Über die islamkritische Bloggerin Pamela Geller hat PI bereits mehrfach berichtet. Kürzlich hatte sich die Amerikanerin vor Gericht das Recht erstritten, pro-israelische Plakate in der New Yorker U-Bahn aufzuhängen. Offenkundig sehr zum Unmut der ehemaligen Reuters-Korrespondentin Mona Eltahawy (Foto mit Sprühdose). Die ägyptischstämmige Journalistin – unter anderem tätig für linke Medien wie „New York Times“ sowie „Washington Post“ und seit 2011 US-Bürgerin – besprühte in aller Öffentlichkeit eines der Plakate mit roter Farbe. Auch als sich eine Kampagnen-Unterstützerin zwischen sie und das Plakat stellte, ließ Eltahawy nicht von ihrer Schmiererei ab und hörte gezwungenermaßen erst damit auf, als hinzugekommene Polizisten ihr Handschellen anlegten.

Die „Süddeutsche Zeitung“, landesweit bekannt für ihre israelkritische Haltung, giftet:

Mona Eltahawy hat kaum mit ihrer Spraydose losgesprüht, da schiebt sich plötzlich eine Frau mit Videokamera direkt vor sie: „Glauben Sie, Sie haben das Recht das zu tun?“, fragt sie. „Ja, das ist genauso Meinungsfreiheit wie das da Meinungsfreiheit ist“, sagt sie ruhig und zeigt auf das Plakat vor ihr. Darauf steht: „Unterstützt in jedem Krieg zwischen dem zivilisierten Menschen und den Wilden den zivilisierten Menschen. Unterstützt Israel, besiegt den Dschihad.“ Die weiße Schrift hat sich durch den Farbstrahl aus Eltahawys Spraydose leicht rosa verfärbt.

Als die muslimische Welt wegen eines in den USA produzierten Schmähfilms gegen den Propheten Mohammed in Aufruhr geriet, startete in New York eine Plakataktion, in der Muslime mit „Wilden“ gleichgesetzt werden. Urheberin ist die rechtskonservative Bloggerin Pamela Gellar. Sie betont immer wieder, dass sich die Kampagne nicht allgemein gegen Muslime richtet. Dennoch hatte sie die Erlaubnis zum Aufhängen der Plakate in zehn New Yorker U-Bahnstationen gerichtlich einklagen müssen, da die städtische Verkehrsbehörde die Aktion mit der Begründung abgelehnt hatte, dass Muslime auf den Postern erniedrigt würden.

Nun wehren sich die New Yorker selbst. Prominentestes Beispiel ist die ägyptischstämmige Journalistin und Aktivistin Mona Eltahawy. „Richtig so, verteidigen Sie Rassismus“, sagt sie wütend zu der Frau, die sich ihr in den Weg stellt. In einem Video ist zu sehen, wie Eltahawy versucht, um sie herum zu sprühen. Plötzlich tauchen zwei Polizisten auf und nehmen die 45-Jährige fest. „Dies ist ein gewaltfreier Protest. Sieh her, Amerika!“, ruft Eltahawy als ihr Handschellen angelegt werden. Auf Twitter schreibt sie, dass sie über Nacht im Gefängnis bleiben musste.

Von den insgesamt zehn Plakaten wurden bereits drei am ersten Kampagnen-Tag beschädigt.


» GOPUSA.com: „The Difference Between Free Speech and Vandalism
» Newsbusters.org: „CNN and MSNBC Pundit Arrested for Vandalizing Anti-Muslim Ad In N.Y. Subway System

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

71 KOMMENTARE

  1. Eins ist sicher, fällt Israel, dann fällt kurz danach Europa, und erst recht Deutschland, welches von der Kanzlerin „Dem Islam gehört Deutschland“ Merkel alternativlos regiert und verschachert wird.

  2. Es ist wie immer: Moslems können andere Meinungen und Freie Meinungsäußerung nicht ertragen: jede andere Meinung im öffentlichen Raum muss vernichtet werden. Normale Auseinandersetzung und Argumente: Fehlanzeige!
    Und: Sachbeschädigung mit Meinungsfreiheit zu legitimieren, ist ja wohl totaler Schwachsinn!

  3. Hysterische Araberin. Warum sind die alle samt und sonders so uncharmant unc uncool?

    Uebrigens – CNN ist komisch in letzter Zeit….

  4. Ach, die Kulturbereicherer sind weltweit nur ein wenig emotionaler als wir.
    Und Emotionen werden eben auch dann und wann mal weggemessert.

  5. Alle Mohammedaner, die irgendwie über CAIR, Moslembruderschaft, Iran-Mullah-Unterstützergruppen oder linke Medien zusammengeschlossen sind, rufen über Twitter zur Zerstörung der „Unterstützt Israel, bekämpft Jihad-Plakate“ auf. Z.B.

