Ich kann mich nur schwer an einen Artikel in den Qualitätsmedien erinnern, der zutreffender den Islam beschrieb wie dieser in der WELT vom 15.9., wenngleich Autor Richard Herzinger immer noch politisch korrekt von „Islamismus“ und „islamistisch“ spricht, statt wie die österreichische Presse die Dinge beim Namen zu nennen: Das Problem ist der Islam!

(Von felixhenn)

Hier sollen einige Highlights dieses Artikels besonders erwähnt und kommentiert werden.

Wer sich zudem von Rückzug und Nachgeben gegenüber der ebenso pauschalisierend wie romantisierend so genannten „muslimischen Welt“ Entgegenkommen, gar innerliche Läuterung und Mäßigung von Seiten islamistischer Extremisten versprochen hatte, wird durch die Gewaltwelle in Ägypten, Libyen, Tunesien, Jemen und Sudan schmerzhaft belehrt.

Das wissen PI-Leser schon seit langem. Leider versuchen sich die MSM sich die Realität immer noch zurecht zu lügen, wie wir an Kommentaren zu der Botschaftsstürmung in Sudan erkennen können. Wir wissen nicht, was die Triebfeder zu einigen absolut unsinnigen Kommentaren ist, wir können nur vermuten. Jedenfalls hat das mit Realismus oft nichts zu tun.

Das Ziel der islamistischen Erweckungsbewegung ist nicht bloß die „Befreiung“ islamischen Bodens von fremden Eindringlingen, es ist die Weltherrschaft des Islam, wie sie ihn verstehen: als totalitäre religiöse Diktatur. Deshalb werden sie uns erst Recht jetzt keine Ruhe lassen, nachdem wir die säkular-demokratischen Kräfte in Afghanistan ihrer Willkür ausgeliefert haben.

Wie wahr, wie wahr.

Dabei sind die militanten Salafisten und die in ihrem Gefolge agierenden terroristischen Dschihadisten, die die aktuellen Unruhen eingefädelt haben, längerfristig nicht einmal die größte Gefahr. Besonders virtuos spielen derzeit die mächtigen ägyptischen Muslimbrüder – deren Einfluss nach dem Sturz Assads auch in Syrien immens sein wird – die Option aus, den Westen per Erpressung am Gängelband zu führen.

Das schreibt PI schon seit Beginn des „Arabischen Frühlings“, der wohl nur noch künstlich aufrecht erhalten wird um den Schein zu wahren, bis kein Geld mehr vom Westen zu erwarten ist. Wir können nur hoffen, dass unsere Politiker diesen Moment recht schnell kommen lassen.

Entweder naiv oder perfide ist jene Reaktion westlicher Kommentatoren, die unverdrossen „Provokationen“ wie den obskuren Filmschnipsel auf YouTube, der den Propheten Mohammed aufs Unvorteilhafteste darstellt, für die jüngste islamistische Gewaltwelle verantwortlich machen. Rechtsgerichtete „Provokationen“ gegen Muslime, wie sie hierzulande Gruppen wie Pro Deutschland praktizieren, mögen unappetitlich bis rassistisch sein.
Solange sie verbal bleiben, unterscheiden sie sich jedoch grundsätzlich von der islamistischen Selbstermächtigung zur Gewalt. Umso verlogener ist die Propaganda gegen den „muslimfeindlichen“ Westen angesichts der brutalen Welle von Christenverfolgung in der arabischen Welt. Und dass diese täglich übelste antisemitische Karikaturen und Hassgesänge hervorbringt, ruft kaum internationalen Protest hervor.

Genauso ist es. Viele auf PI empfinden die Pro-Bewegung als unappetitlich, aber Gewalt kann man ihnen nicht nachsagen. Und wenn deren Mitglieder von verfassungsfeindlichen Salafisten mit Steinen beworfen und verletzt werden, werden sie regelmäßig von der Journaille in denselben Sack mit den Moslems gesteckt. Ja, oftmals werden die Salafisten noch in Schutz genommen und es wird Verständnis gezeigt, wurde doch ihr Prophet beleidigt. Oder betrachten wir einmal Geert Wilders und andere Islamkritiker. Er muss sich genauso verstecken wie Sabatina James und viele andere, jedoch nicht ein einziger Moslem muss sich in unserem Land vor Christen oder Islamkritikern verstecken.

Diese epochale Konfrontation verläuft nicht säuberlich getrennt nach „Kulturkreisen“. Sie ist global. Im Nahen Osten wie anderswo wird sie noch furchtbare Erschütterungen zeitigen.

Und wir werden bald den „Point of no Return“ überschritten haben und untergehen. Natürlich werden Moslems dann den wirtschaftlichen Standard wie heute in Westeuropa nicht halten können, aber das wird dann keiner mehr wissen, weil ihnen ihre Imams erzählen werden, dass alle wirtschaftliche Errungenschaften, wie auch der Aufbau Deutschlands nach dem Krieg, von Moslems erwirtschaftet wurden.

Vielleicht ist das nur mal wieder eine Eintagsfliege der Vernunft in der WELT, aber die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

127 KOMMENTARE

  1. Q. 8:39 + 2:193 „…und die Religion soll nur für Allah sein“

    http://www.schnellmann.org/what-is-stealth-jihad.html

    Q. 4:150 „…to take a course midway (reject some Quran verses)” are unbelievers
    i.e. “wishy-washy” Muslims so-called “moderate” Muslims (& Alevi)

    Islam is a terrorist organization

    Q. 3:151, 59:2, 8:12, 8:59/60
    Sahih Bukhari Volume 4, Book 52, Number 220 The prophet of Islam boasted, “I have been made victorious WITH TERROR”

    (end) „Religion of Peace™? F*CK YOU — ISLAM IS A PLAGUE ON THIS PLANET“

  2. # 1 Dichter

    Richtig ! Zumindest gehören sie zu den wenigen , die nicht vor den militanten Islamisten kuschen .

  3. „Viele auf PI empfinden die Pro-Bewegung als unappetitlich[…]“

    Also mir schmecken sie hervorragend… 😉

  4. Der Islam lehnt nationale Strukturen von Völkern die nicht dem islamischen Gesetz folgen ab. Diese Tatsache muss man sich immer wieder vor Augen halten.
    Muslime fühlen sich nur dem Islam gegenüber verpflichtet, haben damit größte Schwierigkeiten, Loyalität ihrem Lande gegenüber zu rechtfertigen wenn das Land nicht islamisch ist. Ein echter Muslim glaubt daran, die Welt der Herrschaft des Islam zu unterwerfen.

    Von Geburt an, hat ein Muslim kein Recht auf die Wahl seines Glaubens. Im Gegenteil, wird ein Muslim “verdächtigt” sich zu sehr um eine andere Glaubensrichtung zu bemühen, bekommt er große Probleme, auch aus seinem verwandtschaftlichen Umfeld.

  5. Solche Artikel können scheinbar nur am Wocheende erscheinen, wenn Scharia-Zensoren im wohlverdienten Feierabend sind. Am Montag wird dieser Bericht sicherlich in die hinterste Ecke des WO Server verschwinden…

  6. Weltherrschaft Islam??? Das ist absurd, weil niemand dem Islam freiwillig beitritt. Der Islam kennt nur eine Verbreitung durch Geburt. Das hat in den letzten Jahrhunderten auch nicht im Ansatz für eine nennenswerte Verbreitung des Islam ausgereicht. Im Moment haben wir ein paar Migrationsbewegungen, vor allem in die Länder mit gutem Sozialsystem und höherem Lebensstandard. Damit importieren diese Länder zugleich einen Haufen Probleme aus den islamischen Ländern. Aber „Weltherrschaft des Islam“? Das wird hier niemand erleben, noch nicht einmal ansatzweise.

  7. Ich habe mir verwundert die Augen gerieben, als ich die Zeilen der „Welt“ las.
    Kommt die Botschaft endlich auch mal an, was Realisten schon seit vielen Jahren, nicht nur hier, geradezu prophetisch schreiben, die bisher immer als „rechte Populisten“oder noch schlimmer verschrieen wurden?
    Ist es tatsächlich möglich, das so mancher Gutmensch aufgrund der unsäglichen Ereignisse nun unsanft aus seinem „Wolkenkuckucksheim“ gefallen ist?
    Ich glaube noch nicht so recht daran, solange „Provokateure“ wie van Gogh, Westergaad und nun dieser Filmemacher als „Brandstifter“ tituliert und für Verwüstung und Mord verantwortlich gemacht werden, während man den eigentlichen Verbrechern offensichtlich eine Art „Verständnis“ für Verwüstung und Mord aufgrund eines „Filmchens“ ‚ala „Life of Brian“ entgegen bringt, quasi als Legitimation den ohnehin verhassten „Ungläubigen“ ihre mehr als nur merkwürdiges „religiöses Verständnis“ und ihre Inkompatibilität wieder einmal ausführlich zu demonstrieren.
    Ich finde es aber für gut, das der Islam sich immer wieder als das, darstellt, was er tatsächlich ist, Lichtjahre fern von „Islam ist Frieden“.

  8. Ich gebe Euch Brief und Siegel, dass „Die Welt“ nächste Woche mindesten einen Relativierungsbeitrag veröffentlichen wird.

  9. Momentan bringt die Welt dankenswerterweise viele Artikel, die diese aktuellen „Unruhen“ im richtigen Licht darstellen. Zumindest eine Zeitung, die verstanden hat, worin der Kern dieser Entwicklung besteht, und sich traut, das auch so zu schreiben.

