Der baden-württembergische Finanz- und Wirtschaftsminister Nils Schmid (SPD, Foto r.) ist für PI-Leser kein Unbekannter. Es ist der mit der Frau aus der Türkei und den beiden Kindern mit den „urdeutschen Vornamen“, über deren Religionszugehörigkeit nichts Näheres bekannt ist. Es ist auch der Volljurist, der sich gleich im ersten Jahr seiner Amtszeit an der SCHLECKER-Rettung verhoben hat.

Wie es aussieht, droht er sich nun auch mit seinem nächsten Sparhaushalt gründlich zu übernehmen. So fürchtet es zumindest die Grüne Fraktionschefin in Stuttgart, Edith Sitzmann, die dies in einem Brief kund tat. Schmid scheint da nämlich aufgrund des hohen Ex-Lehrer-Anteils im Kabinett etwas in der Urlaubsplanung ordentlich missverstanden zu haben. Der gute Mann – kaum der „Probezeit“ entronnen – hat sich schließlich gleich für fünf Wochen in die Heimat seiner neuen Familie, nach Izmir, verabschiedet. Das ist sicher unter Deutschlands Führungskräften, die sich oft nur noch für eine Woche in den Urlaub getrauen, Rekord und verdammt nah an den sechswöchigen Schulferien. Dabei wäre es eigentlich sein Job, die unter Zeitdruck stehenden Haushaltsberatungen für 2013 inkl. 800 Millionen Euro Einsparungen, zu moderieren. Keine leichte Aufgabe, sondern eine, die Präsenz und Autorität erfordert. Zumal der Haushalt am 25. September im Kabinett verabschiedet werden soll. Da hilft auch nicht, dass der offenbar vom levantinischen Lebensstil überwältigte Minister „mit dem Ministerium in Kontakt und auf Arbeitsebene in die Haushaltsberatungen mit eingebunden“ sei, wie er beschwichtigend mitteilen lässt.

Aber wie heißt es so schön: Jedes Volk hat die Regierung, die es verdient. Wenn Baden-Württemberg glaubt, in seinem Kabinett fast ausschließlich auf solche „Fachkräfte“ aus langjährig SPD-regierten Bundesländern zurückgreifen zu müssen, braucht es sich nicht zu wundern, wenn es schon in wenigen Jahren auch wirtschaftlich in deren Liga spielt.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

47 KOMMENTARE

  1. dass in BW überhaupt die grünen gewonnen haben zeigt ja klar und deutlich wie verblödet deutschland inzwischen flächendeckend ist. und dieser schmid is ja wohl auch moslem inzwischen sonst hätte ihm sein türkischer schwiegervater wohl nie seine aische überlassen.also noch ein U boot.fehlt nur noch das nächstes mal auch noch bayern umfällt.

  2. und den beiden Kindern mit den “urdeutschen Vornamen”, über deren Religionszugehörigkeit nichts Näheres bekannt ist.

    Über die Religion der beiden Söhne hat Nils Schmid persönlich gesagt, dass sie islamisch erzogen werden. Ich werde sehen, ob ich die Quelle finde, dann setze ich sie hier ein.

  3. Wie man lesen kann, hat er auch „seinen Doktor“ gemacht. Ich hoffe, da findet sich nichts Plagiiertes;-))

  4. #7 Rascasse10

    Da er den Titel kaum führt, versucht er wohl dadurch der Eröffnung einer Seite „Nilsplag“ vorzubeugen… 😉

  5. #4 Thorsten M. (10. Aug 2012 16:43)
    Ich glaube, man hat mir gesagt, dass er zwei Söhne hat und dass er sie beide an Islamunterricht teilnehmen läßt. Wenn ich mich recht erinnere, soll es bei seiner bekannten Rede in der Liederhalle gewesen sein, als er im 2011 (Februar?) diese Wahlwerbung vor den „türkischen Mitbürgern“ machte. Damals soll er auch gesagt haben, dass „die Türken Deutschland aufgebaut haben“. Oder vielleicht war seine Frau mit dabei und sie soll das gesagt haben?
    Ich habe mir diese Rede nicht selber angesehen, aber einige Spürnasen hatten damals berichtet. Deswegen wurden wir auf ihn aufmerksam.

