Da sitze ich auf der Couch, um mir die Sportschau anzusehen und erblicke als erstes unsere Bundes-Angie im Bild. Innerlich noch nach einer Zuordnung suchend, vernehme ich auch schon das Wort „Integration“ und den neuen Wahlspruch „Geh‘ Deinen Weg“ – und schon wieder fehlt mir der Zusammenhang…

(Von Florida Boy)

Ins Leben gerufen wurde die Initiative „Geh‘ Deinen Weg“ von der Deutschlandstiftung Integration, der Stiftung des Verbandes Deutscher Zeitschriftenverleger. Ziel ist es, für das Thema Integration an sich zu sensibilisieren, gelungene Beispiele aufzuzeigen und eine Vernetzung zwischen unterschiedlichen Akteuren herzustellen (siehe auch hier).

Wie könnten nun die angesprochenen Ausländer (Motto 1992 war „Mein Freund ist Ausländer“) auf die Aussage „Geh‘ Deinen Weg“ reagieren?!

Der gemeine Salafist wird sagen: „Mach ich schon lange“. Und jeder andere Ausländer, der sich separiert, radikalisiert und sich in keinster Weise integriert, wird durch diesen Spruch in seiner Verhaltensweise nur legitmiert.

Meine Motti für mehr Integration bei der nächsten Trikotaktion wären:

– Benimm Dich!
– Lern Deutsch!
– Such Dir einen Job!
– Pass Dich an!

So wird ein Schuh draus!


» BILD: Interview mit Uli Hoeness über den „Kampf gegen Rassismus“

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

86 KOMMENTARE

  1. Wenn die Muslimisten „ihren Weg gehen“ …wird leider so ist zu befürchten von unserer Demokratie wenig übrig bleiben …und das wissen sie auch -wer das allerdings nicht weiss sind die Zuschauer der staatlichen objektiv berichtenden Zwangsmedien und die Leser von SZ Dummont und anderen Blättchen .

  2. Sind wir Deutsche eigentlich auch gemeint?

    Sollen wir Abstand gewinnen von den Bevormundungen, den Lügen und der Propaganda?
    Sollen wir wieder stolz auf unsere Kultur sein und sie vor negativen Einflüssen beschützen?

    Ich denke eher, diese Botschaft ist nicht für uns gedacht.

  3. „Geh Deinen Weg“

    Wenn Dein Weg islamradikal ist?

    Wenn Dein Weg gemeinkriminell ist?

    Wenn Dein Weg Faulheit ist?

    Wenn Dein Weg Dschihad ist?

    Das ist ja irre, so ein dämlicher Slogan!

    O Herr Jesu-Christ, wirf Hirn vom Himmel!

  4. Haben wir keine anderen Probleme? Also ich ziehe zwar kein Fussballtrikot an und ich schaue auch keine Sportschau, aber ich werde meinen Weg auch gehen, OB ES EUCH MULTIKULTIPHANTASTEN PASST ODER NICHT!

  5. Wenn ich diese grinsenden, feixenden und weltfremden Leute sehe, die zwar von meinem Geld leben aber für mich nichts und für andere alles tun, wird mir übel.

  6. Wie könnten nun die angesprochenen Ausländer … auf die Aussage „Geh’ Deinen Weg“ reagieren?!
    Der gemeine Salafist wird sagen: „Mach ich schon lange“.

    Der geht den Weg zur Wasserstelle (das ist angeblich die Bedeutung des arabischen Wortes Scharia).

  7. Wenn man sich das Trikot von weitem anschaut, also weit genug damit die am kleinsten gedruckten Buchstaben nicht mehr lesbar sind, wird der Slogan allerdings interessant.

  8. „Geh deinen Weg und lass die Leute reden.“

    ist ein Zitat von Dante Alighieri. Es ermuntert jeden Einzelnen, aus der breiten Masse des „Hauptstroms“ herauszutreten, sich seine eigenen Gedanken zu machen und diese Gedanken auch gegen den Widerstand der Mehrheit zu folgen.

    Dieses Motto ist eigentlich für uns!

    http://www.youtube.com/watch?v=ZQYLhspRX68

    NB Dante Alighieri ist nur EIN Beispiel für die Überlegenheit europäischen Geistes im Mittelalter – zu einer Zeit also, die heute gern als „finster“ bezeichnet wird und in der gemäss MSM-Propaganda der Islam doch der Hort der Gelehrsamkeit und der Wissenschaft war.

    Darum grad nochmal:

    „Geh deinen Weg und lass die Leute reden.“

    Danke, Dante!

  9. Ich geh meinen Weg schon immer, bin dabei aber nicht gut integriert in die neue Multikultigesellschaft. Bin halt Individuum und rechne auf meinem Weg mit Hindernissen, gehör halt nicht dazu – zur „feinen“ (von Angie & Co. erwünschten) Gesellschaft. Geht wohl vielen so, die ihren Weg suchen, erkämpfen und durchhalten. Schön, hier auf PI viele Weggefährten zu treffen, die gegen den Mainstream schwimmen. – Ey, die haben unseren Spruch geklaut!