    Leider befürchte ich, dass in spätestens zehn Jahren keines der MSM dem Dauerdruck seitens der Mohammedaner und ihrer Steigbügelhalter mehr standhält.

    Siehe auch hier:
    http://politischeszitatdestages.wordpress.com/2012/09/14/die-mohammedanische-methode-vorgetauschte-emporung/

  10. „…Wir wissen nicht, was die Triebfeder zu einigen absolut unsinnigen Kommentaren ist“

    Die Politiker (PC) buhlen um jede wertvolle Muslim Wählerstimme. Sie bringen ihre eigene Mutter um, für deren Macht!

    Die MSM sind korrupte Handlanger der Regierung.

  11. Die WELT galt schon immer als konservatives, gar rechtes Springerblatt – auch wenn sie sich die letzten Jahre komplett der Political Correctness unterworfen hat. Zu der Zeit als ich noch deutlich links der Mitte stand hätte ich so ein Blatt jedenfalls nicht angefasst.

    Dementsprechend kann man davon ausgehen, dass die Konkurrenzblätter, sofern sie auf diesen Artikel überhaupt eingehen, den Artikel verreißen und betonen werden, dass die WELT wieder zu ihren üblen rechten Wurzeln zurückgekehrt sei.

  12. Herzingers Fehler liegt in seinem Verständigungs- und Gerechtigkeitsnihilismus. Da wir „sowieso wissen“, dass alle Moslems die Weltherrschaft anstreben (auch die Moslembrüder), ist jede Besinnung auf Gerechtigkeitsregeln, jeder Rückzug auf eine gerechte Grenze und jeder Versuch einer Einigung auf solche Regeln von vornherein verfehlt.
    Wir haben gar keinen Grund, uns von diesem Nihilismus anstecken zu lassen. Zumal er bei Herzinger versteckten Eigeninteressen dient, die nicht unsere Interessen sind (nämlich der Verteidigung des status quo in Palästina).

  13. ‚…Rechtsgerichtete “Provokationen” gegen Muslime, wie sie hierzulande Gruppen wie Pro Deutschland praktizieren, mögen unappetitlich bis rassistisch sein.‘

    Was für eine Rasse ist Islam?

  14. @ landsman

    „Weltherrschaft Islam??? Das ist absurd, weil niemand dem Islam freiwillig beitritt. Der Islam kennt nur eine Verbreitung durch Geburt.“

    Der Islam kennt aber den unfreiwilligen „Beitritt“ durch Gewalt!

    Und seine Verbreitung durch Geburt wird diese Gewalt WELTWEIT anwenden!

  15. gestern lief sehr spät auf RTL 2 der Film “ Rules of Engagement- die Regeln des Krieges“, Thema war der fiktive Angriff auf die US Botschaft im Jemen, aus der „friedlichen“ Menge wurden die zum Schutz eingeflogenen Marines beschossen, beim Erwidern des Feuers kamen 83 „friedliche Demonstranten“ ums Leben. Dem Einsatzleiter wollten die verantwortlichen Politiker in der Heimat daraus einen Strick drehen und manipulierten die Zeugen, die entlastenden Videoaufnahmen ließ man verschwinden.
    Lange Rede, kurzer Sinn: ein paar interessante Details wurden gezeigt, so z.B. das, weil viele Bewohner dieser Länder Analphabeten sind, massenhaft Casetten mit Hetzparolen verbreitet werden. Inhalt sinngemäss: „Es ist die Pflicht jedes Moslems, die Amerikaner anzugreifen und zu töten und ihren Besitz wegzunehmen“.

  16. Radiomeldung nach dem Sturm uaf die Botschaft im Sudan, die Moderatorin sprach von „aufgebachter Menge“. Dann wurde der Reproter vor Ort dazugeschaltet, plötzlich war der verschwurbelte Gutmensch Sprech verschwunden, der Reporter sprach ganz klar von „aufgehetzter Menge“ und das die sudanesische Regierung ein starkes Interesse an diesen „Protesten“ hätte, weil die Bevölkerung mit der Regierung unzufrieden ist
    und so die aufgestaute Wut schön auf die westlichen Länder abgelenkt werden konnte.

  17. Die Welt hat für diesen Artikel die Kommentarf. deaktiviert! irgendwie typisch!
    Hier ein Zitat:
    „Die neuesten westlichen Modernisierungsschübe haben nun auch die arabischen Gesellschaften erreicht. Ihre Wucht stößt auf blutigen Widerstand alter und neuer Feinde der offenen Gesellschaft.“
    Alle auch extrem konservative Moslems, nutzen das Internet und filmen ihre Morde mit Handys. Diese technischen Möglichkeiten sind allesamt Errungenschaften und Erfindungen der westlichen Welt.

  18. Wahrscheinlich wird der Welt-Autor Richard Herzinger nach diesem Artikel auf Druck unserer Dhimmipolitiker hingerichtet!

    Denn es kann nicht sein was nicht sein darf!

  19. 8 landsmann
    Schon mal mit Geschichte beschäftigt? Wohl kaum.
    Alle heute muslimischen Länder, selbst Arabien, waren früher christlich oder jüdisch.
    Die Menschen wurden alle zwanskonvertiert! Entweder ein Dahsein als zahlender,rechtloser Dhimmi, Rübe ab oder zu Islam konvertieren.
    Viele konnten die Dhimmisteuer einfach nicht bezahlen und mussten konvertieren! Keine Ideologie, von Religion will ich da nicht reden, breitet sich heute rasanter aus, als der Islam. Meistens mit Gewalt!

  20. In Potsdam wurde mal wieder gegen rechts demonstriert. ( Da man dort an jeder Ecke Nazibanden erspähen kann, war das natürlich eine längst überfällige Aktion). Allerdings wahren für diesen friedlichen Protest 1500 Polizisten nötig.( Selbstverständlich um die Bevölkerung vor den braunen Mob zu schützen).

    Es scheint das die Deutschen einen Gencode inne haben, der sie dazu veranlasst sich selbst zu vernichten. Jedenfalls scheint die deutsche Intelligenz vor vielen Jahrzenten ausgewandert zu sein. Unsere Politiker springen mit der deutschen Fahne in der Hand die Klippe runter und das Volk wie die Lemminge hinterher. Wer sich weigert wird mitgerissen. Spätere Historiker werden sich fragen warum die deutschen nicht die Courage hatten diesen Übel ein Ende zu setzten. ( Zum zweiten mal). Das vierte Reich bring uns der Prophet des Friedens.

  21. WIE ISLAM DIE WELT BEHERRSCHEN WILL (Quran 9:33, 8:39 & 61:9)

    6:70 „trink (nur) kochendes Wasser“ (Ungläubige)

    „And fight them until there is no more fitnah and
    the religion is all for Allah“

    Al Anfaal: 39

    „So gib den Ungläubigen Bedenkzeit.
    Handle freunlich mit ihnen FÜR EINE WEILE.“

    at Taariq 86:13-17

    ABER 3:151 „Bald werden wir TERROR in den Herzen der Üngläbigen werfen“

    „…Islam has always been spread by the sword, and it will continue to do so.“

    http://www.schnellmann.org/how-islam-will-dominate-the-world.html

  22. Ist das eigentlich noch jemand anderes aufgefallen ? Je mehr der Islam am Rad dreht desto mehr Sendungen im Fernsehn klären über „Scientology“ auf. Da wird ganz offen von „Herrenmenschentum , Weltherrschaft , wer nicht in dem Verein ist wird als Geisteskrank betrachtet ect. gesprochen. Richtig intressant wird das ganze wenn man sich jedesmal das Wort „Scientology“ weg denkt und gegen Islam ersetzt.
    Aber eine solche Sendung wird es wohl niemals im deutschen Zensurfernsehn geben.
    Deshalb mal die Frage ist „Scientology“ das öffentlich rechtliche Codewort für Islam ???
    Man könnte es meinen.

  23. OT
    Prozess um getötete Freundin
    Im Artikel wird mehrfach die Freundin als „Inderin“ betitelt, der Täter Kaka S. wird keinem Land zugeordnet, dafür wird seine verschwurbelte Darstellung ( gegenseitig abstechen, was praktisch gar nicht geht) ausführlich beschrieben.
    Unbedingt ganzen Artikel lesen.
    „Kaka S. soll die damals 19 Jahre alte Nancy R. mit einem Küchenmesser getötet haben. Angeblich hatten sie heimlich eine Liebesbeziehung geführt.
    http://mobil.abendblatt.de/hamburg/article2400735/Taeter-will-seine-Freundin-aus-Liebe-erstochen-haben.html

  24. „Viele auf PI empfinden die Pro-Bewegung als unappetitlich“
    ? ? ?
    Weil sie den Muslimen deren Intolereanz vor Augen halten?
    Oder weil es eine Bewegung „PRO“ ist?
    Ich finde die Pro-Bewegung jedenfalls nicht „unapetitlich“. Man muss nicht automatisch mit allen einverstanden sein, aber bei denen rasten keine aus, wenn andere nicht deren Meinung teilen.
    Die Art von hirnlosem, beleidigtem Mob findet man offenbar nur in „einer“ Religion und Weltanschauung, die dem Wissenstand von vor mehr als 1000 Jahren huldigt und so nie in der Neuzeit angekommen wird.