    Ich kenne ihn nicht, so weiß ich auch nicht, ob er vielleicht auch eine Tochter hat oder nur einen Sohn oder was. Aber mir kommt vor, dass man mir von 2 Söhnen gesprochen hat

  6. @Thorsten M.

    Dr. Nils Schmid wurde am 11.07.1973 in Trier geboren. Er bekennt sich zur evangelischen Konfession. Schmid ist verheiratet mit Tülay Schmid. Seine türkischstämmige Frau brachte einen Sohn mit in die Ehe, außerdem hat das Ehepaar eine gemeinsame Tochter.

    So steht es auf der Webseite „Landeskunde“
    landeskunde-baden-wuerttemberg.de/5590.html

  7. „Fukushima Schmid“, wie ihn seine Parteifreunde nennen, will die Politik nach dem Vorbild von A. Merkel führen.
    Hätte es in Japan keine Überschwemmung gegeben, in der auch ein Atomkraftwerk feucht wurde, dann wären Rote und Grüne nicht gewählt worden.
    Nun hat BW die Fachkompetenz des Kommunismus und fleißige Menschen leben bald in einem Dritte-Welt-Bundesland.

  8. #3 Kybeline

    Mehr muß man nicht mehr wissen um zu erkennen, dass dieser Sozialdemokrat jetzt knallharte pro-islamisch-türkische Politik vorantreiben wird. Zusammen mit seinen grünen Gesinnungsgenossen wird er zum Schaden Deutschlands den Islam fördern, inklusive weiterer Masseneinwanderung. Aber das ist ja bei SPD u. den Grünen eh Grundsatzpolitik.

  9. #2 rob567 (10. Aug 2012 16:41)

    Kurz zusammengefasst: Nils Schmidt macht 5 Wochen Urlaub in der Türkei.

    😆

    Auch nicht schlecht wäre als Kurzmeldung:

    Nils Schmidt wandert in die Türkei aus! Leider nur für 5 Wochen… 🙁

  10. Mit 40% hat Stuttgart den höchsten Ausländeranteil Deutschlands vor Frankfurt, Berlin, Nürnberg. Ausländer sind nicht integriert, sondern Fremdkörper im sozialen Stadtbild.

    “Stuttgart, und vor allem Cannstatt, war schon seit Jahrzehnten zum Türkenghetto geworden.

    Kein Mensch will noch dorthin ziehen.

    Aber jetzt, in der Zeit der „Kretschmann-Schmid-Regierung, ist es die reinste Katastrophe!

    Nachts kann man nicht mehr auf der Strasse herumlaufen.

    Aktuelles Bespiel, ein Bekannter erzählte mir gerade er sei gestern an einer Bushaltestelle in der Nürnbergerstrasse gestanden. Um ihn herum lauter türkische/arabische Jugendliche die nur herumspuckten und ständig „Scheiß Deutschland“ brüllten.

    Und solche Gestalten, häufig kriminell weil sie in der Schule scheitern, die uns hassen finanzieren wir mit unseren Steuergeldern!

    Einzig eine rigide Abschiebepolitik, kann diese Individuen in ihrem grausigen Tun stoppen.

    Aber unsere lieben Mitbürger haben die RotGrünen ja gewählt.

  11. #1 meri (10. Aug 2012 16:38)

    Solange die Union keine echte Alternative zu den anderen Parteien ist, wird das drohen.

    Ich will eine echte Alternative und kein Potemkinsches Dorf.

  12. Ja, schon sonderbar, wie schnell sich die deutschen Konvertiten oder Sympathisanten – in den Islam „integrieren“ und dann nur mehr die islamischen Interessen vertreten. Ich kenne es nicht anders.
    Man glaubt es kaum: in einer Demokratie, christlichem Erdteil aufgewachsen, „unterwerfen“ sich die Ehepartner von Muslimen einer menschenrechtsfeindlichen, primitiven Religion, und deren militantem „Familienfilz“, so dass aus diesen Mischehen, die Kinder – wieder militante Islamisten werden. Oder wortgewandte Propagandisten im linken deutschen TV-Zirkus!
    Was für Schwächlinge!

