Allüberall von der Polizei bis in die höchsten Staatsämter sind islamische Migranten gesucht. Noch geiler sind moslemische MigrantInnen, mit denen sich ein Betrieb schmücken kann. Und am geilsten sind mohammedanische MigrantInnen in den Medien. Manche sehen zwar durchaus attraktiv aus, aber im Hirn haben die meisten Medientussen nichts. Hier ein krasses Beispiel: Hani Yousuf, eine Pakistani! 

Im Spiegel schreibt diese Blindschleiche doch tatsächlich völlig ungeniert: Seitdem ich in Deutschland lebe, steigt meine Wertschätzung für Pakistan. Zwei kleine Kostproben gefällig:

Vor ein paar Wochen traf ich eine junge Österreicherin in einer Bar in Prenzlauer Berg, dem Teil Berlins, in dem vor allem Junge, Hippe und Coole wohnen. Wir feierten, dass eine Freundin einen Journalistenpreis gewonnen hatte. Als ich der jungen Frau erzählte, dass ich aus Pakistan stamme, folgte die Annahme, die eigentlich immer folgt: Es müsse hart sein, als Frau in Pakistan.
Ich wohne und arbeite seit anderthalb Jahren in Berlin. Und bei all dem, was ich dort erfahren habe, muss ich sagen: Ich bin froh darüber, wie ich zu Hause in Pakistan als Frau behandelt werde. Ich sagte der Frau in der Bar, dass mir in meiner Heimat mehr Respekt entgegengebracht wird als hier in Deutschland. Dass mein Verstand dort mehr zählt und dass man mich ernst nimmt. Auch als Frau.

Und:

Nach einem Jahr in Deutschland war ich überwältigt von dem Respekt, der mir bei meinem letzten Besuch in Pakistan entgegengebracht wurde: Ich wurde als intelligente Frau angesehen. Männer, Frauen, Professoren, Analysten, Verwandte wollten meine Einschätzung zur Euro-Krise hören. Von einem einflussreichen Verleger bekam ich das Angebot, ein Buch zu schreiben. Erst in dem Moment wurde mir klar, wie sehr mein Selbstbewusstsein in Deutschland gelitten hatte.

Daß man eine solch rammdösige Ziege in Pakistan als intelligent ansieht, glaubt sie wohl nur selber, viel schlimmer aber ist, wie sie im SPIEGEL daherschwadronieren  darf. Einfach nach „acid attack“, nach „Säureattentat“ gugeln. Da wird man bei den Moslems in Pakistan, Bangladesch und  Indien immer fündig. Die oben abgebildete Fakhra Younus aus Pakistan beging in diesem Frühjahr, 12 Jahre nach der Säureattacke auf sie und vielen Operationen, in Rom Selbstmord! Missi Hani, fliegen Sie doch einfach nach Islamabad zurück, wenn es in Pakistan für Frauen schöner ist!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

77 KOMMENTARE

  1. Das ist eine Frage der Sozialisierung und des Erfahrungshorizontes.

    Offensichtlich wird sie in Pakistan als intelligente Frau wie eine Kuh mit Flügeln angestaunt (was hierzulande nicht der Fall ist), und offensichtlich erwartet sie aufgrund ihres Frauseins stets eine Spezialbehandlung und möchte gepampert werden.

    Ebenso offensichtlich war sie der Kehrseite dieser Spezialbehandlung, die es halt bei uns auch nicht gibt, noch nie ausgesetzt: Züchtigung, organisierte sexuelle Erniedrigung, Unmündigkeit.

    Sie hat nicht begriffen, daß die „Wertschätzung“, die sie glaubt, in dieser archaischen Gesellschaft zu erleben, nur von Gnaden der Männer passiert, die das gerade für opportun halten, daß sie keine eigenen, sondern nur abgeleitete Rechte besitzt, und zwar nur solange, wie sie sich mit ihren Wünschen im Rahmen dessen bewegt, was ihr in ihrer Rolle „als Frau“ so zugestanden wird.

    Die meisten begreifen erst, was Freiheitsrechte sind, wenn sie diese aberkannt bekommen, das ist überall so. Wer nie welche hatte, bzw. wer nie die Notwendigkeit sah, etwas einzufordern, steht auf Seiten der Unterdrücker.

  2. Das ist die typische Haltung aller Muslime? Kennt man das denn nicht von den Türken? Dieses ständige Gejammer, wie schlecht doch Deutschland alles ist.

    Freitags gehen sie in die DITIP-Moschee und beten vor der Tkrischen Flagge das Mantra des faschistischen Reichs am Bosporus: In der Türkei ist alles viel, viel besser als in Deutschland.

    In Deutschland haben sie keinen Schulabschluss und beziehen Harz-IV, würden sie in der Türkei leben, diesem unvergleichlichen, wundervollen Eldorado, wären sie Diplomingenierure oder Milliardäre. Deutschland hat ihnen ihre ganze glorreiche Zukunft versaut.

  3. Solche Fachkräfte ihrer Heimat vorzuenthalten, das ist wirklich schlimmer, schlimmer Rassismus und nachkoloniale Ausbeutung. Der SPIEGEL sollte diese Frau endlich freilassen, damit sie in Pakistan helfen kann, das Land noch lebenswerter zu machen. Freiheit für Hani Yousuf!

  4. Also ich glaub‘ schon, dass die in Pakistan für intelligent angesehen wird. Schließlich ist unter den Blinden der Einäugige König. Und auf jemanden mit nur einer Gehirnzelle muss jemand mit deren zwei schon wie ein Genie wirken.