  25. Man sollte bitte nicht vergessen, dass die einzelnen Strömungen des Islams den anderen gegenüber spinnefeind sind! Ich denke, es ist jetzt an der Zeit einen die islamischen Fanatiker herausfordernden „Deutschen Islam“ zu entwickeln, mit Schweinshaxe und Sauerkraut und reichlich Bierkonsum, der die spiessige Islamverfälschung der ersten Stunde mit ewigem Beten und Pilgern zum schwarzen Stein als Götzen-Verfälschung von Mo’s Umgebung überführt und konsequent Saudis und Pakis als Terrorhelfer entlarvt. Religiöse Fanatikern kann man nur mit religiösen Argumenten kommen, wie etwa dem „satanischen Charakter“ der Terrors der Religion der „gefallenen Engel“, der Verfälschung der gottgegebene Prophetie Mohammeds durch „teufliche“ „Götzendiener“ und „Steinanbeter“ aus der Wüste.

  26. Der Autor hat wieder mal die ISLAMISTEN als die Bösen erkannt.

    Das hören wir schon seit Monaten. Spätestens seit Solingen und Bonn.

    Diese Moslems sind nur die Vorhut. Sie spornen den Rest an. Auf dem Weg in die totalste Diktatur.
    Sie übertrifft noch den Kommunismus.

    Die Wut auf den Westen hat reale Gründe:

    Die Moslems haben rd. 1.300 Jahre geglaubt, wie der Koran versprach, sie seien die Allergrössten auf der Welt. Dass sie die Herrenmenschen über alle Ungläubige sind, die für sie schlimmer als Ungeziefer sind.

    Und dann kommt das böse Erwachen, als die Technik bis zu ihnen gekommen ist:
    Die Ungläubigen leben nach ihrer Ansicht unverdient wie Gott in Frankreich. Und sie selbst hausen immer noch in Lehmhütten oder Zelten. Haben keinen Strom, kein Wasser, kein Auto, keine Supermärkte, die fast alle Wünsche erfüllen. Schon gar kein TV oder sonstige Ablenkung – höchstens eine Eselsstute…

    Wenn das keine Wut verursacht! Schliesslich steht das alles ALLEIN ihnen zu. Schliesslich haben sie sich deswegen jeden Tag Allah gehuldigt.
    Dabei sind wir doch nur ihre Sklaven. Wir Ungläubigen!

  27. #21 zarizyn (16. Sep 2012 10:44)

    “Es ist die Pflicht jedes Moslems, die Amerikaner anzugreifen und zu töten und ihren Besitz wegzunehmen”

    Sure 8 (Al Anfal, Die Beute) in Aktion.

  28. #7 Direkte Demokratie:

    Vor einigen Tagen haben wir ja den 11. September, nich zufällig der Jahrestag der Schlacht von Senta gefeiert. Drum lieber den Prinz Eugen Marsch blasen!
    http://www.youtube.com/watch?v=aYWBnTqoYvU

    Mir ist diese Pro D Bewegung sehr unangenehme, das sind doch alles hartrechte Fanatiker ohne Format und Verankerung in den Werten des Grundgesetzes. Man sollte sich stärker auf unsere Erfolge besinnen und besonnen bleiben ohne auf die Feldgrünen zu setzen.

  29. Wie auf den Plakaten auch noch zu lesen ist:
    „Freedom go to Hell“
    Eigentlich müsste dies auch den letzten Islam-Schmuser der sog. Politiker wachrütteln.

  30. Was mir seit einiger Zeit bei weltonline auffällt, die bringen tatsächlich hin und wieder Artikel die PI sind..

    Aber selbst, wenn wo Artikel publizieren die politische korrekt !!! sind, die Kommentatoren sind es in den meisten Fällen nicht.
    Dann wird oft der Kommentarbereich deaktiviert.

  31. Das wirkliche Problem ist der Islam als eine aggressive Religion, die andere Meinungen nicht akzeptiert und in massiver Form Menschenrechte – hier das Recht auf freie Meinungsäußerung – einschränkt.
    🙂

    Nichts als die Wahrheit, so wahr mir Gott helfe! Leider!

    Der fundamentalistische Islam ist eine Religionsform, die Menschenrechte unterdrückt – also durchaus als faschistisch bezeichnet werden kann!
    🙂

    Wobei ich das Adjektiv fundamentalistisch schlichtweg weglassen würde, da es eine Tautologie ist. Der Islam ist seinem Wesen nach fundamentalistisch. So wurde er von seinem Urvater ers(p)onnen.

  32. PRO ist die einzige politische Partei, die sich aktiv gegen die Islamisierung einsetzt und es in die Medien geschafft hat, wenn auch als Sündenbock. Dazu ist Mut erforderlich, den die wenigsten der anonymen Tastenklopfer hier haben. Stellt euch gegen einen aufgeheizten Mob von Salafisten auf die Straße, erst dann dürft ihr euch auslassen über die „unappetitliche“ PRO-Partei.

  33. Wird dieser Weltherrschaftsanspruch durch unsere „Oberen“ nicht regelrecht befördert?

    -Sie locken seit Jahrzehnten Millionen von moslemischen Zuwanderern in’s Land und wollen noch immer mehr „Fachkräfte“, größtenteils ohne Schul- und Berufsabschluß, nach Europa holen. Warum?
    -Diese Zuwanderer werden bevorrechtet bei Sozialleistungen, bei der Vergabe von Arbeitsplätzen, vor Gericht, von der Staatsanwaltschaft u.s.w.

    Diese Weltherrschaft kann von unseren „Führern“ nur gewollt sein!

  34. Herzinger traut sich aus der Deckung, weil die Deckung entsprechend sicher ist. Bei den PRO-Anhängern sieht das ganz anders aus, die werden, wenn es darauf ankommt, ans Messer geliefert.

  35. #8 landsman (16. Sep 2012 10:03)

    Ihr Wort in Gottes Ohr!

    Aber selbst wenn es zur Weltherrschaft des Islams nicht reichen sollte, angesichts von fernöstlichem Realismus (China und Indien sind Gott sei Dank mit „gesunder Islamophobie“ gesegnet), ist es für mich als in Westeuropa lebender Christ schon schlimm genug wenn ich mitbekomme wie es in meinen Nachbarländern und bei uns im Land um die Islamisierung steht.
    Nicht zu letzt auch dank der katastrophalen Demographie bei den autochthonen Europäern und dem politischen Defätismus der Gutmenschen aller Couleur.
    Westeuropa geht wenn nicht bald ein Umdenken erfolgt langsam aber sicher in den A…. 🙁

  36. #mvh

    Wie viele Salafisten gibt es denn in Deutschland? Das ist eine ganz kleine Minderheit von gewaltbereiten Torfnasen, gegen die man entschieden vorgehen muss. Durch die polarisierende Auseinandersetzung mit ihnen macht man sie erst stark in der Öffentlichkeit, statt die Brutstätten der Fanatiker still mit aller Härte des Gesetzes zu zersetzen. Pro und Salafisten sind Komplizen. Das schafft Medienaufmerksamkeit und Zulauf für den dümmsten Fanatismus. Ich sage nicht, dass gewöhnlicher Islam harmlos ist, aber das ist eine politische Ideologie, die sich des Islams annimmt.

  37. Immer wieder amüsant zu beobachten, wie die MSM Antiislamismus mit Rassismus gleichsetzen.
    Der Islam ist eine totalitäre Ideologie, genau wie Kommunismus oder Nationalsozialismus, nur schlimmer.

    Ein Antifaschist wäre nach dieser Logik ein Rassist und 1 + 1 = 3.

    Der Kommunisten vertreten theoretisch noch Ideale, die Nazis sehen in allem Übel der Welt die Juden als Urheber, aber beide folgen immerhin noch einer gewissen Scheinlogik…

    Moslems glauben bedingungslos einer alten Schwarte, befolgen autistische Rituale, töten mit Begeisterung Unschuldige und erwarten dafür allen Ernstes ein sofortiges himmlisches Gehirnamputiertenparadies nach ihrem irdischem Ende…

    Der Islam wäre heutzutage nur noch rückständige Folklore, falls unsere „Eliten“ ihn nicht ständig hofieren und importieren würden. Der Beweis ihrer Debilität sind aber auch der ESM, die Staatsverschuldung oder eine einzige Rede unseres Außenministers…

  38. @Mirreich
    Wer PRO und Salafisten auf eine Stufe stellt, ist für mich kein Diskussionspartner. Erst durch die Provokationen von PRO wurde das Problem mit den Salafisten in die Öffentlichkeit getragen und erfuhr Medienaufmerksamkeit, die Probleme mit ihnen wurden bislang unter den Teppich gekehrt. Würde unser Staat sein Gewaltmonopol ausüben, hätten sich die gewalttätigen Auseinandersetzungen gegen die Polizei gar nicht ereignet.
    Des Islams muß sich keine gewalttätige Ideologie annnehmen, er ist es bereits.

