Nirgendwo wird soviel herumreformiert, politisch gelogen, getäuscht und Unsinn geredet wie in der andauernden linken Bildungsdiskussion. Die Ergebnisse sind dementsprechend. Auch wenn selbst Abiturienten nicht mehr richtig schreiben und rechnen können, es soll immer weitergehen mit der sozialistischen Nivellierung nach unten. Alle sind „hochbegabt“ und „benachteiligt“, und wenn das nicht richtig herauskommt und geheilt wird, ist die Schule schuld, welche die „Besserverdienenden“ bevorzugt. Dazu und zu anderen Bildungsfragen gab Prof. Norbert Bolz dem CICERO ein interessantes und nicht politkorrektes Interview!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

30 KOMMENTARE

  1. Ich bedaure jetzt schon die ganzen Bachelor- und Master-„Studenden“!

    Jeder Depp und Politiker meint, sich höchstkompetent am Bildungssystem austoben zu müssen.

    Man stelle sich das in der Medizin so vor, dass Politiker Ärzten vorschreiben, wie sie ihre Behandlungen machen sollen.

    Nein, geht nicht, „es geht um die Gesundheit des Menschen, das muss den Fachleuten überlassen bleiben“ (Aussage eine Politikers, Gedächtnisprotokoll).

    Bei Bildung, Technik, Verwaltung, Steuern etc. aber gilt das nicht, da tobt sich die Politik aus, wie sie will und rettet Deutschland mal wieder zu Tode.

    Wie wäre es ganz einfach mal mit Fleiß und Lernen?

    Dann wären diese Theoretiker, die zum letzten mal bei der Überreichung ihres
    Abiturzeugnisses eine Schule von Innen gesehen haben, allesamt arbeitslos.

  2. Das einzige worauf es in der Schule ankommt sind glaubwürdige Lehrer, die mit disziplinfähigen Schülern unter Einhaltung von Disziplin das durchnehmen was der Stoff ist und immer war. Das größte und einzige Kunststück ist m. E. das Beibringen von Lesen und Schreiben. Aber wie das geht, haben die Volksschullehrer ja auch 1958 bereits gewußt. Also war seit 1958 keine Bildungsreform nötig.

  3. Pseudointellektueller Unfug aus dem aktuellen Online-SPARGEL, dem Sturmgeschütz der 68er-Diktatur:

    http://www.spiegel.de/schulspiegel/ungerechtigkeit-in-der-schule-allmendinger-kritisiert-bildungssystem-a-857156.html

    Diskriminierung im Bildungssystem

    „Erkan war mindestens ebenbürtig“

    Deutsche Schulen sind ungerecht, kritisiert die Soziologin Jutta Allmendinger. Sie musste mit ansehen, wie ihr gut situiertes Patenkind gefördert wurde, während Klassenkameraden der Aufstieg verwehrt blieb. Sie fordert im Interview: Wir dürfen Kinder nicht so früh aussortierten.

  4. völlig überforderte Lehrer, die sich immer häufiger in Krankheiten flüchten. Überfordert sind die Lehrer nicht vom Stoff, sondern von Eltern, die immer größere Konsumentenerwartungen an die Schule richten, und zum anderen von der Verwaltung, die den Lehrern ständig neue Reformprogramme aufdrückt und sie in irgendwelche Schulungen
    ———————

    das gleiche gilt für das gesundheitssystem. da fühlen sich angehörige und patienten auch kompetenter als pflegepersonal und ärzte, stichwort : ich kaufe mir das spital.

  5. Ich habe mal ein paar (Gast-)Schulstunde vor einer Klasse von „hochbegabten“ Kindern in einer Privatschule für Hochbegabte gehalten und mich danach auch noch mit den Eltern der hochbegabten Kinderchen unterhalten.

    Meist waren die Kinder verhaltensauffällig, störten den Unterricht und waren meiner Meinung nach verhaltensgestört. Es war eine Ansammlung von Klassenkaspern die nicht in normalen Klassen integriert werden konnten.