  10. #8 Toytone: Jetzt habe ich doch glatt einen Termin extra so angesetzt, dass man sich (vermutlich) noch diesen Monat sehen kann 😉

  11. „Geh Deinen Weg“ als Botschaft an alle Jünger Allahs …

    Wenn man „Deinen“ durchstreicht, dürfte das wohl so ziemlich allen PI-lern gefallen

  12. #9 Pedo Muhammad (15. Sep 2012 22:18)

    Nachdem es Hunderassen wie Dackel und Mops usw gibt ist das bei Christen und Islam usw schon komplizierter es handelt sich hierbei mehr um ein Rassismus-Konstruckt welches virtuel im luftleeren Raum schwebt um damit Gegner anzugreifen welche Israel mögen und auch Afrikaner usw -dh nachdem Nazis bekanntlich dem Islam (schon geschichtlich gesehen )huldigen und bekanntlich Christen ,Juden usw hassen musste man das so konstruieren wenn es auch bekanntlich keinerlei Sinn ergibt -so sagen einem heute Abiturienten allen ernstes der und der ist Rassist weil er den Islam nicht so sehr demokratisch empfindet ….das alles findet sich auch bei Orwells 1984 -wennman allerdings die ganze Schwachsinnigkeit des heutigen Rassismusbegriffes anprangert macht man sich nicht nur eines Gedankenverbrechens
    schuldig…mitschuldig machen sich hier die ganzen vollbeamteten deutschen Professoren welche vollbeamtet der Demokratie nicht einmal den kleinen Finger reichen . Eliten die keine sind braucht keine Demokratie .

  13. Mann kann es nicht mehr hören und ertragen! Der Zeitgeist-hörige DFB biedert sich jedes Wochenende mit irgendeiner neuen dumpfhirnigen Aktion dem rot-grünen Zeitgeist und den ebenso tickenden Dumpfbacken Merkel und Böhmer an.
    Lachhaft, der DFB steht für ein paar hundert kickende Millionäre und Multimillionäre aus aller Herren Länder, die Ferrari fahren und in nobelsten Wohngegenden ansässig sind. Dass sich auch die Mohammedaner unter denen anders und kultivierter verhalten als der ganze dumpf-moslemische Bodensatz, der unsere Städte immer mehr in Besitz nimmt, liegt auf der Hand. Also vergleichen hier sich selbst gefallende Fußballfunktionäre Äpfel mit Gurken.
    Dem an sich vernünftigen,bodenständigen Uli Hoeness gehört käftig eine in den Allerwertesten getreten, dass er diesen Dummschmuß mitmacht und sich von der Multikulti-Mafia derart naiv instrumentalisieren lässt.

  14. @ #13 dergeistderstetsverneint

    Wenn man sich das Trikot von weitem anschaut, also weit genug damit die am kleinsten gedruckten Buchstaben nicht mehr lesbar sind, wird der Slogan allerdings interessant.

    Wenn ich das Grinsen der Trikothalter sehe, könnte ich beinahe hoffen, dass sie heimlich denken: „Geh weg“, aber das wäre Tagträumerei.

    Sie denken von heute, Samstag, bis Montag, und im größeren Maßstab bis zur nächsten Wahl, dann ist immer noch Eurokrise und es gibt immer noch x Millionen ohne Ansehen der Perseon eingedeutschte Mohammedaner, die die Wahl entscheiden könnten, also: Demokratie!

  15. #14 Stefan Cel Mare (15. Sep 2012 22:23)

    Wobei die Angie das Zitat wohl eher aus einer Sekundärquelle kennt:

    Jedes Urtheil wissenschaftlicher Kritik ist mir willkommen. Gegenüber den Vorurtheilen der s.g. öffentlichen Meinung, der ich nie Koncessionen gemacht habe, gilt mir nach wie vor der Wahlspruch des grossen Florentiners:
    Segui il tuo corso, e lascia dir le genti! [»Geh deinen Weg und lass die Leute reden«, abgewandeltes Zitat aus Dante, »Die göttliche Komödie«, »Das Fegefeuer«, 5. Gesang ]

    London, 25. Juli 1867.
    Karl Marx.

  16. @Tiefseetaucher:
    „Dem an sich vernünftigen,bodenständigen Uli Hoeness gehört käftig eine in den Allerwertesten getreten, dass er diesen Dummschmuß mitmacht und sich von der Multikulti-Mafia derart naiv instrumentalisieren lässt.“

    Muß er doch, sonst laufen dem event. die ausländischen Spieler weg, die ja in unserer „Nationalmannschft“ spielen. Dernen dürfte der Änschi-Spruch gefallen.

  17. Geh deinen Weg; der letzte Weg einiger Moslems führte in die US- Botschaften…

    P.S. Kommen die Worte „Deutsche und deutsche Kinder“ eigentlich noch im Wortschatz deutscher Politiker vor?