    -Cyrus McGoldrick, „Bürgerrechtsvertreterin“ von CAIR (= Hamas/Moslembruderschaft)
    – Christina Abraham, „Bürgerrechts-Direktorin von CAIR-Chicago
    – Reza Aslan, IRI-Propagandaschleuder von Teherans Zweigstelle in den USA, dem National Iranian American Council (NIAC)

    Das Interessante zur Ägypterin Mona Eltahawy: Sie wurde während ihrer Kairo-Berichterstattung auf dem Tahrir-Platz von Moslemhorden angefallen, verprügelt, sexuell massiv belästigt, fast vergewaltigt und kam mit gebrochenem Handgelenk vergleichsweise glimpflich davon. Vollkommen schockiert nannte sie den arabischen Mob darauf „wilde Bestien“

    http://www.youtube.com/watch?v=R7eL9VcrH5s&feature=player_embeddedien„.

    Und Moslem-Mona regt sich jetzt darüber auf, daß die Feinde Israel, die selben irren Mohammedaner, auf dem Plakat „Wilde“ genannt werden.

    Robert Spencer hat dafür eine interessante Erklärung: Unter dem Eindruck der Kairo-Erlebnisse schrieb die linksgestrickte Tante einen Riesenriemen, in dem sie mit der abartigen Frauenfeindlichkeit der Moslemmänner abrechnete.

    http://www.foreignpolicy.com/articles/2012/04/23/why_do_they_hate_us

    Und prompt wurde sie vom links-islamischen Establishment gerüffelt und mit Ausschluß aus dem Kollektiv bedroht. Harvard Professor Leila Ahmed ging via MSNBC auf Eltahawy los:

    Mona, ich schätze deine Arbeit. Ich würde sie fast lieben, denn ich verstehe, daß du deine Botschaft verbreiten willst. Es ist eine wichtige Botschaft. Aber wenn möglich, solltest du im heutigen Klima kein Öl ins Feuer gießen, also den Leuten Futter geben, die Araber und Moslems hassen.

    Zack! Ein Ruck am Stachelhalsband, und Mona Eltahawy war wieder stramm auf Linie. Und beweist jetzt ihre Zugehörigkeit zum Kollektiv mit besonders hysterischem Plakatgehabe und dem Gebrüll nach „ich darf das, daß ist freie Meinungsäußerung, wir sind hier in Amerika!“.

  6. Die SZ hat den Spiegel schon längst links überholt. In allen Bereichen.

    Der Sozialismus ist traditionell antisemitisch. Und der linke Gott GraSS ist da nur ein augenfälliges Beispiel.

    Und bei Jakob Augstein hat ja Broder kürzlich sehr treffend festgestellt, dass bei ihm nur die Gnade der späten Geburt seine Karriere im Reichsicherheitshauptamt verhindert hat….

  7. Das sind die Leute, die dann bei NYT und MSNBC als „neutrale Experten“ auftauchen.

    Sogar für Reuters hat sie gearbeitet. Warum wundert mich das nicht?

    Diese Leute schreiben für Reuters ihre subjektiven Meinungen und Medien weltweit drucken es dann ab. Nicht unter Meinung, sondern unter Berichterstattung versteht sich.

  8. Ich kann allerdings nicht erkennen, wo die „Süddeutsche“ giftet, der Artikel ist doch erstaunlich neutral formuliert, Pamela Gellers Name ist falsch geschrieben, er geht noch weiter:

    „Im Gegensatz zu Mona Eltahawy sind andere Aktionen gegen die Plakate bisher niemandem zuzuordnen. Wie die Internetseite Metro berichtet, wurden mehrere Poster mit Aufklebern, auf denen ,Rassist‘ oder ,Hassrede‘ steht, überklebt. Pamela Gellar zeigt sich wenig überrascht. ,Das sind linke Verbrecher und islamische Spinner, die unsere Freiheit auf freie Rede beschneiden wollen‘, sagte sie Metro. Die verunstalteten Plakate sollen ersetzt werden.“

  9. Immerhin wird sie verhaftet. In Europa wäre das nicht möglich. Finde den Bericht allerdings noch harmlos. Pamela Gellar wird korrekt als rechtskonservativ bezeichnet und nicht als rechtsextrem wie andere mit ähnlichen Ansichten.

  10. Eine geplante Hassaktion einer linken Gutmenschin!

    Lustig ist auch, das sie das Besprühen von Gebäuden als gewaltlose erlaubte Aktion erklären will und das die mutige Frau die sich dazwischen stellt um es zu verhindern, selber Schuld sei, das sie besprüht wurde.

    Das die Frau nicht besprüht worden wäre, wenn sie nicht diese Aktion gemacht hätte, käm einen Linken ja eh nie im Sinn.

