Dass sich Menschen verschiedener Rassen miteinander mischen, ist normal und natürlich. Alles andere wäre rassistisch. Schon die Behauptung, dass verschiedene Rassen überhaupt existieren, ist rassistisch. Weder gibt es Rassen, noch Unterschiede, noch darf es gegenseitige Abgrenzung geben. So lautet die Doktrin von Multikulti und „Vielfalt“ (Diversity).

(Von Jim Panse, PI-Münster)

Der US-Fernsehsender National Geographic Channel produziert seit 2006 die TV-Doku „Lockdown“ (Einschluss) über Staatsgefängnisse in den USA. Darin sind Dinge zu beobachten, die Zweifel an der Vielfalt-Doktrin aufkommen lassen.

In den kalifornischen Gefängnissen Ironwood und Salinas musste aus Raumnot die jeweilige Turnhalle zum Zellenblock umfunktioniert werden. Jeder der beiden Turnsäle wurde mit etwa 150 Insassen belegt.

Doch was geschah nun? Die Insassen wählten ihre Plätze nicht etwa nach Begeisterung für denselben Baseballclub, auch nicht nach Höhe der Haftstrafe oder demselben Vergehen, sondern instinktiv nach ethnischer Zugehörigkeit. Die schwarzen Häftlinge sammelten sich zu einer Gruppe und grenzten sich in einer Saalecke ab, genauso wie Latinos, Mexikaner und Weiße.

Um Konflikte zu vermeiden, regelten die ethnischen Gruppen unter sich, welcher Gruppe welche Toiletten und Duschen zustehen und auf welchem Weg sie sich dorthin begeben sollen. Auf keinen Fall darf der Weg durch die Bereiche der anderen Gruppen führen. Tonangebend waren stets die zahlenmäßig stärksten Gruppen, in beiden Fällen Latinos und Mexikaner. Neue Häftlinge wurden sofort von derjenigen Gruppe integriert, der sie ethnisch zuzuordnen waren. Selbst Insassen gleicher Ethnien, die aus verfeindeten Gangs stammten, schlossen sich automatisch der Gruppe ihrer gemeinsamen Hautfarbe an.

Die Insassen beider Gefängnisse verhielten sich also hochgradig rassistisch. Keine Willkommenskultur, kein »Unser Knast ist bunt«. Stattdessen strengste Apartheid. Es gibt also in solchen archaischen Überlebensgesellschaften das instinktive Grundbedürfnis einer Gruppenbildung nach äußerlichem Ähnlichkeitsprinzip, sprich abstammungsmäßiger Verwandtschaft.

Wenn die Jungs nicht schon im Knast säßen, würde man sie glatt wegen Rassismus einsperren.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

56 KOMMENTARE

  1. Ach nee, das ist doch normal. Rassistisch können doch nur ethnische Deutsche sein. Somit liegt nichtmal das kleinste Problem vor.

  2. Und selbst wenn in US-Gefängnisse (wo es mit Sicherheit ein wenig härter ist als in Deutschen) weiße „Antifas“ einziehen würden, wüßten die wohin, auch wenn da KKK und Co dabei wären!!! Oder sie würden sich den anderen als Hunde unterwerfen… egal, so oder so wären die gef…

  3. Alle sind gleich! Alles machen wir gleich! Und natürlich wollen wir auch alle das gleiche…

  4. sobald , in 10 Jahren , die Muslime in der Mehrheit sind , gibt es keinen Rassismus bei uns mehr , denn dann geschieht sowieso nur das , was die anordnen. —

  5. ALs jahrelanger Gutmensch hab ich genau die Erfahrung gemacht, dass sich bestimmte Herkunftsländer auch in die Chips in den Köpfen eingebrannt haben. Völlig ohne Vorurteile habe ich mich redlich bemüht, alle meine Kunden gleich gut zu bedienen. Komisch nur, dass es immer nur mit einer bestimmten Kundengruppe „Stress“ gibt.
    Völlig ohne Vorurteile bediene ich diese nicht mehr, allerdings subtil, mit Auftragsverhinderungspreisen oder Vorkasse, was denen sowieso nicht schmeckt und sie daraufhin das Weite suchen.

