Der Kölner Oberbürgermeister Jürgen Roters (SPD, Foto r.) hat am Mittwochabend beim Fastenbrechen in der neuen Ditib-Moschee in Köln-Ehrenfeld diese als einen „festen Bestandteil dieser Stadt“ bezeichnet. Das gemeinsame Fastenbrechen „in diesem wunderbaren Gebäude“ sei „ein gutes Signal“.

Der Kölner Stadt-Anzeiger berichtet überschwenglich:

Nur noch wenige Minuten bis zum Fastenbrechen am Mittwochabend. Mancher Magen der 400 Gäste in den Räumen der Moschee an der Venloer Straße knurrt vermutlich schon beträchtlich, Kellner flitzen bereits mit Rollwagen durch den Saal und tischen Salate, Brot und Suppen auf. Da sagt Oberbürgermeister Jürgen Roters die Worte, die die Gäste mit großer Zustimmung aufnehmen: „Diese Moschee ist ein fester Bestandteil dieser Stadt.“ So oder ähnlich wollen das viele der folgenden Redner an diesem Abend sagen, Roters bringt es auf den Punkt und erntet viel Applaus am Ende der Rede. […]

Und Dummheit ist ein fester Bestandteil Deutschlands…

» Kölnische Rundschau: „Moschee ist ein fester Bestandteil Kölns“

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

70 KOMMENTARE

  1. Hat er auch etwas zu den (un)bezahlten Rechnungen gesagt und wieviel nun der Steuerzahler hinlegen werden wird?

  2. Wer so etwas sagt, der kann weder ein Gewissen noch eine Verantwortung für seine Kinder (sofern vorhanden) haben!

  3. Das Schöne ist, dass das Internet nichts vergisst. Es werden sich früher oder später Gelegenheiten ergeben, Herrn Roter und seiner Entourage diese Zitate um die Ohren zu hauen.
    Wetten?

  4. Irgendwie erinnert mich das Gebäude an den Atomreaktor von Tschernobyl. Ist das beabsichtigt?

  5. Es wird ein böses Erwachen für diesen Herrn geben

    Wie kann man das Kolonialbüro der türkischen Regierung so überschwenglich feiern ?
    Übernahme-Bunker in denen der türkische Geheimdienst die Fäden zur Übernahme zieht ??

    http://www.focus.de/politik/deutschland/tuerkischer-geheimdienst-erpresser-im-freundesland_aid_145832.html

    Der DITIB dient einzig allein dafür die Islamisierung Deutschlands durch zu pressen
    http://www.jf-archiv.de/archiv08/200803011158.htm

    an der Börse nennt man das Vorgehen des Ditibs feindliche Übernahme

    Merken Sie sich „Herr Oberbürgermeister Jürgen Roters “ , was Sie betreiben freundliche Übergabe Deutschlands

  6. Hat Roters denn vorher auch gefastet? Ich glaube nicht, aber das kommt noch mit der Zeit. Man will ja seine Gäste nicht beleidigen.

  7. Ist schon mal jemanden aufgefallen, dass Menschen mit den ersten drei Buchstaben R-O-T im Nachnamen,sich in Punkto „Abschaffung und Verrat unseres Vaterlandes“ ganz besonders hervortun???
    Das kann kein Zufall sein.—oder??? (Grins)

  8. Er ist ja schon grauhaarig, der Herr Roter, aber ich hoffe, er lebt noch, wenn die, die der alte Schleimbeutel jetzt hofiert, in seinem Städtchen in der Überzahl sind ihm vorschreiben, wie der Dhimmi sich in der Welt der Rechtgläubigen zu verhalten hat. All das wünsche ich auch den gutmenschlichen ARSCH HUH-Musikanten, die sich dieser Tage mal wieder entblöden, gegen die aufzuwiegeln, die nicht wollen, dass ihre Töchter einst ein Kopftuch (oder Schlimmeres) tragen müssen.

  9. was versteht so ein „bürgermeister“ unter einem „guten signal?“ das deutschland bald nach der islamischen pfeife tanzt?
    ich bin sicher, menschen wie er hätten damals auch hitler zugejubelt.
    pfui teufel, was haben wir für volksverräter in den parteien.

  10. Tja, und zum Beweis seiner Solidarität sollte er sich seinen Schniedel zurechtstutzen lassen. Wäre doch ein tolles Zeichen der Willkommenskultur !

