Ein weiteres Beispiel für moslemische MigrantInnen in den Medien, die nicht ganz dicht sind, gefällig? Bitte! Die Türkin Hilal Sezgin ist schon öfters medial aufgefallen. So verortete sie die Deutschen in den Wildschweinwäldern Germaniens, während am Bosporus parallel eine türkische Hochkultur geherrscht habe. Momentan züchtet Hilal (Foto) nach unseren Informationen hauptberuflich Hühner, Ziegen und Schafe in der Lüneburger Heide, den Mist entsorgt sie in Ställen wie Dumont und taz. 

So dürfen wir Dhimmis in der taz aktuell folgende hilalische Kritik lesen:

Es ist Ramadan, der heiligste Monat für vier Millionen Muslime im Lande. Am Gros der Bevölkerung geht das völlig vorbei. Die Straßen sind nicht mit Lichtgirlanden geschmückt, es werden keine Tannenbaumäquivalente vorm Rathaus abgestellt…

Und immer verwirrter geht es in diesem islamischen Frauenhirn weiter, denn Yoga macht die Feministin und Veganerin Sezgin auch. Wir werden noch viel von ihr hören. Ihr Papi, angeblich Professor, hat einst die Entdeckung Amerikas dem Islam zugerechnet. Der kongenialen Lichtgirlande Hilal Sezgin wird es vorbehalten sein, demnächst die ersten mohammedanischen Außerirdischen in der Lüneburger Heide zu entdecken.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

70 KOMMENTARE

  1. Bin ich in ein islamisches Land eingewandert?

    Wenn nein, wenn dies das Land meiner Vorfahren ist, ist der der Rammadan so was von egal.

    Übrigens faste ich alle Tage im Jahr und beende das Fasten mit dem Breakfast – dem Fastenbrechen. Nur so nebenbei. Das mache ich sogar, ohne Lichtgirlanden oder anderen Schmuck aufzuhängen.

  2. Ein paar mehr Watt im Oberstübchen täten dieser türkischen Lichtgirlande sicher gut tun. Statt für Heidschnucken, Hühner und Ziegenböcke sollte sie sich mal besser für die Realität interessieren.
    Man denkt sie sei anders als das Gros der Türken hier, falsch gedacht, der Spruch mit den Girlanden und Christbaumäquivalenten war mal wieder nix weiter als eine Forderung.

  3. Gehören Lichtgirlanden zum Ramadan oder wie ?
    Zum Glück habe ich noch nie irgendwelche gesehen!
    Noch ist D zum Glück nicht voll islamisiert.

  4. Ich bin Feministin (aber keine Männerhasserin). Ich bin Muslimin (aber gegen Zwangsverheiratung). Ich bin Veganerin (aber ich spucke Ihnen jetzt nicht gleich aufs Wurstebrot.)

    das sagt alles!

    p.s was ist ein „Wurstebrot

  5. Ich danke dem Rentner für den Hinweis auf diesen „Artikel“ in der taz.
    Besonders erheiternd fand ich die Kommentare in der taz zu diesem Geschreibsel.

  6. Warum kapieren die es denn nur nicht?

    Hier ist nicht die Türkei, hier ist nicht Islam-Land, hier ist nicht Kleinasien!

    Ich verlange in der Türkei doch auch keinen FKK-Strand oder eine Weihnachtsansprache von Erdogan!

    Aber so sind sie halt, immer nur fordern, meckern, jammern. Bei der Sozialisierung hilft denn wohl auch keine Bildung mehr.

  7. Habe mir auch mal die Kommentare bei der taz durchgelesen.DIe Zahl der Gutmenschen scheint abzunehmen, da wird richtig zurück geschossen:

    von Major Tom:

    Die TAZ ging mal mit der Motivation an den Start eine gesellschaftliche Veränderung zum Guten hin zu erreichen.

    Mittlerweile ist die TAZ zu einem Sprachrohr der Islamisten und Islamhörigen verkommen.
    Und daher für die deutsche und europäische Gesellschaft so nötig, wie ein Kropf!

    Was ist nur schiefgelaufen?

  8. Die Leserkommentare in der Taz zu dem Unsinn sind bezeichnend.

    Aufgrund seiner Unvereinbarkeit mit den Menschenrechten und dem GG und unseren Gesetzen muß der Islam verboten werden!