  6. Super Artikel. Die machen sich selber zum Gespött.

    Meine Erfahrung von heute (ich war im Toggenburg wandern). Asiaten integrieren sich und sind akzeptiert, Schwarze integrieren sich und sind akzeptiert, Italiener integrieren sich und akzeptiert, undaoweiter.

    Es ist eine Frage der Eiinstellung der Zuwanderer. Hiesige haben kein Problem mit Zuwanderern.

  7. Wenn die Jungs nicht schon im Knast säßen, würde man sie glatt wegen Rassismus einsperren.

    Mensch Jim, wenn das unsere Kampfwarze liest kommt die glatt auf solche Gedanken! 😀

  8. Sogar Kriminelle, Verbrecher und Ausländer benehmen sich vernünftiger als diese Dumpfbacken von Gutmenschen.

  9. Es gibt also in solchen archaischen Überlebensgesellschaften das instinktive Grundbedürfnis einer Gruppenbildung nach äußerlichem Ähnlichkeitsprinzip, sprich abstammungsmäßiger Verwandtschaft.

    Nicht nur in „archaischen Überlebensgesellschaften“. Man betrachte allein die freiwillige Abgrenzungen in den Groß-/Städten. Das ist keine Entmischung. Eine „Emulsion“ hat es nie gegeben. Die Theoretiker aus dem Paralleluniversum fabulieren fernab der Realität – reines Regietheater.
    Bei dem Wort „Naturgesetze“ bekommen sie halt Bauchschmerzen.
    Welcher Hering schließt sich einem Makrelenschwarm an?

  10. Eben bei Tagesschau,
    Migranten fühlen sich in Deutschland diskriminiert.
    Dann gleich wieder: Diskrimination in der Schule, im Beruf , beim Arbeitrsamt usw.
    Aber nie kam die Frage auf,
    wenn man sich diskriminiert fühlt, muß man noch lange nicht diskriminiert werden.
    Unterschwellig weiß jeder Migrant, daß man mit solchen Aussagen in Deutschland auf breite Resonanz stößt, was man zu seinem Vorteil nutzen kann.

  11. #16

    Und ich kenne Leute, die grenzen sich tatsächlich direkt von bestimmten Ethnien ab. Wohl Erfahrungswerte oder wie schrieb hier letztens einer : Bestimmtes Abgrenzungsverhalten ist mittlerweile eine Frage der Vernunft oder so ähnlich.

  12. Na na Leute… Gutmenschen sind beknackt und destruktiv, alles klar. Aber nur weil irgendwelche Psychos in US-Knaesten sich nach Rassen aufteilen heisst das nicht dass wir es auch sollten oder das Rassismus gut ist. Oder wollt ihr nur unter „Gleichrassigen“ sein? Also ich nicht.

    Aber klar gibt es so was wie Rasse und manchmal ist man eben gern unter seiner eigenen Rasse, das geht allen so.

  13. Also ich habe in der Schule gelernt drei Rassen zu unterscheiden:
    -Europide
    -Negride
    -Asiatische

    Rasse.

    Was ist daran falsch oder Rassistisch.

    Es ist typisch dem linken Weltbild entsprechend alles gleich anzusehen.
    Unterschiede werden vehement ,obwohl klar ersichtlich „negiert“(die Welt ist eine Scheibe)!
    Die Grünen sehe ich als Speerspitze der linken Ideologie.
    Und die grosse weichgespülte Masse nickt verständnissvoll.

    (obwohl viele das Abitur haben) haha!!!Satire

  14. #6 Westzipfler (01. Aug 2012 19:57)

    Ist ja köstlich, diese Erfahrungen habe ich auch hinter mir.
    KEIN Geschäft das nicht von erheblichen „Nebengeräuschen“ begleitet wurde.
    Jeder biodeutscher Betrüger hat mehr Ehre im Leib wie diese Teppichflieger.

  15. Das Verhalten der Häftlinge ist völlig normal und lässt sich auch auf das „Leben draußen“ übertragen:

    In Situationen, die bedrohlich erscheinen, sucht man den Schutz der Gruppe. Hier werden natürlich diejenigen bevorzugt, mit denen man auch die Probleme teilt. So entstehen auch die Ghettos in Großstädten. Es ist also in erster Linie kein Abschotten, sondern hat eine Schutzfunktion. Im Laufe der Zeit kann allerdings eine Abschottung daraus werden.

  16. was für ein unsinniger beitrag. ich empfehle dem autor mal 3 monate knastaufenthalt.
    der würde sich wundern, in welcher gruppe er sich dann wieder findet…

  17. #17 knitting.for.palestine. (01. Aug 2012 20:33)

    Sagen wir Mal es knallt in Deutschland, Bürgerkrieg, würdest du dich einer anderen Ethnie anschliessen? Ich glaube kaum, es hat nichts mit Rassismus zu tun sondern ist dadurch zu erklären das sich in einer lebensbedrohlichen Situation Gemeinschaften bilden in der jeder „gleichwertig“ ist, also möglichst viele gemeinsame Nenner die Zugehörigkeit bestimmen. So werden Reibungspunkte innerhalb dieser Gruppe minimiert, die Wahrscheinlichkeit die Situation zu überleben steigt damit für jeden.

  18. #6 & #20 : auch meine Erfahrungen: keine Geschäfte mehr mit Moslems. 3 x vorurteilsfrei probiert, 3x belogen und versucht, zu betrügen. Das Bild hat sich leider bestätigt und verfestigt:
    Man kann ihnen nicht trauen; wenn es nicht anders geht, immer Vorkasse, denn sonst schaut man in die Röhre, da können sie noch so nett daherkommen. Wenn sie ertappt werden, gibts einen Schwall von Beschimpfungen, „Hurensohn“ ist da noch die harmloseste…

  19. #11 Von_Muttis_Gnaden(01. Aug 2012 20:02)
    Sogar Kriminelle, Verbrecher und Ausländer benehmen sich vernünftiger als diese Dumpfbacken von Gutmenschen.
    ———–
    Pflaumenmus, Apfelmus, Rassismus und Pampelmus und nicht zu vergessen, das Ichmus mal eben meine Nase pudern.
    Gutmenschen sind Dumpfbacken, einverstanden! Aber die, die die Gutmenschen immer wieder wählen und ihnen dadurch erst diese destruktive Machtausübung ermöglichen, die sind noch größere Dumpfbacken.
    Nicht immer nur auf das kranke Pferd kucken. Die Kutscher, die die Mähren immer wieder vor ihren Karren spannen, ohne Leine, wie man das bei einem Gespann nennt, und damit ohne Richtungsvorgabe, sodass die verwirrten Mähren (Gutmenschen) machen können was sie wollen, ohne irgend etwas zu verstehen, die sind das größere Übel, weil sie selbst auch nichts verstehen. Darüber kann man täglich z.B. auf PI die erheiternsten stories lesen.

  20. #26 Nightrider59 (01. Aug 2012 21:13)

    3 x vorurteilsfrei probiert, 3x belogen und versucht, zu betrügen. Das Bild hat sich leider bestätigt und verfestigt:

    Handel ist einfach für Moslems die Fortsetzung des Djihad-Krieges mit anderen Mitteln. Ist so.

  21. #30 Stefan Cel Mare (01. Aug 2012 21:36)
    Handel ist einfach für Moslems die Fortsetzung des Djihad-Krieges mit anderen Mitteln. Ist so.
    ——–
    Ja, ist so!
    Aber weil wir alle Kriegsgegner sind, ist doch unser Vorgehen gegen den Jihad-Krieg selbstverständlich ganz einfach!
    Ich z.B. behalte meine Kartoffeln und esse sie selbst.

  22. Die Menschenrassen im Brockhaus:

    http://www.zeno.org/Brockhaus-1911/A/Menschenrassen

    Selbstverständlich gibt es bei der Spezies Homo sapiens genauso Rassen, wie bei allen anderen Spezies, von Erbsen und Kartoffeln angefangen bis zu den Mäusen, Hunden, Primaten. Der Unsinn, das Vorhandensein von Menschenrassen zu bestreiten ist darauf zurückzuführen, daß manche Menschengruppen anderen Rassen, Völkern Gruppen die Menschenwürde absprechen, während nur sie selber sich als „Menschen“ ansehen wollen.

  23. #18 knitting.for.palestine. (01. Aug 2012 20:33)

    „Oder wollt ihr nur unter “Gleichrassigen” sein? Also ich nicht.“
    ——————————————

    Wer unter Gleichrassigen leidet, nur weil der Gleichrassige gleichrassig ist, der ist offenkundig ein Rassist. Und dieser Rassist ist nun mal der Gutmensch. Deutlicher gehts nicht.

  24. #33 -MEM- (01. Aug 2012 22:27)

    Super, genau das bringt es auf den Punkt:

    Der Unsinn, das Vorhandensein von Menschenrassen zu bestreiten ist darauf zurückzuführen, daß manche Menschengruppen anderen Rassen, Völkern Gruppen die Menschenwürde absprechen, während nur sie selber sich als “Menschen” ansehen wollen.

    Es ist genau die Sache mit dem Wort „Neger“.
    Früher bezeichnete es die dunkelhäutigen Menschen aus Afrika – heute soll es ein bösartiges Schimpfwort sein.
    Ist es aber gar nicht. Die Perfidie liegt darin, dass die Multikulti-Sprachwächter dem Benutzer des Wortes „Neger“ unterstellen, er würde damit den Neger gegenüber dem Nicht-Neger herabsetzen wollen, auch wenn er das nie so gemeint hat.

    Und da die Meinungshoheit in diesen Tagen immer noch von dieser Ideologie beherrscht ist, klappt dieser Taschenspielertrick immer und immer wieder.
    Oder mag sich jemand unwidersprochen einen Rassisten schimpfen lassen, vor allem wenn es gar nicht stimmt?

  25. Wer ernsthaft behauptet es gäbe weltweit keine unterschiedlichen menschlichen Rassen, der hat entweder zu heiß geduscht oder er/sie muss echt einen an der Waffel haben.

    Crashkurs in Anthropologie für Gutmenschen!

    http://www.manfredhiebl.de/Anthropologie/rassengenese.htm

    Übrigens:
    Es gibt derzeit 10 wählbare Charakterrassen (Menschen, Orks, Tauren, Zwerge, Nachtelfen, Gnome, Trolle, Untote, Draenei und Blutelfen) und 10 Klassen bei World of Warcraft.

    Ob die Blutelfen verschleiert sind?

  26. Rassismus ist nichts anderes als, die Akzeptanz über die Disparität der Physischen und Psychischen Eigenarten zwischen den verschiedenen Ethnien und Zivilisationen. Nirgendwo wird Rassismus mehr veranschaulicht werden können, als in einer Multikulturellen Gesellschaft, denn gerade sie ist es, die die offensichtlichen Unterschiede zwischen den verschiedenen Menschen in dieser Klarheit darstellt. In Europa und Nordamerika ist die „Bunte“ Gesellschaft am stärksten ausgeprägt aber auch die Probleme die damit einhergehen, die Menschen, die diese Unterschiede nicht wahr haben wollen und alles tun um sie abzuschaffen, in dem sie die Menschen Kriminalisieren, die auf solche hinweisen (und sie damit auch bewahren wollen), gerade damit die Vielfalt gegeben ist, sind diejenigen den man „Menschenverachtung“ vorwerfen kann, sollte, müsste! Es gibt zwischen allen Völkern Spannungen, aber es wird immer so getan, als gebe es nur welche zwischen den „weißen“ und dem “Rest“, diese Annahme (und mehr ist es auch nicht), denn die Realität ist eine völlig andere, ist genauso naiv und Dumm-menschlich wie die Einstellung, das wenn der „böse“ weiße Mann nicht in Amerika „eingefallen“ wäre, es bis heute noch alle Indianischen Völker geben würde und sie alle in Einklang miteinander, sich Lieb-haben-würden. Der Untergang der „weißen“ wird von der Tatsache begünstigt, das sie sich inzwischen so weit von den Gesetzmäßigkeiten des Lebens entfernt haben (wir sind ja SO Fortschrittlich!), das sie sie gar nicht mehr verstehen und alles was man nicht versteht lehnt man als falsch ab. Um dieses Diskrepanz zu überwinden müsste der Mensch sich wieder auf die Ursprünglichkeit der Unterschiede zwischen den Menschen und der damit verbundenen Spielregeln besinnen, aber leider scheint es für zu viele, es viel „schwieriger“ zu sein, einen Schritt zurückzugehen als 2 Schritte nach vorne zu laufen. Entwicklung kann es aber in beide Richtungen geben und sie bedeutet auch nicht, das alles was in der Vergangenheit war, heute seine Gültigkeit verloren hat……Ohne gestern gäbe es kein heute und ohne heute wird es auch kein morgen geben…Amen!

  27. Diese Theorie finde ich sogar nicht mal so abwegig, wie sie sich vielleicht auf den ersten Blick anhören mag…Wenn man mal bedenkt, das die Wissenschaft behauptet, es gäbe HEUTE NUR EINE Menschenrasse (Homo Sapiens) aber auf der anderen Seite man die 3 großen Grundrassen verleumdet die es tatsächlich heute noch gibt, also weiß-schwarz-gelb (das meine ich völlig wertfrei!!!), komme ich zum Fazit, das die Wissenschaft diese Behauptung aus rein Politisch korrektem verhalten aufstellt…Ich glaube die Evolution Forscher vermeiden diese klar Stellung, um sich nicht Rassismus vorwerfen lassen zu müssen, also eigentlich genau das was sie von Berufswegen ja eigentlich machen müssen, um den Ursprung des Menschheit aufzuklären, paradox nicht wahr??? Nach heutigem Stand geht man von mindestens 9 „Evolutions- Stufen“ des Menschen aus, es gibt aber auch Theorien, das es über 12 gegeben hat, aber Evolution bedeutet nicht das die eine Rasse die andere abgelöst hat (jedenfalls nicht kurz oder mittelfristig). Vielmehr geht man davon aus, das verschiedene Menschenrassen über lange Zeit räume parallel miteinander existiert haben…Warum sollte das heute auf einmal nicht mehr so sein, weil die Linken-Gutmenschen die Realität ausblenden, damit sie kein Störfaktor mehr ist, in ihrem traum tänzerischen WAHN einer Utopischen Wunschvorstellung, die jeglicher Logik entbehrt??? Der Mensch sollte sich nicht so weit von der Natur-Gesetzmäßigkeit-des Lebens entfernen, das es ihm schadet. Wenn man aufhört den Tatsachen ins Auge zu blicken und stattdessen anfängt sie gedanklich zu verändern und dadurch abzulehnen, wird die Menschheit aufhören zu existieren, da sie nicht mehr in der Lage sein wird mit der Welt wie sie ist zu interagieren! Sprich: Der Mensch versteht die Welt nicht mehr, weil er nicht mehr ihre Sprache spricht!

    Das ist doch der Wissenschafts-Blog hier, oder??? Na ja egal…ha ha ha ha!!!

  28. Wie wäre es also,wenn PI in seinem Logo auch noch neben „proisraelisch“ und „proamerikanisch“ auch „proweiß“ oder zumindest „prodeutsch“ einfügen würde?
    Ode bloggen hier nur Israelis oder Amerikaner?

  29. #18 knitting.for.palestine. (01. Aug 2012 20:33)

    Na na Leute… Gutmenschen sind beknackt und destruktiv, alles klar. Aber nur weil irgendwelche Psychos in US-Knaesten sich nach Rassen aufteilen heisst das nicht dass wir es auch sollten oder das Rassismus gut ist. Oder wollt ihr nur unter “Gleichrassigen” sein? Also ich nicht.

    Wenn mir die „Fremdrassigen“ aggressiv in mein Land nachlaufen, mich und meine Kultur trotzdem geringschätzen und danach trachten, in meinem Land die „Kultur“ ihrer „Rasse“ zu etablieren und Kolonieen ihrer eigenen Rasse zu bilden, dann mag ich diese „Fremdrassigen nicht in meinem Land um mich haben müssen.

    Ist das jetzt „Rassissmuss“?

  30. #22 Cedrick Winkleburger (01. Aug 2012 20:44)

    Wo bleibt denn HETA um diesen Artikel zu verreissen?

    :mrgreen:

    Im Urlaub?

  31. #1 LucioFulci (01. Aug 2012 19:43)
    Im Knast und in den no-go-areas gelten halt eigene Gesetze, weiß man doch ?!

    Sind sie auch schon einer von der beschränkten Fraktion mit kaum Textverständnis? Wenn ja, warum outen sie sich auch noch so fulminant? Wer hat den Häftlingen denn diese „Gesetze“ gegeben? Niemand. Sie verhielten sich natürlicherweise so. Was schließen sie denn daraus, wenn sich Menschen ohne es gesagt zu bekommen, nach einem inneren Instinkt verhalten? Worauf läßt das denn Rückschlüsse zu? Sagen sie mal!
    Sowas ist interessanter als abgestandenes Besserwisser-Gutmenschensekret in leere Zeilen zu träufeln.

  32. #8 FreeSpeech (01. Aug 2012 19:59)
    Super Artikel. Die machen sich selber zum Gespött.

    Meine Erfahrung von heute (ich war im Toggenburg wandern). Asiaten integrieren sich und sind akzeptiert, Schwarze integrieren sich und sind akzeptiert, Italiener integrieren sich und akzeptiert, undaoweiter.

    Es ist eine Frage der Eiinstellung der Zuwanderer. Hiesige haben kein Problem mit Zuwanderern.

    Ich lese den Artikel völlig anders und kann ihr Urteil auf keinen Fall teilen. Er besagt, dass es einen ganz natürlichen „Rassismus“ gibt, der nicht einfach ignoriert und mit Gutmenschen-Gehirnwäsche aus der Welt geschaffen werden kann!! Und das ist nur EIN BEISPIEL VON ZIG!
    Es sind viel zuviele Begriffe auf der Negativagenda und das ist linke Gewalt an uns Menschen, die nehme ich zum Beispiel einfach nicht mehr hin! Ihr werdet euch noch wundern, dieser Mist muss ein Ende haben, den Menschen muss der Nebelschleier erst mal erklärt werden, mit dem ihr alle das ganze Land eingenebelt habt. Dann werden sie ihn selber zerreißen und ihr steht plötzich alle nackt da!!Hundertausende als rechte Nazis verschrieene die gar keine sind und hier schreiben und lesen arbeiten mit Recht daran, dass das einfache Volk, zu dem ich auch gehöre wieder frei atmen und sprechen kann! Ihr seid einfach nur eine Plage! (Wenn das jetzt zu persönlich war, ich habe sie im Grunde gar nicht direkt gemeint, denn ich kenne sie nicht und habe noch nichts von ihnen gelesen!)

  33. #8 FreeSpeech (01. Aug 2012 19:59)
    Super Artikel. Die machen sich selber zum Gespött.

    Meine Erfahrung von heute (ich war im Toggenburg wandern). Asiaten integrieren sich und sind akzeptiert, Schwarze integrieren sich und sind akzeptiert, Italiener integrieren sich und akzeptiert, undaoweiter.

    Es ist eine Frage der Eiinstellung der Zuwanderer. Hiesige haben kein Problem mit Zuwanderern.

    Ich lese den Artikel völlig anders und kann ihr Urteil auf keinen Fall teilen. Er besagt, dass es einen ganz natürlichen „Rassismus“ gibt, der nicht einfach ignoriert und mit Gutmenschen-Gehirnwäsche aus der Welt geschaffen werden kann!! Und das ist nur EIN BEISPIEL VON ZIG!
    Es sind viel zuviele Begriffe auf der Negativagenda und das ist linke Gewalt an uns Menschen, die nehme ich zum Beispiel einfach nicht mehr hin! Ihr werdet euch noch wundern, dieser Mist muss ein Ende haben, den Menschen muss der Nebelschleier erst mal erklärt werden, mit dem ihr alle das ganze Land eingenebelt habt. Dann werden sie ihn selber zerreißen und ihr steht plötzich alle nackt da!!Hundertausende als rechte Nazis verschrieene die gar keine sind und hier schreiben und lesen arbeiten mit Recht daran, dass das einfache Volk, zu dem ich auch gehöre wieder frei atmen und sprechen kann! Ihr seid einfach nur eine Plage! (Wenn das jetzt zu persönlich war, ich habe sie im Grunde gar nicht direkt gemeint, denn ich kenne sie nicht und habe noch nichts von ihnen gelesen!)

  34. #36 quarksilber

    Es ist genau die Sache mit dem Wort “Neger”.
    Früher bezeichnete es die dunkelhäutigen Menschen aus Afrika – heute soll es ein bösartiges Schimpfwort sein.
    Ist es aber gar nicht. Die Perfidie liegt darin, dass die Multikulti-Sprachwächter dem Benutzer des Wortes “Neger” unterstellen, er würde damit den Neger gegenüber dem Nicht-Neger herabsetzen wollen, auch wenn er das nie so gemeint hat.

    Man muß das Wort einfach nur so oft wie möglich aussprechen, egal wo man gerade ist. Wenn das alle konsequent tun, können die mit ihrer Keule draufhauen wie sie lustig sind. Sie funktioniert dann nicht mehr.

  35. Ich weiß jetzt nicht so recht, wie ich den Beitrag werten soll. Erklärt er uns, daß Abgrenzung und Bildung von Parallelgesellschaften in der Natur des Menschen liegt und normal sei, oder verficht er die Ansicht, daß wir uns besser in eine Ecke des europäischen Knasts begeben sollten? Oder beides?
    Egal. Was ich mit Bestimmtheit weiß ist, daß Rückwanderung alle Probleme schlagartig lösen würde.

  36. Das stimmt ja so auch nicht ganz, „rassistisch“ sind bei den selbsternannten „Rassismusexperten“ immer nur Weiße.
    Von Rassismus- und Sexismusvorwürfen gegen einen Verein afrikanischer Frauen habe ich noch nichts gehört, der ist am Multikulti-Trog uneingeschränkt förderfähig.
    Bei seinem Gegenstück, einen Verein weißer Männer sieht’s dann gleich ganz anders aus. Denen wird nicht nur jegliche Förderfähigkeit abgesprochen, nein, ihnen wird jegliches Recht abgesprochen, sich unter Gleichgesinnten in Ruhe zu treffen.

  37. Wenn jemand sich mit einer anderen rassischen Seite assoziiert, hat das ja auch etwas Romantisches, welches in Duzenden Filmen idealisiert wurde, zB wenn sich Kevin als Tanzender Wolf auf die Indianerseite schlägt.
    Dem liegt zugrunde, daß nach oft dramatischer Abwägung ein bewußter Entschluß gefaßt wurde.
    Soweit, so gut.
    Ärgerlich wird es aber, wenn dieses Romantische zum nicht hinterfragten Selbstzweck verkommt, wie es zZ PC ist.
    Nebenbei bemerkt kann es nur dann als romantisch empfunden werden, wenn das Konzept ‚Rasse‘ zuvor verinnerlicht wurde.

  38. ohne Rassen kann es keinen Rassismus geben. Doch den roten Gutlingen sind selbst einfachste logische Überlegungen fremd. Äußere Reize oder selbsterregte ideologische Spasmen lösen die wahllose Absonderung von fauligen Sprechblasen aus. Gifteln, Hetzen, Diffamieren, Denunzieren das sind die Glücksmomente ihrer erbärmlichen Existenz.

  39. #46 phoenix33 (02. Aug 2012 03:39)
    #36 quarksilber

    Es ist genau die Sache mit dem Wort “Neger”.
    Früher bezeichnete es die dunkelhäutigen Menschen aus Afrika – heute soll es ein bösartiges Schimpfwort sein…..

    ………..
    Man muß das Wort einfach nur so oft wie möglich aussprechen, egal wo man gerade ist. Wenn das alle konsequent tun, können die mit ihrer Keule draufhauen wie sie lustig sind. Sie funktioniert dann nicht mehr.

    Genau so ist es richtig!! So mache ich es auch mit dem Wort „Ausländer“. Das haben sie uns auch mit dieser perfiden Gehirnwäsche wegzensiert!!!. Aber, was ist so schlimmes daran, jemanden Ausländer zu nennen, der ein Ausländer ist? Das ist alles nur hintertriebe, bösartige Gehirnwäsche, iniziert von Menschen, die sich selber als „Gut“ empfinden und in Oberlehremanier dozieren, aber selbst rechtschaffene Menschen mit bösen Vorurteilen überziehen, wider besseren Wissens auch noch. Aber sie haben zurecht Angst vor der Wahrheit! Sie werden (hoffentlich bald) vor einem zusammengebrochenen Kartenhaus stehen. Für mich ist das sicher! Das geschieht alles mit Gottes Hilfe und unserer aller Tatkraft!

  40. RASSIST ist der, der alle gleichmachen will!

    (DER GERADE – DENN ER WILL EINE NEUE „RASSE“ ERSCHAFFEN!!)

  41. Ist mir auch schon aufgefallen. Man sollte aber nicht nur die Hautfarbe ansehen. Es handelt sich hier um Ethnien. Die Afroamerikaner sind wie die Hispanics eigene Ethnien mit einer eigenen Geschichte und Kultur. Die Schwarzen hier in Europa sind meistens keine eigenen Ethnien, sondern sind sehr verschiedenen. Oftmals sind sie adoptierte Kinder oder Mischlinge. Sie sind also wie wir Weissen. Man sollte Weisse, Schwarze, Hispanics und Asiaten in den USA wie hier Deutsche, Franzosen, Ukrainer, Norweger, Albaner, usw. betrachten. Die Segregation ist auch geschichtlich bedingt.

    Oft wird in den Diskussionen um Multikulti und Integration auf Nordamerika verwiesen. Zuerst einmal gibt es beträchtliche Unterschiede, wie selektive Einwanderung, schwacher Sozialstaat und eine „Law and Order-Politik“ in den USA und Kanada. Zudem haben sie natürlich wenige Muslime.

    Doch selbst dann sollten wir uns fragen, ob solche Gesellschaften wirklich vorbildlich für uns sind. Die Städte in den USA und Kanada sind hoch segregiert. Die meisten Ethnien leben vor allem unter ihres gleichen und haben wenig Kontakt zu anderen Ethnien. Es gibt wenig Vermischung bei Partnerschaften und Freundschaften. Man geht unter seinesgleichen in die Schule und zur Arbeit. Der Vorteil ist natürlich, dass man sich so viel weniger auf den Wecker geht. Wenn es hier in Europa Viertel mit nur einer ethnischen Gruppe gibt, so gibt es automatisch weniger Konfrontation. Allerdings ist Europa nicht auf einem solchen Fundament gewachsen. Zudem ist das gegenseitige Verständnis auch nicht vorhanden, wenn man einander kaum kennt. Der Rassismus wird so nicht besiegt. Das Modell des Sozialstaates kann auch nicht aufrechterhalten werden, weil die Solidarität schwindet. Zudem existieren hier viele Migrantengruppen, die unsere Grundwerte nicht teilen. In den USA akzeptieren alle die amerikanische Verfassung. Zudem haben dort alle die gemeinsame Identität eines Amerikaners, während bei uns die meisten Einwanderer ihre Identität behalten uns sich nur halbherzig zum neuen Land bekennen.

    Es gibt übrigens ökonomische Modelle, die aufzeigen, dass es keine generelle Abneigung gegen eine Gruppe braucht, sondern nur eine geringe Bias zur eigenen Gruppe, sodass es zu Parallelgesellschaften kommt. Wenn sie einmal da sind, sind sie schwierig aufzubrechen und man schaft das nicht einmal in den USA oder Kanada. (Man denke an die Problematik, dass man die eigenen Kinder nicht an Schulen mit einem hohen Ausländeranteil schickt.)

Comments are closed.