Erschreckende Ergebnisse bringt eine aktuelle repräsentative Studie des Meinungsforschungsinstituts Info GmbH zur Einstellung von in Deutschland lebenden Türken. Demnach wünschen sich 46 Prozent der Türken in Deutschland, dass hier irgendwann mehr Moslems als Christen wohnen. Auch die religiösen Ressentiments von Moslems gegenüber „Ungläubigen“ nehmen laut der Studie immer mehr zu.

Die WELT berichtet:

[…] Immer häufiger findet sich die Aussage, der Islam sei die einzig wahre Religion. 62 Prozent der Türken in Deutschland sagen, dass sie am liebsten nur mit Türken zusammen sind. Nahezu die Hälfte (46 Prozent) wünscht sich, dass in Deutschland irgendwann mehr Muslime als Christen wohnen.

Das sind die Ergebnisse einer neuen repräsentativen Studie des Meinungsforschungsinstituts Info GmbH, für die 1011 aus der Türkei stammende Migranten telefonisch befragt wurden. Die 300 Seiten lange Studie „Deutsch-Türkische Lebens- und Wertewelten“ wurde Freitagmorgen in Berlin vorgestellt.

Anteil der streng Religiösen nimmt zu

„Die Ergebnisse sprechen durchaus für eine zunehmende Rolle der islamischen Religion im Wertegefüge der Türken in Deutschland“, sagt Geschäftsführer Holger Liljeberg. Von den Befragten sind 37 Prozent streng religiös, nur neun Prozent bezeichnen sich als „nicht religiös“. Der Anteil der streng Religiösen ist seit 2010 angestiegen. 44 Prozent beten mindestens einmal täglich, 34 Prozent üben sogar alle vorgeschriebenen fünf Gebete pro Tag aus.

Der höchste Anteil von zumindest eher Religiösen findet sich überraschenderweise in der jüngsten Altersgruppe. „Die jüngste Generation zeigt insgesamt gerade bei religiösen Aspekten etwas radikalere Ansichten als die Älteren“, sagt Liljeberg. Die älteren Türken seien überwiegend selbst eingewandert und daher politisch von Laizismus und Kemalismus in der Türkei geprägt.

Gerade junge Menschen mit türkischem Migrationshintergrund befürworten die kostenfreie Koranverteilung in deutscher Sprache, eine Aktion radikal-islamischer Salafisten in deutschen Fußgängerzonen. 63 Prozent der 15 bis 29-Jährigen finden die Aktion „Lies!“ sehr gut bzw. eher gut. Knapp 70 Prozent der älteren Türken sprachen sich dagegen aus.

Vorurteile gegenüber Atheisten und Juden

Im direkten Vergleich wird Deutschland hinsichtlich der sozialen Absicherung, bei Lebensstandard, Bildung, Gesetzgebung besser eingeschätzt als die Türkei, während die Türkei insgesamt lebenswerter, attraktiver, toleranter freizügiger und sympathischer empfunden wird. Der Anteil derjenigen, die irgendwann in die Türkei „zurückkehren“ wollen, steigt auf 45 Prozent.

„Die sozialen Sicherungssysteme verhindern eine verstärkte Abwanderungswelle“, sagt Liljeberg. „Dies könnte sich mit einem weiteren wirtschaftlichen Aufschwung der Türkei ändern.“

Als bedenklich empfindet der Leiter der Studie die Zunahme religiöser Vorurteile. Der Aussage „Ich wünsche mir, dass in Deutschland irgendwann mehr Muslime als Christen wohnen“ stimmten 46 Prozent der befragten Migranten zu. 2010 waren es nur 33 Prozent gewesen. 25 Prozent sind der Meinung Atheisten seien minderwertige Menschen. 18 Prozent empfinden Juden als minderwertig.

Nein, es gibt keine schleichende Islamisierung Deutschlands… Nein, es gibt keine schleichende Islamisierung Deutschlands… Nein, es gibt keine schleichende Islamisierung Deutschlands…

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

215 KOMMENTARE

  1. Aaaargh….. Wenn ich das Foto schon sehe, denke ich wieder an meine Auswanderungspläne.

    In vielen Staaten der USA gibt es tatsächlich größere Städte von ca.100.000-300.000 Einwohnern, von denen tatsächlich ca.60-70 % deutsche Vorfahren haben, und die restlichen 30-40 % dann schwedische,norwegische, niederländische, mit 0% Moslems….

    Ich wage zu behaupten so etwas gibt es in KEINER größeren deutschen Stadt mehr !!!

  2. Sagen wir es einmal so, „Jeder zweite Türke gibt es zu eine mohammedanische Mehrheit zu wollen“. Der Zahlen hinter vorgehaltener Hand dürften wesentlich höher sein(ich schätze 70-80%).

  3. Ich als Christ will auch eine christliche Mehrheit – in jedem Land der Welt. Und natürlich halte ich das Christentum für die einzig wahre Religion. Dass Moslems dies bezogen auf den Islam ebenfalls vertreten, ist nur legitim.

  4. Nein, es gibt keine schleichende Islamisierung Deutschlands

    Stimmt, das „schleichend“ passt nicht.

  5. Hmm… solche Ergebnisse obwohl doch Islam Frieden bedeutet und Islam nichts mit Islam zu tun hat.

    „Bei den Ungläubigen ist es, wie wenn man Vieh anschreit, das nur Zu- und Anruf hört (ohne die eigentliche Sprache zu verstehen). Taub (sind sie), stumm und blind. Und sie haben keinen Verstand.“ (Koran 2:171)

    „Wahrlich, schlimmer als das Vieh sind bei Allah jene, die ungläubig sind und nicht glauben werden“ (Koran 8:55)

    „O die ihr glaubt! Nehmet nicht die Juden und die Christen zu Freunden. Sie sind Freunde gegeneinander. Und wer von euch sie zu Freunden nimmt, der gehört fürwahr zu ihnen. Wahrlich, Allah weist nicht dem Volk der Ungerechten den Weg.“ (Koran 5:51)

  6. Und wieder eine Studie und wieder viele Artikel und wieder ein Sturm im Wasserglas.

    Die große Mehrzahl der Couch-Kartoffeln im Kommentarbereich werden erregt diskutieren oder nennt man es besser geistig onanieren.

    Den Hintern werden nur wenige hochbekommen, lieber arbeitet man am Statement seinen Enkeln gegenüber, wenn diese in naher Zukunft unbequeme Fragen zur Passivität stellen.

    Morgen in Berlin bin ich dabei. Mal sehen, ob noch viele andere Eier haben.

  7. Die müssen eigentlich nur warten, kassieren und Kinder zeugen – immer weiter Kinder zeugen…

  8. Ich als Christ will auch eine christliche Mehrheit – in jedem Land der Welt. Und natürlich halte ich das Christentum für die einzig wahre Religion. Dass Moslems dies bezogen auf den Islam ebenfalls vertreten, ist nur legitim.

    Quatsch. Wenn ich nach Ägypten auswandere, möchte ich auch nicht dass dort alle Christen werden. Ich möchte, dass die ursprüngliche Religion, die dort gewachsen ist, beibehalten wird. Ich möchte aber auch, dass meine Religion akzeptiert wird. Das ist bei den Musels aber nicht der Fall, da dies eine kriegerische Relition ist, wollen die alles übernehmen, religiös, kulturell usw. Schaut euch das Bild oben an, das ist nicht die Ausnahme, sondern die Regel. Ein Haufen ungebildeter, radikaler unsensibler Haufen.

  9. Dank Geburten-Djhad werden aus Wünschen Wirklichkeit – wie einst in der TV-Show: Laß dich überraschen!

  10. „62 Prozent der Türken in Deutschland sagen, dass sie am liebsten nur mit Türken zusammen sind. “

    Wohin darf ich die Spende für die Zugfahrkarte überweisen?

  11. Ergänzend zu dieser Studie sollte man doch auch die Deutschen befragen, was sie denn von ihren Bereicherern so halten, und die Studie unzensiert veröffentlichen. Wird es das geben? Natürlich nicht.

  12. Wenn ich schon obiges Bild sehe, wird mir schlecht, ich ekele mich wirklich bei sowas. Kotz.

  13. Es ist zu bezweifeln, daß deren Drang zur „strengen Religiosität“ primär glaubensbedingt ist. Sie wollen sich absetzen gegen den Ungläubigen (Christen, Juden, Atheisten etc.) und den Kuffar. Ihr Eroberungsdrang gegenüber Europa wird als Dschihad geführt und dazu liefert die sog. „strenge Religiosität“ das notwendige Bindglied.

  14. #7 lobo1965 (17. Aug 2012 12:23)
    Meine grundsätzliche Zustimmung – wenn auch im Ton etwas zu harsch. Zum Glück muss ich das nicht auf mich beziehen, da ich seit einem Jahr an einigen „Vernatsltungen“ teilgenommen habe. Auch ich muss den Schreibern hier meine Kritik übermitteln. Warum sind „wir“ immer so wenige auf der Straße und geben uns – von macnhcen jedenfalls gefühlt – den Gegnern genüber der Lächerlichkeit preis? Daher: endlcih mal das Gesäß aus dem Sessel erheben, den Rehcner absc halten und hingehen, wo Islamkritiker auftreten! Jedenfalls dann, wenn die Entfernung vertretbar ist! Das Schreiben an dieser Stelle wird die Welt nicht verändern! Wer rechnet kann feststellen, dass hier täglich niocht einmal 0,1 % der deutschen Bevölkerung lesen! Also muss eine Verbreitung auf anderen Wegen vorangetrrieben werden! Wer dazu nicht grundsätzlich bereit ist – Vermeidung der Eigengefährdung ist natürlich oberstes Gebot – wird in etwa 10 Jahren (mehr Zeit werden wir uaf keinen Fall haben!) keinen Grund zum Jammern haben! Er (bzw, sie) hat sich dann mitschuldig gemacht an den dann herrschenden Zuständen!
    Also bitte – endlcih etwa mehr Tatkraft! Nehmt euch ein Beispiel an Michael Stürhzenberger (und anderen).
    Merke: Die Hoffnung stirbt zuletzt!

  15. 63 Prozent der 15 bis 29-Jährigen finden die Aktion “Lies!” sehr gut bzw. eher gut. Knapp 70 Prozent der älteren Türken sprachen sich dagegen aus.

    Diese zwei Zahlen sagen eigentlich alles aus. Die wegen Arbeit nach Deutschland gekommenen älteren Türken sind lange nicht so radikal und islamistisch eingestellt, wie die jungen Türken. Das heißt, das Islamistenproblem wächst in unserem eigenen Land heran, wie man an den vielen Koptüchern gut sehen kann.

  16. „Ich wünsche mir, dass in Deutschland irgendwann mehr Muslime als Christen wohnen”

    Das kann klappen – wenn die Deutschen so materialistisch bleiben…

  17. Die Mehrheit ist in Städten wie Hamburg oder München bald erreicht, ihre Wünsche werden sich bald erfüllen.

  18. Das Geld für diese Studie haette man sich sparen koennen!!!
    Alles andere als das aufgezeigte Ergebnis waere unglaubwürdig und wuerde das tagtaeglich von uns erlebte nicht berücksichtigen!!!

  19. Was werden diesmal WIR unseren Kindern auf die Frage antworten:

    Warum habt ihr nicht…?

  20. #6 kula (17. Aug 2012 12:21)

    Kleine Nebenbemerkung: Das beschreibt übrigens auch die mörderische Behandlung, die Vieh = Tiere bei Mohammedanern erleiden. Schreien, brüllen, schlagen, totschlagen. Das britsche Brooks Animal Hospital in Kairo kann ein Leid Lied davon singen.

    Zur saudischen Springreitermannschaft (Mannschaftssilber), von Deutschland lange trainiert: Das größte Problem war, den Saudis beizubringen, daß das hemmungslose Verdreschen und Spornieren von für Millionen extra für den islamischen Ruhm eingekauften europäischen Sportpferden längst keine Siege garantiert.

  21. Nein, es gibt keine schleichende Islamisierung Deutschlands… Nein, es gibt keine schleichende Islamisierung Deutschlands… Nein, es gibt keine schleichende Islamisierung Deutschlands…

    Das ist eigentlich die beste Methode auf die Thematik aufmerksam zu machen. Die meisten die ich kenne reagieren auf Ironie viel nachdenklicher als wenn man Sie wirklich auf eine Bedrohung anspricht. Auf eine Bedrohung reagieren die meisten mit Zweckoptimismus. Ist schon nicht so schlimm. Ich übertreibe..

    Kann man von hiervon nicht Aufkleber machen lassen? Der kommt direkt neben Islam ist Frieden!

  22. @12 geissboeckchen

    Wieso denn das. Die halten wenigstens zusammen. Allein dafür haben die schon mehr Achtung verdient als all die Couchkartoffeln, die lieber ihre Kinder klatschen lassen als vom Sofa runter zu kommen.

    Wer den Koran nicht gelesen hat, ist ein Ignorant. Wer den Koran gelesen hat und trotzdem sitzen bleibt, macht sich an einem Verbrechen mit schuldig.

  23. Bei diesem Umfrageergebnis werden sich die Grüninnen vor Freude auf die Schenkel klopfen.

  24. Muslime, wenn sie gläubig (und nicht „nur auf dem Papier“ Muslime sind) können mit der Trennung von Staat und Religion nichts anfangen, nichts mit Menschenrechten und Demokratie.

    „Religiöse Freiheit“ etwa heißt für einen Moslem nur und ausschließlich, die Freiheit ein Moslem zu sein, und „großzügigerweise“, die Freiheit ein „Dhimmi“ zu sein (d.h. als Jude oder Christ unter der Herrschaft des Islam das „Gnadenrecht“ als „Bürger zweiter Klasse“ leben zu „dürfen“.)

    „Es liegt in der Natur des Islams, zu herrschen und nicht beherrscht zu werden, seine Gesetze allen Nationen aufzuzwingen und seine Macht über den gesamten Planeten auszuweiten“.

    Hassan al-Banna

  25. Keine Angst. Unser Kinder werden ab dem nächsten Schuljahr zur „Religion des Friedens“ zwangskonvertiert. Nichts anderes soll der Islamunterricht von unseren RotzGrünen bezwecken. Und der Religionslehrer/Imam wird alles daran setzen, kleine Christenkinder mit Hass zu impfen.

    Und jeder Türke wird im Kindesalter schon darauf vorbereitet, sich für den Eroberungsfeldzug gegen die Ungläubigen in Deutschland fit zu machen.

  26. Nettes Foto.

    “ 25 Prozent sind der Meinung Atheisten seien minderwertige Menschen. 18 Prozent empfinden Juden als minderwertig.“

    heißt, der Islam macht Menschen zu schlechteren Menschen. Ohne diese Ideologie würden solche Vorstellungen nicht existieren.