  9. Dann eben so:
    Als MohammedanerInnen, also Insider im kennen um die Inhalte von Koran, Sharia, Hadithen usw, würde ich die eigenen hässliche, menschenverachtende Realität auch schön schreiben / – reden.
    Es mir in der eigenen Matrix gemüthlich einrichten. :mrgreen:

    das müsste jetzt durch die pi-zensur gegen

  10. Hier ein klasse Kommentar, der die Sache auf den Punkt bringt!

    02.08.2012 21:30 Uhr
    von Thorben:

    Nun also wieder der Höllenmonat für die Bauchspeicheldrüse: Tagsüber wird der Blutzuckerspiegel auf Minimum gehalten und während der Dunkelheit dann Kohlenhydrate ohne Ende. Das ganze führt dann wieder zu Übergewicht und Diabetes unter “Migranten”, womit wir als Sozialsstaatsfinanzierer wieder mit im Boot sind.

    Ramadam im Sommer ist besonders brutal, vor allem für Frauen: Der Tag ist lang, die Hitze groß und die Frauen müssen trotzdem einkaufen und Haushalt machen, während der Pascha mit Hartz-IV im Teehaus sitzt.

    Bei 30° im Schatten mit Kopftuch und leerem Magen einkaufen ist im Prinzip Körperverletzung, vorweg die kleinen Prinzen im luftigen T-Shirt!

    Und während des Ramadan sind auch die Imame sehr unruhig, weil der Magen knurrt und so sind die Predigten noch radikaler und in Ägypten trauen sich koptische Christen am Abend kaum aus dem Haus.

    ABER, Frau Sezgin- nächstes Jahr fällt der mohammedanische Fastenhöllenmonat in den Bundestagswahlkampf und so werden wir viel Unfug über KandidatInnen lesen können, die in der Moschee beim Fastenbrechen und dem Diabetes-Zuckerfest PR-wirksam auftreten und das MohammedanerInnentum loben werden. Naja, für die Volksfront aus SPD/Linke/ Grüne, inzwischen auch CDSUFDP zählt jede Stimme, was sind da schon geschundene Frauen ohne deutschen Pass, die eh nicht wählen/lesen können? Für Grüne sind Tiertransporte haram, eine Türkin mit Kopftuch und 3 Alditüten, leerem Magen und 30° hingegen eine “Bereicherung”, deren kulturelle Eigenheit wir zu respektieren haben!
    Und nein, Frau Sezgin, der Islam gehört nicht zu Deutschland. Niemals.

  11. Wir basteln uns eine Religion, eine Kultur, eine Identität und queere Lebenslügen. Früher nannte man so etwas Kulturrelativismus, permissiver Dumschwätz oder Synkretismus.
    Der Artikel zeugt von einer narzistischen Persönlichkeitsstörung, die sich leider nicht in einer soliden Prosa sublimiert, sondern in diesem Selbsterfahrungskauderwelsch der Toskana-Töpfer-Kurs-Fraktion.
    Ramadan heisst: Fressen und Saufen , wenn es der Mond erlaubt.

  12. Hilal Sezgin hat sogar in Wikipedia einen eigenen Artikel! Toll, von so einer bekannten Persönlichkeit hier in PI zu lesen!!! In der Versionsgeschichte zur Artikelerstellung erscheint ein „Fröhlicher Türke“! Schade nur, dass bekannte Leute aus meiner deutschen Heimatecke in Wikipedia nicht zu finden sind – ach so, das interessiert ja niemanden…..

  13. Das Christentum der Fußabstreifer der Linken, Rechten, Atheisten, Homolobby, Chrislamisten, Islamophilen und Moslems?

    „“Manche Politiker verteidigen – bisweilen aus Furcht vor Repressionen – die Ehre von Muslimen, während sie Beschimpfungen von Christen nichts entgegensetzen – Staatsrechtler Josef Isensee über Gotteslästerung und Strafrecht – Von Joachim Heinz (KNA)…

    KNA: Bedauern Sie diese Entwicklung?

    Isensee: Sie ist abscheulich. Doch wir leben nun einmal in einer permissiven Gesellschaft, die die hergebrachten Regeln der Moral, des Anstands, des Geschmacks weitgehend abgebaut hat. Das ist die schäbige Folge der Freiheit. Aber bei Lichte besehen hat die Kirche bislang wenig Schaden genommen durch den Unflat, der über sie ausgegossen wird. Insofern sollte sie diesen weiterhin abschütteln wie die Ente das Wasser – und gelassen bleiben, frei nach Goethes Gedicht «Wanderers Gemütsruhe»…

    KNA: Gilt diese Devise auch für den aktuellen «Titanic»-Fall?