    Das ist wie bei Demos hier, wenn Polizisten sich dazwischen stellen um schlimmeres zu verhindern, sind diese ja auch immer selber Schuld! Ein Linker ist immer toll und unschuldig und wer sich dazwischen stellt, bekommt es dann halt ab…

  11. #6 knitting.for.palestine. (27. Sep 2012 17:41)

    Uebrigens – CNN ist komisch in letzter Zeit…

    Wenn du damit meinst, daß sie keine Chance auslassen, Mohammedaner zu loben, Machmirdenjihad zu schmeicheln, Paläo-Stinenser zu bejubeln und Israel eine reinzuwürgen – das machen die schon länger. Auch Katajun Amirpur glänzt dort immer mal wieder mit Gesprächsrunden mit Feisal Rauf, dem Imam hinter der Groud-Zero-Moschee und der saudischen „Cordoba-Initiative“, indem sie erklären, wie toll das alles ist.

  12. @ #11 Heta

    Ich kann allerdings nicht erkennen, wo die „Süddeutsche“ giftet, der Artikel ist doch erstaunlich neutral formuliert, Pamela Gellers Name ist falsch geschrieben, er geht noch weiter:

    „Im Gegensatz zu Mona Eltahawy …“

    Aha, einen so einfachen Namen wie „Geller“ kriegt man also bei der edlen Süddeutschen nicht hin, aber bei einem Namen wie „Eltahawy“ hat man sich bestimmt fünf Mal vergewissert, um ja keine stolze Mohammedanerin zu beleidigen. Das allein ist für mich schon giften genug und zeigt als Freud’scher Verschreiber viel mehr von der unterschwelligen Meinung als offenes Angreifen.

  13. OT – Es sind mal wieder die FAZ-Leser, die darauf hinweisen, dass es sich bei dem „52 Jahre alten Mann“, dem „Langzeitarbeitslosen“, dem „Vater von fünf Kindern“, soll heißen: dem Mörder im Neusser Jobcenter um einen Marokkaner handelt, Leser Norbert Czech schreibt:

    „Dem Mainstream gelingt es wieder, die durch die Bluttat entstandene Diskussion auf’s Nebengleis zu schieben: Sicherheit in den Jobcentern. Jetzt wird tagelang über Metalldetektoren und Trennscheiben ,gestritten‘, bis die Aufregung abklingt. Die Kernfragen werden dagegen strikt außen vor gelassen: Wie kann sich ein 52-jähriger Marokkaner mit fünf Kindern, der nichts kann, 10 Jahre – also dauerhaft – in Deutschland aufhalten; unter welchen Umständen reiste er ein (Asyl im Falle Marokko unwahrscheinlich); hat er jemals gearbeitet; warum wurde er nicht abgeschoben? Wieviele solche gibt es?“

    http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/attacke-im-jobcenter-fuer-die-ermittler-ist-es-mord-11905748.html

  14. Die “Süddeutsche Zeitung”, landesweit bekannt für ihre israelkritische Haltung, giftet….
    ……………………………………………………………………………………………..

    In Buntland mag man für solche „Aktionen“ den „Amadeo Antonio“ undwaswasichwasfür Marwadingsda- Preise erhalten; in den USA gilt so was abgesehen von der symbolischen Unterdrückung der Meinungsfreiheit, „schlicht“ als Sachbeschädigung und Vandalismus, wofür man, auf frischer Tat ertappt, so wie geschehen, umgehend in Handschellen abgeführt wird; und damit Basta.
    Da können die Sympathisant_innen von der SZ noch so sehr „giften“. 😛

  15. #17 Heta (27. Sep 2012 18:29)

    Der ganze Geschehen erinnert mich an einen Fall vor einiger Zeit.

    Mit unglaublichem Widerwillen habe ich die Schlagzeile „Mann schneidet Frau Kopf ab“ gelesen. Wer tut sowas, wie kann das sein?

    Die Erklärung war dann wieder wie gehabt…

    Wenn jemand es wagen sollte die Bezüge (die monatlich ca. 3000 Oiro betragen müssten) zusammenzurechnen und zu publizieren, wie das ja in der Schweiz hin und wider geschieht, ist politisch tot. Der kann sich nur noch daheim im Zimmer einschliessen…

  16. @ Heta

    Vielleicht ist der Marokkaner heimlicher Pirat_innen Anhänger.
    Der mutige Kämpfer kann mit seiner „linken“ Aktion, bei der linken Richterschaft auf Sympathie & Milde hoffen. Der mutmaSSliche „Datenschutzaktivist“ bekommt als Bonus vielleicht nur eine Verurteilung wegen Totschlags, statt wegen Mordes und kann dann in ein paar Jahren zur nächsten Bereicherungstat schreiten. :mrgreen:

    http://www.focus.de/panorama/welt/hartz-iv-empfaenger-ersticht-jobcenter-mitarbeiterin-messerstecher-ahmet-s-soll-aus-angst-vor-daten-missbrauch-getoetet-haben_aid_827722.html

  17. Was hat der Chef der türkischen Religionsbehörde Diyanet im Deutschen Bundestag zu suchen? Stimmt das? Hat man dem erlaubt, sich in die deutsche Gesetzgebung einzumischen?