  5. Gibt es ein Gesetz, das sie zwingt, in Deutschland zu bleiben? Was soll das denn, freiwillig in einem anderen Land leben und dann dort bejammern, wie schlecht es einem geht.
    Vermutlich werden die für ihre Aussagen von Spiegel & Co. bezahlt. So viel Dummheit auf einem Haufen ist schon rein statistisch kaum vorstellbar.

  6. #4 esszetthi (10. Aug 2012 10:47)

    Manchmal ahne ich, weshalb eine Frau im Koran weniger zählt als ein Stück Vieh.
    ————-
    Das sagt man nicht!!!

    Auch wenn sie mit ihren Aussagen darauf hinweisen „koennte“.

  7. Also PI, dass ich Euch das erklären muss!
    Die Aussage „In Pakistan geht es Frauen besser als in Deutschland“ stimmt!

    Ihr müßt das so lesen:

    In Pakistan geht es rechtgläubige Frauen die sich stets der Scharia und dem Islam unterwerfen besser als in Deutschland!

    Ihr zeigt wieder das Bild einer Frau, die nicht bereit war sich freiwillig dem Islam zu unterwerfen. Das zählt mal jetzt gar nix! Und um den Zynismus auf den Höhepunkt zu bringen. Jetzt geht es der Frau besser, denn sie ist durch den Brand (Säure?) Anschlag geläutert und Ihrem Allah wieder näher gekommen!

  8. Solange im Macho-Islam die Ehre des Mannes zwischen den jungfräulichen Beinen der Frau gewahrt bleibt, hat die Frau einen gewissen „Respekt“! Sie kann ihn dann nur noch verlieren.

    Bei uns ist das anders, hier muss sich die Frau erst den Respekt erarbeiten um ihn zu verdienen.

    Das manche Frauen meinen, sie müssten sich das zwischen den Beinen erarbeiten ist natürlich auch eine Fehlentwicklung…

  9. Klappentext von Betsy Udinks „Allah und Eva“ über Pakistan:

    „Islamische Gesellschaften haben zwei Gesichter: Nach außen führen die Menschen ein freies und normales Leben. Aber unsichtbar, in den von den Vätern beherrschten Häusern, in den von religiösen Fanatikern kontrollierten Dörfern und in den Gefängnissen der staatlichen Geheimdienste werden die Menschen – meist Frauen und Mädchen – grausam unterdrückt. Die Journalistin Betsy Udink hat sich in Pakistan, dem „Land der Reinen“, das sich als ideales muslimisches Gemeinwesen versteht, an diese sonst kaum sichtbaren Schauplätze begeben. Sie berichtet von der ständigen Angst von Frauen und Mädchen, von ihren Vätern oder Ehemännern im Namen des Korans und der Familienehre misshandelt, verstümmelt oder getötet zu werden. Sie erzählt vom sexuellen Missbrauch kleiner Jungen, den brutalen Folgen der Gesetze gegen Gotteslästerung und von einem Frauengefängnis, in dem selbst kleine Kinder wie Vieh gehalten werden.“

    Und Sabatina James als gebürtige Pakistani erzählt auch was anderes. Die Leserkommentare zum Artikel sind teilweise auch sehr lesenswert.

  10. #5 Kooler (10. Aug 2012 10:54).

    In Deutschland haben sie keinen Schulabschluss und beziehen Harz-IV, würden sie in der Türkei leben, diesem unvergleichlichen, wundervollen Eldorado, wären sie Diplomingenierure oder Milliardäre. Deutschland hat ihnen ihre ganze glorreiche Zukunft versaut.
    ——————–

    Vielleicht liegen Sie da näher dran als Sie denken.

    Wenn meiner Familie ,von der Wiege bis zur Bahre,regelmässig die Möglichkeit,ohne „Mühe“, ein Einkommen zu erziehlen,eingeräumt wird,ja dann nehmen diese Möglichkeit viele eben wahr. (auch Deutsche)
    Warum soll man sich mühen,wenn es auch ohne diese „Mühe“ geht!
    Ein Geschäftchen hier und da nebenbei und schon geht es ihnen besser als denen,die ihnen durch Arbeit das Leben alimentieren.(müssen)!!!

  11. seit wann kriegen denn Pakistani in Deutschland eine Arbeits- und Aufenthaltsgenehmigung? Das wäre mir absolut neu. Irgendetwas stimmt da nicht.

  12. Gleich gehts wieder los. Einige werden Kewils Pöbeleien und Beleidigungen wieder bejubeln und einige werden es kritisieren.

    Aber viele tausend schweigende Leser hier werden nur den Kopf schütteln und viele Neuleser werden PI sicher nicht mehr aufrufen.

    Was will PI? Informieren und Aufklären?
    Oder soll PI ein Pöbelblog werden, wo in den Kommentarbereichen bald mehr über die Person Kewil als über die Sache diskutiert wird. Nach dem Motto: Hauptsache viele Kommentare?

    So kann man PI leider nicht mehr weiterempfehlen.

    Jetzt kommt mir bitte nicht wieder mit dem Quatsch, dass man Kewils Artikel ja nicht lesen muss.

  13. @Rheinlaenderin
    Du hast den Artikel überhaupt nicht verstanden.
    Oh Herr, laß kiloweise Gehirn regnen!

  14. #15 mvh (10. Aug 2012 11:48) @Rheinlaenderin
    Du hast den Artikel überhaupt nicht verstanden.
    Oh Herr, laß kiloweise Gehirn regnen!

    ————–

    Ich kann Dich beruhigen. Ich habe den Artikel sehr wohl verstanden und auch gut durchgelesen.

    Aber es sollte auch ohne ewige Pöbeleien und Beleidigungen gehen.

    „kiloweise Gehirn“ möchte ich nicht, denn dann wäre ich übergewichtig 🙂

  15. nicht zu vergessen, Pakistan ist Atommacht. Interessante 3-teilige Serie auf 3Sat zum Thema Atom-Mächte.“Die Bombe“.