  18. Ja und „Du bist Deutschland“ und „Mein Freund ist Ausländer“. Und wenn man dann noch Clementine für die Koch- und Buntwäsche zu Rate zieht, dann klappts auch mit dem Nachbarn und das Geschirr glänzt und als Briefmarke benutzt man die Vielfaltsmarke. Alles wird dann gut.

    Was mich manchmal ein wenig verunsichert. Wie können Menschen, wie z. B. Uli Höneß, der ja erstens nicht dumm ist, moralisch ethisch manchmal gar nicht so schlecht rüberkam und auch außerhalb solcher Aktionen echten Lebenserfolg vorzuweisen hat, also echt leistungsfähig war da mitmachen, wenn sowas, wie ich seit immer schon meine, der reine Schmarren ist. Von der Art, wie, zur Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit, zusammen mit einer Bank, einen riesigen überdimensionalen Scheck als Anstoßfinanzierung hochzuhalten. Auch die Politiker können meine ich nicht so einfältig sein, dass sie das was sie da treiben für bare Münze nehmen. Gehört das irgendwie zum Menschsein dazu. So wie mir während meines Studiums mal meine Vermieterin erzählte: Herzensbildung sei auch eine Bildung. Ja klar, aber das schließt doch Nüchternheit und die Vermeidung von reinem Stuss nicht aus.

  19. #15 AtticusFinch

    „Geh’ Deinen Weg“ – und schon wieder fehlt mir der Zusammenhang…“
    ———————————————

    Mir auch.Verstehe da rein gar nichts.
    Bin doch schon immer meinen Weg gegangen.

  20. #3 Akkon
    „Wenn die Muslimisten “ihren Weg gehen” …wird leider so ist zu befürchten von unserer Demokratie wenig übrig bleiben …und das wissen sie auch -wer das allerdings nicht weiss sind die Zuschauer der staatlichen objektiv berichtenden Zwangsmedien und die Leser von SZ Dummont und anderen Blättchen.“

    Die alltägliche Gehirnwäsche springt nun mal ab vom toten Adolf. Jetzt sind die Moslems, besonders die Türken,das grosse Thema.

    Heute stundenlang auf ARTE:
    Morgenland und Abendland
    Wir haben nämlich nur im Sand gerührt, aber das Osmanische Reich

    …mit seinen wunderbaren Handelshäusern, der prachtvolle Ishak-Pascha-Palast… Monotheismus, Grundlagen der Wissenschaft, Bürgerrechte, Justiz, Handelsmärkte und verschiedene Kunstformen – der Mittlere Osten ist die Wiege grundlegender Ideen, die das moderne Weltbild bis heute prägen. Die Dokumentationsreihe erzählt nicht die Geschichte einer Nation oder eines Volkes, sondern die des gemeinsamen Erbes aller Europäer. Die Reise von der Antike bis ins 20. Jahrhundert entdeckt eine faszinierende Grenzregion zwischen Europa, Asien und Afrika auf neue Weise und schildert sieben historische Ereignisse aus der Perspektive des Mittleren Ostens. Der letzte Teil der Reihe gibt einen Überblick über die osmanische Welt.

    Und morgen gehts weiter auf ARD-Tagesschau24:
    Türken in Deutschland

    Die Dokumentation von Dennis Wagner reflektiert 50 Jahre ‚Deukisch‘-Berlin und verbindet Geschichte mit Geschichten von Menschen, die vor einem halben Jahrhundert und später in die Stadt kamen. Menschen, die ihre Kultur, ihre Religion und ihren Humor, ihre Vorbehalte und Erwartungen, ihre Musik, ihre Traditionen und ihre Küche mitbrachten. Mit dabei sind neben Aylin Selcuk auch der Comedian Murat Topal, der Schauspieler Akut Kayacik (u. a. ‚Almanya – Willkommen in Deutschland‘), DJ Epik, die Politiker Rita Süßmuth, Cem Özdemir, Klaus Wowereit, Bilkay Öney, Christian Ströbele, der Buchautor Cem Gülay (‚TürkenSam‘), der Unternehmensgründer Vural Öger und viele andere.

    Man kann gar nicht soviel fressen, wie man kotzen möchte.

  21. Merkel macht bereits wieder Wahlkampf und kämpft gegen ihr zunehmend schlechtes Image. Das fiel mir heute nachmittag auf, als ich sie im Fernsehen beim Fußballspiel Dortmund gegen Leverkusen sah, wo sie demonstrativ Autogramme verteilte. Seit Merkel von ihrer Parteifreundin Höhler in deren Buch „Die Patin“ als eiskalte egomanische Machtpolitkerin geoutet wurde, ist sich Merkel für keine Peinlichkeiten zu schade, ihre Volktümlichkeit zu beweisen.