    „Das Justizministerium legte am Dienstag eine ersten Gesetzesentwurf zur Legalisierung der religiös motivierten Beschneidung vor. Vor der Verabschiedung eines endgültigen Gesetzes soll allerdings noch Mehmet Görmez, der Leiter des Amtes für Religiöse Angelegenheiten in der Türkei, im Bundestag sprechen können. Ihm geht es nicht nur um die Beschneidung, sondern um den Umgang mit religiösen Symbolen insgesamt.“

    http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2012/09/460674/beschneidungsdebatte-diyanet-chef-spricht-im-bundestag/

  18. … naja, was will man von einer Muselmanin anderes erwarten als sich wie eine Muselmanin aufzuführen?

    Erbärmlich ist auch, dass sie erst das Muselmanenmaul aufreißt und dann, als sie von den Polizisten dingfest gemacht wird, fast anfängt zu heulen.

  19. #24 Heta (27. Sep 2012 18:49)

    Wenn das stimmt, ist es übel. Görmez gibt schon mal die Richtung vor: Der Islam und die Scharia stehen über dem deutschen Staat und seinen Gesetzen.

    „In einem modernen Staat können Parlamente, Politiker und Anwälte nicht über religiöse Praktiken, die auch islamische Symbole beinhalten, richten oder sie verbieten“, so Görmez. Der Umgang mit Religion in Deutschland müsse sich grundlegend ändern.

  20. Verhaftungsgrund:
    Beschädigung/Beschmutzung öffentlichen Eigentums (sie hat ja ebenfass ein paar der weißen Fliesen mit ihrem Spray beschmiert!)

    Dennoch ists ein anschauliches Beispiel für die Konfrontation zweier Meinungen in einem Land, in dem die uneingeschränkte Meinungsfreiheit verbrieft ist!

    #8 Babieca
    Sehr geiler Post. THX für die Informationen.

    #19 Heta
    …Wieviele solche gibt es?“

    Möchte nicht deine Intelligenz beleidigen aber auf eine solche Frage kann man nur mit einer dummen Antwort reagieren.
    Zu viele!

  21. Oh, wie dünn ist die Firnis der Kultur, die auf dieser Gutmenschin aufgetragen war. Eiskalt und unverschämt besprüht sie einen Mitmenschen mit Farbe, denn Muslime dürfen so etwas und noch viel mehr. Ich hoffe hier auf die amerikanische Justiz: Eine satte Geldstrafe (meinetwegen in 5-oder 6-stelliger Höhe) plus zusätzlich einem Jahr Gefängnis wegen „hate-crime“ wird dieser Furie gut tun.
    Doch sagt mir mein Bauchgefühl, dass wir diese „Journalistin“ wahrscheinlich schnell als Korrespondentin der taz, der „Süddeutschen“, der „Zeit“, des „Freitag“ oder auch als Talkgast bei Maischberger & Co. bei uns in Deutschland sehen werden.
    Immerhin hat die Sache etwas Gutes – stand ich früher als Gutmensch Israel ziemlich kritisch gegenüber, hat sich das gerade in den letzten 10 Jahren radikal geändert. Dort weiss man wenigstens, wie man mit solchen Typen umgehen muss. Möge nur der Zentralrat der Juden in Deutschland endlich erkennen, dass die hiesigen Konservativen nicht etwa „rechts“ sind oder gar seine Feinde, sondern vielmehr seine potentiellen Verbündeten darstellen. Herr Kramer hat hoffentlich heute persönlich dokumentiert bekommen und begriffen, wo der Feind tatsächlich steht.

  22. Görmez hat das wohl gerade wieder bei einem OIC-Treffen in Saudi mit dem saudischen Minister für Islamische Angelegenheiten, Saleh bin Abdulaziz Al-ash Sheikh, ausgekaspert.

    Auf der PK sagte er da, er will „auf Einladung“ im Bundestag sprechen. Schwerpunkt der Rede ist nicht die Beschneidung, sondern der Umgang mit dem Islam und seinen Symbolen.

    Görmez will go to Bundestag to deliver a speech that he said will focus on his objection against the banning of religious symbols and that the place of circumcision in Islam will not be the focus of his speech.

    “In a contemporary state, parliaments, politicians and lawyers cannot judge and ban religious practices that include Islamic symbols,” Görmez said.

    http://www.hurriyetdailynews.com/bundestag-to-host-turkeys-religious-figure.aspx?PageID=238&NID=30987&NewsCatID=338

    Also das, was die Deutsch-Türkischen Nachrichten übersetzt haben und worauf sie sich beziehen.