    Isensee: Der hat mit Gotteslästerung nichts zu tun. Da geht es um die Persönlichkeitsrechte des Papstes. Die Abbildung ist ohne Zweifel primitiv und widerlich, aber eben kein Fall des Paragraphen 166…

    KNA: Lassen Sie uns trotzdem noch einmal zum Paragraphen 166 zurückkehren. Glauben sie, dass hierzulande die Debatte über Strafen für Gotteslästerung mit der wachsenden Präsenz von radikalen Muslimen oder auch orthodoxen Juden an Schärfe zunehmen wird?

    Isensee: Das ist zu befürchten. Dabei wird gerade bezogen auf Islam und Christentum oft mit zweierlei Maß gemessen…Aber eigentlich ist mir eine ganz andere Grundüberlegung viel wichtiger.

    KNA: Nämlich welche?

    Isensee: In einer Gesellschaft wie der unseren muss man die Zumutungen der Freiheit des Anderen ertragen. Dazu gehört, dass man die Geschmacklosigkeit des Anderen erträgt, ohne zu Gewalt zu greifen. Dies ist eine wichtige Lektion, die besonders die Zuwanderer aus islamischen Ländern lernen müssen…““
    http://kath.net/detail.php?id=37659

  14. Mir ist meine Zeit zu schade, um mich mit so einem Unsinn auseinander zu setzen.
    Gibt es nichts wichtigeres?

  15. Die ist doch völlig durchgeknallt. Das Beste, was man während des Ramadan machen kann, ist draußen zu essen und zu trinken.

    Bei intelligenten Menschen hilft Yoga, die geistigen Kapazitäten zu erweitern. Bei Dumpfbacken nützt es allerdings nichts.

  16. Hmmh?

    „Es ist Ramadan, der heiligste Monat für vier Millionen Muslime im Lande. Am Gros der Bevölkerung geht das völlig vorbei.“

    Ja nun, von den 82 Millionen Menschen in Deutschland haben halt 80 Millionen keine Lust, mohammedanische Riten zu beklatschen. 80 Millionen deshalb, weil etwa die Hälfte der Mohammedaner hier im Land ebenfalls keinen Bock auf den Quatsch hat.

    Mal nebenbei: Letzte Ostern, paar Monate her, habe ich keine Ostereier in Dönerbuden und türkischen Lebensmittelläden ausmachen können.

    „Es war Ostern, das heiligste Fest für ca. 60 Millionen Christen im Lande. Am Gros der mohammedanischen Bevölkerung geht das völlig vorbei.“

    Wie war das eigentlich letzte Weihnacht in Izmir, Bagdad oder Tunis?

    Die Straßen sind nicht mit Lichtgirlanden geschmückt, es werden keine Tannenbaumäquivalente vorm Rathaus abgestellt…

  17. Deutschland
    Rund 82 Mio. Einw.

    Davon offiziell ca. 4 Mio. Moslems, die meisten noch Kinder, viele schwanger, manche krank und oder alt, viele Moslems machen beim Ramadan nicht mit.

    „“Die Mehrheit (ca. 60 %) der deutschen Staatsbürger gehört einer christlichen Konfession an““ wikipedia

    Und nun sollen wir schon wieder Extrawünsche für ein Häufchen nimmersatte Moslems erfüllen?

    Ramadan-Kitsch in der Jerusalemer Altstadt:
    http://www.abendblatt.de/multimedia/archive/00515/ramadan7_HA_Politik_515909b.jpg

    Angeblich Ramdan Kairo:
    http://www.dw.de/image/0,,4588472_4,00.jpg

    Ist es das, was eigentlich „moderne“ Moslems wollen: Von Gleichberechtigung faseln, aber Vorherrschaft meinen?
    http://www.pi-news.net/2010/12/das-rote-kreuz-schafft-weihnachten-ab/

    Gemessen an der Zahl von höchstens 2 Mio. Moslems die überhaupt in Deutschland „fasten“, hieße das also eine einzelne Franse einer Girlande und ein winziger Fetzen eines Lampions am Rathaus aufzuhängern.

  18. “Es ist Ramadan, der heiligste Monat für vier Millionen Muslime im Lande. Am Gros der Bevölkerung geht das völlig vorbei.”