  22. Da will man Sport sehen und was sieht man? – Angela Merkel mit einem Fussball in der Hand. Das hätte man auch nach dem Musikantenstadl in den Tagesthemen zeigen können. Schlimm genug, das dieser Knusperkopp andauernd bei Spielen der deutschen Nationalmannschaft eingeblendet wird – nur weil der Bundesblazer im Stadion anwesend ist. Wenn ich Fussball schauen will, will ich nicht Angela Merkel sehen.

  23. Auf den ersten Blick lass ich „Geh Weg“ und danach bemerkte ich „deinen“ auf den T-shirts. Wer hat denn diese Quatsch entworfen?

  24. Ihr versteht die Aufschrift alle falsch.

    Der vollständige Satz, zu lang für ein T-Shirt, lautet natürlich:

    Geh
    Deinen
    Weg,
    Islam-
    und
    Multikultikritiker

  25. Geh deinen Weg – das wird doch nicht etwa eine Rückreiseaufforderung für Kulturbereicherer sein?

    So wie neulich dieses Unternehmen, das One-Way-Flüge in die Türkei zum Schnäppchenpreis angeboten hat?

  26. #7 Gourmet

    Ich kann mich nicht erinnern, dass sich Merkel jemals um benachteiligte oder verarmte Bürger gesorgt und sich für sie eingesetzt hätte. Dabei wäre es dringend notwendig. Die Opfer ihrer Politik scheinen ihr völlig gleichgültig zu sein.

    Die eiskalte Machtpolitikerin Merkel macht nur das, was ihrem Machterhalt dient und ihr Wählerstimmen verschafft. Diese Aktion, so glaubt sie vermutlich, ist ihr persönlich von Nutzen. Deshalb wird das Ganze auch so lächerlich und irreal.

  27. Das dümmliche Grinsen der vier Leute auf dem obigen Bild wirkt tatsächlich lächerlich und irreal, lieber Midsummer.
    Immer mehr Menschen aus dem einfachen Deutschen Volk lassen sich immer weniger täuschen über die Absichten aller vier Protagonisten. Da hilft auch kein dümmliches Grinsen mehr.
    Was sie erreichen wollen damit ist schon ausreichend hier vorgestellt worden. Deshalb:
    I shut up!

  28. Islam und Integration

    Das muß auch der Dümmste verstehen – sprich Politiker. Aber irgendwie leben sie in einem Islam-Rausch.

    Der Islam herrscht, er wird nicht beherrscht.[1] Hassan al-Banna schreibt: „Es liegt in der Natur des Islams, zu herrschen und nicht beherrscht zu werden, seine Gesetze allen Nationen aufzuzwingen und seine Macht über den gesamten Planeten auszuweiten.“ [2] In Koran, Sunna und Fatwas wird eine Integration in eine nicht-muslimische Mehrheitsgesellschaft abgelehnt, ja verboten. In allen heutigen islamischen Staaten war der Islam ursprünglich in der Minderheit. Und aus dieser Minderheitsposition hat er den Staat übernommen und nach und nach wurden die Muslime dann auch zur Mehrheit in der Bevölkerung. Eine Integration wäre deshalb aus muslimischer Sicht kontraproduktiv.[3]

    1 Khoury et al. S. 273

    2 vgl. Hassan al-Banna: „Aufbruch zum Licht“ (na?wa`n-n?r) 1936

    3 vgl. Bassam Tibi:“ Man muss offen sagen, die Religion des Islam erlaubt die Integration nicht. Ein Muslim darf sich einem Nichtmuslimen nicht fügen. Wenn er in der Diaspora lebt, dann ist das eine Notsituation, und er kann sich absondern. Das besagt die normale Religion und nicht die fundamentalistische Variante.“
    in: http://www.focus.de/politik/ausland/ausland-4500-web-seiten-zum-gotteskrieg_aid_212212.html

    Sure 3 : 118 O ihr, die ihr glaubt, schließt keine Freundschaft, außer mit euresgleichen. Sie werden nicht zaudern, euch zu verderben, und sie wünschen euren Untergang. Schon kam offener Hass aus ihrem Mund, aber das, was ihr Inneres verbirgt, ist schlimmer. Wir machten euch die Zeichen klar, wenn ihr es nur begreifen wolltet.

    Sure 60 : 13 O ihr, die ihr glaubt, schließt keine Freundschaft mit einem Volk, dem Allah zürnt; denn sie haben die Hoffnung auf das Jenseits gerade so aufgegeben, wie die Ungläubigen die Hoffnung auf die Wiederbelebung derer aufgegeben haben, die in den Gräbern liegen.

    Sure 5 : 51 O ihr, die ihr glaubt! Nehmt nicht die Juden und die Christen zu Beschützern. Sie sind einander Beschützer. Und wer sie von euch zu Beschützern nimmt, der gehört wahrlich zu ihnen. Wahrlich, Allah weist nicht dem Volk der Ungerechten den Weg.

