Am kommenden Samstag findet in München eine große Veranstaltung im Gedenken an die elf bei den Olympischen Spielen 1972 in München von Palästinensern getöten israelischen Sportler statt. Aus dem ganzen Bundesgebiet und aus Österreich haben sich Teilnehmer angemeldet, um gemeinsam an diese 40 Jahre zurückliegenden schrecklichen Ereignisse zu erinnern. Als Redner hat beispielsweise Michael Mannheimer fest zugesagt. Wir erwarten etwa 50 Teilnehmer, lassen uns aber gerne überraschen, wenn am Samstag noch viel mehr Menschen aus ganz Deutschland zu uns stoßen, um bei dem ersten islamkritischen Demonstrationszug durch München dabei zu sein.

(Von Michael Stürzenberger)

Unsere Demonstration führt uns von dem Mahnmal des Verbrechens im Olympiapark..

zum historischen Gebäude in der Connollystraße 31 im damaligen olympischen Dorf, in dem die israelischen Sportler wohnten und sich wie alle Olympioniken auf friedliche und fröhliche Spiele in München gefreut hatten..

bis sie der islamische Terror in Form von maskierten Palästinensern aufsuchte, die korankonform voller Hass auf Juden waren.

An dem Gebäude ist eine Gedenktafel an die elf Sportler angebracht. Dort werden wir ihre Namen verlesen und eine Gedenkminute einlegen. Anschließend beginnt der Marsch durch München zum Sendlinger Tor, an dem die Hauptkundgebung stattfindet. Zum kompletten Ablauf der Veranstaltung weiter bei DIE FREIHEIT Bayern..

Infos für Zugreisende:

Von Frankfurt hat ein Mitstreiter eine günstige Zugfahrt gebucht:

Abfahrt 05.57 Uhr in Frankfurt HBF, Gleis 9, Sparpreis 25 €, ICE 2. Klasse, Zwischenhalte sind Aschaffenburg, Würzburg, Nürnberg.

Überall dort können Leute zusteigen. Hinfahrt zeitnah buchen sonst ist der Sparpreis weg.

Fahrt kann individuell beispielsweise auf www.ltur.com gebucht werden (auf Bahn gehen von/bis eingeben). Zeitpunkt eingeben.

Für die Rückfahrt können Leute individuell gleich diese mitbuchen, oder ab 2 Leute Zusammenschluss wird die Rückfahrt noch billiger mit dem Schönes Wochenende Ticket, 40 € im Internet (bis 5 Mitfahrer).

Allerdings nur Nahverkehrszüge mit mehrmaligen Umsteigen und fast doppelt so langer Fahrtzeit.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

23 KOMMENTARE

  1. am samstag gibt es sauwetter. ausserdem machen berufstätige menschen am samstag vormittag ihre einkäufe.
    nur asoziale/occupy usw. kriegen genug hartz4 schmarotzer für manifeste zusammen.

    normale leute machen einfach ihr kreuz an der richtigen rechten stelle bei der briefwahl.

  2. Ja, wäre ich ein richtig fieser Zyniker, dann würde ich das folgende Video „Willkommen in München, Herr Mannheimer“ nennen! :mrgreen:

    http://www.youtube.com/watch?v=4rex5TpAoYA

    Echte Freiheitskämpfer lassen sich nicht einschüchtern, das sollte der politische Gegner eigentlich inzwischen bemerkt haben!

    Nie wieder Faschismus!
    Islamisierung stoppen!
    Freiheit verteidigen!

  3. Sehr geehrter Herr Stürzenberger,

    ich danke Ihnen für Ihr Engagement in Sachen Islamkritik; weiter so (Sie handeln selbstlos und ungeachtet der Kritik der Medien, Politik etc.)

    Ich arbeite und lebe „leider“ in NRW; wäre ich in München und Umgebung ansässig, wäre ich bei Ihren Veranstungen dabei.

    Ihnen alles Gute,

    Lichtspacko

    PS:
    „Schaffen und Streben ist Gottes Gebot.
    Arbeit ist Leben; Nichtstun ist Tod“.

    PPS:
    Harald Schmidt und der „Neger“ (der Schmidt ist ’schön‘ politisch unkorrekt; GUCKEN ;-))

    http://www.youtube.com/watch?v=tAdyJe13Hmc

  4. Samstagmorgen um halb elf, völlig weltfremd!! Und die Aktion als „islamkritisch“ zu etikettieren, halte ich auch für falsch, das war nicht „der erste islamische Terroranschlag auf deutschem Boden“, sondern ein Anschlag von Palästinensern auf israelische Sportler. Und wer mit fünfzig Leuten rechnet, der stellt keine „große Veranstaltung“ auf die Beine, sondern eher eine Art Familientreffen.