  11. Ich würde das jetzt nicht auf die Goldwaage legen.
    Ein Oberbürgermeister muß diplomatisch sein.

  12. wenn der kölner dom höher ist als die neue protzmoschee, geht das ja wohl gar nicht. ich warte auf einen antrag der mohammedaner, diese diskriminierung abzustellen. man könnte die türme nach dem muster 11/9 schleifen. ich denke, der „bürgermeister“ wird das gern unterstützen 🙁

  13. Tausende Kreuze sind in dem Beton des Daches versteckt.

    Christlichen Kirchengemeinden in der Türkei wird der Grundbucheintrag für (ihre?) Kirchen verweigert. Ob dieser „feste Bestandteil“ im Grundbuch der Stadt Köln eingetragen ist?

  14. #5 chessie

    Es wird ein böses Erwachen für diesen Herrn geben“

    Glaube ich nicht. Unsere Politiker/Eliten haben eh das Ziel Deutschland aus der Geschichte zu tilgen, daher dürfte es unseren Herren und Frauen an den Schalthebeln der Macht egal sein, wer das Erbe Deutschlands und des deutschen Volkes antritt. 🙁

  15. das ist erst der anfang, 5-6 millonen moslems brauchen gebetstätten. da religionsfreiheit in der verfassung verankert ist, werden diese auch folgen.

  16. Solche Meldungen schlagen mir echt auf den Magen…Ich meine, warum tut er das? Wovon profitiert er, ist der wirklich so blöd und hält diese Aktion für einen weiteren Schritt zur Integration?

  17. In Köln scheint eine große Koalition der Dummheit zu regieren . Das die DITIB der verlängerte Arm der Türkei und ihres “ Führers “ Erdogan ist , scheint bei diesen weltfremden Landesverrätern noch nicht angekommen zu sein .

  18. TV-TIPP:

    Heute: ARD – MONITOR

    21.45Uhr

    Ein Thema: Einfach hinnehmen?
    Wie geht die Bundesregierung mit der Fatwa gegen den iranischen Rapper um?

  19. Oberbürgermeister Jürgen Roters SPD:
    Das gemeinsame Fastenbrechen “in diesem wunderbaren Gebäude” sei “ein gutes Signal”.
    ——–
    Hallooo gehts noch? Wofür ein gutes Signal?
    Das Fasten im „Ramadan“ ist genauso eine Luftnummer wie die Versprechen auf grundgesetzkonformes Verhalten!
    Das Fasten der Moslems besteht lediglich darin, dass am Tag von Sonnenauf- bis Sonnenuntergang nicht gegessen und getrunken werden soll.
    Die Moslems machen lediglich die Nacht zum Tag und den Tag zur Nacht (bezüglich essen, schlafen und nicht arbeiten können),
    schlagen sich aber Nachts die Bäuche voll und von Fasten kann gar keine Rede sein ….

    Sie essen nur an ca. 12 Stunden des Tages nicht. Aber das tun die Christen jeden Tag so, (Nachts schlafen und nicht essen), ohne dafür einen verlogenen Fastenmonat zu proklamieren.
    Die Engländer nennen ihr Frühstück seit ewigen Zeiten „breakfast“ = Fastenbrechen und machen das jeden Tag aufs Neue. Ist auch etwas zum belächeln für Kontinentaleuropäer!
    Aber wir machen das genauso.

    Das alles sollte auch der OBER-BÜRGER-MEISTER Roters SPD inzwischen längst wissen, und sich nicht der Lügerei seiner Zuwanderer Klientel hingeben. Ein leichtes Lächeln über so viel
    Dummdreistigkeit sollte genügen!

    Hingabe erwarten seine Bürger bei der Wahrnehmung seiner Meister-Aufgaben als Oberster Bürger seiner Stadt.

  20. Mit der RiesenMoschee in Duisburg gab es doch auch nur Probleme ohne Ende, Fördergelder wurden veruntreut, etc etc.

  21. Irgendjemand wird ja wohl Herrn Roters gewählt haben. Wahrscheinlich die mündigen Bürger der Stadt Köln.

    Unsere Volksverkäufer erfüllen letztendlich nur den Wählerwillen.

    Demnach ist dieses Moschee-Kraftwerk tatsächlich Bestandteil dieser Stadt. Vom Wähler gewünscht.

  22. Fester Bestandteil?

    Vermutlich meinen sie die Bausubstanz –
    in Beton gegossen.