  29. Nach den Fetischen „Multi-Kulti“ und „Diversität“ hat die Führung nun die „Inklusive Gesellschaft“ entdeckt, der der Endsieg gehören soll.

    http://www.migration-boell.de/web/integration/47_2325.asp

    http://www.gruene.de/themen/soziale-gerechtigkeit/wir-wollen-die-inklusive-gesellschaft.html

    Es soll uns und anderen Einheimischen nicht mehr zustehen, die Regeln aufzustellen.
    Unsere gewachsenen Vorstellungen von Moral und Verhalten sind nicht mehr das Mass, an dem sich Einwanderer messen lassen müssen, ob sie zu uns und userer Lebenweise passen und es wird negiert, dass es überhaupt unterschiedliche Gesellschaftsnormen gibt, da Normen ja was Schlechtes sind.

    Aus dem Kulturelativismus wird der Werte- und überhaupt der Gesellschaftrelativismus.

    Natürlich nur bei uns im Westen, bei den „edlen Wilden“ bleibt selbstverständlich deren Lebenweise das Mass der Dinge und der Weisse „Westler“ hat sich uneingeschränkt anzupassen, wenn er in den Einflussbereich der „edlen Wilden“ eindringt.

  30. Was für eine blödsinnige und sinnfreie Aktion!

    Haben die keine anderen Sorgen in Zeiten von ESM und Moslem-Gewalt wohin man schaut.
    Scharia Böhmer wird ihr dämliches Grinsen schon bald vergehen.

  31. Der Appell der politisch-korrekten heisst, liebe alle Menschen, auch wenn sie dich bedrohen und dich zum Glauben an eine Irrlehre bekehren wollen.
    Leider geht es von meiner Seite nicht, denn ich kann nicht alle Menschen lieben, ich kann mich selber lieben und meine Nächsten lieben, aber Massenmörder, Diktatoren, Tyrannen und sonstiges übles menschliches Gesindel kann ich leider nicht lieben.

  32. Propaganda wohin das Auge blickt. Ich kann und will es nicht mehr hören.

    Wenn ich etwas nicht mag, aus egal welchem Grund auch immer, dann esse/trinke/umgebe ich mich nicht damit.

    Mag ich keinen Disco Fox, dann geh ich nicht auf ne Schlagerparty, mag ich keine Schnecken, so werde ich nie welche essen und mag ich den Islam nicht, dann werde ich mich nicht mit ihm umgeben.

    Dieses Toleranz erzwingen ist Faschismus. Auf der anderen Seite mutet man Migranten nicht einmal die Integration zu, da es menschenverachtend wäre.

    Jeden Eltern würde man das Kind abnehmen, wenn man es mit so einer Vehemenz zu etwas zwingen würde.

    Und um es nochmal auf den Punkt zu bringen; Integrationsprobleme gibt es vornehmlich und einzigartig mit Migranten aus islamischen Ländern. Das bei so einer Aktion wieder die fabelhaft integrierten mit reingeschmissen werden, wo doch gerade die politische linke weltmeister im differenzieren ist (wenn es um den Vorteil geht), setzt dem ganzen die Krone auf.

  33. Diese beiden kinderlosen Damen, Namen brauche ich ja wohl nicht zu nennen, werden in ca. 15 bis 20 Jahren ihren Weg gegangen sein. Was danach mit Deutschland und auch Europa passiert, dürfte ihnen mit Sicherheit vollkommen egal sein, so nach dem allseits bekannten Motto:

    Nach mir die Sintflut/b> 🙁

    Übrigens habe ich irgendwo gelesen, dass unsere derzeitige Bundesregierung zur Hälfte kinderlos, schwul oder lesbisch ist. Dann passt doch obige These wie die Faust aufs Auge. Und das nach einem so schönen Box-Abend! 😉

  34. #37 Eugen von Savoyen (15. Sep 2012 23:38)

    Geh deinen Weg – das wird doch nicht etwa eine Rückreiseaufforderung für Kulturbereicherer sein?

    Nö. Es ist die Aufforderung dazu, mehr „Political Incorrectness“ zu wagen:

    “Geh deinen Weg und lass die Leute reden.”

    Danke, Dante!

  35. Das Ganze wirkt irgendwie lieblos gemacht – ein weisses Viereck einfach auf ein rotes bzw. gelbes Shirt geklatscht. Fad….

    Richtig wäre vielmehr:

    1. Weisser statt bunter Hintergrund – dann sticht das Viereck nicht so heraus.

    2. Und man hat auch Platz, den Spruch zu vervollständigen:

    und lass
    die Leute
    reden!

    3. Und zu ergänzen:

    Dante Alighieri, 1320
    Karl Marx, 1867
    http://www.pi-news.net, 2012

    Würde ich glatt einige davon bestellen!

    Mag das nicht mal jemand designen?