    Was „denken“ eigentlich die Politiker angesichts dieser Studie, die gerade den islamischen Religionsunterricht beschlossen haben, und Moscheen und islamische Feiertage. Oder planen die schon ihre zweite Karriere in der IRD?

  27. .Viele Türken in Deutschland haben laut einer repräsentativen Umfrage weniger starke Heimatgefühle für die Bundesrepublik als noch vor drei Jahren.

    http://www.merkur-online.de/nachrichten/politik/weniger-tuerken-empfinden-deutschland-ihre-heimat-2463460.html

    Die Ombudsfrau für Neonazi-Opfer, Barbara John, sieht in den oft widersprüchlichen Antworten jedoch keine Anzeichen für eine Radikalisierung oder wachsende Gegenkultur von Türken in Deutschland.
    ————–
    Na dann wird ja alles gut.—-….

  28. sollen moselms eine christliche mehrheit wünschen? bald gibt es 10 millionen moslems also mehr moslems als christen. der rest ist atheistisch.

  29. @19 deris

    Na dann, willkommen an meiner Seite, denn Sie haben völlig recht. Meine etwas rigerosere Wortwahl möchte ich allerdings verteidigen: Nichts ist so jämmerlich wie ein Maulheld.

    Die die nicht aufstehen wollen können auf der Couch dafür ja schon mal Gymnastikübungen trainieren. Wie halte ich beim Beten das Hinterteil am besten höher als den Kopf.

  30. Erschreckend???
    Nein!!
    …nichts Neues, nur die x-malige Bestätigung dessen, was jeder halbwegs Informierte längst weiß.
    Wir warten nur vergeblich, das diese Tatsache auch mal endlich dort ankommt, wo zum Schutz der eigene Leute auch gehandelt werden sollte, wie es „normal“ und zu erwartenen wäre.
    Aber normal ist in diesem Land allein an diesem Beispiel längst nichts mehr.

  31. Der (deaktivierte) Kommentarbereich des WELT-Artikels spricht Bände, das sind bestimmt nicht alles PI-Leser, insofern macht die Sache Mut!

    Aber wenn sich die linksgrünen HochverräterInnen durchsetzen sollten:

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  32. Nur ein säkulanter Türke/Ausländer , ist ein guter Gesell.
    Ich will nicht , dass in PI einem CHRISTLICH orientierten Block über Genmaterial oder sonstigen Humbug getuschelt wird..

  33. Das Foto erinnert mich an Cartoons, die ab und zu in Büros und Werkstätten hingen:
    „Unser qualifizierters Team……“

  34. Positiv ist die offenbar große Ausreise- und Heimkehrbereitschaft der „türkischen Community“. Wenn man sich nicht integriert und sich unwohl fühlt, sollte man das Gastgeberland verlassen. Merkwürdig fand ich bei der Umfrage die Aussage, dass jeder zweite Türke offenbar aus rassistischen Gründen angegriffen wurde. Leider sagen unsere Kriminalitätsstatistiken etwas anderes.

  35. #13 Kahlenberg 1683 (17. Aug 2012 12:38)

    Das Praktische ist, daß der Islam sich ausschließlich und bewußt gegen alles auf der Welt durch Abgrenzung definiert: „Und werdet nicht wie sie!“

    Das ist das USP des Islam. Samt dem Jadda-jadda – „denn dann würdet ihr ungläubig und statt dessen bekämpft alle, bis es nur noch Allahs Religion gibt.“

    Der 1400 Jahre alte Islam steht in einer Linie mit den 90 Jahren Kommunismus, 12 Jahren Nationalsozialismus und dem 2-jährigen Wiedertäuferstaat in Münster

    (Buchtip für verstörende Lektüre: Der Garten der Lüste
    http://www.amazon.de/Der-Garten-L%C3%BCste-Roman-Hieronymus/dp/3257233833

    – mit 1400 Jahren bietet er aber die längste ungebrochene und selbstbewußte Mordhistorie der Vergangenheit bis heute. Und er macht 0,0 Anstalten, von seiner Mordideologie abzuweichen.

    Frage: Über kurz und lang helfen

    A. Blumenkränze
    B. Anpassen
    C. Krieg.

    * Sie dürfen bis zu drei Möglichkeiten ankreuzen.

  36. Wer sehen WOLLTE, WEISS das doch schon seit Jahren.

    Und:
    “Die sozialen Sicherungssysteme verhindern eine verstärkte Abwanderungswelle”, sagt Liljeberg. “Dies könnte sich mit einem weiteren wirtschaftlichen Aufschwung der Türkei ändern.”

    Naja, es wird, wenn überhaupt, wohl eher unser Abschwung bewirken, wenn wir endgültig ausgesaugt sind.

  37. „Die sozialen Sicherungssysteme verhindern eine verstärkte Abwanderungswelle”, sagt Liljeberg“

    Wie, hab ich was verpasst, laut linken Politikern – also so gut wie allen – ist doch z.B. der aktuelle HartzIV-Satz doch noch nicht menschenwürdig genug……

  38. Das sind doch nette junge Leute auf dem Bild. Sauber und adrett Gekleidet.

    Deutsch 5
    Mathe 6

    Körperverletzung 2
    Schutzgeldverwahrung 2

    macht mit Migrantenbonus einen Notendurchschnitt von 2 plus !!

    Fachkräfte eben :o)

  39. Schön das hier immer wieder darauf hingewiesen wird, dass es doch so wichtig ist an Veranstaltungen teilzunehmen und im allgemeinen der Arsch hochzubekommen gegen den Islam.

    Mit der derzeitigen Gesetzgebung werden die Muslim so oder so die Mehrheit erreichen! Auch wenn die gesamte nichtmuslimische Bevölkerung dagegen wäre, könnten sie es bei der derzeitigen Gesetzeslage nicht verhindern.

    Es gibt keine Handhabe gegen die verbreitung des Islam in Deutschland. Es gibt auch keine Handhabe gegen den stattfindenden Zuzug von weiteren Muslimen. Es gibt auch keine Handhabe gegen eine hohe Geburtenrate unter Muslimen.

    Das ist der Stand der Dinge!

    Um die wohl grösste Katastrophe für die europäische Kultur abzuwenden bedarf es also der Verhinderung einer Mehrheitsbevölker der Muslime in Deutschland und Europa.

    Die derzeitige Rechtsordnung und Gesetzgebung kann dies definitiv nicht leisten.

    Was muss also geschehen?

    Ein Gesetz, dass Muslime sich nicht mehr vermehren dürfen? HOHOHO! Da bin ich mal gespannt!

    Ein Gesetz, dass der Islam in Deutschland verboten ist? HOHOHO! Da bin ich mal gespannt!

    Viele/Alle Muslime ausweisen um die Verhältnisse zu wahren? HOHOHO! Da bin ich mal gespannt!

    „Religions“bürgerkrieg mit Sieg der Nichtmuslime? HOHOHO! Da bin ich mal gespannt!

    (Leider wird es auf einen der Punkte oben hinauslaufen müssen – sonst ist der Zug nämlich wirklich längst abgefahren – nur wir sitzen nicht drin und werden es hier über uns ergehen lassen müssen!)

    … und jetzt noch mal bitte Kommentare dazu, was uns eine rundherum über die Gefahren des Islam aufgeklärte und verständige Bevölkerung bringt, in Anbetracht der Tatsache, dass die Mehrheitserlangung der Muslime sowieso kaum zu verhindern ist.

  40. PISA-Dummerchen Carolin Jenkner von der GutmenschInnenpresse 2008:

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/klare-mehrheit-koelner-stadtrat-stimmt-fuer-umstrittene-grossmoschee-a-575080.html

    28.08.2008

    Klare Mehrheit
    Kölner Stadtrat stimmt für umstrittene Großmoschee

    Aus Köln berichtet Carolin Jenkner

    Der Bau der bisher größten Moschee in Deutschland kann beginnen – so hat es der Rat der Stadt Köln am Abend entschieden. SPD, Grüne, FDP und Linke stimmten dafür, die CDU überwiegend dagegen. Rechtsextreme Gruppen kündigen Protest gegen die angebliche Islamisierung der Stadt an.

    Caroline, hättest Du doch lieber einen vernünftigen Beruf erlernt oder Kinder bekommen, dann würdest Du nicht so einen Unfug schreiben!

    http://www.djs44a.de/index.php?seite=ueberuns_detail.html&detail=10

    Ausbildung
    2002 – 2005 Bachelor of Arts in \“European Studies\“
    Universität Osnabrück und Malmö Högskola (Schweden)
    2005 – 2007 Redakteurin, Dipl. Journalistin postgrad.
    Deutsche Journalistenschule München, Ludwig-Maximilians-Universität München

    Praxiserfahrung
    Seit 2007: Freie Hörfunkjournalistin für den WDR (1LIVE, WDR 5)
    Freie Autorin u.a. für SPIEGEL ONLINE

    Praktika und freie Mitarbeit: SPIEGEL, Tagesspiegel, Junge Karriere, Neue Westfälische, Neue Osnabrücker Zeitung, ffn Osnabrück

    Zusatzqualifikationen
    Sprachen: Englisch, Französisch, Spanisch, Schwedisch

    Themengebiete: Politik auf allen Ebenen, Nordrhein-Westfalen, Studium und Ausbildung

  41. @Eurabier
    Der Stern hat die Kommentarfunktion gleich komplett abgeschafft. Erinnert ein wenig an DDR 2.0 oder ich mache mir meine Welt so wie sie mir gefällt. Schlimm ist der Unterschied zwischen Öffentlicher Meinung (Kommentarspalte) und Veröffentlichte Meinung (Weltartikel).

  42. Kann man das auch an die öffentlichkeit bringen,damit endlich die vielen Deutschen die bis jetzt immer nur wegsehen,endlich auch mal mit der Wahrheit konfrontiert werden? Unsere Politiker haben das garantiert auch nicht zu lesen bekommen.

  43. ist doch nichts Neues, das ist hinlänglich bekannt. Friedlich wird man diese Situation nicht mehr lösen können.
    Wahrscheinlich darf deshalb die Bundeswehr auch im Innland aktiv werden.
    Freuet euch.

  44. Der Bericht sagt auch, dass immer mehr Deutsch-Türken in die Türkei gehen wollen – irgendwann.
    Zum Glück ist Deutschland ein freies Land, aus dem man auch ausreisen darf. Und wer sich in der Bundesrepublik nicht wohl fühlt, der soll sich einen anderen Wohnsitz wählen.

    Schade nur, dass wahrscheinlich ausgerechnet die Kriminellen hier bleiben werden!

  45. Lässt dich der Anteil der Rückkehrwilligen nicht von 45 % auf 100 % steigern durch kleine finanzielle Anreize vielleicht? Wenn wir schon in der Euro-Rettung so involviert sind machen und die paar Kröten auch nicht ärmer;-))

  46. „Nein, es gibt keine schleichende Islamisierung Deutschlands…

    Das Problem ist die schweigende Mehrheit (Sarrazindebatte, Nadja Drygalla, Fiskalpakt, ESM). Langsam und schleichend kam diese Anpassung an die islamischen Einwanderer. Ich erinnere an die Schweinefleischdebatte in der Uni in Mainz. In Thüringen freue ich mich jeden Tag auf leckere Gericht ohne Islamanpassungszwangsessen. Werden bald Hunde in der BRD verboten? Gerade im Koblenzer und Mainzer Raum scheint alles verloren zu sein. Man redet und redet, klärt auf, macht aufmerksam und nichts passiert. Jeder Bürger merkt das etwas nicht stimmt, kann es aber nicht zuordnen. Wir werden regiert von einer Einheitspartei von CDU/CSU/Linkspartei/Grüne/FDP/Piraten. Die NPD ist vom Verfassungsschutz unterwandert. Eine echte Opposition ist weder im Land noch im Bund gegeben. Die oben genannte Umfrage scheint PI recht zu geben.

  47. #1 flucina

    Womöglich gibt in Mecklenburg, Brandenburg od. Sachsen-Anhalt die eine oder andere Kleinstadt wo es keine Moslems gibt die den islamischen Gottestaat herbeisehnen.

  48. “Ich wünsche mir, dass in Deutschland irgendwann mehr Muslime als Christen wohnen”

    muss es nicht heissen:

    “Ich wünsche mir, dass in türk. Nordwest-Doitschistan irgendwann mehr Muslime als Ungläubige wohnen” ?

    Ich denke, um dieser besorgniseregenden Entwicklung entgegen zu wirken, müssen wir jetzt endlich ernst machen mit Willkommenskultur™:

    Ein nigelnagelneuer, tiefergelegter, schwarzer 3ern-BMW-Cabrio für jeden Jungmohammedaner zum 18. auf Steuerzahlerkosten wäre da zb. ein deutliches Signal!

  49. Diese Entwicklung zeigt eines, es wird auch in Deutschland einen Arabischen Frühling (in Wahrheit ist es ein blutiger islamischer Dschihad was gerade in Nord-Afrika u. Syrien passiert) geben! Und die dumm-naiven Deutschen wird es vollkommen unerwartet treffen.

  50. Jede gesunde Gesellschaft begreift das als das, was es ist: Eine Kampfansage! Vorher soll mir die Hand abfaulen, als dass nochmals einen dieser etablierten Politiker wähle, die uns diesen Mist eingebrockt haben und jetzt nicht darauf reagieren. Noch sind nicht alle eingebürgert, noch könnte man ohne Rechtsbeugung diesen Umtrieben den Stecker ziehen… 🙁

  51. #53 unrein

    Die BRD-Eliten wollen das so! Siehe aktuelles Beispiel aus dem Teil-Kalifaft Hamburgistan. Als nächstes wird frau das Ruhr-Kalifat in NRW ausrufen.

  52. Wir werden einst die linksgrünen Khmer nicht aus ihrer politischen Verantwortung entlassen können:

    http://www.gruene-muslime.de/

    Wir sind ein Arbeitskreis von Bündins 90/ Die Grünen NRW, der sich mit allen Fragen rund um Muslime in NRW befasst.

    Da in den letzten Jahren das Thema MuslimInnen in Deutschland sehr häufig und kontrovers diskutiert wird, sehen wir die Notwendigkeit innerhalb von Bündnis 90/Die Grünen in einem eigens hierfür geschaffenen Rahmen das Thema MuslimInnen in Deutschland und insbesondere in NRW zu besprechen, um der Politik Lösungsmöglichkeiten für bestehende Probleme anzubieten.

    Sie sind herzlich eingeladen sich auf unseren Seiten umzusehen. Falls Sie Fragen und Anregungen haben, melden Sie sich bitte per E-Mail bei uns.