    Der Islam wird NIEMALS fester Bestandteil des christlichen Abendlandes!

    (Jedenfalls solange ich lebe 😉

  23. OT

    Nadja Drygalla: Immer mehr Menschen äußern ihren Unmut über den Umgang mit der Sportlerin…

    … so auch Martin Reinhardt, Initiator der Facebook-Gruppe „Solidarität mit Nadja Drygalla“
    Die Stimmung im Fall der deutschen Ruderin Nadja Drygalla beginnt sich zu drehen. Immer mehr Menschen, darunter auch Politiker und Journalisten, äußern ihren Unmut über den Umgang mit der Sportlerin. Auch im Internet regt sich Protest.
    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5ed73065867.0.html

  24. #5 Connewitzer
    Vergleich hinkt.
    1. Verseuchung bei Tschernobyl messbar
    2. Gefahr von T. wurde gesehen, es gab kein Jubiläum „25 Jahre Strahlenbelastung“
    obwohl der Beton da glaub ich auch vom Westen bezahlt wurde

  25. „Die Dummheit ist ein fester Bestandteil Deutschlands.“

    Ja, richtig. Immer noch wissen nicht alle, was moslemisches Fasten bedeutet — Völlererei sofort nach Einbruch der Dunkelheit, bis die Schwarte kracht.

    Die extreme Gewichtszunahme der „Fastenden“ während der „Fastenzeit“ ist aktenkundig.

  26. Einfach nur widerlich dieses anbieterische Gesülze deutscher Politiker. Ich habe aber noch immer die Hoffnung, dass diese Politgangster für ihre Verbrechen an der deutschen Bevölkerung zur Verantwortung gezogen werden. Gerade die Politgauner aus dem verfilzten NRW.

  27. #5 Connewitzer (09. Aug 2012 18:44)
    Irgendwie erinnert mich das Gebäude an den Atomreaktor von Tschernobyl. Ist das beabsichtigt?
    ….
    Häääää?
    Wenn schon das schwachsinnige Gesabbel von einem „Atom“reaktor sein muss, um seine Unterwürfigkeit unter FDJ- Erikas „Energiewende“ sein muss, dann ähnelt die Moschee, wenn überhaupt, einem Druckwasserreaktor. Tchernobyl war ein Druckröhrenreaktor und ähnelt eher einem hochkant stehendem Schuhkarton.
    23, kantana: Was ist ein Spaltreaktor??
    Etwa Reaktorgeneration 5 bis 7 ???
    Interessant ist: Beim Islam das unbedingt gebrauchte Fachwissen einbringen, bei Kernenergie dem Grünen nachschwafeln. Wie passt das zusamen???????

  28. 37 Yogi.Baer, Korrektur:
    ……um seine Unterwürfigkeit unter FDJ- Erikas “Energiewende” zu beweisen,..

  29. #9 dreadnought (09. Aug 2012 18:50)
    Oportun bis zum Erbrechen! Was für ein Depp regiert Köln!
    …….
    es ist der Kölner, den sich ins Gehirn geschissene, hündisch unterwürfige Kölner Zipfelmützen an den Hals gewählt haben. Jetzt bekommt Kolner Idiot, was Kölner Idiot wollte (und braucht) Und das in aller verdienten Brutalität…..

  30. Was regt ihr euch mal wieder künstlich auf: OB Roters hat doch recht, die Moschee an der Venloer Straße ist „fester Bestandteil“ der Stadt Köln, die steht nunmal da und lässt sich nicht zur Seite schieben. Viel ärgerlicher war doch, zu was der WDR sich neulich verstiegen hat:

    „Bisher war der berühmte gotische Kölner Dom das Wahrzeichen der Stadt. Nun soll ein zweites spektakuläres Gotteshaus die Skyline prägen: Im innenstadtnahen Viertel Ehrenfeld wird eine der größten und modernsten Moscheen Europas errichtet…“