  36. #7 Nordischemeinung (15. Sep 2012 22:15)

    Geh deinen Weg! Jetzt mit multilingualen Karten zum Sozialamt in deiner Nähe!
    —————–

    Die Mehrzahl „unserer Freunde“ wird sich höchstwahrscheinlich für Ihre Interpretation dieser vieldeutigen Aufforderung entscheiden!!!

  37. #50 Steuermichel (16. Sep 2012 02:55)

    Auch unbedingt lesenswert heute auf Kopp-Online:
    “Inklusion: Sabotage an der Zukunft”

    ——————–
    Im Reich der Blinden wird dann der einäugige zum König. (gemacht)!!!

    Und alle sind froh und zufrieden.
    Ob das nachher im richtigen Leben ausreicht,dass wage ich allerdings zu bezweifeln.
    Hier wird dann die Privatschule mehr und mehr in den Vordergrund rücken und die Spaltung von arm und reich ist schon im Schulalter perfekt.

  38. “Geh’ Deinen Weg” heisst nichts anderes als: Integriere dich nicht!

    Habt ihr schon mal gesehen, das Muslinme solche Aktionen machen?
    Da höre ich immer nur Forderungen.

  39. #48 Heinz Ketchup (16. Sep 2012 02:19)

    Übrigens habe ich irgendwo gelesen, dass unsere derzeitige Bundesregierung zur Hälfte kinderlos, schwul oder lesbisch ist. Dann passt doch obige These wie die Faust aufs Auge. Und das nach einem so schönen Box-Abend!
    ————–

    Vielleicht nicht die Hälfte,aber immerhin soviele,dass es ausreicht eine Politik,welche nicht zukunfsweisend für unsere Kinder ist,zu verfolgen ,die Deutschland in den Ruin treiben wird.

  40. Integration kann nur gelingen, wenn man integrationsunwillige wieder dahin schickt wo sie herkamen. Das gibt denen eine Chance die sich integrieren möchten.
    Nich das auflegen von teueren Programmen, keine Islamkonferenz, keine Integrationsbeauftragten.

  41. Die mißverstandene Aktion der „Viererbande“:

    „Geh Deinen Weg …“
    Klingt für mich wie die Aufforderung zu gehen …
    In die Türkei, nach Arabien u.s.w.

    Es ist die Aufforderung an all die Bereichernden, geht nach Hause, dahin, wo ihr hergekommen seid!

  42. Tiefseetaucher (15. Sep 2012 22:37)
    Mann kann es nicht mehr hören und ertragen! Der Zeitgeist-hörige DFB biedert sich jedes Wochenende mit irgendeiner neuen dumpfhirnigen Aktion dem rot-grünen Zeitgeist und den ebenso tickenden Dumpfbacken Merkel und Böhmer an.

    Das liegt daran das die meisten Dumpfbacken eben im Station in solch einer großen Masse anzutreffen sind. jedes Wochenende strömen Tausende in die Fussballstatien. Aber ihren Arsch mal hochzubekommen vom vollgefurzten Sessel,wenn es um Deutschland geht,bekommen sie nicht hoch. Wie die Lemminge.

  43. „Geh’ Deinen Weg“:

    Ein Wort zuviel, denn besser wär: „Geh’ Weg !“

    oder ein Wort zuwenig:

    „Geh’ Deinen Weg nachhause !“

  44. „Ins Leben gerufen wurde die Initiative “Geh’ Deinen Weg” von der Deutschlandstiftung Integration, der Stiftung des Verbandes Deutscher Zeitschriftenverleger“

    Zu diesen „Zeitschriftenverlegern“ hat Merkel bekanntlich allerbeste Beziehungen: Frau Mohn Konzernchefin des politisch einflussreichen Zeitschriftenverlages Bertelsmann und andere Medienkonzernchefs sind bekanntlich ihre allerbesten Freunde. Diese werden Merkel sicher wiederum behilflich sein, den Quatsch unters Volk zu bringen und Merkel als großzügige unwürfige Multi-Kulti-Wohltäterin erscheinen zu lassen, die nur aus Versehen einen umstrittenen Karrikaturenzeichner auszeichnete.

  45. war heute am Flohmarkt -.. Kam mir vor wie in Babel .. Sprachverwirrung .. da sprach keiner mehr Deutsch .. Ich ging dann meinen Weg … nach Hause ..

    selten einen grösseren Schwachsinn gelesen wie heute : Geh deinen Weg

    der Weg führt genau wie in Nigeria innerhalb 25 Jahren in die islamische Republik Deutschland

  46. Man denkt ja immer:
    Dümmer geht’s nimmer.
    Doch dann kommt Multikulti daher
    Und es geht doch noch dümmerer.

  47. Warum braucht man eigentlich keine Sozialarbeiter, als die Polen ins Ruhrgebiet kamen?

    Weshalb musste kein Integrationsgipfel erfunden werden, als die Griechen kamen?

    War es ein Zufall, dass wir es als tatsächliche Bereicherung empfanden, als die Italiener sich integrierten?