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  53. NRW-GrünInnen: Islam ist Friedhof

    http://www1.wdr.de/themen/infokompakt/nachrichten/nrwkompakt/nrwkompakt8996.html

    Grüne gegen Sargpflicht für Muslime:
    (10.57 Uhr)

    Die Grünen wollen Muslimen in NRW mehr Rechte bei Bestattungen einräumen. „In NRW können Muslime ihre Angehörigen bislang nur in einigen Großstädten auf öffentlichen Friedhöfen ohne Sarg in einem weißen Tuch bestatten“, sagte Arif Ünal, Vorsitzender des Integrationsausschusses, der Rheinischen Post (Online-Ausgabe, Freitag, 17.08.2012).

    Ein neues Bestattungsgesetz müsse Muslimen die Möglichkeit geben, selbst „Träger oder Betreiber von Friedhöfen“ zu werden, forderte Ünal. Die Verbraucherinitiative „Bestattungskultur Aeternitas“ erklärte, aus hygienischer Sicht gebe es gegen eine Abschaffung der Sargpflicht in NRW keine Einwände.

    Stand: 17.08.2012, 10.57 Uhr

  54. #51 Kodiak (17. Aug 2012 13:17)

    wer sich in der Bundesrepublik nicht wohl fühlt, der soll sich einen anderen Wohnsitz wählen.

    warum weigerst du dich so hartnäckig, einzusehen, dass wenn der Mohammedaner_IN sich unwohl fühlt, es immer & ausschliesslich nur an den Ungläubigen liegt, verdammt nochmal? …undzwar überall auf der Welt!

  55. #58 Eurabier
    Die Grünen wollen Muslimen in NRW mehr Rechte bei Bestattungen einräumen. “In NRW können Muslime ihre Angehörigen ……..

    zumindest sterben aus dieser Gesellschaftsschicht welche. Von Chinesen gibt es nie eine Totenmeldung. Da stirbt keiner.

  56. @#59 unrein
    Ich bezog mich darauf, dass viele junge Türken in die Türkei gehen wollen und meine, dass sie doch dann gehen sollen, wenn sie sich hier nicht wohlfühlen.

    Was gibt’s denn daran schon wieder rumzumeckern? Haben Sie manchmal Verständnisprobleme, oder ist das Absicht?

  57. #3 Rosinenbomber

    Also mir sind die Löcher Saudi-Arabien, Katar und wie sie alle heißen völlig egal. Alles was ich will. ist eine Quarantäne, dass deren Gedankengut hier nicht einsickert! Leider fördern die deutschfeindlichen BRD-Eliten diese Gedankengut in der BRD auch noch.

    Hinzu kommt, dass man überall auf der Welt sehr schön sehen kann, dass früher oder später die Moslems diesen Absolutheitsabspruch mit Gewalt über blutige Konflikte durchsetzen, so dass der 100% islamische Gottestaat schneller erreicht wird. Man muß dorch nur mal auf eine Landkarte schauen, wo überall so ein islamischer Dschihad abläuft oder kürzlich abgelaufen ist.

    Und überhaupt, wenn die Türken/Moslems gerne einen 100% reinrassigen islamisch-türkischen Gottestaat ohne Deutsche/Christen hätten, warum kommen die dann erst hier her, wo überall „Scheiß-Deutsche“/“Scheiß-Christen“/“Scheiß-Weiße“ leben?

  58. Der Anteil derjenigen, die irgendwann in die Türkei “zurückkehren” wollen, steigt auf 45 Prozent.

    Und Deutschland als das Land unbegrentzer Möglichkeiten muss in der Lage sein diesen Wunsch zu erfüllen!

  59. #1 flucina (17. Aug 2012 12:17)

    Aaaargh….. Wenn ich das Foto schon sehe, denke ich wieder an meine Auswanderungspläne.

    Wenn dann Europa erfolgreich übernommen ist und sie nach USA kommen, wohin willst Du dann als nächstes auswandern?
    Ich nehme an, jeder Moslem, der sowas liest, fühlt sich in seinem kolonialistischen Treiben bestätigt. Die Europäer hauen sogar von selbst ab, bequemer könnte man den Kontinent kaum übernehmen.

  60. Was machen die eigentlich, wenn sie ihren Endsieg errungen haben?
    1400 Jahre und null Entwicklung.
    Wenn die gewinnen, werden sie in ihrer eigenen Scheiße verkommen….

  61. Oh, mit dem wieder Zurückgehen“ drohen“ sie doch schon lange, zumindest die, die mit deutschem Rassistengeld finanziert, eine qualifiziertere Ausbildung als die gewöhnlichen gelernten Harzer mit in die geliebte Heimat nehmen könnten.

    Über diesen schrecklichen Verlust, nein gemeint ist nicht das Geld, nur die uns auch sonst teuren Menschen, barmen Gutmenschen doch bei jeder Gelegenheit. Recht haben sie, wenn man bedenkt, dass ohne die Türken Deutschland heute noch in Trümmern läge. 🙁

    Die ollen fiesen Nazis haben doch nur faul rumgelegen und darauf gewartet, dass ordentliche, fleißige Muslime aus dem fernen Anatolien sie mit einem Wirtschaftswunder und einer behaglichen sozialen Hängematte ausstatteten.

    Im Ernst:
    Ich werde nie verstehen, warum die Guten nicht fragen, warum unter den vielen Migranten ausgerechnet sie es sind, die, das stimmt, extrem unbeliebt sind.
    Aber ich denke, es braucht einiges an Verstand, um sich selbst hinterfragen zu können oder zumindest über Diskrepanzen zu grübeln.

  62. Trotz dieser erschreckenden, aber zu erwartenden Zahlen -ein weiterer klarer Beleg für eine in Deutschland völlig verfehlte Integrationspolitik- nennen allerdings die Linksmedien in ihren ersten Kommentaren nicht die „wahren“ Gründe, sondern machen die angeblichen „NSU-Morde“ und…(Achtung: festhalten) Sarrazin!! für die nachlassende Integrationsbereitschaft dieser jungen Türken verantwortlich…

  63. Gegen eine dekadente, suizidale Gesellschaft gibt es kein Rezept…dieser Weg,einmal eingeschlagen,war in der Geschichte noch immer unumkehrbar.

    Der Islam nagt doch ehrlich gesagt nur den sozialen Kadaver ab, den die westlichen Gesellschaften hinterlassen…es handelt sich um ein Sekundärphänomen. Der Islam ist nicht die Ursache des kulturellen Niedergangs sowie der sozialen Selbstauflösung der westlichen Gesellschaften. Darüber sollten einige hier bei allem antiislamischen Vorbehalt, den auch ich teile, mal in Ruhe nachdenken.

  64. Die Türken die irgendwann in die Türkei zurückgehen wollen, tun das, wenn sie in Rente sind. Wette? Mit dem deutschen Geld lässt es sich sicher super in der Türkei herumrenten.

  65. @#68 noreli
    Den Blödsinn mit nach Ethnien getrennten Klassen hat man schon vor 40 Jahren gemacht, und damit begannen die Fehler in der Integrationspolitik. Damit sollten wir nicht jetzt wieder anfangen.

  66. […] Immer häufiger findet sich die Aussage, der Islam sei die einzig wahre Religion. 62 Prozent der Türken in Deutschland sagen, dass sie am liebsten nur mit Türken zusammen sind. Nahezu die Hälfte (46 Prozent) wünscht sich, dass in Deutschland irgendwann mehr Muslime als Christen wohnen.
    ——–
    Bis auf das Wort >Deutschland< bin ich mit dem obigen Geschreibsel voll einvertanden.
    Sollen doch alle, die sich zu diesen 62% zugehörig fühlen, das Wort Deutschland durch das Wort Türkei ersetzen und sich auch schleunigst dann unter die Fitiche ihres Staates sich begeben.
    Ohhhh, Freude…! Freude schöner Allahfunken, Söhne aus
    dem Islamum…
    Is ja schon gut Kermit, meine Hände sind schon ganz Wund vom Beifall klstschen!

  67. Diese Studie bestätigt doch nur was normal denkende Menschen schon lange wissen : Der Islam ist eine Gefahr für unsere Freiheit und Unabhängigkeit. Er gehört nicht zu Deutschland, zu Europa und wird auch nie dazu gehören. Am besten wäre es, die Moslems nach Hause zu schicken und dafür die verfolgten Christen in Deutschland aufzunehmen

  68. #69 Kodiak (17. Aug 2012 14:02) @#68 noreli
    Den Blödsinn mit nach Ethnien getrennten Klassen hat man schon vor 40 Jahren gemacht, und damit begannen die Fehler in der Integrationspolitik. Damit sollten wir nicht jetzt wieder anfangen.

    wo bitte soll das stattgefunden haben?

  69. # 1 flucina

    In vielen Staaten der USA gibt es tatsächlich größere Städte von ca.100.000-300.000 Einwohnern, von denen tatsächlich ca.60-70 % deutsche Vorfahren haben, und die restlichen 30-40 % dann schwedische,norwegische, niederländische, mit 0% Moslems….

    Ich wage zu behaupten so etwas gibt es in KEINER größeren deutschen Stadt mehr !!!

    Warum sprechen wir dann noch von DEUTSCHEN Städten? Was bedeutet dieser Begriff dann noch?

  70. Koffer packen und weg aus der Bunten Republik Absurdistan. Und das tun ja auch immer mehr – und es sind wahrlich meist nicht die Schlechtesten! Parallelen zur „DDR“ sind (nicht nur in diesem Punkt) offensichtlich.

    Es gibt leider keine Hoffnung auf Veränderungen, weil es weder ernstzunehmende politische Kräfte gegen die Ruinierung unseres Landes gibt noch die Mehrheit der authochtonen bzw. nichtmuslimischen Bevölkerung die doch ganz offensichtliche Gefahr wahrnehmen wollen bzw. können. Politik & Mainstreammedien haben offensichtlich leider sehr erfolgreich gearbeitet.

    Heute kostet es die gesellschaftliche Reputation und/oder hat strafrechtliche Konsequenzen (Volksverhetzung uws.), öffentlich auf die schnell voranschreitende Islamisierung und den Niedergang Deutschlands/ Europas hinzuweisen. Morgen schon wahrscheinlich Leib & Leben.

  71. meritaton

    Im Ernst:
    Ich werde nie verstehen, warum die Guten nicht fragen, warum unter den vielen Migranten ausgerechnet sie es sind, die, das stimmt, extrem unbeliebt sind.

    Weil Selbstkritik nun mal kein Teil ihres ‚kulturellen Konzepts‘ ist.

  72. Nein, es gibt keine schleichende Islamisierung Deutschlands…

    BINGO! gut erkannt. die islamisierung deutschlands ist in VOLLEM gang.

  73. #10 Walhall (17. Aug 2012 12:26)

    Die Jungs auf dem Bild würde ich eher als schlagkräftige Intelligenz bezeichnen!

  74. Jeder zweite Türke will mehr Herrenmenschen. Und der Rest hat bei den Umfragen Taqyyia geschwafelt, in dem Bewußtsein, dass die demographische Zeitbombe im Sinne des Islam bereits begonnen hat zu wirken…

  75. #69 Kodiak (17. Aug 2012 14:02)
    zitat
    @#68 noreli
    Den Blödsinn mit nach Ethnien getrennten Klassen hat man schon vor 40 Jahren gemacht, und damit begannen die Fehler in der Integrationspolitik. Damit sollten wir nicht jetzt wieder anfangen.
    zitatende
    es hatte wohl seinen grund. und der hat sich bis heute nicht geändert. mohammedanisch geprägte unterschichtkinder und jugendliche vor allem störten den unterricht damals wie heute. deutsche kinder mussten sich wegducken. 5 % moslems in einer klasse können schon den ton angeben.
    höre doch endlich mal auf, blödgutmenschlich immer die schuld bei den deutschen zu suchen.
    es war damals ein schwacher versuch, dem ergebnis von heute vorzubauen.
    leider sind alle diese lehrkörper mundtot gemacht worden. man muss wirklich sagen „aus gründen der staatsräson“ .

  76. Hätte man Goebbels gefragt, dann hätte er sich natürlich auch gewünscht, dass es mehr Faschisten als Demokraten hierzulande gibt.

    Also wirklich überrascht ist man nun nicht…

  77. Tolle Aussichten und unsere Politiker bekämpfen die, dies nicht wolen. Die armen kinder!

  78. #27 quarksilber (17. Aug 2012 12:44)
    #51 Kodiak (17. Aug 2012 13:17)
    Volle Zustimmung. Und ich rufe gerne hinterher: Und tschüss, auf Nimmerwiedersehen!.
    #45 Blitz (17. Aug 2012 13:10)
    Ich denke, dass auch unsere jetzige Gesetzgebung doch noch einiges hergibt. Zwar sollten die „Hätschelgesetze“ der Linksgrünen Khmer wieder zurückgenommen werden. Aber das allein ist nicht entscheidend.
    Wichtig ist, vorhandene Gesetze auch anzuwenden. Dafür fehlt es bei allen Parteien, Gerichten usw. derzeit offensichtlich noch am Willen.
    1. Abschieben aller Geduldeten, für die Gesellschaft nicht nützlichen Personen
    2. Herabsetzung der Sozialhilfe für Nichtdeutsche Einwohner bzw. Ersetzen durch reine Sachleistungen
    3. Unterbindung weiteren „Familien-„Nachzugs mit Verweis der möglichen Zusammenführung in der Heimat der Hergekommenen
    Richtig ist, dass bei Unmöglichkeit nach der derzeitigen gesetzlichen Lage die Gesetze tatsächlich geändert werden müssen. Notfalls auch das Grundgesetz in einzelnen Punkten! Dafür muss natürlich der deutsche Michel sich endlich aus dem Sessel erheben, auf die Straße gehen und Ähnliches! vor allem darf er nicht mehr die derzeitigen Schwachköpfe (natürlich gilt das nicht für alle, aber sehr viele Politiker zählen dazu) in der Politik wählen! Zeitungen und Zeitschriften, die einseitig die Islamisierung schönreden werden nicht mehr gekauft1 Islamische Sonderregelungen in ‚Gesetzen werden völlig ab geschafft (Beschneidung, Schächten, Bestattung ohne Sarg, getrennte Gräber usw.).
    Den Mohammedanern muss das Hierbleiben und das Austoben ihrer „Religion“ so unangenehm wie möglich gemacht werden ohne dass ihnen grundsätzlich irgendwelche Menschenrechte vorenthalten werden! Der entsprechende Grundgesetzartikel gewährt Bekenntnisfreiheit – nicht Freiheit des Auslebens ungesetzlicher Religionsinhalte!
    Übrigens ist heute den ganzen Tag im DLF zu hören, Ausländer hätten die Doppelte Arbeitslosigkeit gegenüber Deutschen! Was nicht gesagt wird, ist, um, welche Art von Ausländern wes sich dabei überwiegend handelt! Es wird – wieder einmal – nicht „differenziert“, wie sonst an allen Ecken und Enden von uns verlangt wird! Ein Schelm, wer Böses dabei denkt!