    Die meist rotgrün eingefärbten und besserverdienenden Eltern waren meiner Meinung nach genauso verhaltensgestört und aufgedreht wie ihre Kindern.

    Und wie halt unsere rotgrüne Elite so ist, tun die die Verhaltensstörungen ihre Kinder als „hochbegabt“ schönreden!

  6. Die meisten Eltern platzen doch bereits vor Stolz, wenn sie das neue Baby vorführen: „Ach ist er/sie nicht intelligent? So was von schlau aber auch!“

    Da wundert einen nur, dass später so viele Doofe in der Welt rumlaufen.

  7. Ist ja ein guter Mann, der Herr Bolz. Habe hier das erste Mal von ihm gehört und dann recherchiert. Gute Statements, die er abgibt, auch der Youtube-Beitrag zum Sarrazin-Thema.

  8. Inselbegabung bei Kindern oder Jugendlichen, die man Savants nennt, sind sehr selten. Sie sind einerseits hochbegabt, andererseits aber geistig behindert. Um die geht es aber nicht hier.
    Die Masse der Kinder wird von Eltern und Lehrer ständig hoch gelobt für eher unterdurchschnittliche Leistung, sozusagen als Ansporn.
    Was dabei herauskommt, hat Dr. Winterhoff in seinem Buch beschrieben: „Warum unsere Kinder Tyrannen werden“.

  9. Rotzgrüne Pauker sollen Gastarbeiter-, Asylanten- und Proletarierkinder diskriminieren?

    Das wäre doch voll Natzie! Eher fallen die doch tot um!

  10. das ist dasselbe wie beim Atomausstieg: da wurde eine Ethikkommission statt einer Technikkommission gebildet.

    Bei der Bildung wird nur nach ideologischen Gedankengut entschieden. Das Ergebniss sehe ich bei meinen Kindern. Malen nach Zahlen. Montag erste Stunde Musik hören zum Wachwerden…Musikunterricht heißt heute Lieder mit dem Handy vorspielen….

    Noten lesen? Ein Lied vorsingen? Mozart? Alles Fehlanzeige.

  11. Hallo lieber Kewil, ich danke Dir sehr für den wertvollen Link zum Cicero-Beitrag. Ja ich kann mich sehr mit den bidungssystemkritischen Aussagen des Herrn Bolz identifizieren. Leider leben wir in einer Zeit indem wir wirklich immer mehr Fachidioten und Scheinabsolventen heranzüchten. Wir müssen uns immer mehr mit Forderungen aus der politkorrekten und auch religiösen Ecke zur Schaffung von ideologisch – korrekten „Orchideenfächern“, mit kollektiver, sozialmotivierter Gleichmacherei und der weiteren Aufweichung des Leistungsprinzips in der gesamten Bildungslandschaft auseinandersetzen. Wir schaffen es noch nicht einmal bundeseinheitliche Bildungsgrundstandards zu definieren und stülpen widersinnigerweise aber gleich niedrige Eurostandards über unsere Lernpläne. Die Verlierer sind leider wir alle, denn eine gesunde politische Ökonomie und eine darauf ausgerichtete Sozialpolitik braucht einen gut gebildeten Bürger als einzelnes und selbstbewusstes Individuum, der einerseits ein hohes schulisches Grundwissen verfügt und andererseits auch in der Lage ist dieses Grundwissen denkkreativ bzw. analytisch-wissenschaftlich auf wirklich realen Situationen anzuwenden. Die derzeitig, strukturierte Bildungslandschaft erschaudert mich als ehemaligen DDR-Bürger immer mehr. Es ist leider so, dass vieles, was ich zu DDR-Zeiten in der 10. Klasse an der normalen polytechnischen Oberschule gelernt habe, leider heute zum höheren Abiturwissen gehört.