    Beim heiligsten Festen der Christenheit Weihnachten gibt es in den islamistischen Ländern 1000de Tote durch diese Listenschmieder-Ramadan-Anhänger

    Islamische Länder

    Aber auch in islamischen Ländern seien Christen zu Weihnachten besonders gefährdet, so die Menschenrechtsorganisation. In Pakistan etwa würden Christen besondere Sicherheitsmassnahmen treffen, um die Besucher von Weihnachtsgottesdiensten vor Anschlägen islamischer Extremisten zu schützen.

    In Saudi-Arabien verstärke die staatliche Religionspolizei vor wichtigen christlichen Festtagen ihre Aktivitäten, um illegale Versammlungen aufzuspüren. Das saudische Innenministerium habe in den vergangenen Jahren Aufrufe an die rund 500.000 ausländischen Christen im Land verbreitet, das Weihnachtsfest nicht zu begehen.

    http://www.livenet.de/information/feiertage/weihnachten/magazin/aktuell/archiv/114246-weihnachten_und_christenverfolgung.html

    werden in Europa Ramadan-Fanatiker verfolgt und getötet ?

    NEIN Frau Sezgin .. also hören Sie auf mit dem ewigen Jammer-(Türkentum)-Islamismus

  19. Yoga ist tausend Jahre älter als der Islam – warum also sollte ich Yoga mit dem islamischen Mystiker Rumi verbinden? Die hatse doch nich mehr alle. Aber Sezgin wollte wohl nur damit angeben, dass sie als was Besseres sich philosophisch mit Yoga beschäftigt, während wir stumpfsinnigen Deutschen Yoga nur als Körperübung betrachten. Aber kein Mensch braucht amerikanische Esoterikerinnen, mir und Millionen anderen Westlern reicht der Belgier André Van Lysebeth.

    Kewil: Es ist nicht statthaft, Sezgins Vater gegen die Tochter in Stellung zu bringen. Denn wir sind, siehe Rygalla, gegen Sippenhaft.

  20. Migrantin stimmt nicht. Leider! Nicht mal theoretisch könnte man sowas loswerden. Die Mutter Ursula – auch Orientalistin – ist offenbar Deutsche, die dem Charme des türkischen Pseudowissenschaftlers Fuat Sezgin erlag. Der forscht über völlig irrelevantes Zeug wie Geschichte der Naturwissenschaften im arabisch-islamischen Kulturkreis (Haha) und Überlieferungsketten von Ahadith, also dem Dünnseich, der dem „Propheten“ Mo`persönlich zugeschrieben wird.
    Die ganze Familie kreist um nichts anderes als den Islam … anstatt was nutzbringendes mit ihrer Existenz anzufangen!

  21. #22 Heta (10. Aug 2012 13:09)

    Kewil: Es ist nicht statthaft, Sezgins Vater gegen die Tochter in Stellung zu bringen. Denn wir sind, siehe Rygalla, gegen Sippenhaft.

    Liebes U-Boot

    Wie der Herr so das Gescherr .. oder
    Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm

    Unsinn und Quacksalberei-Schreriberei liegt anscheinend in dieser Familie

  22. Es wäre ja mal ganz gut, darauf hinzuweisen, was es mit dem Ramadan überhaupt auf sich hat.
    Dieser „Fastenmonat“ (tagsüber fasten, nachts aber schlemmen, bis der Arzt kommt) wird zur Erinnerung an die „Herabsendung“ der menschenverachtenden Lehren des Koran „gefeiert“. In diesem Monat fühlen die Muslime, dass sie besonders zusammen gehören und deshalb gibt es noch mehr Anschläge auf „Ungläubige“, die noch „gläubig“ werden sollen, falls sie überleben!

    Bemerkenswert: etliche Dhimmis aus der Politik und Kirche suchen in dieser Zeit, obwohl „ungläubig“, Moscheen auf und „feiern“ mit den „Gläubigen“ das „Fastenbrechen“, also die Völlerei nach dem Fasten tagsüber.