  79. Es wird keine nennenswerte Abwanderung von Türken in deren Heimat geben.

    Wir können die Wanderbewegungen der letzten knapp 50 Jahre sehr gut nachverfolgen. Während Italiener, Spanier oder Griechen tatsächlich häufig irgendwann zurück gingen, waren es die islamsichen Migranten, welche die Sozialsysteme auch weiterhin nutzen, schon alleine aufgrund nicht vorhandener Bildung. Selbst die Türkei ist nicht an einem Rückzug dieser Klientel interessiert. Man könnte meinen, dass das Ausnutzen von Hilfsbereitschaft irgendwie kulturell bedingt ist. Aber so etwas darf man natürlich nicht einmal denken, sonst kommt die Gesinnungspolizei.

  80. #45 Blitz (17. Aug 2012 13:10)

    Eine NEUE Politik muss her, sprich eine oder mehrere Parteien, die die Familienzuzugsregel kippt.
    Eine Partei, die die Sozialhilfe neu regelt, sprich, wer zuzieht erhält die ersten 10-15 Jahre keine Sozialhilfe bzw. A-Geld oder Hartz 4.
    Eine Partei, die bei kriminellen Ausländern die sofortige Abschieberegelung neu justiert, d.h. nicht mehr nach 3 Jahren ohne Bewährung, sondern nach 6-Mon. – 1 Jahr ohne Bewährung abschiebt.
    Eine Politik mit rigiden Einwanderungsregeln, d.h. bspw. befriedigende Deutschkenntnisse bereits bei Einreise. Ein über mehrere Jahre andauernder Integrations-Test (jedes Jahr einen) mit Punkesystem. Wer nicht besteht, darf wieder zurück in seine Heimat.
    Eine Partei, die das Asylgesetz neu justiert.
    Und vieles mehr.

    Alle in diesem Forum wissen:
    Die Parteien/Politiker aller Coleur sind die wahren Schuldigen für die ungebremste islamische Zuwanderung und den Bevölkerungsaustausch!!!!…auch in die Sozialsysteme etc.

    Bis dahin gibt es vorerst nur eine Möglichkeit: Der Wähler soll bei der nächsten Wahl sein Kreuz bei KEINER etablierten Partei (CDU/CSU, SPD, FPD, Grünen und Linken) machen, sondern bei den „Anderen, wie es bei Auszählungen immer so schön heißt!

    Ich gehöre schon seit Jahren zu den „Anderen“.

  81. #3 Rosinenbomber

    Ich als Christ will auch eine christliche Mehrheit – in jedem Land der Welt. Und natürlich halte ich das Christentum für die einzig wahre Religion. Dass Moslems dies bezogen auf den Islam ebenfalls vertreten, ist nur legitim.

    Tja dann seid ihr euch doch gar nicht so unähnlich, du und die Moslems 😛

  82. Also sie wollen eine Moslem-Mehrheit im Lande. Man könnte sie ja schon mal auf die Situation vorbereiten und ihnen die Sozialhilfe streichen. Dann wissen sie, wie es ist, wenn die Musels die Mehrheit haben.

  83. @#21 deris (17. Aug 2012 12:39)
    Im Prinzip haben Sie ja recht, aber wie stellen Sie ich das vor, aus sicherer Entfernung demonstrieren? Vielleicht schicken Sie ein Hologramm von sich auf die Straße, das ein Islamkritisches Schild trägt, durch das dann die Gegenstände, die man nach Ihnen werfen wird, durchfliegen? Es gibt KEINE sichere Entfernung mehr! Wir erwarten für die freie Meinungsäußerung unserer Statements die qualifizierte Duldung eines anarchischen Pöbelhaufens, der nur noch digital rudimentäre Gehirnfunktionen hat: saufen, ficken, fressen, und so etwas wie mähr Ärrealder, und prügeln.
    Unsere armen Polizisten sind es , die für unser selbstverständliches Recht auf freie Rede und Äußerung unserer Meinung bei sommerlichen Temperaturen voll aufgerödelt unter Helmen ihren Kopf am ansonsten freien Wochenende hinhalten müssen. Die werden nicht gefragt, ob es ihnen Spaß macht, sich diesen Archetypen offener Diskussionskultur Aug in Aug gegenüber stellen zu wollen. Fragen Sie mal Herrn Stürzenberger oder Pamela Geller oder Tommy Robinson, wie es ist, nur durch ein paar Uniformierte vom Hass, den Mordgelüsten und den beleidigenden Gesten der ach so friedlichen Islam-Angehörigen getrennt zu stehen, und trotzdem seine Meinung zu äußern. Ohne Megaphon oder PA geht da gar nichts mehr, so toben und schreien die mittlerweile. WEnn man dann versucht, sich unmittelbar vor diese Herrschaften zu stellen, um eine wirkliche Diskussion mit Ihnen anzufangen, dann rasten die förmlich aus und schon wieder geht die Polizei dazwischen. Als Demokrat und Bürger zieht man sich, aufgrund der Bitte des Beamten dann wieder in die Versammlung zurück, aber am Liebsten würd ich durch die Absperrung springen und dem lautesten Schreihals ein paar knallen.
    Ich leide körperlich darunter, dass unsere Islamkritik, die mit Sicherheit von einer Mehrheit unseres Volkes geteilt wird, sich nur mit dem kompletten Sicherheitsapparat mehrerer Einsatzhundertschaften verbalisieren läßt. SICHERES Demonstrieren? Die Zeiten sind schon lange endgültig vorbei und wir werden uns damit abfinden müssen, bei zukünftigen Veranstaltungen verletzt und körperlich attackiert zu werden. Aber soll ich Ihnen was sagen? Es ist mir mittlerweile egal, Lieber lass ich mir für meine Meinung was aufs Maul geben als dass ich selbiges weiter halte und mitschuldig an dem ganzen Scheiß werde, den diese neuen Herrenmenschen in unser Land gebracht haben. Genau darauf, das wir uns „vernünftig und zurückhaltend“ wie bisher verhalten, genau darauf baut deren Eskalationsstrategie auf und wenn sie mutigen Widerstand erleben, Menschen die Ihnen beim Schreien und Toben in die Augen sehen und sie auslachen und keine Angst zeigen, darauf kommen die Herren Gläubigen nicht klar, denn das ist in ihrem Beuteschema nicht vorgesehen.
    Es macht aber auch ein wenig Spaß. die Brüder zu kizeln und festzustellen, wie doof die gemeinsam mit der vollversorgten Hartz4-Schickeria der Antifanten bei den kleinsten Schlüsselreizen reagieren, so wie bei einem Frosch, den man auf den Hintern piekst, und der dann hüpft, immer und immer wieder……
    Und ein klein wenig Adrenalin in und wieder hält jung!

  84. Nur Geduld, bald kommen die „guten Rebellen“, nach getaner Arbeit, aus Syrien und werden euch befreien vom „Joch“ – Frauen ohne Kopftuch, Männer mit Vorhaut, Schwule/Lesben, Ungläubige, …

  85. Und warum sehe ich nur Bios und Romans am Marienplatz betteln?! Noch nie sah ich Moslems die Hand aufhaltend auf der Strasse sitzen. Kann es sein, dass sie das ob der vielfältigen Staatszuwendung nicht nötig haben?! Das Bios schlechter gestellt sind als Muskels?
    Fragen über Fragen…

  86. „Auch die religiösen Ressentiments von Moslems gegenüber “Ungläubigen” nehmen laut der Studie immer mehr zu“.

    Für mich keine Neuigkeit; so ruft der Koran auf, sich von Ungläubigen fernzuhalten, keine ungläubigen Freunde zu nehmen und sie zu töten!

    Letzteres wird drastisch zunehmen, je mehr Moslems von den Politikern ins Land gelassen werden oder sich hier vermehren. Ist übrigens eines der wenigen Dinge, die sie wirklich gut beherrschen….

  87. Diese Studie atmet doch schon den Geist von Bürgerkrieg !
    Jeder weis jetzt, dass die BRD auf Gedeih und Verderb wirtschaftlich erfolgreich sein muss !!!
    Bricht die Wirtschaftsleistung weg (warum auch immer) werden Sozialkürzungen die logische Folge sein und Sozialgelder sind doch heutzutage lediglich „Schutzgeld“ für die Vermeidung von Massenunruhen.
    In einigen Jahren wird uns nicht einmal mehr der Sozialstaat vor diesen Horden schützen, die holen sich dann, was ihnen per Koran zusteht.
    Uns kann gar nichts besseres passieren als das der Euro verreckt und bürgerkriegsähnlich Zustände ausbrechen solange wir demographisch noch eine Chance haben.
    Gnade Gott denen die dann im Hexenkessel der Großstädte feststecken.

  88. Na dann hoffen wir doch, dass die Türkei wirtschaftlich kräftig aufholt, damit diese Typen sich verpissen.

  89. Das Ergebnis (daß jeder zweite Türke eine muslimische Mehrheit möchte) ist nicht erschreckend, sondern selbstverständlich. Und der andere Türke, der das laut der Umfrage nicht will, hat natürlich auch nichts dagegen.

    Die Dummlinksdeutschen arbeiten auch mit Leibeskräften darauf hin, daß es bald so wird. Manchmal habe ich in bestimmten Gegenden und zu bestimmten Tageszeiten in Köln das Gefühl, daß es sowieso schon so weit ist.

    Irgendwann werden den Linksbuntdeutschen dann die Augen auf- und übergehen, aber so leicht kommen sie aus dem Schlamassel dann nicht heraus. Und wir, die wir das nicht wollen, werden mit die Leidtragenden sein.

  90. #90 schmibrn (17. Aug 2012 14:26)
    teilzitat
    von Hilfsbereitschaft irgendwie kulturell bedingt ist. Aber so etwas darf man natürlich nicht einmal denken, sonst kommt die Gesinnungspolizei.
    teilzitatende
    ich denke, es gibt kein volk , was dermaßen so von geiz befallen ist wie das türkische. sie gönnen den deutschen in der regel nicht das schwarze unter den fingernägeln. wer jemals mit ihnen geschäftlich zu tun hatte wird das bestätigen in der mehrheit der fälle.
    selbst araber sind da großzügiger und lassen den geschäftspartner einen fairen deal, wo beide zufrieden sein können.

  91. die ganze Brisanz dieser Umfrage läßt sich doch nur erkennen, wenn man die Äußerungen von z.B. Erdogan, türkisch-islamishcer Nationlisten und den Moslembrüdern mit bedenkt.

    Wie hieß es doch bei der Regierungs-Versammlung von 1500 Auslandstürken (auch von türkischstämmigen EU-Länder-Abgeordneten!) in Istanbul, „Wir müssen die europäische Kultur mit der türkischen impfen.“. Und „Integration ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit“. Und auch die Moslembrüder sagen deutlich das sie Europa islamisieren wollen. Und dann die Reden von Erdogan vor Türken in Deutschland. Wie das auf Dauer alles gutgehen soll ist mir schleierhaft.

  92. Wozu eigentlich eine Studie?

    Das weiss doch inzwischen jeder, dass der Islam die Weltherrschaft will.

  93. Jeder zweite Türke will muslimische Mehrheit

    Und 90% der Bundesbürger stimmen Thilo Sarrazin zu!

    Paßt doch.

    Zu einer islamischen Mehrheit wird es nicht kommen, denn vorher „knallt“ (€, Wirtschaft etc.) es

  94. Viele Deutsch-Türken fühlen sich in Deutschland nicht zu Hause

    Wie religiös sind Deutsch-Türken, wie wohl fühlen sie sich in der Bundesrepublik? Eine Umfrage gibt Aufschluss über Einstellungen und Gefühle von der ersten bis zur dritten Gastarbeitergeneration. Das Ergebnis: Viele fühlen sich zerrissen, immer mehr planen die Rückkehr in die Türkei.

    Berlin – Ankara, Antalya, Izmir und Istanbul statt Berlin, Köln, Hamburg und Duisburg: Gut fünfzig Jahre nachdem die ersten türkischen Gastarbeiter nach Deutschland kamen, träumen immer mehr Deutsch-Türken davon, irgendwann in die Türkei zurückzukehren.

    http://nachrichten.t-online.de/studie-viele-deutsch-tuerken-fuehlen-sich-in-deutschland-nicht-zu-hause/id_58780276/index

  95. MR-Zelle,

    nun stellt sich die Frage:

    Warum sind sie dann über Generationen hier?

    Für mich liegt die Antwort auf der Hand!

  96. Das es vorher hier „knallt“ denke ich mir auch manchmal … und zwar wie schon oft erwähnt aufgrund eines Zusammenbruchs der Sozialsysteme. Und eben nicht weil es plötzlich so viel Leute hier „leid“ sind immer weitere Zugeständnisse zu machen.

    Nur… was momentan auch noch passiert, ist, dass immer mehr Muslime bevorzugt im öffentlichen Dienst unterkommen und auch dort sich eine Entwicklung absehen lässt, die später kaum aufzuhalten sein wird und aus allen islamischen Ländern bekannt ist: Korruption und Bevorzugung nahestehender Menschen. Es wird die Deutschen dann treffen und wenn es Hinweise auf diese Misstände geben wird, wird mit Sicherheit der Benachteiligte als Neider und Fremdenfeind abgestraft und der wirklich Korrupte also vorbildlich integiert gelobt!

  97. hamburg hat islamische feiertage eingeführt, berlin sollte dies ebenfalls tun, damit die moslems sich heimischer fühlen. es gibt nicht nur türkische moslems, sondern auch deutsche.

  98. Das wünschen nicht nur die Türken, das wünschen sich alle Muslime.
    Soll doch, dieses Land hat es nicht anders gewollt.
    Man nennt es „Überwanderung“….was völlig Neues, hä?

  99. #85 Eurabier (17. Aug 2012 14:17)

    Kennt jemand die Liste der betroffenen Vereine? 🙄

    #107 unrein (17. Aug 2012 15:25)

    #85 Eurabier (17. Aug 2012 14:17)

    http://www.welt.de/sport/fussball/article108666114/105-Teams-wegen-Gewalttaetigkeiten-ausgeschlossen.html

    mich würde so ganz am Rande mal interessieren, wofür die 12-jährigen Talente lebenlänglich ausgeschlossen wurden? …vermutlich nicht wegen “Meckerns”

    Bespucken, Gewalt gegen den Schiri und/oder Mitspieler, Bedrohung, u.u.u. wie in BUNTland, warum sollte es in den Niederlanden anders sein!?

  100. Merkel=Physikerin=Logik

    Merkel=Multikulti(Islammulti-Kulti) ist gescheitert=Logik

    Die Einwanderungswelle geht non stop weiter veran = Logik???