    Hier kann man wieder studieren, wie Wiki durch Weglassen lügt, die linksradikalen Unterstützer werden diskret unter den Teppich gekehrt:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Schwarzer_September_(Terrororganisation)

    Wolfgang Kraushaar in der „Jüdischen Allgemeine“: „Es gibt seriöse Informationen, dass Böse auch die Terroristen des »Schwarzen September« beim Olympiaanschlag unterstützt hat. Zu verweisen ist auch auf Ulrike Meinhof, die den Mord an israelischen Sportlern zur antiimperialistischen Tat hochjubelte.“

    http://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/13309

  5. Schlechte Nachricht aus den Niederlanden

    Bewahrheiten sich die Umfragen, wird die Sozialistische Partei (SP) am 12. September die niederländischen Parlamentswahlen gewinnen.
    Die jüngsten Erhebungen geben der aus einer maoistischen Gruppierung hervorgegangenen Partei 36 Sitze in der 150-köpfigen Zweiten Kammer. Sie würde damit die Zahl ihrer derzeit 15 Abgeordneten mehr als verdoppeln und läge vor den zweitplatzierten Rechtsliberalen (VVD) des amtierenden Regierungschefs Mark Rutte, die wie bisher auf 31 Sitze kommen.

    http://www.wsws.org/de/2012/aug2012/nied-a30.shtml

  6. #8 Wilhelmine,

    auf PI schreiben sooo viele ältere Herren. Wie wär es mit einem Aufruf ob sich nicht einer opfern könnte um Schnarri aus ihrer Isolation heraus zu holen. Sie wohnt ja in einer schönen Villa am Starnberger See. A Schifferlfahrt in angenehmer Begleitung, a Glasl Sekt, a bissl red’n lassen und die Frau wär bestimmt ein ganz anderer Mensch.

  7. # 12 Wilhelmine,
    ok, ich hab einen Schmarrn geschrieben. Die Frau a bissl reden lassen wär für mich schon ein Grund über Bord zu springen, weil sonst…!

  8. Biete Mitfahrgelegenheit ab Köln, ca. 14-15.00 Uhr an, Rückfahrt Sonntag nachmittag, 2 Plätze,
    Westzipfler

  9. @#13 amenschwuiibleim (30. Aug 2012 18:31)

    Was hat D eigentlich verbrochen, dass es zusätzlich zu allen anderen zweifelhaften Politikern auch noch zweimal hintereinander mit total inkompetenten „Justiz-Ministerinnen“ geschlagen ist?

  10. @#15 Westzipfler (30. Aug 2012 18:58)

    Biete Mitfahrgelegenheit ab Köln, ca. 14-15.00 Uhr an, Rückfahrt Sonntag nachmittag, 2 Plätze..

    Kombi oder grosser Kofferraum? (Faltrollstuhl)
    Wenn ja, komm ich gerne mit und beteilige mich natürlich am Sprit. „Standort“ Bonn

  11. #6 Heta (30. Aug 2012 16:56)
    Was anderes war vor allem von Heta nicht zu erwarten. Einfach nur peinlich, die Einwände!
    #1 sobieski0 (30. Aug 2012 16:19)
    am samstag gibt es sauwetter. ausserdem machen berufstätige menschen am samstag vormittag ihre einkäufe.
    nur asoziale/occupy usw. kriegen genug hartz4 schmarotzer für manifeste zusammen.
    normale leute machen einfach ihr kreuz an der richtigen rechten stelle bei der briefwahl.

    Sobieskio würde also nur bei Sonnenschein Flagge zeigen. Einkaufen ist bei ihm nur Samstags möglich. Islamkritiker können nach seiner Lesart nur Asoziale etc. sein.

    Übrigens, dass allein mit dem wählen hat ja bisher prima geklappt!?!

    Diese Aktion hat meine volle Unterstützung, danke für alles! Gruß nach München!

  12. Liebe Leute,

    ich wünsche allen Gottes Segen zu diesem Marsch. Wir brauchen ihn in dieser Zeit mehr denn je.

  13. @#19 Westzipfler (30. Aug 2012 21:23)

    #17 zuhause (30. Aug 2012 20:41)

    Faltrollstuhl müsste neben den Plakaten Platz haben, Mail mal

    Gern. Vielleicht passt ja noch meine IsraelFahne rein 😉

  14. PS: Ich laß mich auch gern von Gegendemonstranten mitnehmen! Fördert evtl. die friedliche Kommunikation 😀

  15. Terror bei Olympia 1972. Dies war eine dunkle Stunde in Deutschland. Ich war zwar noch nicht geboren, aber die Bilder und die Unfähigkeit der Polizei kamen doch deutlich rüber in Berichten. Da kommen islamistische Palästinensier und halten israelische Sportler als Geiseln und bringen sie um. In antisemistischen Hass. Mit Terroristen verhandelt man nicht. Es gab Angehörige der Opfer, die jahrelang keine Informationen bekamen. Ihnen wurde gesagt: „es gebe keine Akten“ – dabei gibt es in Deutschland über alles Akten. Und was ich noch schlimm finde: Warum war es bei Olympia in London nicht möglich, eine Gedenkminute für die Opfer vor 40 Jahren abzuhalten ? ???

Comments are closed.