  23. Hier ist es nochmal ganz ausführlich:

    Görmez sagte, daß er der Deutschen Regierung erklären wolle, daß es nicht in der Macht von Menschen oder Parlamenten liegt, die Symbole des Islam zu verbieten. (…)

    Als er nach der Rede gefragt wurde, die er im deutschen Parlament halten wolle, sagte Görmez, daß er vor zwei Tagen vom Präsidenten der Union Europäischer Diplomaten gefragt worden sei, ob er im Deutschen Parlament zur Frage des geplanten Beschneidungsverbotes in Deutschland reden wolle.

    Er (Görmez) begrüße die Einladung und wolle seine Rede nicht auf die Beschneidung im Islam fokussieren, sondern auf die Tatsache, daß Entscheidungen oder Urteile, welche die Einführung islamischer Symbole verhindern oder verbieten, weder in der Macht noch in der Fähigkeit von Parlamenten oder Menschen in der heutigen Zeit liegen.

    http://www.trt-world.com/trtworld/en/newsDetail.aspx?haberkodu=dd324e84-b4f3-4813-b2fd-12b754886198

    Das scheint mir eine der üblichen großmäuligen islamischen Reden an ein islamisches Publikum gewesen zu sein, von der 99,9 Prozent erlogen sind. Keine Ahnung, wen er mit dem „Präsidenten der Union Europäischer Diplomaten“ meint. Sowas gibt es nicht.

  24. OT

    In Spanien scheint sich ein Bürgerkrieg anzubahnen. Katalonien hat sich für ein Referendum für die Loslösung von Spanien entschieden. In Madrid wird das als eine Art Kriegserklärung angesehen. Die nationale Integrität wird mit allen Mitteln gesichert.

    Gleichzeitig beantragt eine weitere Provinz Hilfe.

    Und noch ein Wort zu den unerbittlichen Sparmassnahmen von denen die Qualitätsmedien unablässig berichten.

    So sollen die Renten (die sich an dem letzen Einkommen bemessen, wie das bei den anderen PIIGS auch der Fall ist) nicht wie üblich 4% steigen, sondern nur 1%.

    Die armen Beamten mussten ja schon von 35 auf 37 Stunden pro Wochen Mehrarbeit leisten (bayr. Beamte 42 Wochenstunden) und das Arbeitslosengeld wird nur noch 2 Jahre (D 1 Jahr) gezahlt.

    Gegen den Mittelmeersozialismus ist Kuba eine lupenreine Marktwirtschaft…

    Aber der Michel weiss davon nix, keiner hat es im gesagt …

  25. Die Welt wacht langsam auf
    und das ist gut so,

    alles wird sich aber zuspitzen – und dann wird es heißen für

    USA Israel Europa,
    die große Attacke des Islam zurückzuschlagen

  26. Heute in Bocholt: Ein Mitarbeiter des Sozialamts hatte einer „Flüchtlingsfamilie“ im Übergangswohnheim mitzuteilen, dass sie innerhalb Bocholts umziehen müsse, Folge: Gehirnerschütterung, Nasenbeinbruch, Platzwunde am Kopf, demoliertes Gesicht, Krankenhaus. Täter: laut WDR-„Lokalzeit“ ein „30jähriger Familienvater“, im Lokalblatt erfährt man immerhin: ein Mann aus Aderbaidschan:

    http://www.bbv-net.de/lokales/bocholt_artikel,-Sozialamtsmitarbeiter-krankenhausreif-geschlagen-_arid,133961.html

  27. #29 Guitarman:

    #19 Heta …Wieviele solche gibt es?“ Möchte nicht deine Intelligenz beleidigen aber auf eine solche Frage kann man nur mit einer dummen Antwort reagieren. Zu viele!

    Ich schlage vor: erst lesen, dann in die Tasten kloppen. Die Frage habe nicht ich gestellt, sondern der von mir zitierte FAZ-Leser.

  28. #36 Isabella2 (27. Sep 2012 19:31)

    Die Welt wacht langsam auf
    und das ist gut so,

    alles wird sich aber zuspitzen – und dann wird es heißen für

    USA Israel Europa,
    ——————

    Genau andersherum, für Europa,für Israel und USA,wenn wir uns daraufhin einigen koennten??

    Ich meine es ernst,auch wenn mir so manchmal ein Fauxpas hinsichtlich „der“…Geschichtsdeutung unterläuft,so glaube ich doch,dass nur in diesem Bündnis ein erfolgsversprechender antiislamischer Kampf zu gewinnen ist!!!

  29. #34 Babieca:

    Keine Ahnung, wen er mit dem “Präsidenten der Union Europäischer Diplomaten” meint. Sowas gibt es nicht.

    Stimmt, wollte ich auch grade schreiben. Also Entwarnung, so weit sind wir dann doch noch nicht.

  30. #36 Isabella2 (27. Sep 2012 19:31)

    Ich hätte da bitteschön gerne noch Russland, China, Indien und Japan mit im Boot.