    Was darüber hinaus auch noch gelogen war. Die Moschee in Ehrenfeld nimmt keiner, der sich nicht in unmittelbarer Nähe befindet, überhaupt wahr, und Ehrenfeld ist auch nicht „innenstadtnah“: nach dem Ring hinter den Bahngleisen, da fängt Ehrenfeld an. Hier ist ein Kölner Größenvergleich, von wegen „die Skyline prägen“:

    http://imageshack.us/photo/my-images/514/koelnermoschee.jpg/

  31. Ganz erlich: Mir ist eine große Moschee lieber als diese dubiosen Hinterhöfe. Aber die Aussage „fester Bestandteil der Stadt“ bedeutet ja, dass die Stadt darauf zwingend angewiesen wäre. Das ist sie aber nur, weil es in Köln (türkische) Muslime gibt. Gäbe es sie nicht, bräuchte man auch keine Ditib-Moschee. Man braucht sowieso in Deutschland keine Ditib-Moschee, weil die Ditib eine Behörde der türkischen Regierung ist und weil in der Türkei meines Wissens nach auch z.B. keine christlichen Kirchen von deutschen oder jüdischen Synagogen von israelischen Behörden gebaut werden. Was man stattdessen bauen sollte, wären überschaubare, ins Stadtbild passende, aber gleichzeitig auch offene und transparente Moscheen, die von kleinen Vereinen hiesiger Muslime gebaut werden, welche sich zu Demokratie und Grundgesetz ausdrücklich bekennen müssen. Die Ditib tut das nicht und deswegen kann eine ihrer Moscheen niemals „fester Bestandteil“ einer Stadt sein, egal ob in Köln oder sonstwo.

  32. #41 Heta,
    nun ich denke, Roters hat das mit dem festen Bestandteil nicht unbedingt physisch gemeint.
    Nein, das soll etwas ganz anderes signalisieren.
    Was nicht jeden erfreut.
    Mit einem Gebäude kann man sich unter Umständen abfinden.
    Wenn ich persönlich auch die „Ästhetik“von dem Teil unter aller Kanone finde.
    Wussten die es nicht besser oder wollen die jetzt bewußt unsere Städte verschandeln?

  33. Ich als Kölner könnt kotzen.Muss man einfach so sagen.
    Da wird nur ein Signal gesetzt und das nennt man „Arschkriechen“.

    Und nein,als Kölner und als Christ will ich das nicht,ich habe nicht die etablierten Parteien gewählt,es waren viele,viele andere (Kölner)

    🙁 🙁

  34. Den Islam proaktiv zu fördern ist ein Verbrechen an der Verfassung. Erklärt werden kann sowas nur durch an Verblödung grenzende Realitätsferne und/oder Feigheit.

  35. Ramadan 2012 – 20.07. bis 19.08.2012

    Eid ul-Fitr – Fest des Fastenbrechens – Zuckerfest

    „“…ist ein islamisches Fest zum Abschluss des Fastenmonats Ramadan. Im Türkischen wird das Fest auch als Zuckerfest…bezeichnet…““ wikipedia

    „“Mittlerweise ist es zur Gewohnheit für islamische Organisationen geworden, Vertreter von anderen Religionen, Politiker und andere Würdenträger zu den Festivitäten des Eid ul-Fitr, einzuladen. Eid ul-Fitr ist das Fest, das das Ende des Ramadan einläutet. Naja, wie auch immer…

    es ist einfach ein recht unerfreuliches und intertolerantes Symbol, die SCHLACHT von BADR zu feiern.

    Es ist einfach unpassend für nicht islamische Führungspersönlichkeiten bei Festivitäten teilzunehmen, die eine Schlacht versinnbildlicht, bei der Muslime aus eigener Entschlußkraft „ungläubige“ Sippen und Führer TÖTETEN, sich über ihren TOD FREUTEN und sie BERAUBTEN.
    http://europenews.dk/de/node/19152
    (Hervorhebungen durch mich)

  36. Was für ein Narr und Volksverräter, freut sich auch noch darüber mitzuhelfen eine Irrlehre zu verbreiten.

  37. #48 Don Andres (09. Aug 2012 21:54)

    Zum Bild oben links:
    Gruselig, dieser Eingang zur Hölle!

    Don Andres
    ———————————————
    das ist aber der Weg zu 72 Jungfrauen…..

  38. Der Kölner Stadt-Anzeiger berichtet überschwenglich […)

    Klasse, Ihr PI-Autoren! Da ist sie wieder, meine gute, alte, deutsche Rechtschreibung! „Überschwenglich“ anstelle des grenzblöden Schavan’schen ‚überschwänglich‘!
    Bitte, bleibt dabei!