    „Die Situation an der afghanisch-pakistanischen Grenze eskaliert, Pakistan steckt in diesem Jahr noch mehr Geld in sein Atomprogramm, Israel hat Angst vor einem Iran, der seine verbalen Drohungen wahr machen könnte: Es scheint, dass die atomare Bedrohung zurückgekehrt ist. – Erste Folge der dreiteiligen Reihe von Claus Kleber und Angela Andersen über die neue atomare Bedrohung.
    http://www.3sat.de/page/?source=/specials/135816/index.html

  16. Mädel, was machst Du eigentlich noch in Deutschland? Geh doch nach Pakistan zurück, wenn Du da besser behandelt wirst; ich wette, dann ist es mit dem Respekt relativ schnell wieder vorbei…

  17. Ich bin froh darüber, wie ich zu Hause in Pakistan als Frau behandelt werde. Ich sagte der Frau in der Bar, dass mir in meiner Heimat mehr Respekt entgegengebracht wird als hier in Deutschland. Dass mein Verstand dort mehr zählt und dass man mich ernst nimmt. Auch als Frau.

    Achtung, aufpassen!

    Das Unseriöse an der Aussage dieser Frau ist, dass sie keine konkreten Fakten benennt.

    Sie fühlt sich natürlich als erfolgreiche Pakistanerin, die in Deutschland etwas erreicht hat, geschmeichelt von ihren Landsleuten.
    Und sie hat ja auch eine respektable Leistung erbracht.

    Nur der Fehler ist, dass sie ihre Eitelkeit mit in die Diskussion bringt.
    Was denn, bitteschön, hat sie denn so leiden lassen in Deutschland als Frau in der Gesellschaft?
    Und warum ist es ihrer Meinung nach besser als Frau allgemein in Pakistan (sie redet natürlich nur von sich und spielt sich als Pressesprecherin aller Frauen ihrer Heimat auf).

    Solche Aussagen kann ich nicht ernst nehmen. Jeder gescheite Mensch merkt das auch. Hoffentlich bleibt nicht unterbewusst doch etwas von solchen Aussagen hängen.

    Sie redet von ihren eigenen Gefühlen, von ihrer Eitelkeit und wertet zugleich die Deutschen ab. Nennt aber keine Fakten, stellt keine Argumente zur Diskussion. Das ist unseriös und reine Polemik.

  18. #19 WahrerSozialDemokrat (10. Aug 2012 11:51) #16 Rheinlaenderin (10. Aug 2012 11:48)

    Du kannst doch auch nach Pakistan gehen??? Oder wo ist das Problem…
    ————-

    WSD, Du wirfst jetzt Äpfel mit Birnen durcheinander.

    Ich habe oben meine Meinung kundgetan und Punkt.

  19. Das ewige Gejammer der Muslime, wie schlecht es ihnen hier geht, ist doch ganz einfach abzuhelfen: geht doch dahin zurück, wo eurer Meinung nach das Paradies ist, aber laßt uns in Ruhe mit der unerläßlichen Schmähung Deutschlands! Was hält euch hier in diesem verhaßten Land? Da gibt es nur eine Antwort: Deutschland ist doch eine prima soziale Hängematte, nicht wahr? Während viele Deutsche am Existenzminimum leben müssen, sieht man euch doch massenweise in Edelkutschen durch die Sraßen fahren; an jeder Ecke sieht man Meschen in Papierkörben wühlen nach irdentetwas Brauchbaren; dagegen habe ich das bei Türken noch nie gesehen! Ich könnte hier noch viele Beispiele dieser Art anführen, aber jeder weiß, was gemeint ist. Eine Blutsauger-Kultur ohnegleichen ist entstanden und deutsche Medien feiern das auch noch!Geht zurück, wenn ihr uns haßt, auch wir wären unendlich glücklicher!

  20. Ich sagte der Frau in der Bar, dass mir in meiner Heimat mehr Respekt entgegengebracht wird als hier in Deutschland. Dass mein Verstand dort mehr zählt und dass man mich ernst nimmt. Auch als Frau.

    Da stellt sich doch unweigerlich die Frage, weshalb man sich ein Leben in diesen schrecklichen Deutschland oder einem anderen Land außerhalb der geliebten Heimat überhaupt antuen muß ?

  21. Vielleicht sollte man für sie sammeln, damit sie sich hier standesgemäß verpissen kann und nie wieder einen Fuß auf Deuschen Boden setzt.

  22. Ich sagte der Frau in der Bar, dass mir in meiner …….

    Hani Yousuf soll mal in einer ländlichen Gegend in Pakistan in eine Bar gehen…….

  23. Habe gerade eine Geschlechtsumwandlung und einen Flug nach Pakistan gebucht. Werde mich aus dem Paradies wieder melden.

  24. Dann aber nichts wie ab zurück in ihr Traumparadies und weg aus diesem schlimmen, pöhsen Deutschland, Frau Yousuf! Ist ja auch eine Zumutung, dass sie sich hier vom Steuerzahler das Geld in den Allerwertesten blasen lassen müssen, während sie es in ihrer Heimat Pakistan als Frau viel schöner haben können. Was hält sie denn noch hier, Frau Yousuf?

  25. Laut Thomson-Reuters Stiftung gehört Pakistan zu den fünf Ländern, in denen es am gefährlichsten für Frauen ist, die anderen sind Afghanistan, Kongo, Indien und Somalia.
    Gute Heimreise Frau Yousuf! Wir haben genug eigene Landsleute, die Deutschland hassen.