  101. #94 Westzipfler (17. Aug 2012 14:52
    Sie täuschen sich, glaube ich! Ich brauche niemanden zu fragen, ich war selbst dabei in Mannheim, Ludwigshafen, Malmö und zuletzt in Köln!
    Zugegeben, diese „körperliche“ Auseinandersetzung wie der mutige Michael Stürzenbverger hatte ich noch nicht! Wir waren bisher immer ausreichend durch die Polizei geschützt! Das wird sich ändern, wenn diese erst einmal – nach dem willen etlicher SOPD- aber auch CDU-Politiker – durchtürkisiert ist! Vor allem in Malmö müssten wir von der umsichtigen Polizei aus dem umgebenden „feindlichen Ring“ ausgeschleust werden, was aber auch gelang!
    Nein, sage ich Ihnen, genau diese zu große Feigheit (oder nur Bequemlichkeit, die sich hinter allen möglichen Bedenken versteckt) bringt die Gegner ja in diese angenehme Überlegenheitslage, da sie immer und überall in der Mehrheit sind! Dieses Verhältnis muss endlich umgekehrt werden! Die Gewalttätigen Links- Faschisten (die sich „Antifa“ nennen) müssen sich endlich einmal einer stärkeren Mehrheit, die ihren festen Durchhaltewillen ihnen gegenüber zeigt, als Minderheit im deutschen Volk fühlen. Das sind sie objektiv natürlich auch, aber auf der Straße kommt das nie zum Ausdruck! Warum wohl? Weil lauter Bedenkenträger durch die Gegend laufen und nur immer sagen und schreiben: “Man müsste mal…..man müsste mal.. und das und jenes müsste getan werden…“
    So steuern wir in höchstens 10 bis 15v Jahren entweder auf einen blutigen Bürgerkrieg oder den völligen Niedergang unter Aufgabe unseres Volkes, unserer Kultur und unserer Freiheit im Namen des Islam sowie türkisch/arabischer Besatzer zu. Ob alle die Bedenkenträger wie Sie das so wollen? Nun gut, dann sei es so! Erzählt dann bitte bloß euren Nachkommen nicht: „Wir konnten das nicht ahnen bzw. nichts dagegen tun.“
    Unter Eigenschutz verstehe ich den – hoffentlich noch lange – ausreichenden Schutz durch die Polizei sowie die Wahrung der Anonymität, solange wir durch unsere Schmierenpresse und die linken Socken existenziell bedroht werden, z. B. durch Kündigung des Arbeitsverhältnisses, Zutrittsverbot in Gaststätten und Pöbelangriffe in bereicherten Vierteln oder an Bahnhöfen u. ä.
    Ich kann nur aufrufen: Nehmt endlich alle einmal den Mut zusammen – verabredet euch meinetwegen um sicher zu stellen, dass auch viele kommen – und nehmt an Kundgebungen und Demonstrationen teil! Die schmierigen „Qualitäts-„dschurnalisten müssen endlich den Druck der Massen zu spüren bekommen!
    Und denkt alle daran: Die Hoffnung stirbt zuletzt! Ohne Hoffnung kann kein Mensch auf die Dauer

  102. Und selbst wenn 500% aller Muslime sagen würden: Alle Nichtmuslime müssen sofort getötet werden – Morgen fangen wir damit an!
    Dann würde die Politik noch am gleichen Abend verkünden: Mehr Geld für Integration und die Willkommenskultur muss verbessert werden!

    Ich würde wetten, dass wenn schon heute irgendwelche Funktionäre islamischer Verbände in Deutschland richtig deutlich die Einführung von Teilen der Sharia fordern würden, dass es ein breites Spektrum innerhalb der politischen Kaste geben würde, das „durchaus gesprächsbereit“ wäre und diese Forderung der Muslim „ernstnehmen“ würde.

  103. #112 Max Stirner

    Seit Merkel im Amt ist, über deren diktatorischen Regierungsstil wir allmählich Klarheit gewinnen, schreitet die Islamisierung rasant voran. Merkel duldet keine Diskussionen über die Zuwanderungspolitik, das hat ihr Verhalten gegenüber Herrn Sarrazin gezeigt.

    Kein Wunder, dass die Türken in Deutschland immer fordernder werden. Merkel zeigt ihnen, dass man den deutschen Michel nur unterdrücken muss, dann gehorcht er.

    Neben vielen anderen schwerwiegenden Fehlern der Merkelregierung, mit verheerenden Konsequenzen, ist das Schleifenlassen der Zuwanderungsfrage besonders übel.

  104. “Die sozialen Sicherungssysteme verhindern eine verstärkte Abwanderungswelle”, sagt Liljeberg.

    Da haben wir ja schon das Problem. Wenn die Türkei einen Sozialstaat deutscher Machart auf die Beine bekäme, wären die alle (und damit meine ich alle!) auf und davon.

  105. #94 Westzipfler (17. Aug 2012 14:52)
    DANKE!
    Das muss man immer wieder hören, bis es endlich in der Birne drin ist.
    Jeder kann wenigstens etwas tun. Seid kreativ oder orientiert Euch an Anderen.
    Klar hab ich auch Angst, wenn ich meine Zettelchen und Aufkleber irgendwo ablege oder anklebe. Ist das nicht schon traurig?! Aber wenn ich nichts tun würde, müsste ich mich meiner schämen. Und das bis zum Lebensende. Will ich nicht also tu ich was.
    Das Licht ist der natürlich Feind der Dunkelheit.

  106. #114 deris (17. Aug 2012 15:48
    Berichtigung: Streiche Malmö, setze Aarhus! Im „Eifer des Gefechts“ fiel mir der richtige Namer nicht ein!
    Ich bitte um Nachsicht!

  107. Die Deutsch-Türken sind in der modernen Türkei (Universitätsstädte, wie Istanbul, Ankara,Antalya) mindestens so
    unbeliebt,um nicht zu sagen verhasst, wie in Deutschland.In der türkischen Männergesellschaft, bekämen diese anatolischen,ewig Rückständigen, kein Bein auf die Erde und das wissen diese Fahnenflüchtigen genau. Aus diesem Grund ist es besser, sich in dem Gefühl zu sonnen,dass der deutsche Sklave für sie arbeitet,als sich von der eigenen Volksgruppe verachtet zu wissen.

  108. @ Midsummer:

    Merkel hat auch ihre Berater und die werden ihr ziemlich deutlich sagen, dass sie das Thema Islam nicht anzusprechen hat. Die Parteien gehen immer noch davon aus, dass sie wähler in diesem Lager haben und gewinnen können. 1 Million muslimische Wähler könnten entscheidend sein. Und ausser den Mehrheitsverhältnissen und Abgeordnetensitz gibt es bei Politikern mit Amt kaum noch Interessen. Die Pfründe wollen gesichert werden!

  109. “Die sozialen Sicherungssysteme verhindern eine verstärkte Abwanderungswelle”

    Die Türkei wird also als attraktiver und empfunden und die Lebensqualität sei dort höher.

    Man bleibt trotzdem in dem sonnenarmen Deutschland, mit seiner für türkische „Fachkräfte“ harten Arbeitswelt und den Dumpinglöhnen, von denen man kaum leben kann, weil es in der Türkei kein Hartz-IV bzw. keinerlei angemessene soziale Absicherung gibt.

    Ist eigentlich keine Neuigkeit.

  110. „Der Anteil derjenigen, die irgendwann in die Türkei „zurückkehren“ wollen, steigt auf 45 Prozent.“

    Wenigstens eine gute Nachricht !

  111. Seite 4: Gründe für die geplante Rückkehr in die Türkei

    Der Hauptgrund, weit ab, weil die Türkei ihre Heimat ist, danach, weil man seine Rente dort verleben will, dann, weil das Wetter schöner sei.
    Weit weit dahinter liegt: weil sie mit Deutschland und den Deutschen nicht zurecht kommen.

    to be continued…

  112. Wenn ich das Bild oben schon sehe könnte ich kotzen. Diese Leute ekeln mich einfach nur an !

  113. #115 Blitz (17. Aug 2012 15:53)

    Und selbst wenn 500% aller Muslime sagen würden: Alle Nichtmuslime müssen sofort getötet werden – Morgen fangen wir damit an!
    Dann würde die Politik noch am gleichen Abend verkünden: Mehr Geld für Integration und die Willkommenskultur muss verbessert werden!

    absolut richtig, mein Beitrag (#55 unrein 17. Aug 2012 13:22) war da auch in keinsterweise mehr ironisch gemeint!

    Und wenn trotz Verdoppelung des H4 – only for Muslims, versteht sich – die ersten RdF-Todesschwadrone ihre Arbeit aufnehmen, wird der Dhimmitag im Eilverfahren & alternativlos das „bedingungslose Grundeinkommen“ – only for Muslims, versteht sich, bei Halbierung der Kartoffelrenten – verabschieden, nur um „eine weitere Eskalation der Gewalt“ für voelleicht 1-2 Wochen hinauszuzögern™…

  114. Ich sehe gar keine andere Wahl mehr als auszuwandern. Werd mich demnächst um eine Green Card bewerben. Dieses Land ist fertig! Da nehm ich lieber finanzielle Einbußen in Kauf, aber ich hab mittlerweile Angst um meine Freiheit und meinen Frieden.

  115. Wenn wir Glück haben, gehen viele von ihnen von sich aus zurück in die Türkei, weil sie sich hier nicht heimisch fühlen.

    Selbst wenn sie hier – und sei es nur regional – einmal die Mehrheit stellen (werden), Deutschland wird nie ein rein türkischer Staat sein, sondern zumindest eine starke deutsche Minderheit haben. Geschichtlich und kulturell verbindet die Türken mit Deutschland überhaupt nichts. In der Türkei können sie dagegen unter sich sein.

    Hoffen wir mal, dass es mit der Türkei wirtschaftlich bergauf geht (allerdings außerhalb der EU).

  116. moins!

    zwar eher ot aber:

    nein – die niederländischen nachwuchsspieler haben während des ramadan nicht gefastet und in der spielpause frikandel special gegessen.

    aber der verband überlegt ob er die bürschlein nicht doch wieder spielen lässt – wenn sie vertraglich versichern sich an die fastenregeln zu halten.

    😉

    ach ja – die liste darf nicht gezeigt werden weil dies bestimmte gruppierungen beleidigen würde (ist wie in bonn oder morgen in berlin) ….

    #111 MR-Zelle (17. Aug 2012 15:37)

    #85 Eurabier (17. Aug 2012 14:17)

    Kennt jemand die Liste der betroffenen Vereine?

    #107 unrein (17. Aug 2012 15:25)

    #85 Eurabier (17. Aug 2012 14:17)

    http://www.welt.de/sport/fussball/article108666114/105-Teams-wegen-Gewalttaetigkeiten-ausgeschlossen.html

    mich würde so ganz am Rande mal interessieren, wofür die 12-jährigen Talente lebenlänglich ausgeschlossen wurden? …vermutlich nicht wegen “Meckerns”

    Bespucken, Gewalt gegen den Schiri und/oder Mitspieler, Bedrohung, u.u.u. wie in BUNTland, warum sollte es in den Niederlanden anders sein!?

  117. #110 DrLabuv (17. Aug 2012 15:36)
    Beim Tagesspiegel hat man den unangenehmen Teil der Studie verschwiegen. Meine Kommentare dazu ebenfalls.

    Es ist reine Zeitverschwendung dort seine kritische Meinung zu schreiben.

  118. hehe, typischer Journalistensprech in der ksta. Zuerst werden besorgniserregende Fakten dargelegt, und der Artikel endet mit einem Leckerli, alles wird gut.

    die taz ignoriert die Studie noch. Die haben jetzt das Problem, dass sie als linksgute Klemm-Rassisten Ausländer nicht kritisieren können. Nur über den Trick mit dem Rechtsradikalismus ala „die faschistischen grauen Wölfe…“.

  119. #121 Achot

    Der Hauptgrund für den Wunsch nach Rückwanderung in die Türkei wird in Zukunft sein: Immer weitere Verschlechterung der Lebensqualität im Multi-Kulti-Moloch Deutschland, mit überwiegend unsäglichen Arbeitsbedingungen, Verarmung der Gemeinden, Gettos, Slums, Verfall der Infrastruktur und Verwahrlosung. (was heute schon die Hauptursache für die Auswanderung von Deutschen ist).

    Die jahrzehntelange zügellose Zuwanderung wird irgendwann von allein aufhören, weil die Zustände kollabieren, Deutschland zunehmend unattaktiv ist und kaum noch Lebensqualität bietet, vor allem wenn zusätzlich die Sozialsysteme kippen.

  120. @ #124 Kleinzschachwitzer

    1. Wie Du schon selbst schreibst: „Wenn wir Glück haben!“ … haben wir das?

    2. Es gibt keine „starken Minderheiten“ in islamisierten Ländern – oder in welchem Sharia-Staat sollte das denn der Fall sein wenn Du darauf hoffst?

  121. 78 Prozent, und damit acht Prozent mehr als vor zwei Jahren, gaben an, sich „unbedingt und ohne Abstriche in die deutsche Gesellschaft integrieren“ zu wollen.

    http://www.ksta.de/politik/studie-lebenszufriedenheit-von-tuerken,15187246,16908522.html

    er muss heissen:

    „…sich unbedingt und ohne Abstriche in die Umma von türk. Nordwest-Doitschistan integrieren zu wollen.“

    #124 Kleinzschachwitzer (17. Aug 2012 16:30)

    Hoffen wir mal, dass es mit der Türkei wirtschaftlich bergauf geht (allerdings außerhalb der EU).

    du glaubst doch wohl nicht im ernst, dass ausgerechnet wenn es mit D den Bach runter geht, „es mit der Türkei wirtschaftlich bergauf geht“ ?

    Selbstverständlich wird es die Türkei beim Zusammenbruch der EU mit den Strudel hinunterziehen… und Kolonialherr Erdolf wird erstrecht ein weiteres Millionenheer sozialer Problemfälle nach türk. Nordwest-Doitschistan abschieben …plus die vereinigten Geburtenüberschüsse Frühlingstans natürlich auch Richtung D durchwinken.

  122. @#79 schiddi
    Da man anfangs noch annahm, dass die türkischen Gastarbeiter bald wieder in die Heimat zurückkehren, hat man sie, soweit möglich, separat unterrichtet.
    Ich dachte, dass das mittlerweile allgemein bekannt ist.