  13. Wer weiß? Möglicherweise hat er genau dort in der Türkei in den 5 Wochen den Haushalt zusammengezimmert. Sein Schwiegervater hat ihn dabei beraten. Von wegen Prioritäten und so.

  14. Ich weiß nicht, was ihr habt.
    Bei manchen Politikern ist es für das Land durchaus förderlich, wenn sie ihre Tätigkeit stringent einschränken. Wer nichts tut, kann auch nichts Schlechtes tun.
    Also Herr Schmid, bleiben Sie so lange es Ihnen gefällt. Vielleicht machen Sie in der Türkei ein wenig Politik, wenn Sie sich langweilen sollten. Wenn das türkische Volk Sie lässt.

    Unser Nachbarland Belgien hat uns übrigens vorgemacht, dass keine Regierung zu haben, nicht ins Chaos führen muss. Wohingegen manche Regierungen unweigerlich genau das tun.

  15. #17 WahrerSozialDemokrat

    So wie er redet und sich für den Islam und die Türken/Türkei einsetzt, könnte man zumindest meinen, dass es sich mehr als islamischen Türken denn als Deutschen sieht. Er ist ein typischer linker Vertreter des herrschenden rot-grünen Zeitgeistes, die die eigene Kultur (Volk) geringschätzen oder gar verachten, und das fremde massiv fördern und über den Klee loben, wenn es auch langfristig den Untergang der eigenen Kultur (Volk) bedeuten sollte.

  16. #16 Wilhelmine (10. Aug 2012 17:12)

    … “Stuttgart, und vor allem Cannstatt, war schon seit Jahrzehnten zum Türkenghetto geworden.

    Kein Mensch will noch dorthin ziehen. …

    Schön wärs. Locker die Hälfte der 79 Millionen Türken stehn auf der Matte und möchten dorthin ziehn und auch für den Konzern mit dem großen roten A „arbeiten“, weil sie von den tollen Arbeitsbedingungen dort gehört haben.

    Was andere als Andenken aus dem Urlaub bringen, landet im Müll, was der Nils als Andenken mitbringt landet bei Harz-IV.

  17. Taekwondo-Kämpfer Tazegül

    „Richtig deutscher Jung“ holt Gold für Türkei

    Wenn ein Nürnberger bei den Olympischen Spielen Gold gewinnt, herrscht im Deutschen Haus in London normalerweise Partystimmung. Diesmal Fehlanzeige. Wurde Taekwondo-Kämpfer Servet Tazegül vergessen?

    Servet Tazegül hat die erste Goldmedaille dieser Olympischen Spiele für die Türkei gewonnen, aber zur Hälfte ist das Edelmetall deutsch. Denn der Taekwondo-Kämpfer ist in Deutschland geboren, trainiert und lebt in Nürnberg. „Er ist eigentlich ein richtig deutscher Jung‘. Ich kenne ihn schon lange“, sagte Bundestrainer Carlos Esteves. „Wir sind superstolz auf ihn.“

    Ein wenig Trauer beschleicht Esteves, dessen Mutter Spanierin und dessen Vater Portugiese ist und der mit sechs Jahren nach Deutschland kam, schon. „Es wäre natürlich schön gewesen, wenn er diese Goldmedaille für uns gewonnen hätte. Aber das ist leider nicht zu ändern.“

    Vorbild für andere

    Tazegül sei ein „feiner Kerl, ein Vorbild für andere Sportler“, lobt Esteves den Charakter des 23 Jahre alten Olympiasiegers.
    Als Tazegül fünf Jahre alt war, begann er mit Taekwondo in seinem Heimatverein KSC Leopard Nürnberg. Irgendwann war es soweit, dass er sich für eine Nationalität entscheiden musste: Deutschland oder Türkei.

