Deutschlands Stromverbraucher müssen sich auf weitere Kostenerhöhungen einstellen. Neben der jährlich in Milliardenschritten steigenden Umlage für die Ökostromförderung sollen die Stromkunden künftig auch an den milliardenschweren Risiken für den Betrieb der Netze und Windanlagen auf hoher See beteiligt werden. Das geht aus dem der Frankfurter Allgemeinen Zeitung vorliegenden Verordnungsentwurf des Bundeswirtschaftsministeriums hervor. Der legt fest, welche Entschädigung einem Windparkbetreiber wann zusteht, falls der erzeugte Strom nicht abtransportiert werden kann. (Dies berichtet die FAZ mit weiteren Details!)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

50 KOMMENTARE

  1. Wie sieht es zur Zeit überhaupt mit der Stromerzeugung in Deutschland aus?

    Letztes Jahr war man nicht schnell genug damit Statistiken über die Überproduktion zu veröffentlichen, um zu zeigen, das es selbst ohne AKWs noch eine Überproduktion gibt. Selbstverständlich hatte man nicht erwähnt, das die ersten drei Monate des 1. Halbjahr 2011 noch gut mit AKWs Energie produziert wurde.

    Warum gibt es keine Berichte zum aktuellen 1. Halbjahr?

    Das ist kein OT, es ist ein Gedanke zum Energiethema 🙂

  2. Wer sind denn die Eigentümer (Hauptaktionäre) und wer sind die Betreiber dieser Windparks? Wie werden die Dinger finanziert?
    Und wer kassiert die garantierten Gewinne?
    Weiß da jemand bescheid?

  3. Zahlen muss der Deutsche immer, egal ob für die Öko-Mafia oder die Schmarotzer in der EU oder Asyl-Sozialschmarotzer.

  4. Ach, jammert doch nicht. Steigt der Strompreis um 10%, spart ihr einfach 10% Energie ein…

  5. Was mich als Laien wundert:

    Haben die Dinger keinen einschaltbaren Leerlauf?

    Kann man die Stromerzeugung nicht abkoppeln von der Bewegung der Rotoren, sodaß man nicht gezwungen ist Strom zu erzeugen, den man dann mit zusätzlich bezahltem Geld ans Ausland „verschenken“ muss?

  6. #5 Erwin Mahnke (15. Aug 2012 10:31)
    Ach, jammert doch nicht. Steigt der Strompreis um 10%, spart ihr einfach 10% Energie ein…

    Genau. 😉

    Und wenn der Preis um über 100% gestiegen ist, dann….äh… müsst ihr halt Strom erzeugen statt ihn zu verbrauchen.

    Man sieht: Mit ein bißchen gutem Willen geht´s doch!

  7. @ #6 Kartoffelstaerke (15. Aug 2012 10:34)
    Haben die Dinger keinen einschaltbaren Leerlauf?

    Es gibt einen „Leerlauf“ in dem man die Flügelstellung ändert, bzw abkoppelt und bremst.
    Allerdings ist die Regulierung einer WKA schlechter, als die Regulierung eines AKWs oder KKWs (selbstverständlich schlägt auch diese Regulierung sich positiv auf die Energiebilanz einer WKA aus, da andere runtergeregelt werden).

    Es gibt keine Konstante in der Windkraft, es gibt keine Garantie für Wind und schon garnicht für eine feste Windstärke über Zeit.

    Das wird sich nie ändern und wird das ewige Manko zu klassischen Kraftwerken sein. (gilt auch für Solar)

  8. Die verblödete Masse „Michel“ brauchts das!

    Ich habe, ehrlich gesagt, kein Mitleid mehr mit diesem Haufen „Michel“. Wer nicht begreifen will, muss es am Ende auch erleiden.

    Wer funktionsfähige KKWs abschaltet vernichtet natürlich Investitionen und muss neu investrieren, das ist vergleichbar mit der Abwrackprämie für Autos, als funktionsfähige Autos im Müll landeten.

    Natürlich ist es interessant, wer von den Gesetzen der Energiewende profitiert.

    Aber Politiker sind keine Eliten, es sind extreme Blender. Wären sie es nicht, hätten sie die Off Shore E-Betreiber auch verpflichtet ihren Strom in die Netze einzuspeisen.

    Wette, dass sie sich schnell darum bemüht hätten. So gibt es Geld vom Bürger ohne tatsächlich die Ware „Strom“ beim Bürger abzuliefern.

    Daran kann auch erkennen, wie sozialistisch Deutschland bereits geworden ist.

    http://www.misesinfo.org/

  9. Als die Kanzlerin die Energiewende verkündete und mindestens 80 % aller Deutschen hinter dem tollen Entschluss unserer stets kühl kalkulierenden „Naturwissenschaftlerin“ im Hosenanzug standen, sollte die Energiewende noch kostenneutral zu haben sein. Nicht mehr als eine Tasse Kaffee monatlich (die Tasse zu 5 € gerechnet) sollte sie gemäß Minister Röttgen pro Haushalt zu stehen kommen. Jetzt verkündet sein Nachfolger Altmeier ohne rot zu werden, dass damals natürlich jeden klar gewesen sein muss, dass die Energiewende eben nicht zum Nulltarif zu haben ist. Das Handelsblatt schrieb gestern, dass ab Herbst 2012 die deutschen Verbraucher die Energiewende finanziell deutlich zu spüren bekommen. Und das wird sich die nächsten Jahren rapide fortsetzen. Es lebe der deutsche Michel mit seiner Zipfelmütze !

  10. Die verblödete Masse “Michel” brauchts das!

    Ich habe, ehrlich gesagt, kein Mitleid mehr mit diesem Haufen “Michel”. Wer nicht begreifen will, muss es am Ende auch erleiden.

    Wer funktionsfähige KKWs abschaltet vernichtet natürlich Investitionen und muss neu investrieren, das ist vergleichbar mit der Abwrackprämie für Autos, als funktionsfähige Autos im Müll landeten.

    Natürlich ist es interessant, wer von den Gesetzen der Energiewende profitiert.

    Aber Politiker sind keine Eliten, es sind extreme Blender. Wären sie es nicht, hätten sie die Off Shore E-Betreiber auch verpflichtet ihren Strom in die Netze einzuspeisen.

    Wette, dass sie sich schnell darum bemüht hätten. So gibt es Geld vom Bürger ohne tatsächlich die Ware “Strom” beim Bürger abzuliefern.

    Daran kann auch erkennen, wie sozialistisch Deutschland bereits geworden ist.

    http://www.misesinfo.org/

  11. Ich bin gegen Energiewende. Ich kann mir den Blödsinn nicht mehr anhören.

    Die Erde wird sich nämlich selbst retten, in dem sie sich der Menschheit unsanft entledigt.
    Nix Nachhaltigkeit.
    Nix Islam.
    Nix „Alles wird gut“.

  12. Langsam ergibt die BrDDR Politik ein Bild:
    Erst Absurdistan (Wunderliche Wirtschafts-, Sozial- und Einwanderungspolitik)
    dann Bandidistan (Classe Politique raubt Bürger Untertanen aus.)
    und zum Schluss – BrDDR ist Geschichte.

  13. Und das ist erst der Anfang.
    Bald wird jeder Michel verpflichtet, beim Ausheben der Gräben für die 4000 km Erdkabel von der Nordseeküste bis zum Alpenrand mit anzupacken. Die Verordnung für den Bunten Arbeitsdienst (BAD) ist bestimmt schon vorbereitet.

  14. Von den Steuern unserer Vorfahren wurden Kraftwerke gebaut.
    Von unseren Steuern wurden allein in Mitteldeutschland x Kraftwerke geschleift.
    Jetzt sollen wir wieder zahlen für den Stromtransport aus dem Norden.
    Und das sogar bis Bayern.
    Dort könnte Wasserkraft genutzt werden.

    Ein Irrenhaus. Die Strompreise steigen und die Aktionäre lachen sich tot über den dummen Michel

  15. Wenn die energieintensiven Unternehmen nicht von der Zahlung der Umlage befreit worden wären (Danke, Herr Rösler!), dann müsste Otto-Normalkunde nicht auch noch den Anteil zahlen.

    Dazu kommt, dass EON und RWE im ersten Halbjahr wieder satte Gewinne eingefahren haben. Auch von daher wäre eine weitere Preiserhöhung überhaupt nicht nötig.

    Aber die Kuh Verbraucher kann man ja immer weiter melken!!

  16. Fragen Sie einfach mal einen Windpark/Solarpark Betreiber wieviel Strom er am nächsten Dienstag um 11h liefern kann – Sie werden nie eine Antwort bekommen…

    Das ist der Gipfel der Unverschämtheit und ein weiterer Schritt in die DDR 2.0 (Öko)Diktatur

    Und sowas mit der FDP – ein Witz!

  17. Deutschland braucht eine Verfassung, die Abwicklung der BRD GmbH und verpflichtende Volksabstimmungen!

  18. #19 exKomapatient (15. Aug 2012 13:12)

    Stellt man das Wort – Bundeskanzlerin – um, kommt Bankzinsenluder heraus.

    ich hau mich weg….

    Der ist echt genial.

  19. Kodiakin 20#
    Warum hat man denn die energieintensiven Unternehmen von der Umlage befreit?

  20. @ #27

    ganz einfach: Wenn der Strompreis für Energieintensive Unternehmen wie Aluminiumhütten, Chemiewerke etc. steigt wandern selbige ins Ausland ab, wo die Energie noch erschwinglich ist – das passiert zwar sowieso schon, aber dann sitzen die Konzerne eben wieder mal am längeren Hebel – Deutschland schafft sich ab! UND es lässt keine Möglichkeit aus, das noch zu Beschleunigen.

  21. @#27 amenschwuiibleim

    1.: Mein Nick lautet Kodiak! Ich treibe auch keine blöden Scherze mit Nicks hier. Das Niveau ist so niedrig, dass ich es Ihnen überlasse.

    2.: Diesem Teil der Industrie wurde die Umlage erlassen, weil es sie natürlich finanziell sehr stark belastet hätte. Wäre dann ein guter Anlass gewesen, energiesparender zu wirtschaften.
    Da aber Rösler mal wieder irgendeiner Lobby in den Arsch kriechen wollte, hat er das Problem für die Wirtschaft gelöst und brav an die Bürger weiter gereicht.

    Und das alles, obwohl diese Betriebe ja eh schon den Strom viel günstiger erhalten.

  22. #6 Kartoffelstaerke (15. Aug 2012 10:34)

    Was mich als Laien wundert:

    Haben die Dinger keinen einschaltbaren Leerlauf?

    Technisch ist es kein Problem, zwischen Rotor und Generator eine Kupplung einzubauen, damit man einzelne Windräder leer laufen lassen kann, wenn der Park zuviel Strom produziert.

    Aber warum sollte man das machen?

    Die Regierung hat bestimmt, dass der Bürger jedes erzeugte und eingespeiste Kilowatt dem Betreiber des Windparks zu bezahlen hat.

    Der Betreiber wäre ja blöd, diese Verdienstgarantie auf dem Buckel des nichtsteuerabzugsberechtigten Bürgers nicht zu nutzen.

  23. #20 Kodiak (15. Aug 2012 13:32)

    Wenn die energieintensiven Unternehmen nicht von der Zahlung der Umlage befreit worden wären (Danke, Herr Rösler!), dann müsste Otto-Normalkunde nicht auch noch den Anteil zahlen.

    Super.

    Da zahle ich doch viel lieber das Hartz für die entlassenen Arbeiter, wenn energieintensive Unternehmen wie Alu-Hütten ihre Standorte ind Global-Ausland verlagern.

    Dem Arbeiter ist es sicher auch lieber, Hartz-finanziert auf der faulen Haut liegen zu können, anstatt sich Tatg für Tag gegen Lohnzahlung „ausbeuten“ zu lassen.

    Plöde nur, dass Hartz nicht wirklich reicht und dass dieses Hartz auch von irgendwem zu erarbeiten ist.
    Wer das erarbeitet, nachdem die Industrie ins Ausland abgewandert ist, ist noch ein Rätsel, aber mit der Innovationskraft unserer Regierung werden wir das auch gelöst bekommen.
    Wie wärs mit kostenloser Arbeit gegen Miet- und Essensmarken für den Arbeiter?

    Google Dir mal Nokia und Müller-Milch, dann weisst Du, wie sowas mit der Firmenabwanderung EU-konform gemacht wird und warum die EU keine Zölle will, um sowas zu verhindern.

  24. @#33 nicht die mama
    Zum Glück glauben diese Abwanderungsmärchen immer weniger Leute!

    Nokia ist weiter und weiter gewandert, immer auf der Suche nach noch billigeren Arbeitern. Das Resultat sehen die Herrschaften jetzt: Andere Firmen haben sie vom Thron gestoßen, und sogar das Heimat-Werk muss schließen.

    Müller ist ein Steuer-Geier. Der würde sogar gehen, wenn man ihm den Strom schenkt!

  25. #4 geissboeckchen (15. Aug 2012 10:14)

    Zahlen muss der Deutsche immer, egal ob für die Öko-Mafia oder die Schmarotzer in der EU oder Asyl-Sozialschmarotzer.

    Muß er? Habe ich noch nicht mitbekommen – ich zahle nämlich nix, und das seit 10 Jahren.

    Sicher meintest Du den deutschen Michel, nicht den Deutsche. Letzteres bin ich, Ersteres garantiert nicht!

  26. KodiakInn #31,
    ja, mein Fehler ich habe Ihren Namen falsch geschrieben.
    Auch Ihnen möchte ich Bonhoeffer – von der Dummheit- an’s Herz legen. Lesebefehl!

  27. @#37 amenschwuiibleim
    Wenn meine Erklärung falsch war, dann liefern Sie doch bitte die richtige. Es ist immer das Gleiche: Da wird kritisiert und genörgelt, aber dann kommt konstruktiv nichts. Machen Sie es doch bitte mal besser! Bei dem von Ihnen so heiß empfohlenen Bonhoeffer steht nämlich bestimmt nichts über Umlagen für eine Energiewende.

  28. Stromkunden sollen für Küstennetze haften

    Der Wirtschaftsminister muss sofort wegen erwiesener Unfähigkeit entlassen werden.

  29. Gefährliches Raubtier #38,
    das bei Bonhoeffer nichts über Umlagen für eine „Energiewende“ steht ist richtig! Soviel Blödheit konnte nicht mal Bonhoeffer voraus sehen!
    Trau’n Sie sich mit Beiträgen mal auf
    http://www.eike-klima-energie.eu/news
    Auch dort erkennt man einen Lohnschreiberling oder einen …. by nature sofort.

  30. #20 Kodiak
    „Dazu kommt, dass EON und RWE im ersten Halbjahr wieder satte Gewinne eingefahren haben. Auch von daher wäre eine weitere Preiserhöhung überhaupt nicht nötig.

    Aber die Kuh Verbraucher kann man ja immer weiter melken!!“

    Ob EON und EWE so wahnsinnige Gewinne einfahren wie in der Presse behauptet wird oder wie Sie zu wissen glauben weis ich nicht.

    Bei anderen Dingen bin Ich mir hingegen sicher.
    ZB das man den Deutschen Michel dazu gebracht hat seinen Untergang zu Wählen.
    Das der Begriff German Angst einen Hintergrund hat.
    Und das die meisten Deutschen heute glauben wir werden durch CO² gegrillt, der Strom kommt aus der Steckdose, Kernennergie erzeugt Kreps und der EURO ist der Gewinn.

    Mensch Fangen sie mal an Gesetze zu lesen und Wirtschaftlich zu denken.
    Windkraft anlagen Schröddern jedes jahr 200000 Fledermäuse.
    Der Strom daraus fliest nur wenn der Wind bläst.
    Und entschädigt werden die auch wenn der Strom nicht abgenommen werden kann.

    Nun die Konzerne bauen auch Windparks.
    Aber sie richten sich nach den Vorgaben (Gesetzen) die am Bundestag beschlossen wurden.
    Die Gesetze sind die Forgaben innerhalb wir uns bewegen können/müssen.

    Aber der Deutsch Michel lässt sich besonders gerne vom TV beeinflussen.

    zb Dreckiger Strom sauberer Strom (Gut und Böse)

    PS: Wie gut ist eigentlich Strom der nur Fliest wenn der Wind bläst und für den 200000 Vögel und 200000 Fledermäuse Jährlich töten. Die ja eigentlich viele Müken und andere Schänliche fressen.
    Dafür muss dann ordentlich gespritzt werden.

  31. @#42 Climategate2009
    Zum Glück müssen diese Unternehmen ihre Zahlen ja quartalsmäßig offenlegen. Ist denen auch bestimmt nicht angenehm.

    Die negativen Seiten der Windkraft passen mir auch nicht. Auf Dauer haben wir aber keine Alternative zu erneuerbaren Energien und zu Energien, die uns unabhängig von anderen Ländern machen.
    Ob die jetzige Regierung das schlau geplant hat, steht auf einem anderen Blatt.

    @#40 amenschwuiibleim
    Ja, ich sehe mich auch als human being by nature – und dazu noch mit nem dicken Fell.

  32. #34 Kodiak (15. Aug 2012 19:07)

    Also, ich hab mein Gewerbe abgemeldet und den Laden aufgelöst, weil die Zunahme der EU-vorgeschriebenen Bürokratie für „Qualitätssicherung“ und für ähnlichen, in der Realität für den Kunden völlig unwichtigen, Schmonzes sowie die gestiegene Abgabenlast das Weiterführen der Firma unrentabel gemacht hat.

    Und nein, das war kein Verlag für Märchenbücher. 😀

  33. #44 nicht die mama (15. Aug 2012 22:46)

    Und nochmal nein, das lag auch nicht daran, dass ich ein Geldgeier bin, aber wenn ich noch jemand einstellen muss, der diesen Vorschriftenmüll sachbearbeitet, dann hätte ich als arbeitendes Chefchen netto trotz positiver Auftragsentwicklung einen geringeren Stundenlohn gehabt als die Mitarbeiter.

    Tja, es ist schon böse, als garstiger Ausbeuter nicht mit weniger zufrieden zu sein als seine Angestellten. 😉

  34. @#45 nicht die mama
    Es besteht aber noch Hoffnung! Schließlich verspricht man uns jetzt seit … ähhh … Jahren den Bürokratieabbau!

  35. #46 Kodiak (15. Aug 2012 22:58)

    Ja, man versprach uns ja auch Steuerklärungen, die auf Bierdeckel passen, eine demokratische EU zum Wohle des Europäischen Volkes ohne Sprache sowie eine verantwortungsvolle Energie- und Wirtschaftspolitik. 😀

    Aber um zurückzukehren zum „Märchen der Firmenchefs“ aus….#34 Kodiak (15. Aug 2012 19:07)

    Glaubst Du ernsthaft das sind alles nur Geldgeier, die auf Maximum-Profit aus sind und ihre Arbeiter gerne über die Klinge springen lassen, wenn sie ihre Firma ins Ausland verlagern müssen?

    Klar, die Müllers und Nokias sind solche Geldgeier, aber es gibt sehr viele verantwortungsvolle Chefs, die aufgrund der irren Wirtschafts- und Energiepolitik nicht anders können, als Standortverlagerungen oder Schliessungen anzukündigen und durchzuführen, wenn die Regierung weiterhin nicht lernt, bei der Abgabenbelastung Mass zu halten.

    Gerade Du als Gutmensch -nicht als Beleidigung auffassen- bist doch sonst auch immer bereit, die Unschuldsvermutung anzuführen. 😈
    Sorry, aber den Spruch konnt ich mir nicht verkneifen. 😀

  36. @#47 nicht die mama
    Wenn es um Geld geht, traue ich kaum jemandem – auch als Gutmensach.

    Selbstverständlich gibt es kleine und mittelständische Unternehmer, die für ihre Entscheidungen noch selbst den Kopf hinhalten müssen, die vielleicht über solche Schritte nachdenken. Es kommt aber auch immer auf die Branche an. Wer nah bei seinen Kunden sein muss, der kalkuliert anders, als z.B. ein Software-Unternehmen, das theoretisch überall seine Geräte aufbauen kann.

    Deutschland besteuert ja auch schon komplett falsch. Ein personalintensives Unternehmen, das mit 500 Leuten 2 Mio Umsatz macht, zahlt mehr Abgaben, als eine Firma, die mit 10 Leuten 5 Mio erzielt.
    Grund: Es wird nicht die Wertschöpfung besteuert, sondern der Arbeitnehmer. Wäre das anders, müssten weniger Unternehmen schließen oder Arbeitsplätze abbauen. Und es wäre fairer für die Unternehmer, die nicht abwandern können oder wollen!

  37. WC – Bill Gates will die Welt mit Solar-Toiletten retten

    http://www.welt.de/vermischtes/weltgeschehen/article108635054/Bill-Gates-will-die-Welt-mit-Solar-Toiletten-retten.html

    Trinkwasser aus Urin, Strom aus Kot: So will Bill Gates weltweit die Sanitärversorgung verbessern…

    mal angenommen, man könnte annähernd verlustfrei die Energie eines Haufens Scheiße in nen Akku bringen – wie lange könnt man damit zb. ein sparsames Netbook betreiben? 2, 3 oder gar 5 min. ? oder ist das schon viel zu optimistisch gerechnet?

    99% der Menschheit – besonders die, die sich für besonders klug halten, wie zb. unser Hr. Gates – haben nicht das geringste Gefühl elektrische Leistung!

    Die fragen dann zb. saublöd: warum geht mein Taschenrechner mit ner Solarzelle, aber meine Kaffeemaschine hat keine?

    Die wissen nicht – und wollen auch gar nicht wissen – dass der Stromverbrauch einer Kaffeemaschine ca. um den Faktor 1.000.000 (in Worten: eine Millionen) höher liegt als der eines Taschenrechners…

    …und genau solche Analphabeten sitzen dann im Buntestag und entscheiden „Energiewenden“…

  38. @#49 unrein
    Zumindest war der Mann mit seiner Blödheit viele Jahre lang der reichste Mann der Welt. Außerdem ist es ganz gut, Visionen zu haben. Aus vielen ursprünglich bekloppten Ideen sind Goldgruben geworden.

Comments are closed.