  123. Die Infrastuktur in D ist der Türkei um sicherlich 20 – 50 Jahre voraus. Selbst bei der mit der Islamisierung immer einhergehenden Verwahrlosung wird dieser Vorsprung noch Jahrzehnte bestand haben. An Rückwanderung ist da nicht zu denken. Und falls das Heizöl ausgeht dann werden eben die Wälder verfeuert. Umweltschutz und Naturerhaltung werden in islamischen Ländern ja auch ganz gross geschrieben 😉 … Die Islamisierung wird zur totalen Verwahrlosung und ausplünderung des ganzen Landes führen. Das sieht man schon im Kleinen: Wenn Türken ein Einfamilienhaus kaufen kannst du Gift drauf nehmen das der Garten nicht mehr gepfelgt wird. Nach 2 Monaten stehen die billigsten Plastikgartenstühle und ein Grill im Vorgarten auf einer noch nie gemähten aber plattgetrampelten, gelb verdörrten EX-Rasenfächen und es wird abends lautstark am Grill gefeiert. Der Rest des Grundstücks füllt sich dann langsam mit diversen Gegenständen und Abfall. Immer wieder schön diese Anblicke und voll Integrierten Neu-Deutschen 😉

  124. #106 MR-Zelle
    „Viele Deutsch-Türken fühlen sich in Deutschland nicht zu Hause“

    Na dann Gute Heimreise!

    Ich würde sogar für einen Flugschein spenden. Viele andere bestimmt auch. Oder?

  125. ot? Ramadan Grußbotschaft von Gauck:

    „Wir können einander respektieren, einander schätzen und voneinander lernen“

    http://www.migazin.de/2012/08/17/ramadan-fasten-ende-muslime-islam-respektieren-schaetzen-lernen/

    …Manch einem fällt die Zeit des Fastens nicht leicht. Und trotzdem kann es jedem gut tun, dabei mitzumachen…

    …Ich freue mich darüber, dass das Fest des Fastenbrechens in Deutschland immer mehr zu einem selbstverständlichen Teil des Lebens wird, das nicht nur von muslimischen Bürgern wahrgenommen wird…

    Allen, die das Fest des Fastenbrechens begehen, wünsche ich frohe Stunden, Friede, Gesundheit und Glück.

    ich sach nur: Vielfalt, Herzlichkeit und Lebensfreude für das bunte Doitschelan…

  126. Was ist denn angesichts dieser Studie mit den vielen Integrations-Politikern? Werden die…

    a) entlassen, oder
    b) sie bekommen mehr Geld?

  127. ich mag frau özoguz. sie tut was für hamburg und seine bürger. in hamburg leben 150.000 moslems, die ein recht darauf haben ihre religion auszuüben. man kann nicht 10% seiner bürger aus dem stadtbild verdrängen.

  128. Mir gefällt´s hier auch nicht mehr so wie früher.
    Ich bin aber Patriot,Lokalpatriot und stehe zu Deutschland!
    Briefmarke auf den Arsch und ab..
    Türkei den Türken und Deutschland den nicht-Moslems !

  129. (…)

    SZ: Aber schon jetzt leben doch in Tibets Städten mehr Chinesen als Tibeter. Was würde eine wirklich autonome tibetische Regierung denn mit diesen Chinesen machen?

    Dalai Lama: Autonomie heißt für mich auch, dass die Tibeter in der Mehrheit sein müssen. Das Gegenteil könnten wir nicht akzeptieren. Vor vielen Jahren, bei meinem ersten Besuch in Lettland, sagte mir ein Abgeordneter: Alle Russen, die Lettisch sprechen und die lettische Kultur respektieren, können bleiben – sofern es nicht zu viele sind. Alle anderen sollten Lettland lieber verlassen.

    So wäre es auch in Tibet. Alle Chinesen, die Tibetisch sprechen und die tibetische Kultur respektieren, können bleiben, sofern es nicht zu viele sind. All jene Chinesen, die der Meinung sind, dass Tibeter stinken, sollten unser Land lieber verlassen.

    http://www.sueddeutsche.de/politik/dalai-lama-im-interview-china-mischt-sich-auch-in-deutschlands-angelegenheiten-ein-1.345462-2

    (Hervorhebung von mir.)

  130. Ein Glück wohn ich in Sachsen. Bevor ich irgendwohin umziehe schau ich immer auf die ANzahl von Muslimen die dort und ( wichtig ) auch in der NÄHE wohnen. Hier ist es echt genial. Man liest hier und kann sich freuen das man hier sowas nicht hat 😀

  131. #128 Blitz (17. Aug 2012 16:41)

    2. Es gibt keine “starken Minderheiten” in islamisierten Ländern – oder in welchem Sharia-Staat sollte das denn der Fall sein wenn Du darauf hoffst?

    Bis zum 1. Weltkrieg – also über 450 Jahre nach der Eroberung – stellten die Türken in weiten Teilen Kleinasiens und Konstantinopel nicht die Mehrheit der Bevölkerung bzw. es gab starke armenische und griechische Minderheiten von 30 – 40 %, die ihre eigenen Stadtteile und Dörfer hatten. Sie genossen auch eine weitreichende kulturell-religiöse und sprachliche Autonomie. So könnte es vielleicht auch in Deutschland kommen. Im Grunde wollen die Türken unter sich bleiben, betreiben aber keine aktive Turkisierung der eroberten Völker. (Ansonsten gäbe es heute etwa in Griechenland oder dem ehemaligen Jugoslawien keine Christen mehr.) Die systematische Vertreibung und Zwangsislamisierung von „Ungläubigen“ wird nur von den Arabern betrieben.

  132. Aber unterm Strich sagt die Studie aus, das 95% sich OHNE Einschränkung in Kultur und Religion integrieren wollen.

    Was nichts anderes bedeutet, wir sollen uns an die anpassen.

    Vieleicht sollten wir Integrationskurse besuchen. Türkisch für Deutsch, angeboten in Kirchen, bezahlt von Türken.

  133. Der islam ist nichts anderes als die Lehre des Antichristen, des Lügenprophten, den Lügenpropheten welches vom alten Drachen ermächtigt wird. Deswegen gab es im Mittelalter soviele Sagen vom Drachentöter, der Drache ist der Islam und der Lügenprophet wird vom Drachen, das heisst vom Satan geschickt. Daher hat sich die Johannes Offenbarung erfüllt.
    Nur erkennen viele Christen den wahren Antichristen nicht, der da mit dem Islam daherkommt. Und da der Islam das sekuläre ablehnt so wird der islam ab sofort nicht mehr sekulär behandelt sondern als die Sekte des Antichristen.
    Wurde von einigen christlichen Theologen schon bestätigt und ist von der Bibel bestätigt.

  134. Zitat
    37% sind streng religiös mit steigender Tendenz.
    Zitat Ende

    Jup! Das sind genau die, die täglich ab 10:00 Uhr in den Spielotheken anzutreffen sind.
    Das sind sie, die richtig guten Moslems!
    Sie Zocken, Saufen, nehmen/handeln mit Drogen und gehen keiner ehrbaren Arbeit nach und warten darauf, bis ihre Schwestern die Ehre ihrer Familien beschmutzen, damit sie sie wieder herstellen!
    Ganau das sind sie.
    Aber Hauptsache „Er is guter Junge“

    Was will man erwarten? Dumm geboren u. nix dazugelernt. Aber daran sind mal wieder die Schweine- u. Affendeutschen Schuld. Wir geben ihnen ja üüüberhauuuupt keine Chance.

    Das diese „er ist guter Junge“-Kerle wohl eher auf dem Arbeitsmarkt scheitern weil sie nicht die nötige Bildung mitbringen (nicht weil sie sie in den Schulen nicht bekamen sondern weil sie Bildungsunwillig sind/waren) können oder wollen diese „er ist guter Junge“-Typen nicht begreifen.
    Die glauben womöglich dass sie wegen ihres Migrantionshintergrundes einen Persilschein für gut bezahlte Jobs haben u. der Staat ihnen diesen Vorenthält.
    Dumm geboren und nix dazugelernt halt.

    In der Nachbarschaft von mir wohnte mal ein solcher „guter Junge“ (so immer wieder sein Gesabbel wenn er mal wieder Ärger mit anderen hatte („Ey was los, Eschek (türk. für Esel)? Ich bin guter Junge! Warum machen soviel Stress mit mir? Ich nix gemacht!-original Zitat). Unmittelbar nach dem Einzug wurde ein Strassenfest veranstaltet bei dem er sich mitbeteiligte (er war der „Grillbeauftragte“ – was er auch gerne machte). Beim Essen Unterhielten wir uns. Auf die Frage von mir was er denn so mache, auf welcher Schule er war etc. kam die Antwort zum Thema Weiterführende Schule:
    „Ich habe BGJ-Flippo.“
    Ich konnte damit nix anfangen und hakte nach
    „Flippo was?“
    „Na Flippo Junge! Zocken Kaffee und so, weißt du?“

    Noch Fragen?

    Der Typ wohnt mitlerweile nicht mehr im Ort, weil er hier keinen Job bekam und ständig Ärger mit seinen direkten Nachbarn hatte weil er zu laute Arabesk-Musik hörte. Daraufhin hagelte es Beschwerden beim Vermieter der dann nicht lange fackelte als er ihm die dritte Monatsmiete – wegen Spielsucht – schuldig war.
    Dumm geboren und nix dazugelernt.

  135. @5:
    —————————————
    … es gibt keine schleichende Islamisierung Deutschlands …… die Islamisierung ist gallopierend !!!
    ————————————–

    Eine „Islamisierung“ in dem Sinne, dass mehr Leute zum Islam konvertieren würden, gibt es überhaupt nicht. Der Islam ist sicher die unattraktivste Religion der Welt. Es gibt lediglich eine Zunahme von Moslems, die hier leben. Diese ist hauptsächlich getriggert durch
    – das deutsche Sozialsystem, namentlich Hartz-VI
    – die desolate Lage in den muslimischen Ländern, aus denen die Moslems zu Millionen fliehen.

    Ohne diese Katalysatoren, die wir ja zum Teil selbst bereit stellen, kann sich der Islam aus eigener Kraft nicht verbreiten. Er ist flach, von vergleichsweise niedrigem Niveau und ohne spirituellen Tiefgang. Von sich aus würde er im Abendland so gut wie keine Anhänger finden.
    Das heißt, wer gegen „Islamisierung“ ist, muss nur den Zuzug von Moslemss stoppen und dafür sorgen, dass alle sozialhilfebeziehenden Moslems ausgewiesen werden.

  136. Heute gab es ja die 100.000 Studie zu irgendwas – aber die hatte es wirklich in sich:

    45 Prozent der Türken wollen zurück in die Türkei

    Ist das nicht eine herrliche Nachricht? Leider kommen gleich drei Pferdefüße hinterher:

    1. Ist dieses Studienergebnis, wie so viele, wahrscheinlich nur wirklich zu verstehen, wenn man 500 Prämissen, Nebenbedingungen und Parameter kennt.

    2. Wird natürlich jeder edle Türke bei einer Befragung fünf Zentimeter größer und stolz sagen: Isch will zuruck Türkei!

    3. Wird jeder Türke, wenn die Frage tatsächlich einmal akut werden sollte, nach fünf Sekunden Überlegen sich sofort für das bequeme Bett Deutschland entscheiden und nicht für den kranken Staat am Bosporus.

  137. @#172 Guitarman
    Sie scheinen bei mir um die Ecke zu wohnen. Genau so sieht es nämlich hier auf der B8 aus, die durch Marxloh geht. Und das sind die Moslems, die immer nur dann welche sind, wenn es ihr Vorteil ist, oder wenn sie die Beleidigten spielen dürfen (Ehre usw.). Ansonsten geht denen der Glauben fürchterlich am Verlängerten vorbei…

  138. #165 Pelargon (17. Aug 2012 19:14)
    Ein Glück wohn ich in Sachsen. Bevor ich irgendwohin umziehe schau ich immer auf die ANzahl von Muslimen die dort und ( wichtig ) auch in der NÄHE wohnen. Hier ist es echt genial. Man liest hier und kann sich freuen das man hier sowas nicht hat

    Alle Städte westlich der Elbe mit mehr als 20.000 Einwohner kann man in der Hinsicht vergessen.

  139. Spiegel-Online wies zwar auch auf diese Studie hin, öffnete aber kein Forum zu dem Thema 😀

  140. Jeder linke Etabliertenwähler will das auch. Wer soll denn sonst das Land übernehmen wenn wir Deutschen endlich abgeschafft sind?

  141. Jetzt sehe ich, dass ich über die gleiche Studie der Info GmbH schreibe wie der Artikel. Ich hab nur gedacht, das würde zum Thema passen – und es hat gepasst, auch wenn es kein gutes Bild von mir gibt.

    Liebe Redaktion, es tut mir Leid, dass ich ausgerechnet jetzt mehr Zeit habe zu schreiben, wo ihr mich ganz zu Recht wegen eines nicht tragbaren Satzes unter Beobachtung gestellt habt, und euch so viel Arbeit mache!

    Eure Arbeit wird einmal in die Geschichtsbücher eingehen.

  142. Die sozialen Sicherungssysteme verhindern eine verstärkte Abwanderungswelle”, sagt Liljeberg.

    Die Politik sollte dafür sorgen, dass diese Hindernisse verschwinden und die Türken glücklich in der türkischen Türkei mit ganz vielen anderen Türken leben können.

    Wenn das kein Programmpunkt der Grünen ist, dann weiß ich auch nicht mehr weiter. 🙂

  143. @ #178 Das_Sanfte_Lamm

    Spiegel-Online wies zwar auch auf diese Studie hin, öffnete aber kein Forum zu dem Thema 🙂

    SPIEGEL-ONLINE weiß ganz genau, wo es brodelt, wo der Druck bis ans Unerträgliche gestiegen ist. Das könnte für Nürnberg 2.0 ein wichtiges Indiz werden.

  144. Was soll ein Moslem auch anderes wollen? Das ist nicht das Problem. Das ist sein gutes Recht. Er kommt hierher, um zu erobern. Warum nicht? Das ist sein Auftrag.

    Das Problem sind die Schwanzkneifer hier, die ihre Kultur verraten und verkaufen.

    Wer sich nicht wehrt, hat das Überleben nicht verdient. So einfach ist das. Rom grüßt recht schön……

  145. Dann ist es ja durchaus ligitim, weniger bis keine Mohammedaner und weniger bis keinen Islam im Land zu wollen.

    Danke für die öffentliche Klarstellung für die Legitimität meiner Einstellung zu einer Rückführung und zu einem Einwanderungsverbot, ich dachte schon, ich wäre Islamophob oder gar Nahssi. 😀 😀 😀

  146. Und dabei wäre es so einfach: Sämtliche Sozialleistungen für Zuwanderer, die noch nie hier was eingezahlt haben, streichen – und aus die Maus, die reisen alle wieder nach Haus. Aber solche Lösungen sind ja in Deutschland Autobahn…

  147. #80 meritaton (17. Aug 2012 13:51)

    Ich werde nie verstehen, warum die Guten nicht fragen, warum unter den vielen Migranten ausgerechnet sie es sind, die, das stimmt, extrem unbeliebt sind.

    Weil sie sich nicht für die Guten halten, sondern für die Besten.

    Also sind wir automatisch die „weniger Besten“.

    Also liegt die Schuld für alles, auch ihr unbeliebt sein, natürlich bei uns.

    So einfach ist das.