    „Als Kind wollte ich schon für Deutschland starten, später nicht mehr“, bekennt der Weltmeister, der bei den Olympischen Spielen vor vier Jahren in Peking Bronze gewonnen hatte. „Damals war ich noch nicht in der Verantwortung. Ich hätte bestimmt versucht, ihn zu überreden“, meint Esteves.

    http://www.welt.de/sport/olympia/article108567381/Richtig-deutscher-Jung-holt-Gold-fuer-Tuerkei.html

  18. #21 Kahlenberg 1683

    die CDU biedert sich seit Jahren dem rot-grünen Zeitgeist an. Es bleibt einzig die Hoffnung darauf, dass es in der Politik zu einem Effekt kommt den man von den Aktien-Börsen her kennt. Wenn nämlich an der Börse alle in dieselbe Richtung rennen, dann dauert es nicht mehr lange bis die Börsenblase platzt und es zum Crash kommt. Bleibt zu hoffen, dass die rot-grüne Blase bald platzt.

  19. #24 Vergeltung

    Die Welt kann man mittlerweile echt vergessen!
    Hier noch zwei Ergüsse aus dem Springer-Laden die einer im GelbenForum kommentiert hat.

    „Gestern noch große Schadenfreude über die verpassten deutschen Medaillenchancen
    bei Olympia, welches nur wieder als Hass-Pamphlet auf alles „Deutsche“ daherkommt:“
    http://www.dasgelbeforum.de.org/forum_entry.php?id=262020

  20. Wie, der ist nur fünf Wochen weg?
    Wäre es nicht besser für uns alle, wenn er dort bliebe? Für immer?
    So kann er keinen weiteren Schaden anrichten.
    Für mich ist das eine gute Nachricht.

  21. Es ist allein Nils Schmids Sache mit wem er verheiratet ist genauso wie es einzig und alleine Sache der jungen Ruderin war ist mit einem Mann befreundet oder verbandelt zu sein der in der NPD war oder noch ist !!!!
    Hämische Kommentare sind hier völlig fehl am Platz.
    Im Übrigen habe ich einen Freund und Arbeitskollegen der mit einer Türkin verheiratet ist und das ist einfach eine wunderschöne liebenswürdige Person, ich war auf der Hochzeit in Mersin eingeladen und ich habe die Gastfreundschaft dort genossen. „Kopftuchmädchen“ habe ich da nicht gesehen, nur die Großmutter trug eins und es wurde getanzt Walzer und Fox u.a Leider gab es wenig Wein dafür wurde Raki getrunken. Ich blieb allerdings beim Wein 🙂
    Also lasst die Häme und bleibt bei sachlicher und politischer Kritik und da gäbe es sicher einiges zu kritisieren. Mußte ich jetzt mal loswerden

  22. Ach Gottle, Schmid der Steigbügelhalter von Kretschmann, befürwortet den Erwerb von Steuer-CDs durch Bundesländer.

    „Wir haben sehr viel Verständnis dafür, dass Nordrhein-Westfalen Steuer-CDs ankauft!“

    Geht die Kohle in Bawü jetzt schon aus?

    Grün-Rot ruiniert die Wirtschaft!

    Der Daimlerstern und der Porscheflügel werden durch Windmühlen ersetzt.

    Bosch fertigt jetzt Windmühlen für den Vorgarten (incl. Photovoltaik).

    BaWü wird 3.Welt in Deutschland!!!

  23. Scheinheilig dieser Schmid!

    Seine SPD hat jahrelang kein Abkommen mit der Schweiz auf die Beine gebracht, abgesehen von den unqualifzierten Rundumschlägen des Pöbelanten Steinbrücks.

    Übrigens die Kanalinseln, Singapur, Delaware sind z.Z. die gesuchtesten Hochburgen für Kapitalströme. Die Schweiz ist da nur ein kleiner Fisch.

    Und sehr viel Geld wird zur Zeit von der Schweiz in die Türkei überwiesen, hier handelt es sich um das kommende Steuerparadies.

  24. Die SPD sollte mal aufpassen, dass die Staatsanwaltschaft nicht mal alle SPDler ins Visier nimmt, dann finden wir schon unsere Steuersümmchen.

    Hat Schmid evtl. auch Geld in der Türkei gelagert ? Wäre mal interessant zu erfahren.