    Don Andres

  39. Was da drinnen wohl wieder ausgebrütet wird?

    Ich rate mal…

    Sure 47,4: „Wenn ihr die Ungläubigen trefft, dann herunter mit dem Kopf, bis ihr ein Gemetzel unter ihnen angerichtet habt. Die übrigen legt in Ketten.“ (Verstoß gegen StGB §259 “Aufruf zur Gewalt”)

    Sure 8,55: „Schlimmer als das Vieh gelten bei Allah diejenigen, die ungläubig sind und nicht glauben werden.“ (Verstoß gegen Art. 4 GG und §166 StGB)

    Sure 98,6: „Siehe die Ungläubigen vom Volk der Schrift (Juden und Christen): sie sind die schlechtesten der Geschöpfe.“ (Verstoß gegen Art. 4 GG und §166 StGB)

    Aber es genügt anscheinend wenn ein grinsender Imam einem Polizisten die Hand schüttelt und alle sind wieder ganz glücklich.

    http://www.pi-news.net/2012/08/polizei-nurnberg-in-eyup-sultan-moschee/

  40. „…Jürgen Roters (SPD hat die Ditib-Moschee in Köln-Ehrenfeld als einen “festen Bestandteil dieser Stadt”….“
    ……………………………………………………………………………………………….

    Dümmer geht‘ s nümmer GenoSSe Roters, Ällä hat einen anderen Plan ! :mrgreen:

    Ich geh dann mal brechen…….. 👿

  41. Was im Inneren des Reaktors wohl alles so ausgebrütet werden wird?

    Ich rate mal…

    Sure 47,4: „Wenn ihr die Ungläubigen trefft, dann herunter mit dem Kopf, bis ihr ein Gemetzel unter ihnen angerichtet habt. Die übrigen legt in Ketten.“ (Verstoß gegen StGB §259 “Aufruf zur Gewalt”)

    Sure 8,55: „Schlimmer als das Vieh gelten bei Allah diejenigen, die ungläubig sind und nicht glauben werden.“ (Verstoß gegen Art. 4 GG und §166 StGB)

    Sure 98,6: „Siehe die Ungläubigen vom Volk der Schrift (Juden und Christen): sie sind die schlechtesten der Geschöpfe.“ (Verstoß gegen Art. 4 GG und §166 StGB)

    Einer beschaulichen, entspannten und vor allem konfliktfreien Zukunft der zahlreichen Kölner Ethnien steht somit eigentlich nichts mehr im Wege.

  42. wahrscheinlich werden zur Einweihung dieses Bunkers die

    Regensburger Domspatzen u. der Mädchenchor a Kölner Dom zusammen it den Paderborner Domchor das schöne Lied „NUN DANKET ALLE GOTT“ singen …
    aber wenn Karneval aus religiösen ausfällt dann wacht auch der letzte Kölner auf.

  43. Kölns OB: Moschee fester Bestandteil der Stadt.

    Die Abrisspläne liegen schon in den Schubladen. Wäre nicht das erste Gebäude in Köln welches einem anderen weichen musste.

  44. #44 meritaton:

    #41 Heta, nun ich denke, Roters hat das mit dem festen Bestandteil nicht unbedingt physisch gemeint. Nein, das soll etwas ganz anderes signalisieren.

    Dass die Moschee „fester Bestandteil der Stadt“ sei, ist die harmloseste Formulierung, die ein Stadtoberhaupt bei solcher Gelegenheit sagen kann. Frankfurt neuer OB Peter Feldmann (SPD) hingegen, ein Jude nebenbei, hat zum Beginn des Ramadan „Herzliche Grüße“ übermittelt mit der Bitte an uns, „Verständnis“ für die Fastenden aufzubringen:

    http://www.frankfurt.de/sixcms/detail.php?id=2855&_ffmpar%5B_id_inhalt%5D=9932133

    Gestern war Feldmann zum Fastenbrechen in einer Frankfurter Moschee, wo er den Moslems sagte: „Wir sind gemeinsam stark, und wir sind auch stark durch Sie!“ Das sind ganz andere Töne.

  45. #33 unverified__5m69km02   (09. Aug 2012 19:39)
     
    Immer noch wissen nicht alle, was moslemisches Fasten bedeutet

    *****************
    Jaja, die „heilige“ Fastenzeit!

    Hier sind Auszüge aus dem „Quotidien d’Oran“ (Algerien): die ganze Liste der Bereicherungen am Tag wie des Nachts:

    Spitäler überfordert angesichts vieler Leute, die zusammenbrechen, weil sie zuviel gegessen oder eben nichts getrunken haben, über 200 z.T. schwer Verletzte – es wird mit Dolchen und Säbeln zugestochen, Äxte und Schusswaffen eingesetzt -, sogar in den eigenen Familien, 12 bis 14jährige Mädchen missbraucht, etc.

    http://ripostelaique.com/agressions-vols-viols-violences-cest-le-ramadan-a-oran.html

  46. #52 Don Andres:

    Klasse, Ihr PI-Autoren! Da ist sie wieder, meine gute, alte, deutsche Rechtschreibung! “Überschwenglich” anstelle des grenzblöden Schavan’schen ‘überschwänglich’!