  39. Hier ein brillanter Artikel aus Frankreich zur gleichen Situation des ideologischen Belagerungszustandes:

    Pierre Mylestin, auf „Riposte Laïque“, zählt sämtliche Bereiche auf, in denen wir im Krieg stehen: „Il nous faut une logique de guerre contre ceux qui nous ont déclaré la guerre“ (Wir benötigen eine Logik des Krieges gegen diejenigen, die uns den Krieg erklärt haben)

    http://ripostelaique.com/il-nous-faut-une-logique-de-guerre-contre-ceux-qui-nous-ont-declare-la-guerre.html

  40. #25 Kikokiuru
    —————————
    Schon mal mit Geschichte beschäftigt? Wohl kaum.
    Alle heute muslimischen Länder, selbst Arabien, waren früher christlich oder jüdisch.
    Die Menschen wurden alle zwanskonvertiert!
    —————————-
    Sicher, Zwangskonvertierungen im Zuge von Eroberungen hat es gegeben. Aber das bekommt heute kein islamisches Land mehr auf die Reihe. Oder glauben Sie, dass Afghanistan oder Saudi-Arabien eine Weltherrschaft übernehmen könnten?
    Der Islam in der Form, wie wir ihn jetzt kennen, ist nur zur Zerstörung oder Unterdrückung einer Gesellschaft fähig. Um eine effektive Herrschaft auszuüben, muss man aber konstruktiv eine Zivilgesellschaft organisieren und aufbauen können. Daran fehlt es bislang in den meisten islamischen Ländern. Bis auf wenige Ausnahmen, wie z.B. Singapur, haben alle alle islamischen Staaten ihre Länder politisch und sozial komplett vor die Wand gefahren. Es gibt kein einziges mir bekanntes islamisches Land, in dem für die Zivilgesellschaft Frieden, Freiheit und Demokratie herrschen, damit sich die Zivilgesellschaft konstruktiv entfalten kann.
    Der Islam mag zu weltweitem Terror in der Lage sein, aber nicht zu einer positiven Gesellschaftsordnung.

  41. Die „Frühlings-Islamisten“ von den Muslimbrüdern in Ägypten machen jetzt auch auf dem Sinai Zoff:

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/sinai-islamisten-attackieren-aegyptische-sicherheitskraefte-a-856073.html

    By the way, – früher hatte ich auch für die Palästinenser Verständnis wegen der israelischen Siedlungspolitik usw..

    Inzwischen bin ich schlauer geworden und und schätze jede militärische Aktion der Israelis gegen Islamisten!

    Mit Islamisten ist kein Frieden und sind keine Verträge dazu möglich.

  42. #41 Chi-Rho   (16. Sep 2012 11:52)
     
    wenn nicht bald ein Umdenken erfolgt

    ***************
    Ich versuche immer wieder, auf die geistliche Dimension der Auseinandersetzung hinzuweisen: Auf die Frage „Warum werden in muslimischen Ländern Juden und Christen verfolgt und Bibeln verboten?“ gibt es doch nur eine Antwort: Sie haben Angst (!) vor einer Konfrontation, einer Hinterfragung, der historischen und vor allem der geistlichen Dimension: Die Wahrheit über die Juden, das auserwählte Volk, über das Land Israel, über Jerusalem. Die befreiende Botschaft des Evangeliums bietet Perspektiven an, die im Koran nicht zu finden sind!

    Deshalb sollten die Christen in Europa zur grundlegenden Strategie der Evangelisierung zurückkehren: Bibeln anbieten, verschenken. Und darauf können dann „Dialoge“ in einer aufrichtigen Haltung erfolgen – nicht gutmenschlich toleranzgeschwächte, sondern mit geöffneten Büchern.

  43. Solange sie [die Proteste] verbal bleiben, unterscheiden sie sich jedoch grundsätzlich von der islamistischen Selbstermächtigung zur Gewalt. Umso verlogener ist die Propaganda gegen den “muslimfeindlichen” Westen angesichts der brutalen Welle von Christenverfolgung in der arabischen Welt. Und dass diese täglich übelste antisemitische Karikaturen und Hassgesänge hervorbringt, ruft kaum internationalen Protest hervor.

    (Hervorhebung von mir.)

    Ob der verantwortliche Redakteur schon seine Papiere gegkriegt hat?

  44. „Die Kunst ist die Tochter der Freiheit“ hat das Berliner Ensemble auf eine gehißte Fahne als Protest gegen die Verurteilung der Pussy riots geschrieben.
    Dem amerikanischen Künstler/Filmemacher wurde keine Solidaritätsbekundung zuteil.
    Mittlerweile liegt es an der politischen Ideologie oder Ausrichtung, wer oder was durch die Meinungsfreiheit gedeckt bzw. geschützt wird.

  45. Ich habe den Bericht auch sehr erfreut in meiner WAMS vorhin gelesen.Das könnte ein kleiner Anfang sein.
    „dass Entgegenkommen als Schwäche angesehen werden“ war mit die wichtigste Aussage.
    Moslems verstehen nur die harte Hand, nix anderes !

  46. (video) Der muslimische Krieg gegen den Westen

    The Annihilation of Civilizations “…Islam is at war with Kafirs (kuffar), and Kafirs are trying to “nice” their way out of destruction (Ungläbige wollen den Krieg mit „Nettigkeiten“ aus dem Weg gehen). Islam is at war, we are at nice. Mohammed has a dream that is coming true while we sleep.”

    pdf 108 KB “… Fighting jihad is prescribed for ALL Muslims (2:216). Jihad stands on two legs. One is terror and the other is deception or Taqiyyah 3:28. Both are essential for the advancement of Islam. Militants do jihad with violence and moderates do jihad with Taqiyyah. Moderates hold you down infidels while militants cut your throats. …”

    http://schnellmann.org/the-muslim-war-against-the-west.html

  47. Es wäre doch wünschenswert, wenn nun in diesen Ländern die „Entwicklungshilfe“ gänzlich gestrichen würde. Somit hätte man noch genug Kohle bereit für diesen unsäglichen „EU-Rettungsschirm“.

    Streicht diesen Idiotischen Moslemiern das Geld und sie werden darben! Die einzige Möglichkeit: Aushungern! Lasst den Sudan und alle anderen ausdörren!

  48. #52 Pedo Muhammad (16. Sep 2012 12:46)

    (video) Der muslimische Krieg gegen den Westen

    The Annihilation of Civilizations

    – – – – –

    The Annihilation of ALL Civilizations! Aber, und das stimmt auch, vor allem, der weissen Rasse!

  49. Die „Welt“ ist ein rassistisches, rechtextremes Schmierenblatt. Sie sollte unter Beobachtung des Verfassungsschutzes gestellt werden, und gewisse Artikel, die nur islamophoben Charakter haben, sollte verboten werden.
    Und Claudia Roth bangt um den arabischen Frühling (Überschrift in der „Welt“, die schnell wieder verschwand).
    >>Ironie aus<<

    Mein Gott (Christengott), wann fängt dieses verblödete Land endlich an aufzuwachen (….oups, war das nicht schon "belegt"). Da muss erst wieder mehrfach ein schrecklicher Akt geschehen.

    Danke für den Mut, den Islamdialog derart tapfer eröffnet zu haben, Herr Thilo Sarrazin…Danke!!
    Und….mehr Geld für den Kampf gegen Rechts!!

  50. #19 Babieca:

    Ich erinnere an den Artikel von Robert Redeker 2006 im Figaro: “Was soll die freie Welt im Angesicht islamistischer Einschüchterung tun?”

    Wobei man unbedingt erwähnen sollte, wie es Redeker nach diesem Artikel ergangen ist: Er wurde mit dem Tode bedroht, hat seinen Job verloren, sein Haus, in einem Brief an André Glucksmann schrieb er: „Ich habe nicht mehr das Recht, bei mir zu Hause zu wohnen, auf den Webseiten, die mich zum Tode verurteilen, wird genau beschrieben, wie man zu meinem Haus gelangt, um mich zu töten, es gibt ein Foto von mir, von meinem Arbeitsplatz…“, das offizielle Frankreich hat Wochen gebraucht, bis es sich zu einer Stellungnahme zugunsten des Bedrohten durchringen konnte:

    http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/publizist-robert-redeker-leben-mit-der-fatwa-a-496745.html

    Hier ist ein aktuelles Interview mit Redeker („Je ne regrette pas“), noch immer unter Polizeischutz, „das linke Lehrermilieu, dem ich angehörte“, sagt er, „hat mich fallengelassen“. „Un clandestin au pays de Voltaire“:

    http://www.youtube.com/watch?v=L9pgbcnwTrA

  51. Habe kein Problem mit Pro, ich gehöre nicht zu denen die an Distanzeritis erkrankt sind 😉
    Wahrheit braucht einen der sie ausspricht, egal Ob Pro D. oder FREIHEIT
    Ansonsten sehr schöner Artikel. Was ist mit der WELT los, ein Anflug von Realitätssinn ?

  52. #52 mvh (16. Sep 2012 12:45)

    Typisch. Ich erinnere mich übrigens noch genau daran, wie vehement sich die Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen in der 12. Wahlperiode (1990–94) dafür einsetzte, §166 aus dem Strafgesetzbuch zu streichen. Damals heulte nämlich der Islam noch nicht aus jeder Moscheeritze „Beleidigung des Islam“. Damals war er als politischer Faktor in Deutschland nicht existent. Keiner hatte den irgendwie auf dem Schirm. Und Kirchen beleidigen – ach Gottchen, niemand regte sich mehr auf und „störte den Landfrieden“, außer den Grünen, die es empörend fanden, für ihr Gehetze gegen das Christentum ab und zu mal einen Strafbefehl zu kriegen.

    Der §166 war in unserer einst zivilisierten Republik tatsächlich veraltet. Und dann tobte der Islam los und die Grünen von heute können den 166 gar nicht genug verteidigen – allerdings nur, wenn es um den „Schutz des Islam vor Verunglimpfung“ geht.