    Alles an dieser Ideologie ist fragwürdig. Warum nun diese koranischen Lehren auch an unseren öffentlichen Schulen verbreitet werden sollen, wissen hoffentlich wenigstens die, die einen solchen Schwachsinn durchgedrückt und zu verantworten haben!? Ihre Namen sollen nicht unter den Tisch fallen: Schavan (noch Bundesbildungsministerin und nebenamtlich kathol. Theologie lehrend!), Ex-Präsident Wulff (seine fette Pension genießend), Ralf Meister („Bischof“ in Hannover), Laschet (einst CDU-Minister in NRW), Fatima Roth (zur Zeit auf Abenteuerurlaub in Syrien), Schäubele (Ex-Innenminister), Bildungsministerin Löhrmann (GRÜNE), Bildungsministerin Nicola Beer in Hessen (FDP) etc. etc. Abgenickt haben alle „C“DU-Ministerpräsidenten im Westen den Entschluss, nun den Islam zu verbreiten – koste es, was es wolle.

  23. Wer bei großer Hitze die Flüssigkeitsaufnahme einstellt wird verwirrt und bekommt Haluzinationen, vielleicht sogar göttliche Eingebungen! – Die „Fata Morgana“ entstammt ja auch nicht unserem Sprachraum!

  24. Leseempfehlung für Frau Sezgin, Hannes Stein hat sich bei amerikanischen Türken umgeguckt:

    „Zurück in der Main Street suchten wir eine türkische Teestube auf. … Auf einem riesigen Bildschirm lief eine Dating-Show, die direkt aus Istanbul übertragen wurde. Der Eigentümer der Teestube … stellte dampfende Gläser vor uns ab. ,Wo kommt ihr her?, fragte er. Manhattan beziehungsweise Deutschland, aha. Leben dort nicht fünf Millionen Türken? Diese Frage löste einen sarrazinesken Wutanfall aus, der beinahe schon komisch war. Ein Mann am Nebentisch … mischte sich ungefragt ein. Die Türken in Deutschland seien doch gar keine Türken, schrie er, sondern Kurden – zu mindestens 80 Prozent. ,We don’t like them!‘ Die Türken in Deutschland kämen alle aus dem Osten des Landes; rückständig seien die, provinziell, geistig beschränkt, kurz und gut: Gesocks, Menschenmüll. Mitten in den rassistischen Monolog platzte ein weiterer Gast herein…“

    http://www.welt.de/print/die_welt/kultur/article108563223/Das-Land-auf-das-Allah-sieht-und-der-liebe-Gott.html

  25. Und da ist ja noch die Olympiade. Eine absolute weltbeherrschende Sportnation, wie die Türkei konnte durch den Ramadan nur wenige Medaillen erringen (ich glaube eine in Bronze), wo sie sonst den Medaillenspiegel immer anführten.
    Dafür sind aber überproportional viele Nobelpreisträger aus dem Hochkulturland hervorgegangen. Und diese türkischen Eliten bereichern uns jetzt zum Glück.

  26. #28 chessie:

    Vater Sezgin war vor allem derjenige, der uns den Knatsch um den Hessischen Kulturpreis eingebrockt hat, weil er den Preis nicht zusammen mit dem Juden Salomon Korn entgegennehmen wollte. Was die Medien in der Folgezeit diskret unter den Tisch haben fallen lassen, da war dann nur noch von dem „ursprünglich als Mitpreisträger vorgesehenen Schriftsteller Navid Kermani“ die Rede.

  27. #6 geissboeckchen

    Und wenn Deutschland islamisiert ist, gibt’s auch keine Lichtergirlanden, denn die sind abendländisch-weihnachtlich und somit haram.

  28. Dass Türken offenbar an einem kollektiven Minderwertigkeitskomplex leiden ist ja nicht
    neu. Man sieht es an ihrem Benehmen, an ihren
    Autos und an ihren Pracht-Moscheen. Immer etwas
    lauter als andere, selbst schon bei mäßiger
    Kritik hochfahrend und gewaltbereit, schnell
    beleidigt und sich geradezu in paranoider
    Weise an die Opferrolle klammernd. Wir haben
    hier andere Migrantengruppen, die nicht annähernd
    so schwierig sind.

  29. Habe mir das in der taz mal angeschaut und auch einen Leserbrief geschrieben:

    Wenn alle Moscheen im Dezember geschmückte Weihnachtsbäume aufstellen, dann können wir mal anfangen, über den Vorschlag der Autorin nachzudenken.
    Mal sehen, ob der veröffentlicht wird.

    Zumindest lese ich dort aber jede Menge sehr kritische Kommentare. Anders als auf „DerWesten“ werden die nicht zensiert!