  26. Man stelle sich mal vor:
    Eine deutsche Frau würde in Pakistan erzählen, wie gut sie in Deutschland behandelt wurde und wie mies Pakistan doch wäre – und das größte pakistanische Magazin würd das auch noch berichten.
    Nicht nur, dass sie selbst ihres Lebens nicht mehr sicher wäre – auch alle, die mit Herstellung und Vertrieb des Magazins beschäftigt sind, würden von einem Mob „empörter Bürger“ bekämpft werden. Hohe „Geistliche“ setzten Kopfgelder auf die Tötung der „Ungläubigen“ aus und staatliche Stellen glänzen durch angestrengtes Wegsehen.
    Das sind die „kleinen“ aber feinen Unterschiede, die unsere Kulturen unvereinbar machen. Ich wünsche dieser Frau, dass sie möglichst schnell in ihre Heimat zurück kommt und nie wieder Deutschland „erleiden“ muss.

  27. Hat Kewill wieder am fruehen Morgen getrunken oder gestern keine „Liebe“ bekommen ? SOrry wenn ich so krass frage, aber die Sprache hier geht mal garnicht mehr – geil und Tussis und nichts im Hirn , rammdösige Ziege etc, da muss man sich nicht wunder wenn man niemandem mehr guten Gewissens PI empfehlen kann (um mal ueber den Tellerrand zu schauen) wenn hier auf deinem so derbe niedrigem Niveau – ja sorry – fast schon schäbig Hetze betrieben wird – Und dann darf man sich auch nicht darüber beschweren wenn ein Hr. Sarrazin als stotternde Menschenkarikatur beschrieben wird, das ist ja im Vergleich sogar noch hochliterarisch.
    Dass man dann PI Leser ausländerfeindlich (im nettesten Falle) schimpft wäre dann noch das harmloseste. Berichte in solcher Qualität brauche ich nicht und finde ich schaden uns hier nur !

  28. In Europa ist sie bloß eine Journalistin aus einem exotischen Land, aber in Pakistan ist sie quasi ein Einstein der Frauen, jemand, dessen Denken und Handeln nicht vorstellbar ist.

    Natürlich nutzt sie diese Situation zu ihrem Vorteil. Wer würde es ihr verdenken.

    In Deutschland sucht man zum Beispiel aus Quotengründen händeringend nach Artikeln in denen der Islam positiv dargestellt wird. Eine leichte Möglichkeit Geld zu verdienen, wenn man nachprüfbare Fakten einfach umgeht.

  29. Man fragt sich doch, wie kommt diese Frau hierher, wenn sie doch jederzeit wieder nach pakistan einreisen darf. Asylant kann sie ja dann kaum sein. Was ist sie dann??

  30. Wer zur Hölle hat Hani Yousuf eigentlich gebeten, nach Deutschland zu kommen? Niemand braucht sie hier.

    Reisen Sie doch bitte wieder zurück nach Pakistan, Frau Yousuf! Die Wahrheit über Ihre herrliche Heimat erfährt man freilich eher von Sabatina James.

  31. Das sind mohamedanische Propagandisten. Kein Mensch glaubt diesen Blödsinn! Aber so ist das im Islam: Man wird verdummt und verdummt und verdummt und…

  32. All die schwachsinnigen Nachwuchsautoren, die sich mittlerweile leider auch in der Printausgabe des Spiegels breitmachen werden das einstige Flaggschiff des deutschen Journalismus bald versenken.
    Mein Abo habe ich Anfang dieses Jahres jedenfalls gekündigt.

    MFG, ^v^

  33. Man sollte ihr das Buch der Pakistanerin Sabatina James „Sterben sollst du für dein Glück“ schenken. Eine wertvolle Lektüre auf der Heimreise nach Pakistan!

  34. Achtung im DLF um 14:10 Uhr,Beitag

    “ Was die Werte sind, die eine Gesellschaft zusammenhält?“

  35. #17 mvh (10. Aug 2012 11:48)

    „@Rheinlaenderin
    Du hast den Artikel überhaupt nicht verstanden.
    Oh Herr, laß kiloweise Gehirn regnen!“

    #18 WahrerSozialDemokrat (10. Aug 2012 11:51)

    „#16 Rheinlaenderin (10. Aug 2012 11:48)
    Du kannst doch auch nach Pakistan gehen??? Oder wo ist das Problem…“

    mvh und der „wahresozialdemokrat“ ist leider genauso einfältig, wie man sich gemeinhin „Nazis“ vorstellt. Wie schon von rheinländerin gesagt, PI kann man wirklich niemand mehr weiterempfehlen.

  36. Manchmal kann man die weibliche Dummheit
    nicht ertragen. Wenn man bedenkt, wie viele
    Frauen die Grünen wählen, fragt man sich
    unweigerlich, ob diese „Grazien“ noch nie
    etwas über die Gefahren des Islams gehört
    haben und dass hauptsächlich sie diejenigen
    sind und vor allem noch sein werden, die von
    den Perversitäten des Islams am meisten
    leiden werden, wenn der Islam Europa erobert
    hat. Abgesehen davon gibt es extrem viele
    Frauen, die auf dieses Südländerpack
    „stehen“. Getreu dem Eminem-Motto: „Je mehr
    ich sage, ich hasse Frauen, um so mehr lieben
    sie mich“, rast die gesamte westliche
    „Frauenwelt“ mit Lichtgeschwindigkeit ihrem
    absoluten Verderben entgegen und
    beschleugnigt diesen Prozess auch noch durch
    ihr hypernaives und dummes (Wahl-)Verhalten
    (wobei laut Einstein ja nichts schneller sein
    kann als Licht). Vielleicht ist Dummheit
    schneller als Licht.