    Weshalb gibt es hierzulande keine Ehren- und Blutmorde durch die Spanier?

    Warum zu Teufel brauche wir heute Integrationsministerien, Spezialeinheiten der Polizei, innermilitärische Einsätze, seitdem wir es immer stärker mit dem Islam zu tun haben???

  48. #64 schmibrn

    Es ist unfassbar, was aus diesem Land geworden ist: Heute macht sich die Regierung lächerlich, um uns mit Hilfe des Fußballs vergessen zu machen, dass keine Integration von ungebildeten Unterschichten aus inkompatiblen Kulturen möglich ist, was sie vor zwei Jahren selbst behauptete. (O-Ton Merkel: „Multi-Kulti ist gescheitert“)

    Heute macht sich eine Regierungschefin zur Närrin, indem sie auf aggressive und völlig unberechtigte Anklagen (Karrikaturenstreit) eines moslemischen Landes (Sudan) gegen sie mit Unterwürfigkeit reagiert.

  49. vor Kurzem im gedruckten SPARGEL:
    Migranten sind Spielsüchtig und verdaddeln ihr ganzes Geld in Spielhallen

    im Beitrag kommen dann ausschließlich türkische Ausländer vor, von wegen Migranten.
    Viele sind bereits hochverschuldet, laut dem linksgrünen Autor des Artikels ist die deutsche Aufanhmegesellschaft Schuld.

  50. Das ist ja schon Diktatur, die Vereine haben bestimmt gar nicht die chance, das abzulehnen.
    Ich seh das für mich persönlich als Aufforderung,
    all meine Kraft, meine Energie, die mir zur Verfügung steht gegen die Islamisierung Deutschlands und Europas zu verwenden.
    Ich schaufel mir ungern mein eigenes Grab selbst.
    Ich gehe meinen Weg und lasse mich nicht von den Volksverdummern davon abbringen.

  51. Auch ich werde meinen Weg gehen und stelle fest, dass mich immer mehr Menschen auf diesem begleiten. Lasst uns alle unseren Weg gehen, der ein altbewährter Weg zur Fairness, Gerechtigkeit und leistungsgerechter Belohnung ist. Kein Weg ins Integrationsdickicht, in den Quotendschungel oder zum Gleichmacherniveau.
    Ich bin stolz, aus diesen Wegen herausgefunden zu haben und wieder ein oller Querkopp geworden zu sein.

  52. Ich hatte gerade das Vergnügen, über den Flohmarkt einer rheinischen Großstadt zu spazieren. Dank des sonnigen Wetters wimmelt es da von mehreren tausend Menschen.
    Was mir auffiel: Es waren zu 95% Menschen aus aller Herren Länder, und das Tollste: Die Türken waren in der Minderheit. Ich sah mehr Afrikaner (!) als Deutsche. Das Sprachgewirr war babylonisch. Obwohl ich die Sprachen der nicht erst gestern zugewanderten Gastarbeitslosen problemlos voneinander unterscheiden kann, fiel mir auf, dass 90% der Händler und Besucher in Zungen sprachen, die mir völlig fremd waren, aber eindeutig nicht Türkisch oder Arabisch sprachen. Aufgrund der bunten orientalischen Gewänder der Damen gehe ich davon aus, dass es sich um Afghanen, „Rumänen“, „Bulgaren“ und ander exotische Völker handelt.
    Beim Anblick dieser Völkerscharen dachte ich spontan: Die Branchen, die von der deutschen Sprache leben (= Zeitungen, Zeitschriften, Buchverlage) werden als Erstes kaputtgehen, denn diese Leute lesen nicht: Ich habe in Bus oder Bahn noch nie jemanden aus diesem Kulturkreis eine Zeitung, ein Buch oder ein Liebesroman-Heftchen lesen sehen.

    Und jetzt lese ich, dass das obige Projekt ausgerechnet von der Stiftung der deutschen Zeitschriftenverleger angeleiert wurde.

    Was, um alles in der Welt, versprechen diese Trottel sich davon?

    Die Leute, die sie ansprechen wollen, werden ihnen was husten!

  53. Wenn wir in einer relativ heilen Welt leben würden, dann könnte man ja sagen. Na ja, so was muß auch sein. Man darf das nicht so verbissen sehen. Aber wenn man bedenkt, wie ernst die Problematik ist, dann ist das Grinsen einer Merkel schon pervers.
    Möglicherweise wird es ja nie jemanden geben, der dereinst anlaysieren kann, in welchem Zusammenhang, am Vorabend welcher Ereignisse, derart gegrinst wurde. Aber wenn, wird es ihm vielleicht auch die Sprache verschlagen.

  54. Man könnte denken, das Foto stammt aus einer Satire-Zeitschrift, fern jeglicher Realität! Mit solch einem Mummenschanz wird die Realität ad absurdum geführt!