  30. Hilal Sezgin verkörpert den Gipfel der Heuchelei!

    Macht einen auf muslimisch und gleichzeitig auf „vegane Tierschützerin“:

    (…)

    Ein Bekannter hat eine Ramadan-Checklist herumgemailt. Diese Liste ist so lang, sie macht mir Komplexe. Manche Dinge sind unklar, andere unmöglich und manche beides. Zum Beispiel: Jeden Tag soll man einen Muslim zum Lächeln bringen. Wieso einen Muslim? Hat der Rest der Welt es nicht genauso nötig? Und wo ist überhaupt der nächste Muslim? Ich lebe auf dem Land, unter norddeutschen Protestanten. Ich grüße ersatzweise meine Katze. Nach islamischem Verständnis sind ja alle Tiere Muslime, Gott ergeben. Dieses hier denkt nicht daran, meinen Gruß lächelnd zu erwidern, sondern putzt sich lieber die Pfote.

    (…)

    http://www.zeit.de/2010/36/Das-ist-mir-heilig

    …wobei nun gerade der Islam das Gegenteil einer „Tierschutzreligion“ ist:

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-18700544.html

    Klassisches Beispiel von kognitiver Dissonanz.

    Wenn sie wenigstens Buddhistin wäre.

    Aber als „Veganerin“ der Religion eines Mörders und Kinderschänders anzuhängen.

  31. Keine andere Gruppe ist so weit entfernt vom Arbeitsmarkt wie Türkinnen!

    Innerhalb der EU gehen nur 30 Prozent der Türkinnen einer Erwerbsarbeit nach.

    ABER Deutschland wird auch Dank der „Türkinnnenquote“, immer mehr zum Land der unbegrenzten Unmöglichkeiten, egal welchen Stuss diese Pseudo-Modern-Türkinnen absondern.

  32. #3

    1 Heta (10. Aug 2012 13:40)

    Leseempfehlung für Frau Sezgin, Hannes Stein hat sich bei amerikanischen Türken umgeguckt:

    keine Türken, schrie er, sondern Kurden – zu mindestens 80 Prozent. ,We don’t like them!‘

    Haben die Amis auch Besetzer-Kolonialbüros DITIB der türkischen Regierung?

    NEIN … NUR Deutschland und Österreich erlauben einer fremden türkischen Macht ungestört ihr Unwesen im fremdemn Land zu treiben !

    Die Amis haben das von Anfang an unterbunden .. wir aber helfen beim Bau dieser islamistischen Besetzer-Bunker

  33. #30 PSI

    (10. Aug 2012 13:40) Wer bei großer Hitze die Flüssigkeitsaufnahme einstellt wird verwirrt und bekommt Haluzinationen, vielleicht sogar göttliche Eingebungen! – Die “Fata Morgana” entstammt ja auch nicht unserem Sprachraum!

    ,

    Der Begriff „Fata Morgana“ ist nun allerdings europäischen Ursprungs:

    (…)

    Der Begriff Fata Morgana kommt aus Italien und bedeutet Fee Morgana, ein Name aus der im Mittelalter in ganz Europa verbreiteten Artussage. Morgana bewohnte die mystische und für Sterbliche unerreichbare Insel Avalon. Dementsprechend wurde die Erscheinung einer nicht vorhandenen Insel in der Straße von Messina zwischen dem italienischen Festland und Sizilien mit ihr in Verbindung gebracht.

    (…)

    http://de.wikipedia.org/wiki/Fata_Morgana#Etymologie

  34. Hilal Sezgin in der „Zeit“:

    „Nach islamischem Verständnis sind ja alle Tiere Muslime, Gott ergeben.“

    Wie, Schweine auch? Den Kuffar kann man jeden Mist erzählen. Und Hunde sind im Islam unrein, noch unreiner als Schweine und wir. Laut Großayatollah Ali Al-Sistani stehen Hunde auf Platz sechs der „unreinen Dinge“, danach kommen die Schweine und danach, auf Platz 8, die Kuffar, also wir, und wir sind noch unreiner als „der Schweiß eines Tieres, das immer unreine Sachen frisst“ (nur auf Platz 10). Diesen Al-Sistani hatte die „New York Times“ 2005 allen Ernstes für den Friedensnobelpreis vorgeschlagen.

  35. Heißt die Frau Kirre Hilal Sezgin oder ist die kirre?

    Ihre Mutter heißt Ursula, warum heißt die Kirre dann nicht Monika?