  37. Dann soll sie bitte mal in Pakistan heiraten und in irgendein Dorf ziehen. Mal sehen was von dem Respekt noch übrig bleibt…

  38. Habe der Autorin dort folgende Mail geschickt:

    Sehr geehrte Frau Yousuf,

    was Sie da schreiben, ist absolut realitätsfern in Bezug auf die einfachen Frauen in der pakistanischen Bevölkerung. Heiraten Sie doch bitte dort einen einfachen Mann und ziehen mit ihm in ein kleines Dorf zu seiner Familie. Mal sehen, was von dem Respekt, den Sie so loben, da noch übrig bleibt!

    Sie geben ein Zerrbild der Frauenrechte dort ab. Wenn Sie sich allerdings in Berlin so schlecht behandelt fühlen, haben Sie zumindest die Freiheit und die Mittel, Ihren Wohnort zu wechseln. Die Frauen dort können das nicht!

    Mit freundlichem Gruß

  39. Die, die am größten rumkotzen fühlen sich hier am wohlsten. Sonst wären sie ja wohl kaum noch hier, oder??

  40. Was will die dann noch hier in Deutschland? Wenn mir ein Land nicht gefällt gehe ich wieder! Deshalb mache ich in islamischen Ländern keinen Urlaub.

  41. In einer durch Analphabetismus und fehlende Schulbildung geprägten Gesellschaft ist es schon etwas Besonderes, wenn jemand lesen und schreiben kann. Zu solchen Leuten wird ehrfürchtig aufgeblickt, auch wenn es sich um Frauen handelt.

    Dies sagt aber weniger etwas über den Stellenwert von Frauen in der pakistanischen Gesellschaft aus, sondern eher über den niedrigen Grad der Alphabetisierung. Wobei letzteres nichts Ungewöhnliches ist für ein islamisches Land.

  42. #45 spiegel66

    was gibts an dem Artikel nicht zu verstehen? Diese Dame aus Pakistan erzählt uns Deutschen wie mies wir unsere Frauen behandeln, und führt als positives Gegenbeispiel ausgerechnet Pakistan an. Das was die geschildert hat trifft doch höchstens auf eine kleine Ober-Schicht in Pakistan zu, der Rest ist archaischer, frauenfeindlicher Islam. Aber egal, für den Spiegel zählt eh nur Hetze gegen Deutsche, so wird das linke Zielpublikum bedient.

    Pakistan: Frauen zählen nur die Hälfte
    http://www.welt-sichten.org/artikel/art-02-03-008/frauen-zaehlen-nur-die-haelfte.html

    Ich wünsche der Dame totzdem eine gute Reise, und ein langes Leben in Pakistan.

  43. #23 Rheinlaenderin (10. Aug 2012 11:56)

    WSD, Du wirfst jetzt Äpfel mit Birnen durcheinander.

    Ich habe oben meine Meinung kundgetan und Punkt.

    Das sei Dir auch unbenommen Deine Meinung kund zu tun! Was ich nur nicht mehr hören bzw. lesen kann, „ich kann PI nicht mehr empfehlen“ oder so verschreckt man Leser oder so geht alles den Bach runter, sich dann noch beklagen das mehr über Kewil als über Inhalt diskutiert wird und es selber dann aber so macht!

    Ob nun einer verschreckt wird oder nicht, wer weiß… ob man PI empfiehlt oder nicht, wer weiß… ob alles den Bach runter geht oder nicht, wer weiß… ob Kewil gefällt oder nicht, wer weiß…

    Ich weiß nur eins, der Unterschied zwischen lieb und nett islamisiert zu werden oder auch mal drastisch sprachlich zurück zu schlagen ist ziemlich egal. Aber wer die Sprache von Kewil grundsätzlich nicht aushält (und auch ich habe mich schon hier und da mal beschwert) hat das wirkliche Problem nicht erfasst und läuft schon kopfgeduckt durch die Gegend!

    Selbstverständlich kann man natürlich alles ganz nett ausdrücken…

  44. Emanzipation “Seitdem ich in Deutschland lebe, steigt meine Wertschätzung für Pakistan”

    Pakistan ist das Land der Taliban, wo die Rechte der Frauen mit Füßen getreten werden? Mitnichten. Denn dort ist die Frauenbewegung weiter als hier in Deutschland, wo Frauen in der Führungsebene kaum zu finden sind – und selbst leugnen, überhaupt ein Problem zu haben.

    Vor ein paar Wochen traf ich eine junge Österreicherin in einer Bar in Prenzlauer Berg, dem Teil Berlins, in dem vor allem Junge, Hippe und Coole wohnen. Wir feierten, dass eine Freundin einen Journalistenpreis gewonnen hatte. Als ich der jungen Frau erzählte, dass ich aus Pakistan stamme, folgte die Annahme, die eigentlich immer folgt: Es müsse hart sein, als Frau in Pakistan.

    Ich wohne und arbeite seit anderthalb Jahren in Berlin. Und bei all dem, was ich dort erfahren habe, muss ich sagen: Ich bin froh darüber, wie ich zu Hause in Pakistan als Frau behandelt werde…

    http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/emanzipation-und-feminismus-was-der-westen-von-pakistan-lernen-kann-a-847477.html

    Beispiel gefällig? 🙄

    Pakistan ist für Frauen das tödlichste Land der Welt”

    Die Autorin Betsy Udink, Ehefrau eines niederländischen Diplomaten, hat fast 30 Jahre in islamischen Ländern gelebt. In ihren Reportagen schildert sie kritisch die Verhältnisse unter anderem in Pakistan, einem patriarchalischen, von Stammeswesen und Korruption geprägten Entwicklungsland. In Bezug auf die Frauen hinterfragt sie was “Allahs Wille” seit.