    Das ist ja das Schöne an jeder Sekte: Selbstzweifel und Minderwertigkeitsgefühle werden an der Garderobe abgegeben.

  148. #140 WutImBauch (17. Aug 2012 16:10)
    “Der Anteil derjenigen, die irgendwann in die Türkei “zurückkehren” wollen, steigt auf 45 Prozent.”

    Wenigstens eine gute Nachricht !

    Sie kehren aber NICHT zurück und werden es auch NIE freiwillig tun.

  149. #6 sincimilia (17. Aug 2012 12:21)
    Sowas wundert mich doch nicht.

    http://www.bz-berlin.de/bezirk/kreuzberg/klassen-kampf-an-kreuzberger-schule-article1522226.html

    ,

    Vermutlich wollte die Schulleiterin durch das Separieren wenigstens den deutschen Kindern zu einem halbwegs brauchbaren Schulabschluss verhelfen.
    Allerdings wissen unsere lieben Dauergäste mittlerweile ganz genau, welche verbalen Keulen sie auspacken müssen, um zu ihren vermeintlichen Rechten zu kommen.

  150. #185 Bollmann (17. Aug 2012 23:31)
    Und dabei wäre es so einfach: Sämtliche Sozialleistungen für Zuwanderer, die noch nie hier was eingezahlt haben, streichen – und aus die Maus, die reisen alle wieder nach Haus. Aber solche Lösungen sind ja in Deutschland Autobahn…

    Da war das Bundesverwaltungsgericht allerdings ganz anderer Meinung.
    Leider.

  151. @Das_Sanfte_Lamm  
    #165 Pelargon ?“Ein Glück wohn ich in Sachsen. Bevor ich irgendwohin umziehe schau ich immer auf die ANzahl von Muslimen die dort und ( wichtig ) auch in der NÄHE wohnen. Hier ist es echt genial. “

    „Alle Städte westlich der Elbe mit mehr als 20.000 Einwohner kann man in der Hinsicht vergessen.“
    —-

    Ähm… die Elbe ist kein Grenzfluss zwischen Ost und West sondern fließt quer durch Ostdeutschland. Der überwiegende Teil Sachsens liegt sogar westlich der Elbe…nur mal so.

  152. Ein türkisches U-Boot: Lala Akgün

    „“17.8.2012
    SPD-Politikerin sieht rechte Provokation als Bewährungsprobe für liberalen Islam
    „Wir müssen einander ertragen lernen“

    In Berlin wollen Rechtspopulisten gegen den Islam auf die Straße gehen. Mohammed-Karikaturen inklusive. Eine Demokratie müsse das aushalten, sagt Lale Akgün. Auch wegen des Ramadan könnten die Provokationen ins Leere laufen, hofft die Muslimin im Interview mit domradio.de.

    Es ist Ramadan, ich darf keine Gewalt ausüben und Geduld aufbringen für Menschen, die mich und meine Religion in Frage stellen. Das wäre sehr islamisch. Und damit würden sie das positive Gesicht des Islam zeigen und genau das zeigen, was ich mir wünsche: den Menschen die Angst vor dem Islam nehmen.““
    http://www.domradio.de/aktuell/83485/spd-politikerin-sieht-rechte-provokation-als-bewaehrungsprobe-fuer-liberalen-islam.html
    Entweder ist Lale Agkün Taqiyya-Meisterin oder sie kennt den Islam nicht!

    Was wird SONNTAG am 19. AUGUST 2012 beim ZUCKERFEST, EID UL FITR gefeiert?

    Mohmmeds bluttriefende Raubüberfälle und Plünderungen!

    „“Die Geschehnisse bei BADR wurden durch Muhammad mittels Abfangen einer bedeutenden Karawane in Gang gesetzt, die im Gegensatz zur kleineren Karawane bei Naklah reich machte…

    Auf jeden Fall gewannen Muhammad und die Muslims die Schlacht…

    Nach der Schlacht gab es große Beute zum Verteilen: Ausrüstungen und Pferde von tausende von Leuten plus viele die Gefangenen, für die sie Lösegelder fordern konnten. Es war also genug für alle vorhanden. Trotzdem gab es schlechte Stimmung und es brachen Streitigkeiten unter den Muslim hinsichtlich der Aufteilung aus. Muhammad entschied sich deswegen für die Offenbarung der Sure 8, die Ausbeute des Krieges, und die Ausbeute wurde gemäß dieser aufgeteilt.

    Als sie nach Medina zurückkehrten, feierten sie ausgiebig…

    In der Sure 2:165 wird erklärt, dass Plünderereien und Tötungen in den heiligen Monaten schlecht sei, dass aber das Abbringen vom Weg Muhammads und seiner muslimsiche Gefolgschaft zur Moschee oder zur Kaaba noch schlimmer sei. Ebenso wurde es eingerichtet, dass Muhammad 20% Anteil bekommt, wann immer die Muslime plündern würden (Sure: 8:416).““
    http://europenews.dk/de/node/19152

    Und so werden kommenden Sonntag, unserem christlichen Tag des Herrn und Schöpfers wieder unzählige Politiker, Pfaffen, Popen, Lutheraner, andere Prädikanten, Gutmenschen und Einfaltspinsel mit Muselmanen gemeinsam den Mörder Mohammed, seine Räuber und Verbrechen feiern, indem sie sich die Schmierbäuche vollschlagen. Was bin ich angeekelt!

  153. #190 Tyra (17. Aug 2012 23:54)
    Ähm… die Elbe ist kein Grenzfluss zwischen Ost und West sondern fließt quer durch Ostdeutschland. Der überwiegende Teil Sachsens liegt sogar westlich der Elbe…nur mal so.

    Ich meinte in der Tat all Städte westlich der Elbe mit mehr als 20.000 Einwohnern. Unter anderem wird Leipzig nach und nach mit viel Herzlichkeit, vielfältiger Kultur und Lebensfreude bereichert , wenn auch mit geringerer Geschwindigkeit, als die Städte in der alten Bundesrepublik, trotzdem dort das Strassenbild wohltuend anders ist.
    Ausnahmen sind natürlich noch Kommunen in Sachsen-Anhalt.
    Vermutlich liegt es an der geringen Wirtschaftskraft dort, was (gottseidank) Hinderungsgrund für den Zuzug lieber Dauergäste ist, die auf ihr Recht auf eine dauerhafte Willkommenskultur pochen.

  154. #80 meritaton (17. Aug 2012 13:51)
    Ich werde nie verstehen, warum die Guten nicht fragen, warum unter den vielen Migranten ausgerechnet sie es sind, die, das stimmt, extrem unbeliebt sind.

    In einem der wenig guten Artikel im Spiegel wurde es treffend auf den Punkt gebracht:
    Während die Griechen, Spanier, Portugiesen und Italiener, die in Deutschland blieben, in der dritten Generation kaum oder nur noch an Hand ihres Namens als solche erkennbar sind, taten es sich die Türken und ihre Nachfahren schwer, in Deutschland anzukommen.
    Wobei das noch sehr diplomatisch formuliert ist.

  155. Wie schamlos das ZDF manipuliert, konnte man heute abend in der heute-Sendung erleben.

    Aus der Studie wurde nur das herausgepickt, von dem man weiß, was bei den Deutschen gut ankommt: Dass angeblich 45 % der Türken in die Türkei „zurückkehren“ wollen.
    Abgesehen davon, dass ich die Zahl für gefaked halte, es ist eine reine Beruhigungspille.

    Dass die Strenggläubigen zunehmen, dass fast die Hälfte der Türken eine muslimische Mehrheit anstrebt, dass die Jüngsten radikaler sind als die älteren Türken – das alles wurde vom ZDF wohlweislich verschwiegen.
    Dass Türken im übrigen am liebsten mit anderen Türken zusammen sind: Wo ist das Problem?
    Die meisten Türken wohnen immer noch in der Türkei. Irgendjemand müsste das denen mal sagen.

  156. Wen wunderts noch? Die Islamisierung nimmt an Tempo zu, der Haß der Türken auf Deutsche ebenso,- und dann werden Islamkritiker verurteilt, weil sie davor warnen! Was ist hier los? Das Land und seine Menschen sind in höchster Bedrängnis, aber es wird gelogen, gelogen, gelogen! Sogar das Zitieren aus dem Grundgesetz (Art.20.4) wird verfolgt und bestraft. Aber nächstes Jaht gehen alle wieder zur Wahl und machen ihr gewohntes Kreuz bei den Deutschland-Abschaffern! Man könnte kotzen!

  157. #160 unrein

    Gauck macht anscheinend in Bezug auf die Moslems da weiter, wo Wulff aufhören musste.

    Gauck wünscht „Frieden, Gesundheit und Glück.“

    Frieden sollte er vor allem und zuerst dem eigenen Volk wünschen. Hoffentlich befasst er sich intensiv mit dem Ergebnis dieser aufschlussreichen Studie und erkennt, dass auch er hieraus Konsequenzen zu ziehen hat.

    In diesen Zeiten kann sich ein Bundespräsident nicht auf die Rolle des frömmelnden Weltreisenden, des Grüßaugust und des Ramadan-Beglückwünschers zurückziehen.

  158. Also, ich glaube, wenn 25 Prozent der Deutschen eine bestimmte Bevölkerungsgruppe als „minderwertig“ bezeichnen würde, gäbe es eine Sonderansprache des Bundespräsidenten. 😉

  159. @Das_Sanfte_Lamm  
    Was Leipzig angeht, muss ich Dir leider recht geben. Stellt für mich aber eine Ausnahme dar. Der Zuzug liegt hier wahrscheinlich an der neuen Salafisten-Moschee. Ich hoffe nicht, dass sich die Salafisten Leipzig als Hochburg im Osten auserkoren haben, um von hier aus den Osten zu islamisieren. Stimmt, Sachsen-Anhalt (das nebenbei auch überwiegend westlich der Elbe liegt 😉 ) ist wirklich noch weitgehend unbereichert, v.a. die Harzregion ist wunderschön. Nur zu empfehlen!

  160. wieso ist es soweit gekommen ?
    hier ist man nicht mehr „zuhause “ alles scheint sinnlos zu sein… sagt man was , gehört man schon fast in den Knast…. wunderbar wie sich die grenzen noch mehr und mehr öffnen , wie bulgaren und rumänen in duisburg ihre zelte aufschlagen…. und ab 2013 gibts Hartz 4 für alle „saisonarbeiter“ …. wie soll das unser staat noch schultern?
    Einbrüche so viel wie nie zuvor … zuhause bekommen sie 200 euro im monat für einen job… hier mit kindern und Stütze 2000 +++++
    da ruft man doch gerne mal zuhause an , und holt den „rest“ auch noch hierher…. ganz schlimm … schade , daß unsere politiker nicht etwas schweizer blut in den adern haben … miri´s in bremen mit insgesamt 2000 verwandten über 1,5 Mio Sozi-Gelder … alles unter sich , jedes zwielichtige gewerbe… alle schauen wir zu , wir DEPPEN !!!

  161. #181 Niflheim (17. Aug 2012 23:18)

    Die sozialen Sicherungssysteme verhindern eine verstärkte Abwanderungswelle”, sagt Liljeberg.
    Die Politik sollte dafür sorgen, dass diese Hindernisse verschwinden und die Türken glücklich in der türkischen Türkei mit ganz vielen anderen Türken leben können.

    —-
    Sag ich doch.

    Das Wort „Abwanderungswelle“ gefällt mir übrigens ausgezeichnet. Es sollte gebräuchlicher werden in Deutschland. Nachdem es auch von einem so seriösen Forschungsinstitut verwendet wird, ist es auch bestimmt überhaupt nicht Naaathsi.

    Es fordert ja keiner, dass die Abwanderungswelle auf der Autobahn rollen soll, oder gar in Zügen. Das könnte die heutige DB auch gar nicht stemmen.

    Nein, diese Welle könnte sich ganz sacht auch mit Öger-Tours oder Sun-Express in Bewegung setzen, Hauptsache sie führt ans Ziel der Träume so vieler Türken.

    Und ganz nebenbei wären auch die Träume vieler Deutscher (Nachbarn, Kollegen, Mitschüler, Discobesucher, JVA-Angestellte, Sozialamtsbeschäftigte und viele andere) noch mit bedient.

  162. #194 NoDhimmi (18. Aug 2012 00:18)

    Aus der Studie wurde nur das herausgepickt, von dem man weiß, was bei den Deutschen gut ankommt: Dass angeblich 45 % der Türken in die Türkei “zurückkehren” wollen.
    Abgesehen davon, dass ich die Zahl für gefaked halte, es ist eine reine Beruhigungspille.

    nicht die Zahl ist gefaked (ich wunder mich dass es nur so wenig sind), die Umfrage an sich ist gefakete Verarsche! Was sollen die denn auch anderes auf so ne bescheuerte Frage antworten als: „…ja, Türkei viel schön, viel Sonne, nix kalt, blabla…“

    Aufgrund solch blöder Fragen auf irgendein tatsächliches „Rückkehrerverhalten“ zu schliessen, ist reine Bodensatzleserei bzw. platte Willkür hoch 3!

    Noch dämlicher die bescheuerte „Bildungsumfrage“ neulich :

    „Wünschen Sie sich, dass ihre Kinder Abitur machen?“

    klar, warum auch nicht? auch die dümmste Kopftuchmama sagt da einfach mal „ja“, selbst wenn sie die Frage garnicht verstanden hat! …und was machen unsere vereinigten linksgutgrünversifften Propaganda-Schmierblätter für absurde Schlagzeilen daraus:

    „Türkische Eltern legen immer grösseren Wert auf hohen Bildungsabschluss ihrer Kinder“

  163. Interessant ist im Zusammenhang mit der Bildungs-Frage, ob sie sich das auch für ihre Töchter wünschen. Daran könnte man nämlich auch einen Willen zur Integration erkennen.

  164. “Die sozialen Sicherungssysteme verhindern eine verstärkte Abwanderungswelle”,

    Zwei Probleme mit einer Klappe lösen.

    Sie scheinen nicht hier zu sein, um sich zu integrieren od. linkes Gutmenschentum zu betreiben. Es geht rein um Kohle und der dumme Michel bezahlt auch noch die soziale Sicherung.

    Später wird man mal sagen, dass es im 21. Jahrhundert anfing, manche Leute die Probleme sahen, aber nichts unternommen wurde (erinnert irgendwie an den Aufstieg des Faschismus).

    Die türkische Mehrheit wird später in Deutschland nicht so tolerant mit Andersgläubigen umgehen. Sie werden sehr viel konsequenter sein (s. Iran, Saudis, etc.).

    Gute Nacht Deutschland.