    Nicht genug Lametta am Tannenbaum oder was?

  36. #35 Wilhelmine

    Zwangs-Multikulti ist schon lange gescheitert! Schon vor 20 Jahren war klar, das Multikulti gegen die Wand gefahren ist, und jedes Jahr wird es schlimmer. Besonders betrifft es die deutschen Kinder, die sind die Hauptleidtragenden des schwarz-rot-grünen Multikulti-Islamisierungs-Projektes. Und die wenigen deutschen Jugendlichen die aufmucken, werden als Nazis gebrandmarkt. Wie ich schon öfters sagte, die schwarz-rot-grüne BRD (Buntland) ist das deutschfeindlichste Land der Welt!

  37. Das Beste an dem Artikel und den Kommentaren ist immer noch der Kommentar eines „Halil“, der das Zuordnen von Eigenschaften zu einer Gruppe allen Ernstes als Rassismus bezeichnet. Was für ein ungebildeter hirnloser Idiot.

  38. Es mag schon sein, das zu dieser Zeit am Bospurus eine Hochkultur herrschte im Gegensatz zu Germanien, aber diese Hochkultur waren die GRIECHEN bzw. das Oströmische Reich… zu dieser Zeit waren die Türken noch in der Mongolei

  39. Die Hochkultur Türkei rangiert im Medaillenspiegel auf Platz 39 mit einer Silber – und einer Goldmedaille.

    Nix auf der Pfanne, oder wie? 😉

  40. Sobald Frau Sezgin ihren Griffel spitzt, kommt unweigerlich ein Loblied auf den Islam dabei heraus. Wann rafft diese Frau endlich, dass auch Linke von diesem religiösem Käse verschont bleiben möchte? Religion ist und bleibt Opium für das Volk — sie wird ausgedacht und BEWACHT von Schweinepriestern, die gern Macht über andere Menschen ausüben und zu faul zum Arbeiten sind.

  41. Sind wir nicht alle ein wenig wie Frau Sezgin? Hat nicht jeder das Recht, sich seine eigene kleine Wahrheit zurecht zu kleistern? Wenn die Frau am besten mit der Vorstellung zurechtkommt, dass sie eine Hochkultur geschaffen hat und wir die Wildschweinchen seien, möge man es ihr gönnen. Auch wenn sie ihre eigene Kopfstatistik erstellt hat, nach der alle 4 Millionen Mohammedaner in Deutschland religiös seien, es sei ihr diese Phantasie gegönnt. Auch wenn ich viele Nachkommen Mohammeds kenne, die nun mit Religion so gar nichts am Hut haben.

  42. Ein weiteres Beispiel für moslemische MigrantInnen in den Medien, die nicht ganz dicht sind, gefällig?

    Dann aber bitte unbedingt noch einen Artikel über das taz-Kopftuch schlechthin:

    http://www.taz.de/!s=K%C3%BCbra+G%C3%BCm%C3%BCsay/

    Wie wohl kaum eine andere verkörpert sie die völlige Sinnlosigkeit des Anwerbeabkommens™ mit der Türkei!

  43. # 44 Thomas Peine
    Der Begriff “Fata Morgana” ist nun allerdings europäischen Ursprungs.

    Habe in meiner Jugend wohl zuviel Karl May gelesen – daher die blühende Phantasie!

  44. Gestern beleerte uns WDR-MONITOR durch die kommunistische Moderatorin Sonia Seymour Mikich.
    Über die Fatwa gegen den Rapper Shahin Najafi:

    „… dass ein Künstler in Lebensgefahr gerät, weil dogmatische Geistliche im fernen Iran ihn als Ketzer aburteilen.“

    Dogmatische Geistliche?! Klar doch, bestimmt katholische Pfarrer oder Rabbiner oder ….

    Das nennt sich Informationsauftrag!
    Für Massen von Gebühren werden wir belogen.

    (Ich billige nicht, daß der eine Frauenbrust als Fahnenständer darstellt. Ekelhaft. Aber zum Umbringen muß man ihn nicht verfolgen.)

  45. Grob geschätzt 2 Millionen Menschen sehen auf diesem Bild 8 Sexy Ladies
    und eine blöde Ziege 😉

  46. Wie konnten unsere unmündigen Vorfahren nur überleben und eine reichhaltige Kulturnation gründen und über tausend Jahre erhalten, bevor grossmäulige Migranten aus Forderasien uns mit ihrer unerwünschen Zuwanderung bereicherten und uns sagen, was und wie wir „es“ zu tun haben??