  53. Ein ganz hervorragender Artikel. Was die Absicht von PRO angeht, den Clip öffentlich vorzuführen, halte ich das für Blödsinn. Aber nur deswegen, weil er einfach grottenschlecht gemacht ist. PRO täte besser daran „Fitna“ von Geert Wilder vorzuführen oder Lesungen aus den Werken Oriana Fallacis zu veranstalten.

  54. #59 Heta (16. Sep 2012 13:11)

    Das setzte ich hier als bekannt voraus. 😉
    Aber trotzdem gute Ergänzung. Hier ist seine HP. Er hat sich diesen Sommer über hauptsächlich mit Sport (welch Wunder) beschäftigt.

    http://www.redeker.fr/

  55. Entschuldigung. Es gehört hier nicht her ist aber typisch.

    Der Hosenanzug war im Stadion (Dortmunt)
    und die ganze Bundesliga lief mit der Aufschrift

    GEHE DEINEN WEG

    AUF DEM Trikot über das Spielfeld.

    Ein Spieler aus Hannover ging seinen Weg (Szabolc Huszti ) und wurde des Feldes verwiesen.

    na dann wird ja alles gut.

  56. E I L M E L D U N G :
    Bundesregierung droht Sudan nach Angriff
    auf die Botschaft mit dem Einsatz von
    Margot Käßmann !
    Auf den Angriff auf die deutsche
    Botschaft im Sudan durch radikale
    Muslime wird die Bundesregierung
    mit bislang nicht bekannter Härte
    reagieren. Bundeskanzlerin Merkel
    wird Margot Käßmann einsetzen.
    Die radikalen Muslime, die im Jemen
    die US-Botschaft angegriffen haben,
    können sich glücklich schätzen :
    Die USA reagieren zurückhaltend und
    schicken nur ein paar Dutzend Marines
    in den Jemens, um ihr Botschaftspersonal
    zu schützen.
    Schlechte Karten haben hingegen die
    Sudanesen:
    Bundeskanzlerin Frau Dr. Dorothea Angela Märkel hat einen entschiedenen Gegenschlag angeordnet und das ohne sich mit dem UN-Sicherheitsrat und den Partnern in
    der EU- und der Nato abzusprechen.
    Dr. Merkel:
    “Deutschland kann und wird sich die
    Angriffe auf seine Botschaft im Sudan
    nicht bieten lassen und mit aller Härte reagieren. Ich habe die ehemalige evangelische Bischöfin Margot Käßmann
    in den Sudan beordert. Käßmann wolle
    sich nur noch duschen, eine Aspirin
    nehmen und zwei Liter Rotwein trinken
    und sei dann bereit sich von einer Bundeswehrmaschine in den Sudan bringen
    zu lassen. Käßmann will mit den Sudanesen gemeinsam beten und singen.
    Ich werde auch, sagte Käßmann,
    aus meinem Buch “ Auf gutem Grund – Standpunkte und Predigten “ vorlesen.
    Ein Sprecher der sudanischen Botschaftsangreifer bat indes
    Bundeskanzlerin
    Frau Dr. Angela Dorothea Märkel,
    geb.Kasner – IM Erika,
    um die Entsendung des Kommando Spezialkräfte: “Der Einsatz von Käßmann verstösst gegen alle internationalen Konventionen,
    das darf Deutschland nicht tun.”
    _
    IRONIE OFF ,
    So treibt das Bedürfnis der Gesellschaft,
    aus der Leere und Monotonie des eigenen Innern entsprungen, die Menschen zueinander, aber ihre vielen widerwärtigen Eigenschaften und unerträglichen Fehler stoßen sie wieder voneinander ab.

  57. Natürlich wollen die radikalen auch D. islamisieren.
    Das Problem ist doch, spricht das ein Politiker aus kommt sogleich die Empörungsmaschinerie ans laufen.
    Die Parole muss lauten: Frieheit oder Scharia!
    das versteht jeder und das kommt auch an.
    Und jeder Journalist oder Politiker der die Nahsziehkeule rausholt gehört sofort wegen Hochverrats angeklagt.
    Ich bin nicht in diesem Land aufgewachsen, um es mir von ein paar „Bettlakenträgern“ kaputt machen zu lassen.
    Wer unsere Gesellschaft missachtet, gute Reise

  58. Besonders für neue PI-Leser interessant:

    [Pim] Fortuyn, ein bekennender Homosexueller, ging in die Politik. Der Rest der Geschichte ist bekannt. Auch sie gehört zum Thema „Dialog mit dem Islam“. Pim Fortuyn gebührt – was immer man ihm sonst vorwerfen kann – das Verdienst, ein Denkverbot durchbrochen zu haben. Er sprach eine Wahrheit aus, die von einer falsch verstandenen westlich-liberalen Toleranz nicht mehr zugelassen wird: Eine religiöse Kultur, die abweichendes Verhalten wie die Homosexualität verdammt und verfolgt, ist rückständig. Ich selbst bin Muslim. Mich kann man nicht, wie Fortuyn, verdächtigen, ich wolle Muslime ausgrenzen. Umso eindeutiger stelle ich fest: Die Islamisierung der Welt ist ein fester Bestandteil islamischer Weltanschauung.

    In der Begrifflichkeit des Islam heißt das: Es müsse das „Dar al-Islam“ (Haus des Islam) auf die gesamte Erde ausgeweitet werden, um es in ein „Dar al-Salam“ (Haus des Friedens) zu verwandeln. Selbst noch die liberalere islamische Reformtheologie hebt al- Taqhallub (Dominanz) als Wesensmerkmal des Islam hervor. Eine solche Weltanschauung ist weder mit dem Kultur- noch mit dem Religionspluralismus westlicher Gesellschaften vereinbar, und sie wirkt daher im heutigen Europa wie ein Fremdkörper. In seinem Buch hat sich Fortuyn mit Recht gegen sie zur Wehr gesetzt. Leider zog er daraus die falsche Schlussfolgerung: Er glaubte, die Lösung könne darin bestehen, den Islam aus Europa auszusperrren. Als Muslim und Migrant müsste nach dieser Logik auch ich aus der europäischen Gesellschaft ausgeschlossen werden – obwohl ich Fortuyns Anliegen, die Islamisierung Europas zu verhindern, teile. Eine erfolgversprechende Lösung kann aber nur darin bestehen, den Islam von seinem universalistischen Absolutheitsanspruch zu befreien und ihn an die pluralistische europäische Moderne anzupassen.

    Zum ganzen Essay von Prof. Bassam Tibi: http://www.efg-hohenstaufenstr.de/downloads/texte/selig_sind_die_belogenen.html

  59. #62 Babieca:

    Was für eine hässliche Seite! Er ist dick geworden, an Redeker kann man studieren, wie es einem ergeht, der zur Bewegungslosigkeit verdammt ist. (Hier kann man gar nichts voraussetzen, behaupte ich.)

  60. Spätestens Montag wird auf „Die Welt“ ein Artikel von Posener oder anderen linken Lichtgestalten gebracht, der das ganze dann wieder „ins linke Licht“ rückt. Keine Bange, Herr Schmid wird das schon wieder richten. Weiterhin keinen Cent für Produkte der MSM.

  61. Der Prozeß gegen rund 300 Moslembrüder, die in die Ermordung des ägyptischen Präsidenten Anwar al Sadats (wegen seines Friedesvertrags mit Israel) verwickelt waren, wurde vom Fernsehen live übertragen. Am 6. März 1982 hielt der Chirurg D. Aiman al Zawahiri aus dem Käfig mit Angeklagten heraus einen flammenden Vortrag:

    Wir wenden uns an die ganze Welt. Wer sind wir? Warum haben sie uns hierhergebracht? Was haben wir zu sagen? Zur ersten Frage: Wir sind Moslems! Wir sind Moslems, die an ihre Religion glauben. Und sie hat zwei Bedeutungen: Sie ist Ideologie und Praxis. Wir glauben an unsere Religion als Ideologie und Praxis. Und deshalb setzen wir uns ein für einen islamischen Staat und eine islamische Gesellschaft!“

    Daraufhin rhythmisches Gesinge im Saal und in den Käfigen, erste Zeile der Schahada: „La ilaha illa ’llah! La ilaha illa ’llah!“ (Es gibt keinen Gott außer Allah).

    Seine Lehre aus der islamischen Revolution im Iran, modifiziert für Ägypten: Moslems können einen großen Staat nicht nur durch einen Putsch übernehmen, sondern auch, wenn sie ihn durch Unterwanderung aller seiner Institutionen und Aufbau paralleler Strukturen schwächen und dann übernehmen.

  62. Ja super, die Welt bringt einen islamitischen Artikel. Und jetzt?? Ändert sich etwas an der Asylpolitik? Wählen die Leute daraufhin andere Parteien? Solange die Welt sich nicht für Wahlalternativen einsetzt, denn sie berichtet ausschließlich negativ über Die Freiheit und Pro, ist sie für mich nicht glaubwürdig. So ein Artikel bewirkt gar nichts. Die Leute werden weiterhin CDU/CSU/SPD/FDP/Grüne wählen!

  63. #63 eurosil (16. Sep 2012 13:23)

    Nur am Rande – eigentlich gibt es ja einen eigenen Thread dafür: der eigentliche Spruch ist etwas länger.