  55. #14 dergeistderstetsverneint (15. Sep 2012 22:22)

    Wenn man sich das Trikot von weitem anschaut, also weit genug damit die am kleinsten gedruckten Buchstaben nicht mehr lesbar sind, wird der Slogan allerdings interessant.

    Also von weitem meint man doch tatsächlich

    GEZ
    weg!

    zu lesen!

  56. #71 zarizyn (16. Sep 2012 12:22)


    Migranten sind Spielsüchtig und verdaddeln ihr ganzes Geld in Spielhallen

    im Beitrag kommen dann ausschließlich türkische Ausländer vor, von wegen Migranten.

    Sind das dann alles christliche Türken, Muslimen ist doch das Glücksspiel verboten?

  57. Seht Euch das Bild an.

    Eins Kasperlershaufen von Großverdienern, die Ihre Kinder (sofern vorhanden) ganz sicher nie auf die Rütlischule schicken würden.

    Um Ihre Pfründe nicht zu verlieren, werden sie allsamt ganz schnell demokratische Werte über Bord werfen…

  58. Nun steht ja wohl zweifellos fest:
    Chinesen, Japaner, Inder, Russen, Ukrainer, Italiener, Griechen und viele mehr gehen problemlos ihren Weg gemeinsam mit der autochthonen Bevölkerung.

    Nur wer will sich partout nicht integrieren, sprich die Grund- und Menschenrechte in ihrer Gesamtheit ohne irgendeinen Vorbehalt annehmen?

    Ja: Der Mainstream-Mohammedaner!

    Was lernen wir also aus dieser doofen Kampagne: Es wurden wie so oft Perlen vor die Säue geschmissen, denn die Mainstream-Mohammedaner interessieren sich einen feuchten Kehricht für gutmenschliche Sülze.
    Die Imame in den Moscheen hauen sich vor Lachen auf die Schenkel und sagen sich: „Die Kuffar sind ja noch dümmer als ihre Füsse und fallen immer wieder auf unsere Lügenmärchen rein! Bald ist die Zeit reif und wir können diese vertrottelte und abgehalfterte Gesellschaft dem Dar-al-Islam einverleiben und dann …. werden die Köpfe der dekadenten Teufel rollen! Inshallah!“

  59. Programmtip!

    morgen
    10:10 Uhr
    Journal am Vormittag

    Kontrovers – politisches
    Streitgespräch mit Hörern und
    Studiogästen dlf

    Neues, altes Feindbild? –
    Weshalb ein Mohammed-Film
    antiwestliche Proteste provo-
    ziert
    Studiogäste:
    – Memet Kilic
    – Michael Lüders
    – Charles King Mallory (Aspen-Institut)

    kontrovers(a)dradio.de

    Rufen Sie an – diskutieren Sie mit
    Hörertelefon: 00800-4464 4464 (europaweit gebührenfrei)

    E-Mail: kontrovers@dradio.de

    Das Hörertelefon ist während der Sendung zwischen 10:10 Uhr und 11:30 Uhr sowie bereits zwischen 8 Uhr und 9 Uhr geschaltet

    (bis auf Mallory dürfte es eine einseitige Diskussion werden, aber vielleicht gibt es ja intelligente Anrufer….)

  60. So langsam wird mir schlecht wenn ich das Wort Integration höre.Ich lebe in Dortmund und hier hört man überall nur noch Toleranz,Rassismus,Verständigung,Miteinander und wieder Toleranz.Mir muß das niemand sagen,ich weiß wie ich mich anderen Menschen gegenüber zu verhalten habe und doch habe ich immer das Gefühl das nur Einheimische angesprochen werden sollen,weil wir hier im Ruhrpott latent rechtsradikal sind.Ich würde sagen wir lassen bei dem Slogan das Wort „deinen“ weg und schon heißt es „Geh weg“.
    Geh deinen Weg heißt doch: dein Weg ist richtig,mach weiter so,du schaffst es.Genau der richtige Spruch für viele rückständige Muslime.Da haben die Experten mal wieder so richtig den Nerv der Zeit getroffen.Ach,geht doch wech.

  61. #83 Phobie

    In Dortmund müssen sich die Deutschen integrieren, weniger die Migranten. Für viele Deutsche heißt deshalb der Weg, den sie gehen: weg von Dortmund.

    Die vier Grinsetaschen aus dem Rotweingürtel auf dem o. a. Foto sollte man zwangsweise in die Dortmunder Nordstadt, einen schockierenden, herunter gekommenen sozialen Brennpunkt/Slum, nicht weit vom Stadtcentrum, mit extrem hohem Migrantenanteil verfrachten, dort vergeht ihnen ganz sicher das Grinsen.

  62. Das schärfste Samstag abend im Sportstudio: Katrin Müller-Hohenstein im Gespräch mir einem dänischen Spieler: Ob ihm als Dänen die Integration schwergefallen ist? Nein, aber Engländer, Brasilianer und Franzosen haben es schwerer..

    Da fällt einem wirklich nichts mehr ein…

Comments are closed.