  165. Muslimische Mehrheit? Es gibt zum Leidwesen unserer kommunistischen Multikulti-Beschwörer abtrünnige Staaten, die aus ihrer Vergangenheit etwas gelernt haben. Kambodscha z.B. schreibt zur Einreise dieses vor:

    Countries not supported: Afghanistan, Algeria, Arab Saudi, Bangladesh, Iran, Iraq, Pakistan, Sri Lanka, Sudan, Nigeria (Please apply your Visa from your nearest embassy or on-arrival at all major checkpoints).

    Eine „nearest embassy“ wird man in o.g. Ländern ohnehin weit und breit vermissen. Kriminelle und Wirtschaftsflüchtlinge bekommen selten Ausgang und die „major checkpoints“ in Phnom Penh als auch Siem Reap sind mehr als gut bewacht. Absolut diskriminierend werden sogar die Fingerabdrücke gescannt. Bei der rassistischen Behandlung zerbricht jedes Gutmenschenherz.

    Dabei ist alles ganz einfach. Die Khmer wollen sich offensichtlich nicht wie ihre Nachbarn vom Islam geprägt multikulturell bereichern lassen.

    Fast immer verweigern rechtsradikale Buddhisten und böse Ungläubige Besuchern aus Staaten der „Religion des Friedens“ jegliche Einreise.

    Deswegen werden Umfragen wie diese hoffentlich noch etwas auf sich warten lassen. So einfach wird der Schneid abgekauft.

    Ich liebe mein Kambodscha 🙂

  166. Hintergrund dieses Ergebnisses ist einfach nur, daß 70% der befragten nicht „Mehrheit“ sondern „Mehr, halt“ verstanden haben.. 🙂

    Im Ernst, eine unglaubliche Unverschämtheit

  167. “Die sozialen Sicherungssysteme verhindern eine verstärkte Abwanderungswelle”, ….

    Das Problem würde sich von selbst reduzieren, wenn die soz. Sicherung dahingehend reformiert würde, das es Hartz IV oder soziale Grundsicherung nur für Deutsche gibt und dass diese auf ein Minimum gekürzt wird, z.B. Krankenversicherung und Sozialwohnung inklusive aber außer einem bescheidenen Taschengeld keine Geldauszahlung, sondern stattdessen Kleidung aus der Altkleidersammlung, Essen von der Tafel und Lebensmittelbezugsscheine in einem Wert, der deutlich unter dem heutigen Hartz VI Satz liegt.

    “Dies könnte sich mit einem weiteren wirtschaftlichen Aufschwung der Türkei ändern.”

    In einem solchen Fall bleiben die Problemfälle mit schlechter Bildung leider bei uns, den auch in einer aufstrebenden Türkei werde nur gute, qualifizierte Leute gebraucht. Die Leute, die es hier nicht auf die Reihe kriegen, bekommen es woanders auch nicht hin, egal, ob es sich um das Herkunftsland der Vorfahren handelt. Gehen werden leider nur die guten, erfolgreichen und von unserem Steuergeld qualifiziert ausgebildeten Türken.

  168. Das sich solche Tendenzen verstärken und Typen, wie sie auf dem Foto gezeigt werden, immer mehr den Ton angeben, haben wir uns aber auch selbst zuzuschreiben.

    Wer nicht bereit ist, sein Wahlverhalten zu ändern oder nicht wählen geht, der braucht sich auch nicht zu beschweren.

    „Was soll man denn wählen, ändert sich doch eh nichts oder ähliche Kommentare?“

    Nun, da sind eurer Phantasie keine Grenzen gesetzt!

  169. Bei WON wurde der Text des gestrigen Artikels offenbar geändert. Unter derselben Überschrift
    „Türkische Migranten hoffen auf muslimische Mehrheit“ wurde einiges umformuliert oder weggelassen. Dafür steht heute am Schluss folgendes:

    84 Prozent sind der Meinung, dass man „gleichzeitig ein guter Muslim und ein guter Deutscher“ sein kann.Zugleich meinen 87 Prozent, die deutsche Gesellschaft solle stärker auf die Gewohnheiten und Besonderheiten der türkischen Einwanderer Rücksicht nehmen.

    87 % der Befragten geht also die Islamisiereung nicht schnell genug.
    Besonderheiten nennt man das.

    Mehr Moscheen und Islamzentren, Schweinefleischverbot, „Ungläubige“ müssen den Ramadan und muslimische Feiertage respektieren (im Klartext dürfen tagsüber auch nichts essen), Schwimmbäder nur für Moslemfrauen, usw. usf.
    Mehr Rechte, mehr Teilhabe, mehr Geld, mehr mehr mehr

    Und da wundern sich die Türken, dass sie die unbeliebteste Ausländergruppe in Deutschland sind.

    http://www.welt.de/print/die_welt/politik/article108673458/Tuerkische-Migranten-hoffen-auf-muslimische-Mehrheit.html

  170. Gestern hieß es noch

    Der Anteil derjenigen, die irgendwann in die Türkei „zurückkehren“ wollen, steigt auf 45 %.
    Irgendwann!

    Heute dagegen

    45 % der Türken in Deutschland wollen in den nächsten Jahren in die Türkei ziehen –

    Die ohnehin sehr zweifelhafte „Studie“ ist schon an sich nicht ernstzunehmen, die Linkspresse verfälscht das Ergebnis zusätzlich in ihrem Sinne.

    Wenn tatsächlich 45 % in die Türkei zurückkehren würden, wäre das eine enorme und bitte notwendige Entlastung der deutschen Sozialsysteme.
    Dass so viele Türken aber auf die in der Türkei nicht verfügbaren Wohltaten wie Hartz IV, Kindergeld, Erziehungsgeld usw. freiwillig verzichten, ist so gut wie ausgeschlossen.

  171. Der islam kennt nur den Satan als Gott, den Vater welcher auch Jesus Christus als den Vater der Rabbis, Schriftgelehrten und Pharisäer bezeichnete, der Vater der Lügen, ein Menschenmörder, ein Satan. Denn Gott ist das Gute, das Leben, das Mitgefühl die Barmherzigkeit, die Liebe, das ist der wahre Gott, ein höheres Ideal nachdem gestrebt wird.
    Daher hat der Lügenprophet wieder den Satan in die Welt gebracht mit seinen pseudoreligiösen, scheinweisen Sprüchen. Daher folgen die Moslems und Islamisten dem Satan, dem alten Drachen der die ganze Welt verführt.

  172. Muslime denken in einem Irrglauben, wenn sie mehr werden, könnten sie mehr Forderungen stellen. Das wird zwar überall auf der Welt getan, aber WIR Christen und NICHT-Muslime stellen die Mehrheit in Deutschland – und da haben sie sich an unsere Gesetze und Sitten zu halten. Und wir bekommen ja erstmal eine „ungläubige“ Mehrheit – dies wäre kein großes Problem, wenn man dann trotzdem fest auf den Boden des Grundgesetzes und den Prinzipien der Freiheit und des Westens steht. Doch, viele Nicht-Gläubige , insbesondere linke Kräfte verharmlosen den Islam und die Einwanderung – aus falscher Toleranz. Wir sollten klare Forderungen hinsichtlich der Integration, der Gesetzestreue und unserer Sprache stellen. Wer sich nicht anpasst, sollte die Heimreise antreten.

  173. #119 MR-Zelle

    Viele Deutsch-Türken fühlen sich in Deutschland nicht zu Hause

    Das hat auch einen einfachen Grund: sie sind hier nicht zu Hause…

  174. Mit anderen Einwanderern, z.b. aus Frankreich, Holland oder Russen haben wir keine Probleme. Komisch, da fühlen sich die meisten zuhause oder wohl. Die Probleme sind immer bei den Muslims zu finden. Seltsam. Aber wer hindert sie daran,in ihr gelobtes und geliebtes Heimatland zu ziehen ? Ach ich habe vergessen, da gibts ja kein Hartz4 – wie konnte ich das vergessen !

  175. Mal ehrlich Leute, das kann doch nur den verblendesten Gutmenschen überhaupt erschrecken, oder?

    Welche Türken haben wir denn damals nach Deutschland geholt? Anatolier aus dem Osten, in dem zwar offiziell türkisches Recht herrscht, de facto aber die Scharia nach dem Vorbild des Irans. Das war damals schon so und ist heute nicht anders.

    Was haben wir denn mit den Türken gemacht, die zu uns nach Deutschland kamen? Wir haben ihnen das Gegenteil an Kultur und Werten vorgelebt, das dass, was sie kannten. Ich meine damit nicht Islam, Christentum oder Säkularisation. Ich meine damit zum Beispiel, dass wir sie Gastarbeiter genannt hatten, Menschen, die für ausgeprägte Gastfreundschaft bekannt sind.

    Und heute? Deute gibt es auf einmal „Ghettos“, in denen Deutsche die Minderheit stellen. Jeder (Klein-)Bürger versucht alles, diese Gegenden zu verlassen, so dass Deutsche weiter zurückgedrängt werden. Ein Teufelskreis. Und die, die es da heraus geschafft haben, die sehen natürlich auf die mehrheitlich türkischen Bewohner solcher Gegenden herab. Da wäre ich auch sauer.

    Und dann gibt es natürlich noch den Islam, die wohl wichtigste Ursache, die alle anderen, gerade von linker Seite gerne ins Zentrum gerückten Fakten bei weitem überragt. Der Islam hat einen Missionierungsanspruch, der mit Gewalt durchgesetzt wird. Durch die Geschichte des Islams zieht sich vom Jahr 1 der islamischen Zeitrechnung eine blutige Spur bis heute. Klar, dass Menschen, zu deren Heimat und Kultur Gewalt und reaktionärer Islam einfach dazugehören, sich in Krisenzeiten dieser Ideologie wieder verstärkt zuwenden. Und diese Ideologie ist klar demokratiefeindlich. Der ZDF-Terrorexperte zum Beispiel erklärt in einem Youtube-Video über Salafisten: „Sie wollen möglichst viele Menschen zum Islam bekehren, damit sich die Demokratie erübrigt“(http://www.youtube.com/watch?v=IC6xvBnMMfk, 9:20 -9:28).

    Für diese Krisenzeiten sind wir aber nicht verantwortlich. Denn in unserem Lande herrscht die Demokratie und die Reisefreiheit, und wer sich bei uns nicht wohlfühlt, der kann das Land jederzeit wieder verlassen. Viele junge Türken tun das übrigens auch und kehren in die Türkei zurück. Aber von den hiesigen Türken muss man erwarten, dass sie sich zum Grundgesetz, zur Demokratie und zur Freiheit bekennen, wie von jedem anderen Einwohner auch. Und eine Politik, die dies nicht klar genug durchsetzt, die darf sich darüber nun wirklich nicht beschweren. Ich habe überhaupt nichts gegen Türken, erst Recht dann nicht, wenn se gut integriert sind und diesem Staat positiv gegenüber stehen wollen. Aber Leute, die gegen unseren Staat und unsere Verfassung sind, die brauchen wir nicht.

  176. Was in diesem Zusammenhang oftmals angesprochen wird, gehört zweifellos zum Kern des Problems; Die sozialen Sicherungssysteme!
    Erst diese bringen doch viele Menschen aus aller elt auf den Gedanken nach Deutshcland oder Europa zu kommen! So viel, iwe hier für das Nichtstun bezahlt wird, können die meisten in ihren Heimatländern nicht einmal bei einer 60-Stunden-Wiche zuhause verdienen! Somit kann man es den Menschen nicht einmal verübeln, dass sie so handeln! Das würden wir vermutlich im umgekehrten Fall genauso machen. Die Schlussgolgerung aus diesem Sachverhalt bedeutet, dass die „Spielregeln“ geändert werden müssen.
    Dazu gehört m. E. zmehrerlei, da wir keine Unmenschen sind:
    1.Für Asylbewerber bis zu ihrer Anerkennung als Verfolgte gibt es nur Sachleistungen (Wohnen, Essen, Kleidung)
    2. Abschiebung der nicrt tatsächlich Verfolgten innerhalb eines angemessenen Zeitraums
    3. Verbessrung der „Entwicklungshilfe“ in den Herkunftsländern durch gezielte, überprüfbare Projekte, die den Mernschern auf eine Ausscht für eine bessere Zukunft geben. Das heißt: Hiilfe zur Sellbsthilfe – keine Almosen!
    4. Alle geeigneten Mittel anwenden, die zu einer Geburtenkontrolle und damit rückläfigen Geburtenzahlen in diesen Ländern führen! Dazu gehören Aufklärung (in jeder Hinsicht), Darstellung der Nachteile einer zu großen Bevöklkerungszahl und – ggf. Ab- hängigmachen der Hilfe von Erfolgen bei der Geburtenuahl!
    Wenn Gutmenschen nun glauben, das alles könneman aus „menschlichen§ Gründen nicht verantworten, dann müssen sie sich fragen lassen, ob ihnen der völlige Ruin unseres Staates, dieser Staaten und letztlich der Erde insgesamt so an ihrem „Gesäß“ vorbeigeht, dass sie das für die bessere Lösung halten!
    Eien böse Nebenbemrfekung sei mir an dieser Stelle gestattet: Angeblich ist die Türkei doch ein aufstrebende Staat mit gewlatigen Wachstumraten! Unter diesen Voraussetzugnen muss sich jeder vernünftig denkende Mensch doch fragen, warum dann nicht die vielen „Fachkräfte“ aus Deutshzcland dort dringend gebraucht werden und die Sozialhilfeempfänger nicht von ihrem eigenen Staat bezahlt werden anstatt Europa auf der Tasche zu liegen!
    Man merkt an diesen Feststellung allein scon die Verlogenheit in unseren Medien. Je nach Bedarf ist die Türkei ein aufstrebender Staat – wenn er nä,lich Mitglied in der EUDSSR werden soll‘! Geht es um ede Rücknahme und Versorgung seiner eigenen Bürger, dann schweigt man kleinlaut oder meint, das könne man der Türkei nicht zumuten! Was gilt denn nun?
    Und noch ein Punkt, an dem wir „die Politiker“ unseres Landes festnageln sollte:
    Seit vielen Jahrzehnten – wenn nicht seit Jahrunderten – haben wir Bestattungsgesetze, die festlegen,das eine Friedhofspflicht, eine Sargpüflicht sowie eine Bestattung frühestens nach drei Tagen erfolgen darf. Dies alles will man für die Mohammedaner „aufweichen“. Frage an die Politiker: Warum gilt hier zukünftig nicht gleiches Recht für alle! Wenn die Mohemmedaner glauben, keinen Sarg zu benätigen, dann steht diese Recht doch wohl allen zu!
    Knn einer der Politiker mir vernünftige Gründe für die Bestattungsgesetze nennen? Wenn ja, warum gelten diese Gründe nicht für Mohammedaner? Wenn nein, dann sind diese Gesetze wohl reine Schikane für die ehemals deutsche Bevölkerung?
    Bitte stellt solche Fragen jedem eurer Kommunal- und Landespoitiker! Natrülich auch noch viele andere!
    Auf die Antworten bin ich gespannt!

Comments are closed.