    „Geh deinen Weg und lass die Leute reden!“

    wurde von einem der grössten Denker des europäischen Mittelalters, Dante Alighieri, geprägt und beinhaltet die Aufforderung, sich nicht vom Mainstream und dem dazugehörigen Geschwätz von seinem Weg abbringen zu lassen.

    Er formuliert somit das Leitmotiv der Political Incorrectness.

    Er sollte bei PI in der Kopfzeile stehen – allerdings vollständig und mit dem Verweis auf seinen Urheber.

    Danke, Dante!

  64. #71 Hundewache
    Nachtrag, zwischen den Interviews immer mal kurz Musik, also nicht wundern.
    Und, Was halten die anderen PI Leser, von der Idee von Peter Fitzek ein Königreich Neudeustchland zu gründen (er musste sich zwangsläufig zum König ernennen, obwohl er das nicht wollte, hat anders nicht funktioniert autonom zu werden)

  65. Innenminister Friedrich bekommt es anscheinend mit der Angst zu tun.Er will den Film über das Mohammel in Berlin unter allen Umständen verhindern. Das GG will er dabei einfach außer Kraft setzen.

    Art 5

    (1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.

    Haben die in der Hauptstadt von „Deutschland“ jetzt etwa Angst, dass es Krawalle in Berlin geben könnte? Warum nur? Der Islam ist doch bekanntlich die Religion des Friedens! Also kein Grund zur Sorge.

    Kulturelle Bereicherungen dieser Art sind doch das reinste Vergnügen, da sie immer mit einer Vielfalt, Herzlichkeit und Vehemenz vorgebracht werden, die ihresgleichen sucht im 21. Jahrhundert.

    Also Herr Friedrich: Kopf hoch!

    http://www.focus.de/politik/deutschland/rechte-partei-pro-deutschland-plant-auffuehrung-friedrich-will-islamfeindlichen-film-in-deutschland-stoppen_aid_820472.html

  66. Ich habe es im Artikel: „Gewaltätige Moslem-Proteste in Sydney“ geschrieben, wiederhole es hier nochmals, da es zum „Die Presse/Gastkommentar“ passt.

    Der Film `Innocent Muslims´ ist mit der klaren Absicht gedreht worden, Moslems aufs Schwerste zu provozieren. Ich verstehe den Begriff „Beleidigung“ in diesem Zusammenhang nicht ganz. Natürlich ist der Film schlecht, dumm und dämlich, aber er sagt über Mohammed die Wahrheit. Er hatte pädophile Neigungen, er war ein Kriegstreiber und Mörder, Vergewaltiger und vieles Üble mehr. Wo kann/soll bei Benennung der Wahrheit eine Beleidigung zu erkennen sein? Das ist es, was ich daran nicht verstehe.

    Moslems sehen das natürlich ganz anders.

    Verständlich. Da sie bei der Realität meist große Probleme haben und daher ihren Mohammed glorifizieren.
    Leider haben sie noch keine Aufklärung in ihrer Religion erfahren; jemand wie seinerzeit Luther, Kant etc. die den Menschen die Augen öffneten, die Aufklärung betrieben und somit das Christentum seinerzeit Federn lassen musste. Nach Luthers Übersetzung der Bibel kamen bekanntlich ja auch so einige Deutsche ins Grübeln…

    Das alles fehlt im Islam!

    Na klar, wenn jemand die Absicht hat, andere zu beleidigen oder aufs Schwerste zu verletzen hat er hierzulande die Möglichkeit, dies als `Kunst´ zu tarnen.

    Nur: wollen wir alles verbieten, weil sich garantiert irgendjemand in seiner Ehre gekränkt oder verletzt oder beleidigt fühlt? Dann ist es ja bald auch soweit, daß sich die Frauen in Deutschland alle verschleiern, sonst könnte ja jemand provoziert werden…..oder wir könnten alle Privstfernsehsender verbieten, denn die widern bspw. mich an bzw. sie beleidigen mich.
    Youtube ist voll mit Videos, die Hass verbreiten. Alleine die große Anzahl von Hass- und Drohvideos von Moslems (Salafisten) in Deutschland ist gleichfalls unerträglich, aber wir antworten nicht mit Gewalt, und keiner wird dafür getötet.

    Auch solche Filme muss eine freiheitliche Gesellschaft aushalten und dies sind wir! Sonst hat der Art. 5 (Meinungs- und Pressefreiheit) im Grundgesetz nichts mehr zu suchen. Das wäre ein Schritt in Richtung frühen Orient/Mittelalter.
    Den Film zu verbieten, dient wohl dazu, um islamische Länder zu besänftigen. Aber wenn BM-Innern, Friedrich, das nötig hat, wird D. erpressbar und verliert die staatliche Souveränität.

  67. http://koptisch.wordpress.com/2012/09/15/albert-saber-neuste-koptisches-opfer-der-islmischer-blasphemie/
    „“Der 25-jährige Kopte Albert Saber Ajaad ist das achte Opfer der islamischen Blasphemie seit der erfundenen Revolution in Ägypten. Ihm wird vorgeworfen, einen Link des Mohamed-Films auf seinem Fachbook-Account veröffentlicht zu haben. Wie bei allen letzten sieben koptischen Opfern wurde er inhaftiert und ins Gefängnis geworfen, was man in Deutschland als “Untersuchungshaft” bezeichnet. Vier Staatsanwälte haben ihn vom Freitagsabend bis in den frühen Stunden des heutigen Samstags verhört. Dies geschieht nicht nur nach Mubarak, sondern auch vor ihm und während seiner Ära. Jedoch erreichte die Koptenverfolgung seit dem “theatralisch“ Rücktritt Mubaraks eine zu gefähliche Periode…““

    MOHAMMED, DER HEIMLICHE GOTT IM ISLAM

    IST MOHAMMED ALLAH? BLASPHEMIESCHUTZ FÜR DEN MENSCHEN MOHAMMED? IST MOHAMMED EIN GOTT?

  68. Dass der Islam die Weltherrschaft anstrebt, ist nichts neues.

    Dann aber geht es „Vorwärts in die Vergangenheit“!

    Dann steht auf den zukünftigen Wahlplakaten (obwohl es die nicht geben wird): Armut für ALLE!

  69. @ #71 Hundewache
    Die Idee, ein autonomes Neudeutschland zu gründen, hat etwas. Trotzdem, das sind für mich esoterische Spinner. Hat was von einer Sekte. Der Initiator Peter Fitzek wurde jetzt zum König ernannt? Das ist schon irgendwie lächerlich.

  70. #72 Durch D muss ein Ruck gehen…

    Oh,ja aber mal hallo ! Und ich dachte schon das
    ich der einzigste hier,bin der so denkt !!!!
    Wenn all die jenigen anderen,die sich hier nur ausheulen und dann schön wieder den Dreck wählen der alles erst möglich macht,auch mal umdenken würden,könnte tatsächlich ein Ruck durch DL. gehen.Aber lieber den quatsch das Pro=rechte Nazis sind glauben..schön weiter so!
    Wann kapiert ihr endlich,das die rechte Szene
    nur durch den Staat erst möglich ist,der ein Feindbild vorgaukelt, um von seinen Zielen abzulenken.Glaubt irgeneiner wirklich diese NSU Story? Mundlos und Co. hatten doch einen IQ von höchstens 80. Und solche Leute sollen solche Taten und die Logistik die damit zusammmhängt mit Hartz4 bewerkstelligt haben?
    Vielleicht im Land OZ , aber hier bestimmt nicht.Jedenfalls erstmal immer alles neue als RÄCHTS einstufen,und die autochoten glauben es sofort und inbrünnstig.Thilo hat Recht…wir schaffen uns selbst ab..oder lassen uns abschaffen..jedenfalls “ #72 Durch D muss ein Ruck gehen“ verlier nicht den Glauben und lass dich nicht wie die anderen Verarschen.

  71. #77 Durch D muss ein Ruck gehen
    Ich sehe das kritisch sowie positiv (bin auch kein Esoteriker), allerdings sieht man die Entwicklung zu einer NWO überall viele wollen es nicht glauben und gegen diese Truppe muss man angehen, wie auch immer. Übrigens MUSSTE er sich zum König ernennen, da das sonst nicht möglich gewesen wäre. Er hat immer betont er will kein König sein.

  72. Ich kann das Lob über die Welt nicht nachvollziehen. Wenn die Welt wirklich etwas verstanden hätte, würde sie keine Schmäh-Artikel über PI, Die Freiheit oder Pro bringen! Sie würde aufklären und die aktuelle Regierung für die Asylpolitik und miserable Sicherheitslage auf unseren Straßen verantwortlich machen. Das tut sie nicht. Stattdessen redet sie den Verantwortlichen das Wort und sorgt somit dafür, dass sich im Grunde nichts ändern wird.

  73. Es ist doch eine perverse Situation: selbst wenn in Deutschland ein großer Terroranschlag geschehen sollte, werden alle versuchen, allen voran die Muslime und Medien, dies nur als Rache und Vergeltung für das Zeigen der Mohammed-Karikaturen zu entschuldigen. Dann kommt wieder die Walze des „Kampf gegen Rechts“ ins Spiel, ohne wiederum das wahre Wesen des Islam aufzuzeigen. So bekommen im Nachhinein sogar die Täter recht und die Aufklärer werden eliminiert! Das ist die verkommene, perverse Politspirale – bis das Ende der Fahnenstange erreicht ist!