    Wieso „grenzblöde“? „Überschwenglich“ kommt nicht von Schwengel, sondern von Überschwang, insofern ist die Ableitung mit „ä“ logisch. Mich hat die Wortwahl gestört, immer diese überflüssigen Übertreibungen! Gestern „empörte“ sich einer, der nur etwas erklärt hatte, und wenn einer einen schlichten Stimmungsbericht vom Treffen in der Kölner Moschee abliefert, schreibt er laut PI „überschwenglich“. Sprache wird durch Übertreibung nicht überzeugender.

  47. Gibt es unter der Moschee schon einen U-Bahnschacht? Wenn nicht, sollte schnellstens einer gebaut werden. Vielleicht erledigt sich das Moschee-Problem dann von alleine.

    Das Kölner Stadtarchiv ist beim U-Bahnbau ja auch plötzlich im Erdboden versunken 🙂

  48. #12 Rascasse10 (09. Aug 2012 18:52)

    Der Spezies des Depps ist nicht nur in Köln zu finden-eher landesweit.

    Nee nee, Moment, Koeln und der WDR, die stinken ganz besonders.

  49. „FastenBRECHEN“ ist gut! Eine Bekannte von mir, Krankenschwester, berichtet von einer erklecklichen Anzahl türkischer Mitbürger,denen während und nach der Fastenzeit im Krankenhaus der Magen ausgepumpt werden muß, weil sie sich schlichtweg überfressen haben!

  50. #43 antilinker
    teilzitat
    Ganz erlich: Mir ist eine große Moschee lieber als diese dubiosen Hinterhöfe.
    teilzitatende
    das hätte ich nun aber von dir nicht gedacht: dass du auf die linken sprüche noch hereinfällst. was bitte schön, wird denn in den „vorderhausmoscheen“ nun anders „gelehrt“. da wird genauso übel gegen den westen gehetzt wie im hinterhof .
    abgesehen davon wird so ein protzbau die vieeeelen kleinen hetzzellen der moslems nur unwesentlich reduzieren.

  51. #61 Heta (09. Aug 2012 23:10)
    #52 Don Andres:

    Klasse, Ihr PI-Autoren! Da ist sie wieder, meine gute, alte, deutsche Rechtschreibung! “Überschwenglich” anstelle des grenzblöden Schavan’schen ‘überschwänglich’!

    Wieso „grenzblöde“? „Überschwenglich“ kommt nicht von Schwengel, sondern von Überschwang, insofern ist die Ableitung mit „ä“ logisch.
    ……..
    Da ist sie ja wieder, unsere Besserwisserheta. Kommen Sie sich nicht langsam selber blöd vor mit Ihrer unendlichen Schlauheit. Schön, dass man es jedem zeigen kann, dass man „klüger“ ist, als sein Mitblogger. Nennt ma sowas nicht „Minderwertigkeitskomplex“?????
    Armes heta.

  52. #43 antilinker

    Was man stattdessen bauen könnte, zumal es sich um unsere Steuergelder handelt, die da verbraten werden, wären meiner Meinung nach:

    moderne Schulen und Universitäten,

    Straßen und Radwege ohne metertiefe Löcher,

    großzügige Kindertagesstätten,

    menschenwürdige Wohnstätten für unsere alten Menschen.

    Aber davon ist sehr selten die Rede, stattdessen engagieren sich (vermutlich korrupte) deutsche Bürgermeister lieber für ihre muslimischen finanzstarken Lobbyisten.

    Ich denke, insgeheim hält man in den türkischen Gemeinden und im Ausland die Deutschen für verrückt, dass sie das zulassen.

  53. Traf kürzlich einige Kölner, die die Türken toll und pro Köln ganz schlimm fanden. allerdings kam dann doch heraus, dass sie unter den clans von Nordafrikanern/Arabern doch litten. Wann wachen die Leute endlich auf? Was muß noch alles passieren?

Comments are closed.