www.berlin.de/imperia/md/content/sen-familie/sekten-psychogruppen/sekten_checkliste.pdf?start&ts=1273063794&file=sekten_checkliste.pdf

    bzw Seite:

    http://www.berlin.de/sen/familie/sekten-psychogruppen/

  6. #2 quarksilber (09. Aug 2012 14:24)
    Nun ja.
    Das haben andere Sekten auch schon geschafft, warum nicht mal auch der Islam.

    Eben. Auf wen oder was sich solche absoluten Vollidioten (okay: ist nur meine Sicht, ich will hier niemanden beleidigen…) berufen, ist in diesem Fall wirklich egal.

  7. #7 Unzeitgemaesser (09. Aug 2012 14:48)

    Völlig richtig! Alles sehr gut dargelegte Punkte!
    Daher:
    Es kann nur gewarnt werden vor dem Islam.

    Dumm nur, dass das nicht gerne gesehen wird, weder im öffentlichen Raum noch (oftmals) im privaten Bereich!

    P.S.:
    Eine haarspalterische Anmerkung hätte ich aber noch:
    Eine Sekte ist immer eine Abspaltung von Irgendwas, in der Regel von einer Glaubensgemeinschaft.
    Man kann dem Mohammedanerkult so einiges vorwerfen, aber nicht dass der Räuberhauptmann damals in der Wüste seine Räuberideologie nicht selber zusammengebacken hätte.

  8. ‚Kirche im Dorf lassen.

    Solche „Voll-Isolations-Sekten“ mit Allmachtsanspruch eines Sektenführers hat es in christlichen Gefilden schon öfters gegeben,oder etwa nicht.

    Das Moslems nicht nicht in die Offensive gehen mit ihren Zielen und sich „zurücknehmend“ in der Erde verkriechen, ist ja nun auch völlig untypisch für den Islam.

    Ein „dünnes“ Argument, um gegen den Islam(ofaschismus) zu Felde zu ziehen.

    Nichtsdestotrotz – extrem unnatürlich und widerwärtig.

  9. laut bild…….

    „Russen-Sekte hält
    65 Mitglieder unter der Erde“…….

    immer wieder diese Russen

  10. #10 quarksilber

    Danke für die Blumen!

    Es ist doch wohl auffällig, dass der Islam eindeutig sogut wie jedes Kriterium dafür erfüllt eine Sekte zu sein.

    Dazu:

    blockquote>P.S.:
    Eine haarspalterische Anmerkung hätte ich aber noch:
    Eine Sekte ist immer eine Abspaltung von Irgendwas, in der Regel von einer Glaubensgemeinschaft.
    Man kann dem Mohammedanerkult so einiges vorwerfen, aber nicht dass der Räuberhauptmann damals in der Wüste seine Räuberideologie nicht selber zusammengebacken hätte.

    Nunja, der Islam ist theologisch wohl als Abspaltung vom Christentum zu betrachten.
    Das wird sicher hier vielen nicht schmecken, die den Islam gerne als dem Christentum geradezu entgegengesetzt betrachten, aber der islam ist nunmal eine Mutation des Christentums.

    Auffällig ist doch wohl, dass die ganzen AT-Geschichten von Moses, Abraham usw auch nochmal im Koran stehen. Du willst doch wohl nicht glauben, dass Mohammed das von Gott erzählt bekam (wie es Muslime gerne behaupten)?

    Vielmehr ist der Koran in weiten Teilen ein schlechter Aufguß des Alten Testaments, ergänzt um die persönliche Note Mohammeds, des grenzenlosen Hasses auf alle Nichtmuslime.

    Der Islam ist also tatsächlich eine christliche Sekte, sowie das Christentum eine jüdische Sekte ist.

    Die Größe der Gruppe scheint mir da kein Gegenargument.

  11. Der Mensch hat die Steinzeit hinter sich gelassen……….

    nicht weil es zu wenig Steine gab…….

    sondern weil er sich weiter entwickelte….

    aber es soll immer noch Arten geben ……….

    die in Höhlen leben und steinigen……….

  12. Die haben eben streng ökologisch und klimafreundlich gelebt. In Deutschland gibt es ja auch viel Untergrund. In der Kanalisation zum Beispiel. Bekennende Ökologen und Klimaretter könnten sich von denen eine Scheibe abschneiden.

  13. Ist schon irre – aber nicht unbedingt islamtypisch. Der Islam verkündet die weltweite umma, die Gemeinschaft aller Gläubigen. Solche Sekten mit individuellem Führer gibt’s in allen Religionen.

  14. #21 AtticusFinch (09. Aug 2012 16:35)

    Ist schon irre – aber nicht unbedingt islamtypisch. Der Islam verkündet die weltweite umma, die Gemeinschaft aller Gläubigen. Solche Sekten mit individuellem Führer gibt’s in allen Religionen.

    Denke ich auch. Laut Welt: „Satarow erklärte sich Medien zufolge Ende der 1980er Jahre zum Propheten. Nachdem er 1996 das etwa 700 Quadratmeter große Gelände am Stadtrand von Kasan gekauft hatte, befahl Satarow seinen Jüngern, dort das unterirdische Zellensystem zu errichten.“

    Daß sich jemand selbst zum Propheten erklärt, ist sogar speziell uninslamisch und wird scharf vom Islam bekämpft, auch wenn es natürlich immer mal vorkommt.

    Ich will sagen: Das hat nichts mit dem Islam zu tun.

  15. Der Grund der „Faisrachmanisten“ sich so abzuschotten war angeblich durchaus weltlich:

    Die Gemeinschaft habe hohe Schulden gehabt!

    Naja, so was kommt immer wieder mal bei Sekten jeglicher Couleur vor, denke da immer an Wacko Texas und so eine seltsame Sekte in Portugal Anfang der 90er wo es immer noch einen ungeklärten Mordfall gibt.