    Sonst wird es nämlich eng.

  31. „I’m an Egyptian-American“, schreit die Trulla und beschwert sich, was im Jahr 2012 in Amerika möglich ist: dass man bei Vandalismus auf frischer Tat ertappt, abgeführt wird. Das ist ja unerhört!
    Warum, um alles in der Welt, wollen solche Menschen unbedingt Amerikaner werden?

  32. @38
    Finde ich immer lustig, wenn die bei Bereichertätern immer die „Familienvater“ rauskehren. Was soll das? Macht das die Tat besser? Sollen wir sagen: „Ach so, na daaannn“?
    Ich habe noch nie im Zusammenhang mit dem „Opfa“ vom „Familienvater“ gehört.
    Und der Schlachter von Neuss hatte Angst vor Datenmißbrauch, ja klar.
    Auf solche Sprüche wäre nicht mal Goebbels gekommen-und der kam bekanntlich schon auf viel….

  33. OT
    Ein prominenter Islamist in Ägypten wird von der Staatsanwaltschaft wegen Beleidigung des christlichen Glaubens belangt. Er soll vor der US-Botschaft in Kairo eine christliche Bibel zerrissen und angezündet haben.

    Kairo (kath.net/KNA) Ein prominenter Islamist in Ägypten wird von der Staatsanwaltschaft wegen Beleidigung des christlichen Glaubens belangt. Scheich Abu Islam Ahmed Abdullah, Besitzer der privaten TV-Sender Umma und Mariya, soll bei Protesten gegen den Mohammed-Schmähvideo vor der US-Botschaft in Kairo eine christliche Bibel zerrissen und angezündet haben, meldete die Zeitung «Ahram Online» am Dienstagabend. Ebenfalls drohe dem Herausgeber der ägyptischen Tageszeitung «Tahrir», Hani Gadallah, ein Verfahren wegen der Veröffentlichung abfälliger Interview-Äußerungen Abdullahs über das Christentum. Der Prozess gegen Abdullah solle am Sonntag beginnen…
    http://www.kath.net/detail.php?id=38247

  34. Es ist immer dasselbe: hyperhysterische Muslima, vor Hass zitternde Muslime, egal, wohin man schaut, es ist dasgleiche Bild! Diese „Religion“ kennt nur Intoleranz, Gewalt und Abzocke bis zum Erbrechen. Oder hat man das schon vom Buddhismus, dem Tao oder Hinduismus gehört? Immer nur der islam, der Unfriede bringt, immer nur diese wuterfüllten Gestalten wohin man auch blickt!

  35. Moment, für Mona Eltahawy möchte ich ein gutes Wort einlegen. Sie hat sich in ihren Beiträgen immer wieder offen gegen Machtmissbrauch im Nahen Osten eingesetzt. Dass sie eine pro-israelische Kampagne ablehnt kann ich nicht nachvollziehen, ist aber ihr gutes Recht.

    Hier eine Leseprobe:
    »TARGETING IRAQ’S CHRISTIANS«
    (April 7th, 2008)
    http://www.monaeltahawy.com/blog/?p=45

    Völlig in ordnung m.E. auch ihre Position zur Islamkritik-Frage:
    »A RESPONSIBLE RESPONSE TO GEERT WILDERS«
    (April 2nd, 2008)
    http://www.monaeltahawy.com/blog/?p=44

  36. @ #47 einerwiedundich

    Moment, für Mona Eltahawy möchte ich ein gutes Wort einlegen. Sie hat sich in ihren Beiträgen immer wieder offen gegen Machtmissbrauch im Nahen Osten eingesetzt. Dass sie eine pro-israelische Kampagne ablehnt kann ich nicht nachvollziehen, ist aber ihr gutes Recht.

    Ach, es ist ihr gutes Recht, Sachen, die andere mit ihrer Hände und Köpfe Arbeit hergestellt haben, zu zerstören? Sie kann von mir aus eine eigene Meinung haben, aber das gibt ihr nicht das Recht, wie ein Schwein auf das Eigentum anderer Leute zu urinieren.

  37. Die tapferen Humanist_innen der OCUPY- Front sprechen sich gegen die Meinungsfreiheit aus und ATTACkieren Pamela Geller:

    #SAVAGE ENEMIES OF FREE SPEECH DESCEND, DISRUPT MTA BOARD MEETING CONSIDERING AD POLICY OVERHAUL

    “…Several Occupy Wall Street protestors got up to the mic and called these so-called anti-Jihad ads, in their words, ‘racist, anti-Muslim, and vile to the core.’ And then the woman that took out those ads, Pamela Geller, defended them on free-speech grounds. She said that she took them out in the first place in response to what she called anti-Israel ads that had appeared in the subway. These were ads that called for an end to US aid to Israel…” :mrgreen:

    http://atlasshrugs2000.typepad.com/atlas_shrugs/2012/09/savage-enemies-of-free-speech-descend-disrupt-mta-board-meeting-considering-ad-policy-overhaul.html

  38. #33 Frankoberta

    Meinungsfreiheit ist auch in den USA nicht mehr gegeben.Obama muss weg.