    Aber was sagte schon der alte Theodor Fontane: „Wenn die Dummheit zur Mode wird, dann hilft auch keine Klugheit mehr“.

  12. Ich habe selber hochbegabte Kinder in speziellen Kursen und Veranstaltungen unterrichtet bzw. angeleitet. Diese Kids waren alles andere als verhaltensgestört, sondern hochinteressiert und konzentrationsfähig, in der Regel auch mit einem ausgeprägten Gerechtigskeits-Empfinden ausgestattet. In den typischen Schulklassen voller Otto-Normal-Idioten, auf die sich der Unterricht konzentriert, fühlen sie sich isoliert und natürlich hassen sie die andauernden Wiederholungen, langweilen sich zu Tode. Wenn hier von Verhaltenskaspern in Hochbegabten-Internats berichtet wird, braucht einen das nicht zu wundern, denn wer dort landet, hat die staatlichen Deppenakademien nicht verkraftet und ist komplett ausgetickt.

  13. Norbert Bolz ist einer der noch verbliebenen Geistesgrößen unserer Zeit, der mir noch einen Funken Hoffnung verleiht, dass es noch gesunde Menschen gibt mit einen funktionierenden Geist! Das, was eigentlich Allgemeingut sein sollte, kommt daher, wie bitter benötigte Medizin, wie Balsam für eine hoffnungslose Gesellschaft.
    Danke, Herr Bolz, jetzt gehts mir besser!

  14. Passend dazu erschien kürzlich hier auf PI ein Artikel zur versagenden Schule mit Link auf eine „Frankfurter Schulinitiative“. Wenn ich die anklicke, kommt eine Regionalseite, wenn ich das google, kommt fast nur der PI-Artikel oder Verlinkungen darauf.

    Ist das nun nur ein kleiner Versuchsballon, der in Kürze beim Seitenaufruf „Error“ geben wird, oder steckt mehr dahinter? Gibt es mehr als die „regionale “ Seite? Wer weiß was?

    Dringend notwendig wäre so etwas allemal. Eigentlich schon lebensnotwendig für D.

  15. Typisch deutsch. Schulwissen vermittelt absolut null taugliche Lebenspraxis. Selbst Absolventen von Uni Abschluessen koennen meist nichts, wie Studien belegen. Ausser, Klugscheissen und Labern wie ein Politologe oder Jurist. Das US System ist an sich besser, es hat auch nicht diesen Druck des Gymnasiums, wo man schon sehr frueh ein- oder aussortiert wird. Das US-System mit eher kurzen Schulzeiten und dann College ist besser als das der BRD. Fuer irgendwelche Dipl.-FachwirtIn Abschluesse gibt es immer weniger Planstellen, denn die Mittleklassejobs gehen verloren. Das deutsche Schulsystem ist ein Grund, warum durch schwachsinnige deutsche Klotzerei ein nicht geringer Teil von Jugendlichen aus eigentlich buergerlichen Familien ausrangiert wird und dann links, drogensuechtig oder sonstwas wird, weil eben nicht jeder die Unterordnungs- und Karrierestreber Mentalitaet eines Christian Wulff hat. Von Kindern mit nicht deutschen Hintergruenden nicht zu reden. Die BRD anders als die USA kann ihre buergerliche Mitte nicht reproduzieren, denn Heranwachsende werden, bedingt durch das schwachsinnige Schulsystem, sehr fruehzeitig zu Hassern des etablierten CDU Systems. Wer in der Schule als Jugendlicher die Krise bekommt, was irgendwie normal ist und weniger mit Intelligenz als mit induzierter Nichtmotivation zu tun hat, landet dann bei den Gruenen, Piraten usw.

  16. Und in Zukunft verlieren alle Spieler beim Mensch-ärgere-dich-nicht, damit kein Seelchen mit einer Niederlage fertig werden muss und kein Trauma bekommt.

  17. I

    Ehrlich gesagt, finde ich die Entwicklung der Ganztagsschulen schrecklich. Die Vorstellung, von der Kindergrippe bis zur Universität immer nur an die Hand genommen und von sogenannten Erziehern geleitet zu werden, gefällt mir nicht.

    Mir auch nicht. Schon zu meiner Schulzeit erzählte man sich, in Frankreich wären die Schüler den ganzen Tag in der Schule. Eine Horrorvorstellung. War ich immer froh, mittags von der Schule zu kommen – und frei zu sein, FREI, zu tun und zu lassen, was ich wollte. Die Arschgesichter in der Schule nicht mehr sehen zu müssen – am nächsten Morgen hat man sich aber wieder sie gefreut. 😉

    II
    Ist ja ein guter Mann, der Herr Bolz. Habe hier das erste Mal von ihm gehört …
    (#9 Rascasse10 29. Sep 2012 10:50)

    Wirklich ein guter Mann! Bin seit Jahren geradezu ein Fan von ihm. Einer dieser Männer, wie etwa auch Arnulf Baring, die mit allem, was sie sagen, recht haben, die ohne jede Ideologie, allein mit Vernunft und gesundem Menschenverstand, an die Welt herangehen.

    III
    „Teamgeist ist der größte Feind des Geistes“

    Da greift Bolz einen Begriff auf, den er leicht abgewandelt auch schon in diesem großartigen Satz behandelt hat:

    „Soziale Gerechtigkeit” ist die Maske des Neids, “Teamfähigkeit” ist die Maske des Hasses auf die Ehrgeizigen und Erfolgreichen, “Dialog der Kulturen” ist die Maske der geistigen Kapitulation.

    IV
    … wichtiges von weniger wichtigem zu unterscheiden

    Dieser Interviewer kann auch nicht mehr richtig Deutsch. Wichtiges/m schreibt man groß, du Halb-Analphabet!

  18. #15 Aufrechter Freidenker

    Bildungslandschaft erschaudert mich als ehemaligen DDR-Bürger immer mehr. Es ist leider so, dass vieles, was ich zu DDR-Zeiten in der 10. Klasse an der normalen polytechnischen Oberschule gelernt habe, leider heute zum höheren Abiturwissen gehört.

    ***********************************

    Kann ich bestätigen. Absolventen der 10.Klasse waren im Allgemeinen tauglich zu jeder anspruchsvollen Berufsausbildung, vor allem auch im technischen Sektor und sich weiterzubilden, weiter zu studieren – war kein Problem. Wer wollte, kam schnell weiter.

    Eine gesunde Härte gehört zur Schule, auch die bürgerlichen Tugenden, wie Fleiß, Ordnung, Höflichkeit, gutes Benehmen als Grundlage jeder späteren Berufstätigkeit.
    Sonst wird das nichts.
    Aus Erfahrung: Mancher Meister, der heute die angehenden Lehrlinge testet, schlägt die Hände über dem Kopf zusammen: So wird das nichts, den kann ich nicht nehmen. Grundlagenwissen ist einfach nicht vorhanden.

  19. Mich stört diese angebliche Hochbegabung überall gewaltig. In einer solch großen Zahl KANN Hochbegabung statistisch gar nicht vorliegen. Schauen wir uns doch mal an, WELCHE Kinder überhaupt getestet werden. Es sind vornehmlich verhaltensauffällige Kinder, die zum Psychologen (und damit zum Test) geschickt werden, von den wirklich wenigen mal abgesehen, die mit 3 Jahren lesen oder Klavier spielen können, mal abgesehen.
    Den Verhaltensauffälligen unterstelle ich nicht, dass sie dümmer sind als andere Kinder. Normalerweise. Unter den Verhaltensauffälligen gibt es auch Kinder, die geistig minderbemittelt sind, das sind aber sehr wenige. Jetzt werden durchschnittlich intelligente ADHS-Kinder also eigentlich nur mit den „dümmeren“ Kindern verglichen, die auch behandelt werden, vollkommen normale Kinder machen diese Tests ja nicht. Kein Wunder also, dass die Tester meinen, sie wären hochbegabt.

  20. Norbert Bolz ist ein Intellektueller, der diese Bezeichnung wirklich verdient, weil er den Kopf benutzt, ohne daß seine Füße den Kontakt zum Erdboden verloren hätten.

  21. @Powerboy und Paroline
    Stimme zu, habe selbst so eine Fall in der Familie, das gestörte Verhalten, Einkoten bis zum zehnten Lebensjahr wurde durch die Diagnose: hochbegabt wettgemacht. Die grünen Eltern selbst haben ihre eigenen Verhaltensauffälligkeiten krankhafter Ehrgeiz und infantile Eifersucht nie in Frage gestellt,
    Es entsteht der Eindruck, es gibt nur noch geistig Minderbemittelte und Hochbegabte.

  22. Die heutigen angehenden Lehrer bzw. Referendare können den Unterricht nicht so gestalten, wie sie bzw. Herr Bolz es für richtig halten. Dann fallen sie nämlich mit Sicherheit durch sämtliche Prüfungen. Ich habe während der Ausbildung meiner Tochter so einiges mitbekommen, was die Meinung der Fachleiter betraf, und wer da nicht mitzog, war schnell weg vom Fenster. Ein no-go ist, wie Herr Bolz bemerkte, der Frontalunterricht. Das führte bei meinerTochter zu der absurden Situation, dass sie in einem viel zu kleinen Klassenraum die Tische U-förmig aufstellen musste, obwohl die Schüler an den äusseren Enden weder die Lehrperson, geschweige denn die Tafel sehen konnten! Aber-wie gesagt: Frontalunterricht war tabu!

  23. Eigentlich hätte Timo Stein mit Norbert Bolz über die neue ZDF-Sendung „Precht“ reden müssen. Da saßen nämlich die beiden Zitierten, Richard David Precht und der Neurobiologe Gerald Hüther, und redeten 43 Minuten lang über den „Skandal Schule“.

    Und sagten all die Sachen, die Stein den Herrn Bolz fragt: „Jedes Kind ist hochbegabt“, sagte Hüther und sein neues Buch heißt auch so, „hoch begabt“ in zwei Wörtern.
    Weshalb wohlgesonnene Amazon-Leser vermuten, dass Hüther damit die Fähigkeit meint, „sich zu entwickeln und zu lernen“. Nein, meint er nicht, er meint „hochbegabt“ (in einem Wort), dass lauter kleine Genies zur Welt kommen, deren Genie von „Potentialentfaltungscoachs“ (früher: Lehrer) erkannt werden muss und die sich dann den Unterrichtsstoff hochmotiviert „im Team“ selbst erarbeiten.

    „Precht“ ist die Sendung, mit der das ZDF leider „Das philosophische Quartett“ ersetzt hat. Hüther, Prechts erster Gast, kommt hin und wieder auch zu Wort, um die Meinung des Herrn Precht zu bestätigen. Wer sich das ansehen will, bittesehr:

    http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/1720560/Macht-Lernen-dumm%253F#/beitrag/video/1720560/Macht-Lernen-dumm%3F

  24. Der Norbert Bolz ist klasse.
    Hier die Gründe: Feminismus
    http://www.youtube.com/watch?v=99VDoBDZ_eo

    und zur Sarrazindebatte:
    http://www.youtube.com/watch?v=ElDlJHgm3es

    Es gibt sehr viele Menschen die (unter)bewusst genauso empfinden wie er.
    Sie haben aber nicht die Courage in der Öffentlichkeit oder zumindest im Privatleben dazu zu stehen.
    Nur Mut, steht zu euren Überzeugungen und prostituiert euch nicht.
    Nicht alle können Alphatiere sein und vorpreschen, aber das Warten auf eine vorgefertigte Lösung ist mindestens feige und im Endeffekt selbstzerstörerisch.
    LG nitro

Comments are closed.