    Frau Sezgin, Sie haben die Erlaubnis sich in die Türkei zu verpieseln, wenn es Ihnen hier bei uns Deutschen nicht gefällt.

    PS: Wie machen Sie das eigentlich mit den Ziegen?

  47. Veganerin aber Tierzüchterin??? Wie geht das denn???
    Züchtet die die Viecher aus Jux u. Dollerei??
    Oder gehört sie zu den Leuten, die ihr gezüchtetes Nutzvieh nur „in liebevolle Hände“ abgibt??
    Und überhaupt:
    Was erwartet die Dame denn?? Das die gesamte Bevölkerung den Ramadan praktiziert, oder den Praktizierenden zumindest huldigt, sowie die Behörden für eine Ramadanstimmung sorgt?
    Wie so eine Ramadan-Stimmung aussieht, sieht man ja in Afgahnistan, Irak, Iran, Saudi-Arabien, „Palästina“, Katar, Ägypten, Indonesien u.a.

  48. #61 Guitarman (10. Aug 2012 18:35)

    Veganerin aber Tierzüchterin??? Wie geht das denn???

    Ein wahrer Veganer beutet keine Tiere aus!!! Da wird noch nicht mal Honig gegessen… oder Wolle getragen, geschweige Leder…

  49. @ #1 Platow

    Wo ist auf dem Bild eine Türkin? PI und seine verdammt kniffligen Suchbilder!

    Du musst das Bild um 90° drehen! Das ist ja soo alt … Oder bist du womöglich doch ein bisschen bequem? 🙂

  50. Wenn eine krakeelende Minderheit einer duldsamen Mehrheit aufnötigen will, was letztere zu tun und zu lassen hat, ist das antidemokratisch.
    Ist die krakeelende Minderheit strenggläubig muslimisch, nennt man das Kulturdjihadismus.

    Diese Tante Sezgin hat wohl zu viele Tannenbaumäquivalente geraucht?!?

  51. @ #23 Schweinsbraten

    Deutschland
    Rund 82 Mio. Einw.

    Davon offiziell ca. 4 Mio. Moslems

    Diese 4 Millionen hätte ich wirklich gerne mal offiziell! Ich wette, dass es allein schon mindestens 4 Millionen Türken sind! Dann kommt der Rest noch dazu … weil eh nur wild geschätzt wird und Volkszählungen inzwischen verboten sind, schätze ich mal 8 Millionen Moslems bei uns.

  52. Ich tippe 10 – 12 Millionen Moslems.

    Die wissen ihre Anzahl vermutlich genauer als wir, daher der Run auf die Teilhabe.

  53. #63 WahrerSozialDemokrat
    Richtig! Daher find ich die Dame mehr als nur merkwürdig! Oder find ich sie eher doof?
    Das kann ich mir zum jetzigen Zeitpunkt nicht wirklich entscheiden.

    Etwas Sarkassmus am Abend:
    Daher erkläre ich mir, dass diese Tierzüchterin u. Veganerin wohl mit ihren Züchtungen den Sodomiemarkt bedienen will.
    :mrgreen:

  54. #66 Fensterzu (10. Aug 2012 20:41)

    ich wiederhole mich da immer wieder gerne: es leben derzeit mind. 6,5 Mio. nur Türkischstämmige in D!

    An sonstigen Mohammetaner_INNEN können – vorsichtig geschätzt – nochmal 2 Mio. (eher mehr) hinzu addiert werden.

    Die „offizielle“ Zahl liegt bei angeblich 4,3 Mio. Mohammetaner_INNEN, nachdem jahrzehntelang die Zahl 3,4 Mio. genannt wurde… (was für ein schöner Zahlendreher übrigens!)

  55. Eine Äthiopierin gewinnt zum zweiten Mal Gold in einem olympischen Rennen, heult sich die Seele aus dem Leib und hält immer wieder ein kleines Muttergottes-Bild in die Höhe. Ohne Kommentar – nur so viel: Mich freut das.

  56. Die Kommentare in der taz zu Szegins Artikel sind aber spitze. Da sind mit Sicherheit nur wenige PI-Leser drunter. Umso bemerkenswerter die Kritik an Szegin und auch der taz.

Comments are closed.