  16. Der Fall erinnert auch an ein Drama nahe der russischen Stadt Pensa, wo sich Ende 2007 etwa 30 Mitglieder einer Weltuntergangssekte, darunter auch Kinder, in ein unterirdisches Tunnelsystem zurückzogen.

    Erst nach Monaten kamen die „letzten Anhänger“ heraus!

    „Experten“ erklärten den Boom von Sekten nach dem Zerfall der Sowjetunion vor gut 20 Jahren mit der Orientierungslosigkeit vieler Menschen. Vor allem Sekten hätten dieses ideologische Vakuum gefüllt.

    http://www.focus.de/panorama/welt/weltuntergangssekte_aid_267527.html

  17. Endlich mal ein irrer Fall, bei dem Moslems nicht Lügen müssen, wenn sie sagen: „Das hat nichts mit dem Islam zu tun!“

  18. …Zellen eingesperrt waren und teilweise noch nie Tageslicht gesehen haben sollen.

    Es gibt nicht viele Frauen im Islam, deren Körper in Gänze jemals das Tageslicht sehen wird.

  19. Zitat Spiegel Online:

    Besonders verwundert habe die Ermittler die Haltung der Eltern zu den menschenunwürdigen Lebensumständen. „Sie sind der Meinung, ihre Kinder lebten unter normalen Bedingungen.“

    Tja, was normale Lebensbedingungen sind, kann der Koran offenbar nicht vermitteln.

  20. Die 65 Mitglieder verbrachten die gesamte Zeit ohne Strom, Heizung und medizinische Versorgung.

    Ja? Und? So hat der Prophet auch gehaust.

    Don Andres

  21. Sekten sind ein spezielles Problem. Sie lassen in der Regel kaum Rückschlüsse zu auf die Weltreligion, aus der sie sich entwickelt haben. Weil sie eine eigenwillige Sonderlehre vertreten, die sich von ihrer Mutterreligion stark abhebt.

    Manche Sekten, wie Scientology, sind Eigengründungen und gingen aus keiner bestehenden Religion hervor.

  22. Und was sagt die ARD dazu?

    Alles halb so schlimm. Kein terroristischer HINTERGRUND!

    Was ist ein Hintergrund, der terroristisch ist?
    Explodiert da hinter mir die Wand oder der Himmel oder sonst was?

  23. In der gesamten Diskussion ist bislang noch nicht der folgende, schöne Gedankengang aufgekommen:

    a) Wenn sie in ihrer unterirdischen Parallelgesellschaft unter sich bleiben hätten wollen, warum nicht wieder alle ab ins Loch? Anstatt ihnen nun unangenehme Integrationsleistungen abzuverlangen…

    b) Wenn man sie aber retten musste (Imperativ! Menschliche Pflicht!), dann sollte man ja auch die Gefangenen des Islams, die unter uns an der Erdoberfläche leben, auch allesamt aus ihren Strukturen nehmen, und sie einem freien, selbstbestimmten Leben zuführen.
    Aber warum geschieht das nicht?
    Sondern ganz im Gegenteil, wir unterstützen sie sogar noch dabei ihre Indoktrinierungs- und Disziplinierungs-Stätten mitten in unseren Ländern zu errichten!

  24. Der Koran ist schlimm genug, da muss man diese Spinner nicht unbedingt als Mohammeds Jünger sehen. Das ist jedenfalls nicht typisch für den Islam. Wenn das kaputte Christen wären, würden wir das auch nicht dem Christentum anlasten.

  25. Wie kultur-unsensibel, da hat Russland aber noch viel zu lernen.

    Ich fordere umgehend eine deutsche Experten-Kommission, die nach Russland reist und dort unmissverständlich deutsche Positionen klarstellt:

    „Es ist islamisch, also muss es auch eine Bereicherung sein.“

  26. In dieser Meldung fehlt doch etwas: Wo waren die 72 Jungfrauen? Dieser Keller war ganz bestimmt das islamische Paradies!

  27. @ #9 SidFK

    denen sollten wir direkt Asyl gewähren, alles Fachkräfte

    Leider ist der Bergbau in Deutschland so gut wie ausgestorben. 🙁

  28. #37 schriller (09. Aug 2012 20:24)

    Bis jetzt gab es noch keine Festnahmen…….

    Doch, die Kinder.

  29. Unter den nun von einem Spezialeinsatzkommando ans Tageslicht beförderten Personen waren auch 27 Minderjährige, die zuvor in Zellen eingesperrt waren und teilweise noch nie Tageslicht gesehen haben sollen.

    Es würde mich nicht wundern, wenn da mal wieder der Fritzl dahinter stecken würde!

    http://de.wikipedia.org/wiki/Fritzl

  30. … 15 Männer, 23 Frauen und 27 Kinder. Die Kinder sollen zwischen 18 Monaten und 17 Jahren alt sein.
    eine 17-Jährige soll schwanger gewesen sein.

    Zählte man die schwangere 17jährige als Kind oder Frau? Was soll an der Schwangerschaft einer 17jährigen erwähnenswert oder ungewöhnlich sein? In Deutschland gehören 14-15jährige Mütter und Ehefrauen schon längst zum Alltag.

  31. Unser örtliches Schmierenblatt hat es wieder geschafft, den islamischen Hintergrund völlig zu verwchweigen; wie immer in solchen Fällen.

  32. . . . ebenso mein Regionalblatt!

    Im ganzen Bericht nicht einen Hinweis auf ISLAM oder MOHAMMED.

    Allerdings in einem „Kasten“ am Schluss: dass es verirrte Anhänger vom „Liebes-Glauben“ sind.

Comments are closed.