    Obama ist weg.

    Da kann der „SPIEGEL“ noch hundert Lobpreise-Artikel über ihn schreiben, wie vor einiger Zeit über unseren baldigen Hungertod ohne unsere unersetzlichen türkisch-moslemischen Fachkräfte, und jedes unbedachte Wort von Romney als „“Seit 5.45 Uhr wird zurückgeschossen“ brandmarken.

    Ich kenne als Deutscher Mitt Romney nicht und mag ihn aus der Ferne nicht, aber Barrack Obama ist schon als lahme Ente gestartet und kurz danach als politisch tote Ente wieder aufgeschlagen, mit dem Friedensnobelpreis als Füllung. Insofern ist er wirklich ein Messias:

    Als Untoter hat er vier Jahre lang so getan, als würde er regieren, und seine Anhänger haben für jeden seiner Fehlschläge die pösen Blockade-Republikaner verantwortlich gemacht.

  39. Als die muslimische Welt wegen eines in den USA produzierten Schmähfilms gegen den Propheten Mohammed in Aufruhr geriet, startete in New York eine Plakataktion, in der Muslime mit “Wilden” gleichgesetzt werden.

    Schon dieser Satz alleine zeigt die Verlogenheit der SZ. Man beeilt sich ja sonst immer zu sagen, der Islam und all die „guten“ Muslime haben NICHTS mit dem Djihad zu tun.
    Auf dem Plakat wird der Djihad/die Djihadisten mit Wilden gleichgesetzt, von Muslimen steht da nichts. Und dennoch schreibt die SZ, dass Muslime mit Wilden gleichgesetzt werden. Im Kopf des Autors ist Islam und der Djihad also identisch – aber wehe ein Islamkritiker wagt sich, so etwas festzustellen.

  40. OT: Manchmal, wenn ich hier lese oder schreibe, fallen mir Menschen ein, die hier oft und lange kommentiert haben und auf einmal verschwunden sind, die für mich schon gute Freunde waren, ohne sie jemals gesehen zu haben.

    Am meisten vermisse ich seit langem Paula, die mir erklärt hat, was table-dance bedeutet, und die immer für ungeschminkte Berichte und kernige Erklärungen gut war und PI ein wenig mit Gefühl versehen hat.

    Dann natürlich die legendäre Eisvogel, die grande dame der deutschen Islamkritik, die so schön und mit unerreichtem Wissen über die Gefahr durch den Islam geschrieben hat.

    Comeback sehe ich leider nicht mehr, den alten Haudegen im wörtlichen Sinne, und „Der Iraner“, mit dem ich mich oft so schön gestritten habe, inzwischen vermisse ich fast schon Kodiak, den dauernd dazwischen brummenden Bären. Es gibt noch einige, die mir nicht gleich in den Sinn kommen.

    Ich hoffe, es geht euch allen gut, ob wir uns gemocht oder bekämpft haben!

    PI hat nicht nur eine Botschaft. Inzwischen hat es auch eine eigene Geschichte.

    (Wem fallen noch andere vergessene Helden von PI ein?)

  41. In ferner Zukunft werden Historiker und Gesellschaftsanalytiker sich verwundert fragen, wieso sich so eine beachtliche Zahl an Realitätsverweigerern und Schönrednern überall in Europa und darüber hinaus sich über die große Zahl der Bevölkerungsanteile so skrupellos und manipulierend hinwegsetzen konnten. Ähnlich der Phenomenalfrage, weshalb sich die Deutschen während der NS-Zeit nicht dagegen wandten. Und Diskussionen werden entstehen, weshalb sich z.B. die Deutschen nicht wehrten, nicht oppositionierten!
    Nunja, die Geschichte wiederholt sich, und wer das nicht sieht, ist nur ein Teil des Problems!

  42. Ich lach mich schlapp.

    Mona Eltahawy hat kaum mit ihrer Spraydose losgesprüht, da schiebt sich plötzlich eine Frau mit Videokamera direkt vor sie

    So plötzlich, wie sich die Frau mit Videokamera dazwischenschob, hat auch eine dritte Person plötzlich die Szene aufgenommen. Ganz spontan.

    Plötzlich tauchen zwei Polizisten auf und nehmen die 45-Jährige fest. “Dies ist ein gewaltfreier Protest. Sieh her, Amerika!”, ruft Eltahawy

    Huch. So plötzlich.

    Die abgehalfterte Alte sucht Medienpräsenz, das war’s dann schon. Die SZ hat plötzlich die Bilder, schäbbiger geht’s kaum noch.