    Ein 16-jähriges Mädchen tanzt auf einer Hochzeit. Dabei hält sie ein junger Mann am Arm. Zu lange, befindet der Vater ihres Verlobten, der die Szene von einem Balkon aus beobachtet. Er greift nach einem Backstein, stürzt zwischen die Feiernden und schlägt auf das Mädchen ein. Deren eigener Vater und ihre Cousins schließen sich an. Die Männer erschlagen die junge Frau, hacken ihr die Hände ab und werfen die Leiche in einen Bewässerungskanal. Der junge Mann, der sie am Arm gehalten hatte, wird zur Leistung einer Entschädigungszahlung an den Vater des Mädchens verurteilt. Schließlich hatte er ihn durch sein Verhalten zum Mord an der eigenen Tochter angestiftet, urteilen die Dorfältesten. Das muss bestraft werden. Die Mörder selbst werden nicht angeklagt, haben sie doch bloß die Ehre der Familie wiederhergestellt.

    Betsy Udink, Autorin und Ehefrau eines niederländischen Diplomaten, hat in Pakistan viele solcher Geschichten gesammelt. “Pakistan ist für Frauen das tödlichste Land der Welt”, resümiert die Autorin…

    http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/kritik/652697/

  45. In _Deutschlnad muss sich „unsere“ Frauenemanzipationsbewegung noch das Recht auf Liebes-Säureattacken mühsam erkämpfen, wie sie sich alles schwer erkämpfen musste.
    Ich finde es allerdings schon ein kleines biss.chen ungerecht von der kessen 3.Welt Dame, dass sie die Bemühungen unserer Elitefrauen um die Einführung Pakistanischer Zustände so gänzlich nicht zu Kenntnis nimmt.
    In der Lobby des Spiegel soll jetzt auch
    ein neuerer Spruch angebracht werden, ein
    modernerer und zeitgemässerer .

  46. #16 Rheinlaenderin – kewil ist zwar zuweilen etwas egomanisch und besessen vom Thema Schwule, hat aber eben auch oft, wie zum Beispiel hier, einfach recht!

    Ergo ist nicht ausschlaggebend, ob der jeweilige Artikel von kewil geschrieben wurde, sondern was in dem Artikel steht.

  47. Kann schon sein, dass der Emigrantin in Pakistan jetzt die Füsse geküsst werden. Schliesslich könnte sie den Weg ins deutsche HartzIV-Wunderland ebnen. Beznesser und andere Profiteure (auch weibliche) gibt es in allen Ländern ohne vergleichbare Sozialleistungen.

  48. OFF TOPIC – aber höchstens zur Hälfte: es geschehen noch Zeichen und Wunder, denn die WELT thematisiert „Ehrenmorde“ und leugnet den Zusammenhang mit dem Islam nicht. In der Tat redet die türkische Soziologin, von welcher der Artikel handelt, (ziemlichen) Klartext:

    Özaktürk widerspricht jedoch im Gespräch mit dieser Zeitung der gängigen Aufassung von Islamwissenschaftlern und muslimischen Geistlichen, dass der Islam nichts mit Ehrenmorden zu tun habe. Aus ihren Gesprächen mit den Tätern kann sie belegen, dass eigentlich jeder von ihnen sein Verbrechen als etwas betrachtet, was im Einklang mit den Anforderungen des Islam steht. Zumindest in der subjektiven Weltsicht der Täter gibt es keinen Widerspruch zwischen Islam und Ehrenmord.

    „Die Leute dürfen nicht sagen, dass ich meine Tochter mit fremden Männern herumlaufen lasse, ich bin ein Mann, der betet und die rituellen Waschungen vollzieht“, sagt einer der Täter. Und ein anderer rechtfertigt seinen Mord mit den Geboten des Islam: „Unzucht ist „haram“, es ist verboten“.

    Der semantische Gehalt des Ehrbegriffs, die getrennte Rollenverteilung der Geschlechter, die Anforderungen an die Frauen, sich demütig zu verhalten und nicht mit fremden Männern zu kommunizieren, das alles ist im Koran enthalten, und entspricht genau dem „Namus“-Begriff des archaischen Wertesystems“, sagt Özaktürk.

    http://www.welt.de/politik/ausland/article108564993/Bei-Ehrenmorden-geht-es-meist-ums-Geld.html
    Möge Frau Özaktürk lang und in Frieden leben.

  49. Ein Phänomen denen sich Frauen – zumal mit relativer Ausbildung und relativem Verstand – wenn nach D zugereist häufig gegenüberstehen.
    In erster Linie handelt es sich bei überzeichnet positiven Darlegung der Dame um ein psycholischer Phänomen dass tieferer Eigenreflektion nicht standhält. Latente Unzufriedenheit mit der persönlichen Situation die auf einen äußeren Fetisch projeziert wird liegt hier möglicherweise zugrunde. Damen dieses Schlages werden innerhalb der eigenen Peergroup in den Heimatländern sehr wohl mit Respekt und Werschätzung behandelt – aus welcher Klasse kommt sei eigentlich ?
    Gründe gibt es hier viele…
    – die falsche Vorstellung derlei – nennen wir sie vereinfachen – Karrierefrauen hätten Zugang zu monetären Möglichkeiten (Selbst ein H4ér gilt nach – nicht nur – pakistanischen Maßstäben unglaublich reich –

    – Netzwerke die Zugang nach Europa eröffnen könnten
    – Schlichte Netzwerkpflege in der peergroup etc.

    Der Frau ist Reflektion zu empfehlen… der vermeintlich positive Zuspruch in Pakistan bestärkt sie offensichtlich in ihrem möglicherweisen manischen Verhalten sich und der Umwelt gegenüber – auf lange Sicht wird das nicht gutgehen.

    Ihre Aussagen implizieren dass sie diese Wertschätzung in Deutschland nicht erhält – warum mag das so sein ?

    Zufall ? Eine Verschwörung ? Nur stumpfe dumme Menschen in Deutschland ohne Respekt, ohne Tiefgang , ohne Empathie ?
    Vieleicht liebe Hani, bist Du doch nicht so toll wie dein Eigenbild ?

    Der weiter Weg sollte sinnvollerweise nur ein langer, langer Heimaturlaub oder ein guter Psychater /Selbsthilfegruppe sein –

  50. Ich glaube nicht, dass die Pakistani so blöd sind, diese Frau für intelligent zuhalten. Man sollte sie einfach gar nicht wahrnehmen. Hier über sie zu schreiben und schon zu viele der Ehre.

  51. Dass mein Verstand dort mehr zählt und dass man mich ernst nimmt. Auch als Frau.

    Und:

    Nach einem Jahr in Deutschland war ich überwältigt von dem Respekt, der mir bei meinem letzten Besuch in Pakistan entgegengebracht wurde: Ich wurde als intelligente Frau angesehen.

    Ist schon klar, daß die Dummschwätzerin dort „bewundert“ wird – Unter Blinden ist die Einäugige Königin – weiter sag ich besser nichts 🙂

  52. Missi Hani, fliegen Sie doch einfach nach Islamabad zurück, wenn es in Pakistan für Frauen schöner ist

    Das macht die Dame erst am St.Nimmerleinstag.
    Die weiß nämlich ganz genau was und weshalb sie solch‘ hanebüchenen Unfug verzapft.
    Weil Multikulti in Buntesdoofland immer gut kommt….

  53. Wie heißt das so schön:
    „Unter den Blinden ist der Einäugige König.“
    Ich glaube ihr das sogar!

  54. Also ich meine es ist wie bei Straftaten. Man klagt den Täter an und man kann gleichzeitig sein Verhalten interpretieren und diese Interpretation in das Urteil einfließen lassen.

    Insofern hat Kewil die berechtigte Anklage erhoben und z. B. #3 eleonore (10. Aug 2012 10:47) oder #13 AtticusFinch (10. Aug 2012 11:31) haben Interpretationen geliefert.
    Beides ist legitim! Warum soll man nur interpretieren? Und in der Anklage kann man keine Interpretation mitliefern. Und urteilen kann ja jeder selbst.

  55. Ich wollte den Artikel schon gestern auf PI als Kommentra posten, fand ihn aber doch zu abstoßend. Es handelt sich um Realitätsverlust pur.

    Daß man eine solch rammdösige Ziege in Pakistan als intelligent ansieht, glaubt sie wohl nur selber, viel schlimmer aber ist, wie sie im SPIEGEL daherschwadronieren darf.

    Man muss hier den ideologischen Hintergrund verstehen. Sicher ist die Emanzipation der Frauen in Pakistan NICHT weiter als in Deutschland.

    Warum wird das dann so geschrieben. 2 Ideologien arbeiten hier zusammen:

    1. Der Islam
    2. Die linken Selbsthasser

    Die Gründe dafür, den Islam, islamische Länder und islamische Menschen hochzuloben sind verschieden.

    Muslime werden dies so sehen, weil sie gar nicht anders können. Jede Kritik am Islam ist ihnen zuwider. Gerne kritisieren sie dagegen „den Deutschen“.

    Linke Selbsthasser dagegen sehen den Islam allein deshalb als gut an, weil er nichtwestlich ist. Da der Westen = Kapitalismus aus ihrer Sicht das absolute nicht mehr steigerbare Böse ist, muss JEDWEDE andere Gesellschaftsform „doch irgendwie gut“ sein.

    FOLGE:

    Linke Selbsthasser lieben es, wenn ihnen Muslime erklären, der Islam sei „ganz anders“, habe eine „sehr gute Diskussionskultur“, „bessere Frauenrechte“ usw usw. Wenn man dann noch „den Westen“ oder „die Deutschen“ kritisiert steht man für die Marxisten auf jeden Fall auf der richtigen Seite.

    das das Ganze sich mit belegbaren Fakten über die Rolle der Frau in muslimischen Ländern nicht dekct ist egal. Hauptsache antiwestlich, Hauptsache promuslimisch.

    Die linken Selbstabschaffer sind im Grund gefährlicher als die Muslime selber. Bei den Muslimen weiß man, was sie spielen, wenn man erstmal verstanden hat, was die Taqquiya ist.
    Die linken Selbstabschaffer dagegen wollen jede berechtigte Kritik am Islam unterbinden, indem sie Märchen von einer liberalen muslimischen Kultur verbreiten oder schlichtweg leugnen, dass es „den Islam“ als kulturelles Kollektiv gebe.

    „DEN WESTEN“ als das Ultimative Böse gibt es dann wieder schon.

    Fazit: Linke fördern solche Pro-Islam-Propaganda, weil sie in ihr Weltbild passt. Ob ein Artikel faktenwidrig ist oder nicht zählzt nicht, er muss nur gegen das eigene kulturelle Kollektiv gerichtet sein.

  56. Mohammedanische Logik.

    Da sich Mohammed-Pakistan nach Koran, Svharia und damit nach dem Islam richtet, muss es in Pakistan einfach nur toll sein, weil der Islam vom unfehlbaren Allah stammt.

    Verwunderlich ist dann aber, dass es bei der Ausweisung nach Mohammedanistan regelmässig Gezeter und Geschrei gibt, wenn Illegale ins mohammedanische Paradies zurückmigrieren müssen und dass sich „Menschenrechtsorganisationen“ ebenfalls gegen Rückmigration aussprechen.

    Irgendwer lügt hier. 😀

  57. Ich habe mal gegoggelt Säure Attacke und gleich komme ich zu diesem Eintrag:
    http://www.blick.ch/news/ausland/model-fuer-immer-entstellt-id34167.html
    Eifersüchige „Männer“ nein menschliche Bestien auch aus unserem Kulturkreis sind dazu fähig.
    Aber die schreckliche Gewalt passiert vorallem in Pakistan das ich ohnehin für das gefährlichste Land der Welt halte vieleicht noch vor Nordkorea weil hier alles zusammenkommt fanatischer Islam +Atombombe + stinkarrogante Reiche + feige faule Männer die Frauen quälen. Es war ja Pakistan dass immer ein doppeltes Spiel spielte und die Taliban die Ausgeburt der Hölle an seiner Brust wärmte.
    Und diese „Autorin“ ist einfach nur grenzenlos dumm wahrscheinlich eine Tussi aus höchsten Kreisen. Pakistan ist ja das Land einer reichen verkommenen Clique die sich alles erlauben darf und immer ungeschoren davon kommt.

  58. Kotzproben gefällig? Nein, nicht wirklich…
    Die Sache ist doch vermutlich ganz simpel:
    Eine mittelmäßig gebildete und mittelmäßig intelligente Frau, die in Pakistan dank Oberklassenzugehörigkeit ständig gebauchpinselt wurde, wird hier – wo wir rein gar nichts auf Universitäten geben, die „renommiert“ im Namen führen müssen – auf den Boden der jämmerlichen Tatsachen zurückgeworfen, und jault nun erbärmlich ‚rum. Das einzig Peinliche ist, daß sich der SPON erdreistet, so einen erbärmlichen Schrott online zu stellen. Ansonsten alles beim Alten – die „Eliten“ in den Pariastaaten haben sich noch nie für den leidenen plebs interessiert – hierzu bedurfte es eben der Griechen wie auch der Aufklärung – Grund genug, für uns, nicht nachzugeben, und klar Kante zu geben, wenn elitäre Muselmaninnenschnösel Geschichtsklitterung/Gegenwartsklitterung treiben!
    Beste Grüße;
    Rob

  59. OT (?)
    Berlin – islamkonformes Gesetz („Übergangsvorschrift) soll kommen: Thomas Heilmann (CDU) will für Berlin – wie zufällig im Einklang mit der Scharia – die körperliche Unverletzlichkeit der männlichen Berliner Kinder “übergangsweise” opfern und rituelle Genital-Beschneidungen straffrei stellen:

    “Bis eine bundesweite Regelung getroffen ist, wollen wir eine Berliner Linie festlegen”, sagte Heilmann-Sprecherin Lisa Jani. Damit bestätigte sie Informationen des “Tagesspiegels”.

    Derzeit liefen Gespräche mit der Staatsanwaltschaft, jüdischen und islamischen Gemeinden sowie Verbänden und Ärzten. Es solle eine Übergangsregelung erarbeitet werden, betonte die Sprecherin.

    Der Bundestag macht sich nun für ein Neuregelung stark, um medizinisch fachgerechte Beschneidungen aus religiösen Gründen zu erlauben. Nach einer Umfrage der Deutschen Presse-Agentur vom Wochenende sind den deutschen Strafverfolgungsbehörden bislang keine weiteren Strafanzeigen wegen der Beschneidung von Kindern bekannt.

    Die meisten Staatsanwaltschaften haben sich noch nicht festgelegt, wie sie in solchen Fällen vorgehen wollen. Eine Ausnahme ist Baden-Württemberg. Dort soll die rituelle Beschneidung von Jungen weiter grundsätzlich straffrei bleiben, wenn sie medizinisch korrekt ausgeführt wird.

    http://www.welt.de/regionales/berlin/article108558332/Justizsenator-will-Beschneidung-einheitlich-regeln.html

    “Wir hoffen, in den nächsten Wochen eine Regelung für die Berliner Strafverfolgungsbehörden zu finden”, sagte Heilmann dem “Tagesspiegel” (Freitagausgabe). Diese Lösung solle nur für den Zeitraum gelten, bis eine bundeseinheitliche Regelung gefunden sei, bestätigte eine Sprecherin der Justizverwaltung.

    … Mit einer Handlungsanweisung für Strafverfolger könnte sichergestellt werden, in welchen Fällen zu ermitteln oder aber ein mögliches Verfahren einzustellen ist.

    Das Kölner Landgericht hatte Ende Juni die Beschneidung von Jungen als strafbare Körperverletzung gewertet, selbst wenn die Eltern einwilligen.

    http://www.welt.de/newsticker/news3/article108558723/Justizsenator-will-Beschneidung-uebergangsweise-einheitlich-regeln.html

  60. An alle, die meinen, PI nicht weiterempfehlen zu können: dann empfehlt doch einfach nicht weiter, ich will nicht täglich im Kommentarbereich damit zugesülzt werden. Es interessiert keinen, ob und wer hier Werbung für PI macht oder nicht. Ich empfehle PI weiter, schreibe das aber nicht jeden Tag. Hört auf, meine Zeit und die der anderen Leser zu vergeuden, indem ihr täglich mehrmals über die Empfehlbarkeit PIs blabelt.

  61. hahaha

    diese Dummtussi hat doch nicht mal den Artikel selbst geschrieben.

    Dann soll die mir mal die Eurokrise oder Wirtschaftskrise erklären. Die kann das sicher den Pakistani in Pakistan erklären, vermutlich glauben die alles was die erzählt…

  62. Hallo, kewil, der Artikel ist interessant, aber lieber wäre er mir ohne Wortdurchfallpatzen wie „Medientussen“ und „rammdösige Ziege“. Wir Leser wissen schon selbst, was wir von dieser Dame halten, wir wollen Informationen, meinetwegen auch Meinungen, aber sicher keinen Klapps mit dem Baseballschläger…

Comments are closed.