  25. Nils Schmid? 😀

    Hat sich irgendwer schon gefragt, aus welchem Menschenschlag sich zu Adolfs Zeiten die sogenannten Hilfswilligen rekrutierten und was in deren Köpfen so vorging, als sie ihr Land, ihre Landsleute und ihre Kultur verrieten und sich den Nazis anschlossen?

    Fragt Schmid.

  26. #31 TVLadyMilena

    Na logisch ist es Privatsache, solange die Beziehung auch privat bleibt wie im Fall der Ruderin. Bei dem Nils ist es aber anscheinend was anderes, denn der scheint offensichtlich auf Grund seiner türkischen Frau eine pro-islamische und pro-türkische Politik zu betreiben, und da hört der Spaß auf!

  27. #35 nicht die mama

    In dem Fall halte ich das eher für einen hormonell od. genetisch gesteuerten männlichen Beschützerinstinkt. Wär seine Frau Eskimo, würde er nicht für den Türkeibeitriit und MegaMoscheen inklusive Minarett kämpfen, sondern gegen das Abschmelzen des Grönlandeises kämpfen. 🙂

  28. Dieser Mann hat eine Frau aus der Türkei. Falls sie Mohammedanerin ist, dann sollte das gemäß dem Islam so geregelt sein:

    Wenn ein islamischer Mann eine Frau nichtislamischen Glaubens heiratet (z.B. eine Christin oder eine Jüdin), so darf die Frau ihren Glauben behalten. Sie muß nicht muslimisch werden. Die Kinder müssen aber muslimisch erzogen werden.

    Wenn ein nichtislamischer Mann eine Frau islamischen Glaubens heiratet, so muß er Mohammedaner werden. Und die Kinder müssen ebenfalls islamisch erzogen werden.

    Erinnert sich noch jemand an den Fall des Helmut Hofer im Iran? Der wurde wegen im Iran zweimal zum Tode verurteilt (wegen angeblichen oder tatsächlichen Sex‘ mit einer iranischen Mohammedanerin); letztendlich aber dann doch nach diplomatischem Hin und Her freigelassen … vorher war er (vielleicht nur pro forma) zum Islam übergetreten, um sein Leben zu retten.

    Demzufolge müßte Nils Schmid Mohammedaner sein und verbringt wohl gerne seinen Urlaub unter seinen türkischen Glaubensbrüdern.

  29. #16 Wilhelmine (10. Aug 2012 17:12)

    Mit 40% hat Stuttgart den höchsten Ausländeranteil Deutschlands vor Frankfurt, Berlin, Nürnberg.

    Pforzheims Zukunft gehört den Migranten

    PFORZHEIM. Ausländer, Migrationshintergrund – ist doch alles dasselbe? Weit gefehlt! Während sich die Frage Ausländer oder Inländer nach der Staatsbürgerschaft richtet, geht es beim Migrationshintergrund um die Herkunft. Diese zu ermitteln macht Sinn, weil viele Einwanderer mittlerweile die deutsche Staatsangehörigkeit haben. Pforzheim weist hierbei erstaunliche Zahlen auf: Bei den unter Dreijährigen haben 71,1 Prozent einen Migrationshintergrund.

    http://www.pz-news.de/pforzheim_artikel,-Pforzheims-Zukunft-gehoert-den-Migranten-_arid,172201.html

    Da die Zahlen aus dem Jahr 2008 sind, haben demzufolge 71,1 Prozent aller unter Achtjährigen einen Migrationshintergrund. 😯

    http://www.reconquista-europa.com/showthread.php?85598-Einwanderung-in-Pforzheim-%C2%96-eine-Erfolgsgeschichte!&highlight=pforzheim

  30. #31 TVLadyMilena

    Kurze Frage zum nick:
    Sagt Dir „Punkt 12“ was???
    Danke für Antwort
    Gruss vom Yogi.Baer

  31. Das ist das Personal der S P D!

    Noch einmal, die SPD hat nicht nur ein rei taktisches Verhältnis zur Demokratie, vgl. die häufigen Namenswechsel in ihrer Geschichte, sondern sie ist im Grunde auch deutschenfeindlich.

    Wer die SPD wählt, der wählt Marx.

  32. Nach islamischen Recht muss der Typ nach der Eheschließung mit einer Türkin zum Islam konvertieren. Hat er wohl gemacht. Allahu Akbar, was machen solche A…. aus unserem Bundesland Baden-Württemberg.
    Wir können alles außer Hochdeutsch sollte abgewandelt werden in „Wir können alles außer wählen“ Was für Pfeifen haben wir in höchster Position – ein muslimischer Finanzminister in BW, nicht mal das verrückteste Gehirn hätte sich eine solche Scheiße nur annähernd vorstellen können

  33. @ #31 TVLadyMilena

    Ich möchte Ihnen ganz energisch widersprechen. Mit Häme hat dieser Artikel überhaupt nichts zu tun. Schmid umgab sich schon vor seiner Wahl mit türksischen Nationalisten (viele Dialüg-Veranstaltungen von denen), einer von der übelsten Sorte sollte sollte Integrationsminister werden. Auf einen Focus-Artikel hin musste er auf ihn verzichten. Dieser Herr mit dem unausprechlichen Namen hatte aber noch mehr Dreck am Stecken, als in dem Focusbericht kam, darauf länger einzugehen würde hier den Umfang sprengen. Die türkischen Nationalisten von Schmid sind größtenteils von der Fethullah Gülen Bewegung, wo sie übrigends diese Woche einen vierseitigen Bericht im neuen Spiegel lesen können, wo Gülen eine reingebuttert bekommt vom Spiegel, also eine Ausnahme da der Spiegel sonst islamophil ist. Selbst vor Besuch bei Anhängern der berüchtigsten schweizer Niqab-Trägerin hat Schmid nicht zurückgeschreckt, Salafisten machen ihm offenbar gar nichts aus.

    Welche Fachkunde haben sie überhaupt persönlich? Walzer, Fox, Raki in der Türkei. Ein starker Hinweis auf Armenier oder Aleviten in der Türkei (beide hab ich unter anderem als Geschäftskollegen) Ich kenn aber auch Muslime aus Istanbul welche im Denken den Aleviten näher stehen als dem Islam. Die werfen sie mit ihrer „Fachkunde“ in einen Topf mit Schmids Nationalisten! Übrigends, sein Kind aus der Ehe hat meines Wissens einen muslimischen Namen, ihn auf dem Rechner zu suchen ist es mir einfach zu spät.

  34. Türkische Ehefrauen scheinen mir ohnehin mittlerweile ein Muß für deutsche Minister zu sein…

  35. CDU-Fraktionschef Peter Hauk sagte dem Südwestrundfunk, die Regierungstätigkeit beanspruche Schmid anscheinend so sehr, dass er ihr nicht mehr gewachsen sei.

    „Ich kenne keinen, der sich fünf Wochen total aus dem Geschäft zurückzieht, und halte das für grob fahrlässig angesichts der anstehenden Haushaltsverhandlungen.“

    Ab 30. August sei Schmid wieder erreichbar.

    http://www.badische-zeitung.de/suedwest-1/schmid-fuenf-wochen-im-urlaub-kritik-von-gruenen-und-opposition–63059661.html

  36. @ #46 zuhause (10. Aug 2012 22:48)

    Türkische Ehefrauen scheinen mir ohnehin mittlerweile ein Muß für deutsche Minister zu sein…

    Vor allem für SPD-Minister!

  37. Kommentar: Sebastian Meyer

    10. August 2012 – 16:39 Uhr

    Ja, jemand der sich sonnen kann, nachdem er eine Wahl vor geraumer Zeit fast gewonnen hat. Vor einer Wahl hätte er sich so etwas nicht getraut.
    5 Wochen, ja da kann so manch Arbeitnehmer in Deutschland noch nicht mal von träumen. Sehr gutes Vorbild für eine Arbeiterpartei.
    Hoffentlich fliegt er bald nicht nur in den Urlaub, sondern auch ganz raus aus der Politik!

Comments are closed.