  43. #54 Voldemort (27. Sep 2012 22:14)

    Zumal diese Plakataktion lange vor der jüngsten islamischen Mordwelle startete und Teil einer bereits länger laufenden Anzeigenaktion gegen den Islam-Wahn in den USA ist. Stichwort „Leaving Islam“: Das mußte ebenfalls 2011 per Klagen gegen das Geheul von Linken und Mohammedanern durchgefochten werden:

    http://atlasshrugs2000.typepad.com/.a/6a00d8341c60bf53ef0147e3b0f2d8970b-600wi

    Es war lediglich die Antwort auf das problemlos laufende:

    http://16scandles.files.wordpress.com/2010/05/lies.jpg

  44. #13 WahrerSozialDemokrat (27. Sep 2012 17:52)

    Das ist das übliche „Rechtsverständnis“ von Linken: Sie dürfen alles, Andersdenkende dürfen nichts.

    „Der Plakataufhänger ist selber schuld, wenn die Plakate kaputtgemacht werden, weil die Plakate der Mohammedanerin nicht gefallen.“

    Dass man der Araberin nach ihrer eigenen Logik die Spraydose wegnehmen und ihr das Ding auf die Birne schlagen darf, wird sie im Ernstfall sicher nicht akzeptieren.
    Da schreien sie dann immer nach der sonst so verachteten Staatsmacht.

    Dabei hätte sie lediglich die Dose nicht verwenden müssen, dann hätte sie das Ding auch nicht auf den Kopf bekommen.

    Eine primitive Argumentatuon von primitiven Menschen.

    Dass man mit dieser Argumentation noch ganz andere Handlungen „legitimieren“ kann, blendet sie bewusst aus:

    „…selber schuld, sie hätte ja nicht in unser Land kommen müssen…“

  45. #40 Wittekind (27. Sep 2012 19:49)

    Es kommt eben nicht aufs Kopftuch an!

    Der Chip ist drin, ob mit oder ohne Hirnwindel.

  46. 27.09.2012
    Mitglied des Zentralrats der Juden in Berlin bedroht
    Berlin (dpa) – Ein Mitglied des Zentralrats der Juden in Deutschland ist nach dem Besuch einer Synagoge in Berlin bedroht worden. Bei dem Opfer handelt es sich um den Generalsekretär der Organisation, Stephan Kramer, der mit seinen beiden Kindern unterwegs war.
    http://home.1und1.de/themen/nachrichten/deutschland/129pv2k-mitglied-zentralrats-juden-berlin-bedroht

    „Islam ist Teil von Deutschland“
    Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich ausdrücklich dazu bekannt, dass der Islam ein Teil Deutschlands ist.
    http://home.1und1.de/themen/nachrichten/deutschland/109pslm-islam-teil-deutschland

  47. #55 Fensterzu (27. Sep 2012 22:30)
    —————–

    auch ich vermisse paula und ganz besonders eisvogel.

    den bekannten christenhasser vermisse ich hingegen gar nicht lol.

  48. #57 UP36 (27. Sep 2012 23:11)
    ——————-

    sieh das bitte nicht nur deutschlandzentriert.

    es wehren sich doch so gut wie alle europäischen völker nicht.

  49. Das ist auch eine griffige Parole für Demos in Deutschland:

    Unterstützt Israel
    Bekämpft Djihad

    Denn der Djihad scheint mir der tiefstliegende Grund zu sein, warum Israelis und Araber nicht zu Nachbarn werden können, die sich gegenseitig unterstützen. Denn Semiten sind sie allesamt und in der Beschneidungsfrage waren sich auf einmal alle eingig.

  50. Diese ewig aufgebrachten, bebrillten Mohammedanerinen leben hier ihr umsorgtes Leben, sind Schauspieler oder Journalistin, oder beides, und geifern hysterisch, was das Zeug hält. Das ist keine Auseinandersetzung mit anderen Inhalten mehr, das ist blanker Hass, der bei jeder sich gebietenden Gelegenheit ausbricht. Der Hass steckt in diesen Menschen drin auf jeden, der nicht ihre Religion annimmt oder sie kritisiert. Da ist keinerlei Verständigung mehr möglich. Sie verstehen nur eines: ab in die Heimat, aber zügig!

  51. immerhin werden solche Leute in den USA verhaftet. Fragt sich nur, wie lange noch. Ich rate allen PI Lesern, den Blog von Debbie Schluessel zu lesen.

  52. @ #64 wien1529 #55 Fensterzu

    ach ja, wo ist denn die graue eminenz geblieben?

    Einige sind sicher zu anderen Blogs abgewandert, aber andere, wie eben Paula und Eisvogel, haben anscheinend ganz aufgehört zu schreiben, und das gibt einfach Anlass, sich Sorgen zu machen. Aber ich hoffe bei allen, dass es ganz einfache und harmlose Gründe sind, zu denen wir alle erleichtert „Ach soooo …“ sagen würden.

Comments are closed.