  74. @ #78 Hundewache
    Ich hatte von diesem Projekt von der Wissenmanufaktur erfahren und war erst begeistert. Die Idee ist schon verrückt! Aber bitte, jemand musste zum König ernannt werden? Was soll denn der Schwachsinn? Jeder kann sich ja selbst ein Bild machen:

    http://www.neudeutschland.org/

  75. Trotz bisheriger Vorbahalte schätze ich das Dagegenhalten von Google, das Video nicht zu sperren! Das ist ein Fünkchen Hoffnung in der sonst so verlogenen Medienlandschaft!

  76. Was für eine Rasse ist Islam?

    Sarkasmus ON
    Homo Dauererectus Gewaltus Moslemus

    Bei Homo bin ich mir nicht sicher.

    Sarkasmus OFF

    Ist schwer zu sagen.
    Ich habe bei einem Deutsch-Afghanen an eine Hunderasse gedacht.
    😉

    Hier ein OT.

    Bei dieser App hat AndroitPIT bei mir endgültig den Vogel abgeschossen. Habe fertig mit ihnen.

    Interessant sind aber die Kommentare.

    Passt sogar zum Thema:
    Kommentar (sehr sachlich) vom 10.09.2012 10:47:29
    http://www.androidpit.de/de/android/tests/test/394861/iQuran-Pro-Dein-Quran-in-der-Tasche

    Sonst ganz viele ahnungslose Naivlinge und Gutmenschen.

  77. Und in der Amiserie „Navy CIS“ stand gestern der grundgütige Imam in seiner Moschee in Washington D.C. und sagte: „Allah hat uns in seiner Weisheit und Größe ein Geschenk gemacht, das wir mit anderen teilen sollen. Selbst wenn sie sich weigern es anzunehmen: Es ist aber unsere Pflicht, den Islam mit den Ungläubigen zu teilen, nur so können wir sie nämlich vor sich selbst retten.“ Zwanzig nach acht, Kabel 1, Kontrastprogramm.

    Da weiß der Grundgütige noch nicht, dass sein grundanständiger Sohn Abdul ermordet worden ist, Abdul, der Marine, der sein Land im Irak tapfer verteidigt hat. Und steht dann in der Pathologie und sagt: „Bitte schneiden Sie ihn nicht auf, ich bitte, unseren Glauben zu achten, damit er Frieden im Himmel finden kann.“ Und so geschieht es. Special Agent Gibbs ziert sich zwar noch etwas, aber Pathologe Ducky mit Bosnien-Erfahrung weiß, dass man den Glauben zu achten hat und schon ist Abdul stattdessen in den CT geschoben und danach auch noch in den MRT, das Achten muslimischen Glaubens lassen wir uns gerne was kosten, und wer hat ihn ermordet? Der blonde Hans aus Deutschland im Auftrag von Al-Qaida.

    Und der Grundgültige übt dann Rache und ermordet seinerseits den blonden Hans, und unsere kultursensiblen Special Agents haben einfach nichts gesehen, war da was? Nein, Abspann. Die „Kultserie“ von CBS. Aber lernen konnten wir etwas: Christliche Namen sind „Sklavennamen“, sagte ein Konvertit, „mein wahrer Name ist Akram Mohammed“.

  78. Warom sollte Pro unappettitlich sein? Diese Abspaltungen und Verächtlichungen sind in keiner weise dienlich, dem MSM und der feigen Politik etwas entgegenzusetzen! Der kleinste Nenner bringt die größte Kraft, das hat die DDR-Revolution bewiesen! Sonst sezieren wir uns gegenseitig und den Nutzen haben unsere „Gegner“!

  79. @#45 mvh

    Aber der Islam war doch weitgehend eine lobotomierte Staatsreligion, mit staatlichen Eliten die von diesem Glauben abgefallen waren. Die Gastarbeiter der 70er Jahre waren keine religiösen Fanatiker sondern allenfalls Kemalfaschisten (Säkularisationsfanatiker). Islam als „persönlicher Glaube“ existierte eigentlich gar nicht, sondern war immer an die Unterwerfung gebunden. Klar, dann gab es die komischen Traditionen.

    So wie Protestanten unter Käßmann-Wellnessglaubenn nicht mehr fähig zum Kampf gegen den ultramontanen Geist wie das einst Bismarck gemacht hat und nichts am Hut haben mit Evangelikalen oder Amischen. Der wahre Islam und die wahre Islamkritik bedingen sich gegenseitig, weil sie sich die Wurzeln des Islam anschauen: Terror und Unterdrückung und die einen das goutieren und die anderen warnend am Rad drehen. Beide machen gemeinsam Werbung für das gleiche Produkt, das rückwärtsgewanteste Verständnis des Islams. Die „deutschen Muslime“, die mit Schweinshaxe und Maßkrug, sehen sich da zwischen den Fronten, weil Fanatikern die Definitionsmacht über ihre Religion gegeben wird.

  80. Piss Christ, 1999

    Das Edi der linken NYT vom 2. Oktober 1999 verteidigt das Ausstellen von „Piss Christ“ von Andres Serrano sowie „Die Heilige Jungfrau Maria“ von Chris Ofili im Museum:

    Ein Museum ist dazu verpflichtet, das Publikum sowohl zu empören (wörtlich: herauszufordern, ed.) als auch angenehm zu unterhalten (wörtlich zu besänfigen, ed.), will es nicht zum wohlgefälligen Geisterhaus werden, zu einer Institution, die vollkommen von der zeitgenössischen Kunst unserer Tage abgekoppelt ist.

    http://www.nytimes.com/1999/10/02/opinion/the-battle-of-brooklyn.html?pagewanted=all&src=pm

    The Innocence of Muslims, 2012

    Das Edi der linken NYT vom 12. September 2012 verurteilt, daß der Filmtrailer im Netz gezeigt wird:

    Wer immer diesen Film gemacht hat, hat die Interessen der Vereinigten Staaten und ihr Kernprinzip, alle Religionen zu respektieren, ernsthaft beschädigt.

    http://www.nytimes.com/2012/09/13/opinion/murder-in-benghazi.html?_r=2&partner=rssnyt&emc=rss

    Wer findet den Unterschied? :mrgreen:

  81. #93 Heta (16. Sep 2012 14:40)

    Ich habe nach der Pathologie-Szene („Haben Sie etwa Vorurteile gegen Muslime?“) weggeschaltet. Es war unerträglich.

  82. #18 Pedo Muhammed,
    Was das für eine Rasse ist, der Islam, das frage ich mich auch. Zumal wir doch jüngst brav gelernt haben, dass es sowas wie Rasse garnicht gibt. Damit wäre ja logisch auch kein Rassismus möglich, oder?!? Aber, ich bin ja nur eine einfache nicht Linke, also eine Rechtsextremistische, also weit entfernt von jeder Intellektualität, kann also nix verstehen, brauche also Politik und Medien, die mir erzählen wie die Welt ist.
    Und damit:
    Islam ist Friede, auch wenn wir Rechtsextremen das anders wahrnehmen. Vielleicht haben wir ja auch nicht die richtige Definition für Frieden?
    ,

  83. Diese häßliche Fratze mit Geschirrtuch auf dem Kopf ist der Großmufti von Saudi (Führungsnation der OIC), Scheich Abdul Aziz Al-Asheikh. Er fordert, daß Prophetenbeleidigung weltweit unter Strafe gestellt wird. Und zeigt dabei erneut, was einziges Ziel dieser pausenlosen Empörung, des unablässigen Terros ist, egal welcher Anlaß: Den Westen unter die Blasphemiegesetze der Scharia zu zwingen.

    http://www.arabnews.com/grand-mufti-urges-criminalizing-abusing-prophets#.UFSgbWk7wrA.twitter

  84. 16.09
    Friedrich will Vorführung von Mohammed-Video verhindern
    Berlin (dpa) – Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) will entschieden gegen eine rechtspopulistische Splitterpartei vorgehen, sollte diese wie angekündigt das umstrittene Mohammed-Video in Berlin öffentlich zeigen.
    weiter lesen: http://www.gmx.net/themen/nachrichten/deutschland/629o85q-friedrich-vorfuehrung-mohammed-video-verhindern

    USA ziehen Botschaftspersonal aus Tunis und Khartum ab
    Washington/Berlin (dpa) – Nach gewaltsamen Angriffen auf ihre Vertretungen in Tunesien und dem Sudan ziehen die USA bis auf eine Notbesetzung alles Personal aus den dortigen Botschaften ab.
    weiter lesen: http://www.gmx.net/themen/nachrichten/ausland/249o87g-usa-botschaftspersonal-tunis-khartum

  85. Auch der Großimam von Al-Azhar, Dr. Ahmed el-Tayyeb, schreibt an den UN-Generalsekretär, daß jetzt unbedingt eine UN-Resolution erforderlich ist, die es verbietet, Symbole des Islam herabzuwürdigen.

    http://www.sis.gov.eg/En/Story.aspx?sid=63922

    Jetzt sollte doch der letzte Blödmann begriffen haben, wohin der islamische Hammel mit dieser regelmäßig inszenierten Massenrandale läuft.

  86. #95 mich.emm:

    Am Samstag haben Mitglieder der Freiheit, der Pro-Bewegung, der Republikaner und der German Defence League (GDL) eine gemeinsame Jugendorganisation gegründet.

    Ist die Fusion von PRO mit den Reps damit perfekt? Was ich besonders lustig finde, weil Christopher von Mengersen von den Reps noch im Januar sagte:

    „Ich möchte ehrlich zu Ihnen sein. Ich nehme den Hauptfunktionären der PRO-Bewegung, die früher bei der NPD oder anderen rechtsextremistischen Vereinigungen aktiv waren, ihr nun zur Schau gestelltes Demokratiebewusstsein nicht ab. Ich bin der Auffassung, dass jemand, der bei der NPD einen Funktionärsposten bekleidet hat, das Weltbild dieser Partei auch zur Gänze teilt. Eine Weltanschauung lässt sich nicht so einfach ablegen, das zeigt sich auch bei den Erben der SED. Da ich jedwede Form des politischen Extremismus gleichermaßen ablehne, halte ich Abstand zur PRO-Bewegung. … Moralisch kann ich daher eine Kooperation mit PRO nicht verantworten.“

    http://www.freiheitlich.me/?p=6708

    Und: Gibt es neben den sechs Vorstandsmitgliedern noch weitere Mitglieder in dieser „Jugendbewegung“?

  87. zu 109 DK24 : Die Demo in Bern ist noch nicht bewilligt ! Hoffentlich bleibt es dabei ! Schön finde ich den Satz : „aufzufordern, per Gesetz religiöse Gefühle besser zu schützen“ Wenn dies bewilligt wird, dann dürfen wir ja auch, wenn wieder mal Kopten oder andere Christen in der Islamischen Welt geköpft werden, oder Kirchen angezündet werden, das selbe hier bei uns d.h. Moslems niedermetzeln bzw. Moscheen anzünden ?? Wir haben ja auch religiöse Gefühle und dürfen doch auch beleidigt sein, Oder ??? In unserer Bibel (altes Testament) steht ja auch Aug um Aug und Zahn um Zahn ! Oder wird dies nur Unilateral ausgelegt ??? Wieso frage ich, ist ja klar !!!

  88. Hat auf Welt online schon jemand den Artikel gelesen:

    “Umstrittener US-Prediger Jones darf nicht nach Deutschland

    Berlin – Das Bundesinnenministerium hat aus Sorge vor Ausschreitungen im Zusammenhang mit dem islamfeindlichen Mohammed-Video laut Medienbericht ein Einreiseverbot gegen den US-Prediger Terry Jones verhängt. Das Verbot sei auf Grundlage des deutschen Aufenthaltsgesetzes und des Schengen-Abkommens ergangen, schreibt die «Saarbrücker Zeitung». Zuletzt hatte es Hinweise gegeben, wonach Jones von antimuslimischen Kräften – etwa Pro Deutschland und Pro NRW – eingeladen werden sollte.”

    Kommentarbereich noch offen…
    Link:
    http://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/infoline_nt/schlaglichter_nt/article109257196/Umstrittener-US-Prediger-Jones-darf-nicht-nach-Deutschland.html

  89. Mist, zu spät:

    Nach zwei vernichtenden Kommentaren heißt es um 17:13 Uhr:

    „Die Kommentarfunktion dieser Seite wurde deaktiviert“.

  90. #102 Haremhab

    Der Artikel über Ströbele wundert mich kein bisschen: Auf der einen Seite Revolution vorantreiben und auf der anderen Seite als Bourgeois leben und alle Vorteile der verhassten und bekämpften Gesellschaft in vollen Zügen genießen. Widerlich!

  91. Und übrigens, wer es schon immer wissen wollte, wer in Wahrheit hinter all den Tumulten auf der Welt steht: http://www.focus.de/politik/ausland/tid-27352/keine-hemmungen-fuer-unschuld-der-muslime-radikale-christen-heuerten-porno-regisseur-fuer-schmaeh-video-an_aid_820636.html

    Richtig, die radikalen Christen, allen voran der koptische Hassprediger Pater Zakaria Botros. Und einen Pornoregisseur haben diese radikalen Christen auch noch für den Film angeheuert. – Na, da können wir uns doch beruhigen: Die Allahisten sind damit weltweit rein gewaschen.

  92. #96 Babieca (16. Sep 2012 15:10)

    Piss Christ, 1999

    Das Edi der linken NYT vom 2. Oktober 1999 verteidigt das Ausstellen von “Piss Christ” von Andres Serrano sowie “Die Heilige Jungfrau Maria” von Chris Ofili im Museum

    An die „Piss Christ“-Geschichte kann ich mich noch ganz gut erinnern, ebenso an Kippenberger, der einen Frosch ans Kreuz nagelte.

    Frosch bleibt – trotz Papst-Protest

    Das Bozener Museum für Moderne Kunst bleibt standhaft: Der Stiftungsrat entschied für den gekreuzigten Frosch und gegen den Papst. Obwohl der Heilige Vater persönlich protestiert hatte, bleibt das Kunstwerk von Martin Kippenberger im Museum.

    http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/das-kreuz-mit-der-kunst-frosch-bleibt-trotz-papst-protest-a-575239.html

    Nun wissen wir wenigstens, was der Regiessuer falschgemacht hat:

    Er hätte ein Mohammed-Abbild in ein Glas mit Urin stellen oder ein Schwein an die Kaaba nageln sollen, dann wäre ihm Lob und Unterstützung zuteil geworden.

  93. #119 nicht die mama (16. Sep 2012 18:56)

    ..Er hätte ein Mohammed-Abbild in ein Glas mit Urin stellen oder ein Schwein an die Kaaba nageln sollen, dann wäre ihm Lob und Unterstützung zuteil geworden.

    Und vor allem hätten die Rechtgeleiteten nicht rund um den Globus die Sau rausgelassen.

    Ischwör Bruda

  94. Programmtip!

    morgen
    10:10 Uhr
    Journal am Vormittag

    Kontrovers – politisches
    Streitgespräch mit Hörern und
    Studiogästen dlf

    Neues, altes Feindbild? –
    Weshalb ein Mohammed-Film
    antiwestliche Proteste provo-
    ziert
    Studiogäste:
    – Memet Kilic
    – Michael Lüders
    – Charles King Mallory (Aspen-Institut)

    kontrovers(a)dradio.de

    Rufen Sie an – diskutieren Sie mit
    Hörertelefon: 00800-4464 4464 (europaweit gebührenfrei)

    E-Mail: kontrovers@dradio.de

    Das Hörertelefon ist während der Sendung zwischen 10:10 Uhr und 11:30 Uhr sowie bereits zwischen 8 Uhr und 9 Uhr geschaltet

    (bis auf Mallory dürfte es eine einseitige Diskussion werden, aber vielleicht gibt es ja intelligente Anrufer….)

  95. On 9/11, Obama addressed Arab Forum praising Arab Spring and “his Heighness” (video)

    as U.S. embassies were being attacked in Cairo and Benghazi, Barack Hussein Obama addressed the Arab Forum. The video is currently on the Whitehouse’s Youtube page. Obama began by verbally bowing to the government of Qatar and an Islamic sheik referring to him as “his Highness” in an Arabic accent.

    While Obama was praising the Arab Spring and promising billions of dollars to Tunisia, Egypt and Libya, the Arab Spring was burning American flags, chanting death to America, and raping and killing an American ambassador and three other Americans in those same exact countries.

    Two days later, as Muslims continued rioting, burning and killing, the State Department and Hillary Clinton wasted taxpayer dollars to throw a Muslim party to celebrate the end of Ramadan (known to Muslims as the Month of Jihad).

    Two days after 9/11 embassy attacks, Hillary Clinton hosted Muslim holiday celebration in DC

    http://creepingsharia.wordpress.com/2012/09/16/on-911-obama-addressed-arab-forum-praising-arab-spring-and-his-heighness-video/

  96. Für einen Fetzen Macht verleugnen so manche Politiker ihren eigenen christlichen Glauben.

    In zwei Jahrzehnten wird dieses Europa in einer kulturellen Krise sein.
    Die Einen schweigen aus Angst und Vorsicht, andere sitzen schon in vergitterten Zellen.

    Ich sehe Düsteres auf die nachfolgende Generation zukommen.

    Um zu bestätigen was ich sehe, wende man heute den Blick nach Indien, Thailand, Myanmar und Staaten in Afrika.

    Und will man nicht so weit sehen, mache man einen Nick auf Belgien.

    Deutschland habe ich nicht mal erwähnt

  97. Wo bitteschön soll meine Partei rassistisch sein? Wieso sollten wir jemanden wegen seiner ethnischen Herkunft diskriminieren? Wenn wir Leute meiden, die meinen, auf Grund ihrer Glaubensvorstellungen unserer Gesellschaft den Kampf ansagen zu müssen, so ist dies unser gutes Recht! Kritik am Islam ist nicht zu verwechseln mit Rassismus.

  98. Man schimpft lieber auf eine Partei, eine Bürgerbewegung, anstatt die Probleme anzugehen. Immer weitere Einwanderhorden kommen in unser Land. Die Probleme werden nicht besser. Das soziale Netz wird reißen. Es kann nicht beliebig viele auffangen. Dafür ist es nicht gemacht. Ja wir sind doch nicht das „Weltsozialamt“ ! (oder doch !?) Die Moslems erregen sich wegen eines Filmchens – das könnte doch immer wieder passieren. Wie soll das denn weitergehen. Eine Welt, in dem der Islam die Weltherrschaft innehat, ist eine dunkle und böse Welt.
    Wird in 50 Jahren darüber diskutiert, ob man noch lachen darf